Springe zum Hauptinhalt

Chemotherapie & Behandlung von Petra (3)

Die Tochter eines Kollegen braucht unsere Hilfe. Petra Vještica ist die Tochter eines Mitarbeiters von City Express, der 100%-igen Tochterfirma der Österreichischen Post in Serbien. Das Mädchen wurde 2015 geboren und wuchs zu einem intelligenten und liebenswerten Mädchen heran. Im Alter von 2 Jahren setzten dann die ersten Symptome ein: Morgenübelkeit und Erbrechen. Nach einem Monat zeigte die Magnetresonanz einen Hirntumor im vierten Ventrikel. Petra wurde im Oktober 2017 erstmals operiert und erhielt danach Chemotherapie. Bei dieser Operation konnte der Tumor nicht komplett entfernt werden. Er hatte inzwischen das Stammhirn befallen, das Zentrum der lebenswichtigen Körperfunktionen. Zwei weitere Operationen in der Türkei waren nötig, bis der Tumor komplett entfernt wurde. In einem mühsamen Prozess erlernte Petra wieder die wichtigsten Lebensfunktionen wie Gehen und Schlucken.  Der Tumor ist nun entfernt, und nach der Chemotherapie soll Petras Behandlungsprozess in Deutschland fortgesetzt werden. Während die Behandlungskosten in Serbien von der lokalen Sozialversicherung gedeckt wurden, erfolgte die Finanzierung der Operationen in Istanbul über einen Sozialfonds. Für die nun nötige nächste Etappe der Chemotherapie und Behandlungen werden 140.000 Euro benötigt.  Wir möchten die Tochter unseres Kollegen dabei unterstützen. Herzlichen Dank im Voraus für jede Hilfe. Das Team von CEE Paket & Türkei

163
Teilnehmer

10.019 €
gesammelt

50 %

Der Kampf gegen den Krebs

Mein Sohn Luca wird im Dezember 8 Jahre alt.Er kam vor 3 Wochen ins Krankenhaus. Luca wurde noch am selben Tag notoperiert, da sich herausstellte, dass er einen Tumor in seinem Gehirn hat der schon eingebluten hat. Er konnte dank dem UMM Mannheim gerettet werden. Die Histologie des Tumors war jedoch nicht schön. Luca ist an einem Glioblastom WHO Grad 4 erkrankt. Diese Art von Tumor ist kaum heilbar und KANN bei Erwachsenen wie auch bei Kindern tödlich verlaufen. Muss aber nicht. Es gibt natürlich auch Langzeitüberlebende. Doch das Krankenhaus kann uns keine genauen Zahlen nennen.  Mit der Strahlentherapie und Chemo wird uns Zeit geschenkt und ich hoffe den Resttumor aus Luca's Gehirn verbannt. Hoffentlich finden wir auch andere Therapieansätze.  Luca hat noch sein ganzes Leben vor sich, er soll so viel wie nur möglich noch erleben können und dazu brauchen wir euch Mitmenschen, um Luca soviel wie nur möglich von der Welt zeigen zu können.  Ein riesen Dankeschön von Mama, Papa, Geschwister und Luca

116
Teilnehmer

3.950 €
gesammelt

Mattea's Weg zum Therapiehund

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, mein Name ist Mattea und ich werde im Oktober zwei Jahre alt.Vor einem Jahr wurde bei mir ein seltenes Syndrom Namens "Mowat-Wilson-Syndrom" festgestellt. Das hat meiner Familie ersteinmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Seit dem ist allerdings sehr viel passiert. Ich habe viele Termine, Untersuchungen und Therapien. Eine Therapie gefällt mir besonders gut und ich blühe total auf. Das ist die Therapie mit dem Begleithund meiner Frühförderin. Der Ailo sorgt dafür , dass bei mir ganz viele Glücksgefühle ausgelöst werden und ich auf einmal ganz viel Kraft und Energie entwickel , die ganz wichtig für meine Gesundheit ist. Meine Eltern überlegen schon sehr lange , ob ein treuer Begleiter unserer Familie die nötige Kraft und Stärke für unseren neuen Alttag bringen würde. Nachdem sie gesehen haben, wie sehr ich mich in der Gegenwart vom Ailo verändere - selbstverständlich ganz positiv, stand die Entscheidung fest. Leider sind die Kosten eines "fertigen" Therapiehundes enorm und fangen bei 25 Tausend (!!) Euro an. Daher haben meine Eltern entschieden, dass wir einen Welpen mit Hilfe ausbilden möchten. So können wir gemeinsam wachsen und voneinander und miteinander lernen. Jeder Euro bringt uns näher an unser Ziel und würde - ganz besonders mir , den Alltag sehr erleichtern.  Wir würden uns sehr freuen , wenn Ihr uns unterstützt.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istZusatz: Da viele erfragt haben, kommen hier noch die folgenden Optionen .. Tausend Küsse und Umarmungen , Eure Mattea, mit Mama , Papa und meiner Schwester Lea (5)

38
Teilnehmer

3.371,18 €
gesammelt

33 %

Krebs besiegen!

Krebs besiegen ! *scroll down for english version* Liebe Spender_innen,  Unsere Freundin Katharina Pohlenz- Ein schönes, nettes und lebensfrohes Mädchen, 19 Jahre alt- kämpft nun schon seit über 7 Jahre gegen Krebs.Das erste Mal erkrankte sie mit 12 Jahren an Knochenkrebs, welcher zurückkehrte als sie 15 Jahre alt war. 2017 im Alter von 18 wurde erneut Krebs diagnostiziert, diesmal in ihrer Lunge.Nun hat sie wieder ein Jahr harte Therapie und weitere Operationen hinter sich und es schien so als ob sie es wieder geschafft hätte. Doch bei der letzten Untersuchung wurde wieder etwas in ihrer Lunge gefunden, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Metastasen.Nun sind die Behandlungsoptionen schon sehr ausgeschöpft und werden daher immer teurer. Kathi hätte jedoch die Chance sich in Amerika einer weiteren Behandlung zu unterziehen, welche aber wiederum noch teurer wäre und die Krankenkasse höchstwahrscheinlich nicht übernehmen würde.Kathi ist der stärkste Mensch den wir kennen! Sie ist sehr hilfsbereit und jeder mag sie. Sie ist immer positiv und man würde ihr all das was sie durchmachen musste und immer noch durchmacht niemals anmerken. Es ist uns sehr wichtig, ihr alle erdenklichen Behandlungsmöglichkeiten zu ermöglichen und wir bitten Euch von ganzem Herzen uns dabei zu helfen. Falls ihr noch mehr über Kathi und ihre Geschichte erfahren wollt ist hier der Link zu: -Ihrem blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ , den es auch auf Instagram gibt @kinderhilfe_ev Mit freundlichen Grüßen Liam Zastrow und Antonia Fromm   dear donors, Our friend Katharina Pohlenz - a 19 year-old, ambitious, polite and life-loving girl- has been fighting cancer for over 7 years to this day.The first time Kathi was diagnosed with bone cancer she was 12. It then returned when she was 15 years old. In 2017, at the age of 18 she had another relapse. This time, they found the cancer in her lungs. At this point she had survived another year of intense therapy and surgeries and so it seemed as though she would have overcome the illness again. But during the last visit to the doctors, they found something in her lungs once more, most possible metastases.   Now, the treatment options are very exhausted and therefore more expensive. Kathi, however, would have the chance to undergo an additional treatment in the US. This therapy would be even more costly and would not be taken over by her health insurance. Kathi is the strongest individual we know. She has overcome things only few people have had to face. She continues to fight with the same enthusiasm as in the beginning of her journey. Kathi refuses to accept the tragedy both her and her family were put through. She sets an example of positivity which inspires and will continue to inspire so many people. Everyone knows her as the kindest, most patient and genuinely helpful person. Therefore, it is very important for us to make sure she receives the best treatment possible. So, we ask you with all our heart to please help us. If you would like to find out more about Kathi and her story, here are the links to: -Her blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ -her blog on Instagram: @kinderhilfe_ev With kind regards, Antonia Fromm and Liam Zastrow

328
Teilnehmer

35.908,30 €
gesammelt

71 %

Stefan Koch

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Ich schaffe das!   *Stefan Koch*  Alles war gut und nun im Mai 2019 die erneute Diagnose "bösartiger Gehirntumor" an neuer Stelle - am Kleinhirn. Inzwischen operiert und als Pflegefall zu Hause, an den Rollstuhl gebunden, auf Hilfe angewiesen --- diverse Einschränkungen sind nun erneut, wie nach der ersten Diagnose im Frühjahr 2014, wieder eine plötzliche Herausforderung für Stefan und seine Frau Wera, die Kinder und die gesamte Familie. Wir möchten unterstützen, um verschiedene Alternativen zu ermöglichen, die ihn auf seinem Weg der Genesung begleiten können. "Ich schaffe das! Ich werde wieder laufen." - so Stefan im Gespräch.Wir glauben fest an dich 😍   Mit nur einem Klick können wir Stefan und seine Familie in dieser herausfordernden Zeit  unterstützen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

139
Teilnehmer

7.100 €
gesammelt

35 %
Chemotherapie & Behandlung von Petra (3)

Chemotherapie & Behandlung von Petra (3)

Die Tochter eines Kollegen braucht unsere Hilfe. Petra Vještica ist die Tochter eines Mitarbeiters von City Express, der 100%-igen Tochterfirma der Österreichischen Post in Serbien. Das Mädchen wurde 2015 geboren und wuchs zu einem intelligenten und liebenswerten Mädchen heran. Im Alter von 2 Jahren setzten dann die ersten Symptome ein: Morgenübelkeit und Erbrechen. Nach einem Monat zeigte die Magnetresonanz einen Hirntumor im vierten Ventrikel. Petra wurde im Oktober 2017 erstmals operiert und erhielt danach Chemotherapie. Bei dieser Operation konnte der Tumor nicht komplett entfernt werden. Er hatte inzwischen das Stammhirn befallen, das Zentrum der lebenswichtigen Körperfunktionen. Zwei weitere Operationen in der Türkei waren nötig, bis der Tumor komplett entfernt wurde. In einem mühsamen Prozess erlernte Petra wieder die wichtigsten Lebensfunktionen wie Gehen und Schlucken.  Der Tumor ist nun entfernt, und nach der Chemotherapie soll Petras Behandlungsprozess in Deutschland fortgesetzt werden. Während die Behandlungskosten in Serbien von der lokalen Sozialversicherung gedeckt wurden, erfolgte die Finanzierung der Operationen in Istanbul über einen Sozialfonds. Für die nun nötige nächste Etappe der Chemotherapie und Behandlungen werden 140.000 Euro benötigt.  Wir möchten die Tochter unseres Kollegen dabei unterstützen. Herzlichen Dank im Voraus für jede Hilfe. Das Team von CEE Paket & Türkei

