Springe zum Hauptinhalt

Claus-Peter Reisch

Liebe Freunde,  Claus-Peter Reisch rettete mit seiner Crew 104 Menschen. Ihm wurde die Ausschiffung der Geretteten verboten. Ein Sturm zwang ihn, den nächsten sicheren Hafen in Pozzallo anzulaufen. Gegen Claus-Peter Reisch wurde eine Geldstrafe von 300.000,00€ verhängt. Nun wird gegen Claus-Peter Reisch auch noch wegen „Beihilfe zur illegalen Einwanderung“ ermittelt. Ihm drohen somit 20 Jahre Haft.Mit allen Mitteln wird Claus-Peter Reisch und sein Team dagegen vorgehen! Sollte widererwartend etwas von den Spenden übrig bleiben, gibt Claus-Peter Reisch es der Seenotrettung.Herzlichen Dank, dass Ihr Euch daran beteiligt, Claus-Peter Reisch zu unterstützen!

559
Teilnehmer

23.857 €
gesammelt

6 %

Energie aus Plastikabfall für das größte Flüchtlingslager der Welt

-----------------------------English Version below----------------------------- Mit eurer Hilfe möchten wir gemeinsam mit der Hilfsorganisation Practical Action eine WASTX Plastic für das größte Flüchtlingscamp der Welt bereitstellen. Damit lösen wir zwei essentielle Probleme für mehr als 700.000 Rohingya in Kutupalong: Wir schaffen eine Verwertungsstruktur für den anfallenden Plastikabfall und erzeugen dringend benötigte saubere Energie. Bereits seit vielen Jahrzehnten sind die Rohingya Opfer systematischer Verfolgung in ihrem Heimatland Myanmar. Immer wieder gipfelte die Unterdrückung in radikale militärische Aktionen gegen die muslimische Minderheit. So suchten bereits in den 70er und 90er Jahren über eine halbe Million Rohingya Zuflucht im benachbarten Bangladesh. Eskalation der VerfolgungVor fast genau zwei Jahren, am 25. August 2017, eskalierte die Verfolgung in einer brutalen Verfolgungswelle, die von den Vereinten Nationen als “ethnischen Säuberung” bezeichnet wurde. Innerhalb weniger Tage kam es zu einer unvorstellbaren Massenflucht: In nur zwei Monaten waren über 600.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. In Kutupalong entsteht das größte Flüchtlingslager der WeltBinnen weniger Tage wurde das Lager in Kutupalong zum größten Flüchtlingscamp der Welt. Zeitweise lebten hier mehr als eine Million Menschen. Aktuell zählt das Camp noch immer mehr als 720.000 Bewohner – so viele wie Frankfurt am Main. Wem die Bevölkerungsdichte der deutschen Finanzmetropole bereits sehr hoch vorkommt, dem seien folgende Zahlen vor Augen geführt: Frankfurt am Main erstreckt sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer, das Flüchtlingscamp Kutapalong über gerade einmal 18 Quadratkilometer. Hilfsgüter sichern das Überleben sorgen aber auch für eine Menge PlastikabfallDa die Rohingya in Bangladesh bis heute nicht arbeiten dürfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind sie nach wie vor auf die Essensrationen der Vereinten Nationen angewiesen. Eine siebenköpfige Familie beispielsweise erhält alle zwei Wochen 25 Kg Reis, 7 Kg Linsen und 2 Liter Öl. Die Hilfslieferungen sichern den Rohingya in Kutupalong das Überleben, bringen aber auch eine immense Herausforderung mit sich: Plastikabfall. Bei fast einer dreiviertel Million Menschen ergeben sich immense Mengen Plastikabfall nur aus den Verpackungen der Hilfsgüter. Elektrische Energie wird dringend benötigtGleichzeitig gibt es im Camp keine flächendeckende Energieversorgung für die medizinische Versorgung, um für Licht zu sorgen oder Wärme in den Hütten der Flüchtlinge zu erzeugen. Da auch Brennholz nur unzureichend verfügbar ist, verbrennen die Rohingya den Plastikmüll und nehmen die stinkenden und giftigen Dämpfe in Kauf, um sich für wenige Minuten aufwärmen zu können. Unsere WASTX verwandelt Plastikabfall in wertvollen KraftstoffNach über sechs Jahren Entwicklungszeit hat unsere Kompaktpyrolyse-Anlage die Serienreife erreicht. Wie die Anlage funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video.  Für jedes Kilogramm Plastikabfall ein Liter KraftstoffMit unserer WASTX Plastic möchte wir hier einen Beitrag leisten, in dem der Plastikabfall direkt vor Ort verwertet und zu sauberer Energie umgewandelt werden kann.Aktuell liefern kleine Generatoren Energie für die Bewohner. Allerdings ist der dafür benötigte Kraftstoff eine knappe Ressource und oftmals nicht vorhanden. Ziel unseres Projektes ist es, ein einfaches Pfandsystem zu etablieren: Für jedes gesammelte Kilogramm Plastikabfall erhalten die Bewohner direkt einen Liter Kraftstoff.  Starke Partner vor OrtDa wir so ein Projekt als junges Startup nicht alleine umsetzen können, haben wir uns mit Practical Action einen erfahrenen Partner gesucht. Die Hilfsorganisation leistet bereits seit dem Aufbau des Flüchtlingslager Hilfe vor Ort und wird den Betrieb der Anlage betreuen, den technischen Support liefern und das oben beschriebene Pfandsystem koordinieren.Eure Spende zählt! Mit eurer Hilfe können wir einen essentiellen Beitrag für die Gesundheit und das Leben der Rohingya in Kutupalong leisten.   ------------------------Über die Biofabrik------------------------Die Biofabrik entwickelt und vermarktet Technologien zur nachhaltigen Bewältigung von Energie-, Ernährungs- und Abfallproblemen. Wir wollen den zerstörerischen Abbau fossiler Rohstoffe verringern und dabei profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Aktuell arbeiten wir an vier Projekten:* Plastikabfall zu Kraftstoff* Mineralölabfälle zu Rohstoff* Düngemittel und grüne Plattformchemikalien aus Weidegras* Ein Lebensmittel, dass alle essenziellen Nährstoffe enthält With your help and in cooperation with the aid organization Practical Action we would like to provide a WASTX Plastic for the largest refugee camp in the world. We are thus solving two essential problems for more than 700,000 Rohingya in Kutupalong: We are creating a recycling structure for the accumulated plastic waste and generate urgently needed clean energy. For many decades, the Rohingya have been victims of systematic persecution in their home country of Myanmar. Repeatedly, oppression culminated in radical military actions against the Muslim minority. As early as the 1970s and 1990s, more than half a million Rohingya sought refuge in neighboring Bangladesh. Escalation of persecutionAlmost exactly two years ago, on 25 August 2017, the persecution escalated into a brutal wave of persecution referred to as “ethnic cleansing” by the United Nations. Within a few days there was an unimaginable mass exodus: In just two months, over 600,000 Rohingyas had fled to Bangladesh.  The largest refugee camp in the world is built in KutupalongWithin a few days, the camp in Kutupalong became the largest refugee camp in the world. At times more than a million people lived here. Currently, the camp still has more than 720,000 residents – as many as Frankfurt am Main. For those who already think that the population density of the German financial metropolis is very high, the following figures are useful: Frankfurt am Main covers an area of 248 km2, the Kutapalong refuguee camp only covers 18 km2. Relief supplies ensure survival but also provide for a lot of plastic wasteSince the Rohingya in Bangladesh are still not allowed to work for a living, they are still dependent on the food rations of the United Nations. A family of seven, for example, receives 25 kg of rice, 7 kg of lentils and 2 liters of oil every two weeks. The relief supplies ensure the survival of the Rohingya in Kutupalong, but also bring with them an immense challenge: plastic waste. With almost three-quarters of a million people, immense quantities of plastic waste result only from the packaging of the relief supplies. Electrical energy is urgently neededAt the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. At the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. Our WASTX turns plastic waste into valuable fuelAfter more than six years of development, our compact pyrolysis plant is now ready for series production. This video shows you how the system works.  One liter of fuel in exchange for every kilogram of plastic wasteWith our WASTX Plastic, we would like to make a contribution here, in which the plastic waste can be recycled directly on site and converted into clean energy.Currently, small generators provide energy for the residents. However, the fuel required for this is a scarce resource and often not available. The aim of our project is to establish a simple deposit system: For every kilogram of plastic waste collected, the residents immediately receive one liter of fuel. Working with strong local partnersSince being a young startup we could not implement such a project ourselves, we have decided to partner with the nonprofit organization Practical Action an experienced partner. The relief organization has been providing assistance on the ground since the refugee camp was set up and will oversee the operation of the facility, provide technical support and coordinate the deposit system described above. With your help we can make an essential contribution to the health and life of the Rohingya in Kutupalong.  ------------------------About Biofabrik------------------------The Biofabrik develops and markets technologies for the sustainable management of energy, nutrition and waste problems. We want to reduce the destructive mining of fossil raw materials and develop profitable business models. Currently we are working on four projects:* Plastic waste to fuel* Waste oil to new ressource* Fertilizer and green chemicals from pasture grass * A food that delivers every nutrient our body needs

