Springe zum Hauptinhalt
Wasser und Dorfbrunnenprojekt für Kinder Afrikas

Wasser und Dorfbrunnenprojekt für Kinder Afrikas

WASSER und DORFBRUNNENPROJEKT FÜR KINDER IN AFRIKA - Organisiert von MAXIMALGESUNDLiebe Freunde von unserem Wasser- und Schulprojekt in KeniaVielen Dank für das Interesse und die Unterstützung für das gemeinsame Projekt Wir von Maximalgesund einer Community die an der Verbesserung von Lebensqualität in allen Bereichen interessiert sind,  übernehmen die Patenschaft für den Bau eines Dorfbrunnens in Südost Kenia. Unser Partner, die Lifeplus Foundation: Wo das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile Die Lifeplus Foundation unterstützt mehr als nur einzelne Gemeindeprojekte, denn jedes davon gehört zu einem übergreifenden Programm, das auf langfristigen und nachhaltigen Fortschritt abzielt. Das gilt ganz besonders für unsere Unterstützung des Gemeinschaftsprojekts von The Water Project /ASDF (African Sand Dam Foundation) im Südosten Kenias. Zu den Initiativen in dieser Gegend zählen unter anderem der Bau von Sanddämmen und Brunnen für den überlebenswichtigen Zugang zu Wasser sowie Regenwasserauffangsysteme in Schulen vor Ort, die Familien sowohl zu Hause als auch in der Schule mit Wasser versorgen sollen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet, kleine und grosse Beiträge sind willkommen.Man kann anonym spenden, dass nur der Betrag erscheint oder den Namen ohne BetragAlle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWarum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen DankMAXIMALGESUND-COMMUNITY +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Zum besseren Verständnis, warum wir das machen: Wusstest Du, dass jeder neunte Mensch weltweit keinen Zugang zu sauberem Wasser hat?!+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++Überlege, wie oft im Tagesablauf wir uns auf sauberes Leitungswasser verlassen. Stelle Dir vor,  Du könnten nicht duschen,  nicht die Zähne putzen oder ein Glas Wasser trinken. In vielen Entwicklungsländern ist der Zugang zu Wasser eine tägliche Herausforderung. Das gab uns als Community der Maximalgesund den Anstoß, aktiv zu werden zum Wohl der Menschen, die unsere Unterstützung brauchen. * Mehr als 1,5 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.* Die Hälfte der Schulen der Welt haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und adäquaten Sanitäreinrichtungen.* Frauen in Afrika und Asien müssen im Durchschnitt 6 Kilometer zu Fuß gehen, um Wasser zu holen.* 80% aller Krankheiten in Entwicklungsländern werden durch Wasserverunreinigungen verursacht. Wir die  Maximalgesund-Community and Friends sammlet in Kooperation mit der Lifeplus Foundation, für Wasserprojekte im Südosten Kenias. Mit Deiner Spende auf dieser Spendenseite tragest Du dazu bei, unser Projekt für einen Dorfbrunnen zu unterstützen, um diesen Menschen Zugang zu sicherem Trinkwasser vor Ort zu schaffen.  Sobald unsre Spendensumme erreicht ist, wir uns Seitens der Foundation ein Projekt zugewiesen und wir werden über jeden Arbeitsschritt des Bauvorhabens berichtet und Einblick gewährt. Alle Spenden fließen zu 100% ins Projekt!  Wasser bedeutet das für diese Gemeinden:  * bessere Gesundheit, * zuverlässigere Nahrungsquellen, * Zugang zu Bildung und * Hoffnung  Dein Beitrag lohnt sich also wirklich. Deine Spenden fließen zu 100 % dem guten Zweck zu.   Vielen Dank, dass Du uns mit Deiner Spende unterstützt!    Deine Maximalgesund-Community* Spende soviel Du möchtest* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istDu willst mehr erfahren?  https://bit.ly/2Dxh8Iwhttps://vimeo.com/292091738 ​https://vimeo.com/271714285

