Springe zum Hauptinhalt

Mio mein Mio

Organisiert für Sam

Hallo liebe potentielle Spender,

 

diese Spendenkampagne rufe ich ins Leben für meinen Hund Mio. Mio ist 8 Jahre alt und wirklich eine unfassbar liebe Bulldogge, die sogar Menschen, die Hunde nicht mögen, sofort in ihr Herz schließen (müssen). Ich habe Mio, bzw. den "kleinen Mio" oder den "Schmusebaron" bzw. den "Herrn General" (wie er genannt wird) seit er ein Welpe ist und wir teilen unsere Zeit wirklich vollständig miteinander. Mio ist bei all meinen diversen Jobs mit dabei und im Grunde machen wir wirklich alles gemeinsam. Um so schwerer wiegt, dass Mio nunmehr an einem Malignen Lymphom (Krebs) erkrankt ist und die Krankenversicherung die Kosten von rund EUR 5.000,00 nicht wird übernehmen müssen. Mio ist ein so liebes, freundliches und gutmütiges Tier.  Er ist allem und jedem gegenüber aufgeschlossen und freut sich über jeden, der ihm begegnet. Er versteht sich mit Kindern, mit Katzen und möchte tatsächlich einfach nur jedermanns Freund sein. Kein Lebewesen hat verdient an dieser schrecklichen Krankheit zu leiden und gerade dieser liebe Hund muss ubedingt gerettet werden. Wir wären also total dankbar, würden Menschen in dieser schrecklichen Situation ein wenig helfen können.

Vielen Dank!

 

1.955,01 €

von 4.000 € gesammelt
48%
100 Tage verbleiben
30 Beteiligungen
Teilnehmen

Neuigkeiten

Samantha Waltke schrieb am 10 August 2018:

Grade baut Mio leider wieder etwas ab. Wir haben ja im Moment zwei Wochen Chemo-Pause und da gehts dann gleich wieder los. Ich hoffe, das ist kein schlechtes Zeichen. Positiv denken und einfach weitermachen!!! Draussen hat er weiterhin gute Laune und will was unternehmen. Schwimmen schwimmen schwimme ...  Er lässt sich halt wirklich gut von der Krankheit ablenken.

Das Cortison ist zum Glück weiter runtergefahren und es mutiert nix.

 

Wir hoffen weiter!!!

Samantha Waltke schrieb am 31 Juli 2018:

Mio scheint es weiterhin besser zu gehen. Die Lymphknoten sind zwar noch zu fühlen, aber definitiv wieder etwas kleiner geworden. Leider hat er sich einen Infekt eingefangen und eine Eiternase. Von daher darf er wohl nun erst mal nicht mehr schwimmen. Seine einzige Freude derzeit bei dem Wetter. Wir denken bzw. hoffen, dass es die Mischung macht und er bekommt weiterhin ganz viele Himbeeren, Maitakepilze, Pernaturam Zellschutz, Katzenkralle, Mangold, Granatapfelsaft und von Wildkind Angusrind-Dosen und diverse Öle. Wir werden gewinnen!

Samantha Waltke schrieb am 10 Juli 2018:

Leider sind Mios Lymphknoten nun wieder total gewachsen. Er ist auch sehr schlapp. Zwar nicht apathisch und er hat im Grunde total Lust zu laufen, rauszugehen und vor allem auch zu essen; aber er kann einfach nicht so wie er möchte. Heute gehts wieder zur Onkologin und vermutlich bekommen wir keine guten Nachrichten. Bis jetzt konnte ich alle Rechnungen selbst bezahlen. Nun wird es aber langsam kritisch und ich muss dooferweise an den Spendenpool gehen.

 

Kosten bislang:

 

Onkologin: EUR 1.200.-

Tierarzt:     EUR 300,00

Physio-Homöopathin: EUR 700,00

 

Dies nur zur Info für Euch. Ich kauf mir keine Schuhe von dem Geld :-)

 

Wir hoffen trotzdem weiter. Grad wältz er sich durch die Kanzlei und macht den kleinen pötpötpöt ... Aufgeben sieht wohl anders aus!

Samantha Waltke schrieb am 27 Juni 2018:

27.06.2018: Es ist ein auf und ab. Drei Tage gings ihm sehr gut. Seit gestern ist er wieder etwas abgebaut. Er frisst aber mit großem Eifer und solange er das tut, sagt auch die Tierärztin, heißt es weiter beobachten. Er ist nun zwischen Tag 7 und Tag 14 des neuen Chemoprogramms und da muss man wohl sehr achten, was passiert.

