Springe zum Hauptinhalt

Krebs besiegen!

Krebs besiegen ! *scroll down for english version* Liebe Spender_innen,  Unsere Freundin Katharina Pohlenz- Ein schönes, nettes und lebensfrohes Mädchen, 19 Jahre alt- kämpft nun schon seit über 7 Jahre gegen Krebs.Das erste Mal erkrankte sie mit 12 Jahren an Knochenkrebs, welcher zurückkehrte als sie 15 Jahre alt war. 2017 im Alter von 18 wurde erneut Krebs diagnostiziert, diesmal in ihrer Lunge.Nun hat sie wieder ein Jahr harte Therapie und weitere Operationen hinter sich und es schien so als ob sie es wieder geschafft hätte. Doch bei der letzten Untersuchung wurde wieder etwas in ihrer Lunge gefunden, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Metastasen.Nun sind die Behandlungsoptionen schon sehr ausgeschöpft und werden daher immer teurer. Kathi hätte jedoch die Chance sich in Amerika einer weiteren Behandlung zu unterziehen, welche aber wiederum noch teurer wäre und die Krankenkasse höchstwahrscheinlich nicht übernehmen würde.Kathi ist der stärkste Mensch den wir kennen! Sie ist sehr hilfsbereit und jeder mag sie. Sie ist immer positiv und man würde ihr all das was sie durchmachen musste und immer noch durchmacht niemals anmerken. Es ist uns sehr wichtig, ihr alle erdenklichen Behandlungsmöglichkeiten zu ermöglichen und wir bitten Euch von ganzem Herzen uns dabei zu helfen. Falls ihr noch mehr über Kathi und ihre Geschichte erfahren wollt ist hier der Link zu: -Ihrem blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ , den es auch auf Instagram gibt @kinderhilfe_ev Mit freundlichen Grüßen Liam Zastrow und Antonia Fromm   dear donors, Our friend Katharina Pohlenz - a 19 year-old, ambitious, polite and life-loving girl- has been fighting cancer for over 7 years to this day.The first time Kathi was diagnosed with bone cancer she was 12. It then returned when she was 15 years old. In 2017, at the age of 18 she had another relapse. This time, they found the cancer in her lungs. At this point she had survived another year of intense therapy and surgeries and so it seemed as though she would have overcome the illness again. But during the last visit to the doctors, they found something in her lungs once more, most possible metastases.   Now, the treatment options are very exhausted and therefore more expensive. Kathi, however, would have the chance to undergo an additional treatment in the US. This therapy would be even more costly and would not be taken over by her health insurance. Kathi is the strongest individual we know. She has overcome things only few people have had to face. She continues to fight with the same enthusiasm as in the beginning of her journey. Kathi refuses to accept the tragedy both her and her family were put through. She sets an example of positivity which inspires and will continue to inspire so many people. Everyone knows her as the kindest, most patient and genuinely helpful person. Therefore, it is very important for us to make sure she receives the best treatment possible. So, we ask you with all our heart to please help us. If you would like to find out more about Kathi and her story, here are the links to: -Her blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ -her blog on Instagram: @kinderhilfe_ev With kind regards, Antonia Fromm and Liam Zastrow

322
Teilnehmer

35.507,30 €
gesammelt

71 %

Patenschaft in Kenia

Aktuellste Neuigkeit Stand 22.11.2018: Wir schließen uns mit mehreren Unterstützern und weiteren Teams zusammen, um gemeinsam mehr zu bewirken. So können wir mehr als nur die Patenschaft für eine Schule übernehmen, sondern auch einen Sanddamm oder gar mehrere Patenschaften. Alle verantwortlichen Unterstützer werden in Kürze namentlich benannt.  Vanessa Blumenthal, Markus Lock, Dr. Steffen Haschke, Jessica Bossert, Arno und Maria Schikowsky und Partner. ———————————————————Wir, das sind Vanessa Blumenthal und Markus Lock, sammeln gemeinsam mit unserem Netzwerk Spenden zur Finanzierung einer Grund- oder weiterführenden Schule im Südosten Kenias. Inspiriert worden sind wir mit unserem Team durch die unabhängige Lifeplus Foundation, die drei Projekte anbietet und Patenschaften auf Nachfrage zuteilt: einen Dorfbrunnen, eine Schule oder einen Sanddamm.Die Kosten für jedes Projekt sind unterschiedlich und reichen von ca. 9.000€ für den Brunnen über ca. 13.000€ für die Schule bishin zu ca. 20.000€ für den Damm. Alle drei Projekte haben die gemeinsame Idee: Damit die Kinder Kenias nicht jeden Tag 5-10km laufen müssen, um Wasser in die Dörfer zu transportieren, können wir mit der Patenschaft eines oder mehrerer dieser Projekte aktiv und direkt vor Ort unterstützen, sodass genug Wasser auch nachhaltig vorhanden ist und die Kinder Bildung in den Schulen genießen können. Also eine echte Vor-Ort-Direkt-Hilfe, die die Grundlagen für Überleben und Zukunft mit Wasser und Bildung in einem Land, das die Hilfe noch wirklich benötigt, vereint. In den Vorjahren haben wir bereits mehrfach an großen Spendenläufen mit mehrere Tausend Läufern für diese Foundation teilgenommen und haben nun die großartige Gelegenheit auf eine Pateschaft - je nachdem wieviel Spendengeld zusammenkommt - auch zwei oder mehrere. Daher freuen wir uns über jeden Betrag, jedes Interesse, jedes Teilen unserer Patenschaft, jede Verbreitung und Unterstützung von Dritten. Zur Transparenz für alle Interessierten und Unterstützer sind alle Patenschaften auf der offiziellen Website www.lifeplusfoundation.org nochmal beschrieben und erklärt.  Das tolle und wichtige für uns an der Sache: Wir stehen mit Vertretern, die vor Ort in Kenia selbst agieren, direkt in Kontakt und kennen diese persönlich. So ist es uns sichergestellt, dass die Spenden wirkich 1:1 in die Projekte gehen und Reisekosten und Auslagen werden von Helfern selbst getragen! So sammeln wir bis zum 27. Januar 2019 zumindest die Spenden für das uns zum Ziel gesetzte Schulprojekt und benötigen dafür 13.000€, die wir dann auf einer offiziellen Veranstaltung mit unseren Partnern persönlich an Vertreter der Foundation übergeben. Mit der Übergabe fällt auch der Startschuss und Bau des Projektes vor Ort mit regelmäßigen Statusupdates, die wir in Facebook und sozialen Medien zum Nachverfolgen zeigen werden. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Patenschaft vor Ort in Kenia zu besuchen - die Kosten werden natürlich auch von uns selbst getragen, sodass jedes Spendengeld in das Projekt fließen kann. Alle gesammelten Spendengelder fließen also zu 100% in das Projekt "Patenschaft in Kenia" und während der gesamten Projektdauer wird dieses begleitet, betreut und dokumentiert. Am Ende schauen die Verantwortlichen, wieviel Spendengelder zusammen getragen worden sind und entscheiden dann gemeinschaftlich über die Auswahl der Patenschaft(en). * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank für jede Unterstützug ob aktiv oder passiv und für persönliche Fragen und Interesse stehen wir jederzeit zur Verfügung! Schreibt uns einfach eine Nachricht hier oder in Facebook oder anderen euch bekannten Medien, die uns erreichen! E-Mail Kontakt:

