Springe zum Hauptinhalt

Eine Schlammschlacht für Pauline und ihre Freunde

Organisiert für Land der Tiere

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unbekannte! 

 

Herzlich Willkommen bei dieser  Sammelaktion im Rahmen meiner persönlichen Challenge 2018 zugunsten des wunderschönen Lebenshofes

Land der Tiere‘.

 

 

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen:

 

  • Gebt soviel Ihr möchtet.
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.
  • Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

 

 

Ihr wollt alles über die Hintergründe wissen?

 

Dann lest die nachfolgende Geschichte

und/oder folgt mir auf meinem Blog www.quertraeumerin.de

 


Für alle, die mich eher nicht so gut oder gar nicht kennen, mag die nachfolgende Ankündigung vielleicht eher weniger aufregend sein. Bei denjenigen, die mich aber schon etwas länger kennen, könnte sie allerdings verschiedene Gefühlsausbrüche hervorrufen. Manch einer wird vermutlich in lautes Gelächter ausbrechen... manch anderer wird vielleicht nur skeptisch die Stirn runzeln... Ich selbst befinde mich vermutlich noch irgendwo dazwischen.

 

Aber gut, genug um den heißen Brei herum geredet, jetzt mal Tacheles. Ich habe mich angemeldet! Nein, nicht zur Mutter-Kind-Kur, wobei das auch nicht verkehrt wäre...

Ich habe mich angemeldet zum „Tough Mudder 2018“ am 01.09. auf dem Lausitzring. 16-18 schlammige Kilometer und mehr als 20 hammerharte Hindernisse warten auf mich, bereit mich an meine körperlichen und mentalen Grenzen zu bringen...

 

(Ok. Ich geb euch an dieser Stelle mal kurz Zeit, eure Lachtränen zu trocknen, es liest sich sonst einfach nicht so gut weiter...)

 

Also... „Tough Mudder 2018“. Ja! Ich! Der „Antichrist des Sports“. Die Frau, die schon damals in der Schule viele Wege gefunden hat, um die Teilnahme am Sportunterricht des Öfteren gekonnt zu umgehen. Die Frau, für die schon eine Runde Fangespielen mit dem Kind den Wochenbedarf an sportlicher Betätigung deckt. Die Frau, deren letzte wirkliche sportliche Betätigung die Geburt der eigenen Tochter vor nun genau 4 Jahren war.

 

Wisst ihr, Sport und ich... das ist eine komplizierte Geschichte. Wir hatten eine Zeit lang mal was am laufen. Eigentlich hatten wir tatsächlich schon so einige kurze Tête-à-Têtes, immer mal wieder, wie eine Art Jahrzehnte lange On-Off-Beziehung. Nach dem Abi habe ich sogar mehrere Monate lang ziemlich ‚erfolgreich’ mehrmals die Woche trainiert. Ich kann es selbst kaum glauben. Aber auch diese Beziehung fand ein jähes Ende. Immer wieder hat mich der Sport mit offenen Armen empfangen. Und immer wieder habe ich ihn nach kurzer Zeit fallen gelassen, wie eine heiße Kartoffel. Er hat es mir immer wieder verziehen, aber wirklich zusammen gefunden haben wir nie.

 

