Springe zum Hauptinhalt

Energie aus Plastikabfall für das größte Flüchtlingslager der Welt

-----------------------------English Version below----------------------------- Mit eurer Hilfe möchten wir gemeinsam mit der Hilfsorganisation Practical Action eine WASTX Plastic für das größte Flüchtlingscamp der Welt bereitstellen. Damit lösen wir zwei essentielle Probleme für mehr als 700.000 Rohingya in Kutupalong: Wir schaffen eine Verwertungsstruktur für den anfallenden Plastikabfall und erzeugen dringend benötigte saubere Energie. Bereits seit vielen Jahrzehnten sind die Rohingya Opfer systematischer Verfolgung in ihrem Heimatland Myanmar. Immer wieder gipfelte die Unterdrückung in radikale militärische Aktionen gegen die muslimische Minderheit. So suchten bereits in den 70er und 90er Jahren über eine halbe Million Rohingya Zuflucht im benachbarten Bangladesh. Eskalation der VerfolgungVor fast genau zwei Jahren, am 25. August 2017, eskalierte die Verfolgung in einer brutalen Verfolgungswelle, die von den Vereinten Nationen als “ethnischen Säuberung” bezeichnet wurde. Innerhalb weniger Tage kam es zu einer unvorstellbaren Massenflucht: In nur zwei Monaten waren über 600.000 Rohingyas nach Bangladesh geflohen. In Kutupalong entsteht das größte Flüchtlingslager der WeltBinnen weniger Tage wurde das Lager in Kutupalong zum größten Flüchtlingscamp der Welt. Zeitweise lebten hier mehr als eine Million Menschen. Aktuell zählt das Camp noch immer mehr als 720.000 Bewohner - so viele wie Frankfurt am Main. Wem die Bevölkerungsdichte der deutschen Finanzmetropole bereits sehr hoch vorkommt, dem seien folgende Zahlen vor Augen geführt: Frankfurt am Main erstreckt sich über eine Fläche von 248 Quadratkilometer, das Flüchtlingscamp Kutapalong über gerade einmal 18 Quadratkilometer. Hilfsgüter sichern das Überleben sorgen aber auch für eine Menge PlastikabfallDa die Rohingya in Bangladesh bis heute nicht arbeiten dürfen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, sind sie nach wie vor auf die Essensrationen der Vereinten Nationen angewiesen. Eine siebenköpfige Familie beispielsweise erhält alle zwei Wochen 25 Kg Reis, 7 Kg Linsen und 2 Liter Öl. Die Hilfslieferungen sichern den Rohingya in Kutupalong das Überleben, bringen aber auch eine immense Herausforderung mit sich: Plastikabfall. Bei fast einer dreiviertel Million Menschen ergeben sich immense Mengen Plastikabfall nur aus den Verpackungen der Hilfsgüter. Elektrische Energie wird dringend benötigtGleichzeitig gibt es im Camp keine flächendeckende Energieversorgung für die medizinische Versorgung, um für Licht zu sorgen oder Wärme in den Hütten der Flüchtlinge zu erzeugen. Da auch Brennholz nur unzureichend verfügbar ist, verbrennen die Rohingya den Plastikmüll und nehmen die stinkenden und giftigen Dämpfe in Kauf, um sich für wenige Minuten aufwärmen zu können. Unsere WASTX verwandelt Plastikabfall in wertvollen KraftstoffNach über sechs Jahren Entwicklungszeit hat unsere Kompaktpyrolyse-Anlage die Serienreife erreicht. Wie die Anlage funktioniert, erfahrt ihr in diesem Video. Für jedes Kilogramm Plastikabfall ein Liter KraftstoffMit unserer WASTX Plastic möchte wir hier einen Beitrag leisten, in dem der Plastikabfall direkt vor Ort verwertet und zu sauberer Energie umgewandelt werden kann.Aktuell liefern kleine Generatoren Energie für die Bewohner. Allerdings ist der dafür benötigte Kraftstoff eine knappe Ressource und oftmals nicht vorhanden. Ziel unseres Projektes ist es, ein einfaches Pfandsystem zu etablieren: Für jedes gesammelte Kilogramm Plastikabfall erhalten die Bewohner direkt einen Liter Kraftstoff. Starke Partner vor OrtDa wir so ein Projekt als junges Startup nicht alleine umsetzen können, haben wir uns mit Practical Action einen erfahrenen Partner gesucht. Die Hilfsorganisation leistet bereits seit dem Aufbau des Flüchtlingslager Hilfe vor Ort und wird den Betrieb der Anlage betreuen, den technischen Support liefern und das oben beschriebene Pfandsystem koordinieren.Eure Spende zählt! Mit eurer Hilfe können wir einen essentiellen Beitrag für die Gesundheit und das Leben der Rohingya in Kutupalong leisten. ------------------------Über die Biofabrik------------------------Die Biofabrik entwickelt und vermarktet Technologien zur nachhaltigen Bewältigung von Energie-, Ernährungs- und Abfallproblemen. Wir wollen den zerstörerischen Abbau fossiler Rohstoffe verringern und dabei profitable Geschäftsmodelle entwickeln. Aktuell arbeiten wir an vier Projekten:* Plastikabfall zu Kraftstoff* Mineralölabfälle zu Rohstoff* Düngemittel und grüne Plattformchemikalien aus Weidegras* Ein Lebensmittel, dass alle essenziellen Nährstoffe enthält With your help and in cooperation with the aid organization Practical Action we would like to provide a WASTX Plastic for the largest refugee camp in the world. We are thus solving two essential problems for more than 700,000 Rohingya in Kutupalong: We are creating a recycling structure for the accumulated plastic waste and generate urgently needed clean energy. For many decades, the Rohingya have been victims of systematic persecution in their home country of Myanmar. Repeatedly, oppression culminated in radical military actions against the Muslim minority. As early as the 1970s and 1990s, more than half a million Rohingya sought refuge in neighboring Bangladesh. Escalation of persecutionAlmost exactly two years ago, on 25 August 2017, the persecution escalated into a brutal wave of persecution referred to as “ethnic cleansing” by the United Nations. Within a few days there was an unimaginable mass exodus: In just two months, over 600,000 Rohingyas had fled to Bangladesh. The largest refugee camp in the world is built in KutupalongWithin a few days, the camp in Kutupalong became the largest refugee camp in the world. At times more than a million people lived here. Currently, the camp still has more than 720,000 residents - as many as Frankfurt am Main. For those who already think that the population density of the German financial metropolis is very high, the following figures are useful: Frankfurt am Main covers an area of 248 km2, the Kutapalong refuguee camp only covers 18 km2. Relief supplies ensure survival but also provide for a lot of plastic wasteSince the Rohingya in Bangladesh are still not allowed to work for a living, they are still dependent on the food rations of the United Nations. A family of seven, for example, receives 25 kg of rice, 7 kg of lentils and 2 liters of oil every two weeks. The relief supplies ensure the survival of the Rohingya in Kutupalong, but also bring with them an immense challenge: plastic waste. With almost three-quarters of a million people, immense quantities of plastic waste result only from the packaging of the relief supplies. Electrical energy is urgently neededAt the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. At the same time, there is no comprehensive energy supply for medical care in the camp, to provide light or generate heat in the refugees’ huts. Our WASTX turns plastic waste into valuable fuelAfter more than six years of development, our compact pyrolysis plant is now ready for series production. This video shows you how the system works. One liter of fuel in exchange for every kilogram of plastic wasteWith our WASTX Plastic, we would like to make a contribution here, in which the plastic waste can be recycled directly on site and converted into clean energy.Currently, small generators provide energy for the residents. However, the fuel required for this is a scarce resource and often not available. The aim of our project is to establish a simple deposit system: For every kilogram of plastic waste collected, the residents immediately receive one liter of fuel. Working with strong local partnersSince being a young startup we could not implement such a project ourselves, we have decided to partner with the nonprofit organization Practical Action an experienced partner. The relief organization has been providing assistance on the ground since the refugee camp was set up and will oversee the operation of the facility, provide technical support and coordinate the deposit system described above. With your help we can make an essential contribution to the health and life of the Rohingya in Kutupalong. ------------------------About Biofabrik------------------------The Biofabrik develops and markets technologies for the sustainable management of energy, nutrition and waste problems. We want to reduce the destructive mining of fossil raw materials and develop profitable business models. Currently we are working on four projects:* Plastic waste to fuel* Waste oil to new ressource* Fertilizer and green chemicals from pasture grass * A food that delivers every nutrient our body needs

