Springe zum Hauptinhalt

Wir bauen für unsere Zukunft

Liebe Kinder,  Eltern, Teamer, Freunde, Familie und Bekannte, Ehemalige und andere Unterstützer, herzlich willkommen bei der Sammelaktion für unseren Umbau der Freien Schule Untertaunus! Worum geht es? Wir bauen unsere Schule um. Und das tun wir aus verschiedenen Gründen: * Es besteht wirklicher baulicher Bedarf, z.B. hat eines unserer Gebäude ein extrem undichtes Dach, das inzwischen auch instabil wird.* Wir brauchen mehr Raum, um in Zukunft weitere Schüler aufnehmen zu können.* Wir benötigen dringend eine neue Mensa, die den aktuellen Anforderungen gerecht wird und genug Platz für unsere Kinder bietet.* Wir sind eine integrative Schule und wollen in diesem Bereich noch viel stärker werden. Auch hierfür benötigen wir bauliche Anpassungen Wer sind wir? Wir, die Freie Schule Untertaunus (FSU), sind eine freie integrative Schule bis zur Klasse 10 mit Krippe und Kindergarten, in der selbständiges Lernen und gemeinsames Arbeiten vermittelt werden. 130 Kinder im Alter von 1 Jahr bis ca. 17 Jahren spielen, leben und lernen hier jeden Tag.Als eine der ältesten freien Schulen in ganz Deutschland sind wir seit 30 Jahren hier in Aarbergen-Kettenbach im Gebäude des ehemaligen Arbeiterwohnheims zu Hause. Die Gebäude sind inzwischen wirklich in die Jahre gekommen und es ist Zeit für eine größere Bauaktion mit Dachsanierung, Renovierung und Neubau einiger Teilgebäude.  Welche Aktionen haben wir geplant?Da unsere Schule darauf aufbaut, dass wir uns als Eltern und Kinder gemeinschaftlich einbringen und, jeder nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, auch tatkräftig an solchen Projekten mitarbeiten, werden einige Arbeiten direkt durch uns erledigt.Um die Finanzierung zu unterstützen, haben wir verschiedene Dingen geplant, bzw. bereits umgesetzt. Zum Beispiel gibt es unsere Bauhelfer(chen)- TShirts. Diese werden für einen Betrag von mind. 15,00 Euro verkauft und der Gewinn fließt 1:1 in dieses Projekt.      Warum diese Spendenaktion? Wir können und werden selber viel tun, aber besser geht es immer, wenn es mehrere helfende Hände gibt. Und eine Möglichkeit dabei ist, natürlich, die Spende. Jeder Euro, den wir hier sammeln können, bringt uns dem Ziel ein Stück näher. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

