Springe zum Hauptinhalt

Rückenwind für Martin

Organisiert für Judith Gorlesky und Martin Berg

Liebe Freunde, Familie und Bekannte, herzlich willkommen zu unserer Charity-Aktion.

 

Wir sind eine Gruppe von Menschen die an der Verbesserung von Lebensqualität und Gemeinschaft in allen Bereichen interessiert sind. Durch unsere Teampartnerin Judith sind wir auf das Schicksal von Martin aufmerksam geworden. Martin´s Geschichte findet ihr weiter unten. 

Zu all seinen Einschränkungen und Herausforderungen kommt nun erschwerend hinzu dass Martin seit Ende letzten Jahres, also nun schon seit über einem halben Jahr, nicht mobil ist.

Sein vorheriges behindertengerechtes Fahrzeug musste nach 17 "Dienstjahren" leider verschrottet werden. Nun starten wir unsere Sammelaktion für Martin um ihm doch so schnell wie möglich wieder einigermaßen am Leben teilhaben zu lassen. 

 

Martins Geschichte:

Martin (43) hat im Alter von knapp 6 Jahren bei einem Autounfall ein schweres Schädel-Hirn Trauma erlitten. Er wurde unmittelbar vor seinem Elternhaus, auf einem Zebrastreifen, von einem Auto erfasst, wurde meterweit mitgeschleift, weil der betrunkene Fahrer die Situation nicht erkannte. Seine Mutter war in unmittelbarer Nähe und musste alles mit ansehen. Er war die folgenden 3 Jahre auf Intensivstation in einem Querschnittszentrum, wo er sich nur sehr langsam stabilisierte. Dieses Zentrum ist weiterhin, nun schon seit 37 Jahren, seine Anlaufstelle für alle nötigen Therapien. Dort verbringt er regelmäßig mehrere Wochen. Nachdem Martin sich zurück ins Leben gekämpft hat, behielt er eine hohe Querschnittslähmung, ab dem 2. Halswirbel zurück. Durch die Höhe der Lähmung ist auch sein Zwerchfell gelähmt, sodass er nur im Wach-Zustand, d.h. bewusst, atmen kann.  Zurück nach Hause, das in der Zwischenzeit für ihn neu erbaut wurde, kam er zuerst mit einer „eisernen Lunge“ die für ihn die Atmung übernahm. Eine schreckliche Zeit!

 

Im Laufe des medizinischen Fortschritts war es etliche Jahre später möglich, ihn über eine Maskenbeatmung zu beatmen. So ist er seitdem und bis heute auf diese nächtliche Beatmung und 24 Stunden–Assistenz angewiesen. Nachdem er seine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter absolviert hatte, wurde er nicht übernommen, was sein berufliches Aus bedeutete. Dieser Arbeitgeber hat es vorgezogen, das Strafgeld für Nicht-Einstellung von Behinderten zu zahlen.

Der damalige Arbeitgeber, die Kreisverwaltung Bad-Kreuznach, ist heute zuständig für die Finanzierung seines hohen Pflegebedarfs. Dieser wird durch 4 Teilzeitkräfte und ein paar 450€ Kräfte rund um die Uhr abgedeckt. Martin lebt also seit Jahren von Grundsicherung.

 

Seit Anfang Januar ist er leider nicht mehr mobil, da sein altes Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig ist. D.h. seit nun einem halben Jahr hat er noch mehr Einschränkungen und weniger Lebensqualität. Unterstützung vom Amt für ein Fahrzeug steht ihm laut Gesetz nur zu, wenn er eine „klassische, sozialversicherungspflichtige Tätigkeit“ aufnimmt. Diese kann ihm jedoch aufgrund seiner Lähmungshöhe und Angewiesen sein auf 24 Std. Assistenz keiner anbieten.

 

Wir  danken Dir/Euch schon jetzt für Deine/Eure Untersützung.

 

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.

  • Gebt soviel Ihr möchtet
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay
  • Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist

Herzlichen Dank an Euch alle und liebe Grüße

Denise Zimmermann

_______________________________________________________________________

 

Dear friends and loving people, welcome to our charity project for Martin!!

 

We are a group of like-minded people who care about improving our lives and the lives of so many

others. Together we can make the world a better place!

Through our team mate Judith we heard about her brother Martin and his challenges. You can read

about his story below.

Martin is paralyzed and is coping with many challenges in his everyday life. On top of everything else,

 

his old car broke down last December, which means he is stuck at home. In order to participate in

social life and to start his own small business, supported by his sister Judith and the community, he

needs a wheelchair accessible vehicle. We want to help him and therefore we started this fundraising

project to give him the chance to be mobile again.

Martins goal is to live an independent life as much as it is possible for him. Therefore, it would great if many people would help to give him a good start so he can peruse his big dream!

We are now looking for people who support him financially so he can buy a new car, many small

donations can also turn out to be a lot!

 

Martin´s story:

At the age of 5 years Martin got hit by a car by a drunken driver.

He had severe damage to his spine and brain. The accident happened right in front of his house,

where he grew up with his brother and 5 sisters. Martin was the youngest, the others were already

much older. His mother was close with him and witnessed the whole drama.

The next 3 years Martin spend in hospitals in intensive care and rehabilitation clinics.

He slowly fought his way back into live after many very severe incidents. He needs to be on a

respirator during his sleep, during daytime he learned how to consciously breathe with the help of

his neck- and intercostal muscles. A very dramatic path to get there for that little boy back then.

After almost 4 years he was able to leave the clinics with the help of the so-called iron lung.

Later, as medical developments improved, he was able to have a better way to be ventilated, it was a smaller machine with ventilation through the nostrils.

He went through school, got a profession, but unfortunately was terminated with an unbelievable

argument. It was said that since he always needs an assistant beside him, data protection would not

be guaranteed. That was his professional knock out.

 

Nobody has since then given him a chance because of his high level of disability (quadriplegic).

Martin has never given up hope. He has a vision and a very strong will to be as independent as it may be possible for him. He knows in the community of his network he can be successful and live a life worth living. Because this network is so very special, anyone has the chance to succeed, no matter the education, nationality, age or background! That is unique and Martin has realized that! So please share this message and support him with whatever is possible for you! Every little help counts because it is not about the amount of money... it is about opening our hearts for those who are less fortunate. Also, we are looking for people to make contact with him to get more information about his business idea!

 

We are so grateful for your support and loving sympathy.

Feel free to contact us:

Judith Gorlesky ( )

or Martin Berg ( )

or Facebook Martin Berg , Judith Gorlesky

 

Organisiert von

Denise Zimmermann