53 Teilnehmer

2.760 € gesammelt

Wasser für alle - Team Bernhard

Liebe Freunde, Bekannte und Netzwerker, uns geht es so gut. Wenn jeder nur einen kleinen Teil von dem was er (zu viel) hat, abgibt, können wir gemeinsam etwas richtig Großes schaffen.Unser gemeinsames Ziel ist es, Menschen zum Lebenselexier Wasser zu verhelfen. Was für uns selbstverständlich ist, ist leider nicht für alle überall so.Wir sammeln solange, bis wir den Betrag für einen Brunnen oder Sanddamm in Afrika zusammen haben. Dafür vertrauen wir unserer www.lifeplusfoundation.com Danke, dass Du Dich dabei auch beteiligst. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

79 Teilnehmer

3.371 € gesammelt

34 %

Ein Traum(a)haus gegen die Alpträume

Moin und herzlich willkommen in unserer Sammelkasse.Wir sind Phedra & Carsten, ein Paar aus Oldenburg, das mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, die ein schweres Trauma erlitten haben. Unsere Aufgabe als Sozialarbeiterin und Persönlichkeitstrainer ist wundervoll, bewegend, herausfordernd und zu schlecht bezahlt, um mal eben ein Haus zu kaufen.Doch genau das haben wir getan. Wozu wir dich brauchen? Wir möchten das renovierungsvedürftige Haus in ein echtes Traumhaus verwandeln, mit Schaukeln im Kinderzimmer, einem Baumhaus im Garten, einer Dachterrasse auf der wir Wolkenbilder malen und vor allem dem Gefühl der absoluten Sicherheit. Denn diese brauchen unsere Kinder und Jugendlichen, um ohne Alpträume schlafen zu können und angstfrei einen ganz normalen Alltag verbringen zu können. In unserem Job sind wir es gewohnt zu sparen - die betroffenen Kinder leider auch. Deshalb wollen wir es anders machen und ein Haus voller Wärme, Kreativität und Liebe schaffen.Deine Spende hilft uns dabei die Räume hierfür zu gestalten. In der Facebook-Gruppe „Ein Traum(a)haus für Kinder“ zeigen wir dir über Bilder, Videos und kurze News, was wir mit deiner Spende grade realisieren. Mit nur einem Klick kannst du dich beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

