Spenden für Kinder in Afghanistan

Salam aleikum und ein herzliches Hallo liebe Freunde ♡ Wie schon im letzten Jahr, möchte ich gerne wieder eine Spendenaktion ins Leben rufen. Im letztem Jahr wurden Eure Spenden zum Ende des Ramadan in Afghanistan verteilt und haben so einigen Familien ein schönes Fest bereitet. Ein paar Tage brauchten sich arme Familien nicht darum zu Sorgen wie sie ihre Kinder satt bekamen. Vielen Dank dafür! In diesem Jahr möchte ich speziell für Kinder Spenden sammeln. Sehr gerne würde ich einigen Kindern davon Schulmaterial vor Ort kaufen und somit mit Eure Hilfe helfen können.  Anderen Kindern möchte ich Kleidung schenken, da ihnen ihre Sachen kaputt wie sie sind vom Leib fallen und kein Geld für ein paar Schuhe da ist. Ein paar anderen Kindern wiederum möchte ich mit Eurer Hilfe einfach ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es schaffen das sie mal nicht die kranke Mutter versorgen müssen, da der Vater nicht mehr lebt. Das sie mal Kind sein dürfen und einen Tag unbeschwert genießen können. Gerne auch ein Waisenhaus unterstützen.Sollte genug Geld zusammen kommen, könnten wir davon einen Brunnen bauen lassen. Dieses ist sehr aufwendig in Kriegsgebieten und besonders dort weil sehr tief nach Grundwasser gebohrt werden muss. InshaAllah ♡ wird es klappen. Damit wäre dann einem ganzen Dorf geholfen.   Ich bitte Euch mich dabei wieder zu unterstützen und Euer Herz sprechen zu lassen. Jeder Euro hilft ♡ vielleicht habt ihr 1 oder 2 Euro im Monat übrig und macht somit Kinderherzen fröhlich. Ich habe vor, inshaAllah, im Oktober persönlich nach Afghanistan zu fliegen und vor Ort die Spenden persönlich zu verteilen. So kommen Sie direkt zu den Kindern und versinken nicht in irgendwelchen Organisationen.  Nachtrag:Durch private Gründe verschiebt sich die Reise auf März 2018. Um so mehr Zeit bleibt um für ne tolle Sache zu sammeln.  Seid ihr dabei?Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit an mich wenden. Vielen Dank für Euer Interesse und Euer mir entgegengebrachte Vertrauen.  Liebe Grüße Yvonne

19
Teilnehmer

1.075 €
gesammelt

Letzte Hoffnung für unsere todkranke/ krebskranke Tochter

Letzte Hoffnung für unsere todkranke/ krebskranke Tochter

BITTE HELFT UNS das Leben unserer todkranken/krebskranken Tochter zu retten. Ihr seid unsere LETZTE und EINZIGSTE HOFFNUNG, sonst wird unser geliebtes Kind Keine 15 Jahre.  Da ich nun wiederholt Anfragen zwecks Paypal hab, habe ich nun auch Paypal eingerichtet. Wer Spenden möchte und lieber Paypal bevorzugt hier die erforderlichen Daten. paypal.me/MandyStrehl Hallo, ich bin eine verzweifelte Mutti und brauch unbedingt eure Hilfe. Meine Tochter (14) hat einen sehr bösartigen Hirntumor. Zuerst ein Astrozytom WHO Grad 3 und nun ist es ein Glioblastome Muliforme WHO Grad 4. Sie hatte schon eine Op, leider nur eine Teil-Op bzw eine Op, wo man nur einen Teil enfernt hat, da man ihn nicht ganz entfernen konnte. Chemo und Bestrahlung hatte sie auch leider ohne Erfolg. Der Tumor wächst und wächst immer weiter und man kann nicht mehr viel für mein Kind tun. Man hat mir gesagt, wenn das nicht hilft, bleiben ihr noch 6-12 Monate zum leben. Sämtliche Kliniken haben auch alle abgesagt, da der Tumor einfach zu groß ist.Es gäbe eine Chance für mein Kind, in Köln gibt es eine private Klinik die meinem Kind helfen könnte. Das ist die einzigste Klinik die mit Viren behandeln darf, das in Kombination mit Hyperthermie und Antikörpertherapie könnten meinem Kind tatsächlich helfen. Das erste Kind mit genau der selben Diagnose Glioblastoma Multiforme (also was auch mein Kind hat) wurde dort 2001 behandelt und das lebt immer noch. Leider ist es eine privatisierte Klinink und die Behandlung müsste komplett bar gezahlt werden. Die Behandlung kostet zwischen 30.000 und 40.000 Euro und das übernimmt die Krankenkasse nicht!!! Da es die Krankenkasse nicht übernimmt, wäre dies der sichere Tod für meine Tochter. Ich bitte euch von ganzem Herzen helft uns bitte. Mein Kind saß heute wieder weinend vor mir und flehte mich an "Mama ich möchte nicht sterben, ich liebe euch doch". Auch mein kleiner Sohn (9) hat zu mir gesagt ich möchte nicht das meine Schwester stirbt. BITTE BITTE helft uns, dringend denn leider ist Zeit das einzigste was wir bei dieser Krankheit nicht haben. Unsere Geschichte von unserer kleinen tapferen Kämpferin✌️Alles begann am 23.6.17 da erzählte meine Tochter Christiane (14) von einem Taubheitsgefühl der linken Hand. Danach war erst mal eine Weile nichts. Ein paar Tage später erzählte sie mir das nun auch der linke Arm betroffen ist, dass sie ihn nicht mehr hoch bekam und gelaufen ist sie, als würde sie Fußball spielen, worauf hin wir zum Kinderarzt gingen und diese machte uns sofort eine Einweisung für das Krankenhaus Greifswald fertig für diverse Tests. In Greifswald ging man zunächst von einer Entzündungen des Hirns aus, es folgte ein MRT auf dem man eine unklare Raumforderung intrazerebral von 2x2 cm erkennen konnte. Diagnose war Verdacht auf ADEM (eine Entzündung im Gehirn, MS (multiple Sklerose) oder einen niedrig gradigen Hirntumor mit spastischer Hemiparese (linksseitige Lähmungserscheinungen des Gesichtes, Arm und Bein). Ein Hirntumor wurde jedoch als unwahrscheinlich eingeordnet. Am ehesten wurde von den Radiologen von einer ADEM ausgegangen woraufhin meine Tochter Cortison bekam bezüglich des ADEM. Dies führte aber zu keiner Verbesserung der Neurologischen Ausfälle. Zugleich schloss man das ADEM-Zentrum Göttingen mit ein, diese sahen keinen Anhalt für ein entzündliches Geschehen und unterstützten den Verdacht auf einen Hirntumor. Am 14.7.17 war dann das Narkose-Gespräch für die bevorstehende Biopsie am 18.7.17. Nach der Biopsie mussten wir dann sechs Wochen warten, so hat es der Gesetzgeber vorgesehen. Am 24.8.17 dann ein erneutes MRT. DANN DER SCHOCK... Am 25.8.17 rief mich die Ärztin an das ich bitte dringend in die Klink komme zum Gespräch, da stellte sich dann heraus das ein Tumor ist ein BÖSARTIGER ASTROZYTOM WHO Grad 3 Wildtyp und dieser Tumor nun doppelt so groß also 4x4 cm und es müsste schnellstmöglich Operiert werden. Die OP mit Teil-Resektion war am 30.8.17. Teil-Resektion darum, weil man den Tumor nicht komplett entfern

1368

8 T

Unterstützung der Familie nach Tod des Vaters

Unterstützung der Familie nach Tod des Vaters

The english version is attached beneath the text! „Und plötzlich war da nichts…“ Liebe Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte und auch Fremde. Wir trauern um einen geliebten Vater, Ehemann, Sohn, Freund und Kollegen. Marcus war nur 35 Jahre jung, als er bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam. Für seine Ehefrau Anita und seine beiden Söhne Pépe (2 Jahre) und Pius (1 Jahr) hinterlässt er eine riesige Lücke die durch nichts gefüllt werden kann. Er war ein lebensfroher, zuverlässiger und liebevoller Mensch, der uns stets zum Lachen gebracht hat. Im Vordergrund standen stets seine beiden Kinder, seine Frau und deren Wohlergehen. Wir können das Geschehene nicht ändern und den Hinterbliebenen auch nicht den Schmerz und die Trauer abnehmen. Aber wir können alles Menschenmögliche versuchen damit keine weiteren Sorgen hinzu kommen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen diese Spendenkampagne für seine beiden Kinder und seine Ehefrau zu starten und laden alle dazu ein, ein Teil ihres Lebens zu werden. Wir sammeln die Spenden um der Familie von Marcus die nahe Zukunft etwas zu erleichtern und um Pépe und Pius einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Das gespendete Geld wird komplett an seine Ehefrau übergeben, die es treuhänderisch für sie verwaltet.   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay. Bitte teilt die Anzeige in allen sozialen Netzwerken! Wir danken euch herzlich für eure Unterstützung.  „And suddenly there was nothing...“ Dear family, friends, relatives, acquaintances and strangers. We mourn the loss of a beloved father, husband, son, friend and colleague. Marcus regrettably died way too young at the age of 35 years in consequence of a tragical motor vehicle accident. He left a void in the life and in the heart of his wife Anita and his two sons Pépe (2 years) and Pius (1 year) which could never be filled. He was a reliable, loving person who was full of the joys of life, and who could always make us smile. His priorities were always his two sons, his wife and their wellbeing.We are not able to undo the incident, nor to take the pain and the sorrow from the bereaved. Despite everything we can do all that is humanly possible to save them from further worries. For that reason we have decided to start this fundraiser for the two children of Marcus and his wife and we would like to invite all of you to become a part of their lives. All the donations will be used to simplify the near future of Marcus family and to facilitate Pépe and Pius the start in their lives. The given money will be entirely forwarded to his wife Anita who will administer the amount on trust for their two sons. It is just one click to take part in the fund raiser. Donate as much as you like. Please share this fundraising in your social networks! Thank you so much for your encouragement.