163

10.019 €

50 %
Mattea's Weg zum Therapiehund

Mattea's Weg zum Therapiehund

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte, mein Name ist Mattea und ich werde im Oktober zwei Jahre alt.Vor einem Jahr wurde bei mir ein seltenes Syndrom Namens "Mowat-Wilson-Syndrom" festgestellt. Das hat meiner Familie ersteinmal den Boden unter den Füßen weggerissen. Seit dem ist allerdings sehr viel passiert. Ich habe viele Termine, Untersuchungen und Therapien. Eine Therapie gefällt mir besonders gut und ich blühe total auf. Das ist die Therapie mit dem Begleithund meiner Frühförderin. Der Ailo sorgt dafür , dass bei mir ganz viele Glücksgefühle ausgelöst werden und ich auf einmal ganz viel Kraft und Energie entwickel , die ganz wichtig für meine Gesundheit ist. Meine Eltern überlegen schon sehr lange , ob ein treuer Begleiter unserer Familie die nötige Kraft und Stärke für unseren neuen Alttag bringen würde. Nachdem sie gesehen haben, wie sehr ich mich in der Gegenwart vom Ailo verändere - selbstverständlich ganz positiv, stand die Entscheidung fest. Leider sind die Kosten eines "fertigen" Therapiehundes enorm und fangen bei 25 Tausend (!!) Euro an. Daher haben meine Eltern entschieden, dass wir einen Welpen mit Hilfe ausbilden möchten. So können wir gemeinsam wachsen und voneinander und miteinander lernen. Jeder Euro bringt uns näher an unser Ziel und würde - ganz besonders mir , den Alltag sehr erleichtern.  Wir würden uns sehr freuen , wenn Ihr uns unterstützt.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istZusatz: Da viele erfragt haben, kommen hier noch die folgenden Optionen .. Tausend Küsse und Umarmungen , Eure Mattea, mit Mama , Papa und meiner Schwester Lea (5)

38

3.371,18 €

33 %
Krebs besiegen!

Krebs besiegen!

Krebs besiegen ! *scroll down for english version* Liebe Spender_innen,  Unsere Freundin Katharina Pohlenz- Ein schönes, nettes und lebensfrohes Mädchen, 19 Jahre alt- kämpft nun schon seit über 7 Jahre gegen Krebs.Das erste Mal erkrankte sie mit 12 Jahren an Knochenkrebs, welcher zurückkehrte als sie 15 Jahre alt war. 2017 im Alter von 18 wurde erneut Krebs diagnostiziert, diesmal in ihrer Lunge.Nun hat sie wieder ein Jahr harte Therapie und weitere Operationen hinter sich und es schien so als ob sie es wieder geschafft hätte. Doch bei der letzten Untersuchung wurde wieder etwas in ihrer Lunge gefunden, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Metastasen.Nun sind die Behandlungsoptionen schon sehr ausgeschöpft und werden daher immer teurer. Kathi hätte jedoch die Chance sich in Amerika einer weiteren Behandlung zu unterziehen, welche aber wiederum noch teurer wäre und die Krankenkasse höchstwahrscheinlich nicht übernehmen würde.Kathi ist der stärkste Mensch den wir kennen! Sie ist sehr hilfsbereit und jeder mag sie. Sie ist immer positiv und man würde ihr all das was sie durchmachen musste und immer noch durchmacht niemals anmerken. Es ist uns sehr wichtig, ihr alle erdenklichen Behandlungsmöglichkeiten zu ermöglichen und wir bitten Euch von ganzem Herzen uns dabei zu helfen. Falls ihr noch mehr über Kathi und ihre Geschichte erfahren wollt ist hier der Link zu: -Ihrem blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ , den es auch auf Instagram gibt @kinderhilfe_ev Mit freundlichen Grüßen Liam Zastrow und Antonia Fromm   dear donors, Our friend Katharina Pohlenz - a 19 year-old, ambitious, polite and life-loving girl- has been fighting cancer for over 7 years to this day.The first time Kathi was diagnosed with bone cancer she was 12. It then returned when she was 15 years old. In 2017, at the age of 18 she had another relapse. This time, they found the cancer in her lungs. At this point she had survived another year of intense therapy and surgeries and so it seemed as though she would have overcome the illness again. But during the last visit to the doctors, they found something in her lungs once more, most possible metastases.   Now, the treatment options are very exhausted and therefore more expensive. Kathi, however, would have the chance to undergo an additional treatment in the US. This therapy would be even more costly and would not be taken over by her health insurance. Kathi is the strongest individual we know. She has overcome things only few people have had to face. She continues to fight with the same enthusiasm as in the beginning of her journey. Kathi refuses to accept the tragedy both her and her family were put through. She sets an example of positivity which inspires and will continue to inspire so many people. Everyone knows her as the kindest, most patient and genuinely helpful person. Therefore, it is very important for us to make sure she receives the best treatment possible. So, we ask you with all our heart to please help us. If you would like to find out more about Kathi and her story, here are the links to: -Her blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ -her blog on Instagram: @kinderhilfe_ev With kind regards, Antonia Fromm and Liam Zastrow

328

35.908,30 €

71 %
Andreas braucht Stammzellen!

Andreas braucht Stammzellen!

Liebe Freunde, Familie, Kollegen und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Bei mir wurde 2007 Multiple Sklerose diagnostiziert. Anfangs ein sanfter Verlauf,ich konnte noch einige Jahre mit wenigen Einschränkungen mit meiner jungen Familie leben. Aber in den letzten 5-6 Jahren hat sich die MS in eine sekundäre progressive Form(SPMS) verwandelt, ich verliere seither jedes Jahr Fähigkeiten.Jedes Jahr verringerte sich meine Gehstrecke - heute kann ich nur noch mit 2 Stöcken 400mgehen und muß mich anschließend hinlegen weil ich nicht mehr stehen kann. Meine MS ist jetzt ein mächtiges Monster, das nicht mehr besänftigt werden kann.Symptome wie "Peg Leg" und "Foot Drop" führen häufig zu Stürzen, auch im Haushalt.Durch hochdosierte Cortison-Behandlungen hat sich eine schwere Osteoporose entwickelt.Meine Blasenfunktion ist gestört.Ich gebe aber nicht auf, ich arbeite mehrmals pro Woche mit einem Physiotherapeuten, um den Prozess zu verlangsamen - ich verliere trotzdem jedes Jahr ein bisschen mehr ...Aber es gibt Hoffnung: In Mexiko, Mittelamerika und den USA wird eine Stammzellentherapie gegen SPMS durchgeführt, die Kosten betragen jedoch ca. 30.000 USD was unsereMittel übersteigen aber die Zeit drängt! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Euer Andi

108

7.532 €

25 %
Gemeinsam schaffen wir das! #beastmode

Gemeinsam schaffen wir das! #beastmode

Wie viele wissen fing Kimis Leidenwegs in 2017 an und viele haben geholfen! Ich danke Euch von Herzen für jede noch so kleine Unterstützung. Aber die Katastrophen wollen einfach nicht aufhören. 2017 war bescheiden, 2018 war salopp gesagt auch bescheiden und 2019 noch bescheidener. Wer sich in der Vergangenheit beteiligt hat, kennt die Story. Hier ist aber nochmal der Link zur ersten Sammelaktion für alle die von Anfang an nachlesen möchten: https://www.leetchi.com/c/berta Es gab so viele Rückschläge, von den Kimi sich nicht hat unterkriegen lassen: Vergiftung und Koma in der Uniklinik Düsseldorf, einen Sturz in der Dusche wegen einem alten Duschhocker, zwei neue Bandscheibenvorfälle im Nacken und eine neuralgische Schulteramyotrophie ausgelöst durch den Sturz in der Uniklinik. Dazu kommen die bürokratischen Mätzchen der Krankenkassen und Versorger um dringend benötigte Hilfsmittel: Eine Luftmatratze um überhaupt schlafen zu können (Kostenpunkt € 7.000,-), ein gefederter Rollstuhl (€ 13.000,-) und der nie endenwollende Kampf um die C-Brace Orthesen. Hier gibt es allerdings einen kleinen Erfolg: Es gibt die Zusage einer 4-wöchige Testversorgung und im Anschluss dazu eventuell eine Dauerversorgung (allerdings frühestens in 6 Monaten nach Abschluss der Testversorgung).  Und das Übelste: Nach zwei Jahren unermüdlichem Kampf gegen diverse Rückschläge, für die Eigenständigkeit, für Lebensqualität und zwei funktionierende Beine steht der Endgegner eigentlich noch bevor. So wie es jetzt aussieht muss Kimi sich noch zwei großen Operationen unterziehen, um alles das zu bereinigen und zu reparieren was schief gelaufen ist (Begradigung, neue Fixierung und Stabilisierung sowie Reha). Er wird mit Reha und Wartezeit vermutlich die nächsten 18 Monate nicht wieder auf die Beine kommen und ist dringend auf unsere Hilfe angewiesen.  Schweren Herzens wurde die Berta inzwischen geschlossen, weil es einfach nicht absehbar ist wann Kimi wieder arbeiten kann und inzwischen das einzige Augenmerk die Genesung ist.  Wer Kimi kennt, weiß was für ein lebensfroher und liebenswerter Mensch er ist und dass er selbst niemals um Hilfe bitten würde. Daher frage ich für Ihn. Und ich hoffe Ihr findet es alle in euren Herzen zu helfen, denn auch kleine Beträge helfen um Kimi in den kommenden Monaten über Wasser zu halten. #letsmakekimigreatagain #beastmodeon #ketterechts #gemeinsamschaffenwirdas #kimtronicindahouse Facebook-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/897758247096754/Instagram-Link: https://www.instagram.com/kimtronicindahouse/

19

2.330 €

4 %
Noch einmal Kanada spüren und geniessen bevor die Autoimmunerkrankungen Sie förmlich auffressen

Noch einmal Kanada spüren und geniessen bevor die Autoimmunerkrankungen Sie förmlich auffressen

