Aller au contenu principal

Wiederherstellung des Waldkindergarten Rheinbachs

Organisé pour : Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach

Liebe Familien, Angehörige und Freunde des Waldkindergarten Rheinbachs,

 

in unserer 20-jährigen Geschichte des Waldkindergartens gab es öfters Herausforderungen. Unsere Kinder werden im Wald dazu erzogen, das Leben zu lieben und sich nicht zu stark auf Materielles zu fokussieren. 

 

Umso schwerer ist es dann, wenn man von dieser schon reduzierten Kindergartenweise ein erheblicher Teil der Aufenthaltsräume und Materials den Flammen zum Opfer fällt.

 

Am Freitagabend den 16.11.2018 musste die Feuerwehr Rheinbach anrücken, um den Gruppenbauwagen der "Brombeeren" und deren Materialbauwagen mit Mini-Büro für Elterngespräche zu löschen. Die Brandursache ist aktuell noch nicht geklärt. Unabhängig davon, ist unser Hauptaugenmerk darauf gerichtet, den Kindern weiterhin das Mindestmaß an Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, die sie für ihren Tag benötigen. 

 

Gerade jetzt, da der Winter Einzug hält ist an strengen Tagen ein gemütlicher warmer Ort für die Vesper unabdingbar. 

 

Wir sind uns klar, dass es einen schnellen Ersatz nicht geben wird. Das Ziel ist es aber so früh wie möglich die Weichen dafür zustellen, dass der Betrieb im kommenden neuen Kindergartenjahr mit der Anzahl Kindern, Mitarbeitern, und Bauwagen so fortgeführt werden kann, wie wir es am Donnerstag den 15.11.2018 noch getan haben.

 

Scherzhaft sagte unser Bürgermeister Raetz einmal "Mein günstigster Kindergarten in Rheinbach". Dies drückt aus, dass wir aus wenig viel machen können. Doch glauben sie mir, wenn ich ihnen heute leider mitteilen muss, das nach 20 Jahren Waldkindergarten, wir noch keinen Baum gefunden haben, auf dem das Geld wächst.

 

Es fällt mir schwer mit anderen Organisationen oder Projekten zu "konkurrieren". Ich möchte nicht in Wettbewerb treten und unsere Situation mit anderen vergleichen. Ich bin davon überzeugt, dass jeder auf dieser Plattform ihre Spende verdient hat. Und weil uns bewusst ist, dass jeder Euro, der bei uns eingeht, eventuell woanders fehlt, werden wir jede Spende ehrenvoll behandeln und genau das tun was wir seit 20 Jahren immer hinbekommen haben. Aus wenig, viel machen.

 

Vielen Dank für Ihre Anteilnahme und Unterstützung.

David Chakrabarty

- für den Vorstand - 

 

Weitere Wege zu spenden falls ihr es nicht über diese Plattform machen wollt.:

Empfänger: Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach

IBAN: DE68 3706 9627 0071 8990 20

BIC: GENODED1RBC

bei der Raiffeisenbang Voreifel. 

Oder per PAYPAL an: vorstand(at)waldkindergarten-rheinbach.de

Achtung hier wird von PAYPAL eine Gebühr einbehalten nicht unbedingt alles kommt bei uns an.

Oder unterstütze uns hier auf Leetchi

 

2 771 €

Collectés
0 Jour restant
67 Participations

Actualités

Le 28 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

DANKE VIELEN DANK AN ALLE! Wir haben es geschafft. Ihr habt den Stein ins Rollen gebracht und uns auf den Berg katapultiert. Wahnsinn! Weitere Infos folgen auf www.waki-rhe.de

 

„Das ersehnte Weihnachtswunder ist eingetreten“

 

Unendliche Dankbarkeit empfinden Eltern, Erzieher und Kinder der Elterninitiative Waldkindergarten e.V. für die Großspende der Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung nach dem verheerenden Brand der beiden Gruppenbauwagen am 16. November.

