Springe zum Hauptinhalt

Chemotherapie & Behandlung von Petra (3)

Die Tochter eines Kollegen braucht unsere Hilfe. Petra Vještica ist die Tochter eines Mitarbeiters von City Express, der 100%-igen Tochterfirma der Österreichischen Post in Serbien. Das Mädchen wurde 2015 geboren und wuchs zu einem intelligenten und liebenswerten Mädchen heran. Im Alter von 2 Jahren setzten dann die ersten Symptome ein: Morgenübelkeit und Erbrechen. Nach einem Monat zeigte die Magnetresonanz einen Hirntumor im vierten Ventrikel. Petra wurde im Oktober 2017 erstmals operiert und erhielt danach Chemotherapie. Bei dieser Operation konnte der Tumor nicht komplett entfernt werden. Er hatte inzwischen das Stammhirn befallen, das Zentrum der lebenswichtigen Körperfunktionen. Zwei weitere Operationen in der Türkei waren nötig, bis der Tumor komplett entfernt wurde. In einem mühsamen Prozess erlernte Petra wieder die wichtigsten Lebensfunktionen wie Gehen und Schlucken.  Der Tumor ist nun entfernt, und nach der Chemotherapie soll Petras Behandlungsprozess in Deutschland fortgesetzt werden. Während die Behandlungskosten in Serbien von der lokalen Sozialversicherung gedeckt wurden, erfolgte die Finanzierung der Operationen in Istanbul über einen Sozialfonds. Für die nun nötige nächste Etappe der Chemotherapie und Behandlungen werden 140.000 Euro benötigt.  Wir möchten die Tochter unseres Kollegen dabei unterstützen. Herzlichen Dank im Voraus für jede Hilfe. Das Team von CEE Paket & Türkei

160
Teilnehmer

9.939 €
gesammelt

49 %

Der Kampf gegen den Krebs

Mein Sohn Luca wird im Dezember 8 Jahre alt.Er kam vor 3 Wochen ins Krankenhaus. Luca wurde noch am selben Tag notoperiert, da sich herausstellte, dass er einen Tumor in seinem Gehirn hat der schon eingebluten hat. Er konnte dank dem UMM Mannheim gerettet werden. Die Histologie des Tumors war jedoch nicht schön. Luca ist an einem Glioblastom WHO Grad 4 erkrankt. Diese Art von Tumor ist kaum heilbar und KANN bei Erwachsenen wie auch bei Kindern tödlich verlaufen. Muss aber nicht. Es gibt natürlich auch Langzeitüberlebende. Doch das Krankenhaus kann uns keine genauen Zahlen nennen.  Mit der Strahlentherapie und Chemo wird uns Zeit geschenkt und ich hoffe den Resttumor aus Luca's Gehirn verbannt. Hoffentlich finden wir auch andere Therapieansätze.  Luca hat noch sein ganzes Leben vor sich, er soll so viel wie nur möglich noch erleben können und dazu brauchen wir euch Mitmenschen, um Luca soviel wie nur möglich von der Welt zeigen zu können.  Ein riesen Dankeschön von Mama, Papa, Geschwister und Luca

115
Teilnehmer

3.935 €
gesammelt

Mattea's Weg zum Therapiehund

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, mein Name ist Mattea und ich werde im Oktober zwei Jahre alt.Vor einem Jahr wurde bei mir ein seltenes Syndrom Namens "Mowat-Wilson-Syndrom" festgestellt. Das hat meiner Familie ersteinmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Seit dem ist allerdings sehr viel passiert. Ich habe viele Termine, Untersuchungen und Therapien. Eine Therapie gefällt mir besonders gut und ich blühe total auf. Das ist die Therapie mit dem Begleithund meiner Frühförderin. Der Ailo sorgt dafür , dass bei mir ganz viele Glücksgefühle ausgelöst werden und ich auf einmal ganz viel Kraft und Energie entwickel , die ganz wichtig für meine Gesundheit ist. Meine Eltern überlegen schon sehr lange , ob ein treuer Begleiter unserer Familie die nötige Kraft und Stärke für unseren neuen Alttag bringen würde. Nachdem sie gesehen haben, wie sehr ich mich in der Gegenwart vom Ailo verändere - selbstverständlich ganz positiv, stand die Entscheidung fest. Leider sind die Kosten eines "fertigen" Therapiehundes enorm und fangen bei 25 Tausend (!!) Euro an. Daher haben meine Eltern entschieden, dass wir einen Welpen mit Hilfe ausbilden möchten. So können wir gemeinsam wachsen und voneinander und miteinander lernen. Jeder Euro bringt uns näher an unser Ziel und würde - ganz besonders mir , den Alltag sehr erleichtern.  Wir würden uns sehr freuen , wenn Ihr uns unterstützt.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istZusatz: Da viele erfragt haben, kommen hier noch die folgenden Optionen .. Tausend Küsse und Umarmungen , Eure Mattea, mit Mama , Papa und meiner Schwester Lea (5)

38
Teilnehmer

3.371,18 €
gesammelt

33 %

Krebs besiegen!

Krebs besiegen ! *scroll down for english version* Liebe Spender_innen,  Unsere Freundin Katharina Pohlenz- Ein schönes, nettes und lebensfrohes Mädchen, 19 Jahre alt- kämpft nun schon seit über 7 Jahre gegen Krebs.Das erste Mal erkrankte sie mit 12 Jahren an Knochenkrebs, welcher zurückkehrte als sie 15 Jahre alt war. 2017 im Alter von 18 wurde erneut Krebs diagnostiziert, diesmal in ihrer Lunge.Nun hat sie wieder ein Jahr harte Therapie und weitere Operationen hinter sich und es schien so als ob sie es wieder geschafft hätte. Doch bei der letzten Untersuchung wurde wieder etwas in ihrer Lunge gefunden, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Metastasen.Nun sind die Behandlungsoptionen schon sehr ausgeschöpft und werden daher immer teurer. Kathi hätte jedoch die Chance sich in Amerika einer weiteren Behandlung zu unterziehen, welche aber wiederum noch teurer wäre und die Krankenkasse höchstwahrscheinlich nicht übernehmen würde.Kathi ist der stärkste Mensch den wir kennen! Sie ist sehr hilfsbereit und jeder mag sie. Sie ist immer positiv und man würde ihr all das was sie durchmachen musste und immer noch durchmacht niemals anmerken. Es ist uns sehr wichtig, ihr alle erdenklichen Behandlungsmöglichkeiten zu ermöglichen und wir bitten Euch von ganzem Herzen uns dabei zu helfen. Falls ihr noch mehr über Kathi und ihre Geschichte erfahren wollt ist hier der Link zu: -Ihrem blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ , den es auch auf Instagram gibt @kinderhilfe_ev Mit freundlichen Grüßen Liam Zastrow und Antonia Fromm   dear donors, Our friend Katharina Pohlenz - a 19 year-old, ambitious, polite and life-loving girl- has been fighting cancer for over 7 years to this day.The first time Kathi was diagnosed with bone cancer she was 12. It then returned when she was 15 years old. In 2017, at the age of 18 she had another relapse. This time, they found the cancer in her lungs. At this point she had survived another year of intense therapy and surgeries and so it seemed as though she would have overcome the illness again. But during the last visit to the doctors, they found something in her lungs once more, most possible metastases.   Now, the treatment options are very exhausted and therefore more expensive. Kathi, however, would have the chance to undergo an additional treatment in the US. This therapy would be even more costly and would not be taken over by her health insurance. Kathi is the strongest individual we know. She has overcome things only few people have had to face. She continues to fight with the same enthusiasm as in the beginning of her journey. Kathi refuses to accept the tragedy both her and her family were put through. She sets an example of positivity which inspires and will continue to inspire so many people. Everyone knows her as the kindest, most patient and genuinely helpful person. Therefore, it is very important for us to make sure she receives the best treatment possible. So, we ask you with all our heart to please help us. If you would like to find out more about Kathi and her story, here are the links to: -Her blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ -her blog on Instagram: @kinderhilfe_ev With kind regards, Antonia Fromm and Liam Zastrow

328
Teilnehmer

35.908,30 €
gesammelt

71 %

Stefan Koch

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Ich schaffe das!   *Stefan Koch*  Alles war gut und nun im Mai 2019 die erneute Diagnose "bösartiger Gehirntumor" an neuer Stelle - am Kleinhirn. Inzwischen operiert und als Pflegefall zu Hause, an den Rollstuhl gebunden, auf Hilfe angewiesen --- diverse Einschränkungen sind nun erneut, wie nach der ersten Diagnose im Frühjahr 2014, wieder eine plötzliche Herausforderung für Stefan und seine Frau Wera, die Kinder und die gesamte Familie. Wir möchten unterstützen, um verschiedene Alternativen zu ermöglichen, die ihn auf seinem Weg der Genesung begleiten können. "Ich schaffe das! Ich werde wieder laufen." - so Stefan im Gespräch.Wir glauben fest an dich 😍   Mit nur einem Klick können wir Stefan und seine Familie in dieser herausfordernden Zeit  unterstützen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

139
Teilnehmer

7.100 €
gesammelt

35 %
Help Gina Serve Face!

Help Gina Serve Face!

