Springe zum Hauptinhalt

Food for SOWETO

empilwenikids.com Spendenaktion Covid-19Lieber Besucher,dass das Corona Virus Covid-19 Auswirkungen auf unser Leben und ganz besonders auf die Tourismusbranche hat ist inzwischen jedem bewusst. Auch die Menschen in Soweto bekommen diese stark zu spüren. Die Touristen bleiben fern und es kommen weder Geld-. noch Sachspenden (Nahrungsmittel) an. Die Einnahmen vieler Fremdenführer in Soweto sind komplett weggebrochen. Auch Thembelani aus dem Empilweni Kids Centre hat bereits große Schwierigkeiten die Kinder mit Essen zu versorgen. Zunehmend kommen auch immer mehr Eltern die nach Nahrungsmitteln fragen.Ich habe überlegt wie wir den Menschen in Soweto in dieser besonderen Situation helfen können und mich darüber mit Thembelani ausgetauscht. Natürlich sind Geldspenden die einfachste und schnellste Möglichkeit direkte Unterstützung anzubieten.Mit den ersten kleinen Spenden hat Thembelani bereits Nahrungsmittel einkaufen können. Bilder und Videos die vor Ort aufgenommen wurden seht ihr unten. Um weitere Spenden zu Sammeln habe ich nun bei leetchi.com ein Spendenkonto eingerichtet. Hier könnt Ihr bedenkenlos Spenden und ich verspreche euch, dass jeder von euch gespendete Euro direkt bei Thembelani und den Menschen in Soweto ankommt.Um die Ausgabe von Nahrungsmitteln zu strukturieren hat Thembelani darum gebeten, dass jeder Bedürftige sich in eine Liste einträgt. Es sind inzwischen über 400 Namen auf der Liste....Ich danke euch von Herzen für eure Unterstützung!Bleibt gesund,Marc Reske https://vimeo.com/415905014https://vimeo.com/415905767 Fundraising Covid-19Dear visitor,everyone is now aware that the Corona Virus Covid-19 has an impact on our lives and especially on the tourism industry. The people of Soweto are also feeling the effects. The tourists stay away and neither money nor donations in kind (food) arrive. The income of many tourist guides in Soweto is completely gone. Even Thembelani from the Empilweni Kids Centre is already having great difficulty providing the children with food. More and more parents are coming and asking for food. I thought about how we can help the people in Soweto in this special situation and exchanged ideas with Thembelani. Of course, money donations are the easiest and fastest way to offer direct support. With the first small donations Thembelani has already been able to buy food. Pictures and videos that were taken on site can be seen below. To collect more donations I have now opened a donation account at leetchi.com. Here you can donate without hesitation and I promise you that every Euro you donate will go directly to Thembelani and the people in Soweto. In order to structure the distribution of food, Thembelani has asked that everyone in need sign up on a list. There are now over 400 names on the list... I thank you from the bottom of my heart for your support!Stay healthy,Marc ReskePS. Thembelani sent me the pictures and videos

81 Teilnehmer

4.480 € gesammelt

Tutin Corona Notversorgnung

Liebe Freunde,Familie,Bekannte Wie ihr alle durch die schrecklichen Videos,Fotos und Erzählungen durch Verwandte und Freunde aus dem Sandzak mitbekommen habt,durchlebt Sandzak eine schwierige Zeit. Sandzak liegt im Südwesten von Sebien und ist derzeit eine am schlimmsten von Covid-19 betroffenen Regionen. Die Serbische Regierung lässt die leidene und sterbende Bevölkerung vollkommen im Stich.Sie Verleugnet den desolaten Zustand der Krankenhäußer,des Fehlen von medizinischer Grundaustattung.Angefangen vom Mundschutz bis hin zu lebensnotwendigen Beatmunsgeräten.Die Regierung fälscht die Zahl der Infizierten und veleugnet die Todesopfer !Aus eigener Kraft,werden die Menschen im Sandzak,es nicht schaffen diese schreckliche Pandemie unter Kontrolle zu bekommen.Deshalb bitten wir euch alle mitzuhelfen.Bitte Spendet! Jeder noch so kleine Betrag hilft und ermöglicht so den Kauf lebensnotwendiger Grundaustatung wie MAsken,Handschuhe,Schutzkleidung und Beatmungsgeräten im Kampf gegen das Corona Virus. Eure Adela un Sejla Bei fragen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung!😊

