Letzte Hoffnung für unsere todkranke/ krebskranke Tochter

BITTE HELFT UNS das Leben unserer todkranken/krebskranken Tochter zu retten. Ihr seid unsere LETZTE und EINZIGSTE HOFFNUNG, sonst wird unser geliebtes Kind Keine 15 Jahre.  Da ich nun wiederholt Anfragen zwecks Paypal hab, habe ich nun auch Paypal eingerichtet. Wer Spenden möchte und lieber Paypal bevorzugt hier die erforderlichen Daten. paypal.me/MandyStrehl Hallo, ich bin eine verzweifelte Mutti und brauch unbedingt eure Hilfe. Meine Tochter (14) hat einen sehr bösartigen Hirntumor. Zuerst ein Astrozytom WHO Grad 3 und nun ist es ein Glioblastome Muliforme WHO Grad 4. Sie hatte schon eine Op, leider nur eine Teil-Op bzw eine Op, wo man nur einen Teil enfernt hat, da man ihn nicht ganz entfernen konnte. Chemo und Bestrahlung hatte sie auch leider ohne Erfolg. Der Tumor wächst und wächst immer weiter und man kann nicht mehr viel für mein Kind tun. Man hat mir gesagt, wenn das nicht hilft, bleiben ihr noch 6-12 Monate zum leben. Sämtliche Kliniken haben auch alle abgesagt, da der Tumor einfach zu groß ist.Es gäbe eine Chance für mein Kind, in Köln gibt es eine private Klinik die meinem Kind helfen könnte. Das ist die einzigste Klinik die mit Viren behandeln darf, das in Kombination mit Hyperthermie und Antikörpertherapie könnten meinem Kind tatsächlich helfen. Das erste Kind mit genau der selben Diagnose Glioblastoma Multiforme (also was auch mein Kind hat) wurde dort 2001 behandelt und das lebt immer noch. Leider ist es eine privatisierte Klinink und die Behandlung müsste komplett bar gezahlt werden. Die Behandlung kostet zwischen 30.000 und 40.000 Euro und das übernimmt die Krankenkasse nicht!!! Da es die Krankenkasse nicht übernimmt, wäre dies der sichere Tod für meine Tochter. Ich bitte euch von ganzem Herzen helft uns bitte. Mein Kind saß heute wieder weinend vor mir und flehte mich an "Mama ich möchte nicht sterben, ich liebe euch doch". Auch mein kleiner Sohn (9) hat zu mir gesagt ich möchte nicht das meine Schwester stirbt. BITTE BITTE helft uns, dringend denn leider ist Zeit das einzigste was wir bei dieser Krankheit nicht haben. Unsere Geschichte von unserer kleinen tapferen Kämpferin✌️Alles begann am 23.6.17 da erzählte meine Tochter Christiane (14) von einem Taubheitsgefühl der linken Hand. Danach war erst mal eine Weile nichts. Ein paar Tage später erzählte sie mir das nun auch der linke Arm betroffen ist, dass sie ihn nicht mehr hoch bekam und gelaufen ist sie, als würde sie Fußball spielen, worauf hin wir zum Kinderarzt gingen und diese machte uns sofort eine Einweisung für das Krankenhaus Greifswald fertig für diverse Tests. In Greifswald ging man zunächst von einer Entzündungen des Hirns aus, es folgte ein MRT auf dem man eine unklare Raumforderung intrazerebral von 2x2 cm erkennen konnte. Diagnose war Verdacht auf ADEM (eine Entzündung im Gehirn, MS (multiple Sklerose) oder einen niedrig gradigen Hirntumor mit spastischer Hemiparese (linksseitige Lähmungserscheinungen des Gesichtes, Arm und Bein). Ein Hirntumor wurde jedoch als unwahrscheinlich eingeordnet. Am ehesten wurde von den Radiologen von einer ADEM ausgegangen woraufhin meine Tochter Cortison bekam bezüglich des ADEM. Dies führte aber zu keiner Verbesserung der Neurologischen Ausfälle. Zugleich schloss man das ADEM-Zentrum Göttingen mit ein, diese sahen keinen Anhalt für ein entzündliches Geschehen und unterstützten den Verdacht auf einen Hirntumor. Am 14.7.17 war dann das Narkose-Gespräch für die bevorstehende Biopsie am 18.7.17. Nach der Biopsie mussten wir dann sechs Wochen warten, so hat es der Gesetzgeber vorgesehen. Am 24.8.17 dann ein erneutes MRT. DANN DER SCHOCK... Am 25.8.17 rief mich die Ärztin an das ich bitte dringend in die Klink komme zum Gespräch, da stellte sich dann heraus das ein Tumor ist ein BÖSARTIGER ASTROZYTOM WHO Grad 3 Wildtyp und dieser Tumor nun doppelt so groß also 4x4 cm und es müsste schnellstmöglich Operiert werden. Die OP mit Teil-Resektion war am 30.8.17. Teil-Resektion darum, weil man den Tumor nicht komplett entfern

1367
Teilnehmer

11 T
verbleiben

Jetzt helfen! Ein neuer Bauwagen für Hanno und Gerhild

Hannos Bauwagen ist abgebrannt!Seit 5 Jahren ist der sonnengelbe Bauwagen beliebter Treffpunkt im Northhampton Park. In der Nacht vom 6.12. auf 7.12. ist dieser wunderbare Ort abgebrannt. Alle Infos hierzu bei der Oberhessischen Presse. Mit Bedauern haben wir Eltern, Kinder und viele Stammkunden die Zerstörung des Cafe Soleil aufgenommen. Gemeinsam wollen wir für Hanno den Besitzer Geld sammeln, damit er sich einen neuen Bauwagen kaufen kann. Hierfür starten wir diese Spendenaktion. Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay. Vielen Dank im Voraus Sebastian Zander im Namen aller Beteiligten Fotos: Tobias Hirsch, Oberhessische Presse

140
Teilnehmer

3.950 €
gesammelt

79 %

Neues rollstuhlgerechtes Auto für Christopher

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und alle die helfen möchten. Wir, das sind mein Sohn Christopher und seine zwei Brüder, Andreas und Alexander, meine Wenigkeit Petra Bodisch und natürlich der Papa der Kinder. Um Christopher geht es hier in der Geschichte. Vor knapp 14 Jahren wurde von heute auf morgen unser Leben komplett verändert und von da an geprägt von Sorgen und Ängsten, aber mittlerweile auch von vielen schönen und zufriedenen Momenten. Christopher hatte im Alter von 9 Jahren einen schweren Unfall, der ihn zu  dem Menschen machte, der er heute ist. Der liebenswerteste, stärkste und tapferste junge Mann, den ich mir vorstellen kann. Januar 2004 brach sein Bruder Andreas im Eis ein und Christopher versuchte ihn zu retten. Er hat das tadellos geschafft und ich wünschte lange Zeit, er hätte es nicht getan. Heute denke ich, wäre es vielleicht noch viel schlimmer gekommen. Denn Christopher war und ist ein richtiger Kämpfer und eine Frohnatur. Mit diesen Eigenschaften konnten wir dahin kommen, wo wir heute sind. Wie man sieht hatte er nicht soviel Glück bei der Rettung seines Bruders, er musste 90 Minuten wiederbelebt werden. Die Ärzte gaben ihm eine Überlebenschance von 0%. Wie durch ein Wunder hat er aber doch überlebt. Die Prognosen damals waren mehr als düster. Mir wurde gesagt, er wird nie wieder irgendetwas selbstständig können. Er wird im Wachkoma bleiben, sein damaliger Zustand bis ca. ein halbes Jahr danach. Er war ca. 4 Wochen auf der Intensivstation, danach kam er in eine Reha-Klinik. Wir durften ihn relativ bald auf mein Drängen an Wochenenden mit nach Hause nehmen. Da an den Tagen keinerlei Therapien und sonstiges stattfand, hatte ich ihn lieber zu Hause. Im Sommer 2004, also einige Monate nach dem schrecklichen Unglück, geschah ein kleines Wunder und Hoffnung entstand. Ich habe mich, wenn er zu Hause war, immer zu ihm gelegt. Er machte in seinem Wachkoma so ..eigene, seltsame Geräusche, die ich, in meiner Hilflosigkeit (was auch immer), nachmachte. An einem Tag fing er deswegen auf einmal an zu lachen. Ich war in dem Moment sooo dermassen glücklich, dass er endlich auf etwas reagierte, das kann ich eigentlich gar nicht beschreiben. Von da an ging es meistens bergauf. In der Reha-Klinik konnte man kaum fassen, dass ich Sonntag Abend einen wachen, fröhlichen jungen Mann zurück brachte.Anfangs noch mit Sondennahrung ernährt, übten wir fleissig Essen und Trinken. Hauptsächlich zu Hause, da in der Klinik oft zuwenig Zeit für stundenlanges Essen war.  Zu Hause pürierte ich alles an Nahrung was möglich war und Getränke wurden eingedickt. Nach Monaten haben mein Sohn und ich es geschafft, auf die Sonde zu verzichten. Das Krankenhaus wollte die Sonde anfangs nicht entfernen, warum auch immer. Es ist natürlich sehr zeitaufwenig.Mein Sohn hat ihnen da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht und sie sich selber rausgerissen. Zum Glück ist dabei nichts weiter passiert. Aber ich denke, er wollte einfach beweisen, dass er sie nicht braucht und sich selber etwas wehren. Er konnte damals noch nicht sprechen und es gab  für ihn anscheinend keine andere Lösung.Aber nichts gutes ohne was Schlechtes. Nach einiger Zeit begann sich seine Sicht zu verschlechtern, er sah immer weniger, warum kann mir keiner genau erklären. Es ist ein Hirnschaden, denn die Augen und der Sehnerv sind in Ordnung. Kortikale Blindheit. So..nichts Sehen und nicht Reden, ging ja mal gar nicht. Also haben wir an unserer Sprache gearbeitet. Es war ein sehr, sehr langer Weg, bis er endlich halbwegs verständliche Laute konnte. Mittlerweile spricht er sehr viel, aber man muss genau zuhören, um ihn zu verstehen. Aussenstehende tun sich damit natürlich sehr schwer. Aber für uns ist es ein Riesenerfolg. Ca. 18 Monate waren wir in der Reha-Klinik, bis er entlassen wurde. Dann ging es nach Hause und es war und ist jeden Tag ein Kampf. Wir machen ständig Therapien. Sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um ihm das Leben zu verschönern und zu verbesse

