Springe zum Hauptinhalt

Cube Soli

Liebe Cube-Gemeinde. Die Corona Pandemie trifft die Welt bis ins Mark und viele Unternehmen, Freiberufler und Arbeitnehmer fürchten um ihre Zukunft und Existenz.Wie ihr sicher mitbekommen habt, werden auch wir bis mindestens 19.04. unsere Tore nicht mehr öffnen dürfen. Wir glauben daran, dass der Staat der Szene zeitnah und wirkungsvoll unter die Arme greift, um so die, wie Finanzminister Scholz sagte, gesunden Unternehmen vor der Insolvenz zu retten.Auf Grund vieler Dinge ist das Cube seit langer Zeit ein "Unternehmen", das von der Hand in den Mund lebt und sich nur mit Mühe und Not über Wasser halten kann.Zwei sehr harte Sommer und das fragwürdige Ergebnis einer Finanzamtsprüfung haben dafür gesorgt, dass daraus ein Drahtseilakt wurde, den wir bisher -neben der Kraft, die wir aus der Liebe zum Cube und insbesondere eurem enormen Support ziehen- nur deshalb erfolgreich gestalten konnten, weil wir als Betrieb und privat Kredite aufgenommen haben, "nebenbei" Vollzeit arbeiten gingen/gehen und einen sehr starken Jahresabschluss 2019 hatten. Leider trifft uns Corona deshalb aber besonders hart, da:1) die staatlichen Hilfen auf Grund von Kontopfändungen gar nicht für die laufenden Kosten genutzt werden können2) wir zwar die laufenden Kosten gedeckelt bekämen, nicht aber unsere monatlichen Rückzahlungen bzgl Schuldenabbau3) uns die Zeit fehlt, um dringend notwendige Puffer für den Sommer aufzubauen. Auch wenn uns bewusst ist, dass die Krise große Teile der Gesellschaft trifft und somit natürlich auch viele von unseren Kollegen, Geschäftspartnern, Veranstaltern und Gästen, möchten wir euch hiermit um Hilfe bitten. Denn nur mit eurer Hilfe können wir das Cube in eine Position bringen, in der es Sinn macht, Mittel vom Staat in Anspruch zu nehmen.Und nur, wenn das klappt, möchten wir diese Karte tatsächlich ziehen, während wir ansonsten den gesünderen Unternehmen keine finanziellen Mittel wegnehmen möchten. Alles Liebe, Gesundheit und vielen Dank im Voraus für eure Hilfe, Anteilnahme und all die lieben WorteEuer Cube-Team Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay

99 Teilnehmer

2.767 € gesammelt

toonsUp braucht ein neues Gesicht

toonsup.com ist seit gut 12 Jahren ein Pool für kreatives Schaffen. Schwerpunkte liegen in Cartoon und Comic, Platz ist aber auch für Illustrationen jeglicher Art. Die Plattform bietet die Möglichkeit , selbst seine Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren, sich zu vernetzen oder einfach nur in tausenden von Werken zu stöbern. Finanziert und betreut wird die Website vom gemeinnützigen toonsup e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Kunst von Comic, Cartoon und Illustration zu fördern und zu verbreiten. Das Besondere : Bei toonsup gibt es keine Werbung, keine Firmen oder Investoren, toonsup wird ehrenamtlich geführt und ist unabhängig. Finanziert wird die WebSite (ebenso wie z.B. die Druckkosten für Anthologien und die Teilnahmen an Messen) durch die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder. toonsup.com ist die Jahre gekommen und benötigt eine Generalüberholung - die verwendete Technik und die Möglichkeiten der Nutzung sind nicht mehr zeitgemäß. Wir wollen unsere WebSite in ein neues System überführen, das sie unter anderem auch smartphonefähig macht. Ein Programmierer ist gefunden, aber der muss natürlich bezahlt werden. Da wir auch in Zukunft unabhängig bleiben wollen und deswegen weitestgehend auf Werbung und Sponsoren verzichten wollen, sind wir auf Eure Unterstützung, sprich Spenden, angewiesen. Spendet für die Kunst, für eine freie und werbefreie Plattform, für täglich neue Cartoons und Comics! Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Spender*innen und Unterstützer*innen.

