Springe zum Hauptinhalt

Mobbing unter Kindern nachhaltig stoppen!

Organisiert für Rebecca Blazaizak

Herzlich Willkommen!

 

Mein Name ist Rebecca Blazaizak, ich bin 37 Jahre alt und wohne in Dorsten im Ruhrgebiet.

Ich bin alleinerziehende Mutter von drei wunderbaren Kindern und benötige Ihre Hilfe.

 

Mein Ziel erstmal kurz und knapp: Ich möchte mir mit dieser Kasse meine Weiterbildung finanzieren, da ich sonst keine andere Möglichkeit sehe.

 

Doch wie kann man damit nachhaltig Mobbing stoppen, fragen Sie sich?! Ganz einfach. Ich möchte mich weiterbilden zur Dozentin mit dem Programm "Stark auch ohne Muckis". Dabei wird man zur Dozentin für Kinder, Erzieher, Eltern etc. geschult und hält Workshops zum Thema Mobbing ab. Das besondere an dem Programm ist, dass man Kinder beibringt sich selbst zu behaupten und so ohne Gewalt sich vor Mobbing schützen kann. Die Umkehrseite wird allerdings auch betrachtet und so wird Kindern die bereits Mobbing die Augen geöffnet, wie schlecht es seinem Gegenüber dabei geht. Ein tolle Sache wie ich finde.

 

Die Kinder und Erwachsenen lernen in Rollenspielen wie das ganze funktioniert und was sie konkret machen können. Endlich ein Werkzeug zur gewaltfreien Konfliktlösung für Jedermann. Aber nicht nur das, sondern die Kinder lernen Empathie und so auch anderen zu helfen die vielleicht in Schwierigkeiten stecken.

 

Wenn man bei den Kindern früh damit anfängt, können sie ganz automatisch zu selbstbewussten und handlungsfähigen Erwachsenen reifen. Ich finde es ganz wichtig gerade in dem Alter zischen 5-10 Jahren dafür zu sensibilisieren. So wird die Welt jeden Tag ein bisschen schöner.

 

Als Mutter sehe ich jeden Tag wie in Kitas, Schulen und sonstigen Einrichtungen gemobbt wird. Nicht nur unter Kindern, manche Erzieher oder Lehrer machen das, vielleicht unbewusst, auch. Das ist doch schade. Kinder sollten Spaß haben in den Einrichtungen und gut lernen können. Das geht aber in einer Umgebung in der man sich nicht wohl fühlt, sehr schlecht.

 

Ich selber bin gelernte Bürokauffrau, habe mich fortgebildet zur Personaldisponentin, bin derzeit in Elternzeit und arbeite eigentlich an einer Universität in der Fort- und Weiterbildung. In dieser Anstellung habe ich selber Dozenten ausgewählt und schon ettliche Vortragende erleben dürfen. Diesen Job werde ich aber mit drei kleinen Kindern nicht wieder antreten können. Erstmal wäre es zeitlich nur halbtags machbar, aufgrund der Schließzeiten von Kita und Schule und somit müsste ich aufstockendes Sozialgeld beantragen. Ich will mich daher als Dozentin selbstständig machen nach der Weiterbildung bei "stark auch ohne Muckis", kann mir somit meine Zeit frei einteilen und wäre wesentlich freier.

 

Die Weiterbildung selber erfolgt übrigens hautsächlich online, so dass ich auch in meiner Elternzeit das super eintakten kann.

 

Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren.

 

Ich freue mich, wenn Sie mich und mein Vorhaben unterstützen.

 

Viele Grüße und alles Gute für Sie. :)

Organisiert von

Rebecca Blazaizak