17 Teilnehmer

665 € gesammelt

6 %

Energie aus Plastikabfall für das größte Flüchtlingslager der Welt

-----------------------------English Version below----------------------------- Mit eurer Hilfe möchten wir gemeinsam mit der Hilfsorganisation Practical Action eine WASTX Plastic für das größte Flüchtlingscamp der Welt bereitstellen. Damit lösen wir zwei essentielle Probleme für mehr als 700.000 Rohingya in Kutupalong: Wir schaffen eine Verwertungsstruktur für den anfallenden Plastikabfall und erzeugen dringend benötigte saubere Energie. Bereits seit vielen Jahrzehnten sind die Rohingya Opfer systematischer Verfolgung in ihrem Heimatland Myanmar. Immer wieder gipfelte die Unterdrückung in radikale militärische Aktionen gegen die muslimische Minderheit. So suchten bereits in den 70er und 90er Jahren über eine halbe Million Rohingya Zuflucht im benachbarten Bangladesh. Eskalation der VerfolgungVor fast genau zwei Jahren, am 25. August 2017, eskalierte die Verfolgung in einer brutalen Verfolgungswelle, die von den Vereinten Nationen als “ethnischen Säuberung” bezeichnet wurde. Innerhalb weniger Tage kam es zu einer unvorstellbaren Massenflucht: In nur zwei Monaten waren über 600.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. In Kutupalong entsteht das größte Flüchtlingslager der WeltBinnen weniger Tage wurde das Lager in Kutupalong zum größten Flüchtlingscamp der Welt. Zeitweise lebten hier mehr als eine Million Menschen. Aktuell zählt das Camp noch immer mehr als 720.000 Bewohner - so viele wie Frankfurt am Main. Wem die Bevölkerungsdichte der deutschen Finanzmetropole bereits sehr hoch vorkommt, dem seien folgende Zahlen vor Augen geführt: Frankfurt am Main erstreckt sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer, das Flüchtlingscamp Kutapalong über gerade einmal 18 Quadratkilometer. Hilfsgüter sichern das Überleben sorgen aber auch für eine Menge PlastikabfallDa die Rohingya in Bangladesh bis heute nicht arbeiten dürfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind sie nach wie vor auf die Essensrationen der Vereinten Nationen angewiesen. Eine siebenköpfige Familie beispielsweise erhält alle zwei Wochen 25 Kg Reis, 7 Kg Linsen und 2 Liter Öl. Die Hilfslieferungen sichern den Rohingya in Kutupalong das Überleben, bringen aber auch eine immense Herausforderung mit sich: Plastikabfall. Bei fast einer dreiviertel Million Menschen ergeben sich immense Mengen Plastikabfall nur aus den Verpackungen der Hilfsgüter. Elektrische Energie wird dringend benötigtGleichzeitig gibt es im Camp keine flächendeckende Energieversorgung für die medizinische Versorgung, um für Licht zu sorgen oder Wärme in den Hütten der Flüchtlinge zu erzeugen. Da auch Brennholz nur unzureichend verfügbar ist, verbrennen die Rohingya den Plastikmüll und nehmen die stinkenden und giftigen Dämpfe in Kauf, um sich für wenige Minuten aufwärmen zu können. Unsere WASTX verwandelt Plastikabfall in wertvollen KraftstoffNach über sechs Jahren Entwicklungszeit hat unsere Kompaktpyrolyse-Anlage die Serienreife erreicht. Wie die Anlage funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video. Für jedes Kilogramm Plastikabfall ein Liter KraftstoffMit unserer WASTX Plastic möchte wir hier einen Beitrag leisten, in dem der Plastikabfall direkt vor Ort verwertet und zu sauberer Energie umgewandelt werden kann.Aktuell liefern kleine Generatoren Energie für die Bewohner. Allerdings ist der dafür benötigte Kraftstoff eine knappe Ressource und oftmals nicht vorhanden. Ziel unseres Projektes ist es, ein einfaches Pfandsystem zu etablieren: Für jedes gesammelte Kilogramm Plastikabfall erhalten die Bewohner direkt einen Liter Kraftstoff. Starke Partner vor OrtDa wir so ein Projekt als junges Startup nicht alleine umsetzen können, haben wir uns mit Practical Action einen erfahrenen Partner gesucht. Die Hilfsorganisation leistet bereits seit dem Aufbau des Flüchtlingslager Hilfe vor Ort und wird den Betrieb der Anlage betreuen, den technischen Support liefern und das oben beschriebene Pfandsystem koordinieren.Eure Spende zählt! Mit eurer Hilfe können wir einen essentiellen Beitrag für die Gesundheit und das Leben der Rohingya in Kutupalong leisten. ------------------------Über die Biofabrik------------------------Die Biofabrik entwickelt und vermarktet Technologien zur nachhaltigen Bewältigung von Energie-, Ernährungs- und