Help Nici!

Hallo liebe Freunde, Familie, Bekannte und hallo Rest der Welt, UNSERE FREUNDIN NICI BRAUCHT DRINGEND EURE HILFE! Seit 11 Jahren kämpft Nici gegen triple negativen Brustkrebs. Seit Januar 2017 leider auch gegen Metastasen im Gehirn. Nici war zum Zeitpunkt der ersten Diagnose 34 Jahre alt. Sie hatte einen spannenden Job, war glücklich verheiratet und dachte über Kinder nach. Kurz: das Leben schien nahezu perfekt.  2006 waren wir alle im Fußballfieber. Der Knoten in der Brust durfte einfach nichts Schlimmes bedeuten. Nici war doch viel zu jung für Brustkrebs. Die Ärzte waren zuversichtlich, dass es etwas Harmloses sein müsse. Doch wie heißt es so schön: "Life is what happens while you are busy making other plans." Der Tumor war noch klein, die Lymphknoten nicht befallen. Glück im Unglück - so schien es damals. Aufgrund ihres niedrigen Alters und des triple negativ Befundes wurden dennoch alle Geschütze aufgefahren. Es folgten mehrere Operationen, eine Chemo, Bestrahlung - Nici verlor ihre Haare. Nach einem harten halben Jahr kehrte ganz langsam wieder so etwas wie eine neue Normalität in Nicis Leben ein, wenn auch nur für kurze Zeit.  Ab 2009 schritt Nicis Krankheit leider weiter fort: es trat ein Rezidiv auf der ursprünglich erkrankten Seite, eine Neuerkrankung auf der rechten Seite sowie ein Befall der Lymphknoten auf. Zwischen 2009 und 2011 folgten erneut Operationen, Bestrahlungen und Chemotherapien. Nici nahm stark ab, musste mit teilweise heftigen Nebenwirkungen zurecht kommen und drei weitere Male ohne Haare durchs Leben gehen. Entmutigen liess sie sich dadurch nicht. Ein zwischenzeitlich durchgeführter Gentest ergab eine BRCA1-Mutation. Die Konsequenz aus dieser Mutation waren zwei sehr strapaziöse Operationen. Während dieser Zeit konnte Nici teilweise kaum aus dem Bett aufstehen, da sie am gesamten Oberkörper unter sehr starken Schmerzen litt. Durch ihren starken Willen und ihre positive Lebenseinstellung hat sie sich aus jedem Tief herausgekämpft und jedem Behandlungsrückschlag die Stirn geboten. Sie hat ihre Ernährung umgestellt, sich sehr diszipliniert um Sport und Bewegung gekümmert und trotz aller Einschränkungen einfach weiter gelebt. Sie hat versucht, den Krebs nicht ihr Leben bestimmen zu lassen. Ja, sie war krank – aber das hat sie uns durch ihre Energie und Power oft komplett vergessen lassen.    Sie hat auch während der zum Teil sehr kräftezehrenden Behandlungen immer weiter gearbeitet. Zum Glück hat sie einen tollen Arbeitgeber, der sie unterstützt, wo es nur geht und sehr viel Verständnis für ihre Situation hat. Nici konnte dadurch lange Zeit ihre Unabhängigkeit bewahren und für sich selbst sorgen. Selbst die Diagnose Lungenmetastasen im Jahr 2012 hat Nici nur vorübergehend aus der Bahn geworfen. Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen – das kann man getrost als Nicis Lebensmotto bezeichnen.  Die klassischen schulmedizinischen Therapien hat Nici durchgehend mit alternativen Behandlungen ergänzt, um ihren Körper in allen Facetten zu stärken. Sie hat diese Behandlungen alle selbst finanziert. Auch dieses Engagement hat sicherlich dazu geführt, dass sie die vor fünf Jahren von den Ärzten gestellte Prognose von "Sie haben maximal noch 1 Jahr" mittlerweile um 4 Jahre überlebt hat. Das sind 4 Jahre, in denen Nici – neben allen anstrengenden Zeiten – viel Schönes erlebt hat. Sie konnte Reisen, Freunde treffen, ihr Zuhause genießen und einfach nur am Leben sein. Für viele von uns ist das eine Selbstverständlichkeit, für Nici ist jeder Tag ohne Beschwerden ein echtes Geschenk.  Wie gerne würden wir hier aufhören zu schreiben. Doch das geht leider nicht. Zu den Lungenmetastasen haben sich im Januar 2017 Hirnmetastasen gesellt. Das bedeutete weitere Operationen sowie eine Bestrahlung des Kopfes. Und Nici? Um einen Eindruck von Nicis Power zu geben: auf dem Foto unten ist sie Nachmittags - wohlgemerkt nach ihrer dreistündigen Hirn-OP - zu sehen.  Als Anschlußtherapie muss Nici momentan eine Ganzhirnbestrahl

7 T
verbleiben

273
Teilnehmer

27.492,23 €
gesammelt

27 %

Gesicherte Ausbildung für vier Kinder, nach Verlust des Vaters

Please find below the English version. Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Helfer und Spender, herzlich willkommen bei der Spendenaktion für Moritz (9 Jahre), Merle (8 Jahre), Bennet (6 Jahre) und Jette (4 Jahre). "Ein gutes Herz schlägt nicht mehr." Unser Kollege Carsten ist am 6.5.2017 im Alter von gerademal 43 Jahren leider viel zu früh verstorben. Diejenigen unter Euch, die Carsten kennenlernen durften wissen, dass er die besondere Gabe hatte, seine Energie und Lebenslust humorvoll weiterzugeben. Sein positives Denken konnte ihm leider am Ende nicht weiterhelfen. Wir trauern um einen Menschen der unverwechselbar war.Da Carsten die Ausbildung seiner geliebten Kinder eine Herzensangelegenheit gewesen ist, haben wir stellvertretend für seine Kinder diese Spendenaktion gestartet. Das gesamte gespendete Geld wird seiner Frau Alexandra übergeben und wird für die Ausbildung seiner hinterbliebenen Kinder verwendet. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt so viel Ihr möchtet.* Bitte teilt die Spendenaktion über Eure Sozialen Netzwerke.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Herzlichen Dank an Euch alle! ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dear friends, family and acquaintences, helpers and donors, Welcome to the fund raising action for Moritz (9 years old), Merle (8 years old), Bennet (6 years old) and Jette (4 years old). "A good heart is no longer with us." Our colleague Carsten passed away far too early on 6.5.2017 at the young age of 43 years old. Those of you who had the opportunity to get to know Carsten would know that he had the special gift to share his energy and love for life in a humorous way.  His positive attitude was unable in the end to help him anymore.  We mourn the loss of a man who was unmistakable.Due to the fact that the education of his beloved children was near to his heart, we have started this fund raiser in the name of his children. The total sum of all donations will be given to his wife Alexandra and will be used for the education of his bereaved children. With only one click you can take part in the fund raiser. •Donate as much as you like.•Please share this fund raising action with your social network.•All donations are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay. Thank you all very much for your support!

