Springe zum Hauptinhalt

Ein Traum(a)haus gegen die Alpträume

Moin und herzlich willkommen in unserer Sammelkasse.Wir sind Phedra & Carsten, ein Paar aus Oldenburg, das mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, die ein schweres Trauma erlitten haben. Unsere Aufgabe als Sozialarbeiterin und Persönlichkeitstrainer ist wundervoll, bewegend, herausfordernd und zu schlecht bezahlt, um mal eben ein Haus zu kaufen.Doch genau das haben wir getan. Wozu wir dich brauchen? Wir möchten das renovierungsvedürftige Haus in ein echtes Traumhaus verwandeln, mit Schaukeln im Kinderzimmer, einem Baumhaus im Garten, einer Dachterrasse auf der wir Wolkenbilder malen und vor allem dem Gefühl der absoluten Sicherheit. Denn diese brauchen unsere Kinder und Jugendlichen, um ohne Alpträume schlafen zu können und angstfrei einen ganz normalen Alltag verbringen zu können. In unserem Job sind wir es gewohnt zu sparen - die betroffenen Kinder leider auch. Deshalb wollen wir es anders machen und ein Haus voller Wärme, Kreativität und Liebe schaffen.Deine Spende hilft uns dabei die Räume hierfür zu gestalten. In der Facebook-Gruppe „Ein Traum(a)haus für Kinder“ zeigen wir dir über Bilder, Videos und kurze News, was wir mit deiner Spende grade realisieren. Mit nur einem Klick kannst du dich beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

14 Teilnehmer

530 € gesammelt

1 %
Susantha in Sri Lanka braucht Hilfe

Susantha in Sri Lanka braucht Hilfe

english version see below: Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelaktion um direkte Entwicklungshilfe zu leisten! Es geht Jan und mir um Susantha aus Colombo in Sri Lanka, den wir im Februar / März 2020 als unseren Fahrer und Reiseführer in diesem wunderschönen Land im indischen Ozean kennenlernen durften.Durch die Coronakrise und dem damit verbundenen Wegfall sämtlicher touristischer Aktivitäten sind er und seine Frau mit drei kleinen Kindern unverschuldet in bittere Not und arge existenzielle Bedrängnis geraten. Dazu kam dann auch noch ein Arbeitsunfall bei einer aus reiner Verzweifelung angenommenen Tagelohntätigkeit, der die Situation nochmals verschlimmert hat. Wir möchten Susantha - auch mit Eurer Unterstützung - gerne mit einer kleiner Anschubfinanzierung für ein kleines Geschäft helfen. Im bescheidenen Rahmen möchte er sich mit einem kleinen Gewürzhandel in Colombo selbstständig machen, um überhaupt etwas Geld für seine Familie zu erwirtschaften und wieder einen kleinen Lichtblick im Leben zu haben. Ihr habt hier eine schöne Möglichkeit, direkte und wirkungsvolle Entwicklungshilfe zu leisten, für jemandem, den wir persönlich kennen und bei dem die Hilfe durch diese Aktion direkt ankommt. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank für Eure wunderbare Unterstützung und Hilfe - bleibt alle gesund und zuversichtlich in dieser schwierigen Zeit!Herzliche Grüße von Dennis & Jan Dear friends, family and acquaintances, welcome to this collection campaign to provide direct development aid! My partner Jan and I are talking about Susantha from Colombo in Sri Lanka, whom we got to know in February / March 2020 as our driver and guide in this beautiful country in the Indian Ocean. He and his wife with three small children find themselves in dire need and existential distress through no fault of their own due to the corona crisis and the associated halt of all tourist activities. Aditionally, Susantha had a serious work-accident in a daily wage activity that was assumed out of sheer desperation, which made the situation even worse. We would like to help Susantha - also with your support - with a small start-up financing for a small business. In a modest setting, he would like to start his own business with a small spice shop in Colombo in order to earn some money for his family and to have a little ray of hope again in life. You have a nice opportunity here to provide direct and effective development aid for someone we know personally and to whom the help arrives directly through this campaign. You can participate with just one click. Give as much as you want. All payments are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay Why Leetchi? Because it is clear, transparent and fast.Thank you very much for your wonderful support and help - everyone stays healthy and confident in this difficult time! Kind regards from Dennis & Jan

11

350 €

Uberleben:Hunger bekaempfen, Wasser sichern!