deutsch (english down below)  Facial Feminization Surgery (FFS) ist eine Kombination chirurgischer Eingriffe, die darauf abzielen, "männliche" Gesichtszüge zu entfernen, so dass das Gesicht "femininer" aussieht."Sich FFS zu unterziehen ist keine Sache von Schönheit. Manchmal erzähle ich Leuten davon, dass ich es brauche und sie antworten mir "aber du bist doch so schön, wie du bist." Obwohl die Intention dahinter lieb gemeint ist, verfehlt sie komplett den Punkt.Diese Eingriffe sind das absolute Minimum von dem, was ich selbst als notwendig erachte, um ein zukunftsfähiges Leben als Transfrau zu führen.Ich glaube, dass zumindest diese Eingriffe den unbewussten Prozess fremder Leute in mein Gesicht zu schauen und einen Mann zu sehen unterbinden werden. Ich brauche das nicht nur, um mich körperlich in dieser Welt sicher zu fühlen, sondern auch um mich sicher und wohl in mir selbst zu fühlen. Keine Transperson ist dazu verpflichtet sich körperlich durch Hormone oder Operationen zu verändern. Ich jedoch habe mein individuelles Bedürfnis nach diesen Operationen erkannt und sehe sie deshalb als etwas, was mein Leben lebensfähiger machen wird." - June Jones (@small.tits.big.heart)Über MichIch bin eine 24 Jahre alte weiße, able-bodied trans femme positionierte Studentin mit Hauptsitz in Berlin. ich befinde mich in den letzten Zügen meines Bachelors of Arts in Erziehungswissenschaften und Gender Studies an der Humboldt Universität zu Berlin, an welcher ich momentan auch als studentische Hilfskraft/ studentische Tutorin im Zentrum für Transdisziplinäre Geschlechterstudien angestellt bin und Studierende im ersten Semester bei der Einführung in verschiedene Geschlechtertheorien unterstütze. Außer meinem Studium bin ich ehrenamtlich als Gruppenleitung aktiv und leite eine Jugendgruppe im bisher einzigen LGBTIQ+ Jugendnetzwerks Berlin-Brandenburg - Das Jugendnetzwerk Lambda:bb. Meine Gruppe, die Young*, ist offen für alle Kinder & Jugendlichen von 13 bis 19, die sich auf irgendeine Weise als LGBTIQ+/ queer identifizieren und ich bin unglaublich dankbar auf diese Weise an die Community zurückzugeben und LGBTIQ+/queere Jugend bei ihrem Werdegang zu unterstützen. Ebenfalls bin ich Teil der Berliner Ballroom Community und bin immernoch dabei dort Fuß zu fassen, wie auch mich selbst innerhalb dieser sich gegenseitig aufbauenden und sichereren Räume und Strukturen zu finden, aber auch meine Zeit mit all den anderen bemerkenswerten Persönlichkeiten zu genießen.Die oben aufgeführten Kosten decken Eingriffe, Krankenhauskosten, sowie Kosten des 6-tägigen Aufenthalts in der 2Pass Clinic für mich ab, um Zeit zum Regenerieren zu haben und die notwendige Behandlung, die ich brauche zu gewährleisten. Dies beinhaltet 6 Tage Aufenthalt in Antwerpen.TAUSEND DANK!!! Mir ist vollends bewusst, um was für eine Summe es sich hier handelt, weshalb ich wirklich für jede Spende - und sei sie noch so klein- und/oder Share dankbar bin. Mit Eurer Spende oder jeder Art der Euch möglichen Unterstützung, helft Ihr mir mehr als Ihr Euch jemals vorstellen könnt.Wo ich mich auf social media findet: Instagram: @p_ersonality https://www.instagram.com/p_ersonality/ Falls Paypal eine einfachere Möglichkeit für Deine/Eure Beteiligung darstellt: paypal: godecpi(at).com  PS: Das Datum des Fundings ist sehr willkürlich gesetzt, Leetchi erlaubt nur bis unter einem Jahr festzulegen. Da die Summe eine sehr große ist habe ich einfach die längstmögliche Dauer festgelegt, das wirkliche Datum der FFS wird dann hier bekannt gegeben sobald das OP-Datum es realistisch einschätzbar ist.   english Facial Feminization Surgery (FFS) is a set of reconstructive surgical procedures that refines typically "male" facial features to bring them closer in shape and size to typical "female" facial features. "Undergoing FFS is not a matter of beauty. Sometimes I tell people about needing to do this, and they say 'but you are beautiful as you are.' While the intention is kind, it misses the point entirely. These procedures are the bare minimum of what I see myself needing in order to live a sustainable life as a trans woman.I believe that at the very least these procedures will disrupt the unconscious process of strangers looking at my face and seeing a man. I need this not only to feel safe physically in the world, but to feel safe and comfortable in myself. No trans people are obliged to change themselves physically through hormones or surgery. I have recognized my individual need for these surgeries, and as such see them as making my life more livable." -June Jones (@small.tits.big.heart)About MeI'm a 24 years old white trans femme student based in Berlin. I'm almost finished with my Bachelor of Arts in Education Science and Gender Studies at Humboldt University Berlin, where I'm currently working as well as a student tutor in the department of Gender Studies supporting first semesters with the introduction of different gender theories. Apart from studying I'm coordinating a queer youth group at the only LGBTIQ+ youth centre of Berlin-Brandenburg - Lambda:bb. My group is open for every kid/juvenile from 13 to 19, who identifies LGBTIQ+/queer in any way and I'm beyond grateful giving back to the community and supporting young queer individuals along their way of becoming. I'm part of the Berlin ballroom scene and still trying to find my truth inside this uplifting and securer space but also enjoying myself together with all these remarkable personalities.Expenses will cover all surgery, recovery, and accommodation related things for myself, which include a 6 day stay in the 2 Pass clinic in Antwerp to heal and getting the proper care I need.THANK YOU!!! I'm aware how much money this is, but I'm thankful for every donation and/or share. by donating or doing whatever you're able to, you're helping me more than you can ever imagine Where can you find me on social media: Instagram: @p_ersonality https://www.instagram.com/p_ersonality/ If Paypal is an easier option for you to participate/donate: paypal: godecpi(at).com PS: the date on which the funding is going to end is set super random, because Leetchi allows fundings only to last for under one year. that's why I set the longest possible time frame, the actual date of the surgery will be published here as soon as I'm able to estimate it realistically.

42

1.815 €

11 %
Spendenaufruf für Jessica und Ihre Familie

Spendenaufruf für Jessica und Ihre Familie

Hallo ihr Lieben Menschen da draußen, ich möchte kurz für euch ein paar Worte verfassen.  Ich habe diesen Spendenaufruf eröffnet, weil meine beste Freundin und ich einer ganz lieben jungen Mama aus unserem Ort helfen möchten.   Hier geht es um eine Junge Frau, Ihr Name ist Jessica.  Jessica ist 23 Jahre jung, ist alleinerziehende Mama von 2 Jungen (6 Jahre und 4 Monate). Kurz nach der Geburt von ihrem neugeborenen Sohn, erhielt Sie die Diagnose: metastierender Bauchspeicheldrüsenkrebs!! - dauerhafte Heilung leider ausgeschlossen! Die Ärzte geben ihr demnach leider auch nicht mehr viel Zeit.  Ihr ältester Sohn hatte gestern seine Einschulung gehabt. Leider konnte Jessica diese nicht miterleben, da sich ihr Zustand sehr verschlechterte und Sie in ein Krankenhaus gebracht werden musste.  Derzeit leben ihre beiden Jungs bei Jessica's Oma. Die eingenommen Spenden sind für Jessica, ihre Familie, besonders für ihre Kinder und auch für ärztlichen Behandlungen die nicht immer von der Krankenkasse übernommen werden, gedacht.  Das Sie und ihre Familie sich noch viele tolle Erlebnisse zusammen gönnen können, sofern es Ihre Gesundheit zu lässt.     ich bitte euch da draußen, nicht weg zu sehen, sondern zu helfen! Jeder Cent, kann dieser jungen Mama noch schöne Momente mit ihrer Familie bescheren, die jetzt finanziell einfach nicht machbar sind.  Wem es bequemer ist per PayPal zu spenden, kann dies auch gerne tun an die Email-Adresse:    Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.  * Gebt soviel Ihr möchtet, jeder Cent wird helfen.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.  Herzlichen Dank!!!

53

1.327 €

6 %
A liver to live - my Dad needs a liver transplantation

A liver to live - my Dad needs a liver transplantation

Update  It has now been confirmed by the doctors that my father suffers from liver cancer (HCC).The tumor is quite large, so the doctors told us that my dad needs a liver transplant. I would invite him to Germany for treatment and donate from my liver.The costs are incredibly high.  +++++Deutsch++++++ Es wurde jetzt von den Ärzten bestätigt, dass meinen Vater an Leberkrebs (HCC) leidet.Der Tumor ist ziemlich groß, deshalb haben die Ärzte uns gesagt, dass mein Vater eine Lebertransplantation benötigt. Ich würde ihn nach Deutschland einladen und behandeln lassen und von meiner Leber spenden.Die Kosten dafür sind unglaublich hoch.     ++++English below++++25 kg Gewichtsverlust in einem  Monat. Es scheint als ob mein Vater (53 Jahre)jeden Tag eine neue Krankheit hat: Hepatitis B, Leberzirrhose, Brucellose. Zwei Ärzte erklärten bereits, dass er 90% an Krebs ( HCC) leidet ohne ihn einmal angeschaut zu haben. Sie weigerten ihn im Krankenhaus zu behandeln, er solle doch zuhause bleiben. Dieses Urteil wird gefällt, wenn das Geld in den Familien zu knapp ist. Ein Aufenthalt im Krankenhaus kostet schließlich um die 100 Euro am Tag. Mein Vater, Familienoberhaupt einer 7-köpfigen Familie, hat bereits all sein Hab und Gut im Krieg verloren, all das, was er sein Leben lang aufgebaut hatte, damit es uns Kindern irgendwann mal gut geht. Nun kämpft er täglich damit, die dagebliebenen Söhne zu schützen und täglich genug Nahrung auf den Tisch zu bringen.Bitte helft meinem Vater, den ich schon seit mehr als 4 Jahre nicht mehr umarmen konnte, damit er im Krankenhaus endlich untersucht und behandelt werden kann. Wir brauchen dringend eine klare Diagnose, damit wir wissen, wie wir weitermachen können. Aus der Ferne sind mir die Hände gebunden. Mein Ausbildungsgehalt in Deutschland reicht nicht mehr aus, um meine Familie zu versorgen. Ich danke euch mit meinem ganzen Herzen.  Ahmad  P.S. Als Dankeschön kann ich eure Hunde trainieren, kochen, bei (Elektro-)Technik hilfen usw.    * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay_____________________________________________________  25 kg weight loss in one month. It seems like my Dad (53 years) has a new disease every day: Hepatitis B, Liver Cirrhosis, Brucellosis. Two doctors have already stated that he 90% sufer from HCC-cancer without even looking at him. They refused to treat him in the hospital, he ought to to stay at home. This judgment is frequently made in Syria, whenever money in families falls short. Staying in the hospital costs about 100 € a day.  My father, head of a family of 7, has already lost all his belongings in the war, i.e. everything he had built up all his life so that we children will have a good future. Now he struggles daily to protect his sons and earn enough money for food.Please help my father, whom I have not hugged in more than 4 years, so that he can finally be examined and treated in the hospital. We urgently need a clear diagnosis so that we know how to proceed. From afar, my hands are tied. My educational salary in Germany is not enough to take care of my family. I thank you with all my heart.  Ahmad P.S. As a thank you, I can train your dogs, cook, work as a (electrical) technician, etc. Give as much as you likeYou can pay here via credit card

