Springe zum Hauptinhalt

Wir bauen für unsere Zukunft

Liebe Kinder,  Eltern, Teamer, Freunde, Familie und Bekannte, Ehemalige und andere Unterstützer, herzlich willkommen bei der Sammelaktion für unseren Umbau der Freien Schule Untertaunus! Worum geht es? Wir bauen unsere Schule um. Und das tun wir aus verschiedenen Gründen: * Es besteht wirklicher baulicher Bedarf, z.B. hat eines unserer Gebäude ein extrem undichtes Dach, das inzwischen auch instabil wird.* Wir brauchen mehr Raum, um in Zukunft weitere Schüler aufnehmen zu können.* Wir benötigen dringend eine neue Mensa, die den aktuellen Anforderungen gerecht wird und genug Platz für unsere Kinder bietet.* Wir sind eine integrative Schule und wollen in diesem Bereich noch viel stärker werden. Auch hierfür benötigen wir bauliche Anpassungen Wer sind wir? Wir, die Freie Schule Untertaunus (FSU), sind eine freie integrative Schule bis zur Klasse 10 mit Krippe und Kindergarten, in der selbständiges Lernen und gemeinsames Arbeiten vermittelt werden. 130 Kinder im Alter von 1 Jahr bis ca. 17 Jahren spielen, leben und lernen hier jeden Tag.Als eine der ältesten freien Schulen in ganz Deutschland sind wir seit 30 Jahren hier in Aarbergen-Kettenbach im Gebäude des ehemaligen Arbeiterwohnheims zu Hause. Die Gebäude sind inzwischen wirklich in die Jahre gekommen und es ist Zeit für eine größere Bauaktion mit Dachsanierung, Renovierung und Neubau einiger Teilgebäude.  Welche Aktionen haben wir geplant?Da unsere Schule darauf aufbaut, dass wir uns als Eltern und Kinder gemeinschaftlich einbringen und, jeder nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, auch tatkräftig an solchen Projekten mitarbeiten, werden einige Arbeiten direkt durch uns erledigt.Um die Finanzierung zu unterstützen, haben wir verschiedene Dingen geplant, bzw. bereits umgesetzt. Zum Beispiel gibt es unsere Bauhelfer(chen)- TShirts. Diese werden für einen Betrag von mind. 15,00 Euro verkauft und der Gewinn fließt 1:1 in dieses Projekt.      Warum diese Spendenaktion? Wir können und werden selber viel tun, aber besser geht es immer, wenn es mehrere helfende Hände gibt. Und eine Möglichkeit dabei ist, natürlich, die Spende. Jeder Euro, den wir hier sammeln können, bringt uns dem Ziel ein Stück näher. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

31
Teilnehmer

4.258,39 €
gesammelt

17 %

"make-things-with-your-hands"-Projekt

Durch Mario V. N. wurde die GCU-Academy (Great Comission United) 2001 ins Leben gerufen. Mario wurde selbst in Heideveld geboren, einem Township zwischen Kapstadt City und Flughafen. Er gründete dieses Projekt aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte. Durch familiäre Probleme während seiner Kindheit brach er die Schule als Jugendlicher ab und schloss sich einer Gang in Heideveld an. Erst nach einigen Jahren gelang ihm die Einsicht, dass er so kein glückliches Leben führen können wird und entschloss sich, aus der Gang auszusteigen. Er verfolgte ab diesem Zeitpunkt das Ziel, den neueren Generationen seines Townships ein Leben ohne Drogen, Alkohol, Gewalt und Kriminalität zu ermöglichen. Eine Jugend wie er sie hatte, soll ihnen erspart bleiben.Einen Anfang fand er in der Gründung des Fußballteams „Goal 50“, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung rund um das Thema Fußball zu ermöglichen. Über Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung soll den Kindern und jungen Erwachsenen zudem geholfen werden, ihnen die Chance auf einen Schulabschluss und eine spätere Arbeitstätigkeit zu geben. Insgesamt beschäftigen sich mittlerweile verschiedene Projekte der GCU-Academy mit den Problemen der Bewohner von Heideveld.  Wir, Josie und Andi, erhielten die Möglichkeit ein 2-monatiges Praktikum zu absolvieren. Wir erhielten viele Einblicke in all die verschiedenen Projekte und konnten uns einen sehr guten Überblick darüber verschaffen, wo noch Hilfe benötigt wird.Auffällig viele Kinder können aus Kostengründen keine Krippe oder Kindergarten besuchen, und erfahren von zu Hause keinerlei Förderung. Einschränkungen und Entwicklungsverzögerungen in vielen feinmotorischen Fähigkeiten wie Malen, Basteln,  Schneiden und alltäglichen Aufgaben werden in der Vorschule deutlich sichtbar. Marios Wunsch war es mit uns gemeinsam und unseren Erfahrungen und Methoden aus der Arbeit in Deutschland den Kurs „Make things with your hands“ ins Leben zu rufen. Wir haben viele verschiedene Übungen, Spiele, Materialien und Aufgaben zusammengestellt, uns mit Mario beraten und den Mitarbeitern des GCU-Projektes vorgestellt. Da unsere Zeit jedoch begrenzt war und wir den Kurs nicht länger als eine Woche selbst halten konnten, wird dieser von einer sehr guten Mitarbeiterin der GCU nun fortgesetzt. Der Kurs soll einmal wöchentlich für die Kinder im Alter von 5-6 Jahren stattfinden und ihnen neben viel Spaß und Freude eine gute Vorbereitung auf die 1. Klasse bieten. Jedoch muss die Kursleiterin natürlich auch bezahlt werden und auch das Material um weiterhin kreative und sinnvolle Übungen mit den Kindern auf die Beine zu stellen.   Daher versuchen wir nun von Deutschland aus unser Projekt weiterhin zu unterstützen, auch wenn es vorerst nur auf finanzieller Basis möglich ist.           Über Spenden würden wir uns, jedoch vor allem die Kinder in Heideveld selbst, sehr freuen!! Für Fragen rund um die GCU, das Projekt, die Personen oder was auch immer stehen wird natürlich gerne Rede und Antwort. Bitte einfach per Nachricht kontaktieren.