22

3.395 €

34 %
Uganda: Forstfarm und Hotelfachschule

Uganda: Forstfarm und Hotelfachschule

PLANTING FUTURE WIR MACHEN BERUFSSCHULE Um unser Vorhaben verwirklichen zu können, benötigen wir Eure Unterstützung! Video zur ersten Bauphase ProjektIn den Hügeln der Region Buhweju im westlichen Uganda soll eine Berufsschule für und mit Kids of Africa entstehen.Immer mehr Schützlinge von Kids of Africa stehen vor dem Schulabschluss, aber ein Ausbildungsplatz ist ihnen oft nicht sicher, da diese sehr knapp sind. Der Bau einer Hotelfachschule inklusive Herberge und einer Forstfarm ermöglicht ihnen eine sichere und zukunftsorientierte Ausbildung und unterstützt die Waisenkinder auf eigenen Beinen zu stehen.Ziel der Forstfarm ist es außerdem die hügelige Landschaft, in der in den letzten Jahrzehnten große Teile des Regenwaldes abgeholzt wurden, mit heimischen Baumarten wiederaufzuforsten und einen sinnvollen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Im Sommersemester 2018 wurde zu dieser Aufgabenstellung ein Projektstudio am Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren - Gastprofessur Victoria von Gaudecker - der Fakultät für Architektur an der TUM angeboten. Ein ausgewählter Entwurf wurde im darauffolgenden Semester ausgearbeitet und die Umsetzung vor Ort in Uganda vorbereitet. Dieser Entwurf - der sich stark auf die traditionellen Dorfstrukturen in Uganda bezieht - organisiert die zahlreichen Funktionen auf dem Grundstück in Clustern aus 3-4 Häusern. In der „working area“ befinden sich die Arbeitsräume der Forstfarm sowie die privaten Räumlichkeiten der Auszubildenden. Teil der Hotelfachschule ist die Herberge für Reisende mit den Gästehäusern in der „guests area“. Die „living area“ bildet den gemeinschaftlichen Mittelpunkt, hier lernen die Schützlinge in praktischer Arbeit die Bewirtung und den Betrieb eines Hotels bzw. einer Herberge kennen. Es wird zusammen gekocht und gegessen.  Kids of AfricaDie Hilfsorganisation wurde 2002 unter der Leitung des Schweizers Burkhard Varnholt in Uganda gegründet. Ziel der Organisation ist es hilfsbedürftigen Waisenkindern in dem Kinderdorf am Victoriasee nahe Kampala eine neue Familie, eine Heimat und eine Ausbildung zu geben. Über 100 Waisenkinder leben hier in kleinen Gruppen zusammen mit ihren Pflegemüttern und können den Kindergarten, die Grundschule und eine weiterführende Schule besuchen. Seit einiger Zeit engagiert sich Kids of Africa auch für Bildungseinrichtungen außerhalb des Kinderdorfes.Wir, Studenten der TU München und Hochschule München freuen uns Teil des neuen Projekts von Kids of Africa zu sein. Unser gemeinsames Ziel ist den Schützlingen, die im Kinderdorf von KoA aufwachsen, nach der Schule einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz auf der Forstfarm zu bieten und ihnen dadurch eine sichere Zukunft zu gewährleisten. Gleichzeitig soll die Forstfarm mit Hotelfachschule und der dazugehörigen Herberge Kids of Africa eine gewisse finanzielle Selbständigkeit ermöglichen. Mehr unter:https://www.kids-of-africa.com/  Bauphase 2.0Wir, 28 Studenten der TU München und der Hochschule München möchten das Projekt im Februar 2020 in Form einer 2. Bauphase fortsetzen. Ziel ist es die Außenplanung und die Innenraumgestaltung fertigzustellen. Außerdem möchten wir die ‚Living area‘ sowie ein weiteres Gästehaus realisieren damit der Betrieb der Hotelfachschule aufgenommen werden kann. Um das alles zu ermöglichen brauchen wir eure Hilfe. Mit Geldspenden ermöglicht ihr uns die Beschaffung der Materialien, die Deckung der laufenden Kosten der Baustelle und die gerechte Bezahlung unserer Helfer vor Ort.  Schon mit kleinen Beträgen könnt ihr uns weiterhelfen!  - Mit 1 € können wir ein Mittagessen pro Person auf der Baustelle ermöglichen - Mit 5 € können wir ein paar Bauhandschuhe kaufen - Mit 10 € können wir vor Ort einen Holzträger von 4 Metern Länge für unsere Dachkonstruktion kaufen - Mit 15 € können wir vor Ort für einen Tag den Generator laufen lassen - Mit 17 € können wir vor Ort 1m² Ziegelsteine kaufen - Mit 30 € können wir vor Ort eine Tür oder 100m² Wellblech als Dachdeckung kaufen - Mit 60 € können wir vor Ort 1m³ Beton kaufen - Mit 1000 € können wir ein Fundament für ein weiteres Gebäude setzen - Mit 6500 € können wir vor Ort den Bau eines Brunnens finanzieren    Ab einer Spende von 100€ bringen wir Dir eine Überraschung von der Baustelle mit.  Solltet Ihr eine Spendenquittung benötigen, dann spendet hier:https://www.kids-of-africa.com/wir-machen-berufsschule/​

22

1.000 €

Wäscherei für Geflüchtete in Moria, Lesvos

Wäscherei für Geflüchtete in Moria, Lesvos

Liebe Freunde, Bekannte, Freunden von Freunden und gänzlich Unbekannte, seit ich 2015 das erste Mal auf der griechischen Insel Lesvos im Freiwilligeneinsatz tätig war ist viel passiert. In der ersten Zeit nach dem Inkrafttreten des EU-Türkei-Deals war die Anzahl der Menschen, die die teure und gefährliche Reise von der Türkei nach Griechenland angetreten haben, drastisch gesunken. Allerdings sind auch die Grenzen in Europa geschlossen, so dass die Anzahl der Menschen, die auf den griechischen Inseln festsitzen, trotz weniger Neuankömmlingen langsam aber kontinuierlich gestiegen sind. Grund dafür war in erster Linie die Politik der „Hotspots“, die vorschreibt, dass die Menschen auf den Inseln bleiben müssen, bis ihr Asylantrag fertig behandelt ist. Das Asylsystem in Griechenland ist jedoch hoffnungslos überfordert, so dass manche Menschen mehrere Jahre auf einen Termin warten müssen.Aus verschiedenen politischen Gründen, auf die ich hier nicht im Detail eingehen kann, ist die Zahl der Neuankömmlinge in den letzten Monaten wieder explodiert. Im berüchtigten Moria Camp halten sich heute (22.11.) knapp 16 000 Menschen auf – bei einer Kapazität von 3 000 Menschen. Davon über 1 000 Kinder ohne Eltern. Nur wenige tausend „wohnen“ in Containern, meist mit 8 oder mehr Etagenbetten. Die meisten müssen sich mit dünnen Sommerzelten zufrieden geben. Die hygienischen Verhältnisse sind schlicht unbeschreiblich. Ein guter Bekannter von meinen früheren Touren nach Samos und Levos, Ross Ireland aus England, hat es sich zur Aufgabe gemacht, zumindest einem Teil der Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Kleidung und Bettwäsche vernünftig zu Waschen. Er hat unter unermüdlichem Einsatz mit vielen hundert Stunden Arbeit und mehreren tausend Euro Eigeneinsatz eine Wäscherei eingerichtet, in der in erster Linie Wäsche von Familien mit diversen Krankheiten (u.a. Krätze ist weit verbreitet), sowie von den Neuankömmlingen und der Kindersektion sowie allein reisenden Frauen gewaschen wird. Ich werde für ein paar Wochen von Ross das Management übernehmen, während er für 2 Wochen geschäftliche Dinge daheim ordnen muss. Der Betrieb der Wäscherei ist komplett abhängig von Spenden. Einige größere Sponsoren kommen für einen Grundbetrag auf, wir müssen aber ca 40% der laufenden Kosten selber tragen. Zusätzlich möchten wir gern auch den letzten verbleibenden Platz mit weiteren Maschinen zustellen. Jede extra Maschine in Betrieb bedeutet mehr Menschen die saubere, desinfizierte, trockene Wäsche und Bettwäsche erhalten. Jeder Euro der hier (und in meiner parallel laufenden Kampagne in Norwegen) gespendet wird, geht direkt in den Betrieb der Wäscherei. Keiner der Freiwilligen (auch nicht Ross) erhält eine Vergütung. Die Kosten für das Waschen und Trocknen von einem Sack Wäsche (inkl. allen Kosten wie Miete, Strom, Wasser, Transport...) belaufen sich auf ca. 1,30 Euro. Das Ziel, in der endgültigen Ausbaustufe, sind 3500-4000 Sack Wäsche im Monat. In der Hoffnung, dass die Crowdfunding Kampagnen erfolgreich sind, habe ich das Geld für zwei neue Wäschetrockner und eine Waschmaschine (zusammen 3300 Euro) ausgelegt, um möglichst schnell unsere Kapazität weiter zu erhöhen. Vielleicht könnt ihr mir ja dabei helfen, einen Teil dieser Auslagen zu decken – oder sogar darüber hinaus noch weitere Maschinen zu erwerben? Jeder noch so kleine Beitrag hilft, ebenso das Teilen dieser Kampagne in den sozialen Medien und analog mit Freunden und Bekannten. Zum Abschluss ein paar Links: Die „The Lava Project“ Homepage:https://thelavaproject.org/ (Englisch) The Lava Project auf Facebook:https://www.facebook.com/thelavaprojectlesvos (Englisch) Das “One Happy Family” community center, in dem Ross und ich letztes Jahr tätig waren und mit dem wir eng verbunden sind. Hier entstand die Idee, und von hier bekommen wir viel Hilfe – vom warmen Lunch zu Handwerkern, die uns neue Regale, Wände, Fenster und ähnliches bauen:https://ohf-lesvos.org/de/willkommen/ (Deutsch & Englisch) Und ein paar aktuelle Berichte über die Situation im Allgemeinen und in Moria im Besonderen:Spiegel online 19.11.: 1350 Flüchtlinge angekommenSpiegel online 20.11.: Griechenland will geschlossene Lager (=Gefägnisse) statt offenen CampsThe new humanitarian  14.11.: Winter warningsUnd der vielleicht am schwersten zu verdauenda Artikel, den ich seit langem gelesen habe - was passiert, wenn Kinder die Sprache verlieren, weil sie das Leben im Camp nicht mehr ertragen können. The Guardian 06.10.: When a child looses all hope in Moria camp Zwei Trockner und eine Waschmaschine - natürlich bestellt in Griechenland, um die lokal Wirtschaft zu stärkenHurra! Zwei neue Maschinen, gerade angekommen, schon in Benutzung (die beiden oben links, 21.11.)Unsere Projektpartner, die für uns die Wäsche einsammeln und wieder ausgeben oder uns anderweitig unterstützen bzw. mit uns zusammenarbeiten.

