Springe zum Hauptinhalt

Ein Pflegebett für Jutta / A Medical Bed for Jutta

***Text in English see below*** Seit fast vier Jahren bietet Jutta der degenerativen, nicht heilbaren Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) die Stirn. Wir sind Anne und Hani von Undo The Hack und haben die Brand „JTT - Undo The Hack fight ALS“ ins Leben gerufen um Jutta ein Bett zu finanzieren, das die Krankenkasse nicht übernimmt. Es geht bei ALS Patienten*innen um den größtmöglichen Komfort, damit die Betroffenen auch im weit vorangeschrittenen Stadium der Krankheit weiterhin würdevoll am Leben teilhaben können.  It's been nearly four years since Jutta is battling the degenerative terminal illness ALS. We, Anne and Hani, creators of the podcast Undo The Hack, have launched a fundraising initative called „JTT - Undo The Hack fight ALS“. Our goal is to purchase a special mechanical bed for Jutta, which isn't covered by her health insurance. It is of utmost importance to help ALS patients have the best possible conditions, especially throughout the later phases of the illness.

124
Teilnehmer

6.945 €
gesammelt

81 %

My chance to fight MS

* Deutsch* English (please select English at the bottom of this website and scroll down the text)* Español (Para la versión en español desplázate hacia abajo del texto, seguido de la versión en ingles.  Puedes cambiar el idioma de la página al final de la misma, en un desplegable a la derecha)Über michMein Name ist Martin, ich bin 34 und komme ursprünglich aus Regensburg, Deuschland. Aktuell pendle ich zwischen Regensburg, München und meiner zweiten Wahlheimat Barcelona. Ich bin ein optimistischer und aktiver Mensch. Viele Jahre war ich begeisteter Skifahrer, bin Mountainbike gefahren, habe Karate gemacht und bin viel gereist. Bis jetzt arbeite ich mit großer Freude bei einer Münchner Firma. Meine MS2010 wurde bei mir MS diagnostiziert, welche bis auf wenige Einschränkungen bis 2014 stabil blieb. Seitdem ging die MS in einen progredienten Verlauf über und verschlechterte sich drastisch. Seit 1,5 Jahren bin ich nun dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen.Sämtliche bisher zugelassenen Therapieformen blieben bisher erfolglos. Im November beschloss ich nochmal alles zu unternehmen, um die MS zu stoppen. Daher hatte ich Gespräche mit den Chefs der MS-Ambulanzen der Universitätskliniken Hamburg-Eppendorf, München Klinikum rechts der Isar, Regensburg und Basel. Die klare Aussage aller Ärzte war, dass die einzige verbleibende Chance und erfolgsversprechenste Möglichkeit eine Stammzellentherapie ist. Diese ist in Deutschland leider noch nicht zugelassen und wird noch langwierig in Studien getestet (in der Schweiz ist die Therapie bereits zugelassen). Allerdings könnte die Therapie schon jetzt für mich in London durchgeführt werden, wenn ich die Kosten selbst übernehme. Die TherapieEs geht um eine hämatopoietische Stammzellentherapie. Diese bewirkt einen Reset des Immunsystems. Diese Art der Stammzellen kommen im Knochenmark und Blut vor und können alle Zellen erzeugen, die Blut oder Immunsystem bilden. Die Therapie wird heute beispielsweise schon bei Leukämie eingesetzt. Ziel der Therapie ist es, die weitere Progression der MS zu stoppen und ein Übergreifen auf die Arme zu verhinden. Somit könnte ich weiterhin ein aktives Leben führen - wenn auch wohl weiter im Rollstuhl. Des Weiteren wird gerade viel geforscht, um Schäden an Nervenzellen zu reparieren. Möglicherweise können so in 5-10 Jahren die bisherigen Einschränkungen zum Teil behoben werden. Das ist meine Hoffnung, wenn man die Krankheit zum jetzigen Zeitpunkt wenigstens stoppen kann. Dieses Video zeigt anschaulich den Erfolg der Therapie bei einer Studienteilnehmerin (an welcher ich nicht mehr mitmachen kann): https://www.youtube.com/watch?v=G8IIf-A87Gg&t=5s KostenDie Kosten für die Therapie in London belaufen sich auf umgerechnet ca. 100.000 EUR. Des Weiteren wird mit ca. 15.000 EUR für Nachfolgebehandlungen, Medikamente und Rehabilitation gerechnet.  50.000 EUR konnte ich bereits über eigene Ersparnisse/Verkäufe sowie durch die Familie einsammeln, so dass ein Restbetrag von ca. 65.000 EUR bleibt.  SpendenIch bitte euch daher um eine Spende - jeder noch so kleine Betrag hilft mir! Alle Bezahlungen sind über diese Website sicher mit Sofort-Überweisung, VISA, Mastercard oder Giropay möglich. Die Beträge sind für die anderen Spender nicht sichtbar. Ich bin voller Hoffnung, dass ich mit eurer Hilfe die Therapie durchführen kann und somit auch in der Zukunft noch ein unabhängiges, selbstbestimmtes und sinnvolles Leben haben werde. Bereits im Voraus bedanke ich mich ganz herzlich für eure Teilnahme. ------------------------------------------------- English About meMy name is Martin. I am 34 years old and grew up in Regensburg, Germany. These days, I commute between, Regensburg, Munich and my second home Barcelona. I am an optimistic and very active person. For many years, I used to be a competitive ski racer, enjoyed mountain biking and Karate. I also love traveling and am passionate about my work for a Munich based company. My MS (multiple sclerosis)In 2010, I was diagnosed with MS. Except for a few limitations, I had a "normal" life. In 2014, the symptoms started worsening dramatically and for the last year and a half I have depended entirely on a wheelchair for mobility. So far, all available treatments have been unsuccessful. Last November, I decided to try everything possible in order to stop the MS progression and reached out to the chief neurologists of hospitals in Hamburg, Regensburg, Munich and Basel. The clear answer was that there is only one possibility left. A stem cell transplantation, which is a very intense, but also a very promising therapy which can stop the disease progression. Unfortunately, the treatment is unavailable in Germany or Spain leaving me with the only option of doing the treatment in London as a self-paying patient. The treatmentThe therapy consists of a stem cell transplantation similar to what is already done for leukaemia patients. Stem cells are taken out of the backbone and I will be subjected to a strong chemotherapy that basically destroys my immune system. After the chemotherapy treatment, my stem cells will be re-inserted into my body, for my immune system to rebuild itself without destroying my nervous system in the process.The goal of the treatment is to stop a further progression of the MS and to preserve the functioning of the upper limbs. My wish is to continue to enjoy the active life I currently have even though I might continue to use a wheelchair. I am hopeful that progress in medical research and new treatments will be available in the future to repair damaged nerves, however, right now this is my best option. CostsThe treatment in London will cost approximately 100,000 Eur plus 15,000 Eur for follow-up examinations, the medication and rehabilitation.I already collected 50,000 Eur from own savings, family and sale of personal items. Therefore, I still need to raise 65,000 Eur. DonationsI kindly ask you for a small donation. Every small amount will help me finance the treatment. Payments can be easily and securely made via this website. I am full of hope that with your help I will have an independent and self-determined life. Many thaks already in advance for your help. ------------------------------------------------- Español Acerca de míMe llamo Martin, tengo 34 años y soy de Ratisbona, Alemania. Actualmente me muevo entre Ratisbona, Múnich y mi segundo hogar Barcelona. Soy una persona optimista y muy activa. Durante muchos años fui competidor de esquí, practicaba ciclismo de montaña y kárate. Me encanta viajar y disfruto mucho de mi trabajo actual en una empresa de Múnich.Mi Esclerosis MúltipleEn el año 2010, me diagnosticaron EM. Excepto por algunas limitaciones, tenía una vida "normal". En el 2014, los síntomas comenzaron a empeorar dramáticamente y durante el último año y medio he dependido por completo de una silla de ruedas para mi movilidad.Hasta ahora, todos los tratamientos disponibles no han tenido éxito. En noviembre, decidí volver a hacer todo lo posible para detener la EM. Hablé con los jefes de los departamentos de pacientes externos de los hospitales universitarios de Hamburgo-Eppendorf, Munich Klinikum rechts der Isar, Ratisbona y Basilea. Todos los médicos me comunicaron que la única oportunidad que me quedaba, la opción más prometedora, era un tratamiento con células madre. Lamentablemente, debido a burocracia y estudios inacabables, el tratamiento no está disponible en Alemania o España. La única opción que me queda es hacer el tratamiento en Londres haciéndome cargo de los costos. El tratamientoSe trata una terapia de células madre hematopoyéticas. Provoca un reajuste del sistema inmunológico. La terapia ya suele utilizarse en la actualidad, por ejemplo, para la leucemia.Las células madre se extraerán de mi columna vertebral y me someterán a una quimioterapia fuerte que básicamente destruye mi sistema inmunológico. Después del tratamiento de quimioterapia, mis células madre se volverán a insertar en mi cuerpo, para que mi sistema inmunitario se reconstruya sin destruir mi sistema nervioso en el proceso.El objetivo de la terapia es detener el avance de la EM y prevenir la propagación a los brazos. Esto me permitiría seguir llevando una vida activa, aunque probablemente seguiría en silla de ruedas. Tengo la esperanza de que el progreso en la investigación médica permita en un futuro reparar los nervios afectados, sin embargo, en este momento esta es mi mejor opción. CostesEl coste del tratamiento en Londres asciende a aproximadamente 100 000 euros. Además, calculan que los tratamientos de seguimiento, los medicamentos y la rehabilitación podrían costar unos 15 000 euros. Por suerte, ya he podido recaudar 50 000 euros gracias a mis propios ahorros y la ayuda de mi familia, por lo que me faltan unos 65 000 euros. DonacionesEs por este motivo que te pido una donación: Todas las cantidades, por muy pequeñas que sean, son de ayuda. Puedes realizar el pago de forma segura a través de esta página web con VISA, Mastercard. Los demás donantes no podrán ver los importes. Guardo la esperanza de que con tu ayuda pueda someterme al tratamiento y pueda seguir llevando una vida independiente, autónoma y digna en el futuro. Gracias de antemano por tu apoyo!