For English Version Scroll down please Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse für Kerstin alias Miss Canada, und um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank an alle von Euch. Selbst ein kleiner Beitrag hilft. Egal ob 1 oder 5 Euro der Dank ist euch sicher. Bei mehr als 20 Euro je Spende gibt es etwas persönliches von Miss Canada, wenn die Adresse uns zugänglich ist, oder mitgeteilt wird. Zudem wird ein Teil davon, wird in die Forschung gespendet, von Frau Prof Dr A. Wagner, zur Suche von Behandlungsmöglichkeiten bei Autoimmunerkrankungen, ohne die Kerstin schon lange nicht mehr am Leben wäre. Und Frau Dr med. Kristin Kotzerke und Herrn Dr med. Horst Jürgen Schramm ein grosses Danke, fürs immer wieder probieren und gut zureden. Danke an Dr. R.P. Beigel und Dr. W. Bernhardt für die Einsätze und die starken Nerven! Warum sammeln wir hier?? Weil wir auf diesem Wege versuchen Kerstin einen Lebenstraum zu erfüllen, Noch einmal nach Kanada zu reisen, und da es nur noch auf dem Wasserweg mit Medizinischer Begleitung geht, liegen solche Reisen leider oft bei über 20000 Euro, zudem gibt es leider nur eine einzige Reederei in Deutschland, die diese Dinge, wie Sauerstoff und Cannabis überhaupt transportieren. Auch nur nach langer Schilderung der Lage und der Hintergründe.Aber wir sparen auch fleissig alles was geht. Selbst die Lebensversicherung wird benötigt. Bei Fragen meldet euch alle. Danke im Voraus für Eure Hilfe. Leider gobt es mehr Diagnosen, mehr Organ Beteiligung, und und und.KANADA hält Kerstin derzeit am Leben und das ist super schön für uns alle die Ihr nahestehen zu sehen, wenn es dann auch klappen kann und wird, wäre das der absolute Traum. Bevor die Sklerodermie und die Polymyositis es nicht mehr dazu kommen lassen. Alles sehr schwierig und ätzend derzeit für alle. Vor allem die Lunge und das Herz machen Probleme. Sie hat nur noch 3 cm Brustkorbatmung, im Vergleich wie unten auch beschrieben, gesunde Menschen schaffen ca. 6 bis 8 cm! Zudem gibt es seit Oktober neue Entzündungen im Gehirn, wo die Auswirkungen noch nicht abzuschätzen sind.DANKE an euch für alles was kommt. Egal!. Wenn es klappt wird jeder nicht nur in Gedanken mitgenommen und mitfahren, Nein auch dazu habe ich mir schon etwas schönes einfallen lassen. Dazu zum passenden Zeitpunkt mehr. Gruss Michael ( der Ehemann von Miss Canada  ) P.s. solltet ihr mit den Bezahloptionen nicht zurecht kommen, kontaktiert uns bitte über die Teilnehmer Kommentar Box : Button ganz unten rechts. Wir werden dann mit euch Kontakt aufnehmen können. Und schreibt zur Kontaktaufnahme auch eure Email Adresse hinein. DANKE   ENGLISH   Dear friends, family and acquaintances,Welcome to this Crowd Fund for Kerstin as Miss Canada, and to say thank you!With just one click you can participate.Give as much as you want All payments are secure with VISA, Mastercard or Giropay . Why Leetchi? Because it's clear, transparent and fastMany thanks to all of you. Even a small contribution helps. No matter if 1 or 5 Euros, thank you very much.With more than 20 euros per donation, there is something personal from Miss Canada if the address is accessible to us or communicated sorry guys only in Europe possible at the Moment, later canada is possible when the cruise starts right.  In addition, a part of it, will be donated to the research and recovery program, by Prof Dr A. Wagner MHH medical university of Hanover Germany , to search for treatment options in autoimmune diseases, without those medicines Kerstin would not be alive anymore. And Dr med. Kristin Kotzerke and Dr med. Horst Jürgen Schramm a big thank you for trying again and again and good talks. Thanks to Dr. R.P. Beigel and dr. W. Bernhardt for the inserts and the strong nerves!Why are we collecting here ?? Because we try in this way Kerstin to fulfill a lifelong dream, Once again to travel to Canada, and since it is only on the waterway on a cruise ship with medical support possible, such trips are unfortunately often over 20000 € expansive, moreover, there is unfortunately only a single shipping cruise company in Germany, which takes all these things with them, such as oxygen and cannabinoids. Even after a long description of the situation and the backgrounds they said yes.But we also diligently save everything that works. Even the life insurance is needed. If you have any questions, contact us. Thank you in advance for your help. Now everything looks much worse and very different. Unfortunately, more diagnoses, more organ involvement, and and and.CANADA currently keeps Kerstin alive and that's super nice to see for all of us who are close to her.T hat would be the absolute dream and the biggest gift after Health of course. Before the scleroderma and the polymyositis can not allow it anymore. Everything is very difficult and corrosive for everyone right now. Especially the lungs and the heart cause many problems. She has only 3 cm chest respiration, in comparison as described below, healthy people create about 6 to 8 cm! In addition, there are new inflammations in the brain since October, where the effects arent yet estimated.THANK YOU for everything that comes. No matter what!. If it works, everyone is not just taken in thoughts on this trip,No, I've come up with something nice. More at the right time. Greetings Michael (the husband of Miss Canada)   P.S. If you are unable to cope with the payment options, please contact us via the Participants comment box: Button at the bottom right. We will be able to contact you then. And please write your email address into it. THANK YOU

164

11.413 €

91 %
Eine für alle & alle für Anja

Eine für alle & alle für Anja

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Über unsere Spendenaktion  Unsere Anja: Anja ist eine bunte, verrückte und sportliche Powerfrau. Sie ist 54 Jahre alt und Mutter zweier Kinder im Alter von 13 und 17 Jahren. Ihr großes soziales Engagement, ihre Warmherzigkeit und Offenheit sowie ihr wunderbarer Humor kombiniert mit einem farbenfrohen Outfit sind dabei ihre Marken- zeichen, die sie bei Groß und Klein sehr beliebt machen. Seit Gründung der bilingualen spanisch-deutschen Kindertagesstätte Solecitos in der List ist sie die Leitung und vor allem das Herzstück unserer Einrichtung, die wir uns alle nicht wegdenken können und wollen. Was hat Anja? Anja ist urplötzlich und für alle unvorhersehbar an einem sehr aggressiven und seltenen Krebs-einem endometrialem Stromasarkom im Uterus-erkrankt. Auch ihre Lymphknoten sind bereits befallen. Die Schulmedizin kann ihr leider keine erfolgsversprechende Behandlung anbieten, sodass sie und ihre Familie nunmehr ihre ganze Hoffnung auf eine Immuntherapie oder andere, von den Krankenkassen derzeit nicht übernommene, alternative medizinische Heilmethoden setzen müssen. Das durch diese Spendenaktion gesammelte Geld soll dann für die Bezahlung der Immuntherapie oder anderer, derzeit noch nicht bekannter Behandlungsmethoden verwendet werden. Anjas Motto: „Es gibt keine Probleme, sondern Lösungen!“ haben wir uns – die Eltern, Freunde, Kollegen & Kinder der Kindertagesstätte Solecitos - mit dem Ziel zur Aufgabe gemacht, ihr Leben zu retten! Und hierfür brauchen wir Eure Unterstützung!     Die Organisatorin handelt weder im Auftrag noch mit Vollmacht der Kindertagesstätte Solecitos e.V. Es handelt sich hierbei um eine private Spendenaktion. Alle gesammelten Spenden kommen direkt Frau Anja Balthasar und ihrer medizinischer Versorgung zugute.    Nuestra Anja: Anja es una mujer polifacética, positiva y llena de energía. Tiene 54 años y tiene dos hijos de 13 y 17 años.  A Anja se le reconoce siempre por ayudar a los demás, por su espíritu abierto, su sinceridad, su simpatía y su humor inconfundible. Esa es la razón por la que tanto los grandes como los pequeños la quieren.  Desde la fundación de nuestra guardería, siempre ha sido la directora y es el corazón de nuestra institución. No podemos ni queremos imaginar la guardería sin ella. Que es lo que tiene Anja? A Anja le detectaron de repente cáncer de endometrio. Fue muy sorprendente para todos ya que nadie se lo esperaba. Además de que el cancer se presenta de una forma muy agresiva y es un tipo raro de cáncer de endometrio. También sus ganglios linfáticos ya están afectados. La medicina convencional no le puede ofrecer ningún tratamiento que tenga posibilidades de curarla. Por eso toda la esperanza que les queda a ella y a su familia es una terapia inmunitaria y otros métodos terapéuticos de la medicina alternativa. De momento el seguro médico no le cubre ninguno de sus gastos por esa terapia.Entonces se trataría de pagar la terapia inmunitaria u otros métodos que todavía no se conocen. El lema de Anja es el siguiente: “No hay problemas, solamente hay soluciones!”Ese lema es el objetivo de nosotros: los padres, amigos, compañeros y niños de la guardería Solecitos para salvar su vida! Y para eso necesitamos vuestra ayuda!  La organizadora no actúa de parte de Solecitos e.V. ni tiene el poder general de los mencionados. Se trata de una colecta privada.Toda la cuestación es para señora Anja Balthasar y sus tratamientos.

66

5.909 €

Oskar der Kämpfer NeuroScanBalance Methode

Oskar der Kämpfer NeuroScanBalance Methode

Hallo ich heiße Oskar und bin sehr schwer Krank. Ich habe einen Herzfehler der schon in der Schwangerschaft entdeckt und diagnostiziert wurde. Trotzdem entschieden sich meine Eltern mich nicht abzutreiben, da ihnen immer wieder gesagt wurde es sei nicht so schlimm man kann das gut operieren. Leider ging bei der Geburt einiges schief und ich musste 2 Stunden reanimiert werden, wahrscheinlich durch einen diagnose Fehler. Dadurch ist mein Gehirn sehr stark geschädigt wurden und ich konnte noch nicht am Herz operiert werden. Dadurch habe ich nur eine Sauerstoffsättigung von ca. 65 Prozent. Das hat das Leben meiner Eltern kommplett verändert. Ich kämpfe seit der Geburt um mein Leben und das bis jetzt auch mit ziemlich viel Erfolg, wenn man bedenkt das die Ärzte mich schon aufgegeben hatten. Ich werde werde von meinen Eltern gepflegt und von einen super Pflegeteam betreut. Auch mein großer Bruder mus ziemlich oft zurück stecken, da unternehmungen leider nicht mehr so oft möglich sind. Meine Mama kann seit meiner Geburt nicht mehr arbeiten gehen und auch mein Papa ist durh einen Unfall nicht in der Lage vollzeit zu arbeiten. Ich habe ziemlich viele Arzt Termine und auch viele Therapien. Leider bezahlen die Krankenkassen nicht alles sodas es für meine Eltern immer eine finanziele herausforderung ist. Darum bitte ich euch das ihr uns unterstützt damit meine Eltern mich zu allen Terminen begleiten können und mir trotz meiner behinderung ein tolles leben bieten können und das wir mal wieder was unternehmen können, denn dafür fehlt in letzter Zeit das Gelt. Außerdem möchte ich im Sommer eine neue Therapie anfangen die Neuro Scan Balance Methode leider wird diese von der AOK nicht bezahlt. Als helft mir und meinen Eltern das ich auch noch viele fortschritte machen kann. Die Spende wird nur für die NeuroScanBalance Methode benutzt wo der erste Block 1200 Euro kostet. Wenn die Therapie erfolgreich verläuft sind 3 weiter Blöcke geplant die wieder jeweils 1200 Euro kosten.Außerdem benötige ich dringend einen Gravity Chair auch dieser wird von der Krankenkasse leider nicht übernommen.Es wird auch immer auf meiner Facebook Seite bekannt gegeben wann und wieviel Euros verwendet werden natürlich auch mit Bildern von der Therapie Ihr könnt meine entwicklung verfolgen auf Facebock unter:  https://www.facebook.com/herzfehler1 Ihr könnt auch mit PayPal spenden unter:www.paypal.me/Hofmann915 Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

