Springe zum Hauptinhalt

Energie aus Plastikabfall für das größte Flüchtlingslager der Welt

-----------------------------English Version below----------------------------- Mit eurer Hilfe möchten wir gemeinsam mit der Hilfsorganisation Practical Action eine WASTX Plastic für das größte Flüchtlingscamp der Welt bereitstellen. Damit lösen wir zwei essentielle Probleme für mehr als 700.000 Rohingya in Kutupalong: Wir schaffen eine Verwertungsstruktur für den anfallenden Plastikabfall und erzeugen dringend benötigte saubere Energie. Bereits seit vielen Jahrzehnten sind die Rohingya Opfer systematischer Verfolgung in ihrem Heimatland Myanmar. Immer wieder gipfelte die Unterdrückung in radikale militärische Aktionen gegen die muslimische Minderheit. So suchten bereits in den 70er und 90er Jahren über eine halbe Million Rohingya Zuflucht im benachbarten Bangladesh. Eskalation der VerfolgungVor fast genau zwei Jahren, am 25. August 2017, eskalierte die Verfolgung in einer brutalen Verfolgungswelle, die von den Vereinten Nationen als “ethnischen Säuberung” bezeichnet wurde. Innerhalb weniger Tage kam es zu einer unvorstellbaren Massenflucht: In nur zwei Monaten waren über 600.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. In Kutupalong entsteht das größte Flüchtlingslager der WeltBinnen weniger Tage wurde das Lager in Kutupalong zum größten Flüchtlingscamp der Welt. Zeitweise lebten hier mehr als eine Million Menschen. Aktuell zählt das Camp noch immer mehr als 720.000 Bewohner - so viele wie Frankfurt am Main. Wem die Bevölkerungsdichte der deutschen Finanzmetropole bereits sehr hoch vorkommt, dem seien folgende Zahlen vor Augen geführt: Frankfurt am Main erstreckt sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer, das Flüchtlingscamp Kutapalong über gerade einmal 18 Quadratkilometer. Hilfsgüter sichern das Überleben sorgen aber auch für eine Menge PlastikabfallDa die Rohingya in Bangladesh bis heute nicht arbeiten dürfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind sie nach wie vor auf die Essensrationen der Vereinten Nationen angewiesen. Eine siebenköpfige Familie beispielsweise erhält alle zwei Wochen 25 Kg Reis, 7 Kg Linsen und 2 Liter Öl. Die Hilfslieferungen sichern den Rohingya in Kutupalong das Überleben, bringen aber auch eine immense Herausforderung mit sich: Plastikabfall. Bei fast einer dreiviertel Million Menschen ergeben sich immense Mengen Plastikabfall nur aus den Verpackungen der Hilfsgüter. Elektrische Energie wird dringend benötigtGleichzeitig gibt es im Camp keine flächendeckende Energieversorgung für die medizinische Versorgung, um für Licht zu sorgen oder Wärme in den Hütten der Flüchtlinge zu erzeugen. Da auch Brennholz nur unzureichend verfügbar ist, verbrennen die Rohingya den Plastikmüll und nehmen die stinkenden und giftigen Dämpfe in Kauf, um sich für wenige Minuten aufwärmen zu können. Unsere WASTX verwandelt Plastikabfall in wertvollen KraftstoffNach über sechs Jahren Entwicklungszeit hat unsere Kompaktpyrolyse-Anlage die Serienreife erreicht. Wie die Anlage funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video. Für jedes Kilogramm Plastikabfall ein Liter KraftstoffMit unserer WASTX Plastic möchte wir hier einen Beitrag leisten, in dem der Plastikabfall direkt vor Ort verwertet und zu sauberer Energie umgewandelt werden kann.Aktuell liefern kleine Generatoren Energie für die Bewohner. Allerdings ist der dafür benötigte Kraftstoff eine knappe Ressource und oftmals nicht vorhanden. Ziel unseres Projektes ist es, ein einfaches Pfandsystem zu etablieren: Für jedes gesammelte Kilogramm Plastikabfall erhalten die Bewohner direkt einen Liter Kraftstoff. Starke Partner vor OrtDa wir so ein Projekt als junges Startup nicht alleine umsetzen können, haben wir uns mit Practical Action einen erfahrenen Partner gesucht. Die Hilfsorganisation leistet bereits seit dem Aufbau des Flüchtlingslager Hilfe vor Ort und wird den Betrieb der Anlage betreuen, den technischen Support liefern und das oben beschriebene Pfandsystem koordinieren.Eure Spende zählt! Mit eurer Hilfe können wir einen essentiellen Beitrag für die Gesundheit und das Leben der Rohingya in Kutupalong leisten. ------------------------Über die Biofabrik------------------------Die Biofabrik entwickelt und vermarktet Technologien zur nachhaltigen Bewältigung von Energie-, Ernährungs- und Abfallproblemen. Wir wollen den zerstörerischen Abbau fossiler Rohstoffe verringern und dabei profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Aktuell arbeiten wir an vier Projekten:* Plastikabfall zu Kraftstoff* Mineralölabfälle zu Rohstoff* Düngemittel und grüne Plattformchemikalien aus Weidegras* Ein Lebensmittel, dass alle essenziellen Nährstoffe enthält With your help and in cooperation with the aid organization Practical Action we would like to provide a WASTX Plastic for the largest refugee camp in the world. We are thus solving two essential problems for more than 700,000 Rohingya in Kutupalong: We are creating a recycling structure for the accumulated plastic waste and generate urgently needed clean energy. For many decades, the Rohingya have been victims of systematic persecution in their home country of Myanmar. Repeatedly, oppression culminated in radical military actions against the Muslim minority. As early as the 1970s and 1990s, more than half a million Rohingya sought refuge in neighboring Bangladesh. Escalation of persecutionAlmost exactly two years ago, on 25 August 2017, the persecution escalated into a brutal wave of persecution referred to as “ethnic cleansing” by the United Nations. Within a few days there was an unimaginable mass exodus: In just two months, over 600,000 Rohingyas had fled to Bangladesh. The largest refugee camp in the world is built in KutupalongWithin a few days, the camp in Kutupalong became the largest refugee camp in the world. At times more than a million people lived here. Currently, the camp still has more than 720,000 residents - as many as Frankfurt am Main. For those who already think that the population density of the German financial metropolis is very high, the following figures are useful: Frankfurt am Main covers an area of 248 km2, the Kutapalong refuguee camp only covers 18 km2. Relief supplies ensure survival but also provide for a lot of plastic wasteSince the Rohingya in Bangladesh are still not allowed to work for a living, they are still dependent on the food rations of the United Nations. A family of seven, for example, receives 25 kg of rice, 7 kg of lentils and 2 liters of oil every two weeks. The relief supplies ensure the survival of the Rohingya in Kutupalong, but also bring with them an immense challenge: plastic waste. With almost three-quarters of a million people, immense quantities of plastic waste result only from the packaging of the relief supplies. Electrical energy is urgently neededAt the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. At the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. Our WASTX turns plastic waste into valuable fuelAfter more than six years of development, our compact pyrolysis plant is now ready for series production. This video shows you how the system works. One liter of fuel in exchange for every kilogram of plastic wasteWith our WASTX Plastic, we would like to make a contribution here, in which the plastic waste can be recycled directly on site and converted into clean energy.Currently, small generators provide energy for the residents. However, the fuel required for this is a scarce resource and often not available. The aim of our project is to establish a simple deposit system: For every kilogram of plastic waste collected, the residents immediately receive one liter of fuel. Working with strong local partnersSince being a young startup we could not implement such a project ourselves, we have decided to partner with the nonprofit organization Practical Action an experienced partner. The relief organization has been providing assistance on the ground since the refugee camp was set up and will oversee the operation of the facility, provide technical support and coordinate the deposit system described above. With your help we can make an essential contribution to the health and life of the Rohingya in Kutupalong. ------------------------About Biofabrik------------------------The Biofabrik develops and markets technologies for the sustainable management of energy, nutrition and waste problems. We want to reduce the destructive mining of fossil raw materials and develop profitable business models. Currently we are working on four projects:* Plastic waste to fuel* Waste oil to new ressource* Fertilizer and green chemicals from pasture grass * A food that delivers every nutrient our body needs

