Springe zum Hauptinhalt

"make-things-with-your-hands"-Projekt

Durch Mario V. N. wurde die GCU-Academy (Great Comission United) 2001 ins Leben gerufen. Mario wurde selbst in Heideveld geboren, einem Township zwischen Kapstadt City und Flughafen. Er gründete dieses Projekt aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte. Durch familiäre Probleme während seiner Kindheit brach er die Schule als Jugendlicher ab und schloss sich einer Gang in Heideveld an. Erst nach einigen Jahren gelang ihm die Einsicht, dass er so kein glückliches Leben führen können wird und entschloss sich, aus der Gang auszusteigen. Er verfolgte ab diesem Zeitpunkt das Ziel, den neueren Generationen seines Townships ein Leben ohne Drogen, Alkohol, Gewalt und Kriminalität zu ermöglichen. Eine Jugend wie er sie hatte, soll ihnen erspart bleiben.Einen Anfang fand er in der Gründung des Fußballteams „Goal 50“, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung rund um das Thema Fußball zu ermöglichen. Über Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung soll den Kindern und jungen Erwachsenen zudem geholfen werden, ihnen die Chance auf einen Schulabschluss und eine spätere Arbeitstätigkeit zu geben. Insgesamt beschäftigen sich mittlerweile verschiedene Projekte der GCU-Academy mit den Problemen der Bewohner von Heideveld.  Wir, Josie und Andi, erhielten die Möglichkeit ein 2-monatiges Praktikum zu absolvieren. Wir erhielten viele Einblicke in all die verschiedenen Projekte und konnten uns einen sehr guten Überblick darüber verschaffen, wo noch Hilfe benötigt wird.Auffällig viele Kinder können aus Kostengründen keine Krippe oder Kindergarten besuchen, und erfahren von zu Hause keinerlei Förderung. Einschränkungen und Entwicklungsverzögerungen in vielen feinmotorischen Fähigkeiten wie Malen, Basteln,  Schneiden und alltäglichen Aufgaben werden in der Vorschule deutlich sichtbar. Marios Wunsch war es mit uns gemeinsam und unseren Erfahrungen und Methoden aus der Arbeit in Deutschland den Kurs „Make things with your hands“ ins Leben zu rufen. Wir haben viele verschiedene Übungen, Spiele, Materialien und Aufgaben zusammengestellt, uns mit Mario beraten und den Mitarbeitern des GCU-Projektes vorgestellt. Da unsere Zeit jedoch begrenzt war und wir den Kurs nicht länger als eine Woche selbst halten konnten, wird dieser von einer sehr guten Mitarbeiterin der GCU nun fortgesetzt. Der Kurs soll einmal wöchentlich für die Kinder im Alter von 5-6 Jahren stattfinden und ihnen neben viel Spaß und Freude eine gute Vorbereitung auf die 1. Klasse bieten. Jedoch muss die Kursleiterin natürlich auch bezahlt werden und auch das Material um weiterhin kreative und sinnvolle Übungen mit den Kindern auf die Beine zu stellen.   Daher versuchen wir nun von Deutschland aus unser Projekt weiterhin zu unterstützen, auch wenn es vorerst nur auf finanzieller Basis möglich ist.           Über Spenden würden wir uns, jedoch vor allem die Kinder in Heideveld selbst, sehr freuen!! Für Fragen rund um die GCU, das Projekt, die Personen oder was auch immer stehen wird natürlich gerne Rede und Antwort. Bitte einfach per Nachricht kontaktieren.

