Springe zum Hauptinhalt

Wir bauen für unsere Zukunft

Liebe Kinder,  Eltern, Teamer, Freunde, Familie und Bekannte, Ehemalige und andere Unterstützer, herzlich willkommen bei der Sammelaktion für unseren Umbau der Freien Schule Untertaunus! Worum geht es? Wir bauen unsere Schule um. Und das tun wir aus verschiedenen Gründen: * Es besteht wirklicher baulicher Bedarf, z.B. hat eines unserer Gebäude ein extrem undichtes Dach, das inzwischen auch instabil wird.* Wir brauchen mehr Raum, um in Zukunft weitere Schüler aufnehmen zu können.* Wir benötigen dringend eine neue Mensa, die den aktuellen Anforderungen gerecht wird und genug Platz für unsere Kinder bietet.* Wir sind eine integrative Schule und wollen in diesem Bereich noch viel stärker werden. Auch hierfür benötigen wir bauliche Anpassungen Wer sind wir? Wir, die Freie Schule Untertaunus (FSU), sind eine freie integrative Schule bis zur Klasse 10 mit Krippe und Kindergarten, in der selbständiges Lernen und gemeinsames Arbeiten vermittelt werden. 130 Kinder im Alter von 1 Jahr bis ca. 17 Jahren spielen, leben und lernen hier jeden Tag.Als eine der ältesten freien Schulen in ganz Deutschland sind wir seit 30 Jahren hier in Aarbergen-Kettenbach im Gebäude des ehemaligen Arbeiterwohnheims zu Hause. Die Gebäude sind inzwischen wirklich in die Jahre gekommen und es ist Zeit für eine größere Bauaktion mit Dachsanierung, Renovierung und Neubau einiger Teilgebäude.  Welche Aktionen haben wir geplant?Da unsere Schule darauf aufbaut, dass wir uns als Eltern und Kinder gemeinschaftlich einbringen und, jeder nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, auch tatkräftig an solchen Projekten mitarbeiten, werden einige Arbeiten direkt durch uns erledigt.Um die Finanzierung zu unterstützen, haben wir verschiedene Dingen geplant, bzw. bereits umgesetzt. Zum Beispiel gibt es unsere Bauhelfer(chen)- TShirts. Diese werden für einen Betrag von mind. 15,00 Euro verkauft und der Gewinn fließt 1:1 in dieses Projekt.      Warum diese Spendenaktion? Wir können und werden selber viel tun, aber besser geht es immer, wenn es mehrere helfende Hände gibt. Und eine Möglichkeit dabei ist, natürlich, die Spende. Jeder Euro, den wir hier sammeln können, bringt uns dem Ziel ein Stück näher. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

