Springe zum Hauptinhalt

Ein Pflegebett für Jutta / A Medical Bed for Jutta

***Text in English see below*** Seit fast vier Jahren bietet Jutta der degenerativen, nicht heilbaren Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) die Stirn. Wir sind Anne und Hani von Undo The Hack und haben die Brand „JTT - Undo The Hack fight ALS“ ins Leben gerufen um Jutta ein Bett zu finanzieren, das die Krankenkasse nicht übernimmt. Es geht bei ALS Patienten*innen um den größtmöglichen Komfort, damit die Betroffenen auch im weit vorangeschrittenen Stadium der Krankheit weiterhin würdevoll am Leben teilhaben können.  It's been nearly four years since Jutta is battling the degenerative terminal illness ALS. We, Anne and Hani, creators of the podcast Undo The Hack, have launched a fundraising initative called „JTT - Undo The Hack fight ALS“. Our goal is to purchase a special mechanical bed for Jutta, which isn't covered by her health insurance. It is of utmost importance to help ALS patients have the best possible conditions, especially throughout the later phases of the illness.

124
Teilnehmer

6.945 €
gesammelt

81 %

My chance to fight MS

* Deutsch* English (please select English at the bottom of this website and scroll down the text)* Español (Para la versión en español desplázate hacia abajo del texto, seguido de la versión en ingles.  Puedes cambiar el idioma de la página al final de la misma, en un desplegable a la derecha)Über michMein Name ist Martin, ich bin 34 und komme ursprünglich aus Regensburg, Deuschland. Aktuell pendle ich zwischen Regensburg, München und meiner zweiten Wahlheimat Barcelona. Ich bin ein optimistischer und aktiver Mensch. Viele Jahre war ich begeisteter Skifahrer, bin Mountainbike gefahren, habe Karate gemacht und bin viel gereist. Bis jetzt arbeite ich mit großer Freude bei einer Münchner Firma. Meine MS2010 wurde bei mir MS diagnostiziert, welche bis auf wenige Einschränkungen bis 2014 stabil blieb. Seitdem ging die MS in einen progredienten Verlauf über und verschlechterte sich drastisch. Seit 1,5 Jahren bin ich nun dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen.Sämtliche bisher zugelassenen Therapieformen blieben bisher erfolglos. Im November beschloss ich nochmal alles zu unternehmen, um die MS zu stoppen. Daher hatte ich Gespräche mit den Chefs der MS-Ambulanzen der Universitätskliniken Hamburg-Eppendorf, München Klinikum rechts der Isar, Regensburg und Basel. Die klare Aussage aller Ärzte war, dass die einzige verbleibende Chance und erfolgsversprechenste Möglichkeit eine Stammzellentherapie ist. Diese ist in Deutschland leider noch nicht zugelassen und wird noch langwierig in Studien getestet (in der Schweiz ist die Therapie bereits zugelassen). Allerdings könnte die Therapie schon jetzt für mich in London durchgeführt werden, wenn ich die Kosten selbst übernehme. Die TherapieEs geht um eine hämatopoietische Stammzellentherapie. Diese bewirkt einen Reset des Immunsystems. Diese Art der Stammzellen kommen im Knochenmark und Blut vor und können alle Zellen erzeugen, die Blut oder Immunsystem bilden. Die Therapie wird heute beispielsweise schon bei Leukämie eingesetzt. Ziel der Therapie ist es, die weitere Progression der MS zu stoppen und ein Übergreifen auf die Arme zu verhinden. Somit könnte ich weiterhin ein aktives Leben führen - wenn auch wohl weiter im Rollstuhl. Des Weiteren wird gerade viel geforscht, um Schäden an Nervenzellen zu reparieren. Möglicherweise können so in 5-10 Jahren die bisherigen Einschränkungen zum Teil behoben werden. Das ist meine Hoffnung, wenn man die Krankheit zum jetzigen Zeitpunkt wenigstens stoppen kann. Dieses Video zeigt anschaulich den Erfolg der Therapie bei einer Studienteilnehmerin (an welcher ich nicht mehr mitmachen kann): https://www.youtube.com/watch?v=G8IIf-A87Gg&t=5s KostenDie Kosten für die Therapie in London belaufen sich auf umgerechnet ca. 100.000 EUR. Des Weiteren wird mit ca. 15.000 EUR für Nachfolgebehandlungen, Medikamente und Rehabilitation gerechnet.  50.000 EUR konnte ich bereits über eigene Ersparnisse/Verkäufe sowie durch die Familie einsammeln, so dass ein Restbetrag von ca. 65.000 EUR bleibt.  SpendenIch bitte euch daher um eine Spende - jeder noch so kleine Betrag hilft mir! Alle Bezahlungen sind über diese Website sicher mit Sofort-Überweisung, VISA, Mastercard oder Giropay möglich. Die Beträge sind für die anderen Spender nicht sichtbar. Ich bin voller Hoffnung, dass ich mit eurer Hilfe die Therapie durchführen kann und somit auch in der Zukunft noch ein unabhängiges, selbstbestimmtes und sinnvolles Leben haben werde. Bereits im Voraus bedanke ich mich ganz herzlich für eure Teilnahme. ------------------------------------------------- English About meMy name is Martin. I am 34 years old and grew up in Regensburg, Germany. These days, I commute between, Regensburg, Munich and my second home Barcelona. I am an optimistic and very active person. For many years, I used to be a competitive ski racer, enjoyed mountain biking and Karate. I also love traveling and am passionate about my work for a Munich based company. My MS (multiple sclerosis)In 2010, I was diagnosed with MS. Except for a few limitations, I had a "normal" life. In 2014, the symptoms started worsening dramatically and for the last year and a half I have depended entirely on a wheelchair for mobility. So far, all available treatments have been unsuccessful. Last November, I decided to try everything possible in order to stop the MS progression and reached out to the chief neurologists of hospitals in Hamburg, Regensburg, Munich and Basel. The clear answer was that there is only one possibility left. A stem cell transplantation, which is a very intense, but also a very promising therapy which can stop the disease progression. Unfortunately, the treatment is unavailable in Germany or Spain leaving me with the only option of doing the treatment in London as a self-paying patient. The treatmentThe therapy consists of a stem cell transplantation similar to what is already done for leukaemia patients. Stem cells are taken out of the backbone and I will be subjected to a strong chemotherapy that basically destroys my immune system. After the chemotherapy treatment, my stem cells will be re-inserted into my body, for my immune system to rebuild itself without destroying my nervous system in the process.The goal of the treatment is to stop a further progression of the MS and to preserve the functioning of the upper limbs. My wish is to continue to enjoy the active life I currently have even though I might continue to use a wheelchair. I am hopeful that progress in medical research and new treatments will be available in the future to repair damaged nerves, however, right now this is my best option. CostsThe treatment in London will cost approximately 100,000 Eur plus 15,000 Eur for follow-up examinations, the medication and rehabilitation.I already collected 50,000 Eur from own savings, family and sale of personal items. Therefore, I still need to raise 65,000 Eur. DonationsI kindly ask you for a small donation. Every small amount will help me finance the treatment. Payments can be easily and securely made via this website. I am full of hope that with your help I will have an independent and self-determined life. Many thaks already in advance for your help. ------------------------------------------------- Español Acerca de míMe llamo Martin, tengo 34 años y soy de Ratisbona, Alemania. Actualmente me muevo entre Ratisbona, Múnich y mi segundo hogar Barcelona. Soy una persona optimista y muy activa. Durante muchos años fui competidor de esquí, practicaba ciclismo de montaña y kárate. Me encanta viajar y disfruto mucho de mi trabajo actual en una empresa de Múnich.Mi Esclerosis MúltipleEn el año 2010, me diagnosticaron EM. Excepto por algunas limitaciones, tenía una vida "normal". En el 2014, los síntomas comenzaron a empeorar dramáticamente y durante el último año y medio he dependido por completo de una silla de ruedas para mi movilidad.Hasta ahora, todos los tratamientos disponibles no han tenido éxito. En noviembre, decidí volver a hacer todo lo posible para detener la EM. Hablé con los jefes de los departamentos de pacientes externos de los hospitales universitarios de Hamburgo-Eppendorf, Munich Klinikum rechts der Isar, Ratisbona y Basilea. Todos los médicos me comunicaron que la única oportunidad que me quedaba, la opción más prometedora, era un tratamiento con células madre. Lamentablemente, debido a burocracia y estudios inacabables, el tratamiento no está disponible en Alemania o España. La única opción que me queda es hacer el tratamiento en Londres haciéndome cargo de los costos. El tratamientoSe trata una terapia de células madre hematopoyéticas. Provoca un reajuste del sistema inmunológico. La terapia ya suele utilizarse en la actualidad, por ejemplo, para la leucemia.Las células madre se extraerán de mi columna vertebral y me someterán a una quimioterapia fuerte que básicamente destruye mi sistema inmunológico. Después del tratamiento de quimioterapia, mis células madre se volverán a insertar en mi cuerpo, para que mi sistema inmunitario se reconstruya sin destruir mi sistema nervioso en el proceso.El objetivo de la terapia es detener el avance de la EM y prevenir la propagación a los brazos. Esto me permitiría seguir llevando una vida activa, aunque probablemente seguiría en silla de ruedas. Tengo la esperanza de que el progreso en la investigación médica permita en un futuro reparar los nervios afectados, sin embargo, en este momento esta es mi mejor opción. CostesEl coste del tratamiento en Londres asciende a aproximadamente 100 000 euros. Además, calculan que los tratamientos de seguimiento, los medicamentos y la rehabilitación podrían costar unos 15 000 euros. Por suerte, ya he podido recaudar 50 000 euros gracias a mis propios ahorros y la ayuda de mi familia, por lo que me faltan unos 65 000 euros. DonacionesEs por este motivo que te pido una donación: Todas las cantidades, por muy pequeñas que sean, son de ayuda. Puedes realizar el pago de forma segura a través de esta página web con VISA, Mastercard. Los demás donantes no podrán ver los importes. Guardo la esperanza de que con tu ayuda pueda someterme al tratamiento y pueda seguir llevando una vida independiente, autónoma y digna en el futuro. Gracias de antemano por tu apoyo!