47
Teilnehmer

2.485 €
gesammelt

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

SENSATIONELLER ERFOLG! Laut BVerwG ist die Berliner Besoldung seit dem Jahr 2008 VERFASSUNGSWIDRIG zu niedrig und damit nicht amtsangemessen! Durchschnittlich fehlen 12 % jährlich!!! UNSERE Berechnungen führten zu dieser Entscheidung, die wir mit dem DRB Berlin und weiteren Institutionen erstellt hatten. Es war die richtige Entscheidung, unser geballtes Wissen in das Klageverfahren eines Feuerwehrmannes einfließen zu lassen. Damit haben wir zwar eine wichtige Hürde genommen, müssen aber weiterhin für unser Recht auf ADÄQUATE BESOLDUNG kämpfen. Erst das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) kann die tatsächliche Verfassungswidrigkeit erklären und Berlin zum Handeln zwingen. Von dem Berliner Senat kommt keine adäquate Reaktion auf die Vorlage-beschlüsse des BVerwG! Wir müssen also versuchen, UNSERE Klagen A 4 - A 15 weiterzuführen und UNSERE Berechnungen auch beim BVerfG als die einzig KORREKTEN darzustellen. Das gelingt uns nur mit Eurer/Ihrer finanziellen Unterstützung. Unter www.Berliner-Besoldung.de sind umfangreiche Informationen und ein Rechtsanwalts- Anderkonto (s. Karteireiter: Unterstützung) für finanzielle Hilfen hinterlegt. Aufgrund der Vorlagebeschlüsse des BVerwG ist zu erkennen, dass unser Kampf nicht nur sinnvoll sondern dringend erforderlich ist! Jetzt wissen wir, dass noch in diesem Jahr die Richterbesoldung für Berlin beim BVerfG entschieden wird. Das ergibt sich aus der Homepage des BVerfG unter dem Thema Entscheidungen für 2019. Prof. Dr. Dr. hc Voßkuhle, Richter am 2. Senat und Präsident des BVerfG wird die Berliner Verfahren als Pilotverfahren führen und nach der Richterbesoldung auch die A-Besoldung klären! Weitere Vorlagebeschlüsse aus anderen Bundesländern liegen ihm vor. Hoffen wir mal, dass Recht und Gerechtigkeit siegen werden und dieser Farce im Abgeordnetenhaus endlich ein Ende gesetzt wird. Vorab vielen Dank für Eure/Ihre Hilfe! noch zwei kurze Hinweise:1. die Plattform leetchi können wir nur nutzen, wie sie angeboten wird. Paypal wird (leider) NICHT mit angeboten. Da können wir nichts gegen tun, sorry… Auch haben wir keine Einflussmöglichkeiten auf die abgegebenen Nachrichten/Kommentare, da wir nur Nutzer und nicht Betreiber von leetchi sind. Auch sind wir für diese Nachrichten / Kommentare nicht verantwortlich. Sie stellen nur die Meinungen der Unterstützer dar, die auch anonym diese Zeilen hinterlassen können.2. zu den "Spendenkonten" habe ich selbst als Organisator keinerlei Zugriffsmöglichkeit. Auch die Gelder von Leetchi gehen direkt auf das Rechtsanwalts-Anderkonto.