Aber wie das mit On-Off-Beziehungen wohl so ist: man kriegt sie einfach nicht aus dem Kopf. Und so stand ganz plötzlich und unverhofft der Sport wieder vor meiner Tür und fragte, ob wir es nicht noch einmal miteinander versuchen wollen. Er habe gehört, dass ich mir zur Zeit viele Gedanken über das Älterwerden mache. Darüber, dass ich möglichst lange gesund und fit bleiben möchte. Und er gab mir zu bedenken, dass es dabei nicht nur auf einen fitten Geist ankommt sondern vor allem auch auf einen fitten Körper. Und damit hatte er mich! Die letzten Wochen und Monate habe ich viel darüber nachgedacht, wie sehr ich meinen Körper als ‚Haus für meinen Seelenvogel’ doch liebe und wie sehr ich auf ihn angewiesen bin. Ich hatte ganz plötzlich eine Art Eingebung und verstand auf einmal, was für ein Geschenk mein Körper ist. Er ist mein Haus, mein Werkzeug, mein persönlich wichtigster Besitz. Ohne ihn bin ich aufgeschmissen. Wenn ich ihn vernachlässige, verschenke ich wohlmöglich einen Teil meiner kostbaren Lebenszeit. Und dieser Gedanke machte mir Angst. Lange genug habe ich meinen Körper zumindest aus sportlicher Sicht sehr stiefmütterlich behandelt. Und das hat er nicht verdient. Damit muss jetzt Schluss sein! 

 

Also haben der Sport und ich beschlossen, uns noch einmal eine Chance zu geben. Weil ich aber schon immer der Typ war, der besser fokussiert, wenn er ein ganz konkretes Ziel anvisieren kann, musste etwas gefunden werden, was auch meinen sturen Dickkopf herausfordern würde. Und da mein Mann mit ‚Tough Mudder‘ eh noch eine persönliche Rechnung offen hat, war dieses Ziel damit sehr schnell gefunden. 

 

Weil der Sport und ich mich aber mittlerweile beide ziemlich gut kennen, war klar, dass ich zusätzlich zu dieser aufflammenden intrinsischen Motivation unbedingt noch eine starke extrinsische Motivation bräuchte. Denn irgendwo tief in mir drin wohnt so ein richtig fettiger alter Kartoffelchip und der wird ganz sicher mit aller Kraft versuchen, mein kleines Feuer schnellstmöglich wieder auszupusten.

Wir mussten also mein Kämpferherz mit ins Boot holen. Denn nichts motiviert meinen Geist und meine kleinen Himbeerpflückerärmchen so sehr wie mein löwenstarker Wille, wenn ich für etwas kämpfe, das mich wirklich bewegt! 

 

Und so möchte ich meine persönlich bisher (körperlich wie mental) wohl härteste Challenge den Bewohnern und Mitarbeitern vom ‚Land der Tiere‘ in Mecklenburg-Vorpommern widmen. 

 

Ab heute kann also jeder, der mich bei meiner Challenge gern motivieren und gleichzeitig einen ganz zauberhaften Lebenshof unterstützen möchte, meinem faulen Kartoffelchip mit einer frei wählbaren Spende einen kräftigen Arschtritt verpassen!

Na? Lust bekommen, diesem alten Kartoffelchip mal richtig eine zu geben? Dann macht mit und werft ein paar Münzen für das ‚Land der Tiere’ in den Spendentopf. Vielen Dank im Voraus. Von ganzem Herzen!

 

Und verbreitet bitte meine Aktion auch unter euren Verwandten, Freunden, Bekannten...

 

Auf meinem Blog www.quertraeumerin.de werde ich euch von nun an natürlich regelmäßig über den Fortschritt meines Trainings auf dem Laufenden halten. Schonungslos und ehrlich.

 

 

Lasst die Spiele beginnen 💪🏼🌱✌🏼

 

#eineschlammschlachtfürpaulineundihrefreunde

170 €

gesammelt
12 Tage verbleiben
8 Beteiligungen
Teilnehmen

Organisiert von

Sophie Lemcke

Denise Kluge hat sich beteiligt

Johanna Ne hat sich beteiligt 15 €

Janine Knobloch hat sich beteiligt 10 €

Elke Leister hat sich beteiligt 20 €

Anke Leister hat sich beteiligt 20 €

Angela Prasser hat sich beteiligt 50 €

Denise Kluge hat sich beteiligt 10 €

Vivian Lehmann hat sich beteiligt 25 €

Am 29 Januar 2018
Vivian Lehmann
Schöne Idee, drücke fest die Daumen das sich viele beteiligen!