Springe zum Hauptinhalt

Juniors Rettung

Hallo liebe Unterstützer, herzlich willkommen bei meiner Spendenaktion. Mein Name ist Junior. Ich bin im Juli 2017 auf Korfu, in Griechenland geboren wurden. Nachdem mein Vorbesitzer mich mit meinen fünf Geschwistern und meiner Mutter über den Tierheimzaun geworfen hat, wurde meine Familie und ich glücklicherweise von der Tierhilfe Korfu vor der Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht.  Am 16.12.2017 habe ich ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Der Start in mein neues Leben war nicht schwer, da ich ein kleines aufgewecktes Kerlchen bin und liebevoll "kleiner Rabauke" genannt werde. Ich war schon immer der Kleinste, aber auf die Couch bin ich trotzdem gekommen.   Nach zwei Wochen Spaß mit meiner neuen Familie, stimmte etwas nicht mit mir. Ich war auf einmal schlapp und müde, wollte nicht mehr rausgehen, fressen, spielen und Spaß haben. Mir ging es sehr schlecht und meine Familie litt mit mir. Aus diesem Grund bin ich am 29.12.2017 in die Tierklinik Betzdorf gekommen. Dort wurde ich zwei Tage untersucht und aufgepäppelt.Die Ärzte stellten einen Lebershunt fest, was ein Missbildung der Lebergefäße bedeutet. Im Endeffekt bedeutet dies für mich, dass ich Probleme damit habe mein Blut zu entgiften, meine Nährstoffe nur teilweise aufnehmen kann und dadurch Probleme mit dem Wachstum (das erklärt auch, warum ich der Kleinste meines Wurfes bin).  Momentan werde ich durch Antibotika, andere Medikamente behandelt, aber an einer Operation führt leider kein Weg vorbei, damit mir ein glückliches Leben ohne Medikamente ermöglicht werden kann.An der Uniklinik Gießen wurde ein minimalinvasives Verfahren entwickelt, welches notwendig ist, um Junior zu heilen. Gießen ist leider die einzige Klinik in Deutschland, die diese Operation durchführen kann und daher sehr teuer ist. Laut der Klinik kostet die Voruntersuchung 400-450€ und die Operation selbst zwischen 2500€ und 3500€. Hinzu kommen die Kosten der Nachuntersuchung. Mein Herrchen und mein Frauchen befinden sich noch im Studium, weshalb es schwierig ist eine so große Summe aufzubringen. Deshalb hoffen wir auf EURE HILFE!     Wir danken euch für die Untersützung Julius, Eva und Junior

63
Teilnehmer

2.240 €
gesammelt

61 %

Mio mein Mio

Hallo liebe potentielle Spender, diese Spendenkampagne rufe ich ins Leben für meinen Hund Mio. Mio ist 8 Jahre alt und wirklich eine unfassbar liebe Bulldogge, die sogar Menschen, die Hunde nicht mögen, sofort in ihr Herz schließen (müssen). Ich habe Mio, bzw. den "kleinen Mio" oder den "Schmusebaron" bzw. den "Herrn General" (wie er genannt wird) seit er ein Welpe ist und wir teilen unsere Zeit wirklich vollständig miteinander. Mio ist bei all meinen diversen Jobs mit dabei und im Grunde machen wir wirklich alles gemeinsam. Um so schwerer wiegt, dass Mio nunmehr an einem Malignen Lymphom (Krebs) erkrankt ist und die Krankenversicherung die Kosten von rund EUR 5.000,00 nicht wird übernehmen müssen. Mio ist ein so liebes, freundliches und gutmütiges Tier.  Er ist allem und jedem gegenüber aufgeschlossen und freut sich über jeden, der ihm begegnet. Er versteht sich mit Kindern, mit Katzen und möchte tatsächlich einfach nur jedermanns Freund sein. Kein Lebewesen hat verdient an dieser schrecklichen Krankheit zu leiden und gerade diesem lieben Hund sollte, muss unbedingt geholfen werden. Wir danken allen, die Mio helfen.Samantha

33
Teilnehmer

2.188,01 €
gesammelt

54 %
Unterstützung für die lebensfrohe Emely!

