World Choir Games 2018 in Südafrika

World Choir Games 2018 in Südafrika

Herzlich willkommen bei unserer Sammelaktion zur Chorreise 2018 nach Südafrika!Schön, dass Sie hier sind! Hier erfahren Sie mehr über unseren Chor, unsere geplante Reise und wie Sie uns dabei unterstützen können.  Wer wir sind  Der Chor am Helmholtzgymnasium Potsdam zählt zu den traditionsreichsten Ensembles des Landes. Wöchentlich treffen sich etwa 50-60 Schülerinnen und Schüler, um abseits des Schulalltags gemeinsam zu singen. Seit mittlerweile über 30 Jahren steht der Chor unter der Leitung von Dirigent Helgert Weber. Jedes Jahr aufs Neue stellt sich der diplomierte Chorleiter der Herausforderung, die immer wieder wechselnden Jahrgänge zu einem harmonischen Klangkörper zu formen. Dabei werden nicht nur Freundschaften geschlossen, sondern auch gemeinsame Erfolge errungen. Goldene Diplome, Silber- und Bronzemedaillen von regionalen, europäischen und internationalen Chorwettbewerben konnten die ehrgeizigen Musikerinnen und Musiker über die Jahre bereits mit nach Hause bringen.  Chorreisen prägen Jugendliche  Die Erlebnisse von diesen Konzertreisen prägen die jungen Sängerinnen und Sänger oft bis weit über die Schulzeit hinaus. Die Erinnerungen an die World Choir Games 2016 in Sotschi, Russland, sind für die meisten der Teilnehmer noch immer frisch. Und schon richtet sich der Blick bereits wieder nach vorne: Im kommenden Jahr werden die World Choir Games in Tshwane bei Pretoria, Südafrika stattfinden. Es ist der Wunsch und das Ziel des Chores, dort wieder anzutreten und sich mit Ensembles aus aller Welt zu messen. Mehr zu den World Choir Games 2018 in Tshwane erfahren Sie bei Interkultur.  Das Ziel: Südafrika 2018  Diese Reise wäre für den Helmholtzchor zweifelsohne eine der größten in seiner Geschichte. Südafrika ist ein in jeder Hinsicht faszinierendes Land und auch die südafrikanische Chormusik begeistert mit ihrer Einzigartigkeit. Jedoch stellt der Austragungsort alle Beteiligten vor große logistische und damit verbunden auch finanzielle Herausforderungen. Die Mehrkosten gegenüber früheren Reisen sind, vor allem bedingt durch die große Flugdistanz, beachtlich. Nicht alle Schülerinnen oder  Schüler bzw. deren Eltern können sich eine solche Reise leisten. Dennoch möchten wir niemanden aus finanziellen Gründen zurücklassen müssen. Daher haben wir uns entschlossen, einen Teil der Reisekosten mittels dieser Crowdfundingkampagne zu erlösen und die Teilnehmer ein Stück weit zu entlasten.  Das Projekt  Um die Teilnahmebeiträge auf dem Niveau der Vorjahre halten zu können, werden in Konzertbesetzung mit Chorleitung, -betreuung und Begleitung etwa 20.000 Euro zusätzlich benötigt. Unser Ziel ist es, einen Großteil davon per Crowdfunding zu erlösen. Sollte mehr Geld zusammenkommen, sinkt der Teilnahmebeitrag pro Person entsprechend und entlastet damit die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern. Um dieses Ziel zu erreichen benötigen wir Ihre Mithilfe!    Unterstützen Sie jetzt unsere Chorreise mit einem Betrag Ihrer Wahl!  Klicken Sie auf „Teilnehmen“, geben Sie einfach den Betrag ein, mit dem Sie uns fördern möchten und bezahlen Sie bequem und sicher per Kreditkarte, Giropay oder Überweisung. Auch falls das Finanzierungsziel nicht erreicht werden sollte, werden die eingegangenen Spenden ausgeschüttet und reduzieren den Eigenanteil der Chormitglieder. Dabei können Sie uns helfen! Sie unterstützen damit nicht nur unsere Reise nach Südafrika, sondern bekommen je nach Höhe des Betrages auch ein Dankeschön von uns! Um ihr Dankeschön zu erhalten, schreiben Sie uns einfach eine email an chor.helmholtz@gmail.com und teilen Sie uns das entsprechende Geschenk sowie ihre Anschrift mit.   Derzeit sind folgende Geschenke verfügbar:  * Ab 20 € Spendenbetrag: Weihnachts-CD "Ave Maria" des Helmholtzchores * Ab 30 €: Chor-Wandkalender 2018 * Ab 40 €: Eintrittskarte bester Kategorie incl. Begrüßungsdrink für das Weihnachtskonzert 2017 des Helmholtzgymnasiums im Nikolaisaal Potsdam * Ab 50 €: Eintrittskarte bester Kategorie incl. Begrüßungsdrink für

1.405 €

94 T

14 %
Please support Sofanyama Dance School in Kembujeh, Gambia!

Please support Sofanyama Dance School in Kembujeh, Gambia!