389
Teilnehmer

36.156,56 €
gesammelt

55 %

Gebt Ben Sprache!

Liebe hilfsbereite Spender, Familien, Firmen, Freunde und Bekannte, Ich heiße Petra und bin die Oma von Ben. Schon jetzt danke ich euch von Herzen für eure Hilfe, die es Ben ermöglichen soll, eine Delfintherapie in der Türkei zu machen. Was habe ich mich auf mein erstes Enkelkind gefreut, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Ich, die viele Jahre als Erzieherin und Heilpädagogin mit Kindern gearbeitet hat.Dann war der Tag da und unser Ben wurde im Juli 2016 geboren. Es war so schön, dass ich mein Glück kaum fassen konnte. Anfangs war alles super. Mit 6 Monaten bemerkten wir, dass er nicht richtig greifen konnte. Der Kinderarzt meinte „Das kommt noch“ und vertröstete uns. Ich machte mir, da ich vom Fach war, aber immer größere Sorgen, da Ben kaum griff und auf Ansprache nicht reagierte. Mit 8 Monaten läuteten bei mir alle Alarmglocken und nach erneutem Kinderarztbesuch, läuteten sie auch beim Kinderarzt und Ben bekam einen Tag später seine erste Vojtatherapie. Ben lernte, wenn auch stark verzögert, sich zu drehen, zu sitzen, krabbeln und mit fast zwei Jahren auch zu laufen. Parallel zur Physiotherapie bekam er Frühförderung, später auch Ergotherapie. Es folgte ein Marathon der Diagnostik. Was hat Ben? Bis dahin hieß es: eine Entwicklungsverzögerung. Es folgten ein Krankenhausaufenthalt und viele, viele Untersuchungen. Bis eine genetische Untersuchung die Diagnose: Gendefekt MED-13L-Syndrom ergab. Für uns brach eine Welt zusammen: Was ist das? Wie wird er sich entwickeln? usw. usw. Für uns stellten sich hunderte von Fragen. Leider ist dieses Syndrom noch relativ unerforscht und unbekannt und die Ärzte lassen dich damit auch im Regen stehen. Ben besucht jetzt mit 3,5 Jahren einen integrativen Kindergarten, hat eine Vielzahl von Therapien, einen anerkannten GdB von 80 % und den Pflegegrad 2.Unsere größte Sorge war und ist, dass Ben sehr wenig versteht und nicht spricht. Ihm fehlt jegliche Form der Kommunikation. Das macht den Alltag für die Familie sehr oft schwierig, da er sich durch die fehlende Sprache unverstanden fühlt – dies bewirkt, dass er häufig wütend wird und in diesen Situationen uns gegenüber aggressiv wird, kratzt, beißt und kneift. Trotz größter Bemühungen und sehr viel Verständnis für Ben ́s Behinderung, stößt man häufig an seine Grenzen. Wenn ihr Ben sehen könntet, er ist so ein niedlicher und freundlicher Junge. Wir wissen, dass er durch die Delphintherapie nicht gesund wird, aber wir wünschen uns, dass er den bestmöglichen Start in ein normales Leben bekommt - eine Form der Kommunikation findet und in bestimmten Situationen nicht mehr so aggressiv ist. Leider fehlt uns dazu noch ein Teil des Geldes, da die Therapie ca. 8000 € kostet und von den Kassen keine Unterstützung kommt. Für jede Hilfe und Cent sind wir Ihnen dankbar! Danke von ganzem Herzen: Bens Oma Petra  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