14 Teilnehmer

530 € gesammelt

1 %
Hilfe für Erdbebenopfer in Lombok

Hilfe für Erdbebenopfer in Lombok

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,viele von Euch wissen, dass wir unsere Flitterwochen 2.0 vom 05. - 26.11.2018 im Norden von Lombok verbracht haben. Eine wunderschöne Insel in Indonesien, ca. 200km von Bali entfernt, mit gewaltigen Stränden und einer mehr oder weniger unberührten Natur. Die Menschen sind äusserst freundlich, winken Dir zu wenn Du als Tourist vorbeigehst und helfen Dir, wann immer Du Hilfe brauchst. Gerne reden sie auch einfach mit Dir, sofern Du Dir Zeit nimmst.Viele von Euch haben sicherlich von den schweren Erdbeben im Juli/August 2018 in Lombok gehört. Auch wir! Doch nun, als wir da waren, zeigte sich uns ein Bild des Schreckens. Ganze Dörfer sind wie Kartenhäuser zusammengebrochen, die Moscheen, die Schulen, die Häuser der Familien, die Schiffe auf den Meeren, mit welchen die Männer zum Fischen fuhren um ihre Familie zu ernähren, alles weg, zertrümmert, zerschlagen, die Bevölkerung im Norden von Lombok steht vor dem nichts.Wir haben während unserer Ferien oft mit Menschen in den Slums geredet, die meisten können kein Englisch, einige konnten zumindest lesen und schreiben in ihrer Landessprache, Google Translator hat uns in der Konversation tatkräftig unterstützt ;) und tut dies auch heute noch. Sie erzählten uns dass sie jetzt warten, bis sie irgendwann Hilfe erhalten würden. Wann, von wem, ob und in welcher Form, wissen sie nicht. Sie warten halt einfach.Einige sind mit dem Wiederaufbau eines Provisoriums zum Schlafen oder Beten beschäftigt, andere räumen Schutt weg. Bezahlte Arbeit hat kaum irgendwer, da die Hotels im Norden zerstört wurden, die Touristen bleiben aus.Nun schlafen sie in Zelten, die von Hilfsorganisationen und der Regierung zur Verfügung gestellt wurden. In den Zelten gibt es keinerlei sanitäre Einrichtungen, geschweige denn fliessend Wasser. Das Geld für den Wiederaufbau fehlt an so vielen Orten, besonders in den Slums. Es scheint, als ob die dort schon in ärmlichen Verhältnissen Lebenden, in Vergessenheit geraten würden. Den meisten Menschen fehlt es an Lebensmitteln wie auch Hygieneartikeln. Jene, die sich noch Lebensmittel leisten können, ernähren sich von Fisch und Reis. Jeden Tag, zum Frühstück, Mittag- und Abendessen.Zu den derzeit traurigen Lebensumständen kommt die ständige Angst, dass die Welt wieder zu beben beginnt, die Menschen, allen voran die Kinder, sind traumatisiert. Viele Menschen mussten sterben, wurden bei lebendigem Leib von den Trümmern begraben. In den Schulen, welche nicht zerstört wurden, kann trotzdem kein Unterricht stattfinden, die gesamten Materialien sind zerstört oder bereits aufgebraucht. Erste Priorität haben Lebensmittel.Die Bevölkerung wirkt verängstigt, aber dennoch zuversichtlich. Trotz allem lachen sie, freuen sich, wenn wir sie besuchen. Sie bedanken sich, dass wir in Lombok Urlaub machen.Bevor wir wieder nach Österreich geflogen sind, haben wir in einem Supermarkt einen Grosseinkauf gemacht, Lebensmittel, Windeln, Hygieneartikel, für die Kinder was Süsses. Es war ein unvergessliches Erlebnis, in dieses eine Dorf zu fahren und die Menschen zu beschenken. Um sich bei uns zu bedanken, haben sie uns zum Essen eingeladen. Sie sind sehr dankbar. Sie zeigten uns, dass sie unsere Hilfe brauchen!Allein können sie es nicht schaffen. Jetzt ist Regenzeit. Sie schlafen nach wie vor in Zelten. Ausreichende Körper- Hygiene kann nicht sichergestellt werden. Was das in der Konsequenz heisst, wissen wir alle. Krankheitserreger haben die besten Voraussetzungen, sich zu vermehren und zu verbreiten.Durch das Erlebnis Lombok 2018 ist mir klar geworden, dass ich meine Augen nicht länger verschliessen möchte vor dem Notstand, der auf dieser Welt herrscht. Mir ist einmal mehr bewusst geworden, wie gut es uns geht. Ich möchte helfen, helft Ihr mit?Mir ist klar dass ich die Welt nicht retten kann, aber vielleicht können wir sie gemeinsam ein