Springe zum Hauptinhalt

+++ Ein Herz für Klaus +++ Jetzt mitmachen und Klaus helfen ...

Organisiert für Obdachlosen Klaus

In Hamburg leben mehr als 2000 Menschen auf der Straße. Darunter viele Langzeit-Obdachlose, die schon seit Jahren so leben. Klaus ist einer von ihnen.

Klaus ist 61 Jahre alt und lebt seit 30 Jahren auf der Straße. Er kann nur noch sehr schlecht gehen und ernährt sich von dem, was Andere wegwerfen. Das hat ihn oft schon sehr krank gemacht. Mit unserer Hilfe könnte er auch mal was Gesünderes essen und eine Zeit lang mal unterkommen. Im Hostel oder im Wohncontainer - wir arbeiten daran!

Hamburger Winternotprogramm: Jeden Morgen um 9 Uhr müssen die Obdachlosen ihren Container verlassen und können erst Abends wieder rein. Das städtische Angebot gilt als Erfrierungsschutz für die Nacht - nicht für den ganzen Tag und gerade älteren Obdachlosen fällt das ständige rein und raus schwer. Auch Klaus war und ist betroffen.

Wer Klaus helfen möchte, kann das hiermit tun. Per sofort sammeln wir Spenden für ein bedingungsloses Winternotprogramm für Hamburger Obdachlose. Mehrere Optionen stehen zur Wahl.

Hostel oder Container

Ein Einzelcontainer - der Marke "Standardzelle" - zum Beispiel - ist für schon 130 EUR zu haben und ein Sanitär-Container, mit Dusche, Waschbecken und Toilette für sogar schon unter 200 EUR zu bekommen. Rechnet man Strom und Nebenkosten mit hinzu, ist man mit gut 400 EUR dabei. Für dieses Geld lässt sich quasi ein Menschenleben retten! Für einen Monat - einen Winter - oder ein ganzes Leben - so lange man kann.

Eure Spende wird helfen Klaus und anderen Obdachlosen das Überwintern zu ermöglichen. So gibt es beispielsweise ein Angebot für 17 EUR die Nacht im Einzelzimmer in einem der günstigen Hostels der Stadt. Je mehr gespendet wird, desto länger und flexibler können wir Klaus und weitere Obdachlose von dem Geld dann auch unterbringen.

Hier mein Beitrag dazu: https://www.facebook.com/notes/max-bryan/ein-herz-f%C3%BCr-klaus-ergebnis-und-spendenstand/1374811785870066

Und hier ein Video mit Klaus: https://www.youtube.com/watch?v=lL3FXnuzSJA&index=11&list=UUWbqAhkZlc-5P2_rEJtcXkg

+++ Die Kosten im Überblick +++

Option 1: Hostel = 2550 EUR für die Unterbringung eines Obdachlosen von November bis April 2017 (5 Monate a 527 EUR/Monat bei 17 EUR/Nacht im günstigsten Hostel der Stadt).

Option 2: Container = 130 EUR/Monat für 1 Wohncontainer 6x2 Meter inkl. Mobilar (Tisch, Stuhl, Spint, Bett, Heizung usw. ist alles inklusive)

+ 190 EUR für 1 Sanitärzelle mit WC, Dusche und Waschbecken

+ 120 EUR für Strom, Wasser und sonstigen Verbrauch - kostenfreier Stellplatz + Versorgung via Tafel vorausgesetzt

________________

= 440 EUR Kosten pro Person und Monat

Dieser Preis gilt bei einer Mindestmietdauer von 6 Monaten (Bedingung des Lieferanten) und somit dann 440 EUR x 6 = 2640 EUR pro Person (November bis April eines Jahres) zzgl. der Einmalkosten für An- und Abtransport der beiden Container in Höhe von 390 EUR sowie Nebenkosten für Endreinigung und Durchsicht in Höhe von 170 EUR, macht zusammen = 3200 EUR insgesamt für einen Wohncontainern mit Sanitärzelle für 6 Monate von November 2016 bis April 2017.

Somit kostet die Unterbringung eines einzelnen Hamburger Obdachlosen in diesem privaten - durch Spenden finanzierten Winternotprgramm - maximal 3200 EUR zzgl. MwSt. 608 EUR = 3808 EUR für 6 Monate insgesamt!

Vorteil Container: Die zu leistenden Zahlungen wären als Mietkauf abwickelbar. Sollten die Spenden zusammen kommen, hätte auch Klaus die freie Wahl, ob er einen Container mieten, kaufen oder im Hostel unterkommen mag. Dank weiterer Spenden wäre Klaus dann irgendwann ganzjährig untergebracht und müsste nie wieder zurück auf die Straße. Durch Mietkauf wird der Container quasi sein Eigentum.

