Springe zum Hauptinhalt

Claus-Peter Reisch

Liebe Freunde,  Claus-Peter Reisch rettete mit seiner Crew 104 Menschen. Ihm wurde die Ausschiffung der Geretteten verboten. Ein Sturm zwang ihn, den nächsten sicheren Hafen in Pozzallo anzulaufen. Gegen Claus-Peter Reisch wurde eine Geldstrafe von 300.000,00€ verhängt. Nun wird gegen Claus-Peter Reisch auch noch wegen „Beihilfe zur illegalen Einwanderung“ ermittelt. Ihm drohen somit 20 Jahre Haft.Mit allen Mitteln wird Claus-Peter Reisch und sein Team dagegen vorgehen! Sollte widererwartend etwas von den Spenden übrig bleiben, gibt Claus-Peter Reisch es der Seenotrettung.Herzlichen Dank, dass Ihr Euch daran beteiligt, Claus-Peter Reisch zu unterstützen!

550
Teilnehmer

23.057 €
gesammelt

6 %

Unterstütze jetzt den Rechtshilfefonds für Sea-Watch Aktivist*innen

EN / DE / FR / ITDIE ZIVILE SEENOTRETTUNG will Menschenleben retten, Menschenrechtsverletzungen dokumentieren und die Öffentlichkeit aufrütteln. Rechtmäßigkeit, Glaubwürdigkeit und humanistisches Handeln sind dabei der Leitfaden für die Einsätze der zivilen Seenotretter*innen. Jeder Rettungseinsatz ist ein Zeichen gegen das Sterben lassen an den Europäischen Außengrenzen und ein klarer Akt der Menschlichkeit. Dennoch sehen sich, die zum größten Teil ehrenamtlichen, Seenotretter*innen immer wieder Gerichtsverfahren oder juristischen Vorwürfen ausgesetzt. Als gemeinnütziger Verein darf Sea-Watch e.V. diese Personen nicht vertreten lassen oder juristisch unterstützen. Hier soll der Sea-Watch Rechtshilfefonds helfen. Beispiel Italien: Am 19. März 2018 wurde das Schiff der zivilen Seenotrettungsorganisation Proactiva Open Arms beschlagnahmt. Dem vorhergegangen, war eine dramatische Rettung, wobei mehr als 200 Personen gerettet wurden. Weil die Seenotretter*innen von der OPEN ARMS sich weigerten die Geretteten unter Waffendrohung der libyschen Küstenwache zu übergeben, wurde in Italien ein Verfahren gegen drei Privatpersonen, die als Retter*innen auf der OPEN ARMS mitgefahren sind, eröffnet und das Schiff für mehrere Wochen beschlagnahmt. Nach einem langen Rechtsstreit mussten auch diese haltlosen Anschuldigungen fallen gelassen werden. Beispiel Griechenland: Am 07. Mai 2018 standen drei spanische Feuerwehrleute der Organisation Proem Aid in Griechenland vor Gericht: Bis zu 6 Jahre Gefängnis drohe den Seenotrettern, die ehrenamtlich Mensch vor dem Ertrinken gerettet hatten. Dem vorangegangen ist ein zweijähriges Verfahren, am Ende wurden alle drei freigesprochen. Beispiel Italien: 14. Juni 2019 - Das neue Dekret des italienischen Innenministers Matteo Salvini belegt jede/n Kapitän*in, Schiffseigner und Schiffsbetreiber (NGOs) mit bis zu 50.000 Euro Strafe für den Fall, dass sie z.B. zum Anlanden der geretteten Menschen in einem (nach internationalem Recht) ‘Sicheren Hafen’ in die Hoheitsgewässer Italiens einfahren. Die Seenotretter*innen brauchen unsere Solidarität Die Konsequenzen solcher Anklagen wären für die meist ehrenamtlichen Retter*innen von Sea-Watch dramatisch; ihnen würde ein jahrelanger Rechtsstreit, langjährige Haftstrafen und unglaublich hohe Geldstrafen drohen. Damit es nicht soweit kommt, insbesondere, da wir uns bei jedem unserer Einsätze genau an geltendes Recht halten und somit keinen Anlass liefern, benötigen wir einen Rechtshilfefonds und dafür deine Unterstützung. Spenden, die an Sea-Watch e.V. gehen, dürfen nicht verwendet werden, um solche Prozess- oder Vertretungskosten zu begleichen. Das lässt der rechtliche Status der Gemeinnützigkeit des Vereins nicht zu.Deshalb wurde ein neuer eigenständiger Verein "Sea-Watch Rechtshilfefonds e.V." als Träger des Rechtshilfefonds gegründet. Der Fonds steht den betroffenen Personen für juristische Auseinandersetzungen zur Verfügung. Dieser Fonds gewährleistet, dass Seenotretter*innen und Organisationen nicht durch drohende Prozesse und durch möglicherweise auf sie zukommende Gerichts- und Anwaltskosten eingeschüchtert werden können. Deine Spende hilft Der Rechtshilfefonds finanziert sich ausschließlich aus Spenden an den Verein "Sea-Watch Rechtshilfefonds e.V.". Finanzamt und Gesetzgeber sehen allerdings die rechtliche Verteidigung von Seenotrettern und deren Finanzierung nicht als gemeinnützigen Zweck an. Deshalb darf der Verein keine Spendenquittungen ausstellen. Gerade deswegen bitten wir Dich: Hilf uns die zivile Seenotrettung, die durch die Crews und ehrenamtliche Aktivist*innen getragen wird, zu sichern: Spende für den Sea-Watch Rechtshilfefonds! Sollte der Rechtshilfefonds nicht benötigt werden oder Geld übrig bleiben könnt ihr entscheiden: Entweder ihr erhaltet euer Geld zurück oder aber es geht mit eurem Einverständnis an den Verein "Sea-Watch e.V." direkt für die Seenotrettungseinsätze. Im Namen der eventuell Betroffenen und der Sea-Watch-Crew sagen wir Euch herzlich Danke! Euer Matthias KuhntVorstand Sea-Watch Rechtshilfefonds e.V.! --  Aktuelle Situation auf dem Mittelmeer Als Sea-Watch 2015 das erste Mal in See stach, um Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken zu retten, wollten wir nur eine Übergangslösung sein. Wir wollten nicht zusehen, wie Menschen sterben, weil staatliche Stellen ihrer Verantwortung nicht nachkommen und die Augen verschließen vor der tödlichsten Grenze der Welt, dem Mittelmeer. Doch die staatlichen Akteure haben sich größtenteils aus der Seenotrettung zurückgezogen und die einzige Hoffnung für die Flüchtende auf dem zentralen Mittelmeer bleiben die zivilen Seenotretter*innen.(P.S.: Zum Begriff “Spende”... Rein formell ist eine Spende an “Sea-Watch Rechtshilfefonds e.V.” steuerlich gesehen eine Schenkung an den Verein. Es darf nicht steuerlich als Spende bewertet werden, weil das Finanzamt und der Gesetzgeber den Zweck des Vereins NICHT anerkennt als GEMEINNÜTZIG.) KONTO für Eure SPENDEN (leider ohne Spendenquittung):IBAN: DE93 4306 0967 1239 3243 00BIC:  GENODEM1GLSKontoinhaber: Sea-Watch Rechtshilfefonds e.V.