 

Parallel bekommt er ja seine Physiotherapie von einer homöopathischen Physio-Tierärztin einmal die Woche. Das Unterwasserlaufband ersparen wir ihm jetzt aber erst einmal während der Chemo, das wäre einfach zu viel. So hat er aber keine Rückenschmerzen und sein Gangbild wird definitiv besser.

Samantha Waltke schrieb am 21 Juni 2018:

21.06.2018: Richtig gut! Die Lymphknoten an den Hinterläufen sind so gut wie nicht mehr zu fühlen, die vier Boller unterm Hals um die Hälfte geschrumpft und die Maus ist gut drauf! Yeah! Hoffentlich bleibt es so bzw. wird noch besser!

Samantha Waltke schrieb am 21 Juni 2018:

19.06.2018: Leider hat Mios Chemo bis jetzt nicht angeschlagen. Gleichwohl haben wir das Protokoll nun noch einmal umgestellt und er bekommt nun alle drei Wochen Tabletten, was insgesamt auch mit weniger Stress verbunden ist. Die Onkologin sagt, jeder Tumor ist anders und man sollte es zumindest versuchen. Wir werden sehen. Seit zwei Tagen ist er auf jeden Fall gut drauf und ist fast eine kleine Fetzmaus!

Samantha Waltke schrieb am 13 Juni 2018:

Leider geht es Mio nicht so gut, darum war er heute außer der Reihe noch mal bei der Onkologin. Das Blutbild ist zwar ok, anscheinend findet aber keine Remission des Lymphoms statt, was keine so gute Prognose zulässt. Er ist auch wirklich sehr schlappi. Dies liegt nicht an der Chemo an sich, sondern wohl am Lymphom, wie die Ärztin sagt. Nächsten Dienstag wird nun geguckt, wie es weiter geht. Ggf. wird er auf ein anderes Präparat umgestellt. Parallel werden wir nun bei Dr. Schrader nochmals vorstellig. Dieser hat noch einige alternative Therapien in petto. Schmerzen hat Mio jetzt nicht muss man sagen. Er ist einfach sehr schlapp und er fühlt sich wirklich nicht gut. 

Samantha Waltke schrieb am 12 Juni 2018:

Samantha Waltke schrieb am 12 Juni 2018:

12.06.2018: Heute ist die kleine Maus wirklich sehr anhänglich. Ich hoffe, das ist ein gutes Zeichen,da er sich doch sehr zurückgezogen hat in der letzten Zeit. Morgen gehts außer der Reihe noch mal zur Onkologin, da der Rückgang der Lymphknoten doch irgendwie stagniert.

Samantha Waltke schrieb am 5 Juni 2018:

Heute war der vierte Termin. Eine Infusion. Mio hat das aber alles gut gemeistert und war danach sogar noch baden. Jetzt ist er aber wirklich sehr müde und hoffentlich gehts ihm ab morgen nicht schlecht. Der nächste Termin ist nun zum Glück aber erst in zwei Wochen. Also ein wenig Ruhe. Die Ärztin sagt, sie sei nicht ganz zufrieden mit der Remission. Es sollte aber nach der Infusion besser aussehen. Wir werden sehen und hoffen ...

Organisiert von

Samantha Waltke

Andrê Krûgêr hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt

Isabel Radies hat sich beteiligt

Kay Oetzmann hat sich beteiligt

Grit Er hat sich beteiligt

Julia Tittmann hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt

ulrike hahne hat sich beteiligt

Röhl Nils hat sich beteiligt

Tobias Eckert hat sich beteiligt

Maurice hat sich beteiligt

EVA KNÜPPEL hat sich beteiligt

Ella Propella hat sich beteiligt

Mirja Müller hat sich beteiligt

King Kiste hat sich beteiligt

Karl Witt hat sich beteiligt

Gitte Schmidt hat sich beteiligt

Natascha Schulz hat sich beteiligt

Peer Fischer hat sich beteiligt

Peter Hahne hat sich beteiligt

Adi Diesdas hat sich beteiligt

Thomas Glamann hat sich beteiligt

Andreas Johannsen hat sich beteiligt

Bianca Giltmann hat sich beteiligt