#waswuerdestdutun

#waswuerdestdutun

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mein Bruder Markus, 42 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren, ist seit 2016 an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) erkrankt. Eine Krankheit, die das Nervensystem angreift, dass für die Bewegungsmuskulatur zuständig ist.Mein Bruder sitzt seit diesem Jahr im E-Rollstuhl und die unheilbare Krankheit setzt meinem Bruder immer mehr zu.  Mit dieser Spendenaktion möchte ich meinem Bruder zu helfen, so gut es eben geht. Ich habe leider auch nicht die Möglichkeiten, ihn umfassend zu unterstützen, aber vielleicht können wir gemeinsam etwas schaffen und ihm helfen. Wenn ich es schaffe dich und viele, viele andere zu überzeugen, meinem Bruder mit jeweils einen Euro zu unterstützen, wären es ein paar Sorgen weniger. Teilt bitte so oft es geht diesen Link, damit andere diese Aktion sehen oder betet für meinen Bruder.  Meinem Bruder ist es darüber hinaus vor allem wichtig, dass die Krankheit ALS nach der Ice Bucket Challenge nicht in Vergessenheit gerät. 3 Mio. Euro sind durch die Challenge allein in Deutschland zusammengekommen. Kurze Zeit später hat die Bundesregierung die Fördergelder für die ALS-Forschung um die gleiche Summe jedoch gekürzt. Deshalb wird ein Teil der Gelder an die ALS-Forschung gehen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt einen EURO oder soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank EuerAndreas

260

14.917 €

24 %
Crowdfunding -> GOAL Football Manager

Crowdfunding -> GOAL Football Manager

English down below !Liebe User, Manager und Fans des GOAL Football Managers,  die Rettung muss her! Die Geschichte dieses komplett kostenlosen Fußball Managers für Smartphones und Tablets ist einzigartig.Übernommen von einem User zur Rettung der Community und weiterbetrieben als Community Projekt, brauchen wir nun eure Hilfe als Spieler des Spiels. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen und sofort für das Projekt spenden!* Gebt soviel Ihr möchtet/könnt. Jeder Euro zählt !* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.* Für alle die nicht über diese Plattform spenden können, haben wir unsere direkte Bankverbindung und eine Paypal Seite unten in dem Text verlinkt.Nach den vielen Hilfsangeboten von Usern waren wir sehr begeistert und versuchen nun die Rettung. Was haben wir vor ?Wir alle möchten den GOAL Manager retten und damit auch den einzigen Fußball Manager für Smartphones, ohne Pay2Win.Für die Entwicklung einer neuen App, ohne die der Manager nicht mehr Konkurrenzfähig ist, benötigen wir Geld.Ohne Eure Hilfe, können wir den Betrieb leider nicht mehr aufrecht erhalten, auch wenn wir dies gerne wünschen.Der GOAL Manager wurde mit einer alten Software programmiert, mit der wir nicht mehr UpToDate sind und mit der wir vor allem bald keine Werbung mehr beziehen können, da unser Werbepartner diese Plattform nicht mehr supportet.Mit der neuen App haben wir vor, sowohl das Usererlebnis auf ein Höchstmaß zu steigern und vor allem neue User von unserer App zu überzeugen.Auch bei der Entwicklung einer neuen App werden wir natürlich direkt mit den Usern zusammen arbeiten und auch Ideen und Wünsche aus der Community einfließen lassen.Seit der Übernahme war immer das Hauptaugenmerk darauf gelegt, einen Manager von Usern für User zu programmieren, bei dem alle viel Spaß haben. Jetzt kommt es auf euch an.Benötigt werden 20.000 Euro, mit denen wir alle Kosten für die Neuentwicklung decken könnten.Alle eingezahlten Beträge werden nur für den GOAL Football Manager verwendet. Für jeden gespendeten Euro bekommt ihr darüber hinaus 50 VIP Coins.Mit diesen Coins könnt ihr die Werbung ausschalten, oder auch bald Stadionnamen wechseln, Spieler umbenennen, Trickotnummern wechseln und vieles mehr.Dafür müsst ihr uns nur nach erfolgreichem Ende des Crowdfundings euren Spielernamen mitteilen und den Namen unter dem ihr hier gespendet habt. Vielen Dank an alle User und Spender !Euer Team von Goal Games. Goal Games Bank Account: Name: Goal GamesIBAN: DE63257500010091684548BIC: NOLADE21CEL Payal: https://www.paypal.me/GoalGames Da diese Spenden dann nicht hier im Crowdfunding auftauchen, werden wir euch darüber in unserem Forum auf https://forum.goal-games.de/thread-2199.html auf dem laufenden halten.  __________________________ Dear users, managers and fans of the GOAL Football Manager, Let's keep the game alive! The history of this this completely free football manager game for smartphones and tablets is unique and special.Taken over by a user to save the community and afterwards run as a community project, we now need help from you as a player of the game. With just one click you can participate and donate now for the project!* Give as much as you like, every € (or $ or whatever) counts, give as much as you like* All payments are safe by using instant transfer, Visa, Mastercard or Giropay.* Why Leetchi? Because it's got great clarity, is easy to use, transparent and fast.* For those who can not donate via this platform, we have linked our direct bank details and a Paypal page below in the text.All the help offers from our users made us confident to try to keep the game alive. What's the plan?Everyone here wants to save the GOAL Manager, which is the only football manager game for smartphones and tablets without pay2win or in-game-purchases.For the development of a new app, without which the manager wouldn't be able to compete on the market, we