160
Teilnehmer

8.688 €
gesammelt

43 %
Ein Auto für drei schwerstbehinderte Kinder

Ein Auto für drei schwerstbehinderte Kinder

Ein Kleinbus für unsere ganz besondere Familie! Hallo Liebe Leser und Leserinnen, wir sind eine besondere Pflegefamilie und haben drei schwerstbehinderte Kinder in unsere Familie aufgenommen.Kindernamen sind abgeändert.Bei uns leben Lila 5Jahre alt (körperlich Beeinträchtigt, blind), Blau 4Jahre alt (Fetales Alkoholsyndrom mit geistiger Beeinträchtigung und hochgradig Sehbehindert) und unser momentanes Nesthäckchen Rosa 3Jahre alt (körperlich und geistig schwerstbehindert und hochgradig Sehbehindert).Es sind tolle Kinder, welche aber viele Termine haben.Hierfür brauchen wir dringend einen Kleinbus. Es kann auch nicht irgendeiner sein. Wir brauchen viel Platz für alles was die Kinder unterwegs brauchen von Rehabuggy´s über behindertengerechte Kindersitze.Die Strecken sind oft 200 bis 300km weit entfernt.Spezialkliniken, Besuchskontakte, Therapien, fahrten in den integrativen Kindergarten und vieles mehr stehen täglich an. Wir bitten euch um hilfe, damit wir das alles schaffen können. Für alle die dabei sind vielen herzlichen Dank im Voraus und teilen/weiterleiten nicht vergessen!!!! Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

