Hilfe für die verwaisten Katzen meiner Mutter

Am 28. Januar ist meine Mutter im Alter von 68 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt verstorben. Der Tod trat ein, während sie das tat, wofür sie sich in den letzten 30 Jahren ihres Lebens mit Vehemenz eingesetzt hatte - die Versorgung und Kastration streunender Katzen. In ihrem Ruhestand widmete sich die frühere Radiologin mit enormer Energie ihrer Berufung und hat unzählige Katzen vor dem sicheren Tod bewahrt und in gute Lebensumstände vermittelt. In ihrem Einfamilienhaus - gelegen in einem abgelegenen sächsischen Flecken inmitten von Wald und Wiesen - ermöglichte sie kranken, alten und unvermittelbaren Katzen ein ruhiges und in idyllischer Natur geborgenes Leben. Ich selbst bin als Landschaftsarchitektin tätig und versuche auf meine Weise, die Lebensumwelt von Mensch, Tier und Pflanze wohltuend zu gestalten. Nun stehe ich vor der Doppelbelastung, mein eigenes kleines Planungsbüro in Berlin zu betreiben und parallel den Nachlass meiner Mutter in Form eines privaten Tierheims mit ca. 15 Einwohnern zu verwalten. Beide Orte liegen zudem ca. 350 km entfernt voneinander. Ich möchte die Katzen bis zur einer Vermittelung in ihrer gewohnten Umgebung belassen.Jedoch ist der Trinkwasserbrunnen  aufgrund des sinkenden Grundwasserspiegels trockengefallen und muss tiefer gebohrt werden, um überhaupt wieder Wasser entnehmen zu können. Die beiden Kachelöfen im Haus schaffen es nicht, gegen die unisolierten Wände anzuheizen. So warten die Katzen nun frierend auf neue Menschen, die aber nur sehr schleppend zu finden sind. Kurzfristig ist jede Spende für die Beschaffung von Katzenfutter, Katzentoiletten und Brennmaterialien sowie Treibstoff für die Helfer vor Ort sehnlichst erwartet.Langfristig müssen auch bauliche Maßnahmen je nach Dringlichkeit sukzessive angegangen werden. Für folgende Aufgaben werden dringend Helfer und Spenden gesucht: - medizinische Versorgung der Katzen (Impfen, Chippen, Parasiten, Kastrationen)- Fütterung der Katzen / Katzenfutter- Heizen / Brennstoffe / Stromkosten für Ölradiatoren und Nachtspeicheröfen- Reinigung der Katzentoiletten und generell des Hauses- Beschaffen, Sägen, Spalten von Brennholz- Beschaffung von Trinkwasser (der Brunnen ist trocken gefallen)- dringende Reparaturen an Böden, Dach und Wänden Jeder Cent hilft !Helfende Hände ebenfalls.  Portraits der zu vermittelnden  5 (von 11)  Katzen gibt es hier (bitte teilen): https://showcase.dropbox.com/s/Katzen-an-der-Krebsmuhle-rfbB6x6hvjM3vrnWrSOVI   GMT        ZuluYorubaYiddishWelshVietnameseUzbekUrduUkrainianTurkishThaiTeluguTamilTajikSwedishSwahiliSundaneseSpanishSomaliSlovenianSlovakSinhalaSesothoSerbianRussianRomanianPunjabiPortuguesePolishPersianNorwegianNepaliMyanmar (Burmese)MongolianMarathiMaoriMalteseMalayalamMalayMalagasyMacedonianLithuanianLatvianLatinLaoKoreanKhmerKazakhKannadaJavaneseJapaneseItalianIrishIndonesianIgboIcelandicHungarianHmongHindiHebrewHausaHaitian CreoleGujaratiGreekGermanGeorgianGalicianFrenchFinnishFilipinoEstonianEsperantoEnglishDutchDanishCzechCroatianChinese (Traditional)Chinese (Simplified)ChichewaCebuanoCatalanBulgarianBosnianBengaliBelarusianBasqueAzerbaijaniArmenianArabicAlbanianAfrikaans ZuluYorubaYiddishWelshVietnameseUzbekUrduUkrainianTurkishThaiTeluguTamilTajikSwedishSwahiliSundaneseSpanishSomaliSlovenianSlovakSinhalaSesothoSerbianRussianRomanianPunjabiPortuguesePolishPersianNorwegianNepaliMyanmar (Burmese)MongolianMarathiMaoriMalteseMalayalamMalayMalagasyMacedonianLithuanianLatvianLatinLaoKoreanKhmerKazakhKannadaJavaneseJapaneseItalianIrishIndonesianIgboIcelandicHungarianHmongHindiHebrewHausaHaitian CreoleGujaratiGreekGermanGeorgianGalicianFrenchFinnishFilipinoEstonianEsperantoEnglishDutchDanishCzechCroatianChinese (Traditional)Chinese (Simplified)ChichewaCebuanoCatalanBulgarianBosnianBengaliBelarusianBasqueAzerbaijaniArmenianArabicAlbanianAfrikaansDetect language   Text-to-speech function is limited to 200 characters CloseDonate : Feedback : History : Options

21
Teilnehmer

4 T
verbleiben

29 %

Aktualisiert: Finanzielle Unterstützung und Solidarität für Thorsten und seinen Blindenführhund

Liebe Freunde, liebe an diesem Thema Interessente und liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein herzliches Willkommen zu einem ganz besonderen Spendenaufruf, der mir sehr am Herzen liegt, weil es hier um einen ganz besonders tragischen Fall von Willkür und Diskriminierung eines Menschen mit Behinderung (Blindheit) geht, wie ihn sich Nichtbetroffene mit Sicherheit nicht vorstellen können – oder besser gesagt wollen und wie es ihn in dieser Form bisher auch noch nicht gegeben hat!.  Was ist passiert?Die Krankenkasse von  meinem langjährigen, sehr guten Freund Thorsten hatte ihm schon in den Jahren zuvor aufgrund seines seit vielen Jahren anerkannten Augenleidens zwei Blindenführhunde (später mit „BFH“ abgekürzt) genehmigt (wobei es auch schon bei der Versorgung mit dem 2. BFH zu massiven Problemen gekommen ist) und nach dem Ausfall des letzten Hundes erneut „die Notwendigkeit zur Versorgung mit einem Blindenführhund vollständig und uneingeschränkt anerkannt“, weil sich sein Sehvermögen in der Zwischenzeit immer weiter verschlechtert hatte. Mit dem Wissen, dass die Kasse zur erneuten Nachversorgung mit einem weiteren BFH verpflichtet sei, hat diese Thorsten unverzüglich nach dem gesundheitlich bedingten Ausfall des letzten Hundes per E-Mail die Neuversorgung mit einem solchen schriftlich zugesagt und ihm dabei unwiderruflich bestätigt, „dass ihm selbstverständlich ein neuer Blindenführhund zustehe und die Kosten für diesen übernommen würden“. Die hierbei angekündigte Genehmigung wurde dann auch zeitnah und schriftlich erteilt, wobei hier unter anderem fixiert wurde, „dass man sich nach Prüfung des gesamten Sachverhaltes und Würdigung aller eingereichten Unterlagen freue, die Kosten für einen neuen Blindenführhund übernehmen zu können“. Die Übergabe eines damals sofort zur Verfügung gestandenen Blindenführhundes wurde dann jedoch mit „unlauteren Methoden“ gezielt verhindert und schließlich die Versorgung mit einem solchen und die Kostenübernahme gänzlich verweigert, wobei es auch zu massiven und persönlichen Beleidigungen und Diskriminierungen wegen seiner Blindheit bzw. Behinderung sowie Einschüchterungsversuchen durch die Androhung von weiteren Leistungsverweigerungen durch einen Entscheidungsträger im Hause der Kasse gegen Thorsten gekommen ist. Die „formal“ erteilte Genehmigung für den neuen BFH war mit zahlreichen fragwürdigen, die Würde eines Menschen verletzenden und allesamt rechtswidrigen bzw. unzulässigen Auflagen und gezielten Falschaussagen versehen, so dass Thorsten laut Aussage seiner Tierärztin „das Haus hätte niemals verlassen, sondern sich den BFH in die Vitrine hätte stellen können“ – und genau dieses perfide – kaum zu glaubende – Ziel hat der betreffende Bereichsleiter im Hause der Kasse verfolgt, wie er Thorsten zuvor schon mit der Drohung „er werde persönlich dafür sorgen, dass Thorsten nie wieder einen BFH erhalten werde“ und den Beleidigungen „Thorsten sei als Blinder nicht befugt, das Haus zu verlassen“ bzw. „wenn er als Blinder mobil telefonieren bzw. E-Mails beantworten könne, stehe ihm die Versorgung mit einem BFH nicht zu“ mitgeteilt hatte. Diese Beleidigungen und Leistungsverweigerungshaltung wurde auch im Rahmen einer „Güteverhandlung“ beim Sozialgericht immer wieder deutlich gemacht, als man ausrichten ließ, „dass man Thorsten niemals einen BFH finanzieren und künftig auch andere Leistungen verweigern werde, weil behinderte Versicherte nach Maßgabe der hausinternen Richtlinien keinerlei Anspruch auf Leistungen aus der GKV zu stellen hätten“. Das Außergewöhnliche an diesem tragischen Fall ist also, dass die Kasse einen Antrag zur Versorgung mit einem Blindenführhund nicht abgelehnt, sondern Thorsten eine „formale Genehmigung“ für den aktuellen BFH ausgestellt hat, um so eine „Einstweilige Verfügung“ verhindern zu können und die ausschließlich das perfide Ziel verfolgt hat, die tatsächliche Versorgung mit einem neuen BFH ganz gezielt „und mit allen Mitteln“ zu verhindern. Erschütternd ist jedoch auch die

