Springe zum Hauptinhalt

Solidarity And Resistance - The Lifeboat Louise Michel

Supporting the missions of the Louise Michel Lifeboat, a former French Navy boat we’ve customised to perform search and rescue. Donations will go towards mission related costs such as medical supplies, SAR equipment, legal fees, boat maintenance, fuel and food so we can continue to save lives. You can find more information on the project here: www.mvlouisemichel.org Thank you for your contribution, together we stand in Solidarity And Resistance.The crew of Louise Michel

1183 Teilnehmer

57.607,86 € gesammelt

Kopf hoch! tanzen!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Fremde die diese Aktion erreicht hat.lich willkommen zu dieser Sammelkasse. Ich möchte mit dieser Aktion meinem Bruder und seiner Familie in dieser schweren Zeit eine kleine Last abnehmen. Es war der 09.02.2020. An diesem Tag änderte sich schlagartig alles. Nichts war mehr wie es war. Alle Pläne, alle Träume und Wünsche, alle Termine und Verabredungen, alles war nur noch Schall und Rauch....An diesem Tag platzte bei meinem Bruder Peter ein Hirnaneurysma. Er ist 46 Jahre alt, steht voll im Leben, treibt Sport, lebt, tanzt, feiert, geht auf Konzerte, am liebsten Herbert Grönemeyer, Karneval, Männerbalett, Fußball.Er liebt! Und Wie! Seine Frau, seine Kinder. Diese Liebe ist in Worte nicht zu beschreiben. Sie sind Seelenverwandte.Es gibt niemanden der ein schlechtes Wort über ihn lassen würde. Er ist einfach ein toller und lieber Mensch!Aber an diesem 09. Februar ist all das so weit weg. Für seine Frau Susi bricht DIE Welt zusammen. Denn ER war ihre Welt, ihre Stütze, ihre Schulter.Uns allen reißt es den Boden unter den Füßen weg.Es folgt eine OP, Koma, weitere OP, es geht etwas aufwärts, dann wieder schlechter. Wochenlanges Bangen, weinen, hoffen. Die Zeit ist wie angehalten... furchtbar und nervenzehrend und immer diese Angst.Ein Shunt muss gesetzt werden. Wieder heisst es bangen, fiebern, Tränen. Wie soll sein kleiner Sohn verstehen warum sein Papa nicht heim kommt. So etwas furchtbares zu durchleben wünscht man seinem schlimmsten Feind nicht.Aber so ganz langsam kämpft Peter sich zurück. Er darf weiterleben. Nach etlichen Wochen endlich intensivmedizinische Früh-reha, endlich Fortschritte. Er kann nicht gut sprechen, aber es heißt das wird wieder.Auf dem Weg in die Anschluss-Reha dann der Rückschlag. Schwindel, Stürze, er hat sich immer weniger im Griff, kann nicht richtig essen, von aufstehen gar nicht zu sprechen. Also wieder Krankenhaus, mittlerweile ist es Juni und er hat gerade seinen 47. Geburtstag gefeiert.Nach etlichen Untersuchungen, Shunt-einstellungen und Rätselraten warum es ihm nicht wieder besser geht, die erschütternde Diagnose: * hypertrophe oliväre Degeneration (Link)Was genau das nun für alle heißt, weiß niemand. Es gibt zu wenige Forschungen dazu. Und schon gar nicht gibt es eine Behandlungsmethode oder eine Therapie.... aktuell ist er linksseitig gelähmt, kann nicht laufen und sprechen. Eine Reha ist nicht mehr geplant, da die Hoffnung auf Besserung schwindend gering ist, bzw einfach keiner weiß wie es weiter geht. Für meinen Bruder und seine Familie muss nun alles an seine Gesundheit angepasst werden. Vom Wohnraum und deren Ausstattung hin über Pflegezubehör bis zum Auto in dem alle Platz haben. Inklusive Peter und sein Rollstuhl.Mit dieser Sammelkasse soll letzteres angeschafft werden. Geplant ist ein Bus, Ford, Mercedes, Fiat oder was auch immer, wo er mit dem Rolli rein kann.Die Kosten für das Auto werden bei ca. 25 - 30.000 € liegen. Der Umbau erfolgt nach Beschaffung des Fahrzeugs, dann wissen wir wie dieser aussehen muss. Sollte von der Sammelkasse Geld über sein, fließt dies zu 100 Prozent in den Umbau des Hauses! Auch da fallen hohe Kosten an. Deshalb, je mehr Geld zusammen kommt, um so besser.Also teilt was das Zeug hält, je mehr Menschen wir erreichen um so schneller können wir den nächsten Schritt machen.Ich bedanke mich schon mal im Vorraus für jegliche Form der Hilfen und Unterstützung! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

290 Teilnehmer

21.948 € gesammelt

Licht für Lu - Luisas langer Weg zurück ins Leben

Liebe Freunde, Bekannte und liebe unbekannte Unterstützer, Diese Sammelkasse haben wir für Luisa's Genesung erstellt.Mitte März 2020 erkrankte, die noch 21-Jährige, Luisa während ihres Praktikums in Spanien an Corona. Nach einer krassen Fehldiagnose und einer Woche in der es immer schlimmer wurde, kam sie ins Krankenhaus auf die Intensivstation und wurde dort direkt ins künstliche Koma versetzt.Ihre Familie konnte nicht zu ihr kommen und hat in Deutschland um ihr Leben gebangt. Auch Freunde und deren Familien in der ganzen Welt haben für sie gebetet. Das sie noch lebt, grenzt an ein Wunder. Ihre einzige Chance bekam sie durch die ECMO (Eine Maschine die das Blut mit Sauerstoff versorgt wenn man nicht mehr atmet). Um die Osterzeit verbesserte sich dadurch ihr Zustand und sie kam langsam ins leben zurück. Es folgte ein Luftröhrenschnitt um Schädigungen der Stimmbänder und weitere Risiken der Langzeitbeatmung ausschließen zu können.Ende April wachte sie langsam wieder auf und wurde Anfang Mai mit einem intensivmedizinischen Flug in die Uniklinik Düsseldorf verlegt. Langsam verheilen nun ihre körperlichen Narben, die Seelischen noch lange nicht.Sie hat nun schon 5 Wochen pneumologische Reha hinter sich und ist nun in einer neurologischen Reha.Noch braucht sie für lange Strecken einen Rollstuhl oder läuft kurze Strecken am Rollator, aber sie lebt. Langsam fängt sie selbst erst an, zu realisieren was mit ihr passiert ist, aber das was sie braucht sind weitere, gute Therapien und Zeit.Zeit um ihre Lunge zu regenerieren, Zeit um wieder Dinge, wie das Laufen zu erlernen, Zeit um ihre Nerven und seelischen Schäden auszukurieren. Das Geld soll für weitere notwendige Therapien eingesetzt werden, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Außerdem für Hilfsmittel um den Alltag zu meistern, Medikamente, Vitamine und Mineralien und andere Mittel die ihren Körper wieder auf natürliche Weise aufbauen. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank PS: Schaut euch gerne das Video ihrer Verabschiedung von der Intensivstation in Spanien an. Es ist bei Youtube unter ,,Licht für Lu" zu finden.

