Springe zum Hauptinhalt
Polycep Wettbewerb

Polycep Wettbewerb

Erster Deutschlandweiter Naturwissenschaftlicher Wettbewerb für Waldorfschüler! Unterstützen Sie Schülerinnen und Schüler bei Naturwissenschaftlichen Projekten! Die Zukunft scheint voll von unlösbaren Herausforderungen zu sein, Ozeane voller Plastikmüll, zusammenbrechende Ökosysteme, Klimawandel. Die Liste ist leider lang und viele fragen sich, was für eine Welt sie der nächsten Generation hinterlassen. Es ist unbestreitbar, dass die Kinder von heute viele Probleme lösen werden müssen, welche ihrer Eltern und Großeltern nicht gelöst haben. Wie können Sie effektiv dazu beitragen, dass junge Menschen den Herausforderungen von morgen gewachsen sind und vor allem in eine Zukunft mit spannenden Technologien, funktionierenden Ökosystemen blicken, anstatt bei Bildern von brennender Regenwälder zu resignieren? 1. Warum einen Wettbewerb starten ? Was soll ein Schülerwettbewerb für die Zukunft bringen ?Vor einem halben Jahr traf ich einen Schüler im ICE nach Hamburg, er las an seinem Laptop sowohl etwas über Integrale als auch Biochemie und programmierte nebenbei. Ich fragte mich natürlich, was studiert dieser Typ ?David, 16 Jahre alt, Eltern keine Akademiker, entwickelte gerade ein umweltfreundliches Pflanzenschutzmittel zusammen mit der Uni Heidelberg. Auf die Frage, wie man mit 16 dazu kommt, erzählte er mir vom Schülerwettbewerb Jugend Forscht wo er vor einem Jahr mit seinem Projekt angetreten ist.Als zukünftiger Lehrer stellte sich mir die Frage: Was kann ich dafür tun, dass mehr junge Menschen die Herausforderungen unserer Zeit, mit wissenschaftlichem Know How und Optimismus anpacken?Ich selbst war auf der Waldorfschule und habe erschreckenderweise zuvor noch nie mit jemandem gesprochen, der wirklich bei Jugend Forscht mitgemacht hat. Dass ich selbst mitmachen könnte kam mir nie in den Sinn!Vor besagter ICE Fahrt hatte ich 3 Wochen Physikunterricht für eine 7. Klasse an der Karlsruher Waldorfschule gegeben. Einige der Schüler überraschten mich durch ihr Interesse für Naturwissenschaft und ihren Forschergeist ! Das waren Kinder, die zuhause Katapulte bauten und nachts gespannt Videos über Schwarze Löcher, Ameisenkolonien und die Ursachen des Klimawandels auf Youtube anschauten. Der Polycep Wettbewerb richtet sich genau an diese Schülerinnen und Schüler. Durch ihn können Kinder und Jugendliche gezielt über den Schulunterricht hinaus unterstützt und gefördert werden! 2. Wie komme ich dazu einen Wettbewerb zu starten ? Erstmal zu mir, mein Name ist Justus Weiss, ich bin 23 Jahre alt und war in Karlsruhe auf der Waldorfschule.Nach dem Abitur habe ich in Oslo Pädagogik studiert und beginne zum Wintersemester endlich mit dem Physik und Mathematik Studium am Karlsruher Institut für Technologie.Kinder und Jugendliche für die spannenden und komplexen Zusammenhänge dieser Welt zu begeistern ist zu meiner Leidenschaft geworden und meiner Überzeugung nach, eine der nachhaltigsten und wichtigsten Aufgaben unserer Zeit.Außerdem habe ich den Vorteil Administrator der Instagram Seite ''Waldorfschule.Memes'' zu sein. Kurz gesagt ist das eine Seite, die einerseits lustige Bilder zum Thema Waldorfschule postet, auf welcher ich aber auch Schülerumfragen zu Themen wie ''Habt ihr Zeitgemäßen Naturwissenschafts und Technik Unterricht?'' oder ''Was haltet ihr eigentlich von Eurythmie?'' durchführe. Es ist eine Plattform auf der sich inzwischen über 20.000 Waldorfschüler aus ganz Deutschland austauschen können. 3. Zum Wettbewerb: Der Polycep (* Infos zum Namen unter diesem Abschnitt) Wettbewerb richtet sich an Waldorfschüler aus ganz Deutschland. Ziel ist es mehr Schüler für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern und junge Talente zu entdecken und zu fördern.Teilnehmen darf jeder Waldorfschüler ab der 8. Klasse. Die Schüler werden mit ihren Projekten in einer von sechs Kategorien antreten. * Polycep ist eine Abkürzung für den Organismus Physarum Polycephalum und bedeutet soviel wie „der Vielköpfige“. Es handelt um einen super interessanten und intelligenten Einzeller welcher im Stande ist, komplexe Probleme mit einfachsten Strategien zu lösen. Wir brauchen viele clevere Köpfe um kniffelige Probleme zu lösen. Die Kategorien: BiologieChemieMathematikPhysikTechnikSonderpreis Es wird eine Jury mit Fachleuten aus jedem Bereich geben, welche die Projekte bewertet und Preise verteilt, das Geld geht zu 100% an die teilnehmenden Schüler. Teilnehmen können Schüler mit ihrem Projekt alleine, zu zweit oder zu dritt. Die Projekt-wahl ist ist hierbei sehr offen, das Projekt muss sich bloß einer der Kategorien zuordnen lassen. Ausgeschlossen sind rein sozial-, wirtschafts- oder geisteswissenschaftliche Projekte. Hier kommen Sie ins Spiel! Über die Reichweite meiner Instagram Seite habe ich die einzigartige Möglichkeit viele Waldorfschüler in ganz Deutschland zu erreichen, jedoch habe ich als Student keine finanziellen Mittel um Preisgelder zu stellen. Da es in Corona Zeiten sehr schwer ist von Firmen Spenden zu bekommen wird dieser Wettbewerb von Schülern, Eltern, Freunden, Großeltern für Schüler finanziert. Das gesammelte Geld geht zu 100% an die Gewinner.Mein Teil der Arbeit ist Ehrenamtlich, falls Sie mich bei der Organisation oder finanziell unterstützen wollen, können sie sich unter polycep.wettbewerb@ gmail.com an mich wenden.Außerdem arbeite ich daran den Gewinnern spannende Möglichkeiten im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu ermöglichen, ich bin im Gespräch mit Universitäten, Forschungseinrichtugen, Firmen und Non Profit Organisationen. Falls Sie jemanden aus diesem Bereichen kennen oder dort vielleicht selbst tätig sind, melden Sie sich bitte unter polycep.wettbewerb@ gmail.com bei mir .Ein ernst zunehmender Wettbewerb braucht ernst zunehmende Preise. Je mehr Geld wir sammeln, desto mehr Schüler können für ihren Einsatz belohnt werden! Wenn Sie nach einer guten Möglichkeit suchen in die Zukunft Ihrer Kinder zu investieren, ist die Unterstützung des Polycep Wettbewerbes eine wunderbare Möglichkeit die sich uns hier bietet. Unabhängig davon, ob ihr Kind Physik mag oder nicht, von engagierten jungen Naturwissenschaflern profitieren wir alle!Ich zähle auf Ihre Unterstützung! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istBei sonstigen Fragen schreiben Sie bitte eine Email an polycep.wettbewerb@ gmail.com, unter Absprache bin ich auch Telefonisch erreichbar. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, Justus Weiss

