Springe zum Hauptinhalt

Solidarity And Resistance - The Lifeboat Louise Michel

Supporting the missions of the Louise Michel Lifeboat, a former French Navy boat we’ve customised to perform search and rescue. Donations will go towards mission related costs such as medical supplies, SAR equipment, legal fees, boat maintenance, fuel and food so we can continue to save lives. You can find more information on the project here: www.mvlouisemichel.org Thank you for your contribution, together we stand in Solidarity And Resistance.The crew of Louise Michel

1150 Teilnehmer

53.558,20 € gesammelt

Kopf hoch! tanzen!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Fremde die diese Aktion erreicht hat.lich willkommen zu dieser Sammelkasse. Ich möchte mit dieser Aktion meinem Bruder und seiner Familie in dieser schweren Zeit eine kleine Last abnehmen. Es war der 09.02.2020. An diesem Tag änderte sich schlagartig alles. Nichts war mehr wie es war. Alle Pläne, alle Träume und Wünsche, alle Termine und Verabredungen, alles war nur noch Schall und Rauch....An diesem Tag platzte bei meinem Bruder Peter ein Hirnaneurysma. Er ist 46 Jahre alt, steht voll im Leben, treibt Sport, lebt, tanzt, feiert, geht auf Konzerte, am liebsten Herbert Grönemeyer, Karneval, Männerbalett, Fußball.Er liebt! Und Wie! Seine Frau, seine Kinder. Diese Liebe ist in Worte nicht zu beschreiben. Sie sind Seelenverwandte.Es gibt niemanden der ein schlechtes Wort über ihn lassen würde. Er ist einfach ein toller und lieber Mensch!Aber an diesem 09. Februar ist all das so weit weg. Für seine Frau Susi bricht DIE Welt zusammen. Denn ER war ihre Welt, ihre Stütze, ihre Schulter.Uns allen reißt es den Boden unter den Füßen weg.Es folgt eine OP, Koma, weitere OP, es geht etwas aufwärts, dann wieder schlechter. Wochenlanges Bangen, weinen, hoffen. Die Zeit ist wie angehalten... furchtbar und nervenzehrend und immer diese Angst.Ein Shunt muss gesetzt werden. Wieder heisst es bangen, fiebern, Tränen. Wie soll sein kleiner Sohn verstehen warum sein Papa nicht heim kommt. So etwas furchtbares zu durchleben wünscht man seinem schlimmsten Feind nicht.Aber so ganz langsam kämpft Peter sich zurück. Er darf weiterleben. Nach etlichen Wochen endlich intensivmedizinische Früh-reha, endlich Fortschritte. Er kann nicht gut sprechen, aber es heißt das wird wieder.Auf dem Weg in die Anschluss-Reha dann der Rückschlag. Schwindel, Stürze, er hat sich immer weniger im Griff, kann nicht richtig essen, von aufstehen gar nicht zu sprechen. Also wieder Krankenhaus, mittlerweile ist es Juni und er hat gerade seinen 47. Geburtstag gefeiert.Nach etlichen Untersuchungen, Shunt-einstellungen und Rätselraten warum es ihm nicht wieder besser geht, die erschütternde Diagnose: * hypertrophe oliväre Degeneration (Link)Was genau das nun für alle heißt, weiß niemand. Es gibt zu wenige Forschungen dazu. Und schon gar nicht gibt es eine Behandlungsmethode oder eine Therapie.... aktuell ist er linksseitig gelähmt, kann nicht laufen und sprechen. Eine Reha ist nicht mehr geplant, da die Hoffnung auf Besserung schwindend gering ist, bzw einfach keiner weiß wie es weiter geht. Für meinen Bruder und seine Familie muss nun alles an seine Gesundheit angepasst werden. Vom Wohnraum und deren Ausstattung hin über Pflegezubehör bis zum Auto in dem alle Platz haben. Inklusive Peter und sein Rollstuhl.Mit dieser Sammelkasse soll letzteres angeschafft werden. Geplant ist ein Bus, Ford, Mercedes, Fiat oder was auch immer, wo er mit dem Rolli rein kann.Die Kosten für das Auto werden bei ca. 25 - 30.000 € liegen. Der Umbau erfolgt nach Beschaffung des Fahrzeugs, dann wissen wir wie dieser aussehen muss. Sollte von der Sammelkasse Geld über sein, fließt dies zu 100 Prozent in den Umbau des Hauses! Auch da fallen hohe Kosten an. Deshalb, je mehr Geld zusammen kommt, um so besser.Also teilt was das Zeug hält, je mehr Menschen wir erreichen um so schneller können wir den nächsten Schritt machen.Ich bedanke mich schon mal im Vorraus für jegliche Form der Hilfen und Unterstützung! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

283 Teilnehmer

21.448 € gesammelt

Hilfe für Nico

Liebe Freunde , Kollegen , Familie und Bekannte...Ich habe diese private Spendenplattform für mein Sohn Nico eröffnet.Nico kam als gesunder Junge zur Welt. Als er 8 Wochen alt war wurde er geimpft. Es war die erste 6fach Impfung. Nach einer Impfreaktion mit Fieberkrämpfen ging unser Albtraum los. Nie hätte ich damals gedacht das ich heute mal so da stehe wo ich jetzt bin. Die ersten Jahre war ein Kampf des Überlebens von Nico. Immer wieder hat er sich ins Leben zurück geholt und gekämpft. Mehrere Wochen/Jahre haben wir nur in Krankenhäuser verbracht und jeden Tag aufs Neue gehofft bis wir dann die Diagnose -DRAVET-SYNDROM bekommen haben. Das Syndrom ist ein sehr schwere Form der Epilepsie und Nico hat sich wirklich die schwerste davon "ausgesucht" dazu kommt das er körperlich und geistig Schwerstbehindert ist- nicht alleine sitzen - nicht laufen und nicht reden kann sowie auch nicht essen etc d.h. Zu 100% pflegebedürftig.Als Nico 4 Jahre alt war hatte er eine sehr schwere Herz Op am offenen Herzen - die Chance war dort 60zu40 das er es nicht überlebt- auch da hat er gekämpft und sich immer wieder ins Leben zurück geholt. Dazu kommen noch ganz viele Diagnosen wie z.b. Spitzfussstellung- Hüftluxation auf beiden Seiten- Button damit Nico überhaupt ernährt werden kann. Mehrere Operationen hatte er schon hinter sich gebracht und es werden noch weitere Operationen folgen.Hinzu kommt seit diesem Jahr die psoriasis eine Hautkrankheit die noch mehr Pflege in Anspruch nimmt. Ich erziehe und pflege Nico alleine seit er 1 Jahr alt ist. Während den letzten Jahren haben wir uns immer gut durchgebracht aber nun kommt leider alles auf einmal auf uns bzw mich zu. Nico ist nun 11jahre alt und ich bin als Mama mega stolz auf ihn was er alles in den letzen Jahren geschafft hat und wie er sich entwickelt hat. Aber es wird für mich leider immer schwieriger unseren Alltag zu meistern. Er wiegt mittlerweile knappe 40 Kilo und ist fast 1.50m groß. Wir wohnen in einer Einliegerwohnung und kommen nur über einen längeren Zugangsweg mit mehreren Treppenstufen ans Auto. Ich schaffe es nicht mehr alleine ihn die Treppen hoch zu tragen was ich bis heute noch immer mache aber tageweise ist es mir durch meine gesundheitlichen Einschränkung (Rücken/Hüften) nicht möglich diesen Weg mit den vielen Treppen und zusammen mit Nico auf dem Arm zu gehen. d.h. Ich brauche am Haus einen Plattformlift- dieser kostet mich 20000€ . Hinzu kommt das ich das Auto Rollstuhlgerecht umbauen lassen muss- dies kostet mich fast 10000€ . Auch in der Wohnung müssen paar Sachen barrierefrei umgebaut werden. Es kommt somit alles auf einmal 😕. von der Aok bekommt man 4000€ aber bei der ganzen Summe ist das ein Tropfen auf den Stein. All diese Hilfsmittel brauchen wir damit wir und in erster Linie Nico weiterhin am sozialen Leben teilhaben kann. Wenn wir es nicht schaffen besteht die Gefahr das Nico in seinem Zimmer/unserer Wohnung isoliert bleibt und das soziale Leben stillgelegt wird. Was das mit der Psyche eines behinderten Kindes macht möchte ich mir nicht weiterhin vorstellen denn uns wird das Leben mit corona schon etwas schwerer wie sonst gemacht. Nico gehört zur höchsten Risikogruppe. Wir würden uns sehr freuen wenn der eine oder andere unser "Leben" in kurzform bis zum Schluss gelesen hat und uns finanziell unterstützen möchte .Wir - Nico und ich bedanken uns im Voraus schon für jeden einzelnen €🙏Teilt diesen Link mit euren Freunden, Kollegen, Bekannten etc