9

1.453 €

Geburtshilfe in Kamerun unterstützen

Geburtshilfe in Kamerun unterstützen

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Immer noch stirbt alle elf Sekunden irgendwo auf der Welt eine Frau rund um die Geburt oder ein neugeborenes Baby. Schätzungsweise 2,8 Millionen Mütter und Babys sterben in diesem Zeitraum jedes Jahr (WHO 2018). „Rund um die Welt ist eine Geburt ein Anlass zur Freude. Aber alle elf Sekunden ist eine Geburt eine Familientragödie“, sagte UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore. „Erfahrene Helferinnen und Helfer, die Mütter und Babys rund um die Geburt betreuen, zusammen mit sauberem Wasser, richtiger Ernährung, einfachen Medikamenten und Impfungen können den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Wir müssen alles Nötige tun, um in eine Gesundheitsversorgung für alle zu investieren und diese wertvollen Leben zu retten.“ Aus diesen Gründen habe ich mir schon lange gewünscht,  die Geburtshilfe in West-/ Zentralafrika zu unterstützen und mit den Hebammen vor Ort unterschiedliches geburtshilfliches Wissen auszutauschen.                   Als ich von einem Krankenhaus in Bafoussam / Kamerun erfuhr, welches von Dr. Pascal Talla und seine Frau Dr. Pélagie Talla gegründet wurde, war ich begeistert.Dr. Talla stammt selbst aus Kamerun und arbeitet seit 2006 in der Schweiz als Gynäkologe und Geburtshelfer. Er und seine Frau haben den Bau des Krankenhauses aus eigenen Mitteln finanziert und im Jahre 2010 die Gesellschaft ASPSC gegründet. Die ASPSC ist eine Non-Profit-Organisation mit dem Ziel das Gesundheitswesen in Kamerun nachhaltig zu verbessern.(Weitere Informationen findet ihr auf der Hompage:https://wecarecameroon.com/de/portfolio/items/ueber-uns/) Mit grossem Engagement reisen seither jährlich freiwilligen Ärzte/innen, Hebammen und Krankenschwestern/Pfleger nach Kamerun um dort ehrenamtlich zu arbeiten und ihre Kenntnisse mit dem medizinischen Fachpersonal vor Ort zu teilen.Durch permanente Weiterbildung der lokalen Fachkräfte werden die medizinischen Standards nachhaltig und dauerhaft vor Ort etabliert. Ich möcht gerne Ende Februar bis Mitte März in das Krankenhaus in Bafoussam gehen um dort die Geburtshilfe zu unterstützen, mit den Hebammen vor Ort geburtshilfliches Wissen auszutauschen und einen erweiterten Blick auf Geburtshilfe in anderen Kulturen zu erhalten.                Da der Einsatz insgesamt ca 1000€ kostet (Flug (ca 750€), Visum, Übernachtung & Verpflegung) und dies für meine Lebenssituation ein nicht so leicht erschwinglicher Betrag ist, habe ich dieses Crowdfounding erstellt um einen Teilbetrag zu sammeln. Ich freue mich über jeden noch so kleinen Beitrag! Übrigens werde ich auch während meines Einsatzes Geburtstag haben - falls mir also der Eine oder die Andere gerne etwas Kleines zum Geburtstag schenken möchte, würde ich mich am meisten über eine Unterstützung für meinen Einsatz in Kamerun freuen. Ich danke euch von Herzen. Alles Liebe, Iris

