Springe zum Hauptinhalt

Yalla Yalla Europe - Supporting Refugees along the Balkan Route

Organisiert für Sascha Schießl

Update im Winter 2018

 

Spendenaufruf: Unterstützung für Geflüchtete in Bosnien

 

In aller Kürze

 

Mit dieser Spendensammlung werden Geflüchtete unterstützt, die auf ihrer Flucht in Bosnien gestrandet sind und dort weder von IOM und UNHCR noch von bosnischen Behörden angemessen betreut und untergebracht werden. Die Spenden leite ich weiter an Gruppen von internationalen Freiwilligen, die Flüchtlinge in Sarajevo, Bihac und anderen Orten mit Nahrung, Decken, Kleidung und dem Ausbau winterfester Notquartiere unterstützen.

 

Wie ist die Lage?

 

Seit dem Frühjahr 2018 hat sich die Balkanroute zunehmend nach Bosnien verlagert: Über 20.000 wurden von den bosnischen Behörden registriert. Und auch an der bosnisch-kroatischen Grenze schottet sich die Europäische Union ab. Mit massiver Gewalt und illegalen Pushbacks sorgt die kroatische Polizei dafür, dass es Schutzsuchenden kaum noch gelingt, in der EU Asyl zu beantragen.

 

In der Folge sind mehrere tausend Flüchtlinge in Bosnien gestrandet. Sie kommen vor allem aus Afghanistan, dem Iran, Pakistan, Irak, aber auch aus Syrien und anderen Staaten. Unter ihnen befinden sich viele Familien mit Kindern.

 

Während das UNHCR in Bosnien kaum aktiv ist, hat IOM viel zu wenige Plätze in offiziellen Camps geschaffen, um die Geflüchteten angemessen unterzubringen. Der dysfunktionale bosnische Staat wiederum ist weder willens noch in der Lage, alle Geflüchteten zu versorgen.

 

Für mehrere tausend Flüchtlinge gibt es im Augenblick keinen Platz in einem sicheren Camp und somit keine so dringend notwendige Versorgung. Selbst bei Familien mit Kindern dauert es mitunter mehrere Tage, bis sie in - dürftig ausgestatteten - Camps untergebracht werden. Da es an adäquaten Camps fehlt und in den bestehenden Einrichtungen viele wegen Überfüllung abgewiesen werden, schlafen sehr viele Geflüchtete im Ruinen oder in Zelten. Diese Situation ist untragbar. Mit dem Winter wird die Lage immer prekärer. (Links mit weiteren Infos unten!)

 

Diese verheerende Versorgungslücke füllen internationale und bosnische Freiwillige, die tausende Schutzsuchende in Bihac, Velika Kladusa und Sarajevo unterstützen. Die Volunteers vor Ort organisieren insbesondere für jene, die in keines der bestehenden Camps aufgenommen werden, eine Notfall-Versorgung und helfen dabei, dass sie in winterfesten Quartieren übernachten können. Sie kümmern sich dabei gerade auch um Familien mit Kindern, damit diese rasch angemessen untergebracht werden können.

 

Die Freiwilligen - insbesondere AidBrigade und BASIS in Sarajevo - benötigen daher dringend Spenden, um ihre wichtige Arbeit aufrechterhalten zu können.

 

Wofür werden die Spenden aktuell benötigt?

  1. Quartiere werden winterfest gemacht, damit Geflüchtete nicht erfrieren.
  2. Wintertaugliche Decken + Unterlagen werden ausgegeben.
  3. Winterfeste Kleidung wird verteilt.
  4. In Sarajevo geben Volunteers zweimal am Tag warme Mahlzeiten aus.

Das Geld, das hier zusammenkommt, geht direkt in die Versorgung und Unterstützung der Geflüchteten! Ich war in den letzten Monaten selbst länger in Bosnien und kenne die Gruppen und die Lage vor Ort. Das Geld kommt also an der richtigen Stelle an.

 

  • Gebt soviel Ihr möchtet
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay
  • Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

Wer auf anderem Wege spenden oder sich einbringen will, melde sich bitte über den Blog!

 

Berichte über die Situation vor Ort

Über die Situation vor Ort berichte ich eingehend auf meinem YallaYallaEurope-Blog. Über die Situation vor Ort sowie die Gewalt der kroatischen Grenzpolizei habe ich Texte für Pro Asyl (Deutsch) und die Heinrich-Böll-Stiftung Sarajevo (Englisch) geschrieben.

 

Allerbesten Dank,

Sascha

Organisiert von

Sascha Schießl

Anonym hat sich beteiligt 250 €

Andrea Kothen hat sich beteiligt

Sebastian Tauscher hat sich beteiligt

Ingrid Hauber hat sich beteiligt 100 €

Boettcher Johanna hat sich beteiligt 30 €

Katho hat sich beteiligt

Ivan Milic hat sich beteiligt

Rosa Lynn Grave hat sich beteiligt

Christoph & Gerhart hat sich beteiligt

Fabian Scholz hat sich beteiligt 50 €

Paavo Schimrigk hat sich beteiligt 210 €

Birgit Dewenter hat sich beteiligt 50 €

Florian Jessensky hat sich beteiligt 20 €

Marion Burmeister hat sich beteiligt

Werner Vorwald hat sich beteiligt 50 €

Katho hat sich beteiligt

Stefanie Wittmann hat sich beteiligt

Lisa hat sich beteiligt

Sara Gombert hat sich beteiligt

Michael Sommer hat sich beteiligt 50 €

KONSTANTIN BOUBARIS hat sich beteiligt 50 €

Marion Burmeister hat sich beteiligt 15 €

Indra Urban hat sich beteiligt 50 €

Michelle Strecker hat sich beteiligt

Am 27 Juli 2018
Werner Vorwald
Liebe Sascha, ich finde es erschreckend traurig die dortigen Zustände und die unmöglichen Lebensbedingungen, die dort in dem wilden Camp herrschen. Umsomehr bewundere ich deinen Einsatz für die armen Menschen. Ich bin selber mit meinen 82 Jahren immer noch sehr angagiert in der Betreuung von Flüchtlingen hier in München. Meine kleine Spende mag zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, aber es ist doch etwas mehr als Nichts. Bleib weiter so tapfer und lass dich nicht unterkriegen. Liebe Grüße Werner
Am 17 Juli 2018
Marion Burmeister
Nur ein kleiner Tropfen, doch viele Tropfen füllen ein ganzes Meer