24
Teilnehmer

1.058 €
gesammelt

70 %

Sammlung für eine Schauspielausbildung an der American Academy of Dramatic Arts

Vielen, Herzlichen Dank an alle, die mich bereits unterstützt haben!!  ​Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen!Ich wurde an der Schauspielschule "American Academy of Dramatic Arts" aufgenommen! https://www.aada.edu/Diese Schauspielschule steht für eine exzellente Ausbildung und daher auch für ihre bekannten Absolventen, wie Danny DeVito, Anne Hathaway, Grace Kelly, Robert Redford, und viele mehr. Da diese Schule jedoch sehr teuer ist und meine Familie und ich uns diese nicht leisten können, habe ich aus jenem Grund diese Seite erstellt.Da ich meinen großen Traum und diese große Chance nicht wegwerfen möchte, würde ich mich sehr über eine Unterstützung freuen!Kostenüberblick pro Jahr:Tuition$35,440General Fees$750Books and Supplies (estimated)$570Housing (half share, 9 months)$18,315Meals$1,600Personal Costs$1,400Student Medical Insurance (estimated cost if student enrolls in coverage plan)*$1,949TOTAL$60,024 (ca. 53602,67€) abzüglich meiner bereits erhaltenen Stipendien würde dies 41.100€ pro Jahr ergeben.Das bedeutet insgesamt ca. 85.000€ (inklusive Schwankungsbreite) Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank und bitte fleißig teilen!!Christoph Stocker Ps.: Um von meinen Projekten einige Eindrücke zu bekommen, hänge ich hier ein paar Fotos, Links und meinen künstlerischen Lebenslauf an! Schaut sie euch an!! ;) Künstlerischer Lebenslauf:  Kino und TV2019    Wenn man vergisst… (Festivals, …)            Regie: Benno Hanke 2017    Gute Hirten (Kino)            Regie: Curt Faudon 2017    Als ich lernte bei mir selbst Kind zu sein (Kino)            Regie: Rupert Henning, Dor Film 2015    Kleine Große Stimme (TV)            Regie: Wolfgang Murnberger, Mona Film/ORF 2013    Songs for Mary (Kino)            Regie: Curt Faudon 2013    Briging the Gap (Kino)            Regie: Curt Faudon Bemerkungen: Die Filme von Curt Faudon und den Wiener Sängerknaben waren auch in Verbindung mit vielen Künstlern aus dem Gesangsbereich. Bei dem Film von Benno Hanke hatte ich die Ehre mit Elisabeth Orth zu spielen. (Ich spielte ihren Enkel) Bühne2018           Es war einmal… oder doch nicht?, Rollen: Gretel, Stiefmutter, Marie,                               Großmutter, Rumpelstilzchen, Operndiva, Regie: Christoph Stocker, MuTh &               Passionsspielhaus Kirchschlag in der Buckligen Welt 2018           Dornröschen, Rollen: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, MuTh 2017                        Trumpf Sticht, Rolle: Fritzchen, Regie: Gerd Weigel, Muth 2017           Dornröschen, Rolle: Tellermeister, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2017           Ein Haydn Spaß, Rolle: Haydn, Regie: Peter Pacher, Muth 2015/16     Hänsel und Gretel, Rolle: Chor/ Kuckuck, Regie: Barbara Palmetzhofer, Muth 2015           Erwin das Naturtalent, Rolle: Erwin, Regie: Susanne Sommer, Muth 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Moshe Leiser, Patrice Caurier,                               Staatsoper 2014/15     Zauberflöte, Rolle: Drei Knaben, Regie: Helmuth Lohner, Volksoper Wien Künstlerische Ausbildung bisher 2017-2018  Theater-Improvisationskurs an der Elfriede Ott Akademie2013-2019  Regie Feedback und „Learning by doing“ von: u.a. Susanne Sommer, Barbara                  Palmetzhofer, Peter Pacher, Gerd Weigel, Curt Faudon, Benno Hanke2011-2019  Im Rahmen der Schulzeit bei den Wiener Sängerknaben (VS, RG, ORG)                                Gesangsausbildung Links von Aufführungen:https://www.youtube.com/watch?v=GIgh3imUGUQhttps://www.youtube.com/watch?v=c2vp_zVFwb8https://www.youtube.com/watch?v=Zq-pRcF_ETo