2

30 €

0 %
Nach schwerer Krankheit mit neuen Mut

Nach schwerer Krankheit mit neuen Mut

Nach einer langen Erkrankung wollen wir unseren Traum verwirklichen…  Mein Name ist Thorsten Berkhan, ich bin 51 Jahre alt und sehr glücklich mit meiner Frau Tanja verheiratet, welche 44 Jahre alt ist. Unsere Kinder sind bereits erwachsen und haben uns drei süße Enkelkinder geschenkt. Meine Frau und ich lieben Spanien und reisen so oft wie möglich zu unseren lieben Freunden nach Xeraco (südlich von Valencia), um dort eine Auszeit zu nehmen und Energie zu tanken. Im Dezember 2017 bekam ich die Diagnose Prostatakrebs. Die Krankheit befand sich bereits in einem Stadium welches eine Entfernung der Blase und Prostata unumgänglich machte. Nach langem Bangen und Hoffen sowie vielen Aufs und Abs bekamen wir glücklicher Weise die Nachricht dass der Krebs entfernt werden konnte und eine Neoblase eingesetzt bekomme sodass ich keinen Urinbeutel, als ständigen Begleiter, mit mir führen muss. Die Folge daraus ist eine Schwerbehinderung von 90 Grad. Nach nun etwas über einem Jahr habe ich gelernt mit einigen Einschränkungen zu leben und auch Herausforderungen wie den Drang alle 2-3 Stunden auf Toilette zu müssen in meinen Alltag integriert. Damit verbunden leide ich unter einem chronischen Müdigkeits-Syndrom welches es mir auch nicht mehr möglich macht in Vollzeit zu arbeiten. Auf Grund dieser gesundheitlichen Einschränkungen blieb mir nichts anderes übrig als meine Vollzeitanstellung auf 120 Stunden zu reduzieren. Ein ähnliches Schicksal wiederfuhr meiner Frau Tanja welche seit nun mehr 3 Jahren an einer Erkrankung des Nervensystems namens Post Zoster Neuralgie leidet. Diese hat ihren Alltag dermaßen eingeschränkt dass sie erst jetzt in der Lage ist mit der Krankheit umzugehen und wieder etwas Neues zu beginnen. Auf Grund der damit einhergehenden finanziellen Einschränkungen haben wir im letzten Jahr unser Auto verkauft. Unser Einkommen reicht zwar um ein bescheidenes Leben zu führen, jedoch nicht um sich etwas zu gönnen bzw. um uns unseren Lebenstraum zu erfüllen.  Da wir diesen nicht alleine verwirklichen können bitten wir um eure Unterstützung… Wir träumen schon lange davon mit einem Eiswagen die Menschen glücklich zu machen. Flexibel von Ort und Zeit, Kindern und Erwachsenen ein Lächeln zu entlocken und Freude bei der Arbeit zu empfinden. Außerhalb der Eissaison würden wir Kaffee und Kuchen verkaufen. Wir haben da so einige Ideen mit welchen wir uns, aus geschäftlichen Gründen, vorerst bedeckt halten möchten. Dieser sind bereits in einem Businessplan niedergelegt.Wenn alles so läuft wie wir es planen besteht evtl. auch irgendwann die Möglichkeit die Menschen in dem schönen Ort Xeraco mit unseren Köstlichkeiten zu verwöhnen. Dieser Traum gäbe uns die Möglichkeit unsere Arbeitszeiten an unsere körperlichen Einschränkungen anzupassen und somit noch einiges in der Gesellschaft zu leisten.  Auf Grund unserer Vorerkrankung ist es unmöglich einen Kredit zu bekommen. Ich gelte nicht als „geheilt“, sofern man bei diesem Krankheitsbild von Heilung sprechen kann. Unabhängig von den Krankheiten käme es für uns, so oder so, nicht in Frage einen Kredit aufzunehmen und unseren Kindern gegebenenfalls Schulden zu hinterlassen. Ohne monatliche Raten wäre der Umsatzdruck auch nicht so hoch und von uns auch zu leisten.  Von dem Wunschbetrag, in Höhe von 23.000€, könnten wir einen gebrauchten Eiswagen erstehen und unseren Traum mit Leben füllen. Steuern, Gebühren und sogar die Eiserstbestückung wären durch diesen Betrag ebenfalls gedeckt. Unser Ziel ist es bis Ende Januar 2020 zu sammeln um im Frühjahr 2020 pünktlich zur Saison zu starten.   Sollten wir es schaffen unseren Traum, mit Hilfe eurer Unterstützung, zu verwirklichen, verpflichten wir uns monatlich 5% des Gewinnes an ein Projekt auf dieser Seite zu spenden. Bitte unterstützt uns damit es nicht nur ein Traum bleibt!    Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist  Herzlichen Dank, Tanja und Thorsten

2

25 €

0 %
Mein Nulltarif - kostenloser Nahverkehr

Mein Nulltarif - kostenloser Nahverkehr

Liebe Freunde,zum Erreichen der Klimaschutzziele muss sich die Mobilität verändern. Daher haben wir den gemeinnützigen Verein Mein Nulltarif e.V. gegründet.Wir möchten mit unserer Arbeit den kostenlosen Nahverkehr vorantreiben! Durch Verlosung von Jahreskarten (bundesweit) wollen wir kostenlosen Nahverkehr jetzt schon erlebbar machen. Und damit die Diskussion immer wieder neu beleben. Mit Dialog, Erfahrungsaustausch und Unterstützung unser Mitglieder möchten wir ein ökologischeres und sozialeres Bewusstsein fördern. Unsere Mitglieder können auf der Community-Plattform über Entwicklungen informiert bleiben und an einer monatlichen Verlosung teilnehmen und ein Jahr kostenlosen Nahverkehr gewinnen. Mit Hilfe gesammelter Spenden hoffen wir, möglichst viele Jahrestickets zu verlosen.   Durch gesammelte Spenden konnten wir bereits ein Jahresticket verlosen. Nun möchten wir noch mehr Menschen zum Umstieg bewegen und zusammen mit eurer Unterstützung Zugang zum kostenlosen Nahverkehr ermöglichen. Spendet für eine umweltbewusste Verkehrswende!Spendet für einen sozialen und solidarischen ÖPNV! Hinweis:An der Verlosung kann  jede Person nach Anmeldung in unserer Community teilnehmen. Hier Geld zu geben, ist komplett unabhängig von der Verlosung. Du kannst auch nur an der Verlosung teilnehmen, nur Geld geben oder beides - wie du magst. Weitere Information sowie Anmeldung an der Verlosung: https://mein-nulltarif.de/  Herzlichen Dank