64 T
verbleiben

157
Teilnehmer

13.287,44 €
gesammelt

Benet, 13, bei Amoklauf in München schwerverletzt

Benet wurde beim Amoklauf in München von 2 Kugeln getroffen und liegt schwerverletzt im KrankenhausBenet war mit seinen Freunden bei McDonalds als der Amokläufer zu schiessen begann und ihn mit seinen Kugeln in Brust und Kopf traf.Er ist seit gestern wieder bei Bewußtsein, leider wurden große Teile des linken Oberkiefers zerstört, bevor die zweite Kugel an der Oberlippe wieder ausgetreten ist. Auf Anraten der Psychologin wurde ihm bereits mitgeteilt, dass seine 3 Freunde und die beiden mit am Tisch sitzenden Mädchen den Amoklauf nicht überlebt haben. Er liegt jetzt in der Kinderchirurgie. Es ist für ihn wichtig, dass wenigstens ein Elternteil bei ihm ist.Benet's Vater ist seit vielen Jahren Fahrer bei uns in der SaniPlus Apotheke im OEZ. Meine Frau und ich haben über die Presse unseren Spendenaufruf für Benet's Genesung verbreitet und möchten diesen hiermit auf die elektronischen Medien ausweiten.Mit nur einem Klick können Sie sich an diesem Pool beteiligen.* Geben Sie soviel Sie möchten.* Alle Bezahlungen sind sicher.Herzlichen DankIhre Familie Lauterbach

33 T
verbleiben

115
Teilnehmer

Gerechtigkeit für Jenny - Bitte helft uns ihren Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen

Spendenaufruf im Todesfall von Jennifer. Tochter, Mutter von zwei Kindern und Schwester von vier Brüdern!!!MEINE TOCHTER WURDE ERMORDET!Ich kann es immer noch nicht glauben, dass sie tot sein soll... Meine kleine Prinzessin!Bitte helfen Sie uns die Beerdigung von unserer Jenny und die Anwaltskosten zu stemmen.  Ich kann es einfach nicht fassen, dass meine Enkelkinder in der Familie bleiben sollen, die etwas mit dem Tod meiner Tochter zu tun haben! Die Beweise sind eindeutig und doch spielt die Justiz gegen uns und lässt Tatverdächtige einfach wieder frei. Wir müssen mit einem Anwalt für die Gerechtigkeit meiner toten Tochter kämpfen, obwohl alle Beweise da sind! Kosten mit denen wir nicht gerechnet hatten kommen weiterhin auf uns zu. Hintergrund: Meine geliebte Tochter verschwand am 02.Februar 2017. Vielleicht hat der ein oder andere von Ihnen bereits aus der Presse oder anderen Medien davon erfahren. Am Samstag den 01.04.2017 wurde dann die Leiche meiner Tochter Jennifer aus dem Inn geborgen. Jenny, wie wir sie seit ihrer Kindheit nennen, ist gerade einmal 26 Jahre jung geworden. Ihre unschuldigen Kinder, Fernando (2) und Romeo (4) werden ihre Mutter nie wieder sehen können.  Jenny hätte ihre Kinder niemals im Stich gelassen! Deshalb wusste ich genau, dass meiner Tochter etwas passiert sein musste, als sie am 02.02.2017 auf einmal spurlos verschwand. Die Ahnung bestätigte sich leider, als am 01.April 2017 Jennifers Leiche im Inn gefunden wurde. Alles deutet auf Mord hin. Daraufhin beschlossen wir auf mehrfachen Rat einen guten Anwalt zu engagieren, um die Ermittlungen vorangetrieben. Die Auswertungen der Obduktion laufen noch und somit verschiebt sich die Beerdigung entsprechend. Die Kosten für den Anwalt können wir Dank eurer Hilfe bald decken!  Obwohl es noch eine Weile dauern kann bis Jennifer freigegeben wird, haben wir schon die ganze Beerdigung organisiert. Auch durch die Überführung nach Deutschland fallen einige Kosten an. Natürlich kümmern wir uns auch darum helfende Gelder zu beantragen, allerdings nimmt das Zeit in Anspruch und die Kosten fallen jetzt an.  Wir wünschen uns Gerechtigkeit und das die Wahrheit nun endlich ans Licht kommt. Leider reichen unsere aktuellen finanziellen Mittel nicht aus, die Bestattungs- und Überführungskosten und zeitgleich Anwälte für die Mordanklage und die Ermittlungen. Daher haben wir ein Spendenkonto eingerichtet auf welches Jeder, der möchte, einen Betrag als Spende für die Bestattungs- und Prozesskosten einzahlen kann. Jeder Spendenbeitrag, sei er auch noch so klein, zählt für uns unglaublich viel. Wir danken Euch im Voraus für Eure Spenden, Eure Anteilnahme und Eure Gebete! Mutter Verica Obradovic, Familie Obradovic, Stellvertretend für Romeo und Fernando Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

309 T
verbleiben

65
Teilnehmer

2.487 €
gesammelt

Help Nici!

Help Nici!

