Springe zum Hauptinhalt

100.000 Euro gegen die AfD

Welche Familie kennt das nicht: einen Verwandten, der einen rassistischen „Witz“ macht, eine Angehörige, die die AfD verteidigt. Aber ein Familienmitglied, das der AfD 100.000 Euro spendet? Genau das, so erfuhren wir am Dienstag aus den Medien, hat ein Verwandter von uns gemacht: Der Unternehmensverwalter Christian Krawinkel – zu dem wir keinen Kontakt haben – hat dem Thüringer AfD-Landesverband von Björn Höcke 100.000 Euro gespendet. Die höchste Spende an die AfD seit 2016 und bewusst eine Spende an den reaktionärsten Landesverband der AfD. Als Familie können wir das nicht ignorieren. Die Mordserie des NSU, die Bedrohungen durch einen NSU 2.0, der Anschlag von Halle sind nur die Spitze eines Eisbergs aus Hass. Die AfD – und insbesondere der thüringische Landesverband – ist sein politisches Sprachrohr. Christian Krawinkel fördert diesen Hass mit 100.000 Euro. Dagegen sagen wir: In der Familie wie auch in der Politik dürfen Nazis und ihre Unterstützer*innen nicht das letzte Wort haben. Deshalb haben wir uns überlegt, selbst Geld zu spenden. Wir sind keine Unternehmer, wir haben keine 100.000 Euro. Aber wir machen den Anfang. Gemeinsam, zusammen mit Euch und Ihnen, mit all denen, die kein Deutschland der AfD wollen, schaffen wir auch den Rest: 100.000 Euro an das Netzwerk Polylux, das im Osten Deutschlands Initiativen unterstützt, die sich der AfD entgegenstellen, die Opfern rassistischer und neonazistischer Gewalt helfen und die vor Ort für eine offene Gesellschaft streiten! Moritz KrawinkelBarbara KrawinkelNiklas KrawinkelAndrea KrawinkelMichael Krawinkel Das Netzwerk Polylux e.V. ist ein Verein, der Initiativen und Projekte der kritischen Zivilgesellschaft in Ostdeutschland finanziell unterstützt. Diejenigen, die sich in ostdeutschen Kommunen für die Zivilgesellschaft engagieren, sollen wissen, dass sie nicht allein sind. Wir zeigen ihnen, dass ein breites Netzwerk aus ganz Deutschland hinter ihnen steht. www.polylux.network

1998
Teilnehmer

92.850 €
gesammelt

92 %

Hilfe für Ela

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und auch Unbekannte, herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf, den ich aus einem sehr traurigen Anlass erstellt habe. Unser Sonnenschein ELA hat die Diagnose " Akute myeloische Leukämie" bekommen. Das ist eine bösartige Erkrankung des blutbildendes Systems, umgangssprachlich auch Blutkrebs genannt. Sie hat nun eine Odyssee an Behandlungen, unter anderem mehrere Chemotherapien vor sich und wird zunächst mehrere Wochen in der UNIKLINIK JENA bleiben müssen.  Ihr fragt euch vielleicht: " Wieso spenden? Das zahlt doch die Kasse..."Ja, das stimmt, die Behandlung zahlt die Kasse. Aber da Ela ja selbständig arbeitet, fehlen ihr diese Einnahmen.Natürlich möchte ihr Mann Uwe ihr in dieser schweren Zeit zur Seite stehen, d.h. eine reguläre Arbeit auf Montage ist dabei nicht möglich. Das bedeutet Verdienstausfall. Es fallen Kosten an für seine Fahrten nach Jena, das Auto muss geparkt werden.... Die gesetzliche Zuzahlung von 10,- pro Tag in der Klinik und so weiter..... Also: helft den Ruhländern, teilt den Link und wenn ihr möchtet, dann spendet.Jeder Euro hilft! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank an Euch!Katy

125
Teilnehmer

3.205 €
gesammelt

Dorfbrunnen in Kenia

Liebe Teampartner, Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf! Unser gesamtes Team unterstützt die Arbeit der LifeplusFoundation.     Die Lifeplus Foundation ist ein in den USA eingetragenergemeinnütziger Verein mit der Zielsetzung, Menschen durch die Bereitstellung des sicheren Zugangs zu grundlegenden Ressourcen ein besseres Leben zu ermöglichen. Wir, im Team Stelter / Bauer, haben uns das Ziel gesetzt, 10.000 Euro zu sammeln, um einen Brunnen in einem Dorf in Kenia zu bauen um dadurch den Bewohnern den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.  Spenden jeder Höhe bringen uns diesem Ziel einen Schritt näher.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dankim Namen vom ganzen TeamGabriele u Thomas Stelter