355
Teilnehmer

21.126 €
gesammelt

Energie aus Plastikabfall für das größte Flüchtlingslager der Welt

-----------------------------English Version below----------------------------- Mit eurer Hilfe möchten wir gemeinsam mit der Hilfsorganisation Practical Action eine WASTX Plastic für das größte Flüchtlingscamp der Welt bereitstellen. Damit lösen wir zwei essentielle Probleme für mehr als 700.000 Rohingya in Kutupalong: Wir schaffen eine Verwertungsstruktur für den anfallenden Plastikabfall und erzeugen dringend benötigte saubere Energie. Bereits seit vielen Jahrzehnten sind die Rohingya Opfer systematischer Verfolgung in ihrem Heimatland Myanmar. Immer wieder gipfelte die Unterdrückung in radikale militärische Aktionen gegen die muslimische Minderheit. So suchten bereits in den 70er und 90er Jahren über eine halbe Million Rohingya Zuflucht im benachbarten Bangladesh. Eskalation der VerfolgungVor fast genau zwei Jahren, am 25. August 2017, eskalierte die Verfolgung in einer brutalen Verfolgungswelle, die von den Vereinten Nationen als “ethnischen Säuberung” bezeichnet wurde. Innerhalb weniger Tage kam es zu einer unvorstellbaren Massenflucht: In nur zwei Monaten waren über 600.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. In Kutupalong entsteht das größte Flüchtlingslager der WeltBinnen weniger Tage wurde das Lager in Kutupalong zum größten Flüchtlingscamp der Welt. Zeitweise lebten hier mehr als eine Million Menschen. Aktuell zählt das Camp noch immer mehr als 720.000 Bewohner – so viele wie Frankfurt am Main. Wem die Bevölkerungsdichte der deutschen Finanzmetropole bereits sehr hoch vorkommt, dem seien folgende Zahlen vor Augen geführt: Frankfurt am Main erstreckt sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer, das Flüchtlingscamp Kutapalong über gerade einmal 18 Quadratkilometer. Hilfsgüter sichern das Überleben sorgen aber auch für eine Menge PlastikabfallDa die Rohingya in Bangladesh bis heute nicht arbeiten dürfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind sie nach wie vor auf die Essensrationen der Vereinten Nationen angewiesen. Eine siebenköpfige Familie beispielsweise erhält alle zwei Wochen 25 Kg Reis, 7 Kg Linsen und 2 Liter Öl. Die Hilfslieferungen sichern den Rohingya in Kutupalong das Überleben, bringen aber auch eine immense Herausforderung mit sich: Plastikabfall. Bei fast einer dreiviertel Million Menschen ergeben sich immense Mengen Plastikabfall nur aus den Verpackungen der Hilfsgüter. Elektrische Energie wird dringend benötigtGleichzeitig gibt es im Camp keine flächendeckende Energieversorgung für die medizinische Versorgung, um für Licht zu sorgen oder Wärme in den Hütten der Flüchtlinge zu erzeugen. Da auch Brennholz nur unzureichend verfügbar ist, verbrennen die Rohingya den Plastikmüll und nehmen die stinkenden und giftigen Dämpfe in Kauf, um sich für wenige Minuten aufwärmen zu können. Unsere WASTX verwandelt Plastikabfall in wertvollen KraftstoffNach über sechs Jahren Entwicklungszeit hat unsere Kompaktpyrolyse-Anlage die Serienreife erreicht. Wie die Anlage funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video.  Für jedes Kilogramm Plastikabfall ein Liter KraftstoffMit unserer WASTX Plastic möchte wir hier einen Beitrag leisten, in dem der Plastikabfall direkt vor Ort verwertet und zu sauberer Energie umgewandelt werden kann.Aktuell liefern kleine Generatoren Energie für die Bewohner. Allerdings ist der dafür benötigte Kraftstoff eine knappe Ressource und oftmals nicht vorhanden. Ziel unseres Projektes ist es, ein einfaches Pfandsystem zu etablieren: Für jedes gesammelte Kilogramm Plastikabfall erhalten die Bewohner direkt einen Liter Kraftstoff.  Starke Partner vor OrtDa wir so ein Projekt als junges Startup nicht alleine umsetzen können, haben wir uns mit Practical Action einen erfahrenen Partner gesucht. Die Hilfsorganisation leistet bereits seit dem Aufbau des Flüchtlingslager Hilfe vor Ort und wird den Betrieb der Anlage betreuen, den technischen Support liefern und das oben beschriebene Pfandsystem koordinieren.Eure Spende zählt! Mit eurer Hilfe können wir einen essentiellen Beitrag für die Gesundheit und das Leben der Rohingya in Kutupalong leisten.   ------------------------Über die Biofabrik------------------------Die Biofabrik entwickelt und vermarktet Technologien zur nachhaltigen Bewältigung von Energie-, Ernährungs- und Abfallproblemen. Wir wollen den zerstörerischen Abbau fossiler Rohstoffe verringern und dabei profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Aktuell arbeiten wir an vier Projekten:* Plastikabfall zu Kraftstoff* Mineralölabfälle zu Rohstoff* Düngemittel und grüne Plattformchemikalien aus Weidegras* Ein Lebensmittel, dass alle essenziellen Nährstoffe enthält With your help and in cooperation with the aid organization Practical Action we would like to provide a WASTX Plastic for the largest refugee camp in the world. We are thus solving two essential problems for more than 700,000 Rohingya in Kutupalong: We are creating a recycling structure for the accumulated plastic waste and generate urgently needed clean energy. For many decades, the Rohingya have been victims of systematic persecution in their home country of Myanmar. Repeatedly, oppression culminated in radical military actions against the Muslim minority. As early as the 1970s and 1990s, more than half a million Rohingya sought refuge in neighboring Bangladesh. Escalation of persecutionAlmost exactly two years ago, on 25 August 2017, the persecution escalated into a brutal wave of persecution referred to as “ethnic cleansing” by the United Nations. Within a few days there was an unimaginable mass exodus: In just two months, over 600,000 Rohingyas had fled to Bangladesh.  The largest refugee camp in the world is built in KutupalongWithin a few days, the camp in Kutupalong became the largest refugee camp in the world. At times more than a million people lived here. Currently, the camp still has more than 720,000 residents – as many as Frankfurt am Main. For those who already think that the population density of the German financial metropolis is very high, the following figures are useful: Frankfurt am Main covers an area of 248 km2, the Kutapalong refuguee camp only covers 18 km2. Relief supplies ensure survival but also provide for a lot of plastic wasteSince the Rohingya in Bangladesh are still not allowed to work for a living, they are still dependent on the food rations of the United Nations. A family of seven, for example, receives 25 kg of rice, 7 kg of lentils and 2 liters of oil every two weeks. The relief supplies ensure the survival of the Rohingya in Kutupalong, but also bring with them an immense challenge: plastic waste. With almost three-quarters of a million people, immense quantities of plastic waste result only from the packaging of the relief supplies. Electrical energy is urgently neededAt the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. At the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. Our WASTX turns plastic waste into valuable fuelAfter more than six years of development, our compact pyrolysis plant is now ready for series production. This video shows you how the system works.  One liter of fuel in exchange for every kilogram of plastic wasteWith our WASTX Plastic, we would like to make a contribution here, in which the plastic waste can be recycled directly on site and converted into clean energy.Currently, small generators provide energy for the residents. However, the fuel required for this is a scarce resource and often not available. The aim of our project is to establish a simple deposit system: For every kilogram of plastic waste collected, the residents immediately receive one liter of fuel. Working with strong local partnersSince being a young startup we could not implement such a project ourselves, we have decided to partner with the nonprofit organization Practical Action an experienced partner. The relief organization has been providing assistance on the ground since the refugee camp was set up and will oversee the operation of the facility, provide technical support and coordinate the deposit system described above. With your help we can make an essential contribution to the health and life of the Rohingya in Kutupalong.  ------------------------About Biofabrik------------------------The Biofabrik develops and markets technologies for the sustainable management of energy, nutrition and waste problems. We want to reduce the destructive mining of fossil raw materials and develop profitable business models. Currently we are working on four projects:* Plastic waste to fuel* Waste oil to new ressource* Fertilizer and green chemicals from pasture grass * A food that delivers every nutrient our body needs

