Bäume für Portugal

Bäume für Portugal

Bäume für Portugal Seit den 90er Jahren kommt es in Portugal Jahr für Jahr zu großen Bränden.Am verheerendsten war das Jahr 2017 mit mindestens 105 Toten und mehr als 500.000ha verbrannter Waldfläche. Viele Menschen haben ihre Existenzgrundlage verloren.Am stärksten betroffen war im letzten Jahr die Gegend um Coimbra, u.a. ist "Pedrogão Grande" auch international zu trauriger Berühmtheit gelangt.Wir leben keine 20km von Pedrogão entfernt. Auch um das Dorf, in dem wir wohnen, hat es im letzten Juni heftig gebrannt.Das Dorf wurde verschont, aber rundum sind die Ausmaße der Katastrophe wohl noch in einigen Jahren zu sehen.Dass die Feuer so große Ausmaße annehmen konnten, lag neben der großen Trockenheit an der vorherrschenden Bepflanzung von Monokulturen. Diese bestehen aus Reinbeständen von Pinien und in noch größerem Ausmaß aus Eukalyptusbäumen. Beide sind durch ihren hohen Gehalt von Harzen bzw. Ölen äußerst brennbar. In Portugal wurden in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr Flächen mit Eukalyptus bepflanzt, der den Rohstoff für die Papierindustrie liefert.Nach den Feuern war viel die Rede davon, künftig weniger Eukalyptus anzubauen. Vorgaben, wo Eukalyptus gepflanzt werden darf und wo nicht, gibt es schon lange. Allerdings wurden diese von den zuständigen Behörden (Câmara Municipal, Serviço Florestal) kaum kontrolliert. Auch gibt es einige neue Gesetze.  Z.B. darf da, wo zuvor kein Eukalyptus war, auch keiner mehr gepflanzt werden. Dies ist allerdings erst im März in Kraft getreten. Inwieweit die neuen Gesetze vor allem dazu dienen, die betroffene Bevölkerung zu beruhigen, wird sich zeigen.Nun treiben die "Eukas" nach den Bränden wieder aus und es gibt viele Neuanpflanzungen. Es gibt in der Gegend um Pedrogão jetzt einige wenige Initiativen für die Neuanpflanzung einheimischer Bäume wie Kork- und Stieleichen, Kastanien, Ahorn, Eschen und vieler anderer. Diese Bäume wachsen langsamer als Eukalyptus, sind weit weniger brandgefährdet und bieten Lebensraum für andere Pflanzen und Tiere. So könnten Inseln von Mischwaldgebieten innerhalb der ausgedehnten Monokulturen entstehen.Mit jeder Spende kann dazu beigetragen werden, solche Mischwaldbiotope, die es früher in dieser Gegend auch schon gab, wieder entstehen zu lassen.Wir leiten Ihre Spende an 2 uns gut bekannte Aufforstungsprojekte in dieser Gegend weiter. Projekt von Eduardo Eduardo ist aus Liebe zur Natur aufs Land gezogen und hat in den letzten 20 Jahren über 5000 einheimische Bäume gesät, gepflanzt und aufgezogen- dazu gehören Kork-und Stieleichen, Ahorn, Esskastanien, Eschen, Erdbeerbäume und viele andere mehr.Nun ist er dabei, neuerworbenes Land in der Größe von 4 Hektar, das von ausgedehnten und nun größtenteils abgebrannten Eucalyptuswäldern umgeben ist, freizuschneiden und vor weiteren Feuern zu schützen. Sein Ziel ist, es in einen vielfältigen Naturwald verwandeln und dort eine Baumschule für einheimische Arten errichten. Er bittet um Spenden, um seine Arbeit an diesem Projekt weiterführen und erweitern zu können.  Quinta de Herio Linda und Peppy kommen aus Belgien, haben schon in verschiedenen Projekten in Europa gearbeitet und zusammen mit portugiesischen Freunden vor 7 Jahren mehrere Hektar Land in der Gegend von Alvares erworben und damit begonnen, sie in ein Mischwald-Biotop zu verwandeln. Es wurde bereits ein detaillierter Plan für die Bepflanzung erstellt, und die Terrassen dafür sind bereits angelegt.Jede Spende hilft, dass sie jetzt mit der Anpflanzung heimischer Baumarten fortfahren können.