49

3.112,50 €

15 %
Neues rollstuhlgerechtes Auto für Christopher

Neues rollstuhlgerechtes Auto für Christopher

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und alle die helfen möchten. Wir, das sind mein Sohn Christopher und seine zwei Brüder, Andreas und Alexander, meine Wenigkeit Petra Bodisch und natürlich der Papa der Kinder. Um Christopher geht es hier in der Geschichte. Vor knapp 14 Jahren wurde von heute auf morgen unser Leben komplett verändert und von da an geprägt von Sorgen und Ängsten, aber mittlerweile auch von vielen schönen und zufriedenen Momenten. Christopher hatte im Alter von 9 Jahren einen schweren Unfall, der ihn zu  dem Menschen machte, der er heute ist. Der liebenswerteste, stärkste und tapferste junge Mann, den ich mir vorstellen kann. Januar 2004 brach sein Bruder Andreas im Eis ein und Christopher versuchte ihn zu retten. Er hat das tadellos geschafft und ich wünschte lange Zeit, er hätte es nicht getan. Heute denke ich, wäre es vielleicht noch viel schlimmer gekommen. Denn Christopher war und ist ein richtiger Kämpfer und eine Frohnatur. Mit diesen Eigenschaften konnten wir dahin kommen, wo wir heute sind. Wie man sieht hatte er nicht soviel Glück bei der Rettung seines Bruders, er musste 90 Minuten wiederbelebt werden. Die Ärzte gaben ihm eine Überlebenschance von 0%. Wie durch ein Wunder hat er aber doch überlebt. Die Prognosen damals waren mehr als düster. Mir wurde gesagt, er wird nie wieder irgendetwas selbstständig können. Er wird im Wachkoma bleiben, sein damaliger Zustand bis ca. ein halbes Jahr danach. Er war ca. 4 Wochen auf der Intensivstation, danach kam er in eine Reha-Klinik. Wir durften ihn relativ bald auf mein Drängen an Wochenenden mit nach Hause nehmen. Da an den Tagen keinerlei Therapien und sonstiges stattfand, hatte ich ihn lieber zu Hause. Im Sommer 2004, also einige Monate nach dem schrecklichen Unglück, geschah ein kleines Wunder und Hoffnung entstand. Ich habe mich, wenn er zu Hause war, immer zu ihm gelegt. Er machte in seinem Wachkoma so ..eigene, seltsame Geräusche, die ich, in meiner Hilflosigkeit (was auch immer), nachmachte. An einem Tag fing er deswegen auf einmal an zu lachen. Ich war in dem Moment sooo dermassen glücklich, dass er endlich auf etwas reagierte, das kann ich eigentlich gar nicht beschreiben. Von da an ging es meistens bergauf. In der Reha-Klinik konnte man kaum fassen, dass ich Sonntag Abend einen wachen, fröhlichen jungen Mann zurück brachte.Anfangs noch mit Sondennahrung ernährt, übten wir fleissig Essen und Trinken. Hauptsächlich zu Hause, da in der Klinik oft zuwenig Zeit für stundenlanges Essen war.  Zu Hause pürierte ich alles an Nahrung was möglich war und Getränke wurden eingedickt. Nach Monaten haben mein Sohn und ich es geschafft, auf die Sonde zu verzichten. Das Krankenhaus wollte die Sonde anfangs nicht entfernen, warum auch immer. Es ist natürlich sehr zeitaufwenig.Mein Sohn hat ihnen da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht und sie sich selber rausgerissen. Zum Glück ist dabei nichts weiter passiert. Aber ich denke, er wollte einfach beweisen, dass er sie nicht braucht und sich selber etwas wehren. Er konnte damals noch nicht sprechen und es gab  für ihn anscheinend keine andere Lösung.Aber nichts gutes ohne was Schlechtes. Nach einiger Zeit begann sich seine Sicht zu verschlechtern, er sah immer weniger, warum kann mir keiner genau erklären. Es ist ein Hirnschaden, denn die Augen und der Sehnerv sind in Ordnung. Kortikale Blindheit. So..nichts Sehen und nicht Reden, ging ja mal gar nicht. Also haben wir an unserer Sprache gearbeitet. Es war ein sehr, sehr langer Weg, bis er endlich halbwegs verständliche Laute konnte. Mittlerweile spricht er sehr viel, aber man muss genau zuhören, um ihn zu verstehen. Aussenstehende tun sich damit natürlich sehr schwer. Aber für uns ist es ein Riesenerfolg. Ca. 18 Monate waren wir in der Reha-Klinik, bis er entlassen wurde. Dann ging es nach Hause und es war und ist jeden Tag ein Kampf. Wir machen ständig Therapien. Sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um ihm das Leben zu verschönern und zu verbesse