389
Teilnehmer

36.156,56 €
gesammelt

55 %

Gebt Ben Sprache!

Liebe hilfsbereite Spender, Familien, Firmen, Freunde und Bekannte, Ich heiße Petra und bin die Oma von Ben. Schon jetzt danke ich euch von Herzen für eure Hilfe, die es Ben ermöglichen soll, eine Delfintherapie in der Türkei zu machen. Was habe ich mich auf mein erstes Enkelkind gefreut, dass könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Ich, die viele Jahre als Erzieherin und Heilpädagogin mit Kindern gearbeitet hat.Dann war der Tag da und unser Ben wurde im Juli 2016 geboren. Es war so schön, dass ich mein Glück kaum fassen konnte. Anfangs war alles super. Mit 6 Monaten bemerkten wir, dass er nicht richtig greifen konnte. Der Kinderarzt meinte „Das kommt noch“ und vertröstete uns. Ich machte mir, da ich vom Fach war, aber immer größere Sorgen, da Ben kaum griff und auf Ansprache nicht reagierte. Mit 8 Monaten läuteten bei mir alle Alarmglocken und nach erneutem Kinderarztbesuch, läuteten sie auch beim Kinderarzt und Ben bekam einen Tag später seine erste Vojtatherapie. Ben lernte, wenn auch stark verzögert, sich zu drehen, zu sitzen, krabbeln und mit fast zwei Jahren auch zu laufen. Parallel zur Physiotherapie bekam er Frühförderung, später auch Ergotherapie. Es folgte ein Marathon der Diagnostik. Was hat Ben? Bis dahin hieß es: eine Entwicklungsverzögerung. Es folgten ein Krankenhausaufenthalt und viele, viele Untersuchungen. Bis eine genetische Untersuchung die Diagnose: Gendefekt MED-13L-Syndrom ergab. Für uns brach eine Welt zusammen: Was ist das? Wie wird er sich entwickeln? usw. usw. Für uns stellten sich hunderte von Fragen. Leider ist dieses Syndrom noch relativ unerforscht und unbekannt und die Ärzte lassen dich damit auch im Regen stehen. Ben besucht jetzt mit 3,5 Jahren einen integrativen Kindergarten, hat eine Vielzahl von Therapien, einen anerkannten GdB von 80 % und den Pflegegrad 2.Unsere größte Sorge war und ist, dass Ben sehr wenig versteht und nicht spricht. Ihm fehlt jegliche Form der Kommunikation. Das macht den Alltag für die Familie sehr oft schwierig, da er sich durch die fehlende Sprache unverstanden fühlt – dies bewirkt, dass er häufig wütend wird und in diesen Situationen uns gegenüber aggressiv wird, kratzt, beißt und kneift. Trotz größter Bemühungen und sehr viel Verständnis für Ben ́s Behinderung, stößt man häufig an seine Grenzen. Wenn ihr Ben sehen könntet, er ist so ein niedlicher und freundlicher Junge. Wir wissen, dass er durch die Delphintherapie nicht gesund wird, aber wir wünschen uns, dass er den bestmöglichen Start in ein normales Leben bekommt - eine Form der Kommunikation findet und in bestimmten Situationen nicht mehr so aggressiv ist. Leider fehlt uns dazu noch ein Teil des Geldes, da die Therapie ca. 8000 € kostet und von den Kassen keine Unterstützung kommt. Für jede Hilfe und Cent sind wir Ihnen dankbar! Danke von ganzem Herzen: Bens Oma Petra  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

83
Teilnehmer

4.500 €
gesammelt

56 %

Gemeinsam schaffen wir das! #beastmode

Wie viele wissen fing Kimis Leidenwegs in 2017 an und viele haben geholfen! Ich danke Euch von Herzen für jede noch so kleine Unterstützung. Aber die Katastrophen wollen einfach nicht aufhören. 2017 war bescheiden, 2018 war salopp gesagt auch bescheiden und 2019 noch bescheidener. Wer sich in der Vergangenheit beteiligt hat, kennt die Story. Hier ist aber nochmal der Link zur ersten Sammelaktion für alle die von Anfang an nachlesen möchten: https://www.leetchi.com/c/berta Es gab so viele Rückschläge, von den Kimi sich nicht hat unterkriegen lassen: Vergiftung und Koma in der Uniklinik Düsseldorf, einen Sturz in der Dusche wegen einem alten Duschhocker, zwei neue Bandscheibenvorfälle im Nacken und eine neuralgische Schulteramyotrophie ausgelöst durch den Sturz in der Uniklinik. Dazu kommen die bürokratischen Mätzchen der Krankenkassen und Versorger um dringend benötigte Hilfsmittel: Eine Luftmatratze um überhaupt schlafen zu können (Kostenpunkt € 7.000,-), ein gefederter Rollstuhl (€ 13.000,-) und der nie endenwollende Kampf um die C-Brace Orthesen. Hier gibt es allerdings einen kleinen Erfolg: Es gibt die Zusage einer 4-wöchige Testversorgung und im Anschluss dazu eventuell eine Dauerversorgung (allerdings frühestens in 6 Monaten nach Abschluss der Testversorgung).  Und das Übelste: Nach zwei Jahren unermüdlichem Kampf gegen diverse Rückschläge, für die Eigenständigkeit, für Lebensqualität und zwei funktionierende Beine steht der Endgegner eigentlich noch bevor. So wie es jetzt aussieht muss Kimi sich noch zwei großen Operationen unterziehen, um alles das zu bereinigen und zu reparieren was schief gelaufen ist (Begradigung, neue Fixierung und Stabilisierung sowie Reha). Er wird mit Reha und Wartezeit vermutlich die nächsten 18 Monate nicht wieder auf die Beine kommen und ist dringend auf unsere Hilfe angewiesen.  Schweren Herzens wurde die Berta inzwischen geschlossen, weil es einfach nicht absehbar ist wann Kimi wieder arbeiten kann und inzwischen das einzige Augenmerk die Genesung ist.  Wer Kimi kennt, weiß was für ein lebensfroher und liebenswerter Mensch er ist und dass er selbst niemals um Hilfe bitten würde. Daher frage ich für Ihn. Und ich hoffe Ihr findet es alle in euren Herzen zu helfen, denn auch kleine Beträge helfen um Kimi in den kommenden Monaten über Wasser zu halten. #letsmakekimigreatagain #beastmodeon #ketterechts #gemeinsamschaffenwirdas #kimtronicindahouse Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/897758247096754/Instagram-Link: https://www.instagram.com/kimtronicindahouse/

