Springe zum Hauptinhalt
I wanna be an actress - Mein Studium an der Filmschauspielschule Berlin

I wanna be an actress - Mein Studium an der Filmschauspielschule Berlin

Liebe Freunde, Familie, Bekannte sowie Unbekannte, mein Name ist Marie und am 10. April 2018 um 10:30 Uhr kam ich meinem Berufwunsch sowie meiner empfundenen Berufung einen großen Schritt näher: Ich bestand die Aufnahmeprüfung an der Filmschauspielschule Berlin und habe somit die Befugnis, am 31.01.2019 als Erstsemestlerin mit dem dreieinhalbjährigen Schauspielstudium zu starten. Die Filmschauspielschule Berlin gibt es seit dem Jahre 2005 und als erste Schauspielschule Deutschlands bot sie eine vollwertige, breitgefächerte Schauspielausbildung mit der Ausrichtung auf eine berufliche Karriere sowohl beim Theater, als auch bei Film, Fernsehen, Hörfunk und Synchron. Dies stellt eine Unterscheidung zu Schauspielausbildungen vieler anderer, klassischer Institute dar, welche ihre Schwerpunkte hinsichtlich der Arbeitsweise und Ausrichtung auf das Theater gerichtet haben.  Die Ausbildung an der Filmschauspielschule Berlin umfasst die klassischen Bereiche, Bewegung, Sprechen, Gesang, Schauspiel,Theorie und Theaterpraxis. Hinzu kommen Inhalte wie Filmschauspiel, Dramaturgie, szenisches Schreiben, Videoschnitt, Castingtraining sowie Marketing und Berufsbild für Schauspieler.In den ersten Semestern beträgt die aktuelle Lehrzeit ungefähr 40 Stunden in der Woche. Zwischenprüfungen finden nach dem 2., 4. und 6. Semester statt. Im 7. Semester wird ein branchenwirksames Demovideo hergestellt sowie ein Vorsprechrepertoire für die Bühne erarbeitet. Und- nicht zu vergessen- um die Abschlussprüfung werde ich natürlich auch nicht herumkommen. Klingt doch alles super? Ist es auch, und ich bin wahnsinnig glücklich über die Chance, an dieser renommierten Einrichtung den Grundstein meiner Berufung legen und viel lernen zu dürfen. Die Kosten für die Ausbildung an der Filmschauspielschule zu Berlin betragen550,00 EUR pro Monat und somit 6.600,00 EUR pro Jahr. Dafür wird hocheffizient und umfangreich im Sinne der Studierenden gelehrt, doch für einen 23-jährigen Otto Normalverbraucher wie mich ist das natürlich eine ganze Menge Geld. Durch BAFöG sowie Kindergeld lassen sich zwar meine Fixkosten wie die Miete meiner kleinen Wohnung abdecken, doch für die Ausbildungskosten sind die Zuschüsse nicht ausreichend. Selbstverständlich werde ich eine Nebentätigkeit ausüben, doch es ist mir von großer Wichtigkeit, mich in den kommenden Jahren bestmöglich auf mein Studium konzentrieren zu können, um nach der Lehrzeit den Anforderungen des Berufes mit fundiertem Wissen und schauspielerischem Handwerk gegenüberzustehen. Dafür sind nicht nur die Lehrstunden in der Bildungseinrichtung notwendig, sondern vor allem die Lernprozesse nach Unterrichtsende sowie ein freier Geist, um Kreativität zulassen zu können. Da es meiner Familie trotz großer Bereitschaft leider nicht möglich ist, mich finanziell zu entlasten, bitte ich nun um eure Unterstützung. Auf Wunsch ist eine Bescheinigung über die Zahlung der Ausbildungskosten an die Filmschauspielschule Berlin selbstverständlich möglich.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen: * Gebt soviel Ihr möchtet und könnt-jeder Betrag erntet meine größte Dankbarkeit!* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist Das gesammelte Geld ist zweckgebunden und wird erst mit Beginn des Studiums am 31.01.2019 zur Verfügung stehen. Weitere Fragen zu meiner Person oder zum Studium können gern in einer privaten Nachricht gestellt werden. Herzlichen DankMarie-Lena Nelle

26

2.603,35 €

11 %
Wir bauen für unsere Zukunft

Wir bauen für unsere Zukunft

Liebe Kinder,  Eltern, Teamer, Freunde, Familie und Bekannte, Ehemalige und andere Unterstützer, herzlich willkommen bei der Sammelaktion für unseren Umbau der Freien Schule Untertaunus! Worum geht es? Wir bauen unsere Schule um. Und das tun wir aus verschiedenen Gründen: * Es besteht wirklicher baulicher Bedarf, z.B. hat eines unserer Gebäude ein extrem undichtes Dach, das inzwischen auch instabil wird.* Wir brauchen mehr Raum, um in Zukunft weitere Schüler aufnehmen zu können.* Wir benötigen dringend eine neue Mensa, die den aktuellen Anforderungen gerecht wird und genug Platz für unsere Kinder bietet.* Wir sind eine integrative Schule und wollen in diesem Bereich noch viel stärker werden. Auch hierfür benötigen wir bauliche Anpassungen Wer sind wir? Wir, die Freie Schule Untertaunus (FSU), sind eine freie integrative Schule bis zur Klasse 10 mit Krippe und Kindergarten, in der selbständiges Lernen und gemeinsames Arbeiten vermittelt werden. 130 Kinder im Alter von 1 Jahr bis ca. 17 Jahren spielen, leben und lernen hier jeden Tag.Als eine der ältesten freien Schulen in ganz Deutschland sind wir seit 30 Jahren hier in Aarbergen-Kettenbach im Gebäude des ehemaligen Arbeiterwohnheims zu Hause. Die Gebäude sind inzwischen wirklich in die Jahre gekommen und es ist Zeit für eine größere Bauaktion mit Dachsanierung, Renovierung und Neubau einiger Teilgebäude.  Welche Aktionen haben wir geplant?Da unsere Schule darauf aufbaut, dass wir uns als Eltern und Kinder gemeinschaftlich einbringen und, jeder nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, auch tatkräftig an solchen Projekten mitarbeiten, werden einige Arbeiten direkt durch uns erledigt.Um die Finanzierung zu unterstützen, haben wir verschiedene Dingen geplant, bzw. bereits umgesetzt. Zum Beispiel gibt es unsere Bauhelfer(chen)- TShirts. Diese werden für einen Betrag von mind. 15,00 Euro verkauft und der Gewinn fließt 1:1 in dieses Projekt.     Mit einem Spendenlauf wollen wir Gelder für den Umbau unserer Schule sammeln, damit unsere Kinder weiterhin an ihrer Schule leben und lernen können. Dieser findet am 15.09.2018 auf dem Sportplatz in Aarbergen-Michelbach statt.Gleichzeitig gibt es hier einen Flohmarkt, ein Kaffee- und Kuchenbuffet und weitere Aktionen.Für die Zukunft werden noch weiter Aktionen geplant und bekanntgegeben werden.  Warum diese Spendenaktion? Wir können und werden selber viel tun, aber besser geht es immer, wenn es mehrere helfende Hände gibt. Und eine Möglichkeit dabei ist, natürlich, die Spende. Jeder Euro, den wir hier sammeln können, bringt uns dem Ziel ein Stück näher. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