11
Teilnehmer

1.030 €
gesammelt

2 %
Putz und Farbe für das Schulgebäude

Putz und Farbe für das Schulgebäude

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion für die Schule in Abene/Senegal !Seit 2012 unterstützen wir in dem kleinen Küstendorf Abene im Senegal den Bau und die Entwicklung der weiterführenden C.E.M.-Schule.Immer, wenn wir dieses Dorf besuchen, sammeln wir Spenden, um diese direkt vor Ort in benötigte Baumaterialien und Bauarbeiten zu investieren. Seit 2012 hat sich schon viel getan. Wo 2012 nur ein freies Feld war, stehen jetzt vier Gebäude mit insgesamt sieben Klassenzimmern, Direktorat und Sekretariat, an deren Bau wir uns finanziell beteiligt haben. * 2012 Material und Produktion: ca. 2000 Steine für den Bau des ersten Gebäudes* 2013 Material und Ausführung: Innenputz und Boden des ersten Gebäudes* 2014 Material und Bau: 30 Schulbänke für insgesamt 60 Kinder* 2015 Material und Produktion: ca. 1000 Steine für den Bau eines weiteren Gebäudes* 2016 Material und Bau: Dach, Fenster und Türen eines weiteren Schulgebäudes* 2017 Material und Ausführung: Innenputz, Boden, Außensockel des Gebäudes* 2018 Material und Bau: Brunnen Insgesamt werden zwölf Klassenräume gebraucht, davon wurden bisher sieben gebaut. Die übrigen „Klassenräume“ sehen momentan noch so aus:  Die Hitze und die fehlenden Klassenzimmer machen die Unterrichstssituation sowohl für Schüler als auch für Lehrer schwierig. Die Schulklassen sind unwahrscheinlich groß, ca. 50-70 Schüler pro Schulklasse. Die Schüler, die weit hinten sitzen, können nicht lesen, was vorne an der Tafel steht. Auch die Lichtverhältnisse sind schlecht, denn die Fenster sind wegen der Hitze sehr klein. Da es hier keinen Strom gibt, fehlt auch elektrisches Licht.Die Schülerzahl wächst jedes Jahr und die gemauerten Unterrichtsräume reichen nicht aus, deshalb hat ein Teil der Schüler vormittags, der andere Teil nachmittags Unterricht. So können die vorhandenen Unterrichtsräume voll genutzt werden.Aufgrund all dieser Umstände ist es für die Kinder in dieser Region nicht einfach, den Bildungsstand zu erreichen, der für den Besuch einer Hochschule erforderlich ist. Durch die Einnahmen lokaler Wohltätigkeitsveranstaltungen konnte eine Sickergrube aus Zement gegossen werden. Wo vorher nur ein Loch im Boden war, das Mädchen, Jungen und das Personal gleichermaßen benutzen mussten, gibt es jetzt Toiletten für Jungen, Mädchen und Personal. Außen am Gebäude existiert nun auch die Möglichkeit eines Wasseranschlusses, aber fließendes Wasser fehlt noch. Sauberes Wasser ist ein lebensnotwendiges Gut, das wir in unserem Land als selbstverständlich empfinden. In Abene jedoch ist die Frischwasserversorgung nicht gegeben. Sauberes Wasser ist hier dringend notwendig, um die hygienische Grundvoraussetzung zur Vermeidung von Infektonskrankheiten zu gewährleisten und natürlich auch um den Durst zu stillen. Mit Hilfe Eurer Spenden konnten wir dieses Jahr weiteres Baumaterial kaufen und den Brunnenbau in Auftrag geben, um den Kindern eine bessere Lernumgebung zu ermöglichen. Die Bauarbeiten sind in vollem Gang.  Die Eltern der Schulkinder in Abene leisten ebenfalls  ihren Beitrag, indem sie ihre Arbeitskraft für den Bau und die Instandhaltung der Schule einsetzen. Jeder Cent, den Ihr spendet, wird ohne Umwege für die Weiterentwicklung der Schule verwendet und von uns persönlich in Material und Arbeitskraft umgewandelt. Ende 2019 fliegen wir wieder nach Abene und haben die Möglichkeit, mit Eurer Hilfe die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Unser Ziel ist es, bis nächstes Jahr Geld für die Verputzung und den Anstrich des bestehenden Gebäudes zu sammeln. Die Arbeiten werden ca. 1.300 € kosten. Aus vergangenen Spendenaktionen haben wir noch 530 € übrig, so dass nur noch 770 € fehlen. Ein niederländischer Partner hat sich bereit erklärt, den Bau von drei weiteren Klassenräumen zu finanzieren. Die Lehrer, alle Schüler mit ihren Familien und Nils und ich danken Euch für die Zeit, die Ihr Euch genommen habt, um dies zu lesen und natürlich auch für jede Unterstützung.  Solltet Ihr m

1

15 €

1 %
Ausbildung zur Heilerziehungpflegerin - mein Beitrag für die Gesellschaft

Ausbildung zur Heilerziehungpflegerin - mein Beitrag für die Gesellschaft

Werte Leser, ich bin die Mutti von Laura und starte für sie diese Sammelkasse. Laura ist 18 Jahre alt und absolviert im Moment ihr Fachabitur im Bereich Gesundheit und Soziales.Im August 2019 möchte  sie nun beruflich durchstarten und eine Ausbildung zur Hilerziehungspflegerin beginnen - für sie der absolute Traumjob. So weit so gut. Doch leider ist diese´Ausbildung in Deutschland eine schulische Ausbildung, d. h. man bekommt keine Ausbildungsverfütung und ist somit von den Eltern abhänging. Zudem sind die Ausbildungsvoraussetzungen in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich geregelt. Hier in Sachsen braucht Laura nach dem Abitur noch ganze 5 Jahre bis zum gewünschten Abschluss, die nächste Schule wäre nur mit einer Fahrt von über 2 Stunden mit dem Auto zu erreichen. Deshalb hat sie sich entschieden, die Ausbildung in Thüringen zu beginnen, denn dort kann Sie ihren Traumberuf an einer staatlichen Schule bereits nach 2 Schuljahren abschließen. Nun egal wo sie diese schulische Ausbildung absolviert - es ist für uns als Eltern finanziell so gut wie nicht zu stemmen. Sie braucht eine Wohnung, Fahrgeld für den Bus, Lebensmittel, Schulbücher etc. Ich als Mutti  finde es schon sehr traurig, das immer mehr Fachkräfte in dem Bereich (Arbeit mit alten und behinderten Menschen) gesucht werden, aber die Voraussetzungen zum Erlernen an diese Berufe so sehr auf Kosten der Kinder und Eltern gehen. Warum kann man hier nicht eine Änderung der Gesetze veranlassen - auch um die Jugendlichen zu solchen Ausbildungen zu motivieren?? Wer lernt schon gerne einen Beruf ohne Einkommen?  Anspruch auf Bafög hat Laura leider nicht, da es sich um die Erstausbildung handelt - auch wieder so ein unverständliches Gesetz in Deutschland. Das Kindergeld reicht natürlich nicht um die Kosten zu decken. Bitte helfen Sie unserer Tochter. Jeder Euro ist nicht allein für sie, sondern auch ein Beitrag zur Sicherstellung von Fachkräften für die Pflege und Betreuung behinderter Menschen.Ich bin Ihnen schon jetzt sehr dankbar. Jacqueline Wendler

