Springe zum Hauptinhalt

Elena eine Kämpferin

Liebe Freunde, Bekannte und Unbekannte, meine Cousine Elena aus Russland war an Leukämie erkrankt, hatte aber das große Glück eine Stammzellenspenderin zu finden. Ihr ‚genetischer Zwilling‘ Anita hat ihr dadurch ein neues Leben und weitere schöne Jahre mit Mann und Tochter ermöglicht. Nach überstandener Krankheit hatten Elena und Anita die Chance sich kennen zu lernen und sind seitdem befreundet. Anita hatte mich und Elena mit Familie zu ihrer Hochzeit am 12.10.2019 eingeladen. In der Nacht nach der Hochzeit erlitt Elena einen Herzstillstand und musste zuerst von mir und dann von den Ärzten mehrmals reanimiert werden. Nach einem 40-minütigen Kampf ums Leben wurde sie schließlich ins künstliche Koma versetzt. Bis heute ist die Ursache für diesen Herzstillstand allen ein Rätsel. Entgegen aller Prognosen und zum Erstaunen der Ärzte ist Elena aus dem Koma erwacht und kämpft sich seitdem zurück ins Leben. Seit über einer Woche ist Elena transportfähig und müsste schnellstmöglich zu weiteren Behandlungen in ihre Heimat überführt werden. Jedoch weigert sich die russische Versicherung die Behandlungs- und Transportkosten zu übernehmen. Die täglich steigenden Behandlungskosten belaufen sich momentan auf rund 50.000 € und der Rücktransport wird auf ca. 13.000 € geschätzt. Ohne Bezahlung durch uns alle wird Elena von der Versicherung in Deutschland zurückgelassen, wodurch nicht nur ihre Genesung extrem gefährdet ist sondern auch unsere Familien mit jedem weiteren Tag in den finanziellen Ruin getrieben werden. Währenddessen wohnen meine Angehörigen, gestrandet seit fast 8 Wochen in einem fremden Land, bei Anita zu Hause und kämpfen jeden Tag zusammen um die Gesundheit von Elena und hoffen auf weitere Unterstützung.Deswegen wenden wir uns an euch: zusammen schaffen wir es hoffentlich, das Geld für Elena aufzubringen! Für Elena und uns zählt jeder Tag! Danke!   Dear friends and strangers, a few years ago my cousin Elena from Russia found out that she had leukemia, but was luckily able to find a stem cell donor. Her „genetic twin“ Anita gifted her with a new life and Elena had the opportunity to enjoy this new life with her husband and daughter. After surviving leukemia, Elena and Anita had the chance to get to know each other and have been friends ever since. Anita invited Elena and me with our families to her wedding in Germany on the 12th October this year. The night after the wedding, Elena had a heart attack and had to be reanimated several times. After fighting for her life for 40 minutes, she had to be put into an artifical coma. We still do not know what caused the heart attack.Against all odds and to the astonishment of all doctors, Elena woke up from this coma and is currently fighting for her life. As of one week ago, Elena is stable enough to be transported back to Russia for further treatment in her home country. Unfortunately the Russian insurance company refuses to take over the costs for the treatment and the transportation. The costs for Elena’s treatment increase every day and are currently already up to 50,000€ plus the costs for the transportation back to Russia which is estimated to be around 13,000€.Without everyone's generous contributions, the insurance company will leave Elena behind in Germany. This will seriously affect her recovery, but will also financially ruin our family as the cost for the treatment increase every day. For the past 8 weeks, Elena’s husband and daughter have been staying with Anita and have been fighting and hoping for Elena’s recovery every day.We are therefore reaching out to all of you and would like to ask for your help. Hopefully together with all of you we will be able to raise the money for Elena and her family! Every day counts for us and especially Elena!Thank you for your support!

82
Teilnehmer

4.915 €
gesammelt

8 %

Hilfe für Jogi und seine Familie - Kampf dem Blutkrebs!

Hallo zusammen,                                                                                    Liebe Freunde und Bekannte von Jogi, vielen Dank für all Eure guten Wünsche für Jogi und für eure große Hilfsbereitschaft, insbesondere Carmen mit Sarah und Samuel, zu unterstützen. Bei ihm wurde im November 2019 akute Leukämie diagnostiziert. Momentan ist er dauerhaft für mehrere Wochen in der Klinik in Tübingen, danach schließt sich eine 1,5 Jahre dauernde Therapie mit Krankenhausaufenthalten an. Nach dieser schockierenden Nachricht sind wir dabei uns wieder zu ordnen und voller Zuversicht die kommende gemeinsame Zeit durchzustehen.Dies bringt die Familie an eine psychische und finanzielle Belastung. Da Jogi für längere Zeit für seine Genesung braucht, wird er seiner beruflichen Tätigkeit nicht nachgehen können. Was das bedeutet, braucht man nicht ausführlich zu erklären. Es wird einen großen finanziellen Engpass geben und das „Rote Haus“ steht auf dem Spiel. Um Jogi und Carmen diese Sorge zu nehmen und die Familie zu entlasten, bitten wir um Eure tatkräftige Unterstützung. Wir würden gerne für die Familie sammeln um Ihnen ein wenig die Last zu nehmen. Jeder Cent kann helfen. Wir haben einen „Familientopf“ eingerichtet, in den -  jeder nach seinen finanziellen Möglichkeiten - einen einmaligen Betrag oder jeden Monat einen Betrag spenden darf. Es soll ein Betrag sein, auf den ihr einfach gut verzichten könnt. Es soll eine Spende ohne Rückerstattung sein, also ein Geschenk an die Familie.  Wir sind uns sicher, dass wir so am besten unterstützen und helfen können.  Denn: „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“  Aus Afrika Gemeinsam schaffen wir das und wir sind Euch jetzt schon für Eure Unterstützung von Herzen dankbar. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istBei Fragen nehmt einfach jederzeit Kontakt mit uns auf. Herzlichen Gruß vonUte Weißer (dr' Schwester) und Stefanie Langer (dr' Nachbarin)

55
Teilnehmer

353 T
verbleiben

Mattea's Weg zum Therapiehund

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, mein Name ist Mattea und ich werde im Oktober zwei Jahre alt.Vor einem Jahr wurde bei mir ein seltenes Syndrom Namens "Mowat-Wilson-Syndrom" festgestellt. Das hat meiner Familie ersteinmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Seit dem ist allerdings sehr viel passiert. Ich habe viele Termine, Untersuchungen und Therapien. Eine Therapie gefällt mir besonders gut und ich blühe total auf. Das ist die Therapie mit dem Begleithund meiner Frühförderin. Der Ailo sorgt dafür , dass bei mir ganz viele Glücksgefühle ausgelöst werden und ich auf einmal ganz viel Kraft und Energie entwickel , die ganz wichtig für meine Gesundheit ist. Meine Eltern überlegen schon sehr lange , ob ein treuer Begleiter unserer Familie die nötige Kraft und Stärke für unseren neuen Alttag bringen würde. Nachdem sie gesehen haben, wie sehr ich mich in der Gegenwart vom Ailo verändere - selbstverständlich ganz positiv, stand die Entscheidung fest. Leider sind die Kosten eines "fertigen" Therapiehundes enorm und fangen bei 25 Tausend (!!) Euro an. Daher haben meine Eltern entschieden, dass wir einen Welpen mit Hilfe ausbilden möchten. So können wir gemeinsam wachsen und voneinander und miteinander lernen. Jeder Euro bringt uns näher an unser Ziel und würde - ganz besonders mir , den Alltag sehr erleichtern.  Wir würden uns sehr freuen , wenn Ihr uns unterstützt.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istZusatz: Da viele erfragt haben, kommen hier noch die folgenden Optionen .. Tausend Küsse und Umarmungen , Eure Mattea, mit Mama , Papa und meiner Schwester Lea (5)

42
Teilnehmer

3.441,18 €
gesammelt

34 %

Gemeinsam schaffen wir das! #beastmode

Wie viele wissen fing Kimis Leidenwegs in 2017 an und viele haben geholfen! Ich danke Euch von Herzen für jede noch so kleine Unterstützung. Aber die Katastrophen wollen einfach nicht aufhören. 2017 war bescheiden, 2018 war salopp gesagt auch bescheiden und 2019 noch bescheidener. Wer sich in der Vergangenheit beteiligt hat, kennt die Story. Hier ist aber nochmal der Link zur ersten Sammelaktion für alle die von Anfang an nachlesen möchten: https://www.leetchi.com/c/berta Es gab so viele Rückschläge, von den Kimi sich nicht hat unterkriegen lassen: Vergiftung und Koma in der Uniklinik Düsseldorf, einen Sturz in der Dusche wegen einem alten Duschhocker, zwei neue Bandscheibenvorfälle im Nacken und eine neuralgische Schulteramyotrophie ausgelöst durch den Sturz in der Uniklinik. Dazu kommen die bürokratischen Mätzchen der Krankenkassen und Versorger um dringend benötigte Hilfsmittel: Eine Luftmatratze um überhaupt schlafen zu können (Kostenpunkt € 7.000,-), ein gefederter Rollstuhl (€ 13.000,-) und der nie endenwollende Kampf um die C-Brace Orthesen. Hier gibt es allerdings einen kleinen Erfolg: Es gibt die Zusage einer 4-wöchige Testversorgung und im Anschluss dazu eventuell eine Dauerversorgung (allerdings frühestens in 6 Monaten nach Abschluss der Testversorgung).  Und das Übelste: Nach zwei Jahren unermüdlichem Kampf gegen diverse Rückschläge, für die Eigenständigkeit, für Lebensqualität und zwei funktionierende Beine steht der Endgegner eigentlich noch bevor. So wie es jetzt aussieht muss Kimi sich noch zwei großen Operationen unterziehen, um alles das zu bereinigen und zu reparieren was schief gelaufen ist (Begradigung, neue Fixierung und Stabilisierung sowie Reha). Er wird mit Reha und Wartezeit vermutlich die nächsten 18 Monate nicht wieder auf die Beine kommen und ist dringend auf unsere Hilfe angewiesen.  Schweren Herzens wurde die Berta inzwischen geschlossen, weil es einfach nicht absehbar ist wann Kimi wieder arbeiten kann und inzwischen das einzige Augenmerk die Genesung ist.  Wer Kimi kennt, weiß was für ein lebensfroher und liebenswerter Mensch er ist und dass er selbst niemals um Hilfe bitten würde. Daher frage ich für Ihn. Und ich hoffe Ihr findet es alle in euren Herzen zu helfen, denn auch kleine Beträge helfen um Kimi in den kommenden Monaten über Wasser zu halten. #letsmakekimigreatagain #beastmodeon #ketterechts #gemeinsamschaffenwirdas #kimtronicindahouse Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/897758247096754/Instagram-Link: https://www.instagram.com/kimtronicindahouse/