31
Teilnehmer

4.258,39 €
gesammelt

17 %

"make-things-with-your-hands"-Projekt

Durch Mario V. N. wurde die GCU-Academy (Great Comission United) 2001 ins Leben gerufen. Mario wurde selbst in Heideveld geboren, einem Township zwischen Kapstadt City und Flughafen. Er gründete dieses Projekt aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte. Durch familiäre Probleme während seiner Kindheit brach er die Schule als Jugendlicher ab und schloss sich einer Gang in Heideveld an. Erst nach einigen Jahren gelang ihm die Einsicht, dass er so kein glückliches Leben führen können wird und entschloss sich, aus der Gang auszusteigen. Er verfolgte ab diesem Zeitpunkt das Ziel, den neueren Generationen seines Townships ein Leben ohne Drogen, Alkohol, Gewalt und Kriminalität zu ermöglichen. Eine Jugend wie er sie hatte, soll ihnen erspart bleiben.Einen Anfang fand er in der Gründung des Fußballteams „Goal 50“, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung rund um das Thema Fußball zu ermöglichen. Über Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung soll den Kindern und jungen Erwachsenen zudem geholfen werden, ihnen die Chance auf einen Schulabschluss und eine spätere Arbeitstätigkeit zu geben. Insgesamt beschäftigen sich mittlerweile verschiedene Projekte der GCU-Academy mit den Problemen der Bewohner von Heideveld.  Wir, Josie und Andi, erhielten die Möglichkeit ein 2-monatiges Praktikum zu absolvieren. Wir erhielten viele Einblicke in all die verschiedenen Projekte und konnten uns einen sehr guten Überblick darüber verschaffen, wo noch Hilfe benötigt wird.Auffällig viele Kinder können aus Kostengründen keine Krippe oder Kindergarten besuchen, und erfahren von zu Hause keinerlei Förderung. Einschränkungen und Entwicklungsverzögerungen in vielen feinmotorischen Fähigkeiten wie Malen, Basteln,  Schneiden und alltäglichen Aufgaben werden in der Vorschule deutlich sichtbar. Marios Wunsch war es mit uns gemeinsam und unseren Erfahrungen und Methoden aus der Arbeit in Deutschland den Kurs „Make things with your hands“ ins Leben zu rufen. Wir haben viele verschiedene Übungen, Spiele, Materialien und Aufgaben zusammengestellt, uns mit Mario beraten und den Mitarbeitern des GCU-Projektes vorgestellt. Da unsere Zeit jedoch begrenzt war und wir den Kurs nicht länger als eine Woche selbst halten konnten, wird dieser von einer sehr guten Mitarbeiterin der GCU nun fortgesetzt. Der Kurs soll einmal wöchentlich für die Kinder im Alter von 5-6 Jahren stattfinden und ihnen neben viel Spaß und Freude eine gute Vorbereitung auf die 1. Klasse bieten. Jedoch muss die Kursleiterin natürlich auch bezahlt werden und auch das Material um weiterhin kreative und sinnvolle Übungen mit den Kindern auf die Beine zu stellen.   Daher versuchen wir nun von Deutschland aus unser Projekt weiterhin zu unterstützen, auch wenn es vorerst nur auf finanzieller Basis möglich ist.           Über Spenden würden wir uns, jedoch vor allem die Kinder in Heideveld selbst, sehr freuen!! Für Fragen rund um die GCU, das Projekt, die Personen oder was auch immer stehen wird natürlich gerne Rede und Antwort. Bitte einfach per Nachricht kontaktieren.

24
Teilnehmer

1.058 €
gesammelt

70 %

Sammlung für eine Schauspielausbildung an der American Academy of Dramatic Arts

Danke an alle die mich bereits unterstützt haben!  Das erste Jahr ist bereits finanziert! Vielen, Herzlichen Dank an meine Sponsoren und an Eure Unterstützung! Ich bin einfach nur überwältigt, dass das funktioniert hat! ​Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Ich wurde an der Schauspielschule "American Academy of Dramatic Arts" aufgenommen! https://www.aada.edu/Diese Schauspielschule steht für eine exzellente Ausbildung und daher auch für ihre bekannten Absolventen, wie Danny DeVito, Anne Hathaway, Grace Kelly, Robert Redford, und viele mehr. Da diese Schule jedoch sehr teuer ist und meine Familie und ich uns diese nicht leisten können, habe ich aus jenem Grund diese Seite erstellt.Da ich meinen großen Traum und diese große Chance nicht wegwerfen möchte, würde ich mich sehr über eine Unterstützung freuen!Kostenüberblick pro Jahr:Tuition$35,440General Fees$750Books and Supplies (estimated)$570Housing (half share, 9 months)$18,315Meals$1,600Personal Costs$1,400Student Medical Insurance (estimated cost if student enrolls in coverage plan)*$1,949TOTAL$60,024 (ca. 53602,67€) abzüglich meiner bereits erhaltenen Stipendien würde dies 41.100€ pro Jahr ergeben.Das bedeutet insgesamt ca. 85.000€ (inklusive Schwankungsbreite) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank und bitte fleißig teilen!!Christoph Stocker Ps.: Um von meinen Projekten einige Eindrücke zu bekommen, hänge ich hier ein paar Fotos, Links und meinen künstlerischen Lebenslauf an! Schaut sie euch an!! ;) Künstlerischer Lebenslauf:  Kino und TV2019    Wenn man vergisst… (Festivals, …)            Regie: Benno Hanke 2017    Gute Hirten (Kino)            Regie: Curt Faudon 2017    Als ich lernte bei mir selbst Kind zu sein (Kino)            Regie: Rupert Henning, Dor Film 2015    Kleine Große Stimme (TV)            Regie: Wolfgang Murnberger, Mona Film/ORF 2013    Songs for Mary (Kino)            Regie: Curt Faudon 2013    Briging the Gap (Kino)            Regie: Curt Faudon Bemerkungen: Die Filme von Curt Faudon und den Wiener Sängerknaben waren auch in Verbindung mit vielen Künstlern aus dem Gesangsbereich. Bei dem Film von Benno Hanke hatte ich die Ehre mit Elisabeth Orth zu spielen. (Ich spielte ihren Enkel) Bühne2018           Es war einmal… oder doch nicht?, Rollen: Gretel, Stiefmutter, Marie,                               Großmutter, Rumpelstilzchen, Operndiva, Regie: Christoph Stocker, MuTh &               Passionsspielhaus Kirchschlag in der Buckligen Welt 2018           Dornröschen, Rollen: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, MuTh 2017                        Trumpf Sticht, Rolle: Fritzchen, Regie: Gerd Weigel, Muth 2017           Dornröschen, Rolle: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2017           Ein Haydn Spaß, Rolle: Haydn, Regie: Peter Pacher, Muth 2015/16     Hänsel und Gretel, Rolle: Chor/ Kuckuck, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2015           Erwin das Naturtalent, Rolle: Erwin, Regie: Susanne Sommer, Muth 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Moshe Leiser, Patrice Caurier,                               Staatsoper 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Helmuth Lohner, Volksoper Wien Künstlerische Ausbildung bisher 2017-2018  Theater-Improvisationskurs an der Elfriede Ott Akademie2013-2019  Regie Feedback und „Learning by doing“ von: u.a. Susanne Sommer, Barbara                  Palmetzhofer, Peter Pacher, Gerd Weigel, Curt Faudon, Benno Hanke2011-2019  Im Rahmen der Schulzeit bei den Wiener Sängerknaben (VS, RG, ORG)                                Gesangsausbildung Links von Aufführungen:https://www.youtube.com/watch?v=GIgh3imUGUQhttps://www.youtube.com/watch?v=c2vp_zVFwb8https://www.youtube.com/watch?v=Zq-pRcF_ETo