53 Teilnehmer

2.760 € gesammelt

Ein Traum(a)haus gegen die Alpträume

Moin und herzlich willkommen in unserer Sammelkasse.Wir sind Phedra & Carsten, ein Paar aus Oldenburg, das mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, die ein schweres Trauma erlitten haben. Unsere Aufgabe als Sozialarbeiterin und Persönlichkeitstrainer ist wundervoll, bewegend, herausfordernd und zu schlecht bezahlt, um mal eben ein Haus zu kaufen.Doch genau das haben wir getan. Wozu wir dich brauchen? Wir möchten das renovierungsvedürftige Haus in ein echtes Traumhaus verwandeln, mit Schaukeln im Kinderzimmer, einem Baumhaus im Garten, einer Dachterrasse auf der wir Wolkenbilder malen und vor allem dem Gefühl der absoluten Sicherheit. Denn diese brauchen unsere Kinder und Jugendlichen, um ohne Alpträume schlafen zu können und angstfrei einen ganz normalen Alltag verbringen zu können. In unserem Job sind wir es gewohnt zu sparen - die betroffenen Kinder leider auch. Deshalb wollen wir es anders machen und ein Haus voller Wärme, Kreativität und Liebe schaffen.Deine Spende hilft uns dabei die Räume hierfür zu gestalten. In der Facebook-Gruppe „Ein Traum(a)haus für Kinder“ zeigen wir dir über Bilder, Videos und kurze News, was wir mit deiner Spende grade realisieren. Mit nur einem Klick kannst du dich beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

14 Teilnehmer

530 € gesammelt

1 %
Projekt - > Kitesurfen für "ALLE"

Projekt - > Kitesurfen für "ALLE"

Kitesurfen für Kinder aus sozialen & schwierigen SchichtenMein Name ist Markus Gemeinwieser, komme aus St. Johann in Tirol und bin 28 Jahre alt. Ich bin Kiteboarder und Kiteboarding Instruktor und liebe es zu Kiten und in diesem Sinne möchte ich meine Passion" weitergeben. Mein Projekt „Kitesurfen für alle“ richtet sich an Kinder & Schüler die im Alltag nicht immer zurecht kommen, ich möchte denn Nachwuchs die Möglichkeit geben, etwas neues zu lernen, spaß und neuen Mut für die Zukunft mit zu geben.Aus eigener Erfahrung kann ich sagen und behaupten, dass wenn man mit Segel und Brett das erste mal auf dem Wasser ist, vergisst man alle negativen Aspekte des täglichen Alltag. Schüler mit schlechten Noten sollen durch Kiteunterricht einen neue Motivation finden um schulisch besser zu werden. Nach dem Motto ...bessere Noten = mehr Förderung ! Schlechtere Noten = weniger Stunden zum Kiten. Solange die schulische Leistung positiv bleibt haben sie die Möglichkeit Kiten zu gehen. Um dieses Projekt zu fördern, bin ich auf Hilfen angewiesen. Für was brauchen wir die Förderung? Kitelehrer, Reise zum Kitespot, Equipment, Unterkunft... Dieses Projekt wird nicht an Werktagen stattfinden, sondern an Wochenenden und Ferienzeiten.Ich würde mich freuen, wenn Kitesurfer, Sportlehrer und Privatpersonen sich melden um diese Projekt zu unterstützen. mehr zum Thema KITEN FÜR ALLE gibts auf meiner Website https://www.blowmeaway.at/index.php/projekt/ Als letzte Anmerkung, sollte mein Projekt nicht zustande kommen, wird der ganze Crowdfounding Betrag an die Tiroler Lebenshilfe und St. Anna Kinderspital gespendet. 50/50 English version:Kitesurfing for children from social and difficult backgrounds My project "Kitesurfing for everyone" is aimed at children and schoolchildren who do not always get along in everyday life, because I would like to give young people the opportunity to learn something new, to give fun and new courage for the future. Kitesurfing for children from social and difficult backgrounds My project "Kitesurfing for everyone" is aimed at children and schoolchildren who do not always get along in everyday life, because I would like to give young people the opportunity to learn something new, to give fun and new courage for the future. From my own experience I can say, that when you are on the water with the kite and board for the first time, you forget all negative aspects of everyday life. Pupils with bad grades should find new motivation through kite lessons to improve their schooling. According to the motto ... better grades = more funding! Bad grades = less hours to kite. As long as the school performance remains positive, you have the opportunity to go kiting. I need help to support this project. What do we need the funding for? Kite instructor, trip to the kite spot, equipment, accommodation ... This project will not take place on work days, but on weekends and holidays. I would be happy if kitesurfers, sports instructors and private individuals would like to support this project. As a final note, should my project not work out, the entire crowdfunding amount will be donated to the Tiroler Lebenshilfe and St. Anna Children's Hospital. 50/50 May be shared