35
Teilnehmer

4.050 €
gesammelt

8 %

Dynamische Skoliose-Korrektur

Liebe Unterstützer, liebe Freunde, liebe Familie und Bekannte,unsere Tochter Celine benötigt dringend Eure Unterstützung! Celine ist 17 Jahre alt und bei ihr wurde eine "idiopathische Skoliose" festgestellt, die mittlerweile nur noch operativ behoben bzw. korrigiert werden kann. Die Methode, die in solchen Fällen von der Krankenkasse übernommen werden könnte, würde eine Versteifung der Wirbelkörper und eine lange Genesungsphase bedeuten!  Die alternative Operationsmethode, nämlich eine "dynamische Skoliosekorrektur", wird von unserer Kasse nicht übernommen. Diese Methode würde Celine wesentlich mehr Beweglichkeit erlauben und eine deutlich schnellere Genesung ermöglichen. Die Kosten eines solchen Eingriffs belaufen sich laut Kostenvoranschlag auf 47.000,- Euro, die wir in so kurzer Zeit leider nicht aus eigener Kraft stemmen können. Da Celines gesundheitlicher Zustand sich zunehmend verschlechtert und immer mehr einschränkt, sind wir auf Eure Hilfe angewiesen. Bitte unterstützt Celine, damit sie das Leben führen kann, dass eine junge Frau in ihrem Alter führen sollte! Hier Celines Geschichte: Das "Kind" ist mit großen Schritten auf dem Weg in eine erwachsene Zukunft und es steht der Beginn einer Berufsausbildung an. Hierfür sollte nun die ärztliche Untersuchung erfolgen, genauer gesagt die hierfür vorgesehene "Jugendschutzuntersuchung", vorgenommen vom langzeitigen Kinderarzt, der bislang alle vorgeschriebenen Kindesuntersuchungen durchgeführt hat. Bei dieser Untersuchung wurde allerdings eine Fehlstellung festgestellt und zur weiteren Untersuchung an einen Orthopäden überwiesen. Dieser stellte dann eine "idiopathische Skoliose" fest. Wie wir später erfahren haben, wurden bereits vor 4 Jahren Auffälligkeiten entdeckt, dem wurde aber nicht nachgegangen. Die idiopathische Skoliose ist eine sich während des Wachstums entwickelnde Deformität der Wirbelsäule mit seitlicher Verbiegung selbiger und Verdrehung der Wirbelkörper. Die meisten Skoliosen treten erstmals im 10.–12. Lebensjahr (Adoleszentenskoliose) mit einer rechtskonvexen Krümmung im Brustwirbelbereich auf, zunächst haben die Patienten keine Symptome, sodass die Erkrankung in der Regel zufällig auffällt. Therapeutisch sind zunächst Krankengymnastik und Korsettbehandlung indiziert. Operative Verfahren sind bei ausgeprägten Skoliosen oder schnell fortschreitendem Krankheitsverlauf in Erwägung zu ziehen.Die Ausprägung in unserem Fall ist aber bereits soweit fortgeschritten, dass nur noch eine operative Behandlung in Betracht käme. In der Regel wird in diesem Fall als Operationsmethode die Versteifung mehrerer Wirbel eingesetzt. Die Kosten dieser Behandlung werden bei entsprechender Indikation von Krankenkassen und -versicherungen übernommen. Als gesetzlich versicherter Patient erfolgt diese Behandlungsleistung ohne jegliche Zuzahlung des Patienten. Nachteil dieser Behandlung wäre zum einen die körperliche Einschränkung, zum anderen die lange Ausfallzeit. Alternativ besteht nun die Möglichkeit einer "dynamischen Skoliosekorrektur". Hierbei wird nicht versteift, sondern es wird mit flexiblen Implantaten gearbeitet, die eine deutlich größere Beweglichkeit zulässt. Abgesehen davon wäre die Ausfallzeit erheblich kürzer, ebenso die Genesungsphase. Nach Einholung einer zweiten Meinung und weiterer Informationsbeschaffung sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass diese Alternative das einzig Richtige für unsere Tochter ist. Es gibt bereits Krankenkassen, die diese in Deutschland noch relativ neue Behandlungsmethode akzeptieren und die Kosten hierfür komplett übernehmen. Jedoch nicht unsere liebe AOK Rheinland. Die Behandlungskosten laut Kostenschätzung der in Frage kommenden Klinik belaufen sich auf 47.000,-€, die sich wie folgt zusammensetzen:Allgemeine OP Kosten        €    5.667,78Implantatkosten                   €  28.496,31Anästhesieleistungen          €    2.382,94Unterbringung Station(Intensiv und Normal)          €    9.302,25Kosten Radiologie/Labor     €    1.150,72 Selbst die AOK Rheinland-Pfalz übernimmt wenigstens die für eine Versteifungsoperation anfallenden Kosten in Höhe von ca. 25.000,-€ ! Derzeit befinden wir uns im Rechtsstreit mit der Krankenkasse, die natürlich jegliche Kostenübernahme erstmal abgelehnt hat, auch nach Erhebens eines Widerspruchs unsererseits. Dieser Rechtsstreit kann sich allerdings noch lange hinziehen, ein Verfahren ist noch gar nicht anberaumt worden. Und Zeit ist genau das, was wir nicht haben, denn zum einen verbessert sich die körperliche Situation nicht, sondern verschlechtert sich zunehmend, zum anderen wird der Beginn einer Ausbildung immer weiter nach hinten geschoben. Denn wer stellt jemanden ein, der eine mögliche Ausfallzeit von ca. 6 Monaten oder mehr angeben muss. Für Eure Hilfe und Unterstützung und Euer gezeigtes Interesse möchten wir uns schon jetzt herzlich bedanken! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank, Familie Meloni Jeder Cent, der nach Abzug der Kosten übrig bleiben sollte, wird von uns für vergleichbare Fälle gespendet! Wir möchten uns hier nicht bereichern, sondern uns lediglich unterstützen lassen. Dear donators, dear friends, dear family,  on this way we would like to ask you for support for our 17years old daughter Celine. Her regular threatment or operationcosts will be payed by her health insurance, but after asking for a second opinion and searching for other informations we´re convinced there are better alternatives.But at first I want to explain the situation. The "former" child is on its way to an adult future taking big steps and her education will start soon. Before beginning it she had to visit her doctor for a servey, exactly the required survey for youthcare. At this survey the doctor found a malposition and he transfered her to an orthopedic, who told us about an idiopathic scoliosis. Later we found out, our doctor saw a kind of malposition 4 years ago, but he didn´t react or transfer us to a specialist, so we didn´t get the opportunity to react earlier. Idiopathic scoliosis is a deformation of the spine through the growth with lateral abnormal bending and torsion of vertrebral bodies. Most scoliosises happen first  between the 10th and the 12th year of life(adolescent scoliosis) with a hyperextension/right convex at the thoratic vertebra area, in the beginning the patients don´t have any indicatons, so the desease normally doesn´t stand out. Therapeutic there is physiotherapy and corsetttreatment used. Operations are recommended at pronounced scoliosis.  In this case the scoliosis is advanced too much, the only possibility is an operation. The usual solution is an acampsia of a few vertebras. If such an operation is needed, the health insurance pays all costs, without any financial involvement of the patient. The disadvantage of this treatment is the physical constraint on one side, on the other side there is the long time of nonuse. Alternative there is the opportunity of a dynamic scoliosis-correction. There is no acampsia used, just flexible implants, which allow a higher mobility. Another advantage is the much shorter time of nonuse. Actually there are some health insurances which pay this relativ new kind of treatment and resume all costs. But not our AOK Rheinland insurance. This treatment would cost 47.000,-€! The AOK Rheinland-Pfalz pays the cost for an acampsia, so we will "just" have to pay about 23.500,-€! Actually we´re in a legal dispute with our insurance, but this would last a longer time, and time is a thing we don´t have too much. On one hand the health is getting badly day by day and on the other hand the education will beginn soon, and nobody would like to start an education with somebody who will miss nearly 6 months or more for a treatening! For all your help and support we want to thank you a lot! You can donate with just one click.Donate how much you want, all payments are safe via directtransfer, VISA, Mastercard or Giropay!Why leetchi? Because it´s clearly arranged, transparent and fast!Many thanx to all of you,the Meloni-family Every cent which will not be used, will be donated by us for comparable cases. We don´t want to enrich ourselves, just take any kind of support we can get!

33
Teilnehmer

2.487 €
gesammelt

9 %
Operation dringend

Operation dringend

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Mein Vater braucht dringend 2 Operationen. Die erste betrifft sein rechtes Bein. Er wurde in Kairo auf der Straße von einem Auto angefahren ohne Schuld gehabt zu haben. Der Fahrer hat Fahrerflucht begangen, konnte jedoch glücklicherweise von Passanten gestoppt werden. Der Fahrer des Autos war selbst ein Arzt. Er brachte meinen Vater zu einem Krankenhaus, um ihn dort untersuchen zu lassen. Wir wussten nicht, das der Arzt die Ärzte dort kennt. Die Ärzte dort haben uns nämlich bewusst einen falschen Bericht gegeben, um den Arzt zu schützen. Es hieße er habe nur Prellungen, die mit der Zeit verheilen und gaben ihm einige Cremes. Als sich der Zustand verschlechterte und die Schmerzen immer größer wurden, gingen wir zu einem anderen Krankenhaus. Dort erfuhren wir, dass sein Kniegelenk gebrochen war und ausgetauscht werden muss und sein Oberschenkelknochen zertrümmert ist und sich sein Bein stark entzündete. Die Ärzte in Ägypten sagten uns, dass die dafür vorgesehene Op nicht in Ägypten ausgeführt werden kann, da die notwendigen Kapazitäten in Ägypten nicht vorhanden sind. Sie empfahlen uns im Ausland ein Krankenhaus zu suchen, dass für diese Art von Operation mit den nötigen Kapazitäten ausgestattet ist. Wir haben in Deutschland ein Krankenhaus gefunden, dass für diese Art von Operation bereit ist. Wir haben dem Krankenhaus alle nötigen Akten meines Vaters zukommen lassen und gefragt wie hoch die Kosten für diese Op sind. Die Op Kosten belaufen sich auf 20.000 Euro. Wir können für diese Kosten leider nicht alleine aufkommem und benötigen dringend eure Hilfe, da mein Vater so schnell wie nur möglich operiert werden muss, sein Zustand ist äußerst kritisch.