40

1.222 €

PTBS-Assistenzhund für Julia

PTBS-Assistenzhund für Julia

Hallo lieber Mensch, der Du meine Spendenseite gefunden hast :)! Zunächst einmal möchte ich mich für Dein Interesse an meinem Spendenaufruf und für Deine potenzielle Spende bedanken. Ich weiß, dass bei den Allerwenigsten das Geld so locker sitzt, dass man es willkürlich verteilen kann. Ich kann Dir versichern, dass Deine mögliche Spende hier sehr gut aufgehoben ist. Mein Name ist Julia und ich bin krank. Meine Organe funktionieren weitgehend alle so, wie sie sollen, aber mein Kopf tut es nicht. Durch ziemlich viele ziemlich grausame Erfahrungen in meiner Kindheit und Jugend leide ich seit knapp zehn Jahren unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung, die je nach Laune von einer Depression und Angststörungen begleitet wird. Kurzum: Ich brauche Hilfe. Die letzten Jahre habe ich durch diverse ambulante und stationäre Psychotherapien versucht, mich und meine Symptome soweit ich den Griff zu bekommen, dass ein halbwegs normales Leben möglich ist. Leider habe ich trotzdem eine Menge Einschränkungen. So kann ich nur schwer bis gar nicht alleine meine Wohnung verlassen und auch in Begleitung fällt es mir sehr schwer. Ich leide unter beinahe täglichen Flashbacks (dem wiederholten Erleben der Traumasituationen), Albträumen und Dissoziationen (dem Verlust der bewussten Wahrnehmung und Handlungskontrolle). So ist es mir schon ein paar Mal passiert, dass ich nach einer Dissoziation irgendwo „aufgewacht“ bin und nicht wusste, wo ich war. Dass das ziemlich gefährlich werden kann, muss ich wohl nicht betonen. Außerdem habe ich starke Angst vor anderen Menschen und der Nähe zu ihnen. Wenn mir jemand in der Supermarktschlange zu nahe kommt, kann es sein, dass ich dissoziiere oder Panik bekomme. Deshalb ist es mir seit drei Jahren nicht möglich, mein Studium fortzusetzen, geschweige denn arbeiten zu gehen. Meine Wohnung ist mein Gefängnis. Seit zwei Jahren wünsche ich mir deshalb einen Assistenzhund. Jetzt könnte man sich fragen, wie denn bitteschön ein Hund da helfen soll. Ganz einfach: Er kann sehr viel für mich tun. Ein Hund kann mir Sicherheit geben. Ein Gefühl, dass ich schon lange nicht mehr kenne. Bisher muss mein Mann mich überall hin begleiten, was für ihn einen ziemlichen Aufwand bedeutet, denn eigentlich müsste er in dieser Zeit arbeiten. Ich fühle mich als Belastung für meinen Mann und das möchte ich nicht mehr. Ein Hund kann mich also begleiten, mich vor anderen Menschen absichern (sie „blocken“) und stellt für andere eine Art Autoritätsperson dar, sodass sie mir nicht zu nahe kommen. Außerdem wird der Hund darauf ausgebildet, drohende Dissoziationen und Panikattacken rechtzeitig zu erkennen und sie zu unterbrechen, indem er mich z. B. anstupst. Eine Dissoziation ist wie bereits beschrieben nicht ohne und kann im schlimmsten Fall in schwerwiegenden Verletzungen enden. Der Hund kann mich davor bewahren, beziehungsweise mich durch sie hindurch begleiten, sodass es mir schneller wieder besser geht. Außerdem kann der Hund Albträume unterbrechen und mich beruhigen. Der Hund wird darauf trainiert, Räume für mich abzusuchen, ob sich darin Menschen befinden. Auch dadurch wird mein Sicherheitsgefühl sich deutlich verbessern. In einer akuten Dissoziation oder Panikattacke wird der Hund mich zum Rand einer Veranstaltung, einer Wand oder einer Sitzgelegenheit führen können. Er übernimmt sozusagen das Ruder, wenn ich orientierungslos im Ozean der Erinnerungen treibe. Wie Du sehen kannst, bedeutet mir der Hund sehr viel. Es wird ein schwarzer Labrador Retriever namens Yoshi werden, der sich sowohl vom Charakter, als auch von der Lernfähigkeit her besonders für diese Aufgabe eignet. Außerdem wird der Hund in einer Patenfamilie aufwachsen und engmaschig betreut und erzogen werden. Ich selbst traue mir das alleine nicht zu, da ich bisher noch keine Erfahrung mit einer so speziellen Erziehung eines Hundes gemacht habe. Die Ausbildung selbst wird etwa 22 Monate dauern. Leider ist so ein Assistenzhund sehr teuer, vor allem, wenn er fremdausgebildet wird. Mein Mann und ich sparen seit zwei Jahren jeden Cent, um uns diesen Traum zu erfüllen und mir ein wenig Lebensqualität zurückzugeben. So konnten wir uns bereits einen gewissen Betrag zusammensparen, was von zweimal BAföG definitiv alles andere als einfach war. Trotzdem fehlt uns noch ein ziemlicher Batzen Geld. Konkret kostet die Ausbildung in einer Patenfamilie, inklusive der Grundausstattung und Grundimmunisierung (Impfungen, Wurmkuren, etc.) des Hundes etwa 29.500 €. Darin enthalten ist die Anschaffung des Welpen, die gesamte Ausbildung, die Prüfungsgebühr am Ende der Ausbildung, die Unterbringung in der Patenfamilie, das Futter, und so weiter. Wir konnten uns wie gesagt bisher einen Teil davon bereits zusammensparen, beziehungsweise werden wir ihn in den nächsten 2 Jahren sparen, der für die Anschaffung und Unterbringung des Hundes genutzt werden wird. Uns fehlen noch etwa 18.200 € für die spezielle Ausbildung des Hundes. Eine genaue Aufstellung der anfallenden Kosten findest Du weiter unten. Ich weiß, dass dieser Betrag extrem hoch klingt (das tut er für uns logischerweise auch). Deshalb bedeutet uns jeder Cent, jeder noch so kleine Betrag eine Menge. Wir haben für den Hund ein separates Konto eingerichtet, wo alle Spenden und das Gesparte draufgehen wird. Es wird also wirklich jeder gespendete Cent ausschließlich für den Hund verwendet werden. Dieser Hund bietet das Potenzial, mir endlich wieder etwas Lebensqualität zurückzugeben, die mir in frühen Jahren auf brutalste Art und Weise genommen wurde. Ich will endlich wieder normal leben. Ich will alleine einkaufen gehen können, ich will wieder in die Uni, ich will Sicherheit fühlen. Das alles kann der Hund mir geben. Aber dafür brauche ich Deine Hilfe. Ich bin Dir sehr dankbar dafür, dass Du Dir meine Geschichte hier durchgelesen hast. Ich weiß das sehr zu schätzen. Über jede noch so kleine Spende bin ich mehr als glücklich. Auf mich wartet ein Leben. Ich will es endlich ergreifen. Deine Julia  Wenn Du dich für die Ausbildungsstelle interessierst, wo der Hund ausgebildet werden wird, schau doch mal hier vorbei: https://akademie-fuer-assistenzhunde.de/ Einen tollen Artikel über die Arbeit von PTBS-Assistenzhunden hat ein lieber Spender gefunden und den möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article145544762/Wie-ein-Assistenzhund-Traumatisierten-helfen-kann.html   Auflistung der Kosten für den PTBS-Assistenzhund Anschaffungs- und Unterhaltskosten Suche, Begutachtung und Anschaffung des Welpen (1.700 €)Impfungen und Tierärztliche Untersuchungen (1.340 €)Erstausstattung (Leine, Halsband, Kenndecke, ...) (450 €)Futter ca. 80 €/Monat (1.760 €)Hundehaftpflichtversicherung (150 €)Patenfamilie Mehraufwandsentschädigung à 250€/Monat (5.500 €) Gesamt (von uns getragen): 11.250 €  Ausbildungskosten Grundausbildung des Welpen durch eine Trainerin (8.568 €)(120 h à 60 €/h in 10 Monaten + Mehrwertsteuer) Ausbildung zum Assistenzhund durch eine Trainerin (9.639 €)(135 h à 60 €/h in 12 Monaten + Mehrwertsteuer) Gesamt  (Spenden benötigt): 18.207 € Via PayPal bereits gespendet: 2.155 €  Mit nur einem Klick kannst Du dich beteiligen.* Gib soviel Du möchtet (jeder Cent ist wichtig)* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

30

1.540 €

9 %
Neue Wege mit CED

Neue Wege mit CED

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unterstützer*innen!Herzlich Willkommen zu dieser Sammelkasse, um mich in meinem Weg zu unterstützen einen alternativen medizinischen Weg zu gehen, um einen neuen Umgang mit meiner Krankheit zu finden.Seit vielen Jahren beschäftigt mich meine Krankheit immer wieder - manchmal vergisst man, dass man sie hat, manchmal holt es einen aber auch schneller wieder ein, als gedacht.Die Schulmedizin kommt bei dem Krankheitsbild von CED (chronisch entzündliche Darmerkrankung) auch immer wieder an die Grenzen - so auch bei mir und man fühlt sich immer sehr kraftlos.Ich habe mich Anfang des Jahres aber entschieden mich zu trauen, von den chemischen Keulen der Schulmedizin Abstand zu nehmen, nicht anzunehmen, dass ich mein Leben lang Infusionen bekommen soll sondern möchte versuchen mit Hilfe von alternativen Formen wie Komplementärmedizin und Naturheilkunde (es geht hier nicht um Globulis sondern ganzheitliche medizinische Ansätze) einen neuen Weg und Umgang mit meiner Krankheit zu bekommen OHNE krasse Medikamente, deren Nebenwirkungen so erheblich sind, dass sie das Leben belasten und trüben.Leider ist dieser Weg teuer, denn vieles wird von der Schulmedizin und somit den Versicherungen nicht anerkannt. Ich habe bereits begonnen meine starken Medikamente abzusetzen und auf neue pflanzliche Ansätze umzusteigen - was tatsächlich angefangen hat zu funktionieren.Trotzdem braucht es eine enge Begleitung von Expert*innen und regelmäßige Laboruntersuchungen usw., um abzuchecken, dass es mir auch wirklich gut geht.Da die Krankenkasse all das nicht übernimmt, zahle ich es seit einem halben Jahr selbst.Mit Biegen und Brechen habe ich es bisher mir halbwegs leisten können, komme aber jetzt auch wieder an eine neue Herausforderung kreativ zu werden, um meine Therapie weiter finanzieren zu können. Deswegen ist ein Weg das Crowdfunding!Ich möchte lernen, wie ich mit CED leben kann ohne dabei eine große Abhängigkeit von der Pharmaindustrie zu haben oder als Versuchsobjekt verschiedener neuer Medikamente zu dienen, deren Langzeitnebenwirkungen noch lange nicht klar sind. Ich kenne Menschen, die es geschafft haben ohne solche starken Medikamente auszukommen - diese Menschen haben mir Mut gegeben auch in diese Richtung zu kämpfen (auch wenn der Weg dahin nicht leicht ist und wird).Ich freue mich über jede Art von Solidarität und Unterstützung und bin unendlich dankbar!  _______ Dear friends, family, acquaintances and supporters*!Welcome to this fund to support me in my way to go an alternative medical way to find a new handling of dealing with my disease. For many years, my disease has occupied me again and again - sometimes you forget that you have it, but sometimes it catches up with you faster than you thought. The conventional medicine comes with the clinical picture of CED (chronic inflammatory bowel disease) also again and again to the limits - so also with me and you always feel very weak.At the beginning of the year I decided to dare to distance myself from the chemical approaches of conventional medicine, not to assume that I would have to have infusions all my life, but to try to find a new way to deal with my illness with the help of alternative forms such as complementary medicine and naturopathy, WITHOUT any blatant medications whose side effects are so considerable that they burden and cloud life. I have already started to stop taking my strong medicines and to switch to new herbal approaches - which has actually started to work.nevertheless it needs a close company of experts inside and regular laboratory examinations etc., in order to check that I am also really well.since the health insurance company does not take over all this, I pay it since half a year itself.with bending and breaking I could afford it so far halfway, but come now also again to a new challenge to become creative, in order to be able to finance my therapy further. I would like to learn how I can live with CED without being heavily dependent on the pharmaceutical industry or as a test object for various new drugs whose long-term side effects are far from clear. I know people who have managed to get by without such strong drugs - these people have given me the courage to fight in this direction (even if the path is not and will not be easy).I am happy about every kind of solidarity and support and am infinitely grateful!

30

1.400 €

Mehr als nur ein Vierbeiner...

Mehr als nur ein Vierbeiner...

