Springe zum Hauptinhalt

Soforthilfe für Familie Bielecki

Liebe Freunde, Kollegen, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Familie Bielecki unbürokratisch sofort zu helfen! Am 05.03.2020 wurde unsere geschätzte Kollegin Ela, zusammen mit Ihren beiden Kindern und der Pflegerin der Kinder, unverschuldet schwer verletzt.Beide Kinder haben jeweils ein schwere Behinderung seit ihrer Geburt, eins der Kinder sitzt im Rollstuhl.Der Unfall ereignete sich in der Nähe von Lienheim. Ein junger Mann übersah beim Überholen den Gegenverkehr und kollidierte mit etwa 75 km/h (laut der Polizei) frontal mit Ela’s Wagen. Hier der Zeitungsbericht zum Unfall: https://www.suedkurier.de/region/hochrhein/hohentengen-ah/Frontalzusammenstoss-bei-Lienheim-fordert-fuenf-Schwerverletzte-Zeugen-gesucht;art372601,10461671 Gott sei Dank wurde niemand lebensgefährlich verletzt. Jedoch ist Ela durch einen Bruch des Schlüsselbeins außer Gefecht gesetzt. Sie ist dadurch nicht in der Lage ihren Haushalt und die Betreuung ihrer pflegeintensiven behinderten Kinder in den nächsten Wochen zu stemmen. Ihr Mann ist voll berufstätig. Von der Krankenkasse wurde eine Haushaltshilfe abgelehnt. Die unfassbare Aussage war: Familie Bielecki solle doch ihre Kinder in der Zeit einfach in ein Pflegeheim schicken! Das so etwas in Deutschland heutzutage möglich ist, ist für uns unverständlich. Da kommt jemand unverschuldet in eine schlimme Notlage und muss dann noch um die kleinste Hilfe kämpfen. Das ist ein Skandal. Bei dem Unfall entstand außerdem auch ein hoher materieller Schaden. Das Auto ist komplett Schrott und der Rollstuhl sowie der Spezial Kindersitz wurden ebenfalls zerstört.Da es ein altes Auto war, erhält die Familie nur einen kleinen Betrag als Schadensersatz und bleibt auf den meisten Kosten sitzen. Wir möchten der Familie Bielecki den Kauf eines behinderten gerechten Autos ermöglichen. Zudem sollen sie eine Haushaltshilfe für die vier Wochen ihrer Heilung einstellen können. Deshalb starten wir hier die Spendenaktion.Lasst uns solidarisch und unbürokratisch einspringen für Menschen in Not. Auch und gerade wegen der derzeitigen ungewohnten Situation mit Corona.Wir sparen im Moment so viel Geld, weil wir nicht ausgehen und shoppen können. Warum nicht diesen Betrag an die Familie weitergeben? So könnte sie sich eine Hilfe einstellen, ein Auto kaufen, in das ein Rollstuhl passt und das Schiebetüren hat. Damit wären Ela und ihr Mann in der Lage, die dringend notwendigen Fahrten zu Ärzten und Therapeuten mit den Kindern zu bewältigen! Wir bedanken uns im Voraus für jeden einzelnen Euro, den ihr an die Familie unserer Kollegin weitergebt. Ihr helft damit einer Frau, die immer mehr für andere im Einsatz ist als für sich selbst. Die selbst zwei behinderte Kinder hat und dennoch liebevoll und immer mit größter Geduld und großem Einsatz für behinderte Kinder in der Schule arbeitet. Lasst uns helfen! Bitte teilt den Link im WhatsApp Status, über Facebook und alle sonstigen Kanäle damit soviel Menschen wie möglich erreicht werden. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

230 Teilnehmer

14.267 € gesammelt

57 %

Rettungsplan „La Barbieria Berlin „

Liebe Kunden, Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Wir möchten euch hiermit bitten, uns tatkräftig zu unterstützen, damit euer Lieblings Barbershop auch in Zukunft seine Türen für euch öffnen kann. In der derzeitigen Situation stehen wir leider ohne öffentliche Hilfen da. Daher wenden wir uns an Euch. Die, die uns wichtig sind und für die Wir hoffentlich ebenso wichtig sind. Jeder Euro Unterstützung zählt für unser Überleben und die Zukunft unseres und Eures Shops. Wir möchten dieses Unterfangen mit unserem Shop nicht aufgeben. Es war unser Traum diesen zu eröffnen und wir haben es getan unseren Traum zu verwirklichen. Viele von euch haben uns auf dem Weg dorthin begleitet und sind seit der ersten Stunde mit dabei. Wir appellieren an euch und alle die ihr kennt, uns in dieser schwierigen Situation zu unterstützen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVielen Herzlichen Dank von euren beiden Jungs Alex und Markus