Abfallproblemen. Wir wollen den zerstörerischen Abbau fossiler Rohstoffe verringern und dabei profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Aktuell arbeiten wir an vier Projekten:* Plastikabfall zu Kraftstoff* Mineralölabfälle zu Rohstoff* Düngemittel und grüne Plattformchemikalien aus Weidegras* Ein Lebensmittel, dass alle essenziellen Nährstoffe enthält With your help and in cooperation with the aid organization Practical Action we would like to provide a WASTX Plastic for the largest refugee camp in the world. We are thus solving two essential problems for more than 700,000 Rohingya in Kutupalong: We are creating a recycling structure for the accumulated plastic waste and generate urgently needed clean energy. For many decades, the Rohingya have been victims of systematic persecution in their home country of Myanmar. Repeatedly, oppression culminated in radical military actions against the Muslim minority. As early as the 1970s and 1990s, more than half a million Rohingya sought refuge in neighboring Bangladesh. Escalation of persecutionAlmost exactly two years ago, on 25 August 2017, the persecution escalated into a brutal wave of persecution referred to as “ethnic cleansing” by the United Nations. Within a few days there was an unimaginable mass exodus: In just two months, over 600,000 Rohingyas had fled to Bangladesh. The largest refugee camp in the world is built in KutupalongWithin a few days, the camp in Kutupalong became the largest refugee camp in the world. At times more than a million people lived here. Currently, the camp still has more than 720,000 residents - as many as Frankfurt am Main. For those who already think that the population density of the German financial metropolis is very high, the following figures are useful: Frankfurt am Main covers an area of 248 km2, the Kutapalong refuguee camp only covers 18 km2. Relief supplies ensure survival but also provide for a lot of plastic wasteSince the Rohingya in Bangladesh are still not allowed to work for a living, they are still dependent on the food rations of the United Nations. A family of seven, for example, receives 25 kg of rice, 7 kg of lentils and 2 liters of oil every two weeks. The relief supplies ensure the survival of the Rohingya in Kutupalong, but also bring with them an immense challenge: plastic waste. With almost three-quarters of a million people, immense quantities of plastic waste result only from the packaging of the relief supplies. Electrical energy is urgently neededAt the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. At the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. Our WASTX turns plastic waste into valuable fuelAfter more than six years of development, our compact pyrolysis plant is now ready for series production. This video shows you how the system works. One liter of fuel in exchange for every kilogram of plastic wasteWith our WASTX Plastic, we would like to make a contribution here, in which the plastic waste can be recycled directly on site and converted into clean energy.Currently, small generators provide energy for the residents. However, the fuel required for this is a scarce resource and often not available. The aim of our project is to establish a simple deposit system: For every kilogram of plastic waste collected, the residents immediately receive one liter of fuel. Working with strong local partnersSince being a young startup we could not implement such a project ourselves, we have decided to partner with the nonprofit organization Practical Action an experienced partner. The relief organization has been providing assistance on the ground since the refugee camp was set up and will oversee the operation of the facility, provide technical support and coordinate the deposit system described above. With your help we can make an essential contribution to the health and life of the Rohingya in Kutupalong. ------------------------About Biofabrik------------------------The Biofabrik develops and markets technologies for the sustainable management of energy, nutrition and waste problems. We want to reduce the destructive mining of fossil raw materials and develop profitable business models. Currently we are working on four projects:* Plastic waste to fuel* Waste oil to new ressource* Fertilizer and green chemicals from pasture grass * A food that delivers every nutrient our body needs