131

5.785 €

Gerechtigkeit für Jenny - Bitte helft uns ihren Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen

Gerechtigkeit für Jenny - Bitte helft uns ihren Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen

Spendenaufruf im Todesfall von Jennifer. Tochter, Mutter von zwei Kindern und Schwester von vier Brüdern!!!MEINE TOCHTER WURDE ERMORDET!Ich kann es immer noch nicht glauben, dass sie tot sein soll... Meine kleine Prinzessin!Bitte helfen Sie uns die Beerdigung von unserer Jenny und die Anwaltskosten zu stemmen.  Ich kann es einfach nicht fassen, dass meine Enkelkinder in der Familie bleiben sollen, die etwas mit dem Tod meiner Tochter zu tun haben! Die Beweise sind eindeutig und doch spielt die Justiz gegen uns und lässt Tatverdächtige einfach wieder frei. Wir müssen mit einem Anwalt für die Gerechtigkeit meiner toten Tochter kämpfen, obwohl alle Beweise da sind! Kosten mit denen wir nicht gerechnet hatten kommen weiterhin auf uns zu. Hintergrund: Meine geliebte Tochter verschwand am 02.Februar 2017. Vielleicht hat der ein oder andere von Ihnen bereits aus der Presse oder anderen Medien davon erfahren. Am Samstag den 01.04.2017 wurde dann die Leiche meiner Tochter Jennifer aus dem Inn geborgen. Jenny, wie wir sie seit ihrer Kindheit nennen, ist gerade einmal 26 Jahre jung geworden. Ihre unschuldigen Kinder, Fernando (2) und Romeo (4) werden ihre Mutter nie wieder sehen können.  Jenny hätte ihre Kinder niemals im Stich gelassen! Deshalb wusste ich genau, dass meiner Tochter etwas passiert sein musste, als sie am 02.02.2017 auf einmal spurlos verschwand. Die Ahnung bestätigte sich leider, als am 01.April 2017 Jennifers Leiche im Inn gefunden wurde. Alles deutet auf Mord hin. Daraufhin beschlossen wir auf mehrfachen Rat einen guten Anwalt zu engagieren, um die Ermittlungen vorangetrieben. Die Auswertungen der Obduktion laufen noch und somit verschiebt sich die Beerdigung entsprechend. Die Kosten für den Anwalt können wir Dank eurer Hilfe bald decken!  Obwohl es noch eine Weile dauern kann bis Jennifer freigegeben wird, haben wir schon die ganze Beerdigung organisiert. Auch durch die Überführung nach Deutschland fallen einige Kosten an. Natürlich kümmern wir uns auch darum helfende Gelder zu beantragen, allerdings nimmt das Zeit in Anspruch und die Kosten fallen jetzt an.  Wir wünschen uns Gerechtigkeit und das die Wahrheit nun endlich ans Licht kommt. Leider reichen unsere aktuellen finanziellen Mittel nicht aus, die Bestattungs- und Überführungskosten und zeitgleich Anwälte für die Mordanklage und die Ermittlungen. Daher haben wir ein Spendenkonto eingerichtet auf welches Jeder, der möchte, einen Betrag als Spende für die Bestattungs- und Prozesskosten einzahlen kann. Jeder Spendenbeitrag, sei er auch noch so klein, zählt für uns unglaublich viel. Wir danken Euch im Voraus für Eure Spenden, Eure Anteilnahme und Eure Gebete! Mutter Verica Obradovic, Familie Obradovic, Stellvertretend für Romeo und Fernando Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

66

2.537 €

LeAnn möchte auch gern laufen können ...

LeAnn möchte auch gern laufen können ...

Hallo, ich heiße LeAnn.Ich wurde am 28.1.2016 geboren und bin das Wunder-Wunsch-Kind meiner Eltern.Vor 11 Jahren haben sie mit dem Versuch begonnen ein Kind zu bekommen, doch ohne Erfolg. Selbst 3 künstliche Befruchtungen, vor 6 Jahren, haben nichts gebracht.Sie hatten sich schon damit abgefunden ihr Leben ohne Kinder zu leben.Doch dann kam ich. Ich bin eine ganz süße Maus. Mit meinem Lächeln verzaubere ich meine Eltern Tag für Tag auf`s Neue. Das Schicksal macht es uns dennoch nicht leicht ..Leider habe ich einen verkürzten rechten Oberschenkel. Der Unterschied zum linken ist ca. 4 cm. Ich habe noch einen langen Weg vor mir und wünsche mir, dass ich genauso wie andere Kinder laufen lernen kann. Das geht aber nur mit einer Orthoprothese und aufwendigen Operationen.Für die Unterstützung bedanke ich mich herzlich im Voraus. Die kleine LeAnnWir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass unser Anliegen falsch ankommt. Die Krankenkasse übernimmt selbstverständlich die Kosten für die Orthoprothesen und Operationen, die unsere kleine LeAnn benötigt. Leider gibt es in unserer Nähe keine Spezialklinik, die unserer kleinen Maus helfen kann. Für die mehrfachen Fahrten und Unterbringungen nach und in Aschau am Chiemsee, und die kleinen Dinge, die jetzt noch gar nicht abzusehen sind, fehlen uns leider die finanziellen Mittel. Somit können wir LeAnn die notwendigen Behandlungen nicht ermöglichen. Deshalb benötigen wir Ihre Hilfe.  Mit nur einem Klick können Sie sich an diesem Pool beteiligen.* Geben Sie soviel Sie möchten.* Alle Bezahlungen sind sicher.Herzlichen Dank LeAnn

46

353 T

Montessori School and Orphanage - Bububu - Zanzibar

Montessori School and Orphanage - Bububu - Zanzibar

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank  JAMBO ihr Lieben,wie viele von euch wissen bin ich gerade aus Tansania, genauer gesagt Zanzibar, zurück. Dort habe ich in der Montessori School and Orphanage für 6 Wochen lang gearbeitet. Es war eine der schönsten Zeiten meines Lebens.Obwohl wir uns nur ohne Worte verständigen konnten, haben wir uns super verstanden und ich habe die Kinder tief in mein  geschlossen. Ihnen geht es dank Mama Suzy soweit gut, sie haben ein Dach über dem Kopf und drei Mahlzeiten am Tag. Ich konnte so viel von Ihnen lernen. Sie haben aus materieller Sicht außer Kleidung und sehr wenigen schulischen Hilfsmitteln nichts.Sie schlafen zu über 15. in einem Jungen und einem Mädchenschlafraum. Viele der Kinder haben keine Eltern mehr, andere können sie nicht versorgen. Wenn Mama Suzy nicht wäre...ich möchte nicht darüber nachdenken, was mit vielen passiert wäre. Mama Suzy hat für ca. 40 Kinder im Monat nur 700 US Dollar. Diese nimmt sie durch Obst von Plantagen ein, die sie kauft, wenn mal Geld übrig ist.Dieses Obst muss sie dann aber verkaufen, um wieder Geld für die Grundnahrungsmittel zu haben. Diese sind Reis und Bohnen sowie etwas wie Polentabrei. Daher wurde bei einem Besuch einer Ärztin, welcher von Spendengeldern einer befreundeten Volunteerin gesammelt wurden, ein großer Vitaminmangel festgestellt. Trotzdem sind die Kinder so glücklich und vor allem so sozial. Die großen, teilweise 14 jährigen Jungs kümmern sich um die Kleinen. Sie waschen, putzen und haben riesigen Spaß dabei. Im Heim findet auch der Unterricht statt. Dieser ist mit Deutschland jedoch nicht zu vergleichen.Nun mein Aufruf an euch. Wie ihr wisst, verdienen Erzieherinnen nicht die Welt und Nele hat gerade Abitur gemacht und will ab September Medizin studieren. Wir möchten euch bitten, uns bei unserem Vorhaben finanziell zu unterstützen. Wenn jeder nur ein bisschen etwas gibt, Nele und ich natürlich als allererstes, kommt sicher einiges zusammen, um Mama Suzy weiterhin helfen zu können.Nele und ich werden nächstes Jahr nochmal nach Zanzibar fliegen und vor Ort helfen. Ich danke euch schonmal, wenn ihr nur bis hier gelesen habt .  Alles Geld, was hier gespendet wird, wird dann vor Ort abgehoben und davon werden benötigte Dinge angeschafft, Arztbesuche bezahlt etc. Es wird an alle die geholfen haben, eine Mitteilung geben, was mit dem Geld gemacht worden ist.DANKE Achja, schaut doch mal auf Facebook auf der Seite des Heims vorbei:MONTESSORI SCHOOL AND ORPHANAGE, BUBUBU ZANZIBAR

