Springe zum Hauptinhalt

Unterstützung für unser Radsporttalent Angus Klemig

Liebe Radsportfreunde, liebe Familie und Freunde von Angus, liebe Unterstützer, das Virus Covid-19 kam in diesem Jahr wirklich unerwartet und brachte in vielen Bereichen, auch im Radsport, eine nicht gewollte ungewisse Zeit. Viele der Sportler, welche jeden Tag mit Begeisterung dem Radsport nachgehen, standen plötzlich ohne Ziel da. Genau in dieser Zeit, mit den vielen Einschränkungen, war auch nur noch Einzeltraining möglich. Angus Klemig ein junges Radsporttalent vom SV Sömmerda, welches gerade auf der Sportschule trainiert, stürzte beim Einzeltraining im Steigerwald mit seinem Mountainbike schwer und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Dort kämpft er, seit ein paar Wochen und einigen medizinischen Eingriffen, gegen mögliche Folgen seines Unfalles. Angus muss lange Behandlungen erdulden und viele Reha Stunden die nächsten Wochen und Monate absolvieren. Aktuell ist noch ungewiss, wieviel Zeit der beschwerliche Weg in Anspruch nimmt, bis er wieder sein „normales“ Leben genießen kann.Für Angus und seine Familie bringt die neue Situation nun riesige Herausforderungen mit sich. Neue Aufgaben finanziell und natürlich auch emotional müssen bewältigt werden, die weit über dem liegen, was in einem "normalen" Alltag geleistet werden kann. Aus diesem Grund haben wir, der SV Sömmerda Abt. Radsport, diese Spendenaktion ins Leben gerufen um Angus und seine Familie so gut es geht mit zu unterstützen. Das vorläufige Ende unserer Sammelaktion ist der 31.08.2020 Für Euer Interesse und Eure Beteiligung möchten wir uns bedanken!Und so könnt Ihr helfen:* Beteiligung mit nur einem Klick* Gebt soviel Ihr möchtet, jeder Euro hilft* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank für Eure Unterstützung!

79 Teilnehmer

6.465 € gesammelt

I CAN'T PLAY TENNIS BUT I CAN DO GOOD - Spendenaktion

I CAN'T PLAY TENNIS BUT I CAN DO GOOD - Spendenaktion

Liebe Herzensmenschen,liebe Unbekannte,(for the English version please scroll down!!!) im Februar 2018 hat mein Bruder Alexander mit nur 40 Jahren den Kampf gegen den Lungenkrebs verloren. Bereits weit vor dem Ausbruch seiner Krankheit hat er aufgrund seiner Leidenschaft zum Tennis (s)ein Tennis-Benefizturnier zugunsten krebskranker Kinder ins Leben gerufen, das jährlich im Oktober stattfand. Auch während seiner Krankheit ließ er es sich nicht nehmen, weiterzumachen. Dank der zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich Jahr um Jahr beteiligten, konnte Alex eine tolle Summe aus Startgeldern und freiwilligen Spenden einsammeln, die er stets der Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V. in Düsseldorf spendete. Im Sinne von Alex möchte ich als "kleine Schwester" die Spendenaktion aufrecht erhalten. Problem: Ich kann kein Tennis spielen! Der Wille ist da, aber der Weg bis zur Turnierfähigkeit ist noch weit. Vor diesem Hintergrund möchte ich die Initiative I CAN'T PLAY TENNIS BUT I CAN DO GOOD (Ich kann kein Tennis spielen, aber ich kann Gutes tun) ins Leben rufen und mit Hilfe von Euch in diesem Jahr wieder für die Elterninitiative Kinderkrebslinik e.V. in Düsseldorf sammeln. Darüber hinaus ist es mein Ziel, diese Initiative weiter auszubauen, um in Zukunft ggf. auch andere Projekte zu unterstützen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum sammel ich über Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVorab ein -liches DANKE vorab an alle Unterstützerinnen und Unterstützer,Eure Susanne P.S.: Im Netz trefft ihr mich auch u.U. als "Lotte Pike". ENGLISH VERSION Dear relatives and friends,dear community, in February 2018, my beloved only 40 years old brother Alexander lost his fight against lung cancer. Many years before the diagnosis he had set up his charity tennis event that took place once a year. Even during his course of disease he kept the tournament alive. Thanks to the support of all participants Alex could collect a great amount of donations. They were provided to the German based initiative Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V. in Düsseldorf. As the little sister of Alexander I would like to maintain the charity event. However, I CAN’T PLAY TENNIS! For this reason I have decided to turn my deficit into something good and set up the initiative I CAN'T PLAY TENNIS BUT I CAN DO GOOD in order to collect donations for the Elterninitiative Kinderkrebsklinik e.V. via this crowdfunding platform. Additionally, I would like to use the initiative as a starting point to support several other projects in near future. If you also like to support I CAN'T PLAY TENNIS BUT I CAN DO GOOD you can do to with a single click.Just choose your donation (it is anonymous) and pay via VISA, Mastercard or Giropay. The process is very simple and secure. Let’s do something good and don’t forget to spread the initiative!!! THANKS A LOTI’ll keep you up to date!Yours,Susanne P.S.: Within the world wide web, i.e. on Facebook, Instagram etc. you can find me as "Lotte Pike" or “Frollein Lotte Pike” .

32

1.375 €

91 %
Muskeldystrophie - neue Hoffnung für Olivers Zukunft

Muskeldystrophie - neue Hoffnung für Olivers Zukunft

Hoffnung für Olivers ZukunftLiebe Familie, Freunde, Bekannte, Leser dieser Seite! Mein Sohn Oliver wurde am 21. Mai 2008 als „gesunder“ Junge in Wien ohne Komplikationen geboren und bereichert uns seitdem mit seinem fröhlichen, wissbegierigen, freundlichen, kämpferischen, lustigen und lebensfrohen Gemüt. Als Oliver 7 Jahre alt war, erhielten wir plötzlich aus dem Nichts eine folgenschwere Diagnose, welche unser Leben innerhalb von wenigen Sekunden um 180 Grad gedreht hat.Bei meinem Sohn wurde im August 2015 die Diagnose LGMD2A gestellt. Bei LGMD (Limb-Girdle-Muscular-Dystrophie auch Gliedergürtel-Muskeldystrophie genannt) handelt es sich um eine sehr seltene Form des progressiven Muskelschwundes. Die Ursache der Erkrankung ist eine Mutation des Calpin-3-Gen auf dem Chromosom 15. Der genaue GenOrt lautet 15q151-q21.1. Calpain ist ein Protein (Eiweiß), das nur in der Muskulatur zu finden ist. Wegen dem Namen des betroffenen Proteins wird die Erkrankung auch Calpainopathie bezeichnet. Die Häufigkeit liegt bei 1:200 000 sprich bei 9 Mio Einwohner in Ö, gibt es gerade einmal ca. 50 Patienten. Muskeldystrophie bzw Muskelschwund gilt bis heute als UNHEILBAR. Diese Erkrankung hat einen progressiven Verlauf, bei dem die Muskelpartien beginnend im Bereich der Hüfte, der Oberschenkel - wobei besonders die Hüftstrecker und die Adduktoren, also die Muskelgruppe, mit der sich die Beine zusammendrücken lassen betroffen sind. Auch die Bauch-, Rumpfmuskulatur und die Schultermuskulatur sind im weiteren fortschreitend betroffen. Mit Hilfe eines guten Therapieplanes (Physiotherapie, Reiten, Schwimmen, Podologie, Osteopathie, TCM Saftkuren, REHA-Aufenthalte und div. Nahrungsergänzungsmitteln und Co) versuchen wir das schnelle Voranschreiten dieser Erkrankung so gut wie möglich zu verhindern.Auch wenn sich nun leider seit 3 Jahren bei Oliver die typischen Symptome dieser heimtückischen Erkrankung zeigen, ist mein Sohn ein wahrer Kämpfer. Leider ist das Laufen nicht mehr möglich - genauso auch nicht das alleinige Aufstehen vom Boden - das Stiegen steigen fällt leider schon sehr schwer und auch das Aufstehen von niederen Sitzgelegenheit ist schon erschwerlich, da die Muskultur in den Beinen immer schwächer wird. Das Abstützen am Oberschenkel oder an einem fixen Gegenstand ist beim Aufstehen unerlässlich. Für LGMD gab es bisher europaweit KEINE Organisation, welche sich für die Heilung bzw. Stillstand dieser Erkrankung stark gemacht hat. Dies hat sich nun mit Sommer 2017 geändert und lässt uns HOFFEN. Das ECRC in Berlin (Experimental and Clinical Research Center - Charité Universitätsmedizin Berlin) hat ein Forschungsteam für LGMD2A (die Form, welcher mein Sohn hat) zusammengestellt und diese verfolgen das Projekt „Zell- und gentherapeuthische Therapieentwicklung bei Muskeldystrophien“. Wir haben nun das Glück, dass Oliver einer von bisher ca 50 Patienten ist, welcher in das Programm der ECRC in Berlin aufgenommen wurde. Bei diesem Projekt werden entnommene Muskelzellen (Muskelbiopsie) im Labor bearbeitet, auf den Gendefekt hin programmiert und versucht diesen zu reparieren - mit dem Ziel diese "gesunden" MuskelStammzellen wieder in den Körper / in die Muskulatur rückzuführen. Diese Grundlagenforschung ist mit hohen Kosten verbunden, welche sich rein aus Forschungsgelder oder privaten Unterstützungsbeiträgen finanziert (zB von Programmteilnehmern wie wir). Dieses Forschungsprogramm ist im Moment unsere einzige Chance auf einen möglichen Stillstand dieser heimtückischen Erkrankung - es gibt uns HOFFNUNG - Hoffnung auf eine Zukunft ohne all zu großen Einschränkungen für Oliver. Ein JEDER Cent unterstützt uns - ganz herzlichen Dank an alle, die helfen - in welcher Form auch immer. Wer gerne direkt auf das Therapiekonto von Oliver überweisen möchte:IBAN: AT23 12000 50386829500BIC: BKAUATWW lautend auf Oliver & Melanie Kellner Mit hoffnungsvollen und dankbaren GrüßenOliver & Melanie Aktuelle Informationen findet ihr regelmäßig bei den "Neuigkeiten"!