43
Teilnehmer

2.375 €
gesammelt

Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Liebe Freunde, Familie, Bekannte, Kollegen, Klassenkameraden und alle Spender mit großem Herz !Diese Sammelkasse liegt mir sehr am Herzen, deshalb BITTE ich euch, helft mir, Patrice zu unterstützen. Die Familie ist gerade jetzt und in Zukunft auf Unterstützung angewiesen. Die Kosten von Umbau des Hauses und so andere anfallende Rechnungen, die auf die Familie zukommen, kann man im Moment noch nicht abschätzen. Jeder Euro zählt und zusammen sind wir STARK. Ich möchte mich erst einmal vorstellen, Sylvie 40 Jahre alt, gehöre zur Familie. Bin selbst tätig im Krankenhaus und habe täglich mit vielen Schicksalsschlägen anderer Menschen zu tun, was mir auch immer sehr Nahe geht.Als ich im September diesen Jahres den Anruf bekam, dass meiner Cousine ihr Sohn ein schweren Schlaganfall gehabt haben soll, wusste ich nicht was ich als erstes tun sollte.Mir liefen sofort die Tränen und ich konnte mich kaum noch auf meine Arbeit konzentrieren. Patrice hatte sich im Sportunterricht nach einem 800 m Lauf kurz ausgeruht, er lag auf der Wiese und als die Schüler alle aufstanden konnte er sein rechtes Bein und sein rechten Arm nicht mehr bewegen. Die Schüler dachten erst, dass er mal wieder einen Spaß macht, dafür war Patrice bekannt. Als er zu ihnen sagte, dass er es ernst meint und nach dem Versuch etwas zu trinken, dies auch aus dem Mundwinkel lief, rannten die Schüler sofort ins Schulgebäude um Hilfe zu holen. Zum Glück war der Rettungswagen schnell da und Patrice konnte im Krankenhaus gründlich untersucht werden. Als meine Cousine informiert wurden war, stand die Untersuchung des Computertomographen noch aus. Das Ergebnis war eindeutig, linksseitiger Schlaganfall. Er wurde sofort mit einem Rettungshubschrauber nach Jena geflogen. Durch eine Lyse kamen noch Komplikationen hinzu. Im MRT wurde dann eine Massenblutung zusätzlich noch festgestellt.Der Kampf des eigenen Kindes um Leben und Tod  ist das schlimmste was einen passieren kann. Eine Woche künstliches Koma und immer Todesangst, dass genau das eintreffen könnte, was der schlimmste Alptraum wäre. Meine Cousine saß Tag und Nacht an seinem Bett, vielleicht war es genau das, was ihn gerettet hat. Keiner weiß es so genau. Aber ohne der schnellen Hilfe der Schüler,Lehrer und des med.Personals würde er heute nicht mehr Leben. Vielen herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle. Man kann nicht oft genug DANKE sagen. Die Mutter von Patrice macht jeden Tag einen wahnsinnig guten Job. Es ist nämlich nicht so einfach als dreifache Mutter, die im Moment nur für Patrice da sein kann, sich gleichzeitig noch um die anderen zwei Jungs zu kümmern. Die Rheaklinik in der Patrice im Moment liegt  ist 3,5 Stunden weit weg vom Wohnort und ohne die Hilfe der Familie wäre das überhaupt nicht möglich. Danke auch an diejenigen, die sich täglich  dafür aufopfern. Es ist einfach nur furchtbar, der Schmerz ist kaum zu ertragen und trotzdem funktiniert man in dieser Situation. Ich ziehe den Hut vor meiner Cousine und vor allen Menschen die genau das Gleiche durchmachen. Patrice macht jeden Tag kleine Fortschritte, leider kann er nicht sprechen, was er hoffentlich wieder zurück erlernen wird.  Was für uns so einfach aussieht, ist für ihn ein Kampf zurück in ein ganz normales Leben. Er wird noch einige Wochen in der Rhea bleiben müssen, bis er irgendwann endlich wieder in sein gewohntes zu Hause zurück darf. Wir hoffen, dass er mehr und mehr an sich glaubt. Glaube versetzt Berge und die Hoffnung stirbt zuletzt. Hiermit bedanke ich mich schon bei allen Spendern, die Patrice unterstützen werden.Ich werde euch natürlich immer auf dem laufenden halten. Ganz liebe Grüße Sylvia Mit nur einem Klick, könnt ihr Euch beteiligen.- Gebt soviel Ihr möchtet (jeder Euro zählt)-Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay-Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist und eine mega gute Sache Herzlichen Dank eure Sylvia Patrice vor dem Schlaganfall  Patrice nach der OP Patrice vor circa 4 Wochen  Patrice vor einer Woche

93

5.527,60 €

36 %
Bergbauernfamilie: das Leben nach dem Schlaganfall

Bergbauernfamilie: das Leben nach dem Schlaganfall

Das ist eine Sammelkasse für den notwendigen Hausumbau der Bergbauernfamilie Königshofer in Miesenbach in der Oststeiermark. Die Mutter, Gerlinde, hatte letztes Jahr im August unerwartet im 46. Lebensjahr einen Schlaganfall erlitten und ist nach einer längeren Reha wieder seit Mai zuhause. Aber das ist nur ein Teil der Geschichte.  Denn vor einigen Jahren hat der 19-jährige, einzige Sohn des Ehepaares am Hof überraschend und freiwillig sein Leben beendet. Nach diesem Schock haben sich Gerlinde und Peter Königshofer, damals beide schon Anfang 40, nochmals ein Herz gefasst und eine Tochter bekommen. Die kleine Julia ist der Sonnenschein für das Paar. Und dann der August 2018: Mutter Gerlinde bricht daheim mit dem Schlaganfall zusammen und erleidet im Spital einige Nachschläge. Halbseitige Lähmung und totaler Sprachverlust.  Nun ist Gerlinde nach 9 Monaten Reha wieder zuhause, erhält nur etwas Pflegegeld (kann also nicht mehr in ihrem Beruf als zahnmedizinische Assistentin nachgehen) und der Vater Peter hat mit einem akuten Hüftleiden als Kleinbauer praktisch kein Einkommen.  Das kleine Bauernhaus braucht nun für die kleine Familie und die Anpassung für die weiterhin stark in ihrer Bewegung eingeschränkte Mutter Gerlinde dringende Umbauten. Die bereits erhaltenen privaten Spenden solidarischer Nachbarn im Dorf haben die ersten dringenden Kosten decken können, aber es werden für Dach, Innenräume und Sanitäres weiter noch rund € 25.000 benötigt.  Helft mit, der Familie Königshofer eine würdevolle Zukunft im eigenen kleinen Bauernhaus in der Oststeiermark zu sichern! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank im Namen der Familie Peter, Gerlinde und Julia Königshofer Stephanos Berger & Benno Döller (Nachbarn und Taufpaten von Julia)

70

5.056 €

20 %
Finanzierung eines Dorfbrunnens in Südost Kenia

Finanzierung eines Dorfbrunnens in Südost Kenia

Liebe Freunde,herzlich willkommen zu unserer Charity-Aktion.Wir, Menschen die an der Verbesserung von Lebensqualität in allen Bereichen interessiert sind, übernehmen die Patenschaft für den Bau eines Dorfbrunnens in Südost Kenia.Wenn die erforderliche Summe erreicht ist, wird uns von der Lifeplus foundation ein Projekt zugeteilt, wo Unterstützung am meisten gebraucht wird. Wir erfahren dann konkret und direkt, wie die Umsetzung voran geht und was wir dadurch bewirken. Jedes von der Lifeplus foundation finanzierte Wasserprojekt auf Dorfebene ist Teil eines größeren Programms für die langfristige nachhaltige Entwicklung.Im Jahr 2012 begannen sie mit der Finanzierung von Projekten, die sauberes Wasser, Ernährungssicherheit und Bildung für bedürftige Gemeinden bereitstellen. Sie sind der Ansicht, dass jeder Mensch ein Anrecht auf die Grundlagen der Menschenwürde und auf die Chance eines guten Lebens hat.In den letzten Jahren haben sie sich auf Wasser konzentriert, weil es alle Bereiche betrifft, die der Foundation wichtig sind, darunter zuverlässigere Nahrungsquellen, besserer Zugang zu Bildung und insgesamt bessere Gesundheit.Wir kennen die Direktorin der Lifeplus foundation,  Melanie Burrier, persönlich und wissen, dass alle Spendengelder zu 100% vor Ort eingesetzt werden.Weitere Informationen findet Ihr unter:http://www.lifeplusfoundation.orgWir haben schon viele Ideen für tolle Aktionen um Spendengelder zu sammeln:z.B. Sommerfeste, Versteigerungen, Laufaktionen u.a. Darüber halten wir Euch ab sofort auf dem Laufenden, laßt uns eine Menge Spaß haben, für eine guten Zweck - und Ihr könnt auch einfach sofort spenden... Schon mal herzlichen Dank,Euer Team VIVA VITAL  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