kleines Stückchen besser machen?Ich kann Euch allen, die Ihr mich unterstützt in diesem Projekt, versprechen, dass jeder Franken / Euro zweckmässig und seriös eingesetzt wird. Es ist im Plan, dass mein Mann und ich wieder nach Lombok fliegen, um das gesammelte Geld persönlich zu überbringen und dafür Sorge zu tragen, dass es, wie bereits beschrieben, sinnvoll eingesetzt wird.Im ersten Schritt ist mein Ziel Geld zu sammeln, damit die Bevölkerung in Nipah Materialien kaufen kann, um ihre Häuser wiederaufzubauen. Die Männer müssen ihre Schiffe reparieren, die Frauen brauchen Kochstationen um für die Familien und Nachbarn zu kochen, um essen zu verkaufen, ihre Existenz zu sichern. In weiteren Schritten wünsche ich mir auch ausserhalb dieses Dorfes helfen zu können.Wohin mein Projekt führen wird kann ich heute noch nicht sagen, aber ich informiere Euch sehr gerne, wie, wo und wofür das gesammelte Geld investiert wurde. Allenfalls werde ich eine gemeinnützige Organisation gründen, diese Abklärungen sind am laufen. Aktuell arbeite ich über Leetchi, sie bieten diese Plattform, auf der Ihr diesen Bericht lest, zu folgenden Konditionen an:4% Gebühr unter 2.000€2.9% Gebühr ab 2.000€1.9% Gebühr 200 000€ Priorität für mein Zukunfts-Projekt haben Kinderheime, Krankenstationen, Schulen in Indonesien. Dass es genügend zu tun/helfen gibt zeigt uns die untenstehende Auflistung der Vergangenen 6 Monate:* Erdbeben auf Lombok im Juli/August 2018* Insel Sulawesi wurde im Oktober 2018 von Erdbeben und einem Tsunami heimgesucht* Dezember 2018 durch die Eruption des Vulkans Anak Krakatau wurde ein weiterer Tsunami ausgelöst. Die Angst vor weiteren Ausbrüchen hält an, wie es den Medien zu entnehmen ist. An vielen Orten in diesem Land wird der Bevölkerung das Zuhause genommen, viele sterben, viele Kinder haben keine Eltern mehr, viele Frauen warten vergeblich auf ihre Männer.Ich habe Kontakte mit einigen Bewohnern von Nipah, ebenso ist in Arbeit, mit dem Iman und dem Dorfchef des Dorfes Nipah in Kontakt zu treten. Sie kennen Ihre Kultur und wissen besser, was jetzt wirklich wichtig ist und wer am dringendsten Hilfe braucht.Ebenfalls bereit erklärt zu helfen hat sich der General-Manager unseres Hotels in Senggigi. Er hilft mir in der Übersetzung Englisch-Indonesisch sowie der Bedarfsabklärung und der Priorisierung, was mit den Spendengeldern als Erstes zu tun ist.Viele in Indonesien und auch im Dorf Nipah haben ein Handy mit Internet. Für uns wirkt das zuerst befremdend, denn wenn wir nichts zu essen hätten, würden wir doch das Handy verkaufen oder könnten erst gar keines kaufen. Für sie ist es jedoch die Möglichkeit, mit ihren Familien und Angehörigen, welche im ganzen Land verteilt sind, in Kontakt zu bleiben. Zudem kostet das Internet in Indonesien fast nichts, 12 GB für 1.50Euro, Touristenpreis.Auch ist es mir nun möglich, mit den Menschen dort in Kontakt zu bleiben oder zu treten. Mit den Familien aus Nipah schreibe ich regelmässig. Sie senden mir Fotos, Videos und natürlich auch Hilferufe: «Madam, die Erde bebt wieder, wir haben Angst». Wenn Du möchtest, kannst Du Dir ein besserer Bild der Situation vom Norden in Lombok machen, indem Du Dir die Videos ansiehst:https://www.youtube.com/channel/UC5WMpA_JQOENElmXrWukFEg Herzliche Neu-Jahrsgrüsse, auf eine ein klein wenig bessere Welt im 2019.Ich danke Dir herzlich, dass Du meine Zeilen gelesen hast und hoffe, dass die Geschichte Dich berühren konnte und die Bilder Dein Herz erreicht haben.Wenn Du Fragen hast, so scheue Dich nicht, mich zu kontaktieren, ich beantworte gerne all Deine Fragen sofern ich kann.Rita Juri Mit nur einem Klick kannst Du Dich beteiligen.* Gib soviel Du möchtest. Was für uns wenig scheint, ist für sie schon viel.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Wenn es Dir nicht wohl ist Deine Kreditkartendaten im Internet bekannt zu geben, dann kontaktiere mich, Du kannst auch an mich überweisen. Ich werde Deinen Anteil in den Spendenpott übertragen.Herzlichen Dank