52 Teilnehmer

2.740 € gesammelt

Wasser und Dorfbrunnenprojekt für Kinder Afrikas

WASSER und DORFBRUNNENPROJEKT FÜR KINDER IN AFRIKA - Organisiert von MAXIMALGESUNDLiebe Freunde von unserem Wasser- und Schulprojekt in KeniaVielen Dank für das Interesse und die Unterstützung für das gemeinsame Projekt Wir von Maximalgesund einer Community die an der Verbesserung von Lebensqualität in allen Bereichen interessiert sind, übernehmen die Patenschaft für den Bau eines Dorfbrunnens in Südost Kenia. Unser Partner, die Lifeplus Foundation: Wo das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile Die Lifeplus Foundation unterstützt mehr als nur einzelne Gemeindeprojekte, denn jedes davon gehört zu einem übergreifenden Programm, das auf langfristigen und nachhaltigen Fortschritt abzielt. Das gilt ganz besonders für unsere Unterstützung des Gemeinschaftsprojekts von The Water Project /ASDF (African Sand Dam Foundation) im Südosten Kenias. Zu den Initiativen in dieser Gegend zählen unter anderem der Bau von Sanddämmen und Brunnen für den überlebenswichtigen Zugang zu Wasser sowie Regenwasserauffangsysteme in Schulen vor Ort, die Familien sowohl zu Hause als auch in der Schule mit Wasser versorgen sollen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet, kleine und grosse Beiträge sind willkommen.Man kann anonym spenden, dass nur der Betrag erscheint oder den Namen ohne BetragAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankMAXIMALGESUND-COMMUNITY +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Zum besseren Verständnis, warum wir das machen: Wusstest Du, dass jeder neunte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser hat?!+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Überlege, wie oft im Tagesablauf wir uns auf sauberes Leitungswasser verlassen. Stelle Dir vor, Du könnten nicht duschen, nicht die Zähne putzen oder ein Glas Wasser trinken. In vielen Entwicklungsländern ist der Zugang zu Wasser eine tägliche Herausforderung. Das gab uns als Community der Maximalgesund den Anstoß, aktiv zu werden zum Wohl der Menschen, die unsere Unterstützung brauchen. * Mehr als 1,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.* Die Hälfte der Schulen der Welt haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und adäquaten Sanitäreinrichtungen.* Frauen in Afrika und Asien müssen im Durchschnitt 6 Kilometer zu Fuß gehen, um Wasser zu holen.* 80% aller Krankheiten in Entwicklungsländern werden durch Wasserverunreinigungen verursacht. Wir die Maximalgesund-Community and Friends sammlet in Kooperation mit der Lifeplus Foundation, für Wasserprojekte im Südosten Kenias. Mit Deiner Spende auf dieser Spendenseite tragest Du dazu bei, unser Projekt für einen Dorfbrunnen zu unterstützen, um diesen Menschen Zugang zu sicherem Trinkwasser vor Ort zu schaffen. Sobald unsre Spendensumme erreicht ist, wir uns Seitens der Foundation ein Projekt zugewiesen und wir werden über jeden Arbeitsschritt des Bauvorhabens berichtet und Einblick gewährt. Alle Spenden fließen zu 100% ins Projekt! Wasser bedeutet das für diese Gemeinden: * bessere Gesundheit, * zuverlässigere Nahrungsquellen, * Zugang zu Bildung und * Hoffnung Dein Beitrag lohnt sich also wirklich. Deine Spenden fließen zu 100 % dem guten Zweck zu. Vielen Dank, dass Du uns mit Deiner Spende unterstützt! Deine Maximalgesund-Community* Spende soviel Du möchtest* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istDu willst mehr erfahren? https://bit.ly/2Dxh8Iwhttps://vimeo.com/292091738 https://vimeo.com/271714285

30 Teilnehmer

3.740 € gesammelt

38 %

Wasser für alle - Team Bernhard

Liebe Freunde, Bekannte und Netzwerker, uns geht es so gut. Wenn jeder nur einen kleinen Teil von dem was er (zu viel) hat, abgibt, können wir gemeinsam etwas richtig Großes schaffen.Unser gemeinsames Ziel ist es, Menschen zum Lebenselexier Wasser zu verhelfen. Was für uns selbstverständlich ist, ist leider nicht für alle überall so.Wir sammeln solange, bis wir den Betrag für einen Brunnen oder Sanddamm in Afrika zusammen haben. Dafür vertrauen wir unserer www.lifeplusfoundation.com Danke, dass Du Dich dabei auch beteiligst. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

