Springe zum Hauptinhalt

Cube Soli

Liebe Cube-Gemeinde. Die Corona Pandemie trifft die Welt bis ins Mark und viele Unternehmen, Freiberufler und Arbeitnehmer fürchten um ihre Zukunft und Existenz.Wie ihr sicher mitbekommen habt, werden auch wir bis mindestens 19.04. unsere Tore nicht mehr öffnen dürfen. Wir glauben daran, dass der Staat der Szene zeitnah und wirkungsvoll unter die Arme greift, um so die, wie Finanzminister Scholz sagte, gesunden Unternehmen vor der Insolvenz zu retten.Auf Grund vieler Dinge ist das Cube seit langer Zeit ein "Unternehmen", das von der Hand in den Mund lebt und sich nur mit Mühe und Not über Wasser halten kann.Zwei sehr harte Sommer und das fragwürdige Ergebnis einer Finanzamtsprüfung haben dafür gesorgt, dass daraus ein Drahtseilakt wurde, den wir bisher -neben der Kraft, die wir aus der Liebe zum Cube und insbesondere eurem enormen Support ziehen- nur deshalb erfolgreich gestalten konnten, weil wir als Betrieb und privat Kredite aufgenommen haben, "nebenbei" Vollzeit arbeiten gingen/gehen und einen sehr starken Jahresabschluss 2019 hatten. Leider trifft uns Corona deshalb aber besonders hart, da:1) die staatlichen Hilfen auf Grund von Kontopfändungen gar nicht für die laufenden Kosten genutzt werden können2) wir zwar die laufenden Kosten gedeckelt bekämen, nicht aber unsere monatlichen Rückzahlungen bzgl Schuldenabbau3) uns die Zeit fehlt, um dringend notwendige Puffer für den Sommer aufzubauen. Auch wenn uns bewusst ist, dass die Krise große Teile der Gesellschaft trifft und somit natürlich auch viele von unseren Kollegen, Geschäftspartnern, Veranstaltern und Gästen, möchten wir euch hiermit um Hilfe bitten. Denn nur mit eurer Hilfe können wir das Cube in eine Position bringen, in der es Sinn macht, Mittel vom Staat in Anspruch zu nehmen.Und nur, wenn das klappt, möchten wir diese Karte tatsächlich ziehen, während wir ansonsten den gesünderen Unternehmen keine finanziellen Mittel wegnehmen möchten. Alles Liebe, Gesundheit und vielen Dank im Voraus für eure Hilfe, Anteilnahme und all die lieben WorteEuer Cube-Team Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay

99 Teilnehmer

2.767 € gesammelt

toonsUp braucht ein neues Gesicht

toonsup.com ist seit gut 11 Jahren ein Pool für kreatives Schaffen. Schwerpunkte liegen in Cartoon und Comic, Platz ist aber auch für Illustrationen jeglicher Art. Die Plattform bietet die Möglichkeit , selbst seine Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren, sich zu vernetzen oder einfach nur in tausenden von Werken zu stöbern. Finanziert und betreut wird die Website vom gemeinnützigen toonsup e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Kunst von Comic, Cartoon und Illustration zu fördern und zu verbreiten. Das Besondere : Bei toonsup gibt es keine Werbung, keine Firmen oder Investoren, toonsup wird ehrenamtlich geführt und ist unabhängig. Finanziert wird die WebSite (ebenso wie z.B. die Druckkosten für Anthologien und die Teilnahmen an Messen) durch die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder. toonsup.com ist die Jahre gekommen und benötigt eine Generalüberholung - die verwendete Technik und die Möglichkeiten der Nutzung sind nicht mehr zeitgemäß. Wir wollen unsere WebSite in ein neues System überführen, das sie unter anderem auch smartphonefähig macht. Ein Programmierer ist gefunden, aber der muss natürlich bezahlt werden. Da wir auch in Zukunft unabhängig bleiben wollen und deswegen weitestgehend auf Werbung und Sponsoren verzichten wollen, sind wir auf Eure Unterstützung, sprich Spenden, angewiesen. Spendet für die Kunst, für eine freie und werbefreie Plattform, für täglich neue Cartoons und Comics! Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Spender*innen und Unterstützer*innen.