Liebe Familie und Freunde, Liebe Bekannte und auch Unbekannte, mehr als nur ein Vierbeiner ist Spencer, mein zukünftiger Assistenzhund.   Ich heiße Susanne, bin 29 Jahre alt, alleinerziehende Mutter eines fabelhaften 8-jährigen Jungen und ich habe eine Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung, eine Dissoziative Identitätsstörung und einen Behinderungsgrad von 60%. Im Alltag ist das für mich mit vielseitigen Einschränkungen verbunden, die (vor allem auf den ersten Blick) von außen nicht immer sichtbar sind. Seit über fünf Jahren bin ich mittlerweile in Therapie und konnte dabei auch Schritte nach vorn machen. Besonders ein Klinikaufenthalt 2016 hat viel verändert aber eben auch viele Prozesse in Gang gesetzt, an denen ich seither arbeite und wohl auch noch eine ganze Weile arbeiten werden muss.  Vor allem die Erkenntnis, dass manche Symptome mich trotz intensiver Therapie dauerhaft begleiten werden, war nicht gerade leicht, aber brachte eben auch Klarheit.  Aktuell habe ich im Alltag vor allem durch die Familienhilfe viel Unterstützung, allerdings wird das auch irgendwann enden und ich werde wieder selbstständiger und ohne fremde Hilfe meinen Alltag bewältigen müssen. Und genau dafür brauch ich Spencer, den speziell ausgebildeten PTBS-Assistenzhund, der mir Begleiter, Unterstützer, Freund und Beschützer sein soll. Er wird schon seit 4 Monaten speziell auf meine Bedürfnisse und Symptome hin ausgebildet und ich werde mich in schwierigen Alltagssituationen auf ihn verlassen können. So wird er mich zum Beispiel wecken, wenn ich aufgrund von Medikamenteneinnahme oder einer schlaflosen Nacht den Wecker nicht höre. Im öffentlichen Raum, wenn ich mit vielen Menschen zu tun habe und nicht genügend Raum habe oder Gerüche, Personen, Sätze oder Anderes bei mir Panik, Flashbacks oder Dissoziationen auslösen, wird er mich hinausführen und an einen ruhigeren Ort bringen. Er wird auf Kommando dafür sorgen, dass mir niemand zu nahe kommt und ich mich so auch in öffentlichen Verkehrsmitteln oder bei schwierigen Behörden- und Arztgängen sicher fühlen kann.  Ich wäre dann nicht mehr auf die Begleitung durch andere Menschen angewiesen und würde es wieder schaffen, angstfrei und regelmäßig meine Wohnung zu verlassen.  Ich würde ein ganzes Stück Lebensqualität zurückgewinnen und hätte vor allem eine langfristige, nachhaltige Hilfe für die Zukunft. Es gibt nur ein Problem: die Finanzierung.  Die Ausbildung für einen PTBS-Assistenzhund ist aufwendig, kostenintensiv und dauert ca. 2 Jahre,  da jeder Hund speziell auf sein zukünftiges Herrchen oder Frauchen ausgewählt und ausgebildet werden muss. Am Ende seiner Ausbildung steht eine Abschlussprüfung an und er erhält den Assistenzhundeausweis. Insgesamt kostet Spencers Ausbildung 24.400 Euro. Inzwischen konnten aber bereits 7.600 Euro durch einen speziellen Fonds abgedeckt werden und auch hier ist schon eine Teilsumme zusammengekommen.  Was jetzt noch fehlt, sind ca. 60%, konkret 14.900 Euro.  Bisher konnten auch dank eurer Hilfe nicht nur folgende Kosten abgedeckt werden: Auswahl und Anschaffung eines geeigneten Welpens:      2.000 EuroPflege, Futterkosten und Zubehör:                                     1.700 EuroEntwurmung, Impfung, Chip, Tierarztkosten:                      3.000 EuroBesuch der Trainerin mit dem Welpen:                                    50 Euro Spencer lernt und arbeitet jeden Tag mit seiner Trainerin, bei der er derzeit lebt. Er macht erstaunliche Fortschritte und begeistert (nicht nur mich) immer wieder mit seinem Können und auch durch seine Intelligenz. Er ist wirklich ein richtiger 'Super-Spencer' und wird mir das Leben und den Alltag erheblich erleichtern, wenn er in ca. 12 Moanten endlich zu mir zieht. Er erfüllt die hohen Anforderungen an einen Assistenzhund (Zuverlässigeit, Verhalten in der Öffentlichkeit, die vielen Aufgaben, die er speziell für mich erlernen muss) bestens und bisher ohne das geringste Problem.  Ich bitte Euch daher, mich bei der Finanzierung der weiteren Ausbidungszeit von Spencer zu unterstützen.  Ich weiß: die Summe ist groß, aber ich weiß auch, dass es viele Menschen gibt, die* mir bzw. uns (mir und Henry) nahestehen* uns in der Vergangenheit begleitet und unterstützt haben* wissen, wie lange und hart ich bisher auch ohne Hund gekämpft habe und kämpfen musste* mir gern helfen wollen und bisher vielleicht nicht wussten, wie sie das tun können* mit ihrem Geld etwas Gutes bewirken wollen und dabei individuell und konkret helfen wollen* wissen, was es heißt, unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung oder einer Dissoziativen      Störung oder einer anderen psychischen Erkrankung zu leiden* die vielleicht jetzt gerade vor der Weihnachtszeit noch auf der Suche nach einem Spendenprojekt sind, was sie unterstützen wollen.Für alle, die mehr wissen wollen und/oder auf dem Laufenden bleiben wollen, habe ich einen Blog eingerichtet, den ich immer wieder aktualisiere:  http://suseshund.blogspot.com/ Ich bedanke mich bei allen, die mich finanziell, emotional und auch im Gebet auf meinem Weg unterstützen und bitte euch, diesen Link mit Freunden oder Bekannten und Gemeinden zu teilen, sodass viele kleine Gesten mich Spencer Stück für Stück näher bringen können.  Susanne

16

2.345 €

15 %
Mein Neffe 14, will weiterleben, bitte rette sein Leben mit mir zusammen / Please save the life of my nephew with me

Mein Neffe 14, will weiterleben, bitte rette sein Leben mit mir zusammen / Please save the life of my nephew with me

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Unser Neffe, Mustafa lebt in Pakistan und ist 14 Jahre alt. Als er gerademal 6 Monate alt war, haben die Ärzte bei ihm diagnoziert, dass er unter Thelässemia Major (Thelessämie beta) leidet. Seitdem bekommt er alle 3-4 Wochen eine Bluttransfusion. Mit dem Alter sind seien Werte schlechter geworden und inzwischen hat sich sein Zustand drastisch verschlimmert. Aufgrund dessen muss mittlerweile eine Bluttransfusion alle 14 Tage durchgeführt werden. Dies hat dazu geführt, dass sein Eisenwert inzwischen so drastisch gestiegen ist und bei 5000 Einheit liegt, wobei ein gesunder Mensch einen Eisenwert von unter 1000 hat. Dadurch werden nun seine Organe auch geschwächt und angegriffen. Das Einzige was Mustafa noch helfen kann, ist eine Stammzellentransplantation.Wenn eine Operation nicht in den nächsten Monaten durchgeführt wird, sieht es für ihn leider nicht gut aus!!!! Die Möglichkeit einer Stammzellentransplantation ist jedoch leider in Pakistan nicht gegeben, d.h. er müsste nach Ausland (in Indien) kommen und dies komplett auf eigene Kosten durchführen. Eine private Behandlung ist für einen normalen Bürger nicht ertragbar, daher rufen wir Sie auf um hier beizutragen. Die Kosten sollen sich in etwas auf EUR 112639.00 (aktuelle Währungssituation in pakistanische rupien) belaufen. Allein seine Medikamente, die er derzeit nehmen muss, und die Bluttranfusion (alle 2 Wochen) kosten den Eltern von Mustafa eine Unmenge an Kosten, was Sie inzwischen kaum noch tragen können!! Helfen Sie Mustafa und retten Sie sein Leben. Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, das Leben eines lebensfrohen und herzlichen Kindes zu retten!!! Teilen Sie diese Aktion mit Bekannten, Verwandten und Freunden. Für jede Hilfe und Cent sind wir Ihnen dankbar! Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen DankFamilie Saleem ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Dear friends, family and acquaintances, Our nephew Mustafa lives in Pakistan and is 14 years old. When he was just 6 months old, the doctors diagnosed him as suffering from Thelässemia Major (Thelessaemia beta). Since then he gets a blood transfusion every 3-4 weeks. With age, values ​​have become worse and meanwhile his condition has drastically worsened. As a result, a blood transfusion must now be performed every 14 days. This has meant that his iron value has risen so drastically now and is at 5000 unit, with a healthy person has an iron value of less than 1000. As a result, his organs are now weakened and attacked. The only thing that can help Mustafa is a stem cell transplant. If an operation is not carried out in the next few months, it does not look good for him !!!!Unfortunately, the possibility of stem cell transplantation does not exist in Pakistan. He would have to go to India Neibour country to do this completely at his own expense. A private treatment is not sustainable for a normal citizen, so we call you to contribute here. The cost of the whole treatment should be amount almost 2 Carore pakistani Rupees in EUR 112639.00. But his medication, which he currently has to take, and the blood transfusion (every two weeks) cost the parents of Mustafa a huge amount of money, which you can barely carry in the meantime !! Help Mustafa and save his life. Let's try together to save the life of a happy and heartfull child!!! Share this action with friends, relatives and friends. For every help and cents we are grateful! Give as much as you want. All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay.Why Leetchi? Because it's clear, transparent and fast thank you very much. Family Saleem

25

860 €

0 %
Roberts langer Weg zurück ins Leben

Roberts langer Weg zurück ins Leben

Am 10.12.16 wurde Robert im Alter von 26 Jahren von einem LKW abgedrängt und prallte gegen zwei Bäume. Mit mehreren Brüchen und drei Hirnverletzungen lag Robert über 3 Monate im Koma, war 1,5 Jahre im Krankenhaus & auf stationärer Reha. Auch heute noch kämpft sich Robert täglich ein kleines Stück zurück in sein Leben.  Da die Polizei den „möglichen“ Verursacher hat fahren lassen (er war Spanier und sprach kein deutsch, so die Begründung der Polizei), bleiben wir nun auf allen Zusatz-Kosten sitzen.  Roberts großer Wunsch ist es wieder laufen zu können und kognitiv wieder fitter zu werden, damit er ein selbstbestimmteres Leben führen kann. Hierbei soll ihm eine Sauerstofftherapie (HBO) unterstützen. Es gibt mehrere Studien, welche von bis zu 80% Verbesserungen sprechen. Leider übernimmt die Kasse die Kosten dieser Therapie nicht.  Die ersten 6 Wochen dieser HBO-Therapie, in Verbindung mit einer Powertherapie, hat Robert erfolgreich im ADELI Medical Center in der Slowakei absolviert und hat es mit etwas Hilfe geschafft, die ersten Schritte an einem Rollator zu gehen. Um die volle Wirkung der HBO auszunutzen, muss Robert diese Therapiekombination zeitnah wiederholen. Die Kosten für diese weiteren 6 Wochen belaufen sich (Therapien, inkl. Unterkunft/Begleitpersonen) auf 22.000 Euro. Wie Robert kämpft, was für einen enorm starken Willen er hat und wie weit er es bis heute geschafft hat, könnt ihr in seinem Unfalltagebuch nachlesen.https://www.kopf-reha.de/unfalltagebuch-1.html  Und hier geht es zu einem "unter die Haut gehenden" Filmbericht über Roberts unermüdlichen Kampf. https://www.kopf-reha.de/spenden.html Robert und natürlich auch wir als Familie, würden uns über eure Unterstützung sehr freuen. Herzlichen Dank - Robert & Co  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

30

570 €

2 %
Krebstherapie für meinen kranken Onkel ohne Versicherung

Krebstherapie für meinen kranken Onkel ohne Versicherung

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,mein Onkel Georgos leidet leider erneut an Krebs.Da das Gesundheitssystem in Griechenland sehr schlecht ist, muss er einen großen Teil dieser Therapie selber zahlen.Da er zurzeit, wie so viele Griechen, arbeitslos ist, ist ihm dies leider nicht möglich. Georgos war seit dem Tag meiner Geburt immer für mich da.Jahrelange Sommerurlaube verbrachte er damit, seiner Piratenprinzessin "zu Diensten" zu sein und hat mir dabei stets jeden Wunsch von den Augen abgelesen und mich zum Lachen gebracht. Auch durch die schwierige Zeit der Krankheit meiner Mama hat er mir geholfen.Tägliche Gutenachtgeschichten und viel Trostkuscheln hat das Unmögliche möglich gemacht. Diese Liebe und Fürsorge würde ich ihm gerne nun zurückgeben. Hiermit versuche ich verzweifelt Ihm zu helfen, den Kampf gegen den Krebs erneut anzutreten und zu gewinnen. Mit einer Spende könnt Ihr mir bei dieser Mission helfen und meinem Onkel noch ein paar Lebensjahre ermöglichen. Wir sind euch für jeden einzelnen Cent dankbar!Eure Elea & Familie  Dear friends and family,unfortunately my uncle Georgos suffers from cancer again. Since the health system in Greece is very bad, he has to pay a large part of this therapy himself. Since he is currently unemployed, this is unfortunately not possible. Georgos was always there for me since the day of my birth. He spent years of summer holidays "serving his pirate princess", always reading my every wish and making me laugh. He also helped me through the difficult time of my mom's illness. Daily bedtime stories and much comforting cuddling made the impossible possible.I would like to return this love and care to him now.I'm desperately trying to help Him re-enter the fight against cancer and win.With a donation you can help me with this mission and make my uncle still a few years of life possible. We are grateful for every single cent! Your Elea & Family    Chers amis et famille,Malheureusement, mon oncle Georgos souffre à nouveau d'un cancer.Comme le système de santé grec est très mauvais, il doit payer une grande partie de cette thérapie lui-même. Comme il est actuellement au chômage, comme tant de Grecs, ce n’est malheureusement pas possible.Georgos était toujours là pour moi depuis le jour de ma naissance. Il passa des années de vacances d'été à "servir sa princesse pirate", lisant toujours tous mes souhaits et me faisant rire. Il m'a également aidé à traverser la période difficile de la maladie de ma mère. Des histoires quotidiennes au coucher et des câlins réconfortants rendaient l'impossible possible.Je voudrais lui rendre cet amour et ces soins maintenant.J'essaie désespérément de l'aider à rentrer dans la lutte contre le cancer et à gagner. Avec un don, vous pouvez m'aider dans cette mission et permettre à mon oncle de vivre encore quelques années.Nous sommes reconnaissants pour chaque centime!Votre Elea & Famille