42

3.110 €

Ein Stück Lebensglück für Manuel

Ein Stück Lebensglück für Manuel

Liebe Freunde, Familie, KollegInnen und Bekannte, und alle, die mich oder Manuel kennen...herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion "Ein Stück Lebensglück für Manuel"- ein besonderes Geschenk! Ich habe einen Neffen Manuel.Ich brauche eure Hilfe, denn ich möchte ihm ein ganz besonderes Geschenk zum 18. Geburtstag machen...! Manuel ist geistig und körperlich behindert, blind, Epileptiker...hat bereits 2 lange Hüft-OPs hinter sich... aber trotz allem ein purer Sonnenschein!!! Er ist als Frühgeburt in der 34. SSW per NotKaiserschnitt zur Welt gekommen bei pathologischen CTG und hat in der ersten Nacht eine Hirnblutung 3. Grades entwickelt. Die Lebenserwartung und Überlebenschance wurde immer geringer eingeschätzt, aber er war und ist ein Kämpfer...!!!Die Kindheit verging, er blieb auf dem Stand eines Kleinkindes: er kann z.B. nur einzelne Worte undeutlich sprechen, kann nicht laufen oder sitzen, nicht sehen...dafür aber umso mehr hören und fühlen.Er hat jetzt sogar kürzlich gelernt fast alleine zu essen und trinken . Auch für meine Schwester, die ihn zu Hause betreut, wird es immer schwieriger mit so einem großen Burschen, der nun zum Mann wird.Manuel ist sehr fixiert auf sie, lässt sich z.B. von anderen kaum füttern. Urlaub ist da nicht drin, und die Krankenkasse zahlt auch nur die Mindestbeteiligung der notwendigen Utensilien. Nun zu meinem Geschenk:Ich möchte Manuel eine Freude machen...mit einer Tiertherapie. Allerdings sind diese Therapien sehr teuer und sprengen meine finanziellen Möglichkeiten. Deshalb brauche ich eure Hilfe 🙏 Es gibt verschiedene Therapien, ob in Wasser oder an Land, mit Delphinen, Hunden, Pferden...unendlich. Alle haben das gleiche Ziel: den Betroffenen etwas Lebensglück und Freude geben, bestimmte Bewegungen + Gedanken therapiegerecht zu unterstützen und bestenfalls in der Entwicklung zu fördern. ...und nun brauche ich euch...Ich bitte um Spenden, um Manuel zu seinem 18. Geburtstag (für viele ein großer Schritt in die Selbstständigkeit) ein Stück Lebensglück zu schenken und damit er auch als Erwachsener sein sonniges Gemüt - manchmal typisch Teenie auch launisch ;-)  - nie verliert ❗ Auch kleine Beträge helfen...in bar direkt persönlich oder online hier.Gern könnt ihr auch euren Freunden, Familie und Bekannten davon erzählen, ...vielleicht schaffen wir gemeinsam einen Betrag, um Manuel eine längerfristige Therapie zu ermöglichen. Ich danke euch, auch im Namen von Manuel und seiner Familie, für Unterstützung jeder Art. DANKE !  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Herzlichen Dank und ❤Herzliche Grüße,Eure Sabine

43

2.855,70 €

Finanzielle Unterstützung und Solidarität für Thorsten und seinen Blindenführhund

Finanzielle Unterstützung und Solidarität für Thorsten und seinen Blindenführhund

Liebe Freunde und alle anderen, hoffentlich sehr zahlreichen Leserinnen und Leser, ein herzliches Willkommen zu einem ganz besonderen Spendenaufruf, der mir sehr am Herzen liegt, weil er eine so tragische, aber auch beeindruckende Geschichte mit sich trägt. Vor zwei Jahrzehnten habe ich Thorsten bei einer Gruppenreise nach Ägypten kennengelernt und war überrascht, wie selbständig er dort trotz seiner damals schon hochgradigen Sehbehinderung aufgetreten ist und immer für gute Laune gesorgt hat. Vor 2,5 Jahren hat Thorsten meiner Familie seinen Blindenführhund vorgestellt, als er in unserer Nähe einen Termin in der Augenklinik wahrnehmen musste. Es fiel uns sofort auf, welch außergewöhnlich liebevolles Verhältnis beide mit- und füreinander pflegten und wie sehr beide auf das Wohl ihres Partners achteten – einfach umwerfend, wie das „Gespann“ miteinander agiert! Vor ein paar Monaten hat Thorsten im Rahmen eines Gottesdienstes in seiner Gemeinde sehr persönlich aus seinem Leben berichtet, woraufhin viele Zuhörer einerseits sprachlos und sehr erschüttert - aber auch sehr bewegt waren, wie Thorsten ohne negative Gedanken über die Vergangenheit gesprochen und den Zuhörern sogar noch Mut gemacht hat, dass man jede noch so schwere Situation im Leben meistern kann. Thorsten hat schon sehr viel in seinem Leben erlebt, wobei er unglaublich viele Rückschläge - vor allem mit seinen Augen, die ihn von Geburt an mit unzähligen, schwerwiegenden Operationen und stetiger Verschlechterung begleiten - ohne Klagen gemeistert hat. Doch trotz der teilweise schwer zu ertragenden Dinge führt er ein Leben voller Freude, Hilfsbereitschaft für Andere und großer Dankbarkeit. Er ist ein echtes Vorbild für mich! Betroffen gemacht hat mich aber besonders, was Thorsten in Bezug auf seinen Blindenführhund erleben musste. Dies hat mich nun veranlasst, hier aktiv um finanzielle Unterstützung und Solidarität für Thorsten und seinen treuen „Partner auf vier Pfoten“ zu bitten bzw. zu werben. Seine Krankenkasse hatte ihm schon in den Jahren zuvor aufgrund seines seit vielen Jahren anerkannten Augenleidens zwei Blindenführhunde genehmigt und nach dem Ausfall des letzten Hundes die erneute Notwendigkeit zur Versorgung mit einem Blindenführhund vollständig anerkannt. Seit der Versorgung mit dem ersten Blindenführhund hat die Sehleistung von Thorsten immer weiter abgenommen. Doch jetzt hat ihm seine Kasse bei der Neuversorgung mit seinem aktuell vor drei Jahren bei ihm eingezogenen Blindenführhund so massive Probleme bereitet, dass Thorsten die Kosten für die Anschaffung des Hundes unerwartet selber übernehmen musste, obwohl man ihm zuvor mehrfach die Kostenübernahme zugesagt, diese später aber abgelehnt hatte. Auf die Art und Weise, mit der die Krankenkasse die Kostenübernahme strikt verweigert hatte, soll hier aber nicht eingegangen werden. Zum besseren Verständnis sei hier lediglich auf folgende Tatsachen hingewiesen: Unverzüglich nach dem Ausfall des letzten Blindenführhundes hat die Krankenkasse Thorsten per E-Mail die Neuversorgung mit einem neuen Blindenführhund schriftlich zugesagt und ihm dabei bestätigt, „dass ihm selbstverständlich ein neuer Blindenführhund zustehe“. Die hierbei angekündigte Genehmigung wurde dann auch zeitnah schriftlich erteilt, wobei hier unter anderem fixiert wurde, „dass man sich nach Prüfung und Würdigung des gesamten Sachverhaltes freue, die Kosten für einen neuen Blindenführhund übernehmen zu können“. Die Übergabe eines damals sofort zur Verfügung gestandenen Blindenführhundes wurde dann jedoch zunächst verhindert und schließlich die Versorgung mit einem solchen und die Kostenübernahme gänzlich verweigert, wobei es auch zu Beleidigungen und Diskriminierungen wegen seiner Blindheit bzw. Behinderung sowie Einschüchterungsversuchen durch die Androhung von weiteren Leistungsverweigerungen gegen Thorsten gekommen ist. Obwohl Thorsten eine anklagende Haltung nicht übel zu nehmen wäre, ist er nicht verbittert und will nur das Beste aus dieser