Tanzunterricht für die Jugendlichen in Kembujeh! (For English see below) Über das ProjektAn einem Ort wo es nach der Schule nicht viel zu tun gibt. Dort wo viele junge und auch alte Menschen den lebensgefährlichen Weg durch die Wüste und dass Mittelmeer auf sich nehmen um nach Europa zu gelangen. Dort versucht Sofanyama Kunda den jungen Ortsansässigen durch verschiedene Projekte wieder Hoffnung zu geben ihre Zukunft in Gambia aufzubauen.  Im Frühling 2016 veranstaltete Sofanyama Kunda* ein Tanzprojekt bei dem Tänzer aus Europa und aus Gambia gemeinsam Tanz-Workshops für die Jugendlichen des Dorfs Kembujeh gestalteten. Die Tanz-Workshops wurden von den Jugendlichen so gut angenommen, dass regelmäßiger Tanzunterricht definitiv von den Kids gewünscht ist. Delam und ich waren Teil des Projektes, deswegen liegt es uns sehr am Herzen, dass der Tanzunterricht regemäßig weitergeführt wird.  Sofanyama Kunda - Urban Dance Week March 2016  Warum Tanz?Schon immer war Tanz eine Möglichkeit seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen und mit anderen durch Singen und Tanzen zu interagieren.  Wir glauben aufrichtig an die Entwicklung der persönlichen Fähigkeiten durch Tanzen und Spiel.  Das Ziel dieses Projektes ist es das Selbstwertgefühl, Teamfähigkeit, Kommunikation und kreative Fähigkeiten der teilnehmenden Jugendlichen zu entwicklen und zu stärken.   Was geplant ist?Wir planen Anfang 2017 eine Eröffnungswoche mit Workshops verschiedener urbaner Tanzstile. Danach soll der Tanzunterricht einmal wöchentlich in Kembujeh stattfinden. Die Tanzschule wird verwaltet und durchgeführt von jungen Gambianern und regionalen Tanzlehrern. Das Projekt bietet auch eine Plattform freiwillige Tanzlehrer aus der ganzen Welt zu begrüßen und so den interkulturellen Austausch zu fördern.   Das Projekt schafft 3 Arbeitsplätze innerhalb der Ortsgemeinschaft für einen Projekt-Administrator, einen Tanzlehrer und einen Koch. Die Jugendlichen sollen im Rahmen des Tanz-Projekts auch eine Mahlzeit erhalten.  Wir planen im Januar selbst vor Ort zu sein um die verantwortlichen Ortsansässigen beim Ablauf und die Organisation des wöchentlichen Tanzunterrichts  zu unterstützen.  Update März 2017: Das Projekt hat dank vieler Spenden den ersten Schritt in regelmäßigen Tanzunterricht gemacht. Die Sofanama Dance School wird jetzt jeden Samstag von Alieu unserem Tanzlehrer in Kembujeh gehalten.    Welchen Bedarf gibt es?* 4 x Tanzunterricht im Januar 2017 - Bedarf 150 Euro* 4 x Tanzunterricht im Februar 2017 - Bedarf 150 Euro* 4 x Tanzunterricht im März 2017 - Bedarf 150 Euro* Kick-Off-Event - Urban Dance Week im Januar 2017 - Bedarf 150 Euro Das Geld wird benötigt um lokale Tanzlehrer, den Organisator und den Koch zu bezahlen. Weiterhin wird es genutzt um Zutaten für das Essen zu kaufen und den benötigten Strom für die Musikanlage zu bezahlen. Das Ziel dieser gemeinschaftlichen Sammelaktion ist es mindestens 3 Monate des wöchentlichen Tanzunterricht zu sichern. Wenn mehr Geld zusammen kommt, wird dieses dafür verwendet den Tanzunterricht in den folgenden Monaten abzusichern.  Update März 2017: Wir konnten die montlichen Kosten etwas reduzieren, so dass wir nun ein Bedarf an ca. 100 Euro pro Monat haben um den Tanzlehrer, den Projektleiter und die Köchin zu bezahlen. Bitte spendet weiter damit die Kinder jeden Samstag Tanzunterricht nehmen können.  Bedarf für 2017: ca. 1000 Euro   Bitte unterstütze unser ProjektWir freuen uns, wenn Du uns unterstützt dieses Projekt in die Tat umzusetzen! Den Jugendlichen in Gambia stehen nur begrenzt Freizeitaktivitäten zur Verfügung. Diese Plattform ermöglicht es ihnen neue Fähigkeiten zu lernen und ihnen langfristig neue Perspektiven zu geben. Das Geld wird an die Non-Profit Organisation Sofanyama Kunda zu 100 % weitergeleitet um die Mittel zweckgemäß in Zusammenarbeit mit dem Projektverantwortlichen in Kembujeh einzusetzen und das Projekt durchzuführen. Isi und Delam von der WATCH MI STEP Dance School bei Sofanyama Kunda in Kembujeh im März 2017 W

320 €

124 T

26 %
Hilfe fuer Marius

Hilfe fuer Marius

Update: Alle Befunde sind unauffällig...  Hallo ihr Lieben,Ich möchte euch kurz die Geschichte von meinem Sohn Marius erzählen. Marius ist 4 Jahre alt und großer Bruder von 2 kleinen Schwestern. Marius hat eine tiefgreifende Entwicklungsstörung,Sprachentwicklungsstörung,Und eine nicht näher bezeichnete Epilepsie,Außerdem habitueller ZehenspitzengangEr ist auf einem Entwicklungsstand von 1 1/2 Jahren.  Marius hat sich bis er 2 Jahre alt war prächtig entwickelt.Er war so unendlich glücklich, hat von morgens bis abends nur gelächelt. Unter einem Jahr hatte er dann auch schon schnell Mama und Dada gesagt, sogar gezielt. Wenige Monate nach seinem 2. Geburtstag konnte er quasi über Nacht nicht mehr sprechen, hat nicht mehr verstanden, was man von ihm wollte.Alle Worte, die er bisher gelernt hatte, waren einfach weg, sogar "Mama".Er hat eine ganze Weile nur noch traurig geguckt, hat kaum noch gelacht. Jetzt hat er immer wieder Phasen, in denen er dann etwas lernt, meistens gefolgt von noch schlimmeren, in denen es wieder weniger wird... Von den Kinderärzten wurde es mit."Er ist einfach ein Spätzünder, das kommt schon noch." abgetan. Leider kam es aber nicht... Im März waren wir dann für 5 Tage in einem Krankenhaus, dort wurde festgestellt, dass er im Schlaf epileptische Anfälle hat, die man von Außen aber nicht sieht. Diese unterdrücken seine Sprache, das Sprachverständnis und auch teilweise die Wahrnehmung.Auch Tagsüber hat er Anfälle, die sind aber auch nicht so leicht zu erkennen, wenn man nicht damit vertraut ist.Er hat Absencen,er schaut dann einfach ins leere für 10-20 sek. und er hat Anfälle, bei denen er einfach die Kraft in den Beinen verliert und fällt hin.Einmal ist er deswegen gegen eine Heizung gefallen und hatte eine Platzwunde am Kopf. Ein anderes Mal ist er wieder gegen die Heizung gefallen, mit der Nase, gott sei Dank ist da nichts weiter passiert. Marius bekommt jetzt ein Medikament, allerdings müssen wir erst abwarten, ob es ihm helfen wird. Wahrscheinlich wird er noch mehr dazubekommen, aber da müssen wir uns noch gedulden.   Leider sind wir noch ganz am Anfang mit unseren Arztgeschichten, wir haben schon wieder viele Termine geplant und alle sind leider sehr weit weg.  Marius kommt mit großen Menschenmengen nicht zurecht, er wird dann immer sehr müde und traurig. Zugfahren ist deswegen auch immer eine Qual. Wir brauchen ganz dringend ein Auto, damit wir in Ruhe von Arzt zu Arzt kommen, aber auch mal Ausflüge in die Natur machen können, bei denen wir alle Kraft tanken können. Deswegen haben wir uns zum Ziel gesetzt ca. 5000€ für ein gutes, gebrauchtes Auto zu sammeln.  Ich danke euch von ganzem Herzen, dass ihr euch die Zeit genommen habt und Marius Geschichte zu lesen!  Ich hoffe, dass Marius irgendwann mal in der Lage ist, selbst Danke zu sagen, für alle, die uns geholfen haben, die ganze Reise so unbeschwert wie möglich zu machen.  Emely-Joy Eckhardt Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.* Über Teilen freuen wir uns ebenfalls :) Herzlichen Dank