1

20 €

0 %
David gehört zu seiner Mama

David gehört zu seiner Mama

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,Ines ist meine allerbeste Freundin. Sie hat letztes Jahr in Österreich ein Kind bekommen. Ich habe mich sehr für sie gefreut. Dann habe ich erfahren, das ihr das Kind aus dem Krankenhaus vom Jugendamt abgenommen wurde. Ines hat eine Lernschäche, aber nur 10%, doch für österreichische Behörden und andere Institutionen wie die Geburtsklinik ist das schon eine schwere Behinderung.Es gibt Gesetze die Behinderte Menschen gleichstellen. Ein österreichisches Gesetz, die UN Behindertenkonvention, aber diese interessieren in Österreich niemanden, nicht die Gerichte, nicht die Staatsanwaltschaften, nicht die Jugendämter.Ines wäre bestimmt eine wunderbare Mutter, aber man läßt sie nicht!Der Junge, David wurde im Mai 2017 geboren und bis jetzt hat die Familie, ihre Eltern fast schon den Wert eines Neuwagens ausgegeben, für den Anwalt und für Gutachterkosten.Jetzt soll ein neues Gutachten erstellt werden, das erste ist von Herrn Prof. Dr. Werner Leitner, dem Experten für Gutachten zerfetzt worden, aber eine schriftliche Expertise kostet um 3000 bis 6000€ oder gar mehr, die die Familie nicht mehr hat. Ich habe jetzt festgestellt, das schon die Geburtsklinik alles dafür getan hat, das ihr das Kind weggenommen werden kann. Ines hat mal, um herauszufinden was sie so kann, für einen Verein in Österreich gearbeitet, wo vor allem Menschen mit Lernschwächen und Behinderungen tätig sind. Das wußte das Krankenhaus, weil sie 2 Wochen vor der Geburt von David dort war, zur Voruntersuchung und eine Kalziuminjektion bekam. Nur knapp 17 Stunden nach der Geburt, wurde vom Krankenhaus, das Jugendamt informiert. Der erste Stillversuch, der bei vielen Müttern negativ ausfällt wurde ihr angelastet. der zweite der mit Stillhütchen gut klappte wurde ihr ebenfalls negativ ausgelegt. Sie wurde für jede Kleinigkeit schwer kritisiert.Um die junge Mutter leichter zu entfremden, wurden ihr am zweiten Tag nach der Geburt heimlich Abstillmedikamente gereicht. Ihr wurde davon übel und schwindelig und auch das wurde ihr in die Schuhe geschoben. Seht her, sie ist zu schwach um für ein Kind zu sorgen!Das Krankenhaus hat schon bevor die gesetzlichen Gefährdungsabklärungen statt fanden, begonnen Fakten zu schaffen!Das Jugendamt wollte die junge Familie weiter entfremden und hat David dann über 100km weit weg in einer Krisenpflegefamilie untergebracht.Das wird gern so gemacht, weil Familien dann schnell aufgeben, weil einfach kein Geld für alles da ist. Anwalt, Gutachterkosten et cetera ppDiese Pflegemutter hat 5 Kinder vom Jugendamt und bekommt pro Monat um 1300€ pro Kind. Später im Heim kann es mehr als 6000€ im Monat kosten. Dafür hat man Geld. Aber für die Ines hat man kein Geld um dem gesetzlichen Auftrag zu erfüllen um ihr Hilfe anzubieten.Es wäre wunderbar wenn ihr reichlich Geld spenden könntet. Denn die weitere Kosten kann die Familie nicht mehr tragen. Wenn ihr mal wissen wollt, wie österreichische Jugendämter so drauf sind, dann googelt mal Akteneinsicht, Österreich Jugendamt. Ihr werdet staunen. Diese Behörden verweigern die Einsicht mit der Begründung, die Akten seien privat. Das es ein Auskunftspflichtgesetz gibt, interessiert die nicht und dem Antragsteller erzählen sie es nicht, obwohl sie es müßten. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

