Springe zum Hauptinhalt

Claus-Peter Reisch

Liebe Freunde,  Claus-Peter Reisch rettete mit seiner Crew 104 Menschen. Ihm wurde die Ausschiffung der Geretteten verboten. Ein Sturm zwang ihn, den nächsten sicheren Hafen in Pozzallo anzulaufen. Gegen Claus-Peter Reisch wurde eine Geldstrafe von 300.000,00€ verhängt. Nun wird gegen Claus-Peter Reisch auch noch wegen „Beihilfe zur illegalen Einwanderung“ ermittelt. Ihm drohen somit 20 Jahre Haft.Mit allen Mitteln wird Claus-Peter Reisch und sein Team dagegen vorgehen! Sollte widererwartend etwas von den Spenden übrig bleiben, gibt Claus-Peter Reisch es der Seenotrettung.Herzlichen Dank, dass Ihr Euch daran beteiligt, Claus-Peter Reisch zu unterstützen!

558
Teilnehmer

23.757 €
gesammelt

6 %

Energie aus Plastikabfall für das größte Flüchtlingslager der Welt

-----------------------------English Version below----------------------------- Mit eurer Hilfe möchten wir gemeinsam mit der Hilfsorganisation Practical Action eine WASTX Plastic für das größte Flüchtlingscamp der Welt bereitstellen. Damit lösen wir zwei essentielle Probleme für mehr als 700.000 Rohingya in Kutupalong: Wir schaffen eine Verwertungsstruktur für den anfallenden Plastikabfall und erzeugen dringend benötigte saubere Energie. Bereits seit vielen Jahrzehnten sind die Rohingya Opfer systematischer Verfolgung in ihrem Heimatland Myanmar. Immer wieder gipfelte die Unterdrückung in radikale militärische Aktionen gegen die muslimische Minderheit. So suchten bereits in den 70er und 90er Jahren über eine halbe Million Rohingya Zuflucht im benachbarten Bangladesh. Eskalation der VerfolgungVor fast genau zwei Jahren, am 25. August 2017, eskalierte die Verfolgung in einer brutalen Verfolgungswelle, die von den Vereinten Nationen als “ethnischen Säuberung” bezeichnet wurde. Innerhalb weniger Tage kam es zu einer unvorstellbaren Massenflucht: In nur zwei Monaten waren über 600.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. In Kutupalong entsteht das größte Flüchtlingslager der WeltBinnen weniger Tage wurde das Lager in Kutupalong zum größten Flüchtlingscamp der Welt. Zeitweise lebten hier mehr als eine Million Menschen. Aktuell zählt das Camp noch immer mehr als 720.000 Bewohner – so viele wie Frankfurt am Main. Wem die Bevölkerungsdichte der deutschen Finanzmetropole bereits sehr hoch vorkommt, dem seien folgende Zahlen vor Augen geführt: Frankfurt am Main erstreckt sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer, das Flüchtlingscamp Kutapalong über gerade einmal 18 Quadratkilometer. Hilfsgüter sichern das Überleben sorgen aber auch für eine Menge PlastikabfallDa die Rohingya in Bangladesh bis heute nicht arbeiten dürfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind sie nach wie vor auf die Essensrationen der Vereinten Nationen angewiesen. Eine siebenköpfige Familie beispielsweise erhält alle zwei Wochen 25 Kg Reis, 7 Kg Linsen und 2 Liter Öl. Die Hilfslieferungen sichern den Rohingya in Kutupalong das Überleben, bringen aber auch eine immense Herausforderung mit sich: Plastikabfall. Bei fast einer dreiviertel Million Menschen ergeben sich immense Mengen Plastikabfall nur aus den Verpackungen der Hilfsgüter. Elektrische Energie wird dringend benötigtGleichzeitig gibt es im Camp keine flächendeckende Energieversorgung für die medizinische Versorgung, um für Licht zu sorgen oder Wärme in den Hütten der Flüchtlinge zu erzeugen. Da auch Brennholz nur unzureichend verfügbar ist, verbrennen die Rohingya den Plastikmüll und nehmen die stinkenden und giftigen Dämpfe in Kauf, um sich für wenige Minuten aufwärmen zu können. Unsere WASTX verwandelt Plastikabfall in wertvollen KraftstoffNach über sechs Jahren Entwicklungszeit hat unsere Kompaktpyrolyse-Anlage die Serienreife erreicht. Wie die Anlage funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video.  Für jedes Kilogramm Plastikabfall ein Liter KraftstoffMit unserer WASTX Plastic möchte wir hier einen Beitrag leisten, in dem der Plastikabfall direkt vor Ort verwertet und zu sauberer Energie umgewandelt werden kann.Aktuell liefern kleine Generatoren Energie für die Bewohner. Allerdings ist der dafür benötigte Kraftstoff eine knappe Ressource und oftmals nicht vorhanden. Ziel unseres Projektes ist es, ein einfaches Pfandsystem zu etablieren: Für jedes gesammelte Kilogramm Plastikabfall erhalten die Bewohner direkt einen Liter Kraftstoff.  Starke Partner vor OrtDa wir so ein Projekt als junges Startup nicht alleine umsetzen können, haben wir uns mit Practical Action einen erfahrenen Partner gesucht. Die Hilfsorganisation leistet bereits seit dem Aufbau des Flüchtlingslager Hilfe vor Ort und wird den Betrieb der Anlage betreuen, den technischen Support liefern und das oben beschriebene Pfandsystem koordinieren.Eure Spende zählt! Mit eurer Hilfe können wir einen essentiellen Beitrag für die Gesundheit und das Leben der Rohingya in Kutupalong leisten.   ------------------------Über die Biofabrik------------------------Die Biofabrik entwickelt und vermarktet Technologien zur nachhaltigen Bewältigung von Energie-, Ernährungs- und Abfallproblemen. Wir wollen den zerstörerischen Abbau fossiler Rohstoffe verringern und dabei profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Aktuell arbeiten wir an vier Projekten:* Plastikabfall zu Kraftstoff* Mineralölabfälle zu Rohstoff* Düngemittel und grüne Plattformchemikalien aus Weidegras* Ein Lebensmittel, dass alle essenziellen Nährstoffe enthält With your help and in cooperation with the aid organization Practical Action we would like to provide a WASTX Plastic for the largest refugee camp in the world. We are thus solving two essential problems for more than 700,000 Rohingya in Kutupalong: We are creating a recycling structure for the accumulated plastic waste and generate urgently needed clean energy. For many decades, the Rohingya have been victims of systematic persecution in their home country of Myanmar. Repeatedly, oppression culminated in radical military actions against the Muslim minority. As early as the 1970s and 1990s, more than half a million Rohingya sought refuge in neighboring Bangladesh. Escalation of persecutionAlmost exactly two years ago, on 25 August 2017, the persecution escalated into a brutal wave of persecution referred to as “ethnic cleansing” by the United Nations. Within a few days there was an unimaginable mass exodus: In just two months, over 600,000 Rohingyas had fled to Bangladesh.  The largest refugee camp in the world is built in KutupalongWithin a few days, the camp in Kutupalong became the largest refugee camp in the world. At times more than a million people lived here. Currently, the camp still has more than 720,000 residents – as many as Frankfurt am Main. For those who already think that the population density of the German financial metropolis is very high, the following figures are useful: Frankfurt am Main covers an area of 248 km2, the Kutapalong refuguee camp only covers 18 km2. Relief supplies ensure survival but also provide for a lot of plastic wasteSince the Rohingya in Bangladesh are still not allowed to work for a living, they are still dependent on the food rations of the United Nations. A family of seven, for example, receives 25 kg of rice, 7 kg of lentils and 2 liters of oil every two weeks. The relief supplies ensure the survival of the Rohingya in Kutupalong, but also bring with them an immense challenge: plastic waste. With almost three-quarters of a million people, immense quantities of plastic waste result only from the packaging of the relief supplies. Electrical energy is urgently neededAt the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. At the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. Our WASTX turns plastic waste into valuable fuelAfter more than six years of development, our compact pyrolysis plant is now ready for series production. This video shows you how the system works.  One liter of fuel in exchange for every kilogram of plastic wasteWith our WASTX Plastic, we would like to make a contribution here, in which the plastic waste can be recycled directly on site and converted into clean energy.Currently, small generators provide energy for the residents. However, the fuel required for this is a scarce resource and often not available. The aim of our project is to establish a simple deposit system: For every kilogram of plastic waste collected, the residents immediately receive one liter of fuel. Working with strong local partnersSince being a young startup we could not implement such a project ourselves, we have decided to partner with the nonprofit organization Practical Action an experienced partner. The relief organization has been providing assistance on the ground since the refugee camp was set up and will oversee the operation of the facility, provide technical support and coordinate the deposit system described above. With your help we can make an essential contribution to the health and life of the Rohingya in Kutupalong.  ------------------------About Biofabrik------------------------The Biofabrik develops and markets technologies for the sustainable management of energy, nutrition and waste problems. We want to reduce the destructive mining of fossil raw materials and develop profitable business models. Currently we are working on four projects:* Plastic waste to fuel* Waste oil to new ressource* Fertilizer and green chemicals from pasture grass * A food that delivers every nutrient our body needs