14

33 T

5 %
Rendezvous mit Rosa, Tanzfotografie und Homoeopathie

Rendezvous mit Rosa, Tanzfotografie und Homoeopathie

Liebe Freunde, wir sind: der Fotograf Andreas J. Etter und die Choreographin/Autorin Andrea Simon.Herzlich willkommen bei dieser frischaufgelegten Sammelaktion! Im Jahr 2015/16 haben wir den erfolgreichen, schönen Bildband "Sepia tanzt allein" verwirklicht, welcher nun im Buchhandel ist und sich großer Beliebtheit erfreut. Das hat uns natürlich motiviert ein weiteres umfangreiches Werk zu dem unendlich reichen und inspirierenden Thema "Homöopathische Personlichkeitsprofile in der Tanzfotografie" zu erarbeiten.Natürlich machen wir nicht einfach so weiter, sondern haben uns etwas Besonderes überlegt. Mit dem Titel "Rendezvous mit Rosa" weisen wir auf das neue Schwerpunktthema des Bildbandes hin: BEZIEHUNGEN. Das dürfte doch für jeden ein spannender Bereich des eigenen Lebens sein. Auch hierbei bietet die Homöopathie eine tolle Steilvorlage. In diesem zweiten Bildband realisieren wir Ensemblefotografien und bilden damit die unterschiedlichsten Formen von Beziehungen und ihren Qualitäten ab. Treffen Sie nicht nur Rosa (damascena), sondern auch z.B. die vulkanische Lachesis muta, die Halt suchende Ignatia, den tapferen Staphisagria, oder den ewig suchenden Cygnus cygnus, in der Tanzwelt bekannt als "Sterbender Schwan.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch daran beteiligen dass dieses Vorhaben nicht nur wahr wird, sondern auch von allerfeinster Güte. Die Kostenlawine ist immens. Als Dankeschön verschenken wir, je nach Höhe Eurer Unterstützung, ein signiertes Originalfoto aus der neuen Serie, in verschiedenen Größen. Ein Auswahl stellen wir Euch sobald wie möglich zur Verfügung.Bitte nehmt Kontakt auf, wenn es eine größere Summe, ab 300,-€, sein soll. In diesen Fällen nimmt unser gemeinnütziger Partner die Spende entgegen und stellt Euch eine Zuwendungsbescheinigung (das können wir selbst leider nicht!) aus. Ab 500,-€ bekommen Sie einen signierten Bildband "Rendezvous mit Rosa" geschenkt. contact@rendezvousrosa.comAnsonsten freuen wir uns über jede Summe! DANKE!* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Bald werden wir eine bucheigene Website präsentieren können. Aber bis dahin kann sich jede/r gerne einmal umsehen auf der Website des aktuellen Bildbandes "Sepia tanzt allein", namens: www.sepiabook.com Herzlichen Dank,Eure Andrea Simon und Andreas J. EtterMehr zu uns: www.tanzplan.de   www.huebenunddrueben.de

300 €

63 T

Writing in Migration - Berlins InterKontinental Book Festival

Writing in Migration - Berlins InterKontinental Book Festival

***for English version see below****** Liebe Leser*innen und Freund*innen afrikanischer Literatur, Liebe Freund*innen von InterKontinental, Im April 2018 findet in Berlin zum ersten Mal ein Festival von und für afrikanische Autor*innen statt. Um vor allem internationale Reisekosten und angemessene Honorare zahlen zu können, benötigen wir Ihre/Eure Hilfe. Wir bedanken uns herzlich bei allen Unterstützer*innen im Voraus! Unser Dank an alle Spender*innen: ab 60,00 € vergeben wir ein Tagesticket für das Festival als Dank.ab 100,00 € vergeben wir ein handsigniertes Buch unserer Kuratorin als Dank. Berlin bietet Freiräume zur künstlerischen Entfaltung, die viele andere Großstädtenicht haben. Dennoch kann die Stadt kein explizit afrikanisches Literaturfestival vorweisen und das, obwohl gerade dieser Teil des Buchmarkts derzeit rasant wächst. Während London beispielsweise mit dem „Africa Writes Festival“ jährlich die größten und bekanntesten Autor*innen ehrt und präsentiert, verfügen Deutschland und Berlin als seine Hauptstadt lediglich über kleinere Initiativen und Lesungen. Ziel des Festivals „Writing in Migration“ ist es, Literatur von Schriftsteller*innen aus Afrika aus der Nische des exotischen Einzelfalls zu heben und für ein breites Publikum sichtbar zu machen.Kuratiert von der deutsch-nigerianischen Autorin Olumide Popoola, deren erster Roman im Juli 2017 erschien und schon jetzt als queere afrikanisch-literarische Sensation gefeiert wird, greift das Festival Themen der Transnationalität und Transkulturalität auf und widmet sich der Migration im Sinne des „In-Bewegung-Seins“. Das Thema der Migration beschäftigt uns heutzutage nicht nur politisch, es ist auch verstärkt zentrales Motiv innerhalb der Literatur. Thematisiert wird an drei Tagen mit Hilfe der Fiktion, Poesie, in Vorträgen und auf Podiumsdiskussionen nicht-weiße Lebensrealität. Berlins erstes und einziges InterKontinental Book Festival ist eine Initiative für mehr Vielfalt, literarisch wie politisch. Olumide Popoola fordert die Besucher*innen deshalb geradezu heraus: Read outside the box! http://www.interkontinental.org/projekte/writing-in-migration/@ikontinentalhttps://www.facebook.com/InterKontinentalBerlin Dear Readers, Dear Friends of Literature from Africa, Dear Supporters of InterKontinental, In April 2018, Berlin will host its first festival celebrating literature from Africa and by African writers. In order to pay travel costs as well as an appropriate honorarium to each author, we need your help now. Our thank you to all supporters:  from 60,00 € onwards we will give away a day pass to say thank you.from 100,00 € onwards we will give away a signed book of curator Olumide Popoola to say thank you.  Berlin is globally known for its free spirit and a vital cultural scene. Still, unlike London or other capital cities, Berlin cannot present a book festival focussing on literature from Africa even though the book market here is constantly growing. Berlin´s first InterKontinental Book Festival aims to make authors from Africa more visible, move their work into the lime light and work against the portrayal of African writing as an exotic exception.   Curated by Olumide Popoola, author of When we Speak of Nothing, her celebrated queer debut novel, focusses on transcultural and transnational topics and looks at the term migration in a rather literary sense, defining it as “staying in motion”. Three days we will dedicate to fiction, poetry, lectures and panel discussions, all showing non-white perspectives. This book festival is an initiative supporting diversity, both in literature as well as politically speaking. Olumide Popoola challenges her audience: Read outside the box! http://www.interkontinental.org/projekte/writing-in-migration/@ikontinentalhttps://www.facebook.com/InterKontinentalBerlin