37

4.793,24 €

Dynamische Skoliose-Korrektur

Dynamische Skoliose-Korrektur

Liebe Unterstützer, liebe Freunde, liebe Familie und Bekannte,unsere Tochter Celine benötigt dringend Eure Unterstützung! Celine ist 17 Jahre alt und bei ihr wurde eine "idiopathische Skoliose" festgestellt, die mittlerweile nur noch operativ behoben bzw. korrigiert werden kann. Die Methode, die in solchen Fällen von der Krankenkasse übernommen werden könnte, würde eine Versteifung der Wirbelkörper und eine lange Genesungsphase bedeuten!  Die alternative Operationsmethode, nämlich eine "dynamische Skoliosekorrektur", wird von unserer Kasse nicht übernommen. Diese Methode würde Celine wesentlich mehr Beweglichkeit erlauben und eine deutlich schnellere Genesung ermöglichen. Die Kosten eines solchen Eingriffs belaufen sich laut Kostenvoranschlag auf 47.000,- Euro, die wir in so kurzer Zeit leider nicht aus eigener Kraft stemmen können. Da Celines gesundheitlicher Zustand sich zunehmend verschlechtert und immer mehr einschränkt, sind wir auf Eure Hilfe angewiesen. Bitte unterstützt Celine, damit sie das Leben führen kann, dass eine junge Frau in ihrem Alter führen sollte! Hier Celines Geschichte: Das "Kind" ist mit großen Schritten auf dem Weg in eine erwachsene Zukunft und es steht der Beginn einer Berufsausbildung an. Hierfür sollte nun die ärztliche Untersuchung erfolgen, genauer gesagt die hierfür vorgesehene "Jugendschutzuntersuchung", vorgenommen vom langzeitigen Kinderarzt, der bislang alle vorgeschriebenen Kindesuntersuchungen durchgeführt hat. Bei dieser Untersuchung wurde allerdings eine Fehlstellung festgestellt und zur weiteren Untersuchung an einen Orthopäden überwiesen. Dieser stellte dann eine "idiopathische Skoliose" fest. Wie wir später erfahren haben, wurden bereits vor 4 Jahren Auffälligkeiten entdeckt, dem wurde aber nicht nachgegangen. Die idiopathische Skoliose ist eine sich während des Wachstums entwickelnde Deformität der Wirbelsäule mit seitlicher Verbiegung selbiger und Verdrehung der Wirbelkörper. Die meisten Skoliosen treten erstmals im 10.–12. Lebensjahr (Adoleszentenskoliose) mit einer rechtskonvexen Krümmung im Brustwirbelbereich auf, zunächst haben die Patienten keine Symptome, sodass die Erkrankung in der Regel zufällig auffällt. Therapeutisch sind zunächst Krankengymnastik und Korsettbehandlung indiziert. Operative Verfahren sind bei ausgeprägten Skoliosen oder schnell fortschreitendem Krankheitsverlauf in Erwägung zu ziehen.Die Ausprägung in unserem Fall ist aber bereits soweit fortgeschritten, dass nur noch eine operative Behandlung in Betracht käme. In der Regel wird in diesem Fall als Operationsmethode die Versteifung mehrerer Wirbel eingesetzt. Die Kosten dieser Behandlung werden bei entsprechender Indikation von Krankenkassen und -versicherungen übernommen. Als gesetzlich versicherter Patient erfolgt diese Behandlungsleistung ohne jegliche Zuzahlung des Patienten. Nachteil dieser Behandlung wäre zum einen die körperliche Einschränkung, zum anderen die lange Ausfallzeit. Alternativ besteht nun die Möglichkeit einer "dynamischen Skoliosekorrektur". Hierbei wird nicht versteift, sondern es wird mit flexiblen Implantaten gearbeitet, die eine deutlich größere Beweglichkeit zulässt. Abgesehen davon wäre die Ausfallzeit erheblich kürzer, ebenso die Genesungsphase. Nach Einholung einer zweiten Meinung und weiterer Informationsbeschaffung sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass diese Alternative das einzig Richtige für unsere Tochter ist. Es gibt bereits Krankenkassen, die diese in Deutschland noch relativ neue Behandlungsmethode akzeptieren und die Kosten hierfür komplett übernehmen. Jedoch nicht unsere liebe AOK Rheinland. Die Behandlungskosten laut Kostenschätzung der in Frage kommenden Klinik belaufen sich auf 47.000,-€, die sich wie folgt zusammensetzen:Allgemeine OP Kosten        €    5.667,78Implantatkosten                   €  28.496,31Anästhesieleistungen          €    2.382,94Unterbringung Station(Intensiv und Normal)          €    9.302,25Kosten Radiologie/Labor     €    1.150,72 Selbst die AOK Rheinland-Pfalz übernimmt wenigstens die für eine Versteifungsoperation anfallenden Kosten in Höhe von ca. 25.000,-€ ! Derzeit befinden wir uns im Rechtsstreit mit der Krankenkasse, die natürlich jegliche Kostenübernahme erstmal abgelehnt hat, auch nach Erhebens eines Widerspruchs unsererseits. Dieser Rechtsstreit kann sich allerdings noch lange hinziehen, ein Verfahren ist noch gar nicht anberaumt worden. Und Zeit ist genau das, was wir nicht haben, denn zum einen verbessert sich die körperliche Situation nicht, sondern verschlechtert sich zunehmend, zum anderen wird der Beginn einer Ausbildung immer weiter nach hinten geschoben. Denn wer stellt jemanden ein, der eine mögliche Ausfallzeit von ca. 6 Monaten oder mehr angeben muss. Für Eure Hilfe und Unterstützung und Euer gezeigtes Interesse möchten wir uns schon jetzt herzlich bedanken! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank, Familie Meloni Jeder Cent, der nach Abzug der Kosten übrig bleiben sollte, wird von uns für vergleichbare Fälle gespendet! Wir möchten uns hier nicht bereichern, sondern uns lediglich unterstützen lassen. Dear donators, dear friends, dear family,  on this way we would like to ask you for support for our 17years old daughter Celine. Her regular threatment or operationcosts will be payed by her health insurance, but after asking for a second opinion and searching for other informations we´re convinced there are better alternatives.But at first I want to explain the situation. The "former" child is on its way to an adult future taking big steps and her education will start soon. Before beginning it she had to visit her doctor for a servey, exactly the required survey for youthcare. At this survey the doctor found a malposition and he transfered her to an orthopedic, who told us about an idiopathic scoliosis. Later we found out, our doctor saw a kind of malposition 4 years ago, but he didn´t react or transfer us to a specialist, so we didn´t get the opportunity to react earlier. Idiopathic scoliosis is a deformation of the spine through the growth with lateral abnormal bending and torsion of vertrebral bodies. Most scoliosises happen first  between the 10th and the 12th year of life(adolescent scoliosis) with a hyperextension/right convex at the thoratic vertebra area, in the beginning the patients don´t have any indicatons, so the desease normally doesn´t stand out. Therapeutic there is physiotherapy and corsetttreatment used. Operations are recommended at pronounced scoliosis.  In this case the scoliosis is advanced too much, the only possibility is an operation. The usual solution is an acampsia of a few vertebras. If such an operation is needed, the health insurance pays all costs, without any financial involvement of the patient. The disadvantage of this treatment is the physical constraint on one side, on the other side there is the long time of nonuse. Alternative there is the opportunity of a dynamic scoliosis-correction. There is no acampsia used, just flexible implants, which allow a higher mobility. Another advantage is the much shorter time of nonuse. Actually there are some health insurances which pay this relativ new kind of treatment and resume all costs. But not our AOK Rheinland insurance. This treatment would cost 47.000,-€! The AOK Rheinland-Pfalz pays the cost for an acampsia, so we will "just" have to pay about 23.500,-€! Actually we´re in a legal dispute with our insurance, but this would last a longer time, and time is a thing we don´t have too much. On one hand the health is getting badly day by day and on the other hand the education will beginn soon, and nobody would like to start an education with somebody who will miss nearly 6 months or more for a treatening! For all your help and support we want to thank you a lot! You can donate with just one click.Donate how much you want, all payments are safe via directtransfer, VISA, Mastercard or Giropay!Why leetchi? Because it´s clearly arranged, transparent and fast!Many thanx to all of you,the Meloni-family Every cent which will not be used, will be donated by us for comparable cases. We don´t want to enrich ourselves, just take any kind of support we can get!