240 Teilnehmer

15.822 € gesammelt

Fabian, der tapfere Kämpfer

Fabian, der tapfere Kämpfer Liebe Freunde, Kollegen, Familie, Bekannte, schön euch hier zu sehen, auf der Spendenplattform von Fabian, dem tapfersten Kämpfer. Bitte nehmt euch doch ein paar Minuten Zeit, wir möchten euch die schicksalhafte Geschichte von Fabian und seiner Familie erzählen und auch die Gründe nennen, weshalb wir für Fabian sammeln. Zur Familie von Fabian gehören seine Mama Ramona (32), sein Papa Berti (36) und sein kleiner Bruder Felix (3). Die Familie wohnt am schönen Tuniberg in Opfingen - Ortsteil von Freiburg. Die Geschichte begann im Jahre 2013. Im Juli 2013 bekamen Ramona und Berti an ihrem Hochzeitstag die schönste Nachricht: Nachwuchs kommt!Es war eine unkomplizierte Schwangerschaft bis zum Tag, welcher für die Familie alles auf den Kopf stellen sollte. Es war der 19. Oktober 2013. Ramona befand sich in der 20. Schwangerschaftswoche. Sie fuhr auf der Landstrasse zwischen Ihringen und Merdingen, als plötzlich ein Auto vom Radweg auf die Hauptstraße auffuhr und Ramona die Vorfahrt nahm. Es ging so schnell, kein Reagieren mehr möglich. Es gab einen lauten Knall! Der Unfallverursacher, ein älterer Herr, verstarb noch an der Unfallstelle. Ramona schien mit dem Schrecken davon gekommen zu sein. Bis auf ein paar leichte Blessuren, zum Glück nichts Schlimmes. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch Niemand erahnen, was dem ungeborenen Kind passiert ist. Vorsichthalber wurden ausführliche Untersuchungen gemacht. Dabei stellte sich leider heraus, dass mit dem Baby etwas nicht stimmte. Im Januar 2014 gab es Gespräche mit einem Kinderneurologen. Dieser Termin wird der Familie für immer in Erinnerung bleiben. Die Diagnose war zerschmetternd. Dem noch Ungeborenen Fabian wurden schwerste Behinderungen durch Hirnschäden vorhergesagt. Wie stark die Behinderung sein wird, konnte Niemand sagen. Die Welt stand für Ramona und Berti in diesem Moment still. Für die Familie war immer eines ganz sicher: Fabian soll auf die Welt kommen!Fabian musste in der 33. SSW am 23. Januar 2014 per Kaiserschnitt geholt werden. Er wog 1.865 Gramm Und war 47 cm groß und kam direkt nach der Geburt auf die Frühgeborenen Intensivstation, wo er die nächsten Wochen lag. Nun begann das Zittern, ob er überleben würde. Die Ärzte und das Pflegepersonal kämpften täglich für Ihn. Jetzt war dann auch klar, was Fabian durch den Unfall bzw. Den Aufprall erlitten hat: Ein intrauterines Schädelhirntrauma mit Hirnblutung und Hydrozephalus (Wasserkopf). Nun war er da: Das Wunschkind Fabian. Doch was nun alles auf die junge Familie zukommen wird, war zu dem Zeitpunkt nicht vorstellbar. Die Klinikaufenthalte begannen und häuften sich immer öfter.Fabian war 2 1⁄2 Monate alt, als er die erste Kopf OP hatte. Es wurde ihm ein VP- Shunt eingesetzt, womit sein Hirnwasser mit einem Schlauch und Ventil im Kopf in den Bauchraum gelangt.Das wird er sein Leben lang haben. Seit Fabian 4 Monate alt ist, bekommt er regelmäßig Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie usw. Im Mai 2014 dann eine weitere Hiobsbotschaft: Optikusatrophie (Sehnerven geschädigt) beidseits, Verdacht, dass er blind sein könnte. Fabian hat nie wirklich Blickkontakt aufgenommen. Mittlerweile weiß die Familie, dass er zumindest Schatten und Umrisse wahrnimmt. Fabian verlässt sich auf sein Gehör. Im Sommer 2014 dann die nächste fürchterliche Diagnose: rechtseitige spastische Cerebral Parese, eine Bewegungsstörung, verursacht durch eine frühkindliche Hirnschädigung. Im Januar 2015 folgten 5 Wochen Klinikaufenthalt in dem mittlerweile „zweiten Zuhause“ der Familie. Alles begann am 09.01.15, als Fabian sich erbrach und am ganzen Körper zitterte. Mit dem Notarzt wurde Fabian in die Klinik eingeliefert, sofort kam sein Neurologe dazu. Es wurde ein CT veranlasst, da sah man, dass der Shunt im Kopf rausgerutscht war. Deshalb stieg im Kopf der Druck und dabei staute sich das Hirnwasser, das dann zu einem epileptischen Krampfanfall führte. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste die Familie noch nicht, dass nun noch Epilepsie ein permanenter „Begleiter“ sein wird. Fabian wurde sofort in das Neurozentrum eingeliefert und gleich operiert. Der Shunt wurde zum Teil neuersetzt. Dann folgte eine Bronchitis, es kam zu sehr hohem Fieber und er war nur noch sehr schlapp.Es stellte sich ein Shuntinfektion heraus, dass bedeutete eine erneute OP am Kopf.Dieses Mal musste der ganze Shunt entfernt werden. Fabian bekam eine Drainage über 12 Tage in den Kopf, d.h. sein Hirnwasser lief in ein hängendes Gefäß neben ihm.Dann kam auch noch eine Lungenentzündung, sowie auch ein doppelter Leisten- und Hodenbruch.Nach 12 Tagen, dann die vierte Kopf OP, in welcher der neue Shunt eingesetzt wurde. Ein erneuter Klinikbesuch wurde notwendig, um den Leisten- und Hodenbruch zu beheben. Am 15.02.2015, ein Sonntagmorgen, die Familie wollte gerade zu einem Geburtstag aufbrechen, erlitt Fabian erneut einen heftigen Krampfanfall. Der kleine Mann wurde ganz blau, es war der schlimmste Moment, Fabian so leiden zu sehen. Es folgten im Abstand von 2-4 Wochen epileptische Anfälle mit Notarzteinsätzen, Rettungswagen (oder Rettungshubschrauber) und ständige Krankenhausaufenthalte, dazu die fünfte Kopf OP im Jahr 2018. Seit 2018 gilt Fabian was die Epilepsie angeht als austherapiert bzw. therapieresistent.Bis zum heutigen Zeitpunkt (Mai 2020) erlitt Fabian 68 Anfälle unter anderem auch mehrere Status Epilepticus. Die Familie musste mit Fabian schon so oft durch die Hölle marschieren, wäre zu wünschen, dass zumindest alles andere irgendwie in Ordnung wäre. Dem ist bei Weitem aber nicht so. Seit über 6 Jahren kämpft die Familie um ihr Recht. Das Recht, dass die gegnerische Versicherung des verstorbenen Unfallverursachers für die Schäden aufkommt. Die Familie hat bereits drei Gutachten erstellen lassen, die alle aus eigener Tasche bezahlt werden mussten. Hinzu kommen die Prozesskosten. Das hat bereits mehrere tausende Euro gekostet. Ein Ende ist nicht in Sicht, obwohl alle Gutachten bestätigten, dass der Unfall ursächlich für Fabians Behinderung war. Man kann sich vorstellen, wie viel Energie und Kraft das die Familie kostet. Die Finanzielle Belastung geht noch weiter. Für Fabian werden etliche Hilfsmittel benötigt, die Fabian den Alltag erleichtern. Bei diesen Hilfsmitteln muss die Familie oft noch hohe Zuzahlungen leisten.Fabian benötigt die pausenlose Unterstützung in Person seiner Mutter. Somit fällt auch noch Ramona mit ihrem möglichen Verdienst aus. Schön ist zu sehen, dass Fabian zum jetzigen Zeitpunkt durch die Förderung und Therapien, die ihm ermöglicht werden, kurze Wege laufen kann und sich auch verständigen kann. Fabian hat im Dezember 2016 einen kleinen Bruder namens Felix bekommen. Felix ist gesund und putzmunter. Zum Schluss noch ein Originalzitat seiner Eltern: Trotz all den Widrigkeiten sind wir überglücklich, unseren tapferen Kämpfer Fabian zu haben, der viel mehr erreicht hat als wir uns jemals erhofft haben. Er ist ein liebevoller, temperamentvoller und fröhlicher Junge mit Handicap, den wir nie mehr missen möchten und von ganzem Herzen lieben.Egal was wir noch vor uns haben, wir werden immer für dich da sein und dich auf Händen tragen, Dich unterstützen und fördern, wo wir können. Wir möchten im Namen des Sportverein Blau-Weiß Waltershofen zu dieser Spendenaktion aufrufen. Beide Elternteile sind in der Gemeinde in mehreren Vereinen eine wichtige Stütze und immer bereit zu helfen. So ist es uns eine selbstverständliche Herzensangelegenheit der Familie etwas zurück zu geben. Lasst uns helfen! Bitte teilt den Link im WhatsApp Status, über Facebook und allen sonstigen Kanälen, damit so viel Menschen wie möglich erreicht werden. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank - Das Kernteam der „Aktion Fabian“ des SV BW Waltershofen