31
Teilnehmer

4.258,39 €
gesammelt

17 %

Sammlung für eine Schauspielausbildung an der American Academy of Dramatic Arts

Danke an alle die mich bereits unterstützt haben!  Das erste Jahr ist bereits finanziert! Vielen, Herzlichen Dank an meine Sponsoren und an Eure Unterstützung! Ich bin einfach nur überwältigt, dass das funktioniert hat! ​Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Ich wurde an der Schauspielschule "American Academy of Dramatic Arts" aufgenommen! https://www.aada.edu/Diese Schauspielschule steht für eine exzellente Ausbildung und daher auch für ihre bekannten Absolventen, wie Danny DeVito, Anne Hathaway, Grace Kelly, Robert Redford, und viele mehr. Da diese Schule jedoch sehr teuer ist und meine Familie und ich uns diese nicht leisten können, habe ich aus jenem Grund diese Seite erstellt.Da ich meinen großen Traum und diese große Chance nicht wegwerfen möchte, würde ich mich sehr über eine Unterstützung freuen!Kostenüberblick pro Jahr:Tuition$35,440General Fees$750Books and Supplies (estimated)$570Housing (half share, 9 months)$18,315Meals$1,600Personal Costs$1,400Student Medical Insurance (estimated cost if student enrolls in coverage plan)*$1,949TOTAL$60,024 (ca. 53602,67€) abzüglich meiner bereits erhaltenen Stipendien würde dies 41.100€ pro Jahr ergeben.Das bedeutet insgesamt ca. 85.000€ (inklusive Schwankungsbreite) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank und bitte fleißig teilen!!Christoph Stocker Ps.: Um von meinen Projekten einige Eindrücke zu bekommen, hänge ich hier ein paar Fotos, Links und meinen künstlerischen Lebenslauf an! Schaut sie euch an!! ;) Künstlerischer Lebenslauf:  Kino und TV2019    Wenn man vergisst… (Festivals, …)            Regie: Benno Hanke 2017    Gute Hirten (Kino)            Regie: Curt Faudon 2017    Als ich lernte bei mir selbst Kind zu sein (Kino)            Regie: Rupert Henning, Dor Film 2015    Kleine Große Stimme (TV)            Regie: Wolfgang Murnberger, Mona Film/ORF 2013    Songs for Mary (Kino)            Regie: Curt Faudon 2013    Briging the Gap (Kino)            Regie: Curt Faudon Bemerkungen: Die Filme von Curt Faudon und den Wiener Sängerknaben waren auch in Verbindung mit vielen Künstlern aus dem Gesangsbereich. Bei dem Film von Benno Hanke hatte ich die Ehre mit Elisabeth Orth zu spielen. (Ich spielte ihren Enkel) Bühne2018           Es war einmal… oder doch nicht?, Rollen: Gretel, Stiefmutter, Marie,                               Großmutter, Rumpelstilzchen, Operndiva, Regie: Christoph Stocker, MuTh &               Passionsspielhaus Kirchschlag in der Buckligen Welt 2018           Dornröschen, Rollen: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, MuTh 2017                        Trumpf Sticht, Rolle: Fritzchen, Regie: Gerd Weigel, Muth 2017           Dornröschen, Rolle: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2017           Ein Haydn Spaß, Rolle: Haydn, Regie: Peter Pacher, Muth 2015/16     Hänsel und Gretel, Rolle: Chor/ Kuckuck, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2015           Erwin das Naturtalent, Rolle: Erwin, Regie: Susanne Sommer, Muth 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Moshe Leiser, Patrice Caurier,                               Staatsoper 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Helmuth Lohner, Volksoper Wien Künstlerische Ausbildung bisher 2017-2018  Theater-Improvisationskurs an der Elfriede Ott Akademie2013-2019  Regie Feedback und „Learning by doing“ von: u.a. Susanne Sommer, Barbara                  Palmetzhofer, Peter Pacher, Gerd Weigel, Curt Faudon, Benno Hanke2011-2019  Im Rahmen der Schulzeit bei den Wiener Sängerknaben (VS, RG, ORG)                                Gesangsausbildung Links von Aufführungen:https://www.youtube.com/watch?v=GIgh3imUGUQhttps://www.youtube.com/watch?v=c2vp_zVFwb8https://www.youtube.com/watch?v=Zq-pRcF_ETo