11

560 €

80 %
S.O.U.L. - Vereinsgründung & Starthilfe zur Projektgestaltung

S.O.U.L. - Vereinsgründung & Starthilfe zur Projektgestaltung

Liebe Freunde, Bekannte, S.O.U.Ler*innen, und alle die wir erst kennen lernen werden!  Wir wenden uns an euch und bitten um eure Mithilfe unsere Vision zur Förderung sozialer Offenheit und einer liebevolleren Gesellschaft zu unterstützen.  Symbiosis Of United Love steht vor der Vereinsgründung. Um das finanzieren zu können stehen uns ein paar Kosten bevor, wie zum Beispiel Gebühren für Notar, Eintragung ins Vereinsregister, Copyright und Verwaltungskosten. Weiters würden wir gerne in unsere Events und Projekte investieren um diese am laufen halten zu können.  Unser wachsendes aber noch sehr kleines Team lässt bereits viel Zeit, Energie und privates Budget in dieses Herzensprojekt fließen. Der nächste Schritt übersteigt unsere privaten Ressourcen --> da kommt ihr ins Spiel. Gemeinsam erreichen wir mehr und nur Miteinader können wir etwas verändern.  Unser Wunsch Menschen zu verbinden und zusammen zu bringen ist von Anfang an eine treibende Kraft und hat die Idee zu dieser Plattform entsehen lassen. Helft uns die S.O.U.L.  wachsen zu lassen und ein Verein zu werden, damit wir uns gegenseitig unterstützen und fördern können. Für weitere Infos oder einfach nur zur Kontaktaufnahme schau aufunsere Hompage: www.soul-events.atoder schreib uns direkt eine Mail: So funktionierts: Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayWir danken euch von Herzen und verbleiben mit S.O.U.L. for life

11

350 €

Kindergarten Ngulu in Tansania

Kindergarten Ngulu in Tansania

For English version please see below! Liebe Freunde, Kollegen und Partner, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Die ausführliche Beschreibung des Projekts „Ngulu Kindergarten“ von Barbara Wohanka und von der dazugehörigen Spendenaktion von text&form und Enssner Zeitgeist Translations finden Sie unter diesem Link: https://www.textform.com/spenden-statt-geschenke bzw. https://www.enssner.de/spende-tansania/ Sie können sich mit nur einem Klick an der Spendenaktion beteiligen. Es gibt keine Mindestbeträge im Rahmen unserer Spendeaktion, also spenden Sie soviel wie Sie möchten. Alle Bezahlungen sind sicher mit Sofortüberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay auszuführen. Nach der erfolgreichen Überweisung bekommen Sie eine Bestätigung. Wir bedanken uns herzlich für Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an unserer Spendenaktion.  Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, bitte senden Sie eine E-Mail mit folgenden Angaben an marketing(at)textform.com: * Vorname, Name* E-Mail* Unternehmen* Adresse des Unternehmens Herzlichen DankIhr Team von text&form und Enssner Zeitgeist Translations________________________________________________________________________ Dear friends, colleagues and partners,  Welcome! You can find a detailed description of Barbara Wohanka's Ngulu Nursery school project and the corresponding donation campaign by text&form and Enssner Zeitgeist Translations here: https://www.textform.com/spenden-statt-geschenke or https://www.enssner.de/spende-tansania/  With just one click, you can help children in Tanzania get a strong start to their education. There is no minimum amount, so only give what you can. All payments are secure with Sofortüberweisung, VISA, Mastercard or Giropay. Thank you very much for your interest and participation in our donation campaign.   Sincerely, Your team at text&form and Enssner Zeitgeist Translations

5

0 T

Uberleben:Hunger bekaempfen, Wasser sichern!

Uberleben:Hunger bekaempfen, Wasser sichern!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Wir in Deutschland leben alles in allem und fuer die Meisten im Ueberfluss!Ich wurde im Sommer 2017 mit der Not der Afrikanischn Bruedern und Schwestern direkt  konfrontiert.Insbesondere mit der Familie Naba, der junge Bruder Abraham war hier in Europa zum ersten mal und war als Gatspriester hier in Leucate fast zwei Monate lang.Zeit genug fuer uns Europaeer,um  konkret zu erfahren, wie gross die Not ist, wie noetig das Teilen ist, wenn wir diesen Bruedern und Schwestern zur Seite stehen wollen, damit sie ueberhaupt ueberleben koennen.Deshalb hier unser Projekt Ueberleben:Hunger bekaempfen,Wasser sichern!Der  Erloes dieser Aktion kommt ausschliesslich dieser Selbsthilegruppe zugut und ausschliesslich Pater Abraham wird das ganze gesammelte Geld erhalten und entsprechend Zugriff haben.Deshalb hier unser Projekt Ueberleben:Hunger bekaempfen,Wasser sichern!Der  Erloes dieser Aktion kommt ausschliesslich dieser Selbsthilegruppe zugut und ausschliesslich Pater Abraham wird das ganze gesammelte Geld erhalten und entsprechend Zugriff haben.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. "Notre société est dominée d’une façon trop forte et trop contraignante par une crise économique ou financière qui met au centre non pas l’homme et la femme, mais l’argent et les objets créés par eux. Nous sommes dans une phase de déshumanisation : ne pas pouvoir travailler revient à être dépossédé de sa dignité. Nous savons tous quelle différence il y a entre gagner le pain qu’on rapporte à la maison et le prendre dans un service d’aide aux plus pauvres…"Pape Francois  "Dieu est jeune" 2018* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen DankEvelyne Neff                             Abraham Naba "Wir muessen uns,so mahnt der Papst auf die Kraft,die Entschlossenheit,aber auch die Zaertlichkeit besinnen,um taeglich eine Bruecke zwischen Jung und Alt zu bauen:Denn nur aus der Umarmung dieser beiden Seiten heraus kann sich die Gesellschaft tatsaechlich erneuern- zum Wohle all derer die auf der Strecke geblieben sind und auf die sich unser Blick dauernd richten sollte,Mut und Weisheit sind die wichtigsten Zutaten der sanften Revolution,die wir alle so dringend benoetigen." aus dem Vorwort zu "Gott ist jung" Papst Franziskus im Gespraech mir R.Leoncini 2018