11

205 €

2 %
Fliegen für die Nachhaltigkeit

Fliegen für die Nachhaltigkeit

Spendenaufruf für die Renaturierung von MoorenIch möchte ein Projekt zur Renaturierung von Mooren unterstützen. Moore sind Klima-, Arten- und Hochwasserschutz in einem! In einem intakten Moor ist Kohlenstoff gespeichert und wird aktiv aus der Atmosphäre entzogen. Wird das Moor beispielsweise für landwirtschaftliche Zwecke trockengelegt, gibt das Moor nach und nach den Kohlenstoff, aber auch Lachgas, in die Atmosphäre ab. Moore speichern doppelt so viel Kohlenstoff, wie alle Wälder der Welt zusammen. Abgesehen davon sind Moore auch Lebensraum für besondere Pflanzen- und Tierarten. Der schwammartige Boden dient noch dazu als Hochwasserschutz, da er große Mengen an Wasser aufnehmen kann. Noch mehr Infos gibt's zum Beispiel hier.Wieso rufe ich zum Spenden auf?Wer die komplette Hintergrundgeschichte erfahren will, kann sich meinen ausführlichen Beitrag auf meiner Homepage dazu durchlesen. Aber die Kurzfassung:* Ich bin mit einem Wingsuit im Nationalpark gesprungen und habe dazu ein Video veröffentlicht.* Daher droht mir ein Bußgeld und Naturschützer sind sauer auf mich.* Ich sehe das Bußgeldverfahren ein, halte meinen negativen Einfluss auf die Natur allerdings für verschwindend gering. Nichtsdestotrotz will ich die Aufmerksamkeit nutzen, um ein Naturschutzprojekt zu fördern.Ich habe eine Crowdfunding-Seite eingerichtet, da ich das Konzept für motivierender halte, als einen einfachen Spendenaufruf. Das von mir auserkorene Spendenziel ist 2500€, nachdem diese Zahl als mögliche Strafe ja bereits durch die Medien ging. Anstatt lediglich jemanden damit zu bestrafen, können wir mit der selben Geldsumme doch auch etwas Positives bewirken. Selbstverständlich gehen sämtliche Einnahmen an den BUND Naturschutz in Bayern für ein Moorprojekt. Über deren Arbeit könnt ihr euch hier noch weiter informieren.Ich hoffe wir bekommen etwas Geld zusammen! Und denkt daran: Kleinvieh macht auch Mist. Wenn euch die Idee gefällt, teilt es auch gerne mit Freunden. Die Moorproblematik verdient ohnehin etwas mehr Aufmerksamkeit. Liebe Grüße,Niklas English versionCall for donations for renaturation of bogsI want to support the renaturation of bogs. Bogs help fighting climate change, they promote bio diversity and they even reduce the risk of floods. An intact bog is a carbon sink and thus actively extracts carbon dioxide from the atmosphere. If the wetlands are drained, e.g. for agricultural usage, the bog emits the carbon, as well as nitrous oxide, into the atmosphere. In general peatlands save more than double the amount of carbon than all forests in the world combined. Besides that bogs serve as the natural habitat of special plant and animal species. The sponge-like soil acts as a flood control system, since it’s able to absorb big amounts of water. You can find a bit more info here.Why am I asking for donations?Who wants to know the whole story, can check out the article on my homepage (in German only). But a short summary:*  I jumped with a wingsuit in a national park and posted a video of it online*  Now I’ll be fined and environmentalists are mad at me*  I accept the fine. However, I think my negative influence on the environment was really little. Nevertheless I want to use the attention, which this jump has drawn, to support an environmental project.I started a crowdfunding page, since I think the concept is more enticing, than a normal call for a donation. The goal is 2500€, since this number has been mentioned several times as the potential fine. But instead of simply punishing someone with a fine, we could use the same amount of money to achieve something positive. Of course, all money will go to the BUND Naturschutz for a bog renaturation project. For more info on their work, you can check their site (in German). I hope we’ll be able to collect some money! And always keep in mind: every little helps. If you like the idea, share it with your friends. It won’t hurt to promote the importance of bogs a bit. Cheers,Niklas