47
Teilnehmer

2.485 €
gesammelt

Matis Amar Golf

Matis Amar Golf

Thanks a lot to help Matis to realize his dream and his project this Text is in Français- Deutsch & English * der deutsche text kommt nach dem frazösischen text* the english text is after the german text   Chers amis, famille, golfeurs et connaissances, Je vis avec ma famille à l’Ile Maurice. Professeur de golf, je dirige une académie sur le golf de Tamarina au sud-ouest de l’Ile. Matis, notre fils de 14 ans, n’a qu’un rêve depuis son plus jeune âge : devenir joueur de golf professionnel et jouer sur les circuits.Il est actuellement classé 5 de handicap, mais ses progrès spectaculaires, son immense motivation et sa détermination m’autorisent à penser qu’il n’a pas fini d’améliorer son jeu et son mental. Nous avons pris la décision de lui faire poursuivre l’école à la maison (CNED) pour lui permettre de s’entrainer le plus possible et de faciliter ses voyages à l’étranger pour participer à quelques tournois. Le fait de vivre sur une Ile a des contreparties, notamment le nombre très réduits de propositions culturelles et sportives mais également l’éloignement qui rend tout déplacement très onéreux… Pour atteindre un jour son rêve, Matisest obligé de multiplier les participations aux tournois juniors quasi inexistants sur Maurice et La Réunion… Depuis 2015, il a participé aux :US Kids World Championship a Pinehurst aux USA:  2015Junior African Challenge en Afrique du Sud : 2015 / 2016 / 2017 / 2018Malaysian World Championship : 2016 / 2017 / 2018European Championship en Ecosse :  2016 / 2017 / 2018 / 2019 Ses bons résultats lui permettent chaque année de se qualifier pour les compétitions qui précèdent auxquelles vont s’ajouter dans un avenir proche d’autres tournois en Thaïlande et aux USA.  Encore mineur, je dois l’accompagner sur chacun de ces tournois. En minimisant au maximum les frais (avion, transferts, nourriture, hébergement),le budget annuel de 25000 € (4500€ en moyenne par tournoi) reste bien au-dessus de mes possibilités financières…Mon activité de professeur de golf m’épanouit énormément mais elle devient très concurrencée sur l’Ile Maurice et m’offre des revenus qui restent modestes. Pour financer les précédents tournois et permettre à Matis de se mesurer à d’autres jeunes joueurs et sur d’autres parcours, j’ai dû me mettre en quête de sponsors qui demeurent assez peu nombreux….insularité oblige, là encore … Alors on tente par tous les moyens d’aider notre fils à vivre son rêve et à concrétiser son projet parce que nous sommes convaincus qu’il a toutes les qualités pour y parvenir ! C’est la raison pour laquelle j’ai décidé de lancer cette cagnotte participative, dernier recours pour permettre à Matis de poursuivre son ascension où il espère être repéré dans quelques années pour une prise en charge sportive et financière par une Fédération. Parce que c’est avec les petites rivières que l’on fait de grands fleuves, je remercie par avance tous ceux d’entre vous qui, par leur participation, aussi modeste soit-elle, accompagneront Matis vers la concrétisation de son rêve. En un seul clic, vous pouvez participer.Donnez autant que vous voulez.Tous les paiements sont sécurisés avec SofortÜberweisung, VISA, Mastercard ou Giropay.Pourquoi Leetchi? Parce que c'est clair, transparent et rapide. Avec tous nos remerciementsCordialementSilvia Knauber & Matis Amar     Liebe Freunde, Familie Golfer und Bekannte, herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Ich lebe mit meiner Familie auf Mauritius und leite als Golflehrerin eine Golf-Akademie auf dem Tamarina Golfplatz im Südwesten der Insel.  Matis, mein 14-jähriger Sohn, hat seit seinem jüngsten Alter nur einen Traum: Als professioneller Golfspieler auf der Profi-Tour zu spielen.  Matis spielt momentan Handicap 5, aber durch seine spektakulären Fortschritte, seine außerordentliche Motivation und Entschlossenheit kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass er noch sehr viele Fortschritte im technischen und mentalen Bereich machen wird.  Mein Mann und ich beschlossen zusammen mit Matis, dass er «Home-Schooling» macht (CNED, ein franz. Programm). Dies ermöglicht Ihm so viel wie möglich zu trainieren und somit an Turnieren im Ausland teil nehmen zu können.Das Leben auf einer Insel hat einige Nachteile, insbesondere die sehr geringe Anzahl von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, aber auch die Entfernung, die jede Reise sehr teuer macht.  Um eines Tages seinen Traum zu verwirklichen, ist Matis gezwungen an auswärtigen Turnieren teilzunehmen, da es für Ihn auf Mauritius leider weder Konkurrenz noch genügend Junior Turniere gibt.  Seit 2015 hat Matis an verschiedenen Turnieren teilgenommen: • US-Kids Weltmeisterschaft in Pinehurst, USA: 2015 • Junior African Challenge in Südafrika: 2015/2016/2017/2018 • Malaysische Kids Weltmeisterschaft: 2016/2017/2018 • Europameisterschaft in Schottland: 2016/2017/2018/2019 Seine guten Ergebnisse ermöglichen es ihm, sich jedes Jahr für die oben genannten Wettbewerbe zu qualifizieren - in Zukunft könnte er ebenfalls bei zusätzlichen Turnieren in Thailand und den USA mitspielen. Da Matis noch minderjährig ist, muss ich ihn bei jedem dieser Turniere begleiten. Die Kosten (Flugzeug, Transport, Verpflegung, Unterkunft, Anmeldegebühren…) bleibt das Jahresbudget von 25 000 € (durchschnittlich 4 500 € pro Turnier) weit über meinen finanziellen Möglichkeiten.Meine Tätigkeit als Golflehrerin erfüllt mich sehr! Jedoch gibt es in der Zwischenzeit viel Konkurrenz in dieser Sportart auf Mauritius und mein Einkommen bleibt dadurch leider sehr bescheiden.Um seine bisherige Turniere zu finanzieren und Matis somit die Möglichkeit zu geben, sich mit anderen jungen Spielern auf verschiedenen Turnieren zu messen, musste ich schon immer nach Sponsoren suchen. Leider zeigt sich auch hier der Nachteil einer kleinen Insel: unterschiedliche Nationalitäten...Deshalb versuchen wir mit jedem Mittel unserem Sohn zu helfen, seinen Traum und sein Projekt zu verwirklichen, weil wir davon überzeugt sind, dass er alle Qualitäten hat, um dieses Ziel zu erreichen!  Aus diesem Grund haben wir beschlossen, diese Spendenaktion zu starten: ein letzter Ausweg, um Matis den weiteren Aufstieg zu ermöglichen und ich hoffe, dass er in ein paar Jahren für sportliche und finanzielle Unterstützung durch einen Verband entdeckt wird. Weil viele kleine Flüsse letztendlich doch einen großen Strom ergeben, danke ich euch jetzt schon im Voraus, für jede noch so kleine (oder große) Hilfe, die Matis ein Stück näher zu seinem Traum bringen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dankmit freundlichen GrüssenSilvia Knauber & Matis Amar     Dear friends, family, golfers and all the people we know, Welcome to this collection! I live with my family in Mauritius and run as a golf Pro the Golf Academy at the Tamarina golf club in the southwest of the island. Matis, my 14-year-old son, has had only one dream since his youngest age: Playing as a Touring Pro on the PGA Tour. Matis is currently playing handicap 5, but with his spectacular progress, his extraordinary motivation and determination, I can say with a good conscience that he will make a lot of progress in the technical and mental part of the game. My husband and I decided with Matis to do home schooling (CNED, a French program). This allows him to train and play as much as possible and thus participate in tournaments abroad in foreign countries. Life on an island has some drawbacks, especially the very small number of cultural and sporting events, but also the distance that makes each trip very expensive. In order to realize his dream one day, Matis is forced to take part in foreign tournaments, because unfortunately there is neither competition nor enough junior tournaments for him in Mauritius. Since 2015, Matis has participated in various tournaments: • US Kids World Championship in Pinehurst, USA: 2015 • Junior African Challenge in South Africa: 2015/2016/2017/2018 • Malaysian Kids World Championship: 2016/2017/2018• European Championship in Scotland: 2016/2017/2018 / 2019 His good results allow him to qualify each year for the above competitions - in the future he could also play in additional tournaments in Thailand and the USA. Because Matis is still a minor, I have to accompany him at each of these tournaments. The cost (plane, transport, food, accommodation, registration fees ...) remains the annual budget of 25 000 € (on average 4 500 € per tournament) far beyond my financial resources. My job as a golf teacher fills me up a lot! However, in the meantime, there is a lot of competition in this sport in Mauritius and unfortunately my income is very modest. In order to finance his previous tournaments and thus give Matis the opportunity to compete with other young players in various tournaments, I have always had to look for sponsors.Unfortunately, the disadvantage of a small island also shows up here: a different nationalitie... Therefore we try with every means to help our son to realize his dream and his project, because we are convinced that he has all qualities to reach this goal! That's why we decided to launch this fundraiser: a last resort to help Matis make the next ascent, and I hope that in a few years' time he'll be discovered by a federation for sporting and financial support.   Because many small rivers ultimately lead to a great current, I thank you in advance, for every little (or large) help that brings Matis a little closer to his dream. With just one click you can participate. Give as much as you want All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay Why Leetchi? Because it is clear, transparent and fast  Many many thanksYours sincerely Silvia Knauber & Matis Amar