54 Teilnehmer

3.003,55 € gesammelt

33 %

Hilfe für Copacabana, Bolivien

***English, Spanish and Italian versions are below*** Hallo zusammen Meine Freundin und ich mussten Ende März unsere 4-monatige Südamerika Reise abbrechen, weil aufgrund des Coronavirus die meisten Grenzen geschlossen und Ausgangssperren und Quarantäne für ganze Länder verordnet wurden. Als wir diesen Entscheid treffen mussten, waren wir in Copacabana, Bolivien, einem kleinen Dorf am wunderschönen Titicacasee. Wir hatten das Glück zurück in die Schweiz zu reisen, wo die Leute während der Krise eine gute Grundversorgung und finanzielle Unterstützung durch den Bund erhalten. Weniger Glück haben die Einwohner von Copacabana, die mehrheitlich vom Tourismus leben, welcher nun für unbestimmte Zeit stillsteht; leere Hostels, geschlossene Restaurants, stillstehende Ausflugsboote usw. und folglich kein Einkommen für ganze Familien sind leider die Konsequenz. Als wir abreisten, haben uns die Angestellten in unserem Hostel und dem angrenzenden Restaurant immer noch herzlich umsorgt, obwohl sie bereits eine Krisensitzung bezüglich ihrer Zukunft hielten. Dieses Bild der verunsicherten und traurigen Bolivianer, während wir in die sichere Schweiz «flüchteten», brach uns das Herz. Dabei kam uns die Idee etwas für dieses kleine Dorf und die wunderbaren Einwohner zu tun. Wir möchten gerne Geld sammeln, um die Familien in Copacabana während der Corona Krise zu unterstützen. Die Idee ist einerseits Geld für die Soforthilfe für besonders hart betroffene Familien einzusetzen (konkret: Reis, Mehl, Speiseöl, Milch und Zucker kaufen und verteilen) und falls noch Geld übrigbleibt, in verschiedenste lokale Projekte zu investieren, welche die Abhängigkeit vom Tourismus verringern sollen. Es laufen momentan bereits Projekte, wie z.B. die Erstellung einer Trinkwasseraufbereitung und der Bau von Gewächshäusern und Solaranlagen. Martin, der Besitzer des Hostels Las Olas in Copacabana (wo wir übernachteten) wird die Verteilung vor Ort regeln. Er lebt bereits seit mehr als 25 Jahren in Bolivien, hat eine riesige Erfahrung mit lokalen Projekten und ist ebenso gut im Dorf verknüpft. Wir haben Martin erst gerade kennengelernt, er hat uns aber in unserer Mini-Krise unglaublich herzlich unterstützt, so dass wir uns bei ihm wie in einem sicheren Hafen fühlten. Zu sehen, wie er sich als Ehrenbürger von Copacabana und Mitglied der lokalen Hotelkammer schon seit so langer Zeit für die bolivianische Bevölkerung einsetzt, hat uns ermutigt, ebenfalls etwas bewegen zu wollen. Er wird uns und weitere Interessierte auch über den Einsatz der Spendengelder auf dem Laufenden halten - Transparenz liegt ihm und uns sehr am Herzen. Wir sind uns bewusst, dass viele Länder und Personen auf dieser Welt nicht nur jetzt, sondern schon lange mit Existenzängsten leben. Durch unsere Liebe zum Reisen haben wir das Glück, auch in weniger privilegierten Regionen unterwegs zu sein. Dies führt uns immer wieder vor Augen, wie sehr wir das, was wir sind und das, was wir haben, schätzen. Aus purem Zufall wurden wir in einem der privilegiertesten Orte der Welt geboren und andere einfach nicht. Durch unseren Beitrag erhoffen wir uns wenigstens einem kleinen Teil der in Not lebenden Personen auf der Welt helfen zu können. Denn trotz ihrer bescheidenen Lage sind diese Personen im Herzen ganz reich. Reich an Hilfsbereitschaft, an Lebensfreude, an Hoffnung und Zuversicht. Herzlichen Dank für Eure Unterstützung.Joël & Luana -------------------------------------------- Hola queridos amigos: Mi novia y yo tuvimos que cancelar nuestro viaje de 4 meses a América del Sur a finales de marzo porque la mayoría de las fronteras estaban cerradas debido al coronavirus y se realizaron toques de queda y cuarentena para países enteros. Cuando tuvimos que tomar esta decisión, estábamos en Copacabana, Bolivia, un pequeño pueblo en el hermoso lago Titicaca. Tuvimos la suerte de viajar de regreso a Suiza, donde la gente recibe buena atención y apoyo financiero del gobierno local durante la crisis. La gente de Copacabana, que vive principalmente del turismo, que ahora está parado por un período indefinido, es menos afortunada; albergues vacíos, restaurantes cerrados, barcos de excursión inactivos, etc. y, por consecuencia, familias enteras pierden sus ingresos. Cuando nos fuimos, el personal de nuestro hostal y restaurante contiguo nos atendió cálidamente, a pesar de que ya tenían una sesión de crisis sobre su futuro. Esta imagen de los bolivianos inquietos y tristes mientras "huíamos" para regresar a Suiza nos rompió el corazón. Se nos ocurrió la idea de hacer algo por este pequeño pueblo y sus maravillosos habitantes. Nos gustaría recaudar dinero para apoyar a las familias en Copacabana durante la crisis del coronavirus. La idea es, por un lado, usar dinero para ayuda de emergencia para familias particularmente afectadas (específicamente: comprar y distribuir arroz, harina, aceite de cocina, leche y azúcar) y, si todavía queda dinero, invertir en varios proyectos locales que tienen como objetivo reducir la dependencia del turismo. Los proyectos ya están en marcha, como la creación de sistemas de agua potable y la construcción de invernaderos y sistemas solares. Martin, el dueño del hostal Las Olas en Copacabana (donde nos hospedamos) se encargará de la distribución local. Lleva más de 25 años viviendo en Bolivia, tiene mucha experiencia en proyectos locales y también está bien conectado en el pueblo. Acabamos de conocer a Martin, pero nos brindó un apoyo increíblemente cálido en nuestra mini crisis, por lo que sentimos que gracias él estábamos en un refugio seguro. Ver cómo él, como ciudadano reconocido de Copacabana y miembro de la asociación hotelera local, ha estado trabajando para la población durante tanto tiempo, nos animó a querer hacer una diferencia también. Él también nos mantendrá informados sobre el uso de las donaciones; la transparencia es muy importante para él y para nosotros. Somos conscientes de que muchos países y personas en este mundo no solo viven con miedos existenciales ahora, sino ya por mucho tiempo. Gracias a nuestro amor por los viajes, tenemos la suerte de viajar a regiones menos privilegiadas. Esto nos sigue mostrando cuánto valoramos lo que somos y lo que tenemos. Por casualidad nacimos en uno de los lugares más privilegiados del mundo y otros simplemente no. Con nuestra contribución, esperamos poder ayudar al menos a una pequeña parte de las personas necesitadas del mundo. Porque a pesar de su modesta situación, estas personas son muy ricas de corazón. Rico en disposición a ayudar, en alegría de vivir, en esperanza y confianza para su futuro. Muchas gracias por tu apoyo.Joël y Luana -------------------------------------------- Hello everybody My girlfriend and I had to cancel our 4-month South America trip end of march because most of the borders were closed due to the corona virus and the consequences of curfews for entire countries. When we had to make this decision, we were in Copacabana, Bolivia, a small village on the beautiful Lake Titicaca. We were lucky enough to travel back to Switzerland, where people receive good basic care and financial support from the federal government during the crisis. The people of Copacabana, who live mainly from tourism, which is now standing still for an indefinite period, are less fortunate; empty hostels, closed restaurants, idle excursion boats etc. and consequently no income for entire families are unfortunately the consequence. When we left, the staff at our hostel and adjacent restaurant still looked after us warmly, even though they were already holding a crisis session about their future. This picture of the unsettled and sad Bolivians while we "fled" to Switzerland broke our hearts. We came up with the idea of doing something for this small village and the wonderful inhabitants. We would like to raise money to support the families in Copacabana during the Corona crisis. The idea is, on the one hand, to use money for emergency aid for particularly hard-hit families (specifically: buy and distribute rice, flour, cooking oil, milk and sugar) and, if there is still money left over, to invest in various local projects that are intended to reduce the dependency on tourism . Projects are already on the way, such as the creation of drinking water treatment and the construction of greenhouses and solar systems. Martin, the owner of hostel Las Olas in Copacabana (where we stayed) will take care of the local distribution. He has been living in Bolivia for more than 25 years, has a lot of experience with local projects and is also well connected in the village. We just got to know Martin, but he gave us incredibly warm support in our mini-crisis, so that we felt like we were in a safe haven with him. Seeing how he, as an honorary citizen of Copacabana and a member of the local hotel association, has been working for the Bolivian population for so long has encouraged us to want to make a difference too. He will also keep us and other interested parties informed about the use of the donations - transparency is very important to him and to us. We are aware that many countries and people in this world with fear of their existence not only now but already for a long time. Thanks to our passion of travelling, we are lucky enough to visit less privileged regions. This keeps showing us how much we value what we are and what we have. By chance we were born in one of the most privileged places in the world and others just weren't. With our contribution we hope to be able to help at least a small part of the world's people in need. Because despite their modest situation, these people are very rich in their hearts. Rich in willingness to help, in leading a joyful life, in hope and confidence. Thank you for your support.Joël & Luana -------------------------------------------- Ciao a tutti Io e la mia ragazza abbiamo dovuto interrompere il nostro viaggio di quattro mesi in Sudamerica, poiché a causa dell’emergenza coronavirus tutte le frontiere sono state chiuse e in diversi paesi è stato istituito il coprifuoco. Quando siamo stati costretti a prendere questa decisione eravamo a Copacabana, un bellissimo paese sulla costa del lago Titicaca in Bolivia. Abbiamo avuto la fortuna di poter rientrare in Svizzera, dove la gente riceve sia una buona struttura di base che delle eccellenti condizioni sanitarie e in più, anche un sostegno finanziario da parte dello stato. Purtroppo gli abitanti di Copacabana sono meno fortunati e la loro vita dipende quasi esclusivamente dal turismo. Un turismo che ora si è fermato e che resterà fermo a tempo indeterminato: alberghi vuoti, ristoranti chiusi, barche per le gite ferme in porto, ecc. e quindi, come conseguenza, nessun guadagno per famiglie intere. Fino alla nostra partenza tutte le persone addette al nostro Hostel e al ristorante a fianco non hanno smesso di preoccuparsi per noi, nonostante la loro riunione di «crisi» riguardante il loro futuro. L’immagine dei loro volti tristi e insicuri, mentre noi «scappavamo» nella nostra Svizzera sicura, ci ha spezzato il cuore. Ed è così che è nata l’idea di fare qualcosa per questo paese ed i suoi cari abitanti. Vogliamo raccogliere fondi per sostenere le famiglie più bisognose di Copacabana durante quest’emergenza coronavirus. L’idea è di mettere a disposizione innanzitutto soldi liquidi fornendo un aiuto umanitario d’urgenza (concretamente: comprare e distribuire riso, farina, olio, latte e zucchero). Inoltre, dovessero avanzare fondi, pensiamo d’investirli in vari progetti locali che servono a diminuire la dipendenza della popolazione di Copacabana dal turismo. Attualmente ci sono già progetti in corso, come ad esempio il trattamento dell’acqua potabile o la costruzione di serre e di pannelli solari. Martin, il padrone del Hostel Las Olas a Copacabana (dove pernottavamo) si occuperà della distribuzione sul posto. Lui abita in Bolivia già da 25 anni, ha un’ampia esperienza con progetti umanitari locali ed è altrettanto legato e connesso al paese. Conosciamo Martin da poco, ma nonostante ciò ci ha dato il suo appoggio più caloroso durante la nostra piccola crisi, in modo da farci sentire in un porto sicuro. Vedere lui, cittadino onorario e membro dell’associazione di alberghieri, battersi per la popolazione boliviana già da così tanto tempo ha smosso tanto in noi - ispirandoci soprattutto a dare una mano. Sarà inoltre lui ad informare noi ed altre persone interessate riguardo l’uso dei fondi - la trasparenza ci sta al cuore, sia a lui che a noi. Siamo coscienti che tantissimi paesi e persone nel mondo convivono con paure esistenziali già da troppo tempo. Grazie al nostro amore per i viaggi abbiamo avuto la fortuna di conoscere anche regioni meno privilegiate. Ciò ci apre gli occhi e ci fa realizzare quanto apprezziamo ciò che siamo e ciò che abbiamo. Siamo nati in uno dei luoghi più privilegiati al mondo solo per puro caso - mentre altre persone semplicemente non hanno avuto questa fortuna. Con il nostro contributo speriamo di poter aiutare almeno una piccola parte delle persone che attualmente vivono in stato d’emergenza, poiché nonostante le loro condizioni più che modeste, nel loro cuore sono molto ricche. Ricche di solidarietà e sostegno l’un per l’altra, ricche di gioia per la vita, ricche di speranza e di fiducia. Un grazie di cuore per il vostro sostegno.Joël & Luana