19

67 T

15 %
Muskeldystrophie - neue Hoffnung für Olivers Zukunft

Muskeldystrophie - neue Hoffnung für Olivers Zukunft

Hoffnung für Olivers ZukunftLiebe Familie, Freunde, Bekannte, Leser dieser Seite!  Mein Sohn Oliver wurde am 21. Mai 2008 als „gesunder“ Junge in Wien ohne Komplikationen geboren und bereichert uns seitdem mit seinem fröhlichen, wissbegierigen, freundlichen, kämpferischen, lustigen und lebensfrohen Gemüt. Als Oliver 7 Jahre alt war, erhielten wir plötzlich aus dem Nichts eine folgenschwere Diagnose, welche unser Leben innerhalb von wenigen Sekunden um 180 Grad gedreht hat. Bei meinem Sohn wurde im August 2015 die Diagnose LGMD2A gestellt. Bei LGMD (Limb-Girdle-Muscular-Dystrophie auch Gliedergürtel-Muskeldystrophie genannt) handelt es sich um eine sehr seltene Form des progressiven Muskelschwundes. Die Ursache der Erkrankung ist eine Mutation des Calpin-3-Gen auf dem Chromosom 15. Der genaue GenOrt lautet 15q151-q21.1. Calpain ist ein Protein (Eiweiß), das nur in der Muskulatur zu finden ist. Wegen dem Namen des betroffenen Proteins wird die Erkrankung auch Calpainopathie bezeichnet.  Die Häufigkeit liegt bei 1:200 000 sprich bei 9 Mio Einwohner in Ö, gibt es gerade einmal 45 Patienten.  Muskeldystrophie bzw Muskelschwund gilt bis heute als UNHEILBAR. Diese Erkrankung hat einen progressiven Verlauf, bei dem die Muskelpartien beginnend im Bereich der Hüfte, der Oberschenkel - wobei besonders die Hüftstrecker und die Adduktoren, also die Muskelgruppe, mit der sich die Beine zusammendrücken lassen betroffen sind. Auch die Bauch-, Rumpfmuskulatur und die Schultermuskulatur sind im weiteren Fortschreiten betroffen.   Mit Hilfe eines sehr guten Therapieplanes (Ergotherapie, Physiotherapie, Reiten, Schwimmen, Podologie, Osteopathie, TCM Saftkuren, REHA-Aufenthalte und div. Nahrungsergänzungs-mitteln und Co) versuchen wir das schnelle Voranschreiten dieser Erkrankung so gut wie möglich zu verhindern. Auch wenn sich nun seit 2 Jahren bei Oliver die ersten Symptome dieser heimtückischen Erkrankung zeigen (das Laufen & das Stiegen steigen fällt leider schon schwer und beim Aufstehen vom Boden oder von einer niederen Sitzgelegenheit zeigt sich das typische Gover-Manöver, sprich ein abstützen am Oberschenkel oder an einem fixen Gegenstand ist beim Aufstehen unerlässlich) ist er ein wahrer Kämpfer und wir schaffen es immer wieder aufgrund von regelmäßigen Therapien den Status "stabil" zu halten. Für LGMD gab es bisher europaweit KEINE Organisation, welche sich für die Heilung bzw. Stillstand dieser Erkrankung stark gemacht hat. Dies hat sich nun mit Sommer 2017 geändert und lässt uns HOFFEN. Das ECRC in Berlin (Experimental and Clinical Research Center - Charité Universitätsmedizin Berlin) hat ein Forschungsteam für LGMD2A (die Form, welcher mein Sohn hat) zusammengestellt und diese verfolgen das Projekt „Zell- und gentherapeuthische Therapieentwicklung bei Muskeldystrophien“. Wir haben nun das Glück, dass Oliver einer von bisher 50 Patienten ist, welcher in das Programm der ECRC in Berlin aufgenommen wurde. Bei diesem Projekt werden entnommene Muskelzellen (Muskelbiopsie) im Labor bearbeitet, auf den Gendefekt hin programmiert und versucht diesen zu reparieren - mit dem Ziel diese "gesunden" MuskelStammzellen wieder in den Körper / in die Muskulatur rückzuführen. Diese Grundlagenforschung ist mit hohen Kosten verbunden, welche wir PRIVAT finanzieren müssen. Neben den laufenden Therapiekosten, kommen noch zusätzlich JÄHRLICH Kosten im "5-stelligen" Bereich zu tragen (2 Raten pro Jahr). Dieses einzigartige Forschungsprogramm ist im Moment die einzige Chance auf einen möglichen Stillstand dieser heimtückischen Erkrankung - es gibt uns HOFFNUNG - Hoffnung auf eine unbeschwerte Zukunft für Oliver. Update: Hoffnung gibt es nun auch in den USA - auch hier macht sich eine Organisation (Coalition to Cure Calpain 3) für die Forschung von Calpainopathie (LGMD2A) stark.  Ein JEDER Cent unterstützt uns - ganz herzlichen Dank an alle, die helfen – in welcher Form auch immer. Wer gerne direkt auf das Therapiekonto von Oliver überweisen möchte: IBAN: AT23 12000 50386829500BIC: BKAUATWW lautend auf Oliver & Melanie Kellner Mit hoffnungsvollen und dankbaren GrüßenOliver & Melanie P.S.: Leetchi hat eine hervorragende Bewertung von „Trustpilot“ erhalten, da übersichtlich, transparent und SICHER

22

620,10 €

Chronische Erkrankung ist eine Bestrafung!

Chronische Erkrankung ist eine Bestrafung!

CHRONISCHE ERKRANKUNG IST EINE BESTRAFUNG. Unsere Gesetze machen es möglich, dass Menschen keine Hilfe bekommen. Seit 20 Jahren lebt Natascha Schiffers mit der Diagnose LIPOLYMPHÖDEM.Ihr Leben ist mit starken Dauerschmerzen verbunden und leider seit 2016 unerträglich. Damit Sie ihren Alltag, sowie Arbeitsleben überhaupt wahrnehmen kann, ist Natascha seit dem Jahr 2017 in einer Schmerztherapie! Hier wird Sie auf sehr starke Schmerzmittel eingestellt.Sie tut wirklich alles was Sie kann! Trotzdem werden die Beschwerden immer schlimmer und das Lipödem hat jetzt Stufe 3 von 4 erreicht.Mehrere Fachärzte + Amtsarzt bestätigen, dass die medizinisch indizierte Liposuktion, das einzigste ist, was ihr helfen kann. Die Klage beim Sozialgericht auf Kostenübernahme der OP ist abgelehnt worden, da es keine Kassenleistung ist. Es gibt seitens G-BA seit 2014 eine Studie über Liposuktion. Im Jahr 2017 wurde seitens G-BA „Behandlungspotenziale“festgestellt. Entschieden wurde jedoch, dass die Studienlage zu Liposuktion nicht ausreicht. Für die Studie sollen 450 Probandinnen im Jahr 2020 gefunden werden. Voraussichtliche Ergebnisse erfolgen im Jahr 2022. Es kann doch nicht sein, dass sich ein chronisch erkrankter Menschen Verschulden MUSS, damit dieser wieder gesund ist! Daher hoffe ich sehr auf Eure Spenden...Damit Nataschas Leidensweg endlich ein Ende hat! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

18

770 €

4 %
Grundlagenforschung für Methadon gegen Krebs

Grundlagenforschung für Methadon gegen Krebs

Methadon gegen Krebs – Hoffnung für alle Krebs geht uns leider alle an, denn jeder Zweite wird statistisch im Laufe seines Lebens an Krebs erkranken. Es ist eine schreckliche Krankheit und der Moment der Diagnose für einen Menschen und seine Angehörigen schicksalsverändernd. Besonders bei verheerenderen Krebsarten wie dem  Glioblastom oder dem Bauchspeicheldrüsenkrebs, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind die Diagnosen häufig einem Todesurteil gleichzusetzen und die Prognosen denkbar schlecht. Seit einiger Zeit können Patienten aber Hoffnung schöpfen, da eine Wissenschaftlerin in Ulm eine bahnbrechende Entdeckung machte: Bereits 2007 konnte Dr. Claudia Friesen im Labor nachweisen, dass Tumorzellen besser auf Chemotherapeutika ansprechen und absterben, wenn D,L-Methadon hinzugegeben wird. Mittlerweile setzen schon viele Patienten experimentell das Methadon begleitend zu ihrer Therapie ein und profitieren davon – Tumore bilden sich zurück, Rezidive treten nicht auf und die Überlebenszeit steigt.  Dennoch fehlen klinische Studien, damit das Mittel offiziell zur Krebstherapie zugelassen werden kann. Zum Glück hat der Deutsche Bundestag inzwischen beschlossen, die klinischen Studien mit Forschungsgeldern zu unterstützen. Damit diese Studien aber überhaupt durchgeführt werden können, braucht es die Grundlagenforschung, die Dr. Friesen an der Uni Ulm betreibt. Ihre Forschungsarbeiten sind rein spendenfinanziert und benötigen dringend Unterstützung.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Es sollten 60.000€ zusammenkommen, damit wenigstens ein weiteres Jahr der Forschung gesichert ist.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istBitte macht mit, denn es kann jeden treffen.Herzlichen Dank.