27
Teilnehmer

1.880 €
gesammelt

9 %
Hilfe für die verwaisten Katzen meiner Mutter

Hilfe für die verwaisten Katzen meiner Mutter

Am 28. Januar ist meine Mutter im Alter von 68 Jahren überraschend an einem Herzinfarkt verstorben. Der Tod trat ein, während sie das tat, wofür sie sich in den letzten 30 Jahren ihres Lebens mit Vehemenz eingesetzt hatte - die Versorgung und Kastration streunender Katzen. In ihrem Ruhestand widmete sich die frühere Radiologin mit enormer Energie ihrer Berufung und hat unzählige Katzen vor dem sicheren Tod bewahrt und in gute Lebensumstände vermittelt. In ihrem Einfamilienhaus - gelegen in einem abgelegenen sächsischen Flecken inmitten von Wald und Wiesen - ermöglichte sie kranken, alten und unvermittelbaren Katzen ein ruhiges und in idyllischer Natur geborgenes Leben. Ich selbst bin als Landschaftsarchitektin tätig und versuche auf meine Weise, die Lebensumwelt von Mensch, Tier und Pflanze wohltuend zu gestalten. Nun stehe ich vor der Doppelbelastung, mein eigenes kleines Planungsbüro in Berlin zu betreiben und parallel den Nachlass meiner Mutter in Form eines privaten Tierheims mit ca. 15 Einwohnern zu verwalten. Beide Orte liegen zudem ca. 350 km entfernt voneinander. Ich möchte die Katzen bis zur einer Vermittelung in ihrer gewohnten Umgebung belassen.Jedoch ist der Trinkwasserbrunnen  aufgrund des sinkenden Grundwasserspiegels trockengefallen und muss tiefer gebohrt werden, um überhaupt wieder Wasser entnehmen zu können. Die beiden Kachelöfen im Haus schaffen es nicht, gegen die unisolierten Wände anzuheizen. So warten die Katzen nun frierend auf neue Menschen, die aber nur sehr schleppend zu finden sind. Kurzfristig ist jede Spende für die Beschaffung von Katzenfutter, Katzentoiletten und Brennmaterialien sowie Treibstoff für die Helfer vor Ort sehnlichst erwartet.Langfristig müssen auch bauliche Maßnahmen je nach Dringlichkeit sukzessive angegangen werden. Für folgende Aufgaben werden dringend Helfer und Spenden gesucht: - medizinische Versorgung der Katzen (Impfen, Chippen, Parasiten, Kastrationen)- Fütterung der Katzen / Katzenfutter- Heizen / Brennstoffe / Stromkosten für Ölradiatoren und Nachtspeicheröfen- Reinigung der Katzentoiletten und generell des Hauses- Beschaffen, Sägen, Spalten von Brennholz- Beschaffung von Trinkwasser (der Brunnen ist trocken gefallen)- dringende Reparaturen an Böden, Dach und Wänden Jeder Cent hilft !Helfende Hände ebenfalls.  Portraits der zu vermittelnden  5 (von 11)  Katzen gibt es hier (bitte teilen): https://showcase.dropbox.com/s/Katzen-an-der-Krebsmuhle-rfbB6x6hvjM3vrnWrSOVI   GMT        ZuluYorubaYiddishWelshVietnameseUzbekUrduUkrainianTurkishThaiTeluguTamilTajikSwedishSwahiliSundaneseSpanishSomaliSlovenianSlovakSinhalaSesothoSerbianRussianRomanianPunjabiPortuguesePolishPersianNorwegianNepaliMyanmar (Burmese)MongolianMarathiMaoriMalteseMalayalamMalayMalagasyMacedonianLithuanianLatvianLatinLaoKoreanKhmerKazakhKannadaJavaneseJapaneseItalianIrishIndonesianIgboIcelandicHungarianHmongHindiHebrewHausaHaitian CreoleGujaratiGreekGermanGeorgianGalicianFrenchFinnishFilipinoEstonianEsperantoEnglishDutchDanishCzechCroatianChinese (Traditional)Chinese (Simplified)ChichewaCebuanoCatalanBulgarianBosnianBengaliBelarusianBasqueAzerbaijaniArmenianArabicAlbanianAfrikaans ZuluYorubaYiddishWelshVietnameseUzbekUrduUkrainianTurkishThaiTeluguTamilTajikSwedishSwahiliSundaneseSpanishSomaliSlovenianSlovakSinhalaSesothoSerbianRussianRomanianPunjabiPortuguesePolishPersianNorwegianNepaliMyanmar (Burmese)MongolianMarathiMaoriMalteseMalayalamMalayMalagasyMacedonianLithuanianLatvianLatinLaoKoreanKhmerKazakhKannadaJavaneseJapaneseItalianIrishIndonesianIgboIcelandicHungarianHmongHindiHebrewHausaHaitian CreoleGujaratiGreekGermanGeorgianGalicianFrenchFinnishFilipinoEstonianEsperantoEnglishDutchDanishCzechCroatianChinese (Traditional)Chinese (Simplified)ChichewaCebuanoCatalanBulgarianBosnianBengaliBelarusianBasqueAzerbaijaniArmenianArabicAlbanianAfrikaansDetect language   Text-to-speech function is limited to 200 characters CloseDonate : Feedback : History : Options

21

4 T

29 %
Jerry Lee for Freedom

Jerry Lee for Freedom

Update 8.11.2017❣️❣️Hilferuf Tierheim Ayandena, Sevilla und Update Spendenaktion Auto❣️❣️ Hallo liebe Jerry Lee Familie, es gibt gutes wie leider schlechtes zu berichten. Also der mögliche Umzug des Tierheims ist abgewendet, man hat sich mit dem jetzigen Vermieter geeinigt und Ayandena wird dort bleiben. Aufgrund das ein Teil des Grundstücks vom Eigentümer aber verkauft wurde, sind Abriss- und Umbauarbeiten notwendig, wie nun auch dringende Sanierungen (man hat ja nicht mehr viel getan, weil man mit einem Umzug rechnete). ·         Es müssen Teile der Hundegehege zurückgebaut werden ·         Es müssen neue Hundegehege errichtet werden ·         Es müssen vielfach Zäune, Boxen wie Dächer saniert oder komplett ersetzt werden ·         Und noch viele weitere kleinere Reparaturen die anstehen In Summe rechnet man mit mindestens ca. 4.000- 5.000 € Kosten, Tendenz Richtung 6.000 €. Derzeit sind viele Unterkünfte für die Tiere nicht mehr wasserdicht und somit ist nun vor Wintereinbruch Eile angesagt. Ayandena wird dieses Wochenende schon mit den Arbeiten beginnen. Erschwerend kommt hinzu, dass der jetzige Transporter (wo wir ja sammeln das ein Ersatz angeschafft werden kann)- wieder in der Werkstatt ist. Kosten der Reparaturen ca. 900- 1.000 €. Ich habe mich nun die letzten Tage länger mit Natalia über Möglichkeiten von Hilfe unsererseits ausgetauscht. Da unsere Spendenaktion so ausgelegt ist- das wir gesagt haben: ·         Zielmarke 10.000 € ·         und sollte es mehr werden- wird der Betrag darüber zur Verfügung gestellt werden für den bis dato drohenden Umzug ·         Sollten die 10.000 € nicht erreicht werden, stellen wir den Betrag zur freien Verfügung bereit sind ja alle Möglichkeiten mit abgedeckt! Derzeit sind wir bei einem Spendenstand in Höhe von 4.319,05 € abzgl. der Leetchi Bearbeitungsgebühr von 2,9 % =            🍀🍀Spendensumme 4.193,79 €🍀🍀. Da wir aus meiner Sicht bis Ende des Jahres die 10.000 € nicht erreichen werden und nun dieser Hilferuf von Ayandena angekommen ist, werde ich diese Spendenaktion beenden und den Betrag an das Tierheim auszahlen. Damit unterstützen wir die Reparatur des Auto und die dringenden Sanierungs-arbeiten- die aus meiner Sicht jetzt erst einmal wichtiger sind, denn es soll den Tieren ja im Winter nicht schlecht gehen wegen undichten Dächern. Ich denke ich handle damit auch in Eurem Interesse. Es ist immer ein abwägen was wichtiger ist und ich denke diese Entscheidung ist die richtige.  Wer ggf. noch etwas mit obendrauf packen möchte, kann gern mir noch einekleine Spende über Paypal anweisen- Verwendungszweck wäre bitte „Ayandena Winterfest“. Die knapp 4.200€  werden leider nicht komplett ausreichen. Paylpalkonto:  http://www.paypal.me/WolfgangfuerNala Für normale Überweisung mir bitte eine PN senden, ich liefere dann Bankdaten. Was das neue Auto angeht, so werde ich mir hierzu Gedanken machen, welchen Weg man einschlagen kann in 2018. Ich füge dem Post einige Fotos mit bei, die aufzeigen was so alles an Arbeiten ausgeführt werden müssen. Ich bedanke mich bei allen Spendern nochmals von Herzen. Sobald die Zahlung an Ayandena erfolgt ist, werde ich die gewünschten Spendenquittungen anfordern und versenden. Ich freue mich das kein Umzug stattfinden muss, denn diese Kosten hätten vielleicht jeglichen Rahmen gesprengt. Das Tierheim wird also weiter betrieben und von der Aufnahme-kapazität wird sich auch nichts ändern, man muss nur von der Geländetiefe etwas mehr umswitchen in die Geländebreite (so wie ich es verstanden habe). Die jetzt erst einmal gescheiterte Neuanschaffung des Transporters macht mich zwar traurig- aber es ist nicht zu ändern. Wichtig ist- das der Betrieb aufrecht erhalten wird und weiter Tiere aus der Tötung gerettet werden können. Das Ayandena Projekt bleibt (aber das wissen wir alle) eine Dauerbaustelle. Es fehlt immer an vielem und umso mehr bewundere ich dort alle Menschen vor Ort wie Natalia in Madrid, die sich unermüdlich für die Tiere einsetzen. Wir werden weite