Uberleben:Hunger bekaempfen, Wasser sichern!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Wir in Deutschland leben alles in allem und fuer die Meisten im Ueberfluss!Ich wurde im Sommer 2017 mit der Not der Afrikanischn Bruedern und Schwestern direkt  konfrontiert.Insbesondere mit der Familie Naba, der junge Bruder Abraham war hier in Europa zum ersten mal und war als Gatspriester hier in Leucate fast zwei Monate lang.Zeit genug fuer uns Europaeer,um  konkret zu erfahren, wie gross die Not ist, wie noetig das Teilen ist, wenn wir diesen Bruedern und Schwestern zur Seite stehen wollen, damit sie ueberhaupt ueberleben koennen.Deshalb hier unser Projekt Ueberleben:Hunger bekaempfen,Wasser sichern!Der  Erloes dieser Aktion kommt ausschliesslich dieser Selbsthilegruppe zugut und ausschliesslich Pater Abraham wird das ganze gesammelte Geld erhalten und entsprechend Zugriff haben.Deshalb hier unser Projekt Ueberleben:Hunger bekaempfen,Wasser sichern!Der  Erloes dieser Aktion kommt ausschliesslich dieser Selbsthilegruppe zugut und ausschliesslich Pater Abraham wird das ganze gesammelte Geld erhalten und entsprechend Zugriff haben.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. "Notre société est dominée d’une façon trop forte et trop contraignante par une crise économique ou financière qui met au centre non pas l’homme et la femme, mais l’argent et les objets créés par eux. Nous sommes dans une phase de déshumanisation : ne pas pouvoir travailler revient à être dépossédé de sa dignité. Nous savons tous quelle différence il y a entre gagner le pain qu’on rapporte à la maison et le prendre dans un service d’aide aux plus pauvres…"Pape Francois  "Dieu est jeune" 2018* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen DankEvelyne Neff                             Abraham Naba "Wir muessen uns,so mahnt der Papst auf die Kraft,die Entschlossenheit,aber auch die Zaertlichkeit besinnen,um taeglich eine Bruecke zwischen Jung und Alt zu bauen:Denn nur aus der Umarmung dieser beiden Seiten heraus kann sich die Gesellschaft tatsaechlich erneuern- zum Wohle all derer die auf der Strecke geblieben sind und auf die sich unser Blick dauernd richten sollte,Mut und Weisheit sind die wichtigsten Zutaten der sanften Revolution,die wir alle so dringend benoetigen." aus dem Vorwort zu "Gott ist jung" Papst Franziskus im Gespraech mir R.Leoncini 2018

7

530 €

CSA-Lauf der Feuerwehr Hilden

CSA-Lauf der Feuerwehr Hilden

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen beim Spendenaufruf des CSA-Laufs der Feuerwehr Hilden.  Jeder €uro zählt!!!  Am 3. und 4. April wird die Feuerwehr Hilden mit einem Spendenlauf auf sich aufmerksam machen. Die Läufer werden nicht nur in 24 Stunden über 112 Kilometer zurücklegen, sondern die Strecke auch noch in schweren Chemieschutzanzügen und Pressluftatmer absolvieren. Die Gelder des Spendenlaufs gehen an die Stiftung Kinderherz. Förderprojekte durch KinderHerz: In Nordrhein-Westfalen - BioPacer - Biologische Implantate - Teil 2- Multizentrische Studie: Eiweißverlust bei Fontan-Patienten- Multizentrische Studie: Entwicklung einer bioartifiziellen Herzkammer- Aktivitätstracker überwachen kranke Kinderherzen im Alltag Kinder ….… sind Verantwortung!… sind ein Teil von uns!… sind unsere Zukunft!… sind unsere Leben!… sind es uns wert!! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtetAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay Herzlichen Dank! *** Unser erstes Ziel von 1112 Euro wurde gestern erreicht. Wir haben den Betrag schon auf unser Spendenkonto eingezahlt ***Desweiteren möchten wir uns bei folgenden Firmen für Ihre Spenden bedanken:  Stadtwerke Hilden Frings Solutions Vabali SPA Selgros