11
Teilnehmer

1.030 €
gesammelt

2 %
Der große Traum einer Ausländerin

Der große Traum einer Ausländerin

Liebe Menschen 🙏Ich danke euch erstmal für eure große Seele,Verständnis und Hilfsbereitschaft für alle Menschen und Tiere und für alles überhaupt,das ist großartig und selten.🙏 Und das ist für mich letzte Hoffnung mein Wunsch zu erfüllen und Leben was schaffen.😣Weil ich hab mich ziemlich verloren.Ich heiße Ramilya und komme aus Mittelasien,bin 26 Jahre alt. Seit 3,5 Jahren lebe ich in Deutschland und versuche mich zu finden .Versuche ein Weg für mein Zukunft finden .Ich hab abgeschlosse Studium und will weiter studieren,aber ausländebehörde erlaubt mir das einfach nicht😔 ,für ein Studium brauche ich sehr große Summe,die ich leider allein nicht sammeln kann.Ich wollte mehr arbeiten und sparen,aber diese Erlaubnis hab ich auch nicht gekriegt.Das ist richtig traurig.😣Für mich war ein Traum hier in Deutschland zu studieren und in Zukunft mit mein Land zusammen arbeiten und arme Menschen, die in Uzbekistan Leben helfen.🙏Ich will in Zukunft internationale Schule für armen Familien( meistens Alleinerziehende Frauen) öffnen,damit die Kinder auch Möglichkeiten haben für  bessere Chancen im Leben zu kriegen,wie alle andere 🙏Das Welt ist groß und keiner wird allein gelassen. Ich kenne dieses Gefühl,ich bin ohne Vater aufgewachsen und meine starke Mutter, hat alle Mühe gegeben,damit ich studieren kann.❤️Und jetzt ist sie Rentnerin und wohnt mit meine kleine Schwester da.Ich weiß , wenn nicht ich,dann hielft es auch keiner.Ich schreibe es mit Tränen in Augen,weil wünsche keinen Menschen erleben,was ich schon erlebt habe.Ich will nur studieren,ein gute Job kriegen und Menschen helfen.Ich wünsche euch allen Gesundheit und Glück 🍀 Ich danke euch für jeder Cent,um meinem Traum ein Schritt  näher zu kommen  Mit freundlichen Grüßen Ramilya          Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

