Springe zum Hauptinhalt

Krebs besiegen!

Krebs besiegen ! *scroll down for english version* Liebe Spender_innen,  Unsere Freundin Katharina Pohlenz- Ein schönes, nettes und lebensfrohes Mädchen, 19 Jahre alt- kämpft nun schon seit über 7 Jahre gegen Krebs.Das erste Mal erkrankte sie mit 12 Jahren an Knochenkrebs, welcher zurückkehrte als sie 15 Jahre alt war. 2017 im Alter von 18 wurde erneut Krebs diagnostiziert, diesmal in ihrer Lunge.Nun hat sie wieder ein Jahr harte Therapie und weitere Operationen hinter sich und es schien so als ob sie es wieder geschafft hätte. Doch bei der letzten Untersuchung wurde wieder etwas in ihrer Lunge gefunden, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Metastasen.Nun sind die Behandlungsoptionen schon sehr ausgeschöpft und werden daher immer teurer. Kathi hätte jedoch die Chance sich in Amerika einer weiteren Behandlung zu unterziehen, welche aber wiederum noch teurer wäre und die Krankenkasse höchstwahrscheinlich nicht übernehmen würde.Kathi ist der stärkste Mensch den wir kennen! Sie ist sehr hilfsbereit und jeder mag sie. Sie ist immer positiv und man würde ihr all das was sie durchmachen musste und immer noch durchmacht niemals anmerken. Es ist uns sehr wichtig, ihr alle erdenklichen Behandlungsmöglichkeiten zu ermöglichen und wir bitten Euch von ganzem Herzen uns dabei zu helfen. Falls ihr noch mehr über Kathi und ihre Geschichte erfahren wollt ist hier der Link zu: -Ihrem blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ , den es auch auf Instagram gibt @kinderhilfe_ev Mit freundlichen Grüßen Liam Zastrow und Antonia Fromm   dear donors, Our friend Katharina Pohlenz - a 19 year-old, ambitious, polite and life-loving girl- has been fighting cancer for over 7 years to this day.The first time Kathi was diagnosed with bone cancer she was 12. It then returned when she was 15 years old. In 2017, at the age of 18 she had another relapse. This time, they found the cancer in her lungs. At this point she had survived another year of intense therapy and surgeries and so it seemed as though she would have overcome the illness again. But during the last visit to the doctors, they found something in her lungs once more, most possible metastases.   Now, the treatment options are very exhausted and therefore more expensive. Kathi, however, would have the chance to undergo an additional treatment in the US. This therapy would be even more costly and would not be taken over by her health insurance. Kathi is the strongest individual we know. She has overcome things only few people have had to face. She continues to fight with the same enthusiasm as in the beginning of her journey. Kathi refuses to accept the tragedy both her and her family were put through. She sets an example of positivity which inspires and will continue to inspire so many people. Everyone knows her as the kindest, most patient and genuinely helpful person. Therefore, it is very important for us to make sure she receives the best treatment possible. So, we ask you with all our heart to please help us. If you would like to find out more about Kathi and her story, here are the links to: -Her blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ -her blog on Instagram: @kinderhilfe_ev With kind regards, Antonia Fromm and Liam Zastrow

236
Teilnehmer

33.962,30 €
gesammelt

67 %

Hilfe für Baby Raphael

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und andere liebe Helfer! Ich sammle für meinen Sohn 👶🏼 Raphael.Er wurde am 11.09.2017 geboren und hat zwei stolze Eltern Melissa und Thomas  und auch zwei Halbgeschwister und eine Schwester. Er hatte keinen leichten Start ins Leben.  Nach der Geburt war er lange auf der Intensivstation inklusive Beatmung, Bluttransfusion, Venenernährung, Magensonde uvm. Zu Hause musste er die erste Zeit an einem Monitor bleiben da er oft Atemaussetzer hatte. Mit 3 Monaten kurz vor seinem ersten Weihnachten wurde er operiert da er einen schlimmen Leistenbruch hatte.  Es ist auch weiterhin nicht leicht denn er leidet unter einem Chromosomendefekt - eine Laune der Natur. Bei seinem 21 Chromosom fehlt ein Stück! Um genau zu sein am langen Arm ein sehr großes Stück. Diese Erkrankung nennt man "Deletion 21q" oder auch "Monosomie 21". https://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?Lng=DE&Expert=574 Da bei ihm eine Große Stelle mit mindestens 36 Genen betroffen ist, sind die Symptome bei ihm sehr ausgeprägt. Dieser Defekt ist so selten das es gerade mal um die 100 Betroffenen weltweit gibt. Durch diese Erkrankung wird er ein Leben lang geistig behindert bleiben.  Raphael ist dadurch auch Kleinwüchsig und hat eine Gedeihstörung, ist mit über 1nem Jahr erst 68 cm groß und 7 Kilo schwer. Er leidet dadurch auch an einer Muskel Hypotonie (sehr schwache Muskeln), ist körperlich sehr stark Entwicklungsverzögert und seinen Altersgenossen weit hinterher, er hat außerdem einen Mikrocephalus (zu kleiner Kopf) und aktuell einen KU von 39cm, einen ASD Herzfehler von 7mm, eine Thrombozytopenie (Mangel an weißen Blutkörperchen) durch die er Bluter ist, orofaziale Dysfunktion durch die er nicht Essen kann, leidet an schlimmem Reflux der mit Medikamenten therapiert wird, hat gar keine sprachliche Entwicklung, und mehrere Körperliche Auffälligkeiten (verkrümmt Finger, verformte Ohren, Spitzfüße). Auch mit Epilepsie und Autismus ist später zu 50% zu rechnen, was ihm hoffentlich erspart bleibt.  Derzeit ist er motorisch auf dem Stand eines 6 Monate alten Babys und auch das Essen ist ein großes Problem. Keiner weiß warum doch er kann nicht essen. Derzeit hilft uns die Logopädie, doch es ist ein langer Weg und er soll bald eine Magensonde bekommen. Und zu allem Übel leidet er auch noch an einer schlimmen Neurodermitis die ihn aus der Haut fahren lässt und durch die er sich oft blutig kratzt. Raphael hat aktuell Pflegestufe 1 und einen Behinderungsgrad von 50 %. Er bekommt Physiotherapie, Logopädie und Frühförderung. Für seine Füße muss er nachts Schienen tragen. Außerdem müssen wir regelmäßig zu Ärzten und ins Krankenhaus für Kontrollen zu seiner Ernährung, Entwicklung und seinem Herzfehler. Auch seine Haut muss intensiv versorgt werden. Auch hoffen wir dass er bald einen so genannten Reha Buggy bekommt da ein normaler für ihn wegen seiner Muskeln nicht in Frage kommt und dieser ihn richtig unterstützen könnte. Zurzeit wird er nur getragen, weil dieser von unseren Krankenkassen abgelehnt wurde. 😓 Leider war er auch oft stationär im Krankenhaus weil er sehr anfällig für Infekte ist und kaum Reserven hat.Raphael kämpft enorm 💪 und wir arbeiten mit sämtlichen Therapien daran das es ihm gelingt ein so eigenständiges Leben wie möglich zu führen auch wenn erst die Zukunft zeigen wird wann und ob er das Sprechen, Laufen und Essen lernen wird.  Wir stehen nun nach Monaten mit vielen Ausgaben am unserer finanziellen Grenze und brauchen Hilfe um ihm die nötigen Therapien zukommen zu lassen.  Wer laufend mehr erfahren möchte kann uns gerne auf Raphaels Blog folgen: https://m.facebook.com/Raphael-Wer-braucht-schon-alle-Chromosomen-2001391870111947/?ref=bookmarks Ich Danke euch so sehr für eure Hilfe und werde alle auf dem Laufenden halten wie es weitergeht.

141
Teilnehmer

6.363 €
gesammelt

#waswuerdestdutun

#waswuerdestdutun

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mein Bruder Markus, 42 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren, ist seit 2016 an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) erkrankt. Eine Krankheit, die das Nervensystem angreift, dass für die Bewegungsmuskulatur zuständig ist.Mein Bruder sitzt seit diesem Jahr im E-Rollstuhl und die unheilbare Krankheit setzt meinem Bruder immer mehr zu.  Mit dieser Spendenaktion möchte ich meinem Bruder zu helfen, so gut es eben geht. Ich habe leider auch nicht die Möglichkeiten, ihn umfassend zu unterstützen, aber vielleicht können wir gemeinsam etwas schaffen und ihm helfen. Wenn ich es schaffe dich und viele, viele andere zu überzeugen, meinem Bruder mit jeweils einen Euro zu unterstützen, wären es ein paar Sorgen weniger. Teilt bitte so oft es geht diesen Link, damit andere diese Aktion sehen oder betet für meinen Bruder.  Meinem Bruder ist es darüber hinaus vor allem wichtig, dass die Krankheit ALS nach der Ice Bucket Challenge nicht in Vergessenheit gerät. 3 Mio. Euro sind durch die Challenge allein in Deutschland zusammengekommen. Kurze Zeit später hat die Bundesregierung die Fördergelder für die ALS-Forschung um die gleiche Summe jedoch gekürzt. Deshalb wird ein Teil der Gelder an die ALS-Forschung gehen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt einen EURO oder soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank EuerAndreas

433

30.510,84 €

50 %
Krebs besiegen!

Krebs besiegen!