18

3.538,36 €

4 %
From Saarbrooklyn to New York

From Saarbrooklyn to New York

(You can find the English version of the text below.) Hallo, mein Name ist Benjamin Kelm und ich bin Schauspieler aus Saarbrücken. Ende letzten Jahres habe ich mich nach mehreren Runden für die Teilnahme bei den „World Championships of Performing Arts“ in Los Angeles qualifiziert und durfte für Deutschland im Schauspiel antreten. Das war eine riesengroße Ehre für mich! Die Weltmeisterschaften waren eine einmalige Erfahrung und ich habe die Zeit sehr genossen. Schließlich bin ich mit sechs Silbermedaillen (höchste Jurybewertung) und einem Industry-Award aus dem Wettbewerb gegangen. Insgesamt waren 67 Länder vertreten. Ein Tag wird mir aber wohl für immer besonders in Erinnerung bleiben. Ich habe an einem Vorsprechen teilgenommen, das nun mein Leben komplett ändern wird! Direkt nach der Audition wurde mir ein Stipendium zugesagt. Und jetzt werde ich im August nach New York ziehen und am „The New York Conservatory for Dramatic Arts“ studieren dürfen! Das ist der absolute Wahnsinn und ich bin unglaublich glücklich!  Die Universität ist eine der renommiertesten Schauspielschulen der Welt, u. a. haben Jacob Batalon (Spiderman: Homecoming), Matthew Fox (Lost) oder Vicky Jeudy (Orange ist the new black) dort ihre Schauspielausbildung absolviert. Sie ist auf den Bereich „Film und TV“ spezialisiert und das Ausbildungsprogramm dauert zwei Jahre. Pro Jahr wird eine Studiengebühr von $32,100 erhoben. Mit meinem Stipendium sind mir $12.000 pro Jahr zugesichert. Neben den Studiengebühren kommen noch Kosten für das Studentenwohnheim sowie Lebensunterhalt hinzu. Mein Traum ist es, das Conservatory besuchen zu können, da es eine einmalige Chance bietet, die ich in dieser Form nie mehr erhalten werde. Abgesehen von der Ausbildung könnte ich in New York Erfahrungen sammeln, die unbezahlbar wären.Doch um diesen Traum wahr werden zu lassen, brauche ich deine Hilfe. Denn als internationaler Student darf ich in Amerika nicht arbeiten und einen Bildungskredit zu erhalten, ist für mich auch nicht möglich. Ich bin für jede Unterstützung dankbar. Jede Spende bringt mich New York ein Stück näher. Auch diese Crowdfundingkampagne zu teilen, ist mir eine große Hilfe.Ich möchte auf jeden Fall Danke sagen. Danke, dass du dir die Zeit nimmst, all das hier zu lesen. Danke fürs Teilen. Danke für deine Spende. Danke! Besuch doch gerne meine Facebookseite (www.facebook.com/benjaminkelmofficial) oder Instagram (www.instagram.com/benjaminkelm), wenn du mehr über mich und meinen Vorbereitungen erfahren willst. Und wenn es klappt, werde ich regelmäßig mit Videos aus New York berichten. Denn das ist etwas, was ich zurückgeben kann: Dass du gemeinsam mit mir dieses große Abenteuer beschreitest! Von Herzen noch mal ein großes Dankeschön, Benjamin 'Don't ever be scared to dream because everything is possible, no matter how bizarre. I was and still am a dreamer and that's what made me become the person I am today.' - Jared Leto  Hello, my name is Benjamin Kelm and I am an actor from Saarbrücken, Germany.At the end of last year I was able to showcase my acting skills in a talent competition which led to me be chosen to take part in the "World Championships of Performing Arts" in Los Angeles.  Overall, 67 countries participated in the contest and I had the great honour of being nominated to represent Germany. I competed in the "acting" category of the contest and was overjoyed to have this truly amazing and unique experience. My performances convinced the jury and I was given six silver medals (highest honour) and an Industry-Award. However, my story doesn't end here. In fact, it's the beginning of a whole new adventure and I am sure I will never forget the day I went into an audition that won me a scholarship in New York. Yes, I have been given the unbelievable opportunity to study at "The New York Conservatory for Dramatic Arts" and am going to move to New York this August to further pursue my dream.  The university is one of the most prestigious drama schools in the world.

15

1.910 €

10 %
Women Empowerment - Berufsausbildungen für Frauen

Women Empowerment - Berufsausbildungen für Frauen

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Interessierte, wie ihr bestimmt schon wisst, haben wir, Patrick & Tiziana, uns Anfang des Jahres als Volunteers in Uganda engagiert.Wir unterstützten dort das Projekt "Training of Rural Women in Uganda" (TORUWU).Dieses Projekt verfolgt das Ziel, vor allem Frauen und Kindern in der ländlichen Gegend von Kikajjo den Weg in die finanzielle Unabhängigkeit und eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Dabei reichten unsere Tätigkeiten von der Aufzucht von Mango-, Avocado- und Kaffee-Setzlingen über die Verteilung der Setzlinge an die Familien bis hin zur Vorbereitung von Workshops für die Frauen der umliegenden Dörfer. In diesen Workshops erlernen die Frauen verschiedene Handarbeitstechniken. Dazu gehören unter anderem die Verarbeitung von Leder und Stoffen zu schönen Handarbeitsprodukten, wie Taschen oder Mousepads, das Nähen von Kleidung mit Nähmaschinen oder die Herstellung von Schmuck.Mit den neu erlernten Fähigkeiten können die Frauen eigene Erlöse aus dem Verkauf ihrer Produkte erzielen und somit ein Stück unabhängiger werden.Diese zusätzlichen Einnahmen sorgen außerdem dafür, dass in den Familien das Schulgeld für eine gute Ausbildung der Kinder aufgebracht werden kann.Eine solche Schule mit erschwinglichen Schulgebühren wird ebenfalls von TORUWU betrieben. Diese wird aktuell sogar ausgebaut. Wie ihr seht, kann mit diesem Prinzip der Kreislauf von Bildung und Einkommen geschlossen werden. Im Moment findet die Herstellung der Produkte noch in einem provisorischen Gebäude statt, in dem es weder elektrisches Licht noch genügend Platz für die Nähmaschinen gibt. Da die meisten Frauen jedoch tagsüber mit Haus- bzw. Landarbeit beschäftigt sind und meist erst abends an den Workshops teilnehmen können, besteht die große Notwendigkeit eines eigenen beleuchteten Handarbeitsraums.In diesem sollen alle Utensilien genügend Platz finden und die Materialien über Nacht sicher verwahrt werden können.Darüber hinaus soll der bisherige, provisorische Handarbeitsraum in Zukunft als Kantine für die Schulkinder genutzt werden, sodass ein Umzug der Workshops in ein anderes Gebäude notwendig wird. Mit dem Bau eines neuen Handarbeitsraums könnten sowohl die Ausbildungswege der Landfrauen als auch die ihrer Kinder weiter verbessert und ausgebaut werden. Und genau hierfür benötigen wir eure Mithilfe!Da wir die Mittel zum Bau dieses Raumes nicht alleine bereitstellen können, bitten wir euch um finanzielle Unterstützung. Für den Bau des neuen Raumes benötigen wir eine Summe von insgesamt 7420 US$.Darin sind alle Materialien für den Bau, die Arbeitskraft und die Transaktionsgebühren für das gespendete Geld enthalten. Ein kurzes Video zu unserem Projekt findet ihr >>HIER. Natürlich bekommt ihr auf Wunsch auch ein kleines Geschenk - selbstverständlich handgefertigt - im Gegenzug für eure Spende: * Für eine Spende von 50 € bekommt ihr ein hübsches handgemachtes Federmäppchen.* Für eine Spende von 100 € bekommt ihr eine schöne praktische Tasche für eure Einkäufe.* Für eine Spende von 200 € wird euer Name auf einer edlen Metall-Tafel graviert und im zukünftigen Handarbeitsraum aufgehängt.* Wenn ihr 1.000 € spendet, dürft ihr feierlich und ehrenvoll den neuen Handarbeitsraum benennen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet. Der Betrag ist frei wählbar. Jeder einzelne gespendete Dollar hilft, das Projekt zu verwirklichen!* Alle Zahlungen sind sicher mit Kreditkarte, SofortÜberweisung oder giropay. Wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn ihr das Projekt und unsere Arbeit hier unterstützt!Wenn ihr noch mehr zu den vielen Projekten rund um TORUWU erfahren möchtet, besucht die Webseite www.toruwu.com. Herzlichen Dank & Liebe GrüßePatrick & Tiziana