32 Teilnehmer

2.970 € gesammelt

50 KILOMETER FÜR DEN FÖRDERKREIS HOSPIZ AM BUCK e.V.

Ein schlauer Mensch sagte mal, es gäbe drei Wege der Unterstützung - Geld, Zeit und Einfluss. Wir, Team südWEST, bewegen uns in einem internationalen Netzwerk mit grosser Reichweite und nutzen unseren Einfluss, um mit Personen und Unternehmen ins Gespräch zu gehen. Jeder Einzelne hat eine Stimme, verfügt über Einfluss, im kleinen oder im grossen Rahmen. Zusammen mit Freunden und Familien hier vor Ort haben wir die Erfahrung gemacht, dass auf diesem Weg schnell und unbürokratisch Hilfe möglich ist. Das Hospiz am Buck und seine Entstehungsgeschichte passt hervorragend zu uns! Dank einer kleinen Gruppe engagierter Frauen der Selbsthilfegruppe nach Krebs, der unzähligen Helfer und Unterstützer im Landkreis, den Trägern und dem Förderkreis Hospiz am Buck, stehen seit 10 Jahren 6 Hospizplätze in Südbaden zur Verfügung, die längst nicht mehr ausreichen. Ein Neubau muss her und mehr Betten. Erst dann haben wir in der Bevölkerung eine ausreichende Versorgung für die Zukunft! Unser Spenden- Projekt ist gross und langfristig angelegt und jede Form der Unterstützung ist willkommen. Der nächste Megamarsch 2020 ist in den Startlöchern und wir bereiten uns vor auf weitere Aktionen, Kuchenverkäufe, Benefizveranstaltungen, etc..  Wenn Sie Lust haben selbst eine private Aktion zu starten, oder wenn sie uns persönlich unterstützen möchten, lassen Sie sich von der Person vernetzen, die sie hierauf aufmerksam gemacht hat. Unheilbar Kranke wissen bei uns im Landkreis, wo sie „leben dürfen bis zuletzt“, doch das Hospiz ist auf Spenden angewiesen.  Jeder darf selbst entscheiden wieviel er dazu beitragen möchte. Wir freuen uns über jede Beteiligung! - Mit nur einem Klick können Sie sich Ihr hier direkt beteiligen.- Geben Sie soviel sie möchten, gerne 1€ pro Kilometer für unsere Läufer, eine Einmalspende, oder werden Sie Teil unserer Aktionen für das Hospiz- Alle Einzahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay- Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen Dank!Stellvertretend Frank Vogt, Toni Leypoldt, Elaine Leypoldt und Alle, die sich mit uns auf den Weg machen.