27

2.735 €

10 %
Support me by giving my pictures a value <3

Support me by giving my pictures a value <3

Dear family, friends and everyone, that loves meI started this crowdfunding to be able to continue my heartfelt projects, that you all know I like to work on. Especially over the last years. Especially working on my phototherapeutic concept, that has been my bachelor thesis.www.katharinabauer.net/canyouseethegreenis a project about depression it shows the diversity of depression and the different colours and shades depression has. The first 7 books are made. I would love to be able to print them in a small edition.   In the Cocoon was my first project in this way http://www.katharinabauer.net/inthecocoon It involved Susanne in the process and gave her a voice, about her condition and her copingmachanism.  I don't want you to just give me money. Most of you have been photographed by me, or will be photographed, so I will do everything in my powers (transfer highres, hugs or a massage) to give an equal exchange for your support. So if you see a picture of mine that you really like. Send me the copy of the lowres and a copy of the confirmation and I will as soon as I have an internet connection get back to you. Let's see how much we can alltoghter collect. Maybe I supported you I anyway already than feel free to send me a lovley message with it telling me why I deserve your support ;.-) Why a collectionbox online?Because I'm travelling a lot and it is easier for me and you this way instead of writting to everyone seperate. Even tough I still like to be in touch with all of you.  Thank you so much for the help. I definately, highly appriechate it.     Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

41

1.435 €

28 %
Unik Statovci

Unik Statovci

Hallo Allerseits, wir brauchen eure Hilfe! Mein Neffe Unik (5 Monate) liegt seit drei Monaten in der Intensivstation im Universitätsklinikum Belgrad. Seine Behandlung hat im QKUK-Kinderkrankenhaus in Prishtina begonnen, jedoch ohne Besserung und zudem mit zunehmendem Gewichtsverlust, was uns dazu bewegt hat ihn in einem anderen Krankenhaus behandeln zu lassen. In Klinikum in Belgrad liegt er seit 10 Wochen. Es wurde eine Lungenentzündung festgestellt - Cytomegalovirus interstital pneumonia- CMV), welche aufgrund der zu späten Diagnose schwierig zu behandeln ist und nur kleinschrittig zu einer Besserung führt. Bisher hat unsere enge Familie die Kosten selbt getragen, jedoch beläuft sich der Tagessatz für den Krankenhausaufenthalt bei ca. 300€. Da die Ärzte nicht einschätzen können wie lange die Behandlung noch andauern wird, sind wir auf die Hilfe anderer angewiesen, um die laufenden Kosten decken zu können.Wir bitten Euch darum bei Möglichkeit einen kleinen Beitrag zu spenden, damit wir die Eltern so zumindest von den finanziellen Sorgen befreien.Uniks Eltern Valmir und Valdrina sowie die ganze Familie Statovci bedanke sich herzlich bei Allen. Bei Fragen stehen wir gerne unter der Rufnummer: +491636656629 zur Verfügung Përshëndetje për të gjithë ju!Kemi nevoj per ndihmen tuaj, Djalin jonë Uniku ( 5 muaj ) tash e 3 muaj është i sëmur dhe i shtrir në Spitalin Tirsova të Beogradit. Mjekimi i tij filloj njeherë në QKUK-intenzivë të pediatrisë në Prishtinë, por pa rezultat, jemi detyru me marr rrugë jasht vendit, pasi qe ishin prozedurat e gjata per me dergu dikun në Europ ishim të detyruar ta dergojm në spitalin Tirsova të Beogradit e ku gjendet tash e 10 javë, dhe ende është në Stacionin intenzivë , atje është diagnostifikuar me një infeksion virusal në mushkri që quhet (Cytomegalovirus interstital pneumonia- CMV), pasi diagnoza i është vonuar deri sa e kanë zbuluar, tash edhe terapia nuk i ka dhan rezultatet e pritshme nga Mjekët, por është në përmirsim e sipër mirpo me hapa shumë të ngadalshëm.Deri tash, bashk me ndihmën e Familjarve, miqve e dashamirve ja kemi dal disi ti mbulojm kostot e Spitalit dhe mjekimit të Unikut (mesatarja e qëndrimit per një natë në Stacionin intenzivë të Spitalit të fëmijëve Tirsova në Beograd është 300€), por mbasi mjekimi deri tash zgjati 2 muaj e gjysmë dhe fatkeqsisht nuk e dim se edhe sa do të zgjat jemi detyruar të kerkojm ndihm te të gjithë populli.Ju lusim qe sado qe tkeni mundsi te na ndihmoni qe ta sherojm Unikun e vogel sepse kemi nevoj per perkrahje finanziare dhe lutjet e juve.Allahu Ju shperbleft me Respekt:Prind e UnikutValmir dhe Valdrina Statovci Dhe gjith Familja Statovci

41

1.468,10 €

Montessori School and Orphanage Bububu Zanzibar

Montessori School and Orphanage Bububu Zanzibar

Hallo, oder lieber Jambo, und herzlich willkommen auf unserer Spendenseite. Unsere Namen sind Nele (Studentin), Nadia (Erzieherin) und Pauline (Studentin) . 2017 waren wir drei für einige Wochen als Volunteers auf Zanzibar. Wir waren in der „Montessori School an Orphanage Bububu“ tätig, haben dort mit den Kindern gespielt und die Lehrerinnen im Schulunterricht unterstützt.  Die Montessori School wir von Suzana Maziku geleitet, welche sie auch 2006 gegründet hat. Unterstützt wird sie hierbei von ihrer Tochter Teresa und Volunteers. Derzeit besuchen ca. 50 Kinder im Alter von 0-20 Jahren die Schule oder leben dort, da ihre Eltern verstorben oder nicht in der Lage sind, sie zu versorgen.  Als wir nach unserem Aufenthalt im letzten Jahr nach Hause kamen, haben wir bereits eine erste Spendenseite erstellt. So konnten über 4000 Euro gesammelt werden. Da Nele und ich sichergehen wollten, dass das Geld auch wirklich den Kindern zu Gute kommt, sind wir im Mai diesen Jahres nochmal auf Zanzibar geflogen, um das Geld direkt mit „Mama Suzy“ zu verwalten und sinnvolle Anschaffungen zu tätigen. Dies war sehr nötig, da das Heim mit all den Kindern und Materialien im Frühjahr in ein neues Haus umziehen musste (lange Geschichte).  Das neue Heim bestand bis dato einfach nur aus mehreren Steingebäude mit Dach, einer Küche im Außenbereich und Toilette mit Waschgelegenheit. Die Wände waren weder verputzt noch gestrichen und was noch viel verheerender war: Das Heim hatte nur 3 Tage die Woche fließend Wasser zur Verfügung. An den anderen 4 Tagen musste mit riesigen Tonnen herumgefahren und Wasser außerhalb hertransportiert werden.Dieses Problem sollte zuerst angegangen werden. Also wurde innerhalb von  Wochen ein Wassertank mit Turm und Verbindung zum Grundwasser erstellt. Kurz nachdem wir nach unserem zweiwöchigen Aufenthalt wieder zu Hause ankamen, war alles fertig.  Während unseres Aufenthalts wurden außerdem Lebensmittel für 3 Monate sowie 25 neue Matratzen und Hygieneartikel, wie beispielsweise Windeln für die Babies, gekauft.Doch es gibt noch viel zu tun. Vor ein paar Wochen kam ein Neugeborenes zu Mama Suzy. Außerdem lebt dort ein Junge, welcher eine Gehbehinderung hat und nicht laufen kann.  Also möchten wir weiterhin Spenden sammeln. Da wir selbst nicht reich sind und nicht jedes Jahr nach Zanzibar fliegen können, wir das Geld an die ortsansässige Volunteerorganisation, mit welcher wir unseren Freiwilligendienst durchgeführt haben, und unseren Supervisor dort überwiesen. Mit deutschen Volunteers wird das Geld sinnvoll angebracht. Wir auch bei uns wird alles quittiert, um zu beweisen, dass das Geld den Kindern zu Gute kommt.  Wir freuen uns über jeden, der etwas gibt. Jeder Betrag zählt. Wie bedanken uns bei euch und eure Unterstützung für „unsere Kinder“, die glücklich sind und trotz allem unsere Unterstützung für mehr Hygiene, Bildung und Nahrung sowie ärztliche Versorgung benötigen. Die nächste Reise nach Zanzibar ist bereits geplant. Pauline und Nele werden im Sommer 2019 noch einmal runter fliegen! Liebe Grüße,Nele, Nadia und Pauline