41
Teilnehmer

2.960 €
gesammelt

Wohncontainer für Hamburger Obdachlose aufstellen

Projekt zur Anmietung und Aufstellung von 4 beheizten Wohncontainern plus Sanitär zur Unterbringung von speziell älteren Langzeit-Obdachlosen während der Wintermonate 2017 /2018  - Wer wir sind und was wir tun - Das von unserer privaten Bürgerinitiative ins Leben gerufene private Winternotprogramm möchte Hamburger Obdachlose in privat nur aus Spenden finanzierten Wohncontainern unterbringen. Als Ergänzung zum städtischen Winternotprogramm konzipiert, soll es speziell älteren Langzeit-Obdachlosen einen niedrigschwelligen Zugang zu den Containern ermöglichen. Das bedeutet, eine bedingungslose Aufnahme auch von älteren und ggf. begleitungsintensiven Obdachlosen.  "HILFE FÜR HAMBURGER OBDACHLOSE" - das ist eine private Bürgerinitiative bestehend aus den Admins unserer Facebook-Gruppe und deren Helfern. https://www.facebook.com/groups/HamburgerObdachlose  Die hauptsächlich aus dem Internet heraus tätige Helfer-Gruppe möchte obdachlosen Menschen helfen eine Bleibe zu finden und bei der Suche nach geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten mitwirken. Dies kann beispielsweise durch posten geeigneter Angebote oder durch Anstrengung konkreter Vermittlungsversuche geschehen. Beispiel hier:  --> https://www.facebook.com/groups/HamburgerObdachlose/permalink/531763373841188/  Insbesondere die Suche nach weiteren Helfern für die Ausgestaltung und Erweiterung auch unseres privaten Winternotprogramms soll durch die Vernetzung der Gruppenmitlieder vorangetrieben werden.  Ziel ist es Hamburger Obdachlosen möglichst schnell und unbürokratisch zu helfen. Entweder auf direktem Wege durch Sachspenden vor Ort oder Geldspenden an die Initiative zur Finanzierung von Unterbringungsangeboten für Hamburger Obdachlose.  Die Finanzierung erfolgt über Spenden.  +++ AKTUELL +++ Auch in diesem Winter wollen wir wieder Wohnncontainer für Obdachlose aufstellen, damit auch Menschen ohne Bleibe einen sicheren warmen Platz zum Überwintern haben.   Gleich an 3 Standorten sind wir in diesem Jahr vertreten. Darunter auch "Hamburg Wasser", die inspiriert von der letzten Aktion auch in diesem Jahr wieder mit dabei sind. Eine längere Stellplatzsuche (wie letztes Jahr) wird es dieses Jahr also nicht geben. https://www.facebook.com/notes/max-bryan/geschafft-der-container-steht/1579093978775178/  Während im letzten Jahr nicht eine einzige Kirche mitmachen wollte, machen in diesem Jahr gleich zwei Hamburger Kirchen mit und stellen Wohncontainer in Kooperation mit unserer Bürgerinitiative auf. In dem Fall die Ansgar-Gemeinde in Hamburg Langenhorn sowie eine weitere Kirche im Norden Hamburgs (Details demnächst).  Neueste Info: Die Baugenehmigung für unseren Haupt-Containerstandort im Norden Hamburgs ist gekommen und damit auch grünes Licht für alle weiteren Bemühungen in der Sache. JETZT MITMACHEN UND WOHNCONTAINER FÜR HAMBURGER OBDACHLOSE AUFSTELLEN   Auch zwei Hamburger Architekten arbeiten ehrenamtlich in der Gruppe mit und unterstützen uns bei weiteren Bauanträgen. Solche Container nämlich gelten bereits als "fliegende Bauten" und sind genehmigungspflicht, auch wenn man sie auf privaten Grund und Boden errichtet. Hier ein Link von zuletzt:https://www.facebook.com/notes/max-bryan/ein-herz-f%C3%BCr-hamburger-obdachlose-herbst-winter-2017/1774112475939993/  +++ Rückschau +++ Unser erstes Projekt in 2016 war "Ein Herz für Klaus", eine Privatinitiative, die dem Hamburger Obdachlosen Klaus Walter (61) mittels einer monatelangen Spendensammlung das sichere Überwintern in Hamburg ermöglichte. https://www.facebook.com/groups/HamburgerObdachlose/  Aufgabe war und ist es, einen möglichst niedrigschwelligen Zugang beispielsweise auch zu Wohncontainern zu ermöglichen. Das bedeutet, bedingungslose Aufnahme von Bedürftigen - auch ohne ganztägig!!! Anders als im städtischen Winternotprogramm müssen die Obdachlosen bei uns nicht jeden Morgen vor die Tür!!! --> https://www.hinzundkunzt.de/faktencheck-winternotprogramm/  Hier eine Chronik was bisher geschah: 5. Juni 2016 - Wie alles begann: http

32
Teilnehmer

2.460 €
gesammelt

87 %
#waswuerdestdutun

#waswuerdestdutun

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!Mein Bruder Markus, 42 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren, ist seit 2016 an ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) erkrankt. Eine Krankheit, die das Nervensystem angreift, dass für die Bewegungsmuskulatur zuständig ist.Mein Bruder sitzt seit diesem Jahr im E-Rollstuhl und die unheilbare Krankheit setzt meinem Bruder immer mehr zu.  Mit dieser Spendenaktion möchte ich meinem Bruder zu helfen, so gut es eben geht. Ich habe leider auch nicht die Möglichkeiten, ihn umfassend zu unterstützen, aber vielleicht können wir gemeinsam etwas schaffen und ihm helfen. Wenn ich es schaffe dich und viele, viele andere zu überzeugen, meinem Bruder mit jeweils einen Euro zu unterstützen, wären es ein paar Sorgen weniger. Teilt bitte so oft es geht diesen Link, damit andere diese Aktion sehen oder betet für meinen Bruder.  Meinem Bruder ist es darüber hinaus vor allem wichtig, dass die Krankheit ALS nach der Ice Bucket Challenge nicht in Vergessenheit gerät. 3 Mio. Euro sind durch die Challenge allein in Deutschland zusammengekommen. Kurze Zeit später hat die Bundesregierung die Fördergelder für die ALS-Forschung um die gleiche Summe jedoch gekürzt. Deshalb wird ein Teil der Gelder an die ALS-Forschung gehen.  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt einen EURO oder soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank EuerAndreas