49 Teilnehmer

7.215,60 € gesammelt

36 %

Soforthilfe für die Subkultur in Hannover

Wir sind die Heilung! - Wir stemmen uns gegen die Infizierung der Szene und retten die SubKultur Hannover vor dem Ruin! Die Corona-Krise hat in erster Linie Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen. Aber immer wieder wird auch über die wirtschaftlichen Folgen debattiert. Die Politik kündigte große Hilfsprogramme an, aber wer weiß, ob unsere Kulturschaffenden in angemessener Weise und vor allem schnell genug berücksichtigt werden, bevor ihre Existenz vernichtet ist? Wir wollen sofort helfen und zwar ohne Bürokratie! In den nächsten Wochen und Monaten wird es so gut wie keine Konzerte geben und das ist auch richtig so, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Während das unsere Konsumenten-Geldbeutel eher schont, ist die Situation für die Künstler, Locations und die Veranstalter jedoch dramatisch, weil bereits vorfinanzierte Touren jetzt nicht mit Einnahmen aufgewogen werden können und die Locations keinen Umsatz machen, weil niemand mehr zu ihnen kommen kann. Je kleiner die Firma, desto näher am Abgrund und desto kleiner die Reserven. Wir als Sharpshooter-pics.de haben unser Hauptquartier in Hannover, also war es für uns naheliegend, dort zu helfen. Die SubKultur hat von Anfang an an unser Magazin geglaubt, und uns beispiellos unterstützt, hier fanden unsere tollsten Gigs statt und hier fanden wir immer eine offene Tür vor. Jens, wir wissen, welche Sorgen du dir im Moment machst, wo du keine Veranstaltungen mehr ausrichten darfst. Wir lassen dich nicht fallen, weil wir wissen, was du für uns getan hast und auch in der Zukunft weiter tun willst. Diese Krise bietet auch die Chance, uns als Szene solidarisch zu zeigen und zu beweisen, dass wir einander helfen und füreinander einstehen, gerade auch in schlechten Zeiten wie diesen! Darum der Aufruf an alle, denen unsere Szeneveranstaltungen in der Region viel bedeuten und die auch nach der Krise noch einen Ort haben wollen, an dem unsterbliche Erinnerungen geboren werden: Bitte spendet für die Subkultur Hannover und rettet so ihre Existenz! Wir machen den Anfang mit 666 Euro, jetzt seid ihr gefragt! Wir wissen, dass auch viele von euch unter der Krise leiden und dass nicht jeder helfen kann! Aber wer etwas tun kann, dem bieten wir hier eine konkrete Möglichkeit dazu. Und bitte vergesst auch die Künstler nicht, die kleinen und mittelgroßen Bands, deren Lebensgrundlage gerade wegbröckelt. Kauft fleißig Merch und CDs, sofern ihr könnt und zeigt auch den Bands, deren Musik euch so viel bedeutet, dass ihr an ihrer Seite steht! Corona kann uns in unsere Häuser verbannen und uns sozial isolieren und es wird manche sogar das Leben kosten! Aber unsere alternative Szene wird nicht daran sterben und dafür sorgen wir jetzt! Bitte macht mit! Es soll übrigens nicht an den hier angebotenen Zahlungsmöglichkeiten scheitern - solltet ihr anderweitig helfen wollen, meldet euch bei uns. Alternativ kann auch per Paypal an gespendet werden - es wird dann enstsprechend weitergeleitet.

76 Teilnehmer

4.131,62 € gesammelt

Mit PC's Menschen und ihre Rechte stärken

Mit PC's Menschen und ihre Rechte stärken

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten. - Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948*Die Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte legt fest, dass Zugang zu Informationen und Meinungsäußerung über Medien jeder Art zu den grundlegendsten Menschenrechten zählen. Seit der Verabschiedung der Erklärung im Jahre 1948 hat sich die Art und Weise wie Informationen verbreitet werden stark gewandelt. Heutzutage verlassen wir uns alltäglich auf digitale Informationstechnologien um Informationen zu erhalten und zu verbreiten. Man spricht davon, dass Austausch und Vernetzung rasant zugenommen haben. Jede*r kann sich jetzt am öffentlichen Diskurs beteiligen.*Doch kann das wirklich jede*r*Einige Menschen können nicht von den Möglichkeiten, die digitale Informationstechnologien bieten, profitieren. Einige Menschen haben keinen uneingeschränkten Zugang zu Informationen und können ihre Meinung nicht mithilfe von digitalen Plattformen kundtun. Sie können sich nicht digital mit Anderen vernetzen und Unterstützung von ortsübergreifenden Gemeinschaften erhalten. Viele Menschen, die sich in einer solchen Position befinden, leben in ländlichen Regionen des globalen Südens.*Um eine Veränderung zu bewirken und Einigen dieser Menschen neue Möglichkeiten zu eröffnen, ist unsere ugandische Partnerorganisation ABI (Ability Beyond the Iris) aktiv geworden. Das Team von ABI hat ein Projekt ins Leben gerufen, in dem Menschen aller Altersgruppen mittels eines Community Resource Centres PC’s sowie Kurse zu deren Verwendung zur Verfügung gestellt werden. Kenntnisse im Umgang mit IT, sind in Uganda ebenso wie hier auch auf dem Arbeitsmarkt sehr wichtig. Gemeinsam mit ihnen arbeitet unser Verein Bantu e.V. nun an der Umsetzung des Projekts. Dafür benötigen wir unter anderem Computer.*Im November 2019 hat Bantu e.V. zu diesem Zweck 50 Rechner von Computer Spende Hamburg e.V. erhalten. Nun fehlen uns noch finanzielle Mittel, um deren Transport nach Uganda zu ermöglichen und unsere Partnerorganisation ABI bei der Projektdurchführung vor Ort zu unterstützen.*Genauere Informationen über die beiden Vereine, sowie das Projekt sind hier zu finden: https://drive.google.com/open?id=1nnNWt-zqSV85rivzKNf2YJ3G8E9rlj1Z*Gerne stellen wir Spendenbescheinigungen aus. Hierfür oder für weitere Informationen freuen wir uns über eine E-Mail an: kontakt @ bantu - ev . org (bitte zusammenschreiben)*Herzlichen Dank für deine/Ihre Mithilfe zum Gelingen des Projekts!