3

100 €

2 %
Baraka School Project

Baraka School Project

Hallo, wir sind Sophie Weihs und Lotta Mergemann, zwei Freiwillige aus Deutschland. Wir haben 2018 unser Abitur gemacht und uns dann entschlossen für ein Jahr im Rahmen eines Freiwilligendienstes nach Uganda zu gehen. Über das weltwärts Programm der Diakonie Hessen kamen wir zum "Baraka African Culture Center". Das Center liegt in Gayaza, einem kleineren Ort etwa eine Stunde von der Hauptstadt Kampala entfernt. Der Gründer und Leiter der Organisation Martin Male hatte die Idee, seine Leidenschaft für Musik und Tanz zu teilen und Kinder aus gebrochenen Familien zu helfen sich eine selbstständige unabhängige Zukunft aufbauen zu können. Er gründete mit dem Baraka African Culture Center, kurz BACC, ein Waisenhaus für Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren und versucht so den Kindern ein Zuhause sowie Bildung und eine Zukunftsperspektive zu ermöglichen, die sie ohne das Baraka African Culture Center (BACC) wohl nie gehabt hätten.Das Center mit allen seinen Mitarbeitern, Unterstützern und vor allem den Kindern gleicht einer wirklich „großen Familie“. Alle bezeichnen sich als „Sister“ oder „Brother“ und jeder hat seinen Festen Platz in der Gemeinschaft. Von der Liebe und der Herzlichkeit der Menschen sind wir Freiwilligen immer wieder aufs Neue zutiefst berührt. Um den Erhalt der Einrichtung und einen Teil der Schulbildung der Kinder finanzieren zu können, trainieren die Kinder hier regelmäßig die traditionellen Tänze des Landes, um diese zum Bespiel bei Hochzeiten oder anderen Veranstaltungen präsentieren zu können. Das Erlernen und Präsentieren der traditionellen ugandischen Tänze gibt den Kindern Selbstvertrauen und so tragen die musikalischen Talente und erlernten Fähigkeiten der Kinder einen großen Teil zur Repräsentation und zum Erhalt des Projekts bei. Fast jedes Wochenende sind die Kinder mit Shows ausgebucht. Bei Interesse an mehr Informationen über das Center, ist hier noch einmal der Link zu deren Website: http://barakaculturalcenter.org/index.php Doch leider reicht dieses Geld nicht aus um, vor allem die in Uganda sehr teure Schulausbildung aller Kinder sicher stellen zu können.Aus diesem Grund war es dem Center bereits des Öfteren schon nicht möglich alle Kinder rechtzeitig zum Ferienende in die Schule zu schicken. Um diesem Problem in Zukunft entgegen zu wirke, plant das Center eine eigene Schule zu bauen. Das passsende Grundstück ist bereits gefunden und gekauft. Nun hat auch der Bau der Schule begonnen. Neben einer eigenen Grundschule sollen auf dem Gelände auch neue Schlafräume für Mädchen, Jungen und ein Haus für Freiwillige und Besucher entstehen. Mit dieser Crowdfunding Seite wollen wir die Organisation in ihrem Projekt, dem Errichten einer eigenen Schule, unterstützen, um allen Kindern auch in Zukunft einen sicheren Zugang zu Bildung ermöglichen zu können!Die erst Bitte helfen Sie uns diesen Traum einer eigenen Schule zu verwirklichen.Sobald es Fortschritte gibt, werden wir euch auf auf unserem Blog "https://theifdblog1819.wordpress.com/" und "https://soffelganzweitweg.wordpress.com/" wo ihr mehr über unser Leben in Uganda erfahrt, auf dem Laufenden halten. Getreu dem Wort „Baraka“, übersetzt „Segen“ ist das Ziel des Centers, ein Segen für die Kinder zu sein, so dass sie ein Segen für andere sein können. Eventuell könnten wir uns ein Vorbild an deren Ansicht nehmen und ein Segen für die Kinder werden. Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay und gehen zu 100 Prozent an unser Projekt. In diesem Sinne, jetzt schon einmal ein großes *DANKESCHÖN* für jeden Euro den ihr spendet! Dear supporters,Welcome to our crowdfunding page!We, Sophie Weihs and Lotta Mergemann, are two german volunteers, living in Uganda for one year. After our school graduation in 2018, we decided to spend one volunteer year in a foreign country. The german organization “Diakonie Hessen” showed us the“Baraka African Culture Center”. Baraka African Cultural Center is a non-profit cultural center dedicated to transforming the lives of vulnerable children aged between 7-18 years through formal education and equipment of skills in cultural music, dance and drama.The Center is located in Gayaza, a small village, which is one hour away from Kampala, the capital city of Uganda. The founder and leader of this organization is Martin Male, he had the idea to share his passion for music and dance with vulnerable children. The goal is to help these children to build up an independent future. The community seems like a big family, where everybody has their individual role. Describing each other as a “sister” or “brother” gives you the feeling to be home in a big lovely family. We, as the volunteers, are touched by the loving atmosphere and caring people, every time.The children train often cultural dances to perform them on different events, for example on weddings. Because of these performances almost every weekend, the talents of the children take a big part to earn money for the project.If you are interested in getting more information about the Baraka African Culture Center, here is the link to their Website: http://barakaculturalcenter.org/index.php However, since school education in Uganda is very expensive, it has often not been possible for the Center to send all children to school in time. To solve the financial problem in the future, the center is planning to build its own school.To raise this much money for the school project, we want to support the Organisation with this Crowdfunding page. You can be sure that all the donated money is used for the new school.If you want to see news about the school project and our lives in Uganda you can have a look on our volunteers internet page ("https://theifdblog1819.wordpress.com/" and "https://soffelganzweitweg.wordpress.com/"). The word Baraka means ‘blessings’. The goal of the Baraka African Culture Center is to be a blessing to these vulnerable children such that they can be a blessing to themselves and others. Maybe we can share this way of thinking and be a blessing for these children too.All the payments are safe with VISA, Mastercard or Giropay and go to 100% to the project. Please help us realizing our plans of building a new school, even small money is needed and very welcome! Thank you so much!!!