883

14.375 €

Hausumbau für MORITZ - endlich zurück nach Mainz

Hausumbau für MORITZ - endlich zurück nach Mainz

ACHTUNG: Leider werden die Bilder immer wieder gelöscht und LEETCHi ist nicht in der Lage diesen Fehler zu beheben. Es tut mir leid, dass Ihr so keine akutellen Fotos sehen könnt. Seit Monaten versuche ich über den Support Hilfe zu bekommen. Leider erfolglos !!!!    Im November 2016 hat sich Moritz Leben von einem Tag auf den anderen komplett verändert. Er ist heute 29 Jahre - seit seinem Kreislaufstillstand liegt er im Wachkoma und kann nicht mehr sprechen und sich nicht mehr bewegen. Er nimmt seine Umwelt wahr, kann sich ihr aber nur noch wenig mitteilen.   Bild: Uniklinik Mainz Intensivstation - 14.11.2016   Wir,  Annette und Susanne, sind die Cousinen seiner Mutter Christina. Wir haben beide Familien mit insgesamt 7 gesunden Kindern. Darüber sind wir sehr glücklich und dankbar! Wir möchten Moritz und seiner Mutter Christina helfen! Sie benötigen beide dringend Hilfe und Unterstützung!Moritz ist das einzige Kind von Christina, die als alleinerziehende Mutter alles gibt! Sie verbringt jede freie Minute bei ihm! Sie arbeitet von Montag bis Donnerstag um den Rest der Woche bei ihm zu sein. Auch seine Großeltern und Tante leisten große Hilfe, besuchen ihn regelmäßig und helfen wo sie nur können.  Moritz ist momentan in einem Pflegezentrum welches ca. 80 km von seiner Heimat Mainz und seiner Mutter entfernt liegt. Es ist verkehrstechnisch sehr schlecht angebunden, mit dem Auto sind es ca. 90 Minuten, die meiste Zeit über Landstraße. Wenn sich Moritz Gesundheitszustand verschlechtert sind geeignete Krankenhäuser in weiter Ferne und nicht entsprechen ausgestattet. Christina möchte ihren Sohn wieder nach Hause holen, in seine vertraute Umgebung, hier ist er aufgewachsen, hier hat er jahrelang gelebt, hier wohnen drei Generationen unter einem Dach,  seine Freunde können ihn hier besuchen! Um das zu ermöglichen muss das Haus rollstuhlgerecht umgebaut werden. Die Umbaumaßnahmen im Haus, aber auch die Hilfsmittel und Therapien sind sehr teuer!  Wir würden uns so sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen Moritz mit egal welchem Beitrag helfen und unterstützen Anfang 2019 wieder nach Hause kommen zu können! Bitte leitet diese Nachricht an Freunde, Bekannte, Institutionen etc. weiter! Wie alles passierte: Mein Name ist Christina Mundschenk, 56 Jahre und ich bin die Mama von Moritz. Beide haben wir am 24. Januar Geburtstag. Etwas ganz besonderes. Wir waren immer ein Team und haben uns alleine durchgekämpft. Moritz ist ein begeisterter Turnschuh-Fanatiker. Er liebt Street Basketball und spielt Tennis. Moritz hat eine Schreinerausbildung absolviert und ein Studium des Handwerksdesigns begonnen. Er wollte immer Möbelbauer werden. Doch dann kam in 2010 die Diagnose Colitis Ulcerosa. Seit 2010 ist Moritz an Colitis Ulcerosa erkrankt und seit 2013 verschlechterte sich sein Zustand immer mehr. Er war immer öfters im Krankenhaus und musste immer mehr Immunsuppressiva nehmen, was ihn immer schwächer machte. Sein Leben war stark eingeschränkt durch die Erkrankung. Anfang 2016 hatte er ein akutes Leberversagen aufgrund von Medikamentenvergiftung. 6 Wochen kämpfte er um sein Leben und konnte sich dann glücklicherweise wieder erholen. Alles schien wieder gut zu werden. Es ging ihm so gut wie lange nicht mehr.  Dann innerhalb von zwei Tagen bekam er eine Magen-Darm-Grippe und diese löste dann eine Addison Krise aus, die so schnell und heftig kam, dass er am 13.11.2016, mit gerade einmal 26 Jahren, einen Kreislaufstillstand erlitt. 8 Minuten war er unterversorgt und musste dann 30 Minuten reanimiert werden. Die Folge ist eine Hirnschädigung, die ihn bewegungsunfähig gemacht hat, er hat starke Spastiken an den Armen und im Nacken/Rumpfbereich. Seine Hände haben Kontrakturen, er kann nicht sprechen und wird über eine Magensonde ernährt. Nach Intensivstation und 6 Monaten Frührehabilitation haben ihn die Ärzte als „austherapiert“ bezeichnet. Doch Moritz gibt nicht auf. Er kämpft sich in Mikrostücken zurück. Sein Tracheostoma konnte im August 2017 verschlossen werden. Er erkennt mich und unsere Familie. Und er versteht oft was gesprochen wird. Allerdings kann er (noch) nicht entsprechend antworten. Seit Juni 2017 ist er in einem Pflegeheim für Wachkoma-Patienten, das über 80 km entfernt von unserem Zuhause in Mainz ist. Ich bin vier Tage die Woche bei ihm, seine Großeltern und seine Tante kommen einmal die Woche. Die Situation ist für alle sehr schwierig, gerade im Hinblick auf die unzureichende medizinische Betreuung in der ländlichen Umgebung. Moritz war seit Juni jeden Monat unplanmäßig in verschiedenen Krankenhäusern, was ein enormer Stress für ihn, aber auch für die Familie war. Auch die Situation im Pflegeheim entspricht nicht meinen Anforderungen. Man wird sehr schnell desillusioniert. Deshalb habe ich mich entschlossen, dass Moritz wieder zurück nach Hause – nach Mainz – kommen soll. Da Moritz nicht mehr in seine Dachwohnung kann, muss meine Wohnung behindertengerecht umgebaut und ein Zimmer für Moritz angebaut, sowie verschiedene Hilfsmittel beschafft werden.    Im Einzelnen bedeutet das:   Auf meiner Terrasse wird der Anbau für Moritz entstehen. Weiter muss das Bad behindertengerecht saniert werden. Da wir im 1.Stock wohnen und kein Treppenlift im Hausgang möglich ist, muss ein Außenaufzug angebracht werden, der direkt Zugang zu Moritz Zimmer hat. Im Garten muss ein Tor eingebaut und ein Weg zum Aufzug gepflastert werden. Dies wird meine kompletten Ersparnisse erfordern, aber nicht ausreichen. Ich gebe jeden Cent für Moritz, wenn es ihm dadurch besser geht. Ich bin zuversichtlich, dass Moritz zuhause bessere Fortschritte erzielen und auch mehr Therapien erhalten kann. Allerdings sind einige Therapien privat zu finanzieren – so z.B. Musiktherapie, Tiertherapie oder auch Behandlung durch Osteopathen. Moritz wird sich in seiner gewohnten Umgebung wohler fühlen. Er wird seine Familie um sich haben. Seine Freunde können dann auch endlich öfter zu Besuch kommen. Er wird eine bessere medizinische Versorgung bekommen können.  Nur zuhause wird Moritz wieder zurückfinden können und dazu bitte ich um Eure Hilfe. Er soll sich wohl fühlen und nicht verlassen – irgendwo in einem Pflegeheim am Ende der Welt. Moritz hat diese Chance mehr als verdient. Es kam völlig aus dem Nichts und überrannte uns am Sonntagmorgen auf brutalste Weise. Es kann jeden zu jedem Zeitpunkt treffen. Man ist niemals darauf vorbereitet.  Liebe Freunde, Familie und Bekannte, mit nur einem Klick könnt Ihr Euch an der Sammelaktion beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank  English Version:  My name is Christina Mundschenk and I am the mum of Moritz. Both of us have our birthday on the 24th of January. Something very special. We have always been a team and have fought together through life’s challenges. Moritz is now 28 years old. Since his teens he has been an avid sneaker fanatic, loved to play street basketball and tennis. He had plans: Moritz completed a carpentry training and began studying craft design. He always wanted to become a furniture maker.  But then in 2010 came the diagnosis: ulcerative colitis. In 2013 his condition deteriorated. He was in the hospital and had to take more and more immune suppressive drugs, which made him weaker and weaker. A vicious cycle. His life was severely constrained. Then in early 2016, he suffered an acute liver failure due to drug poisoning. For six weeks he fought for his life,. But he recovered. Everything seemed to be going better.  Then everything turned to the worse on November 13, 2016. A gastrointestinal flu had triggered an Addison crisis, which came so fast and violent that Moritz suffered a cardiac arrest with just 26 years. He was under-supplied for 8 minutes and then had to be resuscitated for 30 minutes. The result was a severe brain injury. Since then Mortiz is unable to move or speak. He has strong spasticity in the arms and  the neck / trunk area, his hands have contractures and he is nourished by a feeding tube.  After an intensive care unit and 6 months of early rehabilitation, the doctors verdict was that nothing more can be done with therapy. But Moritz does not give up. He fights back in micro steps. His tracheostomy was closed in August 2017. He starts to recognise me and the family. And he often understands what is being said. However, he can not (yet) answer. Since June 2017, he is in a nursing home for wake coma patients, which is over 80 km away from our home in Mainz. I'm with him four days a week including the weekend, his grandparents and his aunt come once a week. The situation is very difficult for everyone, especially with regard to inadequate medical care in rural areas. Moritz was in different hospitals nearly every month, which was a huge stress for him, but also for the family.  The situation in the nursing home is not adequate for what he needs.  This is why I decided to take Moritz back home,  to his familiar surroundings, where he grew up, where he lived for years, where three generations live under one roof, and his friends can visit him. To allow for this my apartment needs to be adapted and various support procured. In detail, this means: The extension for Moritz will be built on my terrace. The bathroom needs to be changed to become accessible for his wheelchair. Since we live on the 1st floor and no possibility for a stair lift, an outside elevator will have to be build, with direct access to Moritz room. In the garden a gate must be installed and a way to the elevator paved.The renovations in the house, but also the support and therapies are very expensive. The whole family would be very grateful if as many people as possible can help Moritz with any contribution and help us to get him to come home again soon!

124

7.025,10 €

7 %
Kosten für Rechtsstreitigkeiten im Bereich Aufklärung/Missbrauch im BDSM/Prävention

Kosten für Rechtsstreitigkeiten im Bereich Aufklärung/Missbrauch im BDSM/Prävention