0

0 €

0 %
Schöffentreffpunkt Unterfranken

Schöffentreffpunkt Unterfranken

Liebe Schöffinnen und Schöffen, liebe Freunde und Bekannte,liebe interessierte Bürger, herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Ich möchte das Ehrenamt eines SCHÖFFEN in Unterfranken bekannter machen. Nicht jeder weiß, dass man zu diesem Ehrenamt auch ohne eigene Bewerbung verpflichtet werden kann, wenn sich nicht genügend Bewerber aus allen Altersschichten, Berufsgruppen etc zur Verfügung stellen. Die Interessengemeinschaft "Schöffentreffpunkt Unterfranken" basiert auf meinem privaten Engagement (Zeit und Geld - ich erhalte keinerlei finanzielle Unterstützung). So entstehen Schöffentreffen, also informative und gesellige Treffen für den persönlichen Austausch der Schöffen in ganz Unterfranken und darüber hinaus. Aber auch Weiterbildungsveranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Würzburg und einer Rechtsanwältin aus Schweinfurt konnte ich schon auf die Beine stellen. All das mache ich mit Freude und Leidenschaft! Um zumindest den größten Kostenfaktor abdecken zu können, brauche ich nun eure Hilfe. Die Homepage www.schoeffen-unterfranken.de benötigt ca. 100 Euro pro Jahr. Sie ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kommunikation und Information und somit für meine Arbeit unerlässlich geworden.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Allen Unterstützern vielen lieben Dank im Voraus!