26 Teilnehmer

1.192,75 € gesammelt

23 %
"Vom Entschluss zu leben" - Dokumentarfilm

"Vom Entschluss zu leben" - Dokumentarfilm

Allen ein herzliches willkommen!Auf diesem Wege möchte ich die notwendigen finanziellen Mittel für meinen neuen Dokumentarfilm "Vom Entschluss zu leben" sammeln. Durch meine MS-Diagnose bin ich im April 2017 zwei Menschen begegnet, die mir einen neuen Blick auf das Leben eröffnet haben: Michael Rohrschneider und Heike Wilkens. Sie brachten mich in Kontakt mit Ayurveda - und damit begann für mich eine intensive Auseinandersetzung mit dem, was ich bis dahin unter dem Begriff "Leben" verstand. Dieser Film soll mit unseren Lebenswegen gefüllt werden - Michaels, Heikes und meinem - sowohl im Einzelnen, als auch in der Begegnung miteinander. Dabei spielt auch Ayurveda - die Wissenschaft vom Leben - eine Rolle. Seine Kraft und Ursprünglichkeit soll in diesem Film durch die portraitierte Arbeit und Lebensweise von Michael und Heike, so wie meinen persönlichen Erfahrungen mitschwingen, ohne sich im Detail erklären zu müssen. Ob man nun schon von Ayurveda gehört hat oder nicht: Der Film ist für jeden gedacht, der sich mit seinem Platz im Leben auseinandersetzen möchte. Der Film soll uns nicht nur nach Indien führen, wo Michael Ayurveda gelernt hat, sondern auch nach Kreta - einer Insel, zu der Heike ein besondere Verbindung hat. Dort sind wir unter anderem auch auf den Spuren des Hippokrates, der als Vater unserer modernen Medizin gilt. Viele seiner Aussagen und damaligen praktischen Ansätze decken sich mit denen des Ayurveda. Es ist Anliegen des Films diese vorhandene Einheit im Ursprung offen zu legen und zu zeigen, dass es nur Begriffe sind, die uns fremd erscheinen. Zugrunde liegen Beobachtungen der Natur, die genauso in unserer westlichen Kultur verankert sind. P R O D U K T I O N Filme zu produzieren kostet mehr als man im ersten Augenblick vielleicht vermuten könnte und die konventionellen Wege der Film-Finanzierung zwingen den Produktionsprozess oft in ein Korsett oder sind mit viel Außendarstellung verbunden. Das möchte ich mit diesem Film bewusst anders gestalten. "Vom Entschluss zu leben" befasst sich nicht nur inhaltlich mit der Stille und dem Inneren des Menschen, sondern auch der Film selbst soll sich in seiner Entstehung leise und in Ruhe entfalten dürfen. Das heißt, dass ich auf Filmförderungen, Werbepartner, große Presse-Aktionen etc. verzichte, weil all diese Wege dazu führen, dass dem die Aufmerksamkeit entzogen wird, um was eigentlich geht. Ich möchte also nicht nur ein Film darüber machen, wie wir unseren Einklang finden, sondern ich möchte den Film selbst im Einklang entstehen lassen - denn alles andere wäre schlichtweg unehrlich. Daher habe ich mich für eine rein private Finanzierung entschieden und möchte diesen Film finanziell mit den Menschen gestalten, die ihn ebenso wie Michael, Heike und ich entstehen sehen wollen. So wird es zu einem Gemeinschaftswerk .. von den Menschen für die Menschen. Das heißt in der Konsequenz, dass ich mit minimalen Aufwand produziere, ohne Extravaganz. Denn hauptsächlich geht es mir mit diesem Werk und dem Zeigen unserer Lebenswege darum, etwas zu geben, was sich nicht (nur) auf einer audiovisuellen Unterhaltungsebene abspielt, sondern zu einer echten, inneren Auseinandersetzung beitragen kann. Angesetzt ist ein Produktionszeitraum bis Ende 2020. Wir konnten bereits im August mit den ersten fünfzehn Drehtagen starten. Für die weitere Produktion sind nun weitere finanzielle Mittel notwendig. Nach der Fertigstellung möchten wir diesen Film auch als Grundlage für eine Begegnung nutzen, zum Beispiel im Rahmen einer Reise durch Deutschland, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Mit diesem Projekt soll etwas für den Menschen entstehen, ein Anstoß für den eigenen Wandel, ein Wegbegleiter. *** Wir freuen uns über jede Unterstützung. Habt herzlichen Dank 🙏