Hallo liebe Freunde, Familie, Bekannte und hallo Rest der Welt, UNSERE FREUNDIN NICI BRAUCHT DRINGEND EURE HILFE! Seit 11 Jahren kämpft Nici gegen triple negativen Brustkrebs. Seit Januar 2017 leider auch gegen Metastasen im Gehirn. Nici war zum Zeitpunkt der ersten Diagnose 34 Jahre alt. Sie hatte einen spannenden Job, war glücklich verheiratet und dachte über Kinder nach. Kurz: das Leben schien nahezu perfekt.  2006 waren wir alle im Fußballfieber. Der Knoten in der Brust durfte einfach nichts Schlimmes bedeuten. Nici war doch viel zu jung für Brustkrebs. Die Ärzte waren zuversichtlich, dass es etwas Harmloses sein müsse. Doch wie heißt es so schön: "Life is what happens while you are busy making other plans." Der Tumor war noch klein, die Lymphknoten nicht befallen. Glück im Unglück - so schien es damals. Aufgrund ihres niedrigen Alters und des triple negativ Befundes wurden dennoch alle Geschütze aufgefahren. Es folgten mehrere Operationen, eine Chemo, Bestrahlung - Nici verlor ihre Haare. Nach einem harten halben Jahr kehrte ganz langsam wieder so etwas wie eine neue Normalität in Nicis Leben ein, wenn auch nur für kurze Zeit.  Ab 2009 schritt Nicis Krankheit leider weiter fort: es trat ein Rezidiv auf der ursprünglich erkrankten Seite, eine Neuerkrankung auf der rechten Seite sowie ein Befall der Lymphknoten auf. Zwischen 2009 und 2011 folgten erneut Operationen, Bestrahlungen und Chemotherapien. Nici nahm stark ab, musste mit teilweise heftigen Nebenwirkungen zurecht kommen und drei weitere Male ohne Haare durchs Leben gehen. Entmutigen liess sie sich dadurch nicht. Ein zwischenzeitlich durchgeführter Gentest ergab eine BRCA1-Mutation. Die Konsequenz aus dieser Mutation waren zwei sehr strapaziöse Operationen. Während dieser Zeit konnte Nici teilweise kaum aus dem Bett aufstehen, da sie am gesamten Oberkörper unter sehr starken Schmerzen litt. Durch ihren starken Willen und ihre positive Lebenseinstellung hat sie sich aus jedem Tief herausgekämpft und jedem Behandlungsrückschlag die Stirn geboten. Sie hat ihre Ernährung umgestellt, sich sehr diszipliniert um Sport und Bewegung gekümmert und trotz aller Einschränkungen einfach weiter gelebt. Sie hat versucht, den Krebs nicht ihr Leben bestimmen zu lassen. Ja, sie war krank – aber das hat sie uns durch ihre Energie und Power oft komplett vergessen lassen.    Sie hat auch während der zum Teil sehr kräftezehrenden Behandlungen immer weiter gearbeitet. Zum Glück hat sie einen tollen Arbeitgeber, der sie unterstützt, wo es nur geht und sehr viel Verständnis für ihre Situation hat. Nici konnte dadurch lange Zeit ihre Unabhängigkeit bewahren und für sich selbst sorgen. Selbst die Diagnose Lungenmetastasen im Jahr 2012 hat Nici nur vorübergehend aus der Bahn geworfen. Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen – das kann man getrost als Nicis Lebensmotto bezeichnen.  Die klassischen schulmedizinischen Therapien hat Nici durchgehend mit alternativen Behandlungen ergänzt, um ihren Körper in allen Facetten zu stärken. Sie hat diese Behandlungen alle selbst finanziert. Auch dieses Engagement hat sicherlich dazu geführt, dass sie die vor fünf Jahren von den Ärzten gestellte Prognose von "Sie haben maximal noch 1 Jahr" mittlerweile um 4 Jahre überlebt hat. Das sind 4 Jahre, in denen Nici – neben allen anstrengenden Zeiten – viel Schönes erlebt hat. Sie konnte Reisen, Freunde treffen, ihr Zuhause genießen und einfach nur am Leben sein. Für viele von uns ist das eine Selbstverständlichkeit, für Nici ist jeder Tag ohne Beschwerden ein echtes Geschenk.  Wie gerne würden wir hier aufhören zu schreiben. Doch das geht leider nicht. Zu den Lungenmetastasen haben sich im Januar 2017 Hirnmetastasen gesellt. Das bedeutete weitere Operationen sowie eine Bestrahlung des Kopfes. Und Nici? Um einen Eindruck von Nicis Power zu geben: auf dem Foto unten ist sie Nachmittags - wohlgemerkt nach ihrer dreistündigen Hirn-OP - zu sehen.  Als Anschlußtherapie muss Nici momentan eine Ganzhirnbestrahl

27.492,23 €

7 T

27 %
Gesicherte Ausbildung für vier Kinder, nach Verlust des Vaters

Gesicherte Ausbildung für vier Kinder, nach Verlust des Vaters

Please find below the English version. Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Helfer und Spender, herzlich willkommen bei der Spendenaktion für Moritz (9 Jahre), Merle (8 Jahre), Bennet (6 Jahre) und Jette (4 Jahre). "Ein gutes Herz schlägt nicht mehr." Unser Kollege Carsten ist am 6.5.2017 im Alter von gerademal 43 Jahren leider viel zu früh verstorben. Diejenigen unter Euch, die Carsten kennenlernen durften wissen, dass er die besondere Gabe hatte, seine Energie und Lebenslust humorvoll weiterzugeben. Sein positives Denken konnte ihm leider am Ende nicht weiterhelfen. Wir trauern um einen Menschen der unverwechselbar war.Da Carsten die Ausbildung seiner geliebten Kinder eine Herzensangelegenheit gewesen ist, haben wir stellvertretend für seine Kinder diese Spendenaktion gestartet. Das gesamte gespendete Geld wird seiner Frau Alexandra übergeben und wird für die Ausbildung seiner hinterbliebenen Kinder verwendet. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt so viel Ihr möchtet.* Bitte teilt die Spendenaktion über Eure Sozialen Netzwerke.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Herzlichen Dank an Euch alle! ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dear friends, family and acquaintences, helpers and donors, Welcome to the fund raising action for Moritz (9 years old), Merle (8 years old), Bennet (6 years old) and Jette (4 years old). "A good heart is no longer with us." Our colleague Carsten passed away far too early on 6.5.2017 at the young age of 43 years old. Those of you who had the opportunity to get to know Carsten would know that he had the special gift to share his energy and love for life in a humorous way.  His positive attitude was unable in the end to help him anymore.  We mourn the loss of a man who was unmistakable.Due to the fact that the education of his beloved children was near to his heart, we have started this fund raiser in the name of his children. The total sum of all donations will be given to his wife Alexandra and will be used for the education of his bereaved children. With only one click you can take part in the fund raiser. •Donate as much as you like.•Please share this fund raising action with your social network.•All donations are secure with SofortÜberweisung, VISA, Mastercard or Giropay. Thank you all very much for your support!