18

3.115 €

Lex Kämpfer des Herzens

Lex Kämpfer des Herzens

Hallo mein Name ist Lex. Geboren bin ich am 30.08.17. Leider 6 Wochen zu früh. Mein Start ins Leben ist nicht leicht gewesen. Den Verdacht auf eine normale Lippen Kiefer Gaumenspalte hatten meine Eltern schon in der 13ssw bekommen. Damit sind sie super klar gekommen, da dies ja heutzutage kein Problem darstellt. Nun kam ich ,als kleines Überraschungspaket, doch mit schwerwiegenden Fehlstellungen zur Welt, als alle gedacht hatten. Ich musste gleich auf die Intensivstation, wo ich Unterstützung bei der Beatmung brauchte. Ich wanderte immer mal von Intensiv- zu Zwischenintensivstation aufgrund meines Zustandes, da ich durch meine Fehlbildungen schlecht Luft bekam. Nur die einzigste OP, die für die Trachealkanüle hat mich stabilisiert. Seid dem bin ich wie ausgewechselt. Ich habe keine Angst mehr keine Luft zu bekommen und war die Schläuche alle los und das Ding da am Hals, mit dem komme ich super klar. Ich werde die Kanüle bestimmt länger als 1 Jahr haben bis ich die notwendigsten OPs hinter mir habe.  Tja und das mit meinem Ohr, weiß man auch nicht ob ich überhaupt höre oder hören werde. Das rechte ist zwar da aber der Gehörgang scheint auch nicht so richtig zu sein. Aber diese Baustellen Ohr, Auge usw. sind nebensächliches, wichtig ist das ich bald richtig Atmen kann. Hier mal ein Auszug aus meinen Baustellen:- Laterale Lippen Kiefer Gaumenspalte (LKGS)- Pierre Robin Sequenz (daher trage ich eine Thübinger Platte, das lustige Gestell im Gesicht)- Linkes Ohr nicht vorhanden- Kiefergelenk li. nicht vorhanden- Linker Unterkiefer teils nicht vorhanden- uvm......Ihr könnt dies gerne mal googlen, da einiges unbekannt für euch sein könnte. Atmen tue ich durch eine Trachealkanüle am Hals, da meine Fehlbildungen im Hals und Rachenraum so imenz sind, das ich diese brauche. Stimme habe ich dadurch keine, aber ich kann gut Grimassen schneiden ;-) Bald haben wir noch einen Termin zur genetischen Beratung ob evtl. nicht doch noch ein Gendefekt dahinter steckt, aber manchmal ist die natur so gemein und lässt es einfach so als "isoliert" ohne weitere Entstehungshinweise stehen. In der SS hat meine Mama schon einen Gentest bzgl. der LKGS gemacht, der ein Glück erstmal negativ ausgefallen ist. Leider müssen meine Eltern diesen selber zahlen (1002€), da die Krankenkasse trotz verdacht diesen nicht übernehmen will. Trotzdem suchen wir weiter. Meine Eltern geben die Hoffnung nicht auf und wollen bald mit mir und meinem großen Bruder Neo (4,5J) in den Urlaub fliegen.  Zu Unterstützung haben meine Eltern einen Pflegedienst der uns vorallem Nacht (ich muss regelmäßig an der Trachealkanüle abgesaugt werden) hilft, damit meine Eltern in ruhe schlafen können um am Tage dann 100% für uns da sind.Vom Pflegedienst wird auch eine Pflegekraft mit in den Urlaub kommen, leider zahlt die Krankenkasse nur die Arbeitszeiten und nicht mal nen Teil der Unterkunft. Das gespendete Geld fließt in den Urlaub, in den Gentest und als Unterstützung für meine Eltern. Ich danke schon mal vorab allen Spendern und berichte natürlich immer weiter von mir.  Euer Lex Kämpfer des Herzens P.s. Unten in den Neuigkeiten gibt es die Paypal- und Kontodaten!!!

40

1.195 €

19 %
Hilfe für Kinder in Tansania

Hilfe für Kinder in Tansania

Hallo ihr Lieben,   wie viele von euch wissen, arbeite ich zurzeit als Volunteer in einer Grundschule in Tansania. Mittlerweile bin ich schon über 2 Monate hier und habe mich gut eingelebt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich hier in Tansania sein darf, die Kinder und Lehrer unterstützen darf und meine Arbeit von allen dankbar angenommen wird. Es macht mich sehr glücklich zu sehen, dass die Kinder viel Spaß mit uns haben und große Fortschritte machen, sei es beim Alphabet, der englischen Sprache, beim Sport oder einfach nur beim Spielen. Und trotzdem fällt es mir immer noch sehr schwer zu sehen, an was es den Menschen hier, besonders aber "meinen Kindern" alles mangelt. In meiner Klassesind 80 Kinder im Alter von 7-17 Jahren. Die Schüler stammen aus sehr armen Verhältnissen. Kein Kind unserer Klasse hat schulische Bildung genossen. Viele der Kinder haben zuvor auf der Straße gearbeitet, um sich und ihre Familie vor dem Hunger zu retten. Die meisten besitzen gerade das, was sie zum überleben brauchen.  Es freut mich sehr zu erfahren, wie viele liebe Menschen zuhause an mich denken, meine Arbeit schätzen und mich unterstützen möchten.  Deshalb habe ich dieses Spendenkonto eingerichtet, um auch nachhaltig etwas zur Verbesserung der Situation an unserer Schule und für die Kinder beitragen zu können. Hier zeige ich euch einige Projekte auf, für die ich das gespendete Geld verwenden möchte: Viele Kinder kommen morgens hungrig zur Schule. Oft sitzen sie weinend vor Hunger in der Klasse und können sich nicht konzentrieren, weil sie kein Essen zu Hause haben und die Eltern sich das Essen in der Schule nicht leisten können. Für ca. 80 Cent kann ein Kind einen Monat lang in der Schule essen. Die Schule existiert erst seit 2 Jahren und ist noch im Aufbau. Ich unterrichte meine Klasse draußen unter einem Dach, weil das Geld für einen weiteren Klassenraum fehlt. Wir haben keine Ausstattung, keine Bücher und kein Unterrichtsmaterial. Ein eigener Klassenraum, sowie geeignete Lehrmittel für die unterschiedlichen Leistungsniveaus sind dringend erforderlich.Der Bau eines Klassenraums kostet ca. 3000€. Ein Highlight für unsere Kinder ist natürlich der Sportunterricht. Hier steht uns im Moment nur ein Fußball zur Verfügung. Wir würden gerne noch mehr Hilfsmittel wie Springseile und Bälle anschaffen, um den Sportunterricht abwechslungsreicher zu gestalten. Mit den älteren Kindern gehen wir alle 2 Wochen an den Strand. Obwohl die Kinder nur 15 Minuten vom Strand entfernt wohnen, können die meisten nicht schwimmen und sind sehr ängstlich. Wir möchten Ihnen gerne das Schwimmen beibringen, was uns mit Schwimmhilfen erheblich leichter fallen würde.  Viele Kinder kommen ohne Schuhe und mit zerrissener Schuluniform zur Schule. Auch dafür könnte ich das von euch gespendete Geld gut verwenden.  Hier und da ist auch aus unterschiedlichen Gründen ein Arztbesuch notwendig. Die Eltern haben jedoch meist nicht das Geld dafür einen Arzt aufzusuchen und so bleiben viele Probleme unbehandelt. Das wichtigste zu Beginn ist, dass die Kinder in der Schule eine Mahlzeit bekommen. Denn dies schafft auch einen Anreiz den weiten Weg auf sich zu nehmen um überhaupt zur Schule zu kommen. Deshalb meine ganz große Bitte an euch alle, gebt mir eine kleine Spende. Natürlich werde ich euch mitteilen, wofür eure Spenden genutzt wurden und euch über den Verlauf der Spendenaktion mit Fotos und Berichten via Mail und Facebook auf dem Laufenden halten. Nach meiner Abreise wird Pauline das Geld verwalten, die mit mir seit des Anfangs im selben Projekt arbeitet und noch bis Anfang Februar hier bleibt.   Alle Spenden werde ich direkt und ausschließlich für die Projekte in der Schule verwenden.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayVielen Dank!