1

10 €

0 %
Schüleraustausch nach Argentinien

Schüleraustausch nach Argentinien

Bitte um Unterstützung!! Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu diesem Spendenaufruf! Ich möchte meiner Tochter gerne den Traum von einem Austauschjahr nach Argentinien erfüllen. Doch leider fehlen mir die ausreichenden finanziellen Mittel, da ich alleinerziehend bin und als Köchin und Teilzeitstudentin nicht genug verdiene, um den Betrag von 8500,-€ vollständig aufbringen zu können . Meine Tochter Lara (14) wünscht sich schon seit langem an so einem Schüleraustausch teilzunehmen. Glücklicherweise hat sie im vergangenen Jahr auch erfolgreich an dem Bewerbungsverfahren für ein Austauschjahr nach Argentinien teilgenommen. Bei der Austauschorganisation (https://www.yfu.de/home) handelt es sich, um eine gemeinnützige Organisation, welche versucht es allen Schülern- und Schülerinnen zu ermöglichen an so einem Austauschprogramm teilzunehmen, indem sie Teilstipendien vergibt, die in erster Linie die finanzielle Situation der Familie berücksichtigen. Für so ein Stipendium hat sich meine Tochter auch beworben (die Bearbeitung dauert derzeit noch an), allerdings hat mir der Zuständige Bearbeiter schon mitgeteilt, dass das Teilstipendium vermutlich nicht in der ausreichenden Höhe vergeben werden kann, da die Stipendienmittel natürlich auch begrenzt sind.  Vielleicht hat ja der ein oder andere, einen kleinen Betrag übrig, um uns zu unterstützen, im Gegenzug wird euch meine Tochter Lara dann auch regelmäßig Informationen und Berichte von den Austauscherlebnissen über einen Blog zur Verfügung stellen.  Spender ab 10,-€ werden namentlich erwähnt und der Höchstspender bekommt ein Überrraschungspaket aus Argentinien!!! Vielen lieben Dank im Voraus!!!!  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

1

5 €

0 %
Weiterbildung Psychologische Psychotherapeutin

Weiterbildung Psychologische Psychotherapeutin

Willkommen auf meiner Leetchi Seite!Auf dieser Seite möchte ich mich für meine Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, allgemein "Seelenklempner" genannt, stark machen. Wer es lieber kurz & knapp möchte: Ich sammle Geld, um meine letzten Kredite aus dem Studium abzubezahlen. Ich sammle also nicht für ein künftiges Projekt, sondern habe bereits den angestrebten Abschluss erreicht.    WerdegangGrundschule, Realschule, Oberstufe auf dem Gymnasium  Nach meiner Konfirmation: Eintritt in den Kirchenkreis. 5 Jahre Ehrenamt in diversen Kinder- und Jugendgruppen. Leiterin eines Jugendcafés sowie verschiedener Kinderfreizeiten. Fazit: Ich will mich Menschen arbeiten! Von 2010 bis 2015 habe ich Psychologie in Hamburg studiert. Da mein NC nicht sonderlich gut war, hatte ich nur die Möglichkeit, privat zu studieren. Ich habe durchgezogen und zwei Abschlüsse (B.Sc. & M.Sc.) in 5 Jahren erworben, Abschluss mit Note 1,7. Ich bin die erste in meiner Familie, die studiert hat. Meine Eltern haben klassische Ausbildungen gemacht, gehören zu so etwas, wie dem normalen Mittelstand. Eine private Uni? Nein, diese ca. 30.000 € konnten sie nicht bezahlen.  Was blieb mir also? Arbeiten und Kredite. Ich habe tatsächlich auch Bafög erhalten; jedoch in einem lächerlichen Rahmen (keine 200 €). Als meine Mutter 2011 an Krebs erkrankte, gab es einen "Härtefallzuschlag". Ab diesem Zeitpunkt bekam ich 220 € - und hatte eine krebskranke Mutter, die nicht nur als Mutter, sondern auch als Verdienende ausfiel. #HalloDeutschland Nach dem Abschluss meines Studiums begann ich die Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin. Sie sichert die Qualität und gibt mir Methoden an die Hand, um fundiert mit Patient*Innen arbeiten zu können. Diese Ausbildung kostet in Summe ca. 25.000 €.  Seit meinem Abschluss 2015 habe ich in der Suchtmedizin gearbeitet. Zunächst in einer Entgiftungsstation (vorwiegend Alkohol) und anschließend in einer Reha für Suchtkranke (Alkohol & Medikamente). Parallel dazu fing ich 2017 mit der ambulanten Behandlung von psychisch Kranken   Was habt ihr damit zu tun?Wer mitgerechnet hat merkt schnell, dass wir hier von Summen an die 50.000 € sprechen. Und zwar nur für Studien- und Weiterbildungskosten. Da ich immer gearbeitet habe (und es auch aktuell tue) sind nunmehr nur noch 2 Kredite übrig. Das Bafög bspw. ist bereits komplett zurückgezahlt. Durch meine aktuelle Weiterbildung fressen die alten Kredite jedoch eine Menge von meinem aktuellen Gehalt. Ich habe trotz guter, hochwertiger Ausbildung nur wenig Geld zum Leben "übrig". Diese Sammlung soll mir ermöglichen, die Kredite abzulösen und endlich ohne permanentes Münzenwenden leben zu können.    Randnotizen: * Gebt soviel Ihr möchtet und nur das, was wirklich entbeehrt werden kann* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay

