Springe zum Hauptinhalt

"make-things-with-your-hands"-Projekt

Organisiert für GCU Academy Capetown

Durch Mario V. N. wurde die GCU-Academy (Great Comission United) 2001 ins Leben gerufen. Begonnen hat alles mit einem Fußballteam, wodurch die Kinder und Jugendlichen eine Freizeitbeschäftigung nach der Schule erhalten sollten. Doch wir starten noch früher…

Mario wurde selbst in Heideveld geboren, einem Township zwischen Kapstadt City und Flughafen. Er gründete dieses Projekt aufgrund seiner eigenen Lebensgeschichte. Durch familiäre Probleme während seiner Kindheit brach er die Schule als Jugendlicher ab und schloss sich einer Gang in Heideveld an. Erst nach einigen Jahren gelang ihm die Einsicht, dass er so kein glückliches Leben führen können wird und daher entschloss er sich, aus der Gang auszusteigen. Er verfolgte ab diesem Zeitpunkt das Ziel, den neueren Generationen seines Townships ein Leben ohne Drogen, Alkohol, Gewalt und Kriminalität zu ermöglichen. Eine Jugend wie er sie hatte, soll ihnen erspart bleiben. Einen Anfang fand er in der Gründung des Fußballteams „Goal 50“, um den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung rund um das Thema Fußball zu ermöglichen. Über Bildungsarbeit und Freizeitgestaltung soll den Kindern und jungen Erwachsenen zudem geholfen werden, ihnen die Chance auf einen Schulabschluss und eine spätere Arbeitstätigkeit zu geben. Insgesamt beschäftigen sich mittlerweile verschiedene Projekte der GCU-Academy mit den Problemen der Bewohner von Heideveld. Dazu zählen Probleme wie Arbeitslosigkeit, Drogen- und Alkoholsucht, Familienproblemen, Gangsterism, Mangelernährung, Kindesmisshandlung und Schulabbrüchen.

Wir, Josie und Andi, erhielten die Möglichkeit unser 2-monatiges Praktikum für unser Masterstudium der Sozialpädagogik bei Mario und der GCU zu absolvieren. Durch den Gründer erhielten wir viele Einblicke in all die verschiedenen Projekte und konnten uns einen sehr guten Überblick darüber verschaffen, wo noch Hilfe benötigt wird. Uns fiel auf, dass besonders im physischen Bereich gearbeitet wird, also die körperliche Aktivität durch Sport viel Aufmerksamkeit bekommt. Auch die Bildung der Schüler und Schülerinnen wird versucht durch verschiedene Projekte zu verbessern, da sehr viele von ihnen einen hohen Bedarf an Förderung haben. Das kommt vor allem dadurch, dass auffällig viele Kinder aus Kostengründen keine Krippe oder Kindergarten besuchen, die englische Sprache nicht beherrschen und von zu Hause keinerlei Förderung erfahren. Verzögerungen in der Grundbildung (Lesen, Schreiben, Rechnen) gehen oft auch mit deutlichen Verzögerungen in den feinmotorischen Fähigkeiten einher, beziehungsweise sind dadurch bedingt. Somit haben wir bei den 5-6 Jährigen Kindern der Grade R (=Vorschulklasse) auf feinmotorische Probleme geachtet - sei es das Halten von Stiften, das Händeln einer Schere oder das Ausmalen von Bildern. Das Ergebnis: Eine extrem hohe Anzahl der SchülerInnen haben mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Durch diese Feststellung sind wir mit Mario zusammen zu dem Entschluss gekommen, einen Kurs nach dem Motto „Make things with your hands“ ins Leben zu rufen. Wir haben viele verschiedene Übungen, Spiele, Materialien und Aufgaben zusammengestellt, die dem Training der feinmotorischen Fähigkeiten dienen sollen und diese den Verantwortlichen und Angestellten des GCU-Projektes vorgestellt. Da unsere Zeit jedoch begrenzt war und wir den Kurs nicht länger als eine Woche selbst halten konnten, wird dieser von einer sehr guten Mitarbeiterin der GCU nun fortgesetzt. Der Kurs soll einmal wöchentlich für die Kinder im Alter von 5-6 Jahren stattfinden und ihnen neben viel Spaß und Freude eine gute Vorbereitung auf die 1. Klasse bieten. Jedoch muss die Kursleiterin natürlich auch bezahlt werden und auch das Material um weiterhin kreative und sinnvolle Übungen mit den Kindern auf die Beine zu stellen, ist für das GCU Projekt sehr teuer.   