12

1.405 €

9 %
Unterstützung nach Verlust der Ernte in Gambia

Unterstützung nach Verlust der Ernte in Gambia

Liebe Familie, Freunde, Freunde von Freunden, Bekannte und all' diejenigen, die gerne spenden möchten, ich möchte Euch um Eure Unterstützung bitten. Im Heimatdorf meines Freundes Kemo gab es einen Flächenbrand, der 5.100 qm Land und so einen großen Teil der Ernte zerstört hat. Davon betroffen sind 44 Frauen und deren Familien im Dorf Kinteh Kunda Janneya in Gambia (Westafrika). Die Ernte hätte zum Teil für den Eigenbedarf und für den Verkauf auf dem Markt dienen sollen. Die Familien werden durch die Folgen des Brandes einen großen Verlust Ihres Einkommens erfahren. Um diesen abzuschwächen, bitte ich Euch um Eure Mithilfe bei der Unterstützung der betroffenen Frauen. (Jede Frau muss mit einem geschätzten Verlust von umgerechnet ca. 132 € rechnen. Bei 44 Frauen handelt es sich um eine Summe von etwa 5.800 €.) Bei meinem Besuch des Dorfes und einer Führung durch einen der Gärten im Januar konnte ich sehen, wieviel Arbeit und Liebe die Frauen in den Anbau von Gemüse wie Bittertomaten, Pepperoni und Zwiebeln, aber auch von Obst wie Mango und Zitrusfrüchten investiert haben. Sie haben die Unterstützung mehr als verdient. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch daran beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet, jeder auch noch so kleine Betrag hilft, den Verlust zu kompensieren* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Ich danke jedem einzelnen von Euch von Herzen - auch im Namen von Kemo! Im Anschluss könnt Ihr hier den örtlichen Bericht zum Brand lesen (wer zudem die Tabellen oder auch ein Video einsehen möchte, kann sich einfach per Mail oder persönlicher Nachricht bei mir melden). Außerdem findet Ihr weiter unten ein Rezept für ein traditionelles gambisches Essen. Viel Spaß beim Nachkochen! FIRE DISASTER AT THE VEGETABLE GARDENS OF KINTEH KUNDA JANNEYA WOMEN: Preamble:A fire outbreak which affected up to 48 women vegetable producers in 6 vegetable gardens happened on Thursday 19th of February 2020 between 11:00 am and 2:00 pm. The incident happened on a windy day from the north-east direction (North-easterly). Although almost all the youths went out to fight the fire, but it was difficult for them to overcome the fire. The fire destroyed the f\grass fences of 6 vegetable gardens out of which 2 were completely destroyed, the rest partly destroyed.The fire continued to burn the entire bushes around the environment. More than seventy (70) mango trees that have started bearing fruits are seriously affected not counting other trees such as taloo and oranges that are important to livelihood. Introduction:After putting the fire out, the VDC Executive Committee went around all the affected area to do a first-hand assessment of the scale of the damage. The committee thought it better to involve an agricultural expert to do a joint assessment and the committee was lucky to have Lang S. Kinteh’s who came for a weekend. There is no doubt about Lang S. Kinteh’s expertise in agricultural issues and he wasted no time to mobilize a team to do a though rough assessment. The table shows those present in both assessments: NO NAME TEL. NUMBER DESSIGNATION 1. Fabakary Touray 2692056 VDC Chairman2. Lang S. Kinteh 7732320 Retired Agric Officer3. Landing Jabang 7710179 VDC Secretary4. Kebba Sawanneh 7832908 Saaba Ward Councilor5. Kebba Sanneh 2617053 VDC membe6. 44 of the affected women From the 6 vegetable gardens7. Sulemen Njai VDC (village health worker) The information was tabulated and analyze by Landing Jabang and Lang S. Kinteh, and the report is compiled and presented by Landing Jabang. The tables below give a detailed statistics on the scale of the disaster and the estimated loss in income and potential negative impact on livelihoods. It should be noted that if these tables are tortured well enough, more on the production pattern of the women and why there are always market clots resulting in significant loss in income. Facts in brief: * Based on the list of names provided in the matrix, 48 women were affected - some very seriously. However, the team was able talk to 44 of the affected women and we went around with them to all affected areas of the gardens. * The beds that were mildly affected were included in the calculations. The mildly affected crops will survive, but they will lose their potential yields, therefore are counted as well. * Crops damaged include, cabbage, bitter tomato, egg plant, tomato, sweet pepper, large and small pepper and to a mild extent, okra and sorrel. * Total beds damaged were 707 at 5 square meters per bed (on the average). Total area put together is calculated as 707 beds x 5 sqm = 3535 sqm. (0.35 hectares) * Total fence area burnt in the 6 respective gardens will approximately give a stretch of 2 kilometers * Total vegetable beds affected by fire disaster are 1020 beds and each was measured at approximately 5 meter square (on the average). This gives a total of 5100 square meters and divided this by 10,000 meters (1 hectare) will give you 0.51 hectares. * An average yield of vegetable per hectare is calculated at about 24 tons per hectare. Based on these formulae, at least there is a total potential loss of more than 12 tons of produce (12000 kilograms), and calculating the cost of each kilogram of vegetable at D30.00, (on the average), will give a total financial income loss of D360, 000.00 - about D7,500.00 loss per woman on the average. * Vegetables that are not affected by fire are far more than the affected. There are all the possibilities that if the unaffected crops are protected from pests, each of the women will have more than 3 times the loss (D22, 500.00). Some of the women even told us they score between D25, 000.00 and D30, 000.00 each vegetable season. At the time of writing this report, some of the women are trying to restore the fences using the same fencing material - dried grass. As indicated above, the vegetables that are not affected are far more than the affected. One can see the center of all the 6 gardens with green and healthy vegetables that will be harvested in few weeks from now. Now the key question that will require some answers is how the village can protect the remaining vegetables from livestock. Some of these vegetables are not yet ripe for harvest and they will have to be protected until they can be harvested. The animal population in the village is very large and on the increase. The animals belong to the villagers themselves. At this time of the year when there is scarcity in animal feed, livestock owners can only let their animals to roam freely to get the little they could get. Added to all these is the issue of stray animals at night.It will be important if the Development Committee does a survey on the market price of vegetables andbase their calculations on that. Several recommendations can be given from this report depending on the school of thought. But as one of the people on the ground, I think the most critical problem that need urgent attention and solution is protecting the remaining vegetables by providing chain-link wire fences for all the affected areas, then we can think of other issues towards the end of the vegetable season.This is food for thought for every citizen of Kinteh kunda janneya, and I have no doubt that people will put their heads together as usual and come up with something. We have excellent brains - as usual!Thank you for your time to read this report. Please do not hesitate to iron out any orthographic or grammatical wrinkle! The matrix tables attached will give you the detail information. Enjoy reading!Landing Jabang and Lang S. Kinteh Edited by Sulayman Kinteh and Kemo S Kinteh Recipe for Chew-Kong (geschmorter Fisch/ Fischgulasch) To be able to prepare a Gambian diet called CHEW-KONG, you need the following items and the recipe:1. Vegetable oil 2. Palm oil 3. Smoked fish called "KONG"4. Onions 5. Garlic 6. Vegetables 7. Maggi 8. Black pepper 9. Tomato paste Step 1Mix and pound onions, black pepper, garlic, tomato paste and put it aside Step 2Fry the your fish using the vegetable oil ( measure oil quantity to frying the fish and a little more for mixing the pounded onions etc.) Step 3Remove the fried fish from the pan and add the pounded onions and other stuff for 3 to 5 minutes Step 4Add vegetables and a reasonable amount of water for proper cooking of vegetables like eggplant, bitter tomatoes, cassava, pepper, cabbage etc. This may take you for 10 minutes Step 5 Add palm oil to dominate the water and complete cooking. This is the time that the taste of chew kong began to take its taste and smell. Add Maggi if you wish Chew-Kong wird mit Reis oder CousCous gegessen. Guten Appetit!