50 Teilnehmer

64 T verbleiben

Amy braucht Hilfe!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte! Ich heiße Amy, bin fast 4 Jahre alt und etwas gehandicapt.Von Klein auf hatte ich es nicht besonders leicht als ich auf Bosniens Straßen lebte und von einem Auto angefahren wurde. Dabei wurde meine Wirbelsäule und die Hüften verletzt und ich musste erst wieder das Gehen neu erlernen.Auch der Toilettengang war anfangs eine Herausforderung, doch auch diese habe ich gemeistert.Viele Chirurgen und Orthopäden haben mich als kleines Wunder bezeichnet, da ich so einen starken Lebenswillen habe. Nun bin ich an meine Grenzen gestoßen und die Schmerzen werden stärker, sodass ich leider eine schwierige und kostenspielige OP (künstliche Hüfte) und danach eine Physiotherapie benötige, um wieder aufrecht Stehen und Gehen zu können. Die Kosten belaufen sich auf ca. 4500 - 5500 Euro (OP, Nachversorgung & Physiotherapie). Eure Unterstützung würde mir die OP ermöglichen und noch ein paar schöne, schmerzfreie Jahre ermöglichen, da ich leider in dem jetzigen Zustand nicht mehr weiter machen kann. Wir danken euch jetzt schon für eure Unterstützung. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Egal ob 1 Euro oder 100 Euro - mit jedem Cent ist meiner Mami sehr geholfen.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayHerzlichen Dank!

41 Teilnehmer

2.050 € gesammelt

37 %

Hilfe für die Kinder von Moria

Ihr Lieben! Danke, dass ihr unseren Spenden Flohmarkt unterstützen wollt! Der gesammelte Betrag wird zu 100% an die Organisation Europe Cares überwiesen, die mit ihrer Aktion "Truckload of Solidarity" direkt die Flüchtlingslager in Griechenland unterstützen.Wir Danken euch so sehr für eure Unterstützung!!! Julia und Kathrin

169 Teilnehmer

3.634,75 € gesammelt

„Krebs“ ich geb niemals auf

„Krebs“ ich geb niemals auf

Liebe Familie, Freunde, Bekannte und Leute die mehr über mich wissen wollen.Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, die mir meinen neuen Alltag erleichtern soll.Nun will ich euch meine Geschichte erzählen.Als ich 8 Jahre alt war, im Jahr 2012, erlag mein Papa im Alter von 38 Jahren nach langem Kampf dem Krebs.Mit Hilfe der ganzen Familie und Freunden haben sich meine Mutter, meine Schwester und ich in den Alltag zurückgekämpft und nach vorne geschaut.Bis zu diesem Tag im Januar 2019.Am 1. Januar 2019 wurde ich mit Schmerzen im Bein und Verdacht auf eine Thrombose ins Krankenhaus eingeliefert.Kurze Zeit später die erschreckende Diagnose: an meinem Oberschenkel befand sich ein hochgradig böser Osteosakrom und in meiner Lunge waren auch schon Metastasen.Eine niederschmetternde Diagnose und auch die Ärzte gaben mir keine große Chance. Nur mein behandelnder Chirurg sah eine kleine Chance: die Amputation meines rechten Beines, von der Hüfte abwärts. Aber die Entscheidung lag bei meiner Mutter und mir. Da es meine einzige Chance war, haben wir uns dafür entschieden, für das Leben und für den Kampf, denn eines werde ich nie tun: aufgeben.Mittlerweile hab ich 11 von insgesamt 19 Chemos hinter mir und noch 2 Operationen an der Lunge stehen mir bevor.Bisher haben wir alles alleine stemmen können, aber mit dem Umbau unseres Hauses kommen wir nun an unsere Grenzen. Es wäre mir wirklich ein Herzenwunsch, nach all den Tiefschlägen in diesem Jahr, wenn ich zu Hause wenigstens selbstständig entscheiden könnte, ob ich nun in mein Zimmer mag ohne mich mit Mamas Hilfe in den ersten Stock hochhangeln zu müssen. Für diesen Anbau benötigen wir Hilfe, eure Hilfe. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankEure Giada

65

0 T

8 %
Help for orchestra from Bolivia stranded in Germany

Help for orchestra from Bolivia stranded in Germany

(para español ver abajo, for english see below) UPDATE 05.05.2020 Liebe Freunde, Familie, liebe Unterstützer*innen, Seit dem 10. März sind die 25 junge Musiker*innen des Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos aus La Paz in Rheinsberg, Brandenburg gestrandet. Zusammen mit dem Berliner Stimmenkollektiv PHØNIX16 hätten sie im März mehrere gemeinsame Konzerte spielen sollen, u.a. bei dem Festival MaerzMusik in Berlin und im Europäischen Zentrum der Künste - Hellerau. Wegen der Corona-Pandemie wurden natürlich alle Veranstaltungen abgesagt. Update: Es gab tatsächlich heute, 5.5. einen Flug aus Madrid, mit dem wir leider nicht fliegen konnten. Wir arbeiten weiter! Nun sieht es eher so aus, dass wir darauf warten sollen, dass die Flugverbindungen zwischen Europa und Südamerika wieder funktionieren. Es bleibt weiterhin so, dass wir Ihre Unterstützungbrauchen, um Flugtickets zu kaufen und somit nach Hause fliegen zu können!! Wir bedanken uns im Voraus und hoffen, dass wir bald gute Nachrichte über die Rückreise mitteilen können. Es grüßt herzlich aus RheinsbergDas Orquesta Experimental de Instrumentos Nativosund das Solistenenensemble PHØNIX16 e.V. ACTUALIZACIÓN 5.5.2020 Queridos amigos, familia y simpatizantes, Desde el 10 de marzo, los 25 jóvenes músicos* de la Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos de La Paz están varados en Rheinsberg, Brandenburgo.Junto con el colectivo de voces de Berlín PHØNIX16 deberían haber realizado varios conciertos conjuntos en marzo, entre otros en el festival MaerzMusik de Berlín y en el Centro Europeo de las Artes - Hellerau. Debido a la pandemia de la Corona, todos los eventos fueron por supuesto cancelados.Actualización: En realidad hoy hubo un vuelo de 5.5. desde Madrid, con el que desafortunadamente no pudimos volar. ¡Seguimos trabajando! Ahora parece más bien que debemos esperar a que las conexiones de vuelo entre Europa y Sudamérica funcionen de nuevo.¡Sigue siendo el caso que necesitamos su apoyo para comprar los billetes de avión y volar a casa!Les agradecemos de antemano y esperamos poder enviar pronto buenas noticias sobre el viaje de regreso. Saludos desde RheinsbergLa Orquesta Experimental de Instrumentos Nativosy el conjunto de solistas PHØNIX16 e.V. UPDATE 5.5.2020 Dear friends, family and supporters, Since March 10, the 25 young musicians of the Orquesta Experimental de Instrumentos Nativos from La Paz are stranded in Rheinsberg, Brandenburg. Together with the Berlin collective PHØNIX16, they should have played several concerts in March, including MaerzMusik festival in Berlin and at the European Centre of Arts - Hellerau. Due to the Corona pandemic, all events were of course cancelled. Update: There was actually today, 5.5. a flight from Madrid, with which we unfortunately could not fly. We are still working! Now it looks more like we should wait for the flight connections between Europe and South America to work again.We still need your support to buy tickets and finally fly home! We thank you in advance and hope that we will soon be able to send good news about the return journey. Greetings from RheinsbergThe Orquesta Experimental de Instrumentos Nativosand the soloist ensemble PHØNIX16 e.V.