0

0 €

0 %
Finanzierung eines Auslandjahres in USA

Finanzierung eines Auslandjahres in USA

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank Vielen Dank erstmal, dass Du dir die Mühe machst, mich bei meinem Wunsch zu unterstützen.Ich bin Leander Holtsch, bin 16 Jahre alt und gehe zurzeit auf ein Gymnasium in Berlin. Ich hab schon seit langen den Traum ein Auslandsjahr in den USA zu machen. Ich war mir nie ganz einig mit mir selber, ob ich das wirklich machen möchte, bis dann einige meiner Klassenkamaraden gesagt haben, dass sie ein Auslandsjahr für das Jahr 2020/21 machen. Nachdem ich es erfahren habe, habe ich mich doch nochmal tiefgründig hingesetzt und geschaut, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt, und wohin die Reise am Ende gehen kann. Schnell bin ich überzeugt worden und ich bin mit sehr hoher Motivation am Bewerbungen schreiben für Austauschsorganisationen, gegangen.Leider was mich da komplett erschrocken hatte, war der unglaublich hohe Preis, den man Zahlen muss, um ein Auslandsjahr in den USA zu machen. Ich hab mich in einer Austauschorganisation gut gefunden, und würde gerne mit dieser auch mein Auslandsauffenthalt planen. Engagiere ich mich in der Freizeit für die Schule oder Klasse? Ja! Ich habe bis jetz fast jeden Wandertag meiner Klasse problemlos organisiert. Die freude meiner Mitschüler hinterher, motiviert mich umso mehr mich für die Organisierung zu kümmern. Anscheinend bin ich darin sehr gut.Beim Tag der Offenen Tür, habe ich ich freiwillig, (Ohne vorher zu Wissen, das es zum Zeugnis mitzählt), mich im physikalischen Bereich, einem Experiment zugewidmet. Wo die Besucher ein großer Bestandteil davon waren. Was sind meine freizeitlichen Aktivitäten? Meine freizeitlichen Aktivitäten bestehen hauptsächlich der Musik.Ich spiele seit rund 5 Jahren Klavier, und bin seit 2 Monaten am Gitarre spielen. Im Jahr 2019 habe ich mit Singen, wie auch dem Schlagzeug angefangen.Ich fühle mich in meinem Hobby sehr wohl, da ich sehr viel Freude und Spaß emfpinde. Doch warum möchte ich genau ein Auslandsjahr machen? Ich finde als Schüler ist es eines der besten möglichkeiten, neue Lebenserfahrung für das spätere Leben zu sameln. Ich möchte gerne eine neue Kultur kennenlernen und mich deren Leben anpassen.Außerdem möchte ich gerne den Alltag einer neuen Familie kennenlernen und meine Erfahrungen sowie Meinungen mit der neuen Familie teilen. Ich bin ganz überzeugt, dass ein Auslandsjahr mir vorallem auch weiterhilft, meine erste Fremdsprache Englisch, besser in den Griff zu bekommen. Im Jahr 2012 war ich selber mit meinem Eltern ein Jahr in New York und habe dort die German International School New York besucht. Dies war eines der schönsten Zeiten in meinem Leben, die ich gerne wiederholen möchte. Wie sehen meine Schulischen Leistungen aus? Ich bin ein durchschnittlich guter Schüler in der Schule. Im letzten Zeugnis, brachte ich keine 4,5,6 nach Hause. Ich hatte einen Notendurschnitt von 2,56. Im fach Englisch stehe ich zzt. 2,8, was die Folge hat, dass ich bei vielen Stipendien Angebote nicht mehr teilnehmen kann. Wie sehen meine Ausgaben aus? Meine Kosten von rund 15.100€ für das Auslandsjahr setzen sich  aus :     - ca.12.000€ Organisationspaket USA ( Flug, Schulgebühren,           Versicherungen(Kranken,Unfall und Haftpflicht), Orientation New York)- Visum 450€- Taschengeld 2800€ (mtl. 280€) , davon muss ich Handyvertrag, Schulessen, Schul Bücher-/Materiallien, Gastgeschenke bezahlen können. zusammen. Da meine Eltern jedoch ein kleinen Betrag selber beazhlen können, kann der benötigte Betrag vom Ziel abweichen. Warum brauch ich deine Unterstützung? Ich brauch deine Unterstützng, weil es grade sehr große Probleme bei der Firma meiner Mutter gibt, und jedes Geld, welches mein Vater verdient, für die Firma investiert werden muss. Meine Vater musste bereits 2 Anlagen in höhe von rund 50.000€ auflösen um der Firma finanzielle Stützbeine zu geben. Dadurch fehlt das Geld für das Auslandsjahr. Meine Eltern unterstützen mich tatkräftig für eine Lösung des finanziellen Problems.  Ich kann kein Jahr mehr warten, weil ich nach beendung des Schuljahres 2019/2020 in die SEK II komme, sprich in die Abiturstufe. In der Abiturstufe könnte ich notfalls auch noch ein Auslandsjahr machen, aber ich müsste meine "Freikarte" für ein Wiederholungsjahr opfern. Dies ist sehr Problematisch, weil ich dann, wenn ich doch mal nicht gut in der Schule bin, und ein Rücktritt machen möchte, den nicht mehr machen kann, und somit die Schule verlassen muss. Bis wann brauche ich das Geld? Ich bräuchte das Geld wenn möglich bis mitte März. Da die meisten Organisation, wie auch die, die ich ausgesucht habe, am 31.3.2020 das Bewerbungsverfahren einstellen. Weil bis dort die Bewerbungsfrist ist.Ich bin Dir unendlich Dankbar, wenn du mein Traum von einem Auslandjahres ein stückchen näher bringst. Ich bin um jede einzelne Spende sehr Dankbar, auch wenn es nur 2€ sind. Wenn 7.000 Menschen 2€ spenden würden, dann sind wir auf einem Betrag von 14000€. Und das würde schon eine Menge ausmachen.Ich bedanke mich im vorfeld bei jedem!Leander Holtsch