15

990 €

17 %
Food for the day worker familys in Sri Lanka

Food for the day worker familys in Sri Lanka

Liebe Freunde, liebe Community, liebe Schwestern und Brüder, liebe Tribes, heute wende ich mich mit einer Bitte an euch, die von Herzen kommt. Am Wochenende hat mich ein Freund aus Sri Lanka angerufen - Mahesh de Silva. Er ist der Ayurvedische Arzt, welcher eigentlich zur Zeit hier in Deutschland auf den „The Healing Days“ Veranstaltungen sein wollte. Aber wir alle kennen ja die aktuelle Situation in der Welt. Warum, weshalb und wie lange diese so ist, weiß keiner wirklich so genau, aber das ist für mein Anliegen eigentlich auch nicht so wichtig. Tatsache ist, dass die absolut Leidtragenden des weltweiten Lockdowns die Ärmsten der Armen sind. So berichtet mir Mahesh, dass es in seinem Land unzählige Tagelöhner gibt und diese aktuell nicht arbeiten können und somit auch kein Einkommen haben, um Essen für ihre Familien und Kinder zu kaufen - etwas Reis mit Gewürzen und etwas Gemüse dazu. Mahesh hat mich gebeten ihm dabei zu helfen, diesen Zustand etwas zu verbessern. Er selbst hat in den letzten Tagen schon 500 kg Reis gekauft, um diesen an die Menschen in seiner Umgebung zu verteilen und zumindest das Überleben der nächsten Tage zu sichern. Unsere Idee und damit auch unsere Bitte an euch, ist es, 1.000 Euro zu sammeln, um100 Familien über die nächste Woche zu bringen. Ihnen damit zu helfen, wenigstens ausreichend zu Essen zu haben in dieser aufwühlenden und ohnehin fordernden Zeit. Tatsächlich musste ich eine Weile überlegen, ob eine solche Bitte aktuell angemessen ist, denn auch hier bei uns gibt es viele Familien, die emotional, aber auch finanziell eine schwere und fordernde Zeit durchleben. Dennoch - wir alle HIER in Europa haben eine Platz zum Schlafen und ausreichend zu Essen... Nicht jeder muss VIEL geben, aber wenn viele ETWAS geben, ist dies für manche auf dieser Welt gerade ALLES. Wir danken euch allen von Herzen! Mahesh & Marlene P.S. Teilt diese unsere Bitte sehr gerne mit euren Lieben, euren Freunden, euren Arbeitskollegen und Nachbarn. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Dear friends, dear community, dear sisters, dear tribes, Today I address a heartfelt request to you. A friend from Sri Lanka called me last weekend - Mahesh de Silva. He is the Ayurvedic doctor who actually wanted to be here at the "The Healing Days" events here in Germany. But we all know the current situation in the world. Nobody really knows why, for which reason and how long this is, but that's actually not so important for my matter of concern. The fact is that the absolute victims of the global lockdown are the poorest of the poor. So Mahesh told me that there are countless day laborers in his country and they are currently unable to work and therefore have no income to buy food for their families and children - some rice with spices and some vegetables. Mahesh asked me to help him improve it. He himself has already bought 500 kg of rice in the past few days in order to distribute it to the people around him and at least to ensure the survival of the next few days. Our idea and therefore our request to you is to collect 1,000 euros to bring 100 families over the next week. Helping them to have at least enough food in this troubled and demanding time. In fact, I had to consider for a while whether such a request is currently appropriate, because here too there are many families who are experiencing a difficult and demanding time emotionally but also financially. Still - we all have a place to sleep and eat enough HERE in Europe ... Not everyone has to give a LOT, but if many give SOMETHING, for some in the world this is EVERYTHING. We thank you all from the bottom of our hearts! Mahesh & Marlene P.S. Please share our request with your loved ones, your friends, your work colleagues and neighbors. - Give as much as you want- All payments are secure with Sofortüberweisung, VISA, Mastercard or Giropay- Why Leetchi? Because it is clear, transparent and fast

15

750 €

75 %
Ashram Mokshadham

Ashram Mokshadham

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu unserer Sammelaktion. Wir sind eine Gruppe Findender und möchten gemeinsam mit Guruji einen Ashram gründen. Ein spirituelles Zentrum, das sich selbst tragen soll.Den perfekten Platz in wunderschöner Natur haben wir dafür in Rimbach in der Oberpfalz gefunden. Ein Ort, an dem jeder willkommen ist. Wir freuen uns über jede Seele, die mit uns geht. Was darf entstehen?Ein Ort, um gemeinsam in Akzeptanz und Respekt zusammen zu sein, gemeinsam im Fluss des Lebens zu sein. Meditieren, in Stille sein, zuhören, hinspüren, Antworten finden, zu sich selbst kommen. Einfach SEIN. Pranayama, Kirtan, Feuerrituale, persönliche Gespräche mit Guruji, Yoga und Klangschalenklänge helfen dir dort auf deiner spirituellen Reise. Für den Aus- und Umbau fehlt noch das nötige Kleingeld, weshalb wir auf der Suche nach Gleichgesinnten und Förderern sind. Wie funktionierts?Mit nur einem Klick kannst du dich beteiligen.Gib soviel du möchtest. Warum Leetchi?Alle Bezahlungen können sicher mit SofortÜberweisung, Visa, Mastercard oder Giropay gemacht werden. Leetchi ist übersichtlich, transparent und schnell. Wenn du keine der angegebenen Möglichkeiten nutzen möchtest, melde dich bei uns. Mehr zu Guruji und unserer Mission:findest du auf Gurujis Website"Satsang mit Shri Pankaj Kumar Divedi" auf YoutubeUnd du findest Guruji auch auf Facebook und Instagram. Bei Fragen, zögere bitte nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns von Dir zu hören.