 

Rheinbach. Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten, doch schien diese für die Elterninitiative Waldkindergarten e.V. in diesem Jahr eine traurige Zeit zu werden. Nachdem ein unbekannter Brandstifter am 16. November die beiden Gruppenbauwagen der Brombeerwichtel anzündete, brach für die 20 Kinder der Gruppe eine schwere Zeit an. Der Unterschlupf für Sturm, Dauerregen und eisige Kälte stand den 3-7-jährigen Kindern nicht mehr zur Verfügung. Eine Neuanschaffung konnte der Verein aus eigener Kraft nicht stemmen. Ein Hoffnungsschimmer in dieser schweren Zeit war die Hilfsbereitschaft der Rheinbacher Bürgerinnen und Bürger und des in Rheinbach angesiedelten Gewerbes. „Wir haben unzählige Hilfsangebote aus der Bevölkerung erhalten,“ schildert David Chakrabarty, 1. Vorsitzender der Elterninitiative, die enorme Solidarität der Menschen mit dem Waldkindergarten. „Viele Menschen starteten eigenständig Spendenaktionen oder boten Ihre Hilfe bei den Aufräumarbeiten unseres Waldgeländes an. Spaziergänger, die unsere Kinder im Wald sahen, spendeten spontan oder trösteten mit netten Worten, so dass wir trotz der schweren Situation hoffnungsvoll einen Neuanfang für unser Brombeeren planen konnten.“

 

Um auf Ihre Situation aufmerksam zu machen, organisierte die Elterninitiative zahlreiche Interviews für Print, Radio und Fernsehen, in denen betroffene Eltern die Situation des Kindergartens erklärten und um Spenden für den Verein baten. Eines dieser Interviews erreichte die im Januar 2017 gegründete Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung in Nürnberg. Zweck der Stiftung ist unter anderem insbesondere die Förderung von Kindergärten. „Die schwere Situation des Waldkindergartens in Rheinbach hat uns tief berührt,“ kommentiert Stifterin Gudrun Falk die Situation. „Uns liegt gerade die Bildungsarbeit im Vorschulbereich sehr am Herzen, da wir wissen wie entscheidend dieser Lebensabschnitt für die weitere schulische Entwicklung der Kinder ist. Aus diesem Grund ist es uns ein Anliegen, der Elterninitiative Waldkindergarten e.V. für den Wiederaufbau des Kindergartens und zur Sicherstellung einer erfolgreichen Bildungsarbeit für die Brombeerwichtel, die gesamte Brandsumme in Höhe von 80.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns, mit dieser Spende dem Verein eine schwere Last zu nehmen und den Kindern einen glücklichen und sorgenfreien Start in die Weihnachtszeit zu ermöglichen.“

„Wir sind unendlich erleichtert und danken der Falk-Stiftung für Gesundheit und Bildung im Namen unserer Kinder herzlich für die Spende,“ kommentiert Britta Mertens, Vorstandsmitglied und Mutter, die großzügige Unterstützung. „Das ersehnte Weihnachtswunder ist eingetreten, wir möchten aber auch den Rheinbacher Bürgerinnen und Bürgern für Ihren enorme Hilfsbereitschaft und die bisherigen Spenden danken. Wir werden auch diese Spenden gut überlegt für die Brombeerwichtel einsetzten und die Öffentlichkeit über die Verwendung informieren.“ Als Dank für die Mithilfe der Stadtbevölkerung wird der Waldkindergarten am 7. Dezember zum traditionellen Keksesingen in der Rheinbacher Innenstadt kostenlos kleine Tüten mit selbstgebackenen Keksen an Passanten verteilen und mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern die Menschen erfreuen. „Wir hoffen mit dieser Aktion unsere Dankbarkeit zum Ausdruck bringen zu können,“ so Mertens.

 

Text: Claudia Häfner

Le 22 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

Mittlerweile wurde auch die Presse auf uns Aufmerksam. Selbst das TV war bei uns. Weitere Infos und News zu unserer Situation auf https://waki-rhe.de 

 

 

Le 20 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

WOW! Wir sind überwältigt. In so kurzer Zeit erreichten uns auf verschiedensten Wegen so viele Spenden. Das gibt uns Kraft und macht uns Mut!Wir haben einen "Notfallblog" eingerichtet. Hier könnt ihr ab sofort alle Neuigkeiten rund um den Wiederaufbau nach der Brandstiftung beim Waldkindergarten Rheinbach nachverfolgen.Gerade die letzten beiden Tage gab es einiges an Presse. Dies haben wir hier auch für euch gesammelt.