Krebs besiegen ! *scroll down for english version* Liebe Spender_innen,  Unsere Freundin Katharina Pohlenz- Ein schönes, nettes und lebensfrohes Mädchen, 19 Jahre alt- kämpft nun schon seit über 7 Jahre gegen Krebs.Das erste Mal erkrankte sie mit 12 Jahren an Knochenkrebs, welcher zurückkehrte als sie 15 Jahre alt war. 2017 im Alter von 18 wurde erneut Krebs diagnostiziert, diesmal in ihrer Lunge.Nun hat sie wieder ein Jahr harte Therapie und weitere Operationen hinter sich und es schien so als ob sie es wieder geschafft hätte. Doch bei der letzten Untersuchung wurde wieder etwas in ihrer Lunge gefunden, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder Metastasen.Nun sind die Behandlungsoptionen schon sehr ausgeschöpft und werden daher immer teurer. Kathi hätte jedoch die Chance sich in Amerika einer weiteren Behandlung zu unterziehen, welche aber wiederum noch teurer wäre und die Krankenkasse höchstwahrscheinlich nicht übernehmen würde.Kathi ist der stärkste Mensch den wir kennen! Sie ist sehr hilfsbereit und jeder mag sie. Sie ist immer positiv und man würde ihr all das was sie durchmachen musste und immer noch durchmacht niemals anmerken. Es ist uns sehr wichtig, ihr alle erdenklichen Behandlungsmöglichkeiten zu ermöglichen und wir bitten Euch von ganzem Herzen uns dabei zu helfen. Falls ihr noch mehr über Kathi und ihre Geschichte erfahren wollt ist hier der Link zu: -Ihrem blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ , den es auch auf Instagram gibt @kinderhilfe_ev Mit freundlichen Grüßen Liam Zastrow und Antonia Fromm   dear donors, Our friend Katharina Pohlenz - a 19 year-old, ambitious, polite and life-loving girl- has been fighting cancer for over 7 years to this day.The first time Kathi was diagnosed with bone cancer she was 12. It then returned when she was 15 years old. In 2017, at the age of 18 she had another relapse. This time, they found the cancer in her lungs. At this point she had survived another year of intense therapy and surgeries and so it seemed as though she would have overcome the illness again. But during the last visit to the doctors, they found something in her lungs once more, most possible metastases.   Now, the treatment options are very exhausted and therefore more expensive. Kathi, however, would have the chance to undergo an additional treatment in the US. This therapy would be even more costly and would not be taken over by her health insurance. Kathi is the strongest individual we know. She has overcome things only few people have had to face. She continues to fight with the same enthusiasm as in the beginning of her journey. Kathi refuses to accept the tragedy both her and her family were put through. She sets an example of positivity which inspires and will continue to inspire so many people. Everyone knows her as the kindest, most patient and genuinely helpful person. Therefore, it is very important for us to make sure she receives the best treatment possible. So, we ask you with all our heart to please help us. If you would like to find out more about Kathi and her story, here are the links to: -Her blog: http://www.kinderhilfe-ev.de/kathis-blog/ -her blog on Instagram: @kinderhilfe_ev With kind regards, Antonia Fromm and Liam Zastrow

236

33.962,30 €

67 %
Hilfe für Baby Raphael

Hilfe für Baby Raphael

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und andere liebe Helfer! Ich sammle für meinen Sohn 👶🏼 Raphael.Er wurde am 11.09.2017 geboren und hat zwei stolze Eltern Melissa und Thomas  und auch zwei Halbgeschwister und eine Schwester. Er hatte keinen leichten Start ins Leben.  Nach der Geburt war er lange auf der Intensivstation inklusive Beatmung, Bluttransfusion, Venenernährung, Magensonde uvm. Zu Hause musste er die erste Zeit an einem Monitor bleiben da er oft Atemaussetzer hatte. Mit 3 Monaten kurz vor seinem ersten Weihnachten wurde er operiert da er einen schlimmen Leistenbruch hatte.  Es ist auch weiterhin nicht leicht denn er leidet unter einem Chromosomendefekt - eine Laune der Natur. Bei seinem 21 Chromosom fehlt ein Stück! Um genau zu sein am langen Arm ein sehr großes Stück. Diese Erkrankung nennt man "Deletion 21q" oder auch "Monosomie 21". https://www.orpha.net/consor/cgi-bin/OC_Exp.php?Lng=DE&Expert=574 Da bei ihm eine Große Stelle mit mindestens 36 Genen betroffen ist, sind die Symptome bei ihm sehr ausgeprägt. Dieser Defekt ist so selten das es gerade mal um die 100 Betroffenen weltweit gibt. Durch diese Erkrankung wird er ein Leben lang geistig behindert bleiben.  Raphael ist dadurch auch Kleinwüchsig und hat eine Gedeihstörung, ist mit über 1nem Jahr erst 68 cm groß und 7 Kilo schwer. Er leidet dadurch auch an einer Muskel Hypotonie (sehr schwache Muskeln), ist körperlich sehr stark Entwicklungsverzögert und seinen Altersgenossen weit hinterher, er hat außerdem einen Mikrocephalus (zu kleiner Kopf) und aktuell einen KU von 39cm, einen ASD Herzfehler von 7mm, eine Thrombozytopenie (Mangel an weißen Blutkörperchen) durch die er Bluter ist, orofaziale Dysfunktion durch die er nicht Essen kann, leidet an schlimmem Reflux der mit Medikamenten therapiert wird, hat gar keine sprachliche Entwicklung, und mehrere Körperliche Auffälligkeiten (verkrümmt Finger, verformte Ohren, Spitzfüße). Auch mit Epilepsie und Autismus ist später zu 50% zu rechnen, was ihm hoffentlich erspart bleibt.  Derzeit ist er motorisch auf dem Stand eines 6 Monate alten Babys und auch das Essen ist ein großes Problem. Keiner weiß warum doch er kann nicht essen. Derzeit hilft uns die Logopädie, doch es ist ein langer Weg und er soll bald eine Magensonde bekommen. Und zu allem Übel leidet er auch noch an einer schlimmen Neurodermitis die ihn aus der Haut fahren lässt und durch die er sich oft blutig kratzt. Raphael hat aktuell Pflegestufe 1 und einen Behinderungsgrad von 50 %. Er bekommt Physiotherapie, Logopädie und Frühförderung. Für seine Füße muss er nachts Schienen tragen. Außerdem müssen wir regelmäßig zu Ärzten und ins Krankenhaus für Kontrollen zu seiner Ernährung, Entwicklung und seinem Herzfehler. Auch seine Haut muss intensiv versorgt werden. Auch hoffen wir dass er bald einen so genannten Reha Buggy bekommt da ein normaler für ihn wegen seiner Muskeln nicht in Frage kommt und dieser ihn richtig unterstützen könnte. Zurzeit wird er nur getragen, weil dieser von unseren Krankenkassen abgelehnt wurde. 😓 Leider war er auch oft stationär im Krankenhaus weil er sehr anfällig für Infekte ist und kaum Reserven hat.Raphael kämpft enorm 💪 und wir arbeiten mit sämtlichen Therapien daran das es ihm gelingt ein so eigenständiges Leben wie möglich zu führen auch wenn erst die Zukunft zeigen wird wann und ob er das Sprechen, Laufen und Essen lernen wird.  Wir stehen nun nach Monaten mit vielen Ausgaben am unserer finanziellen Grenze und brauchen Hilfe um ihm die nötigen Therapien zukommen zu lassen.  Wer laufend mehr erfahren möchte kann uns gerne auf Raphaels Blog folgen: https://m.facebook.com/Raphael-Wer-braucht-schon-alle-Chromosomen-2001391870111947/?ref=bookmarks Ich Danke euch so sehr für eure Hilfe und werde alle auf dem Laufenden halten wie es weitergeht.

141

6.363 €

Oskar der Kämpfer NeuroScanBalance Methode

Oskar der Kämpfer NeuroScanBalance Methode

Hallo ich heiße Oskar und bin sehr schwer Krank. Ich habe einen Herzfehler der schon in der Schwangerschaft entdeckt und diagnostiziert wurde. Trotzdem entschieden sich meine Eltern mich nicht abzutreiben, da ihnen immer wieder gesagt wurde es sei nicht so schlimm man kann das gut operieren. Leider ging bei der Geburt einiges schief und ich musste 2 Stunden reanimiert werden, wahrscheinlich durch einen diagnose Fehler. Dadurch ist mein Gehirn sehr stark geschädigt wurden und ich konnte noch nicht am Herz operiert werden. Dadurch habe ich nur eine Sauerstoffsättigung von ca. 65 Prozent. Das hat das Leben meiner Eltern kommplett verändert. Ich kämpfe seit der Geburt um mein Leben und das bis jetzt auch mit ziemlich viel Erfolg, wenn man bedenkt das die Ärzte mich schon aufgegeben hatten. Ich werde werde von meinen Eltern gepflegt und von einen super Pflegeteam betreut. Auch mein großer Bruder mus ziemlich oft zurück stecken, da unternehmungen leider nicht mehr so oft möglich sind. Meine Mama kann seit meiner Geburt nicht mehr arbeiten gehen und auch mein Papa ist durh einen Unfall nicht in der Lage vollzeit zu arbeiten. Ich habe ziemlich viele Arzt Termine und auch viele Therapien. Leider bezahlen die Krankenkassen nicht alles sodas es für meine Eltern immer eine finanziele herausforderung ist. Darum bitte ich euch das ihr uns unterstützt damit meine Eltern mich zu allen Terminen begleiten können und mir trotz meiner behinderung ein tolles leben bieten können und das wir mal wieder was unternehmen können, denn dafür fehlt in letzter Zeit das Gelt. Außerdem möchte ich im Sommer eine neue Therapie anfangen die Neuro Scan Balance Methode leider wird diese von der AOK nicht bezahlt. Als helft mir und meinen Eltern das ich auch noch viele fortschritte machen kann. Die Spende wird nur für die NeuroScanBalance Methode benutzt wo der erste Block 1200 Euro kostet. Wenn die Therapie erfolgreich verläuft sind 3 weiter Blöcke geplant die wieder jeweils 1200 Euro kosten.Es wird auch immer auf meiner Facebook Seite bekannt gegeben wann und wieviel Euros verwendet werden natürlich auch mit Bildern von der Therapie Ihr könnt meine entwicklung verfolgen auf Facebock unter:  https://www.facebook.com/herzfehler1  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