21

560 €

0 %
Kosten Krebs / Cancer Costs

Kosten Krebs / Cancer Costs

English translation below  Hey ihr Lieben! Heute habe ich ein riesen Anliegen an euch sowie viele, aktuelle Neuigkeiten. Das Gute zuerst: Ich habe den sechsten und somit letzten Chemo-Zyklus nun seit einigen Tagen endlich hinter mir! Und ich kann sagen, dass es mir vor allem für den letzten Zyklus tatsächlich erstaunlich gut geht. Lediglich meine weißen Blutkörperchen sind komplett im Keller, aber da muss ich etwas aufpassen, dass ich mir keine Infektion einfange. Und seit dem letzten Zyklus schon werde ich mittelfristig aktuell weder Blasenentzündungen, noch fiese Blasenkrämpfe los - sehr komisch und letzteres durchaus unangenehm, aber ich hoffe mal, dass sich das legen wird, sobald sich mein Immunsystem nun langsam wieder fangen wird. Insgesamt dauert es nun noch etwa drei bis fünf Wochen, bis die Chemo raus aus dem Körper sein wird und das Immunsystem wieder in bestem Zustand sein wird. In einigen Tagen geht es dann los mit insgesamt zwanzig Bestrahlungen. Die kann ich zum Glück aber in Gummersbach hier vor Ort durchführen lassen, was mir einiges an Zeit und Aufwand erspart. Anschließend wollten wir eigentlich mit einer Immuntherapie starten, was erst sehr vielversprechend klang. Allerdings stellte sich bei der Laboruntersuchung vom Tumorgewebe heraus, dass dies aktuell leider nicht in Frage kommt, da der Tumor wenigstens einen von drei speziellen Genmarkern vorweisen muss, was momentan nicht der Fall ist. Dies könnte sich aber auch noch im Laufe der nächsten Monate ändern, da ein solcher Tumor auch gerne mutiert. Das bedeutet nun für den weiteren Verlauf, dass wir die ganze Situation unter Beobachtung halten werden, angefangen von einem CT in zehn Tagen, um zu sehen wie gut die Chemo ihr Werk getan hat. Das letzte CT war leider wenig aussagekräftig, da zwischen dem CT am Jahresanfang und dem Start der Chemo zu viele Wochen Zeit lagen. Allerdings sind wir aber auf die Ursache gestoßen, wieso ich vier Wochen nur humpeln konnte, ich hatte scheinbar einen Beckenbruch - und das ganz ohne zu stürzen... Naja, man hätte da ohnehin nicht sonderlich helfen können... Außerdem stellte sich heraus, dass ich in beiden Beinen Thrombose entwickelt habe - muss mich nun täglich zweimal selbst spritzen und es kann bis zu einem Jahr dauern, bis es abheilt. Man kann aber nun nach der Chemo bereits sagen, dass es mir im Vergleich zum Jahresanfang unvergleichlich besser geht und die Chemo eigentlich gut angeschlagen haben dürfte - ich benötige auch überhaupt keine Schmerzmittel mehr. Da aber bereits letztes Jahr die Chemo allein den Krebs nicht bekämpfen konnte, haben wir statt der immuntherapie nun noch einen anderen Chemo-Wirkstoff in der Hinterhand. Bleibt also eigentlich nur zu hoffen, zu beten und abzuwarten. Ab Anfang August werde ich endlich wieder im Büro anfangen zu arbeiten, allerdings vorerst nur auf 40%, einerseits um langsam rein zu kommen, andererseits, damit ich mich nicht ständig krank schreiben lassen muss für etwaige Termine wie CT oder Bestrahlung. Darauf freue ich mich auch schon! Das passt auch ganz gut, da mein Krankengeld ausläuft, weil nun mittlerweile gut 1,5 Jahre um sind - und ich möchte ungern einzig vom Staat leben.  Und nun komme ich zu dem Anfangs erwähnten, großen Anliegen. Ich muss, wie 2017, erneut nochmal zur Spende aufrufen, da aktuell alles finanziell mehr wie eng wird. Die ganzen Zuzahlungen der letzten Monate während der Chemo, gepaart mit dem geringer als das Gehalt ausfallenden Krankengeld waren schon recht schwierig und erst jetzt bin ich langsam bei den einzelnen Kosten verursachenden Dingen an der Befreiungsgrenze angelangt. Zudem wird es auch die kommenden Monate alles ein wenig eng, solange ich auf 40% arbeite - vor allem, wenn ich dann noch ab und an beispielsweise endlich wieder mal meine Familie besuchen möchte. Die Bitcoins die ich noch hatte, habe ich bereits 2018 verkauft (immerhin mit nettem Gewinn!) und konnte es mir leider nicht leisten, vor einigen Monaten bei dem wahnsinnig guten Kurs von 3.000€ erneut zuzugreifen - danach ging es rapide bergauf bis ca 11.000€ - naja, dumm gelaufen. Mein Plan für die nächsten Monate wird es sein, sobald es mir möglich sein wird und natürlich auch mein Arbeitgeber einverstanden sein wird, langsam die Stundenzahl zu erhöhen und ich würde gerne nebenher versuchen, Dinge die ich in meiner Freizeit mache, zu verkaufen. Beispielsweise würde ich die Visuals / Video-Loops die ich ohnehin für Konzerte und Auftritte erstelle, versuchen hier bei Facebook in den passenden Gruppen dafür zu verkaufen. Ich danke an dieser Stelle auch nochmal an jeden einzelnen von euch, der mich bereits 2017 unterstützt hatte! Also, leider kann ich nicht genau sagen, wie viel Geld exakt insgesamt fehlen wird, da es von einigen Faktoren abhängt. Etwaige Weiterbehandlung, Arbeitsstundenpensum bis Herbst, Zubrot durch Visuals, usw usf. Ein erstmal sicheres und innere Ruhe schenkendes Polster wären grob 2.900€. Ich möchte auch jedem einzelnen, der sich mit einer Spende beteiligt, in naher Zukunft ein kleines, persönliches Geschenk machen - ein eigens kreiertes, digitales Dankeschön-Kunstwerk in guter Druckqualität - einfach, um auch etwas mehr und etwas besonderes zurückgeben zu können! Als Spenden-Plattform habe ich mich erneut für Leetchi entschieden, wer allerdings Paypal, klassische Überweisung oder gar Bitcoins bevorzugt, für den habe ich auch alles passende zur Hand. - Gebt soviel Ihr möchtet- Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay- Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istPaypal: https://www.paypal.me/DennisNowackIBAN: DE50 7002 2200 0073 2937 07BTC: 1PLDAK4fFFLuW1ZdUDe2TgB1vZEbBq3xif Vielen Dank auch an alle eure Gedanken, Nachrichten, Hilfen, Gebete und lieben Worte! Euer Dennis____________________________________ Hey, dear friends! Today I have a huge request to you as well as many, current news. The good news first: I have the sixth and last chemo-cycle now lays finally behind me! And I can say that especially for the last cycle I am actually doing amazingly well. Only my white blood cells are completely down, but I only have to be careful not to catch an infection. And since the last cycle already I won't get rid of bladder infections or nasty bladder cramps in the medium term - very funny and the latter quite unpleasant, but I hope that this will subside as soon as my immune system slowly recovers. In a few days we will start with a total of twenty radiotherapy sessions. Fortunately I can have them done here in Gummersbach, which saves me a lot of time and effort. Afterwards we actually wanted to start with an immunotherapy, which sounded very promising at first. However, during the laboratory examination of the tumour tissue it turned out that this is unfortunately not possible at the moment, as the tumour has to show at least one of three special gene markers, which is not the case at the moment. However, this could also change in the course of the next few months, as such a tumour also likes to mutate. This means that we will keep the whole situation under observation, starting with a CT in ten days to see how well the chemo has done. The last CT was unfortunately not very meaningful because there were too many weeks between the CT at the beginning of the year and the start of the chemo. However, we came across the reason why I could only limp for four weeks, I apparently had a fractured pelvis - and that without falling... Well, we couldn't have helped much anyway... But you can already say after the chemo that compared to the beginning of the year I'm incomparably better and that the chemo should have done well - I also don't need any painkillers anymore. But since chemo alone was not able to fight cancer last year, we now have another chemo-active substance staying ready instead of immunotherapy. So all we can do is hope, pray and wait. From the beginning of August I will finally start working in the office again, but for the time being only on 40%, on the one hand to get in slowly, on the other hand, so that I don't have to miss work all the time for appointments like CT or radiation. I'm already looking forward to that! That fits also quite well, since my insurance-sickness-benefits expires, because now nearly 1.5 years are over - and I would prefer not to live only from the state.  And now I come to the big concern I mentioned at the beginning. As in 2017, I have to call for donations again, because everything is becoming more and more tight financially. The whole co-payments of the last months during the chemo, paired with the sickness benefit, which is lower than the salary, were already quite difficult and only now I have slowly reached the liberation limit with the individual cost-causing things. In addition, the coming months will be a bit tight, as long as I work at 40% - especially if I want to visit my family now and then. The Bitcoins I still had, I already sold in 2018 (after all with a nice profit!) and could not afford to buy some again a few months ago at the incredibly good rate of 3,000€ - after that it went rapidly uphill to about 11,000€ - well, stupidly missed that. My plan for the next months will be to slowly increase the number of hours as soon as I can and of course my employer will agree and I would like to try to sell things I do in my free time. For example, I would try to sell the visuals / video loops I create for concerts and gigs anyway on Facebook in the appropriate groups. I'd like to take this opportunity to thank all of you who supported me in 2017! So, unfortunately I can't say exactly how much money will be missing in total, because it depends on some factors. Any further treatment, working hours until autumn, extra income from visuals, etc. etc. A first safe and inner peace giving amount would be roughly 2.900€. I would also like to give a small, personal gift to each individual who makes a donation - a specially created, digital thank you artwork in good print quality - in the near future, simply to be able to give back something more and something special!  - Give as much as you like- All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay- Why Leetchi? Because it is clear, transparent and fast Paypal: https://www.paypal.me/DennisNowackIBAN: DE50 7002 2200 0073 2937 07BTC: 1PLDAK4fFFLuW1ZdUDe2TgB1vZEbBq3xif Thanks also to all your thoughts, messages, help, prayers and loving words! Yours Dennis

13

640 €

Wie Antibiotika Leben zerstören kann. Unsere Geschichte.

