Tailoring Togo - Bau eines Ausbildungszentrums

Organisiert für Ingenieure ohne Grenzen Austria

+++Neuigkeiten aus Togo finden Sie weiter unten+++

 

Wir, Ingenieure ohne Grenzen Austria, arbeiten seit Februar 2015 am Projekt TailoringTogo. In diesem Projekt wird mittels ingenieurstechnischer Planungsleistung und örtlicher Bauaufsicht, durch ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Vereins, ein substantieller Beitrag zur Gleichstellung von Männern und Frauen geleistet. Dies geschieht durch den Bau eines Ausbildungsbetriebs für 20 junge Frauen in Kpalimé, Togo.

Der Ort Kpalimé liegt im Westen Togos, einem Land in Westafrika, das in etwa die Größe von Österreich hat. Der Wohlstand pro Kopf ist aber ganz anders, als der in Österreich. TogolesInnen haben im Durchschnitt nur etwa ein 80tel so viel wie ÖsterreicherInnen. Mehr als 90% der Bevölkerung lebt allein vom Ertrag ihrer Subsistenzwirtschaft, die Jugendarbeitslo­sigkeit ist insbesondere unter den Frauen sehr hoch. Die Infrastruktur in Togo ist sehr schlecht, vorhandenes Was­ser ist ohne Behandlung kaum trinkbar. Die Stromversorgung ist - wenn überhaupt vorhanden - nur sehr unzuverlässig. Als sanitäre Einrichtun­gen werden größtenteils einfache Latrinen verwendet, die zur Verunreinigung des Grundwassers beitragen.

Durch die Planung und den Bau eines etwa 500 m² großen Ausbildungsbetriebs wollen wir, in enger Zusammenarbeit mit der NGO „The Force – Female Organisation for Rights, Creativity and Empowerment“, die Situation einer besonders marginalisierten Personengruppe in einem besonders armen Land der Welt verbessern. Togolesische Frauen aus sozial benachteiligten Verhältnissen erhalten hierbei für sie kostenfreie Ausbildungs­plätze im Schneiderei- und Batikbereich. Dies ermöglicht es den Frauen ihre sozioökonomische Lage stark zu verbessern. Die finanzielle Unabhängigkeit der Frauen führt wiederum dazu, dass diese ein selbstbestimmteres Leben führen können.

Im Sinne des feministischen Empowerments werden im Ausbildungsbetrieb auch Vorträge zu Frauenrechten und Empfängnisverhütung angeboten. Dies trägt dazu bei, dass die gängige Praxis früher Eheschließungen aufgrund ökonomischer Zwänge aufgeweicht wird und Frauen somit nicht schon als Jugendliche heiraten und Kinder bekommen. Die Finanzierung der laufenden Kosten des Ausbildungsbetriebs wird durch die Kooperation mit mehreren Kleidungsgeschäften in Europa erfolgen. Die produzierte Kleidung wird bereits jetzt unter dem Label Aklala Batik vertrieben und ist von hoher handwerklicher Qualität.

Von Juli bis August 2015 waren drei unserer MitarbeiterInnen bereits vor Ort in Kpalimé, um das Baugrundstück aus­zumessen, Bodenproben zu nehmen, Kostenvoranschläge von Bau­unternehmen einzuholen und die lokalen Konstruktionsrichtlinien in Erfahrung zu bringen. Nach der Erkundungsreise erfolgte die umfangreiche Planung durch Ingenieure und Ingenieurinnen, sowie Studierende diverser Fachrichtungen. Gemeinsam wurde daran gearbeitet, hochwertige Arbeitsräume in stabiler Bauweise mit regionalen Baustoffen zu ent­werfen. Statik, Elektrik, Wasserführung, Kostenkoordination und archi­tektonische Gestaltung waren einige der Planungsparameter innerhalb der Projektgruppe.

Die Umsetzung des Projekts erfordert neben der notwendigen Zeit und Arbeitskraft, die von unseren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen aufgebracht wird, auch die Deckung der anfallenden Kosten. Als gemeinnütziger Non-Profit-Verein sind wir hierbei auf Ihre Mithilfe angewiesen und freuen uns über jede Spende, die uns bei der Durchführung des Projekts TailoringTogo unterstützt!