28

920 €

4 %
Mein Neffe 14, will weiterleben, bitte rette sein Leben mit mir zusammen / Please save the life of my nephew with me

Mein Neffe 14, will weiterleben, bitte rette sein Leben mit mir zusammen / Please save the life of my nephew with me

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Unser Neffe, Mustafa lebt in Pakistan und ist 14 Jahre alt. Als er gerademal 6 Monate alt war, haben die Ärzte bei ihm diagnoziert, dass er unter Thelässemia Major (Thelessämie beta) leidet. Seitdem bekommt er alle 3-4 Wochen eine Bluttransfusion. Mit dem Alter sind seien Werte schlechter geworden und inzwischen hat sich sein Zustand drastisch verschlimmert. Aufgrund dessen muss mittlerweile eine Bluttransfusion alle 14 Tage durchgeführt werden. Dies hat dazu geführt, dass sein Eisenwert inzwischen so drastisch gestiegen ist und bei 5000 Einheit liegt, wobei ein gesunder Mensch einen Eisenwert von unter 1000 hat. Dadurch werden nun seine Organe auch geschwächt und angegriffen. Das Einzige was Mustafa noch helfen kann, ist eine Stammzellentransplantation.Wenn eine Operation nicht in den nächsten Monaten durchgeführt wird, sieht es für ihn leider nicht gut aus!!!! Die Möglichkeit einer Stammzellentransplantation ist jedoch leider in Pakistan nicht gegeben, d.h. er müsste nach Ausland (in Indien) kommen und dies komplett auf eigene Kosten durchführen. Eine private Behandlung ist für einen normalen Bürger nicht ertragbar, daher rufen wir Sie auf um hier beizutragen. Die Kosten sollen sich in etwas auf EUR 112639.00 (aktuelle Währungssituation in pakistanische rupien) belaufen. Allein seine Medikamente, die er derzeit nehmen muss, und die Bluttranfusion (alle 2 Wochen) kosten den Eltern von Mustafa eine Unmenge an Kosten, was Sie inzwischen kaum noch tragen können!! Helfen Sie Mustafa und retten Sie sein Leben. Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, das Leben eines lebensfrohen und herzlichen Kindes zu retten!!! Teilen Sie diese Aktion mit Bekannten, Verwandten und Freunden. Für jede Hilfe und Cent sind wir Ihnen dankbar! Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen DankFamilie Saleem ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Dear friends, family and acquaintances, Our nephew Mustafa lives in Pakistan and is 14 years old. When he was just 6 months old, the doctors diagnosed him as suffering from Thelässemia Major (Thelessaemia beta). Since then he gets a blood transfusion every 3-4 weeks. With age, values ​​have become worse and meanwhile his condition has drastically worsened. As a result, a blood transfusion must now be performed every 14 days. This has meant that his iron value has risen so drastically now and is at 5000 unit, with a healthy person has an iron value of less than 1000. As a result, his organs are now weakened and attacked. The only thing that can help Mustafa is a stem cell transplant. If an operation is not carried out in the next few months, it does not look good for him !!!!Unfortunately, the possibility of stem cell transplantation does not exist in Pakistan. He would have to go to India Neibour country to do this completely at his own expense. A private treatment is not sustainable for a normal citizen, so we call you to contribute here. The cost of the whole treatment should be amount almost 2 Carore pakistani Rupees in EUR 112639.00. But his medication, which he currently has to take, and the blood transfusion (every two weeks) cost the parents of Mustafa a huge amount of money, which you can barely carry in the meantime !! Help Mustafa and save his life. Let's try together to save the life of a happy and heartfull child!!! Share this action with friends, relatives and friends. For every help and cents we are grateful! Give as much as you want. All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay.Why Leetchi? Because it's clear, transparent and fast thank you very much. Family Saleem

25

860 €

0 %
Muskeldystrophie - neue Hoffnung für Olivers Zukunft

Muskeldystrophie - neue Hoffnung für Olivers Zukunft

Hoffnung für Olivers ZukunftLiebe Familie, Freunde, Bekannte, Leser dieser Seite!  Mein Sohn Oliver wurde am 21. Mai 2008 als „gesunder“ Junge in Wien ohne Komplikationen geboren und bereichert uns seitdem mit seinem fröhlichen, wissbegierigen, freundlichen, kämpferischen, lustigen und lebensfrohen Gemüt. Als Oliver 7 Jahre alt war, erhielten wir plötzlich aus dem Nichts eine folgenschwere Diagnose, welche unser Leben innerhalb von wenigen Sekunden um 180 Grad gedreht hat. Bei meinem Sohn wurde im August 2015 die Diagnose LGMD2A gestellt. Bei LGMD (Limb-Girdle-Muscular-Dystrophie auch Gliedergürtel-Muskeldystrophie genannt) handelt es sich um eine sehr seltene Form des progressiven Muskelschwundes. Die Ursache der Erkrankung ist eine Mutation des Calpin-3-Gen auf dem Chromosom 15. Der genaue GenOrt lautet 15q151-q21.1. Calpain ist ein Protein (Eiweiß), das nur in der Muskulatur zu finden ist. Wegen dem Namen des betroffenen Proteins wird die Erkrankung auch Calpainopathie bezeichnet.  Die Häufigkeit liegt bei 1:200 000 sprich bei 9 Mio Einwohner in Ö, gibt es gerade einmal ca. 50 Patienten.  Muskeldystrophie bzw Muskelschwund gilt bis heute als UNHEILBAR. Diese Erkrankung hat einen progressiven Verlauf, bei dem die Muskelpartien beginnend im Bereich der Hüfte, der Oberschenkel - wobei besonders die Hüftstrecker und die Adduktoren, also die Muskelgruppe, mit der sich die Beine zusammendrücken lassen betroffen sind. Auch die Bauch-, Rumpfmuskulatur und die Schultermuskulatur sind im weiteren fortschreitend betroffen.   Mit Hilfe eines sehr guten Therapieplanes (Ergotherapie, Physiotherapie, Reiten, Schwimmen, Podologie, Osteopathie, TCM Saftkuren, REHA-Aufenthalte und div. Nahrungsergänzungs-mitteln und Co) versuchen wir das schnelle Voranschreiten dieser Erkrankung so gut wie möglich zu verhindern. Auch wenn sich nun leider seit 2 Jahren bei Oliver die ersten Symptome dieser heimtückischen Erkrankung zeigen (sprich das Laufen ist kaum noch möglich, das Stiegen steigen fällt leider schon schwer und beim Aufstehen vom Boden oder von anderen niederen Sitzgelegenheit zeigt sich das typische Gover-Manöver, sprich ein abstützen am Oberschenkel oder an einem fixen Gegenstand ist beim Aufstehen unerlässlich) ist mein Sonnenschein ein wahrer Kämpfer. Für LGMD gab es bisher europaweit KEINE Organisation, welche sich für die Heilung bzw. Stillstand dieser Erkrankung stark gemacht hat. Dies hat sich nun mit Sommer 2017 geändert und lässt uns HOFFEN. Das ECRC in Berlin (Experimental and Clinical Research Center - Charité Universitätsmedizin Berlin) hat ein Forschungsteam für LGMD2A (die Form, welcher mein Sohn hat) zusammengestellt und diese verfolgen das Projekt „Zell- und gentherapeuthische Therapieentwicklung bei Muskeldystrophien“. Wir haben nun das Glück, dass Oliver einer von bisher 50 Patienten ist (3 aus Ö), welcher in das Programm der ECRC in Berlin aufgenommen wurde. Bei diesem Projekt werden entnommene Muskelzellen (Muskelbiopsie) im Labor bearbeitet, auf den Gendefekt hin programmiert und versucht diesen zu reparieren - mit dem Ziel diese "gesunden" MuskelStammzellen wieder in den Körper / in die Muskulatur rückzuführen. Diese Grundlagenforschung ist mit hohen Kosten verbunden, welche wir PRIVAT finanzieren müssen. Neben den laufenden Therapiekosten, kommen noch zusätzlich JÄHRLICH Kosten im "5-stelligen" Bereich zu tragen (2 Raten pro Jahr). Dieses einzigartige Forschungsprogramm ist im Moment die einzige Chance auf einen möglichen Stillstand dieser heimtückischen Erkrankung - es gibt uns HOFFNUNG - Hoffnung auf eine unbeschwerte Zukunft für Oliver. Update: Hoffnung gibt es nun auch in den USA - auch hier macht sich eine Organisation (Coalition to Cure Calpain 3) für die Forschung von Calpainopathie (LGMD2A) stark.  Ein JEDER Cent unterstützt uns - ganz herzlichen Dank an alle, die helfen – in welcher Form auch immer. Wer gerne direkt auf das Therapiekonto von Oliver überweisen möchte: IBAN: AT23 12000 50386829500BIC: BKAUATWW lautend auf Oliver & Melanie Kellner Mit hoffnungsvollen und dankbaren GrüßenOliver & Melanie P.S.: Leetchi hat eine hervorragende Bewertung von „Trustpilot“ erhalten, da übersichtlich, transparent und SICHER

24

870,10 €

Krebstherapie für meinen kranken Onkel ohne Versicherung

Krebstherapie für meinen kranken Onkel ohne Versicherung

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,mein Onkel Georgos leidet leider erneut an Krebs.Da das Gesundheitssystem in Griechenland sehr schlecht ist, muss er einen großen Teil dieser Therapie selber zahlen.Da er zurzeit, wie so viele Griechen, arbeitslos ist, ist ihm dies leider nicht möglich. Georgos war seit dem Tag meiner Geburt immer für mich da.Jahrelange Sommerurlaube verbrachte er damit, seiner Piratenprinzessin "zu Diensten" zu sein und hat mir dabei stets jeden Wunsch von den Augen abgelesen und mich zum Lachen gebracht. Auch durch die schwierige Zeit der Krankheit meiner Mama hat er mir geholfen.Tägliche Gutenachtgeschichten und viel Trostkuscheln hat das Unmögliche möglich gemacht. Diese Liebe und Fürsorge würde ich ihm gerne nun zurückgeben. Hiermit versuche ich verzweifelt Ihm zu helfen, den Kampf gegen den Krebs erneut anzutreten und zu gewinnen. Mit einer Spende könnt Ihr mir bei dieser Mission helfen und meinem Onkel noch ein paar Lebensjahre ermöglichen. Wir sind euch für jeden einzelnen Cent dankbar!Eure Elea & Familie  Dear friends and family,unfortunately my uncle Georgos suffers from cancer again. Since the health system in Greece is very bad, he has to pay a large part of this therapy himself. Since he is currently unemployed, this is unfortunately not possible. Georgos was always there for me since the day of my birth. He spent years of summer holidays "serving his pirate princess", always reading my every wish and making me laugh. He also helped me through the difficult time of my mom's illness. Daily bedtime stories and much comforting cuddling made the impossible possible.I would like to return this love and care to him now.I'm desperately trying to help Him re-enter the fight against cancer and win.With a donation you can help me with this mission and make my uncle still a few years of life possible. We are grateful for every single cent! Your Elea & Family    Chers amis et famille,Malheureusement, mon oncle Georgos souffre à nouveau d'un cancer.Comme le système de santé grec est très mauvais, il doit payer une grande partie de cette thérapie lui-même. Comme il est actuellement au chômage, comme tant de Grecs, ce n’est malheureusement pas possible.Georgos était toujours là pour moi depuis le jour de ma naissance. Il passa des années de vacances d'été à "servir sa princesse pirate", lisant toujours tous mes souhaits et me faisant rire. Il m'a également aidé à traverser la période difficile de la maladie de ma mère. Des histoires quotidiennes au coucher et des câlins réconfortants rendaient l'impossible possible.Je voudrais lui rendre cet amour et ces soins maintenant.J'essaie désespérément de l'aider à rentrer dans la lutte contre le cancer et à gagner. Avec un don, vous pouvez m'aider dans cette mission et permettre à mon oncle de vivre encore quelques années.Nous sommes reconnaissants pour chaque centime!Votre Elea & Famille

19

18 T

15 %
Hilfe für meine Lipödem-Operationen (Liposuktionen) // Help me fight my lipedema!