40
Teilnehmer

4.775 €
gesammelt

9 %

Mattea's Weg zum Therapiehund

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, mein Name ist Mattea und ich werde im Oktober zwei Jahre alt.Vor einem Jahr wurde bei mir ein seltenes Syndrom Namens "Mowat-Wilson-Syndrom" festgestellt. Das hat meiner Familie ersteinmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Seit dem ist allerdings sehr viel passiert. Ich habe viele Termine, Untersuchungen und Therapien. Eine Therapie gefällt mir besonders gut und ich blühe total auf. Das ist die Therapie mit dem Begleithund meiner Frühförderin. Der Ailo sorgt dafür , dass bei mir ganz viele Glücksgefühle ausgelöst werden und ich auf einmal ganz viel Kraft und Energie entwickel , die ganz wichtig für meine Gesundheit ist. Meine Eltern überlegen schon sehr lange , ob ein treuer Begleiter unserer Familie die nötige Kraft und Stärke für unseren neuen Alttag bringen würde. Nachdem sie gesehen haben, wie sehr ich mich in der Gegenwart vom Ailo verändere - selbstverständlich ganz positiv, stand die Entscheidung fest. Leider sind die Kosten eines "fertigen" Therapiehundes enorm und fangen bei 25 Tausend (!!) Euro an. Daher haben meine Eltern entschieden, dass wir einen Welpen mit Hilfe ausbilden möchten. So können wir gemeinsam wachsen und voneinander und miteinander lernen. Jeder Euro bringt uns näher an unser Ziel und würde - ganz besonders mir , den Alltag sehr erleichtern.  Wir würden uns sehr freuen , wenn Ihr uns unterstützt.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istZusatz: Da viele erfragt haben, kommen hier noch die folgenden Optionen .. Tausend Küsse und Umarmungen , Eure Mattea, mit Mama , Papa und meiner Schwester Lea (5)

43
Teilnehmer

3.442,18 €
gesammelt

34 %
Sylwia,38 - 3-fach Mama möchte leben ! ! !

Sylwia,38 - 3-fach Mama möchte leben ! ! !

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und neue Unterstützer gemeinsam im Kampf gegen den aggressiven Krebs meiner Frau Sylwia. Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Sylwia, 38 eine lebensrettende Therapie in den USA zu ermöglichen. Das ist Sylwias Geschichte. Sylwia wurde am 19.01.1981 geboren. Sie ist mit mir, Wolfgang, verheiratet und stolze und fürsorgliche Mutter dreier Kinder (20,19,11). Im Urlaub im Juli 2018 war sie sehr müde und schlief fast die ganzen 16 Tage aus unerklärlichen Gründen. Wir sahen es gelassen und nahmen uns vor, wieder zurück zuhause, beim Arzt, der Sache auf den Grund zu gehen. Anfang August 2018 nahm ihr der Hausarzt Blut ab für ein großes Blutbild. Das Blutbild gab laut Hausarzt keinerlei Anlass zur Besorgnis und wir nahmen an, dass Sylwia einfach überarbeitet war und körperlich angeschlagen. Als die folgenden Wochen immer merkwürdiger wurden mit etlichen Wehwechen, Schmerzen, Schwindelanfällen und Kotzanfällen wurde Sylwia von der Hausärztin zu einem Experten überwiesen, da bei der erneuten Blutkontrolle etwas aufgefallen war.Der Onkologe in Koblenz machte sofort nach den Beschreibungen meiner Frau, welche Vorkommnisse in den letzten 4 Wochen aufkamen, eine Knochenmarkpunktion. Das Ergebnis nach 20 Minuten schockte uns bis sprichwörtlich ins Mark. Bei Sylwia wurde eine sehr aggressive Form der akuten Leukämie diagnostiziert. 15 Minuten später befand sie sich schon stationär aufgenommen im nahegelegenen Klinikum und die Chemotherapie startete 2 Stunden darauf. In den folgenden fast 8 Wochen durchlebte sie 4 Chemozyklen mit all den schrecklichen Nebenwirkungen, die der Kampf gegen Krebs mit sich bringt wie: - Blutvergiftung, Lungenentzündung, schwere Übelkeit, ‎Septischer Schock, Hepatitis E,      Pilzinfektion, ständige Kopf und Gliederschmerzen, etliche erhaltene Blutkonserven und eine  Vielzahl von Thrombozytentransfusionen und das Schlimmste - 4 Knochenmarkpunktionen. Ende November 2018, nach fast 4 Wochen Aufenthalt zuhause im Kreise der Familie bekam Sylwia  eine Stammzellentransplantation von einem 100 % passenden Fremdspender. Wir waren trotz der schwierigen Zeit alle guten Mutes und vertrauten auf die Kraft der gesunden neuen Zellen des Spenders. Die vorerste Entlassung am 21.12.2018 war nach 4 Monaten Leid und Schmerz Anlass für ein tolles Weihnachtsfest mit der ganzen Familie und einen hoffentlich gesunden Rutsch ins Neue Jahr 2019. Ab Januar standen wöchentliche Kontrollen, stationäre Aufenthalte, Knochenmarkpunktionen, Blut und Thrombozytenzugaben und zusätzliche 2malige Infusionen der Stammzellen meines Spenders zur Sicherheit und Stärkung. Alle Hoffnungen und Gebete gingen auf Null, als Anfang August diesen Jahres der Krebs zurück kam mit erbitterter Härte als bei Erstdiagnose vor einem Jahr. Und nun warum sammeln wir hier bei Leetchi ? Für eine mit sehr hohen Kosten verbundene Immun-Therapie in den USA, die Sylwia auf Dauer retten könnte fehlt uns noch ein großer Betrag, den wir alleine nicht stemmen können. Insgesamt werden wir in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania etwa 480.000 Dollar zahlen müssen, um mit einer neuartigen Methode die Krebszellen mit umprogrammierten Krebszellen zu bekämpfen. Auch diese Therapie ist wie die StandardChemo Prozedur nicht ganz ungefährlich, aber auf Dauer das Einzige, was Sylwia retten kann. Also entschlossen wir uns hier bei Leetchi.com, die Masse zu bitten, uns auf dem Weg zu Sylwias Lebensrettung hin, finanziell ein wenig zu unterstützen. Wir bitten Dich und Euch von ganzem Herzen, uns dabei zu helfen Sylwia in den USA therapieren zu lassen. Keine Spende ist zu klein.Und selbst 1 Cent ist wieder ein Schritt nach Vorne - in Richtung Gesundheit für Sylwia Bitte teilt diese Spendenaktion mit Euren Freunden und Bekanntenbei Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, per Email oder Mundpropaganda. Denn je mehr Menschen von Sylwias Kampf ums Überleben erfahren, umso grösser ist die Chance auf eine positive Zukunft in 2020.  Sylwias Facebook: https://www.facebook.com/sylwia.mader  mein Facebook: https://www.facebook.com/WolfgangMader1972   erreichbar auch per  BanküberweisungWolfgang MaderIBAN: DE05 7001 1110  6052 0945 91BIC / SWIFT - CODE:    DEKTDE7GXXXHandelsbank München oder auch per PayPal http://paypal.me/SylwiaMader http://paypal.me/Sylwia38   Am Mittwoch 20.11.2019 bekam Sylwia ihre 2.Transplantation. Seitdem sind nun alle Nebenwirkungen aufgetreten, die es nur gibt wie: -stundeslanger Schüttelfrost, Fieber bis 40 Grad, Wasser in Beinen und Füssen,starken Kopfschmerzen, Pilzbefall beider Lungenflügel, juckender roter Ausschlag am ganzen Körper, Rachen- und Mundraumschleimhäute weggeätzt von derChemo, aufplatzende blutige Lippen, absolute Schluckbeschwerden selbst beim Trinken, künstliche Ernährung und etliche andere miesen Dinge. Wenn die neuen Zellen schnell und geplant anwachsen kann Sylwia, wenn alles glatt läuft, Weihnachten eventuell nach Hause. Dann müssen wir 2 - 3 pro Woche nach Heidelberg zur Kontrolle. Sobald der Krebs zurück kommt –                                                    gibt es für Sylwia keine Chance mehr.   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Wolfgang