28 Teilnehmer

1.342,75 € gesammelt

26 %
Eigenes Serienformat

Eigenes Serienformat

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und meine tollen Fans, die mich immer so wahnsinnig supporten. Schön, dass Ihr dabei seid, um mir zu helfen mein eigenes Sereinprojekt zu verwirklichen. Der erste Schritt ist der Dreh des Teasers, um viele Produzenten, Sender etc. von meiner Idee zu überzeugen und die Serie letztendlich an den Start zu bringen. Deutschland braucht neue, innovative und leichte Unterhaltung, mit intelligent-derben Humor und ganz viel Charme. Ein wenig wie die Lindenstraße untenrum ;) Der Alltag soll vergessen sein und das Zwerchfell auf Hochtouren laufen. Da kommen wir ins Spiel!Wir, das sind mein Freund Lukas (Schreiberling an der Front und Ideengeber) und ich (kreative Schneekugel mit dem Sinn für´s Querdenken). Wir haben mittlerweile die Serie geplottet, die erste Folge geskripted, die Rollen geschrieben und das Drehbuch für den Teaser vollendet. Nun geht es an die Umsetzung des Teaserdrehs. Das Team steht, die Finanzen noch nicht. Obwohl viele meiner Kollegen für ganz kleines Geld oder für ein nettes Essen arbeiten, kommt doch einiges zusammen. Wieviel ist "einiges"? Nun, wir bewegen uns bei 1500-2000 Euro, um den Dreh des Teasers zu realisieren. Und nun seid Ihr gefragt :) Ich würde mich über Eure Hilfe wahnsinnig freuen. Gebt soviel, wie ihr könnt und mögt. Jeder Euro zählt!Alles, was am Ende zu viel ist, wird im Team aufgeteilt. Meinen Anteil spende ich an eine feine Plüschiorganisation (ich hab ein Herz für Tiere :)) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist1000 Dank, Sarah