13.287,44 €

64 T

Leben durch Tumor zerstört

Leben durch Tumor zerstört

Liebe Freunde, Familie,Bekannte und unbekannteherzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).Herzlichen Dank  Heute am 29.3.2017 habe ich nach 5 Jahren Beziehung meinen Partner und besten Freund verloren. Wie es dazu kam und wofür die Spenden ausgegeben werden möchte ich euch heute erzählen.  Mein Freund und ich lernten uns kennen durch unseren gemeinsamen Chef. Josef arbeitet in Neufahrn bei München und ich in Pfaffenhofen an der Ilm. Nach einem Jahr fernbeziehung haben wir uns dazu entschlossen das ich zu ihm nach Unterschleißheim ziehe in seine 36 qm kleine Wohnung. Nach einem weiteren Jahr zogen wir nach Dachau und unser Leben war perfekt. Wie jedes junge Paar machten wir unsere Pläne. Heiraten, Kinder und ein Haus..... Am 28.2.2017 musste ich den Noarzt rufen da Josef im schlaf einen epileptischen Anfall bekommen hatte. 3 Tage später kam die Diagnose Hirntumor. Das Krankenhaus Dachau überstellte meinen Freund in das Klinikum rechts der Isar. Dort konnte man ihm besser helfen. Wir wussten nicht wie groß oder Agresiv der Hirntumor war nur das die Ärzte meinten es wäre noch nicht zu spät.  Am 10.3.2017 wurde der Tumor entfernt. Es wurde zudem festgestellt das dieser Tumor die WHO Stufe 3 hatte. Schnell wachsend und agresiv. Der Tumor saß im Gefühls und Emotinalen Teil des Gehirns und war ca. Apfelgroß.  Am 16.3.2017 konnte ich Ihn aus dem Krankenhaus abholen und war überglücklich das er die OP einigermaßen gut überstanden hatte. Am ersten und zweiten Tag war alles okay. Am Sonntag fing dan die Übelkeit und erbrechen an. Das war die schlimmste Zeit. Ich rief den bereitschaftsdienst an wo wenig Später auch der Arzt kam. Der verschrieb Ihm Kortison und Zäpfchen gegen die übelkeit. Ich fuhr 5 Apotheken am Sonntag Abend an bis ich eine fand die die Tabletten vorrätig hatten. Ich gab Sie ihm und es ging dan einigermaßen.  Am Montag vormittag den 20.3.2017 übergab er sich nur noch. Ich rief sofort den Notarzt und der kam dan auch. Der Arzt prüfte alles konnte aber außer Übelkeit und erbrechen nichts feststellen. Zitat vom Arzt: " Nur weil sich jemand übergibt kan mann ihn nicht Stationier aufnehmen " Bei Josef sollten heute die Fäden gezogen werden aber sobald er aufstand musste er wieder brechen. Dies habe ich dem Notarzt auch gesagt. Letzendlich Entschuldigten Sie sich und sind wieder gefahren.  Über die Hausärztin haben seine Mutter und ich einen Krankentransport orgnisiert und somit wurde er ins Krankenhaus gefahren. Er war bis zum 23.3.2017 noch einigermaßen bei bewusstsein konnte aber nicht mehr klar denken. Am 24.3.2017 kam vom Krankenhaus Dachau der Anruf das er eine Hirnschwellung hatte und sofort in die Klinik rechts der Isar verlegt würde.  Ab da lag er im Wachkoma. Ich war jeden einzelenen Tag im Krankenhaus seine letzten Worte an mich waren das er mich auch Liebt. Ich bin keine Sekunde von seiner Seite gewichen und gab Ihm meine ganze Kraft und meine ganze Liebe. Die letzten Tage von Ihm war das er künstlich am Leben gehalten wird. Künstlich beatmet und ernährt.  Heute am 29.3.2017 25 Tage nach seinem 29 Geburtztag wurde um 16 Uhr 50 der hirntot festgestellt. Ich hatte einen letzten Wunsch das ich mich zu ihm ins Bett legen konnte. Diesen haben Sie mir auch erfüllt. Ich hab mich an Ihn gekuschelt und seine Hand gehalten, mit Ihm geredet das es ok ist wenn er jetzt geht.....  Josef starb heute und hinterläßt eine Freundin, Mama und einen Stiefpapa,Papa, Bruder und seine schwangere Freundin. Josef wird dieses Jahr Onkel. Und seine geliebten Katzen.  Dieser Gehirneigener Tumor hat nun auch mein Leben zerstört. Ich muss wieder zurück in meine Heimat ziehen nähe Schrobenhausen das ca. 60 km von Dachau entfernt liegt. Auch weil ich alleine unsere Wohnung nicht bezahlen kann und zu meinem Papa in die nähe möchte. Die gesammelten Spenden si

630 €

33 T

6 %
Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Freunde, Familie, Bekannte und alle anderen Unterstützer (Bitte auch unten bei Neuigkeiten schauen...Danke!)herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion, die uns ALLE voran bringen soll!!!Wir brauchen DRINGEND Eure finanzielle Unterstützung zur Fortführung unserer Klage aufgrund der verfassungswidrigen Unteralimentation auch in Berlin!!!Mit einem gesamten Sammelbetrag in Höhe von etwa 35.000 € (zum Betrag siehe link:  https://www.bdk.de/lv/berlin/verfassungswidrige-alimentation-besoldungsklage/mitteilung-der-initiatoren) könnten wir unseren äußerst aktiven Rechtsanwalt weiterhin bezahlen, um für ALLE Beamtinnen und Beamten dieser Stadt den Kampf für eine gerechte Besoldung fortzuführen.Aus unserer Sicht bestehen gute Chancen, eine Direktvorlage zum BVerfG zu erlangen, doch gelingt uns das nur mit EURER / IHRER Unterstützung.Können wir unseren Rechtsanwalt nicht mehr weiter finanzieren, sehen wir den Erfolg unseres Kampfes gefährdet.Helft uns diesen Kampf zu gewinnen und unterstützt uns finanziell, denn im Ergebnis werden wir ALLE davon profitieren können! Wenn z.B. jede Polizeibeamtin, jeder Polizeibeamte nur 2 Euro (in Worten: ZWEI EURO) geben würde, wäre der weitere Kampf für ALLE finanziert (mehr zu geben, ist nicht verboten...).Qualitativ angemessene Bewerber stehen nicht mehr in ausreichender Anzahl für Berliner Behörden zur Verfügung. Immer mehr Berliner Beamte bewerben sich in anderen Bundesländern und beim Bund. Dieser Entwicklung kann durch eine tatsächlich angemessene Besoldung entgegen gewirkt werden. So gewinnen wir diese dringend benötigten Kräfte für Berlin zurück. Vielen Dank für Eure Hilfe!!! Für detaillierte Infos, bitte unten weiterlesen Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig). Detailinfos: Das OVG Berlin-Brandenburg befand im Dezember 2016 sowohl die Richterbesoldung als auch die A-Besoldung (zumindest für A 9 – A 12) in Berlin für verfassungsgemäß. Für das Land Brandenburg befanden dieselben Richter die R-Besoldung jedoch für verfassungswidrig. In Berlin wurde für die A- und R- Besoldung die Revision vor dem BVerwG zugelassen. Diese Entscheidung des OVG ist unserer Ansicht nach nur darauf zurückzuführen, dass verschiedene Aspekte des Urteils des BVerfG nicht hinreichend Berücksichtigung fanden und insbesondere die besondere Situation in Berlin nicht gewürdigt wurde. Nach Ansicht des zuständigen Richters des OVG ist es dringend erforderlich, die Rechtsprechung des BVerfG soweit zu konkretisieren, dass die unteren Gerichtsinstanzen deutlicher als bislang definiert bekommen, wie verschiedene Vorgaben des BVerfG auszulegen sind. Wir als Klägergruppe (A 4 – A 12) sind unter Berufung auf die von uns offenbar erstmals umfassend erstellten Gesamtberechnungen und vergleichenden Unterlagen mit Begründungen, die den Ablehnungen des OVG entgegentreten an das VG Berlin herangetreten und haben eine Direktvorlage beim BVerfG beantragt. Dazu wurde eine erste 64-seitige Klage eingereicht, die Anfang 2017 noch ergänzt werden muss, um alle Aspekte der komplexen Berechnungen aufzuzeigen. Gerade im Bereich des im BVerfG-Urteils geforderten Mindestabstandes der untersten A-Besoldung zur Sozialhilfe und des nachfolgenden Abstandsgebots innerhalb der Besoldungsgruppen sind wir absolut zuversichtlich, dass hier die Verfassungswidrigkeit in Berlin klar darzustellen ist. Unser Rechtsanwalt ist überaus aktiv und arbeitet mit einem Team eng mit uns Klägern zusammen. Dabei wendet er einen weitaus größeren zeitlichen Rahmen auf, um der Sache gerecht zu werden, als dies bislang Anwälte anderer Kläger getan haben / tun konnten. Daraus resultiert selbstverständlich auch ein wesentlich höherer Kostenrahmen. Da sich aber eine erfolgreiche Durchsetzung unseres Kampfes auf alle Beamten dieser Stadt auswirken wird, ist unserer Ansicht nach der erhöhte Kostenrahmen