15

460 €

0 %
Praxis für Logopädie Simone Urban

Praxis für Logopädie Simone Urban

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse für meine Logopädiepraxis. Im Moment laufen die Vorbereitungen für den Start meiner Selbständigkeit auf Hochtouren, da meine Logopädiepraxis im März 2020 eröffnen wird. Als Logopädin behandle ich Patienten in allen Altersstufen: Kinder mit Sprechstörungen (z.B. Lisplen) oder mit Problemen beim Grammatikerwerb, Jugendliche Stotterer und Erwachsene mit Sprach- oder Schluckstörungen nach einen Schlaganfall oder anderen neurologischen Krankheiten. Ebenso behandle ich Erwachsene mit Stimmstörungen z.B. bei Sprechberuflern. Der Bedarf an logopädischer Behandlung nimmt stetig zu und ich möchte Betroffenen sowie deren Angehörigen eine Anlaufstelle bieten in der sie sich wohl fühlen, ihre Ressourcen im Vordergrund stehen und sie sich frei Entwickeln können und mit Freude lernen.Da ich ergänzend auch die tiergestützte Therapie anbieten möchte besuchen mein Hund Riley und ich derzeit eine Fortbildung zum Therapiebegleithundeteam und machen stetig Fortschritte! Da die Praxisräume sich derzeit im Bau befinden und bald fertiggestellt werden,  geht es nun an die Praxisausstattung. Es wird also langsam ernst! Und dadurch rückt das Thema Kapitalbeschaffung immer mehr in den Vordergrund. Wir würden uns sehr freuen wenn du uns mit einer Spende unterstützen möchtest. So funktioniert's:Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay möglichVielen lieben Dank! Eure Simone mit Riley

12

455 €

operation "schmetterling"

operation "schmetterling"

Liebe Alle, ich bin Nadine, 28 Jahre alt, lebe in Tirol und bin Jugendarbeiterin. Ich leide schon sehr lange unter einer Autoimmunerkrankung (morbus basedow) und posttraumatischer Belastungsstörung / Borderline, aufgrund belastender Erfahrungen in der Vergangenheit. Meine Autoimmunerkrankung greift unter anderem meine Schilddrüse, sowie meine Augen an. Sie macht mich schwach, müde, traurig, ängstlich, leer... bereitet mir Schmerzen. Tortz sehr strenger Schonung hat meine Schilddrüse nun gefährliche Knoten, hat sich vergößert, sehr sogar, ist mega stark durchblutet (das alles tritt eigentlich nur mehr sehr selten auf). Sie wird für mein Leben nun sehr gefährlich. Meine Sehkraft verschlechtert sich. Dadurch kann ich mein Leben kaum noch leben. Mein Studium musste ich vorerst abbrechen, meine Job's teilweise beenden. Meine Erkrankung wird durch (psychischen) Stress angefeuert und umgekehrt. Ein Teufelskreis. Die Kosten für die “Behandlungen“ sind jährlich sehr groß (durchschnittlich 5.000 €). Autoimmunerkrankungen sind wenig beforscht und gelten als unheilbar. Die Schulmedizin kommt da an ihre Grenzen und Behandlungen außerhalb werden kaum übernommen Aufgrund meiner wenigen Konzentration und Energielosigkeit ist es mir auch kaum möglich, sehr viel zu arbeiten, um alle Kosten zu decken. Nun kommt die Operation dazu.. Ich benötige, um diese Operation (Komplett-Entfernung der SD) zu machen, einen Spezialisten (aufgrund der enormen Größe und enormer Durchblutung, ...), der sehr teuer ist und nicht von der GKK übernommen wird. Daher bitte ich um Spenden, sodass ich mir diese OP finanzieren kann. Mit nur einem Klick könnt Ihr euch beteiligen. Gebt soviel Ihr möchtet. von tiefem Herzen: DANKE!

11

124 T

5 %
Klagefond des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerks

Klagefond des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerks

An alle Versicherten, Patienten, psychotherapeutisch Tätigen.Trotz einer Petition mit über 200.000 Unterschriften hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn seine Plan eine "berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung" psychischer Kranker politisch durchsetzen können (§92 Abs. 6a SGB V). Damit wird die freie Arztwahl, die jedem Patienten nach § 76 SGB V zusteht, für den Zugang zu Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten beschnitten.Mit einer Verfassungsbeschwerde, die wir notfalls auch bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bringen werden, wollen wir dieser Bevormundung durch Gesundheitsminister Jens Spahn, Einhalt gebieten.WIr Psychotherapeuten haben Jahrzehnte lang dafür gekämpft, dass Psychotherapie eine Leistung der Krankenkassen wird, die seit 1972 jedem zusteht. Dann haben wir für das Erstzugangrecht gekämpft: seither darf jeder auch ohne Überweisung des Haus- oder Facharztes sofort zum Psychotherapeuten gehen.Das Recht soll jetzt eingeschränkt werden, in dem Koordinierungsstellen geschaffen werden, die eine neue Hürde für den freien zur Psychotherapie darstellen.Wir sagen klar NEIN dazu! Sagen auch Sie NEIN und helfen Sie mit Ihrer Spende dieses Gesetz vom Tisch zu fegen!   Mit nur einem Klick können Sie sich beteiligen.* Geben Sie  soviel Sie möchten - jeder Euro hilft!* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankDipl.-Pysch. Dieter AdlerVorstandsmitglied1. VorsitzenderDeutsches Psychotherapeuten Netzwerk- Kollegennetzwerk Psychotherapie -Berufs- und Interessenverband psychotherapeutisch TätigerHeckenweg 2253229 BonnTel:

9

460 €

9 %
Liposuktion für ein neues Leben (Lipödem OP)

Liposuktion für ein neues Leben (Lipödem OP)