Unterstützung für die lebensfrohe Emely!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen bei meinem Spendenaufruf für unsere Emely. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann mal bei diesem Thema auf emotionale, medizinische und finanzilele Unterstützung "angewiesen" bin - diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich liebend gerne gebe, aber nicht gut etwas annehmen kann. Doch nun ist wohl der Zeitpunkt gekommen und ich muss über meinen Schatten  springen, es geht schließlich um Emely und nicht um mich.   Wer ist Emely und was ist passiert? Emely ist eine 6 Jahre alte Mischlingshündin aus dem Tierschutz. Ich habe sie mit 1.5 Jahren von einer Pflegestelle bei Düsseldorf, ursprünglich ist die kleine frohnatur aus Rumänien.Die Freude war groß, als wir beschlossen haben, Emely auch mal das Meer zu zeigen...sie durfte das erste mal richtig weiter weg mit in den Urlaub, eine Woche Juist war unser Traum :)Am 13.Mai sind wir auf Juist  angekommen wir sind über den Strand gelaufen....gerannt...Emely war vorher ja noch nie am Meer. Sie war so glücklich hier, genau wie Chewie unser Kater, der natürlich auch mit dabei war. Alles war so aufregend, so neu, so wundervoll....Dienstag morgen hab ich Emely ans Bett gerufen(Sie war so grummelig, als sie wegen des ganzen Sandes nicht ins Bett durfte), sie kam nicht, was sehr ungewöhnlich für die kleine ist. Naja dachten wir uns, sie ist erledigt von dem ganzen Trubel...Muskelkater...immerhin sind wir auch Schiff gefahren und sie tollt viel rum.  Dienstag:Dienstag Abend hab ich sie kaum wieder erkannt. Sie konnte nicht mehr richtig laufen, zeigte aber keinerlei sichtbaren Schmerz. An den Pfoten auch nichts zu sehen.  Essen und Trinken sowie Ausscheidung okay. Am Dienstag um 22 Uhr konnte sie nicht mehr laufen. Ich hab sie die Nacht über aufs Bett gehoben und sie hat nachts sehr oft gehechelt und eine angenehme Position gesucht. Nachts suchte ich dann die Tierärzte raus...natürlich keinen auf der Insel. Scheiße. Was nun. Ich lief zu dem Zeitpunk mit Krücken...Bänder überdehnt, laufen schmerzhaft.  Mittwoch:Morgens um 5 hat Sam sie zum pieseln auf die Wiese vors Haus getragen, Emely hat im sitzen Stuhl gelassen, ich erkannte sie kaum wieder, war fix und fertig. Man muss dazu sagen, dass Emely sehr sehr reinlich ist....und ihre Toiletten gewählt aussucht. In diesem Moment haben wir entschieden, mit dem Helikopter auf das Festland zu fliehen.Der Flugplatz ca 12 km weg, eine Insel ohne Autos, ein verletzter Hund, eine besorgte Hundemama die nicht richtig laufen kann. Also haben wir die Pferdekutsche bestellt, Sam hat Emely getragen und ich bin an den Krücken gelaufen. Hund im Helikopter, Puh geschafft. An diesem Punkt ein Riesen Dankeschön an meinen Helden, meinen Herzensmensch Sam....und seiner Mama Ursula+ Daisy die mir dort geholfen haben, klare Gedanken zu fassen und die richtige Entscheidung zu treffen. Ihr seid Gold wert!So, am Flughafen angekommen ging es mit dem Taxi weiter zum Tierarzt.Beim Tierarzt angekommen sind wir um 12, den Termin hatten wir um 16 Uhr, ging nicht anders, da machte keine Praxis früher auf. Wir haben 4 Stunden in der Kälte gewartet, beim Bäcker durfte sie leider nicht rein, trotz Situation erklärt. Also 4 Stunden in der nordischen kälte gewartet bis der Tierarzt die Diagnose stellte: Verdacht auf Bandscheiben Vorfall.Ihre hinteren Extremitäten waren mittlerweile beide komplett lahm, ein schmerzempfinden war fraglich.Er schickte uns sofort nach Oldenburg in die Tierklinik, sie sollen dort ein Ct machen. Jede Mutter, jede gute Freundin, jeder Mensch der schon mal in einer solchen oder ähnlichen Situation war, wie es uns ging. (In diesem Sinne: Sorry Mama und Papa, für die Momente, in denen ich euch vielleicht mal solche Sorgen bereitet habe)Nun...Also mit dem Taxi zurück nach Norddeich wo zum Glück das Auto von Ursula stand. Ab nach Oldenburg, Emely hatte beim Arzt wenigstens schön Schmerzmittel bekommen, schließlich ist Oldenburg auch gute 1.5 Stunden weg. In Oldenburg angekommen sagte die Tierärztin, si

17

2.005 €

64 %
Juniors Rettung

Juniors Rettung

Hallo liebe Unterstützer, herzlich willkommen bei meiner Spendenaktion. Mein Name ist Junior. Ich bin im Juli 2017 auf Korfu, in Griechenland geboren wurden. Nachdem mein Vorbesitzer mich mit meinen fünf Geschwistern und meiner Mutter über den Tierheimzaun geworfen hat, wurde meine Familie und ich glücklicherweise von der Tierhilfe Korfu vor der Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht.  Am 16.12.2017 habe ich ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Der Start in mein neues Leben war nicht schwer, da ich ein kleines aufgewecktes Kerlchen bin und liebevoll "kleiner Rabauke" genannt werde. Ich war schon immer der Kleinste, aber auf die Couch bin ich trotzdem gekommen.   Nach zwei Wochen Spaß mit meiner neuen Familie, stimmte etwas nicht mit mir. Ich war auf einmal schlapp und müde, wollte nicht mehr rausgehen, fressen, spielen und Spaß haben. Mir ging es sehr schlecht und meine Familie litt mit mir. Aus diesem Grund bin ich am 29.12.2017 in die Tierklinik Betzdorf gekommen. Dort wurde ich zwei Tage untersucht und aufgepäppelt.Die Ärzte stellten einen Lebershunt fest, was ein Missbildung der Lebergefäße bedeutet. Im Endeffekt bedeutet dies für mich, dass ich Probleme damit habe mein Blut zu entgiften, meine Nährstoffe nur teilweise aufnehmen kann und dadurch Probleme mit dem Wachstum (das erklärt auch, warum ich der Kleinste meines Wurfes bin).  Momentan werde ich durch Antibotika, andere Medikamente behandelt, aber an einer Operation führt leider kein Weg vorbei, damit mir ein glückliches Leben ohne Medikamente ermöglicht werden kann.An der Uniklinik Gießen wurde ein minimalinvasives Verfahren entwickelt, welches notwendig ist, um Junior zu heilen. Gießen ist leider die einzige Klinik in Deutschland, die diese Operation durchführen kann und daher sehr teuer ist. Laut der Klinik kostet die Voruntersuchung 400-450€ und die Operation selbst zwischen 2500€ und 3500€. Hinzu kommen die Kosten der Nachuntersuchung. Mein Herrchen und mein Frauchen befinden sich noch im Studium, weshalb es schwierig ist eine so große Summe aufzubringen. Deshalb hoffen wir auf EURE HILFE!     Wir danken euch für die Untersützung Julius, Eva und Junior

63

2.240 €

61 %
Save the Dogs in Kallikratia e.V.