2

100 €

10 %
Unterstützung für die Uricurtiumba Plangage in Brasilien

Unterstützung für die Uricurtiumba Plangage in Brasilien

Helfen und dafür einen Gutschein in unserem Tee-Shop bekommen! * Vor knapp einem Jahr haben wir eine alte Plantage in Brasilien/Amazonas erworben, auf welchem eine junge Familie mit 5 Kindern lebt. Unsere Familie "Daniel" bewirtschaftet das Land, das wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Hier planzt die Familie Daniel verschiedenste Bäume, Obst und Gemüse, welches sie dann auf dem Markt vor Ort verkaufen können. * Auf dieser alten Plantage gab es schon viele Pflanzen, aus denen hervorragende Tees gewonnen werden können. Auch haben wir aus dem Regenwald (der ein Teil der Plantage ist und den wir vor Abholzung schützen) verschiedene wertvolle Kräuter und Pflanzen, die dort wild gesammelt werden. Einige dieser Tees sind bereits auf unserer Seite: * http://www.its-my-tea-time.shop zu finden * Wir suchen nun auf diesem Weg Gönner, die mit uns zusammen unsere Familie Daniel weiter unterstützen wollen. Es werden weitere Arbeitsgeräte, ein Kleintraktor sowie eine neue Unterkunft für die Familie benötigt. * Die von der Familie Daniel bewirtschaftete Plantage "Uricuritumba" wird komplett biologisch und nachhaltig bewirtschaftet. Wir legen Wert darauf, eine Mischkultur aufzubauen, so dass ein Einsatz von Spritzmitteln unnötig ist. Sollten Schädlinge auftauchen, wird eine Plfanzenlösung benutzt, die aus unseren Moringa-Blättern hergestellt wird und sehr effizient und wirkungsvoll ist. Unsere Tees von der Plantage sind somit frei von Pestiziden und Insektiziden. * Mit Ihrer Spende unterstützen Sie unsere Familie Daniel dabei, effizienter arbeiten zu können und die harte Handarbeit etwas zu minimieren. Auf jeden gespendeten Euro spenden wir einen weiteren Euro! * Sie spenden 10 Euro = Sie bekommen einen 2-jährigen 10%-Gutschein für unseren Shop* Sie spenden 25 Euro = Sie bekommen einen 2-jährigen 15%-Gutschein für unseren Shop* Sie spenden 50 Euro = Sie bekommen einen 3-jährigen 25%-Gutschein für unseren Shop * Von all unserem vekauften Tee gehen 20 % in den weiteren Aufbau der Plantage sowie den Kauf neuen Regenwalds, den wir aktiv schützen! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

3

70 €

Let's save who saved Thousands

Let's save who saved Thousands

Liebe Freunde, herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf! English below Hallo alle lieben,in den letzten Tage hat mein chefkoch Wam kat (der gründer von Fläming Kitchen) für ein paar Kochaktionen vorbereitet, aber die Aktionen wurden leider wegen Coronavirus Verbreitung in Berlin abgesagt, aber das war zu spät, weil er schon das Lebensmittel eingekauft hat, was ihm etwa 21000€ Verluste gekostet hat. Ein Kochlöffel Kämpfer, Wam hat für über 20 Jahren Hunderte von Tausende von Menschen gefüttert, menschen die aktiv für das Klima, für die Natur, und für Frieden sind, was ihn ein Teil dieser Bewegung macht, wo seine rolle den Aktivisten mit Essen zu besorgen ist, was sie die Kraft gegeben weiter zu kämpfen. Mein Name ist Zain, und ich bin arbeite mit Wam als Freiwilliger für über 4 Jahre, und war immer glücklich mit Fläming Kitchen zu arbeiten, aber leider kam diese finanzielle Situation, und wollte ich helfen, aber mein Spar Glas war nicht genug, deswegen möchte ich euch bitten um eure hilfe mit Spenden, und Spendensammlung Aktion zu Teilen, dass wir Wam mit seiner/unsere Küche unterstützen können, um wieder aufzustehen, und weiter arbeiten zu können, und ich garantiere euch, dass ihr nicht NUR was für mich, für Wam oder für euch selber macht, sondern macht ihr auch etwas für die bessere Welt. :) Liebe und Frieden, Zain :-) (English) Hello dear Friends,in the last days my chef Wam (the founder of Fläming Kitchen) prepared to cook for a few actions, but unfortunately the actions were cancelled because of the spread ov the new corona Virus in Berlin, and we got the cancellation a bit late (after Wam bought the needed food for the Actions) what caused a damage of around 21000€. for over 20 years Wam was/is always cooking for hundreds of thousends of People, who ́re active for Climate, Nature and for Peace,what made him a part of these movements, where his part was to organize food for these People (you might have been one of them) what gave them the Power keep the struggle. My name is Zain, and i ́m Volunteering for over 4 years for Fläming Kitchen, and that work was so much fun, until this financial situation came :( so I tried to help, but my savings weren't enough, so I'd like to ask you for your support with Donations for our kitchen, and a support with sharing this Fundraiser so we can get closer to our goal and to save the Kitchen, and help it to rise again, and i guarantee you, you're not only doing something to support me, support Wam or the Kitchen, but also doing something for a better world. :). Love and Peace for all. Zain :-) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