29

1.980,12 €

A liver to live - my Dad needs a liver transplantation

A liver to live - my Dad needs a liver transplantation

Update  It has now been confirmed by the doctors that my father suffers from liver cancer (HCC).The tumor is quite large, so the doctors told us that my dad needs a liver transplant. I would invite him to Germany for treatment and donate from my liver.The costs are incredibly high.  +++++Deutsch++++++ Es wurde jetzt von den Ärzten bestätigt, dass meinen Vater an Leberkrebs (HCC) leidet.Der Tumor ist ziemlich groß, deshalb haben die Ärzte uns gesagt, dass mein Vater eine Lebertransplantation benötigt. Ich würde ihn nach Deutschland einladen und behandeln lassen und von meiner Leber spenden.Die Kosten dafür sind unglaublich hoch.     ++++English below++++25 kg Gewichtsverlust in einem  Monat. Es scheint als ob mein Vater (53 Jahre)jeden Tag eine neue Krankheit hat: Hepatitis B, Leberzirrhose, Brucellose. Zwei Ärzte erklärten bereits, dass er 90% an Krebs ( HCC) leidet ohne ihn einmal angeschaut zu haben. Sie weigerten ihn im Krankenhaus zu behandeln, er solle doch zuhause bleiben. Dieses Urteil wird gefällt, wenn das Geld in den Familien zu knapp ist. Ein Aufenthalt im Krankenhaus kostet schließlich um die 100 Euro am Tag. Mein Vater, Familienoberhaupt einer 7-köpfigen Familie, hat bereits all sein Hab und Gut im Krieg verloren, all das, was er sein Leben lang aufgebaut hatte, damit es uns Kindern irgendwann mal gut geht. Nun kämpft er täglich damit, die dagebliebenen Söhne zu schützen und täglich genug Nahrung auf den Tisch zu bringen.Bitte helft meinem Vater, den ich schon seit mehr als 4 Jahre nicht mehr umarmen konnte, damit er im Krankenhaus endlich untersucht und behandelt werden kann. Wir brauchen dringend eine klare Diagnose, damit wir wissen, wie wir weitermachen können. Aus der Ferne sind mir die Hände gebunden. Mein Ausbildungsgehalt in Deutschland reicht nicht mehr aus, um meine Familie zu versorgen. Ich danke euch mit meinem ganzen Herzen.  Ahmad  P.S. Als Dankeschön kann ich eure Hunde trainieren, kochen, bei (Elektro-)Technik hilfen usw.    * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay_____________________________________________________  25 kg weight loss in one month. It seems like my Dad (53 years) has a new disease every day: Hepatitis B, Liver Cirrhosis, Brucellosis. Two doctors have already stated that he 90% sufer from HCC-cancer without even looking at him. They refused to treat him in the hospital, he ought to to stay at home. This judgment is frequently made in Syria, whenever money in families falls short. Staying in the hospital costs about 100 € a day.  My father, head of a family of 7, has already lost all his belongings in the war, i.e. everything he had built up all his life so that we children will have a good future. Now he struggles daily to protect his sons and earn enough money for food.Please help my father, whom I have not hugged in more than 4 years, so that he can finally be examined and treated in the hospital. We urgently need a clear diagnosis so that we know how to proceed. From afar, my hands are tied. My educational salary in Germany is not enough to take care of my family. I thank you with all my heart.  Ahmad P.S. As a thank you, I can train your dogs, cook, work as a (electrical) technician, etc. Give as much as you likeYou can pay here via credit card

40

1.222 €

PTBS-Assistenzhund für Julia

PTBS-Assistenzhund für Julia

Hallo lieber Mensch, der Du meine Spendenseite gefunden hast :)! Zunächst einmal möchte ich mich für Dein Interesse an meinem Spendenaufruf und für Deine potenzielle Spende bedanken. Ich weiß, dass bei den Allerwenigsten das Geld so locker sitzt, dass man es willkürlich verteilen kann. Ich kann Dir versichern, dass Deine mögliche Spende hier sehr gut aufgehoben ist. Mein Name ist Julia und ich bin krank. Meine Organe funktionieren weitgehend alle so, wie sie sollen, aber mein Kopf tut es nicht. Durch ziemlich viele ziemlich grausame Erfahrungen in meiner Kindheit und Jugend leide ich seit knapp zehn Jahren unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung, die je nach Laune von einer Depression und Angststörungen begleitet wird. Kurzum: Ich brauche Hilfe. Die letzten Jahre habe ich durch diverse ambulante und stationäre Psychotherapien versucht, mich und meine Symptome soweit ich den Griff zu bekommen, dass ein halbwegs normales Leben möglich ist. Leider habe ich trotzdem eine Menge Einschränkungen. So kann ich nur schwer bis gar nicht alleine meine Wohnung verlassen und auch in Begleitung fällt es mir sehr schwer. Ich leide unter beinahe täglichen Flashbacks (dem wiederholten Erleben der Traumasituationen), Albträumen und Dissoziationen (dem Verlust der bewussten Wahrnehmung und Handlungskontrolle). So ist es mir schon ein paar Mal passiert, dass ich nach einer Dissoziation irgendwo „aufgewacht“ bin und nicht wusste, wo ich war. Dass das ziemlich gefährlich werden kann, muss ich wohl nicht betonen. Außerdem habe ich starke Angst vor anderen Menschen und der Nähe zu ihnen. Wenn mir jemand in der Supermarktschlange zu nahe kommt, kann es sein, dass ich dissoziiere oder Panik bekomme. Deshalb ist es mir seit drei Jahren nicht möglich, mein Studium fortzusetzen, geschweige denn arbeiten zu gehen. Meine Wohnung ist mein Gefängnis. Seit zwei Jahren wünsche ich mir deshalb einen Assistenzhund. Jetzt könnte man sich fragen, wie denn bitteschön ein Hund da helfen soll. Ganz einfach: Er kann sehr viel für mich tun. Ein Hund kann mir Sicherheit geben. Ein Gefühl, dass ich schon lange nicht mehr kenne. Bisher muss mein Mann mich überall hin begleiten, was für ihn einen ziemlichen Aufwand bedeutet, denn eigentlich müsste er in dieser Zeit arbeiten. Ich fühle mich als Belastung für meinen Mann und das möchte ich nicht mehr. Ein Hund kann mich also begleiten, mich vor anderen Menschen absichern (sie „blocken“) und stellt für andere eine Art Autoritätsperson dar, sodass sie mir nicht zu nahe kommen. Außerdem wird der Hund darauf ausgebildet, drohende Dissoziationen und Panikattacken rechtzeitig zu erkennen und sie zu unterbrechen, indem er mich z. B. anstupst. Eine Dissoziation ist wie bereits beschrieben nicht ohne und kann im schlimmsten Fall in schwerwiegenden Verletzungen enden. Der Hund kann mich davor bewahren, beziehungsweise mich durch sie hindurch begleiten, sodass es mir schneller wieder besser geht. Außerdem kann der Hund Albträume unterbrechen und mich beruhigen. Der Hund wird darauf trainiert, Räume für mich abzusuchen, ob sich darin Menschen befinden. Auch dadurch wird mein Sicherheitsgefühl sich deutlich verbessern. In einer akuten Dissoziation oder Panikattacke wird der Hund mich zum Rand einer Veranstaltung, einer Wand oder einer Sitzgelegenheit führen können. Er übernimmt sozusagen das Ruder, wenn ich orientierungslos im Ozean der Erinnerungen treibe. Wie Du sehen kannst, bedeutet mir der Hund sehr viel. Es wird ein schwarzer Labrador Retriever namens Yoshi werden, der sich sowohl vom Charakter, als auch von der Lernfähigkeit her besonders für diese Aufgabe eignet. Außerdem wird der Hund in einer Patenfamilie aufwachsen und engmaschig betreut und erzogen werden. Ich selbst traue mir das alleine nicht zu, da ich bisher noch keine Erfahrung mit einer so speziellen Erziehung eines Hundes gemacht habe. Die Ausbildung selbst wird etwa 22 Monate dauern. Leider ist so ein Assistenzhund sehr teuer, vor allem, wenn er fremdausgebildet wird. Mein Mann und ich sparen seit zwei Jahren jeden Cent, um uns diesen Traum zu erfüllen und mir ein wenig Lebensqualität zurückzugeben. So konnten wir uns bereits einen gewissen Betrag zusammensparen, was von zweimal BAföG definitiv alles andere als einfach war. Trotzdem fehlt uns noch ein ziemlicher Batzen Geld. Konkret kostet die Ausbildung in einer Patenfamilie, inklusive der Grundausstattung und Grundimmunisierung (Impfungen, Wurmkuren, etc.) des Hundes etwa 29.500 €. Darin enthalten ist die Anschaffung des Welpen, die gesamte Ausbildung, die Prüfungsgebühr am Ende der Ausbildung, die Unterbringung in der Patenfamilie, das Futter, und so weiter. Wir konnten uns wie gesagt bisher einen Teil davon bereits zusammensparen, beziehungsweise werden wir ihn in den nächsten 2 Jahren sparen, der für die Anschaffung und Unterbringung des Hundes genutzt werden wird. Uns fehlen noch etwa 18.200 € für die spezielle Ausbildung des Hundes. Eine genaue Aufstellung der anfallenden Kosten findest Du weiter unten. Ich weiß, dass dieser Betrag extrem hoch klingt (das tut er für uns logischerweise auch). Deshalb bedeutet uns jeder Cent, jeder noch so kleine Betrag eine Menge. Wir haben für den Hund ein separates Konto eingerichtet, wo alle Spenden und das Gesparte draufgehen wird. Es wird also wirklich jeder gespendete Cent ausschließlich für den Hund verwendet werden. Dieser Hund bietet das Potenzial, mir endlich wieder etwas Lebensqualität zurückzugeben, die mir in frühen Jahren auf brutalste Art und Weise genommen wurde. Ich will endlich wieder normal leben. Ich will alleine einkaufen gehen können, ich will wieder in die Uni, ich will Sicherheit fühlen. Das alles kann der Hund mir geben. Aber dafür brauche ich Deine Hilfe. Ich bin Dir sehr dankbar dafür, dass Du Dir meine Geschichte hier durchgelesen hast. Ich weiß das sehr zu schätzen. Über jede noch so kleine Spende bin ich mehr als glücklich. Auf mich wartet ein Leben. Ich will es endlich ergreifen. Deine Julia  Wenn Du dich für die Ausbildungsstelle interessierst, wo der Hund ausgebildet werden wird, schau doch mal hier vorbei: https://akademie-fuer-assistenzhunde.de/ Einen tollen Artikel über die Arbeit von PTBS-Assistenzhunden hat ein lieber Spender gefunden und den möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article145544762/Wie-ein-Assistenzhund-Traumatisierten-helfen-kann.html   Auflistung der Kosten für den PTBS-Assistenzhund Anschaffungs- und Unterhaltskosten Suche, Begutachtung und Anschaffung des Welpen (1.700 €)Impfungen und Tierärztliche Untersuchungen (1.340 €)Erstausstattung (Leine, Halsband, Kenndecke, ...) (450 €)Futter ca. 80 €/Monat (1.760 €)Hundehaftpflichtversicherung (150 €)Patenfamilie Mehraufwandsentschädigung à 250€/Monat (5.500 €) Gesamt (von uns getragen): 11.250 €  Ausbildungskosten Grundausbildung des Welpen durch eine Trainerin (8.568 €)(120 h à 60 €/h in 10 Monaten + Mehrwertsteuer) Ausbildung zum Assistenzhund durch eine Trainerin (9.639 €)(135 h à 60 €/h in 12 Monaten + Mehrwertsteuer) Gesamt  (Spenden benötigt): 18.207 € Via PayPal bereits gespendet: 2.155 €  Mit nur einem Klick kannst Du dich beteiligen.* Gib soviel Du möchtet (jeder Cent ist wichtig)* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

