Springe zum Hauptinhalt

Herz-OP für Yaneth aus Nicaragua

Organisiert für Simone Nordheim

Herz OP für Yaneth aus Nicaragua

 

Wir bitten Dich um Unterstützung bei der Aktion Yaneth ihr Leben zu retten.

Yaneth lebt in Nicaragua und ist an einer degenerativen Herzklappenerkrankung - schwergradige Insuffizienz von Aorten- und Mitralklappe - das bedeutet "Undichtigkeit der Klappen" erkrankt. Die Krankheit wurde wahrscheinlich durch ein abgelaufenes rheumatisches Fieber hervorgerufen. Sie ist im täglichen Leben kaum belastbar. Für Patienten, bei denen die Erkrankung so weit fortgeschritten ist, ist dies der richtige Zeitpunkt zur Operation. Ohne eine operative Behandlung wird Yaneth einen dauerhaften Schaden der Herzfunktion davontragen UND sterben!

 

Yaneth ist 38 Jahre und Mutter von drei Mädchen (20/17/15 Jahren) und hat eine Enkeltochter (1 Jahr). Bis zum akuten Ausbruch der Krankheit arbeitete sie als Köchin in einem Hotel am Strand. Mit dem geringen Lohn konnte sie ihre Mädchen versorgen und in die Schule schicken. Das geht jetzt nicht mehr.

 

In Nicaragua ist diese spezielle Operation nicht möglich und es gibt keine Hilfe für sie. Somit ist sie zum Sterben verurteilt. Hier in Deutschland ist diese OP möglich und würde ihr das Leben retten.

Seit einigen Monaten versuchen Dr. Andreas Sommermeier, Gaby Kunde und ich diese Operation zu organisieren. Mit dem Helios Klinikum haben wir nun einen Partner gefunden, der mit großer Wahrscheinlichkeit die Voruntersuchung und die Operation durchführt und die Kosten dafür übernimmt. Damit ist die größte Hürde genommen. Die Operation wird aber nicht stattfinden, wenn die notwenige Reha-Kur nicht finanziert werden kann, das Dolmetschen bei der Reha und bei anderen Anlässen, sowie alle anfallenden Kosten für die medizinische Versorgung im Anschluss, das tägliche Leben während des Aufenthaltes der Patientin und ihrer Begleitperson, sowie der Hin- und Rückflug. Eine Kostenkalkulation hat einen Betrag von 15.000 Euro für diesen Teil der Lebensrettungsaktion ergeben der noch aufgebracht werden muss.

 

Seit 7 Jahren reise ich nach Nicaragua, um vor Ort mit einigen Einheimischen Meeresschildkröten zu retten. Ich lebe und arbeite dort während meines dreimonatigen Aufenthalts bei Benita Ochoa und Arturo Riveras. Sie sind für mich Gastfamilie und gute Freunde. Von Beginn an unterstützt die ganze Familie mit allen 6 Kindern und zahlreichen Enkelkindern das Projekt des Meeresschildkrötenschutzvereines Nicaragua (www.msv-nicaragua.de). Yaneth ist die älteste Tochter der Familie. Ich achte und schätze diese einfachen Menschen sehr und es ist für mich unvorstellbar, dass der Ort an dem ich geboren wurde und lebe bei dieser Krankheit über Leben und Tod entscheidet.

 

Oft können wir nichts tun, bei all dem Leid auf der Welt. Hier, bei Yaneth sind wir gemeinsam im Stande den Unterschied zu machen. Ein Leben zu retten.

 

Ich möchte dich bitten uns mit einer Spende zu unterstützen. Gebt soviel Ihr möchtet. Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.

 

Bitte leiste einen Beitrag zur Rettung einer jungen Frau, die es aus eigenen Mitteln nicht

kann!