Liebe Spender, mein Leben lang habe ich schon dickere Beine als gleichaltrige Kinder und Jugendliche und ich habe auch immer gedacht, dass ich eben einfach etwas dicker bin. Mit 14 Jahren war ich bei einem Lymphspezialisten in der Bonner Uniklinik. Es hieß, dass ich unter einer erblich bedingten Fettverteilungsstörung leide und man nichts dagegen machen könne. Heute ist es jedoch möglich etwas dagegen zu tun. Dabei handelt es sich nicht um eine Schönheitsoperation, wie es vom Lymphspezialisten als letzte Instanz empfohlen wird, jedoch um einen operativen Eingriff zur Reduktion der Schmerzen und Entfernung des schädlichen Fettgewebes. Mit der Zeit wurden meine Beine immer dicker und schwerer bis ich schließlich auch Schmerzen bekam. Ohne meine Kompressionsversorgung ist der Schmerz und das Druck- und Spannungsgefühl in den Beinen und Armen kaum auszuhalten. Berührungen an Beinen und Armen sind unerträglich. Meine Beine sind häufig übersät mit blauen Flecken. Das Fortschreiten und Wachsen des Fettgewebes kann man beim Abtasten von Armen und Beinen spüren. Um die Schmerzen einzuschränken gehe ich regelmäßig (1-2 mal die Woche) zur manuellen Lymphdrainage. Die Lymphdrainage bringt kurzfristig eine Reduktion der Schmerzen (ca. 1 bis 2 Stunden), hilft mir jedoch nicht dauerhaft. Die Schmerzen und das Tragen der Kompressionsversorgung führen für mich zu erheblichen Einschränkungen im Alltag. So ist eine individuell persönliche Entfaltung meinerseits unmöglich, da bereits die Auswahl der Kleidung maßgeblich beschränkt ist, da ich permanent auf Kompressionswäsche angewiesen bin. Neben den eben erwähnten physischen Einschränkungen kommt die psychische Belastung aufgrund der gesellschaftlichen Inakzeptanz der Krankheit oder einfach der Unwissenheit der breiten Bevölkerung. Ich werde als dick abgestempelt, obwohl ich für mein Aussehen nichts kann. Ich wünsche mir einfach, mich genauso persönlich und optisch entfalten zu können, wie es jedem gesunden Menschen möglich ist. Die Arme und Beine werden immer unförmiger und unschöner. Dazu kommt die Angst, dass man nie mehr aussehen kann wie andere Leute, wenn man nichts dagegen macht. Darüber hinaus leide ich mittlerweile schon unter diversen Folgeerscheinungen. So ist es mir nicht mehr möglich eine gesunde Standhaltung einzunehmen und merke allmählich die übermäßige Belastung in meinen Knien. Die Haut verändert sich zunehmend und nimmt eine unförmige und unebene Kontur an.Ich mache regelmäßig Sport, gehe ins Fitnessstudio und joggen. Ich esse vernünftig, allerdings so wenig, dass es an eine Essstörung grenzt. Trotzalledem kann ich jedoch nur geringfügig abnehmen. Die Arme und Beine verändern sich nicht, im Gegenteil, das Fett wächst immer weiter. Mit der Liposuktion erhoffe ich mir, dass mir meine Schmerzen und die Spannungs- und Druckschmerzen genommen werden und der chronische Krankheitsverlauf dauerhaft gestoppt werden kann. Ich hoffe, dass ich mein restliches Leben ohne Kompressionsstrümpfe und ohne regelmäßige Lymphdrainage auskommen kann. Ich wünsche mir ebenfalls, dass ich meine Mobilität durch leichtere Beine und Arme zurückerhalte und mir Sport machen leichter fällt. Ich möchte mich selbst wieder in meinem Körper wie eine Frau wahrnehmen und vor allem auch so nach außen auftreten können und wahrgenommen werden. Da diese Krankheit für mich eine unglaubliche Belastung darstellt und die Liposuktion eine Therapiemaßnahme darstellt, die mir helfen wird, habe ich mich für die Liposuktion entschieden. Ich benötige insgesamt drei Operationen zu je 6.000,00 €. Daher bitte ich um Eure Unterstützung.

10

385 €

2 %
Dringende Hilfe zur Selbsthilfe/ Urgent help for self-help

Dringende Hilfe zur Selbsthilfe/ Urgent help for self-help

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Dringende Hilfe zur Selbsthilfe L. ist eine sehr gute Freundin von mir und ich starte dieses Projekt, da ich mir sehr wünsche, dass sie hier Unterstützung bekommt. Wir kennen uns seitdem wir 7 Jahre alt sind und uns über kleine Briefchen über den Balkon anfreundeten. Leider hat es in L.s Leben sehr viele traumatische Erlebnisse gegeben, die ihr Leben stark veränderten. Sie versucht trotz der vielen traumatischen Belastungen alles gut zu bewältigen. Sie kann nicht arbeiten gehen, obwohl sie sehr gerne einen Job hätte. Leider leidet sie seit ein paar Jahren an einer fortschreitenden neurologischen Erkrankung, aufgrund derer sie auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Jedoch ist dieser Rollstuhl nicht mehr ausreichend um ihre täglichen Erledigungen zu meistern, daher braucht sie einen elektrisch angetriebenen Rollstuhl. Dieser kostet jedoch mindestens 8000 Euro und wird von der Krankenkasse nicht übernommen. L. bekommt zurzeit 2-mal die Woche psychologische Entlastungsgespräche, sie bräuchte jedoch weitere Unterstützung. Da sie alleine in ihrer Wohnung lebt, braucht sie Einkaufshilfe und weitere Unterstützung. Es wäre auch sehr entlastend für sie Geld für weitere Traumatherapien und physiologische Therapien zur Verfügung zu haben. Ich hoffe, dass ihr L. mit einer Spende unterstützen könnt. Wir haben zu diesem Zweck ein Spendenkonto eingerichtet!Vielen Dank und liebe Grüße,Andrea Urgent help for self-help L. is a very good friend of mine and I start this project because I wish she can get support here. We have known each other from the age of 7 and made friends with each other via briefly written letters from the balcony. Unfortunately, there have been many tragic and traumatic experiences in L.'s life that changed her life. Still, she tries to manage her daily life her own. She is not able to do any job., although she would really like to. For the last few years she has been suffering from a progressive neurological illness, which badly affected her health, restricted her mobility and confined her to a wheelchair. This wheelchair is not sufficient enough to support her daily activities.She urgently requires an electrically powered wheelchair which at least costs 8000 euros that she can’t afford to buy on her own and is not covered by the public health insurance.At the moment, L. gets psychological consultation twice a week, but she needs further support. She needs assistance in her daily life for example, buying groceries. But she can’t afford a care taker. She needs special therapies to treat the illness and the traumas, so that her daily life would become manageable as possible. I hope you support L. with a donation. We have set up a donation account for her.Thank you and regards,Andrea

9

420 €

4 %
Paul vs. Krebs

Paul vs. Krebs

Liebe Freunde, Familie, Bekannte von Paul,liebes Internet, Krebs ist ein Arschloch. Vor drei Wochen erfuhr Paul, ein lieber, langjähriger Freund unserer Familie, kurz vor seinem 36. Geburtstag, dass er an Nierenkrebs in fortgeschrittenem Stadium leidet. Die Untersuchungen in den vergangenen vierzehn Tagen ergab, da der Krebs bereits in die Wirbelsäule und die angrenzenden Rippen gestreut hat. Dadurch bedingt ist Paul nicht mehr in der Lage, seine Beine zu bewegen, allein das ist schon schwer für ihn zu verkraften. Mittlerweile steht fest, dass es sich um Lymphdrüsenkrebs handelt. Die Chemotherapie startet voraussichtlich heute (Updates dazu in den Neuigkeiten). Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, brach im ersten Moment eine Welt in ihm (und auch ins uns) zusammen, im nächsten formte sich in mir der Wille, ihm soviel Zuversicht, Kraft & Freude wie nur irgendwie möglich bereiten zu können. Die finanziellen Mittel sind leider ziemlich begrenzt, daher habe ich mich nun in Absprache mit Pauls Freundeskreis dazu entschlossen, einen Spendenpool für ihn zu öffnen, in der Hoffnung, Paul ein paar kleinere und, soweit es möglich ist, einen größeren sehnlichen Wunsch erfüllen zu können: Er möchte gerne, sobald er fit genug dafür ist - im Moment liegt er auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus - zu seinen Verwandten & Freunden in Kalifornien & Oklahoma reisen. Es wäre sehr schön, wenn wir diesen Traum & vielleicht den einen oder anderen kleineren Wunsch (er ist ein großer Marvelfan) gemeinsam unterstützen könnten. Meine Recherchen ergeben, dass ein Flug hin und zurück insgesamt etwa 2000€ kosten wird. Das wäre unser Sparziel. Ein Taschengeld für die Zeit in Amerika wäre klasse, aber wichtiger wäre die Unterstützung für den Flug selbst. Bekommen wir das hin? ♥ Ich danke euch von Herzen für eure Unterstützung. Liebe GrüßeSandra