24

4.319,05 €

43 %
Juniors Rettung

Juniors Rettung

Hallo liebe Unterstützer, herzlich willkommen bei meiner Spendenaktion. Mein Name ist Junior. Ich bin im Juli 2017 auf Korfu, in Griechenland geboren wurden. Nachdem mein Vorbesitzer mich mit meinen fünf Geschwistern und meiner Mutter über den Tierheimzaun geworfen hat, wurde meine Familie und ich glücklicherweise von der Tierhilfe Korfu vor der Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht.  Am 16.12.2017 habe ich ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Der Start in mein neues Leben war nicht schwer, da ich ein kleines aufgewecktes Kerlchen bin und liebevoll "kleiner Rabauke" genannt werde. Ich war schon immer der Kleinste, aber auf die Couch bin ich trotzdem gekommen.   Nach zwei Wochen Spaß mit meiner neuen Familie, stimmte etwas nicht mit mir. Ich war auf einmal schlapp und müde, wollte nicht mehr rausgehen, fressen, spielen und Spaß haben. Mir ging es sehr schlecht und meine Familie litt mit mir. Aus diesem Grund bin ich am 29.12.2017 in die Tierklinik Betzdorf gekommen. Dort wurde ich zwei Tage untersucht und aufgepäppelt.Die Ärzte stellten einen Lebershunt fest, was ein Missbildung der Lebergefäße bedeutet. Im Endeffekt bedeutet dies für mich, dass ich Probleme damit habe mein Blut zu entgiften, meine Nährstoffe nur teilweise aufnehmen kann und dadurch Probleme mit dem Wachstum (das erklärt auch, warum ich der Kleinste meines Wurfes bin).  Momentan werde ich durch Antibotika, andere Medikamente behandelt, aber an einer Operation führt leider kein Weg vorbei, damit mir ein glückliches Leben ohne Medikamente ermöglicht werden kann.An der Uniklinik Gießen wurde ein minimalinvasives Verfahren entwickelt, welches notwendig ist, um Junior zu heilen. Gießen ist leider die einzige Klinik in Deutschland, die diese Operation durchführen kann und daher sehr teuer ist. Laut der Klinik kostet die Voruntersuchung 400-450€ und die Operation selbst zwischen 2500€ und 3500€. Hinzu kommen die Kosten der Nachuntersuchung. Mein Herrchen und mein Frauchen befinden sich noch im Studium, weshalb es schwierig ist eine so große Summe aufzubringen. Deshalb hoffen wir auf EURE HILFE! Alternativ auch gerne per PayPal an: julius . kleinen @ googlemail. com (alles ohne die Abstände, leider kann man es hier nicht anders eintragen^^)    Wir danken euch für die Untersützung Julius, Eva und Junior

46

1.811 €

45 %
Kauf des Gnadenhofes "Bi uns tu Hus" damit das  Zuhause der Tiere bestehen bleiben kann

Kauf des Gnadenhofes "Bi uns tu Hus" damit das Zuhause der Tiere bestehen bleiben kann

Liebe Tierfreunde, liebe Tierschützer und Sponsoren,herzlich willkommen zu diesem Crowdfunding. Liebe Leser,diesen Spendenaufruf starten wir damit der Gnadenhof "Bi uns tu Hus" durch den Kauf des Objektes  erhalten bleiben kann!Die Person die den Hof für die Gnadenhoftiere die hier leben gekauft hat, hat sich finanziell übernommen und möchte deshalb das Objekt schnellstens loswerden!(Der Hof besteht  schon seid 15 Jahren, vorher gepachtet). Um den alten, kranken und oft auch misshandelten Tieren  und eventueller nachrückenden Tieren ihr letztes Zuhause zu erhalten benötigen wir 50.000,--€. um den Hof zu erwerben.Um dieses Ziel zu erreichen zählt wirklich jeder Euro um die  Liquidität zu erhöhen oder bestenfalls den Kredit komplett abzulösen! Hier könnt ihr einen kleinen Einblick über den Hof bekommen....,https://www.gnadenhofbiunstuhus.de//oderwww.facebook.com/Privater-Gnadenhof-Bi-uns-tu-Hus-341836365847018/ Der private Gnadenhof "Bi uns tu Hus" liegt im schönen Schleswig-Holstein zwischen Rendsburg und Schleswig in einem kleinen Dorf. Auf dem Hof leben alte, kranke, misshandelte, missbrauchte und weggeworfene Tiere. Aktuell haben 89 Tiere dort ihr Zuhause und können hier ohne Angst leben und ihre geschundenen Seelen heilen lassen. Trotz allem was die Tiere erlebt haben sind alle miteinander friedlich. Laut gehts auf dem Hof zu: Es wird gewiehert,  gegrunzt,  geschnattert,  gegaggert,  gemeckert,  gebellt,  miaut,  gezwitschert,  die Esel haben auch immer was zu berichten, Papageien erzählen ihre Geschichten, Fische schwimmen fröhlich im Teich, die Hasen mümmeln lautlos ihr Futter. Bitte seid mit dabei, mit nur einem Klick könnt Ihr Euch an dem Projekt "Kauf des Gnadenhofes "Bi uns tu Hus" zum Erhalt der Heimat der dort lebenden alten und kranken Tiere beteiligen."   * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankMichael Hoeland

43

1.900 €

3 %
Liebe Hundefreunde bitte helft uns!

Liebe Hundefreunde bitte helft uns!

Liebe Hundefreunde bitte helft uns!Meine geliebte Hündin Simba ist sehr krank Wir hätten uns nicht vorstellen können, dass wir einmal selbst einen von diesen unzähligen Spendenaufrufen aufsetzen würde. Für Simba springen wir aber über unseren Schatten, und bitten Euch um finanzielle Unterstützung.Wir wenden uns an Euch Hundefreunde, weil es die einzige Chance für Sannes süße Hündin ist, gesund zu werden. Alleine kann Sanne das Geld für ihre teure Behandlung nicht aufbringen. Seit Monaten schon kann Simba nur unter großen Schmerzen auf drei Beinen humpeln. Mit anderen Hunden spielen und lange spazieren gehen sind ihre Lieblingsbeschäftigungen. Als sie vor ca. 4 Monaten lange mit anderen Hunden spielte,  kam sie mit ihrem linken Vorderbein humpelnd wieder. Nach einer Odyssee an erfolglosen Arztbesuchen und Behandlungen haben wir nun die schockierende Diagnose erhalten:  Simba´s linkes Vorderbeinchen muss amputiert werden, weil dort ein Osteosarkom (Knochenkrebs) sitzt. Trotz der verheerenden Diagnose sprechen die Ärzte Simba noch eine schmerzfreie und fröhliche Lebenszeit zu,  weshalb wir uns für diesen Schritt entschieden haben. Die bisherige Behandlung, Diagnostik, notwendige Operation, Nachbehandlung & Medikamente kosten ca. 3000 Euro. Geld, das wir leider nicht haben. Trotz großer Anstrengung war es Sanne nicht möglich, die erforderliche Summe zusammenzubringen. Damit Simba ihr Leben - wenngleich unter Verlust eines Beines- wieder ohne Schmerzen genießen kann, wenden wir uns an Euch. Die süße Hündin hat seit 2 Jahren verschiedene OPs überstehen müssen. Erst hatte sie eine lebensbedrohliche Magendrehung, die sie tapfer überstanden hat. Dann musste sie kastriert werden. Die danach entstandenen Mammatumore mussten auch operativ entfernt werden. Glücklicherweise waren diese gutartig. Darüber habt sich Sanne so gefreut und dachte jetzt wird alles gut. Und kurze Zeit später kam es dann zu dem Humpeln. Sannes finanzielle Situation ist sehr schlecht und um die vorangegangenen Operationen zu bezahlen hat sie Schulden aufgenommen. Einen weiteren Kredit bekommt sie nicht. Sie ist wirklich verzweifelt - sonst würden wir diesen Weg auch nicht gehen. Wir haben dieses Spendenkonto eingerichtet und freuen uns über jede Spende. Wenn Ihr Euch vorstellen könnt Sanne und Simba zu unterstützen, freuen wir uns sehr. Wir garantieren eine vertrauensvolle,  seriöse Verwendung des eingegangenen Geldes ausschließlich für den Zweck, Simba´s Behandlung zu bezahlen. Das Konto wird sofort nach Eingang des benötigten Betrages wieder aufgelöst. Auch wenn Ihr nur kleine Beträge überweisen könnt, ist das schon toll. Wenn Ihr diesen Hilferuf mit anderen teilt, werden hoffentlich auch schon kleine Beträge zu der erforderlichen Summe führen. Es wäre wunderbar, wenn wir alle zusammen der lieben Simba helfen könnten, damit sie wieder schmerzfrei Gassi gehen und mit anderen Hunden spielen kann. Herzlichst Eure Sanne & Tonja P.S.: Wie es dem Hund geht und was gerade passiert, könnt Ihr auf https://www.facebook.com/sannekatrin.de/?fref=tssehen.