18

1.200 €

Veröffentlichung meines ersten Nordsee-Romans

Veröffentlichung meines ersten Nordsee-Romans

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Sammelaktion! Es ist geschafft! Ich habe endlich meinen Traum erfüllt und in den vergangenen Wochen meine ersten beiden Bücher geschrieben. Und Ihr könnt mir nun helfen, diese zu veröffentlichen! Meine Bücher sind als Urlaubslektüre gedacht und erzählen die Geschichte von Kathi, Inhaberin des fiktiven Cafés "Kiek mol wedder in!" in Norddeich und ihre Freundinnen. Hauptsächlich spielt die Geschichte in Norddeich und Norden, aber auch Orte wie Greetsiel, Bensersiel, Carolinensiel, Harlesiel, Neuharlingersiel und die wunderbaren Inseln an der Nordsee finden immer wieder einen Platz. Geplant sind vier Bücher dieser Serie, Buch I und II sind fertig, an Buch III schreibe ich gerade. Alle vier Bücher sind in sich abgeschlossen und können auch einzeln gelesen werden. Nun habe ich einen Autorenvertrag eines Verlages zur Veröffentlichung angeboten bekommen. Auf Grund der aktuellen Situation muss ich mich bei der Erstveröffentlichung des ersten Buches an den Kosten beteiligen. Und da hoffe ich auf Eure Hilfe. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch an diesen Kosten beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank & drückt mir die Daumen, dann findet Ihr bald meinen ersten Roman in den gängigen Büchergeschäften und Onlineshops!

12

1.120 €

46 %
Solidarität stimmt!

Solidarität stimmt!

Wie eine Branche nicht verstummt Die Kreativbranche leidet besonders stark unter den Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie. Drastische wirtschaftliche Einbußen treffen in diesen Tagen viele. Doch diese Krise bietet auch Chancen zu zeigen, wie gelebte Solidarität aussehen kann. Krisen können kreative Ideen fördern - so hat Shakespeare zum Beispiel „King Lear“ in Quarantäne verfasst. Von dieser Kreativität und diesem Solidaritätsgedanken haben sich deutschlandweit auf Initiative der Sprecheragentur speaker-search Sprecherinnen und Sprecher inspirieren lassen und starten am Samstag (4. April 2020) eine gemeinsame Hörbuchreihe. Täglich um 18 Uhr werden zwei Gesänge aus Dante Alighieris "Göttliche Komödie" veröffentlicht: online und kostenlos. Doch wir bitten um Spenden. Auch die Synchron- und Sprecherbranche trifft die Covid-19-Pandemie im Moment sehr hart. Die staatlichen Fördermaßnahmen helfen hier zwar grundsätzlich, doch es gibt immer mehr Einzelschicksale, die damit nicht vollständig aufgefangen werden können. Hier möchte eine gesamte Branche Solidarität zeigen. Zu diesem Zweck wurde die Initiative „Solidarität Stimmt! “ gegründet. Spenden für diese Initiative füllen einen Solidaritätsfond, aus dem Mittel für Sprecherinnen und Sprecher zur Verfügung gestellt werden, die in eine akute Notlage geraten. Hier soll schnell und unbürokratisch Hilfe geleistet werden. Auch, wenn wir zur Unterstützung einer Branche aufrufen, wissen wir natürlich dass sich auch viele andere Menschen in einer akuten Ausnahmesituation befinden. Wir möchten daher bewusst etwas Positives aussenden, Kontinuität und eine tägliche Auszeit geben. 15 Minuten Dante Alighieri pro Tag soll den Menschen einen akustischen Raum geben, der sie kurz aus ihren Nöten und und den aktuellen Einschränkungen entführt.Viele Sprecherinnen und Sprecher haben sich spontan dieser Initiative angeschlossen und wir hoffen, dass wir noch viele weitere dafür begeistert können.