23

2.007 €

7 %
Behandlung von Niklas Leukämie

Behandlung von Niklas Leukämie

Liebe  hilfsbereite Spender, Familien, Firmen, Freunde und Bekannte.Herzlich willkommen zu dieser Spendensammlung, um Niklas seine Behandlung zu unterstützen! Niklas ist ein 17Jähriger Junge, der seine Leidenschaft im Reitsport ausübt und dabei ist, seinen Realschulabschluss zu absolvieren. Jedoch durch seine Leukämie Erkrankung ist er daran gehindert, das aus zu üben was er so sehr liebt. Die begleitende Angst durch die schlechter werdenden  Blutwerte ist ein ständiger Begleiter für Niklas und seine Familie. Die benötigten Behandlungen, die speziellen Arzt Besuche, die Untersuchungen etc sind leider sehr teuer und werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Somit fehlt leider das benötigte Geld um Niklas bei seinem Heilungsprozess zu unterstützen. Niklas seine Geschichte ist für uns alle sehr Bewegend und  begann wie folgt: ,,Es begann Anfang März 2018! Wir sind eine 4 Köpfige Familie. Anfang März 2018 wurde Niklas auf einmal krank. Als Niklas von Tag zu Tag immer schwächer und schwächer wurde, machten wir uns sehr große Sorgen. Niklas bekam eine Woche Migräne. Es folgte ein Arztbesuch, bei dem unsere Ärztin sehr schnell reagierte. Es wurde ein MRT vom Kopf angesetzt. Zuvor musste natürlich eine Blutabnahmen erfolgen. Die Blutuntersuchungen erfolgten am 28.03.2018. Wir sollten am darauf folgenden Tag nochmal anrufen, dazu kam es leider nicht mehr. Denn schon am Nachmittag rief uns unsere Ärztin an und teilte uns mit : ,,Niklas ist sehr schwer Krank, ihr müsst sofort in die Klinik fahren! Er hat Leukämie!" Wir waren total geschockt. Somit begann der ganze Albtraum. Es folgten Klinikaufenthalte, bei denen auch nicht immer alles glatt lief. Nach der Portansetzung (Dauerzugang zur Vene) erfolgte eine Trombose. Danach ging es immer mehr bergab. Er bekam eine lebensgefährliche Blutvergiftung die sehr dramatisch war, Niklas musste sogar reanimiert werden. Es war fast zu Ende, doch zum Glück hat die Reanimation funktioniert. Nach dem langen Aufenthalt auf der Intensivstation bekam Niklas noch eine Lungenentzündung. Nachdem die Lungenentzündung überstanden war, ging es ganz lansam Woche für Woche ein Stück Bergauf. Jeden Tag stark zu sein für Niklas kostete uns sehr viel Kraft und viel Schmerz und Tränen. Hilflos zu sein und Tag für Tag zu sehen wie unser Kind einer solchen Krankheit erlag, brach uns das Herz. Der Sommer verging und der Klinikaufenthalt dauerte noch bis Dezember 2018. Seit dem ist Niklas in der Erhaltunstherapie und wir müssen alle 2 Wochen in die Klinik zur Blutuntersuchung. Das beeinflusst unsere ganze Familie und unser Leben mit der ständigen Angst. Niklas nimmt immer noch täglich seine Chemotherapie und trozdem ist nicht alles in Ordnung. Seine Blutwerte sind aktuell nicht im Normbereich, sie sind drei Mal so hoch wie sie sein dürfen!! Genau aus diesem Grund, müssen wir JETZT aktiv werden!!! Die Dosis der Chemotherapie wird somit immer erhöht und doch wird es nicht besser. Was bedeutet, dass Niklas immer mehr Medikamente nehmen muss und es folgen somit auch immer mehr Nebenwirkungen. Was uns sehr große Angst macht! Leider fehlen uns die finanziellen Mittel um ihn die benötigten Behandlungen und Untersuchungen bezahlen zu können.`` Um Niklas bei seinem Heilungsprozess zu unterstützen, sammeln wir Spenden. Von den Spendengeldern können die Arztrechnungen, Untersuchungen,Therapien und weitere Behandlungen bezahlt werden, die die Krankenkasse leider nicht übernimmt. Wir alle freuen uns über Jede Spende , jedes Teilen, und jede Unterstützung um Niklas bei seinem Heilungsweg zu Unterstützen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet, jede Beteiligung Hilft!Alle Bezahlungen sind sicher mit Sofort Überweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist!Herzlichen Dank

22

1.570 €

7 %
Hausumbau für MORITZ - endlich zurück nach Mainz

Hausumbau für MORITZ - endlich zurück nach Mainz

ACHTUNG: Leider werden die Bilder immer wieder gelöscht und LEETCHi ist nicht in der Lage diesen Fehler zu beheben. Es tut mir leid, dass Ihr so keine akutellen Fotos sehen könnt. Seit Monaten versuche ich über den Support Hilfe zu bekommen. Leider erfolglos !!!!    Im November 2016 hat sich Moritz Leben von einem Tag auf den anderen komplett verändert. Er ist heute 29 Jahre - seit seinem Kreislaufstillstand liegt er im Wachkoma und kann nicht mehr sprechen und sich nicht mehr bewegen. Er nimmt seine Umwelt wahr, kann sich ihr aber nur noch wenig mitteilen.   Bild: Uniklinik Mainz Intensivstation - 14.11.2016   Wir,  Annette und Susanne, sind die Cousinen seiner Mutter Christina. Wir haben beide Familien mit insgesamt 7 gesunden Kindern. Darüber sind wir sehr glücklich und dankbar! Wir möchten Moritz und seiner Mutter Christina helfen! Sie benötigen beide dringend Hilfe und Unterstützung!Moritz ist das einzige Kind von Christina, die als alleinerziehende Mutter alles gibt! Sie verbringt jede freie Minute bei ihm! Sie arbeitet von Montag bis Donnerstag um den Rest der Woche bei ihm zu sein. Auch seine Großeltern und Tante leisten große Hilfe, besuchen ihn regelmäßig und helfen wo sie nur können.  Moritz ist momentan in einem Pflegezentrum welches ca. 80 km von seiner Heimat Mainz und seiner Mutter entfernt liegt. Es ist verkehrstechnisch sehr schlecht angebunden, mit dem Auto sind es ca. 90 Minuten, die meiste Zeit über Landstraße. Wenn sich Moritz Gesundheitszustand verschlechtert sind geeignete Krankenhäuser in weiter Ferne und nicht entsprechen ausgestattet. Christina möchte ihren Sohn wieder nach Hause holen, in seine vertraute Umgebung, hier ist er aufgewachsen, hier hat er jahrelang gelebt, hier wohnen drei Generationen unter einem Dach,  seine Freunde können ihn hier besuchen! Um das zu ermöglichen muss das Haus rollstuhlgerecht umgebaut werden. Die Umbaumaßnahmen im Haus, aber auch die Hilfsmittel und Therapien sind sehr teuer!  Wir würden uns so sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen Moritz mit egal welchem Beitrag helfen und unterstützen Anfang 2019 wieder nach Hause kommen zu können! Bitte leitet diese Nachricht an Freunde, Bekannte, Institutionen etc. weiter! Wie alles passierte: Mein Name ist Christina Mundschenk, 56 Jahre und ich bin die Mama von Moritz. Beide haben wir am 24. Januar Geburtstag. Etwas ganz besonderes. Wir waren immer ein Team und haben uns alleine durchgekämpft. Moritz ist ein begeisterter Turnschuh-Fanatiker. Er liebt Street Basketball und spielt Tennis. Moritz hat eine Schreinerausbildung absolviert und ein Studium des Handwerksdesigns begonnen. Er wollte immer Möbelbauer werden. Doch dann kam in 2010 die Diagnose Colitis Ulcerosa. Seit 2010 ist Moritz an Colitis Ulcerosa erkrankt und seit 2013 verschlechterte sich sein Zustand immer mehr. Er war immer öfters im Krankenhaus und musste immer mehr Immunsuppressiva nehmen, was ihn immer schwächer machte. Sein Leben war stark eingeschränkt durch die Erkrankung. Anfang 2016 hatte er ein akutes Leberversagen aufgrund von Medikamentenvergiftung. 6 Wochen kämpfte er um sein Leben und konnte sich dann glücklicherweise wieder erholen. Alles schien wieder gut zu werden. Es ging ihm so gut wie lange nicht mehr.  Dann innerhalb von zwei Tagen bekam er eine Magen-Darm-Grippe und diese löste dann eine Addison Krise aus, die so schnell und heftig kam, dass er am 13.11.2016, mit gerade einmal 26 Jahren, einen Kreislaufstillstand erlitt. 8 Minuten war er unterversorgt und musste dann 30 Minuten reanimiert werden. Die Folge ist eine Hirnschädigung, die ihn bewegungsunfähig gemacht hat, er hat starke Spastiken an den Armen und im Nacken/Rumpfbereich. Seine Hände haben Kontrakturen, er kann nicht sprechen und wird über eine Magensonde ernährt. Nach Intensivstation und 6 Monaten Frührehabilitation haben ihn die Ärzte als „austherapiert“ bezeichnet. Doch Moritz gibt nicht auf. Er kämpft sich in Mikrostücken zurück. Sein Tracheostoma konnte im August 2017 verschlossen werden. Er erkennt mich und unsere Familie. Und er versteht oft was gesprochen wird. Allerdings kann er (noch) nicht entsprechend antworten. Seit Juni 2017 ist er in einem Pflegeheim für Wachkoma-Patienten, das über 80 km entfernt von unserem Zuhause in Mainz ist. Ich bin vier Tage die Woche bei ihm, seine Großeltern und seine Tante kommen einmal die Woche. Die Situation ist für alle sehr schwierig, gerade im Hinblick auf die unzureichende medizinische Betreuung in der ländlichen Umgebung. Moritz war seit Juni jeden Monat unplanmäßig in verschiedenen Krankenhäusern, was ein enormer Stress für ihn, aber auch für die Familie war. Auch die Situation im Pflegeheim entspricht nicht meinen Anforderungen. Man wird sehr schnell desillusioniert. Deshalb habe ich mich entschlossen, dass Moritz wieder zurück nach Hause – nach Mainz – kommen soll. Da Moritz nicht mehr in seine Dachwohnung kann, muss meine Wohnung behindertengerecht umgebaut und ein Zimmer für Moritz angebaut, sowie verschiedene Hilfsmittel beschafft werden.    Im Einzelnen bedeutet das:   Auf meiner Terrasse wird der Anbau für Moritz entstehen. Weiter muss das Bad behindertengerecht saniert werden. Da wir im 1.Stock wohnen und kein Treppenlift im Hausgang möglich ist, muss ein Außenaufzug angebracht werden, der direkt Zugang zu Moritz Zimmer hat. Im Garten muss ein Tor eingebaut und ein Weg zum Aufzug gepflastert werden. Dies wird meine kompletten Ersparnisse erfordern, aber nicht ausreichen. Ich gebe jeden Cent für Moritz, wenn es ihm dadurch besser geht. Ich bin zuversichtlich, dass Moritz zuhause bessere Fortschritte erzielen und auch mehr Therapien erhalten kann. Allerdings sind einige Therapien privat zu finanzieren – so z.B. Musiktherapie, Tiertherapie oder auch Behandlung durch Osteopathen. Moritz wird sich in seiner gewohnten Umgebung wohler fühlen. Er wird seine Familie um sich haben. Seine Freunde können dann auch endlich öfter zu Besuch kommen. Er wird eine bessere medizinische Versorgung bekommen können.  Nur zuhause wird Moritz wieder zurückfinden können und dazu bitte ich um Eure Hilfe. Er soll sich wohl fühlen und nicht verlassen – irgendwo in einem Pflegeheim am Ende der Welt. Moritz hat diese Chance mehr als verdient. Es kam völlig aus dem Nichts und überrannte uns am Sonntagmorgen auf brutalste Weise. Es kann jeden zu jedem Zeitpunkt treffen. Man ist niemals darauf vorbereitet.  Liebe Freunde, Familie und Bekannte, mit nur einem Klick könnt Ihr Euch an der Sammelaktion beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank  English Version:  My name is Christina Mundschenk and I am the mum of Moritz. Both of us have our birthday on the 24th of January. Something very special. We have always been a team and have fought together through life’s challenges. Moritz is now 28 years old. Since his teens he has been an avid sneaker fanatic, loved to play street basketball and tennis. He had plans: Moritz completed a carpentry training and began studying craft design. He always wanted to become a furniture maker.  But then in 2010 came the diagnosis: ulcerative colitis. In 2013 his condition deteriorated. He was in the hospital and had to take more and more immune suppressive drugs, which made him weaker and weaker. A vicious cycle. His life was severely constrained. Then in early 2016, he suffered an acute liver failure due to drug poisoning. For six weeks he fought for his life,. But he recovered. Everything seemed to be going better.  Then everything turned to the worse on November 13, 2016. A gastrointestinal flu had triggered an Addison crisis, which came so fast and violent that Moritz suffered a cardiac arrest with just 26 years. He was under-supplied for 8 minutes and then had to be resuscitated for 30 minutes. The result was a severe brain injury. Since then Mortiz is unable to move or speak. He has strong spasticity in the arms and  the neck / trunk area, his hands have contractures and he is nourished by a feeding tube.  After an intensive care unit and 6 months of early rehabilitation, the doctors verdict was that nothing more can be done with therapy. But Moritz does not give up. He fights back in micro steps. His tracheostomy was closed in August 2017. He starts to recognise me and the family. And he often understands what is being said. However, he can not (yet) answer. Since June 2017, he is in a nursing home for wake coma patients, which is over 80 km away from our home in Mainz. I'm with him four days a week including the weekend, his grandparents and his aunt come once a week. The situation is very difficult for everyone, especially with regard to inadequate medical care in rural areas. Moritz was in different hospitals nearly every month, which was a huge stress for him, but also for the family.  The situation in the nursing home is not adequate for what he needs.  This is why I decided to take Moritz back home,  to his familiar surroundings, where he grew up, where he lived for years, where three generations live under one roof, and his friends can visit him. To allow for this my apartment needs to be adapted and various support procured. In detail, this means: The extension for Moritz will be built on my terrace. The bathroom needs to be changed to become accessible for his wheelchair. Since we live on the 1st floor and no possibility for a stair lift, an outside elevator will have to be build, with direct access to Moritz room. In the garden a gate must be installed and a way to the elevator paved.The renovations in the house, but also the support and therapies are very expensive. The whole family would be very grateful if as many people as possible can help Moritz with any contribution and help us to get him to come home again soon!