 

Mit ihrer Spende sollte ursprünglich die Entsendung von Ingenieuren ohne Grenzen nach Togo finanziert werden. Die ungeplant hohen Angebotspreise erfordern jedoch, dass ihre Spende zuerst in die Finanzierung des Baus fließt. Die wichtige Aufgabe der Bauaufsicht soll nun von einem fachkundigen Togolesen übernommen werden, welcher eng mit den Ingenieuren in Wien zusammenarbeiten wird, um die qualitätsvolle Umsetzung des Baus sicherzustellen. 

Die Verzögerung des Projekts macht deutlich, wie wichtig die intensive fachliche Begleitung des Projekts vor Ort ist. Diese können wir jedoch nur mit Ihrer Unterstützung gewährleisten.

 

Ingenieure ohne Grenzen Austria

ZVR-Zahl: 940678464

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten:

Homepage: www.iog-austria.at

Facebook: https://www.facebook.com/ingenieureohnegrenzenaustria/

E-Mail: info.wien@iog-austria.at

2.022 €

von 3.000 € gesammelt
67%

0 Tag verbleibt

45 Beteiligungen

  • visa
  • mastercard
  • giropay
  • sofort

Die Sicherheit Ihrer Transaktionen wird von Crédit Mutuel mittels https und 3D-Secure gewährleistet.

Neuigkeiten

Ingenieure ohne Grenzen Austria schrieb am 31 Mai 2017:

Liebe Spenderinnen und Spender,

 

Unser Ingenieur Marc, der im März zur Begleitung der ersten Bauphase in Togo war, hat uns ein tolles Video mitgebracht, welches wir Ihnen auf keinen Fall vorenthalten wollen. In dem Video erzählt Chantal Donvide von Aklala Batik, welche in Zukunft das Ausbildungszentrum leitet, die Entstehungsgeschichte von TailoringTogo. Außerdem berichtet sie von ihrer Vision der Zukunft des Ausbildungszentrums und der Zukunft der darin auszubildenden jungen Frauen. Wir freuen uns sehr, eine Partnerin wie Chantal Donvide vor Ort zu haben! Eine großartige Frau mit einem großen Herzen für sozial benachteiligte Menschen und einer hohen unternehmerischen Geschicklichkeit.

 

 

 

Ingenieure ohne Grenzen Austria schrieb am 23 März 2017:

Liebe Spenderinnen und Spender,

 

wir freuen uns riesig, Ihnen mitteilen zu können, dass mit dem Bau des Ausbildungszentrums begonnen wurde! Doch alles der Reihe nach…

 

Februar: Die Baufirma Paolo Construction, der Bestbieter, erhielt den Zuschlag für die Ausführung der Konstruktion. Der Vertrag zwischen der Baufirma und dem Bauherren The Force wurde unterzeichnet. Eine qualifizierte lokale Bauaufsicht stellt die vertragsgerechte Durchführung des Baus durch Kontrolle auf der Baustelle während der gesamten Bauzeit sicher.

 

März: Endlich war es soweit: Feierlich wurde mit allen Projektpartnern der Spatenstich gefeiert!!! Unser Ingenieur Marc begleitet seither die Baustelle intensiv vor Ort, um eine erfolgreiche Zusammenarbeit aller Projektpartner sicherzustellen. Des Weiteren ist es seine Aufgabe, eine gute Kommunikationsbasis zwischen Bauaufsicht und den Ingenieuren in Wien aufzubauen, damit auch nach Marcs Rückkehr Anfang April eine Begleitung und Kontrolle der Baustelle durch fachliche Hilfe aus Wien fortgesetzt werden kann.

 

Die Bauarbeiten schreiten zu unserer Freude schnell voran und wir freuen uns schon sehr auf die geplante Fertigstellung Ende Mai. Doch nach wie vor ist das Projekt TailoringTogo nicht ausfinanziert! Leider haben sich die Baukosten durch zusätzlich erforderliche Fundamente erhöht. Daher verlängern wir das Crowdfunding auf Leetchi.