15 Teilnehmer

1.761 € gesammelt

18 %
Hilfe  für Bedürftige

Hilfe für Bedürftige

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, liebe Spenderinnen und Spender,  herzlich willkommen zu dieser Sammelaktion. Es gibt ja schon viele Spendenaktionen, aber ich habe bei vielen die Erfahrung gesammelt, das das Geld leider nicht da ankommt, wo es eigentlich ankommen sollte. Aus diesem Grund habe ich mir Gedanken genacht, wie man das ändern kann, und auf einem möglichst kurzem Weg geholfen werden kann.  Ich sammle also Eure Spenden, vorerst immer, bis ein Betrag von 50.000,- Euro zusammen gekommen ist.  Ist dieser Betrag erreicht,  werden 30.000,- Euro entsprechend vertelt. Damit auch Ihr etwas davon habt , werden unter allen teilnehmenden Spendern, zwei Gewinner von jeweils  10.000,- Euro gezogen.   Dann geht die Aktion wieder von vorne los.  Je mehr Einzelbeträge Ihr also spendet , desto höher ist Eure Chance zu gewinnen. Wenn Ihr gespendet habt, schickt bitte eine Nachricht mit Eurem Namen und Eurer Mail Adresse, damit ich Euch im Gewinnfall sofort benachrichtigen kann.    30.000,- Euro werden von mir persönlich und nachweislich an wirklich Bedürftige, Kinderheime , soziale Einrichtungen , und an Menschen in Not übergeben. Da habe ich schon eine Dringlichkeitsliste, und freue mich schon darauf in Kürze, die ersten Beträge übergeben zu können. Wichtig ist für mich, das ich das Geld wirklich nur persönlich übergeben werde, damit es auch bei den Richtigen ankommt.  Ich hoffe ich konnte Euch überzeugen, mir bei dieser Sache zu helfen ?  Auch jeder kleine Betrag ist willkommen, und wenn es nur  1 Euro ist !    Und nun zähle ich auf Euch. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVielen Dank. Ich freue mich über Eure zahlreiche Unterstützung. Und mit etwas Glück gehört Ihr ja auch zu den Gewinnern.  Ich nun seit Ihr dran.  Ich freue mich auf eine rege Beteiligung von Eurer Seite.

1

0 T

0 %
Volontariat in Namibia

Volontariat in Namibia

Sehr geehrte Damen Und Herren,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Hallo ihr Lieben,wie der ein oder andere von Euch schon weiß, werden wir ab dem 11. März für 3-6 Monate nach Namibia fliegen. Dort werden wir in der Hauptstadt Windhoek in einem Kindergarten arbeiten. Da wir unseres freiwilliges soziales Vorhaben aber nicht alleine finanzieren können, suchen wir Sponsoren, die uns und unsere Organisation Wadadee Cares unterstützen! Wadadee Cares ist eine Aachener Privatorganisation die in Windhoek viele Projekte wie Kindergärten, Waisenhäusern und Suppenküchen unterstützt indem sie dort Volontäre einsetzt und Geld für die Projekte sammelt. Wenn ihr mehr zu der Organisation wissen möchtet, könnt ihr mal auf der Website nach weiteren Infos schauen (http://www.wadadeecares.com/ ). Wenn ihr möchtet, würden wir uns sehr über eine Spende freuen, egal wie viel das sein mag.Die Spenden werden zur Finanzierung unserer Unterkunft im Wadadee Gästehaus und für unsere Verpflegung während unseres Aufenthalts genutzt. Für einen kleinen Einblick von dem was wir dort machen werden, sind hier ein paar kurze Infos: Wir werden in Katatura, dem Armenviertel von Windhoek wohnen und dort auch beiSoup Kitchen von Monica Arbeiten. Die Suppenküche befindet sich im hinteren Teil des ehemaligen Townships Katutura. Sie wurde vor 10 Jahren von Monika Imanga und Eileen Greene, der Hauptsponsorin aus Kanada, gegründet. Ziel dieses Projekts ist es, hilfsbedürftige Kinder täglich mit gesundem Essen zu versorgen. Die Mahlzeiten wird in einer umliegenden Küche zubereitet und zu Monikas Suppenküche geliefert. In einer kleinen Wellblechhütte mit den nötigsten Materialien wie Tischen, Stühlen und Tellern, gelingt es Monika und ihren Helfern täglich bis zu 1000 Kinder mit einer warmen Mahlzeit zu versorgen.      Dabei wollen wir sie in Zukunft untersützen. Das gesamte Projekt bezieht sich auf Kinder im Alter von 2 bis 8 mit denen wir uns von morgens bis in den späten Nachmittag beschäftigen. Weitere Aufgaben vor Ort werden sein, den Kindern Vorschulunterricht zu geben, mit ihnen zu spielen und Aufmerksamkeit zu schenken. In der Vorschule werden wir den Kindern Englisch und die Basics wie Zahlen und Buchstaben beibringen. Außerdem sind Geschicklichkeitsspiele und Toben im Hof auf dem Tagesprogramm. In den Kindergarten kommen nachmittags teilweise noch die Schulkinder zur Hausaufgabenbetreuung und zum Spielen also langweilig wird es nie! Außerhalb des Kindergartens werde wir als Aufgabe haben, mit den Kindern Arztbesuche zu machen und auch mit den Familien der Kinder zusammen einkaufen zu gehen damit sie effizient mit den gespendeten Geldern umgehen lernen. Wir freuen uns über jede kleine Spende, über jeden Ratschlag oder jedes liebes Wort, was uns in Bezug auf unser bevorstehendes Abenteuer unterstützt. Liebe Grüße  Marlon und Esther              * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

