Springe zum Hauptinhalt

Millicent becomes a Banker

Organisiert für Millicent

Liebe Liebe Leute!

 

Für die, die es nicht wissen, ich war diesen Sommer (2017) für vier Wochen in Afrika (Kenia, Malindi). Ich habe im Jombas children’s home als Freiwillige die unterschiedlichsten Aufgaben (primär mit den Kindern gearbeitet) übernommen. Die Erfahrungen und Erlebnisse, die ich machen durfte waren unbeschreiblich interessant und das Leben dort habe ich meinen ganzen Aufenthalt lang genossen. Unteranderem lernte ich dort auch Millicent kennen. Sie war auch eine Freiwillige aus Kenia, angestellt als Köchin. Ich habe mich mit ihr super schnell angefreundet. Sie ist eine wundervolle Frau. Sie ist sehr freudvoll und liebevoll. Aber auch sehr ambitioniert, klug und hart arbeitend. Sie wuchs in einem Waisenhaus auf weil ihr Vater 1995 verstarb und ihre Mutter alleine nicht für die vier Geschwister sorgen konnte. Schlussendlich absolvierte sie die Highschool und verrichtete vor allem Wohltätigkeitsarbeit. Heute ist sie 28 Jahre alt und möchte gerne Bankangestellte werden (Löhne sind unvorstellbar niedrig, Menschen können sich kaum etwas beiseite legen. Millicents Ziel ist es auch ihre Mutter sowie ihren Bruder nach ihrer Ausbildung unterstützen zu können.). Das Problem an der Sache ist nur, dass die Schule 200000 ksh in Euro sind das ca. 1640€ kostet. Das ist für normale Menschen, wie Millicent, in Kenia unleistbar.

Meine Bitte an euch wäre folgende;

überweist ein paar Euro auf diese Plattform, das Geld geht direkt an Millicent. Alles was an zusätzliche Kosten aufkommt übernehme ich!

Ganz ehrlich, 5-10€ tun bei uns niemandem weh. In Österreich kannst du damit einmal essen gehen, im Jombas Kinderheim kannst du damit ca 30 Personen 3-5 Tage ernähren. Ist das net mega krass?

Also das ist eine einmalige Angelegenheit und bei uns, wo wir doch so verdammt privilegiert leben brauchen wir uns echt keine Gedanken darüber zu machen, ob wir jetzt 5 oder 10€ mehr hab.

 

 

Wer noch mehr über Millicent und ihr Leben erfahren möchte, kann hier gerne weiterlesen:)

 

Millicent wurde am 11 September 1989 geboren. Aufgewachsen ist sie in Nyeri in der Nähe des Dorfes Tetu. Sie ist die Erstgeborene von vier Geschwistern. Ihr Vater starb 1995. Ihre Mutter (die vor kurzem an HIV positiv erkrankte) konnte sich nicht leisten die Geschwister groß zu ziehen. So wohnte sie für kurze Zeit bei ihren Großeltern, aber diese misshandelten Millicent. Folglich musste Millicent in einem Waisenheim aufwachsen. Sie schloss die Highschool ab, war eine Zeit lang als Nonne tätig und bewegte sich viel in der Wohltätigkeitsarbeit (die in Afrika lebensrettend und dementsprechend sehr wichtig ist!). Diese Beschäftigungen ermöglichten ihr ein halbwegs adäquates Leben (ziemlich genau, Nahrung Wasser und Dach über dem Kopf, Sanitäranlagen so wie wir sie kennen sind Luxus, zählt also nicht dazu) führen zu können.

Sie liebt es zu lesen. Millicent ist eine sehr kluge, interessierte, multikulturelle Person. Als ich in Jombas children’s home war, hat sie mich nach so vielen deutschen Wörtern gefragt, diese dann sorgfältig in ihr kleines Büchlein geschrieben und schnell in den Alltag eingebracht. Auch heute schreibt sie mir manche Nachrichten auf deutsch. Auch war sie bei der letzten Prüfung die Einzige die bestand und das obwohl die das letzte halbe Jahr 12h täglich 7 Tage die Woche bei Jombas gearbeitet hat.

Noch kurz zum generellen Leben in Kenia:

Ich habe vorhin schon erwähnt wie wenig es (für uns) an finanziellen Mitteln braucht um dort (über-)leben zu können. Die Löhne sind zu niedrig um sich etwas beiseite legen zu können. Daher ist es nur verständlich eine bessere Ausbildung machen zu wollen. Die kostet aber und nicht wenig. Das beginnt schon bei der Pflichtschule!(? Wtf)

Millicent möchte durch ihre (wenn wir es schaffen) abgeschlossene Ausbildung für ihre Familie und sich selbst ein bessere Leben aufbauen, in dem auch der jüngste Bruder noch einen Pflichtschulabschluss machen kann.

845 €

gesammelt
0 Tag verbleibt
15 Beteiligungen
Teilnehmen

Organisiert von

Kassandra Schwaiger

Richard Neuwirth hat sich beteiligt 10 €

Anonym hat sich beteiligt

:P hat sich beteiligt

Der Schneemann hat sich beteiligt

Wolfgang Scheicher hat sich beteiligt

Kassandra Schwaiger hat sich beteiligt 65 €

Bernd Grubholz hat sich beteiligt 20 €

Manuel Auer-Berger hat sich beteiligt 20 €

Christian Kehldorfer hat sich beteiligt

Sarah Gutmann hat sich beteiligt 10 €

Laura Prasch hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt 30 €

Anonym hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt

Petra Raunig hat sich beteiligt

Am 15 Dezember 2017
Laura Prasch
So lieb von dir