245 €

94 T

4 %
Rettung eines Klassikers

Rettung eines Klassikers

Liebe Leute,ein ganz liebes Willkommen auf meiner Seite.Wie man dem Bild entnehmen kann, geht es um ein Kfz aus dem Jahre 1981. Ich habe mich in dieses verliebt. Es handelt sich um einen Mercedes Benz 280E (W123). Es ist ein wunderschönes Auto. Leider rostet er schon deutlich, es muss geschweißt werden und viele Teile müssen dafür besorgt werden. Diese Autos werden immer rarer auf unseren Straßen. Jedoch gehören sie einfach hier hin.Das Alter eines Oldtimers hat er schon, das Potenzial auch. Es wird eine Menge Arbeit, aber ich möchte dieses Gefährt gern zu einem Oldtimerkennzeichen verhelfen. Danach wird es jedoch nicht einfach wieder verkauft. Ich möchte es gern behalten.Ich bin nur ein Student und liebe Autos. Mit ein paar Freunden habe ich eine Halle gemietet in der alle zusammen an ihren autos schrauben. Jeder hilft jedem. Manche Sachen kann ich mir leider nicht leisten. Da ich aber möchte, dass das Auto kein gebastelter Karton wird, sondern im Glanz der damaligen Zeit erstrahlt, benötige ich, neben dem Auto selbst, und den Teilen die ich schon besorgt habe, auch Bleche zum Schweißen, Chromteile, ein zeitgenössisches Fahrwerk, Räder und diversen Ersatz aus der Zeit, wie zum Beispiel Türpappen, die einfach nicht sehr erschwinglich sind. Hinzu kommen die Transportwege zu Fachmännern, Gutachtern und auch dem TÜV.Meine finanziellen Mittel werden ebenfalls in das Projekt einfließen und ich werde hier, bei Gelegenheit, aktuelle Entwicklungen mit Bildern begleiten. Somit könnt Ihr Euch über den Fortschritt informieren und habt Anteil an der Umsetzung des Projekts.Es würde mich freuen, wenn Ihr mir helft, diesen Traum zu verwirklichen.Mit Eurer Unterstützung schaffe ich das, ein Klick reicht dafür manchmal schon aus.* Gebt, was Ihr geben möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent, schnell ist, und ich es favorisiert habe.Herzlichen Dank für Eure Beteiligung und das Vertrauen!

420 €

32 T

10 %
ENTWICKLUNG 16MM-FILMMATERIAL

ENTWICKLUNG 16MM-FILMMATERIAL

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unbekannte,bitte helft mir, mein 16mm-Filmmaterial entwickeln zu lassen! Endlich konnte ich den langersehnten Testdreh mit meiner 16mm-Kamera, der Eclair ACL II, abschließen. Seit Jahren habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, auf 16mm Film zu drehen. Die etwas aufwendigere Arbeitsweise im Vergleich zum Dreh auf digitalen Kameras, war für mich eine Herausforderung, der ich mich gern stellen wollte. Das bedachtere Arbeiten  bezüglich Aufnahmezeit und Belichtung empfand ich schon seit meinem Studium als besonders spannend. Eine 120m Filmrolle beispielsweise fasst gerade einmal 10 Minuten Rohmaterial, wobei auf eine digitale Speicherkarte gerne auch mal mehrere Stunden passen. Vor jeder einzelnen Aufnahme muss die Belichtung korrekt erfasst werden, die Arbeit mit einem Belichtungsmesser ist obligatorisch. Am allermeisten fasziniert mich jedoch die unglaubliche Farbtiefe die analoger Film bietet, die der der Digitalkameras immer noch voraus ist. Nun haben wir ein ganzes Wochendende geopfert, um die Kamera und das Filmmaterial in verschiedenen Lichtsituationen zu testen. Dafür habe ich unter anderem meine Freundin an einem Sonntagmorgen um 03:00 Uhr früh aus dem Bett gescheucht, um rechtzeitig zum Sonnenaufgang an einem mückenverseuchten See drehen zu können.  Ich verwendete altes Filmmaterial, das ich vor Jahren in einer "Zu verschenken-Kiste" in Berlin fand. Leider konnte mir keiner so genau sagen, ob es wirklich noch entwickelbar ist, nicht einmal das brittische Filmlabor, bei dem ich die Filmrollen auf Verwendbarkeit testen ließ. Nun lasse ich es darauf ankommen. Der ganze Spass kostet jedoch umgerechnet 312 € plus etwa 30 € Hin- und Rückversand.  KostenEntwicklung für 590ft Filmmaterial: 200 £Transfer auf Festplatte: 75 £Versand: 15,10 € hin und 15,10 € zurück Das Risko und die Kosten sind groß, aber das Schönste daran sind doch erst einmal die Spannung, die Frage ob die Bilder etwas geworden sind und wie der Film die Farben wiedergibt.Dieses Riskio möchte ich nun gerne eingehen und ich lade Jeden herzlich ein, mich dabei zu unterstützen. Jeder Euro hilft. Das Ergebnis teile ich natürlich als allererstes mit Euch. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig). Herzlichsten Dank und Busserl,Euer Malte

390 €

33 T

114 %
Lesung Jonas Lüscher aus 'Kraft' in Heidelberg im Haus Cajeth am 19. Oktober 2017

Lesung Jonas Lüscher aus 'Kraft' in Heidelberg im Haus Cajeth am 19. Oktober 2017