83
Teilnehmer

4.500 €
gesammelt

56 %

Gemeinsam schaffen wir das! #beastmode

Wie viele wissen fing Kimis Leidenwegs in 2017 an und viele haben geholfen! Ich danke Euch von Herzen für jede noch so kleine Unterstützung. Aber die Katastrophen wollen einfach nicht aufhören. 2017 war bescheiden, 2018 war salopp gesagt auch bescheiden und 2019 noch bescheidener. Wer sich in der Vergangenheit beteiligt hat, kennt die Story. Hier ist aber nochmal der Link zur ersten Sammelaktion für alle die von Anfang an nachlesen möchten: https://www.leetchi.com/c/berta Es gab so viele Rückschläge, von den Kimi sich nicht hat unterkriegen lassen: Vergiftung und Koma in der Uniklinik Düsseldorf, einen Sturz in der Dusche wegen einem alten Duschhocker, zwei neue Bandscheibenvorfälle im Nacken und eine neuralgische Schulteramyotrophie ausgelöst durch den Sturz in der Uniklinik. Dazu kommen die bürokratischen Mätzchen der Krankenkassen und Versorger um dringend benötigte Hilfsmittel: Eine Luftmatratze um überhaupt schlafen zu können (Kostenpunkt € 7.000,-), ein gefederter Rollstuhl (€ 13.000,-) und der nie endenwollende Kampf um die C-Brace Orthesen. Hier gibt es allerdings einen kleinen Erfolg: Es gibt die Zusage einer 4-wöchige Testversorgung und im Anschluss dazu eventuell eine Dauerversorgung (allerdings frühestens in 6 Monaten nach Abschluss der Testversorgung).  Und das Übelste: Nach zwei Jahren unermüdlichem Kampf gegen diverse Rückschläge, für die Eigenständigkeit, für Lebensqualität und zwei funktionierende Beine steht der Endgegner eigentlich noch bevor. So wie es jetzt aussieht muss Kimi sich noch zwei großen Operationen unterziehen, um alles das zu bereinigen und zu reparieren was schief gelaufen ist (Begradigung, neue Fixierung und Stabilisierung sowie Reha). Er wird mit Reha und Wartezeit vermutlich die nächsten 18 Monate nicht wieder auf die Beine kommen und ist dringend auf unsere Hilfe angewiesen.  Schweren Herzens wurde die Berta inzwischen geschlossen, weil es einfach nicht absehbar ist wann Kimi wieder arbeiten kann und inzwischen das einzige Augenmerk die Genesung ist.  Wer Kimi kennt, weiß was für ein lebensfroher und liebenswerter Mensch er ist und dass er selbst niemals um Hilfe bitten würde. Daher frage ich für Ihn. Und ich hoffe Ihr findet es alle in euren Herzen zu helfen, denn auch kleine Beträge helfen um Kimi in den kommenden Monaten über Wasser zu halten. #letsmakekimigreatagain #beastmodeon #ketterechts #gemeinsamschaffenwirdas #kimtronicindahouse Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/897758247096754/Instagram-Link: https://www.instagram.com/kimtronicindahouse/

40
Teilnehmer

4.775 €
gesammelt

9 %

Mattea's Weg zum Therapiehund

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, mein Name ist Mattea und ich werde im Oktober zwei Jahre alt.Vor einem Jahr wurde bei mir ein seltenes Syndrom Namens "Mowat-Wilson-Syndrom" festgestellt. Das hat meiner Familie ersteinmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Seit dem ist allerdings sehr viel passiert. Ich habe viele Termine, Untersuchungen und Therapien. Eine Therapie gefällt mir besonders gut und ich blühe total auf. Das ist die Therapie mit dem Begleithund meiner Frühförderin. Der Ailo sorgt dafür , dass bei mir ganz viele Glücksgefühle ausgelöst werden und ich auf einmal ganz viel Kraft und Energie entwickel , die ganz wichtig für meine Gesundheit ist. Meine Eltern überlegen schon sehr lange , ob ein treuer Begleiter unserer Familie die nötige Kraft und Stärke für unseren neuen Alttag bringen würde. Nachdem sie gesehen haben, wie sehr ich mich in der Gegenwart vom Ailo verändere - selbstverständlich ganz positiv, stand die Entscheidung fest. Leider sind die Kosten eines "fertigen" Therapiehundes enorm und fangen bei 25 Tausend (!!) Euro an. Daher haben meine Eltern entschieden, dass wir einen Welpen mit Hilfe ausbilden möchten. So können wir gemeinsam wachsen und voneinander und miteinander lernen. Jeder Euro bringt uns näher an unser Ziel und würde - ganz besonders mir , den Alltag sehr erleichtern.  Wir würden uns sehr freuen , wenn Ihr uns unterstützt.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istZusatz: Da viele erfragt haben, kommen hier noch die folgenden Optionen .. Tausend Küsse und Umarmungen , Eure Mattea, mit Mama , Papa und meiner Schwester Lea (5)

43
Teilnehmer

3.442,18 €
gesammelt

34 %
Borderline, Frau in Not

Borderline, Frau in Not

Hallo Ich habe vor einigen Jahren ein nettes Mädchen kennengelernt. Habe mich dann auch verknallt, wie es eben so ist. Nachdem Sie ein paar mal neue Handys und auch Nummern hatte haben wir uns, nach ihren Angaben über 5 Jahre nicht gesehen. Doch dann endlich hatte ich wieder ihre Nummer gefunden, ich schäme mich auch nicht zu sagen, ja Sie ist im ältesten Gewerbe unterwegs das es auf der Welt gibt... Sie ist eine Escort-Dame... Ja einige werden gleich hellhörig und denken in Schubladen. Bitte lies zuende....Menschen in der Sexarbeit wollen nicht immer gleich jemanden abzocken, Politiker lügen nicht alle und Frauen können durchaus Autofahren (öffers sogar besser wie Männer). Nachdem wir uns wieder über Whatsapp unterhalten haben, erfuhr ich das sie das Borderline Syndrom hat.Haben uns dann auch getroffen und uns verliebt, zumindest ich... aber da sie mich nach den 5 jahren auch nicht vergessen konnte... naja, aber das tut nichts zur Sache. Die Sache ist die, durch ihre Krankheit ist es für Sie sehr schwer geworden zu arbeiten... und nun droht der Vermieter auch noch ihr den rauswurf... Sie würde gern studieren, etwas mit Tieren... Sie liebt Tiere über alles und hat selber 2 süße kleine Hunde.Sie ist sehr klug, da denk ich das Sie es locker schaffen wird irgentwann Tierpsychologe zu werden.Um andere kümmert Sie sich rührend, ihre Oma ist ihr ein und alles.. nachdem ihre eigene Mutter, die Sie als Kind fast jeden Tag geschlagen hat, 1x eine Rippe mit der Suppenkelle und sogar 1 mal ihren kopf auf den Tisch gehauen hat so das alles voll blut war, schmieß Sie mit 18 Jahren raus.Habe das mit dem Vermieter noch hinausschieben können. Hier eine kleine Infohilfe, was Borderline ist:  Gerade heute hatte Sie sich den ganzen Tag nicht gemeldet und ich habe mir schon das schlimmste ausgemalt. Kleiner Einblick:Sie stand auf und hatte Kopfweh und ihr Magen schmerzte sehr...also fing es schon schlimm an. Danach packte Sie für ihren nächsten Stadtbesuch, am Schrank ging etwas kaputt, daraufhin ist Sie ausgeflippt und hat Sachen rumgeworfen.Danach stundenlang geweint...Sie musste dann einfach aus ihrer Wohnung und ist zu einem Sonnenstudio um sich abzulenken.Die Bahnfahrt zurück war wie immer die Hölle, weil Sie unter vielen Menschen Panik bekommt.Zuhause hat Sie noch ihre Beruigungspillen genommen, nach dennen Sie übrigens Süchtig ist. Vorhin ist Sie völlig fertig, mit Kopfweh und voll auf ihren Pillen im bett gelegen und hat mir das alles geschrieben, weil ich ihr Nachrichten schickte und mir wie schon gesagt, Sorgen machte.  Das war Ihr Tag... leider keine Seltenheit Und das mit den Job in der anderen Stadt kann Sie in ihrem Zustand jetzt aucht nicht mehr machen.Demnächst muss Sie auch noch einen Entzug von Ihren Pillen machen, was genau so schlimm wie Heroinenzug sein soll... Aber trotz allem, kauft Sie für die Tiere im Wald immer mal wieder ein Sack Körner.Gibt Bettlern etwas zu essen, anstatt Geld.Einem ganz netten Obdachlosen, der für sein Geld arbeiten wollte, hat Sie damals bei sich 3 Tage übernachten lassen, leider findet Sie ihn heute nicht mehr.  Ich würde der Herzensguten Frau, die soviel Pech im Leben hatte und noch immer hat, endlich mal eine gute Zukunft oder zumindest die Hoffnung darauf geben.Da aber in dieser Welt alles nur mit Geld funktioniert, ich aber nicht die ausreichenden Geldmittel habe...  Bitte ich um Spenden, da ich sonst nicht mehr weis was ich noch tun kann.Jeder Euro zählt!!!