 

Einfach auf https://www.waki-rhe.de gehen.

 

Danke, dass ihr mit uns Seite an Seite steht!

Le 18 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

UPDATE 3 - 18.11.2018 16:00 Uhr

Frage 8: Ist es wirklich so schlimm?

Ich bekomme die Rückmeldung, dass wir so locker mit der Situation umgingen. Nun, wir haben schnell erkannt dass es nichts bringt Trübsal zu blasen oder sich zitternd in eine Ecke zu stellen und sich beständig zu fragen wo das Geld herkommen soll. Wir müssen die die Gegebenheiten so annehmen wie sie gerade nun mal sind.

 

Vor 20 Jahren war der Waldkindergarten Rheinbach der erste seiner Art in NRW. Durchgeboxt von vielen Eltern, Erziehern aber auch Politikern. Wir glauben und vertrauen darauf, dass wir immer noch "gewollt" sind und dementsprechend sich Türen öffnen werden.

 

Unsere mit der Zeit gewachsene Größe stellt sich für uns als gegenwärtiger Vorteil heraus. Wären wir ein Kindergarten mit nur einer Gruppe, könnten wir nach diesem Vorfall nicht weiter bestehen und den Betrieb aufrecht erhalten. Wir sind jedoch ein Waldkindergarten mit zwei Gruppen, dementsprechend ist vieles auch doppelt vorhanden.

 

Es ist dennoch nicht leicht. Es ermöglicht uns nur im Moment das überleben. Es ist wie bei einer 5 Köpfigen Familie die von jetzt auf gleich von einer 4-Zimmer Wohnung in eine 2-Zimmer Wohnung ziehen muss. Das bringt einen nicht um, aber wie lange hält man das durch?

 

Unterstützung ist deswegen weiterhin erforderlich. 

Vielen Dank!

Le 18 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

-UPDATE 2 - 2018.11.18 08:25-Frage 7: Kann ich eine Spendenquittung haben?

Ganz klares JA! Wir sind ein eingetragener gemeinnütziger Verein und berechtigt Spendenquittungen auszustellen. Bei der Steuererklärung reicht es aber bei Beträgen bis zu 200 Euro einfach nur vorzuweisen, dass ihr was gespendet habt. Also Buchungsnachweis von Paypal, Kreditkarte oder Kontoauszug. Ab 200 Euro verlangt das Finanzamt eine Spendenquittung. Weitere Infos zu Spenden und Steuer: https://www.finanztip.de/spenden-als-sonderausgaben/

 

Danke noch mal für eure enorme Bereitschaft.

Le 17 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

UPDATE 17.11.2018 - 20:30Frage 6: Wie geht's mit den Kindern weiter?

Wir versuchen mit den bestehenden Mitteln den Kindergartenbetrieb so gut es geht fortzusetzen. Es wird Räumlich vorerst eng, alles was nicht dringend benötigt wird wird nun privat eingelagert um Platz zu schaffen. Die Kinder lieben ihren Wald, sie lieben ihren Waldkindergarten. Dafür haben sie sich nach vorangegangenen Schnuppertagen letztendlich gemeinsam mit den Eltern entschieden. Es ist unser aller Interesse ihre gewählte Art der Betreuung weiterhin zu gewährleisten und auch den Eltern die Sicherheit zu geben, dass sie nicht groß umdisponieren müssen.

 

Die enorme Fülle an Hilfsbekundungen macht uns zuversichtlich, dass die Kinder im neuen Kindergartenjahr 2019/2020 von dieser Episode wenig mitbekommen werden.

Le 17 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

FAQ zum Brand im Waldkindergarten:

Es gibt ein paar drängende Fragen aus der Community die ich hier versuche zu klären. Vorrang hatte erst mal alle betroffenen Eltern auf den neusten Stand zu bringen. Bitte seht es mir nach.