Save the Dogs in Kallikratia e.V.

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Die Geschichte hinter Save the Dogs in Kallikratia e.V. : Am 4. März 2018 versammelten sich die sieben Gründungsmitglieder in München, um unseren Tierschutzverein „Save the dogs in Kallikratia e. V.“ auf den Weg zu bringen. Was ging voraus? Rozalie Kürty (1. Vorstand) hat sich bereits seit Jahren in der kleinen griechischen Stadt Kallikratia mit hohem Einsatz um die dortigen Straßenhunde gekümmert. Über Instagram wurde Markus (Kassenwart) auf ihre Arbeit aufmerksam. Nach einigen gemeinsamen Überlegungen war man zu dem Entschluss gekommen, einen Verein zu gründen, um die Arbeit besser organisieren und teilen zu können bzw. um leichter an Geld- und Sachspenden zu kommen. Die sieben Gründungsmitglieder waren schnell gefunden und bis zum Oktober 2018 kamen überraschend schnell 45 weitere Mitglieder hinzu.Unsere Aufgaben umfassen die Fütterung der Straßenhunde und die Versorgung mit Wasser, sowie die medizinische Betreuung (Impfungen, Kastrationen, Parasitenschutz). Wir sammeln hierfür Futterspenden in Deutschland und kümmern uns um den Versand nach Griechenland. Vor Ort arbeiten wir mit angesehenen Tierärzten zusammen und versuchen somit, kranken und verletzten Tieren zu helfen bzw. Vorsorgeimpfungen zu veranlassen. Sollten Hunde eine längerfristige Pflege benötigen, so versuchen wir sie für diese Dauer in einer Hundepension unterzubringen oder aber wir arbeiten mit einem befreundeten Tierheim zusammen. Die Situation für Straßenhunde in Griechenland ist alles andere als einfach - wir versuchen, dieses Leid zu lindern... Das Projekt:Das größte Ziel unserer Arbeit - und somit das Projekt mit dem wir uns bewerben - ist die Kastration von Hündinnen. Die Schwierigkeit hierbei ist, dass sie zunächst Vertrauen zu Rozalie fassen müssen. Dies ist meist ein wochenlanger Prozess. Manche sind so scheu, dass sie sich nicht einfangen lassen. Hierfür benötigen wir unter anderem auch eine Lebendfalle, die wir uns mit Hilfe des Förderpreises anschaffen könnten. Wenn es gelungen ist, eine Hündin zu fangen, muss diese zum Tierarzt für die Operation gebracht werden. Zeitgleich werden die Hunde gegen Tollwut geimpft und erhalten einen Anhänger zur Verdeutlichung der Impfung. Nach dem Eingriff dürfen die Tiere einen Tag lang weder essen noch trinken, also muss auch eine Nachbeobachtung gewährleistet werden. Die Kosten für eine Kastrationen betragen zwischen 120 und 150 Euro. Jeder kastrierte Hund mag wie ein Tropfen auf dem heißen Stein erscheinen. Für die Hündinnen selbst jedoch endet die schwierige Zeit, Welpen auf der Straße durchbringen zu müssen. Gerade, wenn die Welpen im Winter geboren werden, haben sie so gut wie keine Chance, auf der Straße zu überleben.Insgesamt konnten auf Rozalies Initiative von März bis Oktober 2018 fünfzehn Hündinnen kastriert werden. Der Förderpreis wäre für uns eine enorme Hilfe, um den großen finanziellen Aufwand der Kastrationen bewältigen zu können. Mehr über den Verein können Sie unter www.savethedogs.de nachlesen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

2064

34.191 €

Vucjak Shelter

Vucjak Shelter

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen und Teil des Guten Zweckes sein!  Wir ( aus Berlin, Sophie und Chameen) sammeln Spenden für das ''VucjakShelter'' (auch auf Instagram zu finden unter gleichem Namen) Tierheim in Serbien. Die Hunde leben zum größten Teil draussen, in der Kälte und im Matsch bei Wind und Wetter! Selbst Welpen müssen den eisigen Minusgraden und dem dauernden Regen standhalten...Es sind einfach zu viele Hunde dort und das Tierheim hat nicht die Mittel alle ausreichend zu versorgen und vor allem warm zu halten.  Unser Ziel ist es, so viel Geld wie möglich zu sammeln um Hundehütten und Futter zu kaufen, auch Tierarztkosten wollen wir übernehmen, denn die Hunde müssen natürlich versorgt werden, kastriert, geimpft und gechipt, damit bei der Vermittlung eines Hundes nichts mehr im Wege steht.Jeder Cent hilft und zusammen können wir unglaublich viel erreichen! Wir danken euch vom ganzen Herzen für eure Hilfe! Ihr werdet immer auf dem Laufenden gehalten, auf unserer Instagram Seite ''eywa.hope'', könnt ihr alles mitverfolgen. Transparenz wird bei uns groß geschrieben, denn schließlich will jeder sicher sein das das Geld auch da ankommt wo es gebraucht wird.  Wir werden jede Rechnung und alle Spenden offen legen und euch alle weiteren Fragen immer gerne beantworten.   Wir wollen das Tierheim unterstützen und vor allem ausbauen, der matschige Boden muss da weg, die Hunde leben dort tagtäglich im nassen, kalten Matsch!