29

1.125,55 €

45 %
Buschfeuer in Australien

Buschfeuer in Australien

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, ich denke, jeder weiß bereits Bescheid...eine Katastrophe ohnegleichen.Buschfeuer sind nicht untypisch für Australien, jedoch entzündeten sich die ersten Brände 2019 bereits vor dem Eintreffen des Frühlings im September. Sie sind charakteristisch für viele Ökosysteme in Australien. Es ist abnormal, dass es so großflächig brennt und dass Buschbrände in eigentlich feuchten subtropischen Regionen und in Regenwäldern auftreten. So viele Extremwetterlagen, so viele Temperaturextreme, so viele Brände – das ist ein neues Phänomen der vergangenen zehn Jahre. Insgesamt gab es über 7.000 Buschfeuer seit Juli 2019.Die Situation hat sich seit Anfang November stetig verschlechtert und aktuell brennen noch immer 200 Feuer im ganzen Land verteilt. Tausende Feuerwehrmänner wurden eingesetzt, um die Zerstörung zu minimieren, jedoch gibt es sehr wenig was Mensch tun kann bei solch einer extremen Feueraktivität. Bereits mehr als 10,3 Millionen Hektar Land wurden zerstört. Das entspricht ungefähr der Größe Südkoreas oder mehr als 14 Millionen Fußballfeldern.  25 Menschen sind ums Leben gekommen und über500 MILLIONEN Tiere wurden getötet. Bilder von durstigen Koalas sind in den vergangenen Tagen um die Welt gegangen – aber auch die Vogelfauna leidet massiv. Manche Art ist akut bedroht. Viele Menschen und Organisationen sind auf Spenden angewiesen, um die betroffenen Menschen und Tiere zu versorgen. Ich würde hier gene aufrufen, sich zu beteiligen - wer kann. Wir sind zwar zu weit weg ,um selbst mit anzupacken, aber jeder gespendete Euro hilft! Wohin werden die Spenden gehen? DEN EVAKUIERTEN HELFEN:"Australian Red Cross" - Katastrophen Hilfe & WiederherstellungDas Rote Kreuz bietet psychologische Hilfe, Essen und Kleidung in Evakuierungszentren und kümmert sich um Unterkünfte für Betroffene sowie um den Wiederaufbau zerstörter Gebiete.https://www.redcross.org.au  DEN TIEREN HELFEN:"WIRES" - Wildlife Information, Rescue and Education Service Inc.Den überlebenden Tieren steht eine Zeit fataler Futter- und Wasserknappheit, sowie der Verlust ihrer Lebensräume bevor. Organisationen geben Ihr Bestes, betroffene Tiere aus ihrer aktuellen Lage zu retten und zu verpflegen. Ebenfalls müssen Lebensräume durch enorme Baumpflanzaktionen wiederhergestellt werden. WIRES setzt sich ebenfalls ein, existierende Wälder zu schützen.https://www.wires.org.au Die Überweisungen in diesen "Spendenpool" sind sicher und werden am Ende der Aktion von mir persönlich an die Organisationen überwiesen.  Vielen Dank für eure Hilfe, Denise & Lena       Quellen: distaterphilanthropy.ory.org               riffreporter.de               vice.com

12

1.500 €

Nos Criola Bonita

Nos Criola Bonita

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu unserem Projekt "Nos Criola Bonita" Bei unserem Projekt handelt es sich um die Erstellung eines botanischen Gartens in Aleixo Gomes auf der Insel Fogo auf den Kapverden. In einem Bereich haben wir viele von den nur noch 38 endemischen (einheimischen) Pflanzen, die es zu schützen und zu bewahren gilt, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Außerdem haben wir 2 weitere Bereiche geschaffen mit den meisten Obstbäumen, die wir hier haben sowie einen Bereich mit ausschließlich blühenden Pflanzen. Aufgrund der ca. 9-monatigen Trockenperiode ist es erforderlich, die Pflanzen stetig zu bewässern. Hierfür benötigen wir monatlich ca. 200 €. Aktuell sind wir dabei, 3 kleine "casas" zu bauen, um interessierten Gäste auch die Möglichkeit zu bieten, im botanischen Garten zu übernachten. Ebenfalls benötigen wir auch ein paar Spenden für die Anschaffung einer Glaszerkleinerungsmaschine. Hier auf den kapverdischen Inseln haben wir das Problem, dass sehr viel Altglas anfällt, das aber - aufgrund der Lage der einzelnen Inseln - nicht zentral recycelt werden kann. Wir wollen dieses Glas sammeln, zerkleinern und den so gewonnenen Rohstoff SAND mit Zement mischen und daraus Wegeplatten oder Randbefestigungen herstellen. Der Finanzierungsbedarf hierfür beträgt ca. 2.800 €. Wenn ihr euch mit diesem unseren Projekt identifizieren könnt, würden wir uns über eine kleine Spende herzlich freuen! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankRalph Pessel und Deniza Andrade Rosa