2

20 €

0 %
Leben retten, Safer-Use

Leben retten, Safer-Use

"Sein eigenes Leben schützen darf keine Frage des Geldbeutels sein oder werden." Hallo, Moin Moin oder Tach, ich bin Stefan Ritschel von der Selbsthilfe jes-Peine. (JES= Junkies, Ehemalige und Substituierte) Ich engagiere mich ca. seit fünfzehn Jahren in unserer Selbsthilfe. Neben der Selbsthilfe an sich, betreiben wir ein kleines Kontakt-Cafè für Drogengebraucher, in Kooperation mit den Lukaswerk-Peine. In denen wir als Selbsthilfe für Drogengebraucher eine Vielzahl von Angeboten zur Lebenshilfe, Unterstützung oder Begleitung bieten. Aber unser wichtigstes Projekt heißt: „Safer-Use“. Unter diesen Namen bieten wir zwei Möglichkeiten der Versorgung mit sterilen Gebrauchs-Materialien.Einmal den sogenannten Spritzentausch wo mitgebrachte gebrauchte Utensilien zum Drogenkonsum, kostenlos „Eins zu Eins“  getauscht werden. Gegen neue ungebrauchte sterile Materialien. Um so eine mögliche zweite Verwendung, oder die Weitergabe an andere zu verhindern. Das zweite ist unser eigener Spritzenautomat, welcher der einzige von einer Selbsthilfegruppe komplett eigenständig betriebene in ganz Deutschland ist, wenn ich das so erwähnen darf. Am Automaten können SIE verschiedene Safer-Use-Sets, die speziell von uns zusammengestellt sind, für einen Unkostenbeitrag erhalten. Die meisten darin enthaltenen Materialien können nicht oder nur in sehr großen Mengen aus Apotheken oder Versand bezogen werden. Neben den Sets zum intravenösen Konsum bieten wir dort auch Materialien zum alternativen Konsum an. Sogenannte „Sniefer & Raucher-Sets“, in denen spezielle Einweg-Folien enthalten sind. Aber nun zu unseren Spendenaufruf, warum und was soll mit dem Erlös geschehen. Da der Materialwert unserer Sets, je nach Zusammenstellung bis zu 1,26 Euro beträt, ist leider ein kostendeckendes Wirtschaften allein mit den Einnahmen des Automaten nicht möglich. Der Materialwert unserer Sets spiegelt sehr gut unser Problem wieder. Da wir viele Materialien leider nur in begrenzten Stückzahlen bestellen können, kommen wir leider nie in die „Mengenrabatte".  Andererseits können wir den Preis am Automaten nicht erhöhen, da wir ja eine große Resonanz auf unser Angebot anstreben. Sein eigenes Leben schützen darf keine Frage des Geldbeutels sein oder werden. Mit dem Erlös dieser Aktion möchten wir Materialien für unser Projekt: "Safer-Use“ erwerben beziehungsweise unser Angebot an Materialien erweitern.  Unser Automat ist gerade nach Geschäftsschluss, am Wochenende oder  Feiertagen, ein wichtiger Baustein in der Versorgung mit präventiven Materialien. In zahlreichen Studien ist belegt  worden, dass der Spritzentausch sowie die Versorgung durch Spritzenautomaten zwei erfolgreiche Maßnahmen in der Prävention sind. Um einerseits die Zahl von Neu-Infektionen wie zum Beispiel von HIV und Hepatitis oder anderen Infektionskrankheiten zu verringern. Und andererseits können durch die Verwendung, wie die von uns speziell zur Verfügung gestellten Materialien, wie zum Beispiel den „Mikro-Filter“ eventuelle gesundheitliche Spätfolgen durch Verunreinigungen verhindert werden. Als angedachtes Ende dieser Spendenaktion ist der 21. Juli 2019. Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher.  Es dürfen nicht mehr werden! Für eventuelle Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Stefan Ritscheli.V. jes-Peine  www.jes-Peine.de/impressum .* Kein Mindestspenden-Betrag, so wie jeder möchte  :-) ..oder direkt:jes-PeineVolksbank BraWoDE 87 2699 1066 7386 1760 00GENODEF1WOB.

3

17,33 €

Hilfe bei der Reparatur unseres Einsatzwagens

Hilfe bei der Reparatur unseres Einsatzwagens

Liebe Spender, wir möchten auf diesem Weg für eine liebe Freundin sammel, welche in unserem Verein mit uns zusammen schon so viel bewegt hat, jetzt möchten wir ihr etwas Last abnehmen. Wir, die Mitglieder der Stadttauben-Initiative Dresden e. V., kümmern uns um die Taubenpopulation in Dresden. Wir reduzieren die Anzahl der Tiere auf tierfreundliche Art, Sichern und Pflegen verletzte und kranke Tiere und bringen sie auf Lebenszeit in Einrichtungen abseits der Gefahren der Straße unter. Viele verletzte Tiere wurden durch unsere Taubenfreundin, quasi im Dauereinsatz mit dem privaten PKW, an verschiedensten Orten der Stadt gesichert und umgehend zur Pflegestelle oder zum Tierrzt gefahren- ein ambulanter Taubendienst sozusagen ;) Leider haben die häufigen Einsätze nicht nur beim Spritgeld eingeschlagen, sondern auch eine größere Reparatur gefährdet derzeit unser Projekt, da unsere liebe Freundin, aus finanzieller Sicht nur noch wenige Fahrten und Sicherung der Tiere übernehmen kann. Für uns alle ist das eine schlimme Situation, sind doch verletzte Tiere oft auf den schnellen Transport, gerade bei schwerer Verletzung, angewiesen. Auf diesem Weg möchten wir Spenden sammeln, um ihr eine kleine Finanzspritze zukommen zu lassen und ihr (und uns) die weiteren Einsätze für die Tauben zu ermöglichen. Bitte unterstützt uns, jede noch so kleine Spende hilft. :) Gemeinsam mit euch haben wir schon so viel erreichen können, vielen Dank dafür.Ihr macht unsere Arbeit erst möglich :)