18

0 T

Mit "Kreuzberg on KulTour" kulturelle Vielfalt in Südniedersachsen erhalten & fördern

Mit "Kreuzberg on KulTour" kulturelle Vielfalt in Südniedersachsen erhalten & fördern

Seit über zehn Jahren veranstaltet der Kreuzberg on KulTour e.V. in ganz Südniedersachsen Konzerte für regionale und überregionale Musiker, Offene Bühnen und Offene Folksessions. Und das alles rein ehrenamtlich. Mit Liebe zur (Live-)Musik und viel Engagement fördert und unterstützt das Kreuzberg-Team Musiker mit Rat und Tat sowie mit versierter Betreuung bei den monatlichen Offenen Bühnen und mit der Durchführung von (z.B. ersten) eigenen Konzerten in vielen verschiedenen Häusern. Immer wieder werden neue Lokalitäten als Kooperationspartner für Konzerten gewonnen und oft als Spielstätten nachhaltig etabliert, um dem katastrophalen Spielstättensterben entgegenzuwirken. Der Verein ist dabei nicht nur in Göttingen engagiert, sondern in ganz Südniedersachsen. Durch das Selbstverständnis als „mobile Spielstätte“ bieten wir den Musikern immer eine für sie passende Lokalität, können neue Spielstätten generieren und gleichzeitig neue Publikumskreise erschließen, was so die Kultur direkt zu den Menschen bringt. Seit 2009 haben wir fast 1.000 Konzerte organisiert und an aufhören ist noch lange nicht zu denken! Trotz Fördermitteln der Stadt Göttingen und des Landschaftsverbandes Südniedersachsen ist es nicht leicht, als rein ehrenamtlich arbeitender Verein über die Runden zu kommen, da laufende hohe Ausgaben anfallen (wie Raum- und Werbekosten, Kosten für Tonanlagen und deren Betreuung, GEMA, KSK usw.) und den Musikern auch noch angemessene Gagen zahlen möchte. Deswegen hilft uns jeder noch so kleine Betrag dabei weiter Konzerte in ganz Südniedersachsen veranstalten zu können.Dadurch helfen wir gemeinsam regionalen Musikern und Lokalitäten! Besonders hart trifft uns und alle Künstler das gegenwärtige Veranstaltungsverbot: Viele Kosten laufen weiter, aber Einnahmen gibt es keine... Für 2020 wurden- in Göttingen bereits etwa 80 Konzerte und 2 Festivals geplant.- In Südniedersachsen etwa 60, davon etliche in neu gewonnenen Lokalitäten. Die Organisationsarbeit und ein Großteil der Kosten sind bereits entstanden.Und nun? - Alles abgesagt... Weitere Informationen über uns findet ihr hier: www.kreuzbergonkultour.jimdofree.com Als Dankeschön haben wir ein paar Konzertmitschnitte online gestellt. Hier gehts zu unserem Youtube-Kanal. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

14

694 €

Helft dem historischen Kolonialwarenladen Haus Peters durch die Krise

Helft dem historischen Kolonialwarenladen Haus Peters durch die Krise

Liebe Freunde von Kunst und Kultur, Interessierte, Helfer, Förderer und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelaktion! ursprünglich war diese Sammelaktion ja für unseren geplanten Imagefilm gedacht. Das Geld dafür, die bisher gesammelten 750,- € haben wir zurückgelegt. Denn das Projekt ist natürlich nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. Aktuell darf aber gerne weiter gespendet werden, denn seit der Corona-Krise läuft in unserem Museum natürlich gar nichts mehr. Keine Besucher, keine Einnahmen, keine Spenden. Seit 14.3. ist nun geschlossen, und noch ist ungewiss, wann und wie es weitergeht. Wir geben uns aber alle Mühe, auch "danach" wieder für euch mit unserem Museum und unserem Kulturprogramm da zu sein.Wir arbeiten also durchaus im Hintergrund weiter. In diesem Jahr feiert unser Haus sein 200jähriges Jubiläum - seit nun mehr 200 Jahren gibt es den Kolonialwarenladen.Hierfür war ein großes Sommerprogramm mit Ausstellungen, Festen, Kunsthandwerkermarkt etc. geplant. https://hauspeters.info/veranstaltungsprogramm-2020/ Ob das nun wie geplant im Sommer starten kann, wissen wir nicht - aber in diesem Jahr wollen wir das auf jeden Fall noch verwirklichen. Helft mit, unser Kleinod durch die Corona-Krise zu bringen!Wir sagen: herzlichen Dank! Und als Bonus gibt es in Kürze einen virtuellen Rundgang durch das Haus Peters und die aktuellen Ausstellungen! Mit nur einem Klick könnt ihr Euch/können Sie sich beteiligen.* Gebt/geben Sie, soviel ihr möchtet/Sie möchten* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist* Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden, da wir ein gemeinnütziger Verein sind!