254

14.751 €

24 %
Reha Winfried Schwade

Reha Winfried Schwade

ICH BIN WINFRIED - UND ICH WILL WIEDER GEHEN Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei meiner Back-To-Life-Sammelaktion! Einige wissen es bereits, andere werden erst durch diese Seite davon erfahren haben. Mein Leben wurde letztes Jahr ganz schön durcheinander gewürfelt. Durch 2 Schlaganfälle im Oktober 2016 und April 2017 bin ich nunmehr an den Rollstuhl gefesselt. Nach einer fast 10-monatigen Reha in Bad Camberg setzte ich meinen Regenrationsweg nun zu Hause fort.  Viele von Euch haben mich und meine Familie immer wieder gefragt, wie Ihr uns unterstützen könnt. Ihr macht dies oftmals schon durch regelmäßiges Nachfragen nach meinem Gesundheitszustand oder einem offenen Ohr für mich und meine Familie. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die vielen Genesungswünsche von euch - Sie geben immer wieder sehr viel Kraft, vor allem in den schweren Stunden dieses Weges.  Mein Ziel ist es, wieder laufen zu können. Dafür kämpfe ich täglich.Leider sind die Unterstützungsmöglichkeiten der Krankenkassen hier sehr begrenzt. Um mein Ziel erreichen zu können, würde ich gerne weitere Therapiemöglichkeiten nutzen.  UND HIER KOMMT IHR INS SPIEL Ich möchte dieses Jahr den Back-to-Life Intensivkurs von Helmut Gruhn und seinem Perzeptionshaus absolvieren. Die Therapeuten dort sind absolute Spezialisten auf dem Gebiet der Therapie von Schlaganfallspatienten. Nachdem wir im Oktober und November ersten Kontakt mit Helmuth Gruhn und seinem Team aufgenommen hatten, kam es mittlerweiler zu einer ersten Therapiestunde durch den Experten. Der Back-to-Life Intensivekurs dauert jeweils 4 Tage und wird mit Pausen bis zu 4x mal wiederholt. Die Kosten hierfür betragen pro Woche ca. 2.500€ und werden leider nicht von der Krankenkasse übernommen. Für die gesamte Therapie werden somit ca. 10.000€ benötigt. Wir setzten sehr viel Hoffnung in diese Therapie, da das Back-to-Life Programm schon vielen Schlaganfallpatienten helfen konnte. Bei Interesse: http://www.perzeptionshaus.de/ihr-weg-zuruck-ins-leben/das-back-to-life-konzept/ Desweiteren würde eine Therapieliege meine Behandlung zu Hause stark vereinfachen, doch auch diese steht nicht im Leistungskatalog der Krankenkassen.  Daher will ich euch an diesere Stelle um eure Unterstützung bitten. Jeder Euro hilft und Unterstützt mich dabei, meinem Ziel einen Schritt näher zu kommen. Die Therapie bei Schlaganfällen ist oftmals sehr Zeitintensiv und Fortschritte kommen häufig erst nach langer Zeit. Ich möchte mich daher nochmals bei allen Unterstützern bedanken, die mir Helfen, den Weg zurück in ein selbständigeres Leben zu finden. Herzlichen Dank, Winfried Schwade   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

136

11.671 €

Chemotherapie für Sabine Aurelia

Chemotherapie für Sabine Aurelia

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, Sabine Aurélia war Tänzerin und im operativen Flugbetrieb tätig, Ihr Leben die Bühne und die Musik, Ihr Zuhause die schillerndsten Metropolen der ganzen Welt. Sie ist Gründerin eines Startups (RedSaphir.com) und kämpfte sich steht‘s aus eigener Kraft durchs Leben. Sie Lebt in Düsseldorf, Ihre Familie in Wien. 2014 musste Sie mit dem ersten Schicksalsschlag kämpfen: Ihre Mutter erkrankt an Krebs und stirbt.Seit Oktober 2016 kämpft Sie mit der eigenen Gesundheit, Arbeiten wird immer schwieriger und immer wieder wird Sie wegen Schmerzen im rechten Bein in die Notaufnahme eingeliefert. Die Ärzte können keine Ursache finden. Anfang 2017 verliert Sie Ihr Baby in der 8. Schwangerschaftswoche und die Schmerzen werden immer unerträglicher. Doch Sie arbeitet noch weiter, um Ihren Lebensunterhalt zu verdienen, bis sie Anfang des Sommers nicht mehr laufen kann.Die Diagnose: ein bösartiges Ewing-Sarkom in der rechten proximalen Fibula (Wadenbein), das mittlerweile eine Größe von 13 cm erreicht hat und Metastasen im Bauch. Ohne Therapie führt diese Diagnose unmittelbar zum Tod. Das rechte Bein ist mittlerweile vom Knie abwärts gelähmt, dazu kommen Schmerzen, die sich niemand vorstellen kann. Ein massiver Einschnitt in das Leben. Was es bedeutet das zu verlieren, mit dem man sein Lebensunterhalt verdient, vermag sich niemand vorzustellen.  Wie viel ist ein Bein wert? Wie viel ist ein schmerzfreies Leben wert? Sabine Aurélia sitzt seit der Diagnose im Rollstuhl und kämpft um jeden Schritt mittels Physiotherapie. Ohne Morphin ist ein Leben nicht mehr vorstellbar, die Schmerzen sind enorm. Die Chemotherapie und die Orthesen sind teuer, nicht alles wird von der Krankenkasse bezahlt. Die Ärzte kämpfen um den Erhalt ihres Beines, die entscheidende OP ist für Mitte Dezember angesetzt. Nach der OP wird es weitere 6 Chemozyklen geben müssen.Wir bitten um Unterstützung, um die Chemotherapie, Physiotherapie, Medikamente, Hilfsmittel und vor allem die teuren Flüge von Wien nach Düsseldorf weiterhin finanzieren zu können, damit Ihre Familie bei Ihr sein kann. Damit Sabine Aurélia auch Ihre Arbeit ruhen lassen kann, um sich auf Ihre Therapie zu konzentrieren. Leider finanziert die Krankenkasse nur einen Teil der Therapiekosten. Jeder Euro hilft und vielleicht hat auch Sabine Aurélia endlich ein wenig Glück und kann später in ein schmerzfreies Leben zurückkehren.Wir danken allen, die Sabine und Ihre Familie in diesem alles entscheidenden Kampf unterstützen wollen. Liebe Grüße und ein großer Dank im Namen von Sabine Aurélia und Familie!   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet - jeder Euro zählt!* Alle Spenden sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.  Oder auf das eingerichtete Spendenkonto:Deutsche BankKto.Inh.: Sabine PröbstlIBAN: DE43300700240752831800BIC: DEUTDEDBDUEVerwendungszweck: Chemotherapie für Sabine Aurelia

40

3.155 €

Spendenkonto  Methadon in der Krebsbehandlung

Spendenkonto Methadon in der Krebsbehandlung

Liebe Freunde, FB Familie und Bekannte, das Bild oben hat einen Grund eine Symbolik, umtost und doch standhaft. Ein Bild, das die Arbeit von Dr. Friesen , wie ich meine, gut darstellt. Methadon. Bekannt als ein zugelassenes Schmerzmittel und zur Substitutionsbehandlung. Aber auch für Krebspatienten kann es hilfreich sein. Damit auch diese Patienten eine Chance bekommen, Methadon anzuwenden, muss weiter geforscht werden. Derzeit sind noch keine medizinischen Studien gestartet. Und genau hierfür werden nun die Spenden benötigt. Die Forschung muss weitergehen. Jeden kann eine Krebserkrankung treffen. Gute Informationen findet Ihr in den Links weiter unten. Wenn Ihr Betroffenen helfen wollt, unterstützt Frau Dr. Friesen bei ihrer Forschung um D,L-Methadon bei der Behandlung von Krebs.Sie hat viele Befürworter und noch mehr Gegner.Denn Methadon macht niemanden reich, aber vielleicht viele gesund.Trotz heftigem "Gegenorkan" arbeitet sie  unbeirrt weiter an der Forschung und finanziert alles aus Spenden, ohne die geht nichts!So brauchen wir Euch!! Herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Eine gute Information findet Ihr auch hier in diesem Link  https://m.aerzteblatt.de/print/193607.htm * Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet !* Alle Bezahlungen sind sicher mit Sofortüberweisung, EC-Karte VISA, Mastercard oder Giropay. Herzlichen DankEuer Werner Rudolf Goldstein