24
Teilnehmer

1.058 €
gesammelt

70 %

Sammlung für eine Schauspielausbildung an der American Academy of Dramatic Arts

Danke an alle die mich bereits unterstützt haben!  Das erste Jahr ist bereits finanziert! Vielen, Herzlichen Dank an meine Sponsoren und an Eure Unterstützung! Ich bin einfach nur überwältigt, dass das funktioniert hat! ​Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Ich wurde an der Schauspielschule "American Academy of Dramatic Arts" aufgenommen! https://www.aada.edu/Diese Schauspielschule steht für eine exzellente Ausbildung und daher auch für ihre bekannten Absolventen, wie Danny DeVito, Anne Hathaway, Grace Kelly, Robert Redford, und viele mehr. Da diese Schule jedoch sehr teuer ist und meine Familie und ich uns diese nicht leisten können, habe ich aus jenem Grund diese Seite erstellt.Da ich meinen großen Traum und diese große Chance nicht wegwerfen möchte, würde ich mich sehr über eine Unterstützung freuen!Kostenüberblick pro Jahr:Tuition$35,440General Fees$750Books and Supplies (estimated)$570Housing (half share, 9 months)$18,315Meals$1,600Personal Costs$1,400Student Medical Insurance (estimated cost if student enrolls in coverage plan)*$1,949TOTAL$60,024 (ca. 53602,67€) abzüglich meiner bereits erhaltenen Stipendien würde dies 41.100€ pro Jahr ergeben.Das bedeutet insgesamt ca. 85.000€ (inklusive Schwankungsbreite) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank und bitte fleißig teilen!!Christoph Stocker Ps.: Um von meinen Projekten einige Eindrücke zu bekommen, hänge ich hier ein paar Fotos, Links und meinen künstlerischen Lebenslauf an! Schaut sie euch an!! ;) Künstlerischer Lebenslauf:  Kino und TV2019    Wenn man vergisst… (Festivals, …)            Regie: Benno Hanke 2017    Gute Hirten (Kino)            Regie: Curt Faudon 2017    Als ich lernte bei mir selbst Kind zu sein (Kino)            Regie: Rupert Henning, Dor Film 2015    Kleine Große Stimme (TV)            Regie: Wolfgang Murnberger, Mona Film/ORF 2013    Songs for Mary (Kino)            Regie: Curt Faudon 2013    Briging the Gap (Kino)            Regie: Curt Faudon Bemerkungen: Die Filme von Curt Faudon und den Wiener Sängerknaben waren auch in Verbindung mit vielen Künstlern aus dem Gesangsbereich. Bei dem Film von Benno Hanke hatte ich die Ehre mit Elisabeth Orth zu spielen. (Ich spielte ihren Enkel) Bühne2018           Es war einmal… oder doch nicht?, Rollen: Gretel, Stiefmutter, Marie,                               Großmutter, Rumpelstilzchen, Operndiva, Regie: Christoph Stocker, MuTh &               Passionsspielhaus Kirchschlag in der Buckligen Welt 2018           Dornröschen, Rollen: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, MuTh 2017                        Trumpf Sticht, Rolle: Fritzchen, Regie: Gerd Weigel, Muth 2017           Dornröschen, Rolle: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2017           Ein Haydn Spaß, Rolle: Haydn, Regie: Peter Pacher, Muth 2015/16     Hänsel und Gretel, Rolle: Chor/ Kuckuck, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2015           Erwin das Naturtalent, Rolle: Erwin, Regie: Susanne Sommer, Muth 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Moshe Leiser, Patrice Caurier,                               Staatsoper 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Helmuth Lohner, Volksoper Wien Künstlerische Ausbildung bisher 2017-2018  Theater-Improvisationskurs an der Elfriede Ott Akademie2013-2019  Regie Feedback und „Learning by doing“ von: u.a. Susanne Sommer, Barbara                  Palmetzhofer, Peter Pacher, Gerd Weigel, Curt Faudon, Benno Hanke2011-2019  Im Rahmen der Schulzeit bei den Wiener Sängerknaben (VS, RG, ORG)                                Gesangsausbildung Links von Aufführungen:https://www.youtube.com/watch?v=GIgh3imUGUQhttps://www.youtube.com/watch?v=c2vp_zVFwb8https://www.youtube.com/watch?v=Zq-pRcF_ETo