35

4.777,24 €

Dokumentarfilm "Die respektierte Kindheit" (Arbeitstitel)

Dokumentarfilm "Die respektierte Kindheit" (Arbeitstitel)

Die Respektierte KindheitEine Dokumentation(Hier findet ihr uns auf Facebook) „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So steht es in Artikel 1 des Grundgesetzes. Im Jahre 1990 trat die UN Kinderrechtskonvention in Kraft, zehn Jahre später wurde in Deutschland das Gesetz zur Ächtung von Gewalt in der Erziehung eingeführt. Doch noch immer wachsen viele Kinder mit psychischer und körperlicher Gewalt auf. Oft sind Überforderung, mangelnde Hilfsangebote und zu wenig Aufklärung über die kindliche Entwicklung die Ursache. Aus diesem Grund möchten wir eine Dokumentation produzieren, in der wir über den bedürfnis- und bindungsorientierten Umgang mit Kindern aufklären. Wir lassen Experten zu Wort kommen und möchten einige Familien auf ihrem Weg durch Höhen und Tiefen im Familienleben begleiten. Dabei wollen wir auch besonders auf die Herausforderung mit High Need Kindern eingehen. Außerdem zeigen wir, wie Kliniken und Ambulanzen auf gewaltfreie Weise mit kranken oder viel schreienden Kindern arbeiten. Der Film soll dem Zuschauer theoretisches und praktisches Wissen vermitteln und niedrigschwellige Hilfen aufzeigen. "Liebe kann man lernen. Und niemand lernt besser als Kinder. Wenn Kinder ohne Liebe  aufwachsen, darf man sich nicht wundern, wenn sie selber lieblos werden."– Astrid Lindgren –   INFOS ZU PAYPAL PayPal wird von Crowdfunding Seiten seit einigen Jahren nicht mehr angeboten. Auch wir haben uns gegen diesen Dienst entschieden, da PayPal Daten an Drittfirmen weitergibt. Außerdem gab es in der Vergangenheit Zahlungsschwierigkeiten bei Crowdfunding Projekten. Als ebenso schnelle Alternative bieten wir die Sofortüberweisung an. BUDGET Dies ist ein Herzensprojekt von uns, doch die Produktionskosten eines solchen Films darf man nicht unterschätzen. Wir stehen noch ganz am Anfang der Planung, schätzen aber, dass die Budgethöhe etwa 100.000€ umfassen wird. Wir werden mit jeglichem Budget arbeiten bzw. so lange für Gelder werben, bis dieser Film in professioneller Weise produziert werden kann. ZEITRAHMEN  Wir planen eine Produktionszeit von mindestens 6 Monaten bis zu einem Jahr, ab Erreichen eines funktionierenden Budgets. FINANZIERUNG  Finanzieren wollen wir unseren Film über Crowdfunding sowie über Kooperationen mit Firmen, die sich für Kinder und Eltern einsetzen. Des Weiteren werden wir uns um Filmförderungen bemühen. VERMARKTUNG und VERBREITUNG Da auf diesem Gebiet noch viel Nachholbedarf besteht, ist uns eine möglichst breitgestreute Verteilung wichtig. Zum einen über Fernsehsender, aber viel wichtiger über die Stellen, die direkten Kontakt zu (werdenden) Eltern haben. Kongresse für Hebammen, Familienkongresse, Eltern-Kind-Zentren, Familiencafés, Hebammenpraxen, Geburtshäuser, Geburtskliniken. Der Film soll am Ende für all diese Anlaufstellen kostengünstig zu leihen und vorzuführen sein. In Verbindung mit einer Infomappe mit allen bindungsorientierten Hilfsangeboten haben wir so die Chance, ganz viele Eltern zu erreichen und zwar nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern über mehrere Vorführtermine über mehrere Jahre hinweg. DAS SIND „WIR“ JosephineIch bin Mutter eines 14-Monate alten Sohnes. Als studierte Journalistin und PR-Redakteurin bin ich zur Zeit als Pressereferentin tätig und bringe Erfahrung aus allen Medienbereichen mit.​ BiancaIch bin On Air-Designerin (BA) und Mama einer Wirbelwindtochter (5) und eines kleinen Entdeckersohnes (2). In meinem Job habe ich bereits Erfahrungen sowohl in der Produktion (Redaktion, Interview, Kamera, Recherche) als auch in der Postproduktion (Schnitt, Animationen) gesammelt. MelanieIch bin 30 Jahre alt und seit 2011 ausgebildete Mediengestalterin Bild/Ton. Seit vier Jahren bin ich selbständige Filmemacherin und biete Unternehmensfilme, Hochzeitsfilme und Videoschnitt an. Mein Sohn wird bald ein Jahr alt und ist das, was allgemein als „High Need Kind“ bekannt ist. Er hat uns schon so viel gelehrt und ist das Beste, was uns passieren konnte! AlexandraIch bin 29 Jahre und komme aus Kö

108

3.560 €

3 %
Spendenaktion Hausumbau für DELIA - endlich zurück nach Bonn

Spendenaktion Hausumbau für DELIA - endlich zurück nach Bonn

Ich heiße Zuzana Sundermann, ich bin eine gesunde glückliche Frau,verheiratet und wir haben 2 gesunde Kinder 👨‍👩‍👦‍👦. Aber nicht Jedem geht es so gutwie uns. Delia Lorenz ist 15 Jahre alt und ihr geht es seit 7 Monate sehrschlecht; sie ist seit ihrer OP ab Hals gelähmt. Ihre Mutter Denisa hat vorJahren unserem Sohn Klavierunterricht 🎼🎹 in Bonn gegeben und heute bat 🙏🏻 sie unsum Hilfe, da sie wußte, dass wir uns in sozialen Projekten Menschen helfenMenschen 🍀 engagieren. Sie und ihre Familie befindet sich unverschuldet ingroßer Not und benötigt dringend Unterstützung.🆘🆘🆘Wir würden uns sehr freuen🍀, wenn alle die Menschen, die DELIA mit dieserSpendeaktion "Hausumbau für DELIA🏡" helfen möchten, egal mit welchem Beitrag+ diese Nachricht an Freunde & Bekannte, Schulen, Vereine oderInstitutionen, etc. zum Spenden weitergegeben wird. Wir hoffen🙏🏻, das wirmöglichst nah an das Spendenziel von € 100.000 gelangen werden. 🌸🌸🌸🌸 Wie alles passierte erzählt uns die Mutter Denisa Lorenz selbst:Mein Name ist Denisa Lorenz, bin alleinerziehende Mutter von drei Kindern(15,13 und 10 Jahre alt) und lebe in Bonn Röttgen.In den Sommerferien letzten Jahres kam meine älteste Tochter Delia (15) mitlänger bestehenden Nackenschmerzen in die Klinik. Ursache: Quetschung derNerven am Rückenmark im Halswirbelbereich. Nach einer neunstündigenOperation ist Delia, die vorher zu Fuß in die Klinik kam, mit einem hohenQuerschnitt und voll beatmet aufgewacht. Sie kann ihre Arme und Beine nichtmehr bewegen. Die Ursache wurde zwar behoben, Delia ist aber ab Hals abwärtsgelähmt; wurde bisher künstlich beatmet. Sie kann sich nicht mal die Tränenaus ihrem Gesicht weg wischen! Seit 7 Monaten kämpft sie in einer speziellenKinderklinik in Brandenburg täglich, allein zu atmen, zu sprechen und denKopf zu halten. Die ärztliche Prognose ist ungewiss. Für das zuvor sehr aktives undsportliches 15 jähriges Mädchen ist eine Welt zusammengebrochen. Um ihrLebensmut und Kraft zu geben, ist meine permanente Anwesenheit bei Delia inder Klinik notwendig. Damit Delia zurück nach Hause kommen kann, muss das Haus rollstuhlgerecht umgebaut werden. Deshalb brauche ich eure Hilfe. Die Umbaumaßnahmen im Haus inklusive Hilfsmittel, die Delia braucht, damitsie am täglichen Leben teilnehmen kann, können wir uns leider nicht leisten. Nach 7 Monaten sind mittlerweile unsere finanziellen Reserven völlig aufgebraucht und im Haus müsste dringend der Hauseingang, -Ausgang zurTerrasse, Treppenlift und behindertengerechtes Bad ein/umgebaut werden, damit wir mit Delia nach Hause in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren können. Hier nur ein paar Punkte:1. Hauseingang und Ausgang, erreichbar für einen Elektrorollstuhl (ebenerdiger Zugang)2. Terasse und breitere Terassentür3. Rutschfester und rollstuhlfähiger Bodenbelag im ganzen Erdgeschoss4. WC klein mit Dusche mit Schiebetür im Eingangsbereich Erdgeschoss4. Breiteren Zugang in die Küche5. Trenntür bzw. Schiebetür zw. Esszimmer und Wohnzimmer 6. Treppenlift in die 1. Etage7. Badezimmer (Badewanne inkl. Einstiegshilfen)8. Rutschfester Bodenbelag in der 1. Etage9. Breitere Türen für 3 Zimmer ( Geschwisterzimmer) in der 1. Etage Dies sind Veränderungen, die man früher oder später machen muss und damit Delia im Sommer endlich nach Hause kommen kann. Das ist eine Summe von ca. 100.000 €, die ich innerhalb 4 Monate aufbringen muss. Helfen Sie uns bitte 🙏🏻🍀🍀🍀! Herzlichen DankDenisa Lorenz Liebe Freunde, Familie und Bekannte,  💝 lich willkommen zu diesem Spendenaufruf! Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist  Slovaskische Version/Slovenska versia:Dobrý deň! Volám sa Zuzana Sundermann. Som zdravá, šťastne vydatá žena a mám dve zdravé deti. No nie každý sa má tak dobre ako my. Delia má 15 rokov a už 7 mesiacov sa má veľmi zle. Po operácii ostala ochrnutá. Jej mama