7

530 €

Uganda-Project

Uganda-Project

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich Willkommen zu dieser Sammelkasse für eine bessere Lebensqualität für die Waisenkinder in Uganda/ Jinja!Sauberes und sicheres Trinkwasser sowie die Besorgung von Nahrung ist jeden Tag eine große Herausforderung!Der Großteil der Eltern dieser Kinder sind an HIV Virus verstorben oder sie sind so arm dass sie ihre Kinder nicht ernähren und erziehen können.Jeremiah Mikenga ist selbst Vater von 4 Kindern und ist der Direktor vom Waisenhaus in Jinja und erzieht 26 Kinder als ob es seine eigenen wären. Er ist jeden Tag bemüht den Kindern ein glückliches Leben zu ermöglichen.Zur Zeit leben die Kinder auf engsten Raum und ihre Lebensbedingungen sind sehr schlecht. Auch das Land auf den die Gemeinschaft lebt ist nicht sehr fruchtbar und für landwirtschaftlichen Anbau eher ungeeignet.Jeremiah hätte nun eine Möglichkeit gefunden ein 7 Hektar großes landwirtschaftliches Grundstück sehr günstig zu kaufen auf dem schon 2 Häuser stehen. Dieses Grundstück ist landwirtschaftlich geeignet, das bedeutet für die Gemeinschaft dass Sie selbst Obst und Gemüse anbauen könnten und nicht mehr Hunger leiden müssten. Außerdem hätten Sie auf diesem Grundstück auch Zugang zu sauberem Trinkwasser, was die Lebensqualität dieser Gemeinschaft erheblich verbesseren würde. Dieses Grundstück kostet 68 Millionen Uganda Shillings, das sind umgerechnet 16.641,54 Euro's.Wenn z.B. nur 500 Menschen für einen guten Zweck nur 33 Euro spenden würden, dann wäre das Grundstück für ein besseres Leben der Kinder bereits bezahlt. Natürlich kann jeder speden wie viel er möchte! Jeder Euro zählt und bringt die Gemeinschaft ihren großen Traum etwas näher. Vielen vielen Dank für jede einzelne Spende! Gott segne euch  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen!* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Alexandra  Cari amici, familiari e conoscenti, Benvenuti a questo progetto per una vita migliore per gli orfani di Uganda / Jinja!L'acqua potabile pulita e sicura e la cura del cibo sono una grande sfida ogni giorno!La maggior parte dei genitori di questi bambini sono morti a causa del virus HIV o sono così poveri da non poter nutrire ed educare i propri figli.Jeremiah Mikenga è padre di 4 bambini ed è il direttore dell'orfanotrofio di Jinja. Lui cresce 26 bambini come se fossero i suoi. Si sforza ogni giorno per dare ai bambini una vita felice.Al momento i bambini vivono nel più piccolo spazio e le loro condizioni di vita sono pessime. Anche il terreno su cui vive la comunità non è molto buono e piuttosto inadatto alle coltivazioni agricole.Jeremiah ha trovato ora un modo per acquistare un terreno agricolo di ben 7 acri sul quale ci sono già 2 case semifinite. Questa terra è adatta all'agricoltura, il che significa per la comunità che potrebbero coltivare frutta e verdura e non dover soffrire la fame. Inoltre avrebbero anche accesso ad acqua potabile sicura e pulita su questa proprietà, che migliorerebbe notevolmente la qualità della vita di questa comunità. Questo terreno con le 2 case costerebbe 68 milioni di scellini ugandesi, equivalenti a 16.641,54 euro.Se ad es. solo 500 persone donassero 33 euro per una buona causa, allora il terreno sarebbe già pagato per una vita migliore dei bambini e tutta la comunità. Ognuno è libero di donare quello che vuole e può! Ogni euro conta e avvicina la comunità al loro grande sogno. Vi ringrazio per ogni donazione! Dio Vi benedica! Puoi partecipare con un solo clic!Dai  quello che vuoiTutti i pagamenti sono sicuri con Sofortüberweisung, VISA, Mastercard o GiropayPerché Leetchi? Perché è chiaro, trasparente e veloceGrazieAlexandra  Dear friends, Welcome to this money raising for a better quality of life for the orphans in Uganda / Jinja!Clean and safe drinking water as well as providing food is a big challenge every day!The majority of these children's parents have died of HIV virus or are so poor that they can not feed and educate their children.Jeremiah Mikenga is the father of 4 children and is the director of the orphanage in Jinja with 26 children. He have a big heart and give every day the best to enable children a happy life.At the moment the children live in the smallest space and their living conditions are very bad. Also the country on which the community lives is not very fertile and rather unsuitable for agricultural cultivation.Jeremiah would now have found a way to buy a very cheap 7 acres of agricultural land with 2 semi finished houses. This land is suitable for agriculture, which means for the community that they could grow their own fruit and vegetables and never have to suffer from hunger. They would also have access to safe drinking water on this property, which would greatly improve the quality of life of this community. This land costs 68 million Uganda shillings, which is equivalent to 16,641.54 euros or 18.900 USD.If for example only 500 people would donate 33 euros for a good cause, then the land would have already been paid for a better life for the children.Of course, anyone can donate how much they can and want! Every cent counts and brings the community closer to their big dream. Many thanks for each donation! God bless you!  With just one click you can participate.Give as much as you wantAll payments are secure with Sofortüberweisung, VISA, Mastercard or GiropayWhy Leetchi? Because it is clear, transparent and fast thank you very much Alexandra

7

240 €

1 %
Spenden für ein Integratives Waisenhaus

Spenden für ein Integratives Waisenhaus

Liebe Freunde, Familie, Fremde und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um für meinen Freiwilligendienst Geld zu sammeln! Mein Name ist Nele und  ich bin 18 Jahre alt. Ich habe dieses Jahr mein Abitur absolviert und möchte ab September diesen Jahres ein Freiwilligendienst in Lesotho (Afrika) beginnen.Zu diesen Zwecke, muss ich ausgehend von meiner Organisation Spenden sammeln. Ich habe schon etliche Unternehmen gefragt und auch gearbeitet, doch trotzdem fehlt mir noch eine erstaunliche Summe.  Zum Projekt: Das Projekt, dass ich freiwillig unterstützen werde heißt Phelisanong (http://www.phelisanong.org/) und liegt im Norden Lesothos, genauer in Pitseng. Dies ist eine gemeindebasierte Organisation, die 2001 von einer Gruppe von behinderten und HIV/AIDS-positiven Dorfbewohnern gegründet wurde. Das Zentrum bietet ein Zuhause, eine Familie und eine Gemeinschaft für Menschen, mit verschiedenen geistigen und körperlichen Behinderungen, HIV/AIDS und anderen chronischen Krankheiten (besonders Albinismus), sowie Waisenkindern. Das Zentrum bietet Bildung, Beratung und Unterstützung, um Einzelpersonen zu befähigen und Stigmatisierung und Diskriminierung zu bekämpfen. Die Freiwilligen werden den Kindern beim Essen, Sprechen, Laufen,… helfen, bestimmte Fähigkeiten im Bereich Physiotherapie erlernen und die Krankheit Albinismus, sowie HIV-Schutz und Bekämpfung den Waisenkindern näher bringen/aufklären.Mithilfe deiner Spende, wird es mir möglich sein, dort zu helfen und zu arbeiten. Als Ausgleich zu deiner Spende, kannst du meine Blogadresse erhalten!Diese werde ich eine Woche vordem Ablauftag der Sammelaktion veröffentlichen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istVielen herzlichen Dank!Eure Nele