3

0 T

0 %
Aktion Menschen in Not

Aktion Menschen in Not

Danke, dass Ihr heute Leben retten möchtet. Diese Sammlung wird für Bildung und ein warmes Essen täglich sorgen. Ausbildung und Soziale Hilfe für Arme wird kombiniert. Alle Infos folgen hier auf einen Blick. Rumänien ist ein Land der Europäischen Union. Es ist reich an Natur, an friedvollen Menschen sehr unterschiedlicher Kulturen. Es ist aber auch ein Land, in dem Armut herrscht. Bittere Armut. Dieser Bericht wird Ihnen kurz und gehaltvoll erklären, wie die Lage ist und wie ihr begegnet werden kann. Sie können sich somit ein Bild davon machen und helfen, wenn Sie von der Idee überzeugt sind. Die Situation In vielen Regionen Rumäniens, hauptsächlich jedoch im tiefen Osten des Landes, leben manche Menschen noch heute wie wir es aus Erzählungen aus dem 18. und 19. Jahrhundert kennen. Sie hausen in zugigen Lehmhütten ohne Strom, ohne sauberes Trinkwasser, ohne Ofen und meistens ohne festes Einkommen. Oftmals besitzen Sie gerade mal ein Stück Land, auf dem sie Gemüse anbauen oder Kleinvieh halten können. Kinder, die in solche Bedingungen hineingeboren werden, haben kaum eine Chance auf ein gesundes Leben. Die Eltern können sich aufgrund von Krankheiten nicht versorgen, sind verschwunden, leben und arbeiten im Ausland, sind alkoholkrank oder sie sind verstorben. Diese Kinder verbleiben bestenfalls bei den Großeltern, die mit einer winzigen Rente versuchen müssen sich selbst und die Kinder durchzubringen. Jungen und Mädchen wachsen hier sehr unterschiedlich auf. Während die Jungen sich mit Gelegenheitsarbeit und kleinen Gaunereien durchs Leben schlagen, bleiben die Mädchen nahezu ausschließlich perspektiv- und arbeitslos zurück. Sie haben nie gelernt Träume zu entwickeln. Aus dieser Perspektivlosigkeit heraus geraten sie in Gefahren, auf die hier nicht näher eingegangen werden soll. Man kann es sich ausmalen. Die Schule endet regulär mit ca. 14 Jahren, nach der 8. Klasse. An eine weiterführende Schule ist in diesen Fällen nicht zu denken. Da Bildung auch Geld kostet, bleiben viele Kinder, insbesondere aber die Mädchen, zuhause und leisten schwere Hausarbeit, helfen auf dem Hof oder pflegen die Großeltern. Gar nicht so selten werden solche vernachlässigten Mädchen sehr früh schwanger, denn das sichert ihnen eine Art Sozialrente und Kindergeld von insgesamt nur wenigen Euro im Monat, die sie sich von der Gemeinde abholen dürfen. Mit dreizehn oder vierzehn Jahren Mutter zu sein, regt in Rumänien nur wenige Menschen auf. Soziale Anerkennung durch Schwangerschaft. Dieses Problem ist weit verbreitet, vor allem bei Roma-Mädchen, doch bei weitem nicht ausschließlich, wie die Medien oft fälschlich darstellen. Der Sache Herr zu werden, kann nur durch Bildung, besser gesagt durch Ausbildung gelingen. Durch Ausbildung werden Perspektiven eröffnet, die es für sie bisher nicht einmal im Traum gab. Weil sich Menschen engagieren und für diese zurückgelassenen Mädchen eine Zukunft wollen, gibt es nun ein Konzept, das auf der Webseite rumaenien-kinderhilfe.de im Detail vorgestellt wird.

2

60 €

0 %
Für den Hunger dieser Welt/ Against Starvation in our world

Für den Hunger dieser Welt/ Against Starvation in our world

Liebe Freunde, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist WARUM ich das mache: ich hab die Statistik irgendwo hier gesehen und sie hat mich auch irgendeinen Grund tief berührt.. Die genaue Richtigkeit der Zahlen sind mal einfach so dahingestellt... Es gibt sicherlich Umstände, die können wir nicht beeinflussen wie Viren.. die hat und wird es immer geben und wir lernen durch besser Medizin damit umzugehen.. aber da gibt es Umstände, die haben wir in der Hand.. wie Alkohol, Selbstmord und Hunger in dieser Welt... bei Alkohol und Selbstmord sehen wir oft die Ursachen nicht.. oft denke ich, fühlen sich die Menschen allein gelassen, missverstanden... vielleicht wie einge hier, hatte ich auch mal den Gedanken an Selbstmord... ich hatte zum Glück meinen Sohn, der als Anker mich im Leben gehalten hat... bei mir war es ein "ich bin es nicht wert" Thema.. das ich lösen durfte.. und habe... wieviel haben jedoch keinen Anker im Leben? und noch viel tragischer ist, dass WIR, und ich spreche von der Menschheit, es immer noch zulassen, dass in einer Überflussgesellschaft Menschen an Hunger sterben.. Obdachlose, die nicht dieses Leben selbst gewählt haben, immer noch auf der Strasse leben müssen und von vielen belächelt werden... Als Asoziale und Alkoholiker abgestempelt und ausgeschlossen werden... viele dieser Dinge, dieses Bewusstseins hat mich traurig gemacht... warum machen wir nichts? naja oft höre ich die Antwort: Was soll ich als einzelner denn schon machen? Ich kann doch nichts bewirken :-( - FALSCH- jeder von uns kann was machen.. schau dich einfach um, wo kann ich meinen Beitrag leisten... Obdachlose - 4 Studenten machen was und helfen: - der Warmnachtsbaum.. einige haben schon was davon gehört.. ich habe 3 Jahre in München einen Baum am Sendlinger Tor gemacht.. es ist oft nur eine Kleinigkeit, die man tut und diese hat eine grosse Wirkung... machmal nur für einen einzigen Menschen, aber auch dann, war es es wert... ich mache jetzt einen Anfang... wir ich in der Hypnose immer sage... folge deinem IMPULS... mach was und geh diesen Weg.. ich habe über Leetschi und eine Spendenaktion für die Welthungerhilfe eingerichtet - Hat die höchste Bewertung erhalten mit Transparenz, Seriosität und Wirkung..