2341

233.585,20 €

97 %
Juniors Rettung

Juniors Rettung

Hallo liebe Unterstützer, herzlich willkommen bei meiner Spendenaktion. Mein Name ist Junior. Ich bin im Juli 2017 auf Korfu, in Griechenland geboren wurden. Nachdem mein Vorbesitzer mich mit meinen fünf Geschwistern und meiner Mutter über den Tierheimzaun geworfen hat, wurde meine Familie und ich glücklicherweise von der Tierhilfe Korfu vor der Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht.  Am 16.12.2017 habe ich ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Der Start in mein neues Leben war nicht schwer, da ich ein kleines aufgewecktes Kerlchen bin und liebevoll "kleiner Rabauke" genannt werde. Ich war schon immer der Kleinste, aber auf die Couch bin ich trotzdem gekommen.   Nach zwei Wochen Spaß mit meiner neuen Familie, stimmte etwas nicht mit mir. Ich war auf einmal schlapp und müde, wollte nicht mehr rausgehen, fressen, spielen und Spaß haben. Mir ging es sehr schlecht und meine Familie litt mit mir. Aus diesem Grund bin ich am 29.12.2017 in die Tierklinik Betzdorf gekommen. Dort wurde ich zwei Tage untersucht und aufgepäppelt.Die Ärzte stellten einen Lebershunt fest, was ein Missbildung der Lebergefäße bedeutet. Im Endeffekt bedeutet dies für mich, dass ich Probleme damit habe mein Blut zu entgiften, meine Nährstoffe nur teilweise aufnehmen kann und dadurch Probleme mit dem Wachstum (das erklärt auch, warum ich der Kleinste meines Wurfes bin).  Momentan werde ich durch Antibotika, andere Medikamente behandelt, aber an einer Operation führt leider kein Weg vorbei, damit mir ein glückliches Leben ohne Medikamente ermöglicht werden kann.An der Uniklinik Gießen wurde ein minimalinvasives Verfahren entwickelt, welches notwendig ist, um Junior zu heilen. Gießen ist leider die einzige Klinik in Deutschland, die diese Operation durchführen kann und daher sehr teuer ist. Laut der Klinik kostet die Voruntersuchung 400-450€ und die Operation selbst zwischen 2500€ und 3500€. Hinzu kommen die Kosten der Nachuntersuchung. Mein Herrchen und mein Frauchen befinden sich noch im Studium, weshalb es schwierig ist eine so große Summe aufzubringen. Deshalb hoffen wir auf EURE HILFE!     Wir danken euch für die Untersützung Julius, Eva und Junior

65

2.265 €

61 %
Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

SENSATIONELLER ERFOLG! Laut BVerwG ist die Berliner Besoldung seit dem Jahr 2008 VERFASSUNGSWIDRIG zu niedrig und damit nicht amtsangemessen! Durchschnittlich fehlen 12 % jährlich!!! Damit haben wir zwar eine wichtige Hürde genommen, müssen aber weiterhin für unser Recht auf ADÄQUATE BESOLDUNG kämpfen. Erst das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) kann die tatsächliche Verfassungswidrigkeit erklären und Berlin zum Handeln zwingen. Von dem Berliner Senat kommt keine adäquate Reaktion auf die Vorlage-beschlüsse des BVerwG! Wir müssen also versuchen, UNSERE Klagen gerade von der Kollegin mit A 4 weiterzuführen und UNSERE Berechnungen auch beim BVerfG als die einzig KORREKTEN darzustellen. Das gelingt uns nur mit Eurer/Ihrer finanziellen Unterstützung. Unter folgendem link: https://www.berliner-besoldung.de (link funktioniert derzeit nicht - bitte kopieren und in die Suchmaschine übertragen) sind umfangreiche Informationen und ein Rechtsanwalts- Anderkonto (s. Karteireiter: Unterstützung) für finanzielle Hilfen hinterlegt. Es handelt sich um eine sehr komplexe Rechtsmaterie, die nicht mit wenigen Worten zu beschreiben ist. Trotz der finanziellen Unterstützung von BDK und GdP sind wir auf weitere finanzielle Hilfe von Euch/Ihnen angewiesen. Jedem dürfte bewusst sein, dass ein guter Rechtsanwalt, der über Jahre hinweg unsere Klägergemeinschaft (die mittlerweile auf sieben Kläger angewachsen ist) zum Ziel bringen möchte, auch seinen Preis hat. Letztendlich werden alle Beamten von einem für uns positiven Urteil profitieren und auch das Land Berlin, wenn es denn wieder ausreichend qualifizierte Bewerber zurück bekommt. GEMEINSAM schaffen wir das und es ist aufgrund der Vorlagebeschlüsse des BVerwG zu erkennen, dass unser Kampf nicht nur sinnvoll sondern dringend erforderlich ist! Vorab vielen Dank für Eure/Ihre Hilfe! noch zwei kurze Hinweise:1. die Plattform leetchi können wir nur nutzen, wie sie angeboten wird. Paypal wird (leider) NICHT mit angeboten. Da können wir nichts gegen tun, sorry… Auch haben wir keine Einflussmöglichkeiten auf die abgegebenen Nachrichten/Kommentare, da wir nur Nutzer und nicht Betreiber von leetchi sind. Auch sind wir für diese Nachrichten / Kommentare nicht verantwortlich. Sie stellen nur die Meinungen der Unterstützer dar, die auch anonym diese Zeilen hinterlassen können.2. zu den "Spendenkonten" habe ich selbst als Organisator keinerlei Zugriffsmöglichkeit. Auch die Gelder von Leetchi gehen direkt auf das Rechtsanwalts-Anderkonto.

819

14.310 €

Hilfe für Ben (Typisierung Stammzellenspende)

Hilfe für Ben (Typisierung Stammzellenspende)

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,Ben braucht einen StammzellspenderDer 15-jährige Ben aus Thüringen kämpft zum zweiten Mal aufgrund einer Leukämie um sein Leben. Jetzt ist er dringend auf die Hilfe eines "genetischen Zwillings" angewiesen.Ein junger Kämpfer braucht Hilfe!Vor zwei Jahren erkrankte Ben Heigl (heute 15 Jahre alt) aus dem thüringischen Greiz an einer akuten myeloischen Leukämie (AML), einer besonders aggressiven Form der Leukämie. Leukämie ist eine bösartige Erkrankung des blutbildenden Systems. Das Knochenmark produziert nur unreife Vorstufen der Bestandteile des Blutes. Im Universitätsklinikum Jena wurde Ben unter anderem mit einer Chemotherapie behandelt. Trotz einer Sepsis hatte der tapfere Junge die Behandlung gut überstanden und galt als geheilt. Als der Fußballer und WingTsun-Sportler sich vor rund vier Wochen aufgrund einer Grippeinfektion untersuchen ließ der große Schock: Die Leukämie ist zurück! Diesmal benötigt Ben, der in Jena vom Team um Professor Gruhn behandelt wird, Stammzellen eines passenden Spenders, um die Krankheit zu besiegen. Doch dieser "genetische Zwilling" wurde leider noch nicht gefunden.  Große Hilfsbereitschaft für Ben und seine FamilieDie Zeit drängt: Ben benötigt möglichst schnell neue Stammzellen. Seit einigen Tagen rollt eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft durch Europa. Bens Vater, den alle unter seinem Spitznamen "Muk" kennen, ist beruflich im "Gabi Steiner Team" aktiv, einem der größten Konsumenten-Netzwerke des Kontinents. Die zahlreichen Mitglieder des Teams lassen sich selbst für Ben und die vielen anderen Patienten in Not registrieren, organisieren lokale Typisierungsaktionen, motivieren ihr Umfeld für die Registrierung und sammeln Spendengelder. Auch viele WingTsun-Schulen machen sich für ihn stark. NKR-e.V. unterstüzt Ben mit allen Mitteln, damit schnellstmöglich ein passender Stammzellenspender gefunden werden kann!  Mit dieser Aktion helfen wir nicht nur Ben, sondern vielen Tausenden Anderen auch auf dieser Welt!  Wie können wir das NKR noch unterstützen?Die Laborkosten für die Untersuchung der Proben eines Neuspenders belaufen sich auf 35 Euro und werden von den Spenderdateien getragen. Daher sind sie auf Geldspenden angewiesen. Auch kleinere Beträge helfen NKRs, neue mögliche Spender aufzunehmen und Lebensretter zu finden. Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank im Namen vom GabiSteinerTEAM