11
Teilnehmer

1.030 €
gesammelt

2 %
Leben im 21. Jahrhundert

Leben im 21. Jahrhundert

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen! Ich musste neulich schweren Herzens erfahren, dass meine Berufsschule auf die ich bald gehen werde im Herzens Frankfurts leider überhaupt nicht fortgeschritten ist. In den Klassenräumen befinden sich tatsächlich Tafeln auf die mit Kreide geschrieben werden soll. Da wir heute im 21. Jahrhundert leben, frage ich mich wie wir als Schüler denn noch so lernen sollen. Ich habe bereits auf dem Gymnasium hauptsächlich auf Computern gearbeitet und auch sehr moderne Methoden z.b. für Referate und Präsentationen verwendet.Aber wie soll unsere neue Generation sich denn weiterentwickeln, wenn wir noch heute auf Tafeln mit Kreide aus der Steinzeit schreiben sollen!? Nein sogar aus der Kreidezeit??? Das Schulsystem mag veraltet sein und die Inhalte die gelehrt werden, aber wie kann es denn sein dass man dann des weiteren auch noch auf Tafeln schreiben soll und nicht auf Smart Boards über Beamer und Computer. Gerade heute ist es doch so ein großer Vorteil, dass man im Unterricht einfach schnell auf die letzte Seite der letzen Stunde zurückgreifen könnte oder mal schnell am SmartBoard auf dem Computer etwas googeln kann. Aber das ist leider nicht möglich, wenn die Schule keine finanziellen Mittel für neue Materialien zur Verfügung gestellt bekommt.  Vor allem da es sich um eine Berufsschule handelt, ist es sehr wichtig dass wir in jedem Raum computertechnische Programme nutzen können. Jede Firma hat Abteilungen, die Computer erfordern, wie zum Beispiel die Buchhaltung oder auch Datenverarbeitung. Wie sollen wir denn eine Exceltabelle an der Tafel ausfüllen ? Wie können wir an der Tafel mit Kreide eine wenn Formel eintragen?  Nicht nur dass die Unterrichtsvorgänge viel länger dauern, der tägliche Kontakt mit den altertümlichen Umgangsmitteln verhindert auch im Kopf die Weiterentwicklung. Wir entwickeln uns in der heutigen Zeit so schnell weiter, dass wir doch nicht mehr in einen 'Computerraum' gehen müssen, oder einen 'Beamertisch' holen müssen. Es kann doch heute nicht mehr sein, dass eine Schule Computer als etwas besonderes darstellt. Es ist schließlich auch Teil einer Ausbildung, Teil des Unternehmens dass die Schüler bzw. die Azubis schnell und zuverlässig im Umgang mit Computern sind.   Da aber leider die Unternehmen natürlich auch der Schule kein Geld spenden wollen, da Azubis ohnehin schon teuer sind, liegt es wohl an IHNEN, sich für unsere und auch die eigene Zukunft einzusetzen.  Durch meine Berechnungen kostet ein Beamer mit einem Smatboard ca. 2000€ und ein Computer dazu mit dem ganzen Zubehör nochmal 1000€. Die Schule hat überschlagen 50 Räume und daher bräuchten wir, damit alle Räume abgedeckt sind (50 x 3000€ =) 150.000 €  Ich wünsche mir sehr, sie erkennen die Wichtigkeit dieses Projekts und die große Investition in unsere gemeinsame Zukunft !   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

1

0 €

0 %
Kinder in Schleswig Holstein, wisst ihr eigentlich wo ihr wohnt?

Kinder in Schleswig Holstein, wisst ihr eigentlich wo ihr wohnt?