Wie Antibiotika Leben zerstören kann. Unsere Geschichte.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Leserinnen und Leser, liebe Spenderinnen und Spender, dankbar für diese Plattform und die Möglichkeit dieser Sammelaktion wende ich mich nach außen, weil ich nicht mehr weiß, wer oder was uns kurzfristig helfen könnte. Für eine Weiterleitung unserer Anfrage und Bitte sind wir ebenfalls sehr dankbar.  Michael, mein Mann, ist vor über 3 Jahren durch einen Medikamentenfehler schwer erkrankt. Eine einfache Entzündung wurde mit einem sogenannten „Panzerschrankantibiotikum“, heute wissen wir das, behandelt. Diese Präparate sollen aufgrund ihrer extremen und teilweise auch dauerhaften Nebenwirkungen nur zum Einsatz kommen, wenn kein anderes Medikament mehr greift, bzw. die möglichen Schäden in Abwägung zum Nutzen in Kauf genommen werden. Erste Anzeichen sind häufig das Reißen der Achillessehnen, da u. a. der Collagenhaushalt gestört wird. Im schlimmsten Fall aber reisst die Aorta. Die vielschichtigen und undurchsichtigen Nebenwirkungen, die sich nach dieser Medikamentengabe bei Michael ausbildeten, konnten keinem Krankheitsbild zugeordnet werden, da es in Deutschland noch keines gibt. In den USA spricht man von Fluoroquinolone associated disability / FQAD und der größten Medikamentenkatastrophe. Fluorchinolone sind dort längst verboten. Mittlerweile prüft die europäische Arzneimittelbehörde den Wirkstoff „Fluorchinolone“ in diesen Breitband-Antibiotika. Bis zu einem Ergebnis werden diese Präparate täglich weiter verschrieben, oft leichtfertig und unnötigerweise, meist ohne vorherige Aufklärung und auch obwohl die Ärzte durch Rote Handbriefe gewarnt wurden. Diese Antibiotika sind mittlerweile in aller Munde. Nachstehend ein aktueller Artikel auch zur Symptomatik aus der „Die Zeit“ vom 29.05.2019: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-05/fluorchinolon-antibiotika-nebenwirkungen-praeparate-verschreibung  In Michaels Fall wurde aufgrund der auftretenden, undurchsichtigen Symptomatik erneut ein Fluorchinolon-Antibiotikum verordnet. Hierauf bildeten sich unerkannt Abszesse im Bauchraum, die zu einer folgeschweren Sepsis führten. Das MRT-Bild erinnere an einen Bauchschuss, so der Arzt. Hierdurch habe ich Michael fast verloren. Aufgrund dieser Sepsis und weiterer Entzündungen erhielt Michael nochmals für sechs Wochen ein Fluorchinolon-Antibiotikum. Zu diesem Zeitpunkt waren uns die Fluorchinolone, deren Wirkweise und vor allem die Ursache von Michaels Symptomatik noch immer unbekannt. Michael wurde immer schwächer. Er hatte schwere motorische Einschränkungen, durch die neurotoxische Wirkung der Fluorchinolone entstanden zeitweise auch neurologische Beeinträchtigungen. Dauerhafte Nerven- und Gelenkschmerzen, Bluthochdruck und Herzstolpern wurden seine ständigen Begleiter. Vor 2,5 Wochen bekam Michael die Diagnose: Tumor im Herzen. Die sofortige Entfernung verlief erfolgreich. Eine Herzklappe musste rekonstruiert und die Herzwand ausgebessert werden. Der Befund ist noch ausstehend. Ich finde noch keine Worte für die beiden Operateure plus Team. Was für eine Leistung und was für ein Geschick. Danke. 100.000 x Danke. Vor diesem Eingriff ging der behandelnde Arzt, Dr. Pieper / Fluorchinolonspezialist aus Konstanz, davon aus, Michael könne sich bis 2020 wieder erholen. Jetzt hat Michael zunächst diese schwere OP zu verkraften, was bis zu 6 Monate dauern soll. Innerhalb der Familie wird es für uns alle immer schwerer, diese Situation zu halten. Michaels Kinder haben vor 5 Jahren bereits ihre schwerkranke Mutter verloren. Wir haben lange gearbeitet, um wieder Vertrauen und ein sicheres und wärmendes Familienleben zu erreichen. Die Kinder tragen die Situation trotz allem tapfer. Unsere drei Kinder befinden sich noch in der Schule, Ausbildung bzw. Studium. Über drei Jahre konnten wir die finanziellen Ausfälle meines Mannes mit unseren Ressourcen und meinem  Gehalt / Sozialbereich überbrücken. Wir ahnten aber nicht, welchen Verlauf diese Fluorchinolonthematik nehmen, bzw. wie lange wir betroffen sein würden und welche Kosten im Verlauf entstehen sollten. Unsere Grenzen sind erreicht und längst überschritten, so dass normales Leben nicht mehr selbstverständlich ist. Ich trete nach außen, weil ich keinen anderen Weg mehr sehe und ich bitte tatsächlich um finanzielle Unterstützung. Ich hoffe, Michaels Sportlerherz erholt sich gut, zunächst von dieser OP und im weiteren Verlauf von diesem Fluorchinolonschaden. Jede Aufregung ist aktuell zu vermeiden. Wenn wir aber wieder bei Kräften sind, werden wir mit juristischer Unterstützung Klärung und einen Ausgleich fordern, bei der Krankenkasse, den drei behandelnden Ärzten und gegenüber den Medikamentenherstellern. Dies wird Jahre dauern und hohe Kosten verursachen. Wenn sich ein Jurist findet, der sich dieser Thematik gerne annehmen möchte, wir freuen uns.   Viele Menschen sind wie Michael betroffen und teilweise auch langfristig bis hin zur Berufsunfähigkeit geschädigt. Dennoch werden diese Fluorchinolone noch immer oft unnötigerweise verschrieben. Achtet auch Ihr/Sie bitte auf diesen Wirkstoff.  Danke Euch/Ihnen allen, schon alleine für das Lesen. Wir freuen uns über jede Hand und jede Unterstützung. Sehr. Danke.Vielen, vielen Dank  Sabine und Michael   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

10

840 €

1 %
Doreens Liposuktion

Doreens Liposuktion

Liebe Freunde, Familie und Bekannte sowie Unbekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse für meine zwei Liposuktionen der Beine! Seit meiner Pubertät leide ich unter der genetisch bedingten und chronisch voranschreitenden Fettverteilungsstörung namens Lipödem. Jahrelang hat man mich hinsichtlich meiner optischen Asymmetrie nur belächelt. Als allerdings vor ca. 4 Jahren dauerhaft Schmerzen hinzukamen, habe ich vor 2.5 Jahren einen Arzt/Phlebologen aufgesucht, der mir die Diagnose Lipödem Stadium I bestätigte. Da mein tägliches Leben nicht weiter durch die konservative Behandlung mit maßangefertigter Kompressionsbestrumpfung (auch im Sommer!) und regelmäßiger manueller Lymphdrainage und weiteren negativen Auswirkungen geprägt sein soll und ich schmerzfrei durchs Leben gehen möchte, habe ich mich entschieden, mich in der LipoClinic von Frau Dr. Heck operieren zu lassen. Das Vorgespräch hat bereits im Herbst 2018 stattgefunden. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit und des Geldes.Denn durch den plötzlichen Tod meiner Mutter vor 6 Jahren, die Versorgung meines hinterbliebenen Opas, dessen spätere Beisetzung vor 2.5 Jahren sowie die Abzahlung meines Fernstudiums, ist es mir bislang leider trotz Nebenjob nicht möglich gewesen, das Geld für die Operationen voll anzusparen. Obwohl jede 10. Frau von dieser durch Hormonschübe ausgelöste Krankheit betroffen ist, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die OP-Kosten aktuell noch nicht. Ganz zum Nachteil der Betroffenen, da jede OP ca. 6.000,-€ kostet. Hoffentlich wird sich dies in naher Zukunft ändern! Falls jemand Interesse oder Fragen zu dieser Krankheit hat, kontaktiert mich gern per E-Mail. Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. :o)Dieses Geld wird lediglich für die OPs verwendet! Auf ein neues Leben ohne Lipödem!Herzlichen Dank & viele Grüße,Doreen Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istD A N K E !

16

403,33 €

3 %
DORFBRUNNEN für Afrika

DORFBRUNNEN für Afrika

WIR HELFEN! Hilfst Du mit? WARUM wir einen Brunnen in Afrika bauen... „Es ist uns wichtig, den Teufelskreislauf der Armut zu durchbrechenund Menschen die Möglichkeit zu geben, ein erfülltes Leben zu führen“ Wusstest Du, dass:Mehr als 1,5 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser    keinen Zugang zu Wasser haben?Die Todesursache von mehr als 3,4 Millionen Menschen pro Jahr, auf einen Mangel an sauberem Wasser, an Sanitäranlagen und an Hygiene zurückzuführen ist?Das fast alle dieser Todesfälle, 99% auf Entwicklungsländer entfällt.Frauen und Kinder TÄGLICH 258 Millionen Stunden mit dem Heranschleppen von Wasser beschäftigt sind. In dieser Zeit können sie weder bezahlter Arbeit nachgehen, noch die Schule besuchen. SEI TEIL EINER LÖSUNGMit Deiner Spende, gibst Du Deinen Beitrag für den Bau eines Brunnens in Nordafrika.Lasst uns gemeinsam PRO-AKTIV werden, um somit vielen Menschen, den Zugang zu sauberen Wasser zu ermöglichen. WIR, ein Netzwerk von Menschen, deren Lebensqualität anderer Menschen am Herzen liegt. Dafür organisieren wir lokale Wohltätigkeitsveranstaltungen, um den Betrag für diesen Brunnen in Afrika, zu generieren. Deine Spende wird zu 100% an den Bau dieses Brunnens gespendet. Wir freuen uns riesig über jeden einzelnen Beitrag und den Einsatz aller Mitwirkenden Ein herzliches DANKESCHÖNTeam-Goy-Krohn-Zeller Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

5

2.373 €

24 %
Sabrina`s Bucket List

Sabrina`s Bucket List

INFO Update: Sabrina hat einen Stammzellenspender. Noch dieses Jahr ist es geplant, das sie transplantiert wird. Also weiterhin wäre ich dankbar Euch noch einmal ins Bewusstsein zu bringen, dass ihre Bucketlist dadurch nicht von weniger Interesse ist. Ich habe den Beitrag noch einmal etwas angepasst und auch auszüge ihre Liste mit hinzugefügt.  Hallo Welt, ich hab sowas noch nie gemacht und bin auch eigentlich nicht der Mensch, der andere gerne nach Geld fragt, aber irgendwann ist ja immer das erste Mal. ;)Sabrina ist es wert sich hier mal die Mühe zu machen und ich hoffe sehr, dass einige von euch ein großes Herz haben und mir helfen ihre letzten Wünsche zu erfüllen.  Sabrina ist 33 und an Blutkrebs erkrankt. Mit 19 erkrankte sie zum ersten Mal... Einige Zeit ging es ihr dann nach der Behandlung ganz gut, aber dann ist der Krebs wiedergekommen.Als wäre das nicht genug, hat sie zusätzlich noch Lymphknotenkrebs & einen Hirntumor. Ich frage mich bei ihrer Krankheitsgeschichte immer wieder wie viel ein Mensch eigentlich ertragen soll... :(  Ich bewundere Sabrina wirklich für ihre Art mit all dem umzugehen und sie hat mich inspiriert auch trotz meiner eigenen Erkrankung ein positiver, lebensfroher Mensch zu bleiben. Gerade in den ersten Wochen nach meiner Diagnose war sie mir eine so wertvolle Stütze! Ich will gar nicht darüber nachdenken, dass sie irgendwann nicht mehr da ist und ich mit niemandem mehr so ernste und gleichzeitig oft so bescheuerte Gespräche führen/schreiben kann. Trotz ihrer Erkrankung und vieler Einschränkungen durch heftige Chemos etc., ist sie echt so ein positiver Mensch.  Lasst euch auch für andere Erkrankte testen! Registriert euch bei der DKMS ( https://www.dkms.de/de/spender-werden ). Es kostet euch nichts, tut nicht weh und kann ein Leben retten!    Jetzt zum eigentlichen Anliegen: Weil sie so ein lebensfroher Mensch ist, ist sie immer gern unterwegs, wenn es ihr Zustand gerade erlaubt. Sie liebt die Musik und Konzerte und vor allem ihre Zweite Heimat Los Angeles. Traurigerweise ist es ihr aufgrund ihrer Erkrankung und des sehr stark geschwächten Immunsystems mittlerweile nicht mehr möglich unbeschwert Konzerte zu besuchen. Das Risiko sich mit Grippe, Erkältung etc. anzustecken ist viel zu hoch. Selbst diese eigentlich harmlosen Krankheiten würden für Sabrina Lebensgefahr bedeuten. Ein geliebtes Hobby hat ihr der Krebs also bereits genommen... :( Wie man sich vielleicht vorstellen kann, reisst so eine tödliche Erkrankung ein ganz schönes Loch in die Finanzen und arbeiten ist nicht mehr möglich. Ich möchte, dass Sabrina sich in diesem Jahr so viele Wünsche wie möglich erfüllen kann. Und gerade zu der ganzen Vorbereitung etc gehört nach dem langen Krankenhausaufendhalt, auch eine längere Nachsorge an. Sabrina möchte weiterhin ihre Bucketlist bearbeiten. Ein weiterer und wichtiger Punkt Ihrer Bucketlist ist, dass siemit Ihrem Freund auch mal in die USA fliegen kann, aber es gibt noch sooo viele weitere. Konzerte unter gewissen Vorkehrungen zu besuchen, ein bedeutendes neues Tattoo, andere Erkrankte besuchen können, ohne sich Sorgen um das Spritgeld machen zu müssen uvm. Sie setzt sich ebenso für andere Erkrankte ein und möchte so viele Punkte wie möglich von Ihrer Bucketlist abarbeiten. Zudem hat Sabrina eine Wishlist für ihren langen Krankenhaus Besuch bei amazon erstellt. Diese beinhalten neben Kram zum Ablenken auch einfache Dinge wie Zahnbürsten, Mützen etc, diese Liste verändert sich also täglich und auch ihr könnt helfen. Auch Kleinkram sammelt sich finaziell. https://www.amazon.de/registry/wishlist/1VOAVMQS4YHV Deshalb... Wenn jeder auch nur einen Euro gibt, dann kriegen wir schon mal ein bisschen was zusammen! Gerne könnt ihr neben den angegebenen Zahlungsmethoden auch per PayPal spenden. Die Adresse dazu lautet:     (Geld landet hier direkt auf ihrem PayPal Konto :)) Wer noch mehr über Sabrina und ihre Erkrankung erfahren will, kann ihren Blog besuchen:https://www.facebook.com/zeldaskyward  Auf ihr