10

1.549,45 €

Hope School in Mbita, Kenya, East Africa

Hope School in Mbita, Kenya, East Africa

Liebe Freundinnen und Freunde,  im Februar/März 2018 war ich für die Stiftung Manager ohne Grenzen in Mbita/Kenia, eine Kleinstadt am Lake Viktoria:Unser Projektpartner, Kennedy Onyango, hat dort 2012 mit Unterstützung kanadischer Hilfsorganisationen die HOPE SCHOOL gegründet. Seine Arbeit konzentriert sich auf die von HIV/AIDS geplagte Fischergemeinschaft von Mbita durch die Bereitstellung von Familien- und Kinderförderprogrammen in Bereichen Bildung, Gesundheit und Ernährung. Meine Aufgabe war die gemeinsame Entwicklung einer Strategie für Nachhaltigkeit  und wirtschaftliche Unabhängigkeit.Im Rahmen einer SWOT-Analyse haben wir die aktuelle Situation untersucht und Ziele festgelegt. Oberstes Ziel ist die Festigung der HOPE SCHOOL als sichere und nachweisbar hochqualifizierte Bildungseinrichtung für Mädchen und Jungen  des ärmsten Teils der Bevölkerung, insbesondere der Waisen und unterversorgten Kinder.Wir möchten die Schülerzahl von derzeit 150 (in 10 Klassen) verdoppeln, gut qualifizierte, engagierte Lehrerinnen und Lehrer gewinnen und auch den Einsatz pädagogischer Mittel  verbessern. Für diese Ziele haben wir folgende Aufgaben festgelegt:- Instandsetzung des Schulbusses, um auch Kinder aus weiterer Entfernung sicher in die Schule zu bringen- Renovierung und anschließende Vermietung eines´Gebäudes direkt am See, um die Einnahmen dafür in die Schule zu investieren- Reaktivierung der HOPE FARM für eine gesunde Schulspeisung sowie Ausbildungsmöglichkeiten für die Schulabgänger Kennedy hat diese Aufgaben erweitern und priorisiert:Mit Eurer Hilfe möchten wir das Gesamtprojekt Schritt für Schritt realisieren, d.h. die Maßnahme 2 erfolgt erst nach Maßnahme 1, die Instandsetzung des Schulbusses.Die Kids danken Euch:Kennedy Onyango::Dear friends,Greetings from Bad Rappenau, Hamburg, Germany and Mbita, Kenya. We have created this page to help fundraise for Hope School (see the website; www.edteckenya.webs.com) a community-based, charitable organization established on 3 pillars for holistic development, sustainable economic development and independence of poor families in Usare Village, Mbita District, Homa Bay County, Lake Victoria basin Kenya. Hope School currently provides;• Education: We are focussing on improving access to quality early childhood education and elementary schooling. • Training: Providing intensive training, operating procedures, access to micro-loans that help spark entrepreneurial endeavours for economic development among families caring for orphans and vulnerable children. • Advocacy: Enhance the capacity of fisherfolks community on child, women and human rights as a tool to prevent new HIV/AIDS prevalence, illiteracy, gender-based violence and poverty. The TeamThe fundraising for Hope School is spearheaded by; 1. Klaus Harder, 66 years old and retired manager of an Hospital in Southern Germany. In February/March, 2018 Klaus was sent to Hope School by the Managers Without Boarders to help develop a strategy for sustainability and economic independence of Hope School. 2. Florian Hoffmann, 42,  has joined the team to help realize the goals and grand vision of Hope School ‘an empowered community with access to education, healthcare and business capital for families caring for vulnerable children’. 3. Kennedy Onyango, 39 years old, Kenyan citizen and founding director of Hope School. Kennedy is married to Eunice and together with their six children they are passionate of giving hope to an African orphan child..! As a family they serve at Hope School. Kennedy and his friends, founded the HOPE SCHOOL in 2012 with the support of a Canadian charitable foundation www.canassistafrica.ca , the Rotary Club of Toronto among other well-wishers. Hope School work focuses on Mbita's HIV/AIDS afflicted fishing community by providing family and child development programs in education, health and nutrition.  The ProjectAs part of a SWOT analysis, we examined the current situation and set goals. The ultimate goal is to consolidate

10

1.315 €

21 %
LILAC FUTURE: zukünftiges Zusammenleben studieren

LILAC FUTURE: zukünftiges Zusammenleben studieren

⇣ english summary below ⇣  Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Interessierte, wir, Anna Erdmann und Franziska Goralski, arbeiten seit 2016 gemeinsam als Künstlerinnenduo „die Blaue Distanz“. Unsere Zusammenarbeit begreifen wir als aktiven Schritt gegen die Vereinzelung im Berufsfeld der Kunst und Kultur.Mit dieser Crowdfunding-Kampagne suchen wir Unterstützung, um unsere Teilnahme an dem einmalig stattfindenden Masterstudium „The Commoners’ Society“ (September 2018 – August 2020) am Sandberg Institute in Amsterdam zu realisieren. Der Studiengang beschäftigt sich mit möglichen Visionen für eine sozial und ökonomisch gerechtere Zukunft, aus künstlerischen Perspektiven. Für uns bedeutet dieses Studium eine Spezialisierung und Professionalisierung als Künstlerinnen und Weiterentwicklung unserer thematischen Ausrichtung.Unsere Bewerbung für das Studium verlief erfreulicherweise bereits erfolgreich! Nun möchten wir mit dieser Kampagne die Studiengebühren für uns beide für beide Studienjahre finanzieren; die Summe hierfür beträgt 10.224,00 € (2 Jahre à 2556,00 € x 2 Personen). Vielen, vielen Dank für deine/Ihre Unterstützung durch Spenden und/oder das Teilen des Kampagnen-Links in deinen/Ihren Netzwerken! ⚯ Einen detaillierteren Einblick zu uns, unseren Themen, unserer Motivation und dem Studium gibt es hier: VorstellungDurch das ehrenamtliche Mitwirken im Off-Space EX14 in Dresden haben wir uns Ende 2014 kennen gelernt. Im Juli 2017 haben wir beide erfolgreich unser Diplom in Bildender Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden abgelegt.  In unserer Zusammenarbeit fließen unsere beiden inhaltlichen Schwerpunkte, bei Franziska Goralski Handlungspotential, bei Anna Erdmann Architektonisches als Schwellenmoment, zusammen. Als „die Blaue Distanz“ beschäftigen wir uns mit Themen wie Identitäts(de)konstruktion, Identitätsbilder, weibliche* Vorbilder, queere Lebensweisen, Selbst-Darstellung als künstlerische Intervention, Sichtbarmachen unterrepräsentierter Entscheidungen. Unsere inhaltlichen Ansätze münden in konzeptuell bedingte, medienübergreifende, partizipative Projekte. Unser zentraler Recherchegegenstand ist das Themenfeld „Power of Place“. Dazu wurden wir vom Online-Magazin Vasistas interviewt: https://vasistas-magazine.com/power-of-place„Power of Place“ meint sowohl die Kraft, die Orte selbst in sich haben, als auch Kräfte, die helfen können, sie hervorzubringen sowie die Kräfte, die durch Orte konzentriert und sichtbar werden. Wir halten die emanzipatorische Kraft von „Power of Place“ besonders für minorisierte Gesellschaftsgruppen für wichtig. Deshalb, und in Anbindung an die eigene Identität, konzentrieren wir uns auf individuelle Sichtweisen und Lebensumstände von (POC-)Frauen* und LGBTIQs, bedingt durch ihre Herkunft, Sexualität und Gesellschaftsschicht.Zu diesem Thema recherchieren wir momentan „on site“ mit einem DAAD Stipendium für sechs Monate in Los Angeles. MotivationMit unserer künstlerischen Praxis wirken wir Kategorisierungen entgegen, geben persönlichen Besonderheiten und Ausnahmen Raum und fordern und fördern dadurch Vielfalt. Besonders bereichernd sind die Momente, in denen wir spüren, dass unsere Arbeit uns und andere Menschen empowern kann und darüber ein stärkender Austausch entsteht. Hier unsere Antwort auf die Frage "Was ist Empowerment?":https://www.instagram.com/p/BcequIhlnjQ Die Mobilisierung einer bewussteren Wahrnehmung ist uns ein grundlegendes Anliegen. Wir setzten uns für die Aufmerksamkeit für fragile und komplexe Anliegen ein. Inspiriert vom Institute for Queer Theory (Berlin), Komplexität und Irritation aus einer positiven, lichten Perspektive zu betrachten, sprechen wir uns dafür mit unserer Praxis aus. Masterstudium „The Commoners’ Society“Das Masterprogramm beschäftigt sich mit zukünftigen Modellen des Zusammenlebens, der Städteplanung und reflektiert/kontextualisiert bestehende utopische Modelle und Theorien von Kollektivität und Gesellschaft. Daran anknüpfend werden Themen wie Inklus