 

Frage 1: Wird der Schaden von der Versicherung übernommen?Dies wird leider nicht der Fall sein. Der Waldkindergarten hat keine Brandschutzversicherung. Das liegt nicht daran, weil wir vergessen hätten eine abzuschließen, sondern dass es generell schwierig war einen Versicherer zu finden der die Bauwagen überhaupt versichert hätte. Es ist wie mit Häusern, die in einem Überschwemmungsgebiet stehen und keine Elementarversicherung bekommen. Die Beiträge in diesem Fall wären nahezu so groß gewesen, dass wir alle 2 Jahre davon einen neuen Bauwagen hätten kaufen können. Dies war mit unseren finanziellen Mitteln nicht machbar und sinnvoll. Das heißt wir werden auf den kompletten Schaden sitzen bleiben. Wenn wir einen Totalschaden ansetzen, sind dies tatsächlich wie in der Zeitung schon berichtet 80.000 Euro

 

Frage 2: Wie können wir helfen?Ja wir brauchen helfenden Hände und Sachspenden. Doch erst später wenn der Platz geräumt ist und Ersatzbauwagen angeschafft werden konnten. Bis dahin hilft leider nur Geld. Wir werden euch auf dem Laufenden halten und zu gegebener Zeit, wenn es sinnvoll ist eine Liste veröffentlichen an Dingen die wir gebrauchen können. Das kann aber tatsächlich noch einige Wochen dauern bis wir das zusammengestellt haben. Das A & O sind Ersatzbauwagen. Ohne die können wir nicht weiter vorgehen. Wir werden aber immer einen aktuellen Sachstand durchgeben und wenn wir professionelle Expertise oder Hilfe in dem ein oder anderen Bereich brauchen, geben wir das gerne durch und sind dankbar für jede Hilfe

 

Frage 3: Wie haben es die Kinder aufgenommen?Sehr rührend. Natürlich teilweise schockiert und traurig. Aber viele hatten die Befürchtung, dass auch ihr geliebter Wald betroffen sei. Sie waren dann erleichtert, dass es "nur" die Bauwagen war. O-Ton: "Na dann frühstücken wir eben draußen mit Handschuhen." Kinder der nicht betroffenen Gruppe, wollten von sich aus schon Platz schaffen, damit alle unterkommen können.

 

Frage 4: Was hat den Brand verursacht?Die Brandermittler nehmen nächste Woche ihre Untersuchung auf und können uns dann hoffentlich darauf eine verlässliche Tendenz geben. Nach unserer laienhaften Begutachtung und den Gesprächen die wir Vor-Ort mit fachkundigeren Menschen geführt haben, ist ein technischer Defekt jeglicher Art so gut wie auszuschließen. Das Feuer hat sich höchst wahrscheinlich von zwei von einander getrennten Stellen ausgebreitet. Vieles spricht daher für Vorsatz. Egal was es letztendlich gewesen ist. Es ändert nichts an dem Ergebnis und den Herausforderungen die vor uns liegen.

 

Frage 5: Wie kann ich spenden?Von Sachspenden bitte wie gesagt erst mal Absehen. Danke für eure Bereitschaft. Wir ehren jeden Cent der bei uns ankommt. Wir können aus "wenig" "viel" machen und aus "viel" "mehr". Spenden auf folgenden Weg sind möglich:Spenden an:Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach IBAN: DE68 3706 9627 0071 8990 20BIC: GENODED1RBCbei der Raiffeisenbang Voreifel.

Oder per PAYPAL an: Achtung hier wird von PAYPAL eine Gebühr einbehalten nicht unbedingt alles kommt bei uns an.

Oder unterstütze uns auf Leetchi: https://www.leetchi.com/c/waki-rhe

 

Vielen Dank vorerst. Alle Beiträge dürfen gerne geteilt werden. Bitte habt verständnis, dass ich aktuell nicht auf alle eingehenden Fragen zeitnah antworten kann. Wir geben aber unser Bestes.