172 Teilnehmer

8.636 € gesammelt

Jens benötigt ein rollstuhlgerechtes Auto

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, oder auch einfach nur Helfer mit Herz. Herzlich willkommen zu dieser Sammelaktion. Am 26.06.2020 wurde das Leben meines besten Freundes Jens Beck und seiner Familie durch einen tragischen Unfall komplett auf den Kopf gestellt.Jens hatte leider bei Arbeiten im Garten das Gleichgewicht verloren und ist ca. 2,5 Meter von seiner Garage in die Tiefe gestürzt und sehr unglücklich mit dem Rücken auf dem Gartenzaun aufgekommen. Hierbei hat er sich den 4ten Brustwirbel, 2 Rippen und den linken Unterarm gebrochen.Jens ist seit diesem Zeitpunkt ab der Brust nach unten Querschnittsgelähmt und befindet sich noch bis Ende diesen Jahres in der Klinik. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen was hier gerade an Dingen auf die Familie einprasseln.Haus muss Rollstuhlgerecht umgebaut werden, ein rollstuhlgerechtes Auto wird benötigt und und und.Viele Dinge die unwahrscheinlich viel Geld kosten. Und so kam mir die Idee dieser Aktion, damit helfen wir alle am meisten. Viele unserer direkten Freunde fragen mich immer - wie kann man helfen, können wir etwas tun? Ja man kann etwas tun. Es wird immer sehr viel gespendet, teilweise weiss man jedoch nicht wo das Geld hingeht.Hier hat man nun die Möglichkeit bei einem wirklich guten Zweck einen Teil beizusteuern und Jens - wenn er dann wieder nach Hause kommen kann - eine Stück Lebensqualität zu geben. Er benötigt im kommenden Jahr ein Rollstuhlgerechtes Auto.Dieser Umbau für das Auto als auch das Auto selbst kosten richtig viel Geld. Es würde mich freuen wenn alle einen Teil dazu beitragen würden. Jeder der Jens kennt weiss, dass er immer Positiv eingestellt ist und war und zum Glück auch seinen Lebenswillen nicht verloren hat. Ich fände es super wenn ich ihm und seiner Familie durch diese Aktion zu Weihnachten einen richtig schönen dicken Scheck überreichen kann und wir somit einen Teil zu einem rollstuhlgerecht umgebauten Auto beitragen könnten. Alle Spenden werden akzeptiert, ein Grundbeitrag mit 100 € wäre aber sensationell.es darf aber natürlich auch weniger sein. Alle Spenden laufen anonym. Bitte gebt das auch an eure Freunde und Bekannte weiter, vielleicht gibt es viele Helferlein mit Herz. Besten Dank, Euer Pascal Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

87 Teilnehmer

12.108,33 € gesammelt

Hilfe für die Arche Noah! Corona darf sie nicht zerstören!

Hilfe für die Arche Noah! Corona darf sie nicht zerstören!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Corona hat auch unsere Arche Noah getroffen. Sie musste wieder schließen, was für die Arche eine Katastrophe bedeutet. Tierarztkosten, Tierfutter alles läuft weiter. Die bisherigen Spenden reichen einfach nicht! Ein großer Teil der Einnahmen wurde sonst aus den Eintrittsgeldern gestemmt. Bald können auch die Mitarbeiter, die mit großem Herzblut dabei sind, nicht mehr bezahlt werden.Da die meisten Tiere alt und/oder krank sind, benötigen die meisten Spezialfutter, regelmäßige Medikamente, spezielle Pflege. Dafür geht das meiste Geld weg.Ich weiß, viele von uns hat es in diesem Jahr hart getroffen, aber wenn wir der Arche jetzt nicht helfen, ist sie verloren! Es wäre schade und unendlich traurig, wenn dieser schöne Platz, nicht nur für unsere Kinder, auch für alle die ein bisschen abschalten wollen, nicht erhalten werden könnte!Ihr helft nicht nur den Tieren und den Menschen die dort arbeiten, ihr tut auch was für die kommenden Generationen, damit sie diese Insel der Ruhe und des Miteinanders noch erleben können.Schaffen wir das? Schaffen wir es der Arche DAS Weihnachtsgeschenk zu machen, indem alle zusammenhalten und sie unterstützen?Ich wünsche es mir von ganzem Herzen!Lasst nicht zu, dass wir diese tolle Institution, und Frau Miedel ihr Lebenswerk verlieren!Jeder Beitrag zählt, und ist er auch noch so klein. Ich danke euch für eure Unterstützung und wünsche allen eine schöne Adventszeit! Bleibt gesund und passt aufeinander auf! PS:Lasst euch nicht von den Nachrichten oder den Teilnehmerzahlen irritieren. Ich habe einen alten Aufruf neu bearbeitet, manches lässt sich nicht löschen. Aber es musste schnell gehen, weil es so wichtig ist. Danke für euer Verständnis! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

79

26 T

181 %
Oskar der Kämpfer NeuroScanBalance Methode

Oskar der Kämpfer NeuroScanBalance Methode

Hallo ich heiße Oskar und bin sehr schwer Krank. Ich habe einen Herzfehler der schon in der Schwangerschaft entdeckt und diagnostiziert wurde. Trotzdem entschieden sich meine Eltern mich nicht abzutreiben, da ihnen immer wieder gesagt wurde es sei nicht so schlimm man kann das gut operieren. Leider ging bei der Geburt einiges schief und ich musste 2 Stunden reanimiert werden, wahrscheinlich durch einen diagnose Fehler. Dadurch ist mein Gehirn sehr stark geschädigt wurden und ich konnte noch nicht am Herz operiert werden. Dadurch habe ich nur eine Sauerstoffsättigung von ca. 65 Prozent. Das hat das Leben meiner Eltern kommplett verändert. Ich kämpfe seit der Geburt um mein Leben und das bis jetzt auch mit ziemlich viel Erfolg, wenn man bedenkt das die Ärzte mich schon aufgegeben hatten. Ich werde werde von meinen Eltern gepflegt und von einen super Pflegeteam betreut. Auch mein großer Bruder mus ziemlich oft zurück stecken, da unternehmungen leider nicht mehr so oft möglich sind. Meine Mama kann seit meiner Geburt nicht mehr arbeiten gehen und auch mein Papa ist durh einen Unfall nicht in der Lage vollzeit zu arbeiten. Ich habe ziemlich viele Arzt Termine und auch viele Therapien. Leider bezahlen die Krankenkassen nicht alles sodas es für meine Eltern immer eine finanziele herausforderung ist. Darum bitte ich euch das ihr uns unterstützt damit meine Eltern mich zu allen Terminen begleiten können und mir trotz meiner behinderung ein tolles leben bieten können und das wir mal wieder was unternehmen können, denn dafür fehlt in letzter Zeit das Gelt. Außerdem möchte ich im Sommer eine neue Therapie anfangen die Neuro Scan Balance Methode leider wird diese von der AOK nicht bezahlt. Als helft mir und meinen Eltern das ich auch noch viele fortschritte machen kann. Die Spende wird nur für die NeuroScanBalance Methode benutzt wo der erste Block 1200 Euro kostet. Wenn die Therapie erfolgreich verläuft sind 3 weiter Blöcke geplant die wieder jeweils 1200 Euro kosten.Außerdem benötige ich dringend einen Gravity Chair auch dieser wird von der Krankenkasse leider nicht übernommen.Es wird auch immer auf meiner Facebook Seite bekannt gegeben wann und wieviel Euros verwendet werden natürlich auch mit Bildern von der Therapie Ihr könnt meine entwicklung verfolgen auf Facebock unter: https://www.facebook.com/herzfehler1 Ihr könnt auch mit PayPal spenden unter:www.paypal.me/Hofmann915 Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