1

279 T

0 %
Leben im 21. Jahrhundert

Leben im 21. Jahrhundert

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, um Danke zu sagen! Ich musste neulich schweren Herzens erfahren, dass meine Berufsschule auf die ich bald gehen werde im Herzens Frankfurts leider überhaupt nicht fortgeschritten ist. In den Klassenräumen befinden sich tatsächlich Tafeln auf die mit Kreide geschrieben werden soll. Da wir heute im 21. Jahrhundert leben, frage ich mich wie wir als Schüler denn noch so lernen sollen. Ich habe bereits auf dem Gymnasium hauptsächlich auf Computern gearbeitet und auch sehr moderne Methoden z.b. für Referate und Präsentationen verwendet.Aber wie soll unsere neue Generation sich denn weiterentwickeln, wenn wir noch heute auf Tafeln mit Kreide aus der Steinzeit schreiben sollen!? Nein sogar aus der Kreidezeit??? Das Schulsystem mag veraltet sein und die Inhalte die gelehrt werden, aber wie kann es denn sein dass man dann des weiteren auch noch auf Tafeln schreiben soll und nicht auf Smart Boards über Beamer und Computer. Gerade heute ist es doch so ein großer Vorteil, dass man im Unterricht einfach schnell auf die letzte Seite der letzen Stunde zurückgreifen könnte oder mal schnell am SmartBoard auf dem Computer etwas googeln kann. Aber das ist leider nicht möglich, wenn die Schule keine finanziellen Mittel für neue Materialien zur Verfügung gestellt bekommt.  Vor allem da es sich um eine Berufsschule handelt, ist es sehr wichtig dass wir in jedem Raum computertechnische Programme nutzen können. Jede Firma hat Abteilungen, die Computer erfordern, wie zum Beispiel die Buchhaltung oder auch Datenverarbeitung. Wie sollen wir denn eine Exceltabelle an der Tafel ausfüllen ? Wie können wir an der Tafel mit Kreide eine wenn Formel eintragen?  Nicht nur dass die Unterrichtsvorgänge viel länger dauern, der tägliche Kontakt mit den altertümlichen Umgangsmitteln verhindert auch im Kopf die Weiterentwicklung. Wir entwickeln uns in der heutigen Zeit so schnell weiter, dass wir doch nicht mehr in einen 'Computerraum' gehen müssen, oder einen 'Beamertisch' holen müssen. Es kann doch heute nicht mehr sein, dass eine Schule Computer als etwas besonderes darstellt. Es ist schließlich auch Teil einer Ausbildung, Teil des Unternehmens dass die Schüler bzw. die Azubis schnell und zuverlässig im Umgang mit Computern sind.   Da aber leider die Unternehmen natürlich auch der Schule kein Geld spenden wollen, da Azubis ohnehin schon teuer sind, liegt es wohl an IHNEN, sich für unsere und auch die eigene Zukunft einzusetzen.  Durch meine Berechnungen kostet ein Beamer mit einem Smatboard ca. 2000€ und ein Computer dazu mit dem ganzen Zubehör nochmal 1000€. Die Schule hat überschlagen 50 Räume und daher bräuchten wir, damit alle Räume abgedeckt sind (50 x 3000€ =) 150.000 €  Ich wünsche mir sehr, sie erkennen die Wichtigkeit dieses Projekts und die große Investition in unsere gemeinsame Zukunft !   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

1

0 €

0 %
Nicht reden. Einfach machen.

Nicht reden. Einfach machen.