Meine Lieben, auf Twitter kennt man mich unter @Ophelia_BDSM.Ich schreibe auf meinem Blog hauptberuflich über BDSM und Aufklärung, setze mich für Entstigmatisierung ein und habe im Frühjahr mein erstes Buch "Vernünftig Unvernünftig" veröffentlicht, das von einem sicheren, risikobewussten Einstieg für unerfahrene Frauen in die Welt des BDSM handelt. Leider wird gerade BDSM häufig von Menschen als Deckmantel genutzt, die unter dem Label "dominant" andere missbrauchen, manipulieren und ihre Grenzen überschreiten. Die Rechtslage ist hier oft noch schwieriger als in Bereichen, die mit BDSM nichts zu tun haben. Meistens sind davon ohnehin schon labile oder junge und unerfahrene Menschen, häufig Frauen betroffen, die sich im Anschluss nicht wehren können, sozial isoliert wurden, bedroht werden oder denen der offizielle Weg nicht so leicht zugänglich ist, weil die Hemmschwelle durch den Kontext BDSM und dessen Stigmatisierung noch höher ist als ohnehin schon. Und nicht zuletzt, weil das nötige Geld für eine kompetente Rechtsberatung oder einen Rechtsbeistand fehlt.   Dass dieser Weg - die Aufklärungsarbeit in diesem Bereich - mir einmal so zum Verhängnis werden könnte, hätte ich nicht gedacht. Es gibt einen Rechtsstreit, der mich selbst direkt betrifft, über dessen Inhalt ich aber nicht mehr sprechen darf, und dessen Ausmaß ich zu Beginn nicht absehen konnte. Mir liegt alles daran, meinen Weg, meine Arbeit für Entstigmatisierung von BDSM und Aufklärung auch und vor allem in öffentlichen Bereichen (Polizei, Anwälte, Gerichte, Frauenberatungsstellen, usw.) weitergehen zu können. Allerdings musste ich in jüngster Zeit die Erfahrung machen, dass das ein Weg ist, den ich nicht im Alleingang schaffen kann, weshalb ich nun an dem Punkt bin, von dem ich sicher war, das ich ihn nie erreichen würde:Ich bitte um Unterstützung - für mich und andere.  Ich stehe derzeit vor Anwaltsrechnungen von mehreren Tausend Euro, die ich bislang nur teilweise begleichen konnte. Wie es weitergeht, weiß ich nicht.Entweder ich trage diese Kosten - oder die Konsequenzen.Konsequenzen, die im worst case dazu führen könnten, dass ich offline gehen müsste. Ich kann nicht abschätzen, wie viel Geld hier zusammenkommt - aber das Internet hat mich schon häufig überrascht:Sollte also sogar mehr zusammenkommen als ich für diese Sache benötige, wird alles, was darüber hinaus gesammelt wird, dafür verwendet, jenen Frauen kompetente und tolerante Anwälte an ihre Seite zu stellen, die Übergriffe im Bereich BDSM zur Anzeige bringen wollen oder bereits gebracht haben, die aber belächelt oder nicht ernst genommen wurden, weil BDSM angeblich ohnehin ein Graubereich sei, in dem man nie genau sagen könne, was ungewollte Grenzüberschreitungen oder tatsächliche Vergewaltigungen sind und was nicht. Es sind Aussagen und Haltungen wie diese, gegen die ich vorgehen möchte. Ich möchte solchen Frauen helfen können - durch mehr als nur Reden und Beistand. Ich stand und stehe mit Frauen in ganz Deutschland in Kontakt, die mir berichten, wie sie im Anschluss an sexualisierte Gewalt gestalkt oder bedroht werden, die manipuliert und sozial isoliert wurden oder die gerade noch die Kraft aufbringen, sich therapeutische Behandlung zu suchen - häufig nicht einmal das. Reden und Beistand und Aufklärung sind wichtig - aber ich lerne gerade auf die harte Tour, dass Idealismus keine Rechnungen bezahlt.  Vielleicht ist diese Aktion hier ein Tropfen auf den heißen Stein - vielleicht aber auch nicht. Vielleicht bin ich ja nicht die Einzige, die sich eine Welt vorstellt, in der jeder Mensch seine Sexualität ausleben darf, ohne verurteilt zu werden und ohne dabei fürchten zu müssen, Grenzüberschreitungen in kauf nehmen zu müssen, weil unser System ihn diskriminiert, statt seine Rechte zu verteidigen.  Schon jetzt danke ich jedem Einzelnen, der auch nur ein klein wenig beitragen möchte - aber auch allen, die mir auf Twitter Solidarität ausgesprochen haben oder mich zurzeit online und offline auf unterschiedlichsten Wegen unterstützen. Eure Ophelia  PS: Da ich um die traurige Stigmatisierung um das Thema BDSM weiß und die Vorsichtig vieler Menschen diesbezüglich verstehen kann, habe ich diese Sache hier so eingerichtet, dass die Namen der Spender nirgends genannt werden.

109

5.695 €

Flor (Las Kumbia Queers) needs support during her recovery

Flor (Las Kumbia Queers) needs support during her recovery

español abajo / deutsch unten Our dear friend Flor Linyera is in big trouble following a medical emergency which struck during her stay in Barcelona. After 64 days touring in Europe with her band Las Kumbia Queers, she was admitted to hospital for emergency treatment. She underwent surgery, during which they removed a part of her intestine.„After 20 days being in hospital, two emergency surgeries, and another treatments following complications they have now released me. All this meant, that two people from Argentina had to come to acompany me, help me in the hospital and during the recovery process after hospital, because i can´t be alone. This situation will be extended for some months more during which i will have to stay in Barcelona, because i´m not able to fly yet. Additionally I have to remain here for ongoing tests, investigations and further treatment for some months ahead in the hospital where I underwent surgery.To make things worse, we also have to pay for taxis, medical bills, treatment, and unbelievably expensive medication.Day by day the amount of money we have to spend grows and we can´t afford it. Obviously I don´t have the posibility to play concerts or to work in another way to generate money.Any support, any donation will be a relief and will help to go through this complicated moment. I send a big hug to everyone and thank you a lot for all the love you sent me in this times!  Nuestra gran amiga Flor Linyera está pasando momentos turbulentos con su salud y esos momentos la agarraron estando en Barcelona. Después de la gira de 64 días por Europa con su banda Las Kumbia Queers cayó internada de urgencia en un hospital público Español. Le operaron de urgencia en Barcelona, le sacaron un cacho de intestino y unieron los otros dos.„Después de 20 días de internación, dos cirugías de urgencia más otra internación por complicaciones me dieron de alta. Todo esto implicó que tuvieran que viajar desde argentina dos personas para acompañarme y ayudarme en el hospital y en el post porque no puedo estar sola. Esto va a estirarse varios meses que tengo que quedarme viviendo en Barcelona porque no puedo subir a aviones aún, aparte de tener varios controles, estudios y un tratamiento pautado en el lugar donde me operaron y otra operación pendiente para dentro de unos meses. Se suman los taxis, los insumos médicos, el tratamiento, los medicamentos increíblemente caros y bueno el día a día, que juntan una cantidad de ca$$h que no estamos pudiendo cubrir. Obviamente no tengo posibilidades de tocar, trabajar ni ninguna forma de generar plata.Cualquier ayuda, cualquier donación sería un alivio para atravesar este momento complejo. Les mando un abrazo a todxs y mil gracias por todo el amor que me estuvieron mandando estos tiempos.“ Unsere liebe Freundin Flor Linyera muss gerade durch sehr turbulente Zeiten gehen, was ihre Gesundheit angeht. Nach 64 Tagen Tour mit den Kumbia Queers in Europa, wurde sie in ein öffentliches Krankenhaus in Barcelona eingeliefert und am Darm notoperiert.„Nach 20 Tagen im Krankenhaus, zwei Notoperationen und einer weiteren Einlieferung wegen Komplikationen, wurde ich jetzt entlassen. All das hieß, dass zwei Personen aus Argentinien kommen mussten, um sich um mich zu kümmern, mir im Krankenhaus zur Seite zu stehen und sich während des Heilungsprozesses danach um mich zu kümmern, weil ich gerade nicht alleine sein darf. Diese Situation wird sich noch mehrere Monate hinziehen, während derer ich in Barcelona bleiben muss, weil ich noch nicht in der Lage bin, ein Flugzeug zu besteigen. Außerdem werden sie in der Zeit verschiedene Kontrollen und Untersuchungen machen und in einigen Monaten muss ich mich in dem Krankenhaus, wo ich operiert wurde, einer weitere Behandlung unterziehen.Dazu kommt, dass wir für Taxis zahlen müssen, für Arztrechnungen, Behandlungen und unglaublich teure Medikamente.Jeden Tag werden es mehr Rechnungen, die wir uns nicht leisten können. Außerdem habe ich im Moment natürlich keine Möglichkeit aufzutreten oder in anderer Form zu arbeiten, um an Geld zu kommen.Jede Unterstützung, jede Spende ist willkommen und wird mir helfen, diese schwierige Zeiten zu überstehen. Vielen Dank für die ganze Liebe, die ihr mir in diesen Zeiten schickt. Ich umarme euch alle!“

