Die wahre Ursache von LIPÖDEM, eine weitgehend unbekannte Volkskrankheit bei Frauen

Organisiert für Dagmar Schmidt-Neuhaus, Freie Publizistin (im Bereich der Mitochondrienmedizin)

Liebe Spender,

sehr viele kleine Ameisen können einen Elephanten tragen!

 

Herzlich willkommen bei meiner Sammelaktion für das Informationsportal zu LIPÖDEM http://www.lipolymphoedem.de

 

Ich bin Freie Publizistin aus München und habe nach über 6 Jahren intensiven Internetrecherchen die wahre Ursache der weitgehend unbekannten, aber weit verbreiteten Volkskrankheit LIPÖDEM bei Mädchen ab der Pubertät und Frauen recherchiert und erkannt: m.E. ein Gendefekt in der mitochondrialen DNA der Fettzellen, eine sog. primäre vererbte Mitochondriopathie.

In hunderten lymphologischen Lehrbüchern heisst es, dass die Ursache dieser druckschmerzhaften Fettstauungskrankheit nicht bekannt sei und es deswegen auch keine kausale Therapie gäbe!

 

Somit eröffnen sich vollkommen neue Behandlungsmethoden statt einer mit Risiken verbundenen Fettabsaugung (Liposuktion), nämlich die multimodale Mitochondrientherapie, die m.E. dringend wissenschaftlich mit Studien und großen Patientinnenzahlen untersucht werden sollte.

 

Lipödem wird fälschlicherweise zu den seltenen Erkrankungen gezählt, dabei ist sie so immens verbreitet: Mind. 80.000, wenn nicht mehr als 500.000 Frauen sind alleine in Deutschland von dieser Erbkrankheit betroffen! Diese Volkskrankheit muss m.E. so bekannt werden wie Alzheimer, Diabetes oder Rheuma.

 

Lipödem ist - so die Angabe mancher Experten für die Besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethode Mitochondriale Medizin (keine Ärztekammer-Qualifikation):

  • ein Energieverlust IN den Körperzellen einer Frau (messbar über den sog. ATP-Wert u.w.)
  • eine schwere Erbkrankheit fast nur bei Frauen, Männer sind nur äußerst selten betroffen
  • druckschmerzhaft an den Lymphgefäßbahnen (Lymphgefäßinsuffizienz)
  • fortschreitend, mit Gewichtszunahme verbunden, wenn sie nicht umgehend erkannt und behandelt wird
  • chronisch
  • und gilt derzeit als unheilbar.

 

Mein innovatives Internetprojekt informiert über medizinisch komplizierte Sachverhalte in einfacher Sprache, hat inzwischen über 130 Seitenmehr als 2.500 Schlagwörter und dient der Öffentlichkeitsarbeit bei einer Krankheit, die schon junge Mädchen betreffen kann und die dazu führen kann, dass die Betroffenen immer dicker werden mit starkem Druckschmerz, oft trotz Sport und gesunder Ernährung. Ich habe mehrere hundert Arbeitsstunden in die Portalentwicklung gesteckt und bisher über 30 Behandlungsmethoden "am eigenen Leib" getestet, um geeigneten Therapien für das Lipödem bei Frauen zu finden.

 

Ziel meiner Spendenaktion ist der Erhalt und die Weiterentwicklung des Informationsportals zu LIPÖDEM sowie weitere Recherchen, um eine geeignete und von den Krankenkassen bezahlte multimodale Mitochondrientherapie für alle Lipödem-Patientinnen zu finden:

 

Eine so umfangreiche Website kostet laufend Geld (siehe unten) und viel Zeit, ich möchte diese Erbkrankheit als Freie Publizistin weltweit bekannt machen, ich würde gern die Ergebnisse der 2-jährigen Genstudie aus London vom St. Georg College veröffentlichen, ich möchte weitere Behandlungsmethoden für alle Betroffenen testen und darüber wöchentlich berichten und dafür benötige ich Eure finanzielle Unterstützung, ich freue mich über jeden kleinen Betrag. Danke sehr.