Sammeln wir JETZT und GEMEINSAM für ein privates, bedingungsloses Winternotprogramm für Klaus und weitere Hamburger Obdachlose. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass Menschen wie Klaus nicht länger im Freien schlafen müssen. Jeder, der im Stande ist zu helfen, könnte dies tun und sich hieran beteiligen oder selbst auch eine Aktion starten, um einen Obdachlosen im eigenen Eck über den Winter zu helfen.

Danke an Alle, die den Hamburger Obdachlosen helfen!

Danke und von Herzen

Max Bryan

3.10.2016

www.maxbryan.de

Spenden via Paypal hier: -->

https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=6G9V7AU27YGUA

Ziel: Ein Wohncontainer für Klaus!

Organisiert von

Max Bryan Bürgerinitiative

Almut Gellhaus hat sich beteiligt 15 €

Angelika Vinogorodskij hat sich beteiligt

Andrea Günther hat sich beteiligt 50 €

Anonym hat sich beteiligt

Florian Palzinsky hat sich beteiligt 200 €

Caroline Graul hat sich beteiligt 25 €

Roswitha Ebner hat sich beteiligt 50 €

Nadine Stöwing hat sich beteiligt 20 €

Roberto Maniscalco hat sich beteiligt

Maria Fahrner hat sich beteiligt 30 €

Marita Wolff hat sich beteiligt 10 €

Petra Kullack hat sich beteiligt

Patrizia Hübsch hat sich beteiligt 50 €

Marion Schnabel hat sich beteiligt

Kurt Klabautermann hat sich beteiligt 5 €

Anonym hat sich beteiligt 10 €

Anonym hat sich beteiligt

Pamela Gruel hat sich beteiligt 10 €

Gerald Gamsjäger hat sich beteiligt 15 €

Jacqueline Wagner hat sich beteiligt 30 €

Diane Pühringer hat sich beteiligt 20 €

Johanne Liesegang hat sich beteiligt 5 €

Angelika Dresler hat sich beteiligt 20 €

Anonym hat sich beteiligt 30 €

Am 9 November 2016
Petra Kullack
Gott segne Sie für Ihren lieben Einsatz und Ihre Barmherzigkeit
Am 4 November 2016
Marion Schnabel
Lieber Max, nicht viel, aber doch vom Herzen, danke für deine Arbeit, ja, die Menschen, die kein Heim mehr haben, verdienen unsere Aufmerksamkeit. Jeder hat eine eigene Geschichte, so wie deine, die sehr interessant verlaufen ist. Ich werde deine Berichte weiterhin teilen. Sei gegrüßt, Marion
Am 4 November 2016
Kurt Klabautermann
Lieber Max, Danke für Deinen unermüdlichen Einsatz für die "Unsichtbaren", die, die im Schatten stehen gelassen werden. Seine Stimme zu erheben für die Verstummten und Vergessenen, erfordert viel Kraft und Ausdauer... Davon wünsche ich Dir auch in Zukunft weiter jede Menge!
Am 31 Oktober 2016
Gerald Gamsjäger
Danke dass es noch Leute wie dich gibt die in einem die Hoffnung an den Glauben in das Gute der Meneschen wieder zu geben vermögen.
Am 27 Oktober 2016
Jacqueline Wagner
Ich war letztens mit meiner 11jährigen Tochter in Hamburg...und es hat uns viele viele Tränen beschert, all die Obdachlosen zu sehen. Vielen Dank für dein Engagement!
Am 26 Oktober 2016
Diane Pühringer
Danke lieber Max für diese tolle Aktion Klaus zu helfen. Ich hoffe das er diesen Winter ein sicheres Zuhause bekommt.
Am 24 Oktober 2016
Johanne Liesegang
Von Herzen beteilige ich mich gerne und helfe, im Kleinen, wo ich kann.
Am 22 Oktober 2016
Angelika Dresler
Ich Danke Dir Bryan, dass du dich um unsere Obdachlosen kümmerst. Ich habe deine Spendenaktion an meine Nachbarn 218 an der Zahl weitergeleitet. und hoffe es kommt eine gute Summe zusammen.
Am 19 Oktober 2016
Michael Lustig
Unser größter Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedesmal wieder aufzustehen, wenn wir gescheitert sind.
Am 17 Oktober 2016
Bianca Schäfer
Lieber Max ich bin heute auf Deine Arbeit aufmerksam gemacht worden und bin Wow begeistert .... ich werde dich weiter verfolgen und schauen wo auch ich meinen Beitrag leisten kann ...... danke Dir