Liebe Spender! Ich wohne seit vielen Jahren in Schleswig-Holstein. Meine beiden Töchter sind 10 und 6 Jahre alt und wir sind viel in unserer Heimat unterwegs. Es sind nicht nur die Klassiker der Ausflugsziele für Kinder wie Freizeitparks und Zoos dabei, wir sind auch viel in der Natur unterwegs, gehen in Museen und schauen uns Sehenswürdigkeiten an. Die Kinder haben dabei eine große Entdeckerlust entwickelt und wie ich nun auch feststelle ein umfangreiches Wissen über ihre Heimat. Die Große ist gerade auf das Gymnasium gewechselt, nun hat sie dort Geographie Unterricht. Das Lehrbuch dazu, fand sie extrem spannend. Viele Themen, die wir bereits Draußen entdeckt und erklärt haben, hat sie wiedergefunden. Beim Durchblättern sah sie sofort bekannte Orte auf den Fotos und immer wieder der Satz: „Da waren wir schon und das war doch da, wo…“. Ich fand das unglaublich toll festzustellen, dass unsere Ausflüge so eine schöne Grundlage geschaffen haben. Wir haben unseren Kindern ihre Heimat schon sehr nahegebracht und ihnen gezeigt, dass es hier so viele spannende und wunderschöne Orte gibt. Leider stelle ich immer wieder fest, dass wir da eine Ausnahme sind. Wir wohnen in einer Kleinstadt und ich merke, dass noch nicht einmal die Erwachsenen die Stadt, ihre Geschichte, die Besonderheiten und ihre Umgebung kennen. Ich kenne in Lübeck geborene Menschen, die nicht die Sehenswürdigkeiten kennen, zu denen jeder Tourist gehen würde. Familien fahren immer wieder zu den gleichen Ausflugszielen, da sie keine anderen Ideen haben. Die Schönheiten in der Natur kennen sie gar nicht, da sie sich nie damit beschäftigt haben.Ich persönlich finde das sehr schade. Wir leben in einem wirklich wunderschönen Land in dem es sehr viel zu entdecken gibt. Kinder sollten wandern, Rad fahren, wichtige Sehenswürdigkeiten und spannende Orte kennenlernen. Und das nicht nur wenn man irgendwo im Urlaub ist! Vor Allem auch in ihrer Heimat! Wer seine Heimat, seine Umwelt, sein Land kennt und weiß wie schön und auch wertvoll es ist, lernt es zu schätzen. Und wer sein Land schätzt, geht auch sorgsam damit um!Ich möchte mit meinem Projekt Eltern anregen mit ihren Kindern auf Entdeckungsreise in ihrer Heimat zu gehen. Nicht jedes Kind ist so leicht zu begeistern wie meine beiden Mädels, die auch gern Infotafeln an Wanderwegen etc. lesen und auch Museen spannend finden. Um die Entdeckerlust in Jedem zu wecken, braucht es manchmal ein wenig mehr. Als Entwickler von iPad Rallys, Geo Caches und Live Escape Games weiß ich sehr gut was die Menschen begeistert: Rätseln, Feststellen ich kann und ich weiß das, Spuren suchen und Punkte sammeln – damit ist so gut wie Jeder zu begeistern, vor allem Kinder. Und ganz nebenbei kann man damit Wissen verpacken, Orte entdecken und Neues herausfinden. Es muss nicht die Highend Lösung mit dem iPad sein, es reicht auch ein schön gestalteter Flyer oder auch eine digitale Schnitzeljagd auf dem Handy. Es gibt dafür viele Möglichkeiten! Um das Ganze bekannt zu machen und unter die Leute zu bringen, benötige ich etwas Kleingeld. Ich würde mich sehr über Spenden freuen! Mein erstes Projekt wäre eine Kooperation mit unserem Heimatmuseum (was natürlich selbst auch keine finanziellen Ressourcen hat). Eine Schnitzeljagd mit einer Rätseltasche und entsprechenden Zubehör würde dem Museum Aufmerksamkeit bringen. Weiterhin müssten die Menschen vor Ort durch Flyer informiert werden. Als nächstes möchte ich eine digitale Schnitzeljagd auf und um den höchsten Berg Schleswig -Holsteins.Ich benötige eine Starthilfe. Wenn das Ganze erst einmal einen gewissen Stand und Bekanntheitsgrad erreicht hat, können die Kosten z.B. durch Einnahmen aus Werbung und Empfehlungen auf Routen etc. gedeckt werden.   Ich würde mich sehr über Hilfe freuen! Herzlichen Dank