124

7.025,10 €

7 %
Flor (Las Kumbia Queers) needs support during her recovery

Flor (Las Kumbia Queers) needs support during her recovery

español abajo / deutsch unten Our dear friend Flor Linyera is in big trouble following a medical emergency which struck during her stay in Barcelona. After 64 days touring in Europe with her band Las Kumbia Queers, she was admitted to hospital for emergency treatment. She underwent surgery, during which they removed a part of her intestine.„After 20 days being in hospital, two emergency surgeries, and another treatments following complications they have now released me. All this meant, that two people from Argentina had to come to acompany me, help me in the hospital and during the recovery process after hospital, because i can´t be alone. This situation will be extended for some months more during which i will have to stay in Barcelona, because i´m not able to fly yet. Additionally I have to remain here for ongoing tests, investigations and further treatment for some months ahead in the hospital where I underwent surgery.To make things worse, we also have to pay for taxis, medical bills, treatment, and unbelievably expensive medication.Day by day the amount of money we have to spend grows and we can´t afford it. Obviously I don´t have the posibility to play concerts or to work in another way to generate money.Any support, any donation will be a relief and will help to go through this complicated moment. I send a big hug to everyone and thank you a lot for all the love you sent me in this times!  Nuestra gran amiga Flor Linyera está pasando momentos turbulentos con su salud y esos momentos la agarraron estando en Barcelona. Después de la gira de 64 días por Europa con su banda Las Kumbia Queers cayó internada de urgencia en un hospital público Español. Le operaron de urgencia en Barcelona, le sacaron un cacho de intestino y unieron los otros dos.„Después de 20 días de internación, dos cirugías de urgencia más otra internación por complicaciones me dieron de alta. Todo esto implicó que tuvieran que viajar desde argentina dos personas para acompañarme y ayudarme en el hospital y en el post porque no puedo estar sola. Esto va a estirarse varios meses que tengo que quedarme viviendo en Barcelona porque no puedo subir a aviones aún, aparte de tener varios controles, estudios y un tratamiento pautado en el lugar donde me operaron y otra operación pendiente para dentro de unos meses. Se suman los taxis, los insumos médicos, el tratamiento, los medicamentos increíblemente caros y bueno el día a día, que juntan una cantidad de ca$$h que no estamos pudiendo cubrir. Obviamente no tengo posibilidades de tocar, trabajar ni ninguna forma de generar plata.Cualquier ayuda, cualquier donación sería un alivio para atravesar este momento complejo. Les mando un abrazo a todxs y mil gracias por todo el amor que me estuvieron mandando estos tiempos.“ Unsere liebe Freundin Flor Linyera muss gerade durch sehr turbulente Zeiten gehen, was ihre Gesundheit angeht. Nach 64 Tagen Tour mit den Kumbia Queers in Europa, wurde sie in ein öffentliches Krankenhaus in Barcelona eingeliefert und am Darm notoperiert.„Nach 20 Tagen im Krankenhaus, zwei Notoperationen und einer weiteren Einlieferung wegen Komplikationen, wurde ich jetzt entlassen. All das hieß, dass zwei Personen aus Argentinien kommen mussten, um sich um mich zu kümmern, mir im Krankenhaus zur Seite zu stehen und sich während des Heilungsprozesses danach um mich zu kümmern, weil ich gerade nicht alleine sein darf. Diese Situation wird sich noch mehrere Monate hinziehen, während derer ich in Barcelona bleiben muss, weil ich noch nicht in der Lage bin, ein Flugzeug zu besteigen. Außerdem werden sie in der Zeit verschiedene Kontrollen und Untersuchungen machen und in einigen Monaten muss ich mich in dem Krankenhaus, wo ich operiert wurde, einer weitere Behandlung unterziehen.Dazu kommt, dass wir für Taxis zahlen müssen, für Arztrechnungen, Behandlungen und unglaublich teure Medikamente.Jeden Tag werden es mehr Rechnungen, die wir uns nicht leisten können. Außerdem habe ich im Moment natürlich keine Möglichkeit aufzutreten oder in anderer Form zu arbeiten, um an Geld zu kommen.Jede Unterstützung, jede Spende ist willkommen und wird mir helfen, diese schwierige Zeiten zu überstehen. Vielen Dank für die ganze Liebe, die ihr mir in diesen Zeiten schickt. Ich umarme euch alle!“

98

5.428 €

108 %
Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Liebe Freunde, Familie, Bekannte, Kollegen, Klassenkameraden und alle Spender mit großem Herz !Diese Sammelkasse liegt mir sehr am Herzen, deshalb BITTE ich euch, helft mir, Patrice zu unterstützen. Die Familie ist gerade jetzt und in Zukunft auf Unterstützung angewiesen. Die Kosten von Umbau des Hauses und so andere anfallende Rechnungen, die auf die Familie zukommen, kann man im Moment noch nicht abschätzen. Jeder Euro zählt und zusammen sind wir STARK. Ich möchte mich erst einmal vorstellen, Sylvie 40 Jahre alt, gehöre zur Familie. Bin selbst tätig im Krankenhaus und habe täglich mit vielen Schicksalsschlägen anderer Menschen zu tun, was mir auch immer sehr Nahe geht.Als ich im September diesen Jahres den Anruf bekam, dass meiner Cousine ihr Sohn ein schweren Schlaganfall gehabt haben soll, wusste ich nicht was ich als erstes tun sollte.Mir liefen sofort die Tränen und ich konnte mich kaum noch auf meine Arbeit konzentrieren. Patrice hatte sich im Sportunterricht nach einem 800 m Lauf kurz ausgeruht, er lag auf der Wiese und als die Schüler alle aufstanden konnte er sein rechtes Bein und sein rechten Arm nicht mehr bewegen. Die Schüler dachten erst, dass er mal wieder einen Spaß macht, dafür war Patrice bekannt. Als er zu ihnen sagte, dass er es ernst meint und nach dem Versuch etwas zu trinken, dies auch aus dem Mundwinkel lief, rannten die Schüler sofort ins Schulgebäude um Hilfe zu holen. Zum Glück war der Rettungswagen schnell da und Patrice konnte im Krankenhaus gründlich untersucht werden. Als meine Cousine informiert wurden war, stand die Untersuchung des Computertomographen noch aus. Das Ergebnis war eindeutig, linksseitiger Schlaganfall. Er wurde sofort mit einem Rettungshubschrauber nach Jena geflogen. Durch eine Lyse kamen noch Komplikationen hinzu. Im MRT wurde dann eine Massenblutung zusätzlich noch festgestellt.Der Kampf des eigenen Kindes um Leben und Tod  ist das schlimmste was einen passieren kann. Eine Woche künstliches Koma und immer Todesangst, dass genau das eintreffen könnte, was der schlimmste Alptraum wäre. Meine Cousine saß Tag und Nacht an seinem Bett, vielleicht war es genau das, was ihn gerettet hat. Keiner weiß es so genau. Aber ohne der schnellen Hilfe der Schüler,Lehrer und des med.Personals würde er heute nicht mehr Leben. Vielen herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle. Man kann nicht oft genug DANKE sagen. Die Mutter von Patrice macht jeden Tag einen wahnsinnig guten Job. Es ist nämlich nicht so einfach als dreifache Mutter, die im Moment nur für Patrice da sein kann, sich gleichzeitig noch um die anderen zwei Jungs zu kümmern. Die Rheaklinik in der Patrice im Moment liegt  ist 3,5 Stunden weit weg vom Wohnort und ohne die Hilfe der Familie wäre das überhaupt nicht möglich. Danke auch an diejenigen, die sich täglich  dafür aufopfern. Es ist einfach nur furchtbar, der Schmerz ist kaum zu ertragen und trotzdem funktiniert man in dieser Situation. Ich ziehe den Hut vor meiner Cousine und vor allen Menschen die genau das Gleiche durchmachen. Patrice macht jeden Tag kleine Fortschritte, leider kann er nicht sprechen, was er hoffentlich wieder zurück erlernen wird.  Was für uns so einfach aussieht, ist für ihn ein Kampf zurück in ein ganz normales Leben. Er wird noch einige Wochen in der Rhea bleiben müssen, bis er irgendwann endlich wieder in sein gewohntes zu Hause zurück darf. Wir hoffen, dass er mehr und mehr an sich glaubt. Glaube versetzt Berge und die Hoffnung stirbt zuletzt. Hiermit bedanke ich mich schon bei allen Spendern, die Patrice unterstützen werden.Ich werde euch natürlich immer auf dem laufenden halten. Ganz liebe Grüße Sylvia Mit nur einem Klick, könnt ihr Euch beteiligen.- Gebt soviel Ihr möchtet (jeder Euro zählt)-Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay-Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist und eine mega gute Sache Herzlichen Dank eure Sylvia Patrice vor dem Schlaganfall  Patrice nach der OP Patrice vor circa 4 Wochen  Patrice vor einer Woche