38

4.843,24 €

Luft für Tatze

Luft für Tatze

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Wir sammeln für die Behandlungskosten von Tatze, unserem geliebten Kater und persönlichen Hilfspsychotherapeuten. Er hatte Anfang November einen Unfall (vermutlich) mit einem Auto. Anfänglich schien das außer einer Gehirnerschütterung und einem abgebrochenen Zahn keine schlimmen Folgen gehabt zu haben.Im Laufe einer Woche kam es leider zu zunehmenden Atembeschwerden. Ein Röntgenbild ergab einen stark verengten Abschnitt der Luftröhre innerhalb des Brustkorbs, der fast keine Atemluft mehr durchließ.Um ihn vor dem Ersticken zu bewahren wurde der Bereich in einer Fachtierarztpraxis während einer Bronchoskopie mit einem Ballon aufgedenht, was eine kleine Verbesserung erbrachte, an sich schon ein relativ risikoreicher Eingriff. Leider war abzusehen, dass dies nur ein kurzfristiger Erfolg sein würde und die Atemnot wieder schlimmer werden würde. Der Eingriff erbrachte aber zumindest die reelle Chance ihm durch eine weitere aufwändige und risikoreiche OP längerfristig zu helfen.Dabei sollte der betroffene Abschnitt der Luftröhre entfernt werden und die Enden wieder miteinander verbunden werden. Das Zeitfenster war knapp und wir mussten uns innerhalb einer Stunde entscheiden.Der vorangegangene Eingriff war bereits teuer und der mögliche weitere sollte noch deutlich teurer werden. Wir konnten Tatze diese Chance nicht verwehren, auch wenn wir keine Ahnung hatten, von welchem Geld wir die Eingriffe bezahlen sollten. Wir gaben unsere Zustimmung zur OP, Tatze hat sie gut überstanden und bekam sofort wieder Luft.Die Heilung der Luftröhre und der ziemlich großen OP-Wunde ist inzwischen, gut zwei Wochen nach dem Eingriff, gut fortgeschritten und er darf sich wieder in der Wohnung weitgehend frei bewegen. Wir hoffen sehr, dass das schöne Ergebnis noch lange so stabil bleibt.Freunde haben uns mit geliehenem Geld für die erste Anzahlung der Behandlungskosten unter die Arme gegriffen. Aber natürlich muss das Geld größtenteils zurück gezahlt werden, und der größere Rest der Kosten muss auch noch bezahlt werden. Bisher sind in Folge des Unfalls mehr als 3500,-€ aufgelaufen. Weitere Nachsorgeuntersuchungen stehen noch aus. Ob und welche weitere Behandlungen nötig sind, ist unklar, der abgebrochene Zahn muss auch noch versorgt werden. Welche Beträge da noch auf uns zu kommen ist unklar.Wir bitten Euch daher um Spenden für die schon aufgelaufenen und weiter auflaufenden Kosten im Zusammenhang mit dem Unfall von Tatze. Wir brauchen unseren lieben Kater und können und wollen ihn nicht im Stich lassen. Update: Leider ist Tatze nach vollständiger Genesung jetzt an Leukämie erkrankt und wird uns verlassen, weil es keine Therapieoptionen mehr gibt. Das hat eine weitere Belastung mit hohen kosten mit sich gebracht. Update: Tatze ist am 10.6. an den Folgen der Leukämie zuhause gestorben. Tatze wurde am 29.10. kremiert, nachdem er noch eine Weile tiefgefroren bei uns blieb, bis Zeit und Ruhe reichten uns endgültig zu verabschieden. Natürlich freuen wir uns über jeden Betrag, auch kleine und kleinste Beiträge helfen weiter. Anonyme Spenden und das Verbergen des Betrages sind möglich. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

41

1.966,10 €

46 %
Operation Snoopy

Operation Snoopy

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unbekannte, Mein Name ist Snoopy. Ich hatte vor 3 Jahren, da war ich noch ein Welpe, das große Glück von der griechischen Insel Kalymnos gerettet zu werden und hab ein tolles neues Zuhause bei meiner neuen Familie in München gefunden. Ich glaub sie haben mich sehr lieb. Ich bin ja auch ein Pfundskerl Leider gehts mir gerade nicht gut, ich hatte letzte Woche aus dem nichts starke Schmerzen und konnte auf einmal nicht mehr laufen. Mein Frauchen hat mich ganz schnell ins Krankenhaus gebracht und ich wurde sofort am Rücken operiert, die Ärzte sagen ich hatte einen Bandscheibenvorfall, woher das auf einmal kommt weiß leider niemand.Mein Frauchen macht sich glaub ich große Sorgen, weil sie nicht weiß wie sie die ganzen Tierarztkosten stemmen soll, momentan liegen wir schon bei 4000€ (Gestern 22.12. kam die Krankenhaus Rechnung 😳) will aber unbedingt dass ich weiterlebe und mich in keinem Fall einschläfern lassen. Morgen darf ich endlich nach Hause und an Weihnachten bei meinem "Rudel" sein.Ich habe noch einen weiten Weg mit Physiotherapie etc. vor mir, momentan bin ich ein Pflegefall, weil ich immer noch nicht laufen kann. Aber ich will unbedingt wieder gesund werden! Könnt ihr mir und meinem Frauchen helfen?Wir würden uns über jede kleinste Spende freuen, bitte fasst euch ein Herz.Wir halten euch gerne auf dem Laufenden wie es mir geht. Lieben Dank für eure Aufmerksamkeit und Euch allen schöne Feiertage.Herzlichst, euer Snoopy mit Familie herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

18

655 €

Hilfe für Nugget

Hilfe für Nugget

Hallo, bitte nehmt euch einen Moment Zeit und lest euch durch worum es geht. Hier geht es um Nugget. Er ist meine 2 jährige Französische Bulldogge. Am 18.06.2017, 2 Monate vor Beginn meiner Ausbildung habe ich mir endlich meinen Traum von einem eigenen Hund erfüllt und ihn zu mir geholt. Er war der kleinste und schwächste aus dem Wurf, weshalb keiner ihn haben wollten. Er war so dünn das man seine Rippen gesehen hat, doch ich habe ihn gesehen und mich sofort in ihn verliebt.Seitdem sind wir unzertrennlich, egal wo ich hingehe er folgt mir auf Schritt und Tritt. Mitte diesen Jahres wurde bei ihm ein Darmpolyp diagnostiziert. Es ist nicht klar ob dieser bös- oder gutartig ist, um das rauszufinden wurde mir eine Endoskopie vorgeschlagen. Die OP mit erfolgreicher Entfernung des Polypen soll 600€ kosten.An diesem Tag dachte ich schon schlimmer kann es nicht mehr werden. Ich lebe momentan leider nur von Harz4 und wusste nicht wie ich das bezahlen soll, daher musste ich die OP erstmal verschieben. Doch am 18.09.2019 kam es noch schlimmer und ich hätte ich ihn fast verloren..Am Mittwoch morgen bin ich wach geworden und mir ist aufgefallen, dass Nugget seine Hinterbeine nicht mehr bewegen kann. Er wimmerte bei jeder Bewegung und Berührung, was für ihn total untypisch ist. Mir war sofort klar irgendwas stimmt nicht und er muss starke Schmerzen haben.Mit 2 Jahren und ohne ersichtlichen Grund hatte er einen akuten Bandscheibenvorfall...Beim Arzt musste ich innerhalb von 10 Minuten eine Entscheidung treffen. Entweder sofort operieren oder einschläfern. Mir wurde deutlich gemacht, dass es keine Garantie gibt, dass Nugget je wieder laufen könnte geschweige denn überlebt. Die Ärzte gaben ihm eine 50/50 Chance. Mir wurde mitgeteilt, dass diese OP mich min. 2.200€ kosten wird und das ohne garantierten Erfolg. Mir war klar, dass ich nicht die finanziellen Mittel dafür habe, dennoch musste ich nicht lange überlegen - Aufgeben war keine Option! Jeder der selber ein Haustier hat wird meine Entscheidung verstehen, wenn man ein Tier in die Familie aufgenommen und es groß gezogen hat, gibt man alles für dieses Familienmitglied was man hat. Jetzt eine gute Nachricht: mein Baby hat die OP überlebt und fängt langsam an seine Hinterbeine wieder zu bewegen, jedoch kommt jetzt noch viel auf uns zu. Auf ihn die Pysotherapie um die Heiling zu fördern, die Schmerzen zu mindern und einem erneuten Rückfall zu vermeiden und auf mich die hohen Kosten der OP, Medikamente, Pysotherapie, die Endoskopie und und und ... Es war einfach so viel aufeinmal dieses Jahr für ihn,mich und meinen leider nicht sehr vollen Geldbeutel, denn selbst wenn ich einen Job hätte könnte ich jetzt nicht arbeiten und müsste mir unbezahlten Urlaub nehmen, da ich Nugget momentan nicht alleine lassen darf.Ich bitte euch etwas für meinen kleinen Schatz zu spenden. Ihr würdet uns damit ungemein helfen. Er ist noch ein Junghund der Rennen, springen und spielen will. Ich bitte euch also nicht für mich sondern für ihn! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel ihr möchtet - jeder Cent zählt!Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Vielen Herzlichen Dank an jeden einzelnen von euch 💕