30

1.540 €

9 %
Wasser für die Kinder Afrikas

Wasser für die Kinder Afrikas

DIE MAXIMALGESUND-COMMUNITY SAMMELT FÜR EINEN DORFBRUNNEN! Wusstest Du, dass jeder neunte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser hat? Überlege, wie oft im Tagesablauf wir uns auf sauberes Leitungswasser verlassen. Stelle Dir vor,  Du könnten nicht duschen,  nicht die Zähne putzen oder ein Glas Wasser trinken. In vielen Entwicklungsländern ist der Zugang zu Wasser eine tägliche Herausforderung. Das gab uns als Community der Maximalgesund den Anstoß, aktiv zu werden.  * Mehr als 1,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.* Die Hälfte der Schulen der Welt haben weder Zugang zu sauberem Wasser noch zu adäquaten Sanitäreinrichtungen.* Frauen in Afrika und Asien müssen im Durchschnitt 6 Kilometer zu Fuß gehen, um Wasser zu holen.* 80% aller Krankheiten in Entwicklungsländern werden durch Wasserverunreinigungen verursacht. Wir sammlen in Partnerschaft mit der Lifeplus Foundation Spenden für Wasserprojekte im Südosten Kenias. Mit Deiner Spende auf dieser Spendenseite tragest Du dazu bei, unser Projekt für einen Dorfbrunnen zu unterstützen, um Zugang zu sicherem Trinkwasser vor Ort zu schaffen.   Wasser bedeutet für diese Gemeinden bessere Gesundheit, zuverlässigere Nahrungsquellen, Zugang zu Bildung und Hoffnung. Dein Beitrag lohnt sich also wirklich.Deine Spenden fließen zu 100 % dem guten Zweck zu. Vielen Dank, dass Du uns mit Deiner Spende unterstützen!    Maximalgesund-Community* Spende soviel Du möchtest* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istDu willst mehr erfahren?  https://bit.ly/2Dxh8Iwhttps://vimeo.com/292091738 ​https://vimeo.com/271714285

18

2.515 €

25 %
Neue Wege mit CED

Neue Wege mit CED

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unterstützer*innen!Herzlich Willkommen zu dieser Sammelkasse, um mich in meinem Weg zu unterstützen einen alternativen medizinischen Weg zu gehen, um einen neuen Umgang mit meiner Krankheit zu finden.Seit vielen Jahren beschäftigt mich meine Krankheit immer wieder - manchmal vergisst man, dass man sie hat, manchmal holt es einen aber auch schneller wieder ein, als gedacht.Die Schulmedizin kommt bei dem Krankheitsbild von CED (chronisch entzündliche Darmerkrankung) auch immer wieder an die Grenzen - so auch bei mir und man fühlt sich immer sehr kraftlos.Ich habe mich Anfang des Jahres aber entschieden mich zu trauen, von den chemischen Keulen der Schulmedizin Abstand zu nehmen, nicht anzunehmen, dass ich mein Leben lang Infusionen bekommen soll sondern möchte versuchen mit Hilfe von alternativen Formen wie Komplementärmedizin und Naturheilkunde (es geht hier nicht um Globulis sondern ganzheitliche medizinische Ansätze) einen neuen Weg und Umgang mit meiner Krankheit zu bekommen OHNE krasse Medikamente, deren Nebenwirkungen so erheblich sind, dass sie das Leben belasten und trüben.Leider ist dieser Weg teuer, denn vieles wird von der Schulmedizin und somit den Versicherungen nicht anerkannt. Ich habe bereits begonnen meine starken Medikamente abzusetzen und auf neue pflanzliche Ansätze umzusteigen - was tatsächlich angefangen hat zu funktionieren.Trotzdem braucht es eine enge Begleitung von Expert*innen und regelmäßige Laboruntersuchungen usw., um abzuchecken, dass es mir auch wirklich gut geht.Da die Krankenkasse all das nicht übernimmt, zahle ich es seit einem halben Jahr selbst.Mit Biegen und Brechen habe ich es bisher mir halbwegs leisten können, komme aber jetzt auch wieder an eine neue Herausforderung kreativ zu werden, um meine Therapie weiter finanzieren zu können. Deswegen ist ein Weg das Crowdfunding!Ich möchte lernen, wie ich mit CED leben kann ohne dabei eine große Abhängigkeit von der Pharmaindustrie zu haben oder als Versuchsobjekt verschiedener neuer Medikamente zu dienen, deren Langzeitnebenwirkungen noch lange nicht klar sind. Ich kenne Menschen, die es geschafft haben ohne solche starken Medikamente auszukommen - diese Menschen haben mir Mut gegeben auch in diese Richtung zu kämpfen (auch wenn der Weg dahin nicht leicht ist und wird).Ich freue mich über jede Art von Solidarität und Unterstützung und bin unendlich dankbar!  _______ Dear friends, family, acquaintances and supporters*!Welcome to this fund to support me in my way to go an alternative medical way to find a new handling of dealing with my disease. For many years, my disease has occupied me again and again - sometimes you forget that you have it, but sometimes it catches up with you faster than you thought. The conventional medicine comes with the clinical picture of CED (chronic inflammatory bowel disease) also again and again to the limits - so also with me and you always feel very weak.At the beginning of the year I decided to dare to distance myself from the chemical approaches of conventional medicine, not to assume that I would have to have infusions all my life, but to try to find a new way to deal with my illness with the help of alternative forms such as complementary medicine and naturopathy, WITHOUT any blatant medications whose side effects are so considerable that they burden and cloud life. I have already started to stop taking my strong medicines and to switch to new herbal approaches - which has actually started to work.nevertheless it needs a close company of experts inside and regular laboratory examinations etc., in order to check that I am also really well.since the health insurance company does not take over all this, I pay it since half a year itself.with bending and breaking I could afford it so far halfway, but come now also again to a new challenge to become creative, in order to be able to finance my therapy further. I would like to learn how I can live with CED without being heavily dependent on the pharmaceutical industry or as a test object for various new drugs whose long-term side effects are far from clear. I know people who have managed to get by without such strong drugs - these people have given me the courage to fight in this direction (even if the path is not and will not be easy).I am happy about every kind of solidarity and support and am infinitely grateful!