Liebe Freunde, Familie und Unbekannte, -lich willkommen zu dieser Sammelkasse. Hier geht es um meine Website: https://nichtreden-einfachmachen.de Wie kam es zu der Idee?Im Jahr 2018 habe ich mich als Online-Redakteurin selbstständig gemacht. Ich bin ein Freigeist. Aus meinem Leben bringe ich viele wertvolle Erfahrungen mit. Als alleinerziehende Mutter von drei wunderbaren Töchtern war mir Bildung immer wichtig: Sowohl die meiner Töchter, als auch meine eigene. Mein erstes Studium schloss ich 2011 ab. Dann war ich in Vollzeit berufstätig. Berufsbegleitend absolvierte ich ein zweites Studium im Fach Kriminologie, für das ich 2015 die Master-Urkunde erhielt. Anschließend absolvierte ich zwei weitere Ausbildungen. Seit 2016 halte ich Vorträge zu sicherheitspolitischen Themen auf der ganzen Welt. Nichts hält mich davon ab, diesen Weg zu gehen. Die Kosten für die Reisen trage ich selbst. Ich möchte meinen Beitrag zur Verbesserung der Zustände auf dieser Erde leisten, indem ich Verantwortung übernehme. Seit 2017 arbeite ich an meiner Promotion und beschäftige mich mit den Versprechen, die Politiker in ihren Wahlprogrammen machen. In unzähligen Gesprächen mit Menschen hörte ich den Satz: "Was soll ich als Einzelner gegen die Ungerechtigkeiten in der Welt ausrichten?" Diese Aussage hat mich nicht losgelassen. Mein Gefühl, andere an meinen Lebenserfahrungen teilhaben zu lassen, wurde immer stärker. Bis daraus ein kräftiger Herzschlag wurde. Eine Seite zum AuslebenKurzerhand gründete ich meinen Blog: nichtreden-einfachmachen.deVom Webdesign bis zur Erstellung der Beiträge: Alles liegt in meiner Verantwortung. Ich liebe es, mich mit aktuellen Themen zu beschäftigen. Auf meiner Website kann ich mich ausleben. Was bringt die Seite meinen Lesern?Meine Leser sollen nicht einfach nur einen Blog erhalten. Ich habe den Anspruch, die Nutzer meiner Seite mit hochwertigen Informationen zu versorgen. Am liebsten ohne Cookies und Werbung. Ich scheue mich nicht davor, auch unliebsame Themen anzusprechen oder großen Konzernen auf die Füße zu treten. Mein Wunsch ist es, dass Leute rausgehen und selbst Verantwortung übernehmen. Indem sie selbst die Veränderung sind, die sie sich wünschen. Im Sinne von "Nicht reden. Einfach machen" gebe ich konkrete Tipps, wie man etwas verändern kann. Alltagstauglich und praxiserprobt. Wozu brauche ich Geld?Die Seite ist ein Vollzeitjob und darüber hinaus. Derzeit investiere ich nur, ohne zu verdienen. Auf einen Gründungszuschuss habe ich leider keinen Anspruch. Viele tolle Themen sind schon auf meiner Agenda. Ich scharre mit den Hufen, um weiter für meine Leser zu schreiben. In 1-2 Jahren soll sich die Seite durch eigene Veröffentlichungen tragen. Mein Publikum kann mich zusätzlich für Vorträge buchen. Gerne könnt ihr mir auch eigene Themenvorschläge für die Seite zukommen lassen. Meine laufenden, monatlichen Ausgaben wollen leider nicht bis zum großen Durchbruch warten. Aus diesem Grund bitte ich euch darum, in mein Projekt zu investieren. Es kostet mich Überwindung, um Geld zu bitten. Doch ich glaube fest an mein Projekt und bin überzeugt, dass meine Website für viele Menschen ein Gewinn ist. Ich bedanke mich ganz herzlich vorab. Mit einem Klick könnt Ihr zu meinem Projekt beitragen:* Gebt das, was ihr könnt.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Ein großes DANKESCHÖNEure AnnJoy Reading