9.630 €

33 T

#hilfefuerandreas

#hilfefuerandreas

Liebe Freunde,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Mit dem #hilfefuerandreas haben sich am 07.04.2017 über 200 Jodler in Mainz bereit erklärt dem Obdachlosen Andreas wieder "ins Leben" zu helfen. Für alle, die nicht wissen um was es geht: Ich lag wegen einer Niereninfektion mit sehr starken Schmerzen im Krankenhaus, und lernte dort meinen Zimmernachbarn Andreas kennen. Ich kam mit Andreas ins Gespräch, und er erzählte mir, dass er einen "Stand" bekommen muss und obdachlos ist. Nach ein paar Tagen, schilderte er mir nach und nach wie es dazu kam: - Frau mit Kind abgehauen, dadurch angefangen Alkohol zu trinken, dadurch den Job verloren und nun Obdachlos. Auf der Straße merkte er schnell, dass er wieder ein "normales" Leben führen möchte. Deshalb trinkt er keinen Alkohol, und möchte unbedingt wieder einen Job,damit er sich eine Wohnung leisten kann. Er hat mir mehrfach gesagt, wie schön es ist, dass er sich mit mir "normal" unterhalten kann. Mit den Leuten auf der Straße, wäre ihm das nicht möglich, da diese immer nur besoffen seien. Im Krankenhaus habe ich mehrere Ehrlichkeits/Vertrauenstest gemacht, und wurde nicht enttäuscht. Jetzt möchte ich Andreas wieder in ein normales Leben helfen. Sein Problem: Die Arbeitgeber sagen ihm: " wenn Du eine Wohnung hast, kannst Du hier arbeiten" Die Vermieter sagen ihm: " Wenn Du einen Job hast, bekommst Du eine Wohnung" Alleine kommt er aus diesem Teufelskreis nicht mehr raus, weshalb er mich um Hilfe bat. Er möchte einen Job und ist bereit JEDE Arbeit zu verrichten. In der Vergangenheit hat er auf Baustellen gearbeitet. Über einen Führerschein verfügt er leider nicht. Da Andreas "nur" einen Polnischen Personalausweis hat, bekommt er hier kaum Hilfe. Die Regelung in Wiesbaden: "keine Polen,Rumänen und Bulgaren in den Obdachlosenheimen" Die Regelung in Mainz: "Aufenthalt für EU-Bürger nur 2-Wochen im Obdachlosenheim, danach 2- Monate auf der Straße, bevor er wieder rein darf." Ich habe sämtliche Ämter abtelefoniert, um ihm zu helfen, leider ohne Erfolg. Nachdem er eine anständige Frisur, Rasur & Kleidung verpasst bekommen hat, ist er ein Mann, den man nicht mehr für einen Obdachlosen hält. Da Andreas morgen aus dem Krankenhaus entlassen wird, lebt er wieder auf der Straße. Deshalb suchen wir im ersten Schritt eine Kellerbox/Garage oder ähnliches, wo er seine Sachen unterstellen kann, damit er diese nicht wieder auf der Straße geklaut bekommt. Im zweiten Schritt suchen wir noch etwas brauchbare Kleidung für ihn ( Jeans und Schuhe braucht er dringend) Hierfür wurde bereits eine Emailadresse hilfefuerandreas@gmx.de eingerichtet. Über den Hashtag #hilfefuerandreas auch über Jodel zu verfolgen. Im dritten Schritt suchen wir einen Job für ihn: - Spargelernte- Baustelle- Weinbau oder ähnliches. Im vierten Schritt eine kleine 1-Zimmer-Wohnung, damit er in ein normales Leben finden kann. und im fünften Schritt dann ein paar Einrichtungs-Gegenstände für seine Wohnung. Wir wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr den Andreas wenigstens mit einer Kleinigkeit bis zum Ziel unterstützt. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, im Obdachlosenheim wurde er als ausergewöhnlich eingestuft, da er immer nett,hilfsbereit ist und niemals besoffen war. Über eine kleine Geldspende wären wir auch sehr dankbar, damit können wir erstmal eine "Monatskarte" fürs Schwimmbad holen, damit er duschen kann und ordentlich bei den möglichen Arbeitgebern auftaucht, ihm Essen kaufen, einen Rollwagen u.s.w.  Jeder Cent wird über Belege dokumentiert und öffentlich gestellt.Es wird KEIN Mist von dem Geld gekauft... VERSPROCHEN!!!!!  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank Dennis & Andreas

7.642 €

25 T

Gerechtigkeit für Jenny - Bitte helft uns ihren Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen

Gerechtigkeit für Jenny - Bitte helft uns ihren Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen

Spendenaufruf im Todesfall von Jennifer. Tochter, Mutter von zwei Kindern und Schwester von vier Brüdern!!!MEINE TOCHTER WURDE ERMORDET!Ich kann es immer noch nicht glauben, dass sie tot sein soll... Meine kleine Prinzessin!Bitte helfen Sie uns die Beerdigung von unserer Jenny und die Anwaltskosten zu stemmen.  Ich kann es einfach nicht fassen, dass meine Enkelkinder in der Familie bleiben sollen, die etwas mit dem Tod meiner Tochter zu tun haben! Die Beweise sind eindeutig und doch spielt die Justiz gegen uns und lässt Tatverdächtige einfach wieder frei. Wir müssen mit einem Anwalt für die Gerechtigkeit meiner toten Tochter kämpfen, obwohl alle Beweise da sind! Kosten mit denen wir nicht gerechnet hatten kommen weiterhin auf uns zu. Hintergrund: Meine geliebte Tochter verschwand am 02.Februar 2017. Vielleicht hat der ein oder andere von Ihnen bereits aus der Presse oder anderen Medien davon erfahren. Am Samstag den 01.04.2017 wurde dann die Leiche meiner Tochter Jennifer aus dem Inn geborgen. Jenny, wie wir sie seit ihrer Kindheit nennen, ist gerade einmal 26 Jahre jung geworden. Ihre unschuldigen Kinder, Fernando (2) und Romeo (4) werden ihre Mutter nie wieder sehen können.  Jenny hätte ihre Kinder niemals im Stich gelassen! Deshalb wusste ich genau, dass meiner Tochter etwas passiert sein musste, als sie am 02.02.2017 auf einmal spurlos verschwand. Die Ahnung bestätigte sich leider, als am 01.April 2017 Jennifers Leiche im Inn gefunden wurde. Alles deutet auf Mord hin. Daraufhin beschlossen wir auf mehrfachen Rat einen guten Anwalt zu engagieren, um die Ermittlungen vorangetrieben. Die Auswertungen der Obduktion laufen noch und somit verschiebt sich die Beerdigung entsprechend. Die Kosten für den Anwalt können wir Dank eurer Hilfe bald decken!  Obwohl es noch eine Weile dauern kann bis Jennifer freigegeben wird, haben wir schon die ganze Beerdigung organisiert. Auch durch die Überführung nach Deutschland fallen einige Kosten an. Natürlich kümmern wir uns auch darum helfende Gelder zu beantragen, allerdings nimmt das Zeit in Anspruch und die Kosten fallen jetzt an.  Wir wünschen uns Gerechtigkeit und das die Wahrheit nun endlich ans Licht kommt. Leider reichen unsere aktuellen finanziellen Mittel nicht aus, die Bestattungs- und Überführungskosten und zeitgleich Anwälte für die Mordanklage und die Ermittlungen. Daher haben wir ein Spendenkonto eingerichtet auf welches Jeder, der möchte, einen Betrag als Spende für die Bestattungs- und Prozesskosten einzahlen kann. Jeder Spendenbeitrag, sei er auch noch so klein, zählt für uns unglaublich viel. Wir danken Euch im Voraus für Eure Spenden, Eure Anteilnahme und Eure Gebete! Mutter Verica Obradovic, Familie Obradovic, Stellvertretend für Romeo und Fernando Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

2.487 €

309 T

Paris Rebelle - Ein DIY-Filmprojekt

Paris Rebelle - Ein DIY-Filmprojekt

+ + + CALL 4 DONATIONS in English & Français + + +INFO TEASER & CALL 4 DONATIONS on YouTube (GERMAN & ENGLISH SUBS)Im Frühjahr 2015 sind wir nach Paris gereist und haben Interviews mit den Genoss*innen vor Ort gedreht. Daraus entstand die Antifa-Doku "Une vie de lutte" über den von Faschisten ermordeten Aktivisten Clément Méric, den Rechtsruck in Frankreich und antifaschistische Kämpfe in Paris.Anfang Juni 2016 reisten wir erneut nach Paris und beteiligten uns an der Gedenkdemonstration für Clément. Im Rahmen der Reise trafen wir die Genoss*innen wieder und konnten zudem viele weitere Menschen kennenlernen und einige interessante Interviews zur aktuellen politischen Lage in Frankreich drehen.Nun wird ein weiterer Dokumentarfilm entstehen, in dem das Gedenken an Clément und die neue soziale Protestbewegung Nuit Debout und deren Potential bezüglich politischer Veränderungen thematisiert werden. Des Weiteren wird es um die Bedrohung, die von der französischen Rechten ausgeht, und die staatliche Repression und Polizeigewalt in einem Land, das sich nach den Anschlägen 2015 noch immer im Ausnahmezustand befindet, gehen.Einen Teil unserer Kosten für die Reise und Filmproduktion konnten wir durch die gesammelten Spendengelder schon begleichen. Um das Projekt jedoch ganz refinanzieren zu können, sind wir weiterhin auf Unterstützung in Form von Spendengeldern angewiesen.Unser Projekt ist unkommerziell und soll auf politische Entwicklungen hinweisen sowie Aktivist*innen und Interessierte international informieren und inspirieren.Clément Méric - à jamais dans nos luttes!Remembering means fighting!Infos: leftreport.blogsport.eu/film-project-2016& uneviedelutte.blogsport.eu | (deutsch & english)Film 2015 | UNE VIE DE LUTTE - DER KAMPF GEHT WEITER

595 €

130 T

59 %
Freiwilligendienst Flüchtlingshilfe

Freiwilligendienst Flüchtlingshilfe

Hallo, Ich bin Jana, 18 Jahre alt, wohnhaft in Köln und habe dieses Jahr mein Abitur gemacht. Schon seit langer Zeit weiß ich, wie ich die Zeit nach dem Abitur verbringen möchte: zum einen, wie die meisten, mit Reisen und zum anderen mit Helfen. Den 1. Teil habe ich größtenteils hinter mir und jetzt startet der 2., absolut aufregende Teil: ein Freiwilligendienst in der Flüchtlingsorganisation Centro Astalli in Rom ( http://centroastalli.it ). (Ein Bisschen Reisen bleibt demnach weiterhin erhalten.) Ich kenne die Stadt gut und spreche auch (so gut wie) fließend Italienisch. Die ehrenamtlichen Arbeiter im Centro Astalli wohnen in der Regel in Rom und üben diese Tätigkeit nebenberuflich aus. Das bedeutet für Leute wie mich, dass kein Lohn oder Unterkunft gestellt werden kann. Die Mietpreise in Rom sind ziemlich hoch und dazu kommt natürlich noch die Versorgung. Daraus liest sich mein Problem: die Finanzierung meines Aufenthalts. Ich habe mich vor einigen Monaten für Ausschreibungen, die vom CESV - Centro Servizi per il Volontariato del Lazio ( http://www.volontariato.lazio.it/cesv/default.asp ) - gestellt wurden, beworben. Wird man ausgewählt bekommt man für die Arbeit in der jeweiligen Organisation 450€ monatlich bei 30-35 Wochenstunden. Vor wenigen Wochen habe ich erfahren, dass ich leider nicht ausgewählt wurde, da ich aufgrund meines jungen Alters bisher weniger Arbeitserfahrung sammeln konnte als manch anderer Bewerber. Diese Tatsache bringt mich aber nicht davon ab, meinem Vorhaben weiterhin nachzugehen: Ich werde jetzt Anfang Oktober nach Rom fliegen und mit dem Geld, was mit zur Verfügung steht die ersten Monate durchkommen. Mir ist die Durchsetzung meines Vorhabens sehr wichtig, da ich es schon lange vorhabe und jetzt nach dem Abitur / vor dem Studium endlich die Möglichkeit und die Zeit habe, eine solche Arbeit mit großer Motivation zu leisten. Diese Menschen brauchen Hilfe und um diese wie geplant ein Jahr lang leisten zu können, brauche ich Eure Hilfe: ich bitte Euch um finanzielle Unterstützung. In welchem Umfang auch immer. Ich bedanke mich für jeden einzelnen Cent! Danke!