19

2.660 €

Hilfe für Kinder in Tansania

Hilfe für Kinder in Tansania

Hallo ihr Lieben,wie viele von euch wissen, arbeite ich zurzeit als Volunteer in einer Grundschule in Tansania. Mittlerweile bin ich schon über 2 Monate hier und habe mich gut eingelebt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich hier in Tansania sein darf, die Kinder und Lehrer unterstützen darf und meine Arbeit von allen dankbar angenommen wird. Es macht mich sehr glücklich zu sehen, dass die Kinder viel Spaß mit uns haben und große Fortschritte machen, sei es beim Alphabet, der englischen Sprache, beim Sport oder einfach nur beim Spielen. Und trotzdem fällt es mir immer noch sehr schwer zu sehen, an was es den Menschen hier, besonders aber "meinen Kindern" alles mangelt. In meiner Klasse sind 80 Kinder im Alter von 7-17 Jahren. Die Schüler stammen aus sehr armen Verhältnissen. Kein Kind unserer Klasse hat schulische Bildung genossen. Viele der Kinder haben zuvor auf der Straße gearbeitet, um sich und ihre Familie vor dem Hunger zu retten. Diemeisten besitzen gerade das, was sie zum überleben brauchen.  Es freut mich sehr zu erfahren, wie viele liebe Menschen zuhause an mich denken, meine Arbeit schätzen und mich unterstützen möchten.  Deshalb habe ich dieses Spendenkonto eingerichtet, um auch nachhaltig etwas zur Verbesserung der Situation an unserer Schule und für die Kinder beitragen zu können. Hier zeige ich euch einige Projekte auf, für die ich das gespendete Geld verwenden möchte: Viele Kinder kommen morgens hungrig zur Schule. Oft sitzen sie weinend vor Hunger in der Klasse und können sich nicht konzentrieren, weil sie kein Essen zu Hause haben und die Eltern sich das Essen in der Schule nicht leisten können. Für ca. 80 Cent kann ein Kind einen Monat lang in der Schule essen. Die Schule existiert erst seit 2 Jahren und ist noch im Aufbau. Ich unterrichte meine Klasse draußen unter einem Dach, weil das Geld für einen weiteren Klassenraum fehlt. Wir haben keine Ausstattung, keine Bücher und kein Unterrichtsmaterial. Ein eigener Klassenraum, sowie geeignete Lehrmittel für die unterschiedlichen Leistungsniveaus sind dringend erforderlich.Der Bau eines Klassenraums kostet ca. 3000€. Ein Highlight für unsere Kinder ist natürlich der Sportunterricht. Hier steht uns im Moment nur ein Fußball zur Verfügung. Wir würden gerne noch mehr Hilfsmittel wie Springseile und Bälle anschaffen, um den Sportunterricht abwechslungsreicher zu gestalten. Mit den älteren Kindern gehen wir alle 2 Wochen an den Strand. Obwohl die Kinder nur 15 Minuten vom Strand entfernt wohnen, können die meisten nicht schwimmen und sind sehr ängstlich. Wir möchten Ihnen gerne das Schwimmen beibringen, was uns mit Schwimmhilfen erheblich leichter fallen würde.  Viele Kinder kommen ohne Schuhe und mit zerrissener Schuluniform zur Schule. Auch dafür könnte ich das von euch gespendete Geld gut verwenden.  Hier und da ist auch aus unterschiedlichen Gründen ein Arztbesuch notwendig. Die Eltern haben jedoch meist nicht das Geld dafür einen Arzt aufzusuchen und so bleiben viele Probleme unbehandelt. Das wichtigste zu Beginn ist, dass die Kinder in der Schule eine Mahlzeit bekommen. Denn dies schafft auch einen Anreiz den weiten Weg auf sich zu nehmen um überhaupt zur Schule zu kommen.  Deshalb meine ganz große Bitte an euch alle, gebt mir eine kleine Spende. Natürlich werde ich euch mitteilen, wofür eure Spenden genutzt wurden und euch über den Verlauf der Spendenaktion mit Fotos und Berichten via Mail und Facebook auf dem Laufenden halten. Alle Spenden werde ich direkt und ausschließlich für die Projekte in der Schule verwenden.    Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Vielen Dank!Pauline Franz

15

3.352 €

Chabalisa -ein Zuhause für Kinder mit Behinderung

Chabalisa -ein Zuhause für Kinder mit Behinderung

Hallo ihr Lieben, wir freuen uns, dass ihr den Weg auf unsere Spendenseite gefunden habt. Seit einigen Wochen arbeiten wir intensiv an der Fertigstellung eines Gebäudes, das bald ein liebevolles Zuhause für körperlich und geistig erkrankte Kinder werden soll. Das Gebäude ist nur eine Komponente eines großen Zentrums, das derzeit in dem kleinen Dorf Chabalisa entsteht. Das Zentrum befindet sich auf dem Gelände der Ordensschwestern "unlimited love sisters", die nach Abschluss der Bauarbeiten für das seelische und leibliche Wohl der Kinder sorgen werden.Wir konnten bereits genug Spenden sammeln, um den Innenausbau des Hauses zu finanzieren. Jetzt sind wir auf der Suche nach Unterstützern, die uns bei der Finanzierung der Innenausstattung helfen. Gebraucht werden: * 15 Etagenbetten für die Kinder (je 100 Euro)*   5 Einzelbetten für die Ordensschwestern (je 50 Euro)*   2 große Kleiderschränke für die Kinder (je 100 Euro)*   2 große Kleiderschränke für die Schwestern (je 100 Euro) Die Holzmöbel werden von Zimmermännern aus der unmittelbaren Umgebung angefertigt und fördern somit zudem die lokale Wirtschaft. Wir bedanken uns bereits im Voraus bei allen Spendern und lassen euch durch unsere Berichte an den Fortschritten rund ums Projekt teilhaben. Bilder und weitere Informationen findet ihr zudem auf meinem Blog: http://kathi-in-tansania.de   TeilnehmenEtagenbett für die Kinder100€Der Preis beinhaltet bereits die zwei benötigten Matratzen

21

2.040 €

94 %
Keythi möchte mit den Delfinen schwimmen...(Delfintherapie)

Keythi möchte mit den Delfinen schwimmen...(Delfintherapie)

Hallo Liebe Freunde, Familie,Bekannte & Unbekannte,herzlich willkommen bei meinem Spendenaufruf.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Bitte teilen! Whatsapp/Facebook, diverse andere Plattformen.  Ich bin Keythi und erblickte am 01.09.2011 das Licht der Welt, mittlerweile 5 Jahre alt. Dieses Jahr noch ein Schulkind. ☺️ Meine Mama und mein Papa erfuhren von mir da war mein Papa auf den Weg in die Kaserne. Er war bei der Bundeswehr damals noch. Erst etwas erschrocken aber die Freude war grösser. Die Schwangerschaft lief bis zum 5 Monat super. Mama hatte keine Beschwerden. Bis diese eine Untersuchung kam, die alles veränderte. Ich habe in Mamas Bauch nur etwas von "Kopf wäre zu klein", "nicht altersgerechte gewachsen" gehört.Daraufhin mussten wir zum Spezialisten.   Die waren alles andere als nett, dort hieß es dann, ich würde nicht überleben, und man machte schon einen Abtreibungstermin für mich.Aber ich lebte ganz ruhig und zufrieden in Mamas Bauch und mein Herzchen schlug  auch ganz doll. Ich habe ein Kämpferherz! Meine Eltern wollten dies nicht glauben und sind zu einem anderen Spezialisten. Dort kam die Diagnose - Encephalocele!Tausend Fragenzeichen hatten sie im Kopf.  Nach Untersuchung und Aufklärung wussten wir in etwa wie wir uns das vorzustellen hatten. Ich habe eine Hirnfehlbildung! Und einen Hydrocephalus entwickelt.  Ich hab es meiner Mama ab dem Zeitpunkt leider nicht mehr ganz so leicht gemacht. Einige Krankenhausaufenthalte musste sie über sich ergehen lassen. Starke Blutungen und letztendlich einen Blasensprung, der viel zu früh passierte-  30. Schwangerschaftswoche. Ab da an war dann nur noch liegen angesagt, was meine Mama nicht so toll fand, und sich nach über 2 Wochen entlassen hat. Meinen Eltern wurde mittgeteilt das sie mich holen mussten.Am 01. September 2011 um 8:21 Uhr war ich dann da. Leider hatte ich mehr "Baustellen" als gedacht. Mir fehlt das rechte Bein!!! Damit hätte niemand gerechnet. Ich hatte starke Abschnürungen die tief bis auf die Knochen gingen.Diese Encephalocele war aus meinem Kopf ausgetreten, wie eine riesige Blase. Leider war dort auch Hirnmasse mit drin.ich musste natürlich Sofort auf die Neonatologie, weil ich viel zu früh geboren worden bin. Sauerstoff brauchte ich auch ein wenig.Sie haben mich taufen lassen, weil sie nicht wussten, wie lange ich überleben werde. Ich wurde am nächsten Tag in einer 8 Stündigen Op operiert. Man hat mich am Hirn operiert und diese Blase entfernt.  Die Krankenhauszeit war sehr lange. Wurde nochmal operiert, damit man mir einen VP Shunt legen konnte, der von meinem Hirn bis in den Bauchraum führt.Man fühlt ihn heute noch. Ich hatte mehrmals Sättigungsabfälle.eines Nachts habe ich mich nicht mehr gefangen, und musste reanimiert werden. Eine ganz schwierige Zeit für Mama und Papa. Meine Mama war Tag und Nacht bei mir, knapp 4 Monate lang 💕 und mein Papa ist jeden Tag gekommen.Ende Dezembe durfte ich dann nach Hause mit Monitor und Sauerstoff. Ich habe Epilepsie entwickelt.Leider waren die Nebenwirkungen der Medikamente zu stark, und wir mussten sie absetzen. Ich musste bisher 3 mal reanimiert werden und diverse Op's über mich ergehen lassen. Die leider noch kein Ende finden. Jeder Tag ist ein Tag des "Hoffens" und bangen, dass Ich jeden morgen wieder erwache und nicht im Krankenhaus Lande und reanimiert werden muss. Ich kann leider nur krabbeln, nicht sprechen, nicht laufen.Bin sehr viel krank, da ich wirklich jeden Infekt mitnehme und Fieberkrämpfe bekomme. Da lande ich dann wieder im Krankenhaus. Ich würde so gerne eine Therapie mit den Delfinen beginnen. Da Mama und Papa die Hoffnung nicht aufgeben, dass ich irgendwann vielleicht doch einmal ins stehen komme und sogar ein paar Schritte laufen werde.Meine Entwicklung spricht die eines einjährigen. Bitte spendet für uns, vorallen für mich!Ich möchte auch irgendwann mit meiner Schwester lau