64

4.021,16 €

Club From Hell Erfurt

Club From Hell Erfurt

Liebe Gäste, Freunde, Familie und Bekannte,Der Betrieb des Club From Hells wurde auf behördliche Anweisung stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden!In den nächsten Wochen und Monaten wird es daher keine Konzerte geben um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.Aber wir müssen im Stillstand trotzdem Miete und weitere laufende Kosten bezahlen.Darum der Aufruf an alle, denen unsere Szeneveranstaltungen in der Region viel bedeuten und die auch nach der Krise noch einen Ort haben wollen, an dem unsterbliche Erinnerungen geboren werden: #savethehellMit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt was Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit Sofortüberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istWir wissen, dass auch viele von euch unter der Krise leiden und dass nicht jeder helfen kann!Aber wer etwas tun kann, dem bieten wir hier eine konkrete Möglichkeit dazu. Und bitte vergesst auch die Künstler nicht, die kleinen und mittelgroßen Bands, deren Lebensgrundlage gerade wegbröckelt. Kauft fleißig Merch und CDs, sofern ihr könnt und zeigt auch den Bands, deren Musik euch so viel bedeutet, dass ihr an ihrer Seite steht! Corona kann uns in unsere Häuser verbannen und uns sozial isolieren und es wird manche sogar das Leben kosten! Aber unsere alternative Szene wird nicht daran sterben und dafür sorgen wir jetzt!Bitte macht mit! Es soll übrigens nicht an den hier angebotenen Zahlungsmöglichkeiten scheitern, solltet ihr anderweitig helfen wollen, meldet euch bei uns. Herzlichen Dank eure Familie vom Club From Hell

69

3.240 €

A tree fell on his car - young father died in an car accident - help for his twin-girls

A tree fell on his car - young father died in an car accident - help for his twin-girls

For the english text please see belowPer il testo in italiano si prega di guadare sotto Am 11.06.2018 starb unser geliebter Ehemann, Papa, Sohn, Bruder, Schwager und Onkel und Freund Michele bei einem tragischen und unglaublich furchtbaren Autounfall. Ein Baum fiel bei schönem Wetter und windstille - ohne einen ersichtlichen Grund - auf das vorbeifahrende Auto. Michele war mit seiner schwangeren Ehefrau und seinen 5 Jahre alten Zwillingsmädchen auf der Bundesstraße 462 bei Schiltach unterwegs, als aus unerklärlichem Grund, einfach aus dem nichts, der Baum - eine Fichte - auf das vorbeifahrende Auto fiel. Seine Ehefrau und seine 2 Kinder waren mit im Auto und mussten dieses schreckliche Unglück mit ansehen. Zurück bleiben nun seine 31 Jahre alte und schwangere Ehefrau, die Hausfrau und Mutter ist und seine 5 Jahre alten Zwillingstöchter, die 2019 ein Geschwisterchen bekommen. Es ist kaum zu glauben, welchen Schmerz die Familie zur Zeit durchlebt. Um diesen eventuell auch nur ein wenig lindern zu können, bitten wir um eine Spende für die Kinder. Hierbei ist wirklich jede noch so kleine Spende hilfreich, da es keinerlei Versicherungen ( wie z.B. Lebensversicherung etc.) gibt. Für jede noch so kleine Spende und jedes Teilen sind wir euch unfassbar dankbar! _____________________________________________________________________ On June 11, 2018 our beloved husband, father, son, brother, brother in law, uncle and friend Michele died in an unbelievable terrible car accident. Although weather was good and windless, a tree suddenly fell on his car while driving - for no apparent reason.Michele was driving on the national primary road 462 near Schiltach ( Baden-Wuerttemberg) with his pregnant wife and his 5-year-old twin girls. Out of nowhere, the tree - a spruce, fell on his car while driving.His wife and his twins had to view this terrible disaster.Michele leaves his 31-year-old pregnant wife, who is housewife and mother, his 5-year-old twin girls and the unborn child, who will never get to know its daddy. You can not imagine the pain, this family is currently going through. To maybe at least slightly ease the pain, we beg for a little donation for the children. There is no life insurance and therefore every donation is a huge support for the family. For every little donation and every sharing we are incredibly grateful! _____________________________________________________________________ L’11.06.2018 è morto il nostro caro marito, padre, fratello, cognato, zio e amico Michele in un tragico nonché inverosimile incidente stradale.Un albero in cattive condizioni meteorologiche si è abbattuto bruscamente, senza un motivo ben preciso, sulla macchina che stava attraversando quel perimetro di alberato.Michele era con la moglie in dolce attesa e le 2 bambine di 5 anni sulla macchina in viaggio per raggiungere il luogo di vacanza, che per senza motivo ancora sconosciuto, è stato interrotto dalla cauda diretta di un albero sulla macchina. Sono rimasti illesi dall’incidente la moglie in dolce attesa, che partorirà nel 2019, e le 2 bambine gamelle di cinque anni, coscienti di Quell tragico momento. È incredibile da capire, il dolore che sta provando in questo momento tutta la famiglia, che solo con il tempo potrà essere alleviato. Nel frattempo, chiediamo, una piccola donazione per aiutare questi piccoli bambini. Per ogni piccola donazione ve ne saremo grati!!!

58

3.588,79 €

NO GO - Short Film against Homophobia in the EU

NO GO - Short Film against Homophobia in the EU

--------Scroll down for English Version------------------------------------------------------------------------Liebe Unterstützer*innen! Es gibt großartige Neuigkeiten.Wir haben Verstärkung bekommen!Die Filmemacher*innen Tavo Ruiz und Toby Chlosta haben sich mit uns zu einer kollektiven Zusammenarbeit zusammengetan!Von jetzt an arbeiten wir zu Dritt nicht nur an einem Kurzfilm sondern an einem langen Spielfilm, der aus mehreren Episoden besteht.Dabei erzählen wir Filmemacher*innen jeweils unsere eigene, ganz persönliche Geschichte zum Thema Homophobie.Unsere Motivation dabei ist klar:Wir wollen Aufmerksamkeit schaffen für die Welle des Hasses, die uns gerade aus allen Richtungen in Europa überschwemmt. Jede*r von uns hat ihre/seine Geschichte in einem Satz zusammengefasst:Episode: “Mercy have on us“Drehbuch und Regie von Toby ChlostaIn einem dystopischen Deutschland, das unter einem neuen religiösen Regime ächzt, tritt das transidente Elternteil Leo endlich für sich selber ein - und riskiert damit alles.Episode: “No Go”Drehbuch und Regie von Mo und Melissa JägerKlebrig-süsser Junggesell*innen Abschied: Eine Frau, ihre Ex-Freundin und das Trauma der Vergangenheit.Episode: “Glockenläuten”Drehbuch und Regie von Tavo RuizEine perfekte kleine Stadt, in der alles und jeder normal erscheint, aber was ist für sie eigentlich „ganz normal“?---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Dear supporters!There is great news.We got reinforcements!The filmmakers Tavo Ruiz and Toby Chlosta have teamed up with us in a collective collaboration!From now on, there are three of us working not only on a short film, but on a long feature film that consists of several episodes.We filmmakers each tell our own, very personal story on the subject of homophobia.Our motivation is clear:We want attention to the problem of hate that is overrunning us in every corner of Europe.Each of us has summed up our story in one sentence.Episode: “Mercy have on us“Written and directed by Toby ChlostaIn a dystopian Germany ruled by a new religious regime, transgendered parent Leo finally stands up for himself - and risks losing everything.Episode: “No Go”Written and directed by Mo & Melissa JägerFlashy Bachelorx Party: A woman, her ex-girlfriend and the struggle of dealing with the wounds of he past.Episode: “Glockenläuten”Written and directed by Tavo RuizA perfect little town where everything and everyone seems normal, but what is actually ‘perfectly normal’ to them? (Im Juni 2020 haben wir mit dieser Aktion begonnnen.)--------Scroll down for English Version------------------------------------------------------------------------Liebe Unterstützer*innen!Eriks Pride Post bei Insta hat inzwischen über 16.000 Likes.Man könnte denken, Homophobie ist längst kein Thema mehr.Aber tatsächlich ist sie in vielen Köpfen unserer europäischen Mitbürger*innen so tief verankert, dass Schwule, Lesben und Transmenschen verachtet, verprügelt und sogar vertrieben werden.In unserer Nachbarschaft! Durch rechtsnationale Parteien und mit Unterstützung der Katholischen Kirche wird in Polen, Rumänien, Bulgarien, Litauen und Ungarn Stimmung gemacht.Die Spitze des Eisbergs sind die sogenannten LGBT free zones in weiten Teilen Polens, in denen die LGBT Lebensweise offiziell verboten ist. Die rasante Ausbreitung dieser Zonen kannst du in dem Atlas of Hate beobachten. Homophobie ist brutal.Homophobie ist rückschrittlich. Wir müssen jetzt etwas tun, damit sich nicht unter Europäischer Flagge und im Namen des EU-Rechts Hass manifestiert! Der Film NO GO kann vor allem Aufmerksamkeit schaffen, einen Diskurs anstossen und allen, die unter der Unterdrückung leiden eine Plattform bieten. Im Film landet ein lesbisches Ehepaar auf Reisen in einer homophoben Gemeinde und wird Opfer von systematischem Hass.Der Film soll spätestens Anfang 2021 gedreht und dann so schnell wie möglich veröffentlicht werden.Er soll sich wie ein Lauffeuer über Filmfestivals und vor allem ONLINE verbreiten! Leider ist die Filmförderung in Deutschland nicht auf Kurzfilme ausgelegt und ich habe, ausser meiner privaten, begrenzten, keine Mittel zur Verfügung um den Film herzustellen. Jeder Euro zählt um schnell etwas bewirken zu können! Tausend Dank und passt auf euch auf! Mo PS: Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten wie die Vorbereitung zum Film laufen und natürlich wann er wo zusehen sein wird! Seid gespannt!(In June 2020 we startet this.)---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Dear supporters!Erik's Pride Post on Insta now has over 16,000 likes.One might think that homophobia is no longer an issue.In fact it is so deeply rooted in the minds of some European citizens that gays, lesbians and trans people are despised, beaten and even driven out. In our neighborhood! Right-wing nationalistic political parties, with the support of the Catholic Church, create an atmosphere of hatred in Poland, Romania, Bulgaria, Lithuania and Hungary. The tip of the iceberg is the so-called LGBT free zones in large parts of Poland, where the LGBT lifestyle is officially prohibited. You can see the rapid expansion of these zones in the Atlas of Hate.Homophobia is brutal.Homophobia is retrograde.We have to do something now so that hatred does not manifest itself under the European flag and in the name of EU law!Above all, my film NO GO can attract attention, initiate a discourse and offer a platform for all who suffer from oppression.In the film, a lesbian couple ends up traveling in a homophobic community and becomes the victim of systematic hatred.The film should be shot in early 2021 at the latest and then be released as soon as possible. It should spread like wildfire through film festivals and especially ONLINE!Unfortunately, film funding in Germany is not designed for short films and, apart from my limited private funds, I have none available to make the film.Every Euro counts to make a difference quickly!Thanks a lot and take care!MoPS: I will keep you updated on how the preparation for the film is going and of course when it will be released! Stay tuned!