93

5.527,60 €

36 %
heart surgery for Ana

heart surgery for Ana

ENGLISH VERSION I know you won't have time to read a long story, so I'll make this short. Ana is my mother in law, she lives in Nicaragua. She is a very kind and generous person and loves life. She is 50 years old. Ana needs a heart surgery, as soon as possible. She has a severe heart valve disease (probably from a rheumatic fever when she was a child) and at least one of her heart valves needs to be replaced. There is not much perspective otherwise. She has already been twice in intensive care during the last two years.  In Nicaragua, open-heart surgeries are still new. Ana was put in an aid programme with American military doctors and was on a waiting list for surgery in the U.S., but the programme was suspended due to the crisis in Nicaragua. We spent the last weeks looking into a lot of options, including Germany and Costa Rica. And we came to see that Cuba is the best option for her, since it's not a long flight, they have excellent cardiologists and the doctors speak her language. It is also more affordable.  The surgery will be at the Instituto de Cardiología y Cirugía Cardiovascular in Havana and cost 21.000 or 31.000 dollar, depending on what the cardiologists will decide is the best procedure.   Ana and our whole family would be very happy if more people supported our cause. If you do, thank you so much! GERMAN VERSION Ich weiß, ihr habt keine Zeit, lange Geschichten zu lesen, also fasse ich mich kurz. Ana ist meine Schwiegermutter, sie ist ein großzügiger und herzensguter Mensch und sie liebt das Leben. Sie ist erst 50 Jahre alt, hat aber eine schwere Herzklappenerkrankung, wahrscheinlich von einem rheumatischen Fieber aus ihrer Kindheit. Sie braucht so schnell wie möglich eine Herz-OP, mindestens eine ihrer Herzklappen müssen ersetzt werden. Wenn das nicht möglich ist, gibt es eigentlich keine Perspektive. In den letzten zwei Jahren wurde sie schon zwei Mal auf der Intensivstation behandelt.  In Nicaragua werden diese Operationen noch nicht lange durchgeführt, und so war Ana in einem U.S.-Hilfsprogramm, bei dem Militärärzte sie zwei Mal im Jahr untersuchten. Außerdem war sie auf einer Warteliste für eine OP in den USA, doch das Programm wurde aufgrund der politischen Krise in Nicaragua suspendiert. Wir haben uns die letzten Wochen viele Möglichkeiten angesehen, darunter auch Deutschland und Costa Rica, und kamen zu dem Schluss, dass Kuba die beste Option ist. Es ist kein langer Flug, sie haben exzellente Kardiologen und die Ärzte sprechen ihre Sprache. Außerdem ist es natürlich bezahlbarer als in Deutschland.  Die Operation wird im Instituto de Cardiología y Cirugía Cardiovascular in Havanna durchgeführt und wird 21.000 oder 31.000 Dollar kosten, je nachdem welche Behandlung die Kardiologen für sinnvoller erachten wenn sie sie untersucht haben.  Ana und unsere ganze Familie würden uns sehr freuen, wenn mehr Leute unser Anliegen unterstützen. Falls ihr euch dazu entschließt, danken wir euch von Herzen!

31

7.850 €

52 %
Epilepsiewarnhund für Judith

Epilepsiewarnhund für Judith

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, liebe fremde Unterstützer, auf diesem Weg möchte ich aufmerksam machen auf eine sehr tapfere Frau und eine Krankheit, die den meisten von Euch nicht bekannt sein wird.  Judith Laspe ist erst 25 Jahre alt und leidet am Melas Syndrom. MELAS steht für "Mitochondriale Enzephalomyopathie, Laktat-Azidose und schlaganfallähnliche Symptome".  Was sich so kompliziert liest, heißt auf Judiths Leben bezogen: * häufige migräneartige Kopfschmerzen* epileptische Anfälle, die mehrmals im Monat auftreten* geringe Belastbarkeit* Diabetes mellitusIm Verlauf der Erkrankung kann es zu weiteren Symptomen kommen. Es handelt sich um eine genetisch vererbte Erkrankung, die Judith leider von ihrer verstorbenen Mutter geerbt hat. Trotz dieses Schicksals ist Judith eine lebensfrohe Frau, die sich liebevoll in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert und immer bereit ist, anderen zu helfen. Ihr größter Wunsch ist ein Assistenzhund, der sie in ihrem Alltag unterstützt und ihr einen drohenden epileptischen Anfall ankündigt, so dass sie sich rechtzeitig in eine sichere Position bringen kann. Immer wieder verletzt Judith sich, weil sie einen plötzlichen Anfall erleidet und dabei zusammenbricht. Ein Epilepsiewarnhund bemerkt fokale Anfälle Minuten im Voraus und warnt den Epileptiker durch ein Zeichen. Da Judith allein lebt, ist es dringend notwendig, dass im Falle eines Anfalls Hilfe alarmiert wird.  Auch eine Notrufanlage könnte ein Assistenzhund bedienen.  Aufgrund ihrer geringen Belastbarkeit ist es Judith nicht möglich, mehr als 3 Stunden am Tag zu arbeiten. Zur Zeit ist Judith arbeitslos und damit in ihren finanziellen Möglichkeiten eingeschränkt. Die Ausbildung eines Assistenzhundes ist sehr aufwändig und teuer. Die Krankenkassen tragen die Kosten nicht.  Bitte helft mir,  Judith ihren größten Wunsch zu erfüllen und ihr ein Stück Sicherheit für ihren Alltag zu schenken!   Ich danke Euch. Judith Vogt

58

3.750 €

34 %
Leukämie bekämpfen

Leukämie bekämpfen

Liebe Spender_innen,  Ensar Kastrati – ein wunderbarer, netter und lebensbejahender Junge aus dem Kosovo,11 Jahre alt, kämpft seit September 2018 einen fast aussichtslosen Kampf gegen die Leukämie. Die Behandlungsmöglichkeiten im Kosovo waren von Anfang an sehr begrenzt und sind mittlerweile ausgeschöpft, Ensar war so Ende letzten Jahres dem Tode geweiht. Nur durch den Einsatz seiner Großmutter, Frau Faze Ardyli, einer Mitarbeiterin am Theater Freiburg und seines Onkels ist es im letzten Dezember gelungen, ein Einreisevisa nach Deutschland für Ensar zu bekommen, um an der Uniklinik Freiburg eine Weiterbehandlung zu beginnen. Unter großen Anstrengungen ist es mittlerweile gelungen, dass auch die Mutter von Ensar mit einem begrenzten Aufenthaltsrecht ihren Sohn hier in Freiburg durch die langwierige und schmerzhafte Behandlung begleiten kann.Ensar hält sich sehr tapfer, er ist der stärkste Mensch den wir kennen. Er liebt Fußball über alles, zuhause spielt er im Verein und sein größter Wunsch ist, irgendwann gesund auf den Fußballplatz zurückzukehren. Sein absoluter Lieblingsverein ist der FC Barcelona mit Lionel Messi. Er ist sehr hilfsbereit und trotz aller Schwierigkeiten ist er immer positiv, man würde ihm auf den ersten Blick nicht anmerken, in was für einer lebensbedrohenden Krise er steckt. Als wir, das Schauspielensemble des Theater Freiburg von seiner Situation erfahren haben, stand es für uns außer Frage, alles zu tun und zu helfen, die enormen Behandlungskosten von 150.000 € aufzubringen, da natürlich keine Krankenversicherung besteht, die die Kosten hier in Deutschland abdeckt. Glücklicherweise hat die  BILD hilft- Stiftung bereits erklärt, wenigstens einen Teilder Krankenhausrechnungen zu übernehmen. Wir bitten Euch von ganzem Herzen, uns dabei zu helfen, Ensar das Leben zu retten.Jede noch so kleine Spende wird zum Teil des großen Ganzen. Wir danken Euch Das Schauspielensemble des Theater Freiburg Andrea Gerhold, Lukas Hupfeld und Holger Kunkel (Ensemblesprecher)   P.S.: Da wir keine gemeinnützige Organisation sind, können leider keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

62

70 T

5 %
Dina's kampf gegen die Lyme-Borreliose (Lyme-Disease)

Dina's kampf gegen die Lyme-Borreliose (Lyme-Disease)