Liebe Freundinnen & Freunde guter Literatur,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion. Erreicht werden soll die Finanzierung einer Lesung im Haus Cajeth (Haspelgasse 12, 69117 Heidelberg), veranstaltet durch das Literaturhaus Heidelberg. Gelesen werden soll aus dem Buch 'Kraft' des freischaffenden Autors Jonas Lüscher. Termin der Veranstaltung soll sein der 19. Oktober 2017. Für die Lesung sind EUR. 500,- aufzbringen, für das Honorar des Autors und sonstige Kosten. Ich bitte alle Freundinnen & Freunde guter schöngeistiger Literatur einen kleinen Beitrag zu leisten, dass die Heidelberger Bürgerinnen und Bürger dieses großartige und wichtige Buch kennen- und schätzenlernen können. Mir persönlich bedeutet das Buch viel, weil ich mich in ihm wiederfinde, aber auch, weil es Literatur ist, die Freude bereitet und wichtige aktuelle Themen anspricht. Zum Buch 'Kraft' selbst: Richard Kraft, zweifach promovierter Professor für Rhetorik in Tübingen, stellt sich der Beantwortung einer Preisfrage, die mit einer Million US-Dollar dotiert ist, ausgelobt durch einen Unternehmer des Silicon Valley. In Anlehnung an Leibniz‘ Theodizee-Frage soll in einem 18-minütigen Vortrag beantwortet werden: »Warum alles, was ist, gut ist und wir es dennoch besser machen können?«  Das Geld meint Kraft zu brauchen, um sich von seiner Ehefrau und den Zwillingstöchtern freikaufen zu können. Lüscher erzählt den zweiwöchigen Aufenthalt Krafts im Silicon Valley bei seinem langjährigen Freund Ivan, der ihn zur Beantwortung der Preisfrage eingeladen hatte. Unter einem Portrait Donald Rumsfeld sitzend und unter dem Lärm einer Putzkraft aufbringenden Mexikanerin leidend, versucht Kraft ohne Erfolg, der Welt für seinen Vortrag etwas Gutes abzugewinnen. Man lernt Kraft kennen und lieben, seine Vergangenheit, seine oszillierenden Gedanken, seine Zweifel an der Welt und seine Verzweiflung an sich selbst. Letztere schlägt sich nieder im Aufeinanderprallen von »alteuropäischem« Gedankengut mit den Ideen und dem Fortschrittsoptimismus amerikanischer Silicon-Valley-Entrepreneurs: Das eine meint Kraft vertreten zu können und wollen, das andere für den Gewinn der Preisfrage vertreten zu müssen.  Aus der Presse: »Eine anspielungsreich funkelnde Mischung aus Ideenroman, Gesellschaftsstudie und Psychogramm.«– Maike Albath, Cicero, März 2017 »In Lüschers ‚Kraft‘ steckt Witz und Wahn und Wirkungsmacht. Es ist ein Roman zur Zeit in der Sprache einer andere Epoche.« – Andreas Platthaus, FAZ, 9. Februar 2017 »Das mit Abstand beste Buch dieses Frühjahrs.«– Christopher Schmidt, Süddeutsche Zeitung, 17. Februar 2017 Bei einer Spende ab EUR. 20,- entfällt für Sie der Eintrittspreis zur Lesung. Bei einer Spende ab EUR. 50,- erhalten Sie zusätzlich ein Freiexemplar des Buches (vorab per Post, spätestens am Abend der Lesung). Jeder Betrag hilft mir. Vielen Dank! Bei Fragen, Anregungen, Kritik oder wenn Sie sich alternativ beteiligen möchten, schreiben Sie mir bitte unter florian.schmidgall@gmail.com

265 €

82 T

53 %
Biozyklisch-Veganen Anbau unterstützen

Biozyklisch-Veganen Anbau unterstützen

"Salat ist doch immer vegan, oder?" Ja, das denken die meisten, nicht nur Veganer und Vegetarier. Doch vergessen sie meist, dass im Anbau von pflanzlichen Lebensmitteln in der Regel nicht nur Gülle, Kot und Mist zum Einsatz kommen, sondern auch Blut- und Knochenmehl, Horn- und Haarmehle von geschlachteten Tieren. Nicht jeder möchte diesen Umgang mit Tieren durch seinen Einkauf unterstützen. Allerdings gibt es Öko-Betriebe, die ganz bewusst auf diese Düngemittel schon jetzt verzichten und stattdessen pflanzlich düngen. Wie das geht, wird im folgenden Video erklärt:   "Salat sieht man doch auf den ersten Blick nicht an, wie er angebaut wurde." Richtig! Diese Produkte sind im Supermarkt oder im Naturkostladen so gut wie nicht zu finden, denn es fehlt bislang an einer Möglichkeit, vegan angebaute Öko-Produkte zu erkennen. Wir wollen das ändern!Als Förder- und Erzeugerverein wollen wir mit den Biozyklisch-Veganen Richtlinien und einer 2018 beginnenden Zertifizierung durch unseren Partner, die LACON Prüfinstitut GmbH, die Wahlfreiheit für (nicht nur vegane) Verbraucher schaffen, damit sie eine ökologische Landwirtschaft unterstützen können, die frei von Düngern und Präparaten aus der Schlachttierhaltung ist und keine kommerzielle Nutzung von Tieren unterstützt. Unterstützen Sie uns dabei.Helfen Sie uns, unser Anliegen umzusetzen und unsere laufenden Kosten zu decken. Durch* Ihre Unterstützung via leetchi,* durch Ihre Mitgliedschaft im Verein sowie* durch das Bestellen von Info-Material zwecks Weiterverbreitung tragen Sie dazu bei, dass bio und vegan wirtschaftende Landwirtschaft sichtbar wird und auch für weitere Betriebe zur Alternative werden kann. Wir sind überzeugt, dass dies ein wichtiger und wesentlicher Schritt ist, um eine Landwirtschaft zu gestalten, die ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltig ist, die Artenvielfalt fördert, Ernährungssicherheit gewährleistet, das Klima schützt und ein anderes Verhältnis zwischen Mensch und Tier etabliert. "Was passiert mit den Spenden und Beiträgen?"Wir verwenden das Geld zur Bereitstellung von Informationen, außerdem bezahlen wir davon die Kosten für unsere Mitarbeiter, professionelle Öko-Agraringenieure, die interessierten Betrieben und Verbrauchern mit Rat und Tat in Form von Einzelberatungen, Info-Vorträgen und auf Veranstaltungen im gesamten deutschsprachigen Raum (D/A/CH/LUX) zur Seite stehen.  Klingt das gut? Dann freuen wir uns über Ihre Unterstützung. Gut finden das übrigens auch die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt und der Vegetarierbund Deutschland e. V., die uns ideell und durch Kooperationen in der Öffentlichkeitsarbeit durch ihre Mitgliedschaft unterstützen. Mehr über uns und unsere Arbeit erfahren Sie aufwww.biozyklisch-vegan.de. Vielen Dank! (Der Verein Biozyklisch-Veganer Anbau e. V. hat die Freistellung von der Körperschaftssteuer aufgrund der in der Satzung formulierten gemeinnützigen Zwecke beim Finanzamt Lüchow-Dannenberg beantragt. Ein Freistellungsbescheid, der uns Gemeinnützigkeit bescheinigt, liegt jedoch noch nicht vor. Spenden und finanzielle Unterstützungen an uns sind daher bislang noch nicht steuerlich absetzbar.)  Sprachregelung: Wenn wir das generische Maskulinum nutzen, meinen wir damit ausdrücklich alle sozialen und biologischen Geschlechter.Impressum:Biozyklisch-Veganer Anbau e. V.Sonnenweg 1D-76870 Kandel eingetragen im VR 30591 Landau Büro (Post und Besucher):POSTLAB Grüne Werkstatt WendlandSalzwedeler Str. 13D-29439 Lüchow (Wendland) Vertreten durch:1. Vorsitzenden Bernd Kugelmann2. Vorsitzenden Johannes EisenbachSchatzmeister René aus dem SiepenSchriftführer Georg Thalhammer Geschäftsführung Daniel Mettke (gemäß Satzung durch Handlungsvollmacht) Allgemeine Vertretungsregelung:Der Vorstand wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden allein oder durch den 2. Vorsitzenden, den Schatzmeister und den Schriftführer jeweils zwei gemeinsam vertreten (Vorstand im Sinne des §26 BGB).