0

0 €

0 %
Jeder kann ein Schlauberger sein

Jeder kann ein Schlauberger sein

Wir leben zusammen mit unseren 3 Kinder im Alter von 10, 9 und 2 Jahren in Hattersheim am Main. Nach zig Jahren von beruflichen Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen, haben wir endlich unsere Bestimmung in der Arbeit mit Kindern gefunden. Obwohl wir bisher keinen pädagogischen Hintergrund haben, unterstützen wir doch seit den letzten Jahren im Besonderen Grundschulkinder in der Schule oder nachmittags bei den Hausaufgaben. Bisher haben wir dies ausschließlich für andere Einrichtungen getan. Dafür machen wir zurzeit ein Fernstudium zum "Lerncoach". Wir haben immer mehr feststellen können, dass die meiste Unterstützung nicht bei den Kindern ankommt, die es eigentlich tatsächlich benötigen und dies meist aus finanziellen Aspekten, haben wir uns zur Aufgabe gemacht, genau diesen Kindern zu helfen. Es ist erschreckend zu sehen, dass wie in anderen gesellschaftlichen Bereichen in Deutschland auch in der Arbeit mit Kindern der Profit an erster Stelle zu stehen scheint. Hilfe kommt meist nicht da an, wo sie wirklich etwas bewirken kann und Kinder sind die größten Opfer, da ihre noch leisere Stimme in der Gesellschaft überhört wird.  Wir möchten das Kinder eine tolle Perspektive erhalten können, auch wenn ihre familiäre Situation auf den ersten Blick nur ein Leben in Armut und Perspektivlosigkeit vermuten lässt. Wir möchten den Kindern im Raum Hattersheim am Main nicht nur bei den Hausaufgaben unterstützend zur Seite stehen, sondern auch einen Platz für gemeinsame Beschäftigungen bieten. Natürlich freuen wir uns, wenn die Kinder am Ende des Tages in uns auch eine Möglichkeit sehen, ihren Seelenmüll abladen und etwas vergessen zu können.  Und für all dies benötigen wir Ihre Hilfe. Jede kleinste Spende, auch ausgedientes Mobiliar, Pcs oder Arbeitsmaterialien können wir für Arbeit mit den Kindern gebrauchen. Im besten Fall sollen Lernpatenschaften entstehen, anhand derer auch Sie durch regelmäßige Feedbacks sehen können, wie sich Ihre Unterstützung positiv auf die Entwicklung eines bestimmten Kindes auswirkt.  Herzlichen Dank

0

0 €

0 %
mantis magazine ausgabe #7

mantis magazine ausgabe #7

über mantis magazine:mantis magazine ist ein intersektionales, feministisches Magazin. Der Grundgedanke ist es ein möglichst breites Sprektrum an feministischen Stimmen einzufangen und öffentlich zu machen. Wichtig sind hierbei besonders die verschiedenen Lebensrealitäten der Schreibenden. Jeder Beitrag steht gleichwertig neben dem Anderen. Es spielt also keine Rolle, ob die Person Akademiker*in oder Arbeiter*in ist, denn es zählt die Stimme! Deshalb sind die Textformate im mantis magazine auch so zahlreich und verschieden. Als Dankeschön für euren Support gibt es natürlich was zurück:Jede Person, die spendet bekommt ein Exemplar von mantis magazine.   5€:    Ein Exemplar + Stickerpack10€:    Ein Exemplar + Stickerpack + Feuerzeug20€:    Ein Exemplar für dich und eines zum Verschenken + Stickerpack + Feuerzeug Schreibt nach eurer Spende bitte eine Mail mit eurer Adresse an: mantismagazine(at)googlemail.com damit eure Exemplare auch den Weg zu euch finden. :)Mehr Infos findet ihr auf unserer Website: http://mantismagazine.evedobier.com/Dort kann man auch via Überweisung und PayPal spenden. Natürlich ist mantis magazine inklusiv. Jede Person, unabhängig von sexueller oder geschlechtlicher Identität, soll die Möglichkeit haben zu Wort zu kommen, sei es nun eine cis-Person oder eine trans*-Person oder eine die polyamor lebt oder, oder, oder. Feminismus geht uns alle etwas an und doch wird er in den breiten Medien meistens ausgrenzend verhandelt! 'Männer hätten in dem Diskurs ja nichts zu suchen' heißt es, 'genauso wie trans* Frauen', solches oder ähnliches wird oft verkündet.Diesem ‚Trend‘ möchte mantis magazine eine offene, solidarische Plattform entgegenstellen. Gerade der übergreifende, intersektionale Anspruch des Feminismus zielt auf eine unmittelbare Verbindung verschiedener Unterdrückungsmechanismen ab.Dieser Anspruch fordert nicht nur Anti-sexistische, sondern ebenso Anti-rassistische Aspekte und viele weitere. Gerade in Zeiten von Rechtspopulismus, sehr verbreitetem sogenanntem Anti-Feminismus und der #metoo-Debatte müssen die Türen für einen breitgefächerten Dialog offengehalten werden! Bildungsarbeit durch Magazine sind ein wichtiger Teil, um diese Diskurse noch viel mehr in die Lebenswelten der Menschen zu bringen, die sie am ehesten brauchen. Daher kommt auch der Anspruch dieses Magazin möglichst kostenlos oder gegen Spende zugänglich machen zu können. Vielen Dank!

0

0 €

0 %
Seitenanfang