Aller au contenu principal

Protest March

Organisé pour : Refugee Struggle For Freedom

Wir sind selbstorganisierte Geflüchtete ( Refugee Struggle for Freedom) und demonstrieren seit dem 7ten September 2016 am Sendlinger Tor Platz. 80-120 von uns sind seitdem immer dort, insgesamt sind wir  ca. 300 namentlich genannte geflüchtete Menschen. Wir planen einen Protestmarsch von München nach Nürnberg. Der Zeitraum dieses Marsches ist vom 8ten bis zum 22ten Oktober.

Wir sind Geflüchtete aus verschiedenen Ländern, die in Deutschland diskriminiert werden. Wir haben unser Leben aufgrund politischer und religiöser Konflikte, Unmenschlichkeit und Diskriminierung riskiert, um hier zu sein. Wir waren gezwungen unsere Herkunftsländer auf der Flucht vor Korruption und Terrorismus zu verlassen. Viele unserer Brüder und Schwestern sind auf dem Weg durch die Wüste oder im Meer gestorben oder von Grenzpolizisten erschossen worden. Wir haben die Kultur unserer Familien hinter uns gelassen, alles um in westlichen Ländern sicher zu sein. Aber hier leben wir jetzt unter unmenschlichen Bedingungen. Lager sind moderne Gefängnisse ohne Bewegungsfreiheit, ohne die Möglichkeit Geld zu verdienen oder etwas zu lernen und ohne die Chance, Teil der Gesellschaft zu sein. Der Grund ist, dass Länder, wie Afghanistan, Pakistan, Senegal, Gambia und viele andere als sichere Herkunftsländer eingestuft werden. Weil unser Leben nichts zählt in dieser Welt!

Wir protestieren, um unsere grundlegenden Menschenrechte zu bekommen. Und wir protestieren, weil jedes Leben zählen sollte. Die Forderungen unseres Protestes sind das Bleiberecht, das Recht zu arbeiten und zu lernen oder ausgebildet zu werden, sowie unsere Bewegungsfreiheit. Als selbst organisierte Protestgruppe sind wir mittellos, da die Deckung der Grundbedürfnisse viel kostet und wir den Protest ohne dies nicht fortsetzen können. Hiermit bitten wir alle Organisationen, die unsere Forderungen und unseren Protest unterstützen, sich solidarisch zu zeigen. Wenn ihr sagt hier ist kein Platz für Rassismus, müsst ihr auch uns unterstützen, um es zu ermöglichen, dass unser Protest die grundlegenden Menschenrechte erkämpfen kann.

BECAUSE EVERY LIFE SHOULD MATTER AND WE WILL RISE!

 

We are self-organized refugees (Refugee Struggle For Freedom) protesting at Sendlinger Tor since 7 Sep 2016. We are around 80 to 120 people at the place always and written named we are around 300 Refugees. We planned to start a protest march from München to Nuremberg. We start 7th of oct till 21st of oct. We are refugees from different countries discriminated in Germany. We risk our lives to be here because of political and religious reasons because of injustice inhumanity and discrimination. We have been forced to leave our homelands because of corruption and terrorism. Many of our brothers and sisters died on the way in the dessert, in the sea or shot by border patrol officers. We gave up our family’s culture everything to be secure in western countries and here we are living in inhuman conditions. Lagers are modern prisons, restrictions of movement, not allowed to learn and earn, not allowed to be a part of society. Because our countries are declared to be safe countries Afghanistan, Pakistan, Senegal, Gambia and many other. Because our life does not matter in this world! We are protesting to have our basic human rights. And we are protesting because every life should matter. The demands of our protest are the right to stay, the right to work and study and freedom of movement. As a self-organized group of protesters we are out of funds we cannot continue our protest without basic needs, it costs a lot. We are requesting to every organization who support our demand and protest, must show solidarity. When we say no place for racism, you must support us to make it possible that our protest can achieve basic human rights BECAUSE EVERY LIFE SHOULD MATTER AND WE WILL RISE!

695 €

Collectés sur 10 000 €
6%
0 Jour restant
12 Participations
Je participe

Organisé par

Protest Schönberger

Johannes Krug a participé

Anonyme a participé

Katharina Varelmann a participé

Maurice Stierl a participé

Carmen Westermeier a participé

Nina Perkowski a participé

Anonyme a participé

Heidi Fenzl-Schwab a participé

Anonyme a participé

Veit Schwab a participé

Chan Trieu a participé

andrea stickel a participé 25 €

Le 16 octobre 2016
Johannes Krug
Freedom of movement is everybodies right - united against colonial injustice and german segregation laws
Le 9 octobre 2016
Carmen Westermeier
encouraged by the inhuman, nationalistic, racist words of Marion Heindl-Klinger on the refugee struggle for freedom facebook side, i decided to spend some money to the activists and their protest march. the envious anger of Marion Heindl-Klinger only caused some help for the refugee movement! To Refugee struggle for freedom: take care and go an fighting for your rights to be treated as humans!
Le 3 octobre 2016
Heidi Fenzl-Schwab
Viel Erfolg!❤
Le 30 septembre 2016
andrea stickel
Stay strong!