60

3.360,41 €

Wir bringen Licht !

Wir bringen Licht !

(diese Familie wurde mit einem Solar-Panel überrascht.....)------------------------------------------------------------------------------------------------------Liebe Freunde, Bekannte, Lieblingsmenschen und natürlich auch alle anderen mit Herz,wie viele von Euch wissen waren Michael und ich im Winter 2016/17 zum ersten Mal in Uganda. Unter anderem waren wir einige Tage an der Loving Hearts-Schule am Lake Bunyonyi. Da hat es uns dann erwischt: wir haben unser Herz verloren..... Zurück in Deutschland haben wir eine Spendenaktion gestartet, um Geld für die Betten der neugebauten Schlafsäle zu sammeln. Mehr war auch gar nicht geplant.Aber wie das so ist im Leben: es kommt erstens anders und zweitens als man denkt!Eine Familie verlor durch starke Regenfälle ihr Haus- wir sammelten.....Ein Junge war schwer krank und mußte operiert werden- wir sammelten und retteten ihm damit das Leben.Wir konnten nicht aufhören! Da wir 2017 soviel Energie, Zeit und Geld in unser Projekt investiert hatten, fanden wir es sinnvoll, auch den nächsten Urlaub (falls man das so nennen kann) dort zu verbringen.Bei unserem ersten Besuch hat es uns schon sehr bewegt, unter welchen ärmlichen Umständen die Menschen dort leben: kleine Lehmhäuser, kein Strom, kein Wasser, beengte Verhältnisse, sehr eintöniges Essen. Bei unserem zweiten Besuch kamen wir natürlich mit Spendengeldern.Den größten Teil des Geldes haben wir für unseren Herzenswunsch ausgegeben: LICHT für die Kinder und deren Familien (Solar-Panele).Selbst tagsüber ist es in den Häusern sehr dunkel, weil die Lehmwände das Licht schlucken, oder die Räume keine Fenster haben. Wir haben eine Firma gefunden, die für 100,-€ ein Komplettpaket mit Solarpanel, Batterie, 4 LED-Birnen, Schalter, Kabel und Ladekabel (für's Handy) incl. Einbau anbietet. Dort haben wir die Panele gekauft und am nächsten Tag wurden sie schon gebracht. Das war super! Es waren bewegende Momente, den Familien das Licht zu bringen. Wir haben sie damit überrascht. Es wurde gestaunt, geklatscht und getanzt.Auch ein paar Tränchen sind geflossen. Ja, und das ist der Plan für die Zukunft: Wir möchten, daß soviele Menschen wie möglich Licht bekommen.Wir sammeln also weiter! Wir danken allen ganz herzlich, die uns letztes Jahr unterstützt haben.Ohne Euch wäre das alles garnicht möglich!DANKE!!!! -ganz viele Infos, Fotos und Videos auf Facebook: ELKE ZAKSEK _____________________________________________________________________________________________________________________ Auch in Uganda ist das Corona-Virus angekommen. Schulen, Geschäfte und der öffentliche Nahverkehr sind eingestellt. Ein Versammlungsverbot wurde erteilt. Am Lake Bunyonyi, wo unser "Licht-Projekt" beheimatet ist, gibt es keinen Supermarkt. Der wöchentlich stattfindende Markt wurde eingestellt. Manche Menschen dort haben sich einen kleinen Nahrungsmittelvorrat angelegt. Ansonsten leben sie nun von dem,was ihre Gärten hergeben. Die meisten Menschen dort haben weder Wasser noch Strom in ihren Häusern. Das heißt, regelmäßiges Händewaschen ist schon schwierig.Auch haben sie keine Lohnfortzahlung und es gibt kein Krankenhaus in der Nähe, welches auch nur annähernd in der Lage wäre, viele Erkrankte zu versorgen.Diejenigen, welche bald nichts mehr zu essen haben, müssen ihre Nachbarn anbetteln. Wenn ihnen niemand etwas gibt, werden sie verhungern.Aufgrund der jetzigen Lage können wir im Moment kein Geld für die Installation von Solar-Systemen rüberschicken.Wenn Corona überstanden ist, werden wir sehen, wie die Situation vor Ort ist und wie es weiter geht.In der Zwischenzeit werden wir trotzdem weiter Geld sammeln.Ab heute bis zum Ende der Krise werden wir das Geld (falls etwas gespendet wird..) in erster Linie für Lebensmittel dort ausgeben.Dafür muß jemand, der ein Auto hat in die Stadt fahren, um Lebensmittel einzukaufen, die dann verteilt werden.Wir müssen natürlich sehen, wie weit das in Zukunft noch möglich ist, wegen evt. Ausgangssperren... WIR HABEN HEUTE DEN 9.10.2020In Uganda normalisiert sich die Lage wieder und deshalb gehen auch wir zurück zu unserem ursprünglichen Projekt, dem Kauf von Solar-Anlagen für die armen Farmer.... Ein Dankeschön nach Deutschland!

58

3.185 €

Stop deportation - Z. + her 3 childs need fee for a lawyer!

Stop deportation - Z. + her 3 childs need fee for a lawyer!