8

680 €

Together for Hope

Together for Hope

🇬🇧 Donate for EHRAThe current shutdown due to the Corona pandemic is life-threatening for many. Not all countries have as many financial support possibilities as we do in Europe.EHRA - Elephant Human Relations Aid is a Namibian non-profit organization that works for the coexistence of elephants and the local people. Because of the pandemic, the state of Namibia has decided that no tourists are allowed to come to the country for 6 months! The entire organization relies on the support of volunteers from around the world who are no longer allowed to enter the country.The main concern is, that without volunteers EHRA can only afford to be in the field with the elephants and people, if they get financial support from somewhere. This time of the year is especially critical, as the elephants are roaming onto the farm lands.After Voortrekker (an elephant in the Huab River) was shot last year EHRA promised themselves that they will not let anymore of the elephants die! Currently there is one cow with her calf named Hope alone in the Huab River. The mother is in a bad state and EHRA has been monitoring her, so that when she dies, they can make sure Hope gets back to the rest of the herd. Due to the shutdown EHRA only has a few weeks left, before the cash flow will dry out and it is up to every dollar to save, not only Hope! 🇩🇪 Spenden für EHRADer aktuelle Shutdown ist für viele existenzbedrohend. Nicht in allen Ländern gibt es aber so viele finanzielle Unterstützungsinstrumente wie in Europa. In Namibia hat der Staat entschieden, dass sechs Monate lang keine Touristen ins Land dürfen. EHRA - Elephant Human Relations Aid ist eine Namibische non-profit Organisation, die sich für das Zusammenleben von Elefanten und der Bevölkerung einsetzt. Die gesamte Organisation ist auf die Unterstützung von Volunteers aus der ganzen Welt angewiesen, die nun nicht mehr einreisen dürfen.Das Hauptanliegen ist, dass EHRA es sich durch die Corona Pandemie und die ausbleibende Unterstützung der Volunteers aktuell nicht leisten kann, mit den Elefanten und Menschen unterwegs zu sein. Zu dieser Jahreszeit ist es besonders kritisch, da die Elefanten auf dem Ackerland herumlaufen und Bauern sich durch sie bedroht fühlen. Nachdem Voortrekker (ein Elefant im Huab River) letztes Jahr erschossen wurde, versprach sich EHRA, dass sie es nie wieder so weit kommen lassen würden. Aktuell ist eine Kuh alleine mit ihrem Kalb (das Hope heißt!) im Huab River unterwegs. Die Mutter ist in einem schlechten gesundheitlichen Zustand und EHRA ist sie seit einiger Zeit am überwachen, um nach ihrem Tod sicherzustellen, dass Hope zur großen Herde zurück gelangt. Aufgrund der Einreisebeschränkungen hat EHRA nur noch wenige Wochen Zeit, bevor die Rücklagen geschmolzen sind. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie nicht nur zu 100% die Organisation EHRA, sonder retten damit auch das Leben vieler, vom aussterben bedrohter Elefanten darunter auch das von Hope. #togetherforHopeYou can also donate money directly to EHRA using this link: DONATE NOW

11

400 €

Susantha in Sri Lanka braucht Hilfe

Susantha in Sri Lanka braucht Hilfe

english version see below: Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelaktion um direkte Entwicklungshilfe zu leisten! Es geht Jan und mir um Susantha aus Colombo in Sri Lanka, den wir im Februar / März 2020 als unseren Fahrer und Reiseführer in diesem wunderschönen Land im indischen Ozean kennenlernen durften.Durch die Coronakrise und dem damit verbundenen Wegfall sämtlicher touristischer Aktivitäten sind er und seine Frau mit drei kleinen Kindern unverschuldet in bittere Not und arge existenzielle Bedrängnis geraten. Dazu kam dann auch noch ein Arbeitsunfall bei einer aus reiner Verzweifelung angenommenen Tagelohntätigkeit, der die Situation nochmals verschlimmert hat. Wir möchten Susantha - auch mit Eurer Unterstützung - gerne mit einer kleiner Anschubfinanzierung für ein kleines Geschäft helfen. Im bescheidenen Rahmen möchte er sich mit einem kleinen Gewürzhandel in Colombo selbstständig machen, um überhaupt etwas Geld für seine Familie zu erwirtschaften und wieder einen kleinen Lichtblick im Leben zu haben. Ihr habt hier eine schöne Möglichkeit, direkte und wirkungsvolle Entwicklungshilfe zu leisten, für jemandem, den wir persönlich kennen und bei dem die Hilfe durch diese Aktion direkt ankommt. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank für Eure wunderbare Unterstützung und Hilfe - bleibt alle gesund und zuversichtlich in dieser schwierigen Zeit!Herzliche Grüße von Dennis & Jan Dear friends, family and acquaintances, welcome to this collection campaign to provide direct development aid! My partner Jan and I are talking about Susantha from Colombo in Sri Lanka, whom we got to know in February / March 2020 as our driver and guide in this beautiful country in the Indian Ocean. He and his wife with three small children find themselves in dire need and existential distress through no fault of their own due to the corona crisis and the associated halt of all tourist activities. Aditionally, Susantha had a serious work-accident in a daily wage activity that was assumed out of sheer desperation, which made the situation even worse. We would like to help Susantha - also with your support - with a small start-up financing for a small business. In a modest setting, he would like to start his own business with a small spice shop in Colombo in order to earn some money for his family and to have a little ray of hope again in life. You have a nice opportunity here to provide direct and effective development aid for someone we know personally and to whom the help arrives directly through this campaign. You can participate with just one click. Give as much as you want. All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay Why Leetchi? Because it is clear, transparent and fast.Thank you very much for your wonderful support and help - everyone stays healthy and confident in this difficult time! Kind regards from Dennis & Jan

11

350 €

Uberleben:Hunger bekaempfen, Wasser sichern!