 

Bitte unterstützen Sie uns weiterhin mit Ihrer Spende – damit geben Sie jungen Frauen aus sozial benachteiligten Verhältnissen in Togo eine Chance für’s Leben! DANKE!!!

 

Der Spatenstich

 

 

 

Baufortschritt

Ingenieure ohne Grenzen Austria schrieb am 26 Januar 2017:

Wir bedanken uns herzlichst bei unseren UnterstützerInnen! Sie haben die folgenden Erfolge der letzten Monate erst ermöglicht:

August: Anforderungen für erfolgreiche Baugenehmigung wurden eingeholt

September, Oktober: Einarbeitung der neuen Erkenntnisse in die Pläne

November: aktualisierte Pläne wurden an lokale Baufirmen gesendet. Die Ausschreibungsphase beginnt.

Dezember: Auswertung der Angebote. Fazit: Angebotspreise liegen höher als ursprünglich in unserer Kostenkalkulation angenommen.

Um die Qualität des Gebäudes zu garantieren, wurde ein Bau des Ausbildungszentrums in zwei Phasen beschlossen. In der ersten Phase werden wie geplant die große Arbeitshalle, der Klassenraum, die Sanitäranlagen sowie ein administrativer Bereich realisiert. In einer zweiten Bauphase sollen zusätzlich noch Schlafräume, eine Betriebsküche sowie ein separater Batikbereich errichtet werden.

Jänner: Baufirmen werden gebeten mit den aktualisierten Plänen ein neues Angebot zu stellen.

 

Mittlerweile liegen von mehreren Baufirmen leistbare Anbote vor. Jasmin Baier, unsere Kooperationspartnerin von der gemeinnützigen NGO FORCE, verhandelt nun mit den verbliebenen vier Baufirmen, um das bestmögliche Resultat zu ermöglichen.Wir freuen uns weiterhin über Ihre Unterstützung.

Setzen wir gemeinsam die ersten Bausteine, um sozial benachteiligten Frauen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen! 

 

Planbesprechung

 

 

 

Das Team von Ingenieure ohne Grenzen Austria

Ingenieure ohne Grenzen Austria Österreich hat sich beteiligt 10 €

Martha Bauer-Gantner hat sich beteiligt 50 €

Kurt Tiefenbacher hat sich beteiligt 30 €

Elisabeth Halder hat sich beteiligt 50 €

Marcel Hiel hat sich beteiligt

Elisabeth Heilmaier hat sich beteiligt

Martin Geiger hat sich beteiligt 70 €

Daniel Berger hat sich beteiligt

Gerald Demuth hat sich beteiligt 210 €

Sissi Skokan hat sich beteiligt 50 €

Anonym hat sich beteiligt 50 €

Carina Nebel hat sich beteiligt

Julia Demuth hat sich beteiligt

Evelyn Maslo hat sich beteiligt 50 €

Elisabeth Reitinger hat sich beteiligt

Bianca Lobien hat sich beteiligt

Helmut Raffel hat sich beteiligt 150 €

Gabriele Perer hat sich beteiligt 50 €

Maximilian Raffel hat sich beteiligt

Andrea Göckeritz hat sich beteiligt 10 €

Alina Seiwald hat sich beteiligt 20 €

Hannelore Hirsch hat sich beteiligt 50 €

Christian Daurer hat sich beteiligt 50 €

Anonym hat sich beteiligt 25 €

Am 3 März 2017
Markus Öhler
Tolle Sache! Ich wünsch Euch viel Erfolg.
Am 26 Februar 2017
sabine skopal
Wunderbares Projekt! Danke für Ihr Engagement :-)
Am 26 September 2016
Hannelore Hirsch
Liebe Grüße aus Tirol :-)
Am 2 August 2016
Gerald Demuth
Wünsche euch alles Gute für die Fertigstellung dieses tollen Projektes.
Am 22 Juli 2016
Martin Geiger
Finde ich eine super Idee, auf einfache Weise spenden zu können. Eine Anregung: Bitte gebt irgendwo in gut sichtbarer Position an, wofür konkret das Geld zum Einsatz kommt bzw. wofür nicht.