14

1.350 €

Wir retten den Park

Wir retten den Park

Ein wunderschöner Park in Nürnberg soll zum Teil unwiederbringlich mit Beton versiegelt werden. Dieser ist nicht nur Heimat von Tieren und Pflanzen und beherbergt einen beeindruckenden alten Baumbestand, sondern ist auch Erholungsort für viele Nürnberger. Nach dem Erwerb von der Kirche plant ein privater Investor die Versiegelung der Flurnummer 229/14 (> 3000 qm) zwecks der Errichtung einer Kindertagesstätte / Senioreneinrichtung. Im Beitrag der Nürnberger Nachrichten vom 21. März wird erwähnt, dass Bürgermeister Christian Vogel mit dem privaten Eigentümer in Kontakt tritt. Auf unsere  Anfrage hat Herr Vogel zwar bestätigt erste Gespräche geführt zu haben, jedoch leider „noch nicht erfolgreich“. Er erklärt weiterhin, dass eine Änderung des Bebauungsplanes langwierig und nicht ganz so einfach sei. Im Schreiben vom 17. April bestätigt mir der Oberbürgermeister Dr. Maly, dass ein Bauantrag des Eigentümers seit dem 21. März vorliegt. Des Weiteren sieht er sich gezwungen mir mitzuteilen, dass der Bebauungsplan Nr. 3656 dem Eigentümer das Baurecht ermögliche. Zu unserer Bestürzung ist die unwiederbringliche Zerstörung eines Teils des wunderschönen Parks nun einen Schritt nähergekommen. Daher benötigen wir noch einmal Ihre Hilfe um den Park zu retten! Als nächste Schritte müssen wir: Rechtmäßigkeit des Bebauungsplans prüfenSeit 1972 existiert ein Bebauungsplan, der die Versiegelung rechtmäßig erscheinen lässt. Gleichzeitig weist der aktuelle Flächennutzungsplan der Stadt den fraglichen Bereich als Grünfläche aus. Des Weiteren ist die gesamte Fläche des Parks als Biotop (N-1166-001) erfasst und fällt teilweise unter den Schutz des § 30 BNatSchG. Die Parkrettung benötigt finanzielle Hilfe (3.000 Euro) um von einem erfahrenen Fachjuristen die Rechtmäßigkeit des alten Bebauungsplanes prüfen zu lassen und ggf. auf dem Rechtsweg so schnell wie möglich dagegen vorzugehen. Die Öffentlichkeitsarbeit stärkenWir brauchen ebenfalls Ihre Hilfe, um die Unterschriftensammlung noch weiter bekannt zu machen. Mit Ihrer finanziellen Unterstützung könnten wir Plakate (500 Euro), Flyer (200 Euro), Infostände (200 Euro) und weitere Aktionsideen (100 Euro) finanzieren. Nur so können wir unsere Sorge über die bevorstehende Versiegelung der Parkfläche zum Ausdruck bringen. Sollte diese Sammlung 4.000 EUR übersteigen, investieren wir in die Entwicklung einer Grünanlage in Nürnberg. Wir werden damit z.B. Bäume pflanzen oder einen Spielplatz mit neuen Spielgeräten ausstatten. Sagen Sie NEIN zur Versiegelung des Platnersberges. Helfen Sie bitte mit und setzen Sie ein Zeichen, dass der ganze Platnersberg keine Baulandreserve, sondern ein Naherholungsgebiet für Erwachsene und Kinder in Nürnberg bleibt.  Wir bitten um Ihre finanzielle Unterstützung.Jeder Euro hilft den Park zu schützen.  Alle Bezahlungen sind sicher und mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay möglich. Wir haben Leetchi gewählt da es übersichtlich, transparent und schnell ist. Herzlichen Dank im Namen unseres Naturerbes,Ihr Alexander Zimmermann PS: unter www.ParkRettung.de sammeln wir Unterschriften gegen die Versiegelung.