38

8.085,84 €

80 %
Juniors Rettung

Juniors Rettung

Hallo liebe Unterstützer, herzlich willkommen bei meiner Spendenaktion. Mein Name ist Junior. Ich bin im Juli 2017 auf Korfu, in Griechenland geboren wurden. Nachdem mein Vorbesitzer mich mit meinen fünf Geschwistern und meiner Mutter über den Tierheimzaun geworfen hat, wurde meine Familie und ich glücklicherweise von der Tierhilfe Korfu vor der Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht.  Am 16.12.2017 habe ich ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Der Start in mein neues Leben war nicht schwer, da ich ein kleines aufgewecktes Kerlchen bin und liebevoll "kleiner Rabauke" genannt werde. Ich war schon immer der Kleinste, aber auf die Couch bin ich trotzdem gekommen.   Nach zwei Wochen Spaß mit meiner neuen Familie, stimmte etwas nicht mit mir. Ich war auf einmal schlapp und müde, wollte nicht mehr rausgehen, fressen, spielen und Spaß haben. Mir ging es sehr schlecht und meine Familie litt mit mir. Aus diesem Grund bin ich am 29.12.2017 in die Tierklinik Betzdorf gekommen. Dort wurde ich zwei Tage untersucht und aufgepäppelt.Die Ärzte stellten einen Lebershunt fest, was ein Missbildung der Lebergefäße bedeutet. Im Endeffekt bedeutet dies für mich, dass ich Probleme damit habe mein Blut zu entgiften, meine Nährstoffe nur teilweise aufnehmen kann und dadurch Probleme mit dem Wachstum (das erklärt auch, warum ich der Kleinste meines Wurfes bin).  Momentan werde ich durch Antibotika, andere Medikamente behandelt, aber an einer Operation führt leider kein Weg vorbei, damit mir ein glückliches Leben ohne Medikamente ermöglicht werden kann.An der Uniklinik Gießen wurde ein minimalinvasives Verfahren entwickelt, welches notwendig ist, um Junior zu heilen. Gießen ist leider die einzige Klinik in Deutschland, die diese Operation durchführen kann und daher sehr teuer ist. Laut der Klinik kostet die Voruntersuchung 400-450€ und die Operation selbst zwischen 2500€ und 3500€. Hinzu kommen die Kosten der Nachuntersuchung. Mein Herrchen und mein Frauchen befinden sich noch im Studium, weshalb es schwierig ist eine so große Summe aufzubringen. Deshalb hoffen wir auf EURE HILFE!     Wir danken euch für die Untersützung Julius, Eva und Junior

111

2.360 €

64 %
Spenderknochen-OP für Jakob (4) in Basel/Schweiz

Spenderknochen-OP für Jakob (4) in Basel/Schweiz

Es gibt Neuigkeiten!! Eine Stiftung hat einen Großteil der OP-Kosten übernommen, sodass Jakob bald operiert werden kann!! Trotzdem müssen wir die Folgekosten übernehmen. Wir danken an dieser Stelle schon mal allen, die sich hier beteiligt haben. Wir sind überwältigt von soviel positiven Reaktionen !   Liebe Freunde, Familie, Bekannte und unbekannte Herzensmenschen,herzlich willkommen zu Jakobs Sammelkasse! Wir sind eine kleine Familie (Jakob, 4 Jahre und Natalie, 38 Jahre), die eine notwendige Operation für Jakob in Basel/Schweiz teilfinanzieren muss. Unsere Krankenkasse trägt ca. 1/4 der anfallenden Kosten.Auf diese (für mich) ungewöhnliche Art und Weise und als letzte Möglichkeit versuche ich Jakob diese für ihn so wichtige Operation zu ermöglichen. Jakob hat eine angeborene Tibiapseudarthrose am linken Schienbein. Übersetzt heißt das, dass er eine Knochenfehlbildung hat, sodass ein Teilstück seines Schienbeins aussieht wie ein ´morsches Stück Holz`. Dieser instabile Knochen ist im Alter von 4 Monaten durchgebrochen. Durch seine Erkrankung ist ein zusammenwachsen der Knochenenden, wie bei einem normal gesunden Menschen, nicht möglich.An dieser Stelle erkläre ich nun die Operation: dieses Knochenstück, was aussieht wie morsches Holz, wird in Basel entfernt und durch einen humanen Spenderknochen ersetzt. Stabilisiert wird das Ganze durch eine direkt am Knochen liegende Schiene. Das eingesetzte Knochenstück wird nun miternährt und wächst normal mit.So sieht Jakobs Bein seit dem Bruch aus:       (mit Schien- und Wadenbeinbruch).  Eine Operation ermöglicht Jakob ein normales Leben, Gehen und Belasten des Beins. Er benötigt schon immer zum Laufen, Gehen und Stehen eine Ganzbeinorthese. Diese stützt und sichert das Bein und gibt ihm die Stabilität, die Jakob benötigt. (Hier mal ein überaus großer Dank an unsere Orthopädietechniker!!! ) Diese Orthese soll nach einer erfolgreichen Operation überflüssig werden.Jakob ist ein neugieriger, lebensfroher, lustiger Junge. Er tanzt gern, klettert auf alles drauf, hüpft und "rennt" - leider meistens als Letzter hinterher.  Sollte unsere Krankenkasse doch und überraschenderweise die vollen Kosten der Operation übernehmen, möchte ich alle Spenden bis auf den letzten Cent zurückbezahlen. Für eure Unterstützung danken wir euch von ganzem Herzen und mit tiefster Freude!!Jakob & Natalie  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