Hilfe für meine Lipödem-Operationen (Liposuktionen) // Help me fight my lipedema!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,auch wenn ich es schrecklich peinlich finde, möchte ich euch um eure Hilfe bitten. Im Mai 2019 habe ich die Diagnose Lipödem, Stadium 1-2 erhalten. Das Lipödem ist eine ernährungsunabhängige Vermehrung von schmerzendem Unterhautfettgewebe aufgrund genetischer und vermutlich hormoneller Faktoren. Das betroffene Gewebe kann nicht durch Sport oder Diät reduziert werden und wächst i.d.R. weiter an. Es betrifft fast ausschließlich Frauen und beginnt, so wie bei mir, oft bereits in der Pubertät. Bei mir sind die Beine (komplett), Hüfte, Arme und der Unterbauch betroffen.Zunächst hatte das Lipödem bei mir vor allem psychische Folgen wie Essstörungen und Depressionen, weshalb ich seit meiner Jugend in Therapie und 2015 in stationärer Behandlung war. Mittlerweile schränken mich auch die physischen Folgen stark ein. Einige von euch wissen vielleicht, dass ich gerne Kampfsport mache, jogge und wandere. Nichts davon ist mehr ohne Schmerzen möglich. Ich habe diese Sportarten wegen der extremen Belastung bereits aufgegeben und auch bei meiner letzten Wanderung (fast 60km durch den Kaukasus) erkannt, dass meine Füße mich buchstäblich nicht mehr tragen wollen. Auch alltägliche Dinge wie Treppensteigen, Haare föhnen, Dinge tragen bereiten mir große Schmerzen. Weiterhin ist das Lipödem eine Bedrohung für meine zukünftige Berufsfähigkeit.  Die einzige und sofort wirksame Möglichkeit das schmerzhafte Gewebe zu entfernen, ist eine spezielle Liposuktion. Leider wird diese Behandlung von den Krankenkassen derzeit nicht bezahlt. Einzig für einige Frauen im 3. Stadium gibt es ab 2020 etwas Hoffnung. Stadium 3 sieht man hier:  Quelle: lipoedemportal.de Niemand versteht, warum es erst so weit kommen soll, damit die Operationen bezahlt werden. Je mehr krankes Gewebe vorhanden ist, desto mehr Operationen sind notwendig, teils mit Hautstraffungen! Ich benötige schon im jetzigen Stadium 4 Eingriffe in Vollnarkose. Die Kosten für diese OPs allein betragen 20.000€, dazu kommen Zusatzkosten von ca. 500€ für Zuzahlungen für postoperativen Lymphdrainagen, Medikamente, Matratzenschutz, Verbände, Zuzahlungen zu den Kompressionsstrumpfhosen etc. Meine Eltern haben einen Kredit aufgenommen, den ich bei Ihnen abzahle. Dieser deckt jedoch nicht die Zusatzkosten und stellt für mich eine extreme finanzielle Belastung dar, da ich gerade nur ein studentisches Einkommen habe und bei Arbeitsbeginn auch meine Ausbildungsförderung ("BaföG") mit monatlich 130€ zurückzahlen muss.Daher wäre ich euch unedlich dankbar, wenn ihr meinen weiteren Weg unterstützen würdet! Jeder Euro hilft! Die erste OP an den Armen ist bereits erfolgt - 3.6L konnten allein dort abgesaugt werden. Ich habe alles auf meinem Instagram https://www.instagram.com/lipopossum/ dokumentiert. Die 2. OP ist übrigens am 13.11.2019. Mit nur einem Klick könnt ihr mir helfen.Gebt soviel ihr möchtet, jeder Euro hilft!Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istAlternativ habe ich einen PayPal Pool eingerichtet: paypal.me/pools/c/8jmsDc3xqkHerzlichen Dank ♥♥♥  ENGLISH VERSIONDear all,although I am very much ashamed to so, I am kindly asking for your help with surgery costs, in order to stop my lipedema from progressing. In May 2019, I was diagnosed with lipedema, stage 1-2. Lipedema patients typically suffer from bilateral enlargements of the lower extremities due to an irregular deposition of subcutaneous fat. In some cases, such as mine, the trunk and arms are also affected. This “swelling” of fat messes with the lymphatic flow, thus causing constant pain in the respective body parts. Lipedema is estimated to affect one in ten women and has not been thoroughly researched. However, there is consensus that lipedema is neither caused nor cured by dietary means. Patients are frequently misdiagnosed as “overweight” and advised to further reduce their caloric intake, although lipedema tissue even resists anorexia. The damaged tissue can only be removed by liposuction, which is not covered by German health insurance at the moment.My lipedema started to show when I was 13 and has been progressing ever since. It came with a number of nasty side effects: I developed both an eating disorder and recurrent depression, because of which I have been in therapy since puberty and was hospitalized in 2015. Although I’ve learned to deal with these conditions, physical side effects now have a huge impact on my daily life. Blow drying my hair, climbing stairs or simply carrying things has become challenging. I also had to give up running, martial arts, and — as I had to admit after my last journey through the Caucasus — long hikes because my feet literally won’t carry me anymore. What is more, this condition seriously threatens my future ability to work as a teacher.Liposuction is the only effective and immediate treament for lipedema patients. Yet German health insurance providers refuse to pay for it. Starting in 2020, there seems to be some hope for selected stage 3 patients, but please see the picture above for an illustration of what this would look like. Nobody understands why young women should have to reach this stage before they are offered help. The number of surgeries required keeps rising in relation to the amount of tissue affected! Even at stage 1-2, I already need 4 surgeries with general anesthetic, which will cost me 20,000€. This does not even include additional expenses of approx. 500€ for lymphatic drainage (post-surgery), medication, pressure bandages, matrass covers, compression tights etc.  In light of these costs, my parents took out a loan, for which I am paying them back. However, it does not cover the additional expenses and remains a huge financial burden, as I also need to start paying back my eductional grant („BaföG“) in monthly instalments of 130€.I would therefore be hugely appreciative of any donation - however small - to help me cover the cost of these surgeries.The first liposuction took place in September and they took out 3.6L from my arms only. It makes such a difference! If you are interested in more pictures and the healing process, please feel free to follow my instagram https://www.instagram.com/lipopossum.You can help by just one click. You can donate any amount you like.All payments are safe via SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or GiropayThank you so much ♥♥♥PS: If you prefer PayPal, please go to paypal.me/pools/c/8jmsDc3xqk

16

1.010,88 €

Chronische Erkrankung ist eine Bestrafung!

Chronische Erkrankung ist eine Bestrafung!

CHRONISCHE ERKRANKUNG IST EINE BESTRAFUNG. Unsere Gesetze machen es möglich, dass Menschen keine Hilfe bekommen. Seit 20 Jahren lebt Natascha Schiffers mit der Diagnose LIPOLYMPHÖDEM.Ihr Leben ist mit starken Dauerschmerzen verbunden und leider seit 2016 unerträglich. Damit Sie ihren Alltag, sowie Arbeitsleben überhaupt wahrnehmen kann, ist Natascha seit dem Jahr 2017 in einer Schmerztherapie! Hier wird Sie auf sehr starke Schmerzmittel eingestellt.Sie tut wirklich alles was Sie kann! Trotzdem werden die Beschwerden immer schlimmer und das Lipödem hat jetzt Stufe 3 von 4 erreicht.Mehrere Fachärzte + Amtsarzt bestätigen, dass die medizinisch indizierte Liposuktion, das einzigste ist, was ihr helfen kann. Die Klage beim Sozialgericht auf Kostenübernahme der OP ist abgelehnt worden, da es keine Kassenleistung ist. Es gibt seitens G-BA seit 2014 eine Studie über Liposuktion. Im Jahr 2017 wurde seitens G-BA „Behandlungspotenziale“festgestellt. Entschieden wurde jedoch, dass die Studienlage zu Liposuktion nicht ausreicht. Für die Studie sollen 450 Probandinnen im Jahr 2020 gefunden werden. Voraussichtliche Ergebnisse erfolgen im Jahr 2022. Es kann doch nicht sein, dass sich ein chronisch erkrankter Menschen Verschulden MUSS, damit dieser wieder gesund ist! Daher hoffe ich sehr auf Eure Spenden...Damit Nataschas Leidensweg endlich ein Ende hat! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

19

810 €

4 %
Grundlagenforschung für Methadon gegen Krebs

Grundlagenforschung für Methadon gegen Krebs

Methadon gegen Krebs – Hoffnung für alle Krebs geht uns leider alle an, denn jeder Zweite wird statistisch im Laufe seines Lebens an Krebs erkranken. Es ist eine schreckliche Krankheit und der Moment der Diagnose für einen Menschen und seine Angehörigen schicksalsverändernd. Besonders bei verheerenderen Krebsarten wie dem  Glioblastom oder dem Bauchspeicheldrüsenkrebs, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind die Diagnosen häufig einem Todesurteil gleichzusetzen und die Prognosen denkbar schlecht. Seit einiger Zeit können Patienten aber Hoffnung schöpfen, da eine Wissenschaftlerin in Ulm eine bahnbrechende Entdeckung machte: Bereits 2007 konnte Dr. Claudia Friesen im Labor nachweisen, dass Tumorzellen besser auf Chemotherapeutika ansprechen und absterben, wenn D,L-Methadon hinzugegeben wird. Mittlerweile setzen schon viele Patienten experimentell das Methadon begleitend zu ihrer Therapie ein und profitieren davon – Tumore bilden sich zurück, Rezidive treten nicht auf und die Überlebenszeit steigt.  Dennoch fehlen klinische Studien, damit das Mittel offiziell zur Krebstherapie zugelassen werden kann. Zum Glück hat der Deutsche Bundestag inzwischen beschlossen, die klinischen Studien mit Forschungsgeldern zu unterstützen. Damit diese Studien aber überhaupt durchgeführt werden können, braucht es die Grundlagenforschung, die Dr. Friesen an der Uni Ulm betreibt. Ihre Forschungsarbeiten sind rein spendenfinanziert und benötigen dringend Unterstützung.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Es sollten 60.000€ zusammenkommen, damit wenigstens ein weiteres Jahr der Forschung gesichert ist.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istBitte macht mit, denn es kann jeden treffen.Herzlichen Dank.