9

299,40 €

2 %
BAMBERG CAVE, VILLACH

BAMBERG CAVE, VILLACH

Liebe Freunde, Forscher und Interessierte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayHerzlichen Dank OSKAR H 0 S S E` und die Babenbergerhöhle Headlines verschiedener Zeitungen * Eine neue Riesenhöhle in der Villacher Alpe (17.05.1943)* Ein Wunder im Dobratsch - Die Babenbergergrotte - entdeckt und doch verschlossen (03.01.1947)* Besuch in der Bamberger Höhle (21.06.1953)Im Sommer 1940 wurde durch Oskar Hosse eine Riesenhöhle im Dobratsch gefunden. Leider gibt es nur 3 Befahrungsberichte dieser Zeit. Unzählige Generationen an Höhlenforschern, Mythosjägern und Interessierten haben sich auf die Suche nach dieser Babenberger oder Bambergerhöhle gemacht. Leider hat sie bis heute noch keiner gefunden. Wir haben bereits mit viel Engagement und Arbeit, 2018 einen große Höhle gefunden und in Villach der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Im Frühjahr 2020 haben wir eine sehr alte versteckte Höhle wieder zum Leben erweckt und im Sommer 2020 eine neue Höhle Namens EREBOR gefunden, diese zählt zu den schönsten im Dobratsch. Ich denke wir sind auf der richtigen Spur. Mit besserer Ausrüstung und neuer Technik würden wir versuchen das Rätsel der Bambergerhöhle zu lösen. Leider kann ich nicht sagen was wir machen aber Technik kostet und ist leider nicht in meinem Budget vorhanden. Darum habe ich diese Spendenaktion ins Leben gerufen. Oskar Hosse hat bereits Geschichte geschrieben, vielleicht können wir in Villach das Wunder im Berg finden. Anbei sind die 3 Befahrungsberichte von Oskar Hosse: ERSTBEFAHRUNG DER BABENBERGER - GROTTE Nach sorgfältiger Beseitigung aller von uns nach der Grabung hinterlassenen Spuren erfolgte der Einstieg. Wir gelangten auf eine Geröllhalde von 7 m Länge und 2 m Breite. Hinabschreitend kamen wir zu einem Felsvorsprung und einer 3 m hohen Stufe, unterhalbderselben - Lehmboden. Eine Halle von etwa 15 m Breite und ebensolcher Höhe nahm uns alle auf. Die rechte Seite der Halle trägt massige, breite Tropfsteingebilde. Von hier drangen wir 120 m in einem engen Gang vorwärts, dessen Ende ein mannshoher, enger Spalt bildete. Nach Umkehr zurück zur Halle. In der Richtung des Einstieges verfolgten wir nun einen mannshohen und ebenso breiten Gang, der uns rasch abwärts führte. Am Boden Geröll und größere Steine. Ein kleiner Abgrund, der umgangen wird, unterbricht die Eintönigkeit des Weges, der stets in gleicher Höhe und Breite kein Ende nehmen will. Nach 800 m Marsch wird dieser stollenähnliche Weg endlich schmäler und vor uns öffnet sich eine Halle, die bei einer Bodenfläche von 20 m mal 8 m eine Höhe von ungefähr 15 m aufweist. Ängstlich bemüht, nichts zu zerstören und keine Spuren zu hinterlassen, betrachteten wir die, von der Natur geschaffene Schönheit, die sich unseren Augen hier darbietet. An den Wänden, in fast regelmäßigen Abständen, breite, mächtige Tropfsteingebilde. Dazwischen ein Glitzern und Funkeln kleiner kristallbedeckter Gebilde. Nach längerem Suchen entdeckten wir zwei dunkle Stellen in einer Wand der Tropfsteinhalle als Fortsetzung des Höhlensystems, müssen jedoch, wegen Ermüdung und Lichtmangel, die Höhle nach 9 Stunden Aufenthalt verlassen.ZWEITE BEFAHRUNG Nach Abstieg in den schier endlosen Stollen stehen wir wieder in der Halle der Herrlichkeiten. Ein neuer Gang nimmt uns auf, wird nach 15 m allmählich breiter und führt sanft abwärts. Nach einem Weg von etwa 100 m gelangen wir wieder in eine kleine, runde Höhle mit einem Ausmaß von 8 m mal 10 m Bodenfläche und einer Höhe von 12 m. An den Wänden Tropfsteinvorhänge. Die Luft wird ungemütlich warm. Durch die kleine Halle traben wir immer in gleicher Schräge weiter abwärts. Nach etwa 300 m Weges wieder ein größerer Raum von 12 m Höhe und ebensolcher Breite. Er gleicht einem in der Mitte durchgeschnittenem Ei. An den Wänden und an der Decke zahlreiche Tropfsteinröhrchen, am Boden schlüpfriger Lehm. Weiter geht es durch die Finsternis durch einen 3 m langen, 1 m breiten, abwärtsführenden Gang in eine weitere Halle von 10 m Durchmesser und 15 m Höhe. Die Luft hier ist äußerst dumpf. Überall eine Unmenge Tropfsteine in Röhrchenform und schmale Vorhänge. Rechts von uns wieder Finsternis, ein neuer Gang. Der ist 2 m hoch bei einer Breite von 1 m. Nach 5 m Marsch gabelt sich dieser in zwei Fortsetzungen, die bald ihr Ende finden. Alles voller Tropfsteine. Zurück geht es nun zur Halle der Herrlichkeiten, in der uns der zweite Gang aufnimmt. Der ist etwa 1 m breit und wird allmählich größer. Schwacher Luftzug macht den Weg gemütlicher. Tropfsteine überall, die sehr alt zu sein scheinen, da sie durchwegs sehr groß sind. Sinterröhrchen fehlen zur Gänze. Eine bodenhälfte ist Geröll, die andere Lehm, ein paar Fledermäuse lassen sich nicht stören. Weiter streben wir, immer geht es abwärts, Anfangs sehr steil, später jedoch mehr eben. Nach 120 m Weges wird der Gang jedoch ganz eng und die Herrlichkeit ist aus. Der Rauch aus unseren Pfeifen verzieht sich aber nach rückwärts, also ist irgendwo ein Durchzug. Die Wände abklopfend, finden wir nach einem Hindernis freien Raum, aber wir kommen unmöglich durch. Anfangs vermuten wir hier einen Versturz, bald jedoch zeigt es sich, dass den Weg eine große Tropfsteinplatte verlegt. Wir versuchen sie zu beseitigen. Alle Mühe ist jedoch umsonst. Es gelingt lediglich diese Platte mit vereinten Kräften zum leichten Wanken zu bringen. Müde genug verlassen wir nach 13 Stunden Höhlenfahrt die Unterwelt.DRITTE BEFAHRUNG Nach Abstieg in die Halle der Herrlichkeiten kommen wir zu unserem Hindernis, zur Tropfsteinplatte. Einer muss hier nachgeben und gibt nach manchem Schweißtropfen und viel Horuck auch nach. Es war selbstverständlich die Tropfsteinplatte. Der weitere Weg ist zwar elend schmal, aber durch sind wir bald. Ein schöner Gang von 4 m Breite, dessen Höhe zwischen 2m und 5m wechselt, nimmt uns auf. Es geht immer abwärts, der Luftzug wird stärker, Fledermäuse zeigen sich häufiger. Nach 140 m eine Abzweigung. Wir gehen kurz in der alten Richtung weiter. Auf einmal findet der Lichtschein unserer Lampen keinen Halt! Wir stehen in einer Halle, deren Größe und Tiefe uns unbekannt bleiben! Was wir sehen können sind Tropfsteine aller denkbaren Größen und Formen. Uns wird unheimlich zumute. Finsternis, Einsamkeit und Größe wirken beklemmend. OSKAR HOSSE`.