 

Ein umfangreicher Selbst-Check hilft Mädchen ab der Pubertät und Frauen zu erkennen, ob ein Lipödem (Erbkrankheit) oder eine erworbene Adipositas ggfs. bei Disposition vorliegt.

 

Aktuelle Beiträge zu Lymphgefäßerkrankungen, Ernährung, Mitochondrialen Dysfunktionen sind hier.

 

Zudem findet Ihr umfangreiche wissenschaftliche Referenzen und Quellen der letzten 6 Jahre.

 

 

Es gibt eine Deutschlandkarte der Selbsthilfegruppen zu Lip- und Lymphödem:

diese möchte ich weiter ausbauen, damit später alle Selbsthilfe-Aktiven dort gelistet sind.

 

Über die Sitemap bekommt Ihr einen Einblick über alle Beiträge, die ich in den letzten Jahren erstellt habe.

 

Bisher wurde praktisch die komplette Portalentwicklung von mir privat finanziert, weil ich es wichtig finde, dass diese schwere Erkrankung bekannt wird, damit es weitere Forschungen zu den Gendefekten in den Fettzellen gibt. Lymphologische Erkrankungen führen ein Schattendasein, dies sollte sich ändern.

 

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen:  

  • Spendet bitte soviel Ihr möchtet, jeder kleine Beitrag fördert die Öffentlichkeitsarbeit und Aufmerksamkeit für diese weitgehend unbekannte Erbkrankheit.  
  • Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard, Giropay oder ELV (kein Online-Banking notwendig).   
  • Warum habe ich die Crowdfunding/Spendenplattform Leetchi gewählt? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

Herzlichen Dank. 

Eure 

Dagmar Schmidt-Neuhaus

Freie Publizistin (im Fachgebiet der Mitochondrienmedizin seit 2011)

 

Angaben zur Mittelverwendung (Portalbetrieb und –ausbau http://www.lipolymphoedem.de für die nächsten 5 Jahre):

 

1) Rechtsanwaltskosten (laufende Kosten für die Beratung und Betreuung durch einen Fachanwalt für Medizinrecht und Internetrecht)

 

2) Serverhostingkosten für das Content-Management-System (Domain-, Webspace und Kosten für den laufenden Betrieb des Servers und der Backups der Internetpräsenz  http://www.lipolymphoedem.de),

Investitionen für einen Hackerschutz des Webservers und laufende Überwachung des Systems sowie Erstellung der wöchentlichen Komplettbackups des Webservers

 

3) Bild- und Videolizenzkosten (Kauf der Bildrechte für sämtliche Abbildungen als Grafiken oder Photos inkl. Videomaterial)

 

4) Kosten für Marketing und Werbung sowie PR und Backlinkaufbau, um das Informationsportal für Laien zu Lipödem http://www.lipolymphoedem.de bekannter zu machen

 

5) Kosten für Medizinjournalisten für die Erstellung weiterer Artikel inkl. wiederum rechtlicher Überprüfungen durch Fachanwälte für Medizinrecht auf Heilmittelwerbegesetz u.ä. Vorschriften

 

6) Lektoratskosten  

7) Reisekosten der Portalbetreiberin für die Teilnahme an Kongressen zur Mitochondrienmedizin, um das Lipödem-Portal zum Wohl von Millionen Patientinnen bekannter zu machen u.a.m.

159 Tage verbleiben

5 Beteiligungen

  • visa
  • mastercard
  • giropay
  • sofort

Die Sicherheit Ihrer Transaktionen wird von Crédit Mutuel mittels https und 3D-Secure gewährleistet.

Neuigkeiten

Dagmar Schmidt-Neuhaus schrieb am 27 Juli 2017:

Dietmar Wolf hat sich beteiligt 5 €

Dani Ostendorf hat sich beteiligt

Manfred Vogel hat sich beteiligt 20 €

VivAetas Drosdek hat sich beteiligt 5 €

Ingrid Brandstötter hat sich beteiligt 25 €