32

1.334,10 €

Behandlung mit Plasmapherese und Artesunat

Behandlung mit Plasmapherese und Artesunat

Seit meiner Geburt leide ich an ständigen verschiedenen Erkrankungen, welche sich die Ärzte nie erklären konnten. Viele Krankheitssymptome sind einfach wieder verschwunden und damit war das für die Ärzte erledigt. 2015 traten bei mir sehr starke Hüftschmerzen, aber nur linksseitig, auf. Im Krankenhaus entschied man sehr schnell das es sich um Rheuma handeln könnte. Also wurde ich seid dem mit Rheumamedikamenten behandelt. 2016 erhielt ich erstmals das Biologikum Enbrel. Nach 3 Monaten fingen an mir die Haare auszufallen. Anfangs nur am Kopf später am ganzen Körper. Ich musste mir tatsächlich von den Ärzten anhören, dass ich mir die Haare selber ausreißen würde. Der Ärztemarathon begann, aber es scheint keiner in der Lage zu sein mir zu helfen. Zuletzt musste mir ein Abszess im Oberschenkelknochen entfernt werden. Was kommt als nächstes? Organversagen? Krebs? Mit jeder konventionellen Behandlung für Rheuma kommt ein neues Problem hinzu.Nun habe ich in München einen Arzt gefunden der mir gern helfen möchte, jedoch ist er kein Vertragspartner mit den gesetzlichen Krankenkassen. Dieser ist der Meinung das ich nicht an Rheuma erkrankt bin und die bisherigen Behandlung nicht zu einer Genesung beitragen. Leider werden die entstehenden Kosten der Behandlung nicht von der Krankenkasse übernommen bzw. gibt keiner meiner bisherigen Ärzte die Indikation für diese Behandlungsform. Obwohl eine Plasmapherese früher schon bei Rheuma angewendet wurde, wird diese Art der Behandlung aufgrund der neumodernen Medikamente, welche jedoch erhebliche Nebenwirkungen haben, nicht mehr angewendet. Eine Universitätsklinik hier in Deutschland hat uns gesagt das diese Behandlungsform zu teuer wäre und hat mich quasi unbehandelt vor die Tür gesetzt. Die Kosten für die gesamten Behandlung, bei dem Arzt in München, betragen ca. 25.000 Euro.Leider können wir uns diese Behandlung nicht leisten.Darum bitte ich nun auf diesem Wege, mir durch ein paar Spenden, die Behandlung schnellstens zu ermöglichen.Ich danke allen, die mir die Möglichkeit geben, wieder Gesund zu werden und auch meinen geliebten Sport weiterhin ausüben zu können.

26

1.610 €

6 %
Kosten für Augenoperation

Kosten für Augenoperation

Mein Name ist Sonja, ich bin 33 Jahre alt. Seit meiner Geburt bin ich hochgradig kurzsichtig, was jedoch erst bei meiner Einschulung festgestellt wurde. Ich habe nie mit eigenen Augen die Welt so gesehen, wie sie ist. Schon von klein auf habe ich schwere Brillen tragen müssen und habe zeitweise eine Blindenschule besucht. Inzwischen bin ich bei nahezu 20 Dioptrien Kurzsichtigkeit angekommen. Bei dieser extremen Form der Kurzsichtigkeit stellen sich, neben dem "nur schlecht sehen", auch andere Probleme ein, beispielsweise die partielle Trübung des Glaskörpers, die eigentlich erst bei Senioren auftritt. Meine Augen sind biologisch betrachtet doppelt so alt wie ich. Diese Dinge lassen sich leider nicht ändern und auch eine Laseroperation ist bei dieser Stärke nicht mehr möglich. Es gibt jedoch die Möglichkeit der Implatation von intraokularen Linsen, vereinfacht gesprochen fest verbaute Kontaktlinsen. Diese würden mir ermöglichen, ein normales Leben zu führen, denn diese Form der Kurzsichtigkeit wirkt sich enorm im Alltag aus. Vor allem die psychischen Folgen sind immens, denn natürlich sieht man mir aufgrund der extremen Dicke der Brillengläser meine Sehbehinderung direkt an. Ich verstecke mich so gut es geht vor allem, was in meinem Alter eigentlich normal sein sollte, also feiern, flirten, etc, denn es ist mir peinlich, dass ich so aussehe. Es ist mir auch schon passiert, dass mich fremde Menschen auf der Straße beleidigt haben, ob ich mich nicht schämen würde. Eine meiner größten Ängste ist es, dass meine Brille mal kaputt geht und ich damit komplett hilflos bin, insbesondere, wenn das unterwegs passiert. Da die Brille sehr teuer ist, ist die Anschaffung einer Ersatzbrille nicht möglich. Bezüglich Kontaktlinsen bin ich bereits am Ende der Produktpalette angekommen, weiche Linsen sind für mich nicht mehr verfügbar und das Paar harte Linsen, das ich noch habe, ist die letzte Stärke, die noch verfügbar ist. Zumal ich diese harten Linsen nur noch wenigste Stunden am Tag tragen kann, so dass sie nicht mehr alltagstauglich sind.Bei meinem letzten Besuch beim Augenarzt hat mir dieser eindringlich ans Herz gelegt, so schnell wie möglich die Operation vornehmen zu lassen und die intraokularen Linsen implantieren zu lassen, meiner Lebensqualität zuliebe. Und da kommen wir zum Knackpunkt der Geschichte. Diese Operation wird nämlich nicht von der Krankenkasse bezahlt, da es als "Luxus" angesehen wird. Aufgrund einer anderweitigen Erkrankung kann ich nur noch in Teilzeit arbeiten gehen, so dass es mir nicht möglich ist, die Kosten für diese Operation jemals selbst aufzubringen.  Meine Ersparnisse geben das nicht her und meine Familie kann mich hier nicht unterstützen.Daher habe ich mich nach langer Überlegung dazu entschlossen, eine Kampagne zu starten und vielleicht über diesen Weg die benötigten Kosten für die Operation aufzubringen.Vielen Dank im Voraus an alle Unterstützer*innen!