7

1.225 €

8 %
Bäume für Indien

Bäume für Indien

Bäume für Indien - Spende für Seed balls>> for the english version, see below  Die grünen Nilgiris? Wir befinden uns in den Nilgiri Hills im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, einem der grünsten Flecken unserer Erde. Tja, das mag man auf den ersten Blick denken, aber der Schein trügt.Die Nilgiris sehen grün aus. Ein Großteil der Pflanzen allerdings wird durch Teeplantagen gestellt.Was zwar auf der einen Seite schön und exotisch aussieht und auf der anderen vielen Menschen Arbeit verschafft, ist im Endeffekt eine riesige Monokultur.Durch den Mangel an Vielfalt können sich weniger Tierarten ansiedeln und die Böden werden durch den einseitigen Nährstoffentzug weniger fruchtbar. Im Rahmen des "seedball"-Projektes der Non-Government-Organisation Island Trust sollen Samen in nahrhafte Erde zu einem Ball verarbeitet werden. Anschließend werden sie, hauptsächlich von Kindern, ausgesät. Das Ganze ist Teil des Projektes "Regreen Tamil Nadu", das 114 NGO's, darunter Island Trust, beginnend im März 2020 für die nächsten drei Jahre starten werden.  Doch warum das Ganze? Vorab wird neben den unmittelbaren positiven Folgen für das Ökosystem auch ein Bewusstsein für die Natur geschaffen.Durch das Aussähen lernen die Kinder schon früh, wie wichtig es ist, sich um die Natur zu bemühen.In den letzten Jahren hat der Klimawandel natürlich auch in Indien seine Spuren hinterlassen.Während 1/5 des Landes von heftigen Flutwellen und Überschwemmungen belastet werden, plagt 3/5 des Landes Dürre.Auch betroffen davon ist die uns nahegelegene Stadt Mettupalyam, wo am Morgen des 2. Dezember 2019 17 Menschen gestorben sind, weil die Wassermassen der starken Regenfälle ihre Häuser niedergerissen haben.Dazu kommen natürlich viele Häuser, die überschwemmt wurden (auch bei uns in den Nilgiris).Die Dürre zeigt sich in weiten Teilen Indiens, wo es diesen Sommer bis zu 50 Grad Celsius warm wurde.Dadurch sank der Grundwasserspiegel und es regnete in diesen Regionen weniger.Wie auch bei uns werden dadurch weite Teile der Nahrungsmittelproduktion in Mitleidenschaft gezogen. Landstriche trocknen zunehmend aus und Menschen müssen hungern. Um CO2 (was zur Erderwärmung beiträgt) zu dezimieren werden größere Waldflächen benötigt.Sie wirken dem Austrocknen der Erde und somit auch dem Absinken des Grundwasserspiegels entgegen.Dadurch gibt es weniger Einbrüche in der Nahrungsmittelproduktion und mehr Menschen können ernährt werden. Während 1945 27% der Fläche Tamil Nadus bewaldet war, sind es heute nur noch 11%.(Zur Referenz: Bevölkerungszahl 1951: 30 Millionen ; 2011: 72 Millionen, Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tamil_Nadu)Um aktiv gegen den Klimawandel vorzugehen, ist es also notwendig, diese Waldfläche in Form von Mischwäldern wiederherzustellen.Unter den vielen Arten, die gepflanzt werden sollen, werden auch Obstbäume sein, deren Früchte der Bevölkerung frei zur Verfügung stehen werden.Dies soll vor allem in den sogenannten „wastelands“ geschehen, also den Flächen, die momentan ungenutzt sind (Brachland).Aber auch kleinere Bereiche zwischen Wohnräumen und Teeplantagen sollen mit Bäumen bestückt werden. Wer dazu beitragen will, hilft ein Projekt voranzutreiben, dessen Potential größer ist, als es in Deutschland flächenmäßig je möglich wäre. Denn wenn das Projekt in Tamil Nadu erfolgreich ist, dann ist bereits eine Bundesstaat, der einer Fläche von einem Drittel von Deutschland entspricht, wiederaufgeforstet und kann zur Regulierung des Weltklimas beitragen.Darüber hinaus ist bei einem erfolgreichen Verlauf des Projekts die Wahrscheinlichkeit hoch, dass andere Bundesstaaten einsteigen und auch Unternehmen als Sponsoren auf das Projekt aufmerksam werden, da sie die Erfolge auch in ihrer Region verzeichnen möchten. Allgemein werden jedem NGO in dem Projekt ein oder mehrere Panchayats (wie eine Gemeinde) zugeteilt, für welche sie das Projekt durchführen.Auch Island Trust ist natürlich mit einigen Panchayats der Nilgiris eifrig mit dabei und plant im Rahmen des Projekts: 1.) Das Herstellen der SeedballsFür das Herstellen der Seedballs werden zunächst Samen gesammelt und von den Frauen der tribal Villages in einer nahrhaften Erdmischung eingebettet. Die Bälle werden getrocknet und dadurch widerstandsfähig gemacht. In jedem Ball befindet sich ein Samen, d.h. es kann ein Baum daraus enstehen.Der Vorteil der Samen: Sie sind lange haltbar und erst sobald die Regenzeit einsetzt, beginnt das Wachstum. Solange halten sie selbst arides Klima aus, ohne Schaden davonzutragen. 2.) Das Training für Kinder, welche als sog. Gruppenführer ausgebildet werdenDie Kinder lernen im Training über die Auswirkungen vom Klimawandel und wie sie gezielt dagegen vorgehen können. Dies ist besonders wichtig, um von klein auf ein Bewusstsein dafür zu schaffen, denn die Kinder werden in wenigen Jahren erwachsen sein und die Gesellschaft maßgeblich mitgestalten. 3.) Das Training für Frauen (da diese beispielsweise in Villages das meiste Wissen über die Natur besitzen)Ähnlich wie bei den Kindern werden auch die Frauen ausgebildet, hier kommt noch die Ausbildung im Herstellen der Seedballs hinzu.  Im Gesamten wird von Island Trust das Pflanzen von 100.000 Bäumen in den entsprechenden Panchayats angestrebt, wofür min. 2.700 € benötigt werden.Für den Fall, dass wir mehr Spenden erhalten, werden diese für die Finanzierung des Projekts in den anderen Panchayats' Tamil Nadus eingesetzt.Auf Anfrage (an / ) wird jedem Spender gerne ein Zertifikat von Island Trust über die von der Geldmenge finanzieren Bäume und das Aussahtgebiet ausgestellt.Leider ist es nicht möglich, über das Portal Leetchi eine Spendenbescheinigung zu erhalten. Falls Sie diese benötigen, überweisen Sie Ihr Geld bitte an den Freundeskreis der Martin-Luther-Schule in Rimbach. Der Freundeskreis ist ein gemeinnütziger Verein, der jede eingehende Spende dokumentieren muss. Wir werden den aktuellsten Stand des Gesamtbetrags dann so oft wie möglich hier veröffentlichen. Der Verwendugszweck für eine Spende über den Freundeskreis lautet:Indienprojekt seedballs Konto: Freundeskreis der MLS e.V.Volksbank WeschnitztalKto.-Nr 6297BLZ 50961592IBAN: DE87 5096 1592 0000 0062 97  Wir wünschen uns, dass so viele Leute wie möglich Island Trust dabei unterstützen, dieses Projekt umzusetzen.Ihr leistet mit einem kleinen Betrag einen großen Beitrag für die Umwelt und unterstützt eine erfolgversprechende Bewegung.Damit möglichst viele Leute mithelfen können, teilt diese Aktion mit eurer Familie, euren Freunden und Bekannten, denn nur gemeinsam können wir dieses Ziel erreichen.Wir freuen uns über jede helfende Hand und besonders zur Weihnachtszeit ist jeder Beitrag ein großes Geschenk – für uns sowie für Tamil Nadu.   Eure Katharinas(für mehr Details, siehe katharindia.blogspot.com)  _______________________________________________________________________  The green nilgiris?  The Nilgiris Hills in Tamil Nadu, southern India, are one of the greenest spots on this planet. Well, at least at first sight. But if you look a bit more closely, this appearance is deceiving.The Nilgiris look green. But a big space is taken up by tea plants. What looks beautiful and also some sort of exotic is actually a huge monoculture.Due to the lack of diversity the native species have difficulties to persist and the soils are getting dried out by the one-sided nutrient removal. The non-government-organisation Island Trust has set up a project which objective is to cover seeds in nutritious soil to form balls and let them be sown mainly by children.This is a part of the project “re-green tamil nadu”, which was implemented by 114 indian NGO’s, including Island Trust, and is going to be started in March 2020, ongoing for the next 3 years.  But why? Besides the directly positive outcome for the ecosystem, an awareness for nature will be created.The process of sowing the balls makes the children think about how important their impact on nature is.Of course, in recent years the climate change left it’s marks on India as well as on the rest of the world.While one fifth of the country is facing floods, three fifth are struggling under droughts.Among the concerned areas is the nearby town Mettupalayam. During the night from first to second December 2019, 17 people died because the strong waters resulting of heavy rainfalls teared down their houses. Many other houses were flooded.The drought shows up in big parts of India, where the temperatures reached 50 degrees Celsius in the last summer.The groundwater level declined and rainfalls were reduced.As in other countries, the food production process suffered under these circumstances and many people were facing hunger. To reduce CO2 (which contributes to the global warming), bigger forest areas are needed.Due to their effect on reducing the desiccation of the soil they also help to stop the dropping of the groundwater level.Therefore, less problems in the food production will be faced and more people will be able to access food. While in 1951 the tree coverage in Tamil Nadu amounted 27% of the total area, in 2011 this number had declined to 11% (population 1951: 30 million; 2011: 72 million).To take action against the climate change, this area has to be restored in form of mixed forests.Among the many different tree kinds planned to be sown there are also fruit trees whose fruits will be freely available to the public.Among the areas going to be re-greened, a special focus is paid to the so-called wastelands (areas, which are currently not used at all). Still small spaces between housing zones and tea fields are planned to be re-greened, too. Everyone joining this project is contributing to something with a much higher potential (concerning the surface area) then it would be possible in a country like Germany. If this project is successful in Tamil Nadu other states are very likely to join and businesses and entrepreneurs will get attentive of it. Besides, already an area as big as a third of Germany will be covered. Each of the participating NGOs will get one or more panchayats (like a parish) in which they will conduct the project. Island Trust is responsible for some panchayats in the Nilgiris and is planning the following in the context of the project: 1.) The making of the seedballsFor the production of the seedballs, the first step is to collect the seeds. These will then be coveredin nourishing soil and the resulting balls will be dried to make them resistant and robust.In each ball there will be one seed, so that one tree can grow out of it.The advantage of the seeds: they are very durable and only as soon as the monsoon starts, they begin to grow. Until this period, they can bear even arid weather without taking any damage. 2.) The training of children to so-called group leadersIn this training, the children learn about the impact of the climate change and how they can affect it in a positive way. This has a particular importance, as it is creating an awareness in a very young age and education the children which will soon be the shaping and creating part of the society. 3.) The training of women (as they have the biggest knowledge about the nature in the villages)Similar to the children the women will also be educated to create an awareness about the climate change, but additionally they get trained in the preparation of the seedballs.  In total Island Trust is seeking to plant 100 000 trees in their panchayats. For this, a min. 2 700€ (or 2,986 $/ 2,272 ₤) are needed.In case we receive more donations, these will be used to finance the project in other panchayats of Tamil Nadu.On request ( / ) Island Trust will send a certificate about the amount and the area in which seedballs were financiated by your donation.If you are in need of a donation receipt, please transfer your money to the bank account of the Freundeskreis from our school, the Martin-Luther-Schule Rimbach. The Freundeskreis is a non-profit association and therefore has to keep records of all donations. We will post the newest donated amount as often as possible on this site. The purpose note for a donation to the Freundeskreis is:Indienprojekt seedballs Bank account: Freundeskreis der MLS e.V.Volksbank WeschnitztalKto.-Nr 6297BLZ 50961592IBAN: DE87 5096 1592 0000 0062 97 We really wish as many people as possible to support Island Trust with this project. With a small amount you will help towards a greener world and support a promising movement.To allow everyone to help, please share this action with your family and friends and everyone you think might be interested. Only together we can make this work.We are happy about every helping hand and especially now in the Christmas time, each contribution is a big gift – for us as for Tamil Nadu.  Thank you a lot,the Katharinas (for further information, visit katharindia.blogspot.com)