52

5.012 €

33 %
Expansion Power-Wrestling

Expansion Power-Wrestling

Power-Wrestling geht auf Expansionskurs Nach Jahren der Stagnation erlebt das „Wrestling“ in Deutschland seit 2018 einen neuen Trend! Die aktuellen Ratings der hiesigen TV-Anstalten steigen vehement, das Zuschauerinteresse bei den Live-Shows wird wieder größer und die WWE will den deutschen Markt in den kommenden Jahren konsequent ausbauen. Nicht zuletzt deswegen, gab es im November 2018 vier Tage Tryouts in Köln, mit sehr vielen Wrestlern und Wrestlerinnen aus der ganzen Republik. Im Gespräch mit „Power-Wrestling“ bestätigte der für die internationale NXT-Expansion verantwortliche Senior Director of Talent Development for WWE, Canyon Ceman, dass es in absehbarer Zeit auch einen deutschen „NXT“-Brand geben wird, um dem großen Interesse am Wrestling in Deutschland gerecht zu werden. Auch wir haben uns daher entschlossen, weiter zu wachsen bzw. expandieren. Zum einen, um den Lesern noch mehr Infos und Service rund um unser Hobby und unsere Leidenschaft bieten zu können. Wir haben auch schon konkrete Pläne hierzu und haben mit der salzhubermedia advertising & marketing gmbh – einer seit 30 Jahren erfolgreich auf dem Markt befindlichen Werbe- und Marketingagentur - einen kompetenten Partner hierfür gewinnen können. Doch dieses Wachstum erfordert finanzielle Mittel. Deswegen bitten wir auch unsere Leser, „Euch“, um Unterstützung! So kann sich jeder Leser und Abonnent an der Weiterentwicklung und Expansion von „Power Wrestling“ beteiligen und zugleich das Wort „Power-Wrestling-Familie“ bestätigen und mit Leben füllen. Wie wichtig „Power-Wrestling“ ist, kann man alleine daran erkennen, dass die damalige kaufmännische WWE-Präsidentin, Linda McMahon, den WWE-Angestellten gesagt hat, dass „Power-Wrestling“ der „WWE“ zur Jahrtausendwende das Überleben in Deutschland gesichert hat. Als es nämlich damals keinen „Fernseh-Deal“ und auch keine Tourneen mehr gab, war es „Power-Wrestling“, das - durch eine umfangreiche „Raw- und SmackDown“-Berichterstattung - die Fans bei der Stange hielt. So dass es damals aufgrund des nach wie vor großen vorhandenen Interesses dann doch noch zu einem neuen „Fernseh-Deal“ kam und auch die Wrestling-Tourneen wieder aufgenommen werden konnten. Heute ist die Situation aufgrund der digitalen Möglichkeiten zwar etwas anders, aber genau das bietet auch neue, ungeahnte Möglichkeiten, den Service unseren Lesern, „Euch“,  gegenüber zu verbessern. Und genau das wollen wir tun: Wie kann Eure Hilfe also konkret ausschauen? Die Lösung heißt: „Crowdfunding“. Viele tun sich zusammen, um gemeinsam ein großes Ziel zu erreichen, nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark! Und dafür sind keine riesigen Summen vonnöten. Jeder Betrag - und sei er auch noch so klein - hilft, das Ziel zu erreichen. Was habt Ihr davon? Neben dem schon angesprochenen Ausbau der diversen Angebote – sowohl des Magazins als auch Online - möchten wir uns natürlich auch bei jedem bedanken, der uns unterstützt. Bei einer Spende von nur 25,00 Euro gibt es eine von mir geschriebene und sehr persönlich gehaltene „Power-Wrestling-Spezialausgabe“, mit bislang unveröffentlichten Geschichten und Privatfotos quer durch die gesamte Wrestling-Szene. Zudem wird jede Ausgabe von mir per Hand signiert und auf Wunsch mit einer persönlichen Widmung versehen. Wer uns mit 50,00 Euro hilft, bekommt neben dieser ganz persönlichen „Power-Wrestling-Ausgabe“ zusätzlich ein von unserem Designer ZyArt gezeichnetes Hochglanz-DIN-A3-Poster des Warriors, das NICHT in den allgemeinen Verkauf kommt und exklusiv nur für diejenigen bestimmt ist, die sich beim Crowdfunding beteiligen. Und wer uns sogar mit mindestens 250,00 Euro hilft, bekommt neben der Sonderausgabe und dem Poster ein lebenslanges „Power-Wrestling-Abo“! Natürlich sind wir auch für jeden anderen Betrag dankbar und wenn es „nur“ 5,00 Euro sind. (Das Sonderheft und das Poster werden Mitte/Ende März verschickt. Da bei Leetchi nur die E-Mail-Adressen angegeben werden können, erhält jeder Unterstützer binnen drei Arbeitstagen eine persönliche E-Mail von mir mit weiteren Informationen.) Ich bedanke mich schon jetzt im Voraus für all Eure Unterstützung - ganz egal, wie groß oder klein diese ausfallen mag. Alles zählt und jeder Betrag hilft dabei, „Power-Wrestling“ schon bald noch besser, schlagkräftiger und auch noch einflussreicher zu machen, um dabei zu helfen, auch in Zukunft Eure Wünsche durchzusetzen. Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches, vor allem aber gesundes Jahr 2019. Danke und alles erdenklich Gute! Euer Wolfgang  PS: Aufgrund eines Bugs wird die Seite bei einigen in Französisch angezeigt; dies kann ganz unten auf der Seite wieder in Deutsch geändert werden.

37

8 T

Leukämie bekämpfen

Leukämie bekämpfen

Liebe Spender_innen,  Ensar Kastrati – ein wunderbarer, netter und lebensbejahender Junge aus dem Kosovo,11 Jahre alt, kämpft seit September 2018 einen fast aussichtslosen Kampf gegen die Leukämie. Die Behandlungsmöglichkeiten im Kosovo waren von Anfang an sehr begrenzt und sind mittlerweile ausgeschöpft, Ensar war so Ende letzten Jahres dem Tode geweiht. Nur durch den Einsatz seiner Großmutter, Frau Faze Ardyli, einer Mitarbeiterin am Theater Freiburg und seines Onkels ist es im letzten Dezember gelungen, ein Einreisevisa nach Deutschland für Ensar zu bekommen, um an der Uniklinik Freiburg eine Weiterbehandlung zu beginnen. Unter großen Anstrengungen ist es mittlerweile gelungen, dass auch die Mutter von Ensar mit einem begrenzten Aufenthaltsrecht ihren Sohn hier in Freiburg durch die langwierige und schmerzhafte Behandlung begleiten kann.Ensar hält sich sehr tapfer, er ist der stärkste Mensch den wir kennen. Er liebt Fußball über alles, zuhause spielt er im Verein und sein größter Wunsch ist, irgendwann gesund auf den Fußballplatz zurückzukehren. Sein absoluter Lieblingsverein ist der FC Barcelona mit Lionel Messi. Er ist sehr hilfsbereit und trotz aller Schwierigkeiten ist er immer positiv, man würde ihm auf den ersten Blick nicht anmerken, in was für einer lebensbedrohenden Krise er steckt. Als wir, das Schauspielensemble des Theater Freiburg von seiner Situation erfahren haben, stand es für uns außer Frage, alles zu tun und zu helfen, die enormen Behandlungskosten von 150.000 € aufzubringen, da natürlich keine Krankenversicherung besteht, die die Kosten hier in Deutschland abdeckt. Glücklicherweise hat die  BILD hilft- Stiftung bereits erklärt, wenigstens einen Teilder Krankenhausrechnungen zu übernehmen. Wir bitten Euch von ganzem Herzen, uns dabei zu helfen, Ensar das Leben zu retten.Jede noch so kleine Spende wird zum Teil des großen Ganzen. Wir danken Euch Das Schauspielensemble des Theater Freiburg Andrea Gerhold, Lukas Hupfeld und Holger Kunkel (Ensemblesprecher)   P.S.: Da wir keine gemeinnützige Organisation sind, können leider keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

62

130 T

5 %
A tree fell on his car - young father died in an car accident - help for his twin-girls

A tree fell on his car - young father died in an car accident - help for his twin-girls