22

1.143,50 €

19 %
Mehr Freiheit für meinen Sohn Jann-Lieven

Mehr Freiheit für meinen Sohn Jann-Lieven

Sehr geehrte Damen und Herren,ich wende mich heute an Sie mit einem für uns sehr bedeutsamen Anliegen. Ich heiße Anna-Marie Reuter und bin 21 Jahre alt. Derzeit mache ich meine Ausbildung zur Erzieherin und befinde mich in meinem 1. Ausbildungsjahr. Der Hauptgrund warum ich Ihnen aber schreibe, ist mein kleiner Sohn Jann-Lieven. Jann-Lieven ist 3 Jahre alt und ich möchte Ihnen gerne unsere Geschichte erzählen. Ich weiß es noch genau wie heute: Im März 2013, als ich gerade 17 Jahre alt war, fuhr ich mit meiner Mutter zum Frauenarzt, da ich den Verdacht hatte, dass ich schwanger bin. Der Frauenarzt bestätigte mir das. Natürlich war es anfangs für mich ein Schock. Aber nach wenigen Tagen hatte ich mich damit „abgefunden“ und freute mich sehr auf mein kleines Bärchen im Bauch. Meine Mutter hatte mir ihre volle Unterstützung zugesagt. Ich wollte genau wie viele andere Schwangere auch, eine Traumschwangerschaft haben. Ich stellte mir vor wie ich ein süßes kleines, aber feines Kinderzimmer für meinen Schatz herrichtete, Babyklamotten in seinen Schrank einsortieren durfte und auf viele weitere schöne Dinge, die man als werdende Mutter für sein Kind vorbereitet. Natürlich machte ich mir auch Gedanken um mein bald neues Leben als Mutter. Ich dachte daran, wie ein kleiner süßer Junge zu mir Mama sagte, wir zusammen lachten und spielten und ein sorgenloses Leben hatten. Doch wie es immer so ist, kommt es leider anders als man denkt. Leider hatte ich keine Traumschwangerschaft und auch kein einfaches Leben mit meinem Kind. Ab der 28. Schwangerschaftswoche lag ich mit frühzeitigen Wehen und zu viel Fruchtwasser im Krankenhaus. Ich hatte durchgehend bis zur 33. Woche Wehen und war mit meinen Kräften wirklich am Ende. Die Ärzte sagten zu mir, dass das zu viele Fruchtwasser ein Hinweis auf eine Behinderung sein könnte, aber nicht sein muss. Die Ärzte nahmen mich auch leider aufgrund meines jungen Alters sehr wenig ernst. Am 30.10.2013 passierte es dann. Mein Kind musste geholt werden. Jann-Lieven wurde also geboren und kam sofort auf die Kinderintensivstation. Der kleine Mann, wollte bzw. konnte weder atmen, noch trinken, noch sich richtig bewegen. Die Ärzte standen vor einem Rätsel, während ich der Meinung war, Jann-Lieven müsste erstmal auf der Welt ankommen und es würde sich dann alles regeln. Ein Fehler… wie ich dann später erkannt habe. Die Ärzte untersuchten ihn jeden Tag aufs Neue. EEG, EKG, Nervenwasseruntersuchung, MRT, all das musste der kleine Körper in den jüngsten Tagen schon über sich ergehen lassen. Auch ich kämpfte bei jeder neuen Verdachtsdiagnose mit den Tränen. Dann kam am 12.12.2013 der Genetiker. Er schaute sich meinen kleinen Mann an und vermutete zum aller ersten Mal das Prader-Willi-Syndrom. Ich wollte all das gar nicht so richtig wahrhaben. Aber der Genetiker sah seine viel zu kleinen Hände und Füße, seine eingedrückten Schläfen, seinen Hodenhochstand, die Muskelhypotonie, die Atemschwäche, die Trinkschwäche, die Froschhaltung der Beine, all das waren Anzeichen für das Prader-Willi-Syndrom. Meinem Sohn wurde Blut abgenommen und am 19.12.2013 dann die Diagnose: Prader-Willi-Syndrom. Ich muss ehrlich zu geben, dass für mich in diesem Moment die Welt zusammengebrochen ist. Ich hatte schon Angst davor mit 17 ein Kind großzuziehen, aber dann sollte mein Kind auch noch schwerbehindert sein? Ich war zuerst wirklich am Ende, wusste mir keinen Rat mehr und wusste nicht wie ich es schaffen sollte.  Aber ich habe schnell gemerkt, dass man überall kämpfen muss. Unterstützung zu bekommen ist sehr schwer.Jann-Lieven darf wegen seinem fehlenden Sättigungsgefühl niemals ohne Kontrolle sein, muss sehr viel Sport treiben und braucht den ganzen Tag Beschäftigung. Unsere finanziellen Mittel sind ausgeschöpft. Da die Erzieherausbildung eine schulische Ausbildung ist, bekomme ich dort auch nicht recht viel. Mein Auto mit dem ich Jann-Lieven zu Therapien fahren, zum Einkaufen fahren muss, zum Sportverein bringen muss, zu Arztbesuchen (abgese

31

690 €

2 %
Spende für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Spende für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Hallo liebe Untertsützer, da betterplace.org die Richtlinien zum 01.11.16 ändert und ich diese Plattform nicht mehr nutzen kann, bin ich nun hier vertreten. Wir konnten schon einige Unterstützer gewinnen. Gerne könnt ihr auch dort mal vorbei schauen: https://www.betterplace.org/de/projects/44461Ich habe die Daten aus Betterplace komplett übernommen. Es geht euch also keine Info verloren. Zun zu mir, meiner Geschichte und meinem Projekt:ich bin Mutter eines Sohnes, der mit der Fehlbildung Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt kam. Im Oktober 2012 wurden wir mit der Diagnose überrollt und Hilfe bekam man gar nicht bzw. man musste sich selbst alles mühsam heraussuchen.Der Informationsfluss zu diesem Thema ist wirklich dürftig und die Eltern oft hilflos, verzweifelt und voller Angst und Sorge sind. Ich arbeite seit gut 3 Jahren intensiv an der Aufklärungsarbeit und Unterstützung der Familien, die entweder ein Kind mit Spalte erwarten oder haben, um den Familien diese Hilflosigkeit zu ersparen. Daher haben wir 2013 auch einen Bericht mit der Zeitschrift ELTERN gemacht, der anderen Eltern Mut machen und gleichzeitig aufklären sollte.Ich würde gerne die Familien unterstützen, die diese Diagnose erhalten haben und bereits wichtige Informationsquellen und Austauschmöglichkeiten mit an die Hand geben. Und das auf einen Blick, ohne dass sich die Familien mühsam alle Infos zusammensuchen müssen.Daher habe ich einen Flyer entworfen, der Dank Sponsoren in den professionellen Druck gehen konnte.Diesen Flyer würde ich nun gerne an die Praxen und Kliniken in ganz Deutschland verteilen. Allerdings ist bei der Anzahl an Ärzten es mir finanziell alleine nicht möglich, diese Kosten zu übernehmen. Daher brauche ich eure Hilfe, damit meine Vision verwirklicht werden kann und ich den Eltern schnelle Hilfe geben kann. Es ist eine private Initiative, die hier unterstützt wird. ich kann allerdings versichern, dass die Spenden zu 100% dem genannten Zweck zugute kommen.Bisher wurden bereits 5.000 an 500 Kinderarztpraxen in ganz Deutschland ausgeteilt. Eine Platzierung der Flyer in den Pränatalmedizinischen Praxen ist ebenso wichtig. Denn hier wird die Diagnose gestellt und die Familien erhalten sofort Unterstützung.Außerdem konnten wir schon Webseiten gewinnen, die diese für uns Eltern so wichtige Informationsübersicht einbinden werden.Ich danke schon jetzt für eure Unterstützung. Mit eurer Hilfe ist es möglich, den Familien einen wichtigen Halt in dieser schweren Situation zu geben.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).Liebe GrüßeDajana Eich