Wir sind eine Unterstützer*innen-Gruppe für eine von Häuslicher Gewalt betroffene Familie (Mutter mit 3 Kindern), welche noch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Täter in ihr Herkunftsland abgeschoben werden soll. Z.:"Wir sind wegen der Probleme meines Mannes nach Deutschland gekommen. Wir hatten bereits ein Gericht, aber wir haben es verloren, weil uns unsere Geschichte nicht geglaubt wurde und wir keine Beweise hatten. Der Grund warum ich in Deutschland bin ist nicht weg In der Republik Tschetschenien können Sie einfach wegen Ihrer Überzeugungen ins Gefängnis gehen, und das ist im besten Fall. Und so werden Menschen vermisst, der öffentlichen Demütigung ausgesetzt usw. Aber jetzt ist mein Problem, dass mein Mann, seit er in Deutschland angekommen ist, mich mit Beleidigungen zu demütigen begann und ich viel Gewalt erlebt habe. Ich musste mich viel gefallen lassen. Am Ende heiratete er eine Frau mit Kindern und verließ die Familie, aber ich musste seine Frau bleiben und ihn und seine neue Frau akzeptieren und für sie alles machen. Ich habe das alles zum Wohle der Kinder ertragen. Meine Entscheidung, ihn zu verlassen, war, dass er meine Kinder zu dieser Frau bringen und mich zum Schweigen bringen wollte. Er wollte mich zu meinen Brüdern bringen. In Tschetschenien ist das Leben als Frau sehr schwer. Wenn ich geschieden nach Tschetschenien gehe, bin ich tot. Und wenn ich jetzt nicht in Deutschland bleiben kann, wird er mit seiner Frau kommen und meine Kinder wegzunehmen. Nach meiner Abschiebung bin ich von meinen Kindern getrennt. In unserer Republik sind alle Frauen dazu gezwungen. Ich möchte nicht noch mehr darunter leiden, von meinen Kindern getrennt zu werden. Kinder sind für mich das Kostbarste. Ich habe während des Krieges bereits ein Kind verloren und weiß, wie ich gelitten habe. Wenn mir das passiert, möchte ich nicht mehr leben. Ich habe das schon selbst entschieden. Jeden Tag fühle ich Stress aufgrund des Unbekannten. Die Hoffnung auf das Beste unterstützt mich, aber ich habe große Angst. Ich habe Angst vor der Enttäuschung, die mich mein ganzes Leben lang verfolgt. Ich muss kämpfen, dass ich in Deutschland mit meinen Kindern leben kann. Bitte helft mir, dass ich kann gehen zu einem Anwalt."Um die Situation im Herkunftsland, sowie die Perspektive von Z. und ihren Kindern nochmal zu verdeutlichen: https://www.deutschlandfunk.de/gewalt-gegen-tschetscheninnen-frauen-als-freiwild.795.de.html?dram:article_id=442726 Z. hat die Möglichkeit gemeinsam mit einer auf ihre Situation spezialisierten Anwältin einen erneuten Antrag auf Asyl in Deutschland zu stellen. Allerdings hat sie keine Mittel, um diese Anwältin zu bezahlen.Bitte helft uns, die Kosten für die Anwältin zu sammeln, damit wir diese Abschiebung in den sicheren Tod von Z. verhindern können! (Den Namen und Aufenthaltsort von Z. können wir nicht veröffentlichen, da sie sich an einem anonymen Ort vor dem Täter versteckt) Stop Deportation!

71

2.605 €

52 %
OP für Sandra´s Augen - Eine Chance fürs Leben!

OP für Sandra´s Augen - Eine Chance fürs Leben!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu der Spendenkasse für Sandras Augen OP. Ich bitte euch die folgenden Zeilen durchzulesen, damit ich euch einen Eindruck vermitteln kann, worum es geht und vor allem warum es keine Alternative zu einer beidseitigen Augen OP gibt. Sandra hat mehr oder weniger seit Geburt ein „Augenleiden“, welches in einer abgemilderten Form viele von uns haben. Myopie mit Astigmatismus - das ist der Fachausdruck und evtl. vielen von euch auch bekannt. Viele Brillenträger kennen den Effekt, dass die Kurzsichtigkeit und die Hornhautverkrümmung mit zunehmendem Alter immer weiter fortschreiten und man ab und zu eine neue Brille bzw. neue Kontaktlinsen braucht. Sandra hat leider eine sehr extreme Form dieser Myopie mit Astigmatismus - sie steht heute mit 30 Jahren bei einem Wert von -19 Dioptrien - nein ich habe mich nicht verschrieben!!Nun kann sich jeder vorstellen, bzw. ausrechnen was das mit 60 bedeutet - das Augenleiden oder hier ist Augenkrankheit der bessere Ausdruck, führt zwangsläufig zur Erblindung. Da es stetig mit jedem Jahr schlechter wird, ist das ein extrem quälender und auch psychisch nicht einfacher Prozess. Bis jetzt konnte sich Sandra mit harten Kontaktlinsen noch gut behelfen, aber diese Möglichkeit wird auch immer schlechter, da erstens das Auge durch die harten Linsen über die Zeit geschädigt wird, und zweitens die Skala der Dioptrien nicht beliebig nach oben geht bei den Linsen ( gleiches gilt für Brillen). Soviel zum rein medizinischen Hintergrund - und warum dann eine Spendenaktion? Nun das ganze kostet 8000€ incl. Steuern... und es wird für eine solche ICL Operation (Details können gerne bei mir erfragt werden) von den gesetzlichen Kassen leider 0€ übernommen - Begründung der Krankenkassen - „Sehen ist Luxus“- und wird nicht bezahlt bzw. bezuschusst. Einen Kurs in Blindenschrift würden die Kassen zu 100% bezahlen...(mehr will ich zu diesem Thema nicht schreiben!) Erschwerend und daraus ergibt sich auch der hohe Preis für beide Augen ist, dass „Standard“ OP ́s wie z.B. Lasern bei einer solchen Dioptrien zahl nicht mehr anwendbar ist. Die gute Nachricht zum Schluss: Durch die Operation ist auch die fortschreitende Kurzsichtigkeit gestoppt - d.h. es ist eine Heilung, welche ein Leben lang hält. So und jetzt kommt ihr ins Spiel liebe Freunde, Familie und Bekannte - ihr könnt euch vorstellen, dass man einen so hohen Betrag nicht einfach mal so stemmen kann, als alleinerziehende Mutter mit einem 80% Job. Der Weg über die Bank bzw. einen PVS Kredit ist zwar prinzipiell möglich, aber bei 7% p.a. und 3 Jahre festgeschrieben ( also ca 2000€ nur Zins) keine echte Alternative. Mir ist hier wichtig, dass sich keiner unter irgendeinen moralischen Druck gesetzt sieht - jeder soll bitte so viel geben, wie er/sie will und wie er/sie für angemessen hält. Ebenfalls ist es mir und Sandra wichtig auch etwas zurückzugeben. Daher haben wir uns folgende Dankeschön Geschenke überlegt: Wert Dankeschön Geschenk:von bis1 € 49 € virtuelles Dankeschön50 € 99 € Einladung zum "Helfer"-Grillfest Sommer (2021 hoffentlich)100 € 199 € 20 Geburtatags Cup Cakes200 € 399 € Geburtstags Torte400 € 599 € Einladung VIP Lounge Adler Mannheim600 € offen Einladung VIP Lounge Adler Mannheim für 2 Personen Schon jetzt möchte ich mich bei euch allen Bedanken, dass ihr den etwas längeren Text gelesen habt.Ich hoffe dass der Aufruf auch in der etwas wilden Zeit ein Erfolg wird.Liebe GrüßeDaniel P.S: Die Beitragshöhe wird NICHT! auf der Plattform öffentlich gestellt! A Szandra szemoperàciòja- egy lehetőség az Életre. Kedves Baràtok,Csalàdtagok és Ismerősök Üdvözöllek benneteket a Szandra szemoperàciòjàhoz létrehozott Adomànyozò oldalon. Szeretnélek megkérni titeket,hogy olvassàtok el a következő sorokat,hogy megértsétek miről is van szò és miért nincs lehetőség egy màsik fajta operàciòra.A Szandra többé kevésbé születése òta küzd a szembetegségével,ami egy kicsit làgyabb verziòban sokaknak van közülünk is. Myopie rà az orvosi kifejezés, sokaknak talán ismerősen hangzik. Sok szemüveges ember ismeri a hatást, hogy az idő mùlàsàval a rövidlátàs folyamatosan rosszabbodik és így ùjra meg ùjra ùjabb kontaktlencsére és szemüvegre van szükség. A Szandrànak sajnos nagyon extrém rövidlàtàsa van,ami ma màr 30 évesen -19 dioptria szemtengelyferdüléssel...Nem,sajnos nem írtam el!!Valòszínüleg mindenki el tudja képzelni,vagyis ki tudja szàmolni,hogy ez hol fog tartani 60 évesen- sajnos ez a szembetegség elkerülhetetlenül vaksàghoz vezet. Mivel minden évben ùjra rosszabodik,ez elég megterhelö procedúra. Eddig még egész jòl lehetett segíteni kemény lencse hasznàlatàval,de lassan itt is elfogynak a lehetőségek,hiszen a magas dioptriák korrekciòja itt sem végtelen. Ennyit az orvosi hàttérhez- és akkor miért egy Adomànyozò akció?A műtét 8000 € ba kerül...és egy ilyen ICL Operàciòt sajnos nem tàmogat az Egészségügyi biztositò- a biztosítò kifogása- ,A làtàs az luxus'-igy nincs fizetve vagyis tàmogatva. Egyébként egy Vaktanfolyamot fizetnének 100%ban( Többet nem is szeretnék mondani ehhez a témàhoz)Ami az egészet megnehezíti és ezàltal is a magas àr,hogy egy ,Standard' operáció, mint például lézeres làtàsjavitàs sajnos ilyen magas dioptriànàl egyàtalàn nem lehetséges.Azért a végére egy jò hír is: Ezzel az operàciòval megàllíthatò a rövidlátàs folyamatos romlàsa- tehàt ez egy gyógyítás ami egy életen àt tart. És most jöttök ti kedves Baràtok, Csalàdtagok és Ismerősök-valòszínüleg el tudjátok képzelni, hogy az ember egy ilyen nagy összeget nem tud csak úgy előteremteni,mint egyedülálló anya egy 80%os munkával. Egy lehetőség az egészségügyi kasszàn keresztül lehetne egy részletfizetésre,de 7 %os kamattal 3 èvre az màr körülbelül 2000 Euro lenne csak a kamat. Ez sajnos nem túl jó alternatíva. Nekem nagyon fontos,hogy senki se èrezze magàt erkölcsi nyomás alá helyezve- mindenki csak annyit adjon,amennyit tud vagy megfelelőnek tart. Szintén fontos nekem és a Szandrànak is,hogy valamit vissza is adjunk. Ezért kigondoltunk egy pàr köszönet ajàndékot:Az érték től ig A Köszönet1€ 49€ Virtuàlis Köszönet50€ 99€ meghivò a "Segítő" grillfesztivàlra nàlunk (2021 Nyàr)100€ 199€ 20 darab szülinapi Cup Cake200€ 399€ egy szülinapi Torta400€ 599€ egy meghivò a VIP részre Adler Mannheim meccs600€ nyitott 2 főre szòlò meghivò a VIP részre Adler Mannheim meccs Előre is szeretném megköszönni,hogy időt szakítotatok a hosszù szöveg elolvasàsàra. Remélem, hogy ez a felhivàs még ebben az elég vad időszakban is sikeres lesz.ÜdvözletDaniel U.i. az adomànyozott összeg nem làthatò az oldalon.