47

2.605 €

26 %
Ich bin schon fast ein großer Junge

Ich bin schon fast ein großer Junge

Hallo zusammen,mein Name ist Lion. Ich bin 5 Jahre alt, also schon fast ein großer Junge. Ich wohne mit meiner Mama Svenja  und meinem Papa Raffaele, meiner großen Schwester Lia und meinem kleinen Bruder Lennox in Neckarbischofsheim. Unter der Woche, besuche ich morgens den Steinsberg Kindergarten in Sinsheim. Dort habe ich viele Freunde und auch mit den Erzieherinnen kann man viel Spaß haben. Ich bin froh das ich dort sein darf, denn in meinem Kindergarten , habe ich die Möglichkeit viele neue Dinge zu lernen und auszuprobieren. Das besondere an meinem Kindergarten ist, dass außer mir noch viele andere ganz besondere Kinder dort sind. Warum ich besonders bin ? Dafür gibt es viele Gründe. Zum Beispiel kann ich mit meinem Lächeln fast jeden um den Finger wickeln, ich habe meinen ganz eigenen speziellen Humor und naja meine Genmutation ist anscheinend auch etwas ganz besonderes. Als ich noch ganz klein war , mussten wir zu vielen Ärzten, Untersuchungen und auch ins Krankenhaus. Diese Zeit war für mich und meine Familie sehr sehr anstrengend und schwierig. Denn keiner wusste was mit mir los ist und wieso mein Körper sich nicht so entwickelt hat wie er sollte. Doch irgendwann hatte meine Krankheit einen Namen:Lesch - Nyhan - Syndrom. Die Ärzte nennen das einen seltenen Gendefekt, meine Tante sagt Arschloch Krankheit dazu. Eigentlich darf man sowas nicht sagen , doch ich finde sie hat recht damit. Ich muss jeden Tag Tabletten nehmen, weil sonst meine Nieren nicht mehr richtig arbeiten.Lange Zeit konnte ich meinen Kopf nicht richtig halten, aber mit viel Übung habe ich es inzwischen geschafft die Kontrolle über meinen Kopf zu bekommen. Meine Arme und vorallem meine Beine machen oft nicht das was ich will. Mir fällt es schwer Dinge zu greifen und festzuhalten, aber auch das übe ich und gebe nicht auf. Meine Beine sind da ein etwas schwierigeres Thema, es fehlt mir einfach die Kraft. Es fehlt mir die Kraft alleine zu sitzen, zu stehen und vor allem zu laufen. Es gibt viele Hilfsmittel und Therapien die mich unterstützen sollen und können. Doch viele Therapien sind zu teuer, so das wir es alleine nicht schaffen können. Einiges haben wir aber auch schon probiert. Reiten zum Beispiel, was mir viel Spaß bereitet und mir auch sehr gut tut. Außerdem bekomme ich bald einen Rollstuhl. Denn für meine Mama bin ich ja inzwischen auch schon ganz schön schwer. Wir freuen uns alle sehr darauf, allerdings wird dies eine neue Herausforderung für uns alle. Unsere Wohnung ist für einen Rollstuhl ungeeignet, deshalb sind Mama und Papa auf der Suche nach einem Haus.Außerdem bräuchten wir inzwischen eigentlich einen Bus, denn unser Auto platzt mit 3 Kindern, plus Kindersitzen, plus Rollstuhl fast aus allen Nähten. Oft bin ich traurig und manchmal auch richtig, richtig wütend. Es gibt viele Dinge die ich gerne sagen würde, aber ich schaffe es einfach nicht, weil mein Mund die Worte die ich denke nicht aussprechen kann. Ich würde gerne aufstehen, laufen, rennen, toben, ganz normal spielen oder die normalsten Dinge alleine machen, so wie meine Geschwister, Freunde und die meisten anderen Kinder. Doch das einzige was ich tun kann, ist zuschauen. In diesen Momenten passiert etwas mit mir, was schwierig zu beschreiben ist, weil es einfach nur schlimm ist und ich es nicht steuern kann. Ich verletze mich selbst. Ich will das nicht, mir tut es selbst unheimlich weh und es macht mich und alle anderen furchtbar traurig. Aber leider gehört auch das zu dieser scheiß Krankheit. ( ich darf das sagen, denn genauso ist es ! ) In diesen Momenten geht es nicht anders, ich kann es nicht sagen, ich kann nicht davon laufen und ich muss es einfach tun. Ich habe mir schon oft in die Finger gebissen, mich gekratzt oder meinen Kopf geworfen. Danach tut es mir schrecklich leid, denn in diesem Momenten sehe ich wie meine Mama innerlich zerbricht....... Leider gibt es kein Medikament, dass die Krankheit heilen kann, aber sicherlich gibt es viele Möglichkeiten das Leben mit der Krankh

90

6.760,55 €

Letzte Hoffnung für unsere todkranke/ krebskranke Tochter

Letzte Hoffnung für unsere todkranke/ krebskranke Tochter

BITTE HELFT UNS das Leben unserer todkranken/krebskranken Tochter zu retten. Ihr seid unsere LETZTE und EINZIGSTE HOFFNUNG, sonst wird unser geliebtes Kind Keine 15 Jahre.  Da ich nun wiederholt Anfragen zwecks Paypal hab, habe ich nun auch Paypal eingerichtet. Wer Spenden möchte und lieber Paypal bevorzugt hier die erforderlichen Daten. paypal.me/MandyStrehl Hallo, ich bin eine verzweifelte Mutti und brauch unbedingt eure Hilfe. Meine Tochter (14) hat einen sehr bösartigen Hirntumor. Zuerst ein Astrozytom WHO Grad 3 und nun ist es ein Glioblastome Muliforme WHO Grad 4. Sie hatte schon eine Op, leider nur eine Teil-Op bzw eine Op, wo man nur einen Teil enfernt hat, da man ihn nicht ganz entfernen konnte. Chemo und Bestrahlung hatte sie auch leider ohne Erfolg. Der Tumor wächst und wächst immer weiter und man kann nicht mehr viel für mein Kind tun. Man hat mir gesagt, wenn das nicht hilft, bleiben ihr noch 6-12 Monate zum leben. Sämtliche Kliniken haben auch alle abgesagt, da der Tumor einfach zu groß ist.Es gäbe eine Chance für mein Kind, in Köln gibt es eine private Klinik die meinem Kind helfen könnte. Das ist die einzigste Klinik die mit Viren behandeln darf, das in Kombination mit Hyperthermie und Antikörpertherapie könnten meinem Kind tatsächlich helfen. Das erste Kind mit genau der selben Diagnose Glioblastoma Multiforme (also was auch mein Kind hat) wurde dort 2001 behandelt und das lebt immer noch. Leider ist es eine privatisierte Klinink und die Behandlung müsste komplett bar gezahlt werden. Die Behandlung kostet zwischen 30.000 und 40.000 Euro und das übernimmt die Krankenkasse nicht!!! Da es die Krankenkasse nicht übernimmt, wäre dies der sichere Tod für meine Tochter. Ich bitte euch von ganzem Herzen helft uns bitte. Mein Kind saß heute wieder weinend vor mir und flehte mich an "Mama ich möchte nicht sterben, ich liebe euch doch". Auch mein kleiner Sohn (9) hat zu mir gesagt ich möchte nicht das meine Schwester stirbt. BITTE BITTE helft uns, dringend denn leider ist Zeit das einzigste was wir bei dieser Krankheit nicht haben. Unsere Geschichte von unserer kleinen tapferen Kämpferin✌️Alles begann am 23.6.17 da erzählte meine Tochter Christiane (14) von einem Taubheitsgefühl der linken Hand. Danach war erst mal eine Weile nichts. Ein paar Tage später erzählte sie mir das nun auch der linke Arm betroffen ist, dass sie ihn nicht mehr hoch bekam und gelaufen ist sie, als würde sie Fußball spielen, worauf hin wir zum Kinderarzt gingen und diese machte uns sofort eine Einweisung für das Krankenhaus Greifswald fertig für diverse Tests. In Greifswald ging man zunächst von einer Entzündungen des Hirns aus, es folgte ein MRT auf dem man eine unklare Raumforderung intrazerebral von 2x2 cm erkennen konnte. Diagnose war Verdacht auf ADEM (eine Entzündung im Gehirn, MS (multiple Sklerose) oder einen niedrig gradigen Hirntumor mit spastischer Hemiparese (linksseitige Lähmungserscheinungen des Gesichtes, Arm und Bein). Ein Hirntumor wurde jedoch als unwahrscheinlich eingeordnet. Am ehesten wurde von den Radiologen von einer ADEM ausgegangen woraufhin meine Tochter Cortison bekam bezüglich des ADEM. Dies führte aber zu keiner Verbesserung der Neurologischen Ausfälle. Zugleich schloss man das ADEM-Zentrum Göttingen mit ein, diese sahen keinen Anhalt für ein entzündliches Geschehen und unterstützten den Verdacht auf einen Hirntumor. Am 14.7.17 war dann das Narkose-Gespräch für die bevorstehende Biopsie am 18.7.17. Nach der Biopsie mussten wir dann sechs Wochen warten, so hat es der Gesetzgeber vorgesehen. Am 24.8.17 dann ein erneutes MRT. DANN DER SCHOCK... Am 25.8.17 rief mich die Ärztin an das ich bitte dringend in die Klink komme zum Gespräch, da stellte sich dann heraus das ein Tumor ist ein BÖSARTIGER ASTROZYTOM WHO Grad 3 Wildtyp und dieser Tumor nun doppelt so groß also 4x4 cm und es müsste schnellstmöglich Operiert werden. Die OP mit Teil-Resektion war am 30.8.17. Teil-Resektion darum, weil man den Tumor nicht komplett entfern