6

265 €

44 %
Pflegepraktikum in Sansibar

Pflegepraktikum in Sansibar

Hallo :) Wir sind vier Studentinnen der Gesundheits- und Krankenpflege aus Oberösterreich. Wir werden dieses Jahr im September nach Sansibar reisen, um dort ein Monat in einem Krankenhaus (Mnazi Mmoja Hospital) ein Pflegepraktikum zu absolvieren. Mit diesem Praktikum wird für uns Vier ein großer Traum wahr, der jedoch auch mit sehr viel organisatorischem Aufwand und Kosten verbunden ist. Viele Punkte stehen auf der To-Do-Liste (Servicegebühren, Flug, Unterkunft, Impfungen, Versicherung, usw.) und die Sparschweine werden immer leerer. Da wir in unserer Ausbildung leider kein Geld verdienen und nebenbei auch Studiengebühren anfallen, stellt sich die Finanzierung unseres Auslandspraktikums als sehr schwierig dar. Aus diesem Grund setzen wir nun große Hoffnung auf Crowdfunding. Selbstschutz ist natürlich enorm wichtig, weshalb die Anschaffung eines eigenen Handschuh-, Mundschutz- und (Hände)desinfektionsmittelvorrats nötig ist. Auch würden wir gerne das Krankenhaus/die Patienten vor Ort mit (Sach)Spenden unterstützen. Die Lebens- und Hygienestandards vor Ort sind sehr viel niedriger als bei uns in Österreich. Oftmals fehlt es schon an Basismaterial wie zum Beispiel Seife, (Hände)desinfektionsmittel, steriles Verbandsmaterial, usw.. Wie sagt man so schön Kleinvieh macht auch Mist. Wir sind über jeden Euro froh und bedanken uns schon jetzt im Voraus recht herzlich bei jedem/Jeder Unterstützer/in! :) DANKE und Liebe Grüße Kristin, Lisa, Magdalena und Nadja

6

220 €

Im Alter von 5 Monaten wurde ich ein Unfallopfer nun ist meine letzte Hoffnung eine Delphin Therapie

Im Alter von 5 Monaten wurde ich ein Unfallopfer nun ist meine letzte Hoffnung eine Delphin Therapie