43

4.400 €

55 %
Meine Eltern wollten meinen Bruder retten – und brauchen nun selbst Hilfe

Meine Eltern wollten meinen Bruder retten – und brauchen nun selbst Hilfe

Am 30. August 2019 wird mein Bruder Alexander während eines Türkei-Urlaubs ins Krankenhaus eingeliefert und dort ins künstliche Koma versetzt. Die Diagnose trifft meine Familie und mich sehr schwer: akutes Leber- und Nierenversagen. Alexander hat für diesen Urlaub eine Auslandsreiseversicherung über einen großen deutschen Automobilclub abgeschlossen. Wir verlassen uns darauf, dass er schnell zurück nach Deutschland gebracht wird. Einerseits, um dort medizinisch besser versorgt zu werden, andererseits, damit wir in seiner Nähe sein können. Doch es vergehen ganze sieben nervenaufreibende Tage, bis uns von der Versicherung mitgeteilt wird, dass sie die Kosten für Krankenhaus und Rücktransport nicht übernehmen werden. Alexander war vor Reiseantritt chronisch krank gewesen und würde laut Versicherung somit die Versicherungsbedingungen nicht erfüllen. Ein Reisverbot wurde von seinem Arzt nicht ausgesprochen. Der nächste große Schock für unsere Familie. Ab diesem Moment fühlt sich niemand mehr für ihn verantwortlich. Da er in einem privaten Krankenhaus in der Türkei untergebracht ist, kommt nicht einmal die gesetzliche Krankenversicherung für irgendwelche Kosten auf (Touristen werden gerne ohne vorherige Ankündigung in private Krankenhäuser gebracht. Da Alexander eine Auslandskrankenversicherung vorzeigen kann, wird er dort auch weiterbehandelt). Keine andere Behörde, kein Amt kann uns weiterhelfen, nicht einmal die deutsche Botschaft. Zusätzlich fängt das Krankenhaus an, Druck auszuüben. Mit jedem Tag auf der Intensivstation fallen hohe Beträge an, die Alexander selber zu tragen hat. Sie wollen ihn so schnell wie möglich raus wissen. Da Alexander keine Rücklagen besitzt, sind nun unsere Eltern gefordert, für Krankenhaus und Rücktransport aufzukommen. Die Kosten setzen sich zusammen aus 2000 Euro pro Tag für das Krankenhaus, 23.000 Euro für Boden- und Flugambulanz in der Türkei und 400 Euro für den Krankenwagen vom Flughafen Nürnberg ins Klinikum. Das sind insgesamt 45.400 Euro. Unsere Eltern haben all das bezahlt. Sie sind bereits im Rentenalter, müssen aber immer noch etwas dazu verdienen, um über die Runden zu kommen. Ihre Rente reicht dafür nicht aus. Sie haben jahrzehntelang sparsam gelebt, um im Alter trotz niedriger Rente finanziell unabhängig zu bleiben. All diese Ersparnisse sind nun weg.Jegliche Krankentransporte und sogar ein Bett in einem deutschen Krankenhaus müssen wir ohne Hilfe von außen organisieren. Am 10. September 2019 (11 Tage nach seiner Einlieferung in das türkische Krankenhaus) können wir Alexander zurück nach Deutschland holen. In Nürnberg wird er von einem kompetenten Team aus Ärzten und Pflegern bestens medizinisch versorgt. Es gelingt ihnen, ihn aus dem Koma zurückzuholen und so weit zu stabilisieren, dass er sogar ein bisschen sprechen kann. Doch schon nach kurzer Zeit verschlechtert sich sein Zustand wieder. Am Ende kann ihn keine noch so fortschrittliche medizinische Maßnahme retten. Alexander erliegt am 27. September seiner schweren Krankheit. Er wurde nur 44 Jahre alt. Seitdem steht die Welt für uns Kopf und wir können die Trauer nicht in Worte fassen. Meine Eltern wollten nichts mehr, als ihren geliebten Sohn zu retten. Das konnten sie nicht mehr. Zu ihrer Trauer kommt auch noch die Angst vor ihrer eigenen ungewissen Zukunft ohne jegliche Rücklagen. Kein Geld der Welt bringt uns unseren Alex zurück. Aber mit eurer Hilfe möchte ich meine Eltern in dieser schweren Zeit zumindest die finanziellen Sorgen ein Stück weit abmildern.Jeder gibt so viel er mag, jeder Euro hilft meinen Eltern. Hier auf dieser Seite könnt ihr auch anonym spenden. In jedem Fall danke ich euch von Herzen für eure Zeit und Hilfe. Eure Kristina Zusatz:Wer über ein normales Bankkonto spenden möchte, findet hier die Daten:Inhaber: Kristina KirschIBAN: DE46 1203 0000 1019 5259 53BIC: BYLADEM1001Betreff: Familie Kirsch