4

145 €

5 %
Freiwilligenarbeit auf den Seychellen

Freiwilligenarbeit auf den Seychellen

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse... Ich möchte mich dem Klimaschutz engagieren und die Schönheit unserer Natur bewahren, da ich immermal wieder gefragt werde ob man mich unterstützen kann , habe ich dieses Konto eröffnet. Ende 2020 werde ich als Volontariat 4 Wochen auf dei Seychellen fliegen um mich dort aktiv für den Arten- und Naturschutz einzusetzen, Müll aus dem Meer fischen und Hand in Hand mit den Einheimischen für den Erhalt der Naturräume der Seychellen arbeiten.... In einem Team werde ich mich dem Schutz der vom Aussterben bedrohten Meeres- und Landschildkröten widmen . Ich beobachte und kontrolliere den Bestand gefährdeter Arten, sorge für die Renaturierung des Areals und trage zum Erhalt des marinen Lebensraums bei...Im Vordergrund dieses Projekts welches ich mir ausgesucht habe , steht die Beobachtung und Kontrolle der Population gefährdeter Arten, die Renaturierung des Areals und der Schutz des marinen Ökosystems. Dies beinhaltet tägliche und nächtliche Kontrollen der Schildkröten und ihrer Nester. Auch die Beseitigung ortsfremder Vegetation, das Pflanzen einheimischer Baumarten und die fotografische Bestandsaufnahme der Korallenriffe in einer ID-Datenbank gehören zu meinen Tätigkeiten auf North Island. Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf dem Monitoring von See-, Sturm- und Tropikvögeln. Hierbei stehen ebenfalls Bewegungsmuster und Brutverhalten sowie die Etablierung einer flächendeckenden Datenbank im Vordergrund.  Da man dieses Projekt aus " eigener Tasche " bezahlen muss würde ich mich sehr freuen wenn Ihr mich dabei unterstützt... PAYPAL:   https://paypal.me/Freiwilligenarbeit?locale.x=de_DE  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

4

33 €

Die Vielfalt der Natur erhalten

Die Vielfalt der Natur erhalten

Liebe Helferinnen und Helfer,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse.Diese Anzeige dient dazu so viel Geld wie möglich zu sammeln,um ein relativ großes Grundstück zu kaufen damit wir dort Einen Mischwald, eine Fallobst-Wiese und mit einer Wildblumenwiese anlegen können, sodass sich Tiere wohl und zuhause fühlen, ohne von Menschen gestört zu werden. Zudem sollen auch, falls sich ein freiwilliger Imker dazu bereit erklärt, Bienenstöcke aufgestellt werden.Der Wald soll möglichst nur aus Laubbäumen bestehen um den Boden zu schützen. Jeder freiwillige Helfer ist herzlich willkommen, auch Informationen über große Grundstücke werden mit Freude angenommen! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Dank gebührt allen Mitwirkenden! Dear helpers,welcome to this collection point. This campaign is about collecting as much money as possible to buy a relatively large property and equip it with a mixed forest, a fall orchard and a wildflower meadow, so that animals feel comfortable and at home without being disturbed by people. In addition, if a voluntary beekeeper agrees, beehives should be set up. If possible, the forest should only consist of deciduous trees to protect the soil. Every volunteer is welcome, information about large plots of land is also gladly accepted! You can participate with just one click.Give as much as you want All payments are secure with Sofortüberweisung, VISA, Mastercard or Giropay Why Leetchi?Because it is clear, transparent and fast Thanks to all contributors!