17

575 €

14 %
Mongol Rally Support

Mongol Rally Support

Hurra, Hurá,nun seid Ihr nur noch einen "Klick" davon entfernt, etwas Gutes zu tun....od dobrého skutku už Vás dělí jen jediné kliknutí... Mit der Teilnahme an der Mongol Rally 2018 unterstützen wir folgende drei Organisationen:Účastníme se Mongol Rally 2018 na podporu těchto tří organizací:Cool Earth Diese Organisation hat das Ziel, die Zerstörung der Regenwälder zu stoppen, indem sie die Kontrolle über den Wald wieder an die indigenen Völker zurückgibt. Sie operiert auf drei Kontinenten in Amerika (Peru), Afrika (Demokratische Republik Kongo) und Ozeanien. Neben der Rettung des Waldes beteiligt sie sich auch an:* Schutz der Bäume* Bewahrung der Fläche des Regenwaldes* Bildung und Hilfe für indigene Völker* Erhaltung der Anzahl der in den Wäldern lebenden Arten​Bis heute hat Cool Earth mehr als 365.000 Hektar Regenwald geschützt, die direkt auf dem Weg von Kettensägen und Bulldozern liegen.---------------------------------------------------------------------------------------Nezisková organizace, která se snaží zabránit likvidaci deštných pralesů navracením jejich „správy“ do rukou původních domorodých obyvatel. Působí v Jižní Americe, Africe a Oceánii. Dále se zabývá:* ochranou stromů* zachování plochy deštného pralesa* vzdělávání a podpora domorodých obyvatel* zachování počtu druhů zvířat žijících v pralesechTato organizace již zachránila 365 000 hektarů deštného před buldozery a motorovými pilami!  www.coolearth.org Výbor dobré vůleDie von Olga Havlová in den frühen 1990er Jahren gegründete Stiftung ist eine gut etablierte Organisation mit einer ziemlich grossen Bandbreite an Aktivitäten, die hilft, wo sie kann.Um nur einige Tätigkeiten dieser Organisation zu nennen, unterstützt und fördert sie die Hilfe für Obdachlose, hilft bei der Integration in den Alltag und der Altenpflege sowie Hilfeleistung für Palliativ- und Hospizbetreuung. Zudem unterhält diese Stiftung einen Polio-Fonds für Kinder mit Zerebralparese oder organisiert spezielle Sammlungen für Einzelpersonen in besonderen Notlagen.---------------------------------------------------------------------------------------Nadace založená Olgou Havlovou na počátku devadesátých let je zavedená organizace s poměrně širokým záběrem, která pomáhá, kde může.Z mnoha jejích činností můžeme zmínit třeba pomoc lidem bez domova, pomoc postiženým s integrací do běžného života, péči o seniory, podporu paliativní a hospicové péče, fond pro děti s mozkovou obrnou či pořádání sbírek pro konkrétní jednotlivce.Peníze chybí úplně ve všech programech.   www.vdv.czStiftung Kinderhilfe SternschnuppeJedes Kind hat Träume... auch Kinder mit einer Behinderung, Krankheit oder Folgen einer schweren Verletzung. Die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen Kindern ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern, indem sie ihren Herzenswunsch erfüllt, sei er gross oder klein. Zudem fördert die Sternschnuppe Projekte für Heime und Institutionen, welche die Kosten für ein besonderes Vorhaben für betroffene Kinder nicht alleine aufwenden können, und ermöglicht Familien mit betroffenen Kindern kostenlose Ausflugsmöglichkeiten.---------------------------------------------------------------------------------------Sternschnuppe je švýcarská organizace, která pomáhá plnit přání vážně nemocným dětem, dětem postiženým nebo po vážném úrazu.Každé dítě má přání a tato organizace usilovně pracuje na tom, aby vykouzlila úsměv na tvářích dětí, které jinak neměli moc štěstí. Ať už to jsou přání velmi skromná nebo větší, většinou jsou pro ně jinak velmi obtížně splnitelná či dokonce poslední.  www.sternschnuppe.ch   Vielen herzlichen Dank für Eure UnterstützungZ celého srdce děkujeme za Vaši podporu  Eva & Roger www.songpan.chhttps://www.facebook.com/TeamSongpan/