22

355 €

Spendenaktion für die Behandlungs- und Therapiekosten von Tillmann

Spendenaktion für die Behandlungs- und Therapiekosten von Tillmann

Liebe Hundefreunde, herzlich willkommen zu meiner Spendenaktion. Für alle die mich noch nicht kennen, ich bin Tillmann. Bis Ende Mai war ich ein lebenslustiger, sehr aktiver und vor allem gesunder drei Jahre alter Weimaraner Rüde. Von heute auf morgen bekam ich hohes Fieber und war sehr schlapp. Die Ärzte hatten etwas von einem Infekt erzählt. Als es mir einen Tag später nochmals schlechter ging, sind meine Mama und mein Papa wieder mit mir zum Tierarzt gefahren. In der Nacht bin ich einmal weggesackt mit meinen Hinterbeinen. Man hat mir Blut abgenommen und ich wurde unter Narkose geröntgt. Die Bilder zeigten nichts Gutes. Meine liebe Tierärztin sagte zu meinen Eltern, dass es besser wäre nach Norderstedt in die Tierklink zu fahren, da man mich dort einmal ins MRT schieben könnte. Zu dem Zeitpunkt wusste leider noch niemand, dass ich am selben Tag nach Norderstedt als Notfall kommen sollte. Aus der Narkose bin ich nur schwer aufgewacht, meine Hinterbeine waren komplett steif und alles deutete auf eine Gerinnungsstörung hin. Mein Zustand verschlechterte sich weiter auf der langen Fahrt nach Norderstedt. Letztendlich lag ich eine Woche auf der Intensivstation. Viele Untersuchungen musste ich über mich ergehen lassen. Mal mit, mal ohne Narkose. Ich musste ins MRT, eine Liquorpunktion wurde durchgeführt, ein Herzultraschall und viele weitere. Zweimal konnte ich die bunten Farben der Regenbogenbrücke schon sehen, aber ich wollte unbedingt wieder zu meinen Liebsten. Die Ärzte konnten zystenähnliche Veränderungen an der Halswirbelsäule und am Gehirn mit Einblutungen feststellen. Woher das kommt, konnte bis heute nicht festgestellt werden. Tumore, ein Zeckenbiss oder einer Autoimmunkrankheit konnten ausgeschlossen werden. Alle vier Beine sind bei meiner Entlassung gelähmt gewesen. Seitdem ich zu Hause bin, geht es mir von Tag zu Tag etwas besser. Ich muss immer wieder zur Kontrolle zum Tierarzt, zur Physio, Osteopathen oder zum Schwimmen. Auch dafür nehmen Mama und Papa weite Wege auf sich. Und das jeden Tag, auch am Samstag und Sonntag. Diese Therapie- und Behandlungskosten werden die Beiden noch etwas länger tragen müssen. Wir sind jetzt mit allem bei knapp 5000 Euro (inkl. aller zusätzlichen Anschaffungen wie Hygieneunterlagen, Windeln, ein neues Bett usw.). Ich habe meine Lust am Leben noch lange nicht verloren. Meine Eltern kämpfen jetzt seit vier Wochen mit mir, trotz vieler schlaflosen Nächte und das alles neben der Arbeit. Ich habe schon großartige Fortschritte gemacht. Mittlerweile kann ich wieder allein schwimmen, mich aus dem Liegen etwas aufsetzten und halten. Mit viel Kraft und Unterstützung kann ich manchmal aufstehen und ein paar Schritte „gehen“. Damit die Beiden weitermachen können und die ganzen Therapien und Behandlungen weierhin bezahlen können bitte ich euch um Unterstützung. Ich will wieder auf die Beine kommen!!! Jeder gibt das was er geben möchte. Ich bedanke mich recht herzlich.Einen dicken Hundeknutsch von mir.Tillmann Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

142

3.545 €

59 %
"LOVE IN ACTION" Wasserprojekt Afrika

"LOVE IN ACTION" Wasserprojekt Afrika

Liebe Fans, Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen bei unserer „LOVE in ACTION“ Charity Spendenaktion 2019/20 und der Anmeldeseite für unsere Charity Party 2020! Wussten Sie, das jeder neunte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser hat? Vor allem Kinder sind betroffen, die jeden Tag viele Kilometer Wasser schleppen müssen, um ihre Familien zu versorgen. Wir unterstützen die Lifeplus Foundation, die Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Wasser bedeutet Gesundheit, Nahrung, Bildung und Hoffnung. Wasser ist Leben! Im Jahr 2018 haben wir gemeinsam mit unseren Fans einen Staudamm finanziert, der jetzt bereits 2000 Menschen in Afrika, Region Kiluta in Kenia dauerhaft mit sauberem Trinkwasser versorgt. Mit dem Wasser kann Nahrung angebaut werden. Die vielen Kinder können jetzt wieder zur Schule gehen, statt täglich 6-8 Stunden unreines Wasser zu schleppen, das auch viele Krankheiten verursacht. In 2019 setzten wir unsere erfolgreiche Aktion fort, um weiter den Kreislauf von Wassernot, Armut, Hunger und Krankheit zu durchbrechen. Bereits im Oktober finanzierten wir die Wasserversorgung für eine Schule für 500 Kinder. Wasser bedeutet Bildung, vor allem für die Mädchen. Diese kann jetzt gebaut werden. In 2020 sammeln wir für einen 2. Sanddamm, wir haben jetzt schon ein solides Startkapital. Wir danken unseren vielen Fans für die wunderbare Unterstützung, die LOVE in ACTION Party 2018 in Pulheim und 2019 in Bonn, die vielen Team-Aktionen, Einzelspenden und Geschenke für die Tombola und für euren unglaublichen Einsatz. Das war einfach großartig! Wir haben den Sammel-Pool für Sanddamm 1 und die Schule ausgezahlt, er ist aber noch hier weiterhin zu sehen. Es schön zu sehen, wer alles mithilft und wie der Spendenpool immer höher wird. Gemeinsam Gutes für andere Menschen tun, inspiriert uns alle! „LOVE in ACTION“ Charity Party 19.9.2020Auch im neuen Jahr möchten wir wieder mit euch feiern! Wieder in der Stadthalle Bad Godesberg - eine tolle Party Location! Wir freuen uns auf die Party mit Programm, Buffet, Tanz und ganz viel Austausch mit positiven Menschen und auf Ihre Anmeldung! (ab März 2010) Wichtig: Bitte für die „Party & Buffet“ 25€ namentlich spenden (Betreff "Party" und alle Teilnehmer in der Email an Ulrike Bruns-Giffel angeben) & Leetchi-Beleg zum Party-Einlass mitbringen. Auf unserer LOVE in ACTION Facebook Fanpage "Wasserprojekt" könnt ihr die vielen Spenden- und Teamaktionen sehen. www.facebook.com/wasserprojekt Für alle, die unser Projekt auch in 2019/20 unterstützen möchten: Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist. Herzlichen Dank für alles!!Euer LOVE in ACTION Charity TeamGitta, Uwe, Birgit, Jörg, Mona, Ulrike, Andreas, Oliver & unser gesamtes Charity Team