12

1.010 €

9 %
Unterstützt die Wahrheit, welche jeden retten wird

Unterstützt die Wahrheit, welche jeden retten wird

~ Bitte unterstützt UNSERE Arbeit ~Wir zeigen die andere Wahrheit! Wir sind sehr Systemkristisch, weswegen WIR niemals beim Staat zu Kreuze kriechen werden. Dennoch wollen WIR unseren Traum, frei zu leben und zu Denken, nicht aufgeben. Wir wollen wieder "Mensch" sein und andere Menschen auch dafür begeistern. Hier auf der Erde, läuft viel im verborgenen ab, was nicht sein darf! Wir werden Euch helfen, wieder eigenständig zu denken und nicht alles zu glauben, was im TV oder Internet, in die Hirne gepflanzt wird. Wir wollen Eure kritischen Geister erwecken. Denn nur wer die richtigen Fragen stellt, erlangt dauerhaft Wissen. Wenn Euch unsere Texte und Videos gefallen, oder  sie Euch gute Infos liefern, bitten wir ernsthaft... Unterstützt unsere Mission, allen Die Augen zu öffnen. Bank: Steffi BorschIBAN:DE31100900002360733001BIC: BEVODEBB PayPal: https://paypal.me/pools/c/82xVL698MP Bitcoin – 12A5joXkNn3aQhuKX4r2WiqSs3tejLSGV7Ein RIESEN DANK! An alle lieben Menschen, welche uns durch Taten, Worte und finanzielles, tatkräftig unterstützt haben und es noch immer tun. Wir haben schon viel erreicht, durch die Hilfe, von unseren Schwestern und Brüdern.  Helft uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Die Liebe siegt immer am Ende. Bitte sammelt für uns, um die Welt ein bisschen zu Erwecken. Wir möchten nicht reich sein, nur Überleben und möglichst vielen helfen, die noch weniger haben, als wir.. Besonders die Obdachlosenhilfe, steht bei uns im Fokus. Zu Nächstenliebe ist jeder Mensch fähig. Wir wünschen allen Menschen Friede, Geborgenheit und Liebe, für den Jahreswechsel. Jeder Euro zählt!Mit Eurer Spende, egal wie hoch, können wir unsere Arbeit für die Wahrheit, fortsetzen.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen: * Gebt soviel Ihr möchtet* Unterstützt Maldito Muchacho, Lidox, sowie Projekte für System- Externes- Leben* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Herzlichen Dank LOVE@ Lidox & Maldito  Der Vater im Himmel segne und schütze Euch, für Eure Hilfe...

10

56 T

2 %
Endspurt Schulgründung Sudbury Schule Kassel

Endspurt Schulgründung Sudbury Schule Kassel

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,wir haben in den letzten Monaten viel erreicht! Die Grundpfeiler der Schulgründung stehen. Unser Konzept ist erstellt, der Finanzplan steht, es wurde ein Sommerfest gefeiert, ein Schulgebäude gefunden und alle notwendigen Daten und Informationen für die Umbauten gesammelt.Damit es jetzt genau so zügig weiter geht und wir wie geplant zum Start des Schuljahres 2019/2020 eröffnen können, benötigen wir dringend Eure Unterstützung um für das Schulgebäude der Sudbury Schule Kassel die Kosten für Architekt, Brandschutzbüro, Statiker. Ohne all diese Menschen wäre es uns nicht möglich, den Antrag für die Nutzungsänderung zu erstellen. Zusätzlich verlangt das Schulamt 3000€ für die Genehmigung. Was uns grade noch fehlt, sind Kosten für folgende Posten:* ca. 3000€ für Architekten und Statiker * ca. 2500€ für das Bauamt* 3000€ für die Genehmigung durch das Schulamt Privat und alleine können wir es nicht stemmen und ohne die Genehmigung des Nutzungsänderungsantrags kann die Sudbury Schule Kassel nicht eröffnen. Wer eine Spendenbescheinigung benötigt, spendet am besten auf unser Konto bei der GLS Bank unter den folgenden Verbindungsdaten: * Demokratische Bildung Kassel e.V.* GLS Bank* IBAN DE72 4306 0967 4121 4785 00* BIC GENODEM1GLS Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank,eure Gründungsinitiative

12

438 €

5 %
"make-things-with-your-hands"-Projekt

"make-things-with-your-hands"-Projekt

Durch Mario V. N. wurde die GCU-Academy (Great Comission United) 2001 ins Leben gerufen. Begonnen hat alles mit einem Fußballteam, wodurch die Kinder und Jugendlichen eine Freizeitbeschäftigung nach der Schule erhalten sollten. Doch wir starten noch früher…Mario wurde selbst in Heideveld geboren, einem Township zwischen Kapstadt City und Flughafen. Er gründete dieses Projekt aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte. Durch familiäre Probleme während seiner Kindheit brach er die Schule als Jugendlicher ab und schloss sich einer Gang in Heideveld an. Erst nach einigen Jahren gelang ihm die Einsicht, dass er so kein glückliches Leben führen können wird und daher entschloss er sich, aus der Gang auszusteigen. Er verfolgte ab diesem Zeitpunkt das Ziel, den neueren Generationen seines Townships ein Leben ohne Drogen, Alkohol, Gewalt und Kriminalität zu ermöglichen. Eine Jugend wie er sie hatte, soll ihnen erspart bleiben. Einen Anfang fand er in der Gründung des Fußballteams „Goal 50“, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung rund um das Thema Fußball zu ermöglichen. Über Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung soll den Kindern und jungen Erwachsenen zudem geholfen werden, ihnen die Chance auf einen Schulabschluss und eine spätere Arbeitstätigkeit zu geben. Insgesamt beschäftigen sich mittlerweile verschiedene Projekte der GCU-Academy mit den Problemen der Bewohner von Heideveld. Dazu zählen Probleme wie Arbeitslosigkeit, Drogen- und Alkoholsucht, Familienproblemen, Gangsterism, Mangelernährung, Kindesmisshandlung und Schulabbrüchen.Wir, Josie und Andi, erhielten die Möglichkeit unser 2-monatiges Praktikum für unser Masterstudium der Sozialpädagogik bei Mario und der GCU zu absolvieren. Durch den Gründer erhielten wir viele Einblicke in all die verschiedenen Projekte und konnten uns einen sehr guten Überblick darüber verschaffen, wo noch Hilfe benötigt wird. Uns fiel auf, dass besonders im physischen Bereich gearbeitet wird, also die körperliche Aktivität durch Sport viel Aufmerksamkeit bekommt. Auch die Bildung der Schüler und Schülerinnen wird versucht durch verschiedene Projekte zu verbessern, da sehr viele von ihnen einen hohen Bedarf an Förderung haben. Das kommt vor allem dadurch, dass auffällig viele Kinder aus Kostengründen keine Krippe oder Kindergarten besuchen, die englische Sprache nicht beherrschen und von zu Hause keinerlei Förderung erfahren. Verzögerungen in der Grundbildung (Lesen, Schreiben, Rechnen) gehen oft auch mit deutlichen Verzögerungen in den feinmotorischen Fähigkeiten einher, beziehungsweise sind dadurch bedingt. Somit haben wir bei den 5-6 Jährigen Kindern der Grade R (=Vorschulklasse) auf feinmotorische Probleme geachtet - sei es das Halten von Stiften, das Händeln einer Schere oder das Ausmalen von Bildern. Das Ergebnis: Eine extrem hohe Anzahl der SchülerInnen haben mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Durch diese Feststellung sind wir mit Mario zusammen zu dem Entschluss gekommen, einen Kurs nach dem Motto „Make things with your hands“ ins Leben zu rufen. Wir haben viele verschiedene Übungen, Spiele, Materialien und Aufgaben zusammengestellt, die dem Training der feinmotorischen Fähigkeiten dienen sollen und diese den Verantwortlichen und Angestellten des GCU-Projektes vorgestellt. Da unsere Zeit jedoch begrenzt war und wir den Kurs nicht länger als eine Woche selbst halten konnten, wird dieser von einer sehr guten Mitarbeiterin der GCU nun fortgesetzt. Der Kurs soll einmal wöchentlich für die Kinder im Alter von 5-6 Jahren stattfinden und ihnen neben viel Spaß und Freude eine gute Vorbereitung auf die 1. Klasse bieten. Jedoch muss die Kursleiterin natürlich auch bezahlt werden und auch das Material um weiterhin kreative und sinnvolle Übungen mit den Kindern auf die Beine zu stellen, ist für das GCU Projekt sehr teuer.   Daher versuchen wir nun von Deutschland aus unser Projekt weiterhin zu unterstützen, auch wenn es vorerst nur auf finanzieller Basis möglich ist.           Über Spenden wü