2

50 €

0 %
Waisen-Kinderdorf in Pathum Thani, Thailand - GLÜCKLICHE Kinderaugen

Waisen-Kinderdorf in Pathum Thani, Thailand - GLÜCKLICHE Kinderaugen

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse - mein Name ist Christine Schliebe. Geboren und aufgewachsen bin in Plochingen bei Stuttgart, habe zwei erwachsene Töchter und einen Sohn der mit uns in Thailand lebt! Mein Mann und ich unterstützen gemeinsam seit einiger Zeit in Pathum Thani ein Waisen-Kinderdorf und wünschen uns aus tiefstem Herzen, mehr für diese Kinder tun zu dürfen. Doch dazu brauchen wir Ihre Hilfe - wir brauchen SPENDEN von großherzigen Menschen, die den Ärmsten der Armen helfen wollen! Es sind KINDER - und alleine schaffen wir es nicht.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch an unserem Projekt beteiligen. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Unsere WAISENKINDER sind Kinder mit oder ohne Behinderung, blind oder mit Aids Hier im Waisen-Kinderdorf in Pathum Thani wurde jedes einzelne Kind am Straßenrand ausgesetzt gefunden oder was noch sehr viel schlimmer ist - dieses kleine Mädchen im Bild ist mongoloid und wurde nach der Geburt in einem Mülleimer entsorgt.Als wäre sie einfach nur Dreck. Zutiefst traurige Gefühle kommen da bei jeder mitleidigen Seele auf! In Thailand gibt es keine soziale Unterstützung durch den Staat und Hilfe für diese Waisenkinder gibt es nur von Menschen die helfen wollen und es finanziell auch tun. Die Häuser des Kinderdorfes sind zwar aus Holz und auf Stelzen gebaut, doch für stabile hölzerne Seitenwände hat das Geld nicht mehr gereicht. Diese bestehen aus sehr dünnem Blech was bedeutet, dass den Kindern in den kommenden Wintermonaten sehr kalt sein wird.Selbst im heißen Thailand ist bald kalter Winter und in keinem Haus ist eine Heizung installiert. Einen Bauauftrag für das Einziehen hölzerner Seitenwände im ersten Haus hat mein Mann bereits auf den Weg gebracht - doch um hier den Kindern effektiv und nachhaltig helfen zu können, brauchen wir eine ganze Menge Spenden von vielen großherzigen Menschen.Um diese Menschen zu finden bin ich im Moment in Deutschland, mein Mann dagegen beaufsichtigt die Arbeiten vor Ort! Sozial engagierte Menschen wie Sie tragen dazu bei, dass es diesen Kinder bald besser gehen wird, sie eine Schule besuchen können und so ihren Platz in der Gesellschaft finden. Für alle gesunden Kinder bis zum 12. Lebensjahr ist die öffentliche Schule zwar kostenlos, aber ab da muss für den Besuch einer weiterführenden Schule ein jährliches Schulgeld und für Schuluniformen eine Menge Geld gezahlt werden. Doch das dafür nötige Geld ist ohne Hilfe von außen einfach nicht da und deshalb müssen die über 12-jährigen Buben und Mädchen im Dorf ihre Zeit verbringen, statt zur Schule gehen zu können - und mit 16 Jahren müssen sie das Kinderdorf ohne eine richtige Ausbildung endgültig verlassen. Sehr zum Leidwesen aller! Denn ab da sind die Kinder auf sich alleine gestellt - eine berufliche Ausbildung haben sie nicht und genau das wollen wir verhindern. Ein paar der Kinder aus dem Kinderdorf sind blind!Zwar gibt es auch in Thailand Schulen für blinde Kinder, aber ein Unterrichtsbesuch dort muss aus eigener Tasche finanziert werden. Doch das kann unser Waisen-Kinderdorf in Pathum Thani auf keinen Fall alleine bewältigen und auch wir können im Moment nicht allen Kindern helfen. Dazu sind unsere eigenen finanziellen Mittel und Möglichkeiten zu stark begrenzt.Wir würden es gerne tun - aber gelingen kann uns das nur mit Spenden und Unterstützung aus dem Ausland/Deutschland. Unser Ziel ist,dieses Waisen-Kinderdorf in Pathum Thani so zu verändern, dass alle Kinder ein gutes und selbstbestimmtes Leben führen können. Es ist ein ganz besonderes Hilfsprojekt, bei dem es keine hohen Verwaltungskosten gibt und man die Mitarbeiter in der Verwaltung des Kinderdorfes genau kennt - denn das sind mein Mann und ich und jeder kann sehen, was mit seiner von Herzen gegebenen Spenden passiert. Bei Fragen: DANKE! http://www.youtube.com/watch?v=2_qaafkNcBA oder spenden Sie direkt auf unser Konto - Kennwort: Kinderdorf in Pathum ThaniKreissparkasse Esslingen-Nürtingen (Christine Schliebe)IBAN: DE21 6115 0020 0103 064682BIC /SWIFT: ESSLDE66XXX oder über PayPal: paypal.me/KinderdorfPathumThan