128

3.041 €

Rettungsaktion für Sami

Rettungsaktion für Sami

Hallo Ihr Lieben, während unseres Auslandssemesters in Indonesien ist uns dieses kleine Findelkind zugelaufen.Die Kleine saß völlig verängstigt und abgemagert bei uns vor der Tür.Wir nehmen an, dass sie bei uns abgesetzt wurde einfach nur, weil sie weiblich ist.Es ist üblich, dass Einheimische nicht so gerne Hündinnen halten, damit sie sich nicht um noch mehr mögliche Hundebabies kümmern müssen.Stattdessen setzen sie die Welpen dann auf der Straße aus, oder eben, wie wir annehmen bei uns vorm Haus, in der Hoffnung, dass wir uns kümmern. Genau DAS wollen wir tun!Wir haben uns von der ersten Minute an in dieses kleine Wesen verliebt!Sie lebt mittlerweile seit ca. einem Monat bei uns.Wir haben sie aufgepeppelt, beim Arzt durchchecken und impfen lassen.Die Hilfsorganisationen vor Ort sind leider alle voll und können sie nicht bei sich aufnehmen. Für uns kommt es daher nicht mehr in Frage, die kleine Sami zurück zu lassen.Wir möchten auch Ihr diese Trennung ersparen, da sie sich schon sehr an uns gewöhnt hat. Das ganze Prozedere, sie mit nach Hamburg zu nehmen ist leider sehr zeitaufwendig und vor allem kostenintensiv.Die Kosten um die es sich handelt sind bei reibungslosem Ablauf unter anderem : Impfungen, Chipen, Reisepass, Flug, Bluttest etc.Zudem können unterschiedliche, weitere Kosten bei Ämtern oder Behörden entstehen, so ist es schwierig eine genaue Summe zu nennen. Wir planen derzeit mit 2.300€.Wir sind drei arme Studenten. Wir haben bereits alles zusammen gekratzt, was geht, das reicht allerdings leider nicht aus. Wir hoffen auf Eure Unterstützung, (jeder Euro hilft) damit wir der kleinen Sami schon bald Hamburg zeigen können.In Hamburg haben wir bereits alles organisiert, damit sie bei uns ein sicheres Zuhause hat und ein besseres Leben führen kann, als auf den Straßen Indonesiens. Sama Sama ist indonesisch und bedeutet: etwas Gutes zurück zu geben und das war unsere Mission seit Sekunde eins. So ist ihr Name entstanden :)  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay  Liebe Liebe Vanessa, Phil und Kathleen

42

1.358 €

59 %
Beagle sucht Sofa - Hilfskonto

Beagle sucht Sofa - Hilfskonto

Liebe Unterstützer, mit unserer Facebookgruppe "Beagle sucht Sofa" konnten wir eine tolle Vermittlungs-Plattform für "Beagles in Not" einrichten. Hin und wieder kommt es jedoch zu Notfällen, die sofortige Hilfe benötigen. Um die dabei entstehenden Kosten etwas abzufangen wurde dieses Spendenkonto eröffnet.Somit lässt sich schnell und effektiv finanziell helfen. Dies kann z.B. die Finanzierung einer Fahrerkette für den Transport eines Notfellchens in ein neues Zuhause sein, oder auch Bezahlung von Tierarzt-, Versorgungskosten für Notfälle auf Pflegestellen, alternativ u.a. auch um ein Notfall „frei zu kaufen“. Dieses Hilfskonto „Beagle sucht Sofa“ wurde nicht für einen speziellen Notfall eröffnet, sondern für sämtliche in dieser Gruppe auftretenden hilfebedürftigen Beagle. Selbstverständlich wird das Konto gewissenhaft geführt und alle Ausgaben belegt. Ihr könnt versichert sein, dass jeder Cent auch wirklich beim Notfall ankommt. Aktuell beschäftigt uns Beagle HARVEY. Er wurde von seiner Eigentümerin beim TA zum einschläfern abgegeben, da er an "Epilepsie" leidet. Über Umwege wurde die Besitzerin überzeugt, Harvey abzugeben um ihm noch eine Chance zu geben. Aufgrund des Alters, könnte Harvey auch an der Lafora Krankheit leiden. Der Gentest kostet bei GENOMIA Rund 100 € und wir wollen seiner Pflegestelle den Test ermöglichen, damit man Gewissheit hat, ob es "nur" Epilepsie ist, oder dich die Lafora Krankheit. Heute am 11.10.2018 hatte Harvey 13 Anfälle an einem Tag. Bitte helft uns, Harvey zu helfen!   Unterstützt uns und unser Vorhaben und somit sämtliche Notfall-Beagles. Es ist ganz einfach! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt so viel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankEurer Beagle-sucht-Sofa-Team

34

1.000 €

Zeus möchte endlich das Leben kennenlernen!

Zeus möchte endlich das Leben kennenlernen!