9

583 €

38 %
Schulgebühren für Adrian

Schulgebühren für Adrian

(scroll down for english/original version) Hallo zusammen!Mein Name ist Adrian Ogola. Ich bin 24 Jahre alt und komme aus Uganda. Meine Eltern sind Ofwono Timothy und Hellen Nyadoi aus Tororo in Uganda. Ich bin der drittälteste unter meinen Geschwistern.Ich schreibe diesen Text auf der Suche nach Unterstützung von Ihnen den Leser*innen, wo auch immer Sie herkommen.Im Jahr 2010 haben sich meine Eltern getrennt. Von da an veränderte sich mein Leben, das bis dahin ganz ok war, zu einem Leben mit vielen Schwierigkeiten aufgrund der Streitigkeiten zwischen unseren Eltern. Das bedeutete auch, dass unser Vater uns Kinder nicht mehr vollständig unterstützte (besonders finanziell in Bezug auf die Schulgebühren). Weil ich dann nur wenig oder gar keine Schulgebühren bezahlen konnte, habe ich oft in der Schule gefehlt!Jetzt ist es eine schwierige und stressige Situation für unsere Mutter für so eine große Familie mit acht Kindern alleine zu sorgen.Ich hatte viel Glück im letzten Jahr, da ich Unterstützung für die Schulgebühren bekommen habe und so an den O-Level Prüfungen (nach der 11. Klasse, vergleichbar mit einer Mittleren Reife in Deutschland) teilnehmen konnte, die ich gut bestanden habe. Nun fehlen mir noch zwei Jahre um meine Schule abzuschließen (A-Level, vergleichbar mit einem Abitur in Deutschland). Ich würde sehr gerne weiter zur Schule gehen, weil ein A-Level Abschluss mir viel mehr berufliche Türen öffnet und auch evtl. ein Studium an einer Universität ermöglicht.Aus diesem Grund suche ich nun nach Menschen, die mich finanziell (einmalig oder mehrmalig) unterstützen und mir den Besuch der letzten beiden Schuljahre (die im März beginnen) ermöglichen.Jede kleine Spende zählt und kann zusammen mit anderen kleinen Spenden das große Ganze ermöglichen. Und all diesem begegne ich mit viel Wertschätzung.Im Fall, eine*r der Leser*innen kann sich vorstellen, mein persönlicher Förderer zu werden, also meine Schulbildung regelmäßig (alle vier Monate für einen Zeitraum von zwei Jahren) zu unterstützen, wäre ich mehr als dankbar. Falls Sie Interesse haben, kontaktieren Sie bitte die Organisatorin dieser Sammelaktion für weitere Infos.In aller Liebe und Danke!Adrian Worum geht es konkret?Die letzten beiden Schuljahre (12. und 13. Klasse, bzw. Senior 5 und Senior 6) bestehen jeweils aus drei sogenannten Terms. Für jeden Term müssen zu Beginn die Schulgebühren bezahlt werden. Für beide Jahre zusammengerechnet betragen die Gebühren nach dem aktuellen Wechselkurs ungefähr 740€.  Mehr Informationen zur Schule und den Gebühren: http://www.jananschools.net Alle Unterstützer*innen bekommen regelmäßig Updates von Adrian. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- English (original) version:  Hello Everyone! My name is Adrian Ogola, 24 years old, Ugandan, born to Mr. Ofwono Timothy and Mrs. Hellen Nyadoi of Tororo, Uganda. Among the children I am the third born. I write this with a main intent of finding support from any willing reader from wherever they would be. In the year 2010, my parents broke up and therefore life changed from fair to hard due to differences between mum and dad. That meant dad giving up on fully supporting us his children. In the following, I also often missed school due to little or no support at all!Now it gives mum a hardship moment of stress and struggle to cater for such a big family of eight children by herself.It was a lucky year this year when I got funding support that enabled me to sit for the O-level exams (ordinary-level finalist exams, comparable to 11th class in Germany), which I passed well. To complete my high school, I am left with two years to study (advanced-level, comparable to the German Abitur) which I would love to do, since it opens many more professional opportunities for me, such as attending university later.Therefore, I am looking for people to support me (once or severally) in the funding of my two years of advanced level that w

13

240 €

32 %
Beitrag zur neuen Bibliothek der Kaaga Girls' High School

Beitrag zur neuen Bibliothek der Kaaga Girls' High School

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Interessierte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse, mit der wir den Bau einer neuen Bibliothek der Kaaga Girls' High School in Meru, Kenia unterstützen möchten. Wir - das ist der Verein Imarisha n.e.V, der nach einem Lehramtspraktikum an der KGH von Kathrin gegründet wurde. Wir möchten die Schülerinnen in Meru auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben voller Möglichkeiten unterstützen, beispielsweise indem wir personalisierte Stipendien vergeben oder Spenden für einzelne Projekte sammeln.  Hier geht es konkret um den Neubau einer Bibliothek auf dem Campus der High School, welcher seit einiger Zeit stillsteht, da das Geld an vielen Ecken fehlt bzw. seinen Weg von "ganz oben" aufgrund von Korruption nicht zur Schule findet. Der Rohbau und ein Gerüst stehen bereits - sobald das Gebäude fertig gestellt ist, bietet es viel Platz für neue Bücher und gibt den 900 Schülerinnen die Möglichkeit, auch außerhalb der kargen Klassenräume zu lesen und zu lernen!  Mit dem Geld dieser Sammelkasse möchten wir einen Beitrag zur Finanzierung und Fertigstellung der Bibliothek leisten - Investitionen in die Bildung und damit in die Zukunft der fleißigen Mädchen ist der einzige Weg, sie effektiv und langfristig zu unterstützen. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist* Warum Imarisha n.e.V. unterstützen? Weil wir ein kleiner, unkomplizierter und  zuverlässiger Verein sind, bei dem Anonymität nichts verloren hat und Euer Geld persönlich von den beiden Vorständen sicher verwaltet wirdMöchtet ihr noch mehr erfahren über unsere Arbeit? Dann schaut vorbei auf Facebook (@imarisha) oder auf unserer Website: www.imarisha4kenya.wordpress.com Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