Daher versuchen wir nun von Deutschland aus unser Projekt weiterhin zu unterstützen, auch wenn es vorerst nur auf finanzieller Basis möglich ist.           

Über Spenden würden wir uns, jedoch vor allem die Kinder in Heideveld selbst, sehr freuen!!

 

Für Fragen rund um die GCU, das Projekt, die Personen oder was auch immer stehen wird natürlich gerne Rede und Antwort. Einfach per Mail oder Leetchi kontaktieren.

 

_________________________________________________________________

 

 

The GCU Academy (Great Commission United) was founded in 2001 by Mario V. N.. It all started with a football team, which was to give the children and young people a leisure activity after school. However, let us start even earlier.....Mario was born in Heideveld, a township between Cape Town City and the airport. He founded this project because of his own life story. Due to family problems during his childhood, he dropped out of school as a teenager and joined a gang in Heideveld. Only after a few years did he realize that he would not be able to lead a happy life and therefore he decided to quit the gang. From that time on, his goal was to enable the newer generations of his township to live a life free of drugs, alcohol, violence, and crime - let them be spared the kind of youth he had. He started by founding the football team "Goal 50" in order to give young people a meaningful way of spending their free time on the subject of football. Educational work and leisure activities are also intended to help children and young adults to give them the chance to graduate from school and also find work later on. Overall, various projects of the GCU Academy are now dealing with problems of the inhabitants of Heideveld. These include issues such as unemployment, drug and alcohol addiction, family problems, gangsterism, malnutrition, child abuse and school drop-outs.Us, Josie and Andi, were given the opportunity to complete our 2-month internship for our master's degree in social pedagogy with Mario and the GCU. The founder gave us many insights into all the different projects and gave us a very good overview of where help is still needed. We noticed that work is done especially in the physical area, which means that physical activity is focused on through sport. The education of pupils is also being improved through various projects, as many of them have a high need for support. This is mainly due to the fact that a striking number of children do not attend a crèche or kindergarten due to cost reasons, do not speak English and do not receive any support from home. Delays in basic education (reading, writing, arithmetic) are often accompanied or caused by significant delays in fine motor skills. Thus with the 5-6-year-old children of grade R (= preschool class), we worked on improving fine motor problems - such as holding pens, holding scissors or painting pictures. The result: an extremely high number of pupils have to struggle with considerable problems. This statement led us to the decision with Mario to create a course under the motto "Make things with your hands". We have put together many different exercises, games, materials and tasks that are designed to train fine motor skills and introduce them to those responsible and employees of the GCU project. However, as our time was limited and we were not able to hold the course for more than a week, a very qualified GCU staff member is now continuing the course. The program should take place once a week for children aged 5-6 years and offer them a lot of fun and joy as well as a good preparation for the first class. Naturally, teachers and materials have to be paid in order to continue creative and meaningful exercises with the children - it is very expensive for the GCU project. Therefore, we are now trying to continue supporting our project from Germany, even if it is only possible on a financial basis for the time being. We would be very happy about donations, but especially the children in Heideveld itself!For questions about the GCU, the project, the people or whatever, we will be happy to answer them. Simply contact us by mail or Leetchi. 

223 €

von 1.500 € gesammelt
14%
194 Tage verbleiben
14 Beteiligungen
Teilnehmen

Neuigkeiten

Andreas Meier schrieb am 28 Mai 2018:

Andreas Meier schrieb am 28 Mai 2018:

Andreas Meier schrieb am 28 Mai 2018:

Andreas Meier schrieb am 28 Mai 2018:

 

Andreas Meier schrieb am 28 Mai 2018:

Organisiert von

Andreas Meier

Reiner und Marina hat sich beteiligt

Joline hat sich beteiligt

Ilse Hautz hat sich beteiligt

Elfi Schröder hat sich beteiligt 20 €

Christina hat sich beteiligt

Pauline Metzinger hat sich beteiligt

Nathalie hat sich beteiligt

Marius Pletsch hat sich beteiligt

Volker und Birgit Hitzler hat sich beteiligt

Ilenia hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt

Chistian hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt

Anonym hat sich beteiligt