1

0 €

0 %
Lernen macht Schule Pfarre St. Claret

Lernen macht Schule Pfarre St. Claret

Lernen macht Schule Pfarre St. ClaretStudierende und sozial benachteiligte Kinder lernen mit und voneinander! Entscheidend für den Zugang zu Bildung ist in Österreich weitgehend die soziale Herkunft. Armut im Elternhaus verringert massiv die Teilhabechance, wodurch schon im Kindesalter die Weichen für den späteren Bildungsweg gestellt werden. Vor diesem Hintergrund haben die WU, die Caritas der Erzdiözese Wien und die REWE International AG 2010 die Initiative „Lernen macht Schule“ ins Leben gerufen. Das Lernbuddy-Programm ist Teil der Initiative. Die Initiative mit ZukunftBildung ist DER entscheidende Faktor zur Sicherstellung von Chancengerechtigkeit und damit auch für ein friedliches Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Nur wenn Kindern unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die Chance auf Ausbildung und berufliche Interessen eröffnet wird, wird die Armutsspirale gestoppt. In den letzten Jahren wurden einzigartige Beziehungen aufgebaut, Vertrauen gestärkt und Zuversicht geschenkt. Denn nicht nur die schulischen Entwicklungen, sondern vor allem auch die persönlichen Bindungen machen "Lernen macht Schule" zu dem was es ist: Eine Initiative mit Zukunft. Die Pfarre St. Claret im 22. Wiener Gemeindebezirk ist ebenfalls im Programm des Volunteering@WU dabei. Mein Ziel als Lernbuddy ist es Spenden für unsere Kinder, (ausschließlich) in der Einrichtung St. Claret, zu sammeln. Diese werden dann als Weihnachtsgeschenke den Kindern (Alter 6-12) zu Weihnachten überreicht. Mir ist in meiner bisherigen Zeit als Lernbuddy aufgefallen, dass es leider bei den Kindern aus sozial benachteiligten Familien ( z.B.: wegen Krieg und Verfolgungen nach Österreich geflüchtet) schon an einfachen Buntstiften scheitert. Meiner Meinung nach, sollte es nicht daran scheitern gute Bildung zu verhindern. Da fängt es schon bei einem einfachen Bleistift an. Wir, die freiwiligen Betreuer*innen, wollen den Kindern eine Freude machen.  Was haben Sie nun als Spender davon?Die Kinder freuen sich unglaublich, seien es nur einfache Buntstifte mit kinderfester Mine.Die freiwilligen Betreuer freuen sich über strahlende Kinder.Ihre gute Tat für das bald zu Ende gehende Jahr wäre damit erledigt....Für alljenigen die noch Fragen haben oder gerne wissen möchten ob die Spende auch wirklich als solche (am Ende des Jahres) eingesetzt wurde können sich gerne bei mir unter,  , melden. Am Ende des Jahren kann ich Ihnen dann ein Foto der Rechnungen zukommen lassen. Des Weiteren möchte ich noch anfügen, dass die Spenden auch direkt auf das genannte Konto überwiesen werden können, so werden keine Gebühren der Plattform eingehoben. Auch für Sachspenden wie z.B.: Bleistifte mit kinderfester Mine, Buntstifte, Filzstifte, ausradierbare Stifte, ... (wohlgemerkt neu) sind gerne willkommen. Dafür bitte auch wieder ein Mail an mich schicken. In diesem Sinne bedanke ich mich im Voraus schon sehr herzlich bei Ihnen und freue mich auf jeden €1,- (oder mehr :D) für unsere Kinder. Für alle braven oder neugierigen Leser*innen:Wer sind die Lernbuddys?Lernbuddys sind engagierte Studierende, die junge Menschen aus sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen begleiten und sie in ihrer schulischen und sozialen Entwicklung fördern. Ziele des ProgrammsDie Kinder und Jugendlichen erhalten durch den Kontakt zu WU-Studierenden Unterstützung beim Lernen und erleben Vorbilder, die mit ihnen gemeinsam Zeit verbringen.Die Studierenden können als Lernbuddys zentrale Kompetenzen erwerben und stärken.Durch den freiwilligen Einsatz entwickeln die Studierenden zudem ein besseres Verständnis für andere Kulturen sowie ein erhöhtes Bewusstsein für gesellschaftspolitische Fragestellungen und soziale Verantwortung.

0

0 €

0 %
Meine wahre Berufung

Meine wahre Berufung

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,und interessierteherzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen. Nach vielen Jahren ohne zu wissen, was ich zu dieser Welt beitragen kann, bin ich gekommen, was meine Mission ist.Ich habe wirklich gelernt zu wissen, was meine Mission ist.Ich möchte studieren, um zu helfen, unsere zukünftigen Kinder zu dieser Welt zu bringen. Ich möchte eine Hebamme sein.Ich bin ein 34 Jahre altes spanisches Mädchen und lernbegierigIch kämpfe seit fünf Jahren in Deutschland, ohne aufzuhören zu arbeiten und meine Träume beiseite zu lassen. Wenn die Zeit gekommen ist, um zu entscheiden, was ich will, habe ich nicht die ausreichenden wirtschaftlichen Mittel, um alle meine Abschlüsse, Zeugnisse usw. zu übersetzen. Das sind nicht wenige, die notwendig sind, um in ganz Deutschland Zugang zu einer Hebamme zu bekommen. Und der Prozess der Validierung meines Titels als Krankenpflegehelferin, den ich in Spanien mache, ist auch für meine Hebamme-Position erforderlich.Obwohl ich drei Jobs habe, um zu überleben und all meine Übersetzungen nach und nach bezahlen zu können, habe ich ein Gesundheitsproblem aufgrund von so viel Arbeit und Mangel an Privatleben Das wird mich dazu führen, einen oder zwei Jobs zu kündigen, was zu einem wirtschaftlichen Versagen führt und ich muss die Stoßwellenbehandlung, die ein Jahr dauern kann und die mein Versicherer nicht zahlt, aus eigener Tasche bezahlen.Ich bin in einem Kreis von Hindernissen und kann den Ausgang nicht sehen.Ich will ein besseres Leben, ich will ein besserer Mensch sein und so auch andere positiv beeinflussen können.Ich denke, dass ich mit dem kleinen Beitrag vieler von Ihnen beginnen könnte, das Licht zu erblicken und in eine bessere Zukunft investieren zu können, in der ich endlich das tue, wofür ich auf diese Welt gekommen bin.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

0

0 €

0 %
Seitenanfang