Eines von 18 Kinder der Welt mit Gendefekt WDR26 und einem zusätzlichen unverschuldeten Unfall als ich 5 Monate alt war, wer hilft mir den der Staat und Versicherungen schon mal nicht. Ich lebe noch und nur weil ich behindert bin, heisst das nicht das man mich aussortieren muss mit einer Nummer. 😢Mein Name ist Simon und ich hatte, als ich 5 Monate alt war einem schweren Autounfall erlebt. Als Papa am Lichtsignal halten musste bei Rot, rasste das nach kommendes Auto ungebremst mit fast 60 kmh hinten auf und schleuderte unser Auto laut Polizei, über 14 Meter weit in die Kreuzung.Da wir damals im Ausland waren hatten wir keinen Handy Empfang und wir konnten daher die Polizei nicht rufen und die knapp 22 jährige Unfallverursacherin weigerte sich aus Angst den Führerschein zu verlieren, mit ihrem Handy die Polizei zu rufen. Statt dessen rief sie ihren Mann oder Bekannten an, da sie selbst 3 Kinder im Auto hatte ohne Kindersitz. Nach geschlagenen 4 Stunden bei Minus 15 Grad fuhr per Zufall jemand vorbei und alarmierte die Polizei umgehend. Weitere 20 Minuten später kam die Polizei und diese alarmierte umgehend den Krankenwagen. Mit Blaulicht wurde ich dann in den nächst gelegenen Spital gefahren wo ich 3 Tage lang nur erbrochen habe und über 14 Tage mit über 40 Grad Fieber stationiert war.Danach wurde die Diagnose : posttraumatischer Schockdiagnostiziert und ich durfte wieder nach Hause. Jedoch es wurde nie wieder wie zuvor, den ich hatte Ängste und schlief kaum 2 Stunden am Stück und erwachte durchgeschwitzt auf, das teils bis heute. Mit 18 Monate fing ich an zu krabbeln und mit 24 Monaten stand ich das erste mal auf meinem Füssen. Auch bemerkte mein Papa das ich keine laute von mir gab, oder das ich nie weinte und ich kein Schmerz empfand . Danach begann eine Prozedur den alle sagten ich hätte das oder dieses aber nichts von dem konnte eine richtige Diagnose aufweisen. Mein Papa Organisierte MRI, Gentests wie Ultraschall da alle Versicherungen und Staat mich nicht unterstützen, aus eigener Tasche bis hin zum Bankrott .2013 wurde dann ein grosser Gentest im Wert eines Kleinwagen durchgeführt und das Ergebnis war kein Gendefekt. Vom Unfall spricht keiner obwohl mein Papa jedes mal erwähnt das er 99% überzeugt ist das die Behinderung durch den Unfall verursacht wurde, denn er erlebte einen noch bisschen schwereren Unfall 2001 und konnte sich danach 4 Jahre an nichts mehr erinnern und seine damalige Frau mit der er 12 jahre verheiratet war, wurde Zwangs eingewiesen in eine geschlossene Psychiatrie und das weil der Spital trotz Lähmung einen Hirnschlag nicht erkannte und in der Psychiatrie erfolgten 2 weitere Hirnschläge, bis mein Papa sie von da buchstäblich entführte und ein MRI machen liess wo ein 2cm Blutgerinsel im Herzen gefunden wurde, leider war es zu spät und sie erkannte meinen Papa nicht mehr.Mein Papa hat beide Halsarterien bis zur Wirbelsäule gedehnt und die drücken auf 2 gerissene Nerven, dazu sind 12 Wirbel gestaucht und mein Papa muss heute morphium einnehmen und weitere starke Schmerzmittel. Nach 11 Jahren Kampf mit Invalidenversicherung und Gerichte hat er aufgegeben und sich nur noch um mich gekümmert. Heute bekommt er weder eine Rente noch versicherungsgeld es heisst er sei nur 20% Psychisch krank trotz bildgebenden Beweise die vom Gericht nicht berücksichtigt wurden. Auch kämpfte mein Papa gegen Krebs an und gewann wenigsten diesen Kampf Er steht ganz alleine da, da alle Verwandten in der Schweiz bereits verstorben sind.Mein Papa Organisiert jegliche Untersuchung für mich und dennoch heisst es nach 10 Jahren, ich habe einen Geburtsfehler unklarer Diagnose und der Unfall ist vergessen.Wir haben kaum Geld zum Leben und mein Papa geht nie aus oder ins Kino oder sonst wo hin, sondern ist 24 Stunden für mich da und das Wortwörtlich da ich nicht selbst Essen schneiden kann oder Baden, nicht aus der Haustür kann was sonst für ein 10 Jähriges Kinder normal Ist, da ich sonst garantiert vor das nächste Auto laufe was bereits fast schon mal passierte.Letztes Jahr Sparte mein Papa an allen Ecken und Kanten um mir einen Urlaub am Meer zu ermöglichen, doch es kam leider so das ich am Flughafen einen eptileptischen Anfall bekam und er die Reise für mein wohl ergehen abbrechen musste und natürlich zahlte die Reise Versicherung wie gewohnt kein Cent. Mein Papa ist oft sehr traurig und ich merke das und Drück ihn ganz doll, doch sein Leben hat er nur noch mir verschrieben was ich ihm hoch anrechne den er ist immer für mich da.Da er selbst sehr krank ist, benötigt es seine volle Kraft und hin und wieder merk sogar ich wie einsam er ist.Keine Unterstützung , geschweige mal ein Kindermädchen zu engagieren liegt nicht drin den er kämpft jeden Tag damit ich Essen habe und es mir an nichts fehlt.Sein Leben besteht nur noch durch mich, den ohne mich wäre er nicht mehr da.Er träumt davon, das mir eine Delphin Therapie helfen wird denn man hört soviel darüber aber ohne Hilfe schafen wir das nicht und es ist unsere letzte Therapie die wir noch nicht probiert haben. Es ist für mich sehr schwer ich bin ein lebensfroher Junge und würde gerne Radfahren können oder Skifahren oder sonstige Aktivitäten machen doch es geht nicht, auch würde ich gerne von meinem Alltag erzählen was per piktogramm oder Gebärdensprache einigermaßen funktioniert.2 Jahre hat mir Papa Eine Reittherpie ermöglicht was ich super toll fand und auch gerne machte doch das kostet auch 120 CHF die Stunde und daher kann ich nun nicht mehr reiten gehen den wir haben keine Möglichkeiten mit dem bisschen Geld da alleine Krankenkasse über 1100 CHF kostet mit selbstbehalte und dann Miete etc.Ich kann heute mit 10 noch nicht sprechen nur vereinzelte Worte die jedoch Außenstehende kaum vetstehen, kenne keine Gefahr oder Schmerz.  Ich kann nicht logisch denken und verstehe nicht was es heisst wenn man mir sagt, das wir morgen baden gehen. Kann nich Schreiben oder Rechnen.Ich versuche auf Menschen zuzugehen doch wenn ich versuche zu sprechen verstehen die natürlich kein Wort und wenden sich schnell wieder ab von mir, nur Kinder im Alter von so 3 jahten sind da unbefangen und spielen mit viel Glück 1 bis 2 mal im Monat mit mir, obwohl mein Papa jeden Tag mit mir auf den Nähe gelegenem Spielplatz geht beim Flugplatz da ich Flugzeuge Liebe!!Daher diesen Aufruf da dies die letzte nicht gemachte Therapie ist und es mir ermöglichen könnte endlich etwas zu sprechen. Man sollte 2 mal so eine Therapie machen und das heisst mein Papa bräuchte ca. 15000 Euro.Wer ein Herz hat und 1 Euro übrig hat für einen guten Zweck, dem werde ich für ewig dankbar sein wie natürlich mein Papa auch.Mein Papa wünscht sich nichts mehr, als das ich irgend wann selbstständig sein kann, den er weiss auch nicht wie lange er gesundheitlich noch durchhält. Sein kapfwille ist da alleine für mich doch nun sind auch wieder neue knoten bei ihm gefunden worden und ich hoffe das es gutartig ist nicht wie die letzten knoten.Selbszstänfig im gewissen Rahmen, wir haben leider keine Familie mehr in der Schweiz nur meine Oma und Opa wie Onkel und Tanten Mutterseits Leben 1000km entfernt.Ich geh immer gerne dahin und mein Papa ermöglicht mir das so oft wie möglich. Ich gehe in eine heilpädagogische Schule und ich habe auch Grössen Spass da und den einen oder andern Freund, doch in meiner Freizeit habe ich nur mein Papa und meine Mama die ich jedoch nur selten sehe da sie viel Arbeitet. Das ist auch sehr belastend den sie geht morgens um 5 aus dem Haus und kommt Abends gegen 18 Uhr nach Hause und an Wochenenden macht sie noch gelegenheit Jobs aber es reicht dennoch kaum zum Leben. Denn Staat interessiert das herzlich wenig, mein Papa würde sofort Arbeiten doch 7 Ärzte sagen 100% Arbeitsunfähig und der Herzspezislist meinte vor kurzem kaum belastbar und Max 5 kg. Heben.Bitte helft mir ich weiss es gibt Menschen die noch Herz haben. Ganz liebe Grüsse euer Simon und sein Papa Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen und mir helfen mit Delphine zu schwimmen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank vom mir Simon und einen Grossen Dank von meinem Papa

5

66 €

0 %
PROJEKT VOR DEM AUS!   RETTET DIE KATZEN VON DER MÄRCHENSTRAßE!