203 €

155 T

0 %
Neue Uniformen fuer den Instrumentalverein

Neue Uniformen fuer den Instrumentalverein

Liebe Freunde, Unterstützer, Förderer und Mitglieder des IV Süsterseel!herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion für unsere neuen Uniformen! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Wir brauchen dringend eure Mithilfe zum Kauf neuer Uniformen! Seit weit mehr als 15 Jahren tragen wir nun schon unsere Uniformen welche sich mittlerweile an mehreren Stellen auflösen und somit kaum noch tragbar sind.Da wir ein Kultureller Verein sind der sich um jegliche Finanzierungen selber kümmern muss und unsere finanzielle Lage für eine Neubeschaffung von ca. 40 Uniformen für unsere Musiker nicht ausreicht bitten wir euch hier für uns zu sammeln, damit auch wir in den kommenden Jahren wieder mit Freude musizieren und der Bevölkerung etwas gutes tun können! Ganz besonders zu erwähnen ist hierbei das wir das Geld für unsere Jugendförderung benötigen. Unsere Jugendlichen welche sich in der musikalischen Ausbildung in unserem Verein befinden haben leider, verständlicherweise noch nicht die Möglichkeit die Mittel für eine Uniform aufzubringen - diese Kampagne soll sie hierbei unterstützen.  Ich bedanke mich schon jetzt fur eure Mithilfe und bin sehr zuversichtlich das wir das schaffen können! Philipp Krings, 1. Vorsitzender Instrumentalverein Süsterseel 1968 e.V.

350 €

155 T

7 %
Camp One e.V. - Selbsthilfe für Menschen mit Fluchterfahrung

Camp One e.V. - Selbsthilfe für Menschen mit Fluchterfahrung

Liebe Freunde von Camp One e.V., wir benötigen Eure Unterstützung.Neben dem Betrieb unseres Cafés als Treffpunkt für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung, der durch Zuwendungen der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales gesichert ist, sammeln wir Geld für Anwalts- und Prozesskosten. Die Geflüchteten unseres Vereins sind in der Regel nach 1 - 2 Jahren in Berlin gut integriert, sprechen Deutsch und nehmen am Leben ebenso Teil wie ihre Altersgenossen, die hier aufgewachsen sind. Trotzdem ist der Aufenthaltsstatus häufig nicht endgültig geklärt, Behörden und Gerichte agieren überfordert. Die Auseinandersetzung damit ist nicht nur anstrengend und desintegrierend, sie ist auch teurer. Nicht selten fallen Summen zwischen 100 und 1.500 Euro für Anwälte, Beratung und Prozesskosten an. Camp One e.V. begleitet vor allem junge Männer zwischen 16 und 25 auf diesem Weg, bei Minderjährigen in enger Abstimmung mit dem gesetzlichen Vormund. Wir stellen sicher, dass ausschließlich seriöse Anwälte und Beratungsangebote im Spiel sind und achten darauf, dass den Geflüchteten Kosten nachvollziehbar und transparent dargelegt werden. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Facebook: @CampOneCafeMail: ">Lara@Camp-One.orgoder jeden Donnerstag vor Ort! Herzlichen Dank!

4

155 T

Werde Teil meiner eigenen Geige

Werde Teil meiner eigenen Geige

Liebe Freunde und Bekannte, liebe unbekannte Spender,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Das Geld, das hier gesammelt wird, benötige ich für eine eigene Geige. Ich bin anagehende Berufsmusikerin und brauche ein eigenes Instrument. Seit Oktober 2014 studiere ich nun bei Frau Kathrin ten Hagen Violine im Hauptfach an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig. Im Februar 2019 werde ich mein Bachelor-Abschlusskonzert spielen und mich für einen Masterstudiengang bewerben.Die vergangenen drei Jahre waren die intensivste und schönste Zeit meines Lebens. Nach der anfänglichen Orientierung fühlte ich mich im Studium zuhause und genau an dem Platz, an dem ich sein wollte. Ich sammelte neue Erfahrungen im Unterricht, Ensemblespiel und im Orchester.Mittlerweile bin ich in meinem Studium gefestigt, selbstbewusster in meinem Spiel und voller Motivation für die kommende Zeit. Ich werde von sehr guten Lehrern und Professoren unterrichtet, die mich ausbilden und unterstützen, darunter meine Hauptfachlehrerin Frau Kathrin ten Hagen, Prof. Caspar Frantz, Prof. Matthias Foremny, Prof. Frank Reinecke, Prof. Dr. phil. Martin Krumbiegel, Tilman Büning und Prof. Volker Dietzsch.Im Moment spiele ich eine sehr gute Hochschulgeige, die mir für einen gewissen Zeitraum geliehen wird. Sie begleitet mich schon zwei Jahre und ist mir in der Zeit ans Herz gewachsen. Allem in allem bin ich für die Möglichkeiten, die mir in diesem Studium geboten werden, mehr als dankbar!Um mein Ziel erreichen zu können, einmal im Orchester zu spielen und Menschen durch Musik zu erfreuen, muss ich mir innerhalb des nächsten Jahres eine eigene Geige kaufen. Die Hochschulgeige werde ich spätestens nach meinem Abschlusskonzert abgeben müssen. Um dann bei Aufnahmeprüfungen für einen Masterstudienplatz oder bei Probespielen für eine Akademiestelle im Orchester überhaupt vorspielen zu können, benötige ich ein eigenes Instrument. Schon lange spare ich auf diesen Traum, doch eine geeignete Geige liegt preislich zwischen 15.000 und 18.000€, und die kann ich trotz Nebenjobs und größter Sparsamkeit nicht stemmen. Diese Sammelaktion läuft unter dem Motto „jeder Euro hilft“. Bitte denken Sie/denke darüber nach, ob Sie/du mich finanziell unterstützen wollen/willst und Teil der Erfüllung meines Traums einer eigenen Geige sein wollen/willst. Ich wäre Ihnen/dir für Ihre/deine Hilfe sehr, sehr dankbar! Spendenquittungen können über meine Hochschule ausgestellt werden.   Musik ist der vollkommene Typus der Kunst: sie verrät nie ihr letztes Geheimnis. – Oscar Wilde Ich glaube fest daran, dass gute Musik das Leben verlängert. – Yehudi Menuhin Ein Musiker ohne sein Instrument ist ungefähr so glücklich wie Dagobert Duck ohne sein Geld. – Tamara Murowatz Die Musik ist die schönste Droge der Welt – denn sie lässt uns frei entscheiden, wie wir uns gerade fühlen wollen. – Natalia Simonsen