8

945,50 €

78 %
Ökologische Durchlässigkeit der Neetze in Thomasburg

Ökologische Durchlässigkeit der Neetze in Thomasburg

Die Wehranlagen an der Thomasburger Wassermühle dienen zur Anstauung des Mühlenteichs in Thomasburg. Das Staugewässer ist nicht nur selber von ökologischer und kulturhistorischer Bedeutung sondern ist auch für die strukturelle Integrität von angrenzenden, denkmalgeschützten Gebäuden von größter Wichtigkeit. Der Erhalt des Thomasburger Mühlenteichs ist jedoch stark gefährdet, denn das Schützenwehr befindet sich in einem schlechten baulichen Zustand. Andererseits stellt die Wehranlage der Mühle in Thomasburg eine massive Beeinträchtigung für die ökologische Durchgängigkeit der Neetze dar.Um dieses vielschichtige Problem zu lösen hat der Förderverein Thomasburg e.V. im Jahr 2011 das Projekt: Herstellung der ökologischen Durchlässigkeit an der Wassermühle in Thomasburg initiiert. Das Projekt wird vom Landkreis Lüneburg getragen und mit Mitteln des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft Küsten- und Naturschutz gefördert. Nach einer mehrjährigen Planungsphase, liegt nun mittlerweile die Baugenehmigung vor.Der Förderverein Thomasburg engagiert sich dafür, die Eigenbeteiligung von 50.000 € zusammenzutragen, denn diese Summe überfordert sowohl die Gemeinde als auch unseren kleinen Förderverein. Wir bitten hiermit um Unterstützung, um ein in Niedersachsen einzigartiges wasserbauliches Gebäudeensemble zu erhalten und den Lebewesen im Fluss Neetze den Lebensraum wiederzugeben. Herzlichen Dank

3

110 €

Entwicklungshilfe für Nepal

Entwicklungshilfe für Nepal

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu diesem Crowdfunding! Bitte unterstützt mein Projekt: Ich will im Februar 2019 in Nepal bei der Nicht-Regierungs-Organisation "Conscious Impact" aktiv mitmachen!  Die Organisation Concious Impact (https://www.consciousimpact.org/) geht davon aus, dass wir nur gemeinsam im Stande sind, den globalen Herausforderungen mit nachhaltigen Lösungen entgegenzutreten. So hat sie es sich unter anderem in Nepal zur Aufgabe gemacht, das 2015 durch ein verheerendes Erdbeben zerstörte Dorf Takure nachhaltig wiederaufzubauen und in den Bereichen Landwirtschaft und Bildung zu fördern. Hierbei wird sie von Freiwilligen und Entwicklungshelfern aus aller Welt unterstützt. Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung und durch Kooperationen mit weiteren Hilfsorganisationen, Behörden und Institutionen soll ein selbstbestimmtes Leben vor Ort wieder möglich werden. Concious Impact leistet bereits seit Jahren erfolgreiche Entwicklungshilfe und zeigt, dass trennende Grenzen überwunden werden können, wenn Menschen interkulturelle Gemeinschaften bilden und ein gemeinsames Ziel anstreben. Unter professioneller Anleitung werden neue Konzepte zur Verbesserung des Miteinanders angewendet, analysiert und ausgewertet. Die Organisation gehört nicht zu solchen, die Armuts-Tourismus fördern. 75% der Spenden geht direkt an lokale Facharbeiter und Materialien, die gemeinsam mit den Freiwilligen die Gegend wiederaufbauen (https://www.consciousimpact.org/resources#fundraising). Die restlichen 25 % werden für Mahlzeiten der Freiwilligen, Pacht und der Einrichtung sauberer Wasserversorgung und Strom investiert. Mein Ziel ist es, ein Studium in Menschenrechte und humanitäres Recht zu absolvieren. Es ist mein Wunsch, Menschen professionell und wirkungsvoll helfen zu können. Dafür will ich nun erste Erfahrungen sammeln und meinen Freiwilligendienst in diesem Sinne gestalten. Ich hoffe sehr auf eure Unterstützung! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

1

30 €

4 %
Schützt den Alten Wald - Keine Windkraftanlagen zwischen Naumburg und Edertal !

Schützt den Alten Wald - Keine Windkraftanlagen zwischen Naumburg und Edertal !

Liebe Mitstreiter und Unterstützer gegen den WindWahn in unserer Heimat,herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf ! Die Bürgerinitiative bittet alle Personen, denen daran gelegen ist, die Schändung unserer intakten Natur und Heimat durch monströse, ökologisch und wirtschaftlich sinnlose Windkraftanlagen abzuwenden, um Spenden.  Der Erfolg unserer Aktivitäten gegen Windkraftanlagen im „Alten Wald“ wird umso größer sein, desto mehr Bürgerinnen und Bürger das Vorhaben aktiv unterstützen... - durch Weiterverbreitung unseres Spendenaufrufs- durch Mitarbeit und Teilnahme an Aktionen- durch finanzielle Unterstützung Ihre Spenden dieser ersten Sammelrunde werden für Informationsmaterial und Informations-veranstaltungen der betroffenen Bürger, im weiteren Verlauf dann zur Initiierung eines Bürgerbegehrens und die Herbeiführung eines Bürgerentscheids verwendet. Wir wissen, dass die Mehrheit der Naumburger Bürger gegen das geplante Windkraftprojekt im „Alten Wald“ stimmen würden, wenn man Sie nur fragen würde ! Allein für die kommende Informationsveranstaltung für die Bürger von Naumburg am 06. Juni 2018 im Haus des Gastes (HdG) in 34311 Naumburg berechnet uns die Stadt eine Saalmiete von EUR 300,-- !!!Für die zwei bereits durchgeführten Infoveranstaltungen für die Bürger von Edertal wurdenuns die Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung gestellt, das gleiche gilt für die Räumefür unsere regelmäßigen Treffen. Wir danken der Gemeinde Edertal dafür.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch an der Sammlung beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankBürgerinitiative "Schützt den Alten Wald"