51

3.130 €

Wasser und Dorfbrunnenprojekt für Kinder Afrikas

Wasser und Dorfbrunnenprojekt für Kinder Afrikas

WASSER und DORFBRUNNENPROJEKT FÜR KINDER IN AFRIKA - Organisiert von MAXIMALGESUNDLiebe Freunde von unserem Wasser- und Schulprojekt in KeniaVielen Dank für das Interesse und die Unterstützung für das gemeinsame Projekt Wir von Maximalgesund einer Community die an der Verbesserung von Lebensqualität in allen Bereichen interessiert sind, übernehmen die Patenschaft für den Bau eines Dorfbrunnens in Südost Kenia. Unser Partner, die Lifeplus Foundation: Wo das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile Die Lifeplus Foundation unterstützt mehr als nur einzelne Gemeindeprojekte, denn jedes davon gehört zu einem übergreifenden Programm, das auf langfristigen und nachhaltigen Fortschritt abzielt. Das gilt ganz besonders für unsere Unterstützung des Gemeinschaftsprojekts von The Water Project /ASDF (African Sand Dam Foundation) im Südosten Kenias. Zu den Initiativen in dieser Gegend zählen unter anderem der Bau von Sanddämmen und Brunnen für den überlebenswichtigen Zugang zu Wasser sowie Regenwasserauffangsysteme in Schulen vor Ort, die Familien sowohl zu Hause als auch in der Schule mit Wasser versorgen sollen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet, kleine und grosse Beiträge sind willkommen.Man kann anonym spenden, dass nur der Betrag erscheint oder den Namen ohne BetragAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankMAXIMALGESUND-COMMUNITY +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Zum besseren Verständnis, warum wir das machen: Wusstest Du, dass jeder neunte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser hat?!+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Überlege, wie oft im Tagesablauf wir uns auf sauberes Leitungswasser verlassen. Stelle Dir vor, Du könnten nicht duschen, nicht die Zähne putzen oder ein Glas Wasser trinken. In vielen Entwicklungsländern ist der Zugang zu Wasser eine tägliche Herausforderung. Das gab uns als Community der Maximalgesund den Anstoß, aktiv zu werden zum Wohl der Menschen, die unsere Unterstützung brauchen. * Mehr als 1,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.* Die Hälfte der Schulen der Welt haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und adäquaten Sanitäreinrichtungen.* Frauen in Afrika und Asien müssen im Durchschnitt 6 Kilometer zu Fuß gehen, um Wasser zu holen.* 80% aller Krankheiten in Entwicklungsländern werden durch Wasserverunreinigungen verursacht. Wir die Maximalgesund-Community and Friends sammlet in Kooperation mit der Lifeplus Foundation, für Wasserprojekte im Südosten Kenias. Mit Deiner Spende auf dieser Spendenseite tragest Du dazu bei, unser Projekt für einen Dorfbrunnen zu unterstützen, um diesen Menschen Zugang zu sicherem Trinkwasser vor Ort zu schaffen. Sobald unsre Spendensumme erreicht ist, wir uns Seitens der Foundation ein Projekt zugewiesen und wir werden über jeden Arbeitsschritt des Bauvorhabens berichtet und Einblick gewährt. Alle Spenden fließen zu 100% ins Projekt! Wasser bedeutet das für diese Gemeinden: * bessere Gesundheit, * zuverlässigere Nahrungsquellen, * Zugang zu Bildung und * Hoffnung Dein Beitrag lohnt sich also wirklich. Deine Spenden fließen zu 100 % dem guten Zweck zu. Vielen Dank, dass Du uns mit Deiner Spende unterstützt! Deine Maximalgesund-Community* Spende soviel Du möchtest* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istDu willst mehr erfahren? https://bit.ly/2Dxh8Iwhttps://vimeo.com/292091738 https://vimeo.com/271714285

35

4.100 €

42 %
Dorfbrunnen - sauberes Wasser für alle

Dorfbrunnen - sauberes Wasser für alle

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Partner und Kunden Wusstet ihr, dass jeder neunte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser hat? Überlegt euch, wie oft im Tagesablauf ihr euch auf sauberes Leitungswasser verlassen könnt. Stellt euch vor, ihr könntet nicht duschen, die Zähne putzen oder ein Glas Wasser trinken. In vielen Entwicklungsländern ist der Zugang zu Wasser eine tägliche Herausforderung. Wir sammlen in Partnerschaft mit der Lifeplus Foundation Spenden für Wasserprojekte im Südosten Kenias. Mit eurer Spende auf unserer Spendenseite tragt ihr dazu bei, Projekte zu unterstützen, die Zugang zu sicherem Trinkwasser vor Ort schaffen. Wasser bedeutet für diese Gemeinden bessere Gesundheit, zuverlässigere Nahrungsquellen, Zugang zu Bildung und Hoffnung.Euer Beitrag lohnt sich also wirklich, denn die Spenden fließen zu 100 % dem guten Zweck zu. Weitere Informationen unter: http://www.lifeplusfoundation.org Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet, jeder Beitrag ist willkommen* Auch anonyme Spenden sind möglich* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Gemeinsam können wir viel erreichen!* Mehr als 1,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.* Die Hälfte der Schulen der Welt haben weder Zugang zu sauberem Wasser noch zu adäquaten Sanitäreinrichtungen.* Frauen in Afrika und Asien müssen im Durchschnitt 6 Kilometer zu Fuß gehen, um Wasser zu holen.* 80% aller Krankheiten in Entwicklungsländern werden durch Wasserverunreinigungen verursacht.Wir als Team setzen uns für die Verbesserung von Lebensqualität in allen Bereichen des Menschen ein. Aktiv sammeln wir mit Veranstaltungen und verschiedenen Aktivitäten. -lichen Dank für eure UnterstützungTeam planbforyouSandra & Reto Caminada und Team