For the english text please see belowPer il testo in italiano si prega di guadare sotto Am 11.06.2018 starb unser geliebter Ehemann, Papa, Sohn, Bruder, Schwager und Onkel und Freund Michele bei einem tragischen und unglaublich furchtbaren Autounfall. Ein Baum fiel bei schönem Wetter und windstille - ohne einen ersichtlichen Grund - auf das vorbeifahrende Auto. Michele war mit seiner schwangeren Ehefrau und seinen 5 Jahre alten Zwillingsmädchen auf der Bundesstraße 462 bei Schiltach unterwegs, als aus unerklärlichem Grund, einfach aus dem nichts, der Baum - eine Fichte - auf das vorbeifahrende Auto fiel. Seine Ehefrau und seine 2 Kinder waren mit im Auto und mussten dieses schreckliche Unglück mit ansehen. Zurück bleiben nun seine 31 Jahre alte und schwangere Ehefrau, die Hausfrau und Mutter ist und seine 5 Jahre alten Zwillingstöchter, die 2019 ein Geschwisterchen bekommen. Es ist kaum zu glauben, welchen Schmerz die Familie zur Zeit durchlebt. Um diesen eventuell auch nur ein wenig lindern zu können, bitten wir um eine Spende für die Kinder. Hierbei ist wirklich jede noch so kleine Spende hilfreich, da es keinerlei Versicherungen ( wie z.B. Lebensversicherung etc.) gibt. Für jede noch so kleine Spende und jedes Teilen sind wir euch unfassbar dankbar! _____________________________________________________________________ On June 11, 2018 our beloved husband, father, son, brother, brother in law, uncle and friend Michele died in an unbelievable terrible car accident. Although weather was good and windless, a tree suddenly fell on his car while driving - for no apparent  reason.Michele was driving on the national primary road 462 near Schiltach ( Baden-Wuerttemberg) with his pregnant wife and his 5-year-old twin girls. Out of nowhere, the tree - a spruce, fell on his car while driving.His wife and his twins had to view this terrible disaster.Michele leaves his 31-year-old pregnant wife, who is housewife and mother, his 5-year-old twin girls and the unborn child, who will never get to know its daddy. You can not imagine the pain, this family is currently going through. To maybe at least slightly ease the pain, we beg for a little donation for the children. There is no life insurance and therefore every donation is a huge support for the family. For every little donation and every sharing we are incredibly grateful! _____________________________________________________________________ L’11.06.2018 è morto il nostro caro marito, padre, fratello, cognato, zio e amico Michele in un tragico nonché inverosimile incidente stradale.Un albero in cattive condizioni meteorologiche si è abbattuto bruscamente, senza un motivo ben preciso, sulla macchina che stava attraversando quel perimetro di alberato.Michele era con la moglie in dolce attesa e le 2 bambine di 5 anni sulla macchina in viaggio per raggiungere il luogo di vacanza, che per senza motivo ancora sconosciuto, è stato interrotto dalla cauda diretta di un albero sulla macchina. Sono rimasti illesi dall’incidente la moglie in dolce attesa, che partorirà nel 2019, e le 2 bambine gamelle di cinque anni, coscienti di Quell tragico momento. È incredibile da capire, il dolore che sta provando in questo momento tutta la famiglia, che solo con il tempo potrà essere alleviato. Nel frattempo, chiediamo, una piccola donazione per aiutare questi piccoli bambini. Per ogni piccola donazione ve ne saremo grati!!!

57

3.548,79 €

„Krebs“ ich geb niemals auf

„Krebs“ ich geb niemals auf

Liebe Familie, Freunde, Bekannte und Leute die mehr über mich wissen wollen.Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, die mir meinen neuen Alltag erleichtern soll.Nun will ich euch meine Geschichte erzählen.Als ich 8 Jahre alt war, im Jahr 2012, erlag mein Papa im Alter von 38 Jahren nach langem Kampf dem Krebs.Mit Hilfe der ganzen Familie und Freunden haben sich meine Mutter, meine Schwester und ich in den Alltag zurückgekämpft und nach vorne geschaut.Bis zu diesem Tag im Januar 2019.Am 1. Januar 2019 wurde ich mit Schmerzen im Bein und Verdacht auf eine Thrombose ins Krankenhaus eingeliefert.Kurze Zeit später die erschreckende Diagnose: an meinem Oberschenkel befand sich ein hochgradig böser Osteosakrom und in meiner Lunge waren auch schon Metastasen.Eine niederschmetternde Diagnose und auch die Ärzte gaben mir keine große Chance. Nur mein behandelnder Chirurg sah eine kleine Chance: die Amputation meines rechten Beines, von der Hüfte abwärts. Aber die Entscheidung lag bei meiner Mutter und mir. Da es meine einzige Chance war, haben wir uns dafür entschieden, für das Leben und für den Kampf, denn eines werde ich nie tun: aufgeben.Mittlerweile hab ich 11 von insgesamt 19 Chemos hinter mir und noch 2 Operationen an der Lunge stehen mir bevor.Bisher haben wir alles alleine stemmen können, aber mit dem Umbau unseres Hauses kommen wir nun an unsere Grenzen. Es wäre mir wirklich ein Herzenwunsch, nach all den Tiefschlägen in diesem Jahr, wenn ich zu Hause wenigstens selbstständig entscheiden könnte, ob ich nun in mein Zimmer mag ohne mich mit Mamas Hilfe in den ersten Stock hochhangeln zu müssen. Für diesen Anbau benötigen wir Hilfe, eure Hilfe. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankEure Giada

54

130 T

7 %
Good Flight, Alex!

Good Flight, Alex!

Liebe Familie, Freunde und Bekannte von unserem geliebten Alex!   Wie ihr sicher schon erfahren habt, ist in der Nacht von 10. auf 11. Juni 2019 unser guter Freund Alex Zaluski von uns gegangen.Tief betroffen und erschüttert liegt es jetzt unter anderem an uns, eine würdevolle Verabschiedung zu organisieren. Damit das gut klappt haben wir uns ein paar Dinge überlegt und bitten euch alle um Mithilfe:  Wir möchten einen respekt- und würdevollen Abschied organisieren. Es wird im Grünen, auf einer Wiese in Alterlaa stattfinden. Nähere Details dazu gibt es bis jetzt noch nicht - wir werden Datum, Uhrzeit und Ort so bald wie möglich bekannt geben.Wir werden Kleinigkeiten an Speisen und Getränken organisieren, aber bitten euch, selbst mitzubringen, was ihr gerne essen, trinken und teilen möchtet (bitte kein Alkohol!). Wir möchten nicht nur unser tiefstes Mitgefühl zeigen, sondern auch Taten folgen lassen: in Form einer finanziellen Spende an seine Mutter, Ewa Zaluska.Der Spendenerlös wird für die Bestattungskosten und für eventuelle andere Kosten im Zusammenhang mit Alex' Bestattung verwendet.  Der Erlös dieser Online-Aktion geht zu 100% an die Mutter.Bei der Verabschiedung wird es zusätzlich Kerzen und Helium-Luftballone geben. Bitte nehmt dafür extra ein paar Euro mit, da die Kosten dafür vom Freundeskreis vorgestreckt werden.   Wir danken euch allen für einen respektvollen Umgang mit dieser äußerst schwierigen und traurigen Situation. Wir sind uns sicher: gemeinsam schaffen wir es, eine Feier auf die Beine zu stellen, wie sie einem derart tollen Menschen wie Alex gebührt! Bei Fragen könnt ihr euch gerne melden (Telefon Dani: 06608584577)Viel Kraft euch allen! Dani & Moritz, Danielim Namen aller Freunde

56

3.390 €

Endlich ein schmerzfreies Leben für Denise durch Lipödem-Operationen (sog. Liposuktionen)

Endlich ein schmerzfreies Leben für Denise durch Lipödem-Operationen (sog. Liposuktionen)

(Tipp bei Anzeigefehler: Sprache der Site lässt sich unten rechts im Footer wieder auf deutsch umstellen)  Liebe Freunde/Freundinnen und Bekannte,liebe Unbekannte und zufällige Leser*innen, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse. Ein paar Worte kurz für die, die mich nicht kennen:Mein Name ist Denise, ich bin 36 Jahre alt und tanze leidenschaftlich gern. Tanzen ist mein Ausgleich und gibt mir Kraft, den Widrigkeiten des Lebens entgegenzutreten. In der Pubertät ist bei mir jedoch eine genetisch vererbte und extrem schmerzhafte Fettverteilungs-störung namens Lipödem ausgebrochen, bei der sich die Zellen des Unterhautfettgewebes an Beinen und Armen krankhaft verändern und vermehren. Das chronische Voranschreiten der Krankheit lässt sich auch durch gesunde, kalorienarme Ernährung und viel Sport nicht aufhalten oder rückgängig machen. Zudem neigt das krankhafte Gewebe stark dazu, Wasser einzulagern. Seit ich vor fast 6 Jahren die Diagnose bekam, trage ich daher täglich maßangefertigte Kompressionsstrümpfe (auch im Hochsommer!). Diese sogenannte konservative Therapie minimiert zwar die Wassereinlagerung, lindert aber weder die Schmerzen, noch hält sie das Voranschreiten der Krankheit auf. Zudem hat sich die Erkrankung bei mir in den letzten vier Jahren so verschlimmert, dass immer häufiger Schmerzschübe auftreten. Meine Arme und Beine fühlen sich dann so an, als würde mein Gewebe innerlich auseinanderreißen. Durch diese höllischen Schmerzen wird selbst Alltägliches wie Zähne putzen, Haare waschen und selbst gehen oder sitzen zur Tortur, immer häufiger sogar unmöglich. Schmerzmittel wirken nicht. Auch eine dauerhafte Ernährungsumstellung hat nicht geholfen. Die einzige verbleibende Möglichkeit für ein baldiges schmerzfreies Leben ist die operative Entfernung des kranken Fettgewebes (sogenannte Liposuktionen). Obwohl mir durch die sich abzeichnende weitere Verschlimmerung in naher Zukunft die Erwerbsunfähigkeit und (zumindest zeitweise) Invalidität droht, hat meine Krankenkasse meinen über 40-seitigen Antrag auf Kostenübernahme der Liposuktionen abgelehnt – auch trotz klarer Gutachten verschiedener Fachärzte und meiner enormen Beschwerden, aufgrund derer ich nicht noch Jahre auf eine eventuell positive Entscheidung des gemeinsamen Bundesausschusses warten kann. Mir bleibt daher nur, die Liposuktionen selbst zu finanzieren. Insgesamt sind 3 Operationen nötig (2 für die Beine & die letzte für die Arme). Jede OP kostet 6.000 Euro. Trotz aller Anstrengungen habe ich bisher erst einen Teil zusammen und bitte euch daher um eure Unterstützung, um nicht länger mit diesen höllischen Schmerzen leben zu müssen. Ich freue mich auch über jede noch so kleine Spende.Dieses Geld wird einzig & ausschließlich für die OPs verwendet! Auf ein neues Leben ohne Schmerzen, in dem ich auch wieder unbeschwerter Tanzen kann! Herzlichen Dank & viele liebe Grüße,denise PS: Bei Fragen zur Lipödem-Erkrankung kontaktiert mich gern per Email. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Vielen lieben Dank an Birgit, Andrea & Moni, dass ihr die Fotos ermöglicht habt!