1

5 €

0 %
Private Pflege und Auffangstation für Kleintiere

Private Pflege und Auffangstation für Kleintiere

Hallo und guten Morgen   , ich engagiere mich offiziell im Tierschutz (Nachweise sind natürlich vorhanden ) und kümmere mich liebevoll um Tiere die , egal aus welchem Grund auch immer, abgegeben werden müssen und die keiner haben möchte . Da ich mich in Moment noch am Anfang des Projektes mich befinde, begrenzt sich meine Aufnahme und Kapazität in Moment nur auf Kleintiere. Diese sollten im Idealfall geimpft, Kastratiert und entwurmt und auf sämtliche Parasiten untersucht und behandelt worden sein ist aber kein muss. Jedoch wird dann die Abgabegebühr höher ausfallen da ich dies selbst übernehmen müsste . Die Abgabegebühr beträgt pro Tier, Rasse und Art ab 25 Euro . Wenn alles wie oben beschrieben vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall wäre die Abgabegebühr je nach Tier, Art und Rasse höher . Diese wird dann je nach Tier, Art und Rasse angepasst jedoch nicht mehr wie das doppelte vom ursprünglichen Preis. Wer die Abgabegebühr nicht zahlen kann , kann alternativ dafür Futter und oder Tierzubehör als Abgabegebühr nutzen. Sie können die Tiere mit oder ohne Futter und Zubehör abgeben , der Impfpass wäre jedoch mit Pflicht. Die Tiere können gebracht und im Ort selbst von mir persönlich abgeholt werden.Alles ist Rechtlich abgesichert inklusive Rechtschutzversicherung und offiziell  genehmigt worden von den jeweiligen Ämter, Behörden und Tierschutzvereine bzw Organisationen!  Sämtliche Nachweise sind natürlich vorhanden!Nur Barzahlung und Selbstabholung! Kein Tierversand oder Ähnliches!Mit freundlichen grüßenPrivate Pflege und Auffangstation für Kleintiere  Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