100 €

145 T

1 %
Better together - Wir alle sind Taunusstein

Better together - Wir alle sind Taunusstein

BETTER TOGETHER – Wir alle sind Taunusstein am 1. September 2017 Liebe Freunde,  Familie und Bekannte!  Ehrenamtlich engagierte Menschen in Taunusstein stellen sich der multikulturellen Herausforderung und der Integration der verschiedenen Kulturen der Geflüchteten. Ein unüberhörbares und unübersehbares Ausrufezeichen für unsere Stadt. Ein kulturelles, kulinarisches, musikalisches und kreatives Fest mit viel Raum für Begegnung, Kommunikation und aufeinander zu gehen.  Integration (er)leben! Das Highlight :Die Ausstellung „Den Geflüchteten ein Gesicht geben“ mit Fotos, Interviews und Videos der Geflüchteten  Wir brauchen hierfür Eure Unterstützung! Gesammelt wird gezielt für die Kosten für Technik und Logistik (Soundanlage, Bühne).  Die SGT SolidarGemeinschaft Taunusstein (vormals Bürgerinitiative Flüchtlingshilfe Taunusstein ) hat die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen. Spenden, die nicht im Rahmen dieses Projektes verbraucht werden,  gehen in die Vereinskasse der SGT und werden ausschließlich für die laufende Flüchtlingshilfe und für notleidende Taunussteiner verwendet. Gerne stellen wir Euch eine Spendenquittung aus *) Weitere Infos und Kontakt: www.better-together-taunusstein.demail@better-together-taunusstein.de Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay. *)aus organisatorischen Gründen werden die Spendenquittungen gesammelt nach Abschluss der Aktion versandt. SGT SolidarGemeinschaft Taunusstein Königsberger Str. 1465307 Bad Schwalbach solidargemeinschaft.tsst@gmail.com

25 €

48 T

0 %
sozialer Freiwilligendienst in Ghana

sozialer Freiwilligendienst in Ghana

Mein Name ist Julius Noack. Ich bin 18 Jahre alt und komme aus Dresden. Dieses Jahr habe ich mein Abitur absolviert und damit stellt sich mir auch die Frage:  Was nun? Auf jeden Fall erstmal weg und etwas erleben. Gleichzeitig möchte ich aber auch etwas Sinnvolles machen. Ich hatte mich bei verschiedenen Organisationen für einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst beworben und bin beim Sozialen Friedensdienst Kassel e.V. (kurz sfd) angenommen worden. Beim sfd handelt es sich um einen Verein der sich für Friedensförderung, Gerechtigkeit und Vermittlung und Verständigung zwischen verschiedenen Völkern oder Kulturen einsetzt. Er vermittelt Freiwillige an Einsatzstellen in Europa und Übersee. Meinen Freiwilligendienst werde ich ein Jahr lang in Afrika leisten. Im August 2017 fliege ich nach Ghana, um in Kaleo an der "Senior Secondary Technical High Scool" zu arbeiten. Kaleo ist ein kleines Dorf in Nordghana mit 5000 Einwohnern. In der Schule unterrichte ich Schüler in verschiedenen Fächern bzw. assistiere den Lehrern beim Unterricht. Ich werde dort zusammen mit einem anderen Deutschen direkt im Internat leben. Ein Jahr in Ghana klang für mich sofort überwältigend. Ich kann in eine andere Kultur eintauchen und erfahren, wie Menschen in afrikanischen Ländern leben. Außerdem interessiere ich mich nun schon seit langem für den Lehrerberuf. Ich fände es toll, mit Jugendlichen zusammenzuarbeiten und ihnen dabei zu helfen, das Leben zu meistern. Aber ist das wirklich das richtige für mich? Dieses Jahr soll mir bei der Beantwortung dieser Frage helfen. Im Rahmen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes reise ich nach Ghana um dort Freiwilligenarbeit zu leisten. Zur Finanzierung meines Auslandsjahres sind 3.100 € nötig. Deswegen wende ich mich an euch. Mit eurer Spende unterstützt ihr mich bei meinem Auslandsaufenthalt und damit auch ein internationales gemeinnütziges Projekt. Ich werde euch auf meiner Facebook-Seite und einem Blog von meinen Erfahrungen mit Bildern und Eindrücken berichten. Ich bin euch für jede Unterstützung sehr dankbar! Falls ihr das Geld direkt auf mein Spendenkonto überweisen und eine Spendenbescheinigung erhalten wollt bzw eine andere Zahlungsmethode bevorzugt, dann bitte auf folgende Bankverbindung: Zahlungsempfänger:   Sozialer Friedensdienst Kassel e.V.IBAN:                           DE28520604100100004464BIC:                             GENODEF1EK1Verwendungszweck:   Zuwendung für Freiwilligendienste - Ref:69617

250 €

33 T

Unterstützen Sie das kleine Kloster in Süd Sikkim / Support the small monastery

Unterstützen Sie das kleine Kloster in Süd Sikkim / Support the small monastery

(English below) Liebe Unterstützer,das kleine Kloster Kundrak Ling in Süd Sikkim beherbergt ca. 30 Mönche, davon sind ca. 20 im Schulalter zwischen 7 - 16 Jahren. Das Kloster bietet Kindern aus Tibet, Sikkim, Nepal und Bhutan ein Heim und ermöglicht ihnen eine umfassende weltliche und spirituelle Bildung. Das Kloster gehört keiner großen Organisation an und bekommt keine Gelder von der Regierung. Die Kinder sind teilweise Waisen oder kommen aus armen Verhältnissen. Das Kloster ermöglicht Ihnen Versorgung und Bildung. Später können die Kinder entscheiden, ob sie im Kloster bleiben möchten oder ein weltliches Leben führen wollen. Daher ist für uns auch eine gute Ausbildung in Englisch wichtig. Unser Projekt entstand als private Initiative. Der Freundeskreis rund um Usha Aksoylu arbeitet dafür seit über 10 Jahren eng mit der deutschen Yungdrung Bön Stiftung zusammen. In der Stiftung werden die Gelder verwaltet und offiziell an das Kloster transferiert. Mit der Hilfe der Spender bekommen die Kinder zu essen und zu trinken sowie eine Unterkunft. Zudem erhalten sie eine medizinische Betreuung. Weiter unterstützen wir konkrete Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen und haben einen Fond für Sonderprojekte eingerichtet (z.B. Englisch-Lehrer). Alle Spenden kommen direkt und in voller Höhe dem Projekt zugute. Wir sind jährlich vor Ort und berichten über die konkreten Ergebnisse und Entwicklungen. Das Kloster benötigt 10.500 Euro pro Jahr zum Grunderhalt, um* Essen & Trinken,* Energie (Strom, Gas),* Medizinische Versorgung,* Kleinere Reparaturen und* einen externen Kochbezahlen zu können. Alle Beträge werden über die Yungdrung Bön Stiftung transferiert und mit einer Spendenquittung versehen. Über die Stiftung haben wir schon 4.000 Euro sammeln können! * Die Bezahlungen können mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig) getätigt werden.* Bitte geben Sie beim Spenden Ihre Adresse an, damit die Stiftung eine Spendenquittung für Sie ausstellen kann.Herzlichen Dank BennoKontakt: benno@yeshe.eu Bitte unterstützen Sie auch unsere SonderprojekteEnglisch-Lehrer: https://www.leetchi.com/c/kundrak-ling-monastery-south-sikkim-teacherNeues Eingangstor: https://www.leetchi.com/c/kundrak-ling-monastery-south-sikkim-gate  Dear Supporters,the small monastery Kundrak Ling in South Sikkim hosts around 30 monks, 20 of that are schoolkids in the age 7 to 16 years. The monastery grants children from Tibet, Sikkim, Nepal, and Bhutan a home and provides them a comprehensive spiritual and secular education. The monastery is not integrated in a bigger organization and doesn't get any money from the government. The children in the monastery come mostly from very poor families, some of them are orphants. The monastery cares for them with education and food. When they are older, they can descide, if they want to stay in the monastery or go back to their families. It is important for us, that they get a good education, as they will need it, if they want to have a 'wordly job'. Our project was started as a private initiative. The friends and supporters around Usha Aksoylu work for this project for more than 10 years in a close relationship together with the Yungdrung Bön foundation. The foundation manages and sends the money officially to the monastery. Thanks to the help of all supporters, the children can stay and eat in the monastery. Also medical care is provided. Together with the monastery we plan the needed construction work to maintain the buildings and support extra projects (e.g. finding a teacher for English).All donations help the project and are transferred fully to the monastery. We visit the monastery every year to report about the concrete results and plan for the new year. The small monastery Kundrak Ling in south Sikkim needs 10.500 Euro per year, to pay for* food* energy (electricity, gas)* medical care* minor repairs* external cookAll amounts are booked over the Yungdrung Bön foundation with a donation receip

