Springe zum Hauptinhalt

Keine Tiefengeothermie um jeden Preis

Organisiert für Bürgerinitiative Geothermie Puchheim e.V.

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Interessierte,

 

herzlich willkommen zu unserem Spendenaufruf!

 

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen:

• Gebt soviel Ihr möchtet, jeder auch noch so kleine Beitrag hilft uns bei unserem Ziel

• Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay

 

Wer sind wir?

Wir sind eine Bürgerinitative, die in der Stadt Puchheim bei München gegen die Errichtung einer Tiefen-Geothermie-Anlage kämpft.

 

Warum sind wir gegen Tiefen-Geothermie in Puchheim?

Zunächst möchten wir festhalten, dass niemand von uns gegen alternative Energien ist. Den Klimawandel aufzuhalten ist eines der wichtigsten Ziele der Weltbevölkerung, das zeitnah realisiert werden sollte. Jedoch nicht um jeden Preis! Wir leben hier im Münchner Molassebecken, das nach Angaben der Geologen ideale Bedingungen für die Nutzung von Tiefen-Geothermie bietet.

 

Jedoch haben wir hier bei uns in Puchheim besondere Bedingungen: Wir leben in einer Gegend mit hohem Grundwasserspiegel, in der Regel stehen alle Häuser mit der Bodenwanne im Grundwasser. Dies ist bei keinem der uns bekannten bisher vorhandenen Geothermie-Projekte in Deutschland der Fall. Sogar anerkannte Wissenschaftler haben sich für eine genauere Prüfung der geologischen Gegebenheiten in unserer Region ausgesprochen, da der Untergrund eine ehemalige Moorlandschaft ist. Da beim Betrieb einer Tiefen-Geothermie-Anlage Erdbeben erzeugt werden können (es gibt zahlreiche Beispiele allein in Süddeutschland), sind alle Anwesen gefährdet, Risse in den wasserdichten Bodenwannen zu bekommen, was das Eindringen von Grundwasser in die Keller zur Folge hat. Nur Spezialfirmen können dann unter hohen Aufwand diese Risse mit Spezialbeton verpressen. Hat man sogenannte schwarze Wannen, muss rund um das Anwesen aufgebaggert werden, da die Schäden dann nur von außen reparierbar sind. Zudem, als wäre das nicht schon genug als schlechter Standort, steht Puchheim zum Teil auf einer alten Mülldeponie. Welche Auswirkungen das auf die Umwelt hat, wenn Erdbeben unterirdische Müllschichten durcheinander rütteln und dann mögliche Ausgasungen an die Erdoberfläche gelangen, können wir gar nicht abschätzen, interessiert aber auch niemanden von den Befürwortern.

 

Die Stadt Puchheim will sich mit 2,5 Millionen Euro an dem Projekt beteiligen und hat bisher keine Signale gesendet, die Bedenken der Bürger wirklich ernst zu nehmen. Es existiert kein praktikables Schadensmanagement, sollten Schäden an Häusern entstehen. Eine Elementarversicherung für Tiefen-Geothermie lehnen Versicherungen grundsätzlich ab, da keine Versicherung gegen künstlich erzeugte Erdbeben möglich ist. Denen ist das Risiko offensichtlich zu groß ist. Die Öffentlichkeitsarbeit der verantwortlichen Lokalpolitik zielt darauf ab, uns als „Verweigerungsbürger“ hinzustellen, die „gegen alles“ sind und vor allem nichts zur CO2-Einsparung auf dieser Welt beitragen wollen. Dass hier unter Umständen zahlreiche Existenzen gefährdet werden und ein nicht versicherbares Risiko besteht, wird bewußt in Kauf genommen. Hier soll ein Prestige-Objekt errichtet werden, das nach unseren Berechnungen nicht einmal großen ökonomischen oder  ökologischen Nutzen hat, dafür umso mehr Risiken birgt.