12

810 €

27 %
Lang lebe das Corona-Kinoplex

Lang lebe das Corona-Kinoplex

DAS IST EINE SPENDENAKTION FÜR UNSER KINO IN KAUFBEUREN! Das mit dieser Aktion gesammelte Geld geht zu 100% an den Kinobetreiber!!! Jeder Teilnehmer erhält bei Auszahlung eine genaue Information, per E-Mail, wohin genau das Geld überwiesen wurde!Seit dem 16.04.1998 gibt es nun schon das "Corona-Kinoplex" in Kaufbeuren! In den 22 Jahren seit dem Bestehen hieß es schon oft "Das Kino ist tot, es lebe das Kino!".Und diesmal sieht es wirklich nicht gut aus! Leider sehen wir nicht nur in Deutschland einem Massensterben der Kinos entgegen. Die Corona-Krise sorgt für erhebliche Einschnitte im gesellschaftlichem Gefüge und somit auch bei den kulturellen Institutionen. Die besondere Herausforderung für unser Kino: * Keine regulären Einnahmen (Gastro / Verkauf usw.) * Die großen Filmverleiher verschieben die Kinosstarts der Filme oder können geplante Filme nicht fertig stellen * Filme werden viel früher an die Streamingdienste abgegeben und stehen damit nicht mehr für die Kinos zur Verfügung * Auch bei Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen wird nicht mit einem Besucheransturm auf das Kino gerechnet * Die staatlichen Hilfen können nicht ansatzweise die Ausfälle für die Kinos kompensieren * Die laufenden Kosten (Miete, Nebenkosten usw.) müssen weiter bezahlt werden * Die technischen Anlagen können nicht einfach abgeschaltet werden und müssen weiterhin gewartet und betrieben werden * Die Einnahmequelle für Kinowerbung bricht weg * Bereits eingekaufte Lebensmittel können nicht vertrieben werden und müssen entsorgt werden Helft dem Corona-Kinoplex mit einer kleinen Spende, damit es auch weiterhin für Euch da sein kann!Das Corona-Kinoplex kann auch mit einer Teilnahme an der Aktion https://hilfdeinemkino.de/ unterstützt werden. Vielen Dank und Bleibt Gesund! * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist* Für die Spendenaktion selbst werden keine Gebühren erhoben