22

1.240 €

6 %
Andreas T. Krebs-/Herzkrank - lebt seit 9 Jahren im Container wegen Hausverlust durch starkes Erdbeben – Erfülle ihm seinen letzten Wunsch und hilf mit deiner Spende beim Wiederaufbau des Hauses!

Andreas T. Krebs-/Herzkrank - lebt seit 9 Jahren im Container wegen Hausverlust durch starkes Erdbeben – Erfülle ihm seinen letzten Wunsch und hilf mit deiner Spende beim Wiederaufbau des Hauses!

Hallo lieber potenzieller Spender,vielen Dank, dass Du Dich für meine Spendenaktion interessierst, die ich für die Familie meines Verlobten Nikos Talaganis ins Leben gerufen habe.Ich heisse Claudia und wohne mit meinem Verlobten Nikos in der Nähe von Köln. Nikos ist vor 5 Jahren von Patras, Griechenland nach Deutschland gezogen. Die Familie meines Verlobten, Vater (78), Mutter (67), Schwester (33) leben in Erymanthia, einem kleinen Örtchen, ca. 30 Minuten von Patras entfernt.Am 08.06.2008 ereignete sich ein Erdbeben der Stärke 6,5 in Erymanthia. Dieses Erdbeben zerstörte das Haus von Nikos Familie so stark, dass es fast komplett eingestürzt bzw. nicht mehr bewohnbar war und komplett abgerissen werden musste. Seither muss Nikos Familie in einem Container leben, weil der griechische Staat für lange Zeit gar kein Geld und bis dato nur ein wenig Geld zum Wiederaufbau des Hauses zur Verfügung stellen konnte. Ich besuche die Eltern meines Verlobten 1-2 x im Jahr, wohne dann für die Zeit des Besuchs selber in dem Container und kann von daher aus eigener Erfahrung sagen, dass dieser menschenunwürdige Zustand (detailliertere Ausführung folgt im weiteren Text), das dauerhafte Leben im Container, nicht mehr mit anzusehen und zu ertragen ist. Aus diesem Grund habe ich diese Spendenaktion ins Leben gerufen, um mit den Spenden das Haus wiederaufbauen zu lassen und der Familie Hoffnung zu geben, nach 9 Jahren endlich wieder in ein Haus einziehen zu können. Problematisch ist nicht nur der Zustand des Containers bzw. dort drin leben zu müssen, sondern zudem der Gesundheitszustand des 78 jährigen Vaters Andreas. Er sagte vor einiger Zeit, dass er nicht weiss, wieviel Zeit ihm noch bleibt und das sein letzter Wunsch sei, noch einmal mit seiner Familie in ein Haus ziehen und normal wohnen zu können. Er möchte sicher sein, dass wenn er eines Tages nicht mehr da ist, dass seine Familie wieder vernünftig in einem Haus wohnen kann, so wie es einmal war, vor 9 Jahren vor dem schrecklichen Erdbeben. Bei Vater Andreas liegt eine Herzkrankheit vor, zwei Krebsleiden, welche mit teuren Medikamenten (die er selber bezahlen muss) dauerhaft behandelt werden müssen, Aneurysma und Arteriopathie. Durch diese Krankheiten kann er sich nur sehr langsam und beschwerlich bewegen. Er ist sehr eingeschränkt und hat Schmerzen. Gerade bei seinem instabilen Gesundheitszustand wäre ein vernünftiges und warmes Wohnen wichtig.Das Wohnen im Container ist für ihn sehr schwer. Es gibt keine vernünftige Dusche, wo normal geduscht werden kann. Das Wasser im Boiler reicht nicht für eine warme Dusche. Das Badezimmer kann nicht geheizt werden, so dass der Duschvorgang gerade im Winter Überwindung kostet, da es sehr kalt ist und außerdem die Gefahr besteht, dass man sich erkältet. Die Wohn- /Schlafräume sind nicht isoliert und außerdem undicht. Im Sommer heizt sich der Container sehr stark auf und im Winter kühlt er komplett aus. Nur durch zwei Klimageräte, eins im Koch/Essraum und eins im großen Wohn-/Schlafraum können 2 der 4 Räume gekühlt bzw. geheizt werden. Jedoch nur für kurze Dauer, denn nachdem das Klimagerät für ein paar Minuten ausgeschaltet ist, erreicht der Raum (entweder stickig heiß oder nass und eisigkalt) wieder seinen ursprünglichen Zustand, da der Blechcontainer keine Isolierung hat. Bei schlechtem Wetter (im Winter sehr oft) regnet es in die Räume hinein, so dass die Familie z.B. im Bett neben dem Kopfende des Bettes  Plastikwannen zum Auffangen des Wassers aufgestellt hat. Dies kann man auch dem Bild des Schlafraumes entnehmen. Im Winter legt Nikos Familie in die Betten Heizdecken, damit sie über Nacht in dem eiskalten Schlafraum nicht zu stark frieren und krank werden.Die Kleidung kann nicht ordentlich und sauber eingeräumt und verstaut werden. Es liegt alles irgendwo, notdürftig übereinandergestapelt herum. Die Kleidung ist dadurch verstaubt und stinkt. Dadurch, dass der Container undicht ist und es hereinregnet riecht es muffig. Es kann nicht richtig gelüftet w