 

Ich hoffe, wir können etwas für Yaneth bewegen und danke im Voraus für deine Unterstützung

Liebe Grüße und Herzlichen Dank

Simone Nordheim

 

2.360,50 €

von 15.000 € gesammelt
15%
0 Tag verbleibt
28 Beteiligungen
Teilnehmen

Neuigkeiten

Simone Nordheim schrieb am 26 Juli 2018:

Liebe Spenderinnen und Spender,

 

einige Woche sind vergangen und Yaneth hat die Operation gut überstanden. Alles ist gut gelaufen. Am 4.Juli war der große Tag und somit auch Yaneths 2. neuer Geburtstag.  Am 12.Juli haben wir sie in die Reha nach Bad Berka gebracht. Sie erholt sich Stück für Stück und sammelt neue Kräfte. So ein großer Eingriff braucht seine Zeit und der Körper muss sich neu finden. Yaneth richtet an alle ihre Grüße aus und sagt Danke von ganzem Herzen. Sie ist sehr glücklich, dass sie nun die Chance hat ein fast normales Leben zu Hause in Nicaragua und mit ihren Kindern führen zu können.

Besonderer Dank gilt dem Helios Klinikum Erfurt und vorallem dem Herzzentrum Leipzig.

viele Grüße Simone Nordheim

Simone Nordheim schrieb am 17 Juni 2018:

Hallo liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmner der Aktion,

 

Es gibt Neuigkeiten: Am Montag den 25.6.18 kommen Yaneth und ihre Mutter Benita in Erfurt an. Dann kann es mit den Voruntersuchungen beginnen und voraussichtlich Anfang Juli kann die Operation statt finden. Auch außerhalb von Leetchi gab es Spendenzusagen, sodass wir die bereits anfallenden Kosten für die Flüge decken konnen. Jetzt gehts richtig los und die Spannung und die Hoffnung wächst. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden. Drückt die Daumen und erzählt weiter von der Aktion. beste Grüße von Gaby Kunde, Andreas Sommermeier und Simone Nordheim

Simone Nordheim schrieb am 15 Mai 2018:

Ich habe mit Yaneth und ihrer Familie gesprochen und von den ersten eingegangenen Spenden berichtet. Alle waren sehr bewegt und richten ihren Dank an alle aus. Yaneth sagte:  "Diese Solidarität wird das Wunder auf das ich hoffe."

Organisiert von

Simone Nordheim

Jakob Altersberger hat sich beteiligt 20 €

Frauke Berbig hat sich beteiligt 150,50 €

Benedikt Schulz hat sich beteiligt

Peggy W. hat sich beteiligt

Johannes Kuban hat sich beteiligt 30 €

Ines Lenke hat sich beteiligt 50 €

Sebastian Steinecke hat sich beteiligt

Rolf Schneider hat sich beteiligt

Oliver Petereit hat sich beteiligt 100 €

Vincent Höcker hat sich beteiligt 10 €

Hans-Joachim Fischer hat sich beteiligt 100 €

Anna Schmitt hat sich beteiligt

Erfurt Lacht hat sich beteiligt 200 €

Anke Roschke hat sich beteiligt

antje sudowe hat sich beteiligt

Andrea Feine hat sich beteiligt 100 €

Thomas Bernd Schneider hat sich beteiligt 100 €

Jens Mey hat sich beteiligt 50 €

Katrin Thorun-Brennan hat sich beteiligt 100 €

Kerstin Becker hat sich beteiligt 400 €

Kathrin Engel hat sich beteiligt 50 €

Dörte Peter hat sich beteiligt 50 €

Saskia Dybizbanski hat sich beteiligt 50 €

Christoph Sieland hat sich beteiligt 100 €

Am 30 Mai 2018
Hans-Joachim Fischer
Ich hoffe es kommt genug zusammen.
Am 15 Mai 2018
Thomas Bernd Schneider
"Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker" Che Guevara
Am 14 Mai 2018
Dörte Peter
Hoffentlich, kommt das Geld zusammen!!!!
Am 14 Mai 2018
Saskia Dybizbanski
Viel Glück für alle und gute Besserung für die Patientin.
Am 12 Mai 2018
Gaby Kunde
Jetzt gehts los!!!