8

37 T

Rettet unseren Willi

Rettet unseren Willi

Liebe Freunde, Bekannte und potentielle Unterstützer, Als bekennender Oltimerfan war mein Mann Michi im Jahr 2008 von der Entdeckung dieses Fahrzeuges gefangen und wollte diesen Hanomag-Henschel (Mercedes-Benz-Modell L207, Baujahr 1976) unbedingt kaufen. 10 Jahre stand das Fahrzeug, das von unseren Kindern liebevoll „Willi“ getauft wurde, im Garten des Vorbesitzers; schutzlos und ohne Unterstand „gammelte“ es dort vor sich hin.Der Zustand war entsprechend schlecht und Michi investierte Unmengen an Zeit und Geld und restaurierte das Wohnmobil. Alles blieb original und nach Abschluss der Restaurierung wurde Willi unser treuer Urlaubsgefährte. 2011 ist Michi leider verstorben und für unsere Kinder und mich bedeutet es sehr viel, das Fahrzeug, das wir seither zu dritt nutzen, zu erhalten. Stecken doch sehr viele schöne und intensive Erinnerungen an den Papa unserer Kinder und meinem Ehemann in diesem Fahrzeug. Im Sommer ist wieder einmal der TÜV fällig und der Prüfer mahnte an, dass dringend die vielen Roststellen v.a. an tragenden Teilen behoben werden müssen. Die Kosten hierfür wurden auf 3.000 Euro geschätzt, die ich alleine nicht aufbringen kann. Deswegen bitte ich hiermit um eure Unterstützung. Auch für eine Weiterleitung dieser Sammelaktion wäre ich euch sehr dankbar. Mit nur einem Klick könnt ihr euch beteiligen * Jeder noch so geringe Betrag wäre eine große Hilfe für uns * Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay Herzlichen Dank, Heidrun mit Familie