22

1.051 €

1 %
OneThing - Desire Of All Nations - NEW ALBUM

OneThing - Desire Of All Nations - NEW ALBUM

(Deutsche Version weiter unten)— Desire Of All Nations - new OneThing album :: Make the life of Jesus in song a reality ::  Project:The idea behind this CD is ten years in the making. An experiencing of the life of Jesus through different perspectives and angles, tying it close to our experiences today. The idea of this project is that the book Desire of All Ages would accompany each CD as a means to encourage the listener to get to know Jesus on a deep and personal level. This CD is for anyone and everyone who is passionate or interested in getting to know Jesus better. To help you visually overcome the seemingly insurmountable amount here’s a breakdown: we need 100 donators willing to donate 60 euros or 200 willing to donate 30 euros.  If you are willing to partner with us in this way as a thank you we would send you an immediate download of the songs and once the CD is available you will receive a copy. Thank you so much for your willingness to make the CD producation a reality so that many can be reached and blessed for God’s glory. The band:OneThing is a christian group formed by 6 passionate musicians who write, play and sing from a living relationship with Jesus. The music and lyrics of their songs are descriptive, deep and thoughtful full of a natural refreshing warmth. Wendy Engelmann (Voice, Guitar)Sable Kessler (Voice, Harp)Bella Teresita Cabrera-Maier (Piano, Voice)Melanie Kluge (Piano, Voice)Wowa Meister (Guitar, Voice)Mira Kolletzki (Flute, Xylophone, Voice) special guests:Debora Preuss (Cello)Marc Engelmann (Voice, Recorder)Nina Adamitza (Voice)    :: DEUTSCH :: Desire Of All Nations - Neues OneThing Album :: Mache das Leben Jesu greifbar durch Gesang :: Die Idee hinter dieser CD ist bereits seit 10 Jahren in Entwicklung. Erfahrungen vom Leben Jesu, erzählt aus verschiedenen Perspektiven und Blickwinkel, verbinden sich mit unserem heutigen Leben. Der Gedanke dieses Projekts ist, dass das Buch „Das Leben Jesu“ , begleitend zu der CD, den Hörer dazu  ermutigt, Jesus tiefer und persönlicher kennenzulernen. Diese CD ist für jeden, der Interesse daran hat,  eine engere Beziehung mit Jesus zu haben. Um euch also zu helfen, diese scheinbar unüberwindbare Summe visuell zu bewältigen, hier eine Gliederung: wir brauchen 100 Spender, die bereit sind, 60€ zu spenden oder 200 Spender, die bereit sind, 30€ zu spenden. Wenn du bereit bist, dich mit uns zusammenzuschließen, danken wir dir mit der Möglichkeit eines sofortigen Downloads der Lieder und einer CD, die du, sobald sie erhältlich ist, zugesandt bekommst.Danke, für eure Bereitschaft, die CD-Produktion zu verwirklichen, damit andere Menschen zu Gottes Ehre erreicht und gesegnet werden.  Die Band:OneThing ist eine christliche Gruppe, bestehend aus sechs leidenschaftlichen Musikern, die von der lebendigen Beziehung mit Jesus schreiben, spielen und singen. Die Musik und die Texte ihrer Lieder sind beschreibend, tief und sie regen zum Nachdenken an,  voller natürlicher, erfrischender Wärme. Wendy Engelmann (Gesang, Gitarre)Sable Kessler (Gesang, Harfe)Bella Teresita Cabrera-Maier (Klavier, Gesang)Melanie Kluge (Klavier, Gesang)Wowa Meister (Gitarre, Gesang)Mira Kolletzki (Querflöte, Xylophone, Gesang) special guests:Debora Preuss (Cello)Marc Engelmann (Gesang, Flöte)Nina Adamitza (Gesang)