0

0 €

0 %
Ausbildung in Simbabwe

Ausbildung in Simbabwe

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, vielen Dank, dass du dir/Sie sich die Zeit für unseren Spendenaufruf nehmen.  Seit 2008 unterstützen wir im Süden Simbabwes Kinder und Jugendliche in der ländlichen Region, um Bildung und Selbstversorgung zu ermöglichen. Zu diesem Zweck fingen wir an die dortige Dorfoberschule "Chidzikwe" mit aufzubauen. Neben diesem Bildungsprojekt, haben wir viele humanitäre Projekte wie bspw. Decken- oder Matratzenspenden zu kalten Jahreszeiten, zur akuten Versorgung und Notlinderung durchgeführt. Uns ist es jedoch vor allem ein Anliegen durch Hilfe zur Selbsthilfe die Menschen von externer Hilfeleistung unabhängig zu machen. Zu diesem Zweck haben wir den Anbau ermöglicht, indem wir die Wasserversorgung arrangiert, dem Agrarlehrer Schulungen zum Anbau gesponsert, Bodenbearbeitungsgeräte beschafft und einen Zaun installiert haben.  Warum Hilfe für Kinder in Simbabwe Das Land im südlichen Afrika galt einst als Kornkammer Afrikas aufgrund einer leistungsstarken Produktion im landwirtschaftlichen Sektor. Mittlerweile zählt es jedoch aufgrund von Misswirtschaft zu einem der ärmsten Länder der Welt. Der Staat ist bankrott und die Wirtschaft praktisch tot. Vor allem die Jugend ist von diesem Missstand betroffen bei einer Jugendarbeitslosigkeit von mittlerweile 98 %. Zudem gibt es aufgrund von der grassierenden Krankheit Aids mittlerweile über anderthalb Millionen Waisenkinder.  Die Jugend Simbabwes sieht sich den größten Herausforderungen gegenüber, da sie aufgrund der hohen Arbeitslosenquote (98 %!!!) keine Zukunftsperspektiven hat. Perspektivlosigkeit, ein Abrutschen in die Kriminalität oder Emigration ist hier vielfach die Folge. In den ländlichen Gegenden sind Schwangerschaften Minderjähriger ein häufiges Phänomen, oftmals in Zusammenhang mit der Verbreitung von AIDS.  Unser nächstes Vorhaben: Ausbildungen  Unser nächstes Ziel ist es daher, Ausbildungsprogramme aufzubauen, um den Kindern und Jugendlichen während und nach dem Schulbesuch den Erwerb von praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten und somit den Broterwerb zu ermöglichen. In Simbabwe gibt es keine Ausbildungsprogramme wie wir sie in Deutschland kennen. Schüler können je nach Bildungsabschluss weiterführend entweder die Universität oder das College besuchen. Dies ist in beiden Fällen mit erheblichen Gebühren verbunden, was sich der überwiegende Bevölkerungsanteil nicht leisten kann. Demzufolge bleibt es den meisten Kindern und Jugendlichen versagt, praktische Fertigkeiten zu erlernen, um sich ihren Lebensunterhalt durch eine spätere Anstellung oder durch die Selbstständigkeit zu verdienen und sich und ihre Familien zu versorgen.  1. Anbau Zu diesem Zweck ist es uns ein Anliegen dort anzuknüpfen wo sowohl das Land als auch das Projekt seinen Ursprung hat: im Anbau. Durch die geplanten Schulungen möchten wir uns mit dem Anbau von indigenen Pflanzen beschäftigen, die mit den dortigen klimatischen Bedingungen der Trockenheit gut zurechtkommen. Wir möchten mit dem erworbenen Wissen durch die Forschung in die Dorfgemeinschaften hineinarbeiten und die Kleinbauern sowie die Jugendlichen schulen, damit eine Nahrungsversorgung ermöglicht werden kann, aber auch um wirtschaftliche Perspektiven zu öffnen. Gleichzeitig sollen die Ressourcen Boden und Wasser geschont werden um sie für zukünftige Generationen zu erhalten und somit eine Nachhaltigkeit zu gewährleisten.  2. Schneidern  Auch in der Textilverarbeitungmöchten wir Ausbildungsmöglichkeiten schaffen und versuchen einen Zugang zum internationalen Markt zu bekommen. Wir haben im letzten Jahr zu diesem Zweck bereits Nähmaschinen für unsere kooperierende Landschule gesponsert, um ein Pilotprojekt zu starten. Grace, die Lehrerin im Schneidern, ist gut ausgebildet und fleißig dabei das Wissen weiterzugeben um Produkte wie Schulkleidung, Schulbeutel, Federtaschen, Vorhänge zu produzieren. Auch diesen Zweig möchten wir zukünftig auf größere Beine stellen und mehr Ausbildungsstellen anbieten.  Aktueller Stand  Aktuell befinden wir uns in der Planungsphase und sind vor allem mit behördlichen Abstimmungen vor Ort beschäftigt. Zu diesem Zweck sind wir als Team im Oktober 2018 in Simbabwe gewesen, um die Projekte gemeinsam mit dem dortigen Arbeitsteam und den Behörden zu planen und Vorentscheidungen zu treffen. Erste Anträge wurden Anfang 2018 eingereicht und im Oktober Planungstreffen mit den dort ansässigen Dorfältesten abgehalten. Uns wurde bereits geeignetes Land für den Aufbau des Ausbildungszentrums in der Region Mushandike zugewiesen. In Abhängigkeit von behördlichen Genehmigungen vor Ort und den finanziellen Möglichkeiten sollen die notwendigen Bauvorhaben im Jahr 2020 starten und die vollständige Realisierung des Lehrbetriebes in drei bis fünf Jahren erfolgen. Nächster Schritt  Für die weitere Abstimmung und Projektplanung wird Sarah Dilling, Agrarwissen-schaftlerin und Leiterin des Projektes, im Juli 2019 nach Simbabwe reisen. Ferner müssen in den kommenden Monaten und Jahren Drittmittel beantragt werden und Spendenakquise durchgeführt werden um die erforderlichen Finanzmittel zu erhalten.  Durch die langjährige erfolgreich durchgeführte Projektarbeit wurde uns in Simbabwe ein „Memorandum of Understanding“ erteilt, eine offizielle Erlaubnis dort weitere Projekte durchzuführen. Aufgrund eines vorherrschenden Misstrauens vor politischer Einflussnahme wurde bislang nur wenigen ausländischen Organisationen ein MOU ausgestellt. Daher bietet es uns eine großartige Möglichkeit mit dem offen bekundeten Vertrauen der simbabwischen Regierung in die Gemeinschaften hinein zu wirken.  In dieser aktuellen Vorbereitungsphase sind wir auf großzügige Spender angewiesen, die sich mit uns für dieses Vorhaben einsetzen. Daher würden wir uns extrem über Unterstützung freuen und jede kleinste Spende ist willkommen.  Wir wünschen uns von Herzen, dass wir uns gemeinsam für die Kinder und Jugendlichen in Simbabwe stark machen! Vielen Dank für Ihre/Deine Unterstützung!  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch/können Sie sich beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Es können aber auch direkt Überweisungen an Advivia gGmbH, den Träger des Projektes erfolgen:  Kontoinhaber:   Advivia gGmbHIBAN: DE83 1005 0000 0190 7302 42BIC: BELADEBEXXX                 Stichwort: Simbabwe + AusbildungprogrammeLink: http://www.advivia.org/spenden.html Für weitere Informationen kannst du/können Sie uns jederzeit auf unserer Homepage besuchen: http://www.impilo-simbabwe.de Herzlichen Dank Sarah Dilling und das Team