98

5.428 €

108 %
Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Liebe Freunde, Familie, Bekannte, Kollegen, Klassenkameraden und alle Spender mit großem Herz !Diese Sammelkasse liegt mir sehr am Herzen, deshalb BITTE ich euch, helft mir, Patrice zu unterstützen. Die Familie ist gerade jetzt und in Zukunft auf Unterstützung angewiesen. Die Kosten von Umbau des Hauses und so andere anfallende Rechnungen, die auf die Familie zukommen, kann man im Moment noch nicht abschätzen. Jeder Euro zählt und zusammen sind wir STARK. Ich möchte mich erst einmal vorstellen, Sylvie 40 Jahre alt, gehöre zur Familie. Bin selbst tätig im Krankenhaus und habe täglich mit vielen Schicksalsschlägen anderer Menschen zu tun, was mir auch immer sehr Nahe geht.Als ich im September diesen Jahres den Anruf bekam, dass meiner Cousine ihr Sohn ein schweren Schlaganfall gehabt haben soll, wusste ich nicht was ich als erstes tun sollte.Mir liefen sofort die Tränen und ich konnte mich kaum noch auf meine Arbeit konzentrieren. Patrice hatte sich im Sportunterricht nach einem 800 m Lauf kurz ausgeruht, er lag auf der Wiese und als die Schüler alle aufstanden konnte er sein rechtes Bein und sein rechten Arm nicht mehr bewegen. Die Schüler dachten erst, dass er mal wieder einen Spaß macht, dafür war Patrice bekannt. Als er zu ihnen sagte, dass er es ernst meint und nach dem Versuch etwas zu trinken, dies auch aus dem Mundwinkel lief, rannten die Schüler sofort ins Schulgebäude um Hilfe zu holen. Zum Glück war der Rettungswagen schnell da und Patrice konnte im Krankenhaus gründlich untersucht werden. Als meine Cousine informiert wurden war, stand die Untersuchung des Computertomographen noch aus. Das Ergebnis war eindeutig, linksseitiger Schlaganfall. Er wurde sofort mit einem Rettungshubschrauber nach Jena geflogen. Durch eine Lyse kamen noch Komplikationen hinzu. Im MRT wurde dann eine Massenblutung zusätzlich noch festgestellt.Der Kampf des eigenen Kindes um Leben und Tod  ist das schlimmste was einen passieren kann. Eine Woche künstliches Koma und immer Todesangst, dass genau das eintreffen könnte, was der schlimmste Alptraum wäre. Meine Cousine saß Tag und Nacht an seinem Bett, vielleicht war es genau das, was ihn gerettet hat. Keiner weiß es so genau. Aber ohne der schnellen Hilfe der Schüler,Lehrer und des med.Personals würde er heute nicht mehr Leben. Vielen herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle. Man kann nicht oft genug DANKE sagen. Die Mutter von Patrice macht jeden Tag einen wahnsinnig guten Job. Es ist nämlich nicht so einfach als dreifache Mutter, die im Moment nur für Patrice da sein kann, sich gleichzeitig noch um die anderen zwei Jungs zu kümmern. Die Rheaklinik in der Patrice im Moment liegt  ist 3,5 Stunden weit weg vom Wohnort und ohne die Hilfe der Familie wäre das überhaupt nicht möglich. Danke auch an diejenigen, die sich täglich  dafür aufopfern. Es ist einfach nur furchtbar, der Schmerz ist kaum zu ertragen und trotzdem funktiniert man in dieser Situation. Ich ziehe den Hut vor meiner Cousine und vor allen Menschen die genau das Gleiche durchmachen. Patrice macht jeden Tag kleine Fortschritte, leider kann er nicht sprechen, was er hoffentlich wieder zurück erlernen wird.  Was für uns so einfach aussieht, ist für ihn ein Kampf zurück in ein ganz normales Leben. Er wird noch einige Wochen in der Rhea bleiben müssen, bis er irgendwann endlich wieder in sein gewohntes zu Hause zurück darf. Wir hoffen, dass er mehr und mehr an sich glaubt. Glaube versetzt Berge und die Hoffnung stirbt zuletzt. Hiermit bedanke ich mich schon bei allen Spendern, die Patrice unterstützen werden.Ich werde euch natürlich immer auf dem laufenden halten. Ganz liebe Grüße Sylvia Mit nur einem Klick, könnt ihr Euch beteiligen.- Gebt soviel Ihr möchtet (jeder Euro zählt)-Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay-Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist und eine mega gute Sache Herzlichen Dank eure Sylvia Patrice vor dem Schlaganfall  Patrice nach der OP Patrice vor circa 4 Wochen  Patrice vor einer Woche

93

5.527,60 €

36 %
Hoffnung am Leben

Hoffnung am Leben

Hallo, mein Name ist Jennifer Strohschneider und meiner Freundin ist das schrecklichste passiert was einer Mama passieren kann.  Es war ein wunderschöner Sommertag im Juli 2019, ihr Ex-Partner fuhr mit den gemeinsamen 3 Kindern in den wohlverdienten Urlaub an die polnischen Ostsee. Die Kids freuten sich auf Ferien und Badespaß also fuhren sie an den Strand. Der Kleinste der 3 Jungs war einen Augenblick unbeobachtet und auf einmal verschwunden. Nach einer Weile suchte der ganze Strand nach dem kleinen dreijährigen Alessio. Zu viel Zeit verging als ein Mann den kleinen Körper endlich gefunden hatte und aus dem Wasser holte. Die Reanimationsmaßnahme waren nach einer halben Stunde und nach Eintreffen von Feuerwehr, Rettungswagen und Hubschrauber erst beim dritten Ersthelfer erfolgreich. Er wurde dann per Hubschrauber nach Stettin geflogen. Inzwischen begann der Alptraum für die Mama. In Windeseile war sie auf dem Weg zu ihrem Schatz nach Polen ohne genau zu wissen was sie erwartet. Die Ärzte gaben alles und auch eine Verlegung in ein Krankenhaus in Berlin, die sie selbst organisieren und bezahlen musste, brachte aber trotzdem nur die Gewissheit, das man ihm wirklich nicht mehr helfen konnte. Der kleinste von 3 Brüdern war zu lange unter Wasser und Hirntod.Die Verlegung und die verzweifelte Suche nach einem Krankenhaus in Deutschland die ihren kleinen Sohn aufnimmt, machte aber trotzdem Sinn, weil die Mama sich inzwischen entschlossen hatte mit diesem unnützen Tod zumindest anderen Müttern wieder Hoffnung zu geben. So wurden die Organe des kleinen Alessio‘s gespendet. Diese Zeit und die kommenden Zeiten werden die schwersten sein, die meine Freundin bewältigen muss. Sie musste ihren Jungen zu Grabe tragen. Sie wird nie wieder zusammen mit ihm lachen können.Zurzeit ist es nicht möglich, dass sie arbeiten gehen kann und die Beerdigungskosten kamen unerwartet und in gravierender Höhe auf sie zu. Aus diesem Grund möchte ich diese Aktion hier starten und nicht nur Geld für die Beerdigung sammeln, sondern Ihr Hoffnung schenken, dass es auch Menschen gibt, die ihr Schicksal berührt und ihr helfen möchten. Ihr Hoffnung am Leben schenken.Vielen Dank für jede Spende!  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet, jeder Euro zählt* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankJennifer

112

4.340 €

155 %
Finanzierung eines Dorfbrunnens in Südost Kenia

Finanzierung eines Dorfbrunnens in Südost Kenia

Liebe Freunde,herzlich willkommen zu unserer Charity-Aktion.Wir, Menschen die an der Verbesserung von Lebensqualität in allen Bereichen interessiert sind, übernehmen die Patenschaft für den Bau eines Dorfbrunnens in Südost Kenia.Wenn die erforderliche Summe erreicht ist, wird uns von der Lifeplus foundation ein Projekt zugeteilt, wo Unterstützung am meisten gebraucht wird. Wir erfahren dann konkret und direkt, wie die Umsetzung voran geht und was wir dadurch bewirken. Jedes von der Lifeplus foundation finanzierte Wasserprojekt auf Dorfebene ist Teil eines größeren Programms für die langfristige nachhaltige Entwicklung.Im Jahr 2012 begannen sie mit der Finanzierung von Projekten, die sauberes Wasser, Ernährungssicherheit und Bildung für bedürftige Gemeinden bereitstellen. Sie sind der Ansicht, dass jeder Mensch ein Anrecht auf die Grundlagen der Menschenwürde und auf die Chance eines guten Lebens hat.In den letzten Jahren haben sie sich auf Wasser konzentriert, weil es alle Bereiche betrifft, die der Foundation wichtig sind, darunter zuverlässigere Nahrungsquellen, besserer Zugang zu Bildung und insgesamt bessere Gesundheit.Wir kennen die Direktorin der Lifeplus foundation,  Melanie Burrier, persönlich und wissen, dass alle Spendengelder zu 100% vor Ort eingesetzt werden.Weitere Informationen findet Ihr unter:http://www.lifeplusfoundation.orgWir haben schon viele Ideen für tolle Aktionen um Spendengelder zu sammeln:z.B. Sommerfeste, Versteigerungen, Laufaktionen u.a. Darüber halten wir Euch ab sofort auf dem Laufenden, laßt uns eine Menge Spaß haben, für eine guten Zweck - und Ihr könnt auch einfach sofort spenden... Schon mal herzlichen Dank,Euer Team VIVA VITAL  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

42

8.592,34 €

85 %
Juniors Rettung

Juniors Rettung

Hallo liebe Unterstützer, herzlich willkommen bei meiner Spendenaktion. Mein Name ist Junior. Ich bin im Juli 2017 auf Korfu, in Griechenland geboren wurden. Nachdem mein Vorbesitzer mich mit meinen fünf Geschwistern und meiner Mutter über den Tierheimzaun geworfen hat, wurde meine Familie und ich glücklicherweise von der Tierhilfe Korfu vor der Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht.  Am 16.12.2017 habe ich ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Der Start in mein neues Leben war nicht schwer, da ich ein kleines aufgewecktes Kerlchen bin und liebevoll "kleiner Rabauke" genannt werde. Ich war schon immer der Kleinste, aber auf die Couch bin ich trotzdem gekommen.   Nach zwei Wochen Spaß mit meiner neuen Familie, stimmte etwas nicht mit mir. Ich war auf einmal schlapp und müde, wollte nicht mehr rausgehen, fressen, spielen und Spaß haben. Mir ging es sehr schlecht und meine Familie litt mit mir. Aus diesem Grund bin ich am 29.12.2017 in die Tierklinik Betzdorf gekommen. Dort wurde ich zwei Tage untersucht und aufgepäppelt.Die Ärzte stellten einen Lebershunt fest, was ein Missbildung der Lebergefäße bedeutet. Im Endeffekt bedeutet dies für mich, dass ich Probleme damit habe mein Blut zu entgiften, meine Nährstoffe nur teilweise aufnehmen kann und dadurch Probleme mit dem Wachstum (das erklärt auch, warum ich der Kleinste meines Wurfes bin).  Momentan werde ich durch Antibotika, andere Medikamente behandelt, aber an einer Operation führt leider kein Weg vorbei, damit mir ein glückliches Leben ohne Medikamente ermöglicht werden kann.An der Uniklinik Gießen wurde ein minimalinvasives Verfahren entwickelt, welches notwendig ist, um Junior zu heilen. Gießen ist leider die einzige Klinik in Deutschland, die diese Operation durchführen kann und daher sehr teuer ist. Laut der Klinik kostet die Voruntersuchung 400-450€ und die Operation selbst zwischen 2500€ und 3500€. Hinzu kommen die Kosten der Nachuntersuchung. Mein Herrchen und mein Frauchen befinden sich noch im Studium, weshalb es schwierig ist eine so große Summe aufzubringen. Deshalb hoffen wir auf EURE HILFE!     Wir danken euch für die Untersützung Julius, Eva und Junior

111

2.360 €

64 %
„Krebs“ ich geb niemals auf

„Krebs“ ich geb niemals auf

Liebe Familie, Freunde, Bekannte und Leute die mehr über mich wissen wollen.Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, die mir meinen neuen Alltag erleichtern soll.Nun will ich euch meine Geschichte erzählen.Als ich 8 Jahre alt war, im Jahr 2012, erlag mein Papa im Alter von 38 Jahren nach langem Kampf dem Krebs.Mit Hilfe der ganzen Familie und Freunden haben sich meine Mutter, meine Schwester und ich in den Alltag zurückgekämpft und nach vorne geschaut.Bis zu diesem Tag im Januar 2019.Am 1. Januar 2019 wurde ich mit Schmerzen im Bein und Verdacht auf eine Thrombose ins Krankenhaus eingeliefert.Kurze Zeit später die erschreckende Diagnose: an meinem Oberschenkel befand sich ein hochgradig böser Osteosakrom und in meiner Lunge waren auch schon Metastasen.Eine niederschmetternde Diagnose und auch die Ärzte gaben mir keine große Chance. Nur mein behandelnder Chirurg sah eine kleine Chance: die Amputation meines rechten Beines, von der Hüfte abwärts. Aber die Entscheidung lag bei meiner Mutter und mir. Da es meine einzige Chance war, haben wir uns dafür entschieden, für das Leben und für den Kampf, denn eines werde ich nie tun: aufgeben.Mittlerweile hab ich 11 von insgesamt 19 Chemos hinter mir und noch 2 Operationen an der Lunge stehen mir bevor.Bisher haben wir alles alleine stemmen können, aber mit dem Umbau unseres Hauses kommen wir nun an unsere Grenzen. Es wäre mir wirklich ein Herzenwunsch, nach all den Tiefschlägen in diesem Jahr, wenn ich zu Hause wenigstens selbstständig entscheiden könnte, ob ich nun in mein Zimmer mag ohne mich mit Mamas Hilfe in den ersten Stock hochhangeln zu müssen. Für diesen Anbau benötigen wir Hilfe, eure Hilfe. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankEure Giada