Zeus soll endlich das Leben kennenlernen!  Für diejenigen, die nur einen Moment Zeit haben, aber gerne dennoch helfen möchten, fasse ich mich ein Mal kurz. Weiter unten kannst du mich besser kennenlernen. Mich und mein bisher turbulentes Leben.  Ich bin Zeus und nicht mal ganz ein Jahr jung. Mitte Mai hat mich meine Familie vom Tierschutz aus Santorini, Griechenland übernommen. Mit meiner liebevollen, verspielten und mitlerweile neugierigen Art, kann ich fast jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Selbst bei mir meint man es manchmal erahnen zu können. Meine Artgenossen sind für mich das Größte und die besten Wegweiser. So langsam finde ich aber auch die Menschen super und würde sie gerne alle nacheinander abschnuppern, sie kennenlernen und mit ihnen rennen.  Jedenfalls ist das Rennen meine größte Leidenschaft und dieser darf ich aktuell nicht mehr nachgehen. Ich bin energiegeladen und überspiele meine Schmerzen manchmal. Leider habe ich eine schwere HD (Hüftdysplasie). Meine Gelenkkugel passt also nicht in die Pfanne und das bereitet mir große Probleme.  aber wenn meine Familie mich nicht operieren lässt, dann brauche ich früher oder später ein künstliches Hüftgelenk und es bildet sich eine starke Arthrose. Je länger man wartet,  desto schlimmer werden die Schmerzen und meine Erfolgsaussichten bald wieder unbeschwert spielen und rennen zu können schrumpfen. Und endlich diese Welt hier zu entdecken und sie kennenzulernen.. Das wäre mein größter Traum, da ich gerade anfange etwas Mut zu fassen und mein Interesse für Neues so langsam geweckt wurde! Es wäre für mich kein Leben unter diesen Umständen. Ich habe doch das große Glück, dass mich eine tolle Familie aufgenommen hat und meine Artgenossen zeigen mir doch jeden Tag so viel Neues. Naja, normalerweise jedenfalls. Aktuell darf ich nämlich leider nicht mal mit denen spielen.. Die OP ist natürlich kostenintensiv und kommt für meine Familie überraschend, da man anfangs noch dachte, dass man mit Physiotherapie ausreichend helfen könnte. Nimm dir gerne unten noch etwas Zeit, alles über mich, meine Vergangenheit und meine Familie zu erfahren. Wenn du diese aktuell nicht hast, verstehe ich das natürlich. Falls du was da lässt, dann bedanken wir uns hiermit rießig bei dir - du schenkst mir somit meine Lebensqualität wieder und verhinderst Schlimmeres ! Ich würde mich freuen, wenn du dir ein paar Minuten Zeit nimmst, um mich kennenzulernen. Meine Geschichte enthält evtl. in manchen Augen kein großes Drama, aber du darfst mir gerne glauben - mein Leben war bisher kein leckeres Rinderohr! Ich bin in Santorini, Griechenland geboren. Wann genau weiß meine Familie nicht. Aber die Tante, bei der ich in letzter Zeit so oft war, die mich immer untersucht und so komische Bilder von mir macht, die sagt immer, dass ich jetzt (Stand Dezember2018) wahrscheinlich gerade mal ein Jahr alt werde. Puh, ich kann euch sagen - das war ein Jahr voll Hungern, Krankheiten, Schmerzen, Stress und Ängsten. Ich wurde aber ziemlich rasch nach meiner Geburt in den Tierschutz aufgenommen und von dort an wurde mein Leben ganz langsam etwas besser. Im Mai wollte man mir erklären, dass sich ein Paar für mich interessiert und ich nach Deutschland fliegen werde. Für meine Familie stand fest, dass sie etwas Gutes tun möchten und so fing meine Reise an. Ich bin also geflogen - glaubt mir, das war stressig. Dann wurde ich direkt am Flughafen abgeholt. Mein erster Eindruck war ganz okay. Hauptsache raus aus dem Flieger und der Box! Meine neue Familie nahm mich mit und ich musste mir etwas Zeit lassen, mich an alles zu gewöhnen. Menschen. Die fand ich damals unglaublich beängstigendt. Aber mein Herrchen, das war cool! Er setzte sich die ganze Heimfahrt zu mir und Frauchen ist gefahren. Daheim angekommen lernte ich meine zwei Artgenossen kennen, die im gleichen Haus leben wie ich. Das sind verrückte Hühner sag ich dir. Aber die haben mir echt viele Ängste genommen und mir sooo viel gezeigt! Am ersten Tag gingen aber schon die

64

499,30 €

19 %
Winterheu für Wollnasen

Winterheu für Wollnasen

Hallo liebe Wollnasen-Fans, Lämmer-Kuschler und Naturfreunde, Ich habe sehr lange mit mir gerungen, bevor ich diese Sammelaktion angelegt habe. Es fällt mir schwer, andere Menschen um etwas zu bitten; erst recht um Geld – ABER:  …dieser Sommer war lang, er war extrem trocken und auf unseren Weiden sieht es aus wie in der Steppe. Statt auf satten grünen Wiesen, stehen meine Jungs und Mädels schon lange auf staubigen Flächen und bekommen schon seit Anfang August Heu, das eigentlich im Winter verfüttert werden soll. Das alles hätte ich noch irgendwie bewältigen können, aber gestern hat mir unser Heulieferant gesagt, dass er uns ein Drittel weniger Heu liefert als geplant. Jetzt noch Heu zu bestellen, bedeutet langes Suchen und astronomische Preise.Preise von bis zu 90€ für eine Heurolle. Preise, die ich nicht bezahlen kann.Nicht ohne Hilfe – Eure Hilfe.  Wir weiden auf Naturschutzflächen und sind als „Puppenstube“ für besonders schmetterlingsfreundliche Beweidung ausgezeichnet. Bitte helft uns, auch in Zukunft diese wertvollen Landschaften zu pflegen. Jeder kleine Beitrag hilft, das dringend nötige Winterheu zu finanzieren.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVielen lieben Dank!  Sandra mit Sam, John, Craig, Märry, Fred, Chlodine, Angelique, Pinky, Ewa, Perla, Charles, Ohri, Frieda, Tyson, Fibi, Francis und allen anderen.