30

1.400 €

Andreas T. Krebs-/Herzkrank - lebt seit 9 Jahren im Container wegen Hausverlust durch starkes Erdbeben – Erfülle ihm seinen letzten Wunsch und hilf mit deiner Spende beim Wiederaufbau des Hauses!

Andreas T. Krebs-/Herzkrank - lebt seit 9 Jahren im Container wegen Hausverlust durch starkes Erdbeben – Erfülle ihm seinen letzten Wunsch und hilf mit deiner Spende beim Wiederaufbau des Hauses!

Hallo lieber potenzieller Spender,vielen Dank, dass Du Dich für meine Spendenaktion interessierst, die ich für die Familie von Nikos ins Leben gerufen habe.Nikos ist vor 5 Jahren von Patras, Griechenland nach Deutschland gezogen. Die Familie von Niko,   Vater (78), Mutter (67), Schwester (33) leben in Erymanthia, einem kleinen Örtchen, ca. 30 Minuten von Patras entfernt.Am 08.06.2008 ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 6,5 in Erymanthia. Dieses Erdbeben zerstörte das Haus von Nikos Familie so stark, dass es fast komplett eingestürzt bzw. nicht mehr bewohnbar war und komplett abgerissen werden musste. Seither muss Nikos Familie in einem Container leben, weil der griechische Staat für lange Zeit gar kein Geld und bis dato nur ein wenig Geld zum Wiederaufbau des Hauses zur Verfügung stellen konnte. Ich besuche die Eltern von Nikos 1-2 x im Jahr, wohne dann für die Zeit des Besuchs selber in dem Container und kann von daher aus eigener Erfahrung sagen, dass dieser menschenunwürdige Zustand (detailliertere Ausführung folgt im weiteren Text), das dauerhafte Leben im Container, nicht mehr mit anzusehen und zu ertragen ist. Aus diesem Grund habe ich diese Spendenaktion ins Leben gerufen, um mit den Spenden das Haus wiederaufbauen zu lassen und der Familie Hoffnung zu geben, nach 9 Jahren endlich wieder in ein Haus einziehen zu können. Problematisch ist nicht nur der Zustand des Containers bzw. dort drin leben zu müssen, sondern zudem der Gesundheitszustand des 78 jährigen Vaters Andreas. Er sagte vor einiger Zeit, dass er nicht weiss, wieviel Zeit ihm noch bleibt und das sein letzter Wunsch sei, noch einmal mit seiner Familie in ein Haus ziehen und normal wohnen zu können. Er möchte sicher sein, dass wenn er eines Tages nicht mehr da ist, dass seine Familie wieder vernünftig in einem Haus wohnen kann, so wie es einmal war, vor 9 Jahren vor dem schrecklichen Erdbeben. Bei Vater Andreas liegt eine Herzkrankheit vor, zwei Krebsleiden, welche mit teuren Medikamenten (die er selber bezahlen muss) dauerhaft behandelt werden müssen, Aneurysma und Arteriopathie. Durch diese Krankheiten kann er sich nur sehr langsam und beschwerlich bewegen. Er ist sehr eingeschränkt und hat Schmerzen. Gerade bei seinem instabilen Gesundheitszustand wäre ein vernünftiges und warmes Wohnen wichtig.Das Wohnen im Container ist für ihn sehr schwer. Es gibt keine vernünftige Dusche, wo normal geduscht werden kann. Das Wasser im Boiler reicht nicht für eine warme Dusche. Das Badezimmer kann nicht geheizt werden, so dass der Duschvorgang gerade im Winter Überwindung kostet, da es sehr kalt ist und außerdem die Gefahr besteht, dass man sich erkältet. Die Wohn- /Schlafräume sind nicht isoliert und außerdem undicht. Im Sommer heizt sich der Container sehr stark auf und im Winter kühlt er komplett aus. Nur durch zwei Klimageräte, eins im Koch/Essraum und eins im großen Wohn-/Schlafraum können 2 der 4 Räume gekühlt bzw. geheizt werden. Jedoch nur für kurze Dauer, denn nachdem das Klimagerät für ein paar Minuten ausgeschaltet ist, erreicht der Raum (entweder stickig heiß oder nass und eisigkalt) wieder seinen ursprünglichen Zustand, da der Blechcontainer keine Isolierung hat. Bei schlechtem Wetter (im Winter sehr oft) regnet es in die Räume hinein, so dass die Familie z.B. im Bett neben dem Kopfende des Bettes  Plastikwannen zum Auffangen des Wassers aufgestellt hat. Dies kann man auch dem Bild des Schlafraumes entnehmen. Im Winter legt Nikos Familie in die Betten Heizdecken, damit sie über Nacht in dem eiskalten Schlafraum nicht zu stark frieren und krank werden.Die Kleidung kann nicht ordentlich und sauber eingeräumt und verstaut werden. Es liegt alles irgendwo, notdürftig übereinandergestapelt herum. Die Kleidung ist dadurch verstaubt und stinkt. Dadurch, dass der Container undicht ist und es hereinregnet riecht es muffig. Es kann nicht richtig gelüftet werden. Zudem gibt es viel Ungeziefer und Insekten im Inneren des Containers, beispielsweise laufen Ameisen durch d

26

1.479,98 €

2 %
Support refugees in Calais

Support refugees in Calais

----- english version below ------ Liebe Menschen, am 13.April fahren wir mit einer kleinen Gruppe wieder nach Calais, um dort für eine Woche die Arbeit von Help Refugees und der Refugee Community Kitchen zu unterstützen. (Mehr Infos zu den Organisationen und der derzeitigen Arbeit und Situation in Calais und Dunkirk findet ihr auf den folgenden Seiten:https://www.facebook.com/refugeeCkitchen/https://www.facebook.com/HelpRefugeesUK/https://de.helprefugees.org/calais/http://www.refugeecommunitykitchen.com/aboutrck) Kurz zusammengefasst, halten sich zur Zeit immer noch mehrere hundert Menschen in Calais und Dunkirk auf und versuchen von dort nach Großbritannien zu gelangen. Noch immer versuchen viele in LKWs über die Grenze zu kommen, aber immer mehr wird auch der Weg über den Kanal (in instabilen und zu kleinen Booten) gewählt. Egal welchen Weg sie wählen, es ist in jedem Fall sehr gefährlich, aber ein ungefährlicher Weg bleibt ihnen nicht. Zur Zeit bereitet die Refugee Community Kitchen 1200 Mahlzeiten am Tag zu, die in Calais und Dunkirk verteilt werden.Die Menschen leben, schlafen und essen auch bei den derzeitigen Temperaturen unter freiem Himmel in kleinen Wäldern, Parks und auf Parkplätzen. Help Refugees ist bemüht, die Menschen mit Zelten, Schlafsäcken und Kleidung auszustatten. Leider werden die Menschen aber immer wieder von den dortigen Einsatzkräften der CRS (Sicherheitseinheit der Nationalpolizei) aufgesucht und vertrieben. Zelte, Kleidung und sonstige Gegenstände werden von der CRS eingesammelt, zerstört und unnutzbar gemacht. Diese Einsatzkräfte sind jeweils nur für einige Wochen vor Ort - vermutlich, damit sie sich nicht allzu viele Gedanken, um die unmenschlichen Befehle und Einsätze machen können.Immer wieder werden auch ganze Plätze geräumt und die Menschen mit Bussen (ohne deren Ziel zu kennen) abstransportiert. Die Menschen kommen meist innerhalb einiger Wochen wieder, da sie nicht in Frankreich bleiben, sondern es nach Großbritannien schaffen wollen. Die meisten, weil sie dort Familie und Freunde haben, Englisch sprechen können und/oder sich dort das Leben einfacher vorstellen als in Frankreich.England und Frankreich setzen sich aber gemeinsam mit immensen Einsätzen der CRS, Grenzkontrollen und weiteren finanziellen Mitteln für hübsche Zäune und ähnliches dagegen ein.Die geflüchteten Menschen sind also bereits vor nicht aushaltbaren Situationen in ihrer Heimat geflohen, haben schon eine ganze Menge hinter sich, wollen endlich sicher in Großbritannien ankommen und sind jetzt in Calais und Dunkirk der CRS, dem Wetter und dem fast unüberwindbaren Kanal ausgesetzt. Hier ist jede Unterstützung notwendig und hilfreich. Wir wollen nun wieder die erste Woche unserer Ferien in Calais verbringen und dort die Arbeit der Organisationen vor Ort unterstützen. Das heißt wir werden in der Küche aushelfen, Gemüse schnibbeln, spülen, Essen vorbereiten und bei den Distributions verteilen. Außerdem werden wir im Warehouse Kleidung, Zelte und Schlafsäcke, die gespendet wurden, checken, einsortieren und zur Verteilung vorbereiten.Wir freuen uns riesig, wenn ihr uns bei diesem Vorhaben finanziell unterstützt. Unsere Kosten decken wir natürlich selbst, aber die Organisationen vor Ort können unsere Spenden immer sehr gezielt und sinnvoll einsetzen. Ob für die Küche oder das Warehouse sehen wir dann vor Ort, aber das Geld wird zu 100 % bei den Menschen ankommen, die unsere Unterstützung brauchen. Danke euch und meldet euch bei Fragen gerne bei uns :) Herzlichste GrüßeJohanna, Lukas, Lisann, Sherwan, Jenny   english version: Lovely people,on the 13th of April we are heading to Calais with a small group of people to support the work of Help Refugees and the Refugee Community Kitchen for one week.  (You find more information about the organisations and the current situation in Calais and Dunkirk if you follow the links below:https://www.facebook.com/refugeeCkitchen/https://www.facebook.com/HelpRefugeesUK/https://de.helprefugees.org/calais/http://www.refugeecommunitykitchen.com/aboutrck) There are still several hundred people in Calais and Dunkirk trying to get to the UK. A lot of them are still trying to get there by getting on a lorry, but there are also more and more who are trying to cross the channel by boats that are way too small and not in good condition. It does not matter which way they choose, it is always dangerous. Sadly there is no safe passage for these people.Currently the Refugee Community Kitchen is preparing and distributing 1200 meals a day in Calais and Dunkirk. The people live, sleep and eat outdoors in small woods, parks or car parks even in these cold and rainy days. Help Refugees tries to provide them with tents, sleeping bags and clothes. Sadly membersof the CRS (the national police force) are hunting and chasing them. The tents, clothes and other stuff the have with them are taken away and destroyed by the CRS. The CRS members are each deployed there for only a few weeks – probably so they do not have much time to think about their inhuman operation and commands.Again and again whole spaces where people live are destroyed and cleared and they are put on buses (without knowing their destiny). After a few weeks most of them are back again, because they do not want to stay in France, they want to reach the UK. Most of them have family members living there, they speak English and they imagine life being easier there than in France.But UK and France are investing a lot of money in immense CRS operations, huge fences and border controls.So the refugees are fleeing from terrible situations in their home countries, experience horrible conditions on their way to Europe and now they are stuck in Calais or Dunkirk with the CRS, no governmental support and the almost uncrossablechannel in front of them*. Any support for them is necessary and useful. We are going to spend the first week of our holidays in Calais again to support the work of the organisations on site. That means we are going to help in the kitchen, chopping vegetables, washing up, preparing the meals and distributing them. Furthermore we are going to help sorting clothes, tents and sleeping backs in the warehouse and prepare them for distribution. It would be lovely if you support our plan financially. Our own costs will certainly be covered by ourselves, but the organisations in Calais are always dependent on donations to keep their work going. And there are always ways to spend the money very purposefully while we are there, so we can report directly with pictures and bills where your money went. If it is going to be spent in the kitchen or the warehouse or both, it will be decided on site when we know where the most acute need is. Either way 100 % of the money will benefit the people in need. If  you have any further questions, feel free to contact us ☺( or other contacts you have from our group) Love,Johanna, Lukas, Lisann, Sherwan, Jenny