27

794,08 €

79 %
Ein Buch für Kinder krebskranker Eltern

Ein Buch für Kinder krebskranker Eltern

- Ein Buch für Kinder deren Eltern an Krebs erkrankt sind. - Wir, Annabelle, Shirley, Tatjana, Nikol und ich, Azra, sind Studentinnen des Studiengangs Bildung und Erziehung in der Kindheit bzw. Kindheitspädagogik an der HAW Hamburg. In unserem jetzigem, dem 5. Semester und auch im 6. Semester führen wir ein Praxisprojekt durch.Wir haben uns dafür entschieden ein Kinderbuch (ca. 3 - 7 Jahre) über die Krankheit Krebs zu erstellen bzw. darüber was passiert, wenn Mama oder Papa Krebs haben. Uns ist aufgefallen wie wenig Kinderbücher es zu diesem Thema gibt und zudem wissen wir wie wichtig es ist mit Kindern über solche Dinge zu sprechen. Unser Buch soll Eltern die an Krebs erkrankt sind helfen einen Weg zu finden mit ihren Kindern  über die Erkrankung zu sprechen und den Kindern soll es helfen die Krankheit Krebs besser zu verstehen.Außerdem sollten auch alle anderen Bezugspersonen von Kindern, die sich in dieser Situation befinden, unser Buch nutzen können. Drei von uns haben in ihrer eigenen Kindheit bereits Erfahrungen mit dem Thema "Krebserkrankung der Eltern" gemacht und dies ist auch einer der Gründe weshalb uns dieses Projekt sehr wichtig ist und eine richtige Herzensangelegenheit darstellt. Es kommt einiges an Kosten auf uns zu, wie z.B. eine/n Illustrator/in bezahlen, Kosten für den Druck der Bücher usw. Wir stehen noch ganz am Anfang unseres Projekts. Unsere Dozenten helfen uns dabei Kontakte zu Experten herzustellen, da wir sichergehen wollen ein angemessenes und pädagogisch sinnvolles Buch zu erstellen. Am Ende würden wir die Bücher spenden und überschüssiges Geld an die Stiftung Deutsche Krebshilfe und an die Stiftung Phönikks in Hamburg spenden. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet. Wir freuen uns über jede Hilfe! Als Dankeschön würden wir am Ende unseres Projekts alle Spender zum gemeinsamen Kuchenessen einladen und wir würden unser Buch vorstellen. Danke!

34

580 €

58 %
Spenden für Kinder in Afghanistan

Spenden für Kinder in Afghanistan

Salam aleikum und ein herzliches Hallo liebe Freunde ♡ Wie schon im letzten Jahr, möchte ich gerne wieder eine Spendenaktion ins Leben rufen. Im letztem Jahr wurden Eure Spenden zum Ende des Ramadan in Afghanistan verteilt und haben so einigen Familien ein schönes Fest bereitet. Ein paar Tage brauchten sich arme Familien nicht darum zu Sorgen wie sie ihre Kinder satt bekamen. Vielen Dank dafür! In diesem Jahr möchte ich speziell für Kinder Spenden sammeln. Sehr gerne würde ich einigen Kindern davon Schulmaterial vor Ort kaufen und somit mit Eure Hilfe helfen können.  Anderen Kindern möchte ich Kleidung schenken, da ihnen ihre Sachen kaputt wie sie sind vom Leib fallen und kein Geld für ein paar Schuhe da ist. Ein paar anderen Kindern wiederum möchte ich mit Eurer Hilfe einfach ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es schaffen das sie mal nicht die kranke Mutter versorgen müssen, da der Vater nicht mehr lebt. Das sie mal Kind sein dürfen und einen Tag unbeschwert genießen können. Gerne auch ein Waisenhaus unterstützen.Sollte genug Geld zusammen kommen, könnten wir davon einen Brunnen bauen lassen. Dieses ist sehr aufwendig in Kriegsgebieten und besonders dort weil sehr tief nach Grundwasser gebohrt werden muss. InshaAllah ♡ wird es klappen. Damit wäre dann einem ganzen Dorf geholfen.   Ich bitte Euch mich dabei wieder zu unterstützen und Euer Herz sprechen zu lassen. Jeder Euro hilft ♡ vielleicht habt ihr 1 oder 2 Euro im Monat übrig und macht somit Kinderherzen fröhlich. Ich habe vor, inshaAllah, im Oktober persönlich nach Afghanistan zu fliegen und vor Ort die Spenden persönlich zu verteilen. So kommen Sie direkt zu den Kindern und versinken nicht in irgendwelchen Organisationen.  Nachtrag:Durch private Gründe verschiebt sich die Reise auf März 2018. Um so mehr Zeit bleibt um für ne tolle Sache zu sammeln.  Seid ihr dabei?Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit an mich wenden. Vielen Dank für Euer Interesse und Euer mir entgegengebrachte Vertrauen.  Liebe Grüße Yvonne

19

1.075 €

Teatro Frijolito - Wir wollen eine Buehne bauen!

Teatro Frijolito - Wir wollen eine Buehne bauen!

Hallo und herzlich willkommen liebe Leute, erst einmal vielen Dank fuer das Interesse an meinem Spendenaufruf. Im Folgenden moechte ich euch kurz erklaeren, wer ich bin, wie sich mein Projekt gestaltet und wie ihr mir helfen koennt, es am Leben zu halten. TEATRO FRIJOLITO – Das BöhnchentheaterIch bin Felicia Hoover, 27 Jahre alt, studierte Soziologin und begeisterte Schauspielerin. Sechs Monate lang habe ich als Freiwillige in einer Zirkusschule in Granada, Nicaragua geholfen und Theater mit Kindern und Jugendlichen produziert. Die Menschen in vielen nicaraguanischen Dörfern leben in Armut, haben einen schlechten Zugang zu sauberem Trinkwasser und ihre Felder leiden unter der Verschmutzung durch Müll und Insektenschutzmittel. Es fehlt generell an Umweltbewusstsein und das vor Allem von Seiten der landwirtschaftlichen Grossbetriebe. So auch in der Kommune Capulin, die etwas weiter noerdlich von Granada gelegen ist. Mir kam die Idee, das Boehnchentheater zu gruenden, um mit der Kraft des Theaters zur Verwandlung und Veraenderung den Kindern und Jugendlichen vor Ort auf spielerische Art und Weise die Moeglichkeit zu bieten, ihr Bewusstsein für sich selbst und ihre Umwelt zu stärken und auch das Verhalten der Anderen kritisch zu hinterfragen.  Seit zwei Monaten lebe ich nun bereits bei einer Gastfamilie in Capulin und biete fuenfmal die Woche verschiedene Theaterkurse mit dem Schwerpunkt Umweltbewusstsein und Recycling-Bastelkurse in der örtlichen Grundschule an. Ueber 50 Kinder im Alter von 7-15 Jahren sind bereits in das Projekt integriert und wir planen gemeinsam ein Theaterstueck fuer die Kommune aufzufuehren. Ich habe bisher mit den Kindern aus Plastikflaschen Blumen gebastelt und die Schule geschmueckt, Kostueme aus Reissaecken genaeht, verschiedenste Theaterspiele gespielt, Kurse gegeben, wie man Emotionen besser ausdruecken kann, Geschichten geschrieben und vieles mehr. Unser juengstes Vorhaben ist es, eine Buehne, die zum Teil auch aus Plastikflaschen bestehen soll, auf dem Schulhof der Grundschule zu bauen. Wir haben bereits angefangen, die Schaufeln zu schwingen und die Kids waren mehr als begeistert bei der Sache, nur brauchen wir jetzt eure Unterstuetzung, um unsere Buehne fertigzustellen. Ich moechte, das den Kindern dort etwas bleibt, das sie auch nach meinem Aufenthalt (bis Maerz 2018) weiterhin nutzen koennen um eigene Auffuehrungen zu gestalten. Denn eine Buehne wirkt inspirierend und bietet den Kindern den Raum um ihre Inspirationen auch mit anderen zu teilen. Bei direkten Fragen zum Projekt oder bei Interesse an weiteren Informationen und Fotos meldet euch gerne bei mir: hoover.felicia@gmail.com oder in Kuerze auch in Facebook ¨Teatro Frijolito¨. Ich freue mich wie wild auf eure Unterstuetzung und hoffe, jedes Boehnchen gibt ein Toenchen!  Eure Felicia Hoover, auch im Namen aller grossen und kleinen Mitglieder des Teatro Frijolito  Hier noch einige Informationen von Seiten des Spendenportals: * der Spendenbeitrag kann individuell bestimmt werden.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

14

1.465 €

73 %
Auto mit Rollstuhlrampe für Nora

Auto mit Rollstuhlrampe für Nora

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,Unbekannte und Helfende herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Im Mai 2016 war es endlich so weit unser 2. Kleiner Goldschatz Nora kam auf die Welt. Alles war perfekt und wir (Mama, Papa und ihre große Schwester) freuten uns sehr. Nora kam durch eine spontane Geburt zur Welt war 54cm groß und 3845g schwer. Wir waren im 7. Himmel. Leider ist nach kurzer Zeit dann festgestellt worden das Nora etwas entwicklungsverzögert ist. Also machten wir einen Ärztehürdenlauf mit eeg, röntgen, Augen und Ohrenarzt. Doch überall bekamen wir das selbe zu hören: "Es ist alles OK, vll ist sie einfach etwas langsamer." So vergingen noch ein paar Wochen und dann kam der shock. An einem ganz normalen Samstag Morgen fing Nora während des Essens an zu Krampfen. Wir sind gleich ins Krankenhaus gefahren und wurden noch am gleichen Tag nach mehreren Untersuchungen ohne weiteren Befund in die Uni Klinik nach Düsseldorf verwiesen. Montags ging Nora dann durchs MRT und danach bekamen wir endlich eine Diagnose, Lissenzephalie. Ein gendefekt der eine schwere Fehlbildung des Gehirns zu Folge hat. Für einen kurzen Moment brach unsere kleine Welt zusammen.  Doch nach viel hin und her, hoch und runter und ganz viel lernen und lesen steht nun fest. Wir haben immer noch eine super süße Tochter. Eine Tochter die zwar pflegeintensiver ist und für die immer wieder spezielle Vorkehrungen getroffen werden muss aber auch eine Tochter die uns ganz viel wieder gibt, die viel lacht und einfach ein Goldstück ist.  Jetzt geht es darum in die Zukunft zu blicken. An alltäglichen Hilfsmitteln bekommen wir jede Hilfe die man sich nur ausmalen kann, jedoch wird ein behindertengerechtes Fahrzeug von nichts und niemanden unterstützt. Deshalb versuchen wir auf diesem Wege ein Startkapital zusammen zu bekommen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