7

295 €

9 %
Uganda-Project

Uganda-Project

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich Willkommen zu dieser Sammelkasse für eine bessere Lebensqualität für die Waisenkinder in Uganda/ Jinja!Sauberes und sicheres Trinkwasser sowie die Besorgung von Nahrung ist jeden Tag eine große Herausforderung!Der Großteil der Eltern dieser Kinder sind an HIV Virus verstorben oder sie sind so arm dass sie ihre Kinder nicht ernähren und erziehen können.Jeremiah Mikenga ist selbst Vater von 4 Kindern und ist der Direktor vom Waisenhaus in Jinja und erzieht 26 Kinder als ob es seine eigenen wären. Er ist jeden Tag bemüht den Kindern ein glückliches Leben zu ermöglichen.Zur Zeit leben die Kinder auf engsten Raum und ihre Lebensbedingungen sind sehr schlecht. Auch das Land auf den die Gemeinschaft lebt ist nicht sehr fruchtbar und für landwirtschaftlichen Anbau eher ungeeignet.Jeremiah hätte nun eine Möglichkeit gefunden ein 7 Hektar großes landwirtschaftliches Grundstück sehr günstig zu kaufen auf dem schon 2 Häuser stehen. Dieses Grundstück ist landwirtschaftlich geeignet, das bedeutet für die Gemeinschaft dass Sie selbst Obst und Gemüse anbauen könnten und nicht mehr Hunger leiden müssten. Außerdem hätten Sie auf diesem Grundstück auch Zugang zu sauberem Trinkwasser, was die Lebensqualität dieser Gemeinschaft erheblich verbesseren würde. Dieses Grundstück kostet 68 Millionen Uganda Shillings, das sind umgerechnet 16.641,54 Euro's.Wenn z.B. nur 500 Menschen für einen guten Zweck nur 33 Euro spenden würden, dann wäre das Grundstück für ein besseres Leben der Kinder bereits bezahlt. Natürlich kann jeder speden wie viel er möchte! Jeder Euro zählt und bringt die Gemeinschaft ihren großen Traum etwas näher. Vielen vielen Dank für jede einzelne Spende! Gott segne euch  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen!* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Alexandra  Cari amici, familiari e conoscenti, Benvenuti a questo progetto per una vita migliore per gli orfani di Uganda / Jinja!L'acqua potabile pulita e sicura e la cura del cibo sono una grande sfida ogni giorno!La maggior parte dei genitori di questi bambini sono morti a causa del virus HIV o sono così poveri da non poter nutrire ed educare i propri figli.Jeremiah Mikenga è padre di 4 bambini ed è il direttore dell'orfanotrofio di Jinja. Lui cresce 26 bambini come se fossero i suoi. Si sforza ogni giorno per dare ai bambini una vita felice.Al momento i bambini vivono nel più piccolo spazio e le loro condizioni di vita sono pessime. Anche il terreno su cui vive la comunità non è molto buono e piuttosto inadatto alle coltivazioni agricole.Jeremiah ha trovato ora un modo per acquistare un terreno agricolo di ben 7 acri sul quale ci sono già 2 case semifinite. Questa terra è adatta all'agricoltura, il che significa per la comunità che potrebbero coltivare frutta e verdura e non dover soffrire la fame. Inoltre avrebbero anche accesso ad acqua potabile sicura e pulita su questa proprietà, che migliorerebbe notevolmente la qualità della vita di questa comunità. Questo terreno con le 2 case costerebbe 68 milioni di scellini ugandesi, equivalenti a 16.641,54 euro.Se ad es. solo 500 persone donassero 33 euro per una buona causa, allora il terreno sarebbe già pagato per una vita migliore dei bambini e tutta la comunità. Ognuno è libero di donare quello che vuole e può! Ogni euro conta e avvicina la comunità al loro grande sogno. Vi ringrazio per ogni donazione! Dio Vi benedica! Puoi partecipare con un solo clic!Dai  quello che vuoiTutti i pagamenti sono sicuri con Sofortüberweisung, VISA, Mastercard o GiropayPerché Leetchi? Perché è chiaro, trasparente e veloceGrazieAlexandra  Dear friends, Welcome to this money raising for a better quality of life for the orphans in Uganda / Jinja!Clean and safe drinking water as well as providing food is a big challenge every day!The majority of these children's parents have died of HIV virus or are so poor that they can not feed and educate their children.Jeremiah Mikenga is the father of 4 children and is the director of the orphanage in Jinja with 26 children. He have a big heart and give every day the best to enable children a happy life.At the moment the children live in the smallest space and their living conditions are very bad. Also the country on which the community lives is not very fertile and rather unsuitable for agricultural cultivation.Jeremiah would now have found a way to buy a very cheap 7 acres of agricultural land with 2 semi finished houses. This land is suitable for agriculture, which means for the community that they could grow their own fruit and vegetables and never have to suffer from hunger. They would also have access to safe drinking water on this property, which would greatly improve the quality of life of this community. This land costs 68 million Uganda shillings, which is equivalent to 16,641.54 euros or 18.900 USD.If for example only 500 people would donate 33 euros for a good cause, then the land would have already been paid for a better life for the children.Of course, anyone can donate how much they can and want! Every cent counts and brings the community closer to their big dream. Many thanks for each donation! God bless you!  With just one click you can participate.Give as much as you wantAll payments are secure with Sofortüberweisung, VISA, Mastercard or GiropayWhy Leetchi? Because it is clear, transparent and fast thank you very much Alexandra