23

1.726 €

77 %
Bienenbär - Albergue

Bienenbär - Albergue

(German version is below at "News") Hello, it’s lovely that you are here checking this out. First up something about me: I am Victor, I’m 36 years old and my passion is plants and bees! Yes, you could say my heart belongs to nature. After my parents passed away, I was tired of city life and made the decision to overcome my grief on a walk from Munich to Spain, the Camino de Santiago, or “Way of St. James”. On the long walk I let my mind run free and dreamed of a stone house with a large garden, where one could grow fruit and vegetables and manage bee hives. A place where colourful chickens criss-cross the grass and where pilgrims and hikers on the Way of St James would be warmly welcomed and provided with a place to cook, or a meal and a sense of security. Recently, a friend drew my attention to a house in northern Spain, with a wonderful 5,000 square metre garden. And the best thing about it is it is built of solid stones and is located directly on the Way of St. James. This house has the potential to fulfil many of my dreams and is within reach. I've already saved more than half of the purchase price, but for the second half of the journey, I need your help so that this project can come to pass. It's an attempt, my first, to be honest. It doesn’t matter what contribution you are willing or able to make to support this project - every euro counts. Your support will, of course, be rewarded because you will then be then welcomed to the hostel for a glass of wine or an overnight stay. In the garden there is also a large field for a future "pilgrim forest". You can choose a tree species from a local selection, plant it in the garden and give it a name attaching a personalised tag to it. Planting a tree will always be a beautiful memory for pilgrims on their way to Santiago. Thank you very much for your time and for your help. Der BienenBär.

31

1.219,50 €

4 %
Operation von Bacardi

Operation von Bacardi

Liebi Wohltäterinnä und Wohltäter Mir schuldä öich ungloublech grossä Dank! Niemaus hätti mir dermit grächnet überhoupt Spändä z erhaute. Dank öich isch dr Betrag wo nach dr Ahzahlig vo üs no übrigblibbä isch beglichä. Das nimmt üs ä riesegi Lascht vo dä Schulterä. Mit em Gedankä das dür Spändä ä Teu vor Ahzahlig wieder zu üs zrügg fliesst, hei mir üs nid wohl gfüäut. Desswägä entscheide mir üs derzuä, die Spändäaktion ah derä Steu z beändä. Äs isch leider sehr umständlech dr Betrag direkt a Tierarzt z überwisä, deswägä landet är zersch uf mim private Konto u geit vo dert us närä uf diräktem Wäg zum Tierarzt. D Sitä bhautet 4% vo dä Spändä und da die in Euro si und i ou ni genau weiss vie viu de uf mim Konto ahchunnt, wirde ig öich Bilder vo dä Transaktione hie ufä ladä.  Zue däm möchti ig öich bittä, mir per Mail öichi Adrässenä ahzgäh dermit ig öich äs chlyses Merci cha schicke. I würd öich de per Mail ou äs Biud vor Rächnig zuesteue, dermit dir ou mit Sicherheit wüsst das hie aues mit rächte Ding zue und här geit. michelle-97 (at) gmx.ch Merci, vo ganzem Härzä !    Liebi Fründä, Familiä und Bekannti Üsä Bägu (Geb. 16.09.2018) isch am Mittwuchabä (11.09.2019)  usem Fänster gheit u hed säch derby ä Chnochäbruch und ä Lungäpneumothorax zuäzogä.  Är isch am Fritimorgä (13.09.2019) operiert wordä und hed aues guet überstange. Da isch üs scho mau ä riesige Stei vom Härzä gheit! Und am Tag druf, am Samsti (14.09.2019) hei mir ihn de ou chönnä mit hei näh. Mir hei jetzä hüt (17.09.2019) ou ändlech die definitivi Rächnig vom Tierarzt erhaute. D Operation, d Medikation, dr Ufenthalt mit auem drum u drah chunnt uf 3'447.50 Fr.  Merci viu Mau ah aui wo üs so tatchräftig ungerstützä! Da cha mä garnid gnueg Merci sägä! Mir würdä üsi Wohltäterinne und Wohltäter ou sehr gärn würdigä, uf weli Art und Wis isch üs aber no gad ni klar.  Bacardi und sini Schwost, d' Honey, sini Dosäöffner Michelle und Fabio

20

1.900 €

"Jazzfest" - l!PPs erstes Vinyl

"Jazzfest" - l!PPs erstes Vinyl

:::HELFT MIR,MEINE 1. VINYLZU VERÖFFENTLICHEN::.. AUDIO: https://soundcloud.com/lipp-der-funkverteiler/jazzfest-snippet-unmastered Das Album vereint auf 23 Songs meine musikalischen Lieben – Jazz und Hip Hop. Es ist ein Konzeptalbum, basierend auf ausschließlich Live-Jazz-Samples kombiniert mit ein bisschen Boom und ein bisschen Bap und natürlich Funk… Boom Bap Funk eben… Es ist eine Hommage an ein Festival; an ein Jazzfestival, in welches ich hineingeboren wurde. Genauer gesagt, war mein erster Besuch noch im Bauch meiner Mutter. Danach war es feste Größe im Sommer. Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass es mein Vater und seine Freunde – Gründer des Festivals – vorausblickend rund um meinen Geburtstag gelegt haben. Denn das Festival war neben der Musik auch vor allem immer ein familiäres Zusammenkommen und Wiedersehen vieler meiner Freund*innen. So gesehen ist es ebenso eine Hommage an Familie und Freundschaft. Vor zwei Jahren war meine Tochter zum ersten Mal im Bauch meiner Partnerin mit dabei.Das Album ist beiden gewidmet – sie sorgen für den schönsten Rhythmus in meinem Leben. Die Gästeliste ist diesmal klein und feinFunky P wird ein paar Cuts und Scratches an den Ones-n-Twos beisteuern; Gashtla am EM-EI-SI mit Raps, Charme und Barritone; Joschi Öttl veredelt dank seiner Trompetenklänge einen Song. Außerdem erzählen Huat, Joe, Salty und Lu ein wenig über die Geschichte vom Festival. Aus dem Sound holt der gute SterilOne (Staub Audio Engineering Vienna) das Beste raus – ich freu mich, dass er das Album mastern wird.Das Video zur ersten Single "foryahips (za mukica)" AUDIO: https://soundcloud.com/lipp-der-funkverteiler/foryahips-za-mukica  So könnt ihr mein erstes Vinyl-Release unterstützen:Mit jedem Beitrag von euch finanziere ich die Veröffentlichung meines Albums auf Vinyl! Das Vinyl ist eine 12" LP mit Farbcover. Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay  Wie kommst du zum Album?Bitte sendet mir dazu eine Anfrage per E-Mail auf lipp-der-funkverteiler(AT)gmx.net  Wie wird die Platte gemacht ???Ich habe gerade das schönste Video gefunden, um diese Frage zu beantworten! "Die Sendung mit der Maus" hat eine Doku gemacht - und zwar genau in dem Presswerk, wo auch mein Vinyl entstehen wird. Aber seht selbst:   CreditsFotos   _Pharoah Sanders von Helmut Frühauf            _Abbey Lincoln und Sun Ra von Heinz Bayer