Uberleben:Hunger bekaempfen, Wasser sichern!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Wir in Deutschland leben alles in allem und fuer die Meisten im Ueberfluss!Ich wurde im Sommer 2017 mit der Not der Afrikanischn Bruedern und Schwestern direkt  konfrontiert.Insbesondere mit der Familie Naba, der junge Bruder Abraham war hier in Europa zum ersten mal und war als Gatspriester hier in Leucate fast zwei Monate lang.Zeit genug fuer uns Europaeer,um  konkret zu erfahren, wie gross die Not ist, wie noetig das Teilen ist, wenn wir diesen Bruedern und Schwestern zur Seite stehen wollen, damit sie ueberhaupt ueberleben koennen.Deshalb hier unser Projekt Ueberleben:Hunger bekaempfen,Wasser sichern!Der  Erloes dieser Aktion kommt ausschliesslich dieser Selbsthilegruppe zugut und ausschliesslich Pater Abraham wird das ganze gesammelte Geld erhalten und entsprechend Zugriff haben.Deshalb hier unser Projekt Ueberleben:Hunger bekaempfen,Wasser sichern!Der  Erloes dieser Aktion kommt ausschliesslich dieser Selbsthilegruppe zugut und ausschliesslich Pater Abraham wird das ganze gesammelte Geld erhalten und entsprechend Zugriff haben.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. "Notre société est dominée d’une façon trop forte et trop contraignante par une crise économique ou financière qui met au centre non pas l’homme et la femme, mais l’argent et les objets créés par eux. Nous sommes dans une phase de déshumanisation : ne pas pouvoir travailler revient à être dépossédé de sa dignité. Nous savons tous quelle différence il y a entre gagner le pain qu’on rapporte à la maison et le prendre dans un service d’aide aux plus pauvres…"Pape Francois  "Dieu est jeune" 2018* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen DankEvelyne Neff                             Abraham Naba "Wir muessen uns,so mahnt der Papst auf die Kraft,die Entschlossenheit,aber auch die Zaertlichkeit besinnen,um taeglich eine Bruecke zwischen Jung und Alt zu bauen:Denn nur aus der Umarmung dieser beiden Seiten heraus kann sich die Gesellschaft tatsaechlich erneuern- zum Wohle all derer die auf der Strecke geblieben sind und auf die sich unser Blick dauernd richten sollte,Mut und Weisheit sind die wichtigsten Zutaten der sanften Revolution,die wir alle so dringend benoetigen." aus dem Vorwort zu "Gott ist jung" Papst Franziskus im Gespraech mir R.Leoncini 2018

7

530 €

Rettet unseren Willi

Rettet unseren Willi

Liebe Freunde, Bekannte und potentielle Unterstützer, Als bekennender Oltimerfan war mein Mann Michi im Jahr 2008 von der Entdeckung dieses Fahrzeuges gefangen und wollte diesen Hanomag-Henschel (Mercedes-Benz-Modell L207, Baujahr 1976) unbedingt kaufen. 10 Jahre stand das Fahrzeug, das von unseren Kindern liebevoll „Willi“ getauft wurde, im Garten des Vorbesitzers; schutzlos und ohne Unterstand „gammelte“ es dort vor sich hin.Der Zustand war entsprechend schlecht und Michi investierte Unmengen an Zeit und Geld und restaurierte das Wohnmobil. Alles blieb original und nach Abschluss der Restaurierung wurde Willi unser treuer Urlaubsgefährte. 2011 ist Michi leider verstorben und für unsere Kinder und mich bedeutet es sehr viel, das Fahrzeug, das wir seither zu dritt nutzen, zu erhalten. Stecken doch sehr viele schöne und intensive Erinnerungen an den Papa unserer Kinder und meinem Ehemann in diesem Fahrzeug. Im Sommer ist wieder einmal der TÜV fällig und der Prüfer mahnte an, dass dringend die vielen Roststellen v.a. an tragenden Teilen behoben werden müssen. Die Kosten hierfür wurden auf 3.000 Euro geschätzt, die ich alleine nicht aufbringen kann. Deswegen bitte ich hiermit um eure Unterstützung. Auch für eine Weiterleitung dieser Sammelaktion wäre ich euch sehr dankbar. Mit nur einem Klick könnt ihr euch beteiligen * Jeder noch so geringe Betrag wäre eine große Hilfe für uns * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay Herzlichen Dank, Heidrun mit Familie