22

575 €

0 %
Neues Leben ohne Lipödem

Neues Leben ohne Lipödem

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und vielleicht auch unbekannte! 😘 Jeder der mich kennt, weiß das mich dass hier eine Menge Überwindung kostet und mir das ganze ziemlich unangenehm ist. Es bleibt mir leider keine andere Wahl, da die Krankenkasse diese notwendige Operation als Schönheits-OP ansieht. Der Schriftverkehr und die Streitigkeiten mit der Krankenkasse zehren an den an Nerven, wozu die Krankheit, die Schmerzen und die psychische Belastung ihr übriges tun.  Nun eine kurze Vorstellung zu mir.... Mein Name ist Sabrina, mittlerweile 30 Jahre alt, zweifache Katzenmama und kaufmännische Angestellte von Beruf.  Lipödem Stadium 2 der BeineLipödem Stadium 1 der Arme Am Lipödem leide ich seit meiner Pubertät, die Diagnose erhielt ich jedoch erst 2019. Eine Diagnose die mir den Boden unter den Füssen weg zog, die mich Verzweifeln ließ und mich voller Sorge und Angst auf meine Zukunft blicken ließ. Was kommt alles auf mich zu? Muss ich diese Schmerzen ein Leben lang ertragen? Was denken wohl andere wenn sie mich sehen? Sind meine dauerhaften Diäten das richtige für meine Krankheit? Was kann ich tun um die Krankheit zu Stoppen und um mich wieder wohl in meinem Körper zu fühlen? Kann ich mich irgendwann wieder selbst akzeptieren und lieben?... Ihr merkt, Fragen über Fragen die mich dadurch beschäftigen und denen ich gerne eine Antwort... Meine Antwort geben möchte.  Anfang 2019 wurde mir durch einen Kuraufenthalt in einer Spezialklinik klar, dass ich mein Leben selbst in die Hand nehmen muss wenn ich keine unterstützung durch die Krankenkasse zu erwarten habe. Bereits zwei Operationen konnte ich in Eigenleistung realisieren, mein letzter Notgroschen wurde bereits investiert - die beste Entscheidung meines Lebens! Die leider fehlen mir die finanziellen Mittel zur Realisierung der letzten Operation. Ich wünsche mir ein Schmerz-freies und Glückliches Leben ohne mich von einer Krankheit und meinen Gedanken einengen zu lassen. Somit möchte ich euch bitten mir dabei zu helfen und mir meinen größten Wunsch zu erfüllen... Glück ❤️Spendet soviel ihr möchtet, ich bin für jeden Betrag dankbar.❤️lichen Dank. Eure Sabrina

9

1.220 €

20 %
Hilfe für die Helferin: Meine Zwillingschwester in Afrika hat Brustkrebs

Hilfe für die Helferin: Meine Zwillingschwester in Afrika hat Brustkrebs

Mein Name ist Lassane B. , ich bin 41 Jahre alt, komme ursprünglich aus Burkina Faso und habe in Deutschland studiert. Ich arbeite seit über 10 Jahren als Diplomingenieur bei einer Maschinenbaufirma in Schleswig-Holstein, bin verheiratet und habe zwei wundervolle Kinder. Vor etwa zwei Monaten erzählte mir meine Zwilligschwester Fati, dass sie einen großen Knoten in ihrer rechten Brust entdeckt hat. Ich war sehr in Sorge und schickte ihr Geld, damit sie sich untersuchen lassen konnte.Die Untersuchungsergebnisse sind leider besorgnisserregend. Sie hat einen etwa 2,5 cm großen  bösartigenTumor im Stufe 2 nach SBMr.In Burkina Faso, wo sie lebt, kann ihr nur die Brust amputiert werden. Eine weitere Behandlung mit zum Beispiel Chemotherapie oder Bestrahlung ist dort nicht möglich, da es keine Klinik mit entsprechender Ausstattung gibt.Meine Schwester hat einen neunjährigen Sohn und ist alleinerziehend. Mit ihrem Schneideratelier verdient sie ihren Lebensunterhalt. Es reicht, um die Lebenskosten zu decken. Für eine medizinische Behandlung hat sie nichts. Eine Krankenversicherung gibt es leider auch nicht.Ich werde meine gesamten Ersparnisse nutzen, um ihr Leben zu retten. Leider wird das nicht für eine lange Zeit reichen.Nachdem ich bereits vor einigen Jahren meine jüngere Schwester, meine Mutter und meinen Vater wegen anderen Krankheiten verloren habe, bin ich sehr besorgt. Ich habe große Angst auch noch meine Zwilligschwester zu verlieren, die sehr viel für mich getan hat.Vor 12 Jahren war sie es, die sich um unsere schwer kranke erblindete Schwester gekümmert hat. Sie hat sie zu allen Ärzten begleitet und bis zu ihrem qualvollen Tod im Jahr 2012 betreut.Nur ein Jahr später hatte unsere Mutter einen Schlaganfall, nach dem sie einseitig gelähmt war. Schließlich  ist sie drei Jahre später an den Folgen verstorben. Fati hat sich die ganzen Jahre über  immer aufopfernd um unsere pflegebedürftige Mutter gekümmert.Kurz nach ihrem Tod wurde auch unser Vater zum Pflegefall. Und wieder einmal war es meine Schwester, die ihr gesamtes Leben danach ausgerichtet hat, um sich bestmöglich um ihn zu kümmern. Erst nachdem unser Vater vor 3 Jahren verstorben ist, konnte sie mit meiner Unterstützung ein kleines Schneiderattellier eröffnen und von vorne beginnen. Gerade als es anfing ihr etwas besser zu gehen, erreichte uns die schreckliche Diagnose.Ich mache mir große Sorgen um sie und um ihren Sohn, der erst 9 Jahre  alt ist und im schlimmsten Fall zum Vollwaisen wird,da sein Vater seit mehreren Jahren verschollen ist.Ich habe mir vorgenommen alles menschenmögliche zu versuchen, um sie behandeln zu lassen. Wenn möglich, dann auch in Europa. Sie ist auf meine Hilfe angewiesen.Die medizinische Versorgung ist in Afrika sehr schlecht, und es ist fast unmöglich so eine Krankheit zu behandeln.In den nächsten Wochen wird ihr die Brust amputiert werden und erst dann erfahren wir, ob der Tumor bereits gestreut hat und welche weitere Behandlung notwendig ist.Eine Chemotherapie und eine Bestrahlung wird voraussichtlich etwa 100 000 Euro kosten, wenn sie in Deutschland stattfinden würde. Das wäre mein großer Wunsch und ich habe die große Hoffnung, dass sich viele Menschen finden, die mich dabei unterstützen. Wenn ich es nicht schaffe meiner Schwester zu helfen, werde ich mir für den Rest meines Lebens Vorwürfe machen, es nicht wenigstens versucht zu haben. Sie war immer nur für andere da, jetzt ist sie in Not und braucht jede Unterstützung, die möglich ist.Ich bitte um Ihre Hilfe.

13

331 T

0 %
Opa Heinzi‘s Kampf gegen den Hirntumor

Opa Heinzi‘s Kampf gegen den Hirntumor

wenn das Leben die Gerechtigkeit verliert...Es sind Sekunden, in denen sich ein komplettes Leben ändern kann - für immer. Und niemand weiß wie lange dieses Leben noch gehen wird. Man will einfach helfen, ist aber in manchen Situationen auf die Hilfe der Anderen angewiesen... Seit fast 6 Jahren bin ich stolze Tante, meine Nichte Emma ist wie mein eigenes Kind - Freud und Leid werden geteilt - so auch das Leid von ihrem Opa Heinzi. Bis vor kurzem schien noch alles normal - dann kam die Diagnose: schlimmster Hirntumor den es gibt... Er hatte sich kurz vorher seinen größten Wunsch erfüllt - einmal in die Sonne fliegen! Mit fast 70...  Nun ist alles anders... Die Familie - meine Schwägerin Ivonne und ihre 3 Geschwister, wohnen alle weit auseinander... Alle helfen in dieser schweren Situation wo sie können - niemand weiß, wie lange ihr Papa noch leben wird. Die Bestrahlung und Chemo ist gerade vorbei - die Nebenwirkungen sind leider doch erschienen - es soll schnell eine Reha her... Doch Opa Heinzi ist auf Hilfe angewiesen - auf seine liebe Frau Rita, die ihn begleiten würde und sich seitdem Tag und Nacht um ihn kümmert. Ihr Antrag wurde abgelehnt- sie soll selber zahlen. Beide haben eine kleine Rente, ihr Leben lang gearbeitet und nun wird ihnen das Leben noch schwerer gemacht. Wo bleibt nur die Gerechtigkeit... Mit diesem Aufruf möchte ich versuchen den beiden eine gemeinsame Reha zu ermöglichen, damit Opa Heinzi nicht alleine ist und die Zeit, die er noch hat, komplett mit seiner lieben Frau verbringen kann und weiterhin Tag und Nacht Hilfe hat. In 3 Monaten kommen erst die nächsten Ergebnisse - bis dahin muss er aufgebaut werden und soll keine Minute alleine verbringen...  Danke an alle, die ich eine kleine Spende übrig haben für einen Menschen, der immer für andere alles gegeben hat und nun selber Hilfe braucht. Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt diese Zeilen zu lesen... Herzliche Grüße Jana

8

1.290 €

86 %
Wie Antibiotika Leben zerstören kann. Unsere Geschichte.

