Springe zum Hauptinhalt

Kirpal Sagar Charitable Hospital helps: free operations for needy people

Organisiert für www.Help4Life.org

Harpreet is only 3 years old, yet she has severe difficulty breathing. Since one week she has been coughing so hard, she can hardly breathe - probably pneumonia. Anxiously, she clings to her sister's hand. Will the doctor be able to help her? (deutscher Text weiter unten)

 

As her parents are poor and have no health insurance, they cannot afford to treat their daughter. Fortunately for them, there is a hospital near her village that can treat Harpreet free of charge: The Kirpal Charitable Hospital.

 

Like Harpreet's family, many of the other families who live in their village, perform hard physical work, receive low wages, and have no health insurance. Illness means not being able to work - which in turn means even more hunger and suffering for the whole family. The result is that they have little chance of receiving treatment, which is often so urgently needed.

 

Fortunately, the population is now getting to know that anyone who needs treatment is welcome at this hospital. What a blessing for the population! 

 

We want to support the work of the Kirpal Charitable Hospital!

 

Our goal:

We secure the economic survival of 50 families by offering different treatments and/or operations for free, educating about prevention, and ensuring recovery with after-treatment care. For this we need an amount of 30.000.- Euro. 

Website: http://www.help4life.org  

 

 

Who are we?

Travelling to the Punjab, in the north of India, we (Niki Rettenbacher, Dorothea Gerlich and Helmuth Göller) personally experienced the great poverty that the rural population especially, still lives in.  

 

At over 30%, the proportion of underprivileged people here is particularly high. In addition, Only about 10% of the population has benefitted from the economic upswing. Yet, at the same time, we could also see that people here are working tirelessly to improve the situation for the poorest sections of the population.  

 

In order to do something for the poorest of the poor in this region of India, we founded the non-profit association "Help4Life - Humanitarian Aid for India" in September 2013. Help4Life, in close cooperation with the Kirpal Sagar Charitable Hospital, now carries out crowdfunding campaigns with the goal of supporting the committed helpers, doctors and nurses on site.  

 

All employees of Help4Life work free of charge, and so your support flows directly and totally transparently to the respective activity where it is needed.

(from left to right) Helmuth Göller, Dorothea Gerlich, Niki Rettenbacher


Deutsche Version

Harpreet ist 3 Jahre alt, sie atmet schwer. Seit einer Woche hustet sie stark, kann kaum atmen - vermutlich Lungenentzündung. Ängstlich klammert sie sich an die Hand ihrer Schwester. Wird ihr der Arzt helfen können?

 

Ihre Eltern sind arm, haben keine Krankenversicherung. Sie können sich die Behandlung ihrer Tochter nicht leisten. Zum Glück gibt es ganz in der Nähe ihres Dorfes ein Krankenhaus, das sie kostenlos behandelt: Das Kirpal Charitable Hospital.

 

Wie der Familie von Harpreet ergeht es vielen anderen Familien in ihrem Dorf. Sie vollbringen schwere körperliche Arbeit, wenig Lohn, keine Krankenversicherung und daher kaum die Chance auf eine oft so dringend notwendige Behandlung.

 

Krankheit heißt nicht arbeiten können – und das bedeutet noch mehr Hunger und Leid für die ganze Familie. Viele wissen inzwischen, dass in diesem Krankenhaus jeder willkommen ist, der eine Behandlung benötigt. Welch ein Segen für die Bevölkerung!

Wir wollen die Arbeit des Kirpal Charitable Hospitals unterstützen!

 

Unser Ziel:

50 Familien das wirtschaftliche Überleben sichern, durch Übernahme der verschiedensten Behandlungen bzw. Operationen inklusive Vor- und Nachsorge. Dazu benötigen wir einen Betrag von 30.000.- Euro

 

Website: http://www.help4life.org

 

 

Wer sind wir?

Durch Reisen in den Punjab, im Norden Indiens, konnten wir (Niki Rettenbacher, Dorothea Gerlich und Helmuth Göller) persönlich erleben, dass vor allem die Landbevölkerung immer noch in großer Armut lebt. 

 

Der Anteil der unterprivilegierten Kasten ist hier mit über 30% besonders hoch. Vom wirtschaftlichen Aufschwung profitieren nur ca. 10 % der Bevölkerung. Gleichzeitig konnten wir auch erleben, dass hier Menschen vor Ort unermüdlich im Einsatz sind, um die Situation für die ärmste Bevölkerungsschicht nachhaltig zu verbessern.

 

Um für die Ärmesten der Armen in dieser Region von Indien nachhaltig etwas zu tun haben wir im September 2013 den gemeinnützigen Verein „Help4Life – Humanitäre Hilfe für Indien“ gegründet, der nun in enger Zusammenarbeit mit dem Kirpal Sagar Charitable Hospital Crowdfunding-Aktionen durchführt, um die engagierten Helfer, Ärzte und Pfleger vor Ort zu unterstützen. 

 

Alle Mitarbeiter von Help4Life arbeiten unentgeltlich und so fließt Ihre Unterstützung direkt und jederzeit nachprüfbar in die jeweiligen Aktionen.

(von links nach rechts) Helmuth Göller, Dorothea Gerlich, Niki Rettenbacher

 

Organisiert von

Niki Rettenbacher