8

500 €

25 %
Rettet Franek! Das teuerste Medikament der Welt

Rettet Franek! Das teuerste Medikament der Welt

Sie Geschichte von Franek ist eine der tragischsten Nachrichten, die Eltern hören können. Ihr kleines Baby ist an einer tödlichen Krankheit erkrankt. Bei Franek wurde eine spinale Muskelatrophie vom Typ 1 (SMA1) diagnostiziert, eine genetisch bedingte Krankheit, die Babys allmählich lähmt. Mit SMA1 geborene Babys sind schlaff und können nicht gut saugen oder den Kopf heben. Weil die motorische Neuronen der Wirbelsäule fehlen, bauen sich die Muskeln ab und irgendwann kann Franek nicht mehr alleine atmen und wird sterben.Diese Nachricht war für die Familie und Freunde schrecklich.Doch seine Eltern entschieden sich, um sein Leben zu kämpfen.Der Kampf um das teuerste Medikament der Welt - die Gentherapie kostet fast 2,1 Millionen Dollar !! Jeder Tag ist wichtig, da die Krankheit von Tag zu Tag fortschreitet ...Franek ist in einem sehr schlechten Zustand. Die Krankheit hat bereits die Atem- und Speiseröhrenmuskulatur angegriffen. Damit die Gentherapie ihren Fortgang der Krankheit stoppen und das Leben des Jungen retten kann, muss sie so schnell wie möglich durchgeführt werden! Leider ist der Preis unmenschlich...Die Eltern bitten verzweifelt um Hilfe. Seit dem Frühjahr 2019 ist die Gentherapie in den USA erhältlich und stoppt das Fortschreiten der Krankheit vollständig. Alles was es braucht ist eine einzige Dosis! Eine einzige Injektion des Arzneimittels liefert eine Kopie des beschädigten SMN1-Gens und stellt seine Funktionen wieder her. Dadurch wird das Absterben der Muskeln gestoppt! Obwohl dies die größte Chance fürs s Überleben ist, ist  sie außerhalb unserer Reichweite. Franek wurde in Polen geboren und lebt dort, was seine Behandlung für eine durchschnittliche Familie noch teurer macht. Er muss in den USA behandelt werden, da es in Europa keine Behandlung für SMA1-Erkrankungen gibt. Ich bitte Sie, diesem kleinen Jungen von ganzem Herzen zu helfen. Jede finanzielle Unterstützung wäre eine Geste des Mitgefühls und der Unterstützung in dieser schwierigen Zeit.  Viele Menschen beten und helfen bereits für den kleinen Franek.Ich bitte Sie, sich mit Ihrer emotionalen und finanziellen Unterstützung uns anzuschließen. Diese Hilfe wird dringend benötigt und geschätzt! Jede Spende, auch die kleinsten, bedeuten uns unglaublich viel. Euer Franek

8

390 €

0 %
Belals Augenlicht braucht eure Hilfe

Belals Augenlicht braucht eure Hilfe

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse.   Diese Spendenaktion liegt mir ganz besonders am Herzen❤️ Mein größter Wunsch ist es, meinem Freund in gesunde Augen blicken zu können, während er genau das sehen kann. Er (Belal, 25 Jahre alt) soll weiterhin sehen können, wie schön das Leben ist und mit mir uneingeschränkt glücklich leben.😞Ich fürchte, dass es bald nicht mehr möglich sein wird, simple Sachen im Alltag zu machen.      Belal ist ein wundervoller Mensch, der leider große gesundheitliche Probleme hat. Er leidet an einer Netzhauterkrankung, namens „Retinitis Pigmentosa“, welche stetig fortschreitet und sein Augenlicht allmählich zerstört. Kennengelernt haben wir uns über Instagram und führen seither eine Fernbeziehung. Er kommt aus dem Gazastreifen und musste einen Anwalt, zum Erlangen eines Visums, nehmen. Sowohl dieser, als auch die Kosten für das Ticket, sowie die Kosten der Therapie für seine Krankheit, die es nur in Deutschland gibt (Federov Restore Vision Clinic, Berlin), müssen bezahlt werden. All das lässt sich auf ungefähr 8800€ berechnen. Diese Summe sprengt sein Budget, zumal er und seine Familie in ärmlichen Verhältnissen leben.  Ich wünsche mir, dass er das Sehvermögen, das er noch hat, weiterhin behalten kann, dass wir gemeinsame nächtliche Spaziergänge machen können, ohne dass er dabei komplett auf mich angewiesen ist und vor allem wünsche ich mir, dass er in Zukunft sehen kann, wie unsere Kinder heranwachsen. 💔Ich wünsche mir von tiefsten Herzen, dass er endlich glücklich sein kann.🙏🏽😔 Die Lage ist dringend. Die Behandung sollte schnellstmöglich erfolgen, ansonsten wird Belal erblinden.  Mach mit und überweise in den nächsten Tagen deinen Wunschbetrag und verbreitet unbedingt diesen Aufruf um Belal eine Chance auf Heilung zu geben🙏🏽👐🏽 Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayHerzlichen Dank❣️🥰

10

270 €

3 %
Primathletics against Corona

Primathletics against Corona

Liebe Primathletes, Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Spendenaktion, um Menschen zu unterstützen, die aktuell tagtäglich ehrenamtlich im Einsatz sind, um hilfsbedürftige Menschen während dieser Corona-Pandemie zu versorgen. Damit es aber nicht nur eine reine Spendenaktion wird, sondern auch eine sportliche Leistung daran geknüpft werden soll (Sport und Bewegung hält uns gesund, gerade wenn wir in unserer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind), rufe ich die "Primathletics Burpee-Challenge" ins Leben, die wie folgt funktioniert: * Jeder kann/darf eine beliebige Anzahl Burpees absolvieren* Jeder kann/darf davon ein kurzes Video machen und teilt es gerne auf Instagram mit Verlinkung (@primathletics und #burpeesagainstcorona). Dies ist kein Muss!* Für jeden absolvierten Burpee, spendet ihr (wenn ihr möchtet) 1 Cent (0,01€) in diesen Sammelpool. Wer aktuell finanziell nicht in der Lage ist zu helfen, darf gerne einfach nur sportlich aktiv sein, um weiterhin möglichst gesund durch diese Krise zu kommen.WICHTIG: Stellt bitte unbedingt sicher, dass ihr Euch an die aktuell geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Regelungen haltet (z.B. kein Sport in Gruppen etc) und die Burpees möglichst zu Hause macht, ohne Euch und andere Menschen zu gefährden. Wenn ihr euch krank oder schlapp fühlt, bitte nicht teilnehmen!  Die Aktion gilt vorerst bis zum Ablauf der Ausgangsbeschränkungen in Bayern am 03.04.2020 um 23:59 Uhr. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayHerzlichen DankPatrick

15

150,93 €

15 %
Cassandra braucht Ihre Hilfe!

Cassandra braucht Ihre Hilfe!

Liebe Leserinnen und Leser,  wir sind Sarah und Matthias (selber Mukoviszidose erkrankt), und wir möchten Cassandra - gerade mal 9 Jahre jung - helfen.  Mukoviszidose ist eine Stoffwechselerkrankung und endet in den meisten Fällen tödlich. Eine Lungentransplantation kann erforderlich sein, so wie jetzt bei Cassandra.  Sie ist eines von 6 Kindern in Ihrer Familie und bekam die Diagnose mit 1 1/2 Jahren.  Gesundheitlich geht es ihr so schlecht, dass Sie auf Ihre Eltern jeden Tag 24 Stunden rund um die Uhr betreut werden muss. Unterstützende Maßnahmen, die das Kind täglich absolvieren muss, sind: Inhalation, Physio, Atemtherapie und alle 2-3 Stunden sondieren mit PEG (Magensonde,da die Lunge so kaputt ist und sie nicht mehr richtig essen kann). Seit dieser Woche muss Cassandra nicht nur am Tag Sauerstoff tragen sondern nun auch nachts, da ihre Lunge zu stark geschädigt ist und sie nicht mehr richtig atmen kann. Es fühlt sich für sie so an, als ob man durch einen Strohhalm atmen muss.  Aufgrund der starken Verschlechterung in den letzten Monaten kann Sie nicht mehr die Schule besuchen. 2017 ist ein Problemkeim dazu gekommen: Der MRSA. Deswegen kann die Familie viele Hilfsangebote des Mukoverbandes nicht mehr nutzen. Wegen der schlechten Lungengesundheit ist Cassandra zur Zeit in Hannover (MHH), die Weichen sind gestellt zur Listung für eine neue Lunge (Transplantation).Gestern bekamen wir die Information, dass Cassandra auch noch einen Diabetes (CFRD) entwickelt hat. Da es nun feststeht, dass Sie gelistet wird, steht auch fest, dass Cassandra die erste Woche nach der Transplantation nicht alleine in Hannover sein kann, da Sie in der Zeit Mama und Papa sehr braucht.  Cassandra hat nur einen Wunsch: Sie möchte leben, wieder zur Schule gehen, mit Freunden und Geschwistern spielen, toben, Spaß haben. Einfach Kind sein. Zeit mit Mama, Papa und den Geschwistern ist laut den Ärzten der MHH das wichtigste, was das Kind nun braucht.  Wenn die Operation erfolgt, muss  zu hause einiges verändert werden :-Renovierungarbeiten müssen gemacht werden , da Cassandra sich momantan das Zimmer mit Ihrer Klienen Schwester teilt.- Das Zimmer von Cassandra muss neu Möbiliert werden.- neue Matatze, Kissen, Zudecke- Bücher müssen ausgetrauscht werden und Kartenspiele.- Das gesammelte Geld geht auf ein Spendenkonto, welches die Familienhilfe für Cassandra verwaltet, bis dieses in Anspruch genommen wird.  Bitte helfen Sie einem kleinen Mädchen, sie möchte doch nur leben ,groß werden und bei denen sein, die sie liebt.