565 €

115 T

Das Bollerwagen Cafe Hannover braucht einen Transporter!

Das Bollerwagen Cafe Hannover braucht einen Transporter!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Das Bollerwagen Cafe Hannover benötigt einen Transporter!Aus einem Bollerwagen wird ein Transporter,wenn ihr uns unterstützt.Es ist in den letzten Monaten so viel geworden, das wir ein Transportproblem haben. Mit einem einfachen Kombi schaffen wir es nicht mehr all die Lebensmittel und Spenden von A nach B zu transportieren. Unser Projekt Bollerwagen Cafe Hannover,hier findes du einige Informationen über unsere ehrenamtliche Arbeit.Das Bollerwagen Café wurde im Oktober 2015 ins Leben gerufen.Damit unterstützen wir wöchentlich zwischen 80 und 120 notleidende Menschen.1x in der Woche – Dienstags- teilen wir in Hannover, warmes Essen, heiße Getränke, Schlafsäcke und Isomatten, sowie Kleidung und Schuhwerk an obdachlose und mittellose Menschen aus.Ebenso bieten wir in konkreten Fällen Hilfestellung beim Beantragen von Leistungen oder bieten Hilfe beim Ausfüllen von Formularen an.Unsere Hilfe ist nur möglich in dem wir Spenden einsammeln und diese dann wöchentlich verteilen.Das Netzwerk was ich aufgebaut habe erreicht derzeit geschätzte 500-??? Menschen in diversen Facebook Gruppen, wo wir sehr aktiv sind.Außerhalb von Facebook werden alle möglichen und unmöglichen Quellen angesprochen um weiterhin wöchentlich Spenden zu bekommen.Kaffee, Tee und kalte Getränke (alkoholfrei) sowie Kekse, gibt es am Bollerwagen Café.Jede Woche werden 80- 120 Stück Kuchen gebackenJede Woche werden 80-120 Portionen Essen gekochtJede Woche werden 240 Klappstullen geschmiert und mit Wurst / Käse belegt und verpacktJede Wochen werden 40-60 große Klappboxen gefüllt mit Obst und Gemüse verteiltDes Weiteren gibt es sehr viele Helfer im Hintergrund, die uns durch ihre Arbeit unterstützen und es überhaupt möglich machen vor Ort so viel zu leisten.Was bieten wir an?Wir bieten verlässliche Hilfe, was bedeutet das wir bei Wind und Wetter und zu jeder Jahreszeit verlässlich regelmäßig vor Ort sind und Spenden an die Menschen verteilen die zu uns kommen.Wen unterstützen wir?Wir unterstützen obdachlose und mittellose Menschen egal welcher Nationalität und AlterWomit unterstützen wir?- Kleidung / Schuhe- warmes Essen- Kuchen / Süßigkeiten- Obst- heiße / kalte Getränke- Brotpakete *To Go* bestehend aus 2 Klappstullen mit Käse/Wurst belegt- Hygieneartikel, Verbandszeug- Schlafsäcke / Isomatten- Gespräche – das offene Ohr bei Problemen -Wir begleiten zu Behörden und helfen beim Ausfüllen von Formularen.Wann helfen wir?Jedem Dienstag in der Zeit von 17 Uhr bis ca. 18.30 UhrWo helfen wir?Wir stehen unten am Raschplatz 8, hinter dem Hauptbahnhof in HannoverUnsere Ziele:Unser Ziel ist es den Menschen zu helfen-die sich selbst oftmals nicht helfen können-die durch teilweise sehr schwere Schicksalsschläge alles verloren haben-die sich nur schwer an eine Gesellschaft anpassen können-aus welchem Grund auch immer--die einfach Hilfe benötigen, sei es durch ein Gespräch oder Sach- LebensmittelspendenWir sind nicht politisch oder religiös motiviert, wir sind neutral und autark in dem was wir leisten.Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank für eure Unterstützung

84 €

3 T

5 %
WIR BRAUCHEN IHRE HILFE // 7 LEBEN STEHEN AUF DEM SPIEL // HELFEN SIE DIE FAMILIE ZURÜCK ZU HOLEN

WIR BRAUCHEN IHRE HILFE // 7 LEBEN STEHEN AUF DEM SPIEL // HELFEN SIE DIE FAMILIE ZURÜCK ZU HOLEN

UNSERE FAMILIE BRAUCHT IHRE HILFE! Liebe Spender und Spenderinnen, ich hoffe von meinem ganzem Herzen, dass es Ihnen gut geht?!Ein großes Unglück ereignete sich bei meiner Familie. Ich weiß garnicht wo ich Anfagen soll. Kurzes zu meiner Familie: Wir ( Vater - Michael, 45 Jahre), ( Mutter - Regine, 43 Jahre ), ( Zwillingskinder - Natalia und Alina  21 Jahre), ( Kind 2 - Peter 15 Jahre), ( Kind 3 - Stefanie 12 Jahre ), ( Kind 4 - Franz 9 Jahre ), ( Kind 5 - Maria 7 Jahre ), ( Kind 6 - Sebastian 2,5 Jahre ) kommen aus 14641 Retzow bei Havelländisches Luch. Ich, Alina Stande schon früh auf eigenen Beinen und lebe schon längere Zeit nicht mehr bei meiner Familie, da ich bereits verheiratet bin. Momentan wohne ich in der nähe von Berlin. Zurzeit mache ich meine Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten. Meine Familie sparte schon seit ca. 10 Jahren um einen gemeinsamen Urlaub "was eigentlich kein Urlaub ist" mit insgesamt 8 Personen in die Mongolei zu ermöglichen. Dieser Urlaub sollte mehr einen Besuch meiner Großeltern zum kennenlernen sein, die meine Geschwister leider noch nie kennenlernen konnten.Für meine Eltern war es jedoch trotzdem ein Urlaub, da Sie so endlich aus dem Alltagsstress entfliehen konnten.  Leider ist alles schiefgelaufen, was schief laufen konnte. Es ist so schwer und traurig, diesen Text zu schreiben! Ich zittere immer noch am ganzen Körper - es nimmt einfach kein Ende.  Zum schrecklichen Ereignis: Nachdem meine ganze Familie am 02.02.2017 in die Mongolei reiste, und sich auf so eine schöne Auszeit vom Alltagsstress freuten - passierte am 08.02.2017 ein schreckliches Schicksal. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie schlimm es meinen kleinen Geschwistern geht. Und das Sie sich so was ansehen mussten - die sind doch noch so JUNG.  Von der Polizei habe ich schrecklicherweise momentan mitbekommen, dass mein Vater, Mutter und meine 12-jährige Schwester Stefanie gemeinsam unterwegs waren. Anscheinend kam es zum schwerwiegenden Unfall, wobei meine Mutter verstarb und momentan meine Schwester und Vater im Koma liegen. Ich kann es einfach nicht glauben!  Wenn mein Papa noch stirb, dann sind meine Geschwister weisen. Und keiner kann Sie versorgen. Es ist so schlimm sich sowas vorzustellen. Es kommt jedoch noch schlimmer.: Beim Unfall hatten meine Eltern anscheinend alle Personal Dokumente inkl Reisepässe bei sich. Wo diese Dokumente sind, weiß keiner. Ich denke, dass diese jemand geklaut hat. Da diese nicht so weit wegfliegen können - so wie ich meine Mutter kenne / befanden sich die Dokumente mit dem Geld zusammen. Das Resultat ist, dass keiner mehr aus dem Land kommt, und die Rücktickets gestern am 12.02.2017  abgelaufen sind. Zudem zählen meine ganzen Geschwister und Eltern momentan als illegal im Land, da Sie nichts vorweisen können. Die deutschen Pässe haben Sie auch nicht mehr. Die Sprache können Sie auch nicht! Die deutsche Botschaft ist auch sehr weit von denen entfernt. Ich habe es jedoch heute nach so viel Stress am 13.02.2017 hinbekommen, dass meiner Familie keine Konsiquenzen drohen um dort erstmal zu verweilen. Um jedoch aus dem Land zu kommen, brauchen Sie alle Dokumente. Es ist ein enormer Aufwand und kostet unsummen.  Es geht jedoch noch schlimmer: Mein Vater hatte sich vor der Reise auf seine Auslandsversicherung durch die Kreditkarte der Bank verlassen - jedoch kam es dazu, dass mein Vater nur 60% durch die Kreditkarte bezahlt hat. Den Rest hat er Bar im Reisebüro angezahlt. Anscheinend muss man den kompletten Preis über die Kreditkarte bezahlen, was von uns keiner wusste. Die Bank nahm Stellung und teilte mit, dass Sie weder für den Rücktransport des Leichnams meiner Mutter noch für die Behandlung meines Vaters und Schwester, die Kosten übernehmen werde. Im Resultat, bin ich einfach am Ende meiner Kräfte. Ich habe noch nicht mal mehr Geld dort richtig anzurufen, es ist extrem teuer. Momentan befinden sie sich im Krankenhaus in der Stadt Hentiy.  Als sei dies nicht schon alles schlimm genug, g