63

69 T

8 %
Expansion Power-Wrestling

Expansion Power-Wrestling

Power-Wrestling geht auf Expansionskurs Nach Jahren der Stagnation erlebt das „Wrestling“ in Deutschland seit 2018 einen neuen Trend! Die aktuellen Ratings der hiesigen TV-Anstalten steigen vehement, das Zuschauerinteresse bei den Live-Shows wird wieder größer und die WWE will den deutschen Markt in den kommenden Jahren konsequent ausbauen. Nicht zuletzt deswegen, gab es im November 2018 vier Tage Tryouts in Köln, mit sehr vielen Wrestlern und Wrestlerinnen aus der ganzen Republik. Im Gespräch mit „Power-Wrestling“ bestätigte der für die internationale NXT-Expansion verantwortliche Senior Director of Talent Development for WWE, Canyon Ceman, dass es in absehbarer Zeit auch einen deutschen „NXT“-Brand geben wird, um dem großen Interesse am Wrestling in Deutschland gerecht zu werden. Auch wir haben uns daher entschlossen, weiter zu wachsen bzw. expandieren. Zum einen, um den Lesern noch mehr Infos und Service rund um unser Hobby und unsere Leidenschaft bieten zu können. Wir haben auch schon konkrete Pläne hierzu und haben mit der salzhubermedia advertising & marketing gmbh – einer seit 30 Jahren erfolgreich auf dem Markt befindlichen Werbe- und Marketingagentur - einen kompetenten Partner hierfür gewinnen können. Doch dieses Wachstum erfordert finanzielle Mittel. Deswegen bitten wir auch unsere Leser, „Euch“, um Unterstützung! So kann sich jeder Leser und Abonnent an der Weiterentwicklung und Expansion von „Power Wrestling“ beteiligen und zugleich das Wort „Power-Wrestling-Familie“ bestätigen und mit Leben füllen. Wie wichtig „Power-Wrestling“ ist, kann man alleine daran erkennen, dass die damalige kaufmännische WWE-Präsidentin, Linda McMahon, den WWE-Angestellten gesagt hat, dass „Power-Wrestling“ der „WWE“ zur Jahrtausendwende das Überleben in Deutschland gesichert hat. Als es nämlich damals keinen „Fernseh-Deal“ und auch keine Tourneen mehr gab, war es „Power-Wrestling“, das - durch eine umfangreiche „Raw- und SmackDown“-Berichterstattung - die Fans bei der Stange hielt. So dass es damals aufgrund des nach wie vor großen vorhandenen Interesses dann doch noch zu einem neuen „Fernseh-Deal“ kam und auch die Wrestling-Tourneen wieder aufgenommen werden konnten. Heute ist die Situation aufgrund der digitalen Möglichkeiten zwar etwas anders, aber genau das bietet auch neue, ungeahnte Möglichkeiten, den Service unseren Lesern, „Euch“,  gegenüber zu verbessern. Und genau das wollen wir tun: Wie kann Eure Hilfe also konkret ausschauen? Die Lösung heißt: „Crowdfunding“. Viele tun sich zusammen, um gemeinsam ein großes Ziel zu erreichen, nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark! Und dafür sind keine riesigen Summen vonnöten. Jeder Betrag - und sei er auch noch so klein - hilft, das Ziel zu erreichen. Was habt Ihr davon? Neben dem schon angesprochenen Ausbau der diversen Angebote – sowohl des Magazins als auch Online - möchten wir uns natürlich auch bei jedem bedanken, der uns unterstützt. Bei einer Spende von nur 25,00 Euro gibt es eine von mir geschriebene und sehr persönlich gehaltene „Power-Wrestling-Spezialausgabe“, mit bislang unveröffentlichten Geschichten und Privatfotos quer durch die gesamte Wrestling-Szene. Zudem wird jede Ausgabe von mir per Hand signiert und auf Wunsch mit einer persönlichen Widmung versehen. Wer uns mit 50,00 Euro hilft, bekommt neben dieser ganz persönlichen „Power-Wrestling-Ausgabe“ zusätzlich ein von unserem Designer ZyArt gezeichnetes Hochglanz-DIN-A3-Poster des Warriors, das NICHT in den allgemeinen Verkauf kommt und exklusiv nur für diejenigen bestimmt ist, die sich beim Crowdfunding beteiligen. Und wer uns sogar mit mindestens 250,00 Euro hilft, bekommt neben der Sonderausgabe und dem Poster ein lebenslanges „Power-Wrestling-Abo“! Natürlich sind wir auch für jeden anderen Betrag dankbar und wenn es „nur“ 5,00 Euro sind. (Das Sonderheft und das Poster werden Mitte/Ende März verschickt. Da bei Leetchi nur die E-Mail-Adressen angegeben werden können, erhält jeder Unterstützer binnen drei Arbeitstagen eine persönliche E-Mail von mir mit weiteren Informationen.) Ich bedanke mich schon jetzt im Voraus für all Eure Unterstützung - ganz egal, wie groß oder klein diese ausfallen mag. Alles zählt und jeder Betrag hilft dabei, „Power-Wrestling“ schon bald noch besser, schlagkräftiger und auch noch einflussreicher zu machen, um dabei zu helfen, auch in Zukunft Eure Wünsche durchzusetzen. Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches, vor allem aber gesundes Jahr 2019. Danke und alles erdenklich Gute! Euer Wolfgang  PS: Aufgrund eines Bugs wird die Seite bei einigen in Französisch angezeigt; dies kann ganz unten auf der Seite wieder in Deutsch geändert werden.

37

0 T

Epilepsiewarnhund für Judith

Epilepsiewarnhund für Judith

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, liebe fremde Unterstützer, auf diesem Weg möchte ich aufmerksam machen auf eine sehr tapfere Frau und eine Krankheit, die den meisten von Euch nicht bekannt sein wird.  Judith Laspe ist erst 25 Jahre alt und leidet am Melas Syndrom. MELAS steht für "Mitochondriale Enzephalomyopathie, Laktat-Azidose und schlaganfallähnliche Symptome".  Was sich so kompliziert liest, heißt auf Judiths Leben bezogen: * häufige migräneartige Kopfschmerzen* epileptische Anfälle, die mehrmals im Monat auftreten* geringe Belastbarkeit* Diabetes mellitusIm Verlauf der Erkrankung kann es zu weiteren Symptomen kommen. Es handelt sich um eine genetisch vererbte Erkrankung, die Judith leider von ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat. Trotz dieses Schicksals ist Judith eine lebensfrohe Frau, die sich liebevoll in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert und immer bereit ist, anderen zu helfen. Ihr größter Wunsch ist ein Assistenzhund, der sie in ihrem Alltag unterstützt und ihr einen drohenden epileptischen Anfall ankündigt, so dass sie sich rechtzeitig in eine sichere Position bringen kann. Immer wieder verletzt Judith sich, weil sie einen plötzlichen Anfall erleidet und dabei zusammenbricht. Ein Epilepsiewarnhund bemerkt fokale Anfälle Minuten im Voraus und warnt den Epileptiker durch ein Zeichen. Da Judith allein lebt, ist es dringend notwendig, dass im Falle eines Anfalls Hilfe alarmiert wird.  Auch eine Notrufanlage könnte ein Assistenzhund bedienen.  Aufgrund ihrer geringen Belastbarkeit ist es Judith nicht möglich, mehr als 3 Stunden am Tag zu arbeiten. Zur Zeit ist Judith arbeitslos und damit in ihren finanziellen Möglichkeiten eingeschränkt. Die Ausbildung eines Assistenzhundes ist sehr aufwändig und teuer. Die Krankenkassen tragen die Kosten nicht.  Bitte helft mir,  Judith ihren größten Wunsch zu erfüllen und ihr ein Stück Sicherheit für ihren Alltag zu schenken!   Ich danke Euch. Judith Vogt

58

3.750 €

34 %
Leukämie bekämpfen

Leukämie bekämpfen

Liebe Spender_innen,  Ensar Kastrati – ein wunderbarer, netter und lebensbejahender Junge aus dem Kosovo,11 Jahre alt, kämpft seit September 2018 einen fast aussichtslosen Kampf gegen die Leukämie. Die Behandlungsmöglichkeiten im Kosovo waren von Anfang an sehr begrenzt und sind mittlerweile ausgeschöpft, Ensar war so Ende letzten Jahres dem Tode geweiht. Nur durch den Einsatz seiner Großmutter, Frau Faze Ardyli, einer Mitarbeiterin am Theater Freiburg und seines Onkels ist es im letzten Dezember gelungen, ein Einreisevisa nach Deutschland für Ensar zu bekommen, um an der Uniklinik Freiburg eine Weiterbehandlung zu beginnen. Unter großen Anstrengungen ist es mittlerweile gelungen, dass auch die Mutter von Ensar mit einem begrenzten Aufenthaltsrecht ihren Sohn hier in Freiburg durch die langwierige und schmerzhafte Behandlung begleiten kann.Ensar hält sich sehr tapfer, er ist der stärkste Mensch den wir kennen. Er liebt Fußball über alles, zuhause spielt er im Verein und sein größter Wunsch ist, irgendwann gesund auf den Fußballplatz zurückzukehren. Sein absoluter Lieblingsverein ist der FC Barcelona mit Lionel Messi. Er ist sehr hilfsbereit und trotz aller Schwierigkeiten ist er immer positiv, man würde ihm auf den ersten Blick nicht anmerken, in was für einer lebensbedrohenden Krise er steckt. Als wir, das Schauspielensemble des Theater Freiburg von seiner Situation erfahren haben, stand es für uns außer Frage, alles zu tun und zu helfen, die enormen Behandlungskosten von 150.000 € aufzubringen, da natürlich keine Krankenversicherung besteht, die die Kosten hier in Deutschland abdeckt. Glücklicherweise hat die  BILD hilft- Stiftung bereits erklärt, wenigstens einen Teilder Krankenhausrechnungen zu übernehmen. Wir bitten Euch von ganzem Herzen, uns dabei zu helfen, Ensar das Leben zu retten.Jede noch so kleine Spende wird zum Teil des großen Ganzen. Wir danken Euch Das Schauspielensemble des Theater Freiburg Andrea Gerhold, Lukas Hupfeld und Holger Kunkel (Ensemblesprecher)   P.S.: Da wir keine gemeinnützige Organisation sind, können leider keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