 

Wir haben deshalb vor ca. 9 Monaten eine Bürgerinitiative gegründet, die die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst nimmt und in Richtung Verantwortliche transportiert. Jedoch sind wir hier, vor allem im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, an unsere finanziellen Grenzen gestoßen. Nicht einmal die Gemeinnützigkeit unseres Vereins wurde anerkannt, da laut beurteilendes Finanzamt nur die Besitzstandswahrung unser Interesse ist, was keinen Allgemeinnutz darstellt. Wir sehen das zwar nicht so, insbesondere auch deswegen, weil andere Bürgerinitiativen in Deutschland diesen Status bekommen haben. Die Nichtanerkennung führt nun aber wiederum dazu, dass Firmen in Puchheim, die gerne Spenden würden, nicht spenden können, da deren firmeninterne Regelung nur Spenden an gemeinnützige Vereine zulässt. Die Mitbürger, die bereits durch Ihre Spenden zum Erfolg des Bürgerbegehrens beigetragen haben, bei dem sich immerhin 2600 (!) Menschen gegen das Projekt ausgesprochen haben, können nicht unendlich um neue Mittel gebeten werden. Daher erhoffen wir uns auf diesem Weg, in Ihnen an der Problematik interessierte Menschen zu finden, die uns in Bezug auf den anstehenden Bürgerentscheid am 22.7.18 mit kleinen Spenden unterstützen wollen.

 

Noch immer ist nicht allen klar, was Tiefen-Geothermie in Puchheim unter Umständen für Risiken birgt, und um dies öffentlich zu machen, benötigen wir Ihre Mithilfe!

 

Informieren Sie sich zusätzlich auf unserer Homepage: www.geothermie-puchheim.de

 

Herzlichen Dank!

Ihre Bürgerinitiative Puchheim

 

Michael Peukert (Vorsitzender)

Dirk Reimann (Stellvertretender Vorsitzender)

0 Tag verbleibt
18 Beteiligungen

Neuigkeiten

Dirk Reimann schrieb am 26 Juni 2018:

Liebe Spender und Spenderinnen, 

 

vielen Dank für die zahlreichen Spenden, mit denen wir zahlreiche Banner und Plakate finanziert haben bzw. noch werden. Ende dieser Woche werden wir das Thema Geothermie-Fernwärme und hohe Verbraucherkosten auf den Plakaten aufzeigen, so dass sich auch Mieter, die Fernwärme beziehen, angesprochen werden.

 

Viele Grüße 

Dirk Reimann 

 

Stellvertrender Vorsitzender

BI Geothermie Puchheim e.V.

Organisiert von

Dirk Reimann

Anonym hat sich beteiligt

Bernd Reimann hat sich beteiligt 10 €

Greta Anton hat sich beteiligt

Frau Säcker hat sich beteiligt

Hermann Grüsser hat sich beteiligt

Manfred Reichherzer hat sich beteiligt 100 €

B. Gruesser hat sich beteiligt

Horst Kolb hat sich beteiligt 25 €

Ingrid Maier hat sich beteiligt

Christian Mausbach hat sich beteiligt 50 €

H. Grüsser hat sich beteiligt

Manfred Baier hat sich beteiligt 10 €

Roland Ullrich hat sich beteiligt 10 €

Marlene Junghans hat sich beteiligt 10 €

Bernd Reimann hat sich beteiligt

Sigrid Reimann hat sich beteiligt

Dirk Reimann hat sich beteiligt

Dirk Reimann hat sich beteiligt 5 €

Am 19 Juni 2018
Manfred Reichherzer
Hallo Herr Reimann, dieser Spendenaufruf ist zu noch viel wenig bekannt.
Am 16 Juni 2018
Ingrid Maier
Hallo, wir haben auf unserer letzten Eigentümerversammlung auch alle informiert, die bei uns eine Wohnung haben. Es gibt immer noch Leute, die gar nicht wissen, dass eine Geothermie-Anlage in Puchheim gebaut werden soll - und wenn sie es wissen, haben sie keine Ahnung, was das überhaupt ist. Viele Grüße, Ingrid Maier
Am 16 Juni 2018
H. Grüsser
Im Sinne meines demokratischen Verständnisses und Wahrung der Chancengleichheit bei unterschiedlicher Interessenslage.