1367

11 T

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

Verfassungsgemäße Alimentation für alle Berliner Beamte

SENSATIONELLER ERFOLG! Laut BVerwG ist die Berliner Besoldung seit dem Jahr 2008 VERFASSUNGSWIDRIG zu niedrig und damit nicht amtsangemessen! s.a. https://www.berliner-besoldung.de/ https://www.berliner-besoldung.de/about/Auf der Homepage des Bundesverwaltungsgerichts kann man unter Pressemitteilungen zum Thema: Berliner Besoldung nicht amtsangemessen (Nr. 65/2017) den exakten Wortlaut nachlesen (http://www.bverwg.de/pm/2017/65 Verlinkung derzeit nicht möglich...sorry).  Damit haben wir zwar eine wichtige Hürde genommen, müssen aber weiterhin für unser Recht auf ADÄQUATE BESOLDUNG kämpfen. Erst das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) kann die tatsächliche Verfassungswidrigkeit erklären und Berlin zum Handeln zwingen. In der gestrigen Verhandlung sind nur die Besoldungsgruppen A 9 - A 12 und R 1 - R 3 verhandelt worden und nur die Zeit bis 2015. Wir müssen also versuchen, UNSERE Klagen gerade von der Kollegin mit A 4 weiterzuführen und UNSERE Berechnungen auch beim BVerfG als die einzig KORREKTEN darzustellen. Das gelingt uns nur mit Eurer/Ihrer finanziellen Unterstützung. Unter folgendem link: https://www.bdk.de/lv/berlin/verfassungswidrige-alimentation-besoldungsklage (bitte anklicken) sind auf der Homepage des BDK umfangreiche Informationen und ein Rechtsanwalts- Anderkonto für finanzielle Hilfen hinterlegt. Es handelt sich um eine sehr komplexe Rechtsmaterie, die nicht mit wenigen Worten zu beschreiben ist. Der BDK stellt uns NOCH EINMAL 5.000,00 € zur Verfügung, doch sind wir auf weitere finanzielle Unterstützung von Euch/Ihnen angewiesen. Jedem dürfte bewusst sein, dass ein guter Rechtsanwalt, der über Jahre hinweg unsere Klägergemeinschaft zum Ziel bringen möchte und damit für ALLE Beamten dieser Stadt kämpft, auch seinen Preis hat. GEMEINSAM schaffen wir das und es ist aufgrund des jetzigen Urteils des BVerwG zu erkennen, dass unser Kampf sinnvoll und erforderlich ist! Vorab vielen Dank für Eure/Ihre Hilfe! noch drei kurze Hinweise:1. Sowohl BDK als auch GdP unterstützten finanziell beide den ersten Teil der Klagebegründung. Siehe dazu nähere Infos unter o.g. link. Für den zweiten Teil dieser Begründung sagte der BDK die o.g. Summe zu, die GdP prüft seit Monaten, ob eine weitere Beteiligung erfolgen kann.2. Auch die "Unabhängigen" unterstützen uns z.B. durch Beiträge auf Ihrer homepage: http://unabhängige-berlin.de/3. die Plattform leetchi können wir nur nutzen, wie sie angeboten wird. Paypal wird (leider) NICHT mit angeboten. Da können wir nichts gegen tun, sorry… Auch haben wir keine Einflussmöglichkeiten auf die abgegebenen Nachrichten/Kommentare, da wir nur Nutzer und nicht Betreiber von leetchi sind. Auch sind wir für diese Nachrichten/Kommentare nicht verantwortlich. Sie stellen nur die Meinungen der Unterstützer dar, die auch anonym diese Zeilen hinterlassen können.

774

12.683 €

Retten wir gemeinsam die "Berta"!

Retten wir gemeinsam die "Berta"!

Das Jahr 2017 ist für die dreiköpfige Familie Kim eine absolute Katastrophe gewesen. Anfang des Jahres war Mama Hanna schwer erkrankt und jetzt sitzt Papa Kimi im Rollstuhl. Das Fahrradgeschäft der Familie ist zu und es droht der finanzielle Ruin. Wer Kimi kennt, weiß was für ein lebensfroher und liebenswerter Mensch er ist und dass er selbst niemals um Hilfe bitten würde. Daher frage ich für Ihn. Auf den ersten Blick kann unser Gesamt-Ziel recht hoch erscheinen, aber auch kleine Beträge helfen um Kimi und seine Familie in den kommenden Monaten über Wasser zu halten. Das Jahr begann schon mit einer absoluten Hiobsbotschaft für die Familie Kim. Hanna musste wegen mehreren Aneurysmen notoperiert werden, die teilweise schon während einer CT Untersuchung geplatzt sind. Eine lange Zeit der Ungewissheit über Zukunft, Gesundheit und - ganz existenziell – Überleben mit mehreren Operationen folgte. Hanna und Kimi haben diese schwere Prüfung gemeinsam gemeistert. Kaum ist Hanna aus dem Gröbsten raus, gleitet bei Kimi ein Wirbelkörper der Lendenwirbelsäule in den Nervenkanal und er muss notoperiert werden. Als er aufwacht sitzt er im Rollstuhl, kann seine Beine nicht mehr spüren und gilt zunächst als querschnittsgelähmt. Aber Kimi zeigt hier schon eisernen Willen und Löwenmut. Bereits wenige Tage nach seiner zweiten Not OP kann er schon wieder wenige Schritte mit Krücken laufen. Dann aber bildet sich eine Wundwasserblase mit über 170ml Hirnwasser und eine weitere OP steht an. Er steht rehatechnisch wieder bei Null und muss von vorne anfangen. Inzwischen geht Laufen an Krücken bereits wieder etwas und Kimi wartet geduldig auf einen Reha-Platz. Die Prognose der Ärzte lautet 6 bis 12 Monate. Früher wird Kimi, wenn er überhaupt jemals wieder richtig laufen kann, nicht vollständig genesen. Inzwischen ist die „Berta“ seit fast 2 Monaten zu und das Familieneinkommen ist ein Totalausfall. Die Reserven neigen sich, durch die ganzen Komplikationen, jetzt dem Ende. Papa fällt als Brötchenverdiener vorerst aus, Mama tut ihr Bestes, ist aber selber noch nicht arbeitsfähig. Bedingt durch Sportverletzungen hatte Kimi bereits über 30 Operationen in seinem Leben. Er war Jahresbestmeister bei der HWK Düsseldorf und hat die „Berta“ zu einer Hausnummer in der Fahrradrennsport- und Triathlon-Szene gepusht. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es aufgrund seiner Vorgeschichte nicht und die Rücklagen der jungen Familie reichen noch bis Ende September. Die Perspektive, wieder Arbeiten zu gehen und seine Familie zu versorgen, motiviert Kimi jeden Tag 200% zu geben. Selbst die Ärzte und Physios sind von seinen Erfolgen beeindruckt. Wenn jeder hilft, kommt sicherlich schnell genug etwas zusammen, um die Familie zu unterstützen und die Berta in den nächsten Monaten wieder zu eröffnen. Und vor allem bitte ich Euch diesen Spendenaufruf auch zu teilen, damit die Zukunft für die Familie Kim besser aussieht als 2017 bisher war. Natürlich werde ich Euch hier regelmäßig über Fortschritte und Prognosen informieren. Ich danke Euch!!! #letshelpkimtronic  #rettetdieberta  #beastmodeon  #ketterechts