35

910 €

113 %
HundeTagesstätte in Not

HundeTagesstätte in Not

Hallo!Heute möchten wir einen Spendenaufruf für eine sehr gute Freundin starten. Es geht um Angela Frühbuß und ihre Hundetagesstätte/Pension/Schule. Gela hat diesen Betrieb/Tierschutzeinrichtung 2011 im Alleingang aufgebaut.Hundebesitzer, die arbeiten, in den Urlaub fahren wollen oder sich aus Krankheitsgründen nicht selbst um ihr Tier kümmern können, finden hier die Möglichkeit, ihren Hund fachkundig und liebevoll betreuen zu lassen. Ausserdem arbeitet Gela für den Tierschutz. Sie nimmt Hunde aus problematischer Haltung auf, sozialisiert und trainiert sie und vermittelt sie anschliessend in gute Hände. Daneben bietet sie qualifizierte Kurse und Trainingsstunden sowie Hausbesuche an. Diese Arbeit kostet viel Zeit, Engagement, Liebe und Geld. Durch Krankheit und einen unverschuldeten Unfall war sie jetzt seit fast 5 Monaten nicht einsatzfähig und konnte daher weder aktiv in der Huta arbeiten, noch Kurse etc. anbieten, die eine wichtige Einnahmequelle darstellen.Die Kosten aber laufen weiter, besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit: Heizung für die beiden Hundehäuser, Aussenbeleuchtung für Auslaufflächen und das Finanzamt nimmt auch keine Rücksicht auf solche Umstände. Selbstständigkeit und Krankheit sind keine gute Kombination. Es fehlt nicht an freiwilligen Helfern aber an Geldmitteln. Konkret werden Mittel benötigt für: REPARATURARBEITEN AM DACH EINES DER HUNDEHÄUSER, ERNEUERUNG DER AUSSENBELEUCHTUNG, ERNEUERUNG EINIGER ZÄUNE, EINE HEIZUNG FÜR DIE FUTTERKÜCHE, NEUE TÜR FÜR DIE FUTTERKÜCHE. Es gibt noch mehr zu tun, denn irgendwas ist ja immer. Gela ist eine wundervolle, starke Frau und eine fantastische Trainerin mit Sachverstand und viel Herz für Hund und Besitzer/in. In dieser Notsituation ist sie jetzt diejenige, die Hilfe braucht.Dieser Ort, der für so viele Huta- und Pensionshunde ein zweites Zuhause ist und von dem aus schon so viele Hunde aus dem Tierschutz gerettet und weitervermittelt werden konnten, muss unbedingt erhalten bleiben. Bitte helft uns, ihr zu helfen!

24

7 T

EinHUNDert% Glück - Istas will Leben

EinHUNDert% Glück - Istas will Leben

*****NEUIGKEITEN über zweite NOT-OP (siehe unten)***** Unfall... Fahrerflucht... Einschläfern wegen hoher Klinikrechnung? Keine Option! Unser Istas, Tschechischslowakischer Wolfshund, wurde am 04.08.2018 von einem Auto angefahren und sehr schwer verletzt. Er hat eine Tibiafraktur, die am linken Hinterlauf gesplittert ist, sowie Lungen-, Magen- und Blasenriss erlitten. Zudem hat er 2 epileptische Anfälle durch erhöhtem Hirndruck gehabt. Nach 6 Tagen Tierklinik und einem Kampf ums Überleben durften wir ihn wieder mit nach Hause nehmen, weil er vor Ort nichts fraß. Wir sind überglücklich, dass es ihm soweit gut geht und er wohl auf ist.Danke an das tolle Klinik-Team der Tierklinik Dresdner Heide! Der/die Autofahrer/in ist mit viel zu hoher Geschwindigkeit in die kleine Straße bei meiner Mutter eingebogen, hat Istas übersehen und ihn volle Kanne angefahren, sodass es ihn in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert hat. Danach ist er/sie einfach davongebraust! Ihn einschläfern??? statt behandeln zu lassen wegen seiner Verletzungen war für uns keine Option. Noch nicht einmal einen Gedanken wert! Aber wir wurden das tatsächlich gefragt.  Doch jetzt stehen wir vor einer riesigen Klinikrechnung. Den Großteil bekommen wir durch Erspartes und Familie zusammen, doch es bleibt immer noch ein Batzen Geld übrig und es entstehen noch weitere imense Kosten zur Nachbehandlung.Wir möchten euch fragen, ob Ihr bereit seid unserem Istas zu Helfen, indem Ihr für einen Teil der Klinikkosten und die weiteren Arztkosten für die Nachbehandlung spendet?  Über jegliche Spende sind wir dankbar! Vielen Dank für jeden einzelnen Cent!