44

1.640 €

54 %
Balduin - ein Therapiehund kämpft sich zurück ins Leben

Balduin - ein Therapiehund kämpft sich zurück ins Leben

Hallo lieber Besucher ,Hallo lieber Leser, Für alle die uns und unsere Geschichte noch noch nicht kennen, möchte ich uns erstmal vorstellen! Wir sind das Therapie-Hunde-Mensch-Team Katharina Freundt und Balduin vom Engelsblick!Wir sind seit 5 Jahren ein unschlagbares Team unserer eigenen kleinen logopädischen Praxis Quasselstrippe in Kirchhundem. Das gehört zum Kreis Olpe und somit ins schöne Sauerland. Wir haben viele tolle gemeinsame Dinge erlebt und zusammen vielen Kindern, Erwachsenen und auch Jugendlichen wieder die Freude am Sprechen schenken können. Auch als Seminar-Team arbeiten wir zusammen für das Tier-Therapie-Zentrum. Balduin ist ein wundervoller, treuer und herzensguter Partner an meiner Seite. Leider ist unsere aktuelle Geschichte eher traurig. Am 23.1.2018 ist Balduin kastriert worden. Soweit ist alles gut verlaufen, laut behandelnder Tierärztin und wir haben uns auf 2-3 Tage Genesungszeit eingestellt. Leider ist der Allgemeinzustand bei Balduin in den 2 darauf folgenden Tagen so erheblich bergab gegangen, dass ich wieder mit ihm zum Tierarzt gefahren bin. An diesemMorgen (Freitag der 26.1.18 ) hat Balduin nur noch fast reines Blut als Urin abgesetzt.Die behandelnde Tierärztin hat die Situation anscheinend nicht als Notfall angesehen und uns nach einer Blutabnahme wieder nach Hause geschickt.Ich hatte ein ungutes Bauchgefühl und habe daher kurz darauf einen anderen Tierarzt angerufen und bin zu ihm gefahren. Dieser hat dann augenblicklich ein Ultraschall des Bauchraumes und der Blase gemacht und herausgefunden, dass Balduin Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum hatte. Wir mussten SOFORT in die Klinik.Dort musste ich mich zum ersten Mal von meinem Hund verabschieden. Er wurde nach einer Punktion der Bauchhöhle direkt notoperiert. Der Bauchraum war voller Blut.Die OP hat fast 3 Stunden gedauert und Balduin bekam Blut-Transfusionen und die Entnahme der Milz wurde vorgenommen. Nachts um 3:00h bekam ich dann endlich die Nachricht, er wäre aus der Narkose erwacht... aber sein Zustand sei immer noch sehr kritisch!Dieser kritische Zustand ist in den darauf folgenden Tagen nur sehr sehr langsam besser geworden.Nicht nur die schweren inneren Blutungen, der Verlust der Milz und von viel Blut waren / sind unser Problem... leider haben auch die Nieren ihren Dienst fast vollständig quittiert.Der Überlebenskampf ging und geht weiter...Ich habe ihn dann am 01.02.2018 aus der Klinik "auf eigene Gefahr" hin geholt und beschlossen ihn ambulant weiter behandeln zu lassen, weil er in der Klinik mittlerweile seinen Lebenswillen aufgegeben hatte. Balduin ist ein hochsensibler Hund!!! Was ihn als Therapie- und Seminarhund unglaublich wertvoll und einzigartig macht... aber als stationärer Patient in einer Klinik, das seelische und psychische Aus bedeutet! Und die weiteren gesundheitlichen Fortschritte sollten mir Recht geben... seine Werte verbessern sich täglich. Wir sind aktuell noch nicht ganz über den Berg. Leider machten dann heute (Montag 05.02.18 ) seine Venen dicht und die täglich notwendige Infusionen können nicht mehr laufen. Balduin ist zum Glück Kranken- und OP-versichert ... leider deckt die Versicherung aber nicht alle der bislang entstandenen und den noch entstehenden Kosten ab. Dafür sind es einfach zu hohe Kosten. Dazu kommt mein Verdienstausfall, durch die abgesagten Termine. Auch wenn ich ungern Andere um Hilfe bitte, bleibt mir in diesem Fall nichts mehr anderes übrig, da durch die horrenden Kosten meine Existentz bedroht ist. Balduin ein ganz besonderer Hund und hat schon sooooo vielen Menschen geholfen... vielleicht sind ja jetzt einige Menschen bereit ihm / uns zu helfen, damit wir in absehbarer Zeit wieder weiter für euch da sein können?! Jeder Euro hilft uns!!! Ihr habt hier die Möglichkeit, alle Bezahlungen sicher mit PayPal, SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay vorzunehmen. Wenn ihr PayPal nutzt,  verwendet dafür die "Geld an einen Freund senden" Option und sendet es mir via paypal an katharinafre

42

1.525 €

25 %
Aktualisiert: Finanzielle Unterstützung und Solidarität für Thorsten und seinen Blindenführhund

Aktualisiert: Finanzielle Unterstützung und Solidarität für Thorsten und seinen Blindenführhund

Liebe Freunde, liebe an diesem Thema Interessente und liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein herzliches Willkommen zu einem ganz besonderen Spendenaufruf, der mir sehr am Herzen liegt, weil es hier um einen ganz besonders tragischen Fall von Willkür und Diskriminierung eines Menschen mit Behinderung (Blindheit) geht, wie ihn sich Nichtbetroffene mit Sicherheit nicht vorstellen können – oder besser gesagt wollen und wie es ihn in dieser Form bisher auch noch nicht gegeben hat!.  Was ist passiert?Die Krankenkasse von  meinem langjährigen, sehr guten Freund Thorsten hatte ihm schon in den Jahren zuvor aufgrund seines seit vielen Jahren anerkannten Augenleidens zwei Blindenführhunde (später mit „BFH“ abgekürzt) genehmigt (wobei es auch schon bei der Versorgung mit dem 2. BFH zu massiven Problemen gekommen ist) und nach dem Ausfall des letzten Hundes erneut „die Notwendigkeit zur Versorgung mit einem Blindenführhund vollständig und uneingeschränkt anerkannt“, weil sich sein Sehvermögen in der Zwischenzeit immer weiter verschlechtert hatte. Mit dem Wissen, dass die Kasse zur erneuten Nachversorgung mit einem weiteren BFH verpflichtet sei, hat diese Thorsten unverzüglich nach dem gesundheitlich bedingten Ausfall des letzten Hundes per E-Mail die Neuversorgung mit einem solchen schriftlich zugesagt und ihm dabei unwiderruflich bestätigt, „dass ihm selbstverständlich ein neuer Blindenführhund zustehe und die Kosten für diesen übernommen würden“. Die hierbei angekündigte Genehmigung wurde dann auch zeitnah und schriftlich erteilt, wobei hier unter anderem fixiert wurde, „dass man sich nach Prüfung des gesamten Sachverhaltes und Würdigung aller eingereichten Unterlagen freue, die Kosten für einen neuen Blindenführhund übernehmen zu können“. Die Übergabe eines damals sofort zur Verfügung gestandenen Blindenführhundes wurde dann jedoch mit „unlauteren Methoden“ gezielt verhindert und schließlich die Versorgung mit einem solchen und die Kostenübernahme gänzlich verweigert, wobei es auch zu massiven und persönlichen Beleidigungen und Diskriminierungen wegen seiner Blindheit bzw. Behinderung sowie Einschüchterungsversuchen durch die Androhung von weiteren Leistungsverweigerungen durch einen Entscheidungsträger im Hause der Kasse gegen Thorsten gekommen ist. Die „formal“ erteilte Genehmigung für den neuen BFH war mit zahlreichen fragwürdigen, die Würde eines Menschen verletzenden und allesamt rechtswidrigen bzw. unzulässigen Auflagen und gezielten Falschaussagen versehen, so dass Thorsten laut Aussage seiner Tierärztin „das Haus hätte niemals verlassen, sondern sich den BFH in die Vitrine hätte stellen können“ – und genau dieses perfide – kaum zu glaubende – Ziel hat der betreffende Bereichsleiter im Hause der Kasse verfolgt, wie er Thorsten zuvor schon mit der Drohung „er werde persönlich dafür sorgen, dass Thorsten nie wieder einen BFH erhalten werde“ und den Beleidigungen „Thorsten sei als Blinder nicht befugt, das Haus zu verlassen“ bzw. „wenn er als Blinder mobil telefonieren bzw. E-Mails beantworten könne, stehe ihm die Versorgung mit einem BFH nicht zu“ mitgeteilt hatte. Diese Beleidigungen und Leistungsverweigerungshaltung wurde auch im Rahmen einer „Güteverhandlung“ beim Sozialgericht immer wieder deutlich gemacht, als man ausrichten ließ, „dass man Thorsten niemals einen BFH finanzieren und künftig auch andere Leistungen verweigern werde, weil behinderte Versicherte nach Maßgabe der hausinternen Richtlinien keinerlei Anspruch auf Leistungen aus der GKV zu stellen hätten“. Das Außergewöhnliche an diesem tragischen Fall ist also, dass die Kasse einen Antrag zur Versorgung mit einem Blindenführhund nicht abgelehnt, sondern Thorsten eine „formale Genehmigung“ für den aktuellen BFH ausgestellt hat, um so eine „Einstweilige Verfügung“ verhindern zu können und die ausschließlich das perfide Ziel verfolgt hat, die tatsächliche Versorgung mit einem neuen BFH ganz gezielt „und mit allen Mitteln“ zu verhindern. Erschütternd ist jedoch auch die