36 €

34 T

0 %
the caring table - Ein soziales Experiment

the caring table - Ein soziales Experiment

The caring table - Ein soziales Experiment  Schön, dass du zum Fundraising des sozialen Experiments "the caring table" gefunden hast und uns vielleicht unterstützen möchtest, unseren Versuch in die Realität umzusetzen; wir sind dankbar für jede Art der Hilfe!Um erst einmal ein Verständnis für unsere Idee zu schaffen, fangen wir am besten ganz am Anfang an. Wir sind zwei junge Frauen mit dem großen Traum, die Welt etwas besser zu machen. Dieser Gedanke schwirrt auch nicht erst seit gestern in unseren Köpfen. Wir haben sehr lange überlegt, was wir aus eigener Kraft erreichen können. Dass wir nicht die ganze Welt retten können, ist uns leider bewusst. Da wir aber nicht weiterhin untätig zusehen (und daran teilhaben) wollen, wie wir es uns zumindest nicht leichter machen, wollen wir wenigstens anfangen in unserem Umkreis etwas zu bewirken und dort ansetzen, wo wir unsere Möglichkeiten sehen. In unserer Zeit der Leistungsgesellschaft, des beruflichen und privaten Drucks dem mehr oder weniger jeder ausgesetzt ist und der begrenzten Freizeit wollen wir Raum für neue Begegnungen und Austausch schaffen und haben hierfür den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Menschen gesucht und vermutlich auch gefunden:das Essen. Jeder Mensch isst, die meisten sogar gerne, aber jeder tut es. Warum nicht diese - wenn auch erstmal sehr kleine - Gemeinsamkeit nutzen und auf diesem Weg Menschen ganz unterschiedlicher sozialer Herkunft, Kultur und Interessenbereiche gemeinsam an einen Tisch bringen? Obwohl zunächst das Essen Mittelpunkt und Hauptgrund des Zusammentreffens ist, erhoffen wir uns durch dieses Experiment einen regen Austausch, tiefgründige oder auch total banale Gespräche und letztlich die Rückbesinnung auf das Wesentliche. Auf das Sein und vor allem auf das miteinander Sein.Wir wollen mit unserem Experiment nicht nur fremde Menschen offen machen für tolle Gerichte, gutes, regionales, saisonales und faires Essen, sondern auch öffnen für neue Blickwinkel, für andere Ansichten auf unterschiedliche Dinge und die Welt, wir wollen einen "caring table" schaffen.   Unser Ziel ist es, den Hunger zu stillen. Den Hunger nach Austausch, Kommunikation, neuen Blickwinkeln, nach Gemeinsamkeiten mit anderen Menschen und natürlich nach gutem Essen.Ein weiteres Ziel des Experiments ist es, nur und ausschließlich auf regionale, saisonale, faire und nachhaltige Produkte zurück zu greifen, den Gästen zu erklären wo die Produkte herstammen und zu zeigen, dass eine nachhaltige Ernährung weder teuer, noch langweilig sein muss. Wir wollen zunächst zwei Veranstaltungen planen und sehen, ob aus dem Experiment eine ernsthafte Sache werden kann. Zu diesem Zweck haben wir erstmal bewusst verschiedenste Menschen ausgewählt, daran teilzuhaben. Sollte das Experiment glücken, so wollen wir vor allem Fremde gemeinsam an einen Tisch bringen.Auch wenn "the caring table" zunächst in sehr kleinem Rahmen stattfinden soll, muss sich das Experiment doch finanzieren. Hier benötigten wir Hilfe.Es werden hauptsächlich Kosten für Essen und Getränke entstehen, aber auch für zusätzliche Anschaffungen und die Einladungen. Da alle Produkte, einschließlich der Getränke, regional bezogen werden sollen, wird das gespendete Geld sicher auch an der richtigen Stelle eingesetzt, da die regionalen Betriebe so gut es geht unterstützt werden müssen, damit wir auch weiterhin das Privileg haben können, Produkte direkt vom Erzeuger zu beziehen. Wenn du bereit bist, unsere Idee und uns zu unterstützen, freuen wir uns über jede noch so kleine Spende nach dem Prinzip "jeder gibt, was er kann". Nach diesem Prinzip soll das Projekt später auch finanziert werden; unser Ziel ist es definitiv nicht, uns selbst finanziell daran zu bereichern. Unser Ziel ist es, dass sich jeder an diesem Austausch, an der Fülle der besonderen Lebensmittel, aber auch an der Fülle der besonderen, unterschiedlichen Menschen zu bereichern, mit vollen Bäuchen und vollen Herzen nach Hause zu gehen und vielleicht sogar den ein oder ander

30 €

23 T

3 %