9
Teilnehmer

3.787 €
gesammelt

37 %

Rettung für Suzane

Liebe Leute, eure Hilfe wird dringend benötigt! Die 22-jährige Biomedizin-Studentin Suzane aus Recife (Brasilien) leidet an Lyme-Borreliose und braucht dringend Unterstützung, um die auf gefährliche Weise fortschreitenden Symptome so schnell wie möglich behandeln zu können. Bei der Lyme-Borreliose sind die Bakterien bereits in die Zellen eingedrungen - deswegen reicht eine reine Antibiotika-Behandlung nicht aus. Durch eine Hyperthermie-Therapie müssen die Zellen geöffnet werden, damit die Bakterien abgetötet werden können. Im Oktober 2018 spürte Suzane erstmals starke Schmerzen im Kopf, welche sich verschlimmerten. Sie ging viele Male zur Notfallaufnahme. Doch niemand konnte ihr zunächst sagen, was sie hatte, da Borreliose in Brasilien kaum bekannt ist und es keine Behandlungsmöglichkeiten gibt. Die Krankheit breitete sich in ihrem Körper aus und mit ihr die Schmerzen. Die Borrelien greifen ihr Gehirn an und sorgen dafür, dass bestimmte Funktionen des Gehirns immer wieder außer Kraft gesetzt werden. Zeitweise hat sie Sehstörungen, Gedächtnisverlust und Herzflattern, zittert stark, ihre Muskeln sind schwach. Angesichts der fortschreitenden Symptome wurde schließlich Lyme-Borreliose bei Suzane diagnostiziert.  In Brasilien gibt es für sie keine Behandlungsmöglichkeiten, doch in Deutschland gibt es für sie den Weg zurück ins Leben. In der Klinik St. Georg in Bad Aibling gibt es die wirksame Therapie, um Suzane zu heilen. Sie hat bereits Kontakt zur Klinik aufgenommen und muss jetzt das Geld sammeln, um die Reise zu realisieren und die Behandlung zu bezahlen. Wenn ihre Behandlung nicht bald beginnt, werden unheilbare Folgen der Krankheit Suzane für immer einschränken. Die Kosten für die Behandlung, die Verpflegung und die Unterbringung in der Klinik sowie die Reise betragen circa 30000 €. Jeder noch so kleine Beitrag hilft, um das große Ziel zu verwirklichen: Heilung für Suzane.  Spende auch via Shopping bei ABOUT YOU: https://www.crowdshopping.de/k/fatima-suzane-de-oliveira-rettung-fur-suzane-0ylS5o

34
Teilnehmer

2.223 €
gesammelt

8 %
Corpuls C1 für die Sanitätsbereitschaft

Corpuls C1 für die Sanitätsbereitschaft

Beschaffung eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED)Bei unserem vielfältigen Aufgabenspektrum ist es leider nicht auszuschließen, dass wir mit Patienten konfrontiert werden, welche einen Kreislaufstillstand oder Herzkammerflimmern haben. Hierbei ist höchste Eile geboten!Umso wichtiger ist es, dass wir neben der Erhaltung unseres hohen Schulungsniveaus, unseren Helfern unter einem vernünftigen Kosten-/Nutzenaspekt, die bestmögliche Ausrüstung an die Hand zu geben.Die Funktion eines AED besteht darin Herzrhythmus-Störungen (z.B. Herzkammerflimmern) zu erkennen und durch einen gezielten Stromstoß zu stoppen, damit der Herzrhythmus „neu gestartet“ werden kann.Nicht selten geht die Arbeit unserer Helfer Hand-in-Hand mit dem Regelrettungsdienst einher. Hierbei ist es wichtig eine präzise „Übergabe“ zu machen und vor allem keine Zeit, wir nennen dies die „Minimierung des behandlungsfreien Intervalls“, zu verlieren.Aus diesem Grund möchten wir unseren Krankentransportwagen mit einem AED ausstatten, dem „Corpuls 1.“ Was sind die Hauptmerkmale des Corpuls und warum dieses Modell?§ Abgabe eines Stromstoßes, um eine Rhythmusstörung zu stoppen sowie die Ableitung eines Elektrokardiogrammes (EKG) zur Prüfung, ob Herzrhythmus-Probleme vorliegen, welche nicht akut behandelt werden können.§ Die benutzten Hilfsmittel (z.B. Elektroden, Schock-Paddels) können einfach mit dem Defibrillator des Rettungsdienstes weiter benutzt werden (die Ausrüstung ist 100% kompatibel). Vorteil: Wir verlieren keine Zeit bei der Patientenversorgung.§ Wir können mit dem Gerät den Sauerstoffgehalt im Blut des Patienten ohne Umwege messen. Aktuell macht dies ein separates Gerät. Warum ist dies wichtig? Ohne Sauerstoff, keine Hirnfunktion.§ Wir können mit dem Gerät den Kohlenstoffmonoxid-Gehalt (CO) im Blut des Patienten messen. Im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit der Feuerwehr (Absicherung der Einsatzkräfte), sind Rauchgas-/COVergiftungen ein nicht zu unterschätzendes Risiko. Warum ist das ein Problem? CO bindet sich 250-300 stärker im Blut als Sauerstoff, d.h. vereinfacht, dass man durch das Einatmen von Kohlenstoffmonoxid ersticken kann. Mit dem Corpuls 1 können wir das erkennen und weitere Hilfe nachfordern.