62

69 T

5 %
A tree fell on his car - young father died in an car accident - help for his twin-girls

A tree fell on his car - young father died in an car accident - help for his twin-girls

For the english text please see belowPer il testo in italiano si prega di guadare sotto Am 11.06.2018 starb unser geliebter Ehemann, Papa, Sohn, Bruder, Schwager und Onkel und Freund Michele bei einem tragischen und unglaublich furchtbaren Autounfall. Ein Baum fiel bei schönem Wetter und windstille - ohne einen ersichtlichen Grund - auf das vorbeifahrende Auto. Michele war mit seiner schwangeren Ehefrau und seinen 5 Jahre alten Zwillingsmädchen auf der Bundesstraße 462 bei Schiltach unterwegs, als aus unerklärlichem Grund, einfach aus dem nichts, der Baum - eine Fichte - auf das vorbeifahrende Auto fiel. Seine Ehefrau und seine 2 Kinder waren mit im Auto und mussten dieses schreckliche Unglück mit ansehen. Zurück bleiben nun seine 31 Jahre alte und schwangere Ehefrau, die Hausfrau und Mutter ist und seine 5 Jahre alten Zwillingstöchter, die 2019 ein Geschwisterchen bekommen. Es ist kaum zu glauben, welchen Schmerz die Familie zur Zeit durchlebt. Um diesen eventuell auch nur ein wenig lindern zu können, bitten wir um eine Spende für die Kinder. Hierbei ist wirklich jede noch so kleine Spende hilfreich, da es keinerlei Versicherungen ( wie z.B. Lebensversicherung etc.) gibt. Für jede noch so kleine Spende und jedes Teilen sind wir euch unfassbar dankbar! _____________________________________________________________________ On June 11, 2018 our beloved husband, father, son, brother, brother in law, uncle and friend Michele died in an unbelievable terrible car accident. Although weather was good and windless, a tree suddenly fell on his car while driving - for no apparent  reason.Michele was driving on the national primary road 462 near Schiltach ( Baden-Wuerttemberg) with his pregnant wife and his 5-year-old twin girls. Out of nowhere, the tree - a spruce, fell on his car while driving.His wife and his twins had to view this terrible disaster.Michele leaves his 31-year-old pregnant wife, who is housewife and mother, his 5-year-old twin girls and the unborn child, who will never get to know its daddy. You can not imagine the pain, this family is currently going through. To maybe at least slightly ease the pain, we beg for a little donation for the children. There is no life insurance and therefore every donation is a huge support for the family. For every little donation and every sharing we are incredibly grateful! _____________________________________________________________________ L’11.06.2018 è morto il nostro caro marito, padre, fratello, cognato, zio e amico Michele in un tragico nonché inverosimile incidente stradale.Un albero in cattive condizioni meteorologiche si è abbattuto bruscamente, senza un motivo ben preciso, sulla macchina che stava attraversando quel perimetro di alberato.Michele era con la moglie in dolce attesa e le 2 bambine di 5 anni sulla macchina in viaggio per raggiungere il luogo di vacanza, che per senza motivo ancora sconosciuto, è stato interrotto dalla cauda diretta di un albero sulla macchina. Sono rimasti illesi dall’incidente la moglie in dolce attesa, che partorirà nel 2019, e le 2 bambine gamelle di cinque anni, coscienti di Quell tragico momento. È incredibile da capire, il dolore che sta provando in questo momento tutta la famiglia, che solo con il tempo potrà essere alleviato. Nel frattempo, chiediamo, una piccola donazione per aiutare questi piccoli bambini. Per ogni piccola donazione ve ne saremo grati!!!

57

3.548,79 €

Eine starke Familie benötigt eine Auszeit!

Eine starke Familie benötigt eine Auszeit!

An alle lieben Menschen, eine starke, junge Familie benötigt während einer schwierigen Zeit eine kleine Auszeit. …aber erstmal von Anfang an. Die Planungen für das eigene Haus lagen bereits in der Schublade. Alles sollte darauf hinauslaufen, dass der große Traum vom Eigenheim in die Tat umgesetzt werden konnte. Beide Elternteile waren berufstätig und es schien einer glücklichen Zukunft nichts im Weg zu stehen! Doch dann bekam die Mutter von  zwei kleinen Kindern (4 und 6 Jahre alt) vor einem Jahr die schwere Diagnose einer besonderen Form von Brustkrebs. Es folgten Operationen und eine langwierige Chemotherapie. Die Chemotherapie wurde jetzt abgeschlossen, aber es werden noch weitere langwierige Behandlungen und Operationen folgen. Die ganzen Behandlungen und Zusatzbehandlungen für Heilpraktiker schlangen alle Ersparnisse der Familie auf. Als ihr auf der Arbeit kurz nach Bekanntmachung der Diagnose mitgeteilt wurde, dass der befristete Vertrag nicht verlängert wird, sollte die letzte Hoffnung auf das Eigenheim endgültig versiegen.Bevor der Kampf gegen den Krebs wieder aufgenommen werden kann ist dringend eine Auszeit nötig, um neue Kraft schöpfen zu können. Ihr Traum ist jetzt ein kleiner Urlaub als Familie. Bitte unterstützen Sie diese junge Familie bei der Verwirklichung Ihres Traums, um wieder Kraft tanken zu können und mit neuem Lebensmut den Krebs besiegen zu können! Viel Kraft wird in den nächsten Monaten von Nöten sein!!! Herzlichen Dank!!!

72

2.752 €

78 %
Good Flight, Alex!

Good Flight, Alex!

Liebe Familie, Freunde und Bekannte von unserem geliebten Alex!   Wie ihr sicher schon erfahren habt, ist in der Nacht von 10. auf 11. Juni 2019 unser guter Freund Alex Zaluski von uns gegangen.Tief betroffen und erschüttert liegt es jetzt unter anderem an uns, eine würdevolle Verabschiedung zu organisieren. Damit das gut klappt haben wir uns ein paar Dinge überlegt und bitten euch alle um Mithilfe:  Wir möchten einen respekt- und würdevollen Abschied organisieren. Es wird im Grünen, auf einer Wiese in Alterlaa stattfinden. Nähere Details dazu gibt es bis jetzt noch nicht - wir werden Datum, Uhrzeit und Ort so bald wie möglich bekannt geben.Wir werden Kleinigkeiten an Speisen und Getränken organisieren, aber bitten euch, selbst mitzubringen, was ihr gerne essen, trinken und teilen möchtet (bitte kein Alkohol!). Wir möchten nicht nur unser tiefstes Mitgefühl zeigen, sondern auch Taten folgen lassen: in Form einer finanziellen Spende an seine Mutter, Ewa Zaluska.Der Spendenerlös wird für die Bestattungskosten und für eventuelle andere Kosten im Zusammenhang mit Alex' Bestattung verwendet.  Der Erlös dieser Online-Aktion geht zu 100% an die Mutter.Bei der Verabschiedung wird es zusätzlich Kerzen und Helium-Luftballone geben. Bitte nehmt dafür extra ein paar Euro mit, da die Kosten dafür vom Freundeskreis vorgestreckt werden.   Wir danken euch allen für einen respektvollen Umgang mit dieser äußerst schwierigen und traurigen Situation. Wir sind uns sicher: gemeinsam schaffen wir es, eine Feier auf die Beine zu stellen, wie sie einem derart tollen Menschen wie Alex gebührt! Bei Fragen könnt ihr euch gerne melden (Telefon Dani: 06608584577)Viel Kraft euch allen! Dani & Moritz, Danielim Namen aller Freunde

56

3.390 €

Seitenanfang