29

1.215 €

Beagle sucht Sofa - Hilfskonto

Beagle sucht Sofa - Hilfskonto

Liebe Unterstützer, mit unserer Facebookgruppe "Beagle sucht Sofa" konnten wir eine tolle Vermittlungs-Plattform für "Beagles in Not" einrichten. Hin und wieder kommt es jedoch zu Notfällen, die sofortige Hilfe benötigen. Um die dabei entstehenden Kosten etwas abzufangen wurde dieses Spendenkonto eröffnet.Somit lässt sich schnell und effektiv finanziell helfen. Dies kann z.B. die Finanzierung einer Fahrerkette für den Transport eines Notfellchens in ein neues Zuhause sein, oder auch Bezahlung von Tierarzt-, Versorgungskosten für Notfälle auf Pflegestellen, alternativ u.a. auch um ein Notfall „frei zu kaufen“. Dieses Hilfskonto „Beagle sucht Sofa“ wurde nicht für einen speziellen Notfall eröffnet, sondern für sämtliche in dieser Gruppe auftretenden hilfebedürftigen Beagle. Selbstverständlich wird das Konto gewissenhaft geführt und alle Ausgaben belegt. Ihr könnt versichert sein, dass jeder Cent auch wirklich beim Notfall ankommt. Aktuell beschäftigt uns Beagle HARVEY. Er wurde von seiner Eigentümerin beim TA zum einschläfern abgegeben, da er an "Epilepsie" leidet. Über Umwege wurde die Besitzerin überzeugt, Harvey abzugeben um ihm noch eine Chance zu geben. Aufgrund des Alters, könnte Harvey auch an der Lafora Krankheit leiden. Der Gentest kostet bei GENOMIA Rund 100 € und wir wollen seiner Pflegestelle den Test ermöglichen, damit man Gewissheit hat, ob es "nur" Epilepsie ist, oder dich die Lafora Krankheit. Heute am 11.10.2018 hatte Harvey 13 Anfälle an einem Tag. Bitte helft uns, Harvey zu helfen!   Unterstützt uns und unser Vorhaben und somit sämtliche Notfall-Beagles. Es ist ganz einfach! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt so viel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankEurer Beagle-sucht-Sofa-Team

34

1.000 €

Mehr als nur ein Vierbeiner...

Mehr als nur ein Vierbeiner...

Liebe Familie und Freunde, Liebe Bekannte und auch Unbekannte, mehr als nur ein Vierbeiner ist Spencer, mein zukünftiger Assistenzhund.   Ich heiße Susanne, bin 29 Jahre alt, alleinerziehende Mutter eines fabelhaften 8-jährigen Jungen und ich habe eine Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung, eine Dissoziative Identitätsstörung und einen Behinderungsgrad von 60%. Im Alltag ist das für mich mit vielseitigen Einschränkungen verbunden, die (vor allem auf den ersten Blick) von außen nicht immer sichtbar sind. Seit über fünf Jahren bin ich mittlerweile in Therapie und konnte dabei auch Schritte nach vorn machen. Besonders ein Klinikaufenthalt 2016 hat viel verändert aber eben auch viele Prozesse in Gang gesetzt, an denen ich seither arbeite und wohl auch noch eine ganze Weile arbeiten werden muss.  Vor allem die Erkenntnis, dass manche Symptome mich trotz intensiver Therapie dauerhaft begleiten werden, war nicht gerade leicht, aber brachte eben auch Klarheit.  Aktuell habe ich im Alltag vor allem durch die Familienhilfe viel Unterstützung, allerdings wird das auch irgendwann enden und ich werde wieder selbstständiger und ohne fremde Hilfe meinen Alltag bewältigen müssen. Und genau dafür brauch ich Spencer, den speziell ausgebildeten PTBS-Assistenzhund, der mir Begleiter, Unterstützer, Freund und Beschützer sein soll. Er wird schon seit 4 Monaten speziell auf meine Bedürfnisse und Symptome hin ausgebildet und ich werde mich in schwierigen Alltagssituationen auf ihn verlassen können. So wird er mich zum Beispiel wecken, wenn ich aufgrund von Medikamenteneinnahme oder einer schlaflosen Nacht den Wecker nicht höre. Im öffentlichen Raum, wenn ich mit vielen Menschen zu tun habe und nicht genügend Raum habe oder Gerüche, Personen, Sätze oder Anderes bei mir Panik, Flashbacks oder Dissoziationen auslösen, wird er mich hinausführen und an einen ruhigeren Ort bringen. Er wird auf Kommando dafür sorgen, dass mir niemand zu nahe kommt und ich mich so auch in öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei schwierigen Behörden- und Arztgängen sicher fühlen kann.  Ich wäre dann nicht mehr auf die Begleitung durch andere Menschen angewiesen und würde es wieder schaffen, angstfrei und regelmäßig meine Wohnung zu verlassen.  Ich würde ein ganzes Stück Lebensqualität zurückgewinnen und hätte vor allem eine langfristige, nachhaltige Hilfe für die Zukunft. Es gibt nur ein Problem: die Finanzierung.  Die Ausbildung für einen PTBS-Assistenzhund ist aufwendig, kostenintensiv und dauert ca. 2 Jahre,  da jeder Hund speziell auf sein zukünftiges Herrchen oder Frauchen ausgewählt und ausgebildet werden muss. Am Ende seiner Ausbildung steht eine Abschlussprüfung an und er erhält den Assistenzhundeausweis. Insgesamt kostet Spencers Ausbildung 24.400 Euro. Inzwischen konnten aber bereits 7.600 Euro durch einen speziellen Fonds abgedeckt werden und auch hier ist schon eine Teilsumme zusammengekommen.  Was jetzt noch fehlt, sind ca. 60%, konkret 14.900 Euro.  Bisher konnten auch dank eurer Hilfe nicht nur folgende Kosten abgedeckt werden: Auswahl und Anschaffung eines geeigneten Welpens:      2.000 EuroPflege, Futterkosten und Zubehör:                                     1.700 EuroEntwurmung, Impfung, Chip, Tierarztkosten:                      3.000 EuroBesuch der Trainerin mit dem Welpen:                                    50 Euro Spencer lernt und arbeitet jeden Tag mit seiner Trainerin, bei der er derzeit lebt. Er macht erstaunliche Fortschritte und begeistert (nicht nur mich) immer wieder mit seinem Können und auch durch seine Intelligenz. Er ist wirklich ein richtiger 'Super-Spencer' und wird mir das Leben und den Alltag erheblich erleichtern, wenn er in ca. 12 Moanten endlich zu mir zieht. Er erfüllt die hohen Anforderungen an einen Assistenzhund (Zuverlässigeit, Verhalten in der Öffentlichkeit, die vielen Aufgaben, die er speziell für mich erlernen muss) bestens und bisher ohne das geringste Problem.  Ich bitte Euch daher, mich bei der Finanzierung der weiteren Ausbidungszeit von Spencer zu unterstützen.  Ich weiß: die Summe ist groß, aber ich weiß auch, dass es viele Menschen gibt, die* mir bzw. uns (mir und Henry) nahestehen* uns in der Vergangenheit begleitet und unterstützt haben* wissen, wie lange und hart ich bisher auch ohne Hund gekämpft habe und kämpfen musste* mir gern helfen wollen und bisher vielleicht nicht wussten, wie sie das tun können* mit ihrem Geld etwas Gutes bewirken wollen und dabei individuell und konkret helfen wollen* wissen, was es heißt, unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung oder einer Dissoziativen      Störung oder einer anderen psychischen Erkrankung zu leiden* die vielleicht jetzt gerade vor der Weihnachtszeit noch auf der Suche nach einem Spendenprojekt sind, was sie unterstützen wollen.Für alle, die mehr wissen wollen und/oder auf dem Laufenden bleiben wollen, habe ich einen Blog eingerichtet, den ich immer wieder aktualisiere:  http://suseshund.blogspot.com/ Ich bedanke mich bei allen, die mich finanziell, emotional und auch im Gebet auf meinem Weg unterstützen und bitte euch, diesen Link mit Freunden oder Bekannten und Gemeinden zu teilen, sodass viele kleine Gesten mich Spencer Stück für Stück näher bringen können.  Susanne

16

2.345 €

15 %
Seitenanfang