117

32.316,85 €

71 %
Reha Winfried Schwade

Reha Winfried Schwade

ICH BIN WINFRIED - UND ICH WILL WIEDER GEHEN Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Gönner,herzlich willkommen bei meiner Back-To-Life-Sammelaktion! Ich möchte mich bei Euch allen ganz herzlich für die überwältigende Unterstüzung bedanken, die ich und meine Familie im letzten Jahr erfahren durften. Jede einzelne Spende, Unterstützung, jeder Genesungswunsch und jedes aufmunternde Wort hiflt, diesen langen und beschwerlichen Weg weiter mit Mut und Zuversicht zu gehen. Wie Ende letztes Jahres bereits bei Leetchi geschrieben, haben wir Geld für meine Therapie gesammelt. Diese fand im Frühjahr und im Sommer ca. alle 6 Wochen statt. In diesen - Dank Eurer Hilfe möglichen - Intensivwochen hatte ich 4 Tage lang jeweils 4 Stunden am Stück Therapie. Gemeinsam mit den Therapeuten  versuchten wir gemeinsam in der Logophädie, Physio- und Ergotherapie das  Erlernte und Erlangte zu festigen und weiter Auszubauen. Auf diesem langen und steinigen Weg half mir mein Intensivtherapeut Dragan Djukic mir dabei, Schritt für Schritt meinem großen Ziel näher zu kommen.  Doch nun steht ein neuer Abschnitt an. Im April und Mai 2019 werde ich eine 6-8 wöchige stationäre Therapie antreten. Diese findet im "Zentrum der Rehabilitation"(http://www.zentrum-der-rehabilitation.de/) in Pforzheim statt. Hier besteht die Möglichkeit von bis zu 2 Therapeuten über einen längeren Zeitraum intensivst betreut zu werden. Auch das Training unter Einsatz von vielfältigen Therapiegeräten  kann hier durchgeführt werden, ebenso wie intensive Sprachtherapie und kognitives Training.  Meine Frau und meine Kinder werden mich in dieser Zeit begleiten, weiterhin betreuen und pflegen. Mein Ziel ist es, wieder laufen zu können und mehr Selbstständigkeit zu erlangen. Dank der bisherigen Therapieerfolge kann ich mittlerweile mit Unterstützung erste Schritte machen, bis zum erreichen des Fernzieles, selbständiges Laufen, ist es allerdings noch ein weiter Weg. Die Regeneration des Gehirnes ist ein lang andauerndes Unterfangen, und selbst nach Jahren konnten andere Patienten vor mir noch Erfolge und Verbesserungen erzielen. Daher werde ich nicht aufgeben und habe noch viel vor. Um dort hin zu gelangen muss ich einerseits meine körperlichen Voraussetzungen noch weiter verbessern, andererseits bin ich auch wieder auf Eure Unterstützung angwiesen. Wir werden oft gefragt, wie Ihr uns weiter Unterstüzen könnt. Um im nächsten Jahr die Therapie in Pforzheim fortsetzen zu können, benötigen wir weiteres Geld. Die Therapie kostet je nach Dauer zwischen 30.000€-40.000€ und wird leider nicht von der Krankenkasse übernommen oder bezuschusst. Von den bisherigen Spenden sind noch ca. 15.000€ übrig.  Die restlichen 15.000€ - 25.000€ müssen wir aus eigener Tasche finanzieren. Dies soll allerdings nicht die letzte stationäre Therapie bleiben, in den nächsten Jahren sind weitere geplant. Daher wollen wir Euch bitten, weiter für meine Reha zu spenden, Euren Freunden und Bekannten davon zu erzählen, und mir somit zu ermöglichen, weitere Schritte in ein selbständigeres Leben zu gehen.  Wer mehr über mich und meinen Weg wissen will, darf gerne jederzeit mit mir und meiner Familie in Kontakt treten. Jede Nachfrage zeigt uns immer wieder, dass man nicht vergessen geht und wir freuen uns über jeden Kontakt. Auch wenn ich viele von Euch nicht mehr persönlich sehen kann, erfahre ich doch über meine Familie immer wieder Eurem Interesse an mir und meiner Situation. Zum Abschluss will ich diese letzten Zeilen nochmals nutzen, Euch allen Danke zu sagen, und ein paar Personen nochmals besonders zu erwähnen. Als erstes Dieter und Uwe für die Idee einer Spendenseite, die das alles hier erst Möglich gemacht haben. Dragan, Sandra, Lena, Rabea und Tina für Ihr großartiges Engagement als meine Therapeuten. Allen Freunden und Verwandten, die mich regelmäßig besuchen kommen, und mich auf so viele unterschiedliche Weisen unterstützen, Margret, Elisabeth, Wally, Bert und Marius. Und als letztes meiner tollen wundervollen Frau Sabin

160

17.350 €

Treppenfahrender E-Rollstuhl für Lilli Zeifert

Treppenfahrender E-Rollstuhl für Lilli Zeifert

Guten Tag, Mein Name Ist Lilli Zeifert, ich bin 17 Jahre alt und körperlich behindert. Ein Rollstuhl ist mein ständiger Begleiter. Ich kann meinen Oberkörper nicht kontrollieren und mache deswegen alles mit meinen Füßen. Schreiben, essen, zeichnen... Alles! Ich kann auch nicht sprechen. Um zu kommunizieren benutze ich eine App auf meinem IPad. Ich mache gerade mein Abitur und danach ist es mein großer Traum, an der Universität Wien Astronomie zu studieren. Es gibt allerdings noch Probleme. Eines davon ist meine Mobilität!Schon an Bordsteinkanten scheitere ich mit meinem Aktivrollstuhl, wenn mir keiner hilft. Das geht natürlich gar nicht, wenn man die Unabhängigkeit anstrebt! Ich habe einen E-Rollstuhl gefunden, der sogar ganze Treppen hochfahren kann. Er heißt  Scewo Bro!  Da dieser aber aus der Schweiz kommt, noch ganz neu auf dem Markt ist und noch keinen deutschen Vertriebspartner und keine Hilfsmittelnummer hat, übernehmen die Krankenkassen nicht die Kosten. Diese liegen bei ungefähr 40000€, inklusive die noch nötigen Umbauten, dass ich ihn mit den Füßen bedienen kann! Er fährt 25km und ist 15km/h schnell. Wie gesagt, kann er Treppen rauf und runter fahren. Ich käme mit ihm in die Busse und Bahnen und wäre am Bahnhof auf keinen Fahrstuhl angewiesen! Und auch weitere Strecken könnte ich damit alleine fahren!Am Potsdam Hbf ist mir und meiner Mutter mal passiert, dass der Fahrstuhl zugemauert war und wir standen ratlos vor der Treppe. Dieses Szenario wäre mit dem Scewo Bro allerdings kein Problem mehr!Desweiteren lässt er sich auch hoch und runter fahren, sodass ich mit meinen Füßen an Tische heran käme und darauf arbeiten könnte. Ich müsste sonst zum Beispiel meine Abiturprüfungen auf einem Stuhl oder Hocker schreiben, was wirklich nicht ideal ist, wie Sie sich vielleicht vorstellen können.Er lässt sich ebenfalls in Liegeposition bringen, damit ich selbst ein Wenig essen und mich ausruhen kann. Hier ist noch ein Link zu einem Video, wo Sie sehen, was der Scewo Bro alles kann:https://www.youtube.com/watch?v=AuFjTmTAenI Dieser E-Rollstuhl könnte die Lösung für all meine Probleme sein! Bitte spenden und helfen Sie mir, dass ich meinen Traum von einem selbstbestimmten und unabhängigen Leben realisieren kann und meine Zukunft frei gestalten kann.  English: Good day, My name is Lilli Zeifert, I am 17 years old and physically disabled.A wheelchair is my constant companion. I can not control my upper body and therefore do everything with my feet. Write, eat, draw ... everything! I can not speak either. To communicate, I use an app on my iPad.I'm doing my high school diploma and then it's my big dream to study astronomy at the University of Vienna.However, there are still problems. One of them is my mobility!Even at curbs I fail with my active wheelchair, if no one helps me. Of course, that's not possible if you want independence!I found an electric wheelchair that can even drive up stairs. Its name is Scewo Bro!But since this comes from Switzerland, is still brand new on the market and has no German distribution partner, the health insurance companies do not take over the costs. These are about 40000 €, including the necessary modifications that I can use it with my feet!He drives 25km and is 15km / h fast.As I said, it can go up and down stairs. I would come with it in the buses and trains and would not need an elevator at the station! And I could go on more routes with it alone!At the Potsdam Hbf times happened to me and my mother that the elevator was bricked and we stood helplessly in front of the stairs. This scenario would be no problem with the Scewo Bro!Furthermore, it can also go up and down, so I could approach with my feet at tables and work on it. For example, I would have to write my Abitur exams on a chair or stool, which is not ideal, as you might imagine.It can also be put in a reclining position so that I can eat a little and rest myself.Here's a link to a video where you can see what the Scewo Bro can do:https://ww

182

10.109,33 €

25 %
Noch einmal Kanada spüren und geniessen bevor die Autoimmunerkrankungen Sie förmlich auffressen

Noch einmal Kanada spüren und geniessen bevor die Autoimmunerkrankungen Sie förmlich auffressen