7

240 €

1 %
Spenden für ein Integratives Waisenhaus

Spenden für ein Integratives Waisenhaus

Liebe Freunde, Familie, Fremde und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um für meinen Freiwilligendienst Geld zu sammeln! Mein Name ist Nele und  ich bin 18 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr mein Abitur absolviert und möchte ab September diesen Jahres ein Freiwilligendienst in Lesotho (Afrika) beginnen.Zu diesen Zwecke, muss ich ausgehend von meiner Organisation Spenden sammeln. Ich habe schon etliche Unternehmen gefragt und auch gearbeitet, doch trotzdem fehlt mir noch eine erstaunliche Summe.  Zum Projekt: Das Projekt, dass ich freiwillig unterstützen werde heißt Phelisanong (http://www.phelisanong.org/) und liegt im Norden Lesothos, genauer in Pitseng. Dies ist eine gemeindebasierte Organisation, die 2001 von einer Gruppe von behinderten und HIV/AIDS-positiven Dorfbewohnern gegründet wurde. Das Zentrum bietet ein Zuhause, eine Familie und eine Gemeinschaft für Menschen, mit verschiedenen geistigen und körperlichen Behinderungen, HIV/AIDS und anderen chronischen Krankheiten (besonders Albinismus), sowie Waisenkindern. Das Zentrum bietet Bildung, Beratung und Unterstützung, um Einzelpersonen zu befähigen und Stigmatisierung und Diskriminierung zu bekämpfen. Die Freiwilligen werden den Kindern beim Essen, Sprechen, Laufen,… helfen, bestimmte Fähigkeiten im Bereich Physiotherapie erlernen und die Krankheit Albinismus, sowie HIV-Schutz und Bekämpfung den Waisenkindern näher bringen/aufklären.Mithilfe deiner Spende, wird es mir möglich sein, dort zu helfen und zu arbeiten. Als Ausgleich zu deiner Spende, kannst du meine Blogadresse erhalten!Diese werde ich eine Woche vordem Ablauftag der Sammelaktion veröffentlichen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVielen herzlichen Dank!Eure Nele

6

265 €

44 %
Pflegepraktikum in Sansibar

Pflegepraktikum in Sansibar

Hallo :) Wir sind vier Studentinnen der Gesundheits- und Krankenpflege aus Oberösterreich. Wir werden dieses Jahr im September nach Sansibar reisen, um dort ein Monat in einem Krankenhaus (Mnazi Mmoja Hospital) ein Pflegepraktikum zu absolvieren. Mit diesem Praktikum wird für uns Vier ein großer Traum wahr, der jedoch auch mit sehr viel organisatorischem Aufwand und Kosten verbunden ist. Viele Punkte stehen auf der To-Do-Liste (Servicegebühren, Flug, Unterkunft, Impfungen, Versicherung, usw.) und die Sparschweine werden immer leerer. Da wir in unserer Ausbildung leider kein Geld verdienen und nebenbei auch Studiengebühren anfallen, stellt sich die Finanzierung unseres Auslandspraktikums als sehr schwierig dar. Aus diesem Grund setzen wir nun große Hoffnung auf Crowdfunding. Selbstschutz ist natürlich enorm wichtig, weshalb die Anschaffung eines eigenen Handschuh-, Mundschutz- und (Hände)desinfektionsmittelvorrats nötig ist. Auch würden wir gerne das Krankenhaus/die Patienten vor Ort mit (Sach)Spenden unterstützen. Die Lebens- und Hygienestandards vor Ort sind sehr viel niedriger als bei uns in Österreich. Oftmals fehlt es schon an Basismaterial wie zum Beispiel Seife, (Hände)desinfektionsmittel, steriles Verbandsmaterial, usw.. Wie sagt man so schön Kleinvieh macht auch Mist. Wir sind über jeden Euro froh und bedanken uns schon jetzt im Voraus recht herzlich bei jedem/Jeder Unterstützer/in! :) DANKE und Liebe Grüße Kristin, Lisa, Magdalena und Nadja

6

220 €

Im Alter von 5 Monaten wurde ich ein Unfallopfer nun ist meine letzte Hoffnung eine Delphin Therapie

Im Alter von 5 Monaten wurde ich ein Unfallopfer nun ist meine letzte Hoffnung eine Delphin Therapie