0

107 T

0 %
Der Natur langfristig Platz bieten

Der Natur langfristig Platz bieten

Hallo,  Bitte Unterstützen Sie uns..  Ich habe je nachdem wie viel Zeit Sie mitbringen eine kurze und eine lange Version um meine Sammelkasse zu beschreiben.  Kurz: Re-nature möchte lokaler Fauna und Flora langfristig Refugien anbieten und diese gestalten.  Lang: Dies mag zunächst vielleicht etwas plump erscheinen, aber Sie möchten doch sicherlich auch dass Ihre Enkel und Urenkel einmal den wundervollen Anblick von Schmetterlingen, Bienen, Feldhasen oder den Gesang von verschiedenen Vögeln in Ihrem Garten/in der Natur genießen können und nicht nur von einem Touchscreen?Von den Folgen auf die Menschheit abgesehen.Auf die Politik zu vertrauen ist in dieser Hinsicht wahrscheinlich nicht genug, da sowohl der Verlust an Tier- und Pflanzenarten als auch der einzelnen Individuenzahl bei den meisten Arten seit Jahren rapide und dramatisch sinkt.ES MUSS JETZT ETWAS GETAN WERDEN!Die Gründe sind bekannt (Pestizide, Herbizide, Fungizide, Monokulturen, mangelnder Lebensraum, Klimawandel) doch verwunderlich erscheint es dass es keinen Anlass zu geben scheint etwas zu Unternehmen bis es zu spät sein könnte und für viele Arten jetzt schon ist. Vielleicht mag dies alles etwas zynisch und überspitzt klingen, ich hoffe dass dem auch so ist, aber für meinen Teil möchte ich mir nicht wie die passive Groß- und Urgroßeltern meiner Generation vorwerfen lassen ich hätte “von allem gewusst und nichts getan....”KLINGT HART IST ABER SO.Um auch der Natur zukünftig einen Platz zwischen Profit und Politischen Interessen zu schaffen, wurde Re-nature von einem jungen Team gegründet. Das Ziel ist es auf verschiedenste Arten, wie beispielsweise die Renaturierung von Landwirtschaftlich stark genutzten Flächen wie “Feld und Forst”, oder sonstige verfügbaren Flächen welche langfristig sinnvoll für bedrohte Flora und Fauna zur Verfügung gestellt werden um im Idealfall einen Fleckenteppich oder zusammenhängende Grünsteifen über Deutschland zu verteilen und anschließend fachmännisch betreuen. Zunächst werden es aufgrund unseres nicht vorhandenen Budgets eher Insektenhotels und Vogelkästen werden aber man darf träumen.Dabei sollen Sie entweder durch einmalige Spenden oder durch langfristige Hilfe in Form von wilden Quadratmietern für welche Sie eine Patenschaft übernehmen.Wie erwähnt, dieses Projekt steckt noch in den kleinsten Kinderschuhen und ist gerade dabei von der Vision in die Tat umgesetzt zu werden. Es freut uns rießig falls Sie eine der ERSTEN Personen sein sollten welche uns dabei hilft der Natur zu helfen um Sie auch in dieser Form für zukünftige Generation zu erhalten.Falls Sie nicht die Möglichkeit habe uns zu unterstützten dann ist schon viel getan falls Sie in Ihrem Privatbereich Möglichkeiten haben Rückzugsorte zu schaffen wie beispielsweise einem Insektenhotel auf dem Balkon oder einer kleinen Blühwiese im Garten.Vielen DankRe-Nature  KURZ ZU MIR:Ich bin 25 Jahre jung und habe an einer Hochschule studiert und mich anschließend dazu entschlossen eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner zu durchlaufen. Durch meine Naturverbundenheit und eventuell gesunden Menschenverstand hatte ich es satt mich beinahe täglich über rücksichtslose Umwelt- Verschmutzung, Ausbeutung und Zerstörung zu ärgern und die Zerstörung einfach weiterhin hinzunehmen. Ich dachte mir wenn es möglich ist durch z.B. Schminktipps unsummen an Geld zu verdienen muss es doch möglich sein nicht profitorientiert genug Geld für die Natur zusammen zu bekommen. So ist Re-Nature entstanden.Meine Motivation ist zu 100% nicht profitorientiert und Ihre Hilfe wird garantiert sinnvoll eingebracht!