2

15 €

2 %
Hilfe Für Rijal in Sri Lanka

Hilfe Für Rijal in Sri Lanka

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Ich Theodor de Vries  Möchte über diesen Weg einer Jungen Frau aus Sri Lanka Helfen  der das schicksal  übel mitgespielt hat   Rijal ist 32 jahre alt und hat 5 kinder zu versorgen im alter von 2 bis 14 jahre  bis vor einem jahr hatte sie tatkräftige unterstützung durch den vater der kinder ihrem Mann Leider Verstarb er letztes jahr  unerwartet an einem Angeborenen Herzleiden ohne das das er vorher alles regeln hätte können um seine familie versorgt zu wissen   über gemeinsame bekannte lernte ich Rijal kennen und hörte von ihrem traurigen schicksal und überlegte mir irgendwie muss dieser Frau doch geholfen werden können  da ich selbst Rentner bin und nicht wirklich über viel verfügen kann fragte ich einen bekannten der sich sehr gut im internet auskennt was man tun könne  er nannte mir das wort Croundfounding womit ich erstmal nichts anfangen konnte  aber nach und nach hat er mir erklärt das diese möglichkeit die beste art wäre Rijal zu helfen da so nette und hilfsbereite menschen die genau wie ich die armut und das leiden nicht sehen können  sich über so eine plattform zusammentun können um gemeinsam zu helfen  . Rijal Wohnt in einem wie wir sagen würden Sozialen Brennpunkt in einem Haus in Moratuwaim süden Sri Lankas in der nähe Von Colombo Das Haus ist Leider Baufällig und undicht es Regnet überall Rein und das benötigte Baumaterial um das Haus instand zu Setzen ist leider aufgrund des Geldmangels leider nicht zu besorgen Rijal Arbeitet zwar als Putzfrau aber mit umgerechnet 4,50 Euro ( 1000 LKR )  die ist Am Tag verdient Versorgt sie ihre Familie und da bleibt natürlich kein Rest um das haus instand zu setzen    Ich Fliege In Abständen von ca 6 monaten nach Sri Lanka ( da ich auch mit einer SriLankanerin Verheiratet bin ) um Zeit mit der Familie Meiner Frau zu verbringen ich habe selbst auch viel ( soweit möglich ) Geholfen und Versuche immer noch zu helfen aber leider sind meinen finanziellen mitteln auch ein ende gesetzt  und somit wende ich mich an euch alle um Rijal und ihren kindern eine Lebenswürdigere Zukunft zu bieten und damit villeicht die welt für Rijal und ihre Kinder etwas Lebenswerter und Besser zu machen   Gruß  Theodor de Vries

1

11 €

Vom Vater in Stich gelassener Familie helfen

Vom Vater in Stich gelassener Familie helfen

Liebe Mitmenschen!Vor ungefähr 2 Jahren kam die Familie Buxton von England nach Österreich um vor dem Brexit zu “fliehen”. Als sie ankamen waren sie noch zu fünft…Im Januar diesen Jahres hat der Vater die Familie plötzlich und unerwartet verlassen. Er ist aus Österreich wieder weggezogen und hat die Mutter mit den 3 Kindern (11, 9 und 2 Jahre) ohne Geld und Handlungsmöglichkeiten hinterlassen. Sie hat hier in Österreich keine Verwandten oder Freunde. Durch Zufall sind wir (Kathi und Niki, die Sortiertanten) auf diesen Fall aufmerksam geworden und helfen seit Februar wo wir können. Jetzt sind wir so weit, dass Sam mit ihren Kindern und Apollo dem Familienhund zu ihren Eltern und Geschwistern nach Australien übersiedeln kann. Doch so ein Umzug kostet viel Geld und ohne Reserven ist es nachgerade unmöglich. Da wir der Familie nur physisch und psychisch Beistand leisten können bitten wir unsere Mitmenschen um Unterstützung die Familie nach Australien zu übersiedeln, damit nach einem schmerzvollen und turbulenten Jahr die Heilung für die Kinder und die Mutter endlich beginnen kann. Jeder Cent hilft!!! Wir danken euch im Namen von Sam, Cassie, Robin, Brigit und Apollo Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Kathi und Niki

2

10 €

Finanzielle Hilfe erbeten

Finanzielle Hilfe erbeten

Liebe Crowdfunder, ich möchte hier für Bekannte, die unverschuldet in finanzielle Schwierigkeiten gekommen sind, diese Spendenaktion erstellen und sie dann mit dem damit erworbenen Geld überraschen und die dringendsten finanziellen Verpflichtungen ausgleichen! Kredite müssen zurückbezahlt werden, in der Wohnung sind dringende Reparaturen erforderlich (insbesondere an der Heizung, bevor es wieder kalt wird) und die alltäglichen Ausgaben... Alles Dinge, die ihnen langsam über den Kopf wachsen! Durch eine sich seit langem hinziehende Mietstreitigkeit, in die sie unberechtigterweise reingezogen wurden, sind auch wieder Kosten entstanden und entstehen weiter! Private Vorsorgepläne, in die Geld investiert wurde, sind durch unseriöse Beratung den Bach runter gegangen! Die monatlichen Verpflichtungen übersteigen trotz voller Berufstätigkeit die monatlichen Einnahmen und auf kurz oder lang ist zu befürchten, dass der Gerichtsvollzieher vor der Türe steht... Dass es nicht soweit kommt, möchte ich hier um ein wenig Unterstützung bitten!Mir ist bewusst, dass viele Leute am Existenzminimum leben, aber wenn für eine Carola Rackete und ihre fragwürdige Rettungsaktion über eine Million Euro gespendet werden, dann wird es doch möglich sein, hier zumindest ein paar hundert oder tausend Euro zusammen zu bekommen, um einer Familie aus den gröbsten finanziellen Schwierigkeiten zu helfen!Jeder Euro zählt! In der Hoffnung auf Unterstützung,Anton    Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

1

10 €

0 %
Lichtblick gesucht!