Euer Waldkindergarten Rheinbach

Le 17 novembre 2018 David Chakrabarty a écrit :

Pressemitteilung„Ein Stück Geborgenheit für immer verloren“

 

Bauwagen des Rheinbacher Waldkindergartens Rheinbach e.V.  fallen den Flammen zum Opfer

 

Rheinbach. Spaziergänger des Rheinbacher Stadtwaldes erlebten am frühen Freitagabend ein schauriges Szenario. Die beiden Bauwagen der Brombeerwichtel aus dem Waldkindergarten Rheinbach standen lichterloh in Flammen. Als die ersten Rettungskräfte eintrafen wurde schnell klar: Es gilt nur noch das Schlimmste, d.h. ein Übergriff auf den Wald zu verhindern. Die Bauwagen sind für die weitere Nutzung durch den Waldkindergarten verloren.

„Wir sind völlig sprachlos,“ so David Chakrabarty, 1. Vorstandsvorsitzender des Kindergartens, „es ist unglaublich schmerzhaft zu sehen, wie ein Teil Geborgenheit unserer Kinder für immer verloren geht.“

 

Auch Kindergartenleitung Iris Zeiger ist fassungslos: „Heute morgen haben wir hier mit den Kindern noch gebastelt, gesungen und das sonnige Herbstwetter genossen, nun ist unser Zufluchtsort für Sturm, Dauerregen und eisige Kälte für immer verloren.“ 

 

Aber der Verlust der beiden Bauwagen ist nicht nur mit emotionalen Werten verbunden. „Als Elterninitiative sind unsere finanziellen Mittel begrenzt,“ so Chakrabarty, „eine Neuanschaffung aus eigener Kraft ist für uns momentan nicht zu bestreiten.“

 

Der Waldkindergarten hofft nun auf die Unterstützung der Stadt Rheinbach und auf Spenden von Firmen und Privatpersonen, damit die laufende Betreuung der 3 bis 7 jährigen Kinder fortgeführt und die Brombeerwichtel einen neuen Zufluchtsort und ein Stück Geborgenheit zurückerlangen.

„Vielleicht gibt es ein Weihnachtswunder“ resümiert Iris Zeiger die traurige Situation.

 

Wer die Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach unterstützen möchte, der kann dies tun mit einer Spende folgendes Konto:

IBAN: DE68 3706 9627 0071 8990 20BIC: GENODED1RBC,

Empfänger: Elterninitiative Waldkindergarten e.V. Rheinbach, Verwendungszweck: Neue Heimat für die Brombeeren

 

Text: Claudia Häfner

Organisé par

David Chakrabarty

Bettina Hucho a participé 200 €

Sebastian Hoering a participé 50 €

Sabrina Biernatzki a participé

Nico Sollich a participé 40 €

Silvana Bischoff a participé 20 €

Mirko von der Weth a participé 15 €

Herbert Toparkus a participé 50 €

Wilhelm Kaiser a participé

Mike Rollmann a participé 10 €

Alain Bernardy a participé 200 €

Michael Stern a participé

Angelika a participé

Vitalija Conrady a participé

Jutta Redling a participé

Hanna Lais a participé

Raimund Reckhaus a participé 50 €

Katrin Hochrath a participé

Urte Seiffert a participé 50 €

Stephan Schwenker a participé 50 €

Carlotta Walter a participé

Robert Walter a participé 20 €

Catharina Pipp a participé

Christian Zeiger a participé 100 €

Karla Eschweiler a participé

Le 22 novembre 2018
Silvana Bischoff
Ich wünsche euch alles gute und das ihr erfährt wer sowas macht !!!!! Ihr schafft das 😉
Le 17 novembre 2018
Alexander Kluge
Ich arbeite zwar nur noch in Rheinbach, allerdings bin ich in der Gegend aufgewachsen und Sie sind nicht alleine beim Aufbau. Fragen Sie doch auch ruhig mal in der Tomburg-Kaserne nach helfenden Händen bzw. Sachspenden. Viele Soldatinnen und Soldaten helfen sicherlich gerne beim Aufbau.