Springe zum Hauptinhalt

GCU Academy Kapstadt

Durch Mario V. N. wurde die GCU-Academy (Great Comission United) 2001 ins Leben gerufen. Mario wurde selbst in Heideveld geboren, einem Township zwischen Kapstadt City und Flughafen. Er gründete dieses Projekt aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte. Durch familiäre Probleme während seiner Kindheit brach er die Schule als Jugendlicher ab und schloss sich einer Gang in Heideveld an. Erst nach einigen Jahren gelang ihm die Einsicht, dass er so kein glückliches Leben führen können wird und entschloss sich, aus der Gang auszusteigen. Er verfolgte ab diesem Zeitpunkt das Ziel, den neueren Generationen seines Townships ein Leben ohne Drogen, Alkohol, Gewalt und Kriminalität zu ermöglichen. Eine Jugend wie er sie hatte, soll ihnen erspart bleiben.Einen Anfang fand er in der Gründung des Fußballteams „Goal 50“, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung rund um das Thema Fußball zu ermöglichen. Über Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung soll den Kindern und jungen Erwachsenen zudem geholfen werden, ihnen die Chance auf einen Schulabschluss und eine spätere Arbeitstätigkeit zu geben. Insgesamt beschäftigen sich mittlerweile verschiedene Projekte der GCU-Academy mit den Problemen der Bewohner von Heideveld.Wir, Josie und Andi, erhielten die Möglichkeit ein 2-monatiges Praktikum zu absolvieren. Wir erhielten viele Einblicke in all die verschiedenen Projekte und konnten uns einen sehr guten Überblick darüber verschaffen, wo noch Hilfe benötigt wird.Daher versuchen wir nun von Deutschland aus unser Projekt weiterhin zu unterstützen, auch wenn es vorerst nur auf finanzieller Basis möglich ist.Während unserer Zeit vor Ort haben wir einen Feinmotorik-Kurs für die 5. und 6. Klasse mitaufgebaut -unter dem Namen "make-things-with-your-hands"- und für diesen zunächst über die Spendenplattform gesammelt. Da sich die Problemlagen durch Corona noch vermehrt haben, wollen wir unsere Spendensammlung nun allgemeiner anlegen. Die gesamte Spendenkasse wird zweckungebunden an die GCU und Mario überwiesen, damit das Geld vor Ort für die akutesten Problem eingesetzt werden kann. Alle angebotenen Projekte der GCU findet ihr auf der Website https://gcu.org.za/ .Über Spenden würden wir uns, jedoch vor allem die Kinder in Heideveld selbst, sehr freuen!!Für Fragen rund um die GCU, das Projekt, die Personen oder was auch immer stehen wird natürlich gerne Rede und Antwort. Bitte einfach per Nachricht kontaktieren.

44 Teilnehmer

1.703 € gesammelt

68 %

Schule für Jingme, 5 Jahre, aus Brithim in Nepal

Das ist Jingme, 5 Jahre. Er lebt in Brithim, in der Nähe der tibetischen Grenze. Brithim gehört zu den entlegenen Dörfern des Himalaya (remote Areas), ohne Infrastruktur und ohne eine lokale Schule. Das Haus, in dem Jingme aufwächst, ist vom Erdbeben 2015 betroffen und befindet sich in schlechtem Zustand. Jingmes Bruder Kunchok besucht die Sapta Gandaki School in Kathmanu. Seine Schulgebühren werden von einem amerikanischen Touristen übernommen, der die Familie als Trekker kennenlernte. Der 7-jährige Kunchok ist die meiste Zeit des Jahres weit weg von zuhause, aber das ist in Nepal der übliche Preis für eine gute Ausbildung. Der Großvater, Ngawang, wünscht sich sehr, dass Jingme auf dieselbe Schule gehen kann wie sein Bruder. In Nepal haben die staatlichen Schulen einen sehr niedrigen Qualitätsstandard. Die Familie möchte den beiden Kindern jedoch eine gute Ausbildung ermöglichen. Die Eltern von Jingme und Kunchok versuchen, mit einem kleinen Restaurant in Tibet etwas Geld zu verdienen. Es reicht jedoch nicht aus, um die Schule für Jingme zu finanzieren. Auf meiner Wander-Tour im Himalaya mit meinem Guide Nima habe ich die Familie von Jingme kennengelernt. Jingmes Oma Phurbu ist Nimas Cousine. Am Fulu (Ofen) hockend, habe ich Phurbu beim Backen des tibetischen Brotes zugeschaut. Ich fühlte mich in der Familie schnell heimisch. Daher möchte ich gern mit Eurer Hilfe die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Jingme gemeinsam mit seinem Bruder die Schule besuchen kann. Bitte helft mit, um Jingme und seiner Familie einen Lebenstraum zu erfüllen. Diese Menschen, die vom Erdbeben gebeutelt sind und in ärmsten Verhältnissen leben, haben ein großes Herz. Sie sind intelligent, beharrlich und arbeitsam. Sie verdienen die Chance auf eine Lebensperspektive! Und die Voraussetzung dafür ist eine gute Ausbildung ihrer Kinder. Sobald das Geld zusammen gekommen ist, übergebe ich es dem Vorsitzenden der deutsch-nepalesischen Gesellschaft in Köln, Ram Thapa. Er wird dafür sorgen, dass die Summe sicher an ihrem Bestimmungsort - der Saptka Gandaki School - ankommt.