37

4.800 €

49 %
M&P-Team; Direct Help for Children

M&P-Team; Direct Help for Children

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Every franc counts !!Our team - together with the members of our Facebook group, who support us with their donations - has been providing direct aid to war-disabled children with food, medicines, clothing, diapers, etc. for a year now. In the meantime, we have been able to set up a children's center where the children can have one Where they can learn, play and forget about the horrors of war. Of course, this facility still needs support to cover the monthly costs.We have also set up a second project: an animal shelter for the animals left behind in the war. My partner has already found a wonderful place that is ideal for this project. Again, we need donations for the monthly rent, the food, possibly medical care, etc.We are grateful for any support! And - as I said - every franc counts. But even joining our group on Facebook and spreading our mission can do a lot! Thank you for your contribution!! Facebook: M & P team; Direct help for children / Patricia SA / Marwan AlobeidoVery important: in donations NEVER mention Syria, otherwise the accounts will be blocked Jeder Franken zählt!! Unser Team - zusammen mit den Mitgliedern unserer Facebook-Gruppe, die uns mit ihren Spenden unterstützen  - bringt seit einem Jahr direkte Hilfe zu kriegsversehrten Kindern mit Essen, Medizin,  Kleidung, Windeln etc. Zwischenzeitlich konnten wir auch ein Kinderzentrum aufbauen, wo die Kinder einen Ort haben, an dem sie lernen, spielen und die Schrecken des Krieges ein bisschen vergessen können. Diese Einrichtung braucht natürlich weiterhin Unterstützung, um die monatlichen Kosten zu decken. Auch habenwir ein zweites Projekt aufgebaut: Ein Tierheim für die im Krieg zurückgelassenen Tiere. Mein Partner hat bereits einen wunderbaren Platz gefunden, der ideal ist für dieses Projekt. Auch hier brauchen wir Spenden für die Monatsmiete, das Futter, evtl. medizinische Betreuung etc. Wir sind für jede Unterstützung dankbar! Und - wie gesagt - jeder Franken zählt. Aber auch ein Beitritt zu unserer Gruppe auf Facebook und ein Verbreiten unserer Mission kann viel bewirken! VIELEN DANK für Ihren Beitrag!!    Facebook: M&P-Team; Direct help for children /  Patricia SA  / Marwan AlobeidoSehr wichtig: bei Spenden NIE Syrien erwähnen, sonst werden die Konten blockiert

55

2.424 €

Lebewesen für Lebewesen

Lebewesen für Lebewesen

Große Spendenaktion für den guten Zweck! Unterstützt durch: Sebastian Fitzek, Mark Forster, Luke Mockridge, Martin Rütter, Chakuza, Dame, Mr. & Mrs. Panda, Eden Lumaja, Christelle Zaurrini und Sarah Stankewitz. Wusstest du, dass jährlich zehn mal so viele Nutztiere geschlachtet werden, als es Menschen auf der Erde gibt? Nämlich 70 Milliarden Tiere. Dass die Massentierhaltung unsere Umwelt zerstört und die Klimaerwärmung stetig vorantreibt? Dass Sauen ihre Ferkel in winzigen Abferkelbuchten gebären müssen, in denen sie oft aus Platzmangel ihre eigenen Babys erdrücken? Oder Kühe ihre Kälber wenige Stunden nach der Geburt entrissen bekommen, weil ihre Milch uns Menschen gesichert sein soll? Nein? Wir auch lange Zeit nicht. Aber es passiert. Jeden Tag, in jeder Sekunde. Und nur WIR können etwas daran ändern. Aus diesem Grund haben wir uns etwas überlegt. Mit der Aktion „Lebewesen für Lebewesen“ wollen wir Spenden sammeln, ein Bewusstsein für das Thema wecken und euch dabei aktiv mit einbeziehen. Wir werden Pakete aus den verschiedensten Bereichen versteigern - hauptsächlich Bücher. Gebrauchte, neue, signierte - alles ist dabei. Außerdem wird es noch weitere Auktionen geben, an denen ihr euch beteiligen könnt. Dafür haben wir Unterstützung von einigen großen Künstlern zugesichert bekommen. Die gesammelten Gelder werden alle dem „Land der Tiere“ gespendet, einem Lebenshof in Mecklenburg-Vorpommern, der ehemaligen Nutz,- und Labortieren eine Chance gegeben hat, ihr Leben ohne Qual zu genießen. Weil wir der Meinung sind, dass solche wundervollen Orte für Mensch und Tier unterstützt werden sollen, hoffen wir, dass ihr diese Aktion fleißig teilt. Glaubt uns, es wird für jeden etwas dabei sein. Wir hoffen, dass so viele Menschen wie möglich auf unsere Aktion aufmerksam werden und wir, wenn die Versteigerungen MITTE JUNI losgehen, ganz viele Teilnehmer sind. Lebewesen für Lebewesen - weil Tiere keine eigene Stimme haben, aber wir ihnen eine geben können. Hier zum Land der Tiere -> https://land-der-tiere.de/

63

2.106,50 €

Dina's kampf gegen die Lyme-Borreliose (Lyme-Disease)

Dina's kampf gegen die Lyme-Borreliose (Lyme-Disease)