Eines von 18 Kinder der Welt mit Gendefekt WDR26 und einem zusätzlichen unverschuldeten Unfall als ich 5 Monate alt war, wer hilft mir den der Staat und Versicherungen schon mal nicht. Ich lebe noch und nur weil ich behindert bin, heisst das nicht das man mich aussortieren muss mit einer Nummer. 😢Mein Name ist Simon und ich hatte, als ich 5 Monate alt war einem schweren Autounfall erlebt. Als Papa am Lichtsignal halten musste bei Rot, rasste das nach kommendes Auto ungebremst mit fast 60 kmh hinten auf und schleuderte unser Auto laut Polizei, über 14 Meter weit in die Kreuzung.Da wir damals im Ausland waren hatten wir keinen Handy Empfang und wir konnten daher die Polizei nicht rufen und die knapp 22 jährige Unfallverursacherin weigerte sich aus Angst den Führerschein zu verlieren, mit ihrem Handy die Polizei zu rufen. Statt dessen rief sie ihren Mann oder Bekannten an, da sie selbst 3 Kinder im Auto hatte ohne Kindersitz. Nach geschlagenen 4 Stunden bei Minus 15 Grad fuhr per Zufall jemand vorbei und alarmierte die Polizei umgehend. Weitere 20 Minuten später kam die Polizei und diese alarmierte umgehend den Krankenwagen. Mit Blaulicht wurde ich dann in den nächst gelegenen Spital gefahren wo ich 3 Tage lang nur erbrochen habe und über 14 Tage mit über 40 Grad Fieber stationiert war.Danach wurde die Diagnose : posttraumatischer Schockdiagnostiziert und ich durfte wieder nach Hause. Jedoch es wurde nie wieder wie zuvor, den ich hatte Ängste und schlief kaum 2 Stunden am Stück und erwachte durchgeschwitzt auf, das teils bis heute. Mit 18 Monate fing ich an zu krabbeln und mit 24 Monaten stand ich das erste mal auf meinem Füssen. Auch bemerkte mein Papa das ich keine laute von mir gab, oder das ich nie weinte und ich kein Schmerz empfand . Danach begann eine Prozedur den alle sagten ich hätte das oder dieses aber nichts von dem konnte eine richtige Diagnose aufweisen. Mein Papa Organisierte MRI, Gentests wie Ultraschall da alle Versicherungen und Staat mich nicht unterstützen, aus eigener Tasche bis hin zum Bankrott .2013 wurde dann ein grosser Gentest im Wert eines Kleinwagen durchgeführt und das Ergebnis war kein Gendefekt. Vom Unfall spricht keiner obwohl mein Papa jedes mal erwähnt das er 99% überzeugt ist das die Behinderung durch den Unfall verursacht wurde, denn er erlebte einen noch bisschen schwereren Unfall 2001 und konnte sich danach 4 Jahre an nichts mehr erinnern und seine damalige Frau mit der er 12 jahre verheiratet war, wurde Zwangs eingewiesen in eine geschlossene Psychiatrie und das weil der Spital trotz Lähmung einen Hirnschlag nicht erkannte und in der Psychiatrie erfolgten 2 weitere Hirnschläge, bis mein Papa sie von da buchstäblich entführte und ein MRI machen liess wo ein 2cm Blutgerinsel im Herzen gefunden wurde, leider war es zu spät und sie erkannte meinen Papa nicht mehr.Mein Papa hat beide Halsarterien bis zur Wirbelsäule gedehnt und die drücken auf 2 gerissene Nerven, dazu sind 12 Wirbel gestaucht und mein Papa muss heute morphium einnehmen und weitere starke Schmerzmittel. Nach 11 Jahren Kampf mit Invalidenversicherung und Gerichte hat er aufgegeben und sich nur noch um mich gekümmert. Heute bekommt er weder eine Rente noch versicherungsgeld es heisst er sei nur 20% Psychisch krank trotz bildgebenden Beweise die vom Gericht nicht berücksichtigt wurden. Auch kämpfte mein Papa gegen Krebs an und gewann wenigsten diesen Kampf Er steht ganz alleine da, da alle Verwandten in der Schweiz bereits verstorben sind.Mein Papa Organisiert jegliche Untersuchung für mich und dennoch heisst es nach 10 Jahren, ich habe einen Geburtsfehler unklarer Diagnose und der Unfall ist vergessen.Wir haben kaum Geld zum Leben und mein Papa geht nie aus oder ins Kino oder sonst wo hin, sondern ist 24 Stunden für mich da und das Wortwörtlich da ich nicht selbst Essen schneiden kann oder Baden, nicht aus der Haustür kann was sonst für ein 10 Jähriges Kinder normal Ist, da ich sonst garantiert vor das nächste Auto laufe was bereits fast schon mal passierte.Letztes Jahr Sparte mein Papa an allen Ecken