Fahrt frei für den "Altenberger"

Organisiert für Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e. V.

Frei Fahrt für den „Altenberger Wagen“!

 

Bei unserem „Altenberger Wagen“ handelt es sich um etwas ganz Besonderes: Der Personenzugwagen „Dresden 73 413“ der Gattung C4i 35a ist das letzte in Deutschland erhaltene Exemplar einer ab 1935 gebauten Serie von insgesamt 96 für die damalige hochinnovativen Personenzugwagen der Deutschen Reichsbahn, auch bezeichnet als Bauart „Heidenau-Altenberg“. Diese Mitteleinstiegswagen wurden speziell für den Dresdner Vorortverkehr und den Verkehr auf der bis zum Folgejahr umgespurten Müglitztalbahn Heidenau-Altenberg konzipiert und verfügten für den Wintersportverkehr ins Osterzgebirge  über großzügig gestaltete Einstiegsbereiche mit Skihalterungen. Als eine der ersten in Großserie gefertigten Leichtbau-Fahrzeugbauarten waren die Wagen wegweisend für die kommenden Fahrzeuggenerationen bis in die heutige Zeit! Gebaut wurden 64 3.-Klasse-Wagen der Gattung C4i 35a und 32 2./3.-Klasse-Wagen der Gattung BC4i 35a, die jedoch nach dem Weltkrieg über ganz Europa zerstreut wurden.

 

In den 1990er Jahren existierte in Deutschland kein einziges Fahrzeug dieser Bauart mehr – die letzten waren in der unmittelbaren Nachwendezeit zerlegt worden. Auf der Suche nach einem derartigen Wagen stieß der Verein „Müglitztalbahn“ in Prag auf das Wrack des einstmals als Baumusterfahrzeug „Dresden 73 413“ gelieferten C4i 35a. Nach seiner Überführung nach Sachsen wurde der Wagen in jahrelanger Arbeit mühevoll restauriert und präsentiert sich heute annähernd in seinem Ursprungszustand. Inzwischen genießt er sogar den Status als Kulturdenkmal des Freistaates Sachsen. Infolge der Insolvenz des Müglitztalbahn e. V. zogen sich jedoch dunkle Wolken über unserem „Altenberger“ zusammen: Sein dauerhafter Verbleib in Sachsen war akut gefährdet! Darum entschloss sich unser Verein, in die Bresche zu springen und den Wagen aus privaten Spendenmitteln anzukaufen.

 

Allerdings waren zum Zeitpunkt des Erwerbs bereits sämtliche Fristen unseres Wagens – quasi der TÜV für Eisenbahnfahrzeuge – abgelaufen und er blieb daher in den letzten Jahren für die Öffentlichkeit weitgehend unzugänglich abgestellt. Überführungsfahrten waren/sind derzeit nur mit aufwändigen Ausnahmegenehmigungen möglich. Das möchten wir gern ändern: Der Wagen soll nach seiner Präsentation im Rahmen des diesjährigen Dresdner Dampfloktreffens vom 7. Bis 9. April in einer Fachwerkstatt eine Brems- und Fahrwerksrevision erhalten, um ihn wieder freizügig im deutschen Eisenbahnnetz verkehren lassen zu können. Unser Ziel ist es, den „Altenberger“ nach Behebung seines Handicaps als Botschafter der sächsischen Landeshauptstadt und des Freistaates Sachsen, aber auch zur Freude aller technikgeschichtlich Interessierten auf Ausstellungen und Events innerhalb und außerhalb Sachsens zu präsentieren.

 

Hierzu benötigen wir Ihre Hilfe! Unterstützen Sie unser Vorhaben mit Ihrer Spende und helfen Sie uns, damit es bald wieder heißen kann: Freie Fahrt für den „Altenberger“! Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns bereits an dieser Stelle vorab recht herzlich. Wenn Sie mehr über unseren Verein oder über unsere Projekte erfahren möchte, dann laden wir Sie recht herzlich zu einem Besuch auf unserer  Website unter www.der-letzte-sachse.de oder unserer Facebookseite https://www.facebook.com/ISEG.DD ein. Gern können Sie sich jedoch auch mit Ihren Fragen und Hinweisen jedoch auch direkt an uns wenden!

800 €

von 6.000 € gesammelt
13%

0 Tag verbleibt

3 Beteiligungen

  • visa
  • mastercard
  • giropay
  • sofort

Die Sicherheit Ihrer Transaktionen wird von Crédit Mutuel mittels https und 3D-Secure gewährleistet.

Marco Möbius hat sich beteiligt

Gunnar Hölzig hat sich beteiligt

Heiko Lang hat sich beteiligt