Liebe Spenderinnen, liebe Spender, ich wende mich an euch weil meine Freundin Christina (Dina)aus dem Landkreis Ansbach schwer an der Lyme-Borreliose erkrankt ist.Im August 2017 hatte Dina eines Abends eine Zecke entdeckt, die sich in Ihrer Schulter festgebissen hatte, ich habe diese danach so vorsichtig ich konnte mittels einer Pinzette entfernt.Wir dachten uns: „was soll diese Zecke schon haben“, zur Sicherheit ist Dina ein paar Tage darauf  dennoch zu Ihrem damaligen Hausarzt gegangen um den Biss untersuchen zu lassen, dessen Frau (ebenfalls Ärztin) hatte einen Blick darauf geworfen und gesagt: „Das ist nichts, da müssen Sie nicht in die Sprechstunde“, obwohl eine deutliche Wanderröte erkennbar war! „Aber das sind Ärzte, die werden wissen was sie tun“, war das was wir uns dachten. Also haben wir uns nichts weiter dabei gedacht und Dina ist weiter ihrer Arbeit als Verkäuferin nachgegangen. In den darauf folgenden Tagen hatte sie über Schmerzen zuerst in der Schulter, dann in Ellenbogen und Zehen geklagt, worauf sie abermals ihren Arzt aufsuchte, dieser hatte Dina dann auf Rheuma untersucht, die Werte waren aber unauffällig.Ihr Zustand verschlechterte sich stetig, die schmerzen schienen zu „wandern“.Als dann ein sogenannter Elisa-Test auf Borrelien gemacht wurde, stellte sich heraus dass die Borreliose-Antikörper erhöht waren und   Man einigte sich auf eine Antibiotische Behandlung mit Doxycyclin 100-0-100, zu Beginn dachten wir das wäre der richtige Weg , wie sich aber heraus stellen  sollte hielt der Glaube nicht lange an… Am 23. Dez 2017 war es dann so schlimm dass wir in die Notaufnahme fahren mussten, nach einem Gespräch mit dem diensthabenden Arzt wurde uns gesagt sie bräuchte Ceftriaxon-Infusionen.In der Hoffnung diese verschrieben zu bekommen sind wir dann am Heiligen Abend zum Bereitschaftsdiensthabenden Arzt gefahren, der diese dann in die Wege leiten sollte. Dina hat ihre Situation geschildert, die Empfehlung für die Infusionen angesprochen und dass der Elisa-Test positiv ausgefallen ist.  Die Ernüchterung kam prompt als wir mit einem herablassenden Blick gemustert wurden, gefragt wurden ob psychisch alles in Ordnung sei und wir mit der Diagnose Fibromyalgie (was nichts anderes als Muskel-Sehnenschmerzen bedeutet) wieder nach Hause geschickt wurden.Dies war das erste Indiz dafür wie die Krankheit Lyme-Borreliose in unserem und anderen Ländern  auf der Welt von Offiziellen Stellen, den meisten Kassenärzten und den Krankenkassen wahrgenommen und behandelt wird, nämlich kaum bis überhaupt nicht! Unterlassene Hilfeleistung trifft es gut. Es folgte eine Odyssee mit Zahllosen Besuchen bei weiteren Ärzten mit ähnlichem Erfolg.Es stellte sich heraus dass es doch Menschen gibt die sich mit dem Thema beschäftigen und die Krankheit behandeln, jedoch  auf privater Basis. Sprich zur körperlichen Belastung kam eine Finanzielle, da die Krankenkassen Lyme-Borreliose nicht als offiziell anerkannte Krankheit ansieht und somit jede Zahlung verweigert. Etliche Antibiotika-Therapien brachten nur mäßige Linderung und ohne Antibiotika dehnen sich die Schmerzen ins Unerträgliche aus, so unerträglich dass Dina seit 6 Monaten arbeitsunfähig ist. Sie ist gerade einmal 30 Jahre alt, sie hat keine Freude mehr am Leben weil es jeden Tag nur darum geht die Schmerze im Zaun zu halten. Nach dem Austausch mit vielen anderen Betroffenen quer über den Globus hat sich herauskristallisiert dass es eine Vielversprechende Behandlungsmethode gibt und zwar die sogenannteGanzkörper-Hyperthermie, die in der St. Georg Klinik in Bad Aibling durchgeführt wird.Bei dieser Behandlung wird der Körper auf 41,6°C aufgeheizt, quasi in ein künstliches Fieber versetzt, da die Borrelien  diesen Temperaturbereich nicht vertragen. Ein Lyme-erkrankter Mensch bekommt  kein natürliches  Fieber mehr, da die Bakterien die Körpertemperatur auf ein für sie erträgliches Niveau, um die 35°C, herunter regeln.Man versucht ihnen mit Ganzkörper-Hyperthermie „einzuheizen“ und anschließe

38

3.412 €

Alaa Selmi

Alaa Selmi

(ce texte est en versions allemande et française; choisissez votre langue tout en bas de cette page web) Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse. Das kleine Mädchen Alaa (gesprochen Älaa) ist vor 6 Wochen in Algier mit einem offenen Rücken (Spina bifida) geboren.Leider hat sie zusätzlich durch Entzündungen einen Wasserkopf entwickelt.Sie muss dringend in den nächsten Wochen operiert werden, sonst wird sie sterben oder für immer schwer behindert bleiben.Hier in Algier kann niemand diese Operation machen oder traut sich diese durch zu führen.Sie kann leider nicht mit dem Flugzeug transportiert werden, weil sonst eine Hirnblutung droht.Eine Chance hätte sie, wenn sie mit dem Schiff nach Marseille gebracht würde, um dort behandelt zu werden.Leider ist eine solche Behandlung sehr teuer. Mit nur einem KLICK könnt Ihr Euch beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Yasmina und Norbert  *********************************************************************************************************** Chers amis, famille et copains,bienvenue à cette action de collecte. La petite fille Alaa est née il y a 7 semaines à Alger avec un dos ouvert (spina bifida). Malheureusement, elle a également développé une hydrocéphalie par inflammation. Elle a besoin d'une opération chirurgicale urgente dans les prochaines semaines, sinon elle mourra ou sera gravement handicapée à jamais. Ici à Alger, personne ne peut faire cette opération ou en prendre la responsabilité. Malheureusement, elle ne peut pas être transportée par avion, car le risque d'une hémorragie cérébrale est très important. Elle peut par contre prendre le bateau pour Marseille où elle pourra être prise en charge dans un hôpital. Nous savons, malheureusement, qu'un traitement adéquat coûte très cher. Si vous voulez participer, vous pouvez le faire en un seul CLIC.     * Toute contribution est la bienvenue.    * Tous les paiements sont sécurisés avec SofortÜberweisung, VISA, Mastercard ou Giropay    * Pourquoi Leetchi? Parce que c'est clair, transparent et rapide. Cordialement votreYasmina et Norbert

34

3.065 €

15 %
Louisa's Wunsch- und Hilfskasse

Louisa's Wunsch- und Hilfskasse

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich Willkommen zu dieser Sammelkasse.Wir, das sind Ilona, Timo, Pascal & Louisa uns geht es darum soviel für Louisa zu Sammeln wie möglich, wir wollen unserer kleinen Kämpferin noch soviele Wünsche erfüllen wie möglich bzw. wenn genug zusammen kommt würden wir Ihr gern das Meer zeigen. Nun zu Louisa's Geschichte:Am 23.07.2019 sind wir nach einigen Besuchen beim Kinderarzt in das Klinikum Weiden zur Stationären Aufnahme gefahren, der Grund dafür war das Louisa oft erbrochen hat teilweise unter dem Trinken der Flasche, teilweise danach und wir wollten das abklären lassen.Leider konnten die Ärzte nichts finden was das Erbrechen erklären würde, es fiehl ihnen aber auf das Sie beim Weinen ein Auge nicht ganz zu gemacht hat. Darauf hin wurde ein MRT/CRT des Schädels gemacht und es wurde ein 4cm großer Tumor im Kleinhirn endeckt der zum Schock für uns auch noch auf den Hirnstamm gedrückt hat (der Hirnstamm ist für Atmung und für weitere Lebenswichtige Funktionen zuständig). Diese Diagnose bekahmen wir am 25.07.2019.Am 27.072019 nach einem weitern Hirnscan wurde Louisa & Ilona mit dem Hubschrauber nach Regensburg geflogen, da das Problem mit dem Hirnstamm nach dem Scan am 27.07.2019 erst richtig gedeutet wurde, denn der Tumor sollte so schnell wie möglich Operativ entfernt werden um den Hirnstamm zu entlasten, diese OP sollte auch am Monatg den 29.07.2019 sofort umgesetzt werden und um 8:00 Uhr morgens wurde Louisa in den OP geschoben.Nach 8,5 höllischen Stunden hatte Sie die OP überstanden. Leider konnte nicht der ganze Tumor entnommen werden da teile des Tumors mit dem umliegenden Gewebe verwachsen war, Louisa konnte sich jetzt erstmal von der schweren Operation erholen und wieder etwas zu kräften kommen. Und wir warteten auf die Ergebnisse aus der Pathologie. Am 06.08.2019 wurden wir zu einem Gespräch mit den Ärzten gebeten die uns die Ergebnisse der Eingeschickten bzw. im eigenen Labor getesteten Proben des Tumors mitteilen wollten, leider wurden unsere schlimmsten Vorahnungen Realität und das Ergebniss das wir mitgeteilt bekahmen war alles andere als gut!Der Tumor ist Bösartig und extrem Aggressiv meinten die Ärzte und besprachen mit uns die nächsten Schritte (Chemotherapie etc.)Nun wird Louisa auf die Therapie vorbereitet und wir hoffen das die kleine Kämpferin auch genug Kraft hat das durchzustehen. So da das ja nicht schon genug schlimme Nachrichten für unsere Familie sind hatten wir ca. 2 Wochen davor eine Routine Untersuchung meiner Frau Ilona die bekannter weise an einer Knochenmarks Erkrankung leidet (Primäre Myelofibrose) die sozusagen eine Vorstufe zur Leukämie ist. Die Ärzte in Amberg diagnostizierten dann eine Akute Leukämie bei Ilona und überwiesen Sie sofort nach Erlangen in das Uniklinikum. Zu unserer Erleichterung wurde in Erlangen festgestellt das man sich in Amberg geirrt hat und zu unserem Glück keine akute Leukämie vorliegt dennoch muss Ilona in der nächsten Zeit eine Knochenmark Spende erhalten. Nun wollte ich meinen Mädels (auf die ich so wahnsinnig Stolz bin) Ihre Wünsche erfüllen, da ich aber als Alleinverdiener keine grossen Sprünge machen kann, im Gegenteil mit den Fahrtkosten (öffentlich da leider kein Auto) sehr zu kämpfen hab und alle laufenden Kosten etc. gerade so gebacken bekomme.Darum hoffe ich auf ein paar Meschen mit Herz die uns mit einer kleinen Spende helfen die Wünsche zu erfüllen bzw. das Leben im Krankenhaus etwas erträglicher zu machen. Meine Frau Ilona hat z.B. noch nie das Meer gesehen (ausser Nordsee) das gilt natürlich auch für Louisa. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istWer nicht über dieses Portal spenden möchte kann das natürlich auch direkt über das N26 Konto machen. Timo Stamminger DE34100110012628574363Verwendungszweck: louisa Herzlichen DankTimo, Ilona, Pascal und Louisa

47

2.067,12 €

68 %
Sabrina der Kampf gegen den Krebs....

Sabrina der Kampf gegen den Krebs....

https://www.facebook.com/Der-Kampf-gegen-den-Krebs-152496315277170/  Sabrina geboren am 7 Juni 1986...kämpft seit 2 Jahren gegen Brustkrebs...nach vielen Höhen und Tiefen in ihrer kurzen Krankheit kam vor ein paar Tagen die schlimmere Diagnose Knochenmetastasen voller Mut (wie wir unsere Bina👍 kennen ich schaffe das ❤️ Doch leider kam es anders :-( leider geht es Sabrina Tag für Tag so schlecht das keine chemo mehr angesetzt wird 😓 sie ist eine wundervolle Mama von 3 wundervollen Kindern ❤️ und nun soll es vorbei sein 😥😥😥Das Leben dreht sich für alle wie ein Karussell wir sitzen momentan in Etappen an ihrem Bett um ihr es so gemütlich wie möglich zu gestalten! Wir sind auf ihrer letzen Reise ganz eng dabei ❤️Was mir jedoch Sorgen bereitet ist wie geht es weiter finanziell und wie werden die Kinder es verkraften! Die Kinder sind momentan Schulbefreit der Lebens Partner ist auch von der Arbeit frei gestellt !Leider laufen kosten etc im Hintergrund weiter 😭😢 Gedanken wie geht es weiter 😢 sorgen sich !  schaut selbst ❤️😢.  https://www.facebook.com/Der-Kampf-gegen-den-Krebs-152496315277170/ Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

49

1.715 €

85 %
Seitenanfang