und Kanten um mir einen Urlaub am Meer zu ermöglichen, doch es kam leider so das ich am Flughafen einen eptileptischen Anfall bekam und er die Reise für mein wohl ergehen abbrechen musste und natürlich zahlte die Reise Versicherung wie gewohnt kein Cent. Mein Papa ist oft sehr traurig und ich merke das und Drück ihn ganz doll, doch sein Leben hat er nur noch mir verschrieben was ich ihm hoch anrechne den er ist immer für mich da.Da er selbst sehr krank ist, benötigt es seine volle Kraft und hin und wieder merk sogar ich wie einsam er ist.Keine Unterstützung , geschweige mal ein Kindermädchen zu engagieren liegt nicht drin den er kämpft jeden Tag damit ich Essen habe und es mir an nichts fehlt.Sein Leben besteht nur noch durch mich, den ohne mich wäre er nicht mehr da.Er träumt davon, das mir eine Delphin Therapie helfen wird denn man hört soviel darüber aber ohne Hilfe schafen wir das nicht und es ist unsere letzte Therapie die wir noch nicht probiert haben. Es ist für mich sehr schwer ich bin ein lebensfroher Junge und würde gerne Radfahren können oder Skifahren oder sonstige Aktivitäten machen doch es geht nicht, auch würde ich gerne von meinem Alltag erzählen was per piktogramm oder Gebärdensprache einigermaßen funktioniert.2 Jahre hat mir Papa Eine Reittherpie ermöglicht was ich super toll fand und auch gerne machte doch das kostet auch 120 CHF die Stunde und daher kann ich nun nicht mehr reiten gehen den wir haben keine Möglichkeiten mit dem bisschen Geld da alleine Krankenkasse über 1100 CHF kostet mit selbstbehalte und dann Miete etc.Ich kann heute mit 10 noch nicht sprechen nur vereinzelte Worte die jedoch Außenstehende kaum vetstehen, kenne keine Gefahr oder Schmerz. Ich kann nicht logisch denken und verstehe nicht was es heisst wenn man mir sagt, das wir morgen baden gehen. Kann nich Schreiben oder Rechnen.Ich versuche auf Menschen zuzugehen doch wenn ich versuche zu sprechen verstehen die natürlich kein Wort und wenden sich schnell wieder ab von mir, nur Kinder im Alter von so 3 jahten sind da unbefangen und spielen mit viel Glück 1 bis 2 mal im Monat mit mir, obwohl mein Papa jeden Tag mit mir auf den Nähe gelegenem Spielplatz geht beim Flugplatz da ich Flugzeuge Liebe!!Daher diesen Aufruf da dies die letzte nicht gemachte Therapie ist und es mir ermöglichen könnte endlich etwas zu sprechen. Man sollte 2 mal so eine Therapie machen und das heisst mein Papa bräuchte ca. 15000 Euro.Wer ein Herz hat und 1 Euro übrig hat für einen guten Zweck, dem werde ich für ewig dankbar sein wie natürlich mein Papa auch.Mein Papa wünscht sich nichts mehr, als das ich irgend wann selbstständig sein kann, den er weiss auch nicht wie lange er gesundheitlich noch durchhält. Sein kapfwille ist da alleine für mich doch nun sind auch wieder neue knoten bei ihm gefunden worden und ich hoffe das es gutartig ist nicht wie die letzten knoten.Selbszstänfig im gewissen Rahmen, wir haben leider keine Familie mehr in der Schweiz nur meine Oma und Opa wie Onkel und Tanten Mutterseits Leben 1000km entfernt.Ich geh immer gerne dahin und mein Papa ermöglicht mir das so oft wie möglich. Ich gehe in eine heilpädagogische Schule und ich habe auch Grössen Spass da und den einen oder andern Freund, doch in meiner Freizeit habe ich nur mein Papa und meine Mama die ich jedoch nur selten sehe da sie viel Arbeitet. Das ist auch sehr belastend den sie geht morgens um 5 aus dem Haus und kommt Abends gegen 18 Uhr nach Hause und an Wochenenden macht sie noch gelegenheit Jobs aber es reicht dennoch kaum zum Leben. Denn Staat interessiert das herzlich wenig, mein Papa würde sofort Arbeiten doch 7 Ärzte sagen 100% Arbeitsunfähig und der Herzspezislist meinte vor kurzem kaum belastbar und Max 5 kg. Heben.Bitte helft mir ich weiss es gibt Menschen die noch Herz haben. Ganz liebe Grüsse euer Simon und sein Papa Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen und mir helfen mit Delphine zu schwimmen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank vom mir Simon und einen Grossen Dank von meinem Papa

5

66 €

0 %
Seitenanfang