17

302 €

Die wahre Ursache von LIPÖDEM, eine weitgehend unbekannte Volkskrankheit bei Frauen

Die wahre Ursache von LIPÖDEM, eine weitgehend unbekannte Volkskrankheit bei Frauen

Liebe Spender,sehr viele kleine Ameisen können einen Elephanten tragen! Herzlich willkommen bei meiner Sammelaktion für das Informationsportal zu LIPÖDEM https://www.lipolymphoedem.de +++ Neue Ernährungspyramide Anti-Entzündliche Ernährung nach der Mitochondrienmedizin, auf Basis von ketogener Ernährung, LOGI und Alt-Steinzeiternährung, allergen-/lektinreduziert unter Beachtung des Insulinspiegels +++ Jede/r, der mir 10,00 Euro für den Erhalt des Portals www.lipolymphoedem.de spendet, erhält von mir per E-Mail die von mir entwickelte brandneue Ernährungspyramide Anti-Entzündliche Ernährung nach der Mitochondrienmedizin, auf Basis von ketogener Ernährung, LOGI und Alt-Steinzeiternährung, allergen- und lektinreduzierthttps://www.lipolymphoedem.de/neue-ernaehrungspyramide-anti-entzuendliche-ernaehrung-nach-der-mitochondrienmedizin-auf-basis-von-ketogener-ernaehrung-logi-und-alt-steinzeiternaehrung-allergenreduziert/als pdf-Datei als Bonus zugesandt! Sie ist das Ergebnis aus acht Jahren Recherchen, zahlreichen Quellen (Fachbücher, YouTube Videos, Ernährungsseminare u.v.m.).Jetzt meine Öffentlichkeitsarbeit zu Lipödem (eine Mitochondriopathie der Adipozyten/Fettzellen?) mit einer kleinen Spende unterstützen und die brandneue Ernährungspyramide per E-Mail erhalten (bitte sendet mir dann eine E-Mail, um Euer pdf nach der Spende anzufordern. Vielen Dank!   Ich bin Freie Publizistin aus München und habe nach über 6 Jahren intensiven Internetrecherchen die wahre Ursache der weitgehend unbekannten, aber weit verbreiteten Volkskrankheit LIPÖDEM bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen recherchiert und erkannt: m.E. ein Gendefekt in der mitochondrialen DNA der Fettzellen, eine sog. primäre vererbte Mitochondriopathie.In hunderten lymphologischen Lehrbüchern heisst es, dass die Ursache dieser druckschmerzhaften Fettstauungskrankheit nicht bekannt sei und es deswegen auch keine kausale Therapie gäbe! Somit eröffnen sich vollkommen neue Behandlungsmethoden neben einer mit Risiken verbundenen Fettabsaugung (Liposuktion), nämlich die multimodale Mitochondrientherapie, die m.E. dringend wissenschaftlich mit Studien und großen Patientinnenzahlen untersucht werden sollte. Lipödem wird fälschlicherweise zu den seltenen Erkrankungen gezählt, dabei ist sie so immens verbreitet: Mind. 80.000, wenn nicht mehr als 500.000 Frauen sind alleine in Deutschland von dieser Erbkrankheit betroffen! Diese Volkskrankheit muss m.E. so bekannt werden wie Alzheimer, Diabetes oder Rheuma. Lipödem ist - so die Angabe mancher Experten für die Besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation):* ein Energieverlust IN den Körperzellen einer Frau (messbar über den sog. ATP-Wert u.w.)* eine schwere Erbkrankheit fast nur bei Frauen, Männer sind nur äußerst selten betroffen* druckschmerzhaft an den Lymphgefäßbahnen (Lymphgefäßinsuffizienz)* fortschreitend, mit Gewichtszunahme verbunden, wenn sie nicht umgehend erkannt und behandelt wird* chronisch* und gilt derzeit als unheilbar. Mein innovatives Internetprojekt informiert über medizinisch komplizierte Sachverhalte in einfacher Sprache, hat inzwischen über 150 Seiten, mehr als 2.500 Schlagwörter und dient der Öffentlichkeitsarbeit bei einer Krankheit, die schon junge Mädchen betreffen kann und die dazu führen kann, dass die Betroffenen immer dicker werden mit starkem Druckschmerz, oft trotz Sport und gesunder Ernährung. Ich habe mehrere hundert Arbeitsstunden in die Portalentwicklung gesteckt und bisher über 30 Behandlungsmethoden "am eigenen Leib" getestet, um geeigneten Therapien für das Lipödem bei Frauen zu finden. Ziel meiner Spendenaktion ist der Erhalt und die Weiterentwicklung des Informationsportals zu LIPÖDEM sowie weitere Recherchen, um eine geeignete und von den Krankenkassen bezahlte multimodale Mitochondrientherapie für alle Lipödem-Patientinnen zu finden: Eine so umfangreiche Website kostet laufend Geld (siehe unten) und viel Zeit, ich möchte diese Erbkrankheit als Freie Publizistin weltweit bekannt machen, ich würde gern die Ergebnisse der 2-jährigen Genstudie aus London vom St. Georg College veröffentlichen, ich möchte weitere Behandlungsmethoden für alle Betroffenen testen und darüber wöchentlich berichten und dafür benötige ich Eure finanzielle Unterstützung, ich freue mich über jeden kleinen Betrag. Danke sehr. Ein umfangreicher Selbst-Check hilft Mädchen ab der Pubertät und Frauen zu erkennen, ob ein Lipödem (Erbkrankheit) oder eine erworbene Adipositas ggfs. bei Disposition vorliegt. Aktuelle Beiträge zu Lymphgefäßerkrankungen, Ernährung, Mitochondrialen Dysfunktionen sind hier. Zudem findet Ihr umfangreiche wissenschaftliche Referenzen und Quellen der letzten 6 Jahre.  Es gibt eine Deutschlandkarte der Selbsthilfegruppen zu Lip- und Lymphödem:diese möchte ich weiter ausbauen, damit später alle Selbsthilfe-Aktiven dort gelistet sind. Über die Sitemap bekommt Ihr einen Einblick über alle Beiträge, die ich in den letzten Jahren erstellt habe. Bisher wurde praktisch die komplette Portalentwicklung von mir privat finanziert, weil ich es wichtig finde, dass diese schwere Erkrankung bekannt wird, damit es weitere Forschungen zu den Gendefekten in den Fettzellen gibt. Lymphologische Erkrankungen führen ein Schattendasein, dies sollte sich ändern. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen:  * Spendet bitte soviel Ihr möchtet, jeder kleine Beitrag fördert die Öffentlichkeitsarbeit und Aufmerksamkeit für diese weitgehend unbekannte Erbkrankheit.  * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).   * Warum habe ich die Crowdfunding/Spendenplattform Leetchi gewählt? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank. Eure Dagmar Schmidt-NeuhausFreie Publizistin (im Fachgebiet der Mitochondrienmedizin seit 2011) Angaben zur Mittelverwendung (Portalbetrieb und –ausbau https://www.lipolymphoedem.de für die nächsten 5 Jahre): 1) Rechtsanwaltskosten (laufende Kosten für die Beratung und Betreuung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht und Internetrecht) 2) Serverhostingkosten für das Content-Management-System (Domain-, Webspace und Kosten für den laufenden Betrieb des Servers und der Backups der Internetpräsenz  https://www.lipolymphoedem.de),Investitionen für einen Hackerschutz des Webservers und laufende Überwachung des Systems sowie Erstellung der wöchentlichen Komplettbackups des Webservers 3) Bild- und Videolizenzkosten (Kauf der Bildrechte für sämtliche Abbildungen als Grafiken oder Photos inkl. Videomaterial) 4) Kosten für Marketing und Werbung sowie PR und Backlinkaufbau, um das Informationsportal für Laien zu Lipödem https://www.lipolymphoedem.de bekannter zu machen 5) Kosten für Medizinjournalisten für die Erstellung weiterer Artikel inkl. wiederum rechtlicher Überprüfungen durch Fachanwälte für Medizinrecht auf Heilmittelwerbegesetz u.ä. Vorschriften 6) Lektoratskosten   7) Reisekosten der Portalbetreiberin für die Teilnahme an Kongressen zur Mitochondrienmedizin, um das Lipödem-Portal zum Wohl von Millionen Patientinnen bekannter zu machen u.a.m.

19

303 T

1 %
Krebs - Wünsche erfüllen

Krebs - Wünsche erfüllen

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen! Hallo, ich bin Roman, lebe in Norwegen und möchte fuer meine Schwester Phyllis (34)  ein Spendenkonto einrichten. Warum?Das obige Bild zeigt sie vor ca 4 Jahren mit Brustkrebs während der Chemotherapie.Wir dachten alles ist wieder gut, doch am 19.12.2018 erneut...Diagnose Krebs.Betroffen sind dieses Mal wieder die Brust und zusätzlich Lymphknoten und Lunge. Die Lunge uebernimmt hierbei den schwerwiegendsten Teil. Stadium 4...nicht mehr heilbar.Sie hat gefragt wie lange ihr noch bleibt, doch kein Arzt der Welt kann auf diese Frage antworten. Am 08.01.2019 hat sie dann ihre erste Chemotherapie (avastin) bekommen und muss seitdem 8 xeloda (starke Tabletten gegen Krebs) nehmen. Diese haben allerdings auch viele nicht so schöne Nebenwirkungen so das es nur eine Frage der Zeit ist wo es ihr schlechter und schlechter gehen wird. Ich muss dazu sagen das es eine palliative Chemotherapie ist.Unsere Eltern sind 2013 und 2016 verstorben und so steht sie nun alleine vor dem Ganzen.Ich versuche sie bestmöglich zu unterstuetzen, aber auf Grund der Entfernung welche zwischen und liegt ist leider vieles nur am Telefon möglich.Ich möchte die Sammelkasse verwenden bzw ihr uebergeben, damit sie sich (soweit gesundheitlich möglich) noch ein paar Wuensche erfuellen kann.Einfach nur raus von zu Hause sagt sie immer....solange es noch geht.Wir suchen eine "Pflegekraft" welche mit ihr z.B. mal ins Kino geht. Es sind nur kleine Wuensche...des alltäglichen Lebens, aber wenn man schächer wird ist dies alleine fast nicht machbar.Ich wuensche mir das sie die Zeit welche ihr noch bleibt "geniessen" kann, doch das ist fuer mich alleine finaniell nicht machbar. Pflegekräfte kosten...bestimmte Lebensmittel sind teurer, Medizin muss teilweise zugezahlt werden. Wir sind fuer jede noch so kleine Hilfe dankbar und stehen selbstverständlich fuer Fragen bereit.Vielen Dank. Es war nur sehr kurz geschrieben, denn mir gehen momentan so viele Sachen durch den Kopf wie z.B. Patientenverfuegung usw usw . Leetchi hat momentan ein paar Probleme mit den Einstellungen, so das es sein kann das einige einen Teil auf französisch angezeigt bekommen. Einfach zum Ende der Seite scrollen und dort kann die Sprache dann rechts eingestellt werden. In der zwischenzeit haben wir sif Grund der Probleme noch ein Paypal-konto eingerichtet. PayPal  romanxq ( at ) g m a i l .com(bitte als Freund senden-da sonst Gebühren anfallen) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

15

0 T

Seitenanfang