7

295 €

9 %
Uganda-Project

Uganda-Project

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich Willkommen zu dieser Sammelkasse für eine bessere Lebensqualität für die Waisenkinder in Uganda/ Jinja!Sauberes und sicheres Trinkwasser sowie die Besorgung von Nahrung ist jeden Tag eine große Herausforderung!Der Großteil der Eltern dieser Kinder sind an HIV Virus verstorben oder sie sind so arm dass sie ihre Kinder nicht ernähren und erziehen können.Jeremiah Mikenga ist selbst Vater von 4 Kindern und ist der Direktor vom Waisenhaus in Jinja und erzieht 26 Kinder als ob es seine eigenen wären. Er ist jeden Tag bemüht den Kindern ein glückliches Leben zu ermöglichen.Zur Zeit leben die Kinder auf engsten Raum und ihre Lebensbedingungen sind sehr schlecht. Auch das Land auf den die Gemeinschaft lebt ist nicht sehr fruchtbar und für landwirtschaftlichen Anbau eher ungeeignet.Jeremiah hätte nun eine Möglichkeit gefunden ein 7 Hektar großes landwirtschaftliches Grundstück sehr günstig zu kaufen auf dem schon 2 Häuser stehen. Dieses Grundstück ist landwirtschaftlich geeignet, das bedeutet für die Gemeinschaft dass Sie selbst Obst und Gemüse anbauen könnten und nicht mehr Hunger leiden müssten. Außerdem hätten Sie auf diesem Grundstück auch Zugang zu sauberem Trinkwasser, was die Lebensqualität dieser Gemeinschaft erheblich verbesseren würde. Dieses Grundstück kostet 68 Millionen Uganda Shillings, das sind umgerechnet 16.641,54 Euro's.Wenn z.B. nur 500 Menschen für einen guten Zweck nur 33 Euro spenden würden, dann wäre das Grundstück für ein besseres Leben der Kinder bereits bezahlt. Natürlich kann jeder speden wie viel er möchte! Jeder Euro zählt und bringt die Gemeinschaft ihren großen Traum etwas näher. Vielen vielen Dank für jede einzelne Spende! Gott segne euch  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen!* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Alexandra  Cari amici, familiari e conoscenti, Benvenuti a questo progetto per una vita migliore per gli orfani di Uganda / Jinja!L'acqua potabile pulita e sicura e la cura del cibo sono una grande sfida ogni giorno!La maggior parte dei genitori di questi bambini sono morti a causa del virus HIV o sono così poveri da non poter nutrire ed educare i propri figli.Jeremiah Mikenga è padre di 4 bambini ed è il direttore dell'orfanotrofio di Jinja. Lui cresce 26 bambini come se fossero i suoi. Si sforza ogni giorno per dare ai bambini una vita felice.Al momento i bambini vivono nel più piccolo spazio e le loro condizioni di vita sono pessime. Anche il terreno su cui vive la comunità non è molto buono e piuttosto inadatto alle coltivazioni agricole.Jeremiah ha trovato ora un modo per acquistare un terreno agricolo di ben 7 acri sul quale ci sono già 2 case semifinite. Questa terra è adatta all'agricoltura, il che significa per la comunità che potrebbero coltivare frutta e verdura e non dover soffrire la fame. Inoltre avrebbero anche accesso ad acqua potabile sicura e pulita su questa proprietà, che migliorerebbe notevolmente la qualità della vita di questa comunità. Questo terreno con le 2 case costerebbe 68 milioni di scellini ugandesi, equivalenti a 16.641,54 euro.Se ad es. solo 500 persone donassero 33 euro per una buona causa, allora il terreno sarebbe già pagato per una vita migliore dei bambini e tutta la comunità. Ognuno è libero di donare quello che vuole e può! Ogni euro conta e avvicina la comunità al loro grande sogno. Vi ringrazio per ogni donazione! Dio Vi benedica! Puoi partecipare con un solo clic!Dai  quello che vuoiTutti i pagamenti sono sicuri con Sofortüberweisung, VISA, Mastercard o GiropayPerché Leetchi? Perché è chiaro, trasparente e veloceGrazieAlexandra  Dear friends, Welcome to this money raising for a better quality of life for the orphans in Uganda / Jinja!Clean and safe drinking water as well as providing food is a big challenge every day!The majority of these children's parents have died of HIV virus or are so poor that they can not feed and educate their children.Jeremiah Mikenga is the father of 4 children and is the director of the orphanage in Jinja with 26 children. He have a big heart and give every day the best to enable children a happy life.At the moment the children live in the smallest space and their living conditions are very bad. Also the country on which the community lives is not very fertile and rather unsuitable for agricultural cultivation.Jeremiah would now have found a way to buy a very cheap 7 acres of agricultural land with 2 semi finished houses. This land is suitable for agriculture, which means for the community that they could grow their own fruit and vegetables and never have to suffer from hunger. They would also have access to safe drinking water on this property, which would greatly improve the quality of life of this community. This land costs 68 million Uganda shillings, which is equivalent to 16,641.54 euros or 18.900 USD.If for example only 500 people would donate 33 euros for a good cause, then the land would have already been paid for a better life for the children.Of course, anyone can donate how much they can and want! Every cent counts and brings the community closer to their big dream. Many thanks for each donation! God bless you!  With just one click you can participate.Give as much as you wantAll payments are secure with Sofortüberweisung, VISA, Mastercard or GiropayWhy Leetchi? Because it is clear, transparent and fast thank you very much Alexandra

7

240 €

1 %
Spenden für ein Integratives Waisenhaus

Spenden für ein Integratives Waisenhaus

Liebe Freunde, Familie, Fremde und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um für meinen Freiwilligendienst Geld zu sammeln! Mein Name ist Nele und  ich bin 18 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr mein Abitur absolviert und möchte ab September diesen Jahres ein Freiwilligendienst in Lesotho (Afrika) beginnen.Zu diesen Zwecke, muss ich ausgehend von meiner Organisation Spenden sammeln. Ich habe schon etliche Unternehmen gefragt und auch gearbeitet, doch trotzdem fehlt mir noch eine erstaunliche Summe.  Zum Projekt: Das Projekt, dass ich freiwillig unterstützen werde heißt Phelisanong (http://www.phelisanong.org/) und liegt im Norden Lesothos, genauer in Pitseng. Dies ist eine gemeindebasierte Organisation, die 2001 von einer Gruppe von behinderten und HIV/AIDS-positiven Dorfbewohnern gegründet wurde. Das Zentrum bietet ein Zuhause, eine Familie und eine Gemeinschaft für Menschen, mit verschiedenen geistigen und körperlichen Behinderungen, HIV/AIDS und anderen chronischen Krankheiten (besonders Albinismus), sowie Waisenkindern. Das Zentrum bietet Bildung, Beratung und Unterstützung, um Einzelpersonen zu befähigen und Stigmatisierung und Diskriminierung zu bekämpfen. Die Freiwilligen werden den Kindern beim Essen, Sprechen, Laufen,… helfen, bestimmte Fähigkeiten im Bereich Physiotherapie erlernen und die Krankheit Albinismus, sowie HIV-Schutz und Bekämpfung den Waisenkindern näher bringen/aufklären.Mithilfe deiner Spende, wird es mir möglich sein, dort zu helfen und zu arbeiten. Als Ausgleich zu deiner Spende, kannst du meine Blogadresse erhalten!Diese werde ich eine Woche vordem Ablauftag der Sammelaktion veröffentlichen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVielen herzlichen Dank!Eure Nele

6

265 €

44 %
unsere Zukunftsperspektive mit Herz - ein alter Bauernhof wird zum Naturparadies für jung und alt!

unsere Zukunftsperspektive mit Herz - ein alter Bauernhof wird zum Naturparadies für jung und alt!