Wie Antibiotika Leben zerstören kann. Unsere Geschichte.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Leserinnen und Leser, liebe Spenderinnen und Spender, dankbar für diese Plattform und die Möglichkeit dieser Sammelaktion wende ich mich nach außen, weil ich nicht mehr weiß, wer oder was uns kurzfristig helfen könnte. Für eine Weiterleitung unserer Anfrage und Bitte sind wir ebenfalls sehr dankbar.  Michael, mein Mann, ist vor über 3 Jahren durch einen Medikamentenfehler schwer erkrankt. Eine einfache Entzündung wurde mit einem sogenannten „Panzerschrankantibiotikum“, heute wissen wir das, behandelt. Diese Präparate sollen aufgrund ihrer extremen und teilweise auch dauerhaften Nebenwirkungen nur zum Einsatz kommen, wenn kein anderes Medikament mehr greift, bzw. die möglichen Schäden in Abwägung zum Nutzen in Kauf genommen werden. Erste Anzeichen sind häufig das Reißen der Achillessehnen, da u. a. der Collagenhaushalt gestört wird. Im schlimmsten Fall aber reisst die Aorta. Die vielschichtigen und undurchsichtigen Nebenwirkungen, die sich nach dieser Medikamentengabe bei Michael ausbildeten, konnten keinem Krankheitsbild zugeordnet werden, da es in Deutschland noch keines gibt. In den USA spricht man von Fluoroquinolone associated disability / FQAD und der größten Medikamentenkatastrophe. Fluorchinolone sind dort längst verboten. Mittlerweile prüft die europäische Arzneimittelbehörde den Wirkstoff „Fluorchinolone“ in diesen Breitband-Antibiotika. Bis zu einem Ergebnis werden diese Präparate täglich weiter verschrieben, oft leichtfertig und unnötigerweise, meist ohne vorherige Aufklärung und auch obwohl die Ärzte durch Rote Handbriefe gewarnt wurden. Diese Antibiotika sind mittlerweile in aller Munde. Nachstehend ein aktueller Artikel auch zur Symptomatik aus der „Die Zeit“ vom 29.05.2019: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-05/fluorchinolon-antibiotika-nebenwirkungen-praeparate-verschreibung  In Michaels Fall wurde aufgrund der auftretenden, undurchsichtigen Symptomatik erneut ein Fluorchinolon-Antibiotikum verordnet. Hierauf bildeten sich unerkannt Abszesse im Bauchraum, die zu einer folgeschweren Sepsis führten. Das MRT-Bild erinnere an einen Bauchschuss, so der Arzt. Hierdurch habe ich Michael fast verloren. Aufgrund dieser Sepsis und weiterer Entzündungen erhielt Michael nochmals für sechs Wochen ein Fluorchinolon-Antibiotikum. Zu diesem Zeitpunkt waren uns die Fluorchinolone, deren Wirkweise und vor allem die Ursache von Michaels Symptomatik noch immer unbekannt. Michael wurde immer schwächer. Er hatte schwere motorische Einschränkungen, durch die neurotoxische Wirkung der Fluorchinolone entstanden zeitweise auch neurologische Beeinträchtigungen. Dauerhafte Nerven- und Gelenkschmerzen, Bluthochdruck und Herzstolpern wurden seine ständigen Begleiter. Vor 2,5 Wochen bekam Michael die Diagnose: Tumor im Herzen. Die sofortige Entfernung verlief erfolgreich. Eine Herzklappe musste rekonstruiert und die Herzwand ausgebessert werden. Der Befund ist noch ausstehend. Ich finde noch keine Worte für die beiden Operateure plus Team. Was für eine Leistung und was für ein Geschick. Danke. 100.000 x Danke. Vor diesem Eingriff ging der behandelnde Arzt, Dr. Pieper / Fluorchinolonspezialist aus Konstanz, davon aus, Michael könne sich bis 2020 wieder erholen. Jetzt hat Michael zunächst diese schwere OP zu verkraften, was bis zu 6 Monate dauern soll. Innerhalb der Familie wird es für uns alle immer schwerer, diese Situation zu halten. Michaels Kinder haben vor 5 Jahren bereits ihre schwerkranke Mutter verloren. Wir haben lange gearbeitet, um wieder Vertrauen und ein sicheres und wärmendes Familienleben zu erreichen. Die Kinder tragen die Situation trotz allem tapfer. Unsere drei Kinder befinden sich noch in der Schule, Ausbildung bzw. Studium. Über drei Jahre konnten wir die finanziellen Ausfälle meines Mannes mit unseren Ressourcen und meinem  Gehalt / Sozialbereich überbrücken. Wir ahnten aber nicht, welchen Verlauf diese Fluorchinolonthematik nehmen, bzw. wie lange wir betroffen sein würden und welche Kosten im Verlauf entstehen sollten. Unsere Grenzen sind erreicht und längst überschritten, so dass normales Leben nicht mehr selbstverständlich ist. Ich trete nach außen, weil ich keinen anderen Weg mehr sehe und ich bitte tatsächlich um finanzielle Unterstützung. Ich hoffe, Michaels Sportlerherz erholt sich gut, zunächst von dieser OP und im weiteren Verlauf von diesem Fluorchinolonschaden. Jede Aufregung ist aktuell zu vermeiden. Wenn wir aber wieder bei Kräften sind, werden wir mit juristischer Unterstützung Klärung und einen Ausgleich fordern, bei der Krankenkasse, den drei behandelnden Ärzten und gegenüber den Medikamentenherstellern. Dies wird Jahre dauern und hohe Kosten verursachen. Wenn sich ein Jurist findet, der sich dieser Thematik gerne annehmen möchte, wir freuen uns.   Viele Menschen sind wie Michael betroffen und teilweise auch langfristig bis hin zur Berufsunfähigkeit geschädigt. Dennoch werden diese Fluorchinolone noch immer oft unnötigerweise verschrieben. Achtet auch Ihr/Sie bitte auf diesen Wirkstoff.  Danke Euch/Ihnen allen, schon alleine für das Lesen. Wir freuen uns über jede Hand und jede Unterstützung. Sehr. Danke.Vielen, vielen Dank  Sabine und Michael   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

10

840 €

1 %
Die wahre Ursache von LIPÖDEM, eine weitgehend unbekannte Volkskrankheit bei Frauen

Die wahre Ursache von LIPÖDEM, eine weitgehend unbekannte Volkskrankheit bei Frauen

Liebe Spender,sehr viele kleine Ameisen können einen Elephanten tragen! Herzlich willkommen bei meiner Sammelaktion für das Informationsportal zu LIPÖDEM https://www.lipolymphoedem.de +++ Neue Ernährungspyramide Anti-Entzündliche Ernährung nach der Mitochondrienmedizin, auf Basis von ketogener Ernährung, LOGI und Alt-Steinzeiternährung, allergen-/lektinreduziert unter Beachtung des Insulinspiegels +++ Jede/r, der mir 10,00 Euro für den Erhalt des Portals www.lipolymphoedem.de spendet, erhält von mir per E-Mail die von mir entwickelte brandneue Ernährungspyramide Anti-Entzündliche Ernährung nach der Mitochondrienmedizin, auf Basis von ketogener Ernährung, LOGI und Alt-Steinzeiternährung, allergen- und lektinreduzierthttps://www.lipolymphoedem.de/neue-ernaehrungspyramide-anti-entzuendliche-ernaehrung-nach-der-mitochondrienmedizin-auf-basis-von-ketogener-ernaehrung-logi-und-alt-steinzeiternaehrung-allergenreduziert/als pdf-Datei als Bonus zugesandt! Sie ist das Ergebnis aus acht Jahren Recherchen, zahlreichen Quellen (Fachbücher, YouTube Videos, Ernährungsseminare u.v.m.).Jetzt meine Öffentlichkeitsarbeit zu Lipödem (eine Mitochondriopathie der Adipozyten/Fettzellen?) mit einer kleinen Spende unterstützen und die brandneue Ernährungspyramide per E-Mail erhalten (bitte sendet mir dann eine E-Mail, um Euer pdf nach der Spende anzufordern. Vielen Dank!   Ich bin Freie Publizistin aus München und habe nach über 6 Jahren intensiven Internetrecherchen die wahre Ursache der weitgehend unbekannten, aber weit verbreiteten Volkskrankheit LIPÖDEM bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen recherchiert und erkannt: m.E. ein Gendefekt in der mitochondrialen DNA der Fettzellen, eine sog. primäre vererbte Mitochondriopathie.In hunderten lymphologischen Lehrbüchern heisst es, dass die Ursache dieser druckschmerzhaften Fettstauungskrankheit nicht bekannt sei und es deswegen auch keine kausale Therapie gäbe! Somit eröffnen sich vollkommen neue Behandlungsmethoden neben einer mit Risiken verbundenen Fettabsaugung (Liposuktion), nämlich die multimodale Mitochondrientherapie, die m.E. dringend wissenschaftlich mit Studien und großen Patientinnenzahlen untersucht werden sollte. Lipödem wird fälschlicherweise zu den seltenen Erkrankungen gezählt, dabei ist sie so immens verbreitet: Mind. 80.000, wenn nicht mehr als 500.000 Frauen sind alleine in Deutschland von dieser Erbkrankheit betroffen! Diese Volkskrankheit muss m.E. so bekannt werden wie Alzheimer, Diabetes oder Rheuma. Lipödem ist - so die Angabe mancher Experten für die Besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation):* ein Energieverlust IN den Körperzellen einer Frau (messbar über den sog. ATP-Wert u.w.)* eine schwere Erbkrankheit fast nur bei Frauen, Männer sind nur äußerst selten betroffen* druckschmerzhaft an den Lymphgefäßbahnen (Lymphgefäßinsuffizienz)* fortschreitend, mit Gewichtszunahme verbunden, wenn sie nicht umgehend erkannt und behandelt wird* chronisch* und gilt derzeit als unheilbar. Mein innovatives Internetprojekt informiert über medizinisch komplizierte Sachverhalte in einfacher Sprache, hat inzwischen über 150 Seiten, mehr als 2.500 Schlagwörter und dient der Öffentlichkeitsarbeit bei einer Krankheit, die schon junge Mädchen betreffen kann und die dazu führen kann, dass die Betroffenen immer dicker werden mit starkem Druckschmerz, oft trotz Sport und gesunder Ernährung. Ich habe mehrere hundert Arbeitsstunden in die Portalentwicklung gesteckt und bisher über 30 Behandlungsmethoden "am eigenen Leib" getestet, um geeigneten Therapien für das Lipödem bei Frauen zu finden. Ziel meiner Spendenaktion ist der Erhalt und die Weiterentwicklung des Informationsportals zu LIPÖDEM sowie weitere Recherchen, um eine geeignete und von den Krankenkassen bezahlte multimodale Mitochondrientherapie für alle Lipödem-Patientinnen zu finden: Eine so umfangreiche Website kostet laufend Geld (siehe unten) und viel Zeit, ich möchte diese Erbkrankheit als Freie Publizistin weltweit bekannt machen, ich würde gern die Ergebnisse der 2-jährigen Genstudie aus London vom St. Georg College veröffentlichen, ich möchte weitere Behandlungsmethoden für alle Betroffenen testen und darüber wöchentlich berichten und dafür benötige ich Eure finanzielle Unterstützung, ich freue mich über jeden kleinen Betrag. Danke sehr. Ein umfangreicher Selbst-Check hilft Mädchen ab der Pubertät und Frauen zu erkennen, ob ein Lipödem (Erbkrankheit) oder eine erworbene Adipositas ggfs. bei Disposition vorliegt. Aktuelle Beiträge zu Lymphgefäßerkrankungen, Ernährung, Mitochondrialen Dysfunktionen sind hier. Zudem findet Ihr umfangreiche wissenschaftliche Referenzen und Quellen der letzten 6 Jahre.  Es gibt eine Deutschlandkarte der Selbsthilfegruppen zu Lip- und Lymphödem:diese möchte ich weiter ausbauen, damit später alle Selbsthilfe-Aktiven dort gelistet sind. Über die Sitemap bekommt Ihr einen Einblick über alle Beiträge, die ich in den letzten Jahren erstellt habe. Bisher wurde praktisch die komplette Portalentwicklung von mir privat finanziert, weil ich es wichtig finde, dass diese schwere Erkrankung bekannt wird, damit es weitere Forschungen zu den Gendefekten in den Fettzellen gibt. Lymphologische Erkrankungen führen ein Schattendasein, dies sollte sich ändern. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen:  * Spendet bitte soviel Ihr möchtet, jeder kleine Beitrag fördert die Öffentlichkeitsarbeit und Aufmerksamkeit für diese weitgehend unbekannte Erbkrankheit.  * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).   * Warum habe ich die Crowdfunding/Spendenplattform Leetchi gewählt? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank. Eure Dagmar Schmidt-NeuhausFreie Publizistin (im Fachgebiet der Mitochondrienmedizin seit 2011) Angaben zur Mittelverwendung (Portalbetrieb und –ausbau https://www.lipolymphoedem.de für die nächsten 5 Jahre): 1) Rechtsanwaltskosten (laufende Kosten für die Beratung und Betreuung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht und Internetrecht) 2) Serverhostingkosten für das Content-Management-System (Domain-, Webspace und Kosten für den laufenden Betrieb des Servers und der Backups der Internetpräsenz  https://www.lipolymphoedem.de),Investitionen für einen Hackerschutz des Webservers und laufende Überwachung des Systems sowie Erstellung der wöchentlichen Komplettbackups des Webservers 3) Bild- und Videolizenzkosten (Kauf der Bildrechte für sämtliche Abbildungen als Grafiken oder Photos inkl. Videomaterial) 4) Kosten für Marketing und Werbung sowie PR und Backlinkaufbau, um das Informationsportal für Laien zu Lipödem https://www.lipolymphoedem.de bekannter zu machen 5) Kosten für Medizinjournalisten für die Erstellung weiterer Artikel inkl. wiederum rechtlicher Überprüfungen durch Fachanwälte für Medizinrecht auf Heilmittelwerbegesetz u.ä. Vorschriften 6) Lektoratskosten   7) Reisekosten der Portalbetreiberin für die Teilnahme an Kongressen zur Mitochondrienmedizin, um das Lipödem-Portal zum Wohl von Millionen Patientinnen bekannter zu machen u.a.m.