27

1.880 €

9 %
Pinu'u will schmerzfrei leben

Pinu'u will schmerzfrei leben

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und noch Unbekannten, ich freue mich, dass ihr auf meine Seite gefunden habt. Mein Name ist Pinu'u und ich bin vor 3 Jahre bei einem Schäfer geboren worden. Obwohl ich nie das Gesicht meines Schäfers sehen konnte war ich voller Freude. Ich wollte meinem Herrchen helfen seine Schafe zu hüten. Leider konnte ich nicht, denn ich bin komplett blind geboren worden. Mein Herrchen war sehr sauer darüber und wollte mich erschlagen. Doch obwohl mein Leben so unglücklich startete, fühle ich mich sehr glücklich. Denn mein jetziges Frauchen kam und rettete mich. Sie nahm mich mit, päppelte mich auf, schenke mir ihr Herz  und gab mir Sicherheit. Menschen, die mich das erste Mal aus der Ferne sehen, können gar nicht glauben, dass ich bereits 2 OP's an meinen Augen hatte und überhaupt nicht sehen kann. Diese OP's waren sehr teuer und mein Frauchen musste lange sparen. Doch jeden Abend gibt sie mir einen dicken Kuss auf die Nase und sagt, ich sei jeden Cent und noch mehr wert.  Ich habe leider trotzdem weiterhin starke Schmerzen. Ich kämpfte mich durch und wollte ihr das Leben nicht noch schwerer machen. Aber sie hat es doch bemerkt, mein Frauchen halt .Ich habe Schwierigkeiten mit meinen beiden Hüften und laufe daher mittlerweile etwas schief. Meine beiden Hüften sind durch die Überzüchtung völlig kaputt. Es ist ein wunder, dass ich mich überhaupt noch so bewegen kann und trotz all der Schmerzen so liebevoll bin. Lange werde ich das aber nicht mehr aushalten. Mein Frauchen versucht nun alles, um die 8500€ für die nächsten zwei OP's zusammen zu sparen. Doch mit diesen Schmerzen werde ich dies sicher nicht lange unbeschadet überstehen und brauche die OP's schneller. Sollte  tatsächlich mehr zusammen kommen, würde das restliche Geld an einen Tierschutzverein gespendet werden.Nachdem die OP's stattgefunden haben und es mir besser geht, wird hier auch die Rechnung etc. von meinem Frauchen hochgeladen. Bitte ihr lieben Menschen, helft mir, damit ich trotz aller Widrigkeiten ein schönes Leben mit meiner besten Freundin verbringen darf.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. ES GIBT AUCH ANDERE MÖGLICHKEITEN ZU SPENDEN ;-)Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Zudem habe ich nun ein PayPal-Konto eingerichtet. Wer PayPal hat und lieber so überweist, verwendet bitte die Email ch leite dann das Geld auf diesen Pool um. Wer kein PayPal hat und auch so diesem System nicht traut, der kann mir per Email schreiben. Dann erhaltet ihr meine Bankdaten.  Herzlichen Dank Eure Pinu'u (aus dem indianischen: "Ich bin Ich". Das war mein erster Tag in meinem richtigen ZUHAUSE

22

2.352 €

27 %
Pommi braucht eure Hilfe

Pommi braucht eure Hilfe

Ihr Lieben, in der Sammelaktion geht es um Pommi. Er hat eine seltene Krankheit und zwar einen sogenannten idiopathischen Chylotorax. Er ist ein 7-jähriger Jack Russel/ Bolonka Zwetna Mix.     Pommi war vor einer Woche noch vollkommen gesund und lebensfroh. Am Sonntag, dem 18. März 2018, begann die Verschlechterung seiner Gesundheit rapide. Wir waren an jedem Tag bei einem anderen Tierarzt, doch niemand konnte uns eine konkrete Diagnose stellen. Nun ist Pommi im Tierklinikum in Berlin-Zehlendorf stationär aufgenommen. Sein Zustand ist äußerst kritisch. Er hatte extreme Atemnot. Pommi bekommt durch einen geöffneten Lymphknoten immer wieder Wasser in seinen Thorax. Er wird immer wieder punktiert, damit das Wasser abläuft und er wieder atmen kann. Durch einen Ultraschall wurde ein Gebilde entdeckt, das sich momentan noch in der Untersuchung befindet. Nun kommt er unter Vollnarkose in den CT (Computertomographie), um den Lymphknoten und das Gebilde im Thorax genau lokalisieren können, danach wird eine Operation folgen. Ohne Operation hat Pommi keine Lebenschance! Diese und die bevorstehenden Untersuchungen, Operation, Medikamente und sein stationärer Aufenthalt kosten viel Geld. (ca. 5000 EUR laut dem Kostenvoranschlag) Da ich Studentin an der TU Berlin bin und noch nicht in der Lage bin, mit meinen Nebenjobs diese Klinikkosten selbst zu tragen, zerreißt es mir das Herz und ich sehe die einzige Möglichkeit in diesem Spendenaufruf, Pommi zu retten. Ich bin über jeden unendlich dankbar, wer Pommi hilft das Leben zu retten. Jeder Betrag hilft. Und wer nicht spenden kann, der mag bitte an Pommi denken, denn unsere vereinte Löwenkraft hilft diesem kleinen Löwen weiter.                           Pommi (27.03.2018) nach der ersten OP (atmet immer noch schwer; Lymphe sammelt sich immer noch in seinem Thorax) Ort: Tierklinik Düppel                                          Pommi (29.03.2018) nach der zweiten OP (auf sehr starken Schmerzmedikamenten; seine Atemfrequenz ist wieder normal und es wurde nur 30 ml an Flüssigkeit aus seinem Thorax punktiert, jedoch soll das keine Lymphe sein) Ort: Tierklinik Düppel                    Pommis Gang (01.04.2018): 5 Gangmitglieder von dem Löwenboss Pommi. Ein Rudel hält zusammen.:) (Ich schieße gerade das Foto.) Ort: Tierklinik Düppel                   Ein weiterer Teil von Pommis Rudel (02.04.2018). Pommi auf dem Tisch, die Gangmembers um ihn versammelt.Ort: Tierklinik Düppel Personen: Heike (links), Pommi (Mitte), Kevin (rechts oben), Walther (rechts unten)                  Pommi versteckt sich (03.04.2018). Rudelmitglieder aus Krefeld sind zu Besuch und wollen Pomski auch persönlich kennenlernen. Ort: Tierklinik Düppel                                    Pommi (04.04.2018) läuft langsamen Schrittes und bleibt des öfteren für eine Pause stehen, aber er gibt sich dennoch große Mühe, um vorwärts zu kommen. Ort: Tierklinik Düppel        Pommi (05.04.2018): Er kämpft für uns -               Pommi (05.04.2018) vereint mit Mama Mauki und unser kleiner Löwe. Ort: Tierklinik Düppel            einem Teil der Gang. Ort: Tierklinik Düppel                   Pommi (09.04) genießt die Sonne.                                 Pommi (09.04) ist ganz entspannt bei der        Ort: Wannsee                                                                  Autofahrt.              Pommi (09.04) liegt mit Kevin am Wannsee.

45

1.053 €

21 %
Selbstständig leben mit Assistenzhund

Selbstständig leben mit Assistenzhund

English below!Diesen Spendenaufruf möchte ich dazu nutzen um mir einen Assistenzhund zulegen zu können, der mich im alltäglichen Leben unterstützt. Zu mir: Ich bin Luka, 33 Jahre jung und mehrfach schwerbehindert. Im Alter von 12 Jahren wurde bei mir eine gutartige aber sehr seltene Tumorerkrankung festgestellt. Bis zu meinem 17 Lebensjahr verbrachte ich die meiste Zeit im Krankenhaus und wurde bis zu mehr als 10 Mal operiert. Im Alter von 14 Jahren traten während einer Operation Komplikationen auf, die zu einer Teillähmung meines Linken Beines führten. Dadurch das der Tumor jahrelang unentdeckt blieb, und wachsen konnte, verformte sich meine Wirbelsäule zu einer Skoliose. Durch den Nervenschaden leide ich an chronischen Schmerzen, und bin beweglich sehr stark eingeschränkt. Durch die jahrelange Krankenhausbehandlung leide ich zudem unter PTBS und Depressionen. Zusätzlich wurde ich 2015 mit Autismus diagnostiziert. Ganz schön viel für eine Person, was?Aufgrund dieser Behinderungen bin ich mit 50GdB schwerbehindert und seit 2008 beziehe ich unbefristet volle Erwerbsminderungsrente. Daher ist es mir nicht möglich selbst die benötigte Summe für den Assistenzhund anzusparen.Durch mehrere Therapien durfte ich schon erfahren wie Hunde sich positiv auf mein Wohlbefinden auswirken. Der Assistenzhund wird mir vor allem als Mobilitätshilfe dienen, so dass ich 'allein' öffentliche Transportmittel nutzen kann und nicht mehr auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen bin. Dazu werden wir ein spezielles Mobilitätsgeschirr (ähnlich das eines Blindenführhundes) nutzen. Auch wird mir der Hund im Haushalt helfen können, da er lernen wird Dinge aufzuheben und mir zu reichen an die ich wegen meiner Behinderung nicht herankomme.Als Autismusassistenzhund wird er helfen die Reizüberflutung und Stress in öffentlichen Räumen zu reduzieren. Kurz, ein Assistenzhund würde mir das Leben sehr erleichtern und meine Lebensqualität immens verbessern. Also bitte, seid so lieb und helft mir ein selbständigeres Leben führen zu können! Das Geld geht direkt an die Assistenzhundeschule-Nord, die einen geeigneten Welpen aussuchen und mit mir zusammen ausbilden werden. https://www.assistenzhundeschule-nord.de/ Die Summe von 9.129,28 € setzt sich wie folgt zusammen:* Aufwandsentschädigung zur Beschaffung eines geeigneten Hundes: 476,00 €* Ankauf eines geeigneten Hundes: 1.190,00 €* Ausbildung Assistenzhund 100 Stunden: 4.650,00 €* Übernachtung/ Spesen/ Fahrtkosten während der Einarbeitung und Schulung im ersten Jahr nach der Übergabe des Hundes: 916,30 €* Arbeitsgeschirr, Kenndecke, Ausweis: 178,50 €* Röntgen HD,ED,OCD und WS: 476,00 €* Fahrtkosten HH B und G pro Monat pauschal: 942,48 €* Qualitätsüberprüfung "Assistenzhund" incl. Kenndecke mit Patches, Hundemarke und Ausweis: 300,00 € Etappenziel sind 2000€, damit ich schon mal einen geeigneten Welpen aufnehmen kann. Die Assistenzhundeausbildung beginnt wenn der Hund 1 Jahr alt ist. Wenn ihr mehr über mich persönlich erfahren wollt, schaut doch bei meinen Social Media Profilen vorbei!https://www.facebook.com/LJMeindlAuthor/https://twitter.com/LJMeindlhttps://ljmeindlauthor.wordpress.com/https://www.instagram.com/ljmeindlofficial/ * Gebt soviel Ihr möchtet. Wenn ihr nicht spenden könnt, bitte teilen, damit ich mehr Leute erreiche!* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank**The purpose of this crowdfunding campaign is to collect donations so I can get a service dog who would support me in my day to day life. Let me tell you a bit more about myself: My name is Luka, I'm 33 years young, and I have several severe disabilities. When I was 12 years old, I was diagnosed with an extremely rare but benign tumor condition. From 12 till 17, I spent most of my life in hospitals and was operated on more than ten times in total. When I was 14, complications during one of my many surgeries resulted in partial p