0

0 €

0 %
Notfall: Filmarchiv des Regisseurs Hans-Jürgen Syberberg

Notfall: Filmarchiv des Regisseurs Hans-Jürgen Syberberg

http://www.syberberg.de Notfall: Filmarchiv des Regisseurs Hans-Jürgen SyberbergSeit dem 10.6.20 berichtet er auf seiner homepage/Tagebuch Nossendorf täglich über das Wasser, welches in den Keller seines Hauses in München dringt, in welchem das Filmarchiv gelagert ist - und das Problem ist bis heute nicht gelöst.Die Räume, wo die Filme geschnitten und montiert wurden, wo die Mischbänder der Töne und Musiken zu den Filmen liegen, sämtliche Kopien und deren Entstehung aus den Büchern, Notizen und Manuskripten / Drehbüchern und gesamten Kritiken im In- und Ausland.Das muss nun alles raus, sortiert, gelistet, verpackt, transportiert, ausgeladen, eingeordnet werden, und das verursacht auch immense Kosten.Seit 20 Jahren gibt es den Versuch, dies zu retten. Das Herzstück bis heute in München. Brief von Syberberg, 15.6.20 (nachzulesen auf www.syberberg.de/Tagebuch Nossendorf):Sehr geehrter Herr Reiter, Oberbürgermeister von Münchenseit 1956 lebe ich in München. Nach Studium und Fernseh-Arbeiten mit einer Filmproduktion, deren Archiv in München angemeldet ist.Alle diese so entstandenen und der Welt bekannten Filme wurden von hier gemacht im ARRI und der Bavaria,und alle Produktionsunterlagen und Archive liegen in Schwabing, Genterstrasse.Seit Anfang vergangener Woche steigt [zum ersten Mal seit 52 Jahren!] dort Wasser wie bei den Nachbarn und in der Strasse rundum unaufhörlich, dass sie fluchtartig das Haus und die Stadt verlassen müssen, um das Nötigste, im Keller zuerst, zu retten.Das betrifft das Archiv aus Filmkopien, Arbeitsmaterialien des Schneideraums, Produktionsunterlagen, Korrespondenzen,und die Tagebücher des Lebens, die Kostüme und Requisiten, so auch die Arbeitsbibliothek in Sicherheit zu bringen.Vermutlich liegen die Ursachen im Zuständigkeitsbereich der Münchner Stadtentwässerung MSE...Aktuell geschieht wegen ungeklärter Konfliktsituation rat- oder hilflos nichts, und das Wasser steigt.Keine Pläne liegen bisher vor über Rohrverläufe und deren technisch aktualisierte Reparaturen per Inliner, Kamerafahrten oder Fräsen und Zuständigkeiten. Technisch ist das lösbar.Hilferufe nach Berlin sichern nun spontan die Kopien (Deutsche Kinemathek) und die Arbeitsunterlagen (Akademie) als Zwischenlager.Die Arbeitsbibliothek ist in den Schlafzimmern untergebracht, bis das Wasser dorthin steigt....schicke ich einen Durchschlag an Frau Grütters.Meine Frau (82) ist zur Zeit mit dem Wasserkärcher in München alle zwei Stunden im Einsatz. Wielange noch.Ich selbst (84) organisiere aus dem Norden, wohin ich zur Zeit alles freundlich hin zu übersiedeln versuche, weil von daher kommend,aktuell rettende Zwischenlager und Transportstrategien in Berlin.Ad hoc bitte ich Sie um Hilfe, diese Situation zu bändigen. Alle Nachbarn hängen daran.Hier aber lagert zur Zeit das Archiv meines Lebens für den Film, und das darf nicht untergehen.Der Ruf Münchens als Produktionsort des Films sollte nicht auf diese Weise auf dem Spiel stehen. Um ihn und seine Familie sowie die Helfer zu unterstützen, initiiere ich diesen Aufruf - beteiligen Sie sich mit 1.- Euro! Das Ziel: 6000.- Euro zusammen zu bringen.Helfen Sie bitte mit, dieses Lebenswerk zu retten. Es geht auch um unsere Identität - dieses Kulturgut darf nicht verloren gehen. Syberberg / Tagebuch:"Der Inhalt ist das Leben. Als ein Besonderes. Der Ort ist bestimmt. Ob wir es schaffen. Nicht nur zu halten, auch zugänglich zu machen. Solitär. Wer macht mit, Benefiz." Alles zu seinem Nossendorf-Projekt (Geburtshaus in Vorpommern) kann man nachlesen auf www.syberberg.de - täglich geführtes Tagebuch. Dort finden sich ebenfalls die Bestrebungen dokumentiert, sein Filmarchiv in seine Heimatregion zu überführen (etwa unter "n. 2000-2020" oder "juni 2020") - an einer jüngst erstellten Machbarkeitsstudie (Architekt Haimerl/München, der auch für das Konzerthaus in Blaibach verantwortlich zeichnet) können sich Interessierte ebenfalls finanziell beteiligen. Bitte, helfen Sie: 1.- Euro für die Kunst! Danke. Quellen: Textauszüge/Titelbild SyberbergZeitungsausschnitt Bild/München vom 22.6.20

0

0 €

0 %
Save the Mauke

Save the Mauke

Scheiß Corona,  durch die aktuelle Lage und den unsicheren weiteren Verlauf der Maßnahmen bzgl. der Corona Pandemie stehen viele Unternehmen aus dem Kultursektor vor einer ungewissen Zukunft.Als Schutz vor Ansteckung haben wir seit dem vergangenem Wochenende geschlossen – und das wird wohl noch eine Weile so bleiben.Für uns als Betreiber, für unsere freien Künstler, Musiker und alle anderen aus der Klubszene eine KatastropheKeiner weiß aktuell, wie lange uns das alles noch begleiten wird, zumindest aber bis zum 19. April werden alle Klubs, Bars oder andere öffentliche Betriebe bis auf weiteres geschlossen bleiben und können somit keine dringend benötigten Einnahmen erwirtschaften. SAVE MAUKE, WE NEED YOUR HELP! NO MAUKE NO FUN Bitte unterstützt uns, damit wir auch nach der Krise wieder mit euch feiern können. Wir werden zwei Mal wöchentlich streamen (Mittwochs & Samstags), um euch in der kommenden Zeit zumindest zuhause zu begleiten und unseren Künstlern gleichermaßen eine Plattform zu bieten.Unser Funding-Ziel dient unseren aktuell weiter laufenden und durch den bisherigen Ausfall schon ungedeckten Betriebskosten und somit dem Erhalt & Überleben der Mauke.Danke an alle, die uns unterstützen, euer Mauke - Team Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

0

0 €

Seitenanfang