For English Version Scroll down please Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse für Kerstin alias Miss Canada, und um Danke zu sagen!Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank an alle von Euch. Selbst ein kleiner Beitrag hilft. Egal ob 1 oder 5 Euro der Dank ist euch sicher. Bei mehr als 20 Euro je Spende gibt es etwas persönliches von Miss Canada, wenn die Adresse uns zugänglich ist, oder mitgeteilt wird. Zudem wird ein Teil davon, wird in die Forschung gespendet, von Frau Prof Dr A. Wagner, zur Suche von Behandlungsmöglichkeiten bei Autoimmunerkrankungen, ohne die Kerstin schon lange nicht mehr am Leben wäre. Und Frau Dr med. Kristin Kotzerke und Herrn Dr med. Horst Jürgen Schramm ein grosses Danke, fürs immer wieder probieren und gut zureden. Danke an Dr. R.P. Beigel und Dr. W. Bernhardt für die Einsätze und die starken Nerven! Warum sammeln wir hier?? Weil wir auf diesem Wege versuchen Kerstin einen Lebenstraum zu erfüllen, Noch einmal nach Kanada zu reisen, und da es nur noch auf dem Wasserweg mit Medizinischer Begleitung geht, liegen solche Reisen leider oft bei über 20000 Euro, zudem gibt es leider nur eine einzige Reederei in Deutschland, die diese Dinge, wie Sauerstoff und Cannabis überhaupt transportieren. Auch nur nach langer Schilderung der Lage und der Hintergründe.Aber wir sparen auch fleissig alles was geht. Selbst die Lebensversicherung wird benötigt. Bei Fragen meldet euch alle. Danke im Voraus für Eure Mithilfe.Unter www.canada-mylife.de könnt ihr sehen wie es mal vor Jahren mit ihr anfing. Nun sieht es alles noch viel schlimmer und auch ganz anders aus. Leider mehr Diagnosen, mehr Organ Beteiligung, und und und.KANADA hält Kerstin derzeit am Leben und das ist super schön für uns alle die Ihr nahestehen zu sehen, wenn es dann auch klappen kann und wird, wäre das der absolute Traum. Bevor die Sklerodermie und die Polymyositis es nicht mehr dazu kommen lassen. Alles sehr schwierig und ätzend derzeit für alle. Vor allem die Lunge und das Herz machen Probleme. Sie hat nur noch 3 cm Brustkorbatmung, im Vergleich wie unten auch beschrieben, gesunde Menschen schaffen ca. 6 bis 8 cm! Zudem gibt es seit Oktober neue Entzündungen im Gehirn, wo die Auswirkungen noch nicht abzuschätzen sind.DANKE an euch für alles was kommt. Egal!. Wenn es klappt wird jeder nicht nur in Gedanken mitgenommen und mitfahren, Nein auch dazu habe ich mir schon etwas schönes einfallen lassen. Dazu zum passenden Zeitpunkt mehr. Gruss Michael ( der Ehemann von Miss Canada  ) P.s. solltet ihr mit den Bezahloptionen nicht zurecht kommen, kontaktiert uns bitte über die Teilnehmer Kommentar Box : Button ganz unten rechts. Wir werden dann mit euch Kontakt aufnehmen können. Und schreibt zur Kontaktaufnahme auch eure Email Adresse hinein. DANKE   ENGLISH   Dear friends, family and acquaintances,Welcome to this Crowd Fund for Kerstin as Miss Canada, and to say thank you!With just one click you can participate.Give as much as you want All payments are secure with VISA, Mastercard or Giropay . Why Leetchi? Because it's clear, transparent and fastMany thanks to all of you. Even a small contribution helps. No matter if 1 or 5 Euros, thank you very much.With more than 20 euros per donation, there is something personal from Miss Canada if the address is accessible to us or communicated sorry guys only in Europe possible at the Moment, later canada is possible when the cruise starts right.  In addition, a part of it, will be donated to the research and recovery program, by Prof Dr A. Wagner MHH medical university of Hanover Germany , to search for treatment options in autoimmune diseases, without those medicines Kerstin would not be alive anymore. And Dr med. Kristin Kotzerke and Dr med. Horst Jürgen Schramm a big thank you for tryin

147

10.498,85 €

69 %
Hausumbau für MORITZ - endlich zurück nach Mainz

Hausumbau für MORITZ - endlich zurück nach Mainz

Im November 2016 hat sich Moritz Leben von einem Tag auf den anderen komplett verändert. Er ist heute 28 Jahre - seit seinem Kreislaufstillstand liegt er im Wachkoma und kann nicht mehr sprechen und sich nicht mehr bewegen. Er nimmt seine Umwelt wahr, kann sich ihr aber nur noch wenig mitteilen.  Bild: Uniklinik Mainz Intensivstation - 14.11.2016  Wir,  Annette und Susanne, sind die Cousinen seiner Mutter Christina. Wir haben beide Familien mit insgesamt 7 gesunden Kindern. Darüber sind wir sehr glücklich und dankbar! Wir möchten Moritz und seiner Mutter Christina helfen! Sie benötigen beide dringend Hilfe und Unterstützung!Moritz ist das einzige Kind von Christina, die als alleinerziehende Mutter alles gibt! Sie verbringt jede freie Minute bei ihm! Sie arbeitet von Montag bis Donnerstag um den Rest der Woche bei ihm zu sein. Auch seine Großeltern und Tante leisten große Hilfe, besuchen ihn regelmäßig und helfen wo sie nur können.  Moritz ist momentan in einem Pflegezentrum welches ca. 80 km von seiner Heimat Mainz und seiner Mutter entfernt liegt. Es ist verkehrstechnisch sehr schlecht angebunden, mit dem Auto sind es ca. 90 Minuten, die meiste Zeit über Landstraße. Wenn sich Moritz Gesundheitszustand verschlechtert sind geeignete Krankenhäuser in weiter Ferne und nicht entsprechen ausgestattet. Christina möchte ihren Sohn wieder nach Hause holen, in seine vertraute Umgebung, hier ist er aufgewachsen, hier hat er jahrelang gelebt, hier wohnen drei Generationen unter einem Dach,  seine Freunde können ihn hier besuchen! Um das zu ermöglichen muss das Haus rollstuhlgerecht umgebaut werden. Die Umbaumaßnahmen im Haus, aber auch die Hilfsmittel und Therapien sind sehr teuer!  Wir würden uns so sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen Moritz mit egal welchem Beitrag helfen und unterstützen Anfang 2019 wieder nach Hause kommen zu können! Bitte leitet diese Nachricht an Freunde, Bekannte, Institutionen etc. weiter! Wie alles passierte: Mein Name ist Christina Mundschenk, 56 Jahre und ich bin die Mama von Moritz. Beide haben wir am 24. Januar Geburtstag. Etwas ganz besonderes. Wir waren immer ein Team und haben uns alleine durchgekämpft. Moritz ist ein begeisterter Turnschuh-Fanatiker.  Er liebt Street Basketball und spielt Tennis. Moritz hat eine Schreinerausbildung absolviert und ein Studium des Handwerksdesigns begonnen. Er wollte immer Möbelbauer werden. Doch dann kam in 2010 die Diagnose Colitis Ulcerosa. Seit 2010 ist Moritz an Colitis Ulcerosa erkrankt und seit 2013 verschlechterte sich sein Zustand immer mehr. Er war immer öfters im Krankenhaus und musste immer mehr Immunsuppressiva nehmen, was ihn immer schwächer machte. Sein Leben war stark eingeschränkt durch die Erkrankung. Anfang 2016 hatte er ein akutes Leberversagen aufgrund von Medikamentenvergiftung. 6 Wochen kämpfte er um sein Leben und konnte sich dann glücklicherweise wieder erholen. Alles schien wieder gut zu werden. Es ging ihm so gut wie lange nicht mehr.  Dann innerhalb von zwei Tagen bekam er eine Magen-Darm-Grippe und diese löste dann eine Addison Krise aus, die so schnell und heftig kam, dass er am 13.11.2016, mit gerade einmal 26 Jahren, einen Kreislaufstillstand erlitt. 8 Minuten war er unterversorgt und musste dann 30 Minuten reanimiert werden. Die Folge ist eine Hirnschädigung, die ihn bewegungsunfähig gemacht hat, er hat starke Spastiken an den Armen und im Nacken/Rumpfbereich. Seine Hände haben Kontrakturen, er kann nicht sprechen und wird über eine Magensonde ernährt. Nach Intensivstation und 6 Monaten Frührehabilitation haben ihn die Ärzte als „austherapiert“ bezeichnet. Doch Moritz gibt nicht auf. Er kämpft sich in Mikrostücken zurück. Sein Tracheostoma konnte im August 2017 verschlossen werden. Er erkennt mich und unsere Familie. Und er versteht oft was gesprochen wird. Allerdings kann er (noch) nicht entsprechend antworten. Bild: Frühreha in Heidelberg Bild: Frühreha Heidelberg 2017 - Stehbrett Training Bild: Frühreha Heidelberg Mai 2017 - Mama,

116

6.649,27 €

6 %
Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch

Keine Mülldeponie im Mainzer Steinbruch

Liebe Anwohner, Freunde und Unterstützer,  herzlich willkommen bei unserer Sammelaktion zur Verhinderung einer Mülldeponie im Mainzer Steinbruch. Nur wenige Meter neben unserem Wohngebiet, will die Stadt Mainz über mehrere Jahrzehnte eine Mülldeponie errichten und betreiben. So werden, neben asbesthaltigem Bauschutt, krebserzeugendem Schwermetallen auch hoch giftige Filterstäube aus Verbrennungsanlagen abgekippt. Nach juristischer Beratung bestehen gute Chancen im Klageverfahren die Mülldeponie abzuwenden.Wir haben einen Präzedenzfall hinsichtlich des viel zu geringen Abstands zum Wohngebiet. Keine Mülldeponie in Deutschland wurde bisher so nah neben einem Neubaugebiet mit hoher Bevölkerungsdichte und vielen kleinen Kindern genehmigt. Sollte es im Laufe des Deponiebetriebes zu Störungen durch falsche Deponierung und/oder Staubbildung durch Windböen etc. kommen, ist eine Verseuchung des Wohngebietes höchstwahrscheinlich. Gleichzeitig ist von einem erheblichen Wertverlust der Häuser auszugehen. Wer wohnt schon gerne neben einer Mülldeponie? Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen, damit die Bürgerinitiative "Keine Mülldeponie im Steinbruch", die anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen kann, um die Interessen der Anwohner zu vertreten. * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist. Herzlichen DankRobert Kindl & Antonio Sommese (BI Sprecher)