244

21.500 €

71 %
Helft Lotta, Emil und Kathrin

Helft Lotta, Emil und Kathrin

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,herzlich willkommen bei der Sammelaktion für Lotta, Emil und Kathrin! Viele von euch kennen die Geschichte von Katrin und ihrer kleinen Familie oder folgen auf Instagram. Für alle anderen möchte ich kurz erzählen um was es geht.Auf dem Bild seht ihr die Holzapfels, das sind Lotta, Emil, Katrin und Papa Kai. Im Frühjahr 2016 kam für Papa Kai die Diagnose Krebs, da war Kathrin gerade mit Lotta schwanger.Seit dem haben alle gekämpft - Kai sowie auch Kathrin mit den Kindern.Am 29.12.2017 hat der Krebs leider gesiegt und Kai ist in die Rakete eingestiegen - wie Emil es sagen würde - und musste die drei für immer verlassen.Nun kommt gerade alles zusammen, Kathrins Elterngeld läuft aus, die Trauerfeier steht an, und ohne festes Einkommen müssen sie sich eigentlich auch auf die Suche nach einer neuen Wohnung machen.Alles finde ich ein bisschen viel, wo die Familie eigentlich mal in Ruhe trauern müsste. Deswegen möchte ich mich mit dieser Aktion für ein paar unbeschwerte Wochen für die 3 einsetzen.Es haben immer viele gefragt, wie man den mal helfen könnte.Jetzt ist der richtige Moment um zusammen zu stehen und eine kleine Familie zu unterstützen. Ich danke Euch von Herzen für eure Mithilfe Wollt ihr noch mehr über die drei erfahren oder sie bei ihrem Weg begleiten dann schaut doch mal auf Instagram vorbei https://www.instagram.com/friedolinundpippilotta  Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.* Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.Herzlichen Dank

342

9.592,52 €

Eine Delphintherapie für Teresa

Eine Delphintherapie für Teresa

Hallo du große Welt, Ich bin die kleine Teresa und freue mich, dass ihr auf meiner Seite gelandet seid. Meine Geschichte beginnt am 07.08.2014, der Tag meiner Geburt. Am Rande von Berlin erblickte ich das Licht der Welt. Meine Eltern, Sara und Rene, waren überglücklich, mich gesund und munter in den Armen halten zu können. Ich wuchs normal und geborgen auf, bis mein Papa und meine Mama bemerkten, dass etwas nicht mit mir stimmte. Auf einmal entwickelte ich mich nicht mehr so wie die anderen Kinder. Alle meine Freunde konnten schon durch den Garten rennen, während ich noch das robben übte. Anfangs dachten meine Familie und ich, dass ich ein Spätzünder sei und ein wenig länger als die anderen in der Entwicklung brauchen würde. Irgendwann konnten sie die Ungewissheit nicht länger aushalten und gingen mit mir zu vielen Ärzten. Niemand konnte meinen Eltern sagen, was mit mir nicht stimmte. Es war ein hin und her. Meine Fähigkeiten bildeten sich immer weiter zurück. Früher habe ich gern mit meiner Mama gesungen - "Auf einem Baum ein Kuckuck..... Da war der Kuckuck wieder DAAAAAAAA!" Ich habe immer das "Da" gesungen, konnte "ch-ch" machen wie ein Schwein oder "wau wau" machen wie ein Hund. Nun kann ich das nicht mehr, dabei will ich meinen Eltern doch unbedingt sagen, wie lieb ich sie habe, doch mein Mund bringt keinen Ton heraus. Zurzeit kann ich nur wackelig an der Hand oder am Puppenwagen laufen, da ich große Probleme mit dem Gleichgewicht habe und meine Beine manchmal einfach nicht das machen, was ich möchte. Ich lebe in "meiner eigenen Welt" und oft wirkt es für andere als interessiere ich mich für fast gar nichts. Dazu kommen dann auch noch meine ungewöhnlichen Handbewegungen, welche an das Händewaschen erinnern. Meine Aufmerksamkeit schenke ich am liebsten meinem geliebten Pittiplatsch. Er gibt mir Kraft, wenn ich mal wieder erkältet bin, was leider viel zu oft vorkommt.  Seit Septemter 2016 wissen meine Eltern, dass ich mit dem Rett-Syndrom geboren wurde. Es war anfangs ein großer Schock für meine ganze Familie, da es eine seltene und unerforschte Krankheit ist. Momentan ist "Rett" noch unheilbar, was bedeutet dass ich womöglich immer auf die Hilfe meiner Eltern und Familie angewiesen sein werde. Unter dem Rett-Syndrom versteht man eine genetisch bedingte Entwicklungsstörung, welche einfach aus der freien Laune der Natur entsteht. Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa 50 Kinder an dem unvorhersehbarem Rett-Syndrom. Ab dem 6. Lebensmonat kommt es zu einem Stillstand und sogar zu einer Rezession in der Entwicklung. Die bedeutet, dass bereits erlernte Fähigkeiten wie z.B. das Benutzen der Hände, verlernt werden. Die dramatische Erkrankung ist bislang nicht heilbar und kann mit schwerer körperlicher und geistiger Behinderung einhergehen. Das Rett-Syndrom wird in 4 Stadien eingeteilt:1. Verlangsamungsstadium (6.-18.Lebensmonat) Die motorische Entwicklung verlangsamt sich2. Schnelles Destruktiv-Stadium (1.-4. Lebensjahr) Bereits erlernte Fährigkeiten werden vergessen. Besonders betrifft dies die Speache und den Gebrauch der Hände.3.Plateau-oder pseudostationäre Phase (2.-10. Lebensjahr) Die Symptomatik klingt leicht ab und die autistischen Verhaltensweisen treten in den Hintergrund. Auffällig wird ein unsicheres Gehen.4. Spätes motorisches Verschlechterungsstadium (ab dem 10. Lebensjahr) Die Grobmotorik verschlechtert sich stark, so dass viele Betroffene einen Rollstuhl benötigen. (Quelle: http://www.seltenekrankheiten.de/krankheitsbilder/rett-syndrom) Meine Cousine Alina hat mir diese Seite gewidmet, da ich wohl nie schreiben oder reden werden kann. Sie und ihre Mutter Sylke wollen mich unterstützen, indem sie Geld für eine Delphintherapie für mich sammeln wollen. Viele andere besondere Kinder haben die schon ausprobiert und von großen Fortschritten danach berichtet. Mama und Papa würden sich wünschen, vielleicht besser mit mir kommunizieren zu können um mir die Möglichkeit zu geben ein kleines bisschen selbstbestimmter zu sein. 

230

13.854 €

Fight Norbert

Fight Norbert

Fight Norbert – Mein Feldzug gegen den Brustkrebs Krebs ist ein ziemliches Miststück, das einem nicht nur Sorgen und Ängste in nie dagewesenem Ausmaß vor die Füße schmeißt, sondern auch jede Menge Bürokratie und Frust. In meinem Fall kam die Diagnose genau eine Woche nach der Zusage zu meinem Gründungszuschuss. Ich habe Anfang des Jahres meinen Bürojob gekündigt und mich als Yogalehrerin und Masseurin in Hamburg selbständig gemacht. Das war die beste Entscheidung meines Lebens und meine Arbeit macht mich sehr, sehr glücklich. In der kurzen Zeit meiner Selbständigkeit war jedoch nicht die Zeit, ein finanzielles Polster aufzubauen, dass mich für die Dauer einer Krebsbehandlung (ca. 1 Jahr) versorgen kann. Hinzu kommt, dass ich von dem Krankengeld, dass meine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung zahlt, nicht leben kann. Wenn ich etwas dazu verdiene, wird mir wiederum das Krankengeld komplett gestrichen und ich muss die vollen (für Selbständige sehr hohen) Krankenkassenbeiträge zahlen. Ich führe wahrlich kein luxuriöses Leben, wohne in einer WG und habe auch sonst keine großen Ausgaben. Dennoch ist die Sorge, mich finanziell über Wasser halten zu können, an manchen Tagen größer, als die Angst vor dem Krebs. Verrückt – ist aber so. Bis Ende November erhalte ich noch den Gründungszuschuss von der Agentur für Arbeit, danach wird es einfach sehr, sehr eng. Während der Chemotherapie gibt es Tage, an denen ich zu erschöpft zum Arbeiten bin. Hinzu kommen die Tage, an denen meine Abwehkräfte so schlecht sind, dass jede kleine Erkältung ruck-zuck zur Lungenentzündung werden kann. Ich darf dann möglichst keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und kann natürlich auch keine Yogagruppen unterrichten, bei denen vielleicht jemand einen Infekt hat. An den anderen "guten" Tagen würde ich gern weiter unterrichten und massieren, würde mir dann aber das Krankengeld verbauen, ohne das ich nicht über die Runden komme. So, genug gejammert. Da immer wieder Menschen fragen, was sie tun und wie sie helfen können, habe ich hier ein Spendenkonto eingerichtet. Finanzielle Unterstützung wäre hammermäßig, aber bitte lasst euch gesagt sein, dass auch jeder positiver Gedanke und all eure Power bei mir ankommt. Geld ist das eine, mentale Unterstützung das andere – beides ist gleich wertvoll für mich. Ganz herzlichen Dank an alle, die helfen – in welcher Form auch immer. Lots of Light and Happiness :)Katrin

153

8.413 €

Spende für Agnetas Herz-OP!