11

295 €

29 %
Frontrunners Sport

Frontrunners Sport

Barrieren überwinden mit Parkour - Frontrunners Sport Liebe Freund*innen, Familie, Bekannte und Kolleg*innen,herzlich willkommen zu diesem Crowdfunding!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank  Es ist meine Vision als Tauber Sportler (https://youtu.be/D76Y-mk_pVg), Menschen, die in der Gesellschaft behindert werden und die, die es weniger werden, über Parkour, Sport und Bewegung zusammenzubringen und Barrieren - vor allem in der Kommunikation - durch gemeinsames Erleben abzubauen. Ich nutze Parkour, um Menschen dazu zu bewegen durch das Verlassen der eigenen Komfortzone eingefahrene Denk- und Handlungsmuster aufzubrechen und daran zu wachsen. Indem Menschen ihren eigenen Körper und Geist beim Trainieren von Parkour erleben, anstatt nur theoretisch darüber nachdenken, führt das Erlebnis und die anschließende Reflexion über das Erlebte zum Lernen. Dazu werde ich international Workshops und Kurse anbieten und Vorträge zum Überwinden von Barrieren halten. Ich möchte mich mit anderen Menschen austauschen, vernetzen, von anderen Kulturen lernen und dabei meinen eigenen Horizont und den anderer Menschen erweitern. Auf diese Weise trage ich meinen Teil dazu bei, mehr Verständnis und Raum für echte Inklusion in unserer Gesellschaft zu schaffen, sodass sich die Verhältnisse schrittweise positiv entwickeln können. In den letzten Jahren hatte ich bereits Erfolge damit, Diversity, Barrierefreiheit und Inklusion mit Sport, Bewegung und Begegnung zu verbinden.Mehr zu mir und meiner Vision könnt ihr hier https://parkourone.com/schweiz/parkour-und-ich/ nachlesen. Wie meine Workshops aussehen, könnt ihr euch hier https://youtu.be/wSAtAFjC3Ok ansehen. Schaut mal rein. Ich plane, über die nächsten 24 Monate meine Selbstständigkeit als Coach für Parkour mit den Schwerpunkten Diversity und Inklusion aufzubauen. Meine Ausbildung zum Headcoach bei der ParkourONE Academy habe ich abgeschlossen.  Ab September werde ich an der Frontrunners Sport Ausbildung (http://sport.frontrunners.dk) teilnehmen. Diese Ausbildung ist speziell für taube Menschen aus der ganzen Welt, die sich im Bereich Bewegung und Sport selbstständig machen möchten oder ihre Kenntnisse und Erfahrungen erweitern wollen. Schwerpunkte der Ausbildung sind Coaching, Führungskraftentwicklung, Sporteventplanung und -durchführung, Marketing, Netzwerkarbeit, Deaf Studies, Ernährungsplanung, Psychologie, Film, Teambuilding und vieles mehr. Die Ausbildung kostet knapp 10.000 Euro für 9 Monate, von September 2018 - Mai 2019. Diese Summe kann ich aus eigener Tasche nicht vollständig begleichen. Deshalb suche ich nach Unterstützenden und Sponsor*innen, die wie ich an eine Welt mit weniger Barrieren und mehr Inklusion glauben, und mich auf meinem Weg daran zu arbeiten unterstützen möchten. Wenn wir alle kleine Schritte in eine Richtung machen, können wir viel zusammen bewegen.Im Anhang findet ihr den Frontrunners Sport Funding Letter, verfasst vom Frontrunners Team Dänemark. Wenn ihr auf eine andere Art oder zusätzlich unterstützend bei der Erfüllung der beschriebenen Vision wirken wollt, freue ich mich über eure Kontaktaufnahme. Dies könnte z.B. sein: Ihr habt Ideen für eine Kooperation oder ein Video mit mir; ihr bucht mich für einen Workshop – z.B. zu Parkour oder Taubes Erleben - oder für einen Vortrag; ihr möchtet ein Interview mit mir führen; etc. Ansonsten könntet ihr mir auch damit helfen Kontakte zu Personen und Unternehmen zu knüpfen, die vielleicht an einer Zusammenarbeit mit mir interessiert sind. Ich freue mich über jede E-Mail, jeden Tipp und jegliche Form der Unterstützung. Natürlich dürft ihr diesen Text weiter leiten. Vielen Dank und sportliche Grüße Janis Ein DICKES DANKE an alle, die mich bisher auf meinem Weg unterstützt haben:ParkourONE, Être Fort, Frontrunners Sport, Erasmus+, Impulso

9

290 €

9 %
Unterstützt uns bei der Klage für Emmanuels Au-Pair-Aufenthalt!

Unterstützt uns bei der Klage für Emmanuels Au-Pair-Aufenthalt!

english version below Hallo ihr lieben Unterstützer_innen! :) In dem Bild seht ihr Emmanuel aus Ghana, der unglaublich gerne in Deutschland als Au-Pair arbeiten würde. Jedoch wird ihm mit unfundierten und nicht nachvollziehbaren Begründungen das Visum verweigert. Da wir diese Ungerechtigkeit nicht akzeptieren wollen, gehen wir jetzt den einzigen noch verbliebenen Weg: Wir wollen vor dem Bundesverwaltungsgericht klagen. Doch die Kosten dafür können sich weder Emmanuel noch ich leisten. Hier die ganze Geschichte:Emmanuel ist ein liebenswürdiger Mensch, kann super mit Kindern umgehen, hat mehrere kleine Geschwister, kann gut kochen, hat einen Deutsch-Kurs beim Goethe-Institut gemacht und sogar schon eine Gastfamilie in Deutschland gefunden, deren Kinder es gar nicht erwarten können, den neuen "großen Bruder" bei sich zu Hause empfangen zu dürfen! Beste Voraussetzungen also für ein zukünftiges Au-Pair - könnte man meinen. Denn einen Haken hat die ganze Geschichte: Emmanuel ist Ghanaer. Und deshalb ist es für ihn extrem schwer, ein Visum bekommen. Angefangen hat alles mit dem ersten Visumsantrag.Dieser wurde mit absolut unfundierten Argumenten abgewiesen. In einem zweiseitigen (auf Deutsch verfassten) Schreiben wurde unter anderem behauptet, es wäre nicht ersichtlich, wie der Au-Pair-Aufenthalt in seine konkrete Lebensplanung passe und dass nicht klar erkennbar wäre, wie der Aufenthalt seine Allgemeinbildung vervollständigen würde. Zudem wurde ihm unterstellt, er habe nicht die Absicht, das "Hoheitsgebiet Deutschland" wieder zu verlassen - da er noch keine Frau und Kinder hat, die laut der Botschaft Rückkehrgründe wären. Doch wer würde sich für ein Au-Pair-Jahr entscheiden, wenn zu Hause Frau und Kinder warten?Alles in allem waren die Aussagen der Botschaft also schwammig und unhaltbar.Deswegen machte Emmanuel einen zweiten Antrag bei der Botschaft, in dem er die Ablehnungsgründe der Botschaft entkräftigte.Als Antwort auf diesen zweiten Antrag kam eine zweite Ablehnung - diesmal jedoch mit komplett anderen, aber ebenso unhaltbaren Argumenten. Unter anderem wurde dieses Mal behauptet, dass ghanaische Dokumente angeblich oft falsche Angaben enthielten, dass seine Geburtsurkunde und sein Reisepass also gefälscht sein könnten, sein Alter somit vielleicht nicht stimme und er damit zu alt sein könnte für einen Au-Pair-Aufenthalt. Doch genau diese Dokumente (ghanaischer Reisepass und Geburtsurkunde), die nun also allgemein unzureichend seien sollten, hatte die Botschaft vorher für den Visumsantrag angefordert. Immer mehr verstärkte sich bei Emmanuel und auch bei mir der Eindruck,dassdie Chance auf ein Visum anscheinend nur hat, wer die richtige Nationalität besitzt oder genug Geld, um schließlich für seine Rechte vor dem Bundesverwaltungsgericht zu klagen.Da wir diese Ungerechtigkeit nicht akzeptieren wollen, haben wir uns nun entschlossen, genau das zu tun: gegen die Ablehnung des Visums zu klagen.  Wir arbeiten mit einem Anwalt zusammen, der die Chancen für den Erfolg der Klage als sehr gut einschätzt. Wenn wir Erfolg haben, könnte Emmanuel doch noch sein Au-Pair-Jahr in Deutschland realisieren. Allerdings ist dafür eine Menge Geld nötig, die weder Emmanuel noch ich aufbringen können. Bis zu 2000€ werden anfallen.Um diese Kosten zu decken, brauchen wir also eure Hilfe - egal wie viel ihr spendet, wenn euch diese Ungerechtigkeit nicht egal ist, unterstützt unser Anliegen mit ein paar Euro! Dankeschön :) ______________________________________________________________________  Dear supporters! In the picture you can see Emmanuel from Ghana who would love to work in Germany as an Au-Pair! Unfortunately, the German Embassy denies him the visa due to incomprehensible and unfounded arguments. As we do not want to accept this injustice, we do the last thing that is still possible: We take proceedings against the denial at the german Administrative Court. But neither Emmanuel nor I can afford that. Here is the whole story:Emmanuel is a kind perso