14

3.000 €

100 %
Ein Herz für Jagoda

Ein Herz für Jagoda

-----English Version below---- Liebe Freunde, Familie und Bekannte, wir haben ein wichtiges Anliegen, dass uns sehr belastet. Aus unserer Familie ist Jagoda ( ein 7 Monate altes Mädchen) mit einem schweren Herzfehler geboren worden. Nur eine Operation kann das Leben des kleinen Mädchen retten. Nur mit eurer Unterstützung können wir das erreichen. Wir bitten euch den Post zu lesen und gerne weiter zu teilen. Jeder Euro zählt!"Dein Kind hat einen Herzfehler" - einen solchen Satz haben die Eltern von Jagoda nicht erwartet. Auf einmalkreisen deine Gedanken nur noch davon, ob dein Kind den nächsten Tag überleben wird. Ein großer Schatten liegt über dem Glück der Familie.Jagoda ist sieben Monate alt und ein freudiges Mädchen, aber diese komplexe Herzinsuffizienz lässt sie jeden Tag ein wenig mehr von ihrer Krankheit spüren. Der Herzfehler kann durch eine extrem schwierige und riskante Operation in der Schweiz beseitigt werden und das Leben von Jagoda retten.Obwohl kein Krankenhaus in Polen diese Operation durchführen will, haben die Eltern von Jagoda, Karolina und Michal beschlossen, für das Leben ihrer Tochter zu kämpfen. Nach langer Suche gelang es ihnen, in der Schweiz eine Klinik zu finden, wo ein Herzchirurg (Tornike Sologashvili) arbeitet, der bereit ist eine Operation durchzuführen. Leider beträgt der Preis für eine solche Operation 114 Tausend Euro. Das ist der Betrag, den junge Eltern nicht alleine abdecken können, aber nicht aufgeben wollen.Als Teil ihrer Familie haben wir beschlossen nun auch in Deutschland Spendengelder zu sammeln und uns diesem Kampf gegen die Krankheit anzuschließen. Wir glauben daran, dass wir mit Unterstützung tausender Herzen das kleine Herz von Jagoda retten können. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank --- Dear friends, family and acquaintances, we have an important concern that burdens us very much. Jagoda (a 7 month old girl) was born in our family with a serious heart defect. Only an operation can save the little girl's life. We can only achieve this with your support. We ask you to read the post and share it with pleasure. Every Euro counts!"Your child has a heart defect" - Jagoda's parents did not expect that sentence. At once your thoughts only circle around whether your child will survive the next day. Jagoda is seven months old and a happy girl, but this complex heart failure makes her feel a little more of her illness every day. The heart defect can be removed by an extremely difficult and risky operation in Switzerland and save Jagoda's life. Although no hospital in Poland wants to perform this operation, Jagoda's parents, Karolina and Michal, decided to fight for their daughter's life. After a long search, they managed to find a clinic in Switzerland where a heart surgeon (Tornike Sologashvili) works who is ready to perform an operation. Unfortunately, the price for such an operation is 114 thousand euros. That is the amount that young parents cannot cover on their own but do not want to give up. As part of her family, we have now decided to collect donations in Germany and join this fight against the disease.We believe that with the support of thousands of hearts we can save Jagoda's little heart. You can participate with just one click. Give as much as you want All payments are secure. THANK YOU

31

1.130 €

1 %
Kurberatung Deutschland- auch in Corona Zeiten für euch da

Kurberatung Deutschland- auch in Corona Zeiten für euch da

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, wie ihr alle, haben wir große Existenzsorgen. Während ein Teil meiner Mitarbeiter hoffentlich wenigstens Kurzarbeitergeld erhält, erhalten meine Berater (und ich) nichts, nichts für die zahlreichen Beratungen die wir seit November vorgenommen haben. Nichts für die viele Zeit die wir investstiert haben und immer noch tun. Das ist eine Katastrophe, denn wir waren auf die Spenden der Kliniken angewiesen. Rücklagen haben wir nicht, da wir ja sowieso kaum kostendeckend arbeiten (wir belegen alle Kliniken, wir verlangen keine Gebühr) und ja im September letzten Jahres zudem das Beratungscafé Frau Bolle eröffnet wurde. Bitte spendet damit es uns weiter gibt. Dieses Geld werde ich komplett unter meinen Beratern aufteilen. Es fließt nicht in die Miete und die monatlichen Ausgaben, ich werde mich zurück stellen. Das jetztige Beraterteam ist ein "Festes" und es sind so viele gegangen, ich habe Angst dass mich gute und erfahrene Berater verlassen müssen, wenn dies alles vorbei ist und wir somit weniger helfen können, wenn wir das überstehen. Würden aus der FB z.B. alle 2 Euro spenden, wären wir gerettet (natürlich ist dies eine Illusion). Jeder Euro hilft uns für euch weiter da zu sein. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

37

665 €

3 %
Help for Yassine

Help for Yassine

Liebe Freunde, liebe Bekannte, liebe Mitmenschen, ich, Doreen, arbeite seit 6 Jahren auf dem Gelände der Malzfabrik in Berlin und bin durch meinen lieben Freund Yassine an diesen schönen Arbeitsplatz gekommen. Yassine hat fast 6 Jahre die Kunden von unseren Vermietungen/Events bei uns auf dem Gelände betreut und ist allen immer positiv in Erinnerung geblieben. Leider wurde bei Yassine Anfang des Jahres Multiple Sklerose - 'Die Krankheit mit den tausend Gesichtern' diagnostiziert. Der Abbau seiner Leistungsfähigkeit hat sich in den letzten 8 Monaten sehr verschlechtert. Alles kam plötzlich und unerwartet, Yassine gerade 40 Jahre alt geworden, steht jetzt vor dem Verlust seiner Normalität, die durch die Corona-Krise auch für Menschen mit vollster Gesundheit eine enorme finanzielle Herausforderung darstellt. Als Selbstständiger nicht mehr arbeiten zu können ist allein schon ein Todesstoß, nicht vorzustellen wie es mit einer Krankheit wie MS, machbar sein soll. Die progrediente Form der MS, die bei Yassine diagnostiziert wurde, ist selten und die Funktionsstörungen nehmen stetig zu. 1/3 der Menschen, die an dieser Form leiden, haben neurologische Symptome, die mit Berufsunfähigkeit und oft auch Pflegebedürftigkeit einhergehen. Er fehlt uns hier sehr, seine Arbeit war überdurchschnittlich und er hinterlässt eine Leere im Team, die nicht zu kompensieren ist. Ich und das gesamte Team der Malzfabrik möchten Yassine helfen, die Behandlung zu bekommen, die er verdient und durch Hartz IV, wovon er bis zum Ende seines Lebens nun abhängig sein wird, nicht zu stemmen ist. Viele wissen nicht wer Yassine ist, aber einen Euro in der Tasche hat jeder und wenn ihr diesen weitergebt, helft ihr einem Menschen, der mitten im Leben aus dem Leben gerissen wurde. Ich halte Euch jederzeit auf dem Laufenden, in welche therapeutischen Behandlungen die gesammelten Euronen fließen. Wir im Team werden uns daran beteiligen und hoffen auch auf eure Unterstützung!!! Vielen lieben Dank, ich weiß jeden Euro zu schätzen und vergesst nicht, wer gibt, dem wird gegeben. Untenstehend der Link, damit ihr loslegen könnt. :) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayHerzlichen Dank Eure Doreen

15

1.615 €

161 %
Mein Neffe 14, will weiterleben, bitte rette sein Leben mit mir zusammen / Please save the life of my nephew with me

Mein Neffe 14, will weiterleben, bitte rette sein Leben mit mir zusammen / Please save the life of my nephew with me

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Unser Neffe, Mustafa lebt in Pakistan und ist 14 Jahre alt. Als er gerademal 6 Monate alt war, haben die Ärzte bei ihm diagnoziert, dass er unter Thelässemia Major (Thelessämie beta) leidet. Seitdem bekommt er alle 3-4 Wochen eine Bluttransfusion. Mit dem Alter sind seien Werte schlechter geworden und inzwischen hat sich sein Zustand drastisch verschlimmert. Aufgrund dessen muss mittlerweile eine Bluttransfusion alle 14 Tage durchgeführt werden. Dies hat dazu geführt, dass sein Eisenwert inzwischen so drastisch gestiegen ist und bei 5000 Einheit liegt, wobei ein gesunder Mensch einen Eisenwert von unter 1000 hat. Dadurch werden nun seine Organe auch geschwächt und angegriffen. Das Einzige was Mustafa noch helfen kann, ist eine Stammzellentransplantation.Wenn eine Operation nicht in den nächsten Monaten durchgeführt wird, sieht es für ihn leider nicht gut aus!!!! Die Möglichkeit einer Stammzellentransplantation ist jedoch leider in Pakistan nicht gegeben, d.h. er müsste nach Ausland (in Indien) kommen und dies komplett auf eigene Kosten durchführen. Eine private Behandlung ist für einen normalen Bürger nicht ertragbar, daher rufen wir Sie auf um hier beizutragen. Die Kosten sollen sich in etwas auf EUR 112639.00 (aktuelle Währungssituation in pakistanische rupien) belaufen. Allein seine Medikamente, die er derzeit nehmen muss, und die Bluttranfusion (alle 2 Wochen) kosten den Eltern von Mustafa eine Unmenge an Kosten, was Sie inzwischen kaum noch tragen können!! Helfen Sie Mustafa und retten Sie sein Leben. Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, das Leben eines lebensfrohen und herzlichen Kindes zu retten!!! Teilen Sie diese Aktion mit Bekannten, Verwandten und Freunden. Für jede Hilfe und Cent sind wir Ihnen dankbar! Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen DankFamilie Saleem ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Dear friends, family and acquaintances, Our nephew Mustafa lives in Pakistan and is 14 years old. When he was just 6 months old, the doctors diagnosed him as suffering from Thelässemia Major (Thelessaemia beta). Since then he gets a blood transfusion every 3-4 weeks. With age, values ​​have become worse and meanwhile his condition has drastically worsened. As a result, a blood transfusion must now be performed every 14 days. This has meant that his iron value has risen so drastically now and is at 5000 unit, with a healthy person has an iron value of less than 1000. As a result, his organs are now weakened and attacked. The only thing that can help Mustafa is a stem cell transplant. If an operation is not carried out in the next few months, it does not look good for him !!!!Unfortunately, the possibility of stem cell transplantation does not exist in Pakistan. He would have to go to India Neibour country to do this completely at his own expense. A private treatment is not sustainable for a normal citizen, so we call you to contribute here. The cost of the whole treatment should be amount almost 2 Carore pakistani Rupees in EUR 112639.00. But his medication, which he currently has to take, and the blood transfusion (every two weeks) cost the parents of Mustafa a huge amount of money, which you can barely carry in the meantime !! Help Mustafa and save his life. Let's try together to save the life of a happy and heartfull child!!! Share this action with friends, relatives and friends. For every help and cents we are grateful! Give as much as you want. All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay.Why Leetchi? Because it's clear, transparent and fast thank you very much. Family Saleem