29

5.000 €

51 %
Solidarité pour Beni

Solidarité pour Beni

Solidarität für Beni: Zwanziger-Noten-Aktion Seit 2014 wird die Zivilbevölkerung in Beni, im Osten der Demokratischen Republik Kongo, terrorisiert – unter anderem durch die mutmassliche ugandische islamistische Rebellengruppe ADF-NALU und unter dem hilflosen und mitschuldigen Blick bestimmter Elemente der kongolesischen Armee. Die Massaker haben sich in den letzten Wochen enorm verschärft. Im letzten Monat wurden mehr als 400 Kongoles*innen ermordet, viele werden vermisst, Tausende weitere sind auf der Flucht und gezwungen, ihre Felder während der Erntezeit aufzugeben. Weder die kongolesischen Streitkräfte, noch die UN-Mission MONUSCO, die nun ein offensives Mandat hat, haben es seither geschafft, die Bevölkerung zu schützen. LUCHA, die Bürgerrechtsbewegung “Lutte pour le changement” von jungen Kongoles*innen, hat eine Solidaritätskampagne vor Ort gestartet und sammelt Spenden für die Kinder, die in Beni ihre Eltern verloren haben. Wie die übrige Bevölkerung, die in informellen Siedlungen, Kirchen und Schulen in den Nachbargemeinden Unterschlupf findet, benötigen sie dringend Wasser, Nahrung, Medikamente und Kleidung. Als unabhängige, gewaltfreie und unparteiische Freiheitsbewegung nimmt LUCHA für ihre eigenen Aktivitäten gewöhnlich weder aus dem Ausland noch von politischen Akteuren im Kongo Geld an. Mit dieser Zwanziger-Noten-Aktion dürfen wir aber ihre Solidaritätskampagne für Beni unterstützen. Wir werden die Kampagne während den nächsten Wochen anhand von Videos und Fotos dokumentieren, um mehr Spenden und Aufmerksamkeit für die Situation in Beni zu generieren.Solidarity for Beni: Twenty-bill campaign Since 2014, the civilian population in Beni, in the East of the Democratic Republic of Congo, has been terrorized - among others by the suspected Ugandan Islamist rebel group ADF -NALU and under the helpless and complicit gaze of certain elements of the Congolese army. The massacres have intensified enormously in recent weeks. In the last month, more than 400 Congolese have been murdered, many are missing, thousands more are on the run and forced to abandon their fields during harvest season. Neither the Congolese armed forces, nor the UN mission MONUSCO, which now has an offensive mandate, have since managed to protect the population. LUCHA, the civil rights movement "Fight for change" of young Congolese, has started a local solidarity campaign and is collecting donations for the children who have lost their parents in Beni. Like the rest of the population, who find shelter in informal settlements, churches and schools in neighbouring communities, they urgently need water, food, medicine and clothing. As an independent, non-violent and impartial freedom movement, LUCHA does usually not accept money for its own activities, either from abroad or from political actors in the Congo. However, with this twenty-bill inititative, we can support their campaign of solidarity for Beni. We will document the campaign with videos and photos during the next weeks to generate more donations and attention for the situation in Beni.Solidarité pour Beni: Action de billet de vingt Euro Depuis 2014, la population civile de Beni, dans l'Est de la République Démocratique du Congo, est terrorisée - entre autres par le présumé groupe rebelle islamiste ougandais ADF-NALU sous le regard impuissant et complice de certains éléments de l'armée congolaise. Les massacres se sont énormément intensifiés ces dernières semaines. Au cours du mois dernier, plus de 400 Congolais ont été assassinés, nombreux sont portés disparus, des milliers d'autres sont en fuite et forcés d'abandonner leurs champs pendant la saison des récoltes. Depuis, ni les forces armées congolaises, ni la mission de l'ONU MONUSCO, qui a maintenant un mandat offensif, ne sont parvenues à protéger la population. LUCHA, le mouvement cityoen "Lutte pour le changement” des jeunes congolais, a lancé une campagne de solidarité locale et recueille des dons pour les enfants qui ont perdu leurs parents à Beni. Comme le reste de la population, qui trouve refuge dans des établissements informels, des églises et des écoles dans les communautés voisines, ils ont un besoin urgent d'eau, de nourriture, de médicaments et de vêtements. En tant que mouvement de libération indépendant, non violent et impartial, la LUCHA n'accepte généralement pas d'argent pour ses propres activités, qu'il provienne de l'étranger ou d'acteurs politiques au Congo. Cependant, avec cette action de vingt francs/euros, nous pouvons soutenir leur campagne de solidarité pour Beni. Nous documenterons la campagne avec des vidéos et des photos au cours des prochaines semaines afin de générer davantage de dons et d'attention pour la situation à Beni.

52

2.605 €

Momo´s Überlebenskampf

Momo´s Überlebenskampf

Momo ́s Überlebenskampf....dürfen wir vorstellen, das ist Momo! (geboren am 17.11.2019)Momo ́s Start ins Leben verlief leider nicht ganz wünschenswert. Kaum geboren, musste er schon ums nackte Überleben kämpfen! Seine Mama nimmt ihn nicht an und hat bedauerlicherweise auch schon mehrfach versucht ihn ernsthaft zu verletzen. Leider scheiterten auch schon zahlreiche Versuche eine Mutter-Sohn-Bindung erneut aufzubauen. Es sieht nicht wirklich danach aus, dass dies noch möglich ist! Mathilda (das ist die Eselmama) lässt sich auch nicht abmelken. Aus diesem Grund müssen wir ihn per Hand mit teuerer Aufzuchtsmilch füttern. Er benötigt diese Milch alle 2 Stunden, in einem Zeitraum von min. 3-4 Monaten. Ab der 3ten Lebenswoche sind dann auch noch zusätzliche Futtermittel notwendig. (z.B. spezielles Fohlen Müsli, Vitamine usw.)Eine ständige Betreuung durch unseren Tierarzt ist damit auch verbunden. Wir bzw. Momo brauchen / braucht eure Unterstützung! Wir wollen, dass er wie andere Fohlen über die Wiesen galloppieren, gesund aufwachsen und mit seinen Freunden spielen kann! Helft uns dabei, Momo ́s Leben zu retten! Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank, das Bel Posto Team und Momo!

59

2.255 €

Kolibri-Hilfe für krebskranke Kinder e.V

Kolibri-Hilfe für krebskranke Kinder e.V

Liebe Freunde und Fans vom Club der roten Bänder Fangruppe ,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Nach dem Erfolg der letzten Spendenaktionen für die Kolibri- Hilfe für krebskranke Kinder e.v die mir 1130 Euro und 1800 Euro beendet haben möchten wir das gerne wiederholen. Warum die Kolibri? ~Tim,Nele und mittlerweile auch Stephanie sind Botschafter der Kolibri und so hat der Verein der Kolibri auch einen Bezug zu der Serie.Wer ist die Kolibri? ~ Kolibri Hilfe für krebskranke Kinder Deutschland e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Familien in denen es ein schwerstkrankes Kind gibt, zu helfen. Dies geschieht durch finanzielle Unterstützung, professionelle Beratung, Sachspenden und Veranstaltungen.In Deutschland erkranken rund 1.800 Kinder jährlich bis zum 15. Lebensalter an Krebs. In den letzten drei Jahrzehnten haben sich die Heilungschancen für die jungen Patienten deutlich verbessert. Trotzdem ist die Erkrankung eines Kindes an Krebs nach wie vor eine extreme Belastung für die gesamte Familie.In vielen Familien kommt es zu psychosozialen oder auch finanziellen Problemen. Allein die Diagnose ist für die gesamte Familie ein Schock, zum Teil mit Reaktionen wie Verzweiflung, Panik, Trauer und Hilflosigkeit. Der gesamte bisherige Lebensrhythmus gerät aus den Fugen. Die Familie kann in eine Isolation geraten, die durch lange Aufenthalte in entfernten Kliniken noch besonders verstärkt wird. Geschwisterkinder können Verhaltensauffälligkeiten zeigen, die durch ein Zuwendungsdefizit entstehen, da sich während der Behandlungszeit alle Aufmerksamkeit auf das erkrankte Kind konzentriert.Zusätzlich kommen hohe finanzielle Belastungen auf die Familie hinzu. Die dadurch entstehenden Probleme sind auch nach der Behandlung des erkrankten Kindes nicht beseitigt und werden durch das Glücksgefühl einer erfolgreichen Behandlung oder Trauer bei einer erfolgslosen Behandlung nicht bzw. zu spät wahrgenommen. Diesen Menschen möchten wir mit unseren Angeboten nachhaltige Unterstützung bieten.Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, krebskranke Kinder und deren Familien zu unterstützen. Unser Angebot setzt sich zusammen aus der finanziellen Unterstützung für betroffene Familien sowie aus Sachspenden und Veranstaltungen in Krankenhäusern, die den betroffenen Familien Abwechslung und Freude bringen sollen. Ebenso unterstützen wir andere ehrenamtlich arbeitende Organisationen und planen eigene Beratungsstellen, um direkte Hilfe für Erkrankte und deren Familien leisten zu können.Bei all diesen Angeboten stehen wir stets in Kontakt mit Krankenhäusern und anderen beteiligten Anbietern, um gezielte Hilfen ohne Redundanzen zu schaffen. Die verwendeten Mittel setzen sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen zusammen. Unser Vorstand arbeitet ehrenamtlich und steht mit seinen Mitgliedern für eine sorgfältige und transparente Mittelverwendung. Herzlichen Dank

64

2.000 €

Seitenanfang