0

0 €

0 %
BAföG verfassungswidrig? Rechtliche prüfen lassen!

BAföG verfassungswidrig? Rechtliche prüfen lassen!

Liebe Spender/*in, jeder der einmal BAföG erhalten hat und versucht hat davon zu leben, wird feststellen dass das sehr schwer ist. Die Bundesregierung hat in folgender Pressemitteilung [1] behauptet, dass Studierende kein Anrecht auf das soziokulturelle Existenzminimum hat.  Das Bundesverfassungsgericht hat im Urteil [2] die Leitsätze zum soziokulturellen Existenzminimum festgelegt: "Das Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums aus Art. 1 Abs. 1 GG in Verbindung mit dem Sozialstaatsprinzip des Art. 20 Abs. 1 GG sichert jedem Hilfebedürftigen diejenigen materiellen Voraussetzungen zu, die für seine physische Existenz und für ein Mindestmaß an Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben unerlässlich sind.(...)"Dadurch das die Bundesregierung behauptet, dass Studierende kein Anrecht auf das soziokulturelle Existenzminimum haben, so verstößt dies gegen das Grundgesetz und schadet nicht nur den Studierenden, sondern auch deren Familien. Denn wenn sich die Betroffenen sich nicht selbst das Studium leisten können, dann verklagt das Studierendenwerk die Eltern, um jeden Cent noch aus der Familie auszudrücken. Dieses Gesamtkonzept halte ich untragbar für ein angeblich hochentwickeltes Land, wie die Bundesrepublik Deutschland.Gleichzeitig verwehrt die Bundesregierung nach §7 Absatz 5 SGBII, dass Studierende die dem Grunde nach BAföG berechtigt sind, die Grundsicherung. Das bedeutet, wenn die Studierenden oder deren Familien zu viel Vermögen oder Einkommen haben, so bekommen die Betroffenen kein BAföG und keine Grundsicherung. Dadurch können Studierende sozial und wirtschaftlich in den Abgrung stürzen.Ich bin der Meinung, das dies ein unhaltbarer Zustand ist. Wenn wir die obengenannte Summe von 16.000€ zusammen bekommen, werde ich Februar 2020 Widerspruch stellen und das Verwaltungsgerichtsverfahren mit einem Rechtsanwalt starten.  Sollte dieses Projekt nicht zustande kommen, dann werde ich versuchen im Sinne der AGB den Pool stornieren und jeder bekommt sein Geld zurück. Ist das unmöglich, dann werde ich versuchen das Geld an eine gemeinnützige Organisation zu spenden, solange dies nicht gegen das BAföG oder andere Gesetze verstößt. Vielen Dank für Eure Unterstützung! Freundliche Grüße BJOB    Quelle: [1] Regierung: BAföG keine Grundsicherunghib 37/2018https://www.bundestag.de/presse/hib/2018_01/540660-540660Veröffentlicht am: 29.01.2018 [2] BVerfG, Urteil des Ersten Senats vom 09. Februar 2010- 1 BvL 1/09 -, Rn. (1-220),http://www.bverfg.de/e/ls20100209_1bvl000109.html

1

0 €

0 %
Seitenanfang