21

865 €

3 %
Rollstuhlgerechter Umbau unseres Busses mit Rampe und Rollstuhlrückhaltesystem

Rollstuhlgerechter Umbau unseres Busses mit Rampe und Rollstuhlrückhaltesystem

Ich bin Jonas und heiße euch Herzlich Willkommen auf meiner Spendenseite. Am 19.12.2002 erblickte ich das Licht der Welt, leider viel zu früh.  Mein geplanter Geburtstermin war erst Anfang Februar 2003, da aber meine Mama an einer Schwangerschaftsvergiftung litt, konnte ich nicht mehr versorgt werden. Mit einem Not-Kaiserschnitt wurde ich auf die Welt geholt.  Ich wog gerade mal 1495g und mein kleiner Körper war noch gar nicht richtig ausgebildet. Die ersten zwei Wochen meines Lebens, als Frühchen, verliefen relativ gut.Mama und Papa waren rund um die Uhr bei mir. Am Silvester Abend schickten die Krankenschwestern meine Eltern nach Hause um sich mal etwas erholen zu können. Als sie am frühen Neujahrsmorgen wieder zu mir kamen, lag ich wieder im Brutkasten und war an vielen Schläuchen und Sensoren angeschlossen.    Meine geschockten Eltern wurden zum Stationsarzt begleitet, der Ihnen dann mitteilte, daß ich in der Nacht eine Hirnblutung 4ten Grades hatte. Meine Überlebenschancen wären gleich Null. Mama und Papa sollten sich von mir verabschieden, da ich wahrscheinlich in den nächsten Stunden oder vielleicht Tagen sterben würde. Aber da ich ein großartiger Kämpfer bin, habe ich überlebt. In Folge der schweren Hirnblutung leide ich unter anderem an Epilepsie, einem Hydrocephalus, bin blind, habe das Renaud und das Schimmelpenning-Feuerstein-Mims Syndrom, kann nicht sprechen und nicht laufen. Meine gesamte Motorik ist sehr eingeschränkt, so dass ich permanent auf fremde Hilfe angewiesen bin. Mama und Papa lieben und behandeln mich, so gut es mir möglich ist, wie ein ganz normales Kind. Mein Papa ist schon mit mir Wildwasserbahn gefahren oder hat mich auf einem Quad mitgenommen. Ich fahre mit meinen Eltern in Zoos, Parks, gehe mit Ihnen zusammen einkaufen oder zur Kinderfastnacht. Also darf ich auch viele Dinge tun,die auch ein gesundes Kind in seinem Leben erlebt. Jetzt komme ich auch schon zum Grund meines Spendenaufrufes. Letztes Jahr musste bei mir der linke Oberschenkelknochen gekürzt werden, nachdem ich auch nach 2 Hüft-Operationen davor, immer noch starke Schmerzen hatte. Daraufhin musste mein Rollstuhl neu angepasst werden, was auch von der Krankenkasse übernommem wurde. Meine Eltern konnten sich im Sommer 2017 einen Bus für mich finanzieren.Nun beantragten Mama und Papa noch einen neuen Autositz, da der vorhandene nicht mehr passend war. Zum einen wegen meiner Hüfte, zum anderen, da ich halt auch gewachsen bin. Das wurde aber durch die Krankenkasse abgelehnt, mit der Begründung, dass schließlich vor ein paar Jahren ein Kraftknoten am Rollstuhl angebaut wurde. Dieser war aber damals notwendig um mir weiterhin den Schulbesuch zu ermöglichen, da ich im Bus des Roten Kreuzes sitzend im Rolli zur Schule gebracht werde. Widerspruch gegen die Ablehnung brachte nichts. Telefonisch wurde meiner Mama ("durch die Blume") sogar mitgeteilt, dass es ja nicht Ihr Problem sei, dass wir nicht in einer Stadt wohnen in der Ärzte und Therapeuten zu Fuß mit dem Rollstuhl zu erreichen sind. Um weiterhin zusammen mit meinen Eltern einkaufen,zu Ärzten und Therapeuten fahren , Ausflüge machen und sogar in Urlaub fahren zu können, benötige ich eine Rollstuhlrampe und das Rückhaltegurtsystem in meinem neuen Bus. Da diese Kosten von keinem übernommen werden und auch keine Hilfe von Ämtern zu erwarten sind, startete mein Papa diese Spendenaktion. Mit nur einem Klick und dem Herzen am richtigen Fleck könnt Ihr mich unterstützen. ☺ Vielen lieben Dank für deine Unterstützung! Eurer Jonas

13

1.005 €

10 %
Zukunft schenken - Gebt Kindern ein Zuhause!

Zukunft schenken - Gebt Kindern ein Zuhause!

Please scroll down for the English version._____________________________________________________________________________ NAMKELEKILE EKHAYA BANTWANA BAM! "Willkommen zu Hause meine Kinder!" sagt Mama Gladys, Gründerin der NPO Coega Door of Hope, täglich zu ihren Kindern in isiXhosa, einer der 11 offiziellen Sprachen in Südafrika. Die NPO Door of Hope in Port Elizabeth, Südafrika ist kein Waisenhaus sondern ein Zuhause, ein Zuhause voller Liebe und Geborgenheit. Coega Door of Hope wurde 1999 gegründet und 2002 als Non Profit Organisation in Südafrika registriert. Aktuell sind in Mama Gladys Fürsorge 21 Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren, wovon zwei Pflegekinder temporär im Haus mitbetreut werden. Sie wird unterstützt von vier vertrauensvollen BetreuerInnen sowie Freiwilligen, die zeitweise ihre Unterstützung anbieten. Ich kenne Coega Door of Hope seit meinem ersten Aufenthalt in Südafrika in 2011. Seit der ersten Begegnung mit Mama Gladys und den Kindern war mir relativ schnell klar, dass dies eine Beziehung auf Lebenszeit wird. Vor Ort habe ich mich aktiv in den Bereichen Fundraising und Administration engagiert sowie Freizeitaktivitäten mit den Kindern unternommen.Seitdem ich wieder in Deutschland bin, unterstütze ich die Familie weiterhin mit Fundraisingaktivitäten, die ich, wenn es möglich ist und ich zu dem Zeitpunkt in Südafrika bin, auch mitgestalte und vor Ort gemeinsam mit Mama Gladys umsetze. Seit vielen Jahren fehlen Coega Door of Hope jeden Monat mindestens ca. 1.000 Euro um die laufenden Kosten zu decken. Es wird kontinuierlich versucht, diese finanzielle Lücke Woche für Woche, Monat für Monat, durch individuelle Spenden zu schließen. Klappt dies nicht, können bestimmte Bedarfe und Dinge nicht gemacht, nicht gekauft bzw. Rechnungen nicht bezahlt werden. Bei den benannten laufenden Kosten handelt es sich nur um die reine Basisversorgung. Hierzu zählen Essen, Medizin, die Unterhaltung des Hauses (Strom, Gas, Wasser, Telefon), Schulgebühren, Transport zur Schule und ein kleines Taschengeld für die BetreuerInnen, die Mama Gladys unterstützen.Hierbei nicht einkalkuliert sind weder alltägliche Kleidung und Schuluniformen, die mindestens zweimal jährlich (Sommer- und Wintersaison) gekauft werden müssen, Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten im Haus noch ein Einkommen für Mama Gladys.  Trotz all dieser Widrigkeiten hat Mama Gladys aber Zukunftspläne: Das aktuelle Haus, in dem sie wohnen, hat nur begrenzten Platz für die Kinder, die mit unterschiedlichen Bedürfnissen heranwachsen. Ihr Traum ist es, ein Grundstück zu kaufen, um dort mehrere kleine Landhäuser zu bauen, in denen jeweils eine Gruppe von Kindern gemeinsam mit festen Pflegeeltern lebt. Dies würde ebenfalls ermöglichen, dass wieder mehr Kinder aufgenommen werden können, um Ihnen ein liebevolles Zuhause zu schenken.  Mama Gladys größter Wunsch ist es, ihre Kinder ausreichend mit Liebe, Essen und Bildung zu versorgen, um sie so auf das vor ihnen liegende Leben bestmöglich vorzubereiten, sodass Ihnen eine glanzvolle Zukunft bevorsteht. Ich habe grenzenlosen Respekt vor dem Lebenswerk von Mama Gladys. Die Kinder und Mama Gladys sind mir eine Herzensangelegenheit. Basierend auf vielen Gesprächen und gemeinsamen Erlebnissen mit der Familie kann ich aus ganzer Überzeugung sagen, dass jeder einzelne Euro wertvoll ist und für eine sehr gute Sache eingesetzt wird. Mit nur einem Klick kannst Du Dich beteiligen, Mama Gladys helfen und den Kindern Zukunft schenken:* Gib soviel Du möchtest: Mit 40 Euro kann ein Kind einen Monat zur Grundschule gehen, 60 Euro bezahlen einen Monat den Strom für den Haushalt und 150 Euro versorgen die Kinder einen Monat lang mit den grundlegenden Lebensmitteln.* Gib wann Du möchtest: Alles ist möglich! Du kannst einmalig etwas geben oder die Kinder regelmäßig fördern (monatlich, quartalsweise, halbjährlich). Die gesammelten Spenden werden regelmäßig an Door of Hope überwiesen.* Du möchtest Dich engagieren und das Projekt aktiv unterstützen? E

