Aller au contenu principal

Letzte Hoffnung für unsere todkranke/ krebskranke Tochter

Organisé pour : Strehl Christiane

BITTE HELFT UNS das Leben unserer todkranken/krebskranken Tochter zu retten. Ihr seid unsere LETZTE und EINZIGSTE HOFFNUNG, sonst wird unser geliebtes Kind Keine 15 Jahre.  

Da ich nun wiederholt Anfragen zwecks Paypal hab, habe ich nun auch Paypal eingerichtet. Wer Spenden möchte und lieber Paypal bevorzugt hier die erforderlichen Daten. paypal.me/MandyStrehl 

 

Hallo, ich bin eine verzweifelte Mutti und brauch unbedingt eure Hilfe. Meine Tochter (14) hat einen sehr bösartigen Hirntumor. Zuerst ein Astrozytom WHO Grad 3 und nun ist es ein Glioblastome Muliforme WHO Grad 4. Sie hatte schon eine Op, leider nur eine Teil-Op bzw eine Op, wo man nur einen Teil enfernt hat, da man ihn nicht ganz entfernen konnte. Chemo und Bestrahlung hatte sie auch leider ohne Erfolg. Der Tumor wächst und wächst immer weiter und man kann nicht mehr viel für mein Kind tun. Man hat mir gesagt, wenn das nicht hilft, bleiben ihr noch 6-12 Monate zum leben. Sämtliche Kliniken haben auch alle abgesagt, da der Tumor einfach zu groß ist.

Es gäbe eine Chance für mein Kind, in Köln gibt es eine private Klinik die meinem Kind helfen könnte. Das ist die einzigste Klinik die mit Viren behandeln darf, das in Kombination mit Hyperthermie und Antikörpertherapie könnten meinem Kind tatsächlich helfen. Das erste Kind mit genau der selben Diagnose Glioblastoma Multiforme (also was auch mein Kind hat) wurde dort 2001 behandelt und das lebt immer noch. Leider ist es eine privatisierte Klinink und die Behandlung müsste komplett bar gezahlt werden. Die Behandlung kostet zwischen 30.000 und 40.000 Euro und das übernimmt die Krankenkasse nicht!!! Haben nun die genaue Summe und die beläuft sich auf knapp 93000.Da es die Krankenkasse nicht übernimmt, wäre dies der sichere Tod für meine Tochter. Ich bitte euch von ganzem Herzen helft uns bitte. Mein Kind saß heute wieder weinend vor mir und flehte mich an "Mama ich möchte nicht sterben, ich liebe euch doch". Auch mein kleiner Sohn (9) hat zu mir gesagt ich möchte nicht das meine Schwester stirbt. BITTE BITTE helft uns, dringend denn leider ist Zeit das einzigste was wir bei dieser Krankheit nicht haben.

 