Lichtblick gesucht!

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Bekannte, liebe Leserinnen und Leser, ich möchte mich als erstes ganz herzlich für eure Unterstützung, euren Zuspruch und die Hilfe bedanken, die uns auf den verschiedensten Wegen erreicht! Ihr nehmt uns dadurch eine große Last und ermöglicht es mir, mit etwas mehr Gelassenheit den kommenden Dingen entgegenzutreten. Vielen, vielen Dank hierfür!!! Aber nun zu meinem Anliegen: Mir und meiner Familie sind in den letzten Jahren einige Dinge widerfahren, die uns an die Grenzen der Kräfte gebracht haben und die nun auch bei mir ihren Tribut zollen. Ich möchte an dieser Stelle gar nicht zu weit ausholen, sondern nur in Kürze zusammenfassen, was wir über uns ergehen lassen mussten.  Innerhalb der letzen Jahre haben wir auf tragische Weise und jedesmal völlig unerwartet 5 Familienmitglieder verloren. Dies traf uns zu jeder Zeit völlig unvorbereitet von heute auf morgen, und unsere Liebsten wurden mitten aus dem Leben gerissen. Jeder, der schon mal einen solchen Verlust erleiden musste, kann sich sicherlich in unsere Gefühlslage versetzen. Das das Schicksal bei uns gleich so häufig zugeschlagen hat, ist für uns auch heute noch nicht verständlich. Dies ist an sich schlimm genug, aber zusätzlich wurden wir in dieser Zeit auch noch mehrfach Opfer von Diebstahl, Vandalismus und Betrug. Skrupellose Täter haben uns so in einer Zeit tief getroffen und uns viel genommen, nicht zuletzt unsere Zuversicht, in der wir auf das härteste mit dem Leben konfrontiert wurden. Als Familie haben wir diese äußerst schwierigen Zeiten aber dennoch unseren Möglichkeiten entsprechend gemeistert, wenn man dies so sagen kann. Dabei haben wir aber so ziemlich alle Reserven, sowohl körperlich, als auch materiell verbraucht, um die Familie so gut es ging abzusichern, und nicht vor dem völligen Ruin zu stehen, sowie um nicht daran zu zerbrechen.  Mit meinen heute 35 Jahren habe ich dazu einen sehr großen Beitrag geleistet, der mich aber auch sehr viel gekostet hat.Auch wenn ich auf vieles verzichten musste, was ein junger Mensch gern in seinem Leben erleben und haben möchte, habe ich dies für meine Familie sehr gern getan, und würde auch jederzeit ohne Zögern wieder genauso handeln... leider schlägt nun aber das Schicksal erneut zu, und zwingt mich, deutlich kürzer zu treten. Ich habe leider eine chronische Darmerkrankung, mehrere Allergien, ein kaputtes Knie, bedingt dadurch chronische Schmerzen sowohl im Bein als auch im Rücken, Schlafstörungen, ein paar kaputte Zähne durch nächtliches Zähneknirschen, ständige Verspannungen und zu guter letzt auch noch Herz-Rhythmus-Störungen. In den letzten Jahren habe ich also leider auch viel Zeit bei Ärzten verbracht und viele Kosten diesbezüglich auf mich nehmen müssen, in der Hoffnung Besserung wäre in Sicht. Der Stress, die Verluste, die viele Arbeit, zu wenig Schlaf, kaum eine Möglichkeit zum abschalten und die ständige Sorge bzw Ungewissheit bezüglich der Zukunft gehen nicht spurlos an einem vorbei, das bekomme ich nun zu spüren. Ich  möchte mich aber gar nicht beklagen, denn ändern kann ich es sowieso nicht, nur einiges für die Zukunft verbessern. Und um hierfür einen Start zu setzen, würde ich gerne gemeinsam mit meiner Familie etwas Zeit fernab des Alltages verbringen, um auf andere Gedanken zu kommen, etwas Kraft und Energie zu tanken und vor allem einmal abschalten zu können. Ich stelle mir eine Art Urlaub auf einem Campingplatz vor, irgendwo am Meer bei Sonne und Strand. Also nichts luxuriöses, sondern auf das nötigste reduziert. Es muss daher auch keine Unsummen kosten, sondern soll uns einfach eine schöne, gemeinsame Zeit bereiten, die einem mal wieder die schönen Seiten des Lebens in Erinnerung ruft. Ein Picknick am Strand, ein Barbecue in den Dünen, Sonne tanken, eine frische Brise um die Nase, mehr brauchen wir gar nicht. Die letzten Jahre waren geprägt durch viel zu viel Arbeit, Stress, Trauer, Wut, Verzweiflung und auch Leid, sodass ein kleiner Lichtblick Balsam für die Seele wäre. Leider können wir dieses Vorhaben aus eigenen Mitteln noch nicht wieder selbst finanzieren, sodass ich nun auf eure Hilfe und Unterstützung hoffe! Wir wurden durch die geballten Verluste fast an den Rand der Existenz gedrängt, wovon wir uns noch eine ganze Weile erholen müssen. Daher meine Bitte an euch: Bitte helft mir dabei, meine Familie mit einem kleinen Urlaub zu überraschen und mir bzw. uns  einen Start in eine ruhigere, gesündere und vor allem wieder glücklichere Zukunft zu ermöglichen.  Mit Hilfe von Freunden, den Chefs meiner Familienmitglieder, einigen Bekannten und einem sehr guten, ehemaligen Arbeitskollegen habe ich bereits folgendes organisiert/realisiert: 14 Tage Urlaub für meine Familienmitglieder vom 20.07 - 2.8, einen Campingplatz in Südfrankreich für diese Zeit mit Unterbringungsmöglichkeiten für alle, entsprechende Ausrüstung und die notwendigen Unterlagen für alle, sowie Transportmöglichkeiten hin und zurück.  An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle, die bisher daran beteiligt  waren und mich bei dem Vorhaben unterstützen!!!! Ihr glaubt gar nicht, wieviele mir das bedeutet! Vielen, vielen Dank!  Was mir nun noch fehlt sind die finanziellen Mittel um dieses Vorhaben zu stemmen. Wie gesagt, wir brauchen keinen Luxus, sondern mir geht es um die gemeinsame Zeit sowie etwas Erholung. Ich habe grob 2.500€ kalkuliert. Damit wären alle Kosten für 14 Tage für 7 Erwachsene und 2 Kinder gedeckt inkl. Transport, Unterbringung und Verpflegung, quasi ein Rundum-Sorglos-Paket. 300€ habe ich mühsam beiseite gelegt, sodass nun noch ca. 2.200€ fehlen. Mit eurer Hilfe könnte dies nun Wirklichkeit werden! Bitte helft mir... Bei Fragen meldet euch gern. Vielen, vielen Dank euch allen!Mit den allerbesten Grüßen.

