Springe zum Hauptinhalt
Hilfe für Chihuahua Cappa -  MRT  dringende Untersuchung

Hilfe für Chihuahua Cappa - MRT dringende Untersuchung

               Hallo liebe Tierfreunde,

herzlich willkommen zu meiner Spendenaktion.

 

Mein Name ist Sharon, ich bin eine 21 jährige Studentin aus NRW. Schon seit dem ich klein war, habe ich meinen Papa schon regelrecht "genervt",dass ich einen Hund möchte und so kam es, dass Cappa durch eine sehr nette Person, ein Teil unserer Familie wurde.  

 

Cappa ist ein kleiner aufgeweckter, aufmerksamer und lebensfroher Chihuahua, der auch sehr mutig ist, denn er legt sich ab und an mit großen Hunden an. Wenn man nach Hause kommt, dann weiß man, dass man gleich sehr herzlich von Cappa empfangen wird.

Jedoch änderte das sich seit dem 27.06.2019 schlagartig. Angefangen damit, dass er nichts mehr gegessen hat. Getrunken hat er nur, wenn man ihm den Finger hingehalten hat. Er starrte nur vor sich hin, reagierte nicht mehr. Wenn man ihn hochgehoben hat, quitschte und schrie er. Er verzog sich in Ecken und drückte seinen Körper gegen Wände und kam nicht mehr da weg.

Wir gingen zu einem Tierarzt,der uns jedoch nicht wirklich helfen konnte, denn seine Worte waren "Warten Sie mal das Wochenende ab und beobachten Sie". Aber das konnten wir nicht, denn es war unerträglich unseren kleinen Cappa so zu sehen. Also gingen wir am darauffolgenden Tag zu einem anderen Arzt, dieser gab ihm eine Infusion, machte einen Ultraschall und verabreichte ihm Cortison. Es ging ihm zwei Tage lang besser, doch dann fing es wieder an. Also gingen wir wieder zu dem besagtem Arzt, welcher ihn noch mal untersuchte und so stellte sich heraus: Nierenbeckenentzündung und Verdacht auf Morbus Addison. Das war ein riesen Schock für uns. Desweiteren wurde uns Antibiotika gegeben und wegen des MA sollten wir warten, bis es ihm besser geht, dann würde dies genauer untersucht werden.

Aber besser ging es ihm nicht, denn er schrie vor Schmerzen, aß nichts mehr und drückte sich weiterhin gegen die Wände. Am 04.07.2019 war sein Zustand so dermaßen schlecht, dass wir dachten, er würde jeden Augenblick sterben, also machten wir uns schleunigst auf den Weg nach Duisburg, in die Tierklinik Kaiserberg. Dort musste unser Cappa die Nacht verbringen. Am nächsten Tag gab es Entwarnung in einer Sache, denn die Ärzte stellten fest, dass Cappa kein Morbus Addison hat. Das große ABER folgte. Denn der Dr. Masnov sagte uns, dass eine MRT Untersuchung nicht unumgänglich sei, denn er hat Verdacht auf zwei Dinge.

Die erste Sache: Verdacht auf Wasser im Kopf (Hydrozephalus)

Die zweite Sache: Beschädigung des Bewegungsapperats

 

Langsam sind wir an einem Punkt, an dem ich und meine Familie sehr verzweifelt sind. Wir laufen von Arzt zu Arzt. Das Ganze sprengt nicht nur unsere Nerven, sondern auch unser Geld. Mittlerweile haben wir fast 600€ bezahlt und es ist immer noch nicht vollständig klar, was unser Cappa hat. Wir schaffen das nicht mehr alleine. Denn die notwenige MRT Untersuchung kostet 800€, zuzüglich anfallende Behandlungskosten, sodass eine Spendensumme von ca.1400 euro benötigt wird. Und deshalb bitten wir Sie alle um Hilfe, um unseren Cappa zu retten.

Momentan steht er unter Cortison, damit seine Schmerzen unterdrückt werden, das ist jedoch kein Dauerzustand. Er ist erst 14 Monate alt und muss schon soviel mitmachen. 

Ich bedanke mich vom ganzen Herzen an alle, die uns helfen wollen oder einfach da sind!

         

                                                        Vielen Dank!

 

 

 

 

 

70 € von 1.400 € gesammelt

5%
0 Tag verbleibt
6 Beteiligungen

Organisator

Krohn Sharon


Empfängers

Sharons Cappa (Tierklinik Kaiserberg Duisburg)