21

254 T

1 %
Finanzierung Assistenzhundeausbildung

Finanzierung Assistenzhundeausbildung

Hallo ihr Lieben, seit einem guten halben Jahr bin ich nun in Kontakt mit meiner Assistenzhundetrainerin, nach positiven Gesundheitsuntersuchungen, darf Wanda endlich die Ausbildung zum PTBS-Assistenzhund starten.Nun seid ihr gefragt.Wir suchen noch nach Unterstützern für unser großes Projekt um uns die Ausbildung finanzieren zu können.Leider wird der Assistenzhund bisher in Österreich noch nicht von den Kassen übernommen. eine Posttraumatische Belastungsstörung kurz PTBS ist eine Störung, welche durch schwere traumatische Erlebnisse ausgelöst wurde.Schwierigkeiten im Alltag sind oft schwere Angstzustände durch verschiedene Trigger.Albträume und Schlafstörungen Dissoziative Zustände in verschiedenen Ausführungen (bei mir sind psychogene Krampfanfälle ähnlich eines epileptischen Anfalls eine Form davon) und soziale Isolation. Wanda der kleine Strolch auf dem Bild, soll mir in Zukunft dabei helfen, meinen Alltag normaler zu leben.Sie hilft mir in der Nacht zb. indem sie mir das Licht einschaltet, wenn ich von Albträumen munter werde, mich jedoch nicht bewegen kann.Zudem merkt sie, wenn ich kurz davor bin, wegzudrivten in einen dissoziativen Zustand oder eine Panikattacke und schafft es mit traibiertem Anzeigeverhalten, dass ich im Hier und Jetzt bleibe und meinen Tag ohne Krampfanfall bewältige.Auch ist das aus dem Haus gehen eine Sache, die lange vorbereitet werden muss. Mit Wanda an meiner Seite, schaffe ich es, diesen - für gesunde Menschen - ganz einfachen Schritt nach draußen und auch, Erledigungen zu machen, die oft nicht möglich sind. Normalität im Alltag ist mir wahnsinnig wichtig und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir dabei helfen könnt 🤗 Herzlichen Dank Laura und Wanda

10

480 €

3 %
operation "schmetterling"

operation "schmetterling"

Liebe Alle, ich bin Nadine, 28 Jahre alt, lebe in Tirol und bin Jugendarbeiterin. Ich leide schon sehr lange unter einer Autoimmunerkrankung (morbus basedow) und posttraumatischer Belastungsstörung / Borderline, aufgrund belastender Erfahrungen in der Vergangenheit. Meine Autoimmunerkrankung greift unter anderem meine Schilddrüse, sowie meine Augen an. Sie macht mich schwach, müde, traurig, ängstlich, leer... bereitet mir Schmerzen. Tortz sehr strenger Schonung hat meine Schilddrüse nun gefährliche Knoten, hat sich vergößert, sehr sogar, ist mega stark durchblutet (das alles tritt eigentlich nur mehr sehr selten auf). Sie wird für mein Leben nun sehr gefährlich. Meine Sehkraft verschlechtert sich. Dadurch kann ich mein Leben kaum noch leben. Mein Studium musste ich vorerst abbrechen, meine Job's teilweise beenden. Meine Erkrankung wird durch (psychischen) Stress angefeuert und umgekehrt. Ein Teufelskreis. Die Kosten für die “Behandlungen“ sind jährlich sehr groß (durchschnittlich 5.000 €). Autoimmunerkrankungen sind wenig beforscht und gelten als unheilbar. Die Schulmedizin kommt da an ihre Grenzen und Behandlungen außerhalb werden kaum übernommen Aufgrund meiner wenigen Konzentration und Energielosigkeit ist es mir auch kaum möglich, sehr viel zu arbeiten, um alle Kosten zu decken. Nun kommt die Operation dazu.. Ich benötige, um diese Operation (Komplett-Entfernung der SD) zu machen, einen Spezialisten (aufgrund der enormen Größe und enormer Durchblutung, ...), der sehr teuer ist und nicht von der GKK übernommen wird. Daher bitte ich um Spenden, sodass ich mir diese OP finanzieren kann. Mit nur einem Klick könnt Ihr euch beteiligen. Gebt soviel Ihr möchtet. von tiefem Herzen: DANKE!

11

238 T

5 %
Immuntherapie für Marko

Immuntherapie für Marko

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Ich habe ein großes Anliegen. Ich bin letztes Jahr  an Krebs erkrankt und eine Immuntherapie wäre eine  neue Hoffnung für mich. Da meine Krankenkasse eine Imuntherapie aber  abgelehnt hat , bitte ich euch einen kleinen Betrag zu spenden , dass ich erstmal selbst die Kosten übernehmen kann. Ich bin mit der Kasse zwar in Widerspruch aber das dauert leider alles viel zu lange und wird vermutlich ohnehin wieder abgelehnt . Die Immuntherapie sollte eigentlich schon vor 2 Chemozyklen starte und parallel zur Chemo laufen. Der nächste Zyklus beginnt Mitte September.Desweiteren steht ein Badumbau an weil ich im Moment durch den Krebs auch sehr stark im rechten Bein behindert bin und nicht mehr in unsere Badewanne komme. Ich habe durch Krankengeld etc leider nicht die finanziellen Mittel das alles alleine aufzubringen. Meine Frau hat durch meine Krankheit ihren Job verloren,da sie erstmal für die Kinder da sein musste (sie hatte Dauernachtschicht) .Im moment pflegt sie mich weiterhin liebevoll und fährt mich zu meinen Untersuchungen und Terminen da ich leider kein Auto mehr fahren kann.Ich bitte euch von Herzen , da ich zwei Kinder und eine Frau habe und noch lange bei Ihnen sein möchte, weil ich mich mit dem Gedanken Sie zu verlassen einfach nicht abfinden will. Ich weiss das es möglich ist im Team viel zu erreichen und jeder noch so kleine Betrag helfen wird, wenn die Anteilnahme groß genug ist. Das wichtigste wäre eigentlich das möglichst viele teilnehmen und es möglichst viele erreicht, dann können auch kleine Beträge ein Wunder bewirken. Vielen Dank im Voraus an alle die mich bei meinem Kampf gegen den Krebs unterstützen und Beitrag bitte teilen das es sehr viele erreicht das wäre sehr lieb von euch . Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Herzlichen Dank

8

26 T

Herpes, Ebola, SARS, MERS, etc. Viren-Erkrankungen - Zulassung einer neuen Methode

Herpes, Ebola, SARS, MERS, etc. Viren-Erkrankungen - Zulassung einer neuen Methode