25

860 €

0 %
Hilfe für Jogi & seine Familie - Kampf dem Blutkrebs!

Hilfe für Jogi & seine Familie - Kampf dem Blutkrebs!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Vielen Dank für Eure Bereitschaft der Familie Weißer zu helfen. Die vorherige Aktion bei Leetchi war ein Erfolg und wurde im Januar an Carmen und Jochen ausbezahlt. Nichtsdestotrotz gibt es immer noch große Sorgen - nicht nur um Jogi, sondern auch finanzieller Natur. Für alle, die zum ersten Mal hier gelandet sind:Bei Jochen wurde im November 2019 eine akute Leukämie diagnostiziert. Da er längere Zeit für seine Genesung braucht, wird er seiner beruflichen Tätigkeit nicht nachgehen können. Dies ist für die Familie eine sehr große psychische und finanzielle Belastung. Es wird einen großen finanziellen Engpass geben und das Eigenheim steht auf dem Spiel. Um der Familie diese Sorge zu nehmen und sie zu entlasten, bitten wir um tatkräftige Unterstützung. Hiermit haben wir ein Spendenkonto eingerichtet, in das jeder nach seinen finanziellen Möglichkeiten einen einmaligen Betrag oder auch gerne mehrfach spenden darf. Es soll ein Betrag sein, auf den ihr einfach gut verzichten könnt. Es soll eine Spende ohne Rückerstattung sein, also ein Geschenk für die Familie. Wir sind uns sicher, dass wir so am Besten unterstützen können, damit sie ihre ganze Kraft für die Genesung einsetzen können.Jeder Euro hilft! Ein kleiner Hinweis: Eine monatliche automatische Zahlung (also quasi ein Dauerauftrag) kann über Leetchi nicht eingerichtet werden, ihr müsstet also jeden Monat erneut spenden. Auch geht die Zahlart Paypal nicht - jedoch hat Leetchi im Vergleich zu den anderen Spendenkassen einfach sehr sehr viele Vorteile. Ihr könnt aber auch gerne direkt an folgende Paypal-Mail spenden wenn ihr diesen Weg wählen möchtet: jochen.weisser(at)gmx.de Gemeinsam schaffen wir das und wir sind euch jetzt schon für eure Unterstützung von Herzen dankbar. Denn:„Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ Aus Afrika Herzliche Grüße von dr‘ Schwester und dr‘ Nachbarin Ute Weißer & Stefanie Langer

20

0 T

Hilfe für meine Lipödem-Operationen (Liposuktionen) // Help me fight my lipedema!

Hilfe für meine Lipödem-Operationen (Liposuktionen) // Help me fight my lipedema!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,auch wenn ich es schrecklich peinlich finde, möchte ich euch um eure Hilfe bitten. Im Mai 2019 habe ich die Diagnose Lipödem, Stadium 1-2 erhalten. Das Lipödem ist eine ernährungsunabhängige Vermehrung von schmerzendem Unterhautfettgewebe aufgrund genetischer und vermutlich hormoneller Faktoren. Das betroffene Gewebe kann nicht durch Sport oder Diät reduziert werden und wächst i.d.R. weiter an. Es betrifft fast ausschließlich Frauen und beginnt, so wie bei mir, oft bereits in der Pubertät. Bei mir sind die Beine (komplett), Hüfte, Arme und der Unterbauch betroffen.Zunächst hatte das Lipödem bei mir vor allem psychische Folgen wie Essstörungen und Depressionen, weshalb ich bereits frühzeitig in ambulanter und stationärer Therapie war.  Obwohl ich gelernt habe, damit umzugehen, schränken mich mittlerweile die physischen Folgen stark ein. Einige von euch wissen vielleicht, dass ich gerne Kampfsport mache, jogge und wandere. Nichts davon ist mehr ohne Schmerzen möglich. Ich habe diese Sportarten wegen der extremen Belastung bereits aufgegeben und auch bei meiner letzten Wanderung (fast 60km durch den Kaukasus) erkannt, dass meine Füße mich buchstäblich nicht mehr tragen wollen. Auch alltägliche Dinge wie Treppensteigen, Haare föhnen, Dinge tragen bereiten mir große Schmerzen. Weiterhin ist das Lipödem eine Bedrohung für meine zukünftige Berufsfähigkeit als Lehrkraft. Die einzige und sofort wirksame Möglichkeit das schmerzhafte Gewebe zu entfernen, ist eine spezielle Liposuktion. Leider wird diese Behandlung von den Krankenkassen derzeit nicht bezahlt. Einzig für einige Frauen im 3. Stadium gibt es ab 2020 etwas Hoffnung. Stadium 3 sieht man hier. Niemand versteht, warum es erst so weit kommen soll, damit die Operationen bezahlt werden. Je mehr krankes Gewebe vorhanden ist, desto mehr Operationen sind notwendig, teils mit Hautstraffungen! Ich benötige schon im jetzigen Stadium 4 Eingriffe in Vollnarkose. Die Kosten für diese OPs allein betragen 20.000€, dazu kommen Zusatzkosten von ca. 500€ für Zuzahlungen für postoperativen Lymphdrainagen, Medikamente, Matratzenschutz, Verbände, Zuzahlungen zu den Kompressionsstrumpfhosen etc. Meine Eltern haben einen Kredit aufgenommen, den ich bei Ihnen abzahle. Dieser deckt jedoch nicht die Zusatzkosten und stellt für mich eine extreme finanzielle Belastung dar, da ich gerade nur ein studentisches Einkommen habe und bei Arbeitsbeginn auch meine Ausbildungsförderung ("BaföG") mit monatlich 130€ zurückzahlen muss.Daher wäre ich euch unedlich dankbar, wenn ihr meinen weiteren Weg unterstützen würdet! Jeder Euro hilft! Die erste OP an den Armen ist bereits erfolgt - 3.6L konnten allein dort abgesaugt werden.Update: Auch die 2. und 3. OP sind erfolgreich verlaufen und es konnten weitere 10L entfernt werden!Ich berichte derzeit über die OPs über den Instagram: Account melancholuise_lipopossum   Mit nur einem Klick könnt ihr mir helfen.Gebt soviel ihr möchtet, jeder Euro hilft!Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istAlternativ habe ich einen PayPal Pool eingerichtet: paypal.me/pools/c/8jmsDc3xqkHerzlichen Dank ♥♥♥  ENGLISH VERSIONDear all,although I am very much ashamed to so, I am kindly asking for your help with surgery costs, in order to stop my lipedema from progressing. In May 2019, I was diagnosed with lipedema, stage 1-2. Lipedema patients typically suffer from bilateral enlargements of the lower extremities due to an irregular deposition of subcutaneous fat. In some cases, such as mine, the trunk and arms are also affected. This “swelling” of fat messes with the lymphatic flow, thus causing constant pain in the respective body parts. Lipedema is estimated to affect one in ten women and has not been thoroughly researched. However, there is consensus that lipedema is neither caused nor cured by dietary means. Patients are frequently misdiagnosed as “overweight” and advised to further reduce their caloric intake, although lipedema tissue even resists anorexia. The damaged tissue can only be removed by liposuction, which is not covered by German health insurance at the moment.My lipedema started to show when I was 13 and has been progressing ever since. It came with a number of nasty side effects: I developed both an eating disorder and recurrent depression, because of which I have been in therapy since puberty. Although I’ve learned to deal with these conditions, physical side effects now have a huge impact on my daily life. Blow drying my hair, climbing stairs or simply carrying things has become challenging. I also had to give up running, martial arts, and — as I had to admit after my last journey through the Caucasus — long hikes because my feet literally wouldn’t carry me anymore. What is more, this condition seriously threatens my future ability to work as a teacher.Liposuction is the only effective and immediate treament for lipedema patients. Yet German health insurance providers refuse to pay for it. Starting in 2020, there seems to be some hope for selected stage 3 patients, but please click here for an illustration of what this would look like. Nobody understands why young women should have to reach this stage before they are offered help. The number of surgeries required keeps rising in relation to the amount of tissue affected! Even between stages 1 and 2, I already need 4 surgeries with general anesthetic, which will cost me 20,000€. This does not even include additional expenses of approx. 500€ for lymphatic drainage (post-surgery), medication, pressure bandages, matrass covers, compression tights etc.  In light of these costs, my parents took out a loan, for which I am paying them back. However, it does not cover the additional expenses and remains a huge financial burden, as I also need to start paying back my eductional grant ("BaföG“) in monthly instalments of 130€.I would therefore be hugely appreciative of any donation - however small - to help me cover the cost of these surgeries.The first liposuction took place in September and they took out 3.6L from my arms only. It makes such a difference!If you are interested in more pictures and the healing process, please feel free to follow my instagram https://www.instagram.com/melancholuise_lipopossum/ You can help by just one click. You can donate any amount you like.All payments are safe via SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or GiropayThank you so much ♥♥♥PS: If you prefer PayPal, please go to paypal.me/pools/c/8jmsDc3xqk