1

50 €

0 %
Hilfe für ein Medizinisch-gerichtliches Gutachten

Hilfe für ein Medizinisch-gerichtliches Gutachten

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Gerne möchte ich euch über meine aktuelle Situation aufklären und Warum ich diesen spendenaufruf gestartet habe. 2015 bekam ich die Diagnose, ich hätte ein Hypophsenadenom (ein gutartiger Tumor an der hirnanhangsdrüse.) 2016 wurde ich Operiert. 2017 bei einer nachsorge Untersuchung teilte mir mein behandelnder Arzt mit, dass es sich bei mir wohl doch nicht um ein Tumor handelte sondern um eine Entzündung der Hypophyse. Jedoch wurde Operiert und der Arzt entnahm mir fast die komplette Hypophyse, somit habe ich einen Kompletten ausfall der Hypophyse, die wichtige hormone mitunter auch das Lebensnotwendige Hormon Cortisol produziert. Seither bin ich auf einige Medikamente angewiesen und kann kein normales Leben mehr führen. Als mir der Fehler auffiel suchte ich einen Anwalt auf, die ersten Schritte wurden in die wege geleitet. So wurde auch ein Gutachten beim MDK angefordert welches mir diesen Behandlungsfehler bestätigte. Dieses Gutachten wurde mit einer forderung an die Versicherung des Arztes geschickt. Diese lehnten jedoch eine Zahlung aufgrund von Spekulationen ab. So heist es im Ablehnungsschreiben. Ich hätte von der besagten Entzündung ebenfalls eine Hypophyseninsuffizienz erleiden können. Sowie dass es für die Entzündung noch keine bestätigte behandlung gäbe. Aufgrund der Ablehnung sind mein Anwalt und ich uns einig ausgergerichtlich auf keine einigung zu kommen. Um vor gericht gehen zu können benötige ich ein Gerichtlich unparteiisches Gutachten, jedoch muss ich dieses in Vorleistung zahlen. Die kosten für ein solches Gutachten belaufen sich auf ca 3500€ Leider habe ich die Finanziellen mittel nicht, auf einmal eine solche summe aufzubringen. Daher Bitte ich euch um eure hilfe. Ich möchte um mein recht kämpfen, nur leider sind mit ohne finanzielle mittel die Hände gebunden. (Meine eigene Meinung ist, die Versicherungen sitzen solche angelegenheiten aus, sie lehnten die Zahlung ab, genau mit dem Hintergedanken dass ich mir eine Klage sowieso nicht leisten kann. Ich musste mein Leben von grund auf an diese Schwere Erkrankung anpassen. Ich musste viel zurückstecken und habe sehr lange nach Kompetenten Ärzten suchen müssen. Ich wurde von dem Arzt der mich operierte unzureichend aufgeklärt, niemand sagte mir ich würde sterben ohne ein bestimmtes Medikament. Sowieso wurde dort nur das "nötigste" gemacht und das nicht mal richtig.) Aufgeben ist für mich eigentlich keine Option!! Für eure Unterstützung bedanke ich mich schonmal herzlichst. (über den weiteren Verlauf meiner Erkrankung sowie über den gesamten Fortschritt der Klage informiere ich regelmäßig in meinem Blog, den findet ihr unter http://leben-ohne-hypophyse.simplesite.com

2

50 €

1 %
Überraschung für meine Schwester Angelina und Mama Karin

Überraschung für meine Schwester Angelina und Mama Karin

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen! Kurz zu meiner Person:Ich bin Alexander Weis (26) und der Sohn meiner Mutter Karin, sowie der große Bruder meiner Schwester Angelina.Ich bin auf dem Weg Chemikant zu werden und bin im ersten Ausbildungsjahr. Ich lerne somit viel und mache extrem viel Sport in meiner Freizeit. Ich nutze dennoch möglichst viel Zeit, um bei meiner Mutter, ihren Ehemann Kameran und meiner Schwester zu sein. Vorab, in dieser Spendenaktion geht es mir darum, dass ich meiner Mutter was zurückgeben will. Für alles, was sie für mich geleistet hat und für alle Steine und Höllengänge, die sie durchlaufen ist. Meine Schwester Angelina (22) ist kerngesund zur Welt gekommen. Sie bekam jedoch nach sehr kurzer Zeit als Säugling Herpes, welcher ihr Gehirn Angriff. Im Krankenhaus sagten die Ärzte, dass sie kein weiteres Jahr überleben würde. Meine Mutter gab sie nie auf und widmete ihrem Leben von da an meiner Schwester zu 100% bis heute.Angelina ist bewegungsunfähig, hat starke Spastik und damit verbundene Krämpfe. Sie kann nichts alleine und nicht sprechen. Essen geht nur durch künstliche Ernährung durch einen Schlauch in den Magen. Sie muss beim Husten abgesaugt werden, da sie einen Auswurf produziert welche ihre Lungen dicht macht und somit Athemschwierigkeiten verursacht (Kontakt mit Covid-19 wollen wir uns nicht ausmalen). Sie hat eine extra Sauerstoffversorgung und wird ständig nach Sauerstoffgehalt und Puls überwacht. Tablettenpackungen, Windeln, diverse Einweggegenstände (die Liste ist sehr lang) füllen die Schränke.Wenn ich nun von Körperpflege oder "Erledigungen auf der Toilette" rede, können Sie sich ein Bild machen, was meine Mutter jetzt schon 22 Jahre ohne Pause ,ohne Bezahlung und nur das nötigste von der Krankenkasse hinter sich hat. Wenn die Schwester ein Leben lang krank ist und die Mutter ihr natürlich zu 100% zur Seite stehen muss, landen andere Geschwister, wie ich damals manchmal am Rand der Familie. ABER keine Sorge schliesslich ist was anständiges aus mir geworden :) Dies muss ich jedoch erwähnen, um fortzusetzen... Als Kind hatte ich ADHS und extreme Konzentrationsprobleme. Die zweite Klasse musste ich sogar wiederholen und meine Eltern durften oft wegen mir in der Schule antanzen. Nach der 4. Klasse sollte ich auf eine Sonderschule oder Hauptschule gehen. Meine Mutter kämpfte damals so ernorm für mich und sogar gegen meinem Vater, dass ich eine Gesamtschule besuchen konnte. Sie ließ mich auch bei einem Kinderpsychologen auf meine potenzielle geistige Leistung testen. Nun ja, die 12. Klasse musste ich auch doppelt moppeln, aber habe in der 13. mein Abitur 2015 gemacht. Bis hier wäre ich nicht ohne den Einsatz meiner Mutter.Dann verstrichen ein paar Jahre. Meine Eltern ließen sich scheiden. Ich war unglücklich beim Bund und 400 Kilometer von Zuhause entfernt (mit 21 ca). Alles schien zu zerbrechen, auch der Kontakt zwischen mir und Mama. Ein Jahr später erst gab es wieder Kontakt und von da an war unser Verhältnis so gut wie nie. Ich Arbeitete ca 3 Jahre auf dem Bau und beschloss nach der Zeit etwas richtiges zu machen. So kam ich zum Chemikanten.Da ich seit der 12. Klasse nicht mehr Zuhause wohne und nun in einer Ausbildung bin, habe ich nicht viel Geld. Ich wohne schon in einer WG mit meinem besten Freund und versuche mich finanziell zusammenzuhalten für die Ausbildungszeit. Und nun gelangen wir langsam in die Gegenwart... Ich hatte kein Auto, um zu meinem Chemiewerk in der Nähe zu gelangen, ich wollte Bus fahren. Meine Mutter hat es aber irgendwie geschafft nach Jahren mir ein einfaches kleines Auto (VW fox) zusammenzusparen. Das hätte ich NIE im Leben erwartet und bin ihr unendlich dankbar. Trotz allem schafft sie es mich zu unterstützen und verlangt nichts im Gegenzug. Deshalb, will ich ihr etwas hiermit zurückgeben. Ich kann ihr ein guter Sohn sein aber kein Geld Zaubern, um ihr ansatzweise z.B das Auto zurückzugeben, was sie mir geschenkt hat. Sie hat es mehr als verdient und somit sind alle Spenden herzlich willkommen. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit. Mit herzlichen Grüßen  Alexander Weis   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