18

460 €

2 %
Musical über Menstruation und den weiblichen Zyklus

Musical über Menstruation und den weiblichen Zyklus

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Interessierteherzlich willkommen zu dieser Sammelkasse für das Musical am 31.3. und 1.4. im BAT Studiotheater im Prenzlauer Berg! Hallo! Wir sind eine Gruppe freischaffender Künstler*innen, die Bock haben das Thema der Menstruation, des weiblichen Zyklus und dem gesellschaftlichen Umgang mit diesen Themen auf die Bühnen zu bringen. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen wird in Form eines (Puppen/Objekt) Musicals stattfinden. Wir finden den Gedanken interessant dieses typische "Unterhaltungsmedium" Musical in Verbindung mit einem Thema, das erstmal gar keinen Unterhaltungswert zu haben scheint, zu bringen und es dadurch auch zu brechen. Hat Periode einen Unterhaltungswert? Einen Erhaltenswert aufjedenfall, aber vor allem ist es ein Thema, dass nur sehr versteckt und mit Scham oder sogar Ekel behandelt wird, aber verdient es nicht mehr Aufmerksamkeit? Es ist das Diplomprojekt von Lilith Maxion, die derzeit noch Puppenspiel an der Ernst Busch in Berlin studiert. Wir haben nur geringe Mittel zur Verfügung für Material und Gagen und daher hilft uns jeder Cent! Das Projekt läuft bereits, wir stecken mitten im Probenprozess und es macht sehr viel Spaß! Eine finanzielle Unterstützung, egal wie gering der Betrag sein sollte, kann uns den Prozess erleichtern und uns dabei helfen einige Künstler*innengagen zu bezahlen. Vielen vielen Dank schon im voraus an alle, die uns unterstützen! "Sleeping XEs war einmalUnd ist nicht mehr.Es gab Nichts bis zum Anfang.Es gibt Nichts nach dem Ende.Nichts existiert nicht.Kein Ding ist jemals zu Nichts geworden.Und Nichts ist niemals zu Etwas geworden.Wir nehmen Sie mit auf einen wilden Ritt durch die blutigen Dornwälder Dornröschens, auf eine Reise Seite an Seite mit Lady Di, die auf der Suche nach ihrem Tod einen neuen Anfang findet, auf einen Pfad der unaufhörlich im Kreis zu führen scheint.Ein musikalisches Märchen von und mit Nathalie Wendt, Friederike Förster, Annalena Steiner, Paulina Bittner und Lilith Maxion." (Premiere: 31.3., weitere Vorstellung: 1.4. im BAT Studiotheater im Prenzlauer Berg, Berlin)  (Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist)Herzlichen Dank

16

500 €

Die Kunstgebung, eine politische Kundgebung der Künste

Die Kunstgebung, eine politische Kundgebung der Künste

Die Maßnahmen der Coronakrise verunmöglichen den Kunstschaffenden seit Monaten (gewinnbringend) zu arbeiten. Selbst das Proben wird extrem erschwert. Ausreichend finaziell abgesichert werden wir aber auch nicht. Die Krise hat viele von uns in den finanziellen Ruin oder an dessen Grenzen gebracht. Deshalb haben sich einige kreativ/aktivistisch tätige Menschen zusammengeschlossen um eine Demonstration zu organisieren, in der Künstler*Innen zu Wort kommen und zeigen, dass es sie gibt und das sie einen relevanten Beitrag zur Gesellschaft leisten. Kunst als Kontaktmedium. Kunst als Transportmedium. Kunst als Provokateur. Kunst als Stimme, die einen anderen Blickwinkel zulässt, eine andere Sprache wählt, Visionen entstehen lässt. Mit dieser Kundgebung, unserer "Kunstgebung" wollen wir Türen öffnen damit KünstlerInnen in dieser Zeit sichtbar werden. Uns vereint die Bereitschaft für einen Dialog und der Wunsch nach einem Austausch. Der Dialog ermöglicht Kritik. Für die Organisation dieser Kunstgebung greifen wir privat in die (ohnehin schon leeren) Taschen und tragen auch das finanzielle Risiko für Haftungen. Bitte helft mit, diese Kundgebung der Künste abzusichern! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank https://www.kunstgebung.at/

17

415 €

Bailamor - Survival

Bailamor - Survival

Liebe Salsa Tänzer und Baila-Freunde, wie wir alle wissen, müssen aufgrund der Maßnahmen zur Coronakrise viele Läden geschlossen werden. Gerade die Gastronomie und die Selbstständigen sind davon schwer betroffen. Seit 17 Jahren gibt es das Bailamor nun schon und ungern möchten wir dabei zuschauen, wie die Folgen für die Wirtschaft auch hier ihre Wurzeln schlagen. Miete, Nebenkosten und auch Löhne müssen weiterhin bezahlt werden. Wir finden es wird deshalb Zeit, dass wir uns alle zusammenschließen, um dafür zu sorgen, dass es auch nach der Corona Krise noch den Ort gibt, an dem wir alle am liebsten tanzen, Cocktails schlürfen und gemeinsam Spaß haben. Wir starten hiermit einen Spendenaufruf. In diesen Zeiten geht es darum zusammenzuhalten und solidarisch zu sein! Unser Ziel: Geld zu sammeln, um das Bailamor durch diese Zeit zu tragen. Jeder gibt so viel, wie er möchte und kann. Wenn jeder den Betrag von 4 Cuba Libre opfert, käme ja schon einiges zusammen 😉Umso mehr wir gemeinsam sammeln, umso größer die Hilfe.Das Geld kommt sicher an, da es sich hierbei um eine seriöse Sponsoring Seite handelt. Es wird nach Beendigung der Sammelaktion direkt an das Bailamor überwiesen. Miete, Strom und Personalkosten können somit zumindest ein wenig abgefedert werden. Bitte teilt diesen Link an alle Salsa Freunde! Auf dass wir bald wieder gemeinsam feiern können...Alle zusammen gegen Corona und für Salsa 💪🏼 Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank euch allen!! Sabine, Joeline und Paulina