4

24 €

0 %
Naturschutzarbeit im ecuadorianischen Bergregenwald

Naturschutzarbeit im ecuadorianischen Bergregenwald

Unterstützen Sie unsere Naturschutzarbeit im ecuadorianischen Chocó-BergregenwaldWas ist der Chocó?Der Chocó-Regenwald im Nordwesten Ecuadors gehört zu den 10 wichtigsten Biodiversitäts-Hotspots der Erde. Er ist gekennzeichnet durch einen erstaunlich hohen Artenreichtum und Endemismus; Schätzungen zufolge sind etwa ein Viertel der Pflanzenarten endemisch; in den Gebirgsregionen sind es sogar fast die Hälfte! Auf Ebene der höheren Tiere sind etwa 13% endemisch. Im Vergleich zu anderen Kontinentalregionen findet sich hier die höchste Konzentration an endemischen Vogelarten. Insbesondere die Gebirgsregionen zeichnen sich durch eine besonders hohe Vielfalt an Amphibien aus.Zugleich ist der Chocó aber auch weltweit eine der am stärksten gefährdeten Ökoregionen. Im letzten Jahrhundert wurden mehr als 90% der Wälder in Westecuador abgeholzt. Wo früher artenreiche Wälder standen, findet man heute Plantagenwirtschaft. Und auch die letzten Stücke Wald sind stark bedroht; von legaler und illegaler Abholzung, Bananen- und Palmölplantagen, sowie Bergbauunternehmen.Was ist Un poco del Chocó?Im Jahre 2009, kauften die deutsche Diplombiologin Nicole Büttner und ihr ecuadorianischer Ehemann Wilo Vaca 15 Hektar Bergregenwald im Nordwesten Ecuadors und gründeten die Naturschutz-Initiative Un poco del Chocó in der Nähe des kleinen Dorfes Las Tolas. Die Idee für dieses Projekt hatten Nicole und Wilo schon seit 2005, aber zunächst verbrachten sie zwei Jahre in Deutschland, um sich dort das nötige Startkapital für ihr Projekt zu erarbeiten. Heute leben sie in ihrem Naturreservat. Nachdem sie zunächst ihr Wohnhaus fertig stellten, bauten sie eine biologische Feldstation auf, wo Biologie-Studenten und freiwillige Helfer untergebracht werden können. Nicole betreut biologische Praktika sowie kleinere Forschungsprojekte im Reservat und bietet Kurse für Biologie-Studenten an. Freiwillige Helfer unterstützen das Projekt und die Naturschutzarbeit tatkräftigt. Auch Naturliebhaber haben die Möglichkeit das Reservat zu besuchen und dessen Flora und Fauna zu erkunden.Wie hilft Un poco del Chocó?Eines der Hauptziele von Un poco del Chocó ist es, den verbleibenden Regenwald in der Umgebung des Naturreservates zu schützen. Daher leisten wir Umwelterziehungsarbeit, wirken in der regionalen Naturschutzarbeit mit und fördern nachhaltige Landnutzung. Zudem arbeiten wir mit lokalen Naturschutzinitiativen und ecuadorianischen Nicht-Regierungsorganisationen zusammen. Die Einwohner von Las Tolas versuchen wir von alternativen, nachhaltigeren Einkommensquelle zu überzeugen, wie z.B. Ökotourismus. Ein Großteil unserer Arbeit ist ehrenamtliches Engagement. Teilweise finanzieren wir unsere Projekte aber auch über die Einkünfte der biologischen Station und des Ökotourismus im Naturreservat, sowie über Spendengelder. UmwelterziehungEin Großteil des Landes in der Umgebung des Reservates gehört den Einwohnern des kleinen Dorfes Las Tolas. Diese Menschen sind relativ arm und nutzen das Land hauptsächlich zur Viehzucht für Milchproduktion oder aber holzen den verbleibenden Wald illegal ab und verkaufen das Holz. Da fast niemand wieder aufforstet wird auch bald der letzte Wald verschwunden sein und somit auch diese Einkommensquelle versiegen. Um den Naturschutz in der Region nachhaltig zu fördern, haben Nicole und Wilo ein Umwelterziehungsprojekt mit den Kindern und Jugendlichen aus Las Tolas ins Leben gerufen."Lebende Zäune" und WiederaufforstungDie Chocó-Region ist stark von zunehmender Habitatfragmentierung betroffen. Während illegale Abholzung und eine zunehmende landwirtschaftliche Nutzung Hauptursache für den Verlust an natürlichem Lebensraum sind, gibt es auch unzählige weitere Gründe für die Abholzung. Um die Zäune für ihre Viehweiden zu erneuern, holzen die regionalen Bauern immer wieder Bäume ab. Es gibt aber Alternativen: kleine Bäume, sogenannte lebende Zäune, können stattdessen genutzt werden. In Zusammenarbeit mit zwei Nachbarn ziehen wir diese Bäumchen groß und verteilen sie später an regionale Bauern.Zudem haben wir eine kleine Baumschule angelegt, um Primärwaldbäume groß zu ziehen und regionale Wiederaufforstungsprojekte zu unterstützen.Warum sollte ich Un poco del Chocó unterstützen?Obwohl das Naturreservat mit seinen 15 Hektar eigentlich recht klein ist, ist der Beitrag zum Schutz des lokalen Lebensraumes sehr wichtig. Das Naturreservat bietet Lebensraum für einige bedrohte Tier- und Pflanzenarten, wie z.B. den seltenen und vom Aussterben bedrohte Bindengrundkuckuck. Dennoch ist das Reservat aber noch zu klein, um die gefärdeten Arten ausreichend zu schützen. Nicole und Wilo hoffen langfristig weiteren Wald in der Umgebung des Reservates schützen zu können.Wofür wird meine Spende genutzt?In den vergangenen Jahren haben wir Spendengelder beispielsweise dazu genutzt Materialien und Werkzeuge für den Bau und die Instandhaltung unserer Lehrpfade im Wald zu kaufen, um unsere Solarstromanlage zu erweiteren und um Umwelterziehungs-Workshops mit den Kindern und Jugendlichen aus Las Tolas zu finanzieren.Mit Ihrer Spende helfen Sie Un poco del Chocó weiterhin wichtige Naturschutzarbeit im Nordwesten Ecuadors leisten zu können.Wir sind sehr dankbar für jede (noch so kleine) Spende !!Bitte unterstützen Sie das Projekt!