1

50 €

0 %
Wohnen für traumatisierte Frauen auf einem Bauernhof

Wohnen für traumatisierte Frauen auf einem Bauernhof

Liebe Freunde, Bekannte, Kollegen und Unterstützer,herzlich willkommen zu unserer Sammelaktion für das Projekt „Wohnangebot für komplextraumatisierte Frauen mit Traumafolgestörungen“ - auf einem Tierhof - Unsere Tiere geben Halt und eine Tagesstruktur. Helft uns, damit wir den Frauen (auch mit Haustieren) helfen können, zurück in ein normales und gewaltfreies Leben zu finden! In Deutschland leben viele Kinder und Frauen in ständiger Angst, da sie wiederholter und massiver Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind. Oftmals sehen Sie keinen Ausweg, sind ihren Peinigern ausgeliefert, verzweifeln und finden jahrelang keine Hilfe. Als Folge davon leiden sie unter vielfältigen und tiefgreifenden Traumafolgestörungen, wie Depressionen, verschiedensten Ängsten bis hin zu Dissoziativen Identitätsstörungen. Durch diese Traumafolgen und ihrer oft tiefen inneren Verzweiflung über die erlebte Qual sind sie zu einer normalen Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben kaum fähig. Leider gibt es in Deutschland viel zu wenige Traumaspezifische Einrichtungen, zu wenige SICHERE ORTE, die es den Frauen ermöglichen, aus der Gewalt und dem zerstörerischen Umfeld auszusteigen. Mit unserem Projekt und dem Lebensraum auf einem abgeschieden Bauernhof mit Tieren, und vor allem Menschen, die traumasensibel mit den Frauen arbeiten und sie bedingungslos annehmen, wollen wir Hilfe schaffen. Hier können die Frauen endlich und vielleicht erstmals zur Ruhe kommen, Sicherheit erleben, Stabilität erlangen und langfristig zurück in Leben finden. „Ich möchte Normalität erleben, keine Angst mehr haben, wenn ich Einkaufen gehe, keine Angst haben, dass mich ein Täter abgreift und wieder zwingt Dinge zu tun, die ich nicht will. Ich will da raus und wissen wie es sich anfühlt, wenn die Sonne scheint, ich will wissen wie es sich anfühlt, wenn man sich freut, ich will lachen lernen und ich will sicher sein“ (FL) Unser Projekt richtet sich an Frauen zwischen dem 18ten und 40ten Lebensjahr.Jeweils für 3 Jahre haben sie die Möglichkeit, in WGs auf einem kleinen Bauernhof irgendwo in Deutschland zu leben. Dieser Wohnort stellt für die Frauen einen „Sicheren Ort“ dar, bietet Zuflucht, eine Möglichkeit zur Ruhe zu kommen, Kraft zu schöpfen und sich neu zu orientieren. Die Frauen werden hier durch intensive pädagogisch-therapeutische, tiergestützte Arbeit, eine regelmäßige Tagesstruktur und sinnstiftende Tätigkeiten in Haus, Hof, Feld, Wald und Garten sowie psychotherapeutische Arbeit begleitet. Ziel ist es, mit den KlientInnen sinnvolle, individuell abgestimmte Lebenskonzepte zu entwickeln, die sich auch nach der Zeit bei uns als tragfähig erweisen. Zudem möchten wir für die KlientenInnen das höchstmögliche Maß an Selbstmanagement erreichen - also Strategien, die eine erfolgreiche Alltagsbewältigung ermöglichen ohne dabei auf selbstschädigende Verhaltensweisen zurückgreifen zu müssen. Sehr eindeutig geht es Schritt für Schritt in Richtung eigenständigem Leben. Das Leben der Frauen war vorher geprägt von Angst, Scham, Gewalt etc. Endlich in Frieden leben und selbstbewusst durch ́s Leben zu gehen, ist einer ihrer zentralen Wünsche. Neben der Wahrnehmung und Erfüllung wichtiger Bedürfnisse wie Sicherheit und Verlässlichkeit gehört für uns auch das Heranführen an Verantwortlichkeit und Unabhängigkeit dazu. Wesentlich dabei ist, die Frauen in ihrer Selbstwirksamkeit zu stärken, aber auch ihre erlittene Hilflosigkeit anzuerkennen - und sie genau deshalb in dem für sie jeweils richtigen Mass zu fordern. Ein Raum der Begegnung wird bei uns geschaffen. Ein „SO SEIN DÜRFEN“, mit allem, was die Klientinnen bewegt und am Leben hindert. Dazu gehört eine Umgebung der Freundlichkeit, die „Sicherheit“ vermittelt und in der man nachreifen, sich weiterentwickeln und stabilisieren kann. Wir sind darauf bedacht, zuverlässige, transparente und durch ein hohes Maß an Reflexion gekennzeichnete pädagogische Beziehungen anzubieten und erlebbar zu machen. Wir reichen den Frauen eine Hand und begleiten sie verbindlich Tag für Tag. Um diese Arbeit stabil und fundiert weiter machen zu können, benötigen wir immer wieder Spenden, für den Hof, für die Tiere, die Menschen, für die Tagesstruktur (die von keinem Amt finanziert wird) und für unsere Immobilie, die wir zur Zeit als Mieter bewohnen, diese aber Ende des Jahres kaufen könnten: Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Hier einige Zahlen zu den Kosten des Projektes.• Immobilie: € 550.000,00 - es ist Land für die Tiere dabei.• Renovierung: € 60.000,00 - die Immobilie ist insg. in einem guten Zustand, dennoch sind Anpassungsarbeiten erforderlich.• Pkw-Anschaffung (Bus mit Kupplung): € 45.000,00 - wir liegen ländlich! 😊Gebt so viel Ihr möchtet. Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist. Wir sind eine gemeinnützige Gesellschaft und berechtigt Spendenquittungen auszustellen. Herzlichen Dank - gerne berichten wir an dieser Stelle über den weiteren Fortgang unseres Vorhabens