15

475 €

Unterstütze Solotheater Normalerweise sind wir 12

Unterstütze Solotheater Normalerweise sind wir 12

DEUTSCH:******Unterstütze Solotheater Normalerweise sind wir 12*******Ein Theaterstück mit Klavierbegleitung über Schizophrenieund andere psychische Krankheiten.Für mehr Toleranz, Verständniss und Mitgefühl...Theater passiert nur, wenn wir hingehen, richtig?Die jetzige Situation der Pandemie macht das Arbeiten für uns Künstler zu einer Herausforderung.Wir brauchen deshalb Eure Hilfe:-Das Solo steht und will - natürlich unter den momentanen Regelungen mit Abstand etc- aufgeführt werden.Das Gastauftritte zur Zeit kaum möglich sind müssen wir extern Theater anmieten, das kostet Geld, und die Versicherung bezahlen. Außerdem machen Maria und Falko die Regie und Musikalische Begleitung großartige Arbeit, vieles davon unbezahlt! Deshalb rufen wir Euch an, die Kunst zu unterstützen!Dies ist ein Herzensprojekt!-Inhalt:Eine Frau betritt einen Raum der Erinnerungen. Nun erwachsen taucht sie ein in eine Welt der Vergangenheit...Aufgewachsen in einer Psychiatrie hat sie viel zu erzählen: Sie schlüpft in die skurrilsten Charaktere des Psychiatriegeländes bis sie schließlich im Tumult der Figuren untergeht. .Lisa Riesner spielt Klavier Anna Freidina/ Maria Thomatschke Regie: Falko Glomm Lieder und Texte in einen Abend eingebettet. Eine Ode an Schizophrenie und sogenannte psychische Krankheiten.Für mehr Toleranz, Liebe und Verständnis..Termine:14. Novemeber Theateratelier Stuttgart,12. Dezember Circusschatzinsel Berlin.ENGLISH:In this difficlut times we are facing a Theatreproject is born, since February 2020 we are putting sweat, time, hard work and our hearts into this Project:A Solo music theatre piece called Normalerweise sind wir 12which is about psychological illnesses and reclaims listeners to Compassion, Understanding and Reflection, of course also lots of laughters and maybe tears:).We are : Lisa Riesner, actress; Maria and Anna Pianists, and Falko Director.WE need your support to be able to - of course under the respect of the given restrictions- to perform this Piece in small german speaking theatres.A lot of the work is unpayed and we wish to pay the artists with a minimum and pay the rent fees for the theatres and also the insurance! Thank you so much for listening and supporting ART!Current first performances happening in:.14. November Stuttgart theateratelier18. Dezember Berlin Circus Schatzinsel._________ ****Wofür ist das eingesammelte Geld?****** Damit wir externe Theater mieten und auftreten können,um den Regisseur und die Pianistin zu bezahlen,um die Versicherung zu bezahlen.aber hauptsächlich doch um dieses Herzensprojekt in die Welt zu entlassen und Menschen zu berühren!::Über den Projektträger.LISA RIESNERSchauspielabsolventin am Tschechowstudio Berlin. Die meisten hier kennen mich :) www.lisarienser.com.MARIA THOMASCHKE, Pianistinarbeitet freischaffend als Chanson-Sängerin, Dozentin und Schauspielerin.Sie singt verschiedene Chansonprogramme(mit Liedern von u.a. Kurt Weill, Hollaender, Georg Kreisler, van Veen, Pigor)mit denen sie in der Kleinkunstszene Deutschland unterwegs ist.Sie studierte Bühnen- und Konzertgesang in Salzburg und Lübeckund schloss 2007 mit Diplom ab.2003 und 2005 war sie Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Gesang/Chanson.Mit dem Trio "Zockhaus" widmet sie sich seit 2006 der Musik aus dem Ghetto Theresienstadtmit Kabarettliedern aus Theresienstadt. Es sind seither viele Programme entstanden.Mehr unter www.zwockhaus.deSeit einigen Jahren unterrichtet sie das Fach "Bühnenlied" an den Schauspielschulen HfS Ernst Busch,an der UdK und am Michael-Tschechow-Studio.Seit kurzem singt sie wieder bei AQUABELLA mit (ehemals schon 2006-2008)www. aquabella.net..FALKO GLOMM, RegieSprecher, Schauspieler lebt und Arbeitet in Berlin.. Folgen Sie unsIN FACEBOOKhttps://www.facebook.com/Normalerweise-sind-wir-12-113172727154406.TRAILERhttps://www.youtube.com/watch?v=VyzVB04qRdo