18

1.045,88 €

Baby Halla, 9 Monate,  Steißbeintumor

Baby Halla, 9 Monate, Steißbeintumor

English and Arabic below / الإنجليزية والعربية أدناه Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Halla, 9 Monate alt, leidet an einem Steißbeintumor (Steißbeinteratom), der leider lange unentdeckt blieb. Das kleine syrische Mädchen wohnt mit seinen Eltern in Irbid, Jordanien. Leider ist die Behandlung sehr teuer und muss von den Eltern selbst getragen werden. Das Uno Flüchtlingshilfswerk bezahlt nur die Kosten der Erstuntersuchung. Zusätzlich zu diesem Leid kommt noch, dass viele Hilfsorganisationen Ihre Büros geschlossen haben oder sehr schlecht verfügbar sind, aufgrund von Corona.Das eingesammelte Geld soll nun für die nötige Entfernung des Tumors und die Behandlung mit Medikamenten verwendet werden (Bleomycin, Chemotherapie)Der Tumor ist mittlerweile auf eine Größe von 6x3 cm angewachsen und drückt auf die Niere, was starke schmerzen bei der kleinen Maus verursacht. Insbesondere beim Wasserlassen und beim Stuhlgang, sind die schmerzen so groß, dass dabei ihr ganzer Körper zittert. Sie wird gerade zu Hause mit Schmerzmittel per Infusion ruhig gehalten.Bitte helfen Sie und helfen Sie jetzt bevor Sie diese Seite verlassen. Die kleine Maus braucht die OP sofort.Retten wir solch ein Leben, retten wir die Menschheit. Halla, 9 month old, suffers under Sacrocosegyal Teratoma, which unfortunately only been discovered recently. The little Syrian girl lives with her parents in Irbid, Jordan. The treatment is very expensive and not affordable for the family. The UN refugee agency just pays for the first visit and testing. Additionally to that suffering many helping agencies are closed or hardly available because of corona.The money is required for the sugery of removing the tumor and the medication (bleomycin, Chemotherapy).The tumor has reached a volume of 6x3cm in this small body and is putting a lot of pressure on the kidney which causes a lot of pain to small Halla. Specially when she passes water or bowel movement the pain is that big that her whole body start shaking. She is having an infusion at HOME against the pain and that's it.Please help and please do it now before you leave the page, small Halla need the surgery now.Saving such a life is saving humanity. أصدقائي الأعزاء والأسرة والمعارف حلا ، 9 أشهر تعاني من ورم العصعص (العصعص المسخي) الذي ظل للأسف غير مكتشف لفترة طويلة. الطفلة السورية الصغيرة تعيش مع والديها في إربد ، الأردن. لسوء الحظ العلاج مكلف للغاية ويجب أن يتحمله الآباء أنفسهم. تدفع المفوضية السامية للأمم المتحدة لشؤون اللاجئين فقط تكاليف الفحص الأولي. بالإضافة إلى هذه المعاناة هناك أيضًا حقيقة أن العديد من منظمات الإغاثة قد أغلقت مكاتبها أو أنها غير متاحة تمامًا بسبب كورونايجب استخدام الأموال التي تم جمعها الآن لإزالة الورم والعلاج بالأدوية بليوميسين ، علاج كيميائينما الورم الآن إلى حجم 6 سم ويضغط على الكلى مما يسبب ألمًا شديدًا في الطفلة الصغيرة. على وجه الخصوص عند التبول والتبرز يكون الألم كبيرًا لدرجة أن الجسم كله يرتجف. يتم الحفاظ عليها هادئة في المنزل مع المسكنات عن طريق التسريبالرجاء المساعدة والمساعدة الآن قبل مغادرة هذه الصفحة. يحتاج الطفلة الصغيرة إلى العملية على الفورإذا حفظنا مثل هذه الحياة ، فإننا ننقذ البشرية

12

1.570 €

15 %
Grundlagenforschung für Methadon gegen Krebs

Grundlagenforschung für Methadon gegen Krebs

Methadon gegen Krebs - Hoffnung für alle Krebs geht uns leider alle an, denn jeder Zweite wird statistisch im Laufe seines Lebens an Krebs erkranken. Es ist eine schreckliche Krankheit und der Moment der Diagnose für einen Menschen und seine Angehörigen schicksalsverändernd. Besonders bei verheerenderen Krebsarten wie dem Glioblastom oder dem Bauchspeicheldrüsenkrebs, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind die Diagnosen häufig einem Todesurteil gleichzusetzen und die Prognosen denkbar schlecht. Seit einiger Zeit können Patienten aber Hoffnung schöpfen, da eine Wissenschaftlerin in Ulm eine bahnbrechende Entdeckung machte: Bereits 2007 konnte Dr. Claudia Friesen im Labor nachweisen, dass Tumorzellen besser auf Chemotherapeutika ansprechen und absterben, wenn D,L-Methadon hinzugegeben wird. Mittlerweile setzen schon viele Patienten experimentell das Methadon begleitend zu ihrer Therapie ein und profitieren davon - Tumore bilden sich zurück, Rezidive treten nicht auf und die Überlebenszeit steigt. Dennoch fehlen klinische Studien, damit das Mittel offiziell zur Krebstherapie zugelassen werden kann. Zum Glück hat der Deutsche Bundestag inzwischen beschlossen, die klinischen Studien mit Forschungsgeldern zu unterstützen. Damit diese Studien aber überhaupt durchgeführt werden können, braucht es die Grundlagenforschung, die Dr. Friesen an der Uni Ulm betreibt. Ihre Forschungsarbeiten sind rein spendenfinanziert und benötigen dringend Unterstützung.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Es sollten 60.000€ zusammenkommen, damit wenigstens ein weiteres Jahr der Forschung gesichert ist.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istBitte macht mit, denn es kann jeden treffen.Herzlichen Dank.

22

575 €

0 %
Klagefond des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerks

Klagefond des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerks

An alle Versicherten, Patienten, psychotherapeutisch Tätigen.Trotz einer Petition mit über 200.000 Unterschriften hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn seine Plan eine "berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung" psychischer Kranker politisch durchsetzen können (§92 Abs. 6a SGB V). Damit wird die freie Arztwahl, die jedem Patienten nach § 76 SGB V zusteht, für den Zugang zu Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten beschnitten.Mit einer Verfassungsbeschwerde, die wir notfalls auch bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bringen werden, wollen wir dieser Bevormundung durch Gesundheitsminister Jens Spahn, Einhalt gebieten.WIr Psychotherapeuten haben Jahrzehnte lang dafür gekämpft, dass Psychotherapie eine Leistung der Krankenkassen wird, die seit 1972 jedem zusteht. Dann haben wir für das Erstzugangrecht gekämpft: seither darf jeder auch ohne Überweisung des Haus- oder Facharztes sofort zum Psychotherapeuten gehen.Das Recht soll jetzt eingeschränkt werden, in dem Koordinierungsstellen geschaffen werden, die eine neue Hürde für den freien zur Psychotherapie darstellen.Wir sagen klar NEIN dazu! Sagen auch Sie NEIN und helfen Sie mit Ihrer Spende dieses Gesetz vom Tisch zu fegen! Mit nur einem Klick können Sie sich beteiligen.* Geben Sie soviel Sie möchten - jeder Euro hilft!* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankDipl.-Pysch. Dieter AdlerVorstandsmitglied1. VorsitzenderDeutsches Psychotherapeuten Netzwerk- Kollegennetzwerk Psychotherapie -Berufs- und Interessenverband psychotherapeutisch TätigerHeckenweg 2253229 BonnTel:

16

760 €

15 %
Lungenkrebs ----- nicht mit mir ----- ICH WERDE LEBEN!