1

1 €

Projektgruppe Lebensraum Gewässer

Projektgruppe Lebensraum Gewässer

Wir sind eine unabhängige Plattform für gemeinnützige ökologische Projekte mit Tiroler Schulen, arbeiten gratis und ohne öffentliche Mittel und bitten dringend um eure Hilfe. Über uns:Die Projektgruppe Lebensraum Gewässer wurde im Jahre 2005 als private Initiative gegründet und wird bis heute weitergeführt.In diesen 14 Jahren wurden bisher über 3,5 ha große, gewässernahe Flächen neu strukturiert, renaturiert und nachbetreut. Dabei haben wir bereits über 5000 Bäume und Sträucher gesetzt, die einen kleinen Beitrag zur Verbesserung des Lebensraums Gewässer und der Luft leisten.Alle Projekte werden nach sparsamsten Grundsätzen, ohne Einsatz öffentlicher Mittel mit Unterstützung der Wirtschaft und sonstiger Sponsoren umgesetzt sowie in den jeweiligen Partnerschulen in den Unterricht integriert und danach von den Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer Projektvorstellung den Medien präsentiert.Dies war nur durch die stets kostenlose Projektbetreuung und die großartige Unterstützung einiger Firmen und Privater möglich. Es ist jedoch nicht fair, immer die gleichen Unterstützer auch für ganz kleine Beträge bitten zu müssen, um diese Arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen leisten zu können.Wir brauchen daher dringend eure Hilfe, um* Unsere Projekte mit den Schulen flexibler weiterführen zu können und nicht für jeden Kleinstbetrag bei unseren sonstigen Unterstützern, denen wir immer sehr dankbar sind, bitten zu müssen.* Eine qualitativ hochwertige Homepage zu gestalten und zu betreiben, als Informationsmedium, Dokumentations- und Diskussionsplattform für interessierte Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Firmen und Unternehmen* … und so diese Einrichtung auf bessere Füße zu stellenGemeinsam können wir nicht nur einen Beitrag für die Umwelt leisten, sondern auch den Kindern und Jugendlichen einen unvergesslichen Unterrichtsschwerpunkt und eine bleibende Beziehung zum Lebensraum Gewässer ermöglichen.Ganz wichtig:   bitte unterstützt uns und gebt dies auch an eure Freunde und Bekannten über eure sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter, WhatsApp, Telegram…, SMS, E-Mail usw. weiter.Jeder Betrag – und sei er noch so klein - ist dankend willkommen.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istWir bedanken uns ganz herzlich bei allen bisherigen und künftigen Unterstützern und sollten wir es schaffen, auch eine Homepage einrichten zu können, dann werden wir – wie bei allen vergangen Projekten – unsere bisherigen, und nun auch alle jetzigen Förderer entsprechend erwähnen!Die Projektgruppe Lebensraum Gewässer