11

1.100 €

2 %
Unfall nach Firmengründung

Unfall nach Firmengründung

Sehr geehrte Damen und Herren,ich hab lange gezögert diesen Aufruf zu starten, da ich das ganze alleine klären wollte. Doch nun bin ich an einem Punkt angelangt, wo ich das Ganze nicht mehr alleine bewältigen kann, geschweige meine Familie. Ich bitte um Unterstützung und Hilfe. Was Ihr auf dem Bild seht ist mein Bruderherz, mein Zwillingsbruder Nikolai. Er hatte letztes Jahr einen schweren Arbeitsunfall, dabei erlitt er einen vierfachen Beckenbruch. Gott sei Dank hat er überlebt! Ich hab den Fall direkt an einen Anwalt übergeben der am Anfang sehr zuversichtlich war. Leider hat sich alles gedreht und ich bereue diesen engagiert zu haben. Ich suche von daher einen engagierten Anwalt der sich bereit erklärt meinen Bruder zu helfen. Seit dem Unfall lebt mein Bruder mit seiner Frau und Tochter von "Hand in den Mund" er bekommt Harz 4, seine Frau geht Teilzeit arbeiten + Kindergeld, aber am ende bleibt nichts übrig. Als der Unfall passierte war er gerade mal 10 Monate "Selbstständig" und hatte sich leider nicht viel mit Versicherungen zur Absicherung beschäftigt. Und hat noch Schulden von ca. 17.000€ angehäuft. Dazu kommt noch Firmenwagen den er letztes Jahr bestellt hatte, die Leasing Rate von 260€ die er für 4 Jahre bezahlen muss. Leider konnten wir vom Vertrag nicht abtretten, da dieser vor dem Unfall abgeschlossen wurde. Und Vertag ist Vertrag und musste eingehalten werden. Anfang Februar hat mein Bruder ein Projekt bei YouTube gestartet. "NiBi's - World of Games" https://www.youtube.com/channel/UCGhESc0hKVcIo0VpypZqOvwWer interesse hat meinen Bruder bei seinem Projekt zu unterstützen, wäre es großartig. Lasst uns gemeinsam diesen wunderbaren Menschen unterstützen und Ihn wieder auf die Beine helfen. Alleine schon für ein LIKE bei seinen Videos wäre ich Ihnen sehr Dankbar! Beste GrüßeMichael Bibikov Sehr geehrte Damen und Herren,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankMichael Bibikov

13

810 €

Freunde der Kneipenkultur! Sammelfonds Theatercafé Jena in Coronazeiten

Freunde der Kneipenkultur! Sammelfonds Theatercafé Jena in Coronazeiten

Liebe Freunde, Familie und Bekannte - Freunde der Kneipenkultur, Es sind schwere Zeiten für Gastwirte in Jena. Ab dem heutigen Tag müssen Restaurants, Bars und Cafés schließen. Mit der verordneten Schließung bis (???) zum Mai 2020 stehen nicht nur Basti und Peter vor einer schweren Zeit, auch ihre treuen Mitarbeiter müssen sehen wie es ohne Arbeit und vorallem Einkommen weiter geht.Aber außergewöhnliche Ereignisse erfordern eben neue Ideen. Damit unsere geliebte Stammkneipe das "TC" und besonders seine coolen Mitarbeiter uns nach der verordneten Quarantäne noch genauso herzlich, freundlich, stilvoll und professionell bewirten können, haben wir hier einen solidarischen Sammeltopf erstellt. Dieser soll helfen den drohenden Lohnausfall ein wenig abzufedern. So kann jeder einen kleinen Beitrag zur Hilfe leisten. Ob nun 5 Euro oder 100. Jeder wie er will und kann - jeder kleine Cent zählt. Das Geld wird nach der Quarantäne der Belegschaft des TC übergeben. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen und helfen die schwere Zeit zu überstehen. * Gebt soviel Ihr möchtet - z.B. jeden Mittwoch oder Samstag einen kleinen Betrag/Trinkgeld - was jeder kann will. Bis wir wieder am Stammplatz sitzen, trinken, lachen und feiern können.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen Dank sagt euer Seppl.BLEIBT GESUND!!!!

19

500 €

Help our Brother go to his Sister's funeral

Help our Brother go to his Sister's funeral

[English below] Liebe Community & Liebe Alle, Vor kurzem erlitt ein Mitglied unserer Gruppe einen schrecklichen Schicksalsschlag. Während eines öffentlichen Auftritts musste unser Bruder erfahren, dass er gerade seine Schwester verloren hatte. Trotz allem kämpfte er sich unter Tränen durch den Auftritt. Auch wir haben es noch immer nicht überwunden und leiden mit ihm. Es sind diese Momente, in denen wir uns am einsamsten fühlen und bei unseren Geliebten sein wollen. Doch aus finanziellen Gründen, kann unser Bruder sich den Flug zu seiner Familie nicht leisten.Wir richten aus diesem Grund das Wort an euch und bitten um eine Spende für unseren Bruder, damit er zu seiner Familie nach Afrika fliegen kann. Wenn ihr außerhalb der Community steht, dann zeigt eure Solidarität. Für unsere Geschwister ist dies eine Möglichkeit zu zeigen, was Community bedeutet! Jeder kleine Beitrag ist willkommen. Sollte es euch nicht möglich sein zu spenden, dann unterstützt unseren Bruder, indem ihr diesen Aufruf teilt. In Liebe, Die Black Student Union Bremen PS: Falls ihr über PayPal spenden möchtet, könnt ihr euren Beitrag an den account senden.______________________________________________________ Dear Community & Dear All, Recently, a member of our group was hit with terrible news. Shortly before his public performance, he heard that he had just lost his sister. With tears, he still fought his way through it. And we as well aren't over it either and we suffer with him. These are the moments where we feel the loneliest and just want to be with our beloved ones. However, his financial situations doesn't allow him to access a flight to his family in Gambia.Now we speak to you! We ask for donations for our brother in need so he can fly to his family in Africa. If you're outside of the community, you can still show solidarity. For our siblings it's an opportunity to show what community means. Every single contribution counts. If you can't donate, support our brother by sharing this campaign as good as you can. Much Love, The Black Student Union Bremen PS: If you want to donate via PayPal, you can send your contribution to