11
Teilnehmer

1.030 €
gesammelt

2 %
"Einmal" Glück erleben

"Einmal" Glück erleben

Hallo, ich bin der Fabian und erstell für eine sehr enge Freundin namens Olga, die inzwischen wie eine Schwester für mich ist, dieses Crowfunding. Olga muss, aufgrund ihres Englisch Lehramtsstudiums (Eng & Bio) ein Auslandssemester absolvieren. Da sie leider kein Stipendium bekam, hat sie finanzielle Probleme. Ihre Familie ist nicht reich. Ihr Vater hat die Familie verlassen unter anderem wegen gesundheitlichen Problemen, weshalb die Mutter mit 2 Jobs versucht, ihre 3 Kinder über Wasser zu halten. Olga jobt nebenbei auch, um sich etwas leisten zu können, aber das Babysitting ist nicht gerade lukrativ. Da ihre Mutti nur selten Zuhause ist, ist sie für ihre jüngeren Geschwister zum Ansprechpartner Nummer 1 geworden und kümmert sich um alles. Egal ob Schulanmeldung, Essen kochen, dies sind Olgas Aufgaben. Aufgrund der Absagen und Komplikationen mit dem Amt hinsichtlich finanzieller Unterstützung, ist sie niedergeschlagen und weiß nicht so Recht weiter.Ich versuch nun, mit dieser Aktion etwas Geld zusammenzutragen, um die Familie finanziell etwas zu entlasten. Jeder kleine Betrag kann da schon helfen. Sie weiß von dieser Aktion nichts, weil ich sie Überraschen will und wie groß diese wird, liegt an ihnen. :) Sollte hier tatsächlich was zusammenkommen, werde ich ein Video von drehen, wenn ich ihr den Betrag am Flughafen am 29.2 überreichen sollte, falls dies hier möglich ist. Nun genug gelesen und geschrieben jetzt sind Sie dran, ich zähle auf Sie... Fabian

0

0 €

Kompetenzprojekt Peter Cancer

Kompetenzprojekt Peter Cancer

Liebe Freunde, Bekannte, Interessierte, wir stehen in den Startlöchern für unser Abschlussprojekt im Bereich Grafik- und Mediendesign. Wir sind vier Leute, die sich als Ziel gesetzt haben, die erste Folge einer Animationsserie zu produzieren. Wir arbeiten bereits seit dem ersten Lehrjahr an diesem Projekt, doch nun geht es in die Endphase und wir haben bis April 2020 Zeit die Serie zu produzieren. In der Serie, die den Namen 'Peter Cancer' trägt, geht es um unsere Hauptprotagonisten Peter Collin der als Klinikclown in einem Therapiezentrum für krebskranke Kinder arbeitet.Die Serie soll in erster Linie vorallem aufmunternd und besträrkend wirken und den Krebs als schlimme Krankheit hinten anstellen. Mit diesem ernsten Thema zur Grundlage möchten wir eine Serie schaffen, welche das Leben mit dieser Krankheit von einer anderen Seite betrachtet. Wir möchten über uns hinaus wachsen und sind optimistisch, dass wir diese Aufgabe meistern werden und am Ende eine Abschlussarbeit haben, mit der wir zufrieden sein können. Nun kommt Ihr ins Spiel. Ein solche Projekt ist nicht nur enorm Zeit- und Nervenaufwendig, sondern birgt auch ein paar Kosten die wir stemmen müssen. Als Schüler ohne Einkommen ist dies schwer realisierbar. Wir benötigen also finanzielle Unterstützung um Kosten für Equipment,Programme,Lizensen für Musik,Druckware,um nur ein Teil zu nennen, decken zu können. Wir hoffe auf Eure Unterstützung bei unserem Vorhaben, um unser Ziel zu erreichen.Verfasser Maximilian Seifert

1

0 €

0 %
Seitenanfang