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Um was geht es?Wir haben sehr erfolgreich eine neue Methode zur Behandlung von Herpes Zoster entdeckt.Scheinbar handelt es sich um einen neuen Effekt der sehr wirkungsvoll wirkt.Normalerweise gibt es gerade für Viren-Erkrankungen kaum Medikamente zur kausalen  Behandlung, also der gezielten Eliminierung dieser extrem kleinen Erreger.Wir sprechen hier von 20 nm .... 300 nm (nano meter = millionstel milimeter). Wir nutzen ein Verfahren, das die pathogenen Erreger in Resonanz Schwingung versetzt und bewußt "fatigue" also Ermüdung an der Zellwand bewirkt. Dabei können wir die Frequenzen der am häufigsten auftretenden Erreger messen, sodaß selbst Mutationen oder Gauß-Verteilungen (z.B. bei Dengue von 40 ... 60 nm im Durchmesser) komplett im Resonanzbereich durchlaufen werden. Sobald nun eine geschwächte Stelle an der Virus-Hülle auftritt, kommt nun ein Oxidanz Mittel zum Einsatz (das oral, lokal oder intravenös gegeben wird), das diese Viren Hülle porös macht, in den Virus Kern eintritt und dort an der RNA (Ribo-Nuklein-Säure) eine der 4 Basen, das Guanin oxidiert. Damit kann sich der Virus nicht mehr vermehren und die Krankheit "faded away" also die schwindet dahin. Ähnlich wirken Antibiotika, sie sind aber halt nur bei Bakterien wirksam !Wir können den Oxidationsprozess gezielt jederzeit mit Antioxidantien beenden, wie z.B. Kaffee oder frischen Orangensaft etc., sodaß nahezu keine Nebenwirkungen auftreten. Warum benötigen wir Geld bzw. sammeln in dieser Form Spenden ein?Wir wollen mit dem gesammelten Geld die notwendigen Doppelblind-Studien finanzieren, die für die Zulassung von neuen Methoden in der Medizin aufwendig überprüft und freigegeben werden müssen, bevor Sie der Menschheit zu Gute kommen kann.Zu diesem Zwecke sind wir bereits mit dem Tropeninstitut in Havana/Cuba "Pedro Kurí" sowie der Universität von Mexico und der Dominikanischen Republik in Kontakt, da diese von den bestehenden Pharmakonzernen unabhängige nicht dominierte Untersuchungen und international anerkannte Zulassungen durchführen können und dürfen ! Interessant ist dieses Verfahren deshalb, weil es die Tür für kausale Eliminierung von Virenerkrankungen öffnen kann, die häufig zu tödlichen Krankheitsverläufen führt, wie z.B. Dengue-Fieber, Ebola, SARS, MERS, Schweinegrippe etc...Mir möchten mit diesem unabhängigen Weg vermeiden, daß das Verfahren von einem Pharmakonzern gekauft und in der Schublade verschwindet. Sobald wir genügend Geld gesammelt haben, wollen wir eine Firma in Austria gründen, die den "Research and Lisencing" Vorgang übernimmt, also die Koordinierung der Studien, sowie dann die Vergabe von Lizensen an Kliniken um weitere Studien zu finanzieren. Beispiel: Herpes Zoster Ausschlag (ca. 2 Handflächen groß) - Gürtelrose               Traditionell: Behandlung mit Schmerzmitteln, trotzdem extreme Schmerzen !                                  Der Betroffene konnte sich nicht bewegen !Nach 2,5 Std. Behandlung durch meine Methode haben sich die Schmerzen von (wenn 0 ...10 max) ca. 9 auf ca. 2 reduziert !Nach 1 Tag war er schmerzfrei und konnte sich uneingeschränkt bewegen.Es wurde nur noch lokal und oral das Oxidantsmittel genommen, insgesamt noch 3 Tage nach der ursprünglichen 1. Antennen-Anwendung.Nach ab dem 4. Tag wurde nur noch mit natürlichem Aloe Vera die leichte Irritation/Jucken lokal behandelt.Nach 1 Woche war der massive Ausschlag völlig weg.Bilder stehen zur Verfügung !Weitere Anwendungsfälle sind mit der gleichen Methode erfolgreich durchgeführt worden!

8

207 T

0 %
Paul vs. Krebs

Paul vs. Krebs

Liebe Freunde, Familie, Bekannte von Paul,liebes Internet, Krebs ist ein Arschloch. Vor drei Wochen erfuhr Paul, ein lieber, langjähriger Freund unserer Familie, kurz vor seinem 36. Geburtstag, dass er an Nierenkrebs in fortgeschrittenem Stadium leidet. Die Untersuchungen in den vergangenen vierzehn Tagen ergab, da der Krebs bereits in die Wirbelsäule und die angrenzenden Rippen gestreut hat. Dadurch bedingt ist Paul nicht mehr in der Lage, seine Beine zu bewegen, allein das ist schon schwer für ihn zu verkraften. Mittlerweile steht fest, dass es sich um Lymphdrüsenkrebs handelt. Die Chemotherapie startet voraussichtlich heute (Updates dazu in den Neuigkeiten). Wie ihr euch sicher vorstellen könnt, brach im ersten Moment eine Welt in ihm (und auch ins uns) zusammen, im nächsten formte sich in mir der Wille, ihm soviel Zuversicht, Kraft & Freude wie nur irgendwie möglich bereiten zu können. Die finanziellen Mittel sind leider ziemlich begrenzt, daher habe ich mich nun in Absprache mit Pauls Freundeskreis dazu entschlossen, einen Spendenpool für ihn zu öffnen, in der Hoffnung, Paul ein paar kleinere und, soweit es möglich ist, einen größeren sehnlichen Wunsch erfüllen zu können: Er möchte gerne, sobald er fit genug dafür ist - im Moment liegt er auf unbestimmte Zeit im Krankenhaus - zu seinen Verwandten & Freunden in Kalifornien & Oklahoma reisen. Es wäre sehr schön, wenn wir diesen Traum & vielleicht den einen oder anderen kleineren Wunsch (er ist ein großer Marvelfan) gemeinsam unterstützen könnten. Meine Recherchen ergeben, dass ein Flug hin und zurück insgesamt etwa 2000€ kosten wird. Das wäre unser Sparziel. Ein Taschengeld für die Zeit in Amerika wäre klasse, aber wichtiger wäre die Unterstützung für den Flug selbst. Bekommen wir das hin? ♥ Ich danke euch von Herzen für eure Unterstützung. Liebe GrüßeSandra

7

300 €

15 %
Sylwia, 38 ist Voller Leben – Sylwia aus Boppard möchte leben !

Sylwia, 38 ist Voller Leben – Sylwia aus Boppard möchte leben !

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und neue Unterstützer gemeinsam im Kampf gegen den aggressiven Krebs meiner Frau Sylwia. Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Sylwia, 38 eine lebensrettende Therapie in den USA zu ermöglichen. Das ist Sylwias Geschichte. Sylwia wurde am 19.01.1981 geboren. Sie ist mit mir, Wolfgang, verheiratet und stolze und fürsorgliche Mutter dreier Kinder (20,19,11). Im Urlaub im Juli 2018 war sie sehr müde und schlief fast die ganzen 16 Tage aus unerklärlichen Gründen. Wir sahen es gelassen und nahmen uns vor, wieder zurück zuhause, beim Arzt, der Sache auf den Grund zu gehen. Anfang August 2018 nahm ihr der Hausarzt Blut ab für ein großes Blutbild. Das Blutbild gab laut Hausarzt keinerlei Anlass zur Besorgnis und wir nahmen an, dass Sylwia einfach überarbeitet war und körperlich angeschlagen. Als die folgenden Wochen immer merkwürdiger wurden mit etlichen Wehwechen, Schmerzen, Schwindelanfällen und Kotzanfällen wurde Sylwia von der Hausärztin zu einem Experten überwiesen, da bei der erneuten Blutkontrolle etwas aufgefallen war.Der Onkologe in Koblenz machte sofort nach den Beschreibungen meiner Frau, welche Vorkommnisse in den letzten 4 Wochen aufkamen, eine Knochenmarkpunktion. Das Ergebnis nach 20 Minuten schockte uns bis sprichwörtlich ins Mark. Bei Sylwia wurde eine sehr aggressive Form der akuten Leukämie diagnostiziert. 15 Minuten später befand sie sich schon stationär aufgenommen im nahegelegenen Klinikum und die Chemotherapie startete 2 Stunden darauf. In den folgenden fast 8 Wochen durchlebte sie 4 Chemozyklen mit all den schrecklichen Nebenwirkungen, die der Kampf gegen Krebs mit sich bringt wie: - Blutvergiftung, Lungenentzündung, schwere Übelkeit, ‎Septischer Schock, Hepatitis E,      Pilzinfektion, ständige Kopf und Gliederschmerzen, etliche erhaltene Blutkonserven und eine  Vielzahl von Thrombozytentransfusionen und das Schlimmste - 4 Knochenmarkpunktionen. Ende November 2018, nach fast 4 Wochen Aufenthalt zuhause im Kreise der Familie bekam Sylwia  eine Stammzellentransplantation von einem 100 % passenden Fremdspender. Wir waren trotz der schwierigen Zeit alle guten Mutes und vertrauten auf die Kraft der gesunden neuen Zellen des Spenders. Die vorerste Entlassung am 21.12.2018 war nach 4 Monaten Leid und Schmerz Anlass für ein tolles Weihnachtsfest mit der ganzen Familie und einen hoffentlich gesunden Rutsch ins Neue Jahr 2019. Ab Januar standen wöchentliche Kontrollen, stationäre Aufenthalte, Knochenmarkpunktionen, Blut und Thrombozytenzugaben und zusätzliche 2malige Infusionen der Stammzellen meines Spenders zur Sicherheit und Stärkung. Alle Hoffnungen und Gebete gingen auf Null, als Anfang August diesen Jahres der Krebs zurück kam mit erbitterter Härte als bei Erstdiagnose vor einem Jahr. Und nun warum sammeln wir hier bei Leetchi ? Für eine mit sehr hohen Kosten verbundene Immun-Therapie in den USA, die Sylwia auf Dauer retten könnte fehlt uns noch ein großer Betrag, den wir alleine nicht stemmen können. Insgesamt werden wir in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania etwa 480.000 Dollar zahlen müssen, um mit einer neuartigen Methode die Krebszellen mit umprogrammierten Krebszellen zu bekämpfen. Auch diese Therapie ist wie die StandardChemo Prozedur nicht ganz ungefährlich, aber auf Dauer das Einzige, was Sylwia retten kann. Also entschlossen wir uns hier bei Leetchi.com, die Masse zu bitten, uns auf dem Weg zu Sylwias Lebensrettung hin, finanziell ein wenig zu unterstützen. Wir bitten Dich und Euch von ganzem Herzen, uns dabei zu helfen Sylwia in den USA therapieren zu lassen. Keine Spende ist zu klein.Und selbst 1 Cent ist wieder ein Schritt nach Vorne - in Richtung Gesundheit für Sylwia Bitte teilt diese Spendenaktion mit Euren Freunden und Bekanntenbei Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, per Email oder Mundpropaganda. Denn je mehr Menschen von Sylwias Kampf ums Überleben erfahren, umso grösser ist die Chance auf eine positive Zukunft in 2020.  Sylwias Facebook: https://www.facebook.com/sylwia.mader  mein Facebook: https://www.facebook.com/WolfgangMader1972   erreichbar auch per  Banküberweisung Wolfgang Mader IBAN: DE05 7001 1110       6052 0945 91 BIC / SWIFT - CODE:    DEKTDE7GXXX Handelsbank München                                                                                   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Wolfgang

6

178 T

0 %
Seitenanfang