Lungenkrebs ----- nicht mit mir ----- ICH WERDE LEBEN!

Liebe Familie, Freunde, Bekannte, Kollegen, Nachbarn und Mitmenschen, herzlich willkommen zu Marias Sammelkasse.Es kommen viele Kosten für Behandlungen, Medikamente etc. auf Maria und ihre Familie zu. Unterstützen wir sie und verteilen die Last auf mehreren Schultern.  Marias Weg: Sommer 2019:Maria (Nichtraucherin) steht mit beiden Beinen im Leben.Sie ist Mutter einer 5 Jährigen Tochter und wohnt gemeinsam mit ihrem Lebenspartner in Leipzig.Pläne werden geschmiedet:nächstes Jahr ist eine längere Auslandsreise der Familie geplant, bevor die Tochter in die Schule kommt. November 2019:Maria schlägt sich seit August mit einem Husten herum. Erst heisst es Bronchitis, dann eventuell Lungenentzündung oder Asthma.Dann der Schock!Als sie aufgrund starker Rückenschmerzen und Atemnot ins Krankenhaus kommt, erhält sie die Diagnose, die ihr Leben auf einen Schlag aus der Bahn wirft:metastasierender Lungenkrebs. Alles ist plötzlich anders. Das Leben steht Kopf. Dann kommt Hoffnung. Eine medikamentöse Behandlung und Bestrahlung soll das Wachstum des Krebs einschränken und eine OP im Rücken soll durch Stahlschrauben das Vordringen der Metastasen verhindern und damit die Gefahr einer Querschnittslähmung reduzieren. Für Maria ist klar:sie will kämpfen.Die Vorstellung, dass ihre kleine Tochter ohne ihre Mama aufwächst ist der absolute Horror für Maria.Sie will leben!Sie möchte ihre Ernährung umstellen und alle erdenklichen Behandlungsoptionen nutzen, um den Krebs zu besiegen.Doch dies alles ist mit hohen Kosten für die Familie verbunden. Um Maria und ihre Familie dabei zu entlasten, haben wir diesen Spendentopf eingerichtet. Wir bitten um Eure tatkräftige Unterstützung. Jede Gabe zählt, um Maria und ihrer Familie im Kampf gegen den Krebs in dieser schweren Zeit zu helfen. Gemeinsam schaffen wir das! So funktioniert es: Mit nur einem Klick auf den Teilnehmen Button könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

15

0 T

12 %
Spendenaufruf für Yazan und seine Familie

Spendenaufruf für Yazan und seine Familie

"Wenn helfende Menschen selbst Hilfe brauchen..." - Spendenauf für Yazan und seine Familie: Yazan lebt mit seiner sechsköpfigen Familie in Syrien. Er ist Student der Pharmazie im zweiten Studienjahr an der Universität in Idlib und setzt sich in seiner Heimatstadt für die notleidenden Kinder, Frauen und Männer ein und übergibt diesen die Spenden in Form von Lebensmitteln und Medikamenten. Während des seit fast neun Jahren anhaltenden Krieges haben seine Eltern, seine drei Brüder und er es geschafft zu überleben. Und mehr noch - Yazan hat in der Vergangenheit mit Unterstützung seiner Familie und Hilfen sowie Spenden von außerhalb immer wieder Menschen in Not geholfen. Mit diversen Foodprojekten hat er bisher geflohenen Familien, die in Camps notdürftig in Zelten untergekommen sind, wieder ein wenig Hoffnung geben können. Doch nun haben sich die Lebensumstände von Yazan und seiner Familie drastisch verschlechtert. Sein Vater ist schwer krank und befindet sich zur Zeit im Krankenhaus. Was das in Syrien, einem diktatorischen Kriegsland, einem Land mit zerstörter Infrastruktur, einem Land ohne soziale Absicherung, einem Land mit explosionsartiger Inflation bedeutet, können wir nur erahnen. Wir stehen mit Yazan und seiner Familie seit nunmehr fast zwei Jahren in nahezu täglichen Kontakt - soweit es der Krieg eben zulässt. Und daraus ist eine innige und tiefe Freundschaft entstanden, geprägt von gegenseitigem Vertrauen und Wertschätzung.Daher wenden wir uns heute an Euch alle mit der Bitte, Yazan, der bisher immer versucht hat, anderen zu helfen, und seine Familie zu unterstützen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istYazan, seine Familie und wir danken Euch von ganzem Herzen. شكرا لكSusanne Valentin - Beamtin (Deutschland)Mag. Martin Müller - Social Media Koordinator (Österreich) P.S.: Ihr könnt euch auch in unserer Facebook-Gruppe "The Reality of the life in Syria" informieren, wo laufend Neuigkeiten gepostet werden.

13

800 €

80 %
Task Force Covid Diaspo237

Task Force Covid Diaspo237

Chers compatriotes, chers frères et soeursBienvenue sur la cagnotte de soutien au corps medical camerounais en cette periode de crise humanitaire internationale. Merci d'y participer! En effet, depuis quelques mois, le monde fait face aux ravages de la pandémie Covid19 et le Cameroun n'en est pas épargné. La rapidité de la propagation du virus SARS-Cov2 et la violence de la détresse respiratoire causée frappe toutes les couches de la population, y compris les medecins censés soigner les patients! Ce constat a poussé l'ONG Roots and Wings- African Cultural Treasures and Solutions en abregé « RAW-ACTS » , basée en Allemagne, France et au Cameroun, à se rapprocher de l'association de medecins camerounais en abregé « medcamer" », basée au Cameroun et ayant des représentations dans le monde entier, afin de soutenir tous les medecins en première ligne du combat contre ce virus devastateur! Nous, le peuple Camerounais, sommes reconnus dans le monde pour notre courage, notre intelligence et notre solidarité. Ensemble nous avons toujours fait face à nos tragédies, ensemble nous avons toujours mis la main à la pâte pour construire notre pays, ensemble nous avons célébrés nos victoires et brillés à la face du monde, et aujourd’hui encore, face à cette pandémie mondiale qui décime des peuples, c'est ensemble, comme un seul homme que nous vaincrons! Alors nous vous invitons à témoigner de votre fierté d’appartenir à cette belle nation. Par votre don, vous pourrez soutenir le corps médical, et ainsi construire un solide bouclier de protection contre le Covid19 ! Participez dès aujourd'hui! En un simple click vous pouvez* Donner autant que vous voulez* Tous vos dons sont securisés que ce soit par virement , VISA, Mastercard ou Giropay* Au besoin vous pouvez aussi participer par paypal: paypal.me/pools/c/8o8OjQRl6L* Nous nous engageons sur l'honneur à tenir nos promesses d'action* C'est la raison pour laquelle nous avons choisi Leetchi: c'est transparent, rapide et efficaceNous savons que nous pouvons compter sur vous, parce qu'IMPOSSIBLE N'EST PAS CAMEROUNAIS! Merci de tout coeur! Dear Fellows, Brothers and Sisters,Welcome to Crowdfunding on behalf of the Cameroon’s medical professionals in this time of global humanitarian crises. Thank you for participating! In fact, for couple of months now, the world is dealing with the Covid19 pandemic devastations and Cameroon is not exempted. The rapid spread of the SARS-Cov2 virus and the violence of the respiratory distress caused affect all social classes, including medical doctors who were supposed to attend to the patients. This observation triggered the NGOs Roots and Wings-African Cultural Treasures and Solutions abbreviated RAW-ACTS, located in Germany, France and Cameroon, to approach the Cameroon doctor association ‘medcamer’ located in Cameroon with representations worldwide , in order to support all the doctors who are at the front line of the battle against this devastating virus. We, the Cameroon people, are known worldwide for our courage, smartness and solidarity. Together we have always faced our tragedies. Together, we have always participate actively to build our nation, together we have celebrated our victories and stood out in front of the world and today again, in response to this global pandemic that wipes out people, it is together, like one man that we shall overcome. So we invite you today to express your pride to be part of this nation. Through your donation, you can support the medical staff as well as building a solid protective shield against Covid19! Take part today! With a simple click you can* Give as much as it pleases you * All your donations are secure, whether by bank transfer, VISA, Mastercard or Giropay* In case you prefer paypal: paypal.me/pools/c/8o8OjQRl6L* We commit ourselves to carry out to the different points formerly stated.* This is the reason why we chosed Leetchi: it’s transparent, fast and efficient.We know that we can rely on you, because nothing is impossible to CameroonWarm regards!

