Spende für Heike und Thorsten

Organisiert für Heike und Thorsten Kortüm

Liebe Freunde, Familie und Bekannte und Unbekannte,

es fällt mir sehr schwer, diesen Spendenaufruf hier zu veröffentlichen, weil wir eigentlich keine Menschen sind, die um Hilfe bitten. Normalerweise regeln wir gerne alles selbst. Zur Zeit weiß ich allerdings nicht so recht, wie es weitergehen soll.

 

Vor zwei Jahren bin ich an Krebs erkrankt. In meinem linken Bein wurde ein Angiosarkom (sehr seltener aggressiver Weichteiltumor) diagnostiziert. In mehreren Operationen wurde der Tumor entfernt und mit einer so genannten Lappenplastik (Gewebe aus dem Rücken) gedeckt. Seit dem habe ich im linken Bein ab Knie kein Gefühl und der rechte Arm (hier wurden im Rückenbereich Haut, Gewebe, Muskeln und Arterien entnommen) ist nur eingeschränkt einsetzbar. Leider verteilt sich diese Art von Krebs im Körper und bildet an anderen Stellen neue Sarkome. Dieses war bei mir bis jetzt dreimal der Fall. Gerade vor einigen Wochen wurde ich erneut operiert, dieses Mal am rechten Unterschenkel und Fuß. 

 

Bedingt durch die körperlichen (und auch psychischen) Einschränken kann ich meinen Beruf als Sekretärin nicht mehr ausüben. Zu Beginn meiner Erkrankung bekam ich Krankengeld, erhielt dann ALG 1 und habe die Rente beantragt. Die Rentenversicherung war lange der Meinung, ich sei nicht krank genug für eine EU-Rente und hat diese erst einmal abgelehnt. Nun habe ich zwar im Widerspruchsverfahren einen Vergleich erzielen können. Die erste Rentenzahlung erfolgt aber leider nicht vor Ende Januar.

 

Mein Mann ist ebenfalls nicht arbeitsfähig, da er unter einem Charcot-Syndrom im linken Fuß leidet. Hier erweichen sich die Mittelfußknochen und brechen schließlich, so dass der Mittelfuß nach unten durchsackt. Diese Erkrankung ist bedingt durch seine Diabetes. Seit März diesen Jahres darf er nur an Krücken laufen, der Arzt sagte uns, dass das auch noch bis zum Frühjahr nächsten Jahres so weitergehen wird. In seinen Beruf als Küchenchef wird er nicht mehr zurückkehren können, da die Erkrankung nie ganz ausheilen wird und er somit nicht mehr lange stehen und laufen oder schwere Sachen heben darf.

 

Zur Zeit leben wir von dem Krankengeld meines Mannes. Dieses reicht gerade so, um die monatlichen Kosten zu decken. Und, wir leben wirlich nicht "auf großem Fuß". Um Miete zu sparen, sind wir vor zwei Jahren extra aus Hamburg auf ein Dorf gezogen, da hier die Wohnungen noch bezahlbar sind. Wir fahren einen 18 Jahre alten Smart, den wir dringend benötigen, um zu unseren Arztbesuchen zu kommen.

 

Anspruch auf ALG II habe ich nicht, da ich nicht arbeitsfähig bin und somit nicht vermittelt werden kann. Hilfe zum Lebensunterhalt bzw. Wohngeld wurde abgelehnt, da das Krankengeld meines Mannes um ca. 32,00 Euro über der Einkommensgrenze liegt.

 

Unsere Nebenkostenabrechnung wird jetzt fällig. Diese konnten wir zwar bis Ende Dezember stunden lassen (ich dachte, bis dahin kommt die erste Rentenzahlung), auf eine längere Frist lässt unser Vermieter sich jedoch nicht ein. Für unseren Smart benötigen wir dringend Winterreifen und der TÜV ist fällig. Für beides fehlen uns die finanziellen Mittel.

 

Wir freuen uns über jeden Betrag, den vielleicht jemand für uns übrig hat. Falls jemand nicht über diese Plattform spenden, sondern lieber Paypal nutzen möchte, könnt Ihr das direkt über dieses Paypal-Konto machen mail@heike-kortuem.de

 

 

Herzliche Grüße und Dank an alle, die uns unterstützen möchten

 

Heike und Thorsten

70 €

gesammelt

2 Tage verbleiben

6 Beteiligungen

  • visa
  • mastercard
  • giropay
  • sofort

Die Sicherheit Ihrer Transaktionen wird von Crédit Mutuel mittels https und 3D-Secure gewährleistet.

Organisiert von

Heike Kortüm

Anonym hat sich beteiligt

papiertänzerin hat sich beteiligt

Deanna030 hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt

Helga Nase hat sich beteiligt

TheMalgot hat sich beteiligt

Am 13 Dezember 2017
Anonym
Am 8 Dezember 2017
TheMalgot
Alles Gute.