56

10.855 €

43 %
Patenschaft in Kenia

Patenschaft in Kenia

Aktuellste Neuigkeit Stand 22.11.2018: Wir schließen uns mit mehreren Unterstützern und weiteren Teams zusammen, um gemeinsam mehr zu bewirken. So können wir mehr als nur die Patenschaft für eine Schule übernehmen, sondern auch einen Sanddamm oder gar mehrere Patenschaften. Alle verantwortlichen Unterstützer werden in Kürze namentlich benannt.  Vanessa Blumenthal, Markus Lock, Dr. Steffen Haschke, Jessica Bossert, Arno und Maria Schikowsky und Partner. ———————————————————Wir, das sind Vanessa Blumenthal und Markus Lock, sammeln gemeinsam mit unserem Netzwerk Spenden zur Finanzierung einer Grund- oder weiterführenden Schule im Südosten Kenias. Inspiriert worden sind wir mit unserem Team durch die unabhängige Lifeplus Foundation, die drei Projekte anbietet und Patenschaften auf Nachfrage zuteilt: einen Dorfbrunnen, eine Schule oder einen Sanddamm.Die Kosten für jedes Projekt sind unterschiedlich und reichen von ca. 9.000€ für den Brunnen über ca. 13.000€ für die Schule bishin zu ca. 20.000€ für den Damm. Alle drei Projekte haben die gemeinsame Idee: Damit die Kinder Kenias nicht jeden Tag 5-10km laufen müssen, um Wasser in die Dörfer zu transportieren, können wir mit der Patenschaft eines oder mehrerer dieser Projekte aktiv und direkt vor Ort unterstützen, sodass genug Wasser auch nachhaltig vorhanden ist und die Kinder Bildung in den Schulen genießen können. Also eine echte Vor-Ort-Direkt-Hilfe, die die Grundlagen für Überleben und Zukunft mit Wasser und Bildung in einem Land, das die Hilfe noch wirklich benötigt, vereint. In den Vorjahren haben wir bereits mehrfach an großen Spendenläufen mit mehrere Tausend Läufern für diese Foundation teilgenommen und haben nun die großartige Gelegenheit auf eine Pateschaft - je nachdem wieviel Spendengeld zusammenkommt - auch zwei oder mehrere. Daher freuen wir uns über jeden Betrag, jedes Interesse, jedes Teilen unserer Patenschaft, jede Verbreitung und Unterstützung von Dritten. Zur Transparenz für alle Interessierten und Unterstützer sind alle Patenschaften auf der offiziellen Website www.lifeplusfoundation.org nochmal beschrieben und erklärt.  Das tolle und wichtige für uns an der Sache: Wir stehen mit Vertretern, die vor Ort in Kenia selbst agieren, direkt in Kontakt und kennen diese persönlich. So ist es uns sichergestellt, dass die Spenden wirkich 1:1 in die Projekte gehen und Reisekosten und Auslagen werden von Helfern selbst getragen! So sammeln wir bis zum 27. Januar 2019 zumindest die Spenden für das uns zum Ziel gesetzte Schulprojekt und benötigen dafür 13.000€, die wir dann auf einer offiziellen Veranstaltung mit unseren Partnern persönlich an Vertreter der Foundation übergeben. Mit der Übergabe fällt auch der Startschuss und Bau des Projektes vor Ort mit regelmäßigen Statusupdates, die wir in Facebook und sozialen Medien zum Nachverfolgen zeigen werden. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Patenschaft vor Ort in Kenia zu besuchen - die Kosten werden natürlich auch von uns selbst getragen, sodass jedes Spendengeld in das Projekt fließen kann. Alle gesammelten Spendengelder fließen also zu 100% in das Projekt "Patenschaft in Kenia" und während der gesamten Projektdauer wird dieses begleitet, betreut und dokumentiert. Am Ende schauen die Verantwortlichen, wieviel Spendengelder zusammen getragen worden sind und entscheiden dann gemeinschaftlich über die Auswahl der Patenschaft(en). * Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell istHerzlichen Dank für jede Unterstützug ob aktiv oder passiv und für persönliche Fragen und Interesse stehen wir jederzeit zur Verfügung! Schreibt uns einfach eine Nachricht hier oder in Facebook oder anderen euch bekannten Medien, die uns erreichen! E-Mail Kontakt:

202

2.789 €

PAULA sucht Helden

PAULA sucht Helden

Liebe Freunde, Familie und alle, die Anteil nehmen an Paulas Schicksal,  herzlich willkommen zu dieser Sammelkasse! Wir, der Förderverein der Kita Waldgeister, Stolzenhagen e.V., möchten hier Spenden sammeln, um Paula und ihre Familie finanziell zu unterstützen. Kein Geld der Welt kann Paula wieder gesund machen - doch es kann der Familie ein wenig die finanziellen Sorgen nehmen.   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Die gesammelten Gelder gehen zu 100% an die Familie.* Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr auch anonym in die Kasse spenden.* Wer gern spenden möchte, sich über diesen Weg aber nicht traut, das nicht will oder kann, nimmt bitte Kontakt zu uns auf - Wir finden für alles eine Lösung! * Leitet den Link bitte an eure Freunde, Familie und Kollegen weiter - denn jeder EURO zählt, egal wie klein der Betrag ist.* Und erzählt es allen - auch denen die keine sozialen Netzwerke nutzen.* Alle Bezahlungen sind sicher - mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Dieser Sammelkasse für Paula ist absolut übersichtlich, transparent und einfach zu handhaben.* Freude am Sammeln (o: - Ihr könnt auf dieser Seite täglich mitverfolgen, wie sich die Sammelkasse füllt und mit uns gemeinsam freuen.    Paula und ihr schwerer Start ins Leben  Am ganzen Körper rote Pocken, sehr hohes Fieber und völlig apathisch. Mit Verdacht auf Windpocken wurde die kleine Paula noch vor ihrem 2. Geburtstag ins Krankenhaus eingewiesen. Nach einer Blutuntersuchung stellten die Ärzte fest, das der Verdacht auf eine Bluterkrankung nahe liegt und die kleine Maus wurde mit Blaulicht sofort in eine nahegelegene Spezialklinik verlegt.  Am nächsten Tag hatte die Familie Gewissheit - Leukämie! Völlig geschockt von dieser Diagnose mussten die Eltern erst einmal die nächsten Tage abwarten, wie es um den Gesundheitszustand von Paula steht. Die Angst war groß - wie geht es weiter ... Chemotherapie? Schmerzen? Knochmarktransplantation? "Wird unsere kleine Pauli wieder völlig gesund und wie andere Kinder im Stolzenhagener See plantschen und spielen können?" Es war allerhöchste Eisenbahn, denn die Krankheit war bereits sehr weit fortgeschritten und der Blutkrebs hat sich ausgebreitet. Ein paar Tage später hätten die Ärzte ihr keine große Überlebenschance gegeben. Ab diesem Zeitpunkt begann ein langer Weg mit vielen Höhen aber vor allem geprägt von vielen Tiefen. Paula verbrachte die meiste Zeit ihres jungen Lebens im Krankenhaus. Sie hat mittlerweile mehr als 50 Chemotherapien über sich und ihren kleinen Körper ergehen lassen müssen - und das auch noch hochdosiert, da sie zur Hochrisikogruppe gehört. Ihr Immunsystem ist völlig geschwächt - sie hat Schmerzen und ist von Übelkeit geplagt.  Im Frühjahr diesen Jahres dann die Entwarnung - die agressiven Krebszellen gehen zurück und die Knochmarkwerte haben sich deutlich verbessert. Die Chemotherapie zeigt ihren Erfolg. Endlich Erleichterung und große Hoffnung bei den Eltern und der ganzen Familie.  Die nächste Kontrolluntersuchung vor genau 3 Wochen stand an -  ein herber Rückschlag traf die Familie völlig unerwartet - die Ärzte teilten ihnen mit, das die Krebszellen wieder massiv angestiegen sind. Genau das, was die Eltern für Paula immer vermeiden wollten, ist nun geschehen. Paulas letzte Überlebenschance - eine Stammzellentransplantation! Paula bekommt nun wieder jeden Tag zwei hochdosierte Chemotherapien, um die Werte in einen Bereich zu senken, die eine Transplantation möglich machen. Die Vorbereitungen seitens der Klinik und Ärzte laufen und parallel wird nun ein geeigneter Stammzellenspender über die DKMS gesucht.   DKMS Registrierungsaktion in Wandlitz    Paulas Familie  Paula hat eine 3 Jahre ältere Schwester. Auch sie versteht seit dem die Welt nicht mehr. "Wann kommt Pauli und Mama endlich wieder nach Hause?" Paulas Mama verbringt seit der Diagnose fast Tag und Nacht im Krankenhaus bei Paula. Nur an wenigen Tagen, an denen es Paula gut geht, sind sie alle als Familie zusammen u

80

6.012 €

Rollstuhlrampe für Jannik

Rollstuhlrampe für Jannik

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und unbekannte Helfer, wir möchten Euch vom 12-jährigen Jannik aus Magdala in Thüringen und seiner Familie erzählen. Jannik ist seit seiner Geburt geistig und körperlich behindert. Seine Eltern sind beide berufstätig und meistern bewundernswert ihr außergewöhnliches Familienleben ohne große Hilfe von außen.Für viele von uns ist es unvorstellbar, dass ein Mensch ein Leben lang auf Hilfe wie Füttern, Windeln, etc. angewiesen ist. Jannik hat eine jüngere Schwester und auch sie fordert ihre Aufmerksamkeit und Zeit. Für die kleine Familie ging im Frühjahr 2018 endlich ein großer Traum in Erfüllung- sie finanzierten sich ein geräumigeres Auto, um Janniks Rollstuhl und Spezialkindersitz unterbringen zu können. Dafür waren Ersparnisse und ein Kredit notwendig. Mehrmals in der Woche muss Jannik zu Therapie- und Arztterminen gefahren werden. Jannik und damit auch seine Rollstühle werden mit der Zeit größer und schwerer.Ein behindertengerechter Fahrzeugumbau mit Rampe ist nun zwingend notwendig und bringt Kosten von circa 13.000,- Euro mit sich.   Deshalb möchten wir Euch um Mithilfe bei der Finanzierung bitten.  Die SpendenBereits jede kleine Spende hilft der Familie weiter, um das Projekt zu verwirklichen. Unabhängig davon, welcher Betrag am Ende unseres Projektes zusammen kommt, er wird direkt an die Familie ausgezahlt!  Wer sind wirMein Name ist Anne Gräfe und ich bin in Jena geboren. Ich lebe mit meinem Mann Martin in der Nähe von Salzburg  in Österreich. Mich verbindet eine langjährige Freundschaft zu Janniks Eltern, Eileen und Christian.  Gemeinsam mit meiner Mutter haben wir diesen Spendenaufruf ins Leben gerufen. Denn gemeinsam können wir was bewegen! Habt ihr Fragen?Kontaktiert mich: annegraefe(@)gmx.de Wird diese Seite in einer anderen Sprachen angezeigt? Ganz unten rechts könnt ihr diese auf Deutsch umstellen. Vielen Dank für Euer Engagement, Janniks Familie Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist  Dear friends, family, acquaintances and unknown helpers, We would like to tell you about 12-year-old Jannik from Magdala in Thuringia and his family. Jannik has been mentally and physically disabled since birth. His parents, our friends Eileen and Christian, are both working and admirably mastering their extraordinary family life without much outside help.For many of us, it is inconceivable that a human being will need life-long help, such as feeding, diapers, etc. Jannik has a younger sister and she also demands her attention and time. For the small family, a big dream came true in the spring of 2018 - they financed a more spacious car to accommodate Jannik's wheelchair and special child seat. For this, savings and a loan were necessary. Several times a week, Jannik has to be driven to therapy and medical appointments. Jannik and his wheelchairs become bigger and heavier with time.A disabled vehicle conversion with ramp is now mandatory and brings costs of about 13,000, - € with it. Although we know that our appeal to Eileen and Christian may be unpleasant, we have decided to ask you to help us with the financing.Already every small donation helps the family to realize the project. Regardless of the sum that comes together at the end of our project, it will be paid to the family! Thank you for your commitment,Your Anne, with Martin and IlonaContact me with any questions: annegraefe (@) gmx.de