17

1.365 €

27 %
Hilfe für Bunny

Hilfe für Bunny

Hallo liebe Tierfreunde, heute versuche ich einfach mal mein Glück, um einer lieben Freundin, bzw. ihrem Schatz zu helfen.Wie ihr am Titel und am Bild schon erkennen könnt geht es um Bunny, eine 12jährige Katzendame.Sie wurde damals, kurz nach der Geburt, zusammen mit Leeloo einfach weggeworfen, aber hat nicht aufgegeben und wurde durch Glück von meiner Freundin gefunden und gerettet.  Leider meinte es das Schicksal in letzter Zeit nicht sehr gut mit ihr   Zuerst wurde Ende letzten Jahres Diabetes bei ihr festgestellt.Leider kannten sich die niedergelassenen Tierärzte in der Umgebung nicht wirklich damit aus, und so wurde viel probiert, jede Woche ein neuer Termin, verbunden natürlich mit Kosten.Seit dem misst meine Freundin mehrmals täglich Bunnys Blutzucker (der leider so unberechenbar ist wie die Lottozahlen) und stellt sie, bzw. ihre Medikamente, immer wieder neu darauf ein.  Als es dann langsam wieder bergauf ging der nächste Schicksalsschlag: Am 14. August wurde zusätzlich zum Unterzucker ihre Zunge ganz blau, sie wollte nichts mehr fressen oder trinken.Nachdem 2 Tierärzte das ganze als Infekt abtun wollten gings letztlich doch in die Tierklinik.Und das Röntgenbild ergab: Kardiogenes Lungenödem mit starkem Thoraxerguss.Sofort Not-Op und ins Sauferstoffzelt! Insgesamt 4 Tage des Bangens und der Hoffnung. Erst am dritten Tag hieß es erstmal, dass ihr Zustand zumindest stabil sei, wenn auch noch nicht ganz übern Berg. (Ihre andere Katze Leeloo wich während dieser Zeit nicht von Ihrer Seite) Gott sei dank konnte Bunny durch eine Punktion, bei der eine helle, mit Blut vermischte Flüssigkeit aus der Lunge abgelassen wurde, gerettet werden. Sie hat wieder etwas Wasser vom Finger geschleckt, die Maulatmung hat aufgehört und sie wurde weiter beobachtet.Die weiteren Untersuchungen ergaben dann eine Schrumpfniere, Probleme mit der Schilddrüse und ein linksseitig vergrößertes Herz (Diagnose: End-Stage Kardiomyopathie).  Sie ist wegen alle des Stresses und der gesundheitlichen Beeinträchtigungen von stattlichen 6 Kilo innerhalb von 9 Monaten auf 3,5 Kilo abgemagert. Zusätzlich zu den Glokuseteststreifen für 28€ die Woche (zzgl. Spritzen für das Insulin und das Insulin selbst - gescheitert sind bislang Caninsulin und Lantus, nun wird mit ProZinc behandelt) kommen nun auch noch Medikamente für die Niere, ein ACE Hemmer für das Herz und Medikamente für die Schilddrüse. Insgesamt: Sie bekommt morgens, mittags und abends Medikamente. Zwei Tabletten morgens vorm Insulin, mittags eine Tablette und der Saft für die Schilddrüse, abends gibt es 3 Tabletten und am Ende nach dem Abendessen dann wieder Insulin.  Leider ist meine Freundin trotz guter Anstellung aufgrund eigener Probleme derzeit im Krankengeldbezug, doch tut alles dafür, dass es Bunny gut geht und an nichts fehlt und verzichtet auch lieber selbst.  Sie hat sogar ihre Lebensversicherung dafür aufgekündigt. Doch zusätzlich zu den Medikamenten reißen die Tierarzt- und Klinikkosten nun doch soweit aus, dass sie es allein nicht mehr tragen kann, auch nicht mit meiner Hilfe.Allein die Kosten für die Klinik wegen der OP belaufen sich auf rund 1500€, dazu kommen nochmal ca 500€ für die Kardiologin, ca 400€ für die weiteren Nachuntersuchungen, sowie ca 1000€ für Tierarztkosten und Insulin im Zeitraum Dezember 2017 - August 2018. Alles in allem belaufen sich die Kosten für den kleinen Engel seit Dezember auf knapp 6000€. Daher möchte ich nun gern an euch alle appellieren:  Helft Bunny!Sie ist eine Kämpferin, hat all dieses Leid bisher überstanden und möchte auch noch eine Weile wie schon immer neugierig die Welt erkunden, Schmetterlinge untersuchen und ihre bedingungslose Liebe schenken. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istNatürlich fließen alle Spenden meiner Freundin bzw. Bunny zu. Zu 100% (abzüglich der Lee

24

645 €

18 %
Luft für Tatze

Luft für Tatze

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Wir sammeln für die Behandlungskosten von Tatze, unserem geliebten Kater und persönlichen Hilfspsychotherapeuten. Er hatte Anfang November einen Unfall (vermutlich) mit einem Auto. Anfänglich schien das außer einer Gehirnerschütterung und einem abgebrochenen Zahn keine schlimmen Folgen gehabt zu haben.Im Laufe einer Woche kam es leider zu zunehmenden Atembeschwerden. Ein Röntgenbild ergab einen stark verengten Abschnitt der Luftröhre innerhalb des Brustkorbs, der fast keine Atemluft mehr durchließ.Um ihn vor dem Ersticken zu bewahren wurde der Bereich in einer Fachtierarztpraxis während einer Bronchoskopie mit einem Ballon aufgedenht, was eine kleine Verbesserung erbrachte, an sich schon ein relativ risikoreicher Eingriff. Leider war abzusehen, dass dies nur ein kurzfristiger Erfolg sein würde und die Atemnot wieder schlimmer werden würde. Der Eingriff erbrachte aber zumindest die reelle Chance ihm durch eine weitere aufwändige und risikoreiche OP längerfristig zu helfen.Dabei sollte der betroffene Abschnitt der Luftröhre entfernt werden und die Enden wieder miteinander verbunden werden. Das Zeitfenster war knapp und wir mussten uns innerhalb einer Stunde entscheiden.Der vorangegangene Eingriff war bereits teuer und der mögliche weitere sollte noch deutlich teurer werden. Wir konnten Tatze diese Chance nicht verwehren, auch wenn wir keine Ahnung hatten, von welchem Geld wir die Eingriffe bezahlen sollten. Wir gaben unsere Zustimmung zur OP, Tatze hat sie gut überstanden und bekam sofort wieder Luft.Die Heilung der Luftröhre und der ziemlich großen OP-Wunde ist inzwischen, gut zwei Wochen nach dem Eingriff, gut fortgeschritten und er darf sich wieder in der Wohnung weitgehend frei bewegen. Wir hoffen sehr, dass das schöne Ergebnis noch lange so stabil bleibt.Freunde haben uns mit geliehenem Geld für die erste Anzahlung der Behandlungskosten unter die Arme gegriffen. Aber natürlich muss das Geld größtenteils zurück gezahlt werden, und der größere Rest der Kosten muss auch noch bezahlt werden. Bisher sind in Folge des Unfalls mehr als 3500,-€ aufgelaufen. Weitere Nachsorgeuntersuchungen stehen noch aus. Ob und welche weitere Behandlungen nötig sind, ist unklar, der abgebrochene Zahn muss auch noch versorgt werden. Welche Beträge da noch auf uns zu kommen ist unklar.Wir bitten Euch daher um Spenden für die schon aufgelaufenen und weiter auflaufenden Kosten im Zusammenhang mit dem Unfall von Tatze. Wir brauchen unseren lieben Kater und können und wollen ihn nicht im Stich lassen. Einen Zielbetrag geben wir zunächst nicht an, weil wir nicht wissen, was noch an Kosten anfallen wird. Schön wäre, wenn wir zumindest die bisher entstandenen Kosten (ca. 3500€) zusammen bekämen.Natürlich freuen wir uns über jeden Betrag, auch kleine und kleinste Beiträge helfen weiter. Anonyme Spenden und das Verbergen des Betrages sind möglich. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