9

165 €

8 %
Nothilfe Studienfortsetzung

Nothilfe Studienfortsetzung

Liebe Freunde und Bekannte (und Unbekannte), Nach mehreren Operationen an der linken Leiste habe ich seit 2013 neuropathische Schmerzen, hervorgerufen durch ein Ilioinguinales-Syndrom. Zu diesen Schmerzen kamen im vergangenen Jahr noch eine Gichtdiagnose und Morbus Crohn. Beide Erkrankungen erschweren (zusätzlich zu den schlechten Ausbildungswerten) die Annahme von Arbeitsstellen. Aktuell sieht es so aus, dass man mich nicht mal für einen 1-Euro-Job anstellen will.Da ich jedoch nicht der Typ bin, der einfach aufgibt, habe ich mir den Herzenswunsch eines Mathematik-Studiums erfüllt. Zunächst an der Universität Salzburg. Leider wurde mir eine Fortsetzung des Studium seitens des hiesigen Jobcenters verwehrt, und mir mit Streichung sämtlicher Leistungen gedroht, da ein Vollzeitstudium für Hartz-IV Empfänger nicht vorgesehen ist.Man erlaubte mir jedoch ein Fernstudium (unter der Vorraussetzung, dass es Teilzeit ist) an der Fernuni Hagen. Natürlich muss ich für die Kosten hierfür selber aufkommen. Dies hat bis dato auch halbwegs funktioniert. Jedoch entstehen mittlerweile durch die Erkrankungen extreme monatliche Belastungen, welche das Hartz-IV Geld leider nicht aufbringen kann.Nun stehe ich vor der Alternative, doch aufzugeben, mich auf meine Krankheiten berufend zurücklehnen soll und warten, bis das Leben zu Ende ist. Oder ich bitte fremde Menschen um Hilfe. Auch wenn es aktuell leichter wäre, komplett aufzugeben und dem Leben ein Ende zu setzen, weil ich für diesen Monat nichts mehr zu Essen habe und auch meine Medikamente sich dem Ende neigen, so möchte ich nichts unversucht lassen, doch noch auf die Beine zu kommen. Darum bitte ich Sie nun um Ihre Hilfe.Wenn sich aber mehrere zusammen täten, und jeder nur einen teilbetrag beisteuert, kann mir im Ende geholfen sein. Danke schon im Voraus!Peter herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

5

184 T

76 %
Leben in Mexiko

Leben in Mexiko

Liebe Leute,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Wildtiere und indigene Völker. Ich liebe die Natur und versuche nach mehreren Fehlstarts zu mir selbst zu finden und mich aus alten Abhängigkeiten zu befreien. Ich bin ein hochsensibler Mensch ( www.coaching-fuer-hochsensible.de/was-ist-hochsensibilitat ) und daher sehr anfällig für Dauerstress. Nachdem ich meine Ausbildung auf ärztlichen Rat abgebrochen habe, habe ich versucht in verschiedenen Tätigkeiten in Teilzeit zu arbeiten. Leider ist mir das, unter den Bedingungen des Arbeitsmarktes, nicht dauerhaft möglich.Momentan lebe ich von Hartz IV und bereue zutiefst, von dieser unmenschlichen Bürokratie abhängig geworden zu sein. Weder von Fördern, noch von Würdigung meiner individuellen Stärken und Zukunftsvorstellungen habe ich je vom Jobcenter etwas mitbekommen. Ich will deshalb versuchen, auf eigenen Beinen zu stehen.Weil ich dorthin schon Kontakte geknüpft habe, möchte ich nach Guadalajara in Mexiko Auswandern, um meine Vorstellungen von einem Leben im Einklang mit der Natur und den Menschen zu verwirklichen. Ich bin in meinem Leben noch nicht viel gereist, habe also noch nicht sehr viel von der Welt gesehen, bin aber sprachbegabt und autodidaktisch veranlagt, nachdem ich mir Patois und Lakota beigebracht habe, werde ich jetzt damit beginnen, Spanisch zu lernen. In Mexiko möchte ich die einheimische Sprache Huichol lernen.Wie Ihr Euch denken könnt, war es mir nicht möglich, vom Hartz IV Einkommen für ein solches Vorhaben anzusparen. Ich bin also auf Eure großzügige Unterstützung für mein Projekt angewiesen! Fasst Euch also bitte ein Herz und beteiligt Euch, im Rahmen Eurer Möglichkeiten, an meiner Sammelaktion.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank Martin