12

820 €

1 %
Die Leidensgeschichte vom "Engel von Graz"

Die Leidensgeschichte vom "Engel von Graz"

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen DankHeimo Teubenbacher Ich habe diesen Spendenaufruf gestartet, weil ich die Hilfsbedürftigkeit meines Freundes aus Studienzeiten nicht mehr länger mit ansehen kann und es am Nötigsten fehlt, um seinen Zustand erträglich zu machen: Geld für notwendige Pflege und Medikamente! Mit folgenden Fragen habe ich Hannes gebeten, seinen Leidensweg selbst zu beschreiben:Wie war Dein Leben bis zur Erkrankung?* Berufliches Umfeld: vom Schlachthof-Hilfsarbeiter zum Bezirksamtsleiter* Private Situation: glücklich verheiratet, ein Sohn mit Liebe zum Eishockey* Deine Hilfsbereitschaft: Hilfe für eigene Familie: in schwierigen Verhältnissen groß geworden, Vater ist früh gestorben, mit 6 Geschwistern hatte es auch die Mutter nicht leicht und du hast Sie und Deine Geschwister - weit über das übliche Maß hinaus - unterstützt, z.B. deinen Halbbruder mit 15 Jahren bei dir aufgenommen, deine Brüder finanziell unterstützt, z.B. als Bürge für einen Firmenkredit und nach Insolvenz des Unternehmens „stotterst“ du die Schulden immer noch ab!NUR FÜR DICH IST NUN NIEMAND DA, UM DIR ZU HELFEN und du willst auch nichts mehr von „deiner lieben Familie“ wissen! * „Engel von Graz“: Wie kam es zu diesem Titel?deine Hilfsbereitschaft hat für „Schlagzeilen“ gesorgt, die Beispiele dazu hast Du nachfolgend selbst beschrieben.Wie kam es zu Deiner Pflegebedürftigkeit?Seit wann bist du bettlägerig bzw. brauchst einen Rollstuhl?Wie geht es Dir jetzt?* Pflegebedürftigkeit: Was kannst du selbst, wofür benötigst du Unterstützung/Pflege, wer leistet diese? Vor allem deine dich liebende Gattin Anita und dein Sohn Kevin!* Finanzielle SituationPflegegeld und Pension reichen nicht aus.Weil du ein „zu hohes“ Familieneinkommen vorweisen kannst und zwar um unbeschreibliche 83,00 Euro zu viel, wird dir ein Behindertenzuschuss nicht gewährt und die Rezeptgebührenbefreiung bleibt ohne Wirkung, nachdem der Großteil deiner Medikamente als „Heilmittel“ von der steirischen Gebietskrankenkasse eingestuft werden und du somit für jede Packung den Preis, der unter der Rezeptgebühr liegt, selbst zu „berappen“ hast.Deine Frau Anita geht einer Teilzeitbeschäftigung als Reinigungskraft nach und dein Sohn, Kevin ist im Sozialdienst beschäftigt. Nachdem er im gemeinsamen Haushalt wohnt, wird auch sein Einkommen zum „Familieneinkommen“ gezählt. * Mit welchen Folgen, musst Du rechnen, wenn du die Medikamente nicht finanzieren kannst? ...die Antwort dazu findest Du im Text weiter unten...Mit deinem langen Antwort-Mail hast du mich „überfordert“ und so habe ich einige Zeit gebracht, die Idee dieses Spendenaufrufs in die Tat umzusetzen und eine Kurzfassung zu erstellen: „Ich und meine Frau Anita lieben uns schon seit 28 Jahren und sind 25 Jahren verheiratet, mein Sohn Kevin wird am 29.04.1994 geboren. Er hilft bei der Pflege und fährt mich mit dem Rollstuhl spazieren oder erledigt für mich und mit mir meine Wege. Ich habe im Schlachthof Graz gearbeitet, jeden Tag von 3:00 Uhr in der Früh bis 17:00 Uhr. Nachdem ich den B-Führerschein gemacht habe und bald danach den Taxischein, bin ich 6 Jahre als Taxifahrer in der Nacht gefahren und habe dabei interessante Begegnungen erlebt. Daraus ist die Möglichkeit entstanden, dass ich bei der Post als Paketzusteller beginnen konnte und später zum Magistrat der Stadt Graz als LKW-Fahrer gewechselt bin. Hier habe ich Seminare und Kurse besucht und das nachgeholt, was in meiner Schulkarriere zu kurz kam - am Ende meiner beruflichen Karriere habe ich es bis zum Leiter eines Bezirksamtes geschafft - und dann kam es zum unerwarteten Schicksalsschlag - aber dazu später. Während meiner Tätigkeit beim Magistrat habe ich Exekutionstitel vollstreckt und dabei einige Schicksale hautnah erlebt: Als ich bei einer alleinstehenden Frau, deren 4-jähriges Kind, das schwer Herzkrank war und jeden Monat für 2 Tage ins Spital musste, um Spritzen direkt ins Herz zu bekommen (ich habe es persönlich gesehen - es war ein schrecklicher Anblick), eine Exekution über 375,-- Euro vollstrecken sollte und die Mutter mir erzählte, dass sie mit einem Einkommen von nur 900,-- Euro/Monat überleben muss, war meine Hilfsbereitschaft geweckt: Ich bezahlte es von meiner eigenen Tasche! Weitere Beispiele meiner Hilfsbereitschaft waren:Als ich bei einer alleinstehenden Frau, deren 4-jähriges Kind, das schwer Herzkrank war und jeden Monat für 2 Tage ins Spital musste, um Spritzen direkt ins Herz zu bekommen (ich habe es persönlich gesehen - es war ein schrecklicher Anblick), eine Exekution über 375,-- Euro vollstrecken sollte und die Mutter mir erzählte, dass sie mit einem Einkommen von nur 900,-- Euro/Monat überleben muss, war meine Hilfsbereitschaft geweckt: Ich bezahlte es von meiner eigenen Tasche! Für eine anderen Familie besorgte ich Geld von der Caritas, damit ihre (vergammelte) Wohnung neu ausgemalt werden konnte. Für eine anderen Familie besorgte ich Geld von der Caritas, damit ihre (vergammelte) Wohnung neu ausgemalt werden konnte.Ein Gasthaus konnte ich davon begeistern, dass einer Familie für 1 Monat gratis Mittagessen angeboten wurde. Diese Geschichte wurde im Grazer Bezirksblatt gedruckt und mir den Titel „ENGEL VOM GRIES“ zugeschrieben. 2010 ereilte mich das Schicksal:ich konnte auf einmal nicht mehr weitergehen und stand mitten auf der Straße, Personen halfen mir auf den Gehsteig und riefen die Rettung. Die Untersuchungen ergaben eine Kleinhirnschädigung mit Ataxie. Ich wurde notoperiert. Unmittelbar nach der OP wurde ein REHA-Aufenthalt bewilligt. Nach 14 Tagen holte mich der Professor in sein Büro und sagte: „von 10 Patienten hole ich 9 wieder aus dem Rollstuhl. Herr Hainz, Sie sind leider der 10.!“ - Ich solle in den Keller fahren, und mir einen Rollstuhl anpassen lassen. Mein Gesundheitszustand hat sich zusehends verschlechtert. Jetzt bin ich zu Hause im Pflegebett und habe die Pflegestufe 6. Ich muss sehr viele Tabletten nehmen und genau hier liegt mein finanzielles Problem: die GKK STMK hat viele dieser Tabletten als Heilmittel eingestuft und somit fallen diese nicht unter die Rezeptgebührenbefreiung und das hat mich 2018 eine Stange Geld gekostet, nämliche 8.700,-- Euro.Durch die Medikamente und Trinkernährung wird der Großteil des „Familieneinkommens“ verbraucht und meine Frau kann nicht nur arbeiten und pflegen. Sie braucht auch bald mal eine Pause, sonst ist sie nervlich fertig - so kann es nicht weiter gehen! Traurig ist vor allem eines: Ich habe so vielen Menschen geholfen und nun bin ich selbst auf Hilfe angewiesen!“ ...und wenn das Geld nicht mehr reicht:„...dann habe ich einige Medikamente weggelassen und die Folgen waren katastrophal und ich wurde mit dem Notarzt ins Spital gebracht, wo 3 Tage um mein Überleben gekämpft wurde - ich war einfach zu stolz, um Hilfe zu bitten...“ Hannes Hainz (ENGEL VON GRAZ) _________________________________________________________________________________...und meine Antwort an Hannes endete mit folgenden Worten:Kopf hoch - Du bist ein „Kämpfer“ - ab nun mit mir und zahlreichen Spendern als „Mitstreiter“.Kopf hoch - wir lassen Dich nicht im Stich!...mit diesem Schluss trage ich die Botschaft in die Welt hinaus: Jede Spende hilft die Schmerzen von Hannes zu lindern, wenn in jedem Monat € 200,-- gspendet werden ist ein schmerzfreies Leben gesichert.Wir werden Sie über die weitere Entwicklung von Hannes informiert halten. Wien, 21. Dezember 2019, Heimo Teubenbacher