345

48.282,31 €

81 %
Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

ERSTER SIEG beim BVerfG! Verfassungswidrige Unteralimentation bei der Berliner Richterbesoldung ist bestätigt. Demnächst folgt das Urteil der A-Besoldung...UNSERE Berechnungen, die wir mit dem DRB Berlin und weiteren Institutionen erstellt hatten, führten zu der Entscheidung beim BVerwG, die Verfahren der A- und R-Besoldung dem BVerfG vorzulegen. Das BVerfG hat jetzt zum Az.: 2 BvL 4/18 bestätigt, dass das Land Berlin zumindest im Zeitraum 2009 - 2015 die Besoldung verfassungswidrig zu niedrig bemessen hat. Unter anderem wird festgestellt: „In allen verfahrensgegenständlichen Jahren wurde das Mindestabstandsgebot verletzt. Die Nettoalimentation blieb mindestens 24 % hinter der aus dem Grundsicherungsniveau abgeleiteten Mindestalimentation zurück.“ Die gesamten Ausführungen des BVerfG sind eine schallende Ohrfeige für den Berliner Senat. Unter www.Berliner-Besoldung.de sind umfangreiche Informationen und ein Rechtsanwalts- Anderkonto (s. Karteireiter: Unterstützung) für finanzielle Hilfen hinterlegt. Aufgrund der ersten Entscheidung des BVerfG ist zu erkennen, dass unser Kampf nicht nur sinnvoll sondern dringend erforderlich ist, um Gerechtigkeit herzustellen! Sofern das BVerfG demnächst noch die A-Besoldung als verfassungswidrig zu niedrig bestätigt, hätten wir erreicht, dass das immense Unrecht im Land Berlin nachgewiesen ist. Das wird auch demnächst Auswirkungen auf andere Bundesländer haben, deren Besoldungen ebenfalls beim BVerfG zur Entscheidung vorliegen. Vorab vielen Dank für Eure/Ihre Hilfe! noch zwei kurze Hinweise:1. die Plattform leetchi können wir nur nutzen, wie sie angeboten wird. Paypal wird (leider) NICHT mit angeboten. Da können wir nichts gegen tun, sorry... Auch haben wir keine Einflussmöglichkeiten auf die abgegebenen Nachrichten/Kommentare, da wir nur Nutzer und nicht Betreiber von leetchi sind. Auch sind wir für diese Nachrichten / Kommentare nicht verantwortlich. Sie stellen nur die Meinungen der Unterstützer dar, die auch anonym diese Zeilen hinterlassen können.2. zu den "Spendenkonten" habe ich selbst als Organisator keinerlei Zugriffsmöglichkeit. Auch die Gelder von Leetchi gehen direkt auf das Rechtsanwalts-Anderkonto.

884

14.415 €

Salomé Balthus gegen die WELTWOCHE

Salomé Balthus gegen die WELTWOCHE

Linke Hure gegen rechte Zeitung - Salomé Balthus gegen Roger Köppel Die Schweizer WELTWOCHE https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weltwochehat mich gegen meinen Willen zum Objekt eines Artikels gemacht - ein Fall von Persönlichkeitsrechtsverletzung. Doch wer in der Schweiz um sein Recht kämpft, muss die gesamten Kosten auslegen. Kein Wunder, dass Chefredakteur Roger Köppel, der übrigens für die ultra-rechte SVP im Nationalrat sitzt, der Sache gelassen entgegen sieht. Woher sollte eine Berliner Hure schließlich 15.000 Schweizer Franken haben? Worum geht es genau? Es ist ein bisschen darüber geschrieben worden: dass eine Zeitung private Details über jemanden gegen dessen Willen veröffentlicht - und es handelt sich bei dieser Person nicht um eine staatstragende Figur oder einen Großkonzern, deren Machenschaften zu enthüllen eine investigative Recherche rechtfertigt - ist ein Skandal. Nicht nur in den Augen anderer Medien (kleine Auswahl): https://taz.de/Unerlaubtes-Weltwoche-Portraet/!5647963/ https://daslamm.ch/und-bist-du-nicht-willig-so-bezahl-ich-dich-halt/ Dabei sieht die Sache für die WELTWOCHE gar nicht gut aus: nachdem der Journalist Roman Zeller erneut mit seiner Interview-Anfrage abgeblitzt war, buchte er stattdessen kurzentschlossen ein Dinner-Date mit mir: angeblich, um in den Genuss meiner Dienstleistung zu kommen. Die Bedingung für dieses Treffen jedoch war, dass es keinerlei journalistische Verwendung findet. Doch Zeller dachte gar nicht daran, sich an diese schriftliche Vereinbarung zu halten. Wenige Wochen später erschien ein 3-seitiges Portrait über mich - inklusive mündlicher Zitate, die ich nie autorisiert hatte. Als Stellungnahme ließ sich Roger Köppel so zitieren: Eine Falschbehauptung, die von Zeller selbst entlarvt wird, indem er mir, zusammen mit der Ausgabe der Weltwoche mit einem dreiseitigen Portrait über mich, diese Karte schickte: Die Tweets eines anderen WELTWOCHE-Mitarbeiters zeigen ein Stimmungsbild aus der Redaktion: https://twitter.com/alex_baur/status/1203372339989303299?s=20 Fällt es gewissen Kreisen von Medien- Männern schwer, das Nein einer Frau zu akzeptieren? Erst recht, wenn diese Frau von Beruf Prostituierte ist, frei nach dem Motto, ich habe dich bezahlt, also gehörst du mir? Was ist der Plan? Viele Menschen in den letzten Wochen waren empört über das Verhalten der WELTWOCHE. Und ich bedanke mich an dieser Stelle für die überwältigende Solidarität!Unzählige rieten mir zu juristischen Schritten. Also ging ich zu einem Anwalt. Er fordert einen Vergleich, den die WELTWOCHE bislang ablehnt. Vermutlich wird die WELTWOCHE bei der Vergleichsverhandlung am 20. Februar in Zürich weiterhin mauern und darauf spekulieren, dass eine einzelne junge Frau nicht in der Lage ist, ein nationales Leitmedium zu verklagen - auch wegen der horrenden Rechts- und Anwaltskosten. Wenn der Vergleich am 20. Februar nicht zustande kommt, habe ich einen Monat Zeit, die Klage einzureichen - dies kann ich tun, wenn ich die Rechtskosten in Höhe von rund 15.000 CHF aufbringe. Bitte helft mir mit eurer Spende! Jeder Beitrag ist willkommen. Mein Versprechen:Sollten wir diesen Prozess gewinnen, erhalte ich den ausgelegten Betrag zurück. An den Spenden möchte ich mich nicht persönlich bereichern, sondern sie weiterspenden an Ban Ying e.V. https://www.ban-ying.de/ueber-uns/leitbild- eine gemeinnützige Organisation zum Schutz von Zwangsprostituierten und Opfern von Menschenhandel. Danke für Eure Unterstützung! S a l o m é

366

15.261 €

Kobuk: Rechtshilfefonds gegen Einschüchterung durch Richard Schmitt

Kobuk: Rechtshilfefonds gegen Einschüchterung durch Richard Schmitt

Liebe Freunde des Medienwatchblogs Kobuk.at, wir brauchen eure Unterstützung! Denn Richard Schmitt hat seine Drohung, uns zu verklagen, wahr gemacht. Schmitt hat ja nach einem kritischen Kobuk zu einem seiner Artikel angekündigt, 1. den Autor des Kobuks, 2. Kobuk selbst sowie 3. Helge Fahrnberger für einen Tweet zu diesem Kobuk zu verklagen. Letzteres hat er jetzt getan: Kommenden Donnerstag wird Schmitts Klage gegen Helge Fahrnberger wegen Ehrenbeleidigung und Kreditschädigung verhandelt, mit einem Streitwert von €15.500. Helfen wir ihm! Ziel dieser Klage ist, wie Schmitt selbst zugibt, Einschüchterung: (Quelle) Wer ist Richard Schmitt? Schmitt ist der ehemalige Chefredakteur von Krone.at und aktuelle Chefredakteur von Oe24.at. Kaum jemand beschäftigt mit seinen Produkten den Presserat mehr als er. Schmitt ist auch derjenige, den Strache im Ibiza-Video als "einen der besten Leute, die es gibt" bezeichnet hat. Da Richard Schmitt uns zwingt, den Wahrheitsbeweis zum Inhalt des Tweets anzutreten, haben wir für das Gericht sein im negativen Sinne beeindruckendes berufliches Wirken (exemplarisch) aufgearbeitet. Die Klage und alle anderen Gerichtsdokumente finden sich auf Kobuk. Was passiert mit den Spenden?Unser Kostenrisiko durch alle Instanzen liegt bei etwa €25.000. Wenn Schmitt verliert (die Chancen stehen ganz gut), muss er selbst diese Kosten tragen. Wir werden diesen Rechtshilfefond dann zur Gänze an die wunderbaren Kolleginnen und Kollegen von Reporter ohne Grenzen spenden. Sie leisten wichtige Arbeit im Sinne der Meinungs- und Pressefreiheit. Falls wir verlieren, decken wir damit die Kosten des Verfahrens. Wenn dann noch etwas im Rechtshilfefond übrig ist, wird das ebenfalls an RoG gespendet. Wir werden von Dr. Maria Windhager vertreten. * Gebt soviel Ihr möchtet* WICHTIG: Man kann seinen Namen gleich im Anschluss an die Spende verbergen, wenn man möchte, dann steht "Anonym" da. Herzlichen Dank! Hans Kirchmeyr und das ganze Team von Kobuk

300

13.105 €

65 %
Deine Hilfe und Solidarität!

Deine Hilfe und Solidarität!