2

100 €

Tinthof Blühwiese für Bienen Insekten & Co. Blühpate

Tinthof Blühwiese für Bienen Insekten & Co. Blühpate

Blühwiese für Bienen Insekten & Co. BlühpateProjekt „Mahdwiese“ (mehr Info ́s unter www.tinthof.de)heimisches & artenreiches Grünland: einmal beteiligen- dauerhaft Gutes tunWas ist „artenreiches Grünland“?....ein großer Organismus, der an alle Lebensformen denkt!Das bedeutet Lebendigkeit im Boden, Austausch & Lebensraum für Mikroben und Pflanzen, Insekten & Regenwürmerr. Humus entsteht, CO2 wird im Boden gebunden. Nahrungsquelle für nektar- und pollenliebende Insekten, Nahrungsangebot auch für Vögel.So ganz nebenbei wächst Grasfutter für unsere Kühe, wobei nach der schonenden Mahd Samen sich selbst säen und Insekten überleben können.Wir möchten unsere Landschaft wieder attraktiver für Insekten und andere Arten machen.Was wollen wir tun?Wir möchten eine ehemalige Ackerfläche (die Gesamtfläche umfasst 140.000 m2) die derzeit keinerlei Lebensraum für Insekten oder Bodenlebewesen bietet, zu einem artenreichen Grünland umwandeln. Unter dieser Fläche wird das Trinkwasser für unsere Region Voerde-Spellen gewonnen.Mit Ihrer Unterstützung werden wir auf dieser Fläche Saatgut von blühenden Pflanzen und Gräsern aussäen, die früher in der Region beheimatet waren und durch Intensivlandwirtschaft verdrängt wurden.Das Saatgut erhalten wir von Saaten Zeller, einem Spezialisten für regionale Saatgüter. Wir benötigen außerdem eine neue Mähtechnik (Balkenmähwerk), die schonend mäht, so dass Samen auf den Boden fallen und Insekten überleben.Dafür suchen wir Menschen, Unternehmen, Vereine,.... die sich mit uns für dieses Projekt begeistern!...herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet .* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

2

60 €

0 %
Finanzierung eines simplen open source pedalelektrischen wagens, der mit günstigen teilen zuhause gebaut werden kann

Finanzierung eines simplen open source pedalelektrischen wagens, der mit günstigen teilen zuhause gebaut werden kann

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Hi Friends, Familie and Aquaintances,welcomme to this fundraiser. Wer mich kennt, weiss, das ich immer wieder gerne Sachen entwerfe. Das letzte mal als ich einen Entwurf zur Realität gemacht habe, war das mein Chopperfahrrad Calvin Steel MKS. Neben Geld und Zeit, hat auch viel Platz in Ansprunch genommen.  My last project I took from design to reality was the Calvin Steel MKS chopper e-bike. It consumed alot of time, space and funds.  Damit ich mein Bedürfniss stillen kann, Udo realität werden zu lasse, ohne meinen vier Kindern wichtige Resourcen vorzuenthalten, träume ich von einem günstigen 3D Drucker. Ab 200€ sind gebrauchte zu finden, ab 500 wird auch die druckgrösse intrressanter. Damit könnte ich ein 1:24 oder ein 1:10 Model bauen. Mit mehr Finanzen vielleicht sogar ein ferngesteuertes Funktionsmodel. Sollte jemand in der Lotterie gewonnen haben, ab ca. 25 000.- könnte ich einen fahrbaren Prototypen bauen. ... ;) This time I would like to create an UDO Pickup, but without depriving my 4 children of funds that could be spent on food, clothing, shoes... for them. ;) If I can rais 200€ i can buy a used small 3d printer to sprint a model, with 500€ i can get a 3d printer with larger build capabilities. OH -- should any of you have won the lottery --- building a real 1:1 drivable prototyp would cost ~25 000€ up....  :)  Anhand der Spenden kann ich auch sehen, ob ihr mein Konzept eines minimalistischen wartungsfreundlichen modularen Elektrofahrzeugs mit hoher Bau und Betriebseffizienz mögt oder nicht so. (unten könnt Ihr feedback hinterlassen) Based on the donations I can also evaluate if you think my design should stay hidden on the hard drive, be fun for the shelf as dustcatcher or ... its a good idear for a minimalist, easy maintanance modular e-vehicle that is ultra efficient in building- and opperating expenses. mehr Bilder gibts hier:more Pics are here: www.LLohtec.wordpress.com Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet. Ein euro ist bereits Super* Zahlugen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist und ich nicht mit der staatlichen Förderungsadministration kämpfen muss. (und nachher kein schlechtes gewissen haben muss, wenn das geld mal wieder knapp ist.)With one click you can be part of it:Donate as much or little as you want. one Euro or  Dollar is already super..You can use visa, Master, Moneytransfer.. Best with Leetchi is I dont try to mess with goverment funding for this project  and spend tons of time only to get frustrated.. ;) and I don't have to feel bad if at some point the accounts are dry... ;) Herzlichen DankLars Thank you verry muchLars