10

215 €

7 %
Philipp will laufen

Philipp will laufen

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse welche wir als Eltern für Philipp erstellt haben. Philipp wurde mit einer Infantilen Cerebralparese geboren, leider fand man das erst um seinen ersten Geburtstag herum, raus.Seitdem haben wir 4-5 in der Woche verschiedene Therapien.Unter anderem 2 mal Physiotherapie mit der Unterstützung des Galileo Trainings.Dieses sorgt für Muskelaufbau, fördert die Stimulation von Reizen und ahmt das menschliche Gangbild nach.  Hier ein paar Auszüge der Internetseite: https://physioteam.berlin/galileo-training/ "Galileo arbeitet als Wippe, wobei der menschliche Gang simuliert und eine Aktivierung der Muskulatur bis in den Oberkörper ausgelöst wird." "Schon nach wenigen Minuten eines solchen Trainings haben die betroffenen Muskeln bzw. ganze Muskelketten viele hundert stimulierende Aufbaureize bekommen. Stoffwechsel, Durchblutung und Temperatur der trainierten Körperteile werden dadurch ebenso gesteigert." "Beim Vibrationstraining ( Galileo trainingsgerät ) wird eine Plattform, an der Stahlfedern befestigt sind, mit einem Motor zum Schwingen gebracht. Die Nutzer von ( Galileo trainingsgerät )sind durch Gurte mit ihr verbunden, so dass ihre Beine gegen die Plattform gedrückt werden. “Mit dem Vibrationsgerät können innerhalb von vier Minuten so viele Muskelzyklen wie bei einem 10 000-Meter-Lauf erzeugt werden.” "Auf Basis dieser Ergebnisse haben die Ärzte der Kölner Universitätskinderklinik dasKonzept “Auf die Beine” entwickelt. Sie passten den Galileo trainingsgerät an die Bedürfnisse von Kindern an, die nicht stehen können, indem sie ihn an einen Kipptisch montierten. Auf diese Weise kann das Training mit einer minimalen Belastung der unteren Extremitäten beginnen."  Wir haben Philipp bei der Uniklinik Köln zum Projekt "Auf die Beine" angemeldet, müssen aber auf eine Bewilligung der Krankenkasse warten und hoffen das diese im Einzelfall für uns entscheidet.Aber selbst wenn, beträgt die Wartezeit aktuell 1,5 Jahre und Tendenz steigend.Zeit die wir gerne mit Philipp schon gerne nutzen möchten um unseren gemeinsamen Ziel, das Philipp stehen und laufen lernt, einen großen Schritt näher zu kommen. Wir würden gerne so ein Galileo Trainingsgerät für Philipp kaufen und hoffen auf Eure Unterstützung. Wir bedanken uns jetzt schon einmal für Eure Zeit und das Interesse. Liebe Grüße Jennifer, Thorsten und Philipp Seeliger    Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

10

202 €

4 %
Herpes, Ebola, SARS, MERS, etc. Viren-Erkrankungen - Zulassung einer neuen Methode

Herpes, Ebola, SARS, MERS, etc. Viren-Erkrankungen - Zulassung einer neuen Methode

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Um was geht es?Wir haben sehr erfolgreich eine neue Methode zur Behandlung von Herpes Zoster entdeckt.Scheinbar handelt es sich um einen neuen Effekt der sehr wirkungsvoll wirkt.Normalerweise gibt es gerade für Viren-Erkrankungen kaum Medikamente zur kausalen  Behandlung, also der gezielten Eliminierung dieser extrem kleinen Erreger.Wir sprechen hier von 20 nm .... 300 nm (nano meter = millionstel milimeter). Wir nutzen ein Verfahren, das die pathogenen Erreger in Resonanz Schwingung versetzt und bewußt "fatigue" also Ermüdung an der Zellwand bewirkt. Dabei können wir die Frequenzen der am häufigsten auftretenden Erreger messen, sodaß selbst Mutationen oder Gauß-Verteilungen (z.B. bei Dengue von 40 ... 60 nm im Durchmesser) komplett im Resonanzbereich durchlaufen werden. Sobald nun eine geschwächte Stelle an der Virus-Hülle auftritt, kommt nun ein Oxidanz Mittel zum Einsatz (das oral, lokal oder intravenös gegeben wird), das diese Viren Hülle porös macht, in den Virus Kern eintritt und dort an der RNA (Ribo-Nuklein-Säure) eine der 4 Basen, das Guanin oxidiert. Damit kann sich der Virus nicht mehr vermehren und die Krankheit "faded away" also die schwindet dahin. Ähnlich wirken Antibiotika, sie sind aber halt nur bei Bakterien wirksam !Wir können den Oxidationsprozess gezielt jederzeit mit Antioxidantien beenden, wie z.B. Kaffee oder frischen Orangensaft etc., sodaß nahezu keine Nebenwirkungen auftreten. Warum benötigen wir Geld bzw. sammeln in dieser Form Spenden ein?Wir wollen mit dem gesammelten Geld die notwendigen Doppelblind-Studien finanzieren, die für die Zulassung von neuen Methoden in der Medizin aufwendig überprüft und freigegeben werden müssen, bevor Sie der Menschheit zu Gute kommen kann.Zu diesem Zwecke sind wir bereits mit dem Tropeninstitut in Havana/Cuba "Pedro Kurí" sowie der Universität von Mexico und der Dominikanischen Republik in Kontakt, da diese von den bestehenden Pharmakonzernen unabhängige nicht dominierte Untersuchungen und international anerkannte Zulassungen durchführen können und dürfen ! Interessant ist dieses Verfahren deshalb, weil es die Tür für kausale Eliminierung von Virenerkrankungen öffnen kann, die häufig zu tödlichen Krankheitsverläufen führt, wie z.B. Dengue-Fieber, Ebola, SARS, MERS, Schweinegrippe etc...Mir möchten mit diesem unabhängigen Weg vermeiden, daß das Verfahren von einem Pharmakonzern gekauft und in der Schublade verschwindet. Sobald wir genügend Geld gesammelt haben, wollen wir eine Firma in Austria gründen, die den "Research and Lisencing" Vorgang übernimmt, also die Koordinierung der Studien, sowie dann die Vergabe von Lizensen an Kliniken um weitere Studien zu finanzieren. Beispiel: Herpes Zoster Ausschlag (ca. 2 Handflächen groß) - Gürtelrose               Traditionell: Behandlung mit Schmerzmitteln, trotzdem extreme Schmerzen !                                  Der Betroffene konnte sich nicht bewegen !Nach 2,5 Std. Behandlung durch meine Methode haben sich die Schmerzen von (wenn 0 ...10 max) ca. 9 auf ca. 2 reduziert !Nach 1 Tag war er schmerzfrei und konnte sich uneingeschränkt bewegen.Es wurde nur noch lokal und oral das Oxidantsmittel genommen, insgesamt noch 3 Tage nach der ursprünglichen 1. Antennen-Anwendung.Nach ab dem 4. Tag wurde nur noch mit natürlichem Aloe Vera die leichte Irritation/Jucken lokal behandelt.Nach 1 Woche war der massive Ausschlag völlig weg.Bilder stehen zur Verfügung !Weitere Anwendungsfälle sind mit der gleichen Methode erfolgreich durchgeführt worden!

