Springe zum Hauptinhalt

Schullandheim K1 und K2

Organisiert für Chaos und ich

Oh, ich bin wahnsinnig überwältigt. Von der Hilfsbereitschaft. Von der Anteilnahme. Es berührt mich. Sehr.

 

Es fällt mir nicht leicht, diese Situation. Jeder ist erstaunt, wieviel Prozent ich arbeite. Mit vier Kindern. Eigentlich reicht es trotzdem nie. Und zum Zurücklegen erst Recht nicht.

 

Ich weiß, es wird nicht erwartet, dass ich mich groß erkläre. Ich mag trotzdem kurz erzählen.

 

Ich bin 35. Kinderkrankenschwester. 75%. Mit Herz. Getrennt seid letztem Jahr. Bin mit den Kindern ausgezogen. Habe nichts mitgenommen, ausser Kleidung und Spielzeug. (Die Wohnung ist teilweise immer noch unrenoviert... oh man Leben.) Alleinerziehend. Der Vater zahlt Mindestunterhalt. 

 

K1, 17. Eine geballte Ladung Sozialkompetenz. Leitet Jugendgruppen, gibt jede Woche vielen Kindern Nachhilfe. Babysittet. Vom Gehalt zahlt sie schon mal den Wocheneinkauf. Weil es sonst zu knapp ist. (Ist so schlimm, wie es klingt.) Nebenbei hütet sie ihre Geschwister, während ich arbeite. Trotz dem Rheuma, obwohl sie Schmerzen hat und sie die Nebenwirkungen der Therapie echt belastet. Der wahre Held unserer Familie. Strahlt mit der Sonne um die Wette. Ihre Klasse geht segeln. 200,-

 

K2, 13. Offen, freundlich. Unsere Püppi. Immer lächelnd und fröhlich. Etwas behütet. Macht viel mit sich aus. Mag nicht auffallen. Als wahre Schönheit echt schwer. Liebt ihre Geschwister, auch wenn die Pubertät bei ihr eingezogen ist.

Ihre Klasse überqueren die Alben. Kosten: 350,- Damit habe ich nicht gerechnet. 

 

Auch wenn sie schon 13 ist, mag ich sie keine drei Wochen unbetreut lassen. Ich habe aber nur drei Wochen Urlaub. Kosten für K2&K3 ca. 200,-.

 

K3. 5. Mein Seelenkind. Emotional, offen, strahlend, tobend. Hochsensibel oder gefühlsstark oder beides. Reagiert stark auf Emotionen der anderen. Mit Impulsivität. Bringt dann Dingen fliegen bei.... oder schubst. 

Leider denkt der Kindergarten eher in Schubladen. Sie wissen nicht, dass Druck Gegendruck erzeugt. Bei ihm. Kürzen mir die Betreuungsstunden. Mir! Alleinerziehend! Das kostete mich den Nebenjob. 

Dem Bub tut es gut. Der Haushaltskasse nicht. Er ist trotzdem unser Glück und wird nicht geändert. Er wird schon wachsen. Und verstehen.

 

K4, 3. Ein Geschenk. Ein Kind, wie aus dem Bilderbuch. Hat sich K3 einfach im ersten Jahr angehängt. Ungeplant. Bei MIR willkommen. Ausgeglichen. Spielt Stunden über Stunden mit sich und ihren geliebten Puppen. Diskutiert mich unter den Tisch. Ist selbstbewusst und willenstark. Immer fröhlich. Meine Liebe, mein Minime.

 

Ihr seht. Ich habe großes Glück geschenkt bekommen. 

 

Ich fühle mich sehr unsicher in dieser Situation. Mag nicht "betteln"....

 

Aber Dankbar bin ich euch. Schon alleine für die vielen Worte. Das Verstehen. Die Anteilnahme! Das Gefühl. Ich bin nicht alleine....

Danke, auch im Namen meines Kleeblattes! 