21

1.070 €

17 %
Aida hilft armen Menschen in Bosnien vor Ort

Aida hilft armen Menschen in Bosnien vor Ort

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei meiner Hilfsaktion "Hilfe für arme Menschen in Bosnien"! Aus meinem Geburtsland Bosnien musste ich Ende 2014 flüchten, um meinen Kindern und auch mir eine sichere, menschenwürdige Zukunft in Deutschland aufzubauen. Dennoch möchte ich regelmäßig in mein Heimatland zurückkehren, um bedürftigen Menschen, besonders den Kindern vor Ort in Bosnien zu helfen. Auch wenn der Balkan-Krieg in meiner Heimat seit vielen Jahren beendet ist, so sind die schrecklichen Kriegsfolgen für viele Menschen alltäglich präsent. Viele Familien haben nicht einmal die finanziellen Mittel, ihre Wohnung in den kalten Wintern in Bosnien zu heizen. Viele Bosniaken, besonders die Männer, sind im Krieg getötet worden. Srebrenica mit mehr als 8.000 Ermordungen war nur ein mediales Beispiel der sogenannten ethnischen Säuberungen im Balkan-Krieg. Die Suizidrate in Bosnien, ist zwanzig Jahre nach "Kriegsende", erschreckend hoch. Psychotherapeutische Behandlungen werden nicht angeboten. Vor vier Wochen hat meine Freundin mit 34 Jahren Selbstmord begangen, weil sie die immer wiederkehrenden Bilder der Ermordung ihrer Geschwister nicht mehr ertragen konnte. Man hat sie gezwungen bei der brutalen Hinrichtung ihrer Brüder zuzuschauen...Meine Freundin hat drei Kinder hinterlassen, die ohne ihre Mutter nicht wissen wie sie überleben sollen...Ihren Kindern möchte ich helfen.Meine Cousine ist im Krieg von serbischen Soldaten vergewaltigt worden. Bis zur Geburt ihres Kindes haben ihre Peiniger sie gefangen gehalten. Neun Monate ist sie täglich unbeschreiblich gequält worden. Man wollte sichergehen, dass sie als Muslimin ein serbisches Kind zur Welt bringt. Psychisch zerstört, man hat ihr Inneres getötet, versucht sie mit ihrem Sohn "zu überleben"...Ihr und ihrem Sohn möchte ich helfen. Das sind nur zwei Beispiele von mir bekannten Menschen aus meinem Geburtsland. Es gibt leider sehr viele, zu viele Menschen in Bosnien, die Hilfe benötigen, denen ich helfen möchte. Von so vielen bewegenden, schrecklichen Lebenssituationen aus meiner Heimat könnte ich euch berichten. Eure Spende möchte ich dazu nutzen, die Menschen ein wenig zu unterstützen. Ich möchte den Menschen persönlich vor Ort helfen. Mit dem Kauf von Holz zum Heizen, Mehl zum Backen und etwas für die Kinder zu Weihnachten um ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.  Auch nach dem diesjährigen Weihnachtsfest möchte ich diese Hilfsaktion fortführen.Bitte helft mir dabei!  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen, könnt Ihr helfen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr diesen Link an Eure Familien, Freunde und Bekannte weiterleitet. Ich danke Euch von ganzem Herzen, und werde Euch berichten. Eure Aida

14

410 €

Mama braucht ein Weihnachtswunder

Mama braucht ein Weihnachtswunder

Weihnachtswunder gesucht Mein Name ist Yvonne. Ich bin 34 Jahre alt und Mama von vier tollen Kindern. Vor dreieinhalb Jahren zog ich zu meinem Lebensgefährten. 250 KM von meiner Heimat entfernt, wollte ich mit meinen Kindern und ihm glücklich werden. Es ging schief. Langsam und stetig zeichnete sich ab das er mit der ganzen Situation maßlos überfordert ist. Er wurde und wird nach und nach immer schneller wütend und cholerisch. Er schreit, meckert, motzt, verbietet mir das Haus zu verlassen, droht und beschmipft und beleidigt. Jeden Tag. Es ist unerträglich. Für die Kinder ist es eine absolute Katastrophe so groß zu werden. Nach drei Jahren sind meine Kräfte am Ende. Ich schaffe das nicht mehr. Niemand weiß wann und wie der nächste Ausbruch kommt. Es reichen stellenweise ein Brummer im Wohnzimmer, ein trotzendes Kind oder ein Arzttermin der wahrgenommen werden muss (ihm aber nicht passt). Er nimmt weder mich oder die Kinder ernst. Nachdem mein 10 Jähriger die Treppe runtergefallen ist, wurde er hämisch ausgelacht. Die Kinder fürfen nicht spielen ohne das es zu laut ist. Ich darf mit den Kindern nicht spielen, weil er es als überflüssig abtut. Hier darf keiner aussprechen, wenn er das nicht möchte und nur seine eigene Meinung scheint wichtig zu sein. Die ganzen kleinen herrlichen und lustigen Kinderspinnereien werden unterdrückt, weil er sie als nervig empfindet. Jedesmal wenn mein Zweijähriger weint (juhu Bockphase ;)) erzählt er dem Kleinen das er nervt, das er eine Klatsche hat, das er endlich ruhig sein soll etc. pp. Vom Trösten, Erklären und zur Seite stehen fehlt jede Spur. Alles, jede einzelne Kleinigkeit oder jedes einzelne Wort, kann dafür sorgen, dass er völlig unangemessen übereagiert und massiv beleidigt.  Vor eineinhalb Jahren wurde Multiple Sklerose bei mir diagnostiziert. Seine Launen wurden daraufhin noch schlimmer. Er fühlt sich bestraft, ist überfordert und unglücklich. Gestern Abend kam es dann wie so oft: Ein Streit aus heiterem Himmel brach aus. Auslöser war das uunser Zweijähriger nicht schlafen wollte. Erst wurde er angeschrien, dann ich. Ich kann das alles nicht mehr aushalten. Weder für die Kinder noch für mich. Mir tut der ganze Stress nicht gut. Körperlich wegen der Erkrankung (es flammen alte Symptome erneut auf) und vor allem seelisch frisst es mich auf. Ich hätte so gerne eine Zuhause in dem meine Kinder behütet aufwachsen und ich endlich Ruhe finden kann. Die letzten Jahre haben mein eigentliches Ich völlig verschwinden lassen. Es scheint als wäre ich in der alten Version verschüttet. Die ständige Kritik, Beleidigungen, Überreaktionen und Lügereien haben nur noch einen Schatten meiner Selbst übrig gelassen. Die ganze Tragweite und Dramatik lässt scih von außen nur schwer erfassen. Es fühlt sich an wie ein Drahtseilakt und egal was man tut, man stürzt trotzdem regelmäßig ab. Ich brauche und bitte euch um eure Hilfe im mir mit den Kindern ein neues Leben aufzubauen. Ich muss mir zum größten Teil alles an Möbeln und Co. anschaffen und den Umzug regeln. Ich brauche finanzielle Unterstützung. Ich wünsche mir für meine Kinder und für mich so sehr ein Weihnachtswunder und glaube daran, dass es wahr wird.  Alles was an Spenden eingenommen wird und nicht für den Umzug selber gebraucht wird, werde ich ebenfalls hier auf leetchi weitergeben.   Liebe Grüße Yvonne  ________________________________________________________________________  Support/Assistance for a Mother with Multiple Sclerosis My name is Yvonne Förster and I am 34 years old with four great kids. Three and a half years ago I moved to my partners home 250 kilometers away from home. I wanted to be happy with him and my children. It did not go well, and it slowly became clear that he was overwhelmed with the whole situation. He gradually became bad tempered, angry, and very irritable. He screams, complains, moans, forbids me to leave home, threatens, and insults me daily. The situation has become unbearable. The negative atmosphere is unhealthy for