80

5.730 €

44 %
Yoda

Yoda

BITTE HELFT MIR, DAMIT YODA GESUND WIRD! Ich habe 02/2015 meinen Hund Yoda aus Zypern adoptiert. Dieser lebt seither mit dem Kater Kimba und der Katze Lara zusammen bei mir. Alle drei lieben sich! ❤️Ich habe alle drei aus dem Tierschutz. Kimba war eine Handaufzucht hier in Deutschland, nachdem das Muttertier überfahren wurde, Lara kommt aus Bulgarien und Yoda aus Zypern. Leider wurde bei Yoda 2017 eine Leishmaniose und Babesiose diagnostiziert. Dagegen wurde er natürlich behandelt und bekommt wegen der Leishmaniose dauerhaft Medikamente. Natürlich werden seine Blutwerte auch regelmäßig kontrolliert. Anfang November 2018 hatte Yoda einen Verschluss der Harnröhre, d.h. er konnte keinen Urin mehr absetzen. Nachdem Yoda zuerst gegen eine Blasenentzündung und eine vergrößerte Prostata behandelt wurde, trat keine Besserung ein. Ich beschloss in eine größere Klinik zu fahren. Die Ärzte dort diagnostizierten Harnsteine. Diese lagen so fest in der Harnröhre, dass sich der Urin staute. Yoda musste folglich operiert werden. Nach der OP am 26.11.2018 ging es Yoda wesentlich besser. Bis zum 16.12.2018... Erneut konnte Yoda kein Urin mehr lassen. Ein Besuch beim Tierarzt zeigte, dass noch ein Harnstein in der Harnröhre lag - 7mm im Durchmesser. Diesmal kam nicht mal mehr ein Tropfen an dem Stein vorbei. Beim Blick auf den Bildschirm vom Ultraschall schossen mir sofort die Tränen in die Augen. Da lag mein kleiner Yoda. Auf dem Rücken. Zitternd, winselnd, vollkommen verängstigt. Immernoch mit kahlrasiertem Bauch, der mit kaltem Gel bedeckt war. Wieder mit einem gelegtem Katheter um den Urin abzulassen. Und es stand fest: Yoda musste wieder operiert werden. Am 19.12.2018 wurde Yoda das zweite Mal operiert. Mit einem größeren Schnitt, bei dem die Blase komplett eröffnet wurde, um sicher zu gehen, dass alle Steine entfernt werden. Und er hat es geschafft! Wir kurieren noch die Folgen der OP aus, schonen uns und kuscheln viel. Es geht ihm gut. Auch wenn er mehr leidet, als nach der ersten OP. Dass so ein kleiner Körper solche Eingriffe innerhalb von wenigen Wochen übersteht, ist ein wahres Wunder. Ein weiteres Wunder ist, wie lieb und artig Yoda all das über sich ergehen lässt. Er knurrt nie, bellt nie, erträgt jede Spritze und jeden Schmerz. Er ist das TAPFERSTE und aufrichtigste Lebewesen, was mir je begegnet ist. Nachdem ich 2016 mit nur 26 Jahren einen Burnout hatte, habe ich mich beruflich neu orientiert. Seit 2017 studiere ich und arbeite "nebenher" 20 Stunden. Ich lebe derzeit von 966€/Monat. Ich habe durch mein "hohes" Einkommen kein Anspruch auf Bafög oder andere Leistungen. 450€ zahle ich allein für die Miete. Leider kann ich die Kosten für Yodas Behandlung kaum stemmen. Mein größter und einziger Weihnachtswunsch dieses Jahr ist es, dass Yoda endlich gesund wird und sein wohlverdientes, sicheres Hundeleben genießen kann - und dass ich alle Kosten für seine Behandlung und das Spezialfutter aufbringen kann, um ihm dies zu ermöglichen. Wir danken euch von Herzen!

159

1.749 €

58 %
Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Patrice (15) - Z.n. Schlaganfall mit Hirnblutung - Ein Kampf zurück ins Leben

Liebe Freunde, Familie, Bekannte, Kollegen, Klassenkameraden und alle Spender mit großem Herz !Diese Sammelkasse liegt mir sehr am Herzen, deshalb BITTE ich euch, helft mir, Patrice zu unterstützen. Die Familie ist gerade jetzt und in Zukunft auf Unterstützung angewiesen. Die Kosten von Umbau des Hauses und so andere anfallende Rechnungen, die auf die Familie zukommen, kann man im Moment noch nicht abschätzen. Jeder Euro zählt und zusammen sind wir STARK. Ich möchte mich erst einmal vorstellen, Sylvie 40 Jahre alt, gehöre zur Familie. Bin selbst tätig im Krankenhaus und habe täglich mit vielen Schicksalsschlägen anderer Menschen zu tun, was mir auch immer sehr Nahe geht.Als ich im September diesen Jahres den Anruf bekam, dass meiner Cousine ihr Sohn ein schweren Schlaganfall gehabt haben soll, wusste ich nicht was ich als erstes tun sollte.Mir liefen sofort die Tränen und ich konnte mich kaum noch auf meine Arbeit konzentrieren. Patrice hatte sich im Sportunterricht nach einem 800 m Lauf kurz ausgeruht, er lag auf der Wiese und als die Schüler alle aufstanden konnte er sein rechtes Bein und sein rechten Arm nicht mehr bewegen. Die Schüler dachten erst, dass er mal wieder einen Spaß macht, dafür war Patrice bekannt. Als er zu ihnen sagte, dass er es ernst meint und nach dem Versuch etwas zu trinken, dies auch aus dem Mundwinkel lief, rannten die Schüler sofort ins Schulgebäude um Hilfe zu holen. Zum Glück war der Rettungswagen schnell da und Patrice konnte im Krankenhaus gründlich untersucht werden. Als meine Cousine informiert wurden war, stand die Untersuchung des Computertomographen noch aus. Das Ergebnis war eindeutig, linksseitiger Schlaganfall. Er wurde sofort mit einem Rettungshubschrauber nach Jena geflogen. Durch eine Lyse kamen noch Komplikationen hinzu. Im MRT wurde dann eine Massenblutung zusätzlich noch festgestellt.Der Kampf des eigenen Kindes um Leben und Tod  ist das schlimmste was einen passieren kann. Eine Woche künstliches Koma und immer Todesangst, dass genau das eintreffen könnte, was der schlimmste Alptraum wäre. Meine Cousine saß Tag und Nacht an seinem Bett, vielleicht war es genau das, was ihn gerettet hat. Keiner weiß es so genau. Aber ohne der schnellen Hilfe der Schüler,Lehrer und des med.Personals würde er heute nicht mehr Leben. Vielen herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle. Man kann nicht oft genug DANKE sagen. Die Mutter von Patrice macht jeden Tag einen wahnsinnig guten Job. Es ist nämlich nicht so einfach als dreifache Mutter, die im Moment nur für Patrice da sein kann, sich gleichzeitig noch um die anderen zwei Jungs zu kümmern. Die Rheaklinik in der Patrice im Moment liegt  ist 3,5 Stunden weit weg vom Wohnort und ohne die Hilfe der Familie wäre das überhaupt nicht möglich. Danke auch an diejenigen, die sich täglich  dafür aufopfern. Es ist einfach nur furchtbar, der Schmerz ist kaum zu ertragen und trotzdem funktiniert man in dieser Situation. Ich ziehe den Hut vor meiner Cousine und vor allen Menschen die genau das Gleiche durchmachen. Patrice macht jeden Tag kleine Fortschritte, leider kann er nicht sprechen, was er hoffentlich wieder zurück erlernen wird.  Was für uns so einfach aussieht, ist für ihn ein Kampf zurück in ein ganz normales Leben. Er wird noch einige Wochen in der Rhea bleiben müssen, bis er irgendwann endlich wieder in sein gewohntes zu Hause zurück darf. Wir hoffen, dass er mehr und mehr an sich glaubt. Glaube versetzt Berge und die Hoffnung stirbt zuletzt. Hiermit bedanke ich mich schon bei allen Spendern, die Patrice unterstützen werden.Ich werde euch natürlich immer auf dem laufenden halten. Ganz liebe Grüße Sylvia Mit nur einem Klick, könnt ihr Euch beteiligen.- Gebt soviel Ihr möchtet (jeder Euro zählt)-Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay-Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist und eine mega gute Sache Herzlichen Dank eure Sylvia Patrice vor dem Schlaganfall  Patrice nach der OP Patrice vor circ

52

4.437 €

29 %
Seitenanfang