1

30 €

0 %
Hilfe für meine Mutter

Hilfe für meine Mutter

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und fremde Spender,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen! Ich bin Ronaldyn und möchte auf diesem letzten Wege versuchen meine Mutter zu helfen, die es im derzeitigen Leben leider recht schwer hat. Ich habe als einzig verbliebener Sohn in den vergangenen Jahren viel unternommen, um ihr medizinisch bzw. psychisch die Behandlung zukommen zu lassen, die sie benötigt. Worum es geht: Meine Mutter ist 49 Jahre alt und schon seit etwa 6 Jahren berufsunfähig. Der entscheidene Grund hierfür ist in die Psyche zurückzuführen, da sie bereits als Kind mehrfache schlimme Ereignisse überstehen musste. Hinzukommend sind hier auch meine eigene Kindheit, die durch meinen brutalen Vater das Familienleben zerstörte statt zu schützen als auch die jahrelange miserable Behandlung auf ihrer damaligen Arbeitsstelle. Das Kernproblem stellt sich wie folgt dar: Meine Mutter war (vorallem durch meine Hilfe) in ambulanter Psychotherapie als auch bereits auf 3 stationen Klinikaufenthalten, die jedoch jedes Mal durch die Krankenkasse nach nur kurzer Zeit abgebrochen wurden. Durch einen Psychiater der letzten Klinik wurde ihr mitgeteilt, dass mindestens 6 Monate stationärer Klinikaufenthalt notwendig ist, damit die vorhandenen psychischen Schäden vernünftig angegangen und beseitigt werden können. Diese Aussage habe ich durch ein unabhängiges medizinisches Gutachten durch eine weitere Stelle ebenfalls bescheinigen lassen. Nach mehrmaliger Vorsprache und in zusätzlicher Begleitung einer gesetzlichen Betreuerin bei der zuständigen Krankenkasse kam als Resultat nur, dass die Krankenkasse die notwendig erforderliche Therapie im benötigten Umfang nicht gewähren kann (oder will) und von dieser Stelle keine Hilfe mehr zu erwarten ist.  Der Klageweg wäre sicher eine Option, der meiner Meinung nach jedoch aber viel zu lange dauert, da meine Mutter stark selbstgefährdet ist und ich sie in einer hamburger Klinik z.Z. für immer rund 2 Wochen "zwischenparken" muss, damit sie sich nicht das Leben nimmt. Dies sieht seit einigen Wochen so aus, dass sie sich 2 Wochen in der Klinik befindet und 2 Tage zuhause ist, dann wieder 2 Wochen Klinik und 2 Tage zuhause. Während der Klinikzeiten können nicht die psychischen Erkrankungen behandelt werden, da die Klinik dafür nicht ausgelegt ist und die Krankenkasse sie nach exakt 14 Tagen aus der Klinik schmeißt. Ich möchte vorallem Erwähnen, dass sie sich nicht das Leben nehmen will weil sie davon überzeugt wäre, sondern weil sie neben ihrer Erkrankung einfach massiv verzweifelt ist und keinen helfenden Ausweg mehr sieht. Der Lebenswille an sich, ist schon da aber ohne zielgerichtete Therapie (für sie) nicht realisierbar. Die Zustände im gesundheitlichen als auch im privaten Sinne und die stetigen Rückschläge im deutschen Gesundheitssystem machen weder ihr, noch mir als Sohn das Leben leicht, sondern Woche für Woche immer drastischer und schlimmer. Meine Mutter hat für mich immer viel getan und ist auch für andere Menschen (sie arbeitete 20 Jahre als Altenpflegerin) immer mit Herzblut da gewesen. Was sie anderen auch an Kraft gegeben hat, fehlt ihr jetzt. Eine Lösung ist dabei aber recht einfach und auch Sie können sogar dabei helfen. Da die Krankenkasse die erforderliche Therapie nicht zahlt, bleibt nur eine Eigenfinanzierung übrig, die ihr womöglich das Leben retten wird. Ich möchte ihr das geben, was jedem Menschen zustehen sollte - Gesundheit und wieder ein würdevolles und glückliches Leben! Dafür habe ich schon sämtliche Mittel zusammengetragen, Wertgegenstände verkauft und mein Sparkonto aufgelöst. Dennoch reichen die Mittel bisher leider nicht :( Mir fällt dieser Schritt recht schwer, fremde Menschen um Hilfe zu bitten, sodass ich dies lange vermeiden wollte. Aber auch ich muss mir eingestehen, dass ich dieses Mal ohne fremde Hilfen nicht weiter komme und hoffe sehr, dass sich ein paar Menschen finden, die ihr mit einer Spende helfen können. Was wäre ich für ein "Sohnemann", wenn ich nicht alles versuchen würde? Daher mein Anliegen hier. Es ist meine letzte Hoffnung, da alle anderen Möglichkeiten bereits ausgeschöpft sind. Es besteht für keinem einen Zwang hier zu spenden, ganz egal wie betroffen Sie diese Geschichte / der Umstand macht, ich bin aber wirklich jedem dankbar, der mir bzw. ihr helfen kann. Möge der Betrag noch so "klein" sein, jeder Cent ist willkommen, damit ich ihr die privat finanzierte Therapie vollständig finanzieren kann.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank im Voraus an alle die sich Beteiligen! Das bedeutet mir unendlich viel!!