Einleitung Nach Angriffen aus der rechtsextremen Szene befinde ich mich in einer nicht selbst verschuldeten, gefährlichen und dringenden Notlage und bitte Dich herzlich um Deine Solidarität mit einer finanziellen Unterstützung! Aus Sicherheitsgründen kann ich nicht ins Detail gehen. Die Bedrohungslage ist ernst und akut. Dieser Account ist beim Crowdfunding-Anbieter Leetchi verifiziert.Die Sammelkasse ist notwendig, weil ich * umziehen muss (dadurch entstehen u.a.: Transportkosten; Renovierungskosten; Materialkosten; zwei Mieten für mindestens einen Monat; eine neue Wohnung wird bei gleichen Konditionen doppelt so viel kosten; auch die Kaution wird entsprechend teurer.),* Sicherheits- und Schutzmaßnahmen benötige (auf die ich hier nicht eingehen kann),* juristische bzw. Anwalts- und Prozesskosten zu tragen habe (selbst als Opfer),* einen Verdienstausfall von etwa zwei Monaten habe und* kaum/keine finanzielle Rücklagen besitze.Diese Punkte treiben mich finanziell in den Ruin. Nach derzeitiger Einschätzung entsteht mir ein Schaden von weit mehr als 10.000 Euro, den ich nicht kompensieren kann.Wie Du mir helfen kannst: • Gib so viel, wie Du möchtest. Jeder Beitrag ist wertvoll!• Bezahlen kannst Du mit Kreditkarte, Giropay oder Sofortüberweisung.• PayPal: paypal.me/sixtus (der Betrag wird an mich weitergeleitet).• Es wird anderen nicht angezeigt, wer etwas gespendet hat.• Es wird auch nicht angezeigt, wer wie viel gespendet hat.• Leetchi ist übersichtlich, transparent, schnell und sicher.• Unterstütze mich jetzt mit ein paar Klicks und einer Spende! Herzlichen Dank!

349

0 T

63 %
Verfassungsklage

Verfassungsklage

Verfassungsklage Die im Dezember 2019 beschlossene Änderung des Einkommenssteuergesetzes (EStG) hat das Ziel, ab 2021 die Verrechnung von Gewinnen und Verlusten bei Termingeschäften für private Anleger zu begrenzen.Der Passus, der im „Gesetz zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen“, Art. 5 (s. Bundesgesetzblatt Teil I 2019 Nr. 52 vom 30.12.2019, S. 2884) eingeführt wurde muss gestrichen werden.Dem § 20 Absatz 6 EStG wurden nach Satz 4 weitere Sätze hinzugefügt - siehe: www.buzer.de/gesetz/13735/a233315.htmDanach dürfen ab 2021 realisierte Verluste aus Termingeschäften nur noch mit gleichartigen Gewinnen und nur noch bis maximal 10.000 Euro jährlich verrechnet werden. Etwaige Differenzbeträge können als Verlustvortrag auf die Folgejahre vorgetragen werden, aber nur bis 10.000,-. Die Gewinne müssen jedoch, nach erreichen der 10.000,- Verlustgrenze, voll versteuert werden. Die Auswirkungen dieser Änderung sind sehr gravierend und im Einzelnen nicht genau vorhersehbar.Die Verfassungsklage muss konkret darlegen inwieweit der private Trader in seinen Grundrechten benachteiligt wird. Ebenso muss aufgezeigt werden, warum die Klage vor 2021 eingereicht werden muss, um Klarheit zu schaffen. Dies entspricht nicht dem normalen „Werdegang“ der Verfassungsklage, da hier keine Urteile angefochten werden. Hierfür hat der Gesetzgeber Wege offen gelassen. Der Geldbetrag beim Crowdfunding-Pool wird ausschließlich für den Anwalt benutzt. Jeder „supporter „ erhält natürlich einen Nachweis der Überweisung und Rechnung des Anwaltes (sensible Daten werden geschwärzt)Bitte teilt den link an alle Freunde und Bekannte.Fangt mit kleinen Beträgen an, auch wenn Ihr mehr spenden wollt. Ich möchte das einzelne Risiko so gering wie möglich halten. Wenn 400 Trader a 50 Euro investieren, haben wir es geschafft. Wenn 100 Trader a 200 "spenden" ebenso. Wir können nur gewinnen, sowohl rechtlich als auch moralisch. Wir bekommen Aufmerksamkeit und das Gericht beschäftigt sich schon mit der Materie, damit hätten es Petitionen und spätere Klagen einfacher. Anbei mein Link auf youtube, wo ich alles noch einmal zusammenfasse.https://youtu.be/Kosh9uTPtyE Herr Thomas Hummel ist für uns als Anwalt aktivhttps://abamatus.de "Supporter" bitte Bestätigung des Supportbetrages senden an: verwaltung at der-optionstrader.com für die Registrierung an den Webinaren.

163

10.560 €

100 %
Für Nadine und ihren Kampf

Für Nadine und ihren Kampf

Ich benötige Hilfe für meine Tochter Nina ,Nina ist ein 8-jähriges Mädchen, das Pferde liebt, zeichnet und mit ihren Freunden zusammen ist. Seit der Diagnose Leukämie hat sich Nina Leben dramatisch verändert. Sie kann nicht wie ihre Freunde zur Schule gehen. Und ihr geschwächtes Immunsystem bedeutet, dass sie auch die Hockeyspiele ihres Bruders nicht sehen kann. Ninas Bruder ist Teil der Hockey-Community in Südflorida als Mitglied des AA-Teams der Golden Wolves Bantam.Nina war und ist eine "glückliche Seele". Ihr Ausblick war immer positiv. Die Krankenschwestern im Behandlungszentrum lieben NinaNina ist eine Kämpferin und die Ärzte sind optimistisch über ihre Genesung. Die Behandlung ist hart. Nina bekommt einmal pro Woche eine Chemotherapie im Krankenhaus und eine tägliche Chemotherapie zu Hause. Sie ist häufig müde und übel. Die meisten Haare sind ausgefallen, aber sie hält den Kopf hoch.Ninas Familie braucht deine Hilfe. Die Krankenversicherung der Familie deckt nicht alle erheblichen Kosten für Ninas mehrfache Chemotherapie-Behandlungen und Medikamente ab. Bitte erwägen Sie, dieser Familie durch Ninas Kampf um Remission zu helfen. Jede Spende hilft, egal wie klein.Vielen Dank für Ihre Liebe, Gebete und Unterstützung! Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

203

8.185 €

Bitte helft, das Lichtenberger Institut zu erhalten!

Bitte helft, das Lichtenberger Institut zu erhalten!

Liebe Freunde des Lichtenberger® Instituts! Dies ist ein Aufruf der Absolvent*innen des Lichtenberger® Institutes für angewandte Stimmphysiologie! Durch die Corona Krise ist auch das Lichtenberger® Institut für angewandte Stimmphysiologie schwer betroffen. Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes ist der Seminarbetrieb bis auf weiteres eingestellt, doch die laufenden Kosten müssen weiter gezahlt werden. Die freien Mitarbeiter des Institutes haben hohe Verdienstausfälle. Die Regelungen der Soforthilfe der Bundesregierung treffen für das Institut leider nicht zu.Bitte helft mit Eurer Spende, damit uns das Institut erhalten bleibt! Aus der Homepage des Institutes:"Das Lichtenberger Institut hat seine Wurzeln in den zentralen Fragestellungen der Ergonomie. Mit einer umfassenden Herangehensweise durch einen multidimensionalen Messansatz verfolgt das Institut das Ziel, wissenschaftlich fundierte Hypothesen mit praktischer Anwendung zu verbinden und eine kommunikative Brücke zwischen Kunst und Wissenschaft zu schlagen.Der Austausch von Künstlern, Pädagogen und Therapeuten in praxisorientierten Seminaren ist hierbei ein besonderes Anliegen des Instituts. Neue Erkenntnisse der Forschung können so in Feldversuchen in die Praxis umgesetzt werden. Dieser Ansatz soll einen Beitrag dazu leisten, gesundheitliche Schäden bei Künstlern, im Besonderen bei Sängern, zu beheben oder im besten Fall diesen vorzubeugen." www.lichtenberger-institut.deMit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen! * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen Dank Anmerkung: Foto von Harald Feick