17

536 €

41 %
helft Snoux & seiner Familie nach furchtbarem Brandanschlag auf sein Haus

helft Snoux & seiner Familie nach furchtbarem Brandanschlag auf sein Haus

Liebe Freunde, Freunde von Snoux, Familie und Bekannte, Snoux braucht Eure Hilfe. Ein hinterhältiger Brandanschlag hat Snoux, den die meisten von euch gut kennen, alles genommen, was er hatte. Die Grundlage seiner Existenz in Afrika, ist buchstäblich in den Flammen verbrannt.  Mit dem Ton & Video Studio war Snoux in der Region, in der er lebt, ein Innovations Projekt. Durch sein Wirken wurden viele Entwicklungsprogramme auf den Weg gebracht, die es den Menschen ermöglichen sollen sich mit modernen Jobs ein Leben aufzubauen. Jetzt liegt alles in Schutt und Asche. Snoux und seine kleinen Kinder stehen ohne jede Hilfe da. Seine Familie, die selbst nicht viel besitzt, hat nun eine gewaltige Aufgabe zu meistern. Ich möchte gern helfen, das Snoux diesen Rückschlag überwindet und die Gelegenheit bekommt von vorn anzufangen und hoffe das viele von euch ähnlich fühlen und denken.  Helft bitte mit und lasst Snoux nicht hängen. Wenn jeder einen Zwanni oder Fuffi in die Mitte wirft, dann kommt schnell ein bissl was zusammen und es geht irgendwie weiter.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Es gibt ein Buch über das Leben von Snoux, in seiner Zeit, in Deutschland. Jedem der Hilft werde ich ein Exemplar als kleines Dankeschön schenken. Herzlichen Dank Dirk Albrecht( Don.Didi )

18

500 €

83 %
Meinen Kindern eine Stimme geben

Meinen Kindern eine Stimme geben

Erneuter Spendenaufruf!!! “Am 15.03.2019 wurden meine Kinder als Geschwister aufgrund eines gerichtlichen Gutachtens auseinandergerissen. Mein Sohn wurde gegen seinen Willen, den er auf dramatische Weise seit zwei Jahren immer wieder deutlich zeigt und äussert, dem Vater zugesprochen. Beide Kinder leiden aufs Äusserste unter dieser Trennung und reagieren mit alarmierenden Symptomen. Weitere fatale Folgen sind absehbar. Durch Prüfung dieses Gutachtens von Prof.Dr.phil.Werner Leitner von der IB- Hochschule Berlin weist dieses erhebliche Mängel auf. Eine fachliche Stellungnahme durch ihn würde die Anfechtung des Gutachtens ermöglichen, kostet allerdigs 3200 €. Meine finanziellen Möglichkeiten als alleinerziehende berufstätige Mutter sind bereits für die Grundlagen des alltäglichen Lebens ausgeschöpft. Ich bitte daher dringend um die Mithilfe bei der Finanzierung dieser Stellungnahme. Jeder Euro zählt und ich danke aus tiefstem Herzen im Voraus für jede Unterstützung, die meinen Kindern zu Gute kommt. Eine verzweifelte Mutter.“ Katrin Herfurt Im April 2019 startete dieser Spendenaufruf, für den ich jetzt noch einmal dringend werben möchte. Ich danke all denen von Herzen, die diesem Aufruf schon gefolgt sind um mit Großzügigkeit und Vertrauen Kathrin Herfurth in ihrem Kampf (muss man leider so sagen) um die seelische Gesundheit ihrer Kinder zu unterstützen.Es ist eine hohe Summe, die Frau Herfurth zu zahlen hat ...aber jeder Euro zählt und wird dankbar angenommen. Das Gutachten wurde inzwischen von Dr. Leitner erstellt und entkräftet in fast allen Punkten das gerichtliche Gutachten.Ich füge diesem Aufruf folgenden Link zu, der auf frappierende Art und Weise mit fast jedem Wort absolut treffend die Situation von Frau Herfurth und vielen Müttern in unserem Land beschreibt. http://www.muetterinitiative.com/themen/ Mit Dank im Voraus für jede noch so kleine Unterstützung und Solidarität grüße ich alle Mütter, Frauen und natürlich auch Männer, denen es nicht egal ist, wie in unserem Land die Stimmen der Kinder und Mütter übergangen werden. Susanne Nabi

20

415 €

12 %
"#IHaveADream - Gegen JEDEN Rassismus" CD-Sampler

"#IHaveADream - Gegen JEDEN Rassismus" CD-Sampler

Die Alternative Gegenkultur Kusel braucht dringend Unterstützung.Seit längerem planen wir einen CD-Sampler gegen Rassismus mit dem Titel"#IHaveADream - Gegen JEDEN Rassismus". Der Sampler soll 1000fach gepresst werden und mit fettem Booklet erscheinen, wo alle beteiligten Bands ein klaresStatement gegen Rassismus abgeben. Ausschlaggebend für die Idee war der rassistische Vorfall mit Pfarrer Dr. Asomugha in Queidersbach und durch die aktuelle Entwicklungin Amerika ist der Sampler natürlich aktueller denn je... Die Tracklist sieht momentan so aus:1.) Los Fastidios - I Have A Dream2.) ZSK - Wenn So Viele Schweigen3.) Akne Kid Joe - Was Ist Eigentlich Dein Scheiß Problem?4.) Freidenkeralarm - Du Bist Alles5.) HC Baxxter - Alles Wie Immer6.) BoykottOne - Ohne Schlechtes Gewissen7.) Miley Silence - Daddy Is A Racist8.) Bitter Verses - Rot In The Mass9.) Minipax feat. BOYKOTTone - Schiff Ahoi!10.) Babsi Tollwut - Blasenprobleme11.) Arrested Denial - Nationalisten Aller Länder12.) Lena Stöhrfaktor - Kein Frieden Mit Der Mitte13.) Love A - Weder Noch14.) Bejarano + Microphone Mafia - Viva La Liberta15.) Missstand - Hinterland16.) Finisterre - Never Stop Your Anger17.) A Futuristic Aid - Loose Ends18.) Rawside - Xenophobia19.) The Movement - Future, Freedom, Time20.) Feine Sahne Fischfilet - Dreck Der Zeit21.) Pascow - Lettre Noir22.) Plaeikke - Song noch unklar!23.) Finna - Overscheiß24.) Lulu & Die Einhornfarm - Gute Arbeit25.) Turbostaat - Song noch unklar! Wir mussten aufgrund unterschiedlicher Auffassungen (Band + Textauswahl) die bisherige Finanzierung über Bord werfen und sind nun auf verschiedene Förderer, Spender und Unterstützer angewiesen. Ein Teil der Finanzierung soll über diese Plattform gestemmt werden. Alle Spender werden (sofern sie es wollen) im Booklet erscheinen. Vielen Dank im Voraus! Eure Alternative Gegenkultur Kusel---"Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker""Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen."

18

440 €

88 %
Seitenanfang