13

725 €

30 %
Physiotherapie für Ajan in Kirgistan

Physiotherapie für Ajan in Kirgistan

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Ich bin Heilpädagogin aus Deutschland und arbeite zur Zeit unentgeltlich mit Ажан im Ümüt Nadjeschda Zentrum in Bischkek. Die bisherigen Kosten für eine Behandlung beim Augenarzt konnte ich bisher selbst tragen. Allerdings brauchen wir für die Physiotherapie dringend Unterstützung! Ажан ist eine fröhliche junge Frau im Alter von 19 Jahren.  Sie lebt gemeinsam mit ihrer Familie in Bischkek. Bischkek liegt im Zentralasiatischen Land Kirgistan, zwischen Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan und China. Aufgrund der prekären wirtschaftlichen Situation in Kirgistan, werden Menschen mit einer Behinderung als nicht bildbar eingestuft. Von Seiten des Staates fehlt jegliche Unterstützung zur sonder/heilpädagogischen Förderung.  Aus diesem Grund hat es sich das Kinderzentrum Ümüt- Nadjeschda zur Aufgabe gemacht Schüler_innen wie Ажан sonderpädagogisch zu fördern. Ажан besucht die Werkoberstufe im Kinderzentrum Ümüt-Nadjeschda. Voraussichtlich könnte sie je nach ihren Fähigkeiten nach der Werkoberstufe in der Janusz – Korczak Werkstatt im Nadjeschda Zentrum arbeiten. Da Ажан im Kunst- und Musikunterricht am meisten Spaß hat, möchten wir Ажан Fähigkeiten soweit es geht fördern, dies mit dem Ziel das Ажан zukünftig einer bedeutungsvollen und kreativen Arbeit in der Werkstatt des Ümüt-Nadjeschda Zentrums nach gehen kann.  Ажан wurde mit einer schweren Behinderung und einer Skoliose geboren, welche sich aufgrund fehlender Behandlung weitaus verschlimmerte. Zur Fortbewegung bei längeren Distanzen nutzt sie einen Rollstuhl. In der Schule läuft sie mit Assistenz vom Klassenzimmer zum Badezimmer. Wir üben jeden Tag das Laufen. Da Ажан sehr wissbegierig ist, möchte sie im Schulalltag jederzeit Neues lernen. Trotz allem wird sich Ажан motorisch-körperliche Entwicklung ohne physiotherapeutische Behandlung stetig verschlechtern und ihre Möglichkeiten begrenzen, sowie ihre Selbstbestimmung weiter einschränken. Ажан benötigt dringend physiotherapeutische Behandlung. Leider kann weder die Familie noch die Schule die dafür anfallenden Kosten tragen.  In Kirgistan kostet die physiotherapeutische Behandlung für ein Jahr 40.000 Kirgisische Som. Dies sind umgerechnet 530,56 Euro. Doch bisher hat Ажан aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten noch nie einen Spezialisten besucht.   Durch den großen Währungsunterschied können Sie auch mit einer kleinen Spende viel für Ажан bewirken. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank  https://www.youtube.com/watch?v=HXLwE-txabU&t=28s

15

600 €

113 %
Hilfe für die Helferin: Meine Zwillingschwester in Afrika hat Brustkrebs

Hilfe für die Helferin: Meine Zwillingschwester in Afrika hat Brustkrebs

Mein Name ist Lassane B. , ich bin 41 Jahre alt, komme ursprünglich aus Burkina Faso und habe in Deutschland studiert. Ich arbeite seit über 10 Jahren als Diplomingenieur bei einer Maschinenbaufirma in Schleswig-Holstein, bin verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder. Vor etwa zwei Monaten erzählte mir meine Zwilligschwester Fati, dass sie einen großen Knoten in ihrer rechten Brust entdeckt hat. Ich war sehr in Sorge und schickte ihr Geld, damit sie sich untersuchen lassen konnte.Die Untersuchungsergebnisse sind leider besorgnisserregend. Sie hat einen etwa 2,5 cm großen  bösartigenTumor im Stufe 2 nach SBMr.In Burkina Faso, wo sie lebt, kann ihr nur die Brust amputiert werden. Eine weitere Behandlung mit zum Beispiel Chemotherapie oder Bestrahlung ist dort nicht möglich, da es keine Klinik mit entsprechender Ausstattung gibt.Meine Schwester hat einen neunjährigen Sohn und ist alleinerziehend. Mit ihrem Schneideratelier verdient sie ihren Lebensunterhalt. Es reicht, um die Lebenskosten zu decken. Für eine medizinische Behandlung hat sie nichts. Eine Krankenversicherung gibt es leider auch nicht.Ich werde meine gesamten Ersparnisse nutzen, um ihr Leben zu retten. Leider wird das nicht für eine lange Zeit reichen.Nachdem ich bereits vor einigen Jahren meine jüngere Schwester, meine Mutter und meinen Vater wegen anderen Krankheiten verloren habe, bin ich sehr besorgt. Ich habe große Angst auch noch meine Zwilligschwester zu verlieren, die sehr viel für mich getan hat.Vor 12 Jahren war sie es, die sich um unsere schwer kranke erblindete Schwester gekümmert hat. Sie hat sie zu allen Ärzten begleitet und bis zu ihrem qualvollen Tod im Jahr 2012 betreut.Nur ein Jahr später hatte unsere Mutter einen Schlaganfall, nach dem sie einseitig gelähmt war. Schließlich  ist sie drei Jahre später an den Folgen verstorben. Fati hat sich die ganzen Jahre über  immer aufopfernd um unsere pflegebedürftige Mutter gekümmert.Kurz nach ihrem Tod wurde auch unser Vater zum Pflegefall. Und wieder einmal war es meine Schwester, die ihr gesamtes Leben danach ausgerichtet hat, um sich bestmöglich um ihn zu kümmern. Erst nachdem unser Vater vor 3 Jahren verstorben ist, konnte sie mit meiner Unterstützung ein kleines Schneiderattellier eröffnen und von vorne beginnen. Gerade als es anfing ihr etwas besser zu gehen, erreichte uns die schreckliche Diagnose.Ich mache mir große Sorgen um sie und um ihren Sohn, der erst 9 Jahre  alt ist und im schlimmsten Fall zum Vollwaisen wird,da sein Vater seit mehreren Jahren verschollen ist.Ich habe mir vorgenommen alles menschenmögliche zu versuchen, um sie behandeln zu lassen. Wenn möglich, dann auch in Europa. Sie ist auf meine Hilfe angewiesen.Die medizinische Versorgung ist in Afrika sehr schlecht, und es ist fast unmöglich so eine Krankheit zu behandeln.In den nächsten Wochen wird ihr die Brust amputiert werden und erst dann erfahren wir, ob der Tumor bereits gestreut hat und welche weitere Behandlung notwendig ist.Eine Chemotherapie und eine Bestrahlung wird voraussichtlich etwa 100 000 Euro kosten, wenn sie in Deutschland stattfinden würde. Das wäre mein großer Wunsch und ich habe die große Hoffnung, dass sich viele Menschen finden, die mich dabei unterstützen. Wenn ich es nicht schaffe meiner Schwester zu helfen, werde ich mir für den Rest meines Lebens Vorwürfe machen, es nicht wenigstens versucht zu haben. Sie war immer nur für andere da, jetzt ist sie in Not und braucht jede Unterstützung, die möglich ist.Ich bitte um Ihre Hilfe.

13

41 T

0 %
Seitenanfang