Springe zum Hauptinhalt

Freiwilligendienst im Ausland - Für Menschenrechte und Bildung kämpfen !

Organisiert für die Organisation "weltwärts"

Liebe Familie, Freunde, Bekannte und Unterstützer,

herzlich Willkommen zu meiner Spendenaktion.

Mein Name ist Carina, ich bin 19 Jahre alt und werde im August ein Jahr in Ecuador verbringen, um mich für Menschenrechte und Bildung für Kinder und Jugendliche einzusetzen.

Mit Hilfe der Organisation "weltwärts" werde ich das Bildungs-und Sozialarbeitsprojekt FUDELA (FUNDACIÓN DE LAS AMÉRICAS) in Ibarra unterstützen. Die gemeinnützige Organisation fördert den interkulturellen Austausch zwischen Personen aus verschiedenen Ländern und Religionen und leistet somit einen Beitrag zum beiderseitigen Verständnis, Respekt und Frieden unter den Menschen auf der Welt. 

Nun brauche ich Ihre Unterstützung. Weltwärts wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Das BMZ übernimmt bis zu 75 Prozent der Ausgaben, die restlichen Ausgaben werden durch Spenden finanziert. Um mir und weiteren Freiwilligen ein Auslandsjahr zu ermöglichen, beteilige ich mich hiermit bei der Spendeneinwerbung für den Freiwilligendienst.

Was ist meine Aufgabe im Ausland ? Ich werde durch Bildungsprogramme einen Beitrag dazu leisten, dass die Kinder und Jugendlichen vor Ort in einer sicheren Umgebung aufwachsen und sich gut entwickeln und entfalten können. Neben der im Fokus stehenden ganzheitlichen menschlichen Entwicklung werden des Weiteren durch verschiedene Initiativen öffentlich-private Partnerschaften gefördert. Außerdem unterrichte ich Kinder wichtige Fächer, wie zum Beispiel Englisch und organisiere Freizeitveranstaltungen. Eine weitere Aufgabe wird die Arbeit in einem sog. Casa Hogar sein. In diesem Haus leben Kinder, die aus schwierigen oder teils gefährdenden familiären Verhältnissen geholt werden und dort in einer sicheren Umgebung leben können. 

Warum muss man für ein Freiwilligendienst im Ausland bezahlen?

 Im Gastland entstehen Kosten in der Betreuung von Einsatzstellen und Teilnehmer/innen, z.B. für die Suche nach Gastfamilien, für die Geschäftsstelle(n) mit den hauptamtlichen Mitarbeitern, den 24-Stunden-Notdienst im Gastland, den Aufbau und Erhalt der lokalen Betreuungsstruktur sowie die programmbezogenen Aktivitäten (Seminare) und die individuelle Betreuung. Darüber hinaus fallen selbstverständlich Kosten für Unterkunft und Verpflegung für die Teilnehmer an. Alle Teilnehmer sind im Ausland kranken-, unfall-, und haftpflichtversichert. Zudem gibt es einen hauptamtlichen 24-Stunden Notdienst für Teilnehmer/innen und Eltern. Außerdem fallen Kosten für Telefon, Porto und Kurierdienste, für Computer- Hard- und Software sowie sonstige Materialien an.  Auch ehrenamtliche Arbeit ist nicht kostenlos: Ehrenamtliche werden geschult und weitergebildet, damit sie die Teilnehmer/innen später auch professionell betreuen können. Fahrtkosten zu Seminaren und Veranstaltungen werden den Ehrenamtlichen erstattet.

480 €

von 2.500 € gesammelt
19%
41 Tage verbleiben
9 Beteiligungen
Teilnehmen

Organisiert von

Carina Siekirka

Matthias Dröge hat sich beteiligt 50 €

Klanthe Gisela hat sich beteiligt 100 €

Klaus Koll hat sich beteiligt 25 €

Ramona Wielsch hat sich beteiligt 40 €

Martin Jesse hat sich beteiligt

Guido Siekirka hat sich beteiligt 75 €

Markus Dröge hat sich beteiligt 60 €

Silke Schrey hat sich beteiligt

Mareike Güttler hat sich beteiligt

Am 19 April 2018
Markus Dröge
Alles gute für Deine Zeit in Ecuador😁🌈 Markus Sandra Julia &Emma