27

1.410 €

15 %
Captain Jaguar

Captain Jaguar

Moin moin Freunde,herzlich willkommen bei der Sammelaktion für den Kämpfer Captain Jaguar!Jaguar ist ein ca. 6-jähriger ehemaliger Straßenhund aus Weißrussland (Brest). Er wurde von einem Auto angefahren und einfach liegengelassen. Seitdem konnte er seine Hinterbeine nicht mehr bewegen. Eine ältere Dame fand ihn und tat ihr Bestes, um ihn gesund zu pflegen. Als sich seine Beine zunehmend versteiften, hatte sie nicht die finanziellen Mittel, um ihn ärztlich versorgen zu lassen. Aus gesundheitlichen und finanziellen Gründen war die Dame nicht mehr in der Lage ihn zu pflegen. Da uns der Tierschutz sehr am Herzen liegt und wir schon Erfahrung mit Tieren mit Behinderungen gesammelt haben, wollten wir auch bei ihm nichts unversucht lassen. Deshalb holten wir ihn zu uns nach Hamburg. Momentan wird er tierärztlich betreut, benötigt Physiotherapie und braucht unter anderem einen speziellen Rollstuhl, da er sich nur rutschend fortbewegen kann. Dies ist alles sehr kostspielig und wird von uns privat getragen. All das zeigt bereits Wirkung, da er eines seiner Beine wieder mehr bewegen kann und jeden Tag agiler und verspielter wird.Seine ganze Geschichte und seine Fortschritte könnt ihr auch auf seiner Facebookseite verfolgen: https://www.facebook.com/Captain.Jaguar.Friends/ Nun kommt ihr ins Spiel. Jede Spende, ist sie auch noch so klein, hilft uns und Jaguar ein bisschen weiter. Danke an alle, die uns bereits geholfen haben!   Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay und fließen direkt in die Pflege Jaguars.  AhoiJaguar, Alex & Julia

23

1.565 €

Pferden aus Hauset/Belgien eine Zukunft geben

Pferden aus Hauset/Belgien eine Zukunft geben

Am 07.02.2018 wurden durch die belgische Veterinärbehörde 4 Pferde einer angeblichen Züchterin aus Aachen beschlagnahmt. Die Tiere wurden in die Obhut von belgischen Tierschutzorganisationen gegeben. Völlig geschwächt durch eine unzureichende Versorgung über einen langen Zeitraum und zum Teil auch krank, erfolgte ihre Rettung quasi in letzter Minute.Wir möchten mit dieser Aktion die folgenden Tierschutzorganisationen bei der kostenintensiven Betreuung der Pferde unterstützen:Animaux en Peril asbl       http://www.animauxenperil.be/Animals sans Toi…t          http://www.animal-sans-toit.com/Le Rêve d`Aby                  http://www.lerevedaby.com/ Viele Menschen aus Hauset, den umliegenden Gemeinden, aber auch dem deutschen Grenzgebiet nehmen seit Wochen Anteil an dem Leid der Pferde. Stephanie Gohlke hat mit unermüdlichem Einsatz den Stein ins Rollen gebracht. Sie hat die Zustände immer wieder angezeigt, den Bürgermeister kontaktiert, den Fall in Presse und  Fernsehen öffentlich gemacht. Ihrem Beispiel folgten viele tierliebe Menschen und so entstand ein großer öffentlicher Druck, der bisher zumindest dazu geführt hat, dass die vier schwächsten Tiere in Sicherheit gebracht wurden. Aber diese Sicherheit kostet Geld und deshalb möchten wir die drei genannten Organisationen finanziell unterstützen und so dazu beitragen, dass die Tiere in eine liebevolle Zukunft gehen können. Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen uns dabei helfen.Die ganze Geschichte und weitere Informationen und Hintergründe finden Sie unter der Facebook-Seitehttps://www.facebook.com/Pferden-eine-Zukunft-geben-355899268234132/ Und wir wollen weiterkämpfen, denn es geht um weitere 12 Pferde, die Hilfe brauchen. Geben Sie mit uns gemeinsam den Tieren eine Stimme! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

25

1.050 €

35 %
HD OP Kuni von SNUUTdog

HD OP Kuni von SNUUTdog

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und SNUUTdog-Leser, wie ihr wisst, liebe ich Kuni wie ein eigenes Kind und ich würde mein letztes Hemd für diese kleine irische Hündin geben. Doch nun ist leider genau dieser Fall "des letzten Hemdes" eingetreten, denn die Kleine hat eine schwere Hüftdysplasie (HD) auf beiden Seiten und eine Patellaluxation 1-2. Grades im linken Hinterbein diagnostiziert bekommen.  Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann mal bei diesem Thema auf emotionale und vor allem finanzielle Hilfe anderer angewiesen bin - und diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich liebend gerne gebe, aber nicht gut etwas annehmen kann. Doch nun ist dieser Zeitpunkt gekommen und ich muss über meinen Schatten springen und Euch bitten, eine kleine Spende für die Hüpfmaus zu geben. Die OP wird nach Prognose nun doch mehr als 1.400 € kosten, die Behandlungskosten vor  der OP belaufen sich jetzt schon auf 500 €, und die anschließende Physiotherapie wird ca. 500 € kosten. Wie man schnell zusammen rechnen kann, ist das eine ganze Menge Geld auf einmal.  Die Heilungschancen sind gut und ich wünsche mir für die kleine Kuni nichts sehnlicher, als mit ihr irgendwann mal wieder ohne Schmerzen durch hohe Felder nach Mäusen springen zu können! - Sie soll einfach mit einem gesunden Gangbild ins hohe Alter laufen können - Egal wie viel ihr spendet, jeder Euro wird in die Gesundung der kleinen Kuni gesteckt und ich werde sehr sehr dankbar sein.  Ich möchte Euch und meine Leser auf unserem Hunde-Blog www.snuutdog.de und auf unseren Social Media Kanälen „SNUUTdog“ mitnehmen und meine Erfahrungen mit euch teilen. Ich hoffe, dass ich so Euch ein kleines bisschen zurückgeben und mit den Erfahrungen auch anderen Patienten helfen kann. Ich hoffe einfach, dass alles wieder gut wird… HERZliche Grüße,Kuni und Sina (www.SNUUTdog.de)  Oben auf dem Bild seht Ihr eine korrekte und gesunde Hüfte, unten Kuni´s.  Links zur Info:HD:http://www.kleintierspezialisten.de/infothek/orthopaedische-chirurgie/hueftgelenkdysplasie-hdhttps://patellaluxation-hund.de/http://www.kleintierspezialisten.de/infothek/orthopaedische-chirurgie/patellaluxation-kniescheibenverrenkunghttps://hund.info/hundekrankheiten/patellaluxation.html Videos:HD: https://www.youtube.com/watch?v=--s1jR94DPIPL Kurz: https://www.youtube.com/watch?v=v_Bp_JY2BEwPL Länger: https://www.youtube.com/watch?v=TrYC_9tCs4E

36

695 €

49 %
auf eigenen Beinen mit Unterstützung eines Hundes stehen

auf eigenen Beinen mit Unterstützung eines Hundes stehen

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, ich wende mich nun an Euch in der Hoffnung mich zu unterstützen.Ich bin Tülay Sahin und ich wohne mit meinen drei Kindern in Hamburg. Ich leide nun seit 15 Jahren aktiv an Multiple Sklerose und bin somit immer mehr eingeschränkt handlungsfähig in meinem täglichen Leben. Im Alltag stellen sich die kleinsten Hürden für mich sehr schwierig und anstrengend dar. Meine Gleichgewichtsstörungen, Fatigue und plötzlichen Schwindelanfälle führen oft zu kleinen Unfällen. Daher habe ich aus eigenen Stücken und auf Anraten meines langjährig behandelnden Arztes unser neues Familienmitglied Aras adoptiert, damit ich diesen zum Assistenzhund ausbilden lassen kann. Die Unterstützung eines Assistenzhundes ist für mich derzeit, aus meiner Sicht und aus der Sicht meines Arztes, unabdingbar. Daher habe ich einen Antrag bei meiner Krankenkasse und dem Versorgungsamt gestellt, damit diese die Kosten (ca. 15.000€) übernehmen. Die Krankenkasse und das Versorgungsamt haben meinen Antrag leider abgelehnt und mit dieser Verzweiflung benötige ich nun Eure Hilfe. Zur Zeit arbeite ich in Teilzeit und habe daher ein überschaubar geringes Einkommen. Leider wäre  diese Tätigkeit nun in Gefahr, wenn Aras nicht ausgebildet werden kann. Ich möchte aber unbedingt weiterhin meine Tätigkeit ausführen um mein Lebensunterhalt selber zu bestreiten. Aras wird in meinem alltäglichen Leben mir unterstützend zur Seite stehen. Er wird mich auf dem Weg zur Arbeit und in meinem privat leben begleiten und so mir meine Unabhängigkeit weiterhin ermöglichen. Aras kann für mich viele Dinge übernehmen und erkennen wann ich übermüdet bin oder mich von gefahren abwenden.Das ist für ein Menschen mit das wichtigste, unabhängig sein.  Eure Tülay