1

30 €

0 %
Immunotherapy for Florentina Claudia

Immunotherapy for Florentina Claudia

Dear friends & family,Florentina Claudia is 30 years old and was diagnosed with leukemia this year.She lives with her 4-year-old son without health insurance in the Romanian city of Braila.On April 15, 2019, Florentina Claudia started a three-month immunotherapy.This was only possible because closest friends and family have already donated 9,000 €.To be able to complete the immunotherapy Claudia Florentina now lacks 1,500 euros.With just one click you can participate.    * Give as much as you like    * All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay    * Why Leetchi? Because it is clear, transparent and fast.Thank you very much! Liebe Freunde & Familie,Florentina Claudia ist 30 Jahre alt und erhilet dieses Jahr die Diagnose Leukämie.Sie lebt mir Ihrem 4 jährigen Sohn ohne Krankenversicherung in der rumänischen Stadt Braila.Am 15. April 2019 hat Florentina Claudia eine dreimonatige Immunotherapie begonnen.  Dies war nur möglich, weil engste Freunde und Familie bereits 9000 Euro gespendet haben.Zum Abschluss der Immunotherapie fehlen Claudia Florentina 1500 Euro.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank!             ZuluYorubaXhosaWeißrussischWalisischVietnamesischUzbekischUrduUngarischUkrainischTürkischTschechischThailändischTeluguTamilTadschikischSundanesischSuaheliSpanischSomaliSlowenischSlowakischSinghalesischSindhiShonaSesothoSerbischSchwedischSchottisch-GälischSamoanischRussischRumänischPunjabiPortugiesischPolnischPersischPaschtuNorwegischNiederländischNepalesischMongolischMazedonischMarathiMaoriMaltesischMalaysischMalayalamMalagasyLuxemburgischLitauischLettischLateinishLaoKurdischKroatischKorsischKoreanischKirgisischKhmerKatalanischKasachischKannadaJiddischJavanesischJapanischItalienischIsländischIrischIndonesischIgboHmongHindiHebräischHawaiischHausaHaitianischGujaratiGriechischGeorgischGalizischFriesischFranzösischFinnischFilipinoEstnischEsperantoEnglischDeutschDänischChinesisch verChinesisch tradChichewaCebuanoBulgarischBosnischBirmanischBengalischBaskischAserbaidschanischArmenischArabischAmharischAlbanischAfrikaans ZuluYorubaXhosaWeißrussischWalisischVietnamesischUzbekischUrduUngarischUkrainischTürkischTschechischThailändischTeluguTamilTadschikischSundanesischSuaheliSpanischSomaliSlowenischSlowakischSinghalesischSindhiShonaSesothoSerbischSchwedischSchottisch-GälischSamoanischRussischRumänischPunjabiPortugiesischPolnischPersischPaschtuNorwegischNiederländischNepalesischMongolischMazedonischMarathiMaoriMaltesischMalaysischMalayalamMalagasyLuxemburgischLitauischLettischLateinishLaoKurdischKroatischKorsischKoreanischKirgisischKhmerKatalanischKasachischKannadaJiddischJavanesischJapanischItalienischIsländischIrischIndonesischIgboHmongHindiHebräischHawaiischHausaHaitianischGujaratiGriechischGeorgischGalizischFriesischFranzösischFinnischFilipinoEstnischEsperantoEnglischDeutschDänischChinesisch verChinesisch tradChichewaCebuanoBulgarischBosnischBirmanischBengalischBaskischAserbaidschanischArmenischArabischAmharischAlbanischAfrikaansSprache erkennen   Die Sound-Funktion ist auf 200 Zeichen begrenzt SchließenDonate : Feedback : Geschichte : Optionen    GMTY        ZuluYorubaXhosaWeißrussischWalisischVietnamesischUzbekischUrduUngarischUkrainischTürkischTschechischThailändischTeluguTamilTadschikischSundanesischSuaheliSpanischSomaliSlowenischSlowakischSinghalesischSindhiShonaSesothoSerbischSchwedischSchottisch-GälischSamoanischRussischRumänischPunjabiPortugiesischPolnischPersischPaschtuNorwegischNiederländischNepalesischMongolischMazedonischMarathiMaoriMaltesischMalaysischMalayalamMalagasyLuxemburgischLitauischLettischLateinishLaoKurdischKroatischKorsischKoreanischKirgisischKhmerKatalanischKasachischKannadaJiddischJavanesischJapanischItalienischIsländischIrischIndonesischIgboHmongHindiHebräischHawaiischHausaHaitianischGujaratiGriechischGeorgischGalizischFriesischFranzösischFinnischFilipinoEstnischEsperantoEnglischDeutschDänischChinesisch verChinesisch tradChichewaCebuanoBulgarischBosnischBirmanischBengalischBaskischAserbaidschanischArmenischArabischAmharischAlbanischAfrikaans ZuluYorubaXhosaWeißrussischWalisischVietnamesischUzbekischUrduUngarischUkrainischTürkischTschechischThailändischTeluguTamilTadschikischSundanesischSuaheliSpanischSomaliSlowenischSlowakischSinghalesischSindhiShonaSesothoSerbischSchwedischSchottisch-GälischSamoanischRussischRumänischPunjabiPortugiesischPolnischPersischPaschtuNorwegischNiederländischNepalesischMongolischMazedonischMarathiMaoriMaltesischMalaysischMalayalamMalagasyLuxemburgischLitauischLettischLateinishLaoKurdischKroatischKorsischKoreanischKirgisischKhmerKatalanischKasachischKannadaJiddischJavanesischJapanischItalienischIsländischIrischIndonesischIgboHmongHindiHebräischHawaiischHausaHaitianischGujaratiGriechischGeorgischGalizischFriesischFranzösischFinnischFilipinoEstnischEsperantoEnglischDeutschDänischChinesisch verChinesisch tradChichewaCebuanoBulgarischBosnischBirmanischBengalischBaskischAserbaidschanischArmenischArabischAmharischAlbanischAfrikaansSprache erkennen   Die Sound-Funktion ist auf 200 Zeichen begrenzt SchließenDonate : Feedback : Geschichte : Optionen

1

30 €

2 %
Atemschutz (Corona) für das St. Antonius Hospital Eschweiler

Atemschutz (Corona) für das St. Antonius Hospital Eschweiler

Liebe Freunde, Karnevalisten, Bekannte, Verwandte! herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse.  Heute gegen 10.20 Uhr bekam ich eine WhatsApp Nachricht mit einem Screenshot. Das KH St. Antonius Hospital in Eschweiler bittet die Eschweiler Bevölkerung um selbstgenähten Mundschutz!Ich war schockiert als ich hörte, dass das KH in einigen Tagen keinen Atemschutz/Mundschutz für Ihre Mitarbeiter zur Verfügung hat und das in dieser schwierigen Zeit. Wir wollten helfen. Ich nahm das Telefon in die Hand und führte ein Gespräch mit einer Angestellten des KH. Die Solidarität ist, wie man mir sagte überwältigend! Leider ist solch ein selbstgenähter Mundschutz nur bedingt einsetzbar. Direkt am Patienten muss ein spezieller Mundschutz getragen werden, der allerdings nicht gerade günstig ist.  Ich kam im Laufe des Tages auf die Idee der Sammelkasse und hoffe, dass sich einige mit ein paar Euro beteiligen. Mit dem Gesamtbetrag werden mein Mann und ich die Masken kaufen die das KH so dringend braucht! Jeder Cent wird in Atemschutzmasken/Mundschutzmasken investiert!  Wir müssen nun denen helfen, die sonst  uns helfen!Macht bitte mit, denn jeder Euro und jeder Atemschutz zählt!  Vielen Dank für Eure Unterstützung!  Eure Ramona Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