0

67 T

0 %
Wiederaufbau der Küchenhütte von Lenas Mama in Kenia

Wiederaufbau der Küchenhütte von Lenas Mama in Kenia

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Hochwasser in Kenia – Lenas Mama ist die Küche weggeschwommen.Ich bin Hans-Joachim Mehlhorn und wohne in Koblenz. Im vergangenen Jahr habe ich in Kenia Urlaub gemacht. Neben einer typischen Safari hatte ich aber auch die Gelegenheit, über eine Freundin deren Familie in der Nähe von Mwingi kennen zu lernen.Diese besteht aus dem Vater Japhet, der als Tagelöhner die meiste Zeit in Nairobi (250 km entfernet) arbeitet, der Mutter Felicitas, die sich zu Hause um den Haushalt, die Kinder und das kleine Maisfeld kümmert. Und die beiden Kinder Lena (4) und Joseph (7).Kein Wasser, kein Strom, leben in Lehmhütten. Einfachste Verhältnisse – aber man war zufrieden. Extra für mich hatte man eine von 30 Ziegen geschlachtet, um dem Mzungu etwas zu bieten.Tief beeindruckt von dieser ursprünglichen Gastfreundschaft beschloss ich, dieser Familie im Rahmen meiner Möglichkeiten zu helfen. Und so habe ich hier in Deutschland ein faltbares Solarpanel gekauft, eine Holzkiste mit 8 Zigarettenanzündern versehen, das Ganze verkabelt und nach Kenia geschickt. Dort wurde noch eine Autobatterie besorgt – und fertig war das kleine Solarkraftwerk zum Aufladen von 2 Campingleuchten und den einfachen Handys der Nachbarn. Dafür gibt es umgerechnet 20 Eurocent. Somit kann Felicitas im Monat zwischen 10 und 12 Euro einnehmen, um für die Kinder etwas mehr Gemüse kaufen zu können. Und sie hatte damit einen kleinen Gemüsegarten angelegt, um den sich die Kinder gekümmert haben.Soweit war alles gut, bis mich diese Woche die Hiobsbotschaft erreichte, das die Küchenhütte und das Vorratslager weggeschwemmt worden seien. Und als wenn das noch nicht reicht, sind auch noch 5 Ziegen verschwunden und das Maisfeld sowie den Gemüsegarten hat es auch noch weggespült.Alles ging „den Bach runter“ – Töpfe, Tassen, Teller, Besteck und natürlich alle Lebensmittel. In Kenia ereignet sich nämlich derzeit eine Umweltkatastrophe. Fast unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit ertrinkt gerade ein Teil von Kenia in Unmengen von Wasser. In diesem Jahr hat die Regenzeit viel früher begonnen und das bis jetzt in einem Ausmaß, wie es wohl seit Menschengedenken nicht mehr passiert ist. Selbst in sonst sehr trockenen Gebieten regnet es seit Tagen ununterbrochen. Natürlich ist dort keiner auf solche Wassermassen vorbereitet. Und wie immer trifft es die Ärmsten.Ein Videoclip zeigt die Ausmasse in der Nähe von Lenas zu Hause!https://www.facebook.com/groups/1773881126239187/permalink/1851957515098214/ Die Ironie hierbei ist, dass das Wasser zur Bewässerung des Felds und des Gartens täglich 8 km zu Fuß herbeigeholt werden muss.Um hier zu helfen, habe ich diese Spendenaktion ins Leben gerufen. Über meine direkten Kontakte zu dieser Familie weiß ich, dass das Geld für die Hilfe unmittelbar 1:1 dort auch ankommt.Helfen Sie mit, einer einfachen kenianischen Bauernfamilie in dieser für sie präkeren Situation unsere Solidarität zu beweisen.

0

0 €

Umsiedlung

Umsiedlung

Dörfer am Abgrund, wenn unsere Geschichte geht... - Das Titelbild zeigt den Bagger am Tagebaurand bei alt Borschemich - Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Crowdfunding! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Nun zum Projekt: Ich benötige das Geld für die Neuanschaffung eines Rechners, um das Projekt "Dörfer am Abgrund" ordentlich umsetzen zu können, sowie eine Kamera die auch unter Wasser filmen kann und kleinere Aufnahmegeräte. Neben Keyenberg werden auch die Dörfer Kuckum, Berverath sowie Ober- und Unterwestrich dem Tagebau zum Opfer fallen - so wie viele andere Dörfer zuvor. Was bleibt sind meist nur einige wenige Erinnerungen. Mein Projekt sieht eine virtuelle Tour der noch bestehenden Dörfer vor - genau so wie sie jetzt sind. 360° Panoramen sollen den Besuch des Bäckers, den Spaziergang über den Friedhof, die ausrückende Feuerwehr oder auch die spielenden Fußballer zeigen - auch wenn es das Dorf schon nicht mehr gibt. Das Ganze ist dann auch mit modernster VR Technik anzusehen. Eine Mammutaufgabe, mit der ich bereits 2017 intensiv begonnen habe. Aber die Zeit drängt, denn die Bagger rücken immer näher an Keyenberg ran und die ersten Häuser sind bereits verlassen. Um alle Daten verarbeiten zu können, benötige ich neben der extrem teuren Kameraausrüstung - die bereits in Teilen von mir bezahlt wurde - einen Rechner, der mit den Datenmengen zurecht kommt und einige weitere ufnahmegeräte für Bild und Ton. Mit dem Rechner wäre es möglich, schneller und auch präziser zu arbeiten, die zusätzlichen Aufnahmegeräte sollen spezielle Bilder (auch unter Wasser) und Geräusche fest halten. Hier erhoffe ich mir die Unterstützung der Facebook Community, nicht nur von Betroffenen der Umsiedlungsstandorte. Los geht es!

0

0 T

0 %
Helft uns den Planeten zu retten!

Helft uns den Planeten zu retten!