0

0 T

Business mit Herz

Business mit Herz

Business mit Herz ‚Starthilfe zur Etablierung eines Business, welches nachhaltig ein Kinderheim unterstützen wird.‘ BIG VIEW. Warum wir unter dem Schlagwort Projekt zu finden sind?Wir sind zwei junge Leute und Geschwister, Lea (19) und Jonathan (18). „Wir wollen über unseren Horizont hinausblicken.“ Mit unseren vielen Ideen haben wir uns dazu entschieden, ein Online Business mit dem Namen „BIG VIEW“ zu gründen, das einen WEITBLICK besitzt. Lea ist kürzlich von einem 2-monatigen Trip aus Kenia zurückgekommen. Sie schloss die Kinder und Menschen dort ins Herz. Die dortige Charityorganisation „Kindfund“ ermöglicht Waisenkindern die Schulausbildung und das Wohnen in dieser familiären Community. NEUE LEBENSPERSPEKTIVE. Lea berichtet:Ein Junge namens James (14) (Name geändert) erzählte mir, wie dankbar er Gott und der „Kindfund Family“ sei, für das neue Leben, dass er hier hat. Der einstige Hirtenjunge lernte innerhalb von vier Jahren zwei neue Sprachen und ist Klassenbester. Der kenianische Junge schätzt seine neue Chance. Welch ein Kontrast zu unserer so selbstverständlichen Welt! Uns als in den Industrieländern wohnende Menschen sind nahezu alle Wege offen. Ohne große Hürden können junge Menschen wie wir sogar ein Business aufbauen. Wir möchten deshalb einen nachhaltigen Onlineshop gründen. In seinem Konzept wird ein 10%-iger Gewinnanteil fest verankert und ohne Abzüge an die Organisation „Kindfund“ übermittelt.Somit kann Kindern, wie James eine neue Lebensperspektive gegeben werden. Unter nachhaltig verstehen wir zudem auch den Umweltaspekt. Mit der Produktentscheidung für biologische Kleidung und umweltfreundlicher Verpackung sowie Versand werden wir den ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK so klein wie möglich halten. Unterstützen Sie uns in der Aufbauphase unseres Business. Das Konzept soll nicht nur ein Konzept bleiben, sondern in die Realität übergehen! BIG VIEW. 10-% GEWINN AN KINDFUND. UMWELTFREUNDLICH. PERSPEKTIVE. CHECK IT OUT.Besuchen Sie die offizielle Website der „Kindfund Society Kenya“: http://www.kindfund.com/ Wir sagen schon im Vorhinein DANKE und schätzen Ihre Freundlichkeit! Eure Lea und Jonathan

0

0 €

0 %
Videoblog Weltreise

Videoblog Weltreise

Seit ich denken kann ist mein größter Traum eine Weltreise. Früher nur wegen der Faszination über die Landschaften, Flora und Fauna. Mittlerweile auch wegen dem Interesse an den verschiedenen Lebensphilosphieen in den verschiedenen Kulturen und Lebensstandarts. Ich bin in Deutschland nicht Reich aufgewachsen, aber habe immer den Luxus gesehen. In den Straßen, an den Leuten, einfach überall. Ich hatte das Privileg, eine Schule zu besuchen usw., doch das Bewusstsein in meiner Generation über diese Privilegien (warmes Duschen, Bildung, Rechte ...) ist leider bei den meisten verloren gegangen. Mit einem Videoblog über meine Weltreise möchte ich einigen Menschen dieses Bewusstsein zurückgeben.Ich habe vor interessanten Personen aus aller Welt, mit faszinierenden Einstellungen gegenüber dem Leben zu interviewen. Themen wie Religion, Politik und Lebensphilosophie usw. werden thematisiert, mit dem Ziel die Problematik am Materialismus und Kapitalismus zu verdeutlichen. Ich heiße Aaron, studiere Geographie an der JMU in Würzburg und strebe mein Abschluss 2021 an. Dann soll die Reise beginnen, auf die ich schon mein halbes Leben lang hinfieber. Obwohl ich auf dieser Reise auf jeglichen Luxus verzichte, bitte ich um Spenden, die ich für Kameraequipment und weitere Materialien benötige, um einen hochwertigen Videoblog zu erstellen, der dann auch eine größere Reichweite erreichen kann. Vielen herzlichen Dank und einen schönen Tag! :)

0

0 €

0 %
Seitenanfang