10

1.295 €

Unterstützung für Konrad

Unterstützung für Konrad

Hallo zusammen,Ich heiße Konrad. Ich bin am 9 Juni 2011 um 20.47 Uhr als Frühchen geboren. Meine Eltern haben die ganze Zeit auf mich gewartet. Endlich bin ich da. Wir sind so glücklich zusammen. Ich habe kurz mit meiner Mama gekuschelt und dann hat mich eine Krankenschwester genommen. Mein Papa ist auch sehr glücklich nach Hause gegangen. Am nächsten Tag haben sie Papa in der früh angerufen, weil mit mir etwas nicht in Ordnung war. Meine Eltern haben seit dem erstem Tag viele Schreckensnachrichten von den Ärzten bekommen. Mittlerweile ist klar, dass ich sehr krank bin. Ich leide an einem seltenen genetischen Defekt, Chondrodysplasia punctata - um genau zu sein: * Schwere psychosomatische Entwicklungsstörung* Komplexe Hirnfehlbildung* Mikrocephalie* Shuntversorgt* Posthämorrhagische Hydrocephalus* Fokale Epilepsie links* PEG* Amlyopie links, Makropapille, Hyperopie* Mundmotorische Störung* Sekundäre Skoliose* SchallempfindungsschwerhörigkeitIch bin 100% gebehindert, deswegen habe ich Pflegegrad 5 bekommen. Ich brauche bei jeder Aktivität komplett Hilfe. Meine Mama muss viel Kraft und Geduld für mich haben. Sie muss mich sehr oft am Tag heben. Für meine Krankheit gibt es leider keine Medikamente, aber es gibt viele andere Möglichkeite, die mein Leben besser machen können. Seit der Geburt habe ich schon sehr viele Untersuchungen und Operationen gehabt. Zum Essen bekomme ich nur speziele Milch, dass heißt dass ich nie den Geschmack von richtigem Essen so wie andere Kinder kennen lernen werde. In meiner Familie arbeitet nur mein Papa. Mama kann leider nichts planen, weil man weiss nie was mit mir passiert. Meine Mama, mein Papa und Freunde machen alles für mich was sie können. Ich bin trotzdem ein sehr glückliches Kind, weil ich so super Eltern und viele Freunde habe. Ich gehe gerne in meinen speziellen Kindergarten, wo ich Freunde treffen kann und auch Spaß haben kann. Dort bekomme ich auch eine richtige Therapie. Aber es wäre auch schön, wenn ich noch mehr, spezielle Therapie bekommen könnte. Leider haben meine Eltern dafür kein Geld zur Verfügung. Zum Beispiel für Therapie im Wasser. Ich mag das gerne weil ich das Wasser schon vom normalen Schwimmbad kenne, wo meine Mama manchmal mit mir hingeht. Ich und meine Eltern müssen leider auch aus unserer Wohnung raus. Die hat nur 40 qm und ist für uns drei viel zu klein. Ich brauche jetzt mehr Platz für meine medizinische Ausrüstung und deshalb suchen wir eine neue Wohnung. Alle Ärzte haben gesagt, dass ich nicht mehr als höchstens 3 Jahre leben werde, aber ich bin Heute 6 Jare alt :) Ich bin füe jede Unterstützung sehr dankbar!

10

1.278 €

Kinder-/Schulhilfe in Ban Mae Pam (Nord-Thailand)

Kinder-/Schulhilfe in Ban Mae Pam (Nord-Thailand)

Hilf uns helfen!Mit Bildung haben auch die Kinder in Nord-Thailand endlich eine Chance!Es fehlt aber an Allem: Schulbedarf, Materialien, Uniformen, Spiel- und Sportgeräte, usw. Liebe Freunde, Familie und Bekannte,seit nun 14 Jahren bin ich fast jährlich in Nord-Thailand unterwegs und halte engen Kontakt zu den Einheimischen. Und jedes Jahr fahre ich mit einem erfreuten und einem traurigen Auge wieder zurück nach Deutschland. Viele Familien können dort ihre Kinder nicht zur Schule schicken, da sie das Geld dafür nicht haben. Viele Schulen, vor allem in den ländlichen Gebieten, sind sehr spärlich ausgestattet, so dass eine gute Bildung für die Kinder kaum möglich ist.Die Kinder dort brauchen unsere Hilfe!Machen wir uns gemeinsam stark und sammeln für Alles was fehlt bei den Kindern in Ban Mae Pam (Nord-Thailand), damit sie eine Schule besuchen oder eine besser Bildung erfahren können.Für jeden gesammelten €uro werden wir VOR ORT alles das erwerben, was den Kindern hilft und es persönlich den Kindern in der Schule übergeben.Durch unseren persönlichen Einsatz,  unsere Kontakte und unser Netzwerk in Chiang Dao und Umgebung können wir versichern, dass der gesamte gesammelte Betrag zu 100% bei den Kindern ankommt!Im Juni 2017 übergaben wir in der "Ban Mae Pam School" die ersten Hilfsmittel direkt an die Kinder.140 glückliche Kinder-Gesichter wurden uns geschenkt und wir schenkten ihnen ein Stück Chance für eine bessere Zukunft! Beteilige Dich bitte mit nur einem Klick an unserem Projekt und der Hilfe für die Kinder!* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Vielen herzlichen Dank für DEINE Unterstützung sagenFrank, Alina, Moni und Leann

10

789,96 €

Familie in Bali braucht unsere Hilfe

Familie in Bali braucht unsere Hilfe

Update (Wir halten euch auf dem laufenden)26.11.17 – Seit Sonntag ist der Vulkan Mount Agung wieder aktiv geworden. Die Famlilie musste das Dorf wieder verlassen und sind sicher in Denpasar. 13.11.17 – Gute Nachrichten, der Vulkan hat sich beruhigt und die Familie durfte wieder ins Dorf zurück kehren. Durch die aktuell ungewisse Bedrohungslage eines bevorstehenden Vulkan-Ausbruchs, ist Familie noch dringender auf Hilfe angewiesen. Sie wurden von ihrem Zuhause evakuiert und sind bei Verwandten in Denpasar untergekommen. Spenden Aktion für Ketut`s FamilieLiebe Freunde, Bekannte und Familie,diese wunderbare Familie braucht unsere Unterstützung. Wir waren im August auf Bali und lernten Ketut und seine Familie kennen. Sie haben uns oft zu sich nach Hause eingeladen, obwohl sie kaum Geld haben, waren sie immer sehr gastfreundlich und großzügig. Die Familie lebt im Dorf Selat Padang Agi, es ist ein kleines Dorf von ca. 600 Einwohnern am Fuße des Mount Agnung. Die Familie gehört zu den ärmsten im Dorf. Ketuts Tochter Kerti kam mit einer offenen Schädeldecke zur Welt, worauf  Ketut einen hohen Kredit aufnehmen musste um seiner Tochter eine lebensnotwendige Operation und  für weitere medizinische Behandlungen bezahlen zu können. Auf Bali gibt es keine gesetzliche  Krankenversicherung. Der heute 20-Jährigen Kerti geht es trotz körperlicher und geistiger Einschränkungen gut und sie ist wohl auf. Die Schulden für Krankenhaus und ein kleines Häuschen (ca. 30 qm) verhindern, dass Ketut und seine liebe Frau Wayan, ihre anderen drei Kinder Kadek 16 Jahre, Komang 7 Jahre und auch in 2 Jahren der kleine Gede 4 Jahre, auf eine höhere Schule gehen können. Die Familie, vor allem Ketut und seine Frau arbeiten sehr hart auf den umliegenden Reisfeldern um gerade mal so viel Geld zu verdienen das es für das nötigste reicht, der Lohn für einen Tag Arbeit beträgt ca. 9,50 €. Schulbildung ist wie überall auf der Welt wichtig, denn nur so haben sie eine Zukunft.Die Schulgebühren werden bei armen Familien zwar vom Staat übernommen, doch die Zusatzkosten für Schuluniform, Transport und Aufnahmegebühren müssen sie selber tragen und diese belaufen sich auf ca.35 € pro Kind/Monat und dafür reicht das Geld nicht aus. Es fehlt aber nicht nur Geld für Schulbildung, sondern auch für Medizin und ärztliche Versorgung. Ketuts Mutter ist schon sehr alt und braucht oft medizinische Hilfe. Sie ist eine sehr liebevolle Frau, ihr lächeln kommt vom Herzen, so wie von allen anderen auch. Wir alle können einen kleinen Beitrag dazu leisten und der Familie zu einer besseren Zukunft verhelfen. Ein paar Euro Spende dafür, können sehr viel bewirken.herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank dafür! PS: Falls ihr Probleme mit der Überweisung habt, meldet euch Bitte direkt bei mir oder Jasmin.

9

901 €

Seitenanfang