8

680 €

Bau von erdbebensicheren Schulen in Nepal

Bau von erdbebensicheren Schulen in Nepal

Herzlich Willkommen bei dieser Sammelaktion!Wir, 2 Leipziger Studenten, sammeln Spendengelder für ein Erdbebenwiederaufbau-Projekt in Nepal, wo wir für ca. 3 Monate 2018 ehrenamtlich arbeiten werden. Die Organisation „All Hands Volunteers“ mit der wir dort sind, ist eine auf Spenden angewiesene Non-Profit Organisation.Die Gelder werden benötigt für Arbeitsmaterial, als Geldspende für die Organisation und zur Unterstützung unserer Kosten für Arbeitskleidung, Ausrüstung und Flüge. 200€ konnten bereits in Charlottes Heimatort gesammelt werden. Nun wollen wir auf dem digitalen Weg noch mehr Leute erreichen und freuen uns über jede Unterstützung!  Was ist das genau für ein Projekt?"All Hands Volunteers" (www.hands.org) ist eine Hilfsorganisation, die nach Naturkatastrophen beim Wiederaufbau von Wohnhäusern und Schulen unterstützt. Bei den schweren Erdbeben in Nepal wurden 2015 über 800.000 Gebäude zerstört und 9.000 Menschen verloren ihre Leben. Während der Wiederaufbau in den dicht besiedelten Regionen wie Kathmandu schneller vorankommt, fehlt es im vor allem in den ländlichen Gegenden an Geld, Material und Fachkräften. An dieser Stelle springt All Hands ein - ehrenamtliche Ingenieure entwerfen erdbebensichere Gebäude und freiwillige Helfer aus der ganzen Welt helfen an der Umsetzung. So konnten allein 2015 durch AllHands über 800 Wohnhäuser (wieder)aufgebaut, 4 Schulen und über 34 Klassenräume errichtet werden und so vielen Menschen eine neue Perspektive gegeben werden.Aktuell werden zwei Schulen in Haibung, ca. 3 Std. von Kathmandu entfernt, durch ehrenamtliche Helfer gebaut. Hierbei möchten wir gern für 3 Monate tatkräftig mit unterstützen.   Wofür wird konkret gesammelt?All Hands ist eine transparent arbeitende Non-Profit-Organisation. HIER können die Finanzpläne der letzten Jahre eingesehen werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Organisationen, die mit Freiwilligen arbeiten, werden von den Ehrenamtlern keine Gebühren erhoben, die den organisatorischen Aufwand (Koordination im Projekt, Versicherungen während der Arbeit dort, Mahlzeiten etc) decken sollen. Auch das Arbeitsmaterial vor Ort ist durch Spenden finanziert bzw. wird von Freiwilligen mitgebracht. Zu diesem Zweck gibt es eine Amazon-„Wishlist“, wo benötigtes Werkzeug eingesehen und koordiniert gekauft werden kann.Alle Freiwilligen schlafen in selbst mitgebrachten Zelten, gegessen wird einfaches nepalesisches Essen, das von Einheimischen zubereitet wird.Dieses System ist auch der Grund warum wir uns entschieden haben mit dieser Organisation zu arbeiten. Wir denken, dass es heutzutage viele Möglichkeiten gibt für eine Aufwertung des Lebenslaufs oder zu PR-Zwecken öffentlichkeitswirksam im Ausland zu „helfen“, wobei es dann weniger um den Erfolg der Projekte an sich geht. Dass diese Organisation ganz anders arbeitet finden wir unterstützenswert und möchten daher selbst eine Spende übergeben, dringend benötigtes Werkzeug (aus der Amazon-Wishlist) mitbringen und wenn dann noch die Möglichkeit besteht die Kosten für unsere Flüge und Arbeitskleidung/-material etc. etwas abzufedern würden wir uns sehr freuen.  Wer sind wir eigentlich?Wir sind beide 24 Jahre alt und in den letzten Zügen unseres Studiums. Ich, Charlotte, studiere im 10. Semester Humanmedizin. Ehrenamtlich bin ich seit 2015 bei den Johannitern Leipzig im Sanitätsdienst und der Rettungshundestaffel tätig. Dort habe ich auch bereits einige Kurse zu Krisenmanagement und Katastrophenschutz/-hilfe belegt. Außerdem habe ich ehrenamtlich 2012 in einem Kinderheim in Kampala, Uganda und von 2013-2015 in der Öffentlichkeitsarbeit des Kinderhospiz Bärenherz in Leipzig gearbeitet.  Ich, David, habe Maschinenbau studiert und schreibe aktuell bei Audi meine Masterarbeit. Ehrenamtlich habe ich in Kinder-Ferienlagern als Betreuer gearbeitet und in dem Rahmen u.a. Tagesprogramme für die Kinder entwickelt.  In Ingolstadt engagiere ich mich in der Flüchtlingshilfe e.V., organisiere für Geflüchtete Ausflüge und helfe bei allgemeinen