1

30 €

E-Pilot für Jessica

E-Pilot für Jessica

Hallo, mein Name ist Jessica Geideck, ich bin 30 Jahre alt und körperlich Behindert, weswegen ich auf einen Rollstuhl angewiesen bin. Ich habe bereits einen E-Rollstuhl und einen Aktiv-Rollstuhl. Der E-Rollstuhl ist sehr sperrig und ich komme leider nicht überall damit hin. Insbesondere bei meiner Krankengymnastik und anderen Ärzten stoße ich hier auf große Probleme und konnte deswegen schon mehrfach wichtige Termine nicht wahrnehmen. Daher bin ich auch auf meinen Aktiv-Rollstuhl angewiesen. Das Problem ist, dass mir mittlerweile die Kraft fehlt den Aktiv-Rollstuhl, vor allem bei Steigungen, fortzubewegen. Da ich aber gerne, wenn möglich, unabhängig agieren möchte, habe ich mich nach einer Lösung umgeschaut und diese auch gefunden.Es gibt einen sogenannten E-Pilot, ein Zuggerät für einen Aktivrollstuhl, der mein Problem lösen würde und mir ein weitestgehend unabhängiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen würde. Der E-Pilot ist von der Firma Alber und ist perfekt für den Indoor- und Outdoorbereich konzipiert. Selbst kleine Hindernisse lassen sich damit überwinden. Das Gerät kostet ca. 4450€ dazu würden noch 1000€ für einen passenden Stuhl kommen. Insgesamt also um die 5500€. Leider ist die Krankenkasse nicht bereit den E-Pilot zu finanzieren und ich selbst verfüge leider nicht über ausreichend finanzielle Mittel.Daher wende ich mich nun an Sie. Ich wäre Ihnen unendlich dankbar, wenn Sie mir mit einer Spende behilflich sein könnten. Ich habe hierfür extra ein eigenes Spendenkonto eingerichtet:Jessica GeideckIBAN: DE33 5085 0150 0162 3373 94Bitte spenden und helfen Sie mir, dass ich meinen Traum von einem selbstbestimmten und unabhängigen Leben realisieren kann und meine Zukunft frei gestalten kann. Es wäre mir eine große Hilfe.

2

25 €

0 %
Ein Held für Kathi

Ein Held für Kathi

Hallo liebe Menschen, Freunde und Familie! Schön, dass ihr auf diesen Link geklickt habt. Ich kann euch gar nicht sagen, wie schwierig es ist solch eine Anfrage zu stellen. Vor allem wenn es sich um so viel Geld handelt. Ein Held für Kathi, also ein Held für mich! Für die, die mich nicht so gut kennen: Ich bin 26 Jahre jung und ich bin leider krank. Ich habe seit ca. 8 Jahren unter Anderem die sogenannte Posttraumatische-Belastungsstörung, kurz PTBS. Das bedeutet dass mir ganz normale Dinge, wie zum Beispiel in den Supermarkt gehen, Zugfahren oder arbeiten kaum möglich sind. Manchmal wache ich nachts weinend und schweißgebadet auf, manchmal vergesse ich wo ich bin, oder fange unkontrolliert an zu zittern. Panikattacken und Depressionen sind eine unerträgliche Begleiterscheinung. Manchmal kann ich nicht mal das Haus verlassen. Seit vielen Jahren bin ich in Therapie, war in verschiedenen Kliniken, aber weder ich noch die Ärzte konnten mir bisher wirklich helfen. Als ich das erste Mal von dem PTBS-Assistenzhund hörte, dachte ich das ist ein Traum. Diese Hunde können von Natur aus riechen, wenn das Stresslevel in einem Menschen steigt, sie sind nach der Ausbildung und bestandener Prüfung dazu in der Lage, Flashbacks und Panikattacken zu unterbrechen, können mich nachhause führen oder aus Alpträumen wecken, Licht anschalten oder meine Notfalltasche mit Medikamenten holen. Dieser Hund könnte mir helfen mein Leben wieder zurückzuerlangen, Lebensqualität zu erreichen - einfach endlich zu Leben! Ich möchte so gerne eine Ausbildung machen und ganz normal arbeiten. Ein Assistenzhund ist einem Blindenführhund gleichgestellt, das heißt er darf mit mir in den Supermarkt, Zug und auf die Arbeit! Er trägt dann eine Weste und ich habe einen Ausweis speziell dafür. Leider zahlt die Krankenkasse keinen Cent dazu. Ich habe mich an verschiedene Institutionen gewandt, Diakonie, Tierfutterhersteller... bisher konnte oder wollte mir noch niemand helfen. Bitte helft mir, egal mit wie viel. Ich werde euch hier über jeden Schritt auf dem Laufenden halten und eine Art "Erfolgstagebuch" führen, sodass ihr wisst was überhaupt passiert. Jetzt das schwierige: Mein Held kostet ca. 23.500 €. Er wird von einer qualifizierten Trainerin des Deutschen Assistenzhundezentrums ausgebildet http://www.assistenzhunde-zentrum.de/  und die Ausbildung dauert ca. 12 Monate. Ich selbst habe mir bisher leider erst die Kosten des Hundes ( 1500 € ) erspart. Dieser für einen einzelnen unbezahlbare Betrag stellt sich wie folgt zusammen: - Hund (Impfung, Entwurmung, Futter) 1500 € (bereits erspart)- Trainingsstunden Ausbildung pro Monat 1850 € x 12 = 22.200 €- Einweisung 800€- Prüfung 500€ Ich würde euch gerne mit Fotos und Infos aktuell halten. Sobald es etwas neues gibt, erfahrt ihr es als Erstes! Falls ihr Fragen habt, stellt sie gerne! Ich werde sie so schnell wie möglich beantworten. Vielen, vielen Dank, für jeden der mir mit egal wie viel hilft. Ich kann euch gar nicht sagen wie Dankbar ich euch bin. Besuche gerne meine Website und Blog für noch mehr Infos! :) https://freeandsafe.jimdofree.com/ Eure Kathi. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist* Gerne auch über Paypal (kontaktiert mich per Nachricht :))Herzlichen Dank

1

20 €

0 %
Ein Anbau für Oskar der Kämpfer

Ein Anbau für Oskar der Kämpfer

Hallo ich heiße Oskar und bin schwerkrank. Ich habe einen Herzfehler und musste auf grund von komplikationen bei der Geburt 2 Stunden Reanimiert werden. Jetzt habe ich einen sehr schweren Gehirnschaden und habe sehr viel mit Spastik und Krampfanfällen zu kämpfen.Ich kann weder laufen noch krabbeln. Ich mus überall hin getragen bzw. mit den Rehastuhl geschoben werden. Ich wohne mit meinen Eltern in einen kleinen Haus auf einen kleinen Dorf. Leider reicht der Platz nicht mehr aus da ich sehr viele Hilfsmittel habe und mein Zimmer im Obergeschoss sehr klein ist. Aus diesen Grund möchten meine Eltern einen Anbau am Haus für mich machen. Damit ich im Erdgeschoss ein Zimmer bekomme mit behindertgerechter Ausstattung. Leider wissen meine Eltern nicht wie sie das alles finanzieren sollen da ja das Haus auch noch abbezahlt werden muss. Ich hoffe ihr könnt uns etwas unterstützen damit ich bald ein behindertengerechtes Zimmer bekomme. Und mich meine Eltern nicht mehr die Treppe rauf und runter tragen müssen. Ich habe auch eine Seite auf Facebook wo alle neuigkeiten von mir gepostet werden ich würde mich freuen wenn ihr mach da mal besuchen kommt und vieleicht auch eine Nachricht hinterlasst. Einfach in die Suche Oskar - der Kämpfer eingeben und schon kommt ihr auf meine Seite. Ich hoffe ihr unterstützt uns euer Oskar.Verfolgt mich gern auf Facebook da werden immer die neuesten Infos über mich geteilt unter:  https://www.facebook.com/herzfehler1/Ihr könnt auch per PayPal spenden unter:  https://paypal.me/Hofmann915  Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