Unsere Geschichte von unserer kleinen tapferen Kämpferin✌️

Alles begann am 23.6.17 da erzählte meine Tochter Christiane (14) von einem Taubheitsgefühl der linken Hand. Danach war erst mal eine Weile nichts. Ein paar Tage später erzählte sie mir das nun auch der linke Arm betroffen ist, dass sie ihn nicht mehr hoch bekam und gelaufen ist sie, als würde sie Fußball spielen, worauf hin wir zum Kinderarzt gingen und diese machte uns sofort eine Einweisung für das Krankenhaus Greifswald fertig für diverse Tests. In Greifswald ging man zunächst von einer Entzündungen des Hirns aus, es folgte ein MRT auf dem man eine unklare Raumforderung intrazerebral von 2x2 cm erkennen konnte. Diagnose war Verdacht auf ADEM (eine Entzündung im Gehirn, MS (multiple Sklerose) oder einen niedrig gradigen Hirntumor mit spastischer Hemiparese (linksseitige Lähmungserscheinungen des Gesichtes, Arm und Bein). Ein Hirntumor wurde jedoch als unwahrscheinlich eingeordnet. Am ehesten wurde von den Radiologen von einer ADEM ausgegangen woraufhin meine Tochter Cortison bekam bezüglich des ADEM. Dies führte aber zu keiner Verbesserung der Neurologischen Ausfälle. Zugleich schloss man das ADEM-Zentrum Göttingen mit ein, diese sahen keinen Anhalt für ein entzündliches Geschehen und unterstützten den Verdacht auf einen Hirntumor. Am 14.7.17 war dann das Narkose-Gespräch für die bevorstehende Biopsie am 18.7.17. Nach der Biopsie mussten wir dann sechs Wochen warten, so hat es der Gesetzgeber vorgesehen. Am 24.8.17 dann ein erneutes MRT. DANN DER SCHOCK... Am 25.8.17 rief mich die Ärztin an das ich bitte dringend in die Klink komme zum Gespräch, da stellte sich dann heraus das ein Tumor ist ein BÖSARTIGER ASTROZYTOM WHO Grad 3 Wildtyp und dieser Tumor nun doppelt so groß also 4x4 cm und es müsste schnellstmöglich Operiert werden. Die OP mit Teil-Resektion war am 30.8.17. Teil-Resektion darum, weil man den Tumor nicht komplett entfernen konnte, da zu viele Nerven mit betroffen waren und sie eventuell gelähmt hätte werden können. Dann waren 10 Tage Heilungsphase und es begann die Chemotherapie und auch die Bestrahlung kam wenig später hinzu. Etwa nach der Hälfte also am 11.10.17 wieder ein MRT, da sagte man mir, dass der Tumor wieder gewachsen sei, also wieder auf die Ursprungsgröße von 4x4 cm. Als ich fragte, ob mein Kind sterben muss, gab man mir als Antwort "es sieht wohl so aus" und die Ärztin meinte auch, dass sie in ihrer ganzen Laufbahn keinen retten konnte mit so einem Tumor, das klang nicht gerade sehr aufbauend. Ich brach in Tränen aus, gut war es, dass Christiane dies nicht sah, sie ist so tapfer und gibt nicht auf. Sie macht mir immer wieder Mut weiter zu kämpfen. Nun ist die Bestrahlung fertig und mit Chemo ist auch erst mal Pause, ich sehe auch bei meiner Tochter positive Verbesserungen, was nicht stimmig ist, wenn der Tumor wieder gewachsen sein soll, aber ich bin kein Arzt und kann das nicht beurteilen. Nun heißt es wieder erst mal abwarten.

Mitte November ging es meiner Tochter dann sehr schlecht, sie hat nichts gegessen, nur erbrochen und war nur müde, laufen geht auch nicht mehr, nur noch Rollstuhl. Es wurde wieder ein MRT gemacht. Wieder ein SCHOCK der TUMOR ist weiter gewachsen und der Befund der OP vom August ist nun auch da, es ist ein Glioblastom Multiforme WHO Grad 4.... Die Heilungschancen liegen bei diesem aggressiven Tumor bei 2-10 %. Ich BITTE euch nochmals HELFT UNS.

 

Christiane, Sebastian und Mandy Strehl.

 

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.

  • Gebt soviel Ihr möchtet.
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.
  • Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

Herzlichen Dank

10 Jours restants
1438 Participations
Je participe

Organisé par

Mandy Strehl
Le 5 octobre 2018
André Theis
Viel Kraft und alles Gute!
Le 1 septembre 2018
Florian Auth
Mandy, bleib bei uns. Die Welt braucht diese tapferen Menschen als Inspiration und Kraftquelle. Ich verneige mich und wünsche Dir alles Gute.
Le 23 août 2018
Regine Gabereder-Sütel
Ich drücke die Daumen, dass die Behandlung möglich ist
Le 13 août 2018
W. Dauth
Ich drücke euch beide Daumen, dass alles gut wird.
Le 30 juillet 2018
Sabine Dall
Ich wünsche alles Gute!!
Le 10 juillet 2018
Wilhelm Hesler
Ich wünsche ihnen Alles Gute und hoffe, dass es helfen wird
Le 3 juillet 2018
Anonyme
Gute, gute, gute Besserung und ein wundervolles und langes Leben für die kleine Maus!!!
Le 30 juin 2018
Aja Ge
Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft! Es ist unglaublich, dass so etwas in unserem Land möglich ist.
Le 17 avril 2018
Christin Schallock
Liebe Mandy, ich wünsche euch alles Gute. Ich habe dir ein bisschen was überwiesen. Ich hoffe es wird alles gut. Lg
Le 2 avril 2018
Katrin Höper
Licht, Liebe, Glauben und baldige vollständige GESUNDHEIT für Ihre Tochter!!!