Springe zum Hauptinhalt

Ein adäquates Auto für den Hof

Organisiert für Reit-Therapie-Hof Grubo

Liebe Freunde, Familie und Bekannte,

herzlich willkommen bei dieser Sammelaktion!

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.

  • Gebt soviel Ihr möchtet.
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.
  • Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

Herzlichen Dank

 

 

Therapie-Hof Grubo - es geht weiter...

 

Den Therapie-Hof (ehem. Reit-Therapie-Hof Grubo) gibt es nun seit bald 17 Jahren. Seit 2009 in anderer Form, als die, in der er gegründet wurde. In den rund 17 Jahren stand immer die Tierschutzarbeit neben der Arbeit mit Menschen im Vordergrund. In Spitzenzeiten teilten 67 Tiere aus 8 Spezies unser Leben... jetzt ist das etwas moderater...

 

Wir haben nun immer ca 20 Tiere bei uns, denen wir Heimstatt und Rettungsanker wurden. Wir wissen, dass wir nicht alle Tierseelen retten können, aber die, die hier sind, sind gerettet. Ihr Leben lang!

 

Derzeit sind es 7 eigene Pferde (ein weiteres auf dem Weg), 6 Hunde und 6 Katzen, von denen die allermeisten durch Zufall und durch die Zusammenarbeit mit deutschen und französischen Tierschutzvereinen ihren Weg zu uns fanden.

 

Wir waren Pflege- und Aufpäppelstelle für Esel, Muli, Schweine, Streifenhörnchen, ein Greifvogel war auch dabei, eine Schnee-Eule hatte über Monate eines Winters unser Kleintier-Nebengelass zu ihrem Zuhause gemacht, ohne die Meerschweine und Hasen anzugreifen...

 

Seit einigen Jahren nun ist am Hof selbst die Arbeit und das Leben mit (teils schwer misshandelten) Tieren der Schwerpunkt.

 

Außer Haus leistet Susann ihre Dienste im Familienkrisenhilfe-Dienst, die Hunde gehen teilweise ins Altenheim, auf die Dementenstation, Sterbebegleitung. Das machen Doggen-Husky-Rüde Kolja (7), Bordeauxdoggen-Dame Charlotte (8) und der "Kleine" Weimeraner-Bloody-Mix Ludwig (1). Ich arbeite in Büro und Werkstatt einer ganzheitlich orientierten Firma, die Naturschallwandler herstellt (siehe www.Naturschallwandler.com).

 

Mittelpunkt und oberste Priorität in unserem Leben sind und bleiben jedoch die Tiere, die entweder zufällig unseren Weg kreuzen und deren Leben wir verändern helfen können, wenn es nötig ist.

 

Dazu ist eine der Grundvoraussetzungen, dass wir mobil und in der Lage sind, alle Tiere, also auch die Großtiere, wenn nötig selbst und schnell (wie so oft in den Jahren), in Tierkliniken bringen oder bei bisherigen Stellen abholen zu können.

 

Wir haben beide eine 42-Stunden-Woche, gerade haben wir unter Aufbietung aller Kräfte den rund 135 Jahre alten Hof für die Tiere und uns erworben, weil das 17 Jahre lang aufgebaute Zuhause sonst weg gewesen wäre. Nun müssen noch diverse Baustellen (Dachdämmung, Wasserleitung auf Koppel, Koppelbau) in 2017 gestemmt werden.

 

Da fällt das "Thema Auto" leider bisweilen hinten runter: Darf es aber nicht, denn neben Einkommen muss die zweite Säule, die Mobilität, zuverlässig erhalten bleiben!

Unser beider Fahrzeuge kratzen jeweils am zweiten Lebensjahrzehnt, einmal Susanns "Opelchen" (Combo Tour, 2002) und mein Passat Variant (1998). 

Wenn Herr Geißler (de jure CDU, de facto seit geraumer Zeit "Mensch") Recht hat, und "Geld wie Dreck" da ist in unserem Land, dann wird unser Hof in spätestens 1,5 Jahren ein vernünftiges geländegängiges Fahrzeug haben, das nicht nach "Protzpalast", sondern Nutzfaktor aussieht und das ich hegen, lieben und pflegen werde, wie den grünen Passat  bisher auch.

Der ist aber nun - auch dank derzeit 18 heftiger Baustellen im Landkreis - jetzt in einem deutlich schlechteren Zustand als auf diesem vier Jahre alten Bild (heuel!) und wir müssen trotz neuer TÜV-Plakette (6/2019) bereits jetzt über den Abschied und Ersatz nachdenken.

 

Der "Neue" muss:

- Pferdehänger ziehen können, 2,5 t wären da ein guter Wert

- viele schlechte Straßen verkraften, Bodenfreiheit und "große Füße" heißen: Jeep bitte!

- Platz für große Hunde und private Transporte haben, zwei Doggen, vier "kleinere"

- wartungsfreundlich sein, so dass mein Leib- und Magenschrauber nicht "durchdreht"

- wirtschaftlich und doch kräftig sein, mit 150 PS und Hänger LKW überholen muss drin sein :-)

 

Die Lösung: Nissan X-Trail der Baujahre 2007-2010 (zweite Generation)

Wir brauchen nach derzeitigem "Ermittlungsstand" ca 7.000 Euro, um ein gepflegtes, durchrepariertes, intaktes Fahrzeug der oben genannten Baujahre "ertrüffeln" zu können und von daher habe ich die Leetchi-Aktion, auch weil es nicht höllisch eilig ist und so manches Eichhörnchen sich langfristig-mühsam ernährt, auf EIN JAHR DAUER angesetzt. Am Ende werden wir sehen, ob der Gang zur Nissan-Bank, oder gar der Barkauf möglich ist.

 

Also, teilt das gerne weiter.

Vielen lieben Dank allen, die sich beteiligen möchten oder auch nur teilen.

 

Und falls Finanzbeamte mitlesen: Jeder einzelne Cent, der reinkommt, wird korrekt verbucht!

 

Wir sind gespannt :-) und sagenVielen lieben Dank allen Spendern! Wenn ihr uns per PN auf FB eure Adressen zukommen lasst (so wir die nicht haben!), gibt`s ne Mini-Überraschung und, wenn er dann da ist, "der kleine Nissan" auch einen Besuch!

30 €

von 7.000 € gesammelt
0%
39 Tage verbleiben
1 Beteiligung
Teilnehmen

Organisiert von

Matthias Rottler

Karin Ahrenhold hat sich beteiligt