11

1.889 €

23 %
Hilfe für Christine und Ihre Vierbeiner

Hilfe für Christine und Ihre Vierbeiner

https://www.facebook.com/Infoseite.Christines.private.Tierhilfe/Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei unserer Sammelaktion für Christine und Ihre Fellnasen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).Wofür wir Euch brauchen:Ich durfte Christine Anfang dieses Jahres (2017) kennenlernen und war von Anfang an total begeistert von dem was Sie seit fast 3 Jahren jeden Tag vor Ort leistet. Von Ihrem eigenen Geld kümmert Sie sich um viele Hunde und Katzen, rettet Sie vor dem sicheren Tod, der leider nur all zu oft durch Menschenhand droht.Es ist keine seltenheit, das die Hunde dort erschossen, überfahren, verprügelt oder vergiftet werden und auch die Katzen müssen nach der Touristensaison schnell "entsorgt" werden...Über Christine:Vor einigen Jahren hat Christine Ihre Sachen gepackt und Ihr altes Leben in der Schweiz hinter sich gelassen um in Bulgarien all denen zu helfen, die sich nicht selbst helfen können.Seit her kämpft Sie jeden Tag ohne Hilfe um das Leben und die Sicherheit Ihrer Schützlinge.Auf Dauer schafft Sie das aber nicht alleine, darum wollen wir Sie unterstützen und mit Ihr für die kleinen Seelen aus Bulgarien kämpfen. Mehr über Christine und Ihre Schützlinge findet Ihr unter:https://www.facebook.com/Infoseite.Christines.private.Tierhilfe/Dorft findet Ihr alle Schützlinge und weiter Infos, wie wir Christine Helfen können.Im Moment stehen einige Kastrationen, Impfungen, Neubauten von Gattern, einem Schutzzaun, Hütten, der Sicherung der Wasserversorgung usw an.Futter wird auch immer benötigt.Eine Katze einem Monat lang zu füttern, kostet ca 5€Einen Hund einen Monat zu versorgen ca 25€ mit Mais/Fleischbrei und 30-35€ mit Trockenfutter.Eine Impfung (komplette Grundimunisierung) kostet ca 40€Eine komplette Entwurmung ca 10€Ein Pass ebenfalls 10€Eine Kastration ist vom Tier und Geschlecht abhängig.Dazu kommt noch der Chip und das entflohen... Da die Bulgaren nicht viel von Hunden und Katzen halten, ist es schwer direkte Hilfe zu bekommen, daher muss jeder Helfer teuer bezahlt werden. Wir schaffen es nicht ohne Euch... Vielen Dank für jeden Cent. Jetzt neu aber noch im Aufbau... unsere Homepage: http://www.repage2.de/member/private-tierhilfe/index.html * Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

10

97 T

28 %
Unser Zuhause soll wieder schön sein

Unser Zuhause soll wieder schön sein

14.2.2018: 319,- Euro entnommen. Verbleibender Rest: 226,- Euro15.2.2018: 50,- wurden eingezahlt - vielen lieben Dank. Rest: 276,- Euro16.2.2018: weitere 100,- Euro im Topf. Dickes Dankeschön! Rest: 376,- Euro19.2.2018: wieder 12,- Euro mehr. Toll, Danke schön! Rest: 388,- Euro21.2.2018: Danke Hero für deine Spende (20,- Euro):Rest 408,- Euro Liebe Freunde, Bekannte und Unbekannte, vor  kurzem habe ich Birgit besucht und war überrascht, wie bescheiden sie in ihrem sehr kleinen, teilweise desolaten Einzimmerappartment  lebt. Alles ist auf ihre Hunde ausgerichtet. Birgit hat aktuell drei Hunde von TiNO (Tiere in Not Odenwald e.V.):  In 2014 direkt nach dem schrecklichen Brand hat sie das hyperaktive Dobermädchen Kassandra zu sich genommen. Weiterhin hatte sie dem Deutsch Drahthaar Max/Benno bis zu seinem Tod als Endpflegestelle ein tolles Zuhause gegeben. Im Frühsommer 2016 hat sie den verhaltensauffälligen Jimmy (Beißvorfälle) erst als Pflegehund, ab Oktober dann komplett übernommen. Sie hat mit ihm konsequent gearbeitet und inzwischen ist Jimmy wieder ein freundlicher Hund, der sein Zuhause bei seinem Menschen genießt und die Regeln dort gerne befolgt. Seit Frühjahr 2017 ist noch Edvard dazu gekommen – ihr derzeitiger Pflegehund (Endpflegestelle?). Von Edvard hat sie in letzter Zeit schon oft auf Facebook (FB) berichtet: Er setzt leider oft und schmerzhaft seine Zähne gegen Menschen ein; zudem leidet er an einer Niereninsuffizienz und verliert mal mehr, mal weniger unkontrolliert Urin. Aber auch mit ihm arbeitet Birgit konsequent und hat schon deutliche Verbesserungen in seinem Verhalten erreicht. Alle drei Hunde haben auf mich einen sehr guten, gepflegten Eindruck gemacht, denen es an Nichts fehlt. Allerdings entstehen dort, wo man lebt, auch Gebrauchs- bzw. Verschleißspuren. Und somit komme ich zu meiner großen Bitte:Birgit benötigt (vor allem bedingt durch Edvards Niereninsuffizienz) aktuell  für ihr Zimmer einen neuen Fußbodenbelag, den sie besser und einfacher reinigen kann. Durch Edvards Urin mußte ein Teil des PVCs entfernt werden und dort ist jetzt der nackte Betonboden (Bilder folgen). Da Fliesen vorhanden sind, braucht sie – um diese verlegen zu können – Haftgrund, Fliesenkleber  und Fugenmasse für 30 qm. Die Kosten dafür belaufen sich bei einfacher Baumarktqualität auf etwa 170,- Euro.Eine weitere GANZ DRINGEND benötigte Anschaffung ist eine neue Waschmaschine. Birgit muß spätestens jeden zweiten Tag Edvards gesamte Decken waschen, denn trotz der Verwendung von Windeln geht immer wieder Urin daneben. Da ihre Waschmaschine kaputt ist, darf sie ab und zu bei einer Nachbarin waschen. Das ist jedoch kein Zustand. Von ihrer kleinen Rente kann Birgit diese Kosten  von mindestens 300,- Euro nicht stemmen. Daher meine Bitte: Bitte helft Birgit, dass ihr Fußboden wieder intakt ist und dass durch eine funktionierende Waschmaschine das Minimum an Hygiene für sie, ihre eigenen Hunde und den Endpflegling Edvard gewährleistet wird. Gebt soviel ihr möchtet - jeder Euro hilft enorm. Sollten mehr als die dringend benötigten 470,- Euro zusammen kommen, bekommen die Wände noch einen neuen Anstrich. Zu Birgit:Viele von euch kennen sie wahrscheinlich durch ihre Beiträge auf der FB-TiNO-Seite; wenige jedoch persönlich. Ich habe Birgit als eine sehr engagierte, pragmatische, gepflegte Frau mit einem riesengroßen Herzen für „schwierige“ Hunde kennen gelernt. Sie ist und lebt sehr bescheiden, steht nicht gerne im Rampenlicht und eine große Sorge von ihr ist es, dass sie anderen Menschen zur Last fallen könnte. Sie bezieht eine Rente, die das Existenzminimum deckt  wodurch keine finanziellen Spielräume für Extraausgaben vorhanden sind.Verantwortlich für diese Sammelaktion bin ich, Regine; Birgit hat keinen Anteil daran. Daher bitte ich euch, falls ihr Fragen habt und /oder weitere Informationen benötigt, euch gerne an mich zu wenden. Vielen Dank  und herzliche GrüßeRegine

23

727 €

154 %
Rettet die IGELHILFE!

Rettet die IGELHILFE!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf! Wir, die Igelhilfe Radebeul e.V. , brauchen eure Unterstützung.  Cornelia Schicke fand im Jahr 2011 ihren ersten hilfsbedürftigen Igel. Spätestens hier war es klar, dass es ihre Berufung ist, Igeln zu helfen. Jedes Jahr kamen mehr Igel hinzu. Im Jahr 2015 wurde die Gruppe "Wildtiere in Not" beim Nabu Dresden gegründet.Von diesem Jahr an, gab es einen stetigen Anstieg der Aufnahme hilfsbedürftiger Stachelritter. So wurde im April 2016 der kleine Verein "Igelhilfe Radebeul e.V." gegründet, um die Pflege der kleinen Stachler weiterhin finanziell gewährleisten zu können. Es wurde ein kleines Igelhaus gepachtet und nun ist dieses renovierungsbedürftig. Schimmel hat sich am Dach angesetzt, das Haus muss gedämmt werden, die Aussenanlagen müssen erneuert werden, die Winterschlafställe müssen renoviert werden und der Innenraum muss artgerecht mit Ställen ausgebaut werden.     Sollte sich eine Firma hier angesprochen fühlen uns zu helfen, dann melden sie sich bitte bei uns gerne über Facebook "Igelhilfe Radebeul e.V." oder über unsere Website http://igelhilfe-radebeul.de/. 2015 wurden 199 Igel aufgenommen, 2016 waren es dann schon 412 Igel und 2017 lagen wir bei 605 aufgenommenen, verletzten und pflegebedürftigen Igeln. Die Pflege umfasst die medzinische Versorgung, das Aufpäppeln, die Verbringung in die Winterschlafställe und das Auswildern im Frühjahr.    Mittlerweile sind wir 10 feste ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich liebevoll tagtäglich um die kleinen Stachler kümmern. Eine davon bin ich, mir ist es ein Bedürfnis dieser kleinen aber feinen Igelstation zu helfen. Sollten Sie nicht über Leetchi spenden wollen oder können, melden Sie sich über Facebook "Igelhilfe Radebeul e.V." oder über unsere Website http://igelhilfe-radebeul.de/ bei uns. Auch Sachspenden können wir jederzeit gut gebrauchen.  Ich bedanke mich im Voraus schon für Ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung. Zu guter Letzt meint "OTTILIE" es gibt zum Überweisen jetzt auch Paypal direkt an   info@igelhilfe- radebeul.de    Liebe Grüße aus dem idyllischem Radebeul Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