2

50 €

0 %
Freiwilligendienst Südafrika

Freiwilligendienst Südafrika

Hallo, Mein Name ist Merle Bruns, ich bin noch 17 Jahre alt und komme aus Sassenberg.Ich gehe auf das Gymnasium Johanneum in Ostbevern. Diese werde ich aber voraussichtlich im Mai 2020 mit meinem Abitur verlassen.Ich werde im August 2020 einen Frewilligendienst in Südafrika, im Rahmen des Programms „weltwärts“, absolvieren. Dies ermöglicht mir meine Entsendeorganisation AFS (American Field Service). In den letzten 5 Jahren habe ich mich ehrenamtlich im Hermann- Bonnus- Haus Osnabrück engagiert. Zu meinen Aufgaben zählt das Betreuen der älteren und dementen Menschen. Mir macht die Arbeit sehr viel Spaß und seit meinem Praktikum im Kindergarten im Jahr 2018 steht für mich fest, dass ich unbedingt nach meinem Abitur ins Ausland gehen, und mich dabei sozial engagieren möchte! Südafrika fasziniert mich schon seit Jahren. Die Natur, die Kultur und die Menschen interessieren mich unglaublich und ich bin überglücklich, dass ich durch „weltwärts“ eine so tolle Möglichkeit bekommen habe, die ich nun so sinnvoll nutzen kann.Im Sommer 2019 bewarb ich mich dann schließlich bei verschiedenen Organisationen, unteranderem auch AFS (American Field Service), die das Programm „weltwärts“ ebenfalls anbieten. AFS ist eine gemeinnützige Organisation, die in den Anfängen (kurz nach dem 2.Weltkrieg) damit begann, ein Jugendaustauschprogramm zwischen Deutschland und Amerika zu organisieren. Mittlerweile ist AFS in vielen verschiedenen Ländern aktiv und bietet neben SchülerInnenaustauschen auch verschiedene Freiwilligenprogramme an.Einer dieser Freiwilligendienste ist „weltwärts“.Das Programm wurde 2008 vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen und soll zur interkulturellen Verständigung und dem Austausch von Erfahrungen beitragen. Für einen „weltwärts“-Freiwilligendienst muss man sich bei einer Organisation bewerben. Nach schriftlicher Bewerbung und einem Auswahlwochenende bekommt man dann Bescheid, ob man in das Programm aufgenommen wurde. Ich persönlich freue mich riesig, dass es geklappt hat und ich nun nicht nur in ein spannendes neues Land reisen kann, sondern zudem noch in ein Förderprogramm aufgenommen wurde.Durch „weltwärts“ werden ¾ der Kosten des Freiwilligenprogrammes (Flüge, Versicherung, Unterkunft...) getragen. Damit die Organisation die entstehenden Kosten des Freiwilligendienstes vollständig decken kann, ist sie neben der staatlichen Förderung jedoch auf Spenden angewiesen. Zukünftige Freiwillige werden deshalb gebeten, einen Förderkreis aufzubauen, bei dem sie das Projekt und die Organisation bekannt machen und um finanzielle Unterstützung werben. Dabei könnten Sie mich nun unterstützen:Ich würde mich riesig freuen, wenn Sie mir eine kleine Spende zukommen lassen. Sie würden mich, bei meinem Freiwilligendienst in Südafrika unterstützen. Gleichzeitig unterstützen Sie meine Entsendeorganisation AFS und die allgemeine entwicklungspolitische Situation in Südafrika.Sie würden mir eine große Freude bereiten, wenn Sie sich bereiterklären würden, mich zu unterstützen.Außerdem leisten Sie so einen Beitrag zur Völkerverständigung und zum kulturellen Austausch. Sie würden nicht nur mich mit einer kleinen Spende unterstützen, sondern auch eine tolle Organisation, die sich seit Jahren für diese Ziele einsetzt. Mein Zeitungsartikel:https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ostbevern/4131315-Merle-Bruns-geht-fuer-ein-freiwilliges-soziales-Jahr-nach-Suedafrika-Eine-Reise-ins-Ungewisse Herzlichen DankMerle Bruns

2

40 €

1 %
Hilfe für die Menschen an der Grenze Edirne

Hilfe für die Menschen an der Grenze Edirne

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,liebe Unterstützer!   Es ist unerträglich zu sehen was am Grenzübergang in Edirne passiert. Familien, Kinder, Frauen auf der Flucht werden mit Tränengas angegriffen, damit Sie zurückweichen.Wir können das nicht mit anschauen und wollen was unternehmen. Wir haben beschlossen mit einem 7,49 Tonner an die Griechische Grenze zu fahren, bepackt mit Lebensmittel, Kleidung, Decken, Zelten usw. damit die Menschen wenigstens eine Chance haben, das nötigste zu bekommen . Wir sind auf Geldspenden genauso angewiesen wie auf Sachspenden.Warme Kleidung, ein Zelt das nicht mehr gebraucht wird, Decken, Schlafsäcke , alles was Sie entbehren können. Falls Sie in der Nähe sind können wir es abholen oder Sie können es vorbei bringen. Ansonsten gibt es noch den Postweg . Ein Fahrzeug ist mittlerweile gefunden, Fahrer stehen bereit. Wir fahren mit einem 7,49T und einem Mercedes Sprinter bis an die griechisch-turkische Grenze nach Edirne. Wir haben eine Kontaktperson auf der türkischen Seite und Helfer , um die Sachspenden zu verteilen.Wir hoffen sehr das diese Aktion auf Menschen stösst, die uns dabei unterstützen. Wir sind fest entschlossen.Wir richten eine Seite ein, damit jeder den Verlauf mit anschauen kann.Wir hoffen sehr auf eure Unterstützung und sagen herzlichen Dank  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Euer Helft-den-Menschen-an-der-Grenze-Team

2

0 T

0 %
VolunteerNurseAbroad

VolunteerNurseAbroad

English below_ Liebe Familie, Freunde, Bekannte und Fremde!  Mein Name ist Christina und ich lebe in Österreich/Vorarlberg.  Ich bin bald mit der Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin fertig und möchte danach nach Afrika um ehrenamtlich bei einem Hilfsprojekt zu helfen.  Ich finde es wichtig, Hilfe da zu leisten, wo sie am meisten benötigt wird! Mit meiner fundierten Ausbildung kann ich, so denke ich, einiges Gutes bewirken!  Da dieser Aufenthalt mit einigen Kosten verbunden ist, bitte ich höflich um Spenden. Diese Kosten setzen sich u. a. mit dem Flug, Aufenthalt, Visa, Krankenversicherung, etwaige Impfungen etc. zusammen. Eventuell kann ich auch medizinische Hilfsgüter mitnehmen (Medikamente, Handschuhe,...).  Ich hoffe auf viele Beteiligungen, damit ich möglichst lange helfen kann!  Ihr könnt mir gerne auf Instagram folgen: volunteernurseabroad Da werde ich euch auf dem laufenden Halten, vor, während und nach der Reise!  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Christina alias VolunteerNurseAbroad Hi folks!  I'm Christina and I live in Austria. I'm a future nurse and want to volunteer in africa, after finishing nursing school.  I think it's very important to help the poorest people there, where it's needed! Medical help is very expensive and i want to fight against poverty and help with my education! I need donations for this volunteer work, becausw it's very expensive (flight, Visa, living,...).  I will go as long the money lasts! So please donate for my project. You can follow me on Instagram: volunteernurseabeoad I will post updates before, during and after my journey!  Thank you for your help! Christina - VolunteerNurseAbroad

1

30 €

Seitenanfang