Springe zum Hauptinhalt

Erhalt der Wiese von Kurt Claßen und des Hambacher Forstes

Organisiert für Kurt Claßen

- - - Update 29.09.2018: Zusammen mit dem Paypal-Pott haben wir die 7500,- EUR-Marke geknackt! Ein fettes Dankeschön an alle bisherigen Unterstützer. Es ist nun noch ein Tag und ein halber übrig, daher erhöhe ich den Zielbetrag auf 10.000,- EUR.

 

- - - Update 28.09.2018: Telefonat mit Herrn Claßen: Er ist momentan extrem überlastet mit den vielen Verfahren und der eigenen Arbeit, hat sich aber riesig über die angekpndigte Spende gefreut. Ihm fiel offenbar ein riesiger Stein vom Herzen und ich möchte euch schon jetzt seinen Dank ausrichten. Er ist weiterhin hoch motiviert! Oder in Kurt Claßens Worten: "Das Spiel ist erst vorbei, wenn der Schiri abpfeift!" - - -

 

Liebe Alle,

 

Kurt Claßen hat vor einigen Jahren ein Wiesengrundstück gekauft, ohne das RWE am Hambacher Forst vorerst keine Kohle fördern kann. Auf dem Grundstück kampieren seit einiger Zeit Umweltaktivisten. Leider ist Herr Claßen finanziell nicht mehr in der Lage, sich weiterhin juristisch gegen RWE zu wehren. Daher meine Bitte und Aufforderung:

 

SPENDET!

 

Ich denke es wird machbar sein, dass wir gemeinsam einem Mann finanziell unter die Arme greifen, der sich mit seinem Grundstück ein Stück weit für unser aller Zukunft engagiert und damit unseren Planeten ein kleines bisschen sauberer hält.

 

Beim Hambacher Forst geht es längst nicht mehr um juristische Spitzfindigkeiten, es geht darum, mit wie wenig Enthusiasmus die derzeitige Bundesregierung aber auch die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen die gesteckten Klimaziele angehen. 

 

Kurt Claßen hat RWE die Wiese für 80 Mrd. Euro zum Kauf angeboten. Die Summe ist natürlich lächerlich hoch, aber Herr Claßen hat ausgerechnet, wie viel Gewinn der Energiekonzern mithilfe seiner Wiese in den kommenden 20 Jahren voraussichtlich erwirtschaften wird.

 

Dabei ist RWE nicht mal dazu gezwungen, die gewonnenen Rohstoffe zur Versorgungssicherheit und damit der Allgemeinheit verfügbar zu machen, da der Konzern hierzu mittlerweile rechtlich nicht mehr verpflichtet ist. Im Grunde kann RWE den kompletten Strom ins Ausland verkaufen. Das Argument also, dass der Konzern die Versorgungssischerheit der Bunderepublik sicherstellt, ist schon allein aus diesem Grund ad absurdum geführt. 

 

Ein Interview mit Kurt Claßen im Deutschlandfunk findet ihr unter folgendem Link:

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/drohende-enteignung-im-hambacher-forst-die-umstrittene.1008.de.html?dram:article_id=

 

Da ich keine gemeinnützige Organisation bin, geht eine Sammelaktion nur über so eine Crowdfunding-Website wie diese. Gern könnt ihr auch direkt an Herrn Claßen einen Spendenbetrag überweisen. Alle Hinweise findet ihr hier:

 

http://www.classen1.de/72301.html

 

Hinweis: Auch Herr Claßen ist keine gemeinnützige Organisation. Spenden über Leetchi oder direkt auf sein Spenden-Sonderkonto gelten als steuerfreie Schenkung ohne Gegenleistung (höchstens die, dass er weiter für den Erhalt des Hambi kämpft).

 

  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay

Herzlichen Dank

Organisiert von

Martin Schleef