5

330 €

11 %
Schulgeld für zwei Söhne für 6 Monate

Schulgeld für zwei Söhne für 6 Monate

Lieber Mensch,willkommen! Ich freue mich, dass du dich für mein Spendenprojekt interessierst. Dies ist ein Sammeltopf für 6 Monate Schulgeld für meine beiden liebenswerten Söhne. Sie gehen auf eine wirklich klasse, individuelle Freie Schule: www.prinzhoefte-schule.de Um die Schulkosten für die nächsten 6 Monate zu decken brauchen wir 2.400 Euro (400 pro Monat). Ich bin die Mutter, Ulrike, aber es geht in Wirklichkeit um meine zwei Jungs von 6 und 8 Jahren, in der 1. und 2. Klasse.Letztes Jahr, als mein jetzt 8jähriger Sohn zur Schule kam, bin ich mit meinen Kindern von Bremen ins Umland gezogen... Warum?... damit er auf die tolle Freie Schule gehen kann, zu der wir nun in Fahrradnähe wohnen. "Lehren heißt, ein Feuer entfachen, und nicht, einen leeren Eimer füllen.“ (Heraklit)Freie Schule – Freie Kinder.Soziales Lernen – Soziales LebenVerantwortung für eigene Entscheidungen – Lernen und erfahren, was wirklich wichtig ist Meinen kleinen Menschenkindern will ich einen so guten Start möglich machen, wie ich eben kann.Finanziell war und ist es ein Wagnis. Allerdings eines, das ich des Einsatzes für Wert halte. Im letzten Jahr habe ich für das Schulgeld sehr gespart und es klappte irgendwie immer gerade so. Nun wurde letzte Woche mein 6jähriger auch eingeschult. Ich bin stolz aber voller finanzieller Sorge.Deshalb starte ich dieses Crowdfunding-Projekt, um Geld für die Schulgebühren für die nächsten 6 Monate zu sammeln. Ich bin zuversichtlich, dass ich nach dem halben gesponsorten Jahr soweit sein werde, es selbst zu wuppen. Ich bin ausgebildetete Theaterpädagogin und Natur- und Wildnispädagogin. Außerdem bin ich u.a. autodidaktische Musikantin und Sängerin, eine gewandte Wortschreibkünstlerin, Clownstückautorin und -spielerin, ClanMutter und sehr erfahren in kreativen Problemlösungen.Wie ich aus diesem Fundus meinen eigenen Beruf mache, kannst du in meinem Blog verfolgen: http://ulrikeuntermmond.wordpress.com/ Euch allen, die...... ihr euch interessiert,... ihr euch entschließt, uns finanziell zu unterstützen (auch Kleinbeträge helfen wirklich),... ihr euch entschließt mich moralisch zu unterstützen oder... helfen mein Anliegen weiterzutragen:ICH BIN SEHR DANKBAR! Wenn ihr Fragen und Anmerkungen habt, schreibt mir gerne! In VerbundenheitEure Ulrike ---Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet - 2€, 5€ oder 10€ helfen wunderwunderbar!* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank

4

270 €

11 %
Crowdfunding für das Filmprojekt “Contrahistoria”

Crowdfunding für das Filmprojekt “Contrahistoria”

* Deutsch:Derzeit entwickeln wir einen Dokumentarfilm über Ereignisse und Zustände in Spanien aus antifaschistischer Perspektive. In dem Projekt thematisieren wir das Gedenken an Carlos Palomino, der 2007 in Madrid von einem Faschisten ermordet wurde und zu dessen 10. Todestag im November 2017 eine große Gedenkdemonstration und -konferenz stattfanden, die wir vor Ort begleiteten. In zahlreichen Interviews, die wir im November 2017 und bei einer zweiten Reise im Mai 2018 führten, berichten Freund*innen und Genoss*innen von Carlos und weitere Antifaschist*innen über faschistische Gewalt, die Repression durch den spanischen Staat, ihre lokalen antifaschistischen Kämpfe und darüber, wie der Franco-Faschismus das Land bis heute prägt. Sie erzählen eine Geschichte, die der offiziellen Geschichtsschreibung und der Selbstdarstellung der spanischen „Demokratie“ widerspricht, eine Gegengeschichte – Contrahistoria. Damit wir dieses Projekt verwirklichen können, sind wir weiterhin auf eure Spenden angewiesen! Danke! www.leftreport.org/contrahistoria* English:Currently we‘re producing a documentary certain events and states in Spain from an antifascist perpective. The main subject of the film is the commemoration of Carlos Palomino who was murdered in 2007 by a fascist. On the occassion of his 10th death date in November 2017 a demonstration and a conference took place in Madrid that we joined and filmed. We made several interviews with friends and comrades of Carlos and other antifascists in November last year and in May 2018 when we travelled to Madrid the second time. People told us about fascist violence, the repression in Spain, their local antifascist struggles and about how the country is still influenced by the Franco-Fascism. They tell a story contradicting the ‚official histiriography‘ and the self-presentation of the Spanish ‚democracy‘, a counter-history – Contrahistoria. To realize this project we still need your donations! Thanks! www.leftreport.org/contrahistoria* Castellano:Actualmente estamos desarrollando una película documental basada en un enfoque antifascista sobre la situación y las condiciones políticas en España. Uno de los ejes centrales del proyecto es la conmemoración de la muerte de Carlos Palomino, asesinado en Madrid en 2007 por un militar fascista. En noviembre de 2017, con motivo del décimo aniversario de su fallecimiento, tuvieron lugar una gran manifestación, así como una conferencia en Madrid en las que estuvimos presentes. Ese mismo otoño, llevamos a cabo varias entrevistas con amistades, compañeros y compañeras de militancia de Carlos y otros y otras antifascistas. Estos encuentros se repitieron en mayo de 2018, cuando viajamos a Madrid por segunda vez. Los y las entrevistadas dieron su punto de vista sobre la violencia fascista, la represión en España, sus luchas antifascistas locales y sobre la aún persistente presencia del franquismo en el estado español. Ellos y ellas cuentan una historia que contradice y desenmascara la historiografía oficial y la versión institucional sobre la “democracia española”, se trata de una Contrahistoria. ¡Para la realización de este proyecto aún dependemos de vuestras donaciones! ¡Gracias! www.leftreport.org/contrahistoria* Catalá:Actualment estem desenvolupant una pel·lícula documental basada en un enfocament antifeixista sobre la situació i les condicions polítiques a Espanya. Un dels eixos principals del projecte és la commemoració de la mort de Carlos Palomino, assassinat a Madrid l’any 2007 per un militar feixista. El novembre de 2017, amb motiu del desè aniversari de la seva defunció, s’organitzaren una gran manifestació i una conferència a Madrid en què vam ser-hi presents. Aquella mateixa tardor, vam dur a terme diverses entrevistes amb amistats, companys i companyes de militància d’en Carlos i amb d’altres antifeixistes. Aquestes trobades es van repetir al maig de 2018, quan vam viatjar a Madrid per segona vegada. Els i les entrevistades van donar el seu parer s

4

165 €

8 %
Kanadatraum 2019

Kanadatraum 2019

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, erstmal danke, dass ihr auf meiner Seite hängen geblieben seid! zu mir:Ich heiße Christine Bultmann, bin 20 Jahre alt und habe seit einem Jahr mein Abitur. Seit dem schlage ich mich so in der Arbeitswelt rum. Weswegen ich diese Seite erstellt habe fragt ihr euch?Ich möchte im März 2019 für fünf Monate nach Kanada gehen auf die School of Ministry in Toronto. Die School ist Teil der Catch the Fire Gemeinden, welche auch zur Partners in Harvest Familie gehören. Die Gemeinde wurde in den 80ern von John und Carol Arnott geründet und wird jetzt von Steve und Sandra Long geleitet. Ich habe mir diese Schule ausgesucht, weil ich mich sehr angesprochen gefühlt habe, wie präsent dort der Heilige Geist ist und wie sie ihm einfach den Freiraum geben das zu tun, was er für jeden von uns bereit hält. Das ist natürlich nur ein kleiner Aspekt für die School aber alles andere würde glaube zu lange dauern ;).  Das war jetzt eine kurze Einführung zu meiner Person und meiner Sache. Kanada ist kein günstiges Unterfangen und deswegen bitte ich euch um Hilfe. Fühlt euch absolut frei (!) zu geben was ihr fühlt oder was Gott euch sagt, außerdem würde ich mich über Gebet sehr freuen! Falls ihr Fragen habt, schreibt mir gerne. Ich danke euch sehr! Liebste Grüße Christine  to reach every person, I will write it down for my non - german friends: Dear famliy and friends, I am Christine Bultmann, twenty years old and did my final exam in school last year. Since then, I have been working.Why did I create this website you might ask yourself?In march 2019, I want to go to the School of ministry in Canada, Toronto for five months. The school is part of the Catch the Fire ministries which was found by John and Carol Arnott in the 80s. The local church in Toronto is now run by Steve and Sandra Long. I chose the School of Ministry because I like the way they include the Holy Spirit to let him do what he wants to do for all of us. That is just one reason but it would take too long to explain everything. For Canada, I need quite some money and thats why I am asking you guys for help. Feel absolutly free (!) to give whatever you feel like or whatever God says to you, besides, I appreciate prayers a lot! If you have any questions, feel free to ask. Thank you a lot! love you Christine

3

215 €

Seitenanfang