17.110 €

von 750 € gesammelt
2281%
10 Tage verbleiben
704 Beteiligungen

Organisiert von

Judith Dams

Anonym hat sich beteiligt 10 €

Fran theFworld hat sich beteiligt 50 €

Gerhard H. hat sich beteiligt 50 €

Dagmar Pepping hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt 20 €

Stefanie Walter hat sich beteiligt 20 €

Markus Sprünken hat sich beteiligt 50 €

Mark Müller hat sich beteiligt 696 €

Jessica Richter hat sich beteiligt 20 €

Steffen Thiel hat sich beteiligt 20 €

MY KY hat sich beteiligt 50 €

Herr A. aus B. hat sich beteiligt 10 €

Anonym hat sich beteiligt 50 €

Katrin K. hat sich beteiligt

Simeon Schmidt hat sich beteiligt 30 €

Thorsten Friedrich hat sich beteiligt 10 €

David Rosenfeldt hat sich beteiligt 10 €

Christoph D. hat sich beteiligt 10 €

Holger Merz hat sich beteiligt 20 €

Claus Krueger hat sich beteiligt 50 €

Tanja Stehr hat sich beteiligt 30 €

Anonym hat sich beteiligt 30 €

barbara luther hat sich beteiligt 20 €

Elisabeth Kitzler hat sich beteiligt

Am 12 Juni 2018
Fran theFworld
Lebenskünstler, das fällt mir hierzu nur spontan ein. Hut ab, vor dieser Leistung 4 Kinder alleine groß zu ziehen, mit einem Job und einer großen Portion Lebenslust. Da ziehe ich meinen Hut, v.a. der Mut um nach Hilfe zu fragen. Sehr sympatisch. Wie bei Ihnen war ich auch K2...sehr ähnliche Lebensumstände. Es war hart, aber ich war härter und habe so viel mehr gelernt als Gleichaltrige. Alles Gute für ihre Familie und ein High Five an alle Spender! Es besteht Hoffnung für die Gesellschaft!
Am 12 Juni 2018
Dagmar Pepping
Bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern durch all diese Geiferer, die Ihnen auf Twitter Vorwürfe machen. Ich habe mir Ihre Kampagne angesehen, nachdem der "Spiegel" darüber berichtet hat. Ich bin nicht blöd. Ich weiß, dass Sie und ihre 4 Kids die Zielmarke weit übertroffen haben. TROTZDEM möchte ich, dass Sie und ihre 4 Kinder so viel Unterstützung wie möglich kriegen. Sie werden jeden Cent gut für ihre Familie einsetzen, davon bin ich überzeugt. Eine Bitte: Obacht, welche Medien Sie zu welchem Zweck einladen. Schützen Sie die Privatsphäre ihrer Familie!
Am 12 Juni 2018
Markus Sprünken
Alles Gute & viele Grüße aus Köln!
Am 12 Juni 2018
Jessica Richter
Liebe K-Mama, ich hatte beim Lesen Ihres Texts Tränen in den Augen und bin gerührt von so viel Großartigkeit! Sie sind ein Vorbild für unsere Gesellschaft und besonders für Ihre Kinder. Ich ziehe den Hut und wünsche Ihnen allen das Beste! Beste Grüße aus München
Am 12 Juni 2018
Herr A. aus B.
Alles Gute weiterhin, den Kindern viel Spaß!
Am 12 Juni 2018
Anonym
Eine der besten Investitionen meines Lebens. Eine Frau mit einem wahrlich herausfordernden Job (Krankenschwester - Onkologie) und vier Kindern hilft man sehr gerne. Schamgefühl ehrt sie, aber unnötig. Allen ist geholfen, Spender fühlt sich "pudelwohl", Ma mit Kindern ist geholfen. Alles Gute!
Am 12 Juni 2018
Simeon Schmidt
War der jüngste von 4 Söhnen einer alleinerziehenden Mutter. Toll was dank WWW heutzutage möglich ist!! Weiter kämpfen!!!
Am 12 Juni 2018
David Rosenfeldt
Hut ab, 4 Kinder und arbeiten gehen. Respekt! Solche Leute sind für unsere Gesellschaft wichtig. VORBILDER!
Am 12 Juni 2018
Holger Merz
Ich weiß, Das Schullandheim ist schon mehr als bezahlt, aber éin kleiner Urlaub für die Starke Mama ist bestimmt auch ned schlecht! Weiter so. Liebe Grüße aus aalen
Am 12 Juni 2018
Claus Krueger
Hallo ihr Lieben. Ich bin Papa von 4 Kindern und war selbst mal alleinerziehend. Ich verstehe eure Situation gut. Mein Beitrag kommt von Herzen. Alles Gute für Euch