16

397 €

46 %
Sichern Sie den Fortbestand des Internetportals "Staatszirkus der DDR"

Sichern Sie den Fortbestand des Internetportals "Staatszirkus der DDR"

Liebe Freunde, Bekannte, Fans, Zirkusfreunde und Gönner, offen heraus: Wir brauchen Ihre Hilfe! Im Jahr 2011 haben wir begonnen, mit dem Portal www.staatszirkus-der-ddr.de dem Unternehmen und seinen vielen ehemaligen Mitarbeitern ein Gesicht im weltweiten Internet zu geben.Seitdem sind fast zehn Jahre vergangen und nun kommt unsere CMS (Content Management System) Softwarebasis - sozusagen das Herzstück des Portals - an den Endpunkt ihrer Lebensdauer. Das so etwas passiert ist leider normal in der schnelllebigen Technikwelt, auch wenn wir uns gewünscht hätten, dass wir bis dahin noch etwas mehr Zeit hätten. Aber bereits heute werden bestimmte Inhalte des Portals für den Besucher nicht mehr richtig dargestellt oder das Erstellen neuer Inhalte ist im Hintergrund teilweise gar nicht mehr möglich. Wir sind seinerzeit angetreten, dem früheren staatlichen Zirkusunternehmen der DDR ein umfangreiches Informationsangebot zu widmen und dessen Betriebsteile und vor allem die dort Beschäftigten vor dem unverdienten Vergessen zu bewahren. Die vielen positiven Reaktionen auf unsere Arbeit haben uns immer bestärkt, weiterzumachen auch wenn es viel Zeit, viel Energie und vor allem auch immer viel Geld gekostet hat.Die jetzt nötigen Updates werden uns über 3000 Euro kosten, eine Summe, die wir nicht allein stemmen können. Es steht allerdings auch fest, dass die Internetseite www.staatszirkus-der-ddr.de von der Bildfläche verschwinden wird, wenn die dringend benötigte Sanierung der technischen Basis nicht stattfindet. Wir müssen jetzt handeln, um das Fortbestehen des Internetportals zu sichern und es nicht in absehbarer Zeit zu einer Karteileiche in den Weiten des WWW werden zu lassen. Nach den uns vorliegenden Statistiken wird das Internetportal noch immer Monat für Monat von Hunderten Interessierten und Zirkusfreunden besucht, die sich auch heute noch für ein Unternehmen begeistern, in dem vor über 30 Jahren der letzte Vorhang gefallen ist.Für sie alle möchten wir gern weiterarbeiten, sammeln, dokumentieren und veröffentlichen. Geben Sie uns die Chance dazu, indem Sie einen Beitrag für die wichtigen, technisch nötigen Updates und damit für den Fortbestand des einzigen Orts der Erinnerung an den Staatszirkus der DDR im Internet leisten.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank für Ihre Hilfe sagenMichaela & Sascha Bittner und Uli Schäffner

12

440 €

14 %
Seitenanfang