Helft uns den Planeten zu retten!  Hallo, wir sind Anna, Hanno und unser Hund Charly. Nach unserem Fotografie und Grafikdesign Studium suchen wir nun einen Neuanfang für unser Leben, dass in unseren Augen sowohl einen Sinn ergibt, als auch erfüllend ist. Unser Plan ist es ein ehemaliges Feuerwehrfahrzeug mit Hilfe von Familie und Bekannten auszubauen, um darin leben und reisen zu können. Dabei versuchen wir uns so vollständig wie möglich selbst zu versorgen, was zum Beispiel bedeutet sich zu einem Teil aus der Natur zu ernähren, seine Hilfe im Austausch für Lebensmittel oder andere Güter anzubieten und autark ausgerüstet zu sein. Darüber hinaus geht es uns darum, vor allem im Zeichen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes unterwegs zu sein. Dafür wollen wir Müll sammeln, ohne Plastik, regional und ökologisch leben und diese Überzeugungen mit anderen Menschen teilen.  Um unseren Unterstützern einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten und sie über unsere Erfolge und Erlebnisse auf dem Laufenden zu halten, werden wir unsere Website www.akoyoukami.com regelmäßig mit neuen Artikeln versorgen. Diese sollen sich sowohl um die Naturschutzerfolge, als auch um den Ausbau unseres Fahrzeugs, die Länder, Kulturen, unsere Ernährung und vieles mehr drehen. Aufgewertet wird das ganze durch viele Bilder und Videos, die wir unterwegs selber produzieren und gestalten werden.  Unser Entschluss steht fest, denn die Website haben wir über Wochen programmiert, erste Artikel sind in Arbeit und werden nach und nach der Website hinzugefügt, das Fahrzeug ist gefunden, wir haben unseren LKW-Führerschein begonnen, planen den Ausbau und arbeiten in jeder freien Minute um unser Budget zu erweitern. Wann wir los können hängt von Euch ab! Je mehr Unterstützer wir finden, desto schneller können wir auf unsere eigentliche Mission gehen! Jede noch so kleine Spende zählt und wird uns helfen den Planeten ein bisschen sauberer zu machen!Teilt den Link hierher oder zu unserer Seite!Wenn Ihr anders helfen könnt (z.B. handwerklich oder durch Sachspenden) meldet euch unter Jeder Spender wird auf unserer Supportseite namentlich genannt (nur wenn erwünscht) oder nach Absprache mit Logo und Link zur eigenen Website vermerkt. Weitere Infos gibt es natürlich auf www.akoyoukami.com Vielen vielen Dank für Eure Unterstützungund Liebe Grüße vonAnna, Hanno und Charly p.s. Fragen, Anregungen und mehr gerne an mail@akoyoukami senden.

0

0 €

Going Green... Sauber zur - und in der Arbeit

Going Green... Sauber zur - und in der Arbeit

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Crowdfunding! Es ist immer eine gute Zeit über die Zukunft nach zu denken, vor Allem wenn es zeit ist Veränderungen zu entscheiden.  Bei mir ist schon wieder, oder noch immer das Firmenauto ein Diskussionspunkt. Ich habe einen Diesel Minivan. Ich fahre wenige Km. Haben meistens zuviel Material mit für ein Lastenfahrrad. Wir sind ab und zu Zwei oder Drei. Und Geld ist knapp. Somit dachte ich an diese unkonventionelle Lösung. Warum?Niedrige Anschaffungskosten (~10 000€)Niedrige BetriebskostenWenig PlatzbedarfGuter Werbeträger Reduktion der Abgase für meine UmweltReduktion des Finanzabflusses durch DieselimportReduktion des CO2 AusstoßesReduktion des Feinstaubausstoßes  Einziges Problem... Die Finanzierung... Das ist wo der springende Punkt liegt! Es gibt noch keine Erfahrungsberichte oder Studien zur Anwendung solcher Fahrzeuge im städtischen Servicegewerbe. Als Haus- und Gartenbetreuer würde ich gerne diesen Erfahrungsbericht generieren. Zuerst würde ich einen geschlossenen Blog in Form eines themenbezogenen Tagebuchs betreiben, zu dem Spender Zugang haben. Am Ende würde ich einen jährlichen Report mit Kosten, Pro, Con, etc. erstellen. Ich denke das dies eine interessante Studie für eigene Fuhrparkentscheidungen sein kann, oder man erfreut sich daran die Welt sauberer zu machen, oder ??? Für mehr Detail bitte einfach email senden. Bitte unterstützen Sie diese Projekt. Mit nur einem Klick können Sie sich beteiligen.* Spenden jeder Größe werden freudig angenommen.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankLars Loh

0

0 €

0 %
Seitenanfang