1

10 €

0 %
Hilf Dominic

Hilf Dominic

English Version below Video Link Dominic ist seit 2016 ein Flüchtling in Österreich. Er floh vor Krieg, Armut und sozialer Ungerechtigkeit aus Nigeria und fürchtete, wenn er geblieben wäre, hätte er sterben müssen, weil er gezwungen wurde zu kämpfen und seine Frau und sein Kind ohne Vater und Ehemann zurückließen.Im September 2016 hatte er in Österreich einen schweren Unfall und braucht seitdem Gehhilfen. Er fuhr mit dem Fahrrad und wurde von einem Fahrer angefahren, ein Hit und ein Run. Dominic hat sich durch den Unfall schwer die Wirbelsäule verletzt. Der Fahrer wurde nie gefunden, und obwohl Dominic ärztlich behandelt wurde, hat Dominic ohne die finanziellen Mittel für die Physiotherapie ständig Schmerzen.Seit Sommer 2018 unterstützt ihn der Staat nicht mehr, und sein Visumantrag wurde mehrmals abgelehnt. Er hat kein Asyl erhalten.Rassismus hat das Leben für ihn noch schwieriger gemacht. Er kann seine Miete kaum bezahlen, kann seinem 2,5-jährigen Sohn und seiner Frau nicht genug Geld schicken und kann einfach nicht überleben.Er wurde kürzlich von einem Polizeibeamten angesprochen und wegen des Verkaufs seiner Zeitungen mit Geldstrafe belegt. Die einzige Arbeit, die er hier im falschen Bereich erledigen darf. Er ist auf Linz beschränkt, aber es gibt keinen Platz für ihn dort zu arbeiten, deshalb kommt er nach Gallneukirchen. Diese Geldstrafe muss innerhalb weniger Wochen bezahlt werden. Wird er nicht bezahlt, droht ihm die Abschiebung. In seinem jetzigen Zustand würde er in Nigeria sterben. Dominic braucht Hilfe. Seine Familie braucht Hilfe. Sie verdienen es, gemeinsam in Österreich zu sein.Das Geld wird Dominic, der Strafe und seiner Familie zu gute kommen.  Dominic has been a refugee in Austria since 2016. He fled Nigeria because of war, poverty, social injustices, and feared that if he stayed, he would die being forced to fight therefore, leaving his wife and child without a father and husband. In September 2016 in Austria, he had a serious accident and has since needed walking aids.  He was riding his bicycle and was hit by a driver, a hit and run. Dominic severely injured his spine because of the accident. The driver was never found, and even though he received medical treatment, without the finances to pay for physical therapy, Dominic is in constant pain. Since the summer of 2018, the state no longer supports him and his visa application has been rejected several times. He has not been granted Asylum.Racism has made life even harder for him. He can barely pay his rent, can not send enough money to his 2.5-year-old son and wife and simply cannot survive.He was recently approached by a police officer and given a fine for selling his newspapers, the only job he is allowed to do here, in the wrong area. He is confined to Linz however, there is no place for him to work there, so therefore, he comes to Gallneukirchen. This fine must be paid within a few weeks, and if not paid, he is under threat to be deported. In his current state, he would be left to die in Nigeria. Dominic needs help. His family needs help. They deserve to be together and safe in Austria.The money will directly go towards Dominic, the fine and his family.

1

10 €

0 %
Seitenanfang