Spende für Agnetas Herz-OP!

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, dieser Spendenaufruf ist für Agneta, die Tochter meines Freundes, die mit ihrer Familie in Kenia lebt.  Princess Agneta Baraza ist sechs Monate alt und mit einem Herzfehler geboren worden. Sie hat zwei Löcher im Herzen sowie eine krankhafte Verdickung der Herzmuskulatur der linken Herzkammer, was Blutversorgungsschwierigkeiten aller lebenswichtigen Organe zur Folge hat.Agneta braucht dringend eine Herzoperation, um ihr Leben zu retten!Nach Untersuchungen im Krankenhaus in Kenia wurde die Familie nach Indien überwiesen, da die notwendigen Geräte für die Operation als auch das medizinische Fachpersonal in Kenia fehlen.Dr. Robert Coelho M.S., M.Ch., der Direktor und Chef der Pädiatrie im Miot Krankenhaus in Chennai hat eingewilligt die Operation durchzuführen. Die Kosten für die Operation sowie die Reise nach Indien mit 1,5 Millionen Kenia Shillings (ca. 15.000 Euro) übersteigt die finanziellen Möglichkeiten der Familie bei Weitem! Die Familie sammelt schon in Kenia Spenden für Agnetas Herz - OP, um die Summe irgendwie zusammen zu bekommen, bislang wurden 300.000 Kenia Shillings (ca. 3.000 Euro) gesammelt, welche natürlich noch nicht ausreichen.Die Sitiuation wird immer kritischer, da der OP-Termin für den 27. Oktober angesetzt ist und Agnetas Leben von dieser OP abhängt! Leider wird erst dann operiert, wenn das Geld bezahlt wird.Deswegen wende ich mich jetzt an DICH: Bitte unterstütze Agneta und spende für ihre Operation, jeder Euro zählt.  Bitte leite dies auch an Freunde und Bekannte weiter, denn je mehr davon wissen, desto mehr Leute können helfen! Wenn du noch irgendwelche Fragen hast, sprich mich gerne an!  Dear friends, this fundraising event is for Agneta, the daughter of my friend, living in Kenya: Princess Agneta Baraza is 6 months old and diagnosed with a heart problem.She has two holes in the heart and a larger left ventricle which affects blood flow.Agneta needs urgent surgery to fix the problem to help her recover her development steps. After the investigation by doctors in Kenya, the family was advised to travel to India as the operation cannot be carried out in Kenya due to lack of facilities and high complexity.As advised by doctors in Kenya the family reached out to Dr. Robert Coelho M.S., M.Ch., the Director & Chief Paediatric & Congenital Cardiac Surgeon in Miot Hospital Chennai, who accepted to admit Agneta for the surgery. The estimated costs for the operation, hospital admission charges, travel and accommodation approximate to 1.5 million Kenyan Shillings (~ 15.000 Euro). The amount is too high for the family to accommodate, although they have done several fundraising events in Kenya, they have managed to collect only 300.000 Kenia Shillings (~ 3.000 Euro) which is way too less than needed. The situation is critical as the operation has to be done by the end of this month (October 27th), failing to meet this date will lead to Princess Agneta lose her life. Hence, I am trying to reach out more audience so that we can collect larger amount and try to save Agnetas life. Please feel free to share this message with other well-wishers and do not hesitate to contact me if you have any questions!

113

7.653 €

95 %
Unterstützung der Familie nach Tod des Vaters

Unterstützung der Familie nach Tod des Vaters

The english version is attached beneath the text! „Und plötzlich war da nichts…“ Liebe Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte und auch Fremde. Wir trauern um einen geliebten Vater, Ehemann, Sohn, Freund und Kollegen. Marcus war nur 35 Jahre jung, als er bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kam. Für seine Ehefrau Anita und seine beiden Söhne Pépe (2 Jahre) und Pius (1 Jahr) hinterlässt er eine riesige Lücke die durch nichts gefüllt werden kann. Er war ein lebensfroher, zuverlässiger und liebevoller Mensch, der uns stets zum Lachen gebracht hat. Im Vordergrund standen stets seine beiden Kinder, seine Frau und deren Wohlergehen. Wir können das Geschehene nicht ändern und den Hinterbliebenen auch nicht den Schmerz und die Trauer abnehmen. Aber wir können alles Menschenmögliche versuchen damit keine weiteren Sorgen hinzu kommen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen diese Spendenkampagne für seine beiden Kinder und seine Ehefrau zu starten und laden alle dazu ein, ein Teil ihres Lebens zu werden. Wir sammeln die Spenden um der Familie von Marcus die nahe Zukunft etwas zu erleichtern und um Pépe und Pius einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Das gespendete Geld wird komplett an seine Ehefrau übergeben, die es treuhänderisch für sie verwaltet.   Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.* Gebt soviel Ihr möchtet.* Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay. Bitte teilt die Anzeige in allen sozialen Netzwerken! Wir danken euch herzlich für eure Unterstützung.  „And suddenly there was nothing...“ Dear family, friends, relatives, acquaintances and strangers. We mourn the loss of a beloved father, husband, son, friend and colleague. Marcus regrettably died way too young at the age of 35 years in consequence of a tragical motor vehicle accident. He left a void in the life and in the heart of his wife Anita and his two sons Pépe (2 years) and Pius (1 year) which could never be filled. He was a reliable, loving person who was full of the joys of life, and who could always make us smile. His priorities were always his two sons, his wife and their wellbeing.We are not able to undo the incident, nor to take the pain and the sorrow from the bereaved. Despite everything we can do all that is humanly possible to save them from further worries. For that reason we have decided to start this fundraiser for the two children of Marcus and his wife and we would like to invite all of you to become a part of their lives. All the donations will be used to simplify the near future of Marcus family and to facilitate Pépe and Pius the start in their lives. The given money will be entirely forwarded to his wife Anita who will administer the amount on trust for their two sons. It is just one click to take part in the fund raiser. Donate as much as you like. Please share this fundraising in your social networks! Thank you so much for your encouragement.

131

5.785 €

Dominica Hilfe Petra Charles-Kühnast

Dominica Hilfe Petra Charles-Kühnast

Guten Tag,herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion! Am 19.9.2017 hat der Hurrikan Maria mit Kategorie 5 die Insel Dominica getroffen. Er hat schwerste Verwüstungen hinterlassen und viele Menschen sind obdachlos. Dächer sind abgedeckt, es gibt keinen Strom und Internet, Lebensmittel sind in Tiefkühltruhen verdorben und es gibt nichts mehr auf der Insel. Die komplette Infrastruktur ist zerstört. Die Bewohner der Insel werden mit Hubschraubern mit dem Nötigsten versorgt. Laut der Regierung gibt es mindestens 6 Monate keinen Strom und 1 Jahr kein Wasser. Verbindung zu der Insel gibt es nur in vereinzelten Orten.  Es gibt momentan 40 Tote und viele werden noch unter den Trümmern vermutet und die Seuchengefahr steigt. In diesen Videos sind die Verwüstungen sehr gut zu sehenhttps://www.youtube.com/watch?v=3S_CW9dhxzUhttps://www.youtube.com/watch?v=kyLEeQhBaqk Auf der Insel fehlt es momentan an allem: Lebensmittel, Hygieneartikel, Decken, Medizin,Baumaterial, Sprit usw. Meine Schwester Petra Charles-Kühnast ( https://www.facebook.com/petratoursdominica/, https://www.petra-tours-dominica.com/ ) lebt seit 15 Jahren auf der Insel und setzt sich sehr für die Bevölkerung dort ein. Die Insel ist jedes Jahr akut gefährdet von Hurrikans und einige haben die Insel bereits getroffen. Der letzte schwere Sturm war Erika. In den letzten Jahren hat sie bei Freunden und Wegbegleitern Spenden gesammelt. Vor Ort kann sie am Besten entscheiden, was am Dringensten benötigt wird.  Wir möchten ihr gern Geld bereit stellen, mit dem sie den Aufbau der Insel und die Versorgung der Bewohner unterstützen kann. Die Gelder werden selbstverständlich nur zweckgebunden eingesetzt. Wir werden ihr die gesammelten Gelder zur Verfügung stellen, um vor Ort die dringend benötigten Dinge zu kaufen. Jeder noch so kleine Betrag hilft.  Herzlichen Dank