5

1.387 €

69 %
Abwehr von Verkehrsgewalt

Abwehr von Verkehrsgewalt

Liebe Radfahrerinnen und Radfahrer,jeder von uns kennt sie: Autofahrerinnen und -fahrer, die im Wissen um ihren Schutzraum ihre tonnenschweren Gefährte nicht nur als Fortbewegungsmittel verstehen, sondern als Statussymbol, das sie von minderwertigeren Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern abhebt. Die meisten dieser Menschen verhalten sich dennoch im Verkehr vernünftig - aber ein kleiner Teil dieser Gruppe macht uns Radfahrerinnen und Radfahrern das Leben zur Hölle. Diese Menschen drängeln, hupen, schneiden und überholen in Zentimeterabstand, weil sie davon ausgehen, allein durch die Anschaffung ihres Fahrzeugs ein Anrecht auf unbehelligtes Fortkommen erworben zu haben. Wir haben es mit Menschen zu tun, die in voller Absicht auf Deutschlands Straßen Gewalt gegen nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen ausüben. Diese Gewalt wird von den Polizeidienststellen, Staatsanwälten und Richtern dieses Landes noch immer nicht gesehen, sondern geflissentlich ignoriert. Dabei schwingen sich die Ausübenden dieser Gewalt zu illegitimen Hilfstruppen der genannten Exekutivorgane auf. Um den Jahreswechsel 2016/17 wurde ich selbst zwei Mal Opfer dieser Form von Gewalt, als ich mich auf dem Weg zur Arbeit befand. Ich befuhr dabei eine der typischen bundesrepublikanischen Todeszonen, die Von-Vincke-Straße und Engelenschanze in Münster. Es handelt sich dabei um eine asphaltierte Schneise, die im Autowahn der Nachkriegsjahre brutal in die wenige noch vorhandene historische Bausubstanz geschlagen wurde. Es ist ein Ort, auf dem ich mich auch als routinierter Radfahrer nicht unbedingt wohl fühle, der aber der kürzeste Weg ins Büro ist und zu dem es mindestens abschnittsweise keine alternative Route gibt. Zwei Mal bedrängten und verhupten mich zwei Autofahrer mit PS-starken Produkten aus Baden-Württemberg bei völlig anstandslosem Verkehrsverhalten meinerseits. Ich war einfach nur im Weg. Und zwei Mal beging ich einen Fehler: Ich ließ mich nicht vertreiben. Ich sagte Nein! Ich hielt die Gewalttäter auf und rief die Polizei. Am 19.09.2017 legte mir das Amtsgericht Münster diesen Widerstand gegen illegitime Gewaltausübung als Nötigung aus und verhängte gegen mich eine Geldstrafe von insgesamt 1.800 Euro. Die entsprechenden Gegenverfahren gegen die Täter, die ihre Vergehen (zum Teil) auch selbst zugegeben haben, wurden eingestellt. Für mich stellen die Strafe und die Prozesskosten eine erhebliche finanzielle Belastung dar. Daher bitte ich Euch um Eure Unterstützung. Ich habe gegen das Urteil bereits Rechtsmittel eingelegt, denn es darf nicht sein, dass die rechtsstaatlichen Organe bei der Ausübung automobiler Gewalt weiterhin wegsehen. Zivilcourage darf meiner Ansicht nach nicht strafbar sein. Nah.Rosa Parks, 1955 PS: Ich habe den Zielbetrag bei dieser Aktion bewußt offen gelassen, da ich derzeit nur schwer abschätzen kann, wie viel Geld Rechtsbeistand, Prozesskosten und Strafe letztendlich verschlingen werden. Bei Scheitern des Rechtsmittels wäre hier ein mittlerer vierstelliger Eurobetrag fällig. Sollte das Rechtsmittel jedoch erfolgreich sein, werde ich nach einem anderen Projekt aus dem Bereich Radverkehr Ausschau halten. Dies könnte beispielsweise eine Klage gegen einen "Schrottradweg" sein. Die entsprechenden Projekte werde ich dann im Blog vor- und zur Abstimmung stellen.

7

275 €

Meinungsfreiheit finanzieren

Meinungsfreiheit finanzieren

Liebe Mitmenschen,spätestens seit der Annahme des sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetzes von Heiko Maas durch die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, scheinen viele Betreiber der Treffpunkte in sozialen Medien einem wahren Sperr- und Löschamok verfallen zu sein.  Noch bevor Denunzianten wie beispielsweise Mitarbeiter der Amadeu-Antonio-Stiftung (AAS) unter der ehemaligen Stasispitezelin Annetta Kahane oder auch die Anschwärzer der Heinrich-Böll-Stiftung den Mitarbeitern der Bertelsmann-Tochter "Avarto", eines Dienstleisters der unter anderem für facebook Sperren und Löschungen vornimmt, etwas bemängeln konnten, kann es schon passieren, dass Sie ohne Vorankündigung plötzlich gesperrt sind, ein Beitrag von Ihnen gelöscht oder gar Ihr Profil entfernt wurde. Kaum jemand kann sich gegen diese widerrechtliche und undemokratische Willkür wehren: Sei es, weil ihm das juristische Wissen abgeht, er nicht die korrekten und ladungsfähigen Adressen dieser Social-Media-Unternehmen hat oder schlicht nicht das nötige Kleingeld aufbringen kann, um sich erweisenermaßen erfolgreiche Anwälte im Kampf gegen diese internationalen Unternehmensriesen leisten zu können. Hier soll nun Abhilfe geschaffen werden. Mit dieser Aktion soll ein Kapitalgrundstock gelegt werden, aus dem heraus unbegründete und unrechtmäßige Löschungen, Sperren und Profilbeseitigungen mit anwaltlicher Hilfe rückgängig gemacht werden können. Beteiligen Sie sich bitte. Egal wieviel Sie spenden, denken Sie daran: Sie könnten die nächste Person sein, die es aus heiterem Himmel "erwischt"!

5

150 €

Seitenanfang