8

93 T

0 %
Marco will leben

Marco will leben

Hallo zusammen, was würdet Ihr tun, wenn die Hände nicht mehr das „erledigen“, was der Kopf „verlangt“ und die Füße einen nicht mehr dort „hinbringen“, wo man gern hinmöchte – richtig: kämpfen! Für seine Lieben, die Familie, Bekannte, Freunde, Verwandte – alle die, die einen lieben, gern und Angst davor haben, dass Du morgen nicht mehr da sein könntest. So geht es meinem Cousin Marco. Er ist erst 48 Jahre alt, hat eine tolle Ehefrau, eine bezaubernde 6-jährige Tochter und er hat ALS. Aber was ist ALS werden sich jetzt einige fragen. ALS - Amyotrophe Lateralsklerose – ist eine Erkrankung des zentralen und peripheren Nervensystems. Die Erkrankung der motorischen Nervenzellen führt zu unwillkürlichen Muskelzuckungen, Muskelschwund und zu Muskelschwäche an Armen und Beinen und auch in der Atemmuskulatur. Es kann zur Schwächung von Sprach-, Kau- und Schluckmuskulatur führen. ALS ist eine sehr seltene - pro Jahr erkranken etwa ein bis zwei von 100.000 Personen daran – und leider derzeit unheilbare Krankheit, welche die Lebenserwartung teilweise drastisch verkürzt. Auch bei Marco fing es im Sommer 2017 mit einem permanenten Zucken des linken Arms an und zog dann kurz darauf, als die Diagnose feststand, die ganze Familie in den Abgrund. Nach anfänglicher Schockstarre beschloss er zu kämpfen. In den vergangenen 2 Jahren hat er ca. 20 kg (u. a. Muskelmasse) verloren. Der linke Arm und die linke Hand kann er nur noch sehr eingeschränkt nutzen. Die Kraft in beiden Armen/Händen hat extrem abgenommen. Er kann zudem nur sehr schlecht laufen, draußen geht es nur noch mit dem Rollator. Selbst ein Bordstein kann an schlechten Tagen zum unüberwindbaren Hindernis werden. Dabei ist die Angst zu stürzen stets gegenwärtig. In diesem Fall würde er einfach umfallen, da er sich nicht abfangen kann. Bei vielen alltäglichen Dingen benötigt er Hilfe - beim Strümpfe anziehen, Schnürsenkel binden, Haare waschen und abtrocknen, manchmal beim T-Shirt an- oder ausziehen oder beim Aufstehen. Trotz allem unternimmt er alles, um die Krankheit zu stoppen. Er geht 2 Mal pro Woche zur Krankengymnastik am Gerät, 2 Mal zur Krankengymnastik ZNS (spezielle Krankengymnastik zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems unter Einsatz neurophysiologischer Techniken), 2 Mal pro Woche zur Ergotherapie und 2 Mal pro Woche zur Logopädie. Weiterhin gibt es einen möglichen Therapieansatz, auf den sein Körper anspricht und der ihm somit wertvolle Zeit verschaffen kann. Leider wird der Therapieansatz von der Krankenkasse nicht übernommen. Die finanziellen Reserven sind aufgebraucht. Daher hier der Ruf nach Hilfe und die Erstellung dieser Sammelkasse. Jeder Euro zählt und hilft, Marco´s Lebenserwartung zu verlängern - bestenfalls sogar einen Stopp dieser Krankheit zu erzielen. Bereits jetzt vielen Dank für Eure Hilfe und Unterstützung!

7

320 €

Kinderchirurgie in Afrika

Kinderchirurgie in Afrika

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Ich würde euch gerne den Verein "Kinderchirurgie in Afrika e.V." vorstellen. Zwei deutsche Ärzte aus Ludwigsburg haben eine Kooperation mit einem Krankenhaus im westafrikanischen Benin gestartet - mit dem Ziel, die kinderchirurgische Versorgung zu verbessern und das einheimische Ärztepersonal auszubilden. Zu diesem Zweck reisen sie zweimal im Jahr nach Benin, in die Stadt Bembéréké, und führen dort in zweiwöchigen Einsätzen gemeinsam mit den einheimischen Chirurgen zahlreiche kinderchirurgische Operationen durch.  Als ich bei meiner Recherche auf diesen Verein gestoßen bin, war ich sofort begeistert von der Arbeit, die diese Ärzte in Benin leisten. Deshalb werde ich beim nächsten Einsatz im März 2020 auch dabei sein - und bestimmt einen überaus interessanten Einblick in die Arbeit eines Kinderchirurgen in einem afrikanischen Land gewinnen.Ich möchte jedoch nicht mit leeren Händen dort ankommen und werde versuchen, Sachspenden im Sinne von alltäglichen Gebrauchsartikeln der Krankenhausroutine zu bekommen. Außerdem trägt der Verein einen Teil der Behandlungskosten für die Patienten selbst.Daher habe ich diese Sammelkasse erstellt und möchte hiermit Spenden für "Kinderchirurgie in Afrika e.V." sammeln. Ihr könnt entweder über die Sammelkasse spenden -> Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Alle Bezahlungen sind sicher- mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay. Oder aber ihr spendet direkt an den Verein; in diesem Fall könnt ihr die Spenden dann auch steuerlich absetzen. Dazu folgende Bankverbindung:IBAN: DE79 6005 0101 0405 2379 59BIC: SOLADEST600 Außerdem findet ihr hier den Link zur Homepage des Vereins. Dort könnt ihr euch noch genauer informieren und auch Fotos von den letzten Einsätzen ansehen.http://www.kiaev.org/ Ich danke Euch im Vorhinein für Eure Unterstützung! Bitte den Link gerne auch teilen und an all jene weiterschicken, die sich dafür interessieren könnten. DANKE DANKE DANKE

7

245 €

4 %
Delphin Therapie

Delphin Therapie

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse. Robin darf im Juni 2020 zur Delphintherapie.Wir hoffen einfach das ihm nach seinem Sturz im August 2018 die Angst vor dem laufen wieder genommen werden kann. Robin ist am 16.06.1999 in Hagen (Westfalen) als 2. Kind von 3 Jungs geboren.Er leidet seit seiner Geburt an dem Mowat-Willson-Syndrom, Microzephalie (kleinwüchsiger Kopf) und einer Hirnmissbildung. Dies hat zur Folge das er nicht sprechen kann, außerdem konnte er die ersten 5 Jahre nicht laufen und musste im Rollstuhl sitzen, was sich erst durch die Delphintherapie änderte.Durch die Delphintherapie begann er auch erste Laute zu bilden und seine komplette Motorik hat sich verbessert. Mittlerweile kann er 3-4 Worte sprechen, einige Gebärden benutzen und mit Hilfe seines Sprachcomputers kommunizieren. Sein Sprachverständnis ist voll ausgeprägt.In den Letzten Jahren mussten wir jedoch feststellen, dass sich sein Gangbild sehr verschlechtert hat, er immer unsicherer wurde und häufig hinfällt. Dadurch zog er sich diverse Kopfverletzungen und Verletzungen der Gliedmaße wie z.B. Schultereckgelenksprengung, Schlüsselbeinbruch und Blockarden der Wirbelsäule zu. Seit 5 Jahren trägt er einen Kopfschutz.Größere Strecken können nur noch mit einem Rollstuhl zurückgelegt werden. Wir haben die Hoffnung, dass sich durch eine weitere Delphintherapie seine Haltungsschäden und motorischen Unsicherheiten wieder verbessern und er sich ohne Angst fortbewegen kann. Robin ist ein lebensfroher junger Mann, der es liebt zu Eishockeyspielen zu gehen und seine Brüder anzufeuern, sich im Wasser zu bewegen, mit seinen Spielzeugautos zu spielen und zu puzzeln. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank im Namen von Robin

7

190 €

2 %
Seitenanfang