87

8.180 €

Doman-Therapie für Tammi

Doman-Therapie für Tammi

Hallo! Ich heiße Tammi und bin ein sogenanntes Asphyxie-Kämpferlein. Was das ist?Also... Ich wurde am Heiligen Abend 2015 geboren und wäre dabei fast gestorben. Weil ich aber eine Kämpferin bin und mir viele Menschen toll geholfen haben, lebe ich noch!Ich habe allerdings ein paar Minuten keine Luft bekommen, und dadurch ist etwas in meinem Gehirn kaputt gegangen. Darum entwickle ich mich langsamer und anders als Gleichaltrige. Mein Arzt nennt das Cerebralparese. Seit meiner Geburt bekomme ich alle möglichen Therapien, die ich meistens zum Schreien finde. Aber richtig geholfen hat mir leider noch nichts davon.Weil meine Eltern sich aber in den Kopf gesetzt haben, mir ein möglichst normales Leben zu ermöglichen, haben sie sehr viel gelesen, telefoniert und E-Mails geschrieben. Und sie haben wirklich jemanden gefunden, der mir helfen kann:In Philadelphia, USA, gibt es eine Klinik, die schon sehr viele hirngeschädigte Kinder betreut hat. Und den meisten von ihnen geht es jetzt sehr viel besser. Deswegen möchten meine Eltern mich auch dahinbringen.Das Tolle daran ist nämlich, dass sie dort meine Eltern ausbilden und ich dann wieder nach Hause darf! Das Doofe daran ist aber, dass die Krankenkasse das nicht bezahlt, weil das im Ausland ist. Deswegen sammeln meine Eltern jetzt Geld, damit wir dorthin können. Wenn Du helfen möchtest, kannst Du gerne etwas spenden. Meine Eltern freuen sich über jede Kleinigkeit - Ihr hättet sie mal sehen sollen, als ich das erste Mal gelacht habe... Vielen Dank!  Wer Genaueres über die Therapie wissen möchte:Der Ansatz ist, dass man das Gehirn durch bestimmte Reize (z.B. Sinnesreize oder auch bestimmte Bewegungsmuster) so stimuliert, dass gesunde Areale die Aufgaben der geschädigten Bereiche übernehmen. Dadurch können sich viele Kinder besser und häufig "normal" entwickeln. Das Programm ist sehr umfangreich und wird zu Hause durchgeführt. Meist dauert es mehrere Jahre. Wir erhoffen uns davon, dass Tammi lernt zu greifen oder vielleicht sogar zu krabbeln. Viele Kinder haben sich auch sozial und kognitiv enorm weiterentwickelt, so dass wir die Hoffnung haben, dass Tammi sprechen lernen wird.Hier Genaueres: www.familyhopecenter.com Wer mehr über Tammi und ihre weitere Entwicklung erfahren möchte:www.tammis-welt.de  Vielen lieben Dank!  Banküberweisung: Tammi HermannsIBAN DE30370502993311095455Kreissparkasse Köln Paypal: thrillhouse@gmx.de WICHTIG: Da dies eine private Spendenaktion ist, können wir leider keine Spendenquittung ausstellen!

89

5.365 €

Hilf unserem Gnadenhof für misshandelte Pferde

Hilf unserem Gnadenhof für misshandelte Pferde

Silvia Peschel-Eichorn und ihr Team rettet seit 1988 misshandelte, fast verhungerte und kranke Pferde aus ihren Lebensumständen oder vor dem Tod.Silvia hat eine unglaublich beeindruckend harmonische, ganzheitliche und einfühlsame Art, den Pferden endlich ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. Voller Achtung voreinander, lernen hier Mensch und Pferd voneinander, übereinander und die Menschen über sich selbst... Ich betrete voller Bewunderung jedes Mal aufs neue diesen Hof - diese Gemeinschaft - und verlasse ihn wieder mit einem Stück mehr Wissen, Gefühl und Verständnis. Was hier gemeinsam erlebt, durchlebt, angepackt und vollbracht wurde, lässt sich hier in zwei Sätzen schlecht erklären. Durch Einfühlungsvermögen, Erfahrung, Konsequenz, Ausdauer und Liebe macht sie aus "hoffnungslosen Fällen" mit schlimmer Vergangenheit glückliche Pferde mit Lust am Leben. (wie du auf den schönen Bildern sehen kannst! (die hübschen sahen nicht immer so aus..)) Die Pacht für den Hof stieg stetig an und zuletzt war es ihr nicht mehr möglich, dies nur aus Spenden und ihrem Reitunterricht auf den glücklichen Pferden zu finanzieren. Um sich vor der gewerblichen- sowie Privatinsolvenz zu retten, aber ihr Lebenswerk nicht komplett aufgeben zu müssen, meldete sie am 31.12. das Gewerbe ab und verkaufte die gut eingerittenen und ausgeglichenen Pferde an neue Besitzer (von welchen bislang nur positive Rückmeldungen über die Pferde kam). Eine harte Zeit liegt hinter uns und eine harte liegt noch vor uns. Wir schaffen das gemeinsam! Sechs Pferde können auf unserem Hof bleiben, da wir für sie keine Chance sehen, woanders ein glückliches Leben zu führen.Zwei andere jedoch können und müssen jedoch noch vermittelt werden – Djego (Siehe TV-Beitrag) und Pony Max (gebe bei Bedarf liebend gern mehr Informationen zu beiden)Um für die 6 verbliebenen Jungs gut sorgen zu können und ihnen ein glückliches Leben zu gewähren, haben wir alle unsere privaten Gelder zusammengelegt, um ihnen schlimmeres zu ersparen. Dennoch sind wir erstmal weiterhin auf Hilfe von außen – DEINE Hilfe angewiesen! Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung für beispielsweise einen neuen Unterstand, Drähte und Holzpfähle für eine neue Weide. Lasst uns zusammen was Gutes schaffen. Uns zu unterstützen, rettet nicht die Welt, aber die Welt einiger großartiger Pferde und von Menschen, die die Welt mit ihrer Philosophie ein Stück besser machen. Bei den Umbauarbeiten im Frühjahr werden uns wunderbare Menschen aus verschiedensten Herkunftsländern ihre helfenden Hände zur Verfügung stellen - Menschen, die selbst wenig haben und uns mit dem unterstützen, was sie geben können. Sei auch du ein Teil von uns ♥ und hilf uns, das beste aus unserer schwierigen Situation zu machen ! Gib so viel du möchtest, deine Hilfe in Form von Spenden, Händen, Anregungen  und Erfahrung bedeuten uns viel! ----Die hier festgelegte Summe ist ein Wert gewesen, der uns unglaublich viel ermöglichen kann! Spendet gern auch darüber hinaus, so viel ihr mögt und könnt!! JEDER CENT ZÄHLT Wir sind euch allen unglaublich dankbar! Ihr seid toll da draußen, wir sind froh, euch an unserer Seite zu wissen!----- Lasst uns gemeinsam stark sein! DANKESCHÖN -TAUSENDMAL– Liebe Grüße von Mondalito, Ellan, Bastian, Spanish Dancer, Bob, Djego und Pony Max. schau' gern mal auf die unsere Facebookseiten: https://www.facebook.com/Pferdegnadenhof-Pirna-1490636574567525/https://www.facebook.com/Pferde-Gnadenhof-Peschel-Eichhorn-240667082621611/ TV-Beitrag: https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-165416.html Zeitungsartikel: https://www.tag24.de/nachrichten/pirna-tierliebhaberin-muss-ihren-gnadenhof-schliessen-411156♥

91

5.190 €

259 %
Seitenanfang