8 Teilnehmer

290 € gesammelt

30 %
Kompetenzprojekt Peter Cancer

Kompetenzprojekt Peter Cancer

Liebe Freunde, Bekannte, Interessierte, wir stehen in den Startlöchern für unser Abschlussprojekt im Bereich Grafik- und Mediendesign. Wir sind vier Leute, die sich als Ziel gesetzt haben, die erste Folge einer Animationsserie zu produzieren. Wir arbeiten bereits seit dem ersten Lehrjahr an diesem Projekt, doch nun geht es in die Endphase und wir haben bis April 2020 Zeit die Serie zu produzieren. In der Serie, die den Namen 'Peter Cancer' trägt, geht es um unsere Hauptprotagonisten Peter Collin der als Klinikclown in einem Therapiezentrum für krebskranke Kinder arbeitet.Die Serie soll in erster Linie vorallem aufmunternd und besträrkend wirken und den Krebs als schlimme Krankheit hinten anstellen. Mit diesem ernsten Thema zur Grundlage möchten wir eine Serie schaffen, welche das Leben mit dieser Krankheit von einer anderen Seite betrachtet. Wir möchten über uns hinaus wachsen und sind optimistisch, dass wir diese Aufgabe meistern werden und am Ende eine Abschlussarbeit haben, mit der wir zufrieden sein können. Nun kommt Ihr ins Spiel. Ein solche Projekt ist nicht nur enorm Zeit- und Nervenaufwendig, sondern birgt auch ein paar Kosten die wir stemmen müssen. Als Schüler ohne Einkommen ist dies schwer realisierbar. Wir benötigen also finanzielle Unterstützung um Kosten für Equipment,Programme,Lizensen für Musik,Druckware,um nur ein Teil zu nennen, decken zu können. Wir hoffe auf Eure Unterstützung bei unserem Vorhaben, um unser Ziel zu erreichen.Verfasser Maximilian Seifert

1

0 €

0 %
Laptops für Schüler

Laptops für Schüler

Liebe Helfer, Freunde, Familie und Bekannte,Herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse. Mit dieser Spendenaktion möchte ich möglichst viele Schülerinnen und Schüler mit einem eigenen Laptop ausstatten, die dringend einen benötigen. Gerade in den aktuellen Zeiten werden viele Familien mit schulpflichtigen Kindern allein gelassen. Schulen und Lehrer müssen sich Wege überlegen, wie Sie allen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben können, zu lernen. Sehr schnell werden Unterrichtsinhalte digitalisiert und ganze Unterrichtsstunden online abgehalten. Eine tolle Sache, aber leider NICHT für alle. Sehr viele Kinder und Jugendliche haben keinen Laptop oder Computer, um die Unterrichtsinhalte abrufen zu können oder an den Stunden teilnehmen zu können. Leider denkt da Niemand dran. Vor Corona hätte ich auch. Nie gedacht, dass 80 % meiner Schülerinnen und Schüler keinen Zugang zu den Unterrichtsinhalten haben. Da Schule und ganz besonders der Schulabschluss aber darüber entscheidet, welche beruflichen Wege eingeschlagen werden können, sollte JEDES KIND die gleichen Chancen bekommen. Ganz egal welche finanziellen Möglichkeiten die eigene Familie hat. Corona geht vorbei. Die Digitalisierung des Unterrichts wird aber bleiben. Bitte helfen Sie mir dabei, soziale Ungleichheiten auszugleichen und für Chancengleichheit zu sorgen. Jeder Euro hilft. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

0

0 €

0 %
Seitenanfang