1

20 €

Nils Colitis Ulcerosa

Nils Colitis Ulcerosa

Wie fängt man solch einen Text an?? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht und hätte bis vor 1,5 Jahren auch nie gedacht mal so etwas über mich schreiben zu müssen. Im August 2018 habe ich nämlich die Diagnose bekommen: Colitis Ulcerosa. Eine echte sch*** Krankheit wie viele von euch bestimmt wissen (im wahrsten Sinne des Wortes). Ich war bis dahin ein ziemlich aufgeweckter und abenteuerlicher junger Mann wovon irgendwie nicht viel übriggeblieben ist (Behaupten zumindest Freunde und Verwandte). Nach zahlreichen Untersuchungen und Versuchen die Krankheit in den Griff zu bekommen gab es keinen anderen Ausweg als eine Antikörper Therapie (Infusion Vedolizumab). Ziemlich starkes Zeug wie ich schnell feststellen durfte. Mit dem starken Zeug kamen auch die Nebenwirkungen. Ich habe leichten Haarausfall, bin dünn geworden und das schlimmste von allem: meine Leberwerte lagen vor Weihnachten bei 1300 (Normalwert: 60) also wiedermal ab ins überfüllte Krankenhaus und die Tests über mich ergehen lassen. Eine Untersuchung (ERCP) ging schief und ich kam wegen zu hohem Blutverlust auf die Intensivstation natürlich sehr zur Freude meiner aufgelösten Freundin und meiner Familie, die zu mir eilte. Drama! Auf der Intensiv wachte ich auf, hatte die dritte Blutkonserve angeschlossen und 2 Stans in meinen Gallengängen. Dieses Aufwachen war der absolute Höhepunkt für meine Depressionen und Tiefpunkt meines Lebens (bis jetzt). Ich sagte dem Arzt ich wolle so schnell wie möglich einen Psychiater sprechen da mir die Psychotherapie allein nicht hilft und ich eigentlich nur noch Suizid-Gedanken habe. Der Psychiater (mein Lichtblick) verschrieb mir Tianeptin und bat mich für 6 Wochen auf seine psychosomatische Station zu kommen. Angebot angenommen. Nun warte ich auf der Warteliste aber musste die Antikörper-Therapie abbrechen und Kortison nehmen, weil der Verdacht der hohen Leberwerte auf Vedolizumab liegt da trotz gefühlt 1000 Tests kein Grund gefunden werden konnte. Mein Internist und ich müssen nun schnellstmöglich eine neue Therapie finden, um ein erneutes Ausarten zu vermeiden was nicht leicht wird. Mein Chef ist zum Glück sehr zufrieden mit mir trotz meiner hohen Anzahl an Fehltagen und seinem nicht verstehen dieser Krankheit.Alles in einem: Die Ärzte sind ratlos, ich auch und die Menschen um mich herum sowieso. Ich glaube das ist eines der schlimmsten Dinge an dieser Krankheit: Sie ist noch so unbekannt und viele Menschen haben einfach keine Ahnung von was man da genau redet und welches Ausmaß sie haben kann. Ich denke oft meine Mitmenschen denken sich sowas wie „Ach der hat nur ein bisschen Bauchweh und Durchfall“. Jeder der Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa hat weiß genau, man wünschte sich es wäre so.Mein Leben habe ich mir mit Mitte 20 definitiv anders vorgestellt. Ich bin geschieden, nehme so viele Medikamente wie ich es nur von älteren Menschen gewohnt bin, kann nichts planen oder große Reisen unternehmen. Stattdessen bekomme ich Panik-Attacken wenn ich in der Stadt bin und auf die Toilette muss und unter Krämpfen auf die nächste super saubere öffentliche Toilette renne. Ich habe Angst und zwar ständig vor allem vor meiner Zukunft mit diesem Verlauf. Ich versinke in Selbstmitleid, tut mir leid 😊 „Es könnte wesentlich schlimmer sein“ sagt mir mein Antidepressivum. Und das stimmt. Trotz allem mangelt es natürlich auch bei mir wie immer an Geld und freue mich über jeden Cent der den Alltag etwas leichter machen könnte!Danke fürs Lesen (ich hoffe ich habe mich kurz genug gehalten) und noch einen Schönen Tag! 😊Wenn Sie nicht an mich spenden möchten dann spenden Sie bitte gerne hier an die Deutsche Morbus Crohn / Colitis Ulcerosa Vereinigung:https://www.dccv.de/die-dccv/spenden-helfen/ Entschuldigen Sie bitte die Rechtschreibfehler.

0

20 €

2 %
Dringendes Trainingsgerät

Dringendes Trainingsgerät

Hallo und danke dass ihr auf meinen Spendenaufruf drauf geklickt habe. Ich bin eine 31 Jahre junge Rollstuhlfahrerin die an MS erkrankt ist. MS ist Multiple Sklerose es handelt sich um eine Nervenerkrankung. Leider sitze ich mittlerweile seit einigen Jahren im Rollstuhl. Ich habe bereits mehrmals probiert ein Motor med speziell für die MS bei der Krankenkasse zu beantragen. Leider lehnt die Krankenkasse dieses aus Kostengründen immer wieder ab. Bei dem Motomed belaufen sich die Gesamtkosten zwischen 5 000und 6 000 €. Ich benötige dieses Gerät dringend für eine Spastik Reduzierung und um dir MS bestmöglich auf den Grad zu erhalten wie er aktuell ist. Bei mir ist die MS chronisch und ich kann nicht viel machen außer mit dem bestmöglich vorhandenen Mitteln gegen zu wirken. Trotz dass ich die Probephase mit dem Motomed bereits dreimal erfolgreich abgeschlossen habe was zu deutlichen Besserung bzw Stillstand der MS gekommen ist habe ich keine Chance dieses Gerät finanziert zu bekommen. Nun bin ich auf eure Hilfe angewiesen. Könnt ihr mir helfen dass ich aus eigener Tasche ein solches Trainingsgerät bekomme? Ich bin für jede Hilfe und jeden Cent dankbar damit meine Gesundheit hoffentlich bald besser wird.  Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

2

12,50 €

0 %
Meiner Mutter das Privileg der Bewegung erhalten

Meiner Mutter das Privileg der Bewegung erhalten

Hallo Liebe Community, meine Mutter wurde vor 5 Jahren von einer Zecke gebissen.Seitdem kann sie sich von Jahr zu Jahr weniger Bewegen und alleine das Einkaufen wird zu einer Mühseeligen Aufgabe. Erst dachten die Ärzte es sei eine Rheumaerkrankung dann Borelien. Jetzt 3 Jahre später kamen sie drauf das eine Erkrankung weitergegeben wurde die ihre Gelenke sperrt und sie Angst davor haben muss in ein paar Jahren bewegegungslos ans Bett gefesselt zu sein. Es gibt zwar eine Therapie und eine Heilmethode durch Infusionen jedoch kostet uns jedoch 21.000 € und die Krankenkasse übernimmt keinen Cent da es nicht "Überlebenswichtig" ist. Ich bitte euch uns zu helfen, meine Mutter ist Alleinerziehend und hat alleine 3 Kindern mit aller Kraft einen sehr guten Lebensstandart ermöglicht. Alles was sie verlangte war eine Pension die sie in Frieden genießen kann und es bricht mir das Herz das unser Gesundheitssystem Absolut nichts dazu beiträgt fleißige und gute Menschen zu würdigen und uns nach all ihrer harten Arbeit im Stich lässt. Ich bitte euch darum uns zu helfen und ihr ein würdevolles Alter zu ermöglichen.Der derzeitige Krankheitsverlauf lässt sich zwar nicht Rückgängig machen, jedoch kann man ihn stoppen. Sie hat soviel in ihrem Leben getan und jeder Mensch hat es verdient würdevoll zu Altern. Vielen herzlichen Dank an alle die sich Beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.

1

10 €

0 %
Seitenanfang