19

785 €

7 %
Luna will leben! OP-Kosten-Zuschuss

Luna will leben! OP-Kosten-Zuschuss

Dies ist die Geschichte der hübschen Luna, einer lieben und zurückhaltenden Katze mit einem schweren Schicksal und viel Kampfgeist. Sie wurde Anfang März bei der Katzenhilfe Karlsruhe e.V. abgegeben - mit 5 Jahren und unkastriert. Da sie sehr mager war, wurde sie erst nach einigen Tagen zur Kastration gebracht. Während des Eingriffs kollabierte sie, musste reanimiert werden und überstand die Operation den Umständen entsprechend gut. Alle Beteiligten waren erleichert. Als sie sich danach häufig erbrach, wurde sie wieder zum Tierarzt gebracht und blieb dort einige Tage zur Beobachtung und verschiedenen Checks. Eine Röntgenuntersuchung lieferte nun eine niederschmetternde Diagnose: Luna hatte einen Zwerchfell-Riss erlitten, der so weit fortgeschritten war, dass sich bereits Magen und Darm teilweise in die Lunge verschoben hatten. Zudem wurde bei dem armen Geschöpf auch noch ein schwerer Herzfehler mit vergrößertem Herzmuskel festgestellt.Es war klar, dass sie ohne Operation in Kürze entweder erbärmlich ersticken würde oder eingeschläfert werden müsste. Da die Kleine aber trotz dieser Handicaps zeigt, dass sie leben will und nicht aufgibt, hat sich die Katzenhilfe entschlossen, trotz schlechter Prognose die kostspielige Operation zu wagen. Diese wurde - aufgrund des Herzfehlers unter größtmöglichen ärztlichen Vorsichtsmaßnahmen - noch am Abend des 28.03. in der Tierklinik am Sandpfad in Walldorf durchgeführt... Nach langen Stunden des Bangens, Mitfieberns und Daumendrückens kam am folgenden Tag dann der mit gemischten Gefühlen erwartete Anruf: Zu unserer großen Erleichterung hat sich Luna stabilisiert und frisst und es geht ihr entgegen der schlechten Prognose relativ gut. Natürlich ist sie aufgrund von Herz und Lunge noch eine Risikopatientin, aber sie ist momentan stabil und kann voraussichtlich am 30.03. abends abgeholt werden. Da die reinen OP-Kosten in Höhe von ca. 1.300€ (in etwa 4 Wochen muss bei ihr zudem nochmal eine große Herz-Ultraschalluntersuchung gemacht werden) die Vereinskasse massiv belasten, bitten wir im Namen von Luna um Unterstützung durch tierliebe Menschen, die auch der Meinung sind, dass die kleine Katze mit dem im wahrsten Sinne des Wortes großen Kämpferherz eine Chance verdient hat und mit einer Spende helfen möchten. Herzlichen Dank! P.S.: Mehr über uns, die Katzenhilfe Karlsruhe e.V., erfahren Sie unter www.katzenhilfe-karlsruhe.de und bei Facebook. * Geben Sie, soviel Sie möchten - jeder Euro hilft!* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

21

660 €

50 %
VerTiMiC schenkt Osterfreude

VerTiMiC schenkt Osterfreude

Hallo Freunde des guten Zwecks!  Wer uns nicht kennt - VerTiMiC ist eine kleinere Gruppe in den sozialen Netzwerken, die sich um vermisste und gefundene Tiere in Mittelsachsen & Chemnitz sorgt.  Da wir nicht nur visuell im Netz unterstützen wollen, sondern auch durch Taten unser Engagement einbringen möchten, planen und organisieren wir hin und wieder kleine Aktionen für umliegende Tierheime und Organisationen. Im letzten Jahr haben wir beispielsweise eine recht erfolgreiche Sachspenden-Sammelaktion durchgeführt, bei der wir ganzen 4 Tierheimen eine Freude bereiten konnten. Nach einer internen Abstimmung und dem Wissen, dass dem Tierasyl in Chemnitz (http://www.tierasyl-chemnitz.de/) eine kostenspielige OP bevorsteht (Katze Cherie benötigt dringend eine Knie-OP!), haben wir uns entschlossen, diesen Spendentopf ins Leben zu rufen und so viel finanzielle Unterstützung wie nur möglich zu leisten.  Wie könnt ihr uns helfen? * Jeder Euro zählt! Über jede Mini-Spende sind wir mehr als dankbar.* Teilt die Aktion und den Link zum Spendentopf, um eine noch größere Reichtweite zu erzielen!* Besucht uns doch mal im Facebook: Dort gibt es eine Auktionsgruppe. Der Erlös fließt ebenfalls hier in den Spendentopf ein. Jeder kann an-bieten und mit-bieten! (https://www.facebook.com/groups/257880298084652/) Vielen Dank für Eure Unterstützung vom VerTiMiC-Team (Heidi,Yvonne, Nadja & Jenny)  (Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay. Das Geld geht 1:1 an das Tierasyl Chemnitz!)

15

834,50 €

83 %
Dringend notwendige Nachuntersuchungen und Medikamente

Dringend notwendige Nachuntersuchungen und Medikamente

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank  UPDATE vom 6.März 2018Ahri würde vor 2 Wochen erfolgreich operiert.  Die Kosten für die Operation sind durch Spenden zusammen gekommen. Jetzt benötigen wir weitere finanzielle Unterstützung für die benötigen Nachunterauchungen sowie die Kosten für Medikamente.  Hallo ich bin Ahri, ind ich erzähle meine GeschichteIch bin Ahri und am 11.08.2016 geboren.  Ich bin ein Norweger Mix Mädchen...obwohl ich kurzes Fell habe...meine Schwester hat all die schönen langen Fussel abbekommen 😔Gut ist halt so... Meine Katzeneltern sind bei meiner Menschenmama eingezogen, da die von den Beiden, viele Babys bekommen wollte und die dann wieder an andere Menschen verkaufen wollte. Das nennt sich wohl Zucht...oder so.Na ja... dabei heraus kamen wir. Meine 4 Geschwister und ich. Geboren bin ich als scheinbar gesundes Katzenkind... Meine Geschwister wurden verkauft und ich blieb, weil  ich auch später Babys bekommen sollte.Irgendwie machen die Menschen das...warum verstehe ich nicht...wenn die uns doch eh nicht behalten wollen. Mit ungefähr einem halben Jahr hörte ich auf zu wachsen und meine Menschenmama dachte das sei normal... war es aber nicht.Ich habe mich zeitweise sehr schlecht gefühlt...aber das hat man wohl nicht richtig gedeutet. Im Juli 2017 bin ich dann plötzlich einfach umgefallen, habe angefangen zu zucken und war nicht mehr ansprechbar. Ich kam zum Tierarzt, der zunächst nichts feststellen konnte und ich blieb 2 Tage dort und erholte mich schnell wieder. Doch leider hielt das Glück nur kurzzeitig und so war es im September 2017 wieder soweit und ich viel erneut um. Wieder dieses schreckliche Zucken... wieder kann ich mich selbst an nichts erinnern...nur das was mir erzählt wurde. Wieder in so eine Tierklinik... wieder viele Tests. Da kam das erste Mal der böse Verdacht auf, dass ich einen Lebershunt haben könnte. Was ist das denn? Meine Mama's  sagen ich soll doch, für alle die die Hummel's Reise nicht von Anfang an verfolgt haben, was dazu erklären. Bei einem Shunt ist die Leber nicht richtig mit dem Blutkreislauf verbunden. Es führt ein Gefäß ( Shunt) um die Leber drum herum. Da die Leber aber viele Gifte und vor allem das  Ammoniak filtert, dass beim futtern  besondere von Fleisch entsteht... sammelt sich das Gift dann im Blut und im Gehirn an und macht fürchterliche Sachen mit einem. So zum Beispiel diese Zuckungen...Gut ...also der Verdacht wurde geäußert und eigentlich sollte ich nur noch Spezialfresschen bekommen... na ja...aber das ist ja nicht so günstig und da... was soll ich sagen...ich habe es selten bekommen.So musste es passieren, dass mein letzter Anfall im November so schlimm war das ich kurzzeitig völlig blind war und auch nicht mehr richtig laufen konnte.Ich kam dann in eine Klinik wo es möglich war mich genauer auf diesen Shunt zu untersuchen. Siehe da es ist leider einer! 😔Nicht nur einer sondern gleich 2...ein großer und ein kleiner.Irgendwie hat sich das angefühlt wie mein Todesurteil, denn es war schnell klar, dass sich meine Mama die Op nicht leisten konnte und auch so mit der Zahlung von Futter und Medikamenten überfordert war. Leider war ich so auch nicht mehr brauchbar Babys zu bekommen... da das vererbar ist und ich eine Geburt nicht überleben würde.Dieser Umstand kam für mich also noch erschwerend hinzu.Ich fühlte mich so nutzlos! Ich bekam seitdem Lactulose um den Ammoniakspiegel etwas zu drücken...für den Rest fehlte bislang das Geld .Meine Mama sagte zu verkaufen sei ich so leider auch nicht...  kein Tierheim wollte mich aufnehmen...ja ich bin teuer und macht braucht sehr viel Zeit... und so habe ich eigentlich gewartet, dass der nächste Anfall mich ins Regenbogenland befördert. Bis vor

16

708 €

47 %
Seitenanfang