Hallo ihr Lieben!! Wir (Pierre, Melli, Avid und Wolfi) haben uns nach 2 Jahren des Reisens dafür entschieden, unserem Kleinen (2 Jahre), uns und anderen Menschen eine Basis in der Natur geben zu wollen Außerdem wollen wir jedem die Möglichkeit geben, die Natur zu erfahren, ohne ein Vermögen ausgeben zu müssen (Urlaubgegen Hand, Spende nach Wahl). Wir haben nach langer Suche ein Objekt im südlichem Burgenland gefunden (Nahe Jennersdorf) gefunden, welches seit den 60ern leer steht, dementsprechend in einem marodem Zustand ist und welches wir Naturnah restaurieren möchten folgendes müssen wir bis zum Winter hinbekommen. - Brunnen bohren und Leitungen legen- Strom legen, oder alternative Energien erschließen- Fußböden in 3 Zimmern legen- Im Stall ein Badezimmer einrichten- eine Küche einrichten - eigentlich nur einen Holzofen bauen.- Wärmelösung finden (Holzofen?)- eventuell Schäferwage/Bauwagen/etc für "Urlaub gegen Hand" Menschen Wir wollen ersteinmal nur eine trockene und warme Basis schaffen, um das Projekt "grünes Paradies" vor Ort starten zu können Unsere Ziele sind: - ökologischer Hausausbau (Lehm, Stroh, Schaumglas etc)- ökologischer Anbau von Obst und Gemüse, Selbstversorgung.- Das Dach des Haupthauses neu decken (mache ich selbst, brauche nur Ziegel, gebrauchte sind ok)- Raum für andere Menschen schaffen, welche sich ein solches Leben wünschen.- möglichst autarke und ökologische Energie- und Wassergewinnung- Kräuterlehre als Kurs anbieten.- Sinneserfahrungspfad bauen, um die Sinne der Kider zu fördern - zB. riechen, ohne zu sehen - schmecken, ohne zu sehen - Barfußpfad etc- Naturnahes Leben lehren- Projekt "niemand ist Einsam" starten, bei dem es darum geht, ältere und einsame Menschen zu "finden" und in unseren Hof einzubinden.- Arbeiten mit Holz lehren (Löffel schnitzen, Instrumente schnitzen, kleine Möbel herstellen)- Events anbieten, welche die Gemeinschaft fördern (Grillabende, Zeltlager, etc)- Konzeptgruppen erstellen, um "Freilernen" auf dem Hof zu ermöglichen. jeder Euro hilft uns dabei, einen positiven Start hinzubekommen. Jeder Spender ist bei uns herzlich willkommen und kann sich vor Ort gerne selbst überzeugen, was mit den Spenden passiert Sachspenden sind ebenso sehr hilfreich - bietet gerne an was ihr übrig habt lieben Dank für eure Aufmerksamkeit und noch viel größeren Dank für eure kleine Spende * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

8

135 €

1 %
Pflegepraktikum in Sansibar

Pflegepraktikum in Sansibar

Hallo :) Wir sind vier Studentinnen der Gesundheits- und Krankenpflege aus Oberösterreich. Wir werden dieses Jahr im September nach Sansibar reisen, um dort ein Monat in einem Krankenhaus (Mnazi Mmoja Hospital) ein Pflegepraktikum zu absolvieren. Mit diesem Praktikum wird für uns Vier ein großer Traum wahr, der jedoch auch mit sehr viel organisatorischem Aufwand und Kosten verbunden ist. Viele Punkte stehen auf der To-Do-Liste (Servicegebühren, Flug, Unterkunft, Impfungen, Versicherung, usw.) und die Sparschweine werden immer leerer. Da wir in unserer Ausbildung leider kein Geld verdienen und nebenbei auch Studiengebühren anfallen, stellt sich die Finanzierung unseres Auslandspraktikums als sehr schwierig dar. Aus diesem Grund setzen wir nun große Hoffnung auf Crowdfunding. Selbstschutz ist natürlich enorm wichtig, weshalb die Anschaffung eines eigenen Handschuh-, Mundschutz- und (Hände)desinfektionsmittelvorrats nötig ist. Auch würden wir gerne das Krankenhaus/die Patienten vor Ort mit (Sach)Spenden unterstützen. Die Lebens- und Hygienestandards vor Ort sind sehr viel niedriger als bei uns in Österreich. Oftmals fehlt es schon an Basismaterial wie zum Beispiel Seife, (Hände)desinfektionsmittel, steriles Verbandsmaterial, usw.. Wie sagt man so schön Kleinvieh macht auch Mist. Wir sind über jeden Euro froh und bedanken uns schon jetzt im Voraus recht herzlich bei jedem/Jeder Unterstützer/in! :) DANKE und Liebe Grüße Kristin, Lisa, Magdalena und Nadja

6

220 €

Seitenanfang