17

955 €

Dank OP zurück ins Leben - Bitte helfen Sie BamBam und Felix mit einem Kostenzuschuss

Dank OP zurück ins Leben - Bitte helfen Sie BamBam und Felix mit einem Kostenzuschuss

Das Katzenleid und die damit verbundene Kostenexplosion nimmt einfach kein Ende. Neben den inzwischen fast 150 Samtpfoten, die sich mittlerweile in unserer Obhut befinden (der Großteil davon wird in unserer Auffangstation versorgt), reißen aktuell gleiche mehrere medizinische Notfälle enorme Löcher in unsere stets klamme Kasse. BamBam und Felix sind nur 2 Beispiele von vielen: Der schwarz-weiße Kater Felix stammt aus einem vom Veterinäramt geräumten Animal Hoarding-Haushalt mit über 20 anderen Katzen, für die wir allesamt bereits die Kosten von Kastration, Impfung und Chippen übernommen haben und uns um die Vermittlung kümmern. Felix lag bereits narkotisiert zur Kastration bei unserer Tierärztin auf dem Tisch, als diese feststellten, dass seine Blase voller Blut war. Schnelles Handeln war geboten und so wurde der Kater – noch in Narkose – direkt in die Tierklinik nach Weingarten gebracht. Dort wurde zunächst 3 Tage lang eine Behandlung mit Spülungen und Katheter versucht, die aber leider erfolglos blieb. So musste sich der arme Tropf schließlich doch noch einer ebenso komplizierten wie teuren Penis-Operation unterziehen. Diese hat er gut überstanden, es geht ihm den Umständen entsprechend gut und er kann nun endlich wieder vernünftig Wasser lassen. 1.800€ kosten uns Behandlung und Operation.  Der Leidensweg des schwarzen BamBam ist noch länger. Aufmerksame Spaziergänger meldeten eine offenbar verletzte Katze, die in Knielingen in der Nähe des Frauenhäuslewegs  herumlief. Mehrere Einfangversuche (u.a. durch das Tiertaxi) scheiterten. Erst mit Hilfe dortiger Anwohner und einer Falle konnten dann wir den völlig ausgehungerten Kater nach 8 Tagen endlich einfangen. Es stellte sich heraus, dass er sich – vermutlich durch einen Zusammenprall mit einem Auto – einen komplizierten Trümmerbruch im Vorderlauf zugezogen hatte, mit dem er dann mehrere Wochen lang herumirrte. Die Knochensplitter waren teilweise bereits wieder verknorpelt – die Schmerzen, unter denen er gelitten haben muss, möchte man sich gar nicht vorstellen. Die Tierklinik stellte uns vor die Wahl, eine Amputation (Kostenpunkt 800€) durchführen zu lassen, oder den Versuch einer Wiederherstellung des Beins unter Einsetzen einer Platte (für ca. 1.400€) zu unternehmen. Da BamBam hoffentlich noch viele Jahre vor sich hat, entschlossen wir uns für die zweite Option. BamBam hat den Eingriff gut überstanden, erholt sich nun in unserer Quarantäne und frisst dort immer noch wie ein Scheunendrescher. Die Hoffnung, vom Besitzer, den wir in diesem Fall ermitteln konnten, zumindest einen Kostenzuschuss zu erhalten, zerschlug sich leider: Er steht bereits bei seinem Tierarzt wegen einer teuren Behandlung für seine zweite Katze in der Kreide und hat daher den Kater, sowie dessen Schwester an uns abgetreten.  Somit bleiben wir allein in diesen beiden Fällen auf Rechnungen von 3.200€ sitzen, von denen wir momentan noch keine Ahnung haben, wie wir sie bezahlen sollen. Geld allein kann bzw. darf aber unserer Meinung nach nicht entscheidend dafür sein, ob und wem geholfen wird. Beide sind ganz liebe Stubentiger, die es einfach verdient haben, gesund zu werden und ihr Leben zu genießen. Da wir außerdem davon überzeugt sind, dass mit vielen Mitstreitern auch in Form kleiner Beiträge in Summe sehr viel erreicht werden kann, bitten wir auf diesem Weg um Unterstützung! Nähere Informationen über unsere Arbeit und unsere vielen weiteren Schützlinge unter http://www.katzenhilfe-karlsruhe.de und bei Facebook. Ein herzliches Dankeschön im Namen von Felix, BamBam und unserem gesamten Team!

17

880 €

27 %
Seitenanfang