0

158 T

Spenden für den "Heilsampraxis Unterstützer-Fond":

Spenden für den "Heilsampraxis Unterstützer-Fond":

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankEs kommt vor, dass Menschen vorübergehend finanziell nicht gut gestellt sind.Ich versuche jedoch mit meinem Wirken möglichst alle Menschen zu unterstützen, so gut es geht; im Wissen, dass ich selbst von anderer Seite unterstützt werde.Das kann aber nur funktionieren, wenn ich selbst finanziell nicht in Handlungsnot gelange. Daher hatte ich vor einiger Zeit schon diese Idee zur Spendenseite, den "Sandra Esch-Unterstützer-Fond". Bisher lief es nur über Mundpropaganda, jetzt nun auch online.Hier hat jeder der möchte die Möglichkeit, für die Unterstützung, die Behandlungen anderer Menschen zu spenden. In der Höhe ganz nach seiner Vorstellung. Ein gesellschaftlicher, sozialer, menschlicher Beitrag am Kreislauf des Lebens. Auch unterstütze ich Menschen, die in Not geraten sind, oder dringend Geld benötigen um eine medizinische Anschaffung zu erhalten oder eine andere lebensnotwendige Anwendung Ebenfalls unterstütze ich in notgeratene Tiere, damit diese behandelt werden können Hier mal einige Beispiele Eine Schülerin, die nicht mit auf Klassenfahrt fahren konnte, weil die Eltern trotz sparsamen Leben es sich nicht leisten konnten. Es handelte sich um 280,00 Euro.Wir haben die Kosten übernommen, denn auch dass ist Heilung gewesen für das Mädchen, was nun glücklich mit Ihren Kameraden die Fahrt gemeinsam erleben durfte und auch dementsprechend später mitreden konnte und so nicht ausgeschlossen wurde. Ein Junge 14 Jahre , der seit 2 Jahren an Schlafstörungen litt, dementsprechend unkonzentriert in der Schule und die Noten wurden immer schlechter. Die Mutter , alleinerziehend war nicht in der Lage die Heilung zu zahlen, da der Job gerade soviel Geld abwarf, dass zumindest die Nahrung gesichert war.Das wenig gesparte der Mutter wurde verwendet um die defekte Waschmaschine auszuwechseln. Durch die Spenden geht es dem Jungen mittlerweile sehr gut und er nimmt regel am Leben teil und die Noten sind auf dem Weg der Besserung  Ein 79jähriger Mann erkrankt an einer schweren Poyneuropathie nach Leukaemie. Die Ärzte haben Ihm ein Fahrad mit Motor verschrieben, welches auch angepast werden musste, da das Gleichgewicht nicht mehr vorhanden war und dieses Fahrad mit E.Motor die einzige Möglichkeit war die restlichen Muskeln zu stabilisieren und auch für den Mann eine Möglichkeit das Haus mal zu verlassen .Die Krankenkasse genehmigte das Bike nicht trotz etlicher Atteste. Durch die Spenden war es machbar  die Kosten zu übernehmen inkl. Heilungen und dieser Mann ist kaum wiederzuerkenn.

0

51 T

0 %
Seitenanfang