208 €

155 T

3 %
Peace Project International // Inklusion - Exklusion _ Das Spiel mit den Identitäten

Peace Project International // Inklusion - Exklusion _ Das Spiel mit den Identitäten

Liebe Freunde, Liebe Unterstützer,jeder, der sich schon einmal gefragt hat, wer er eigentlich ist, weiß, wie schwierig diese Frage zu beantworten ist. Nicht nur, dass wir Identifikationen wie z.B. unsere Rolle in der Gesellschaft als maßgeblich identitätsprägend empfinden, wir nutzen unser äußeres Erscheinungsbild, Mimik, Gestik, Sprache, Hobbies, politische und soziale Systeme, um uns zu definieren, uns Menschengruppen anzuschließen oder uns von ihnen zu distanzieren. Aber was genau treibt uns an, diese Klassifikationen vorzunehmen? Wo sind diese Mechanismen anzutreffen? Was denken die Menschen in verschiedenen Ländern über sich, über ihre Art zu leben, sich zu definieren? Wie sehen sie sich in Bezug auf andere Kulturen? Gibt es Gemeinsamkeiten - Unterschiede? Was passiert, wenn die identitässpendenden Ankerpunkte wegfallen, sie aufgegeben werden müssen? Diesen Fragen möchte ich durch Interviews vor Ort in den jeweiligen Ländern nachgehen. Dazu brauche ich eure Hilfe!Um das http://peaceproject.international auf den Weg in die Welt zu bringen, benötige ich eure finanzielle Unterstützung! Jedes Land der Erde zu bereisen, um vor Ort das Thema 'Identität' zu bearbeiten, ist ein schon fast einschüchterndes Vorhaben.Aber ich denke, es ist an der Zeit, sich den Mechanismen der verschiedenen Denk- und Sichtkonzepte zu stellen. Ich möchte sie künstlerisch aufspüren und mich in eine offene Feldforschung darüber begeben, welche Auswirkung verschiedene Ideologien und soziale Strukturen auf die menschliche Identität haben. Mein Name ist Edie Fuchs und ich bin freischaffende Künstlerin.Das http://peaceproject.international („Inklusion-Exklusion – Das Spiel mit den Identitäten“) ist mein neues Projekt. Es startete am 1. Mai 2017! Ich bereise jedes Land der Erde, um vor Ort meine Fragen zu stellen, Konzerte zu geben und meine Eindrücke auf Foto- und Filmaufnahmen festzuhalten. Gestern Abend bin ich in Stockholm angekommen. Nachdem ich in Dänemark, Kopenhagen von sehr lieben Menschen empfangen und aufgenommen wurde, ging meine Reise weiter nach Roskilde, dann durch kleine Ortschaften in Schweden, zu einem Kloster in Vadstena, weiter nach Stockholm. In einigen Tagen breche ich nach Norwegen auf. Auf meiner facebook https://www.facebook.com/peace.project.international/- und Web-Seite findet ihr die ersten Informationen. Dazugehören – Abgrenzen: das ist das große Thema unserer Zeit. Angetrieben von Krieg, Hunger, Armut und Hoffnungslosigkeit, aber auch von neuen Möglichkeiten für wirtschaftlichen Erfolg, für Begegnung und Austausch über Formen des Lebens: die Welt ist auf Wanderschaft. Und sie wird es bleiben, wie sie es eigentlich schon immer war. Das rasante Bevölkerungswachstum ist nur ein Beschleuniger. Das große Thema stellt nun die entscheidende Frage, die der ghanaische Philosoph Kwame Anthony Appiah so formuliert: „Die Herausforderung besteht darin, das über Jahrtausende eines Lebens in kleinen, lokalen Gruppen geformte Denken und Fühlen mit Ideen und Institutionen auszustatten, die uns ein Zusammenleben in dem globalen Stamm erlauben, zu dem wir geworden sind.“ Aber erst einmal sind wir Angehörige einer lokalen Gruppe, die sich von anderen unterscheidet. Ihre Merkmale formen unsere Identität als Zugehörige. Sie zeigen sich in sozialen und religiösen Strukturen, in Sprache, Musik und Bildern, in erinnerter Geschichte, in Aussehen, Mimik und Gestik. Sie lassen auch Spielraum für individuelle Prägungen, aber in den Grenzen unserer jeweiligen Kultur. Wer nicht dazugehört, wer anders spricht, denkt, fühlt, der ist der Andere. Sein Anderssein wirft Fragen auf. Es lässt Merkmale unserer Identität fraglich werden, sie gar bedrohen. Wir fürchten um unsere Sicherheit, um unsere Identität. Wir errichten Grenzen, bauen Mauern, schließen den Anderen aus, solange er ein anderer bleibt. Aber können wir ihm zumuten, was wir selbst nicht wollen: auf die eigene Identität verzichten? In jedem Land der Erde soll so ein individuelles künstlerisches Projekt

3

262 T

Seitenanfang