2

20 €

10 %
Produkte aus Hanf

Produkte aus Hanf

Hallo zusammen, Ich möchte eine Firma gründen, die Verpackungen und Textilen aus Hanf herstellen kann.Produktionshalle & Logistikzentrum, das mit erneuerbarer Energie betrieben wird.Ebenfalls möchte ich ein Team gründen, für Workshops.Diese dann vor Ort zusammen mit den Bauern & Menschen und Betrieben, Prävention starten. Ebenfalls möchten wir uns hiermit, auch für die Legalisierung einsetzen. Eine staatliche überwachte Kontrolle, wie in unseren Nachbarländern, wäre ein Gewinn für die gesamte Bundesrepublik Deutschlands. Sowohl im privaten Bereich und in der Industrie. Cannabis, sollte gleichgestellt werden sowie Bier, Wein, Tabak und Dampf. Es ist Zeit, umzudenken!Vielen Dank, bleibt gesund und lasst uns gemeinsam die Welt verändern! Infos zu Hanf Der Rohstoff Hanf hat viele ökologische Vorteile:Hanf ist anspruchslos und wächst auf fast jedem Boden von den Tropen bis nach Sibirien. Baumwolle hingegen wächst nur in einigen Regionen. Die Folge sind längere Transportwege und intensivere Bewässerung verglichen mit Hanf. Das gilt auch für Bio-Baumwolle. Hanf wird bis zu 4 Meter hoch und entwickelt viele Wurzeln. Zudem ist sein Blätterwerk spätestens im Juli so dicht, dass Beikräuter im Feld zu wenig Licht bekommen und eingehen. Deswegen muss Hanf nicht chemisch mit Herbiziden gespritzt werden, unter denen vor allem Insekten wie Bienen und Bodentiere leiden. In Hanffeldern herrscht ein sehr feuchtes Klima. Eigentlich perfekt für Pilzbefall. Hanf ist dagegen jedoch sehr resistent, weshalb auch auf chemische Fungizide vollständig verzichtet werden kann. Alles von den Samen über die Blätter bis hin zu den Stängeln kann verwertet werden. Der Rohstoff wird somit optimal genutzt. Hanffasern sind sehr widerstandsfähig. Deswegen kann z.B. Papier aus Hanf öfter recycelt werden als Papier aus Holzfasern. Der Stoffkreislauf wird damit verlängert. Wird Hanf zusätzlich biologisch angebaut, ergeben sich weitere Vorteile: Das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie hat untersucht und verglichen, wie viele Insekten in konventionellen und biologischen Hanffeldern vorhanden sind. Biologische Felder wiesen deutlich mehr Diversität und eine höhere Zahl von Insekten auf. Dies hat sowohl positive Auswirkungen auf den Vogelbestand als auch auf das Gleichgewicht der Natur. Der ökologische Hanf hatte eine deutlich bessere Qualität und brachte höhere Erträge. Der Samenertrag war jedoch geringer als bei konventionellem Hanf. Einzigster Nachtteil: Umbau der Landmaschienen.

1

103 T

0 %
Deposy - gegen die Flut von Plastikmüll

Deposy - gegen die Flut von Plastikmüll

Ein innovatives Pfandsystem gegen die Flut von Plastikmüll Um die globale Flut an Plastikmüll einzudämmen, kommt dem Recycling eine große Rolle zu. Das von uns, dem BIOTA e.V., ins Leben gerufene, innovative Pfandsystem wird modernste Technik nutzen, damit verstärktes und sinnvolles Recycling eine Erfolgsgeschichte wird. Der Bevölkerung soll ein finanzieller Anreiz gegeben werden, den Plastikmüll zu sammeln und abzugeben. Damit dient das Projekt sowohl dem Klima- als auch dem Umweltschutz und ist darüber hinaus noch sozialverträglich. Diese Spendenaktion dient der Realisierung eines Testsystems (Prototypen).  Viele weitere Informationen können unter https://www.deposy.org abgerufen werden. Seit 1964 hat sich die Produktion von Plastik verzwanzigfacht. Derzeit werden jährlich weltweit 400 Millionen Tonnen Plastik hergestellt und es wird damit gerechnet, dass sich die Plastikproduktion in den nächsten 20 Jahren noch verdoppeln wird. Laut einer Studie der Unternehmensberatung McKinsey gelangen mehr als 30 Prozent aller Plastikverpackungen nicht in einen geordneten Recycling-Kreislauf, sondern werden zu Lasten der Natur anderweitig entsorgt. Die dadurch entstehenden volkswirtschaftlichen Kosten schätzen die Experten auf 40 Milliarden Dollar pro Jahr. Mikroplastikpartikel, die bei der Zersetzung von Plastikmüll entstehen, werden von Menschen und Tieren über die Nahrung und Atemluft aufgenommen. Nach Ansicht von Experten birgt dies erhöhte gesundheitliche Risiken. Aus diesem Anlass hat sich eine Gruppe aus engagierten Personen in einem neu gegründeten Verein BIOTA e.V. zusammengetan, um eine Möglichkeit zur Lösung des Problems anzubieten. Der Verein sieht zwar in der globalen Plastikvermeidung die größte Chance das ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen. Global betrachtet ist dies allerdings leider eine Illusion, da Wissenschaftler davon ausgehen, dass die Plastikproduktion in den nächsten Jahren noch steigen wird. Daneben sieht der Verein in der Wiederverwendung und dem Recycling eine große Chance für die Umwelt. Darauf fußt auch das von dem Verein erdachte Deposy Pfandsystem, das auf einer neuen Technologie basiert. Dabei steht Deposy für „deposit system“, einem auf der Distributed Ledger Technologie basierenden, neuartigen System zur Sammlung und Sortierung von Plastik. Mit diesem Projekt möchten der BIOTA e.V. die Menschen dazu bewegen, Plastikabfälle zu sortieren und in speziell dafür konzipierten Behältern abzugeben. Um das System attraktiv zu gestalten, erhält man bei der Rückgabe mehr Geld zurück, als vorher an Pfand bezahlt wurde. Möglich werden könnte das, nach Ansicht des Vereins, durch potentielle staatliche Zuschüsse und Spenden, der CO2-Einsparung durch Recycling aber auch durch den Wert, den ein sortierter Plastikmüll für den weiteren Recyclingprozess hat. Damit dient das Projekt dem Klima- und Umweltschutz und ist darüber hinaus noch sozialverträglich. Das System kann in kleineren Bereichen, wie zum Beispiel bei Events, Fast Food Ketten, Schulen und Universitäten zum Einsatz kommen, aber genauso im flächendeckenden Maßstab ganzer Regionen. Für weitere Informationen kann auch unser Blog https://www.deposy.org/blog/ besucht werden. Neben unserem unermüdlichen, ehrenamtlichen Engagement zur Umsetzung dieses Projektes fallen nicht unerhebliche Kosten an. Sowohl bei der technischen Umsetzung als auch bei dem Prototypenbau. Dieses ist allerdings erforderlich um das System einer breiten Öffentlichkeit und der Fachwelt zu präsentieren. Dazu dient dieses Sammelprojekt.

1

10 €

0 %
Seitenanfang