85

17.980 €

35 %
Politische Arbeit  gegen Einführung der Freierbestrafung in Deutschland

Politische Arbeit gegen Einführung der Freierbestrafung in Deutschland

Anschubfinanzierung - politische Arbeit gegen Einführung der Freierbestrafung in DeutschlandWir stocken auf!Wir sind überwältigt. Innerhalb kurzer Zeit haben wir unser erstes Fundraising-Ziel von 5.500,- erreicht! Wir sind begeistert von eurem regen Zuspruch und den vielen unterstützenden Nachrichten. Das zeigt, wie wichtig unser Anliegen ist, das Sexkaufverbot in Deutschland zu verhindern. Unser Ziel ist eine sichere, legale und selbstbestimmte Arbeit. Und dieses Ziel wollen wir durch nachhaltige Strategien erreichen. Deshalb wollen wir weitersammeln und stocken das Fundraising-Ziel auf, um unsere Arbeit auch langfristig zu finanzieren. 1.700,- Euro kostet unsere Bürokraft pro Monat. Ohne sie wäre die politische Arbeit undenkbar. Jede Spende hilft, dass sie uns erhalten bleiben kann. Sexarbeitende haben politisch aufreibende und verunsichernde Jahre hinter sich.Es ist noch keine 2 Jahre her, dass nach jahrelangen zähen Verhandlungen das sogenannte ProstituiertenSchutzGesetz (ProstSchG) in Deutschland eingeführt wurde. Obwohl es immer noch nicht in allen Bundesländern umgesetzt ist und eine Evaluation erst in drei Jahren vorliegt, werden bereits jetzt die Stimmen laut, die dieses Gesetz als gescheitert bezeichnen. Auch der Berufsverband lehnt das ProstSchG ab. Die damit verbundenen Probleme haben wir bereits im Vorhinein immer wieder angebracht. Das ProstSchG dient nicht dem Schutz der Sexarbeitenden, im Gegenteil wird ihre Situation sogar verschlimmert. Prostitutionsgegner*innen lehnen das Gesetz auch ab, jedoch aus anderen Gründen. Ohne jede Faktenbasis erklären sie Deutschland zum Bordell Europas und setzen Sexarbeit pauschal mit Vergewaltigung gleich. Bilder vom Elend Tausender nach Deutschland verschleppter und zur Prostitution gezwungener Migrant*innen werden imaginiert. Als Lösung all dieser Probleme wird die aus Schweden stammende Freierbestrafung präsentiert. Was ist die Freierbestraftung und wo liegt das Problem? Die Freierbestrafung wird auch schwedisches Modell oder nordisches Modell genannt. In neueren Abhandlungen taucht auch das Wort Sexkaufverbot auf. Unter dem Deckmantel der Behauptung, man wolle den Sexarbeitenden nicht schaden, sondern nur den vermeintlich übergriffigen Kunden das Handwerk legen, wird der Kauf sexueller Dienstleistungen unter Strafe gestellt. Sexarbeitende selbst sollen ihre Dienstleistung weiterhin legal anbieten könnenDas klingt zunächst nach einer Gesetzgebung, die das Wohl der Sexarbeitenden im Blick hat. Allerdings, wovon sollen wir leben, wenn die Kunden ausbleiben? Was macht der Bäcker, wenn es verboten ist, seine Brötchen zu kaufen? Was der Journalist, wenn niemand mehr seine Zeitung kaufen darf? Die Kolleg*innen aus Schweden haben es treffend formuliert: „Die guten Kunden sind weg und die schlechten geblieben.“Bei der Freierbestrafung geht es nicht um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Sexarbeit, sondern um die Abschaffung von Prostitution! Stellungnahme des Berufsverbandes gegen das Sexkaufverbot → HIERFachberatungsstellen, Verbände und Wissenschaftler*innen warnen geschlossen vor einem Sexkaufverbot: Hier geht es zu einer Zusammenfassung, sowie Links zu den vollständigen Stellungnahmen. Warum braucht die öffentliche Diskussion einen starken Gegenpol? Die Bilder vom brutalen Freier, von der Ausbeutung schutzsuchender Frauen, dem Menschenhandel und der Zwangsprostitution sind im öffentlichen Bewusstsein sofort präsent, wenn es um Prostitution geht. Es handelt sich bei all den angesprochenen Themen aber um Straftaten - nicht um Sexarbeit! Unser Anliegen nach Versachlichung und Faktenbasierung hat wenig Chance gegen bildgewaltige Moralkeulen. Was sind die Lösungsansätze des BesD? Aktuell arbeiten wird gerade an einem ausformulierten Forderungskatalog. Da dies größtenteils ehrenamtlich erfolgt, dauert es leider etwas länger. Auch um diesen Prozess zu professionalisieren benötigen wir deine Spende. Hier unsere erste Auflistung:* Arbeitsvisum für Sexarbeitende* niedrigschwelliges Ausbildungs- und Fortbildungssystem, Professionalisierung* Umstiegsangebote massiv fördern* Bleiberecht für Opfer von Menschenhandel* ProstSchG: Regelungen für Sexarbeitende abschaffen* ProstSchG: Regelungen für Betreibende ändern* Sexualkundeunterricht an Schulen durch Sexarbeitende* Anerkennung als freier Beruf* Krankenversicherung nach Vorbild der Künstler-Sozial-Kasse* Aufnahme von Sexarbeit ins AGG Und was macht der BesD mit meinem Geld? 2.500,-Bezahlte Mitarbeiterin für administrative Aufgaben(Verschriftlichung unserer Forderungen, politische Anfragen, Lobbyarbeit) 1.000,-Medienarbeit(Pressemitteilungen, Medienschulungen für Sexarbeitende, Erstellung Pressematerialien, Einordnung aktueller Debatten und Forschungen) 600,-juristische Beratungen 600,-Umgestaltung der Webseite(Einbindung der politischen Forderungen, Webseitenwochenende mit verschiedenen Mitgliedern) 400,-Fahrtkosten zu politischen Veranstaltungen 400,-Flyer, Postkarten mit unseren Forderungen -----5.500,-Gesamtsumme Und was wollen wir noch? Wir wollen bei Aktionen über unseren Beruf informieren. Wir wollen an jedem runden Tisch zum Thema „Prostitution“ sitzen. Wir wollen Politikerinnen und Politiker darüber informieren, wie eine sichere und selbstbestimmte Sexarbeit möglich ist. Wir wollen Kolleg*innen, die sich in schlechten Arbeitsbedingungen oder Notlagen befinden, helfen und beraten. Wir wollen eine Gesellschaft, in der das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung verteidigt und jede Form der Sexualität akzeptiert wird, solange sie im Einvernehmen und zwischen Erwachsenen stattfindet. Dafür benötigen wir deine Spende. Auch komplett anonyme Spenden sind möglich - einfach eine Phantasie-Mailadresse eintippen, anders geht es leider nicht. Vielen Dank für deine Hilfe,Johanna Weber, Politische SprecherinTamara Solidor, FinanzenBesD e.V. Kontakt: tamara[at]besd-ev.de0179 - 416 78 83 johanna[at]besd-ev.de 0151 - 175 197 71 Foto: Uwe Hauth

116

9.030 €

106 %
Tu Gutes und erwarte keinen Dunk - Fahrtwind für Mico

Tu Gutes und erwarte keinen Dunk - Fahrtwind für Mico

Mićo war 23, als er seinen ersten Schlaganfall hatte. Mit 32 folgte der zweite und vor 2014 der dritte, der so schwer war, dass er seitdem schwerbehindert ist. Sprechen, selbständig essen oder trinken, laufen: Das alles geht seitdem nicht mehr. Pflegegrad 5 von 5. Als Jugendliche spielten wir zusammen mit ihm Basketball. Wir alle liebten es. Mićo war meist Power Forward, manchmal auch Center. Er konnte gut dunken, war athletisch, manchmal etwas hitzköpfig, aber der beste Rebounder in der Mannschaft. Wir verbrachten unzählige Stunden auf dem Freiplatz. Basketball bedeutete für uns Bewegung, Freiheit, Unabhängigkeit - Basketball war alles für uns. Ein bisschen davon wollen wir Mićo zurückgeben und sammeln deshalb Spenden, um ihm zu ermöglichen, mehr am Leben teilzuhaben, mehr im Freien sein zu können und mehr mit den Menschen, die ihn lieben, kommunizieren zu können. Wir haben zwei Ziele: ihn erstens mobiler zu machen, wie beispielsweise durch ein E-Bike, das vorne eine Plattform hat, auf die man seinen Rollstuhl schieben kann. Und ihm zweitens beim Kommunizieren zu helfen, wie beispielsweise durch computergesteuerte Kommunikationshilfen. Da beides sehr kostspielig ist - genauso wie die Pflege von Mićo, die schon alle familiären Ressourcen verbraucht - möchten wir Euch aufrufen, diese Seite zu teilen und um Spenden bitten. Vielen DUNK im Namen der Freunde und ehemaligen Mitspieler für jede kleine und große Spende! Bajo

90

10.531 €

105 %
Seitenanfang