Liebe Spenderinnen, liebe Spender, ich wende mich an euch weil meine Freundin Christina (Dina)aus dem Landkreis Ansbach schwer an der Lyme-Borreliose erkrankt ist.Im August 2017 hatte Dina eines Abends eine Zecke entdeckt, die sich in Ihrer Schulter festgebissen hatte, ich habe diese danach so vorsichtig ich konnte mittels einer Pinzette entfernt.Wir dachten uns: „was soll diese Zecke schon haben“, zur Sicherheit ist Dina ein paar Tage darauf  dennoch zu Ihrem damaligen Hausarzt gegangen um den Biss untersuchen zu lassen, dessen Frau (ebenfalls Ärztin) hatte einen Blick darauf geworfen und gesagt: „Das ist nichts, da müssen Sie nicht in die Sprechstunde“, obwohl eine deutliche Wanderröte erkennbar war! „Aber das sind Ärzte, die werden wissen was sie tun“, war das was wir uns dachten. Also haben wir uns nichts weiter dabei gedacht und Dina ist weiter ihrer Arbeit als Verkäuferin nachgegangen. In den darauf folgenden Tagen hatte sie über Schmerzen zuerst in der Schulter, dann in Ellenbogen und Zehen geklagt, worauf sie abermals ihren Arzt aufsuchte, dieser hatte Dina dann auf Rheuma untersucht, die Werte waren aber unauffällig.Ihr Zustand verschlechterte sich stetig, die schmerzen schienen zu „wandern“.Als dann ein sogenannter Elisa-Test auf Borrelien gemacht wurde, stellte sich heraus dass die Borreliose-Antikörper erhöht waren und   Man einigte sich auf eine Antibiotische Behandlung mit Doxycyclin 100-0-100, zu Beginn dachten wir das wäre der richtige Weg , wie sich aber heraus stellen  sollte hielt der Glaube nicht lange an… Am 23. Dez 2017 war es dann so schlimm dass wir in die Notaufnahme fahren mussten, nach einem Gespräch mit dem diensthabenden Arzt wurde uns gesagt sie bräuchte Ceftriaxon-Infusionen.In der Hoffnung diese verschrieben zu bekommen sind wir dann am Heiligen Abend zum Bereitschaftsdiensthabenden Arzt gefahren, der diese dann in die Wege leiten sollte. Dina hat ihre Situation geschildert, die Empfehlung für die Infusionen angesprochen und dass der Elisa-Test positiv ausgefallen ist.  Die Ernüchterung kam prompt als wir mit einem herablassenden Blick gemustert wurden, gefragt wurden ob psychisch alles in Ordnung sei und wir mit der Diagnose Fibromyalgie (was nichts anderes als Muskel-Sehnenschmerzen bedeutet) wieder nach Hause geschickt wurden.Dies war das erste Indiz dafür wie die Krankheit Lyme-Borreliose in unserem und anderen Ländern  auf der Welt von Offiziellen Stellen, den meisten Kassenärzten und den Krankenkassen wahrgenommen und behandelt wird, nämlich kaum bis überhaupt nicht! Unterlassene Hilfeleistung trifft es gut. Es folgte eine Odyssee mit Zahllosen Besuchen bei weiteren Ärzten mit ähnlichem Erfolg.Es stellte sich heraus dass es doch Menschen gibt die sich mit dem Thema beschäftigen und die Krankheit behandeln, jedoch  auf privater Basis. Sprich zur körperlichen Belastung kam eine Finanzielle, da die Krankenkassen Lyme-Borreliose nicht als offiziell anerkannte Krankheit ansieht und somit jede Zahlung verweigert. Etliche Antibiotika-Therapien brachten nur mäßige Linderung und ohne Antibiotika dehnen sich die Schmerzen ins Unerträgliche aus, so unerträglich dass Dina seit 6 Monaten arbeitsunfähig ist. Sie ist gerade einmal 30 Jahre alt, sie hat keine Freude mehr am Leben weil es jeden Tag nur darum geht die Schmerze im Zaun zu halten. Nach dem Austausch mit vielen anderen Betroffenen quer über den Globus hat sich herauskristallisiert dass es eine Vielversprechende Behandlungsmethode gibt und zwar die sogenannteGanzkörper-Hyperthermie, die in der St. Georg Klinik in Bad Aibling durchgeführt wird.Bei dieser Behandlung wird der Körper auf 41,6°C aufgeheizt, quasi in ein künstliches Fieber versetzt, da die Borrelien  diesen Temperaturbereich nicht vertragen. Ein Lyme-erkrankter Mensch bekommt  kein natürliches  Fieber mehr, da die Bakterien die Körpertemperatur auf ein für sie erträgliches Niveau, um die 35°C, herunter regeln.Man versucht ihnen mit Ganzkörper-Hyperthermie „einzuheizen“ und anschließe

38

3.412 €

Ora sostenete il Fondo di assistenza legale per gli attivisti di Sea-Watch!

Ora sostenete il Fondo di assistenza legale per gli attivisti di Sea-Watch!

EN / DE / FR / IT Il tuo supporto via Paypal >> https://bit.ly/2X7coorIl vostro supporto tramite bonifico bancario >>IBAN: DE93 4306 0967 1239 3243 00 // BIC: GENODEM1  // GLS Gemeinschaftsbank eG (Bank-Adress: Christstraße 9, 44789 Bochum)(Nessuna ricevuta di donazione possibile, perché lo scopo statutario non è stato riconosciuto di beneficenza.)Il soccorso a mare da parte di organizzazioni non governative si pone come primo obbiettivo quello di salvare vite umane, oltre a documentare la violazioni di diritti umani ed aprire una conversazione con il pubblico su come affrontare l’immigrazione. Ogni missione di salvataggio è una battaglia contro la morte ai confini esterni dell’Europa e legalità, credibilità ed azione umanistica sono le linee guida di tali operazioni. Considerando che gli attivisti coinvolti, la maggior parte dei quali volontari, vengono spesso esposti a cause giudiziarie e che le organizzazioni no-profit per le quali operano non sono autorizzata a rappresentare o supportare legalmente queste persone. Nel caso della Sea Watch, dunque, si é istituito un fondo di assistenza legale per attivisti (Sea-Watch Legal Assistance Fund). EsempiTra i recenti episodi legali, uno é avvenuto in Italia il 19 Marzo 2018. Quel giorno, la nave dell’organizzazioni non governativa Proactiva Open Arms è stata confiscata, ai termini di una drammatica operazione di salvataggio che coinvolgeva 200 persone. In quell’occasione, quando tre soccorritori di Open Arms si rifiutarono di consegnare i soccorsi alla guardia costiera libica, venne aperta una causa contro i tre soccorritori privati e confiscata la nave per diverse settimane. Dopo una lunga battaglia legale, le accuse contro i soccorritori vennero abbandonate. E ancora in Grecia, il 7 Maggio 2018, tre pompieri spagnoli dell'organizzazione Proem Aid sono stati denunciati in Grecia dopo aver volontariamente salvato gli umani dall'annegamento: i soccorritori civili avrebbero potuto affrontare fino a 6 anni di carcere. Dopo un processo di due anni, i tre sono stati prosciolti. I soccorritori a mare hanno bisogno della nostra solidarietàLe conseguenze di tali accuse, se provate, sarebbero drammatiche per i soccorritori che lavorano per Sea Watch: anni di contenziosi, lunghe pene detentive e multe impagabill. La Sea Watch opera a rigore di legge, eppure, per evitare le peggiori conseguenze di lunghe battaglie legali combattute senza fondi,  abbiamo bisogno del vostro sostegno per sostenere un fondo di assistenza legale.Fino ad oggi, le donazioni fatte a Sea Watch non possono essere utilizzate per pagare spese processuali o di rappresentanza legale, in quanto vietato dalla legge per ogni tipo di entità giuridiche quali Sea-Watch e.V., ovvero organizzazioni non governative caritatevoli. Per questo abbiamo creando un fondo di assistenza legale indipendente dall'associazione che aiuta le persone coinvolte in controversie legali. Questo fondo garantisce che i soccorritori e le organizzazioni di soccorso non possano essere intimiditi da cause legali. Le vostre donazioni sono fondamentaliCi serve il vostro aiuto: il fondo di assistenza legale è finanziato esclusivamente da donazioni. Nel caso il fondo rimanesse inutilizzato in un prossimo futuro, potrete poi decidere se ritirare la donazione o donarla a Sea Watch come donazione regolare. A nome di soccorritori e possibili soccorsi vi diciamo: grazie di cuore. La situazione attualeQuando Sea Watch salpò per la prima volta nel 2015, speravamo le operazioni di salvataggio potessero essere una soluzione temporanea. Non volevamo vedere persone morire a causa di governi Europei insensibili o non all'altezza delle responsabilità nei confronti del confine piú letale al mondo, quello del Mar Mediterraneo. La maggior parte degli Sati si sono voltati dall’altra parte e tra le poche speranze di salvataggio per coloro che attraversano il Mediterraneo ci sono i soccorritori volontari di organizzazioni caritatevoli non governative.

59

0 T

20 %
Seitenanfang