PROJEKT VOR DEM AUS! RETTET DIE KATZEN VON DER MÄRCHENSTRAßE!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte.Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder GiropayHerzlichen Dank! Hallo Ihr da draußen, Bekannte und Unbekannte! Wir brauchen dringend Eure Hilfe. Wir möchten obiges Häuschen kaufen und uns fehlen noch mindestens 20000 e. Das klingt viel, aber tatsächlich sind es nur 200 Menschen, die 100 e schenken oder 2000, die 10e schicken oder...! In diesem schönen, verwunschenem Waldhaus an der Märchenstraße bei Kassel wohnen seit 15 Jahren, die von mir geretteten Katzen, Löwchen, Kiani, Sir Lukel von Prankenschlag, Mimmi Muckel von Mausemuh und andere. Es gibt auch eineFutterstelle für Streuner!.Sie alle konnten in diesem Holzhaus und auf dem Land abseits der Zivilisation unter alten Bäumen, nahe eines Quellbaches ein liebevolles, ganz besonderes Zuhause finden. 15 Jahre lang .Die Tiere leb(t)en frei, ohne Käfige, als intakter Clan, mit mir, Mitstreitern und Gästen. Einige sind richtige Therapiekatzen. Wir sammeln ihre Geschichten, kommunizieren und meditieren mit ihnen, sie inspiriren Kunst und Alltag und unsere naturpädagogische Arbeit. Es entstand etwas ziemlich einmaliges. Das gesamte Projekt wurde 15 Jahre aus meinen privaten Mitteln undFlohmarktverkäufen finanziert. Einige Freunde halfen natürlich auch. Leider wurde ich in den vergangenen Jahren vom Pech verfolgt. Wegen des geplanten Hausverkaufs wurde uns sogar gekündigt und wir mußten vor Gericht. Kommt kein Geld und mißlingt unser Berufungsverfahren sitzen wir Ende des Jahres auf der Straße. Rücklagen sind fast verbraucht. Das gesamte Projekt steht vor dem Aus. Nun wohne ich aber im Frau Holle Land, sie, die das Geld normalerweise dorthin fließen läßt, wo Menschen es verdient haben. Gern würden alle Beteiligten, auch die Tiere jetzt dieses Märchen erleben. So entstand die Idee für dieses Crowdfunding. Auch kleine Beiträge helfen.Wir brauchen jetzt einfach Solidarität, Menschen, die sich hinter uns stellen.Das macht auch Mut, so eine schwierige Situation zu meistern.Am liebsten würden wir das Haus selber kaufen.Sollte das gesammelte Geld für einen Hauskauf nicht reichen, ermöglicht es uns wenigstens einen guten Übergang, es kann helfen, die Prozeßkosten zu stämmen, Anzeigen zu schalten, irgendwo neu anzufangen. Kaution, Umzug, Renovierung bei Auszug, Futter, Tierarztkosten. Vereine und einige Personen haben mittlerweile zwar Hilfe zugesichert, aber alle Kollegen sind auch überlaste tund warten ihrerseits auf Spendengelder. Viele würden sich freuen, wenn wir es schaffen.Es liegt jetzt an Euch am Schicksalsrad zu drehen, ein Märchen wahr werden zu lassen und hier etwas zum Guten zu wenden. Unsere Resourcen sind erschöpft. Rettet bitte unser Projekt. Rettet die Katzen von der Märchenstraße und deren geliebtes Revier! Unsere schönen Tiere hinter Gittern, abgeholzte Bäume, wieder ein Neubau...Im Zeichen des Klimawandels wär es doch wirklich toll, wenn es einmal irgendwo anders enden würde!  Wir würden sogar gerne eine Bewegung werden, die Menschen inspiriert umzudenken, und naturnahe Grundstücke zu kaufen, und Tierschützern zur Verfügung zu stellen.   Update: Es gibt  ein neues Zeitfenster bis Anfang nächsten Jahres, da das Berufungsverfahren angenommen wurde. Gleichzeitig wird gedroht und gemobbt. Wir warten jetzt auf ein Weihnachtswunder.Auf youtube findet ihr auch unter dem Stichwort  "Dornwildchen" einen kleinen Film zu unserem Projekt. Viel Spaß mit unseren vierbeinigen Akteuren. Schreibt uns, kümmert euch um Katzen. Gebt den Aufruf weiter. Möchte jemand das Haus kaufen und weiter an uns vermieten? Jede Hilfe ist willkommen! Leider Anfang des Jahres immernoch keine guten Nachrichten. Viele Menschen, die Hilfe zugesagt haben, haben leider nicht überwiesen. Und ich, Angelika, hatte leider noch einen schweren Autounfall mit Totalschaden. Ich wünschte, es gäbe bessere Nachrichten.

4

40 €

1 %
Brunnenbau an einer Schule in Kenia

Brunnenbau an einer Schule in Kenia

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Interessierte, Wir, das Team Goodlife sind ein Team von Familie und Freunden, die gemeinsam mit unserem Netzwerk Spenden zur Finanzierung eines Schulbrunnes im Südosten Kenias sammeln. Inspiriert worden sind wir durch die unabhängige Lifeplus Foundation, die Projekte anbietet und Patenschaften auf Nachfrage zuteilt:Die Kosten für unser geplantes Projekt beläuft sich auf 13.000 €. Die Idee hinter dem Projekt liegt darin, dass Kinder in Kenia nicht jeden Tag 5-10km laufen müssen, um Wasser in die Dörfer zu transportieren. Uns ist wichtig das genug Wasser auch nachhaltig vorhanden ist und die Kinder anstatt Wasser holen zu müssen Bildung in den Schulen erfahren können.Also eine echte Vor-Ort-Direkt-Hilfe, die durch gemeinsamen Bau und Bewirtschaftung mit Spezialisten eine langfristige Bildung ermöglicht und somit "Hife zu Selbsthilfe" darstellt. In den letzten Jahren haben wir bereits mehrfach an Spendenläufen und Fussballturnieren von und für die Foundation teilgenommen. Mit sehr viel Erfolg! Viele Projekte konnten dadurch schon realisert werden. Nun haben wir die große Gelegenheit auf eine Pateschaft! Das Geld kommt zu 100% der Patenschaft zu Gute ohne Verwaltungsabzüge oder dergleichen!Während der gesamten Projektdauer wird dieses begleitet, betreut und dokumentiert und hier für Euch aufgezeigt. Daher freuen wir uns über jeden Betrag, jedes Interesse, jedes Teilen unseres Projektes bzw Verbreitung und Unterstützung von Euch allen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Zur Transparenz für alle Interessierten und Unterstützer sind alle Patenschaften auf der offiziellen Website www.lifeplusfoundation.org nochmal beschrieben und